Nachdem Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) den „Motorradclub“ der Miris kurz vor der Bremer Wahl aus Angst vor dem Einzug der „Bürger in Wut“ öffentlichkeitswirksam verboten hatte, gründen die Miris nun ein neues Chapter im niedersächsischen Stade.

(Von StaderGeest)

Zwei Aspekte spielen für diese Standortwahl eine Rolle: Zum Einen ist in Stade die multikriminelle libanesische Familie Fakhro ansässig, deren junger Spross Mohammed erst letztes Jahr abgeschoben wurde. Gut ein Dutzend Mitglieder der Familie Fakhro haben in der Stader Polizeiinspektion ein eigenes Fahndungsplakat. Die Intensivtäter aus dem Altländer Viertel sind dafür verantwortlich, dass dieser Stadtteil mit 400 Kameras auf 2000 Einwohner ein Hochsicherheitstrakt ist. Die Kriminalität mit Angriffen auf Leib und Leben verlagerten sich seitdem ins Bahnhofsumfeld und die nahegelegene Innenstadt. Der Nachwuchs für die Organisierte Kriminalität wird also leicht zu finden sein.

Zum Anderen macht sich auch der „MC Gremium“ in Stade breit. Nach Informationen des Bremer Weser-Kuriers (siehe Link 1) arbeiteten die Mongols bereits in Bremen eng mit Gremium zusammen. Pikant an der Sache ist, dass das Gremium-Chapter in Stade von Neonazi Sebastian Stöber geleitet wird. Dieser ersteigerte in Wöhrden im Alten Land vor den Toren Stades das Ausflugslokal „Zur Symphonie“, das als Vereinsheim für Gremium dienen sollte. Nach Protesten von Linksextremisten, Bürgern und Behörden wurde die Nutzung als solches untersagt. Daraufhin versuchte Stöber, das Lokal an Selim S. – selbsternannter „europäischer Hochkommissar für Menschenrechte“, „Präsident des Zentralrates Europäischer Bürger“ – und dessen „Internationales Zentrum für Menschenrechte“ zu stiften. Eine Luftnummer, wie sich herausstellte. Man darf jedoch gespannt sein, wie sich diese Symbiose aus Geistesverwandten entwickelt und ob sich die Strafverfolgung dabei auf der Nase herumtanzen lässt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

64 KOMMENTARE

  1. Erst einmal muß man Euch ja wohl nicht vor Augen führen, daß Islam ein Teil unserer deutschen Geschichte ist, wie der Bundespräsident richtig bemerkte, denn der muß es ja wissen. Dann empfinden wir ja Einwanderung als Bereicherung. Oder etwa nicht? Bin ich hier etwa unter Rassisten geraten? Migranten, das kann man immer wieder aus berufenem Munde hören, haben so viel für Deutschland und die Deutschen getan und also auch die Miris. Oder die Familie Fakhro.

    Ja, sie haben ein eigenes Fahndungsplakat. Das sollte doch jeden freuen, daß die Familie F. nun bekannter wird.

    Nun ersteigert ein Sebastian Stöber, zweifellos ein bekannter Massenmörder, ein Ausflugslokal, um es zu nutzen, zum Glück machen aber zivilcouragierte Bürger jegliche Nutzung unmöglich, wobei mich das Vorgehen an das Vorgehen gegen „Freiheit“ oder „Pro ..“ erinnert und weil die Investition nun ganz wertlos ist, versucht dieser Mann sie wieder loszuwerden.

    Jeder aufrechte Demokrat hätte nun den Schrott behalten und Steuern dafür bezahlt, für die Unterhaltung und Verkehrssicherheit gesorgt oder zugesehen, wie Leute ihm die nichtfeuerversicherte Bude abfackeln. Man bedenke aber, es ist keine Nutzung möglich! Es verschlingt nur Geld.

    Und jetzt versucht der einschlägige Massenmörder doch das Ding zu stiften, um den Flaschenteufel einem anderem aufs Auge zu drücken. Einem Selim S., der sich zu irgendwas selbst ernannt hat. Man darf gespannt sein, wohin Zivilcourage in Deutschland noch führen wird.

  2. Wie ich vor ein paar Jahren das erste mal vom „MC Gremium“ hörte, hat sich das durchaus positiv angehört.

    War leider ein Irrtum.

  3. also von seiten der miris sehe ich da kein problem, da der judenhass bei vielen islamanhängern sehr ausgeprägt ist und ich immer wieder mitbkomme, dass diese leute das nazideutschland der 30er-40er jahre gutheißen. da kommen immer so sprüche wie: hitler war gottes strafe, da die juden nicht dem rechten glauben folgen oder auch, dass das dritte reich eine prüfung war, da sich die juden für ein auserwähltes volk halten usw.

    und bei den deutschen rockern ist es wahrscheinlich wie bei (fast) allen anderen deutschen auch: es zählt nur der profit und solange sich geschäfte machen lassen…

  4. Hat denn inzwischen irgendeiner von den Miri-„Rockern“ einen Motorradführerschein oder will man mit den „Mongols“ ins Guinness Book of Records als der größte Motorradclub der Welt ohne einen einzigen Motorradfahrer? 🙂

  5. #7 cosanostra100 (21. Jul 2011 15:46)

    Muslimische Künstler pissen auf Wien – KUNSTAKTION!!!!

    Dazu brauchen die Wiener nicht erst die Moslems, das haben sie sich selbst schon längst von ihren kommunistischen Volkszersetzern besorgen lassen vor über 40 Jahren:

    Weil:

    Österreich tat sich schwer mit der Aufarbeitung des Nationalsozialismus‘. Universitäten waren streng hierarchisch organisiert, von alten Kadern durchzogen.

    Im Hörsaal stand damals eine Handvoll Männer so wie Gott sie geschaffen hatte und pinkelte um die Wette. Mühl drosch mit einem Lederriemen auf ein vermummtes Opfer ein, dann stellte sich Brus splitternackt auf ein Pult. Er schnitt sich mit einer Rasierklinge in Brust und Oberschenkel, trank seinen eigenen Urin, beschmierte sich mit eigenem Kot, erbrach und onanierte, während er die Landeshymne sang.

    ,
    schrieb die Frankfurter Rundschau am 7.6.2008

    Wer solche „vorbildlichen Künstler“ hat, brauchte keine Moslemfeinde mehr.

    Reiner Zufall?
    Nee!

  6. Das so mancher Wähler es NIE lernt, den Versprechen so mancher Politiker keinen Glauben zu schenken. Das wird für mich ewig unbegreiflich bleiben.

  7. Es verwundert mich nicht dass Neonazis und Mohammedaner zueinander finden. Auch in den USA gibt es berühmt-berüchtigte „unheilige Allianzen“. Da verbrüdern sich die Mitglieder des KuKluxKlan mit Anhängern der NOI – Nation of Islam von Louis Farakhan.Beide Ideologien benehmen sich wie Zwillinge – die einen nehmen Ihren Herrschaftsanspruch aus den Genen und die anderen aus ihrem Glauben. Die Ziele sind aber identisch und auch die gemeinsamen „Feinde“.Auch finden sich überproportional viele Konvertiten unter „White Power“ und Neonazi-Anhängern, ist doch der Übertritt der letzte Schliff in der Vita.Aber auch unter Linken ist dieses keine Ausnahme und auch hier gibt es Allianzen zwischen Rechten, Islamisten und Linken, vor allem wenn es gegen Israel und USA geht, aber auch gegen andere freie demokratische Gemeinwesen.Erstrangig ist bei allen dreien das „ausschalten“ ihrer „erwählten“ Feinde. Am Ende wird entweder die Welt unter den dreien Ideologien aufgeteilt, oder sie werden sich bekriegen, aber bis dahin ist man „verbrüdert“.

  8. @StaderGeest

    Sag mal, wie sind heutzutage eigentlich die Zustaende in dem Viertel „Neue Heimat“? Habe dort Anfang der 80er gewohnt und es war damals schon abzusehen, wie Deutschland in 30 Jahren aussehen wuerde.
    Ist das Viertel ueberhaupt noch fuer Deutsche zu betreten…wollte naemlich bald mal einfach da durchgehen, aus reiner Nostalgie. Oder ist davon eher abzuraten?

  9. @ @ #15 SpiritOfAFreeWorld

    Was ich nur nicht verstehe:

    Klar, beide Fraktionen hassen die Juden. Aber der Klan hasst ja generell alles nicht-weiße. Und bis auf ein paar Konvertüten wie Bier-Vogel alias Abu Hamster sind die meisten M*u*s*e*l*n doch nicht ganz so doll arisch/nordisch.

  10. Find den Artikel hier aber auch etwas sehr überzogen.

    Was hören eigentlich die Miri-Rocker? Türkentechno? Muezzingeheule mit Hiphop Beats? 😀

  11. Gleich und Gleich gesellt sich gern, war schon immer so.
    Gerade gelesen:
    „Düsseldorf
    Räuber schlagen Opfer zusammen
    zuletzt aktualisiert: 21.07.2011 – 14:11 Düsseldorf (RPO). Unmittelbar nach einem Raub konnten Polizisten in Nacht zu Donnerstag (21. Juli) zwei Männer festnehmen, die kurz zuvor einen 19-Jährigen brutal geschlagen und getreten und sein Handy entwendet hatten. Beide sind polizeilich bekannt und werden dem Haftrichter vorgeführt.“

    Der Haftrichter wird sie natürlich wieder laufen lassen, wetten das …?

  12. hallo, ich hatte seid ca. 4 Monaten kein Internet mehr, zwar noch das Uni-Netz aber das darf man nur zur Ausbildung nutzen.

    Ist in den letzten Monaten irgendwas passiert. Nach dem Rechtsruck in Finnland ein neuer Rechtsruck. Ist irgendwo der Bürgerkrieg schon entbrannt z.b. in Schweden. Irgend ein neuer Islamkritiker den man kennen sollte oder sowas.

  13. #18 Deutscher in Irland

    Als ich würde einen Besuch des Altländer Viertels (früher Neue Heimat) abraten.
    Man findet dort sämtliche Nationalitäten aber viele Deutsche wirst du dort nicht mehr vorfinden.
    Auch die Stader Innenstadt hat sich sehr verändert….Leider….aber trotzdem ist Stade immer ein Besuch wert.
    Aber komm bevor die Mongols und die Miris hier ihre Zelte aufschlagen.

  14. #5 Meister Hermann

    Ja, hört sich durchaus positiv an – wie „MC Krematorium“ oder so. Wobei die Abkürzung wohl für „multi-culti“ steht. Es dürfte sich dabei also um das Chapter „Enrichment“ handeln.

  15. Der 68er-Sozialismus ist ein Paradies für Kriminelle.

    Die Hippies sehen in dieses Kriminellen arme Opfer der gesellschaftlichen Verhältnisse.

    Das jedes Individuum, sofern es zurechnungsfähig ist, für seine Taten selbst verantwortlich ist, kommt diesen Spinnern nicht in den Sinn.

  16. Normalerweise sind sich die Hells Angels und die Gremiums gar nicht grün.

    Und die Hells Angels sind Rivalen der Mongols. Es ist davon auszugehen, dass sich die Mongols mit den Gremiums vertragen.

  17. @ #17 Paedo-Prophet (21. Jul 2011 16:12)

    Rocker sind allgemeinen keine Judenhasser und Rocker sind unpolitisch (ich rede nicht von den Miris-ohne Motorrad-Mongols).

  18. Die Intensivtäter aus dem Altländer Viertel sind dafür verantwortlich

    Wieso nennt man das Viertel nicht in Südland um?
    Wenn doch da eh nur noch Südländer leben.

  19. #32 Lady Bess

    Brüder im Geiste eben. Deshalb gebürt der Slogan „Nazis rauss“ den Mu*elnazis und ihren linksrabulistischen Kolaborateuren, den Antifanazis, den realexistierenden Rassisten der Gegenwart.

  20. @ #28 Lady Bess

    Ich weiß nicht, wieviele Biker du kennst, aber bei mir sind es einige. Ich kenne sogar einige vom „GREMIUM“ persönlich und kann dir sagen, dass die wenigsten davon Motorrad fahren und zumeist rekrutierte Nazis sind, um die „Schlagkräftigkeit“ des jeweiligen Chapters zu erhöhen.

    So, nun kommst du.

  21. @ #27 Lady Bess

    Rein nach der „Artzugehörigkeit“ müssten sich aber die Hell’s Angels Türkye und die Mongos am besten verstehen 😉

    Bei den Bandidos werden – so mein Kenntnisstand – übrigens keine „Südländer“ aufgenommen. Macht sie mir irgendwie sympathischer als den Rest.

  22. @ #35 Paedo-Prophet (21. Jul 2011 17:33)

    Sagen wir mal so, ich habe vor einigen Jahren auch mal Einblicke in den MC Gremium gewinnen dürfen. Einer hat mir mal ganz gut gefallen. Aber es lagen Welten zwischen uns.

    @ #34 DerBoeseWolf (21. Jul 2011 17:24)
    Du schreibst nie viel, aber WENN, dann ist es was gescheites.

  23. Es ist ja nun auch schon etwas länger bekannt, dass es in D größere Überschneidungen zwischen Bikern, Hooligan-Szene, Neonazi-Szene und Türsteher-Szene gibt. Man sollte dabei auch immer im Kopf behalten, dass es da ab einem bestimmten Punkt auch vor allem um Kohle geht.

    Manche Menschen in Foren usw. heutzutage meinen ja die Hell’s Angels und Co. würden irgendwie die „deutsche“ Seite im Kampf gegen Ausländerbanden vertreten. Das ist aber im Endeffekt alles Kokolores, denn die vertreten nur ihre eigene Seite und dann wird dann halt auch mal ein Pakt mit ner Türkenbande abgeschlossen, wenn es für die eigene Bande Sinn macht.

  24. #36 Paedo-Prophet (21. Jul 2011 17:36)
    @ #27 Lady Bess

    Rein nach der “Artzugehörigkeit” müssten sich aber die Hell’s Angels Türkye und die Mongos am besten verstehen
    Bei den Bandidos werden – so mein Kenntnisstand – übrigens keine “Südländer” aufgenommen. Macht sie mir irgendwie sympathischer als den Rest.

    Bei den Bandidos werden keine „Südländer“ aufgenommen ? Na, daß war jetzt mal der Hammer . Kein MC in Deutschland hat mehr „Südländer“ als Supporter oder Member, wie der Bandido MC in Deutschland !
    Jeder MC in Deutschland beherbergt ehemalige Nazis, Hools oder Skins. Das hat aber nichts mit irgendeiner politischen Einstellung zu tun, sondern eher damit, dass viele der „Ehemaligen“ älter werden und ein neues Umfeld (falls keine Familie vorhanden) suchen oder geschäftliche Beziehungen pflegten . Rocker zu sein, ist schließlich auch eine Subkultur, wie jede andere auch .
    Eine offizielle politische Haltung, wird man in keinem MC finden und was die Member für eine politische Einstellung mitbringen, interessiert keinen Club !

  25. @ #40 Sebastian

    Mir wurde neulich von einem Bandido-Supporter das aber so erklärt, mit der Unerwünschtheit von Südländern. Mag sein, dass das reigional unterschiedlich ist.

    Wie gesagt, ich kenne Gremium-Prospekts und ehemalige Vollmitglieder persönlich.
    Und weiß daher, dass auf jeden Fall eine gewisse rassistische Grundhaltung herrscht.

  26. @ #38 Fetzer

    Stimmt, hatte ich schon wieder vergessen. War je ne ganze Weile in den MSM das Thema.

    OK, dann müssen wir es korrigieren – die Südländer gehen freiwillig von den Bandidos zu den HAs.

    Wäre auch ein Konzept für Deutschland:
    Alle Südländer wechseln ins feindliche Türkistan. Ich verpreche auch, ich würde dann keinen Bandenkrieg anzetteln 😉

  27. Mann-oh-Mann, die lassen keine Blödheit aus.
    Nazis immer und überall!

    Auch im Internet, so schrecklich. 6.000 mal.

    Die kennen wohl Indymedia nicht oder wie die sonst noch heissen.

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass man bei google nur Antifa eingeben muss und dann sprudelt es nur so von kommunistischer antideutscher Propaganda.

    Ist natürlich keine Straftat, der Deutsche ist per se ein Nazi und darum nicht beleidigungsfähig!

  28. @ Paedo-Prophet
    Blödsinn, was Du schreibst. Ich habe hier noch nie so viele falsche aussagen innerhalb von einem Teilnehmer in so kurzer Zeit gelesen:

    1) Gremium hat sogar reine Türkenchapter in Deutschland
    2)die Bandidos sind diejenigen mit dem höchsten Migrantenanteil
    3) Die Hells Angels Türkyie sind Türken und die Miris Araber, deshalb verstehen sie sich auch nicht.

  29. @ #49 D Mark

    Dann liegt es wohl doch daran, dass alle GREMIUM-Biker, die ich kenne aus der brandenburgischen Provinz kommen. Da gibt es keinen einzigen Südländer.
    Und das ist keine Behauptung, das sind Erfahrungswerte.

    Wenn ich sage, ich habe bei denen noch NIE einen Südländer gesehen, dann nicht, weil ich mir das ausdenke, sondern weil das so ist. Neulich (vor 2 Jahren) wurde sogar der Bruder eines Chapter-„Präsis“ beerdigt im Nachbarort.
    Da waren ca. 50 vom Gremium MC. Kein einziger davon, war auch nur annähernd von weiter aus dem Süden als Sachsen.

  30. Ja, das liegt dann eher an der Region, früher galt es vielleicht sogar deutschlandweit, aber mittlerweils setzt auch Gremium stark auf kulturelle Bereicherer. Frage mal Deine Gremiumbekannten nach ihren Brüdern von Nomads South oder Nomads Bosporus.

  31. (Schaut Euch mal die 2 bereichernden Polizistinnen an, die sind ja wohl ein Witz)

    Aus Rocker-Blog

    Werden Polizistinnen in Köln neuerdings gecastet?

    Wir wollen es eigentlich nicht wirklich glauben was heute in der Kölner Online Ausgabe des Express stand. Sollte es jedoch der Wahrheit entsprechen, hoffen wir das es sich um einen Einzelfall handelt.

    http://www.rocker-blog.de/?p=1169

  32. Unfassbar, als Islamweib bekommst Du heute jeden Job.

    „Das musst du haben Das wirst du kriegen“– Das Abitur oder die Fachhochschulreife

    – Das Deutsche Sportabzeichen

    – Das Rettungsschwimmerabzeichen

    – Soziale Kompetenz

    – Gute gesundheitliche Kondition

    – Teamfähigkeit

    (2 Studienabbrecherinnen als zukünftige Kommissarinnen und Hells Angels Bekämpferinnen, ganz toll. Hauptsache Migrationshintergrund.)

    Bei Özlem Tekin (24) hat das schon geklappt. Eigentlich studierte sie Germanistik und Sozialwissenschaften.

    Auch ihre pakistanische Kollegin Shahwar Dogar (23) hat ihr Anglistik- und Pädagogikstudium geschmissen.

    http://www.express.de/regional/koeln/einen-rocker-zu-verhaften-waere-schon-toll/-/2856/8611150/-/index.html

  33. #43 Paedo-Prophet (21. Jul 2011 19:57)
    @ #40 Sebastian

    Mir wurde neulich von einem Bandido-Supporter das aber so erklärt, mit der Unerwünschtheit von Südländern. Mag sein, dass das reigional unterschiedlich ist.
    Wie gesagt, ich kenne Gremium-Prospekts und ehemalige Vollmitglieder persönlich.
    Und weiß daher, dass auf jeden Fall eine gewisse rassistische Grundhaltung herrscht.

    ……………………………………………………………………………………….

    Ein Supporter hat überhaupt keine Aussage zu tätigen, da er lediglich ein Unterstützer des Clubs ist, ohne in das eigentliche Clubleben involviert zu sein .
    Darum glaube mir bitte -mit Verlaub, ich kenne 90% der Member und Prospekts des Hell Angels Charters der Nomads und HA Berlin, ausgenommen HA Turkye und viele davon schon über 20 Jahre, aus anderen Zeiten – es spielt für das Clubleben keine Rolle, ob es einzelne Member gibt, die Vorbehalte haben gegen Ausländer oder nicht, da die Politik mit dem Eintritt in den Club draussen bleibt . Und das ist in jedem Club so, weltweit .

  34. #43 Paedo-Prophet (21. Jul 2011 19:57)

    Nachtrag :

    Das und die Übernahme vieler Migranten in die eigenen Reihen, ist übrigens der Grund, warum ich, obwohl viel meiner damaligen Freunde jetzt Member bei den HA sind und trotz Anfragen an mich, ich selbst nie Mitglied einer dieser Vereinigung werden würde, denn meine Harley fährt auch ohne Kutte und ich ziehe den politischen Kampf vor !
    Aber das Thema mit den Rockern ist viel zu komplex und unwichtig , um darüber alles aufzuschreiben .

  35. @ paedo-prophet

    Also weder die Bandidos noch die Hells Angels lassen sich einen Ahnenpass vorlegen, wenn es um Mitgliedschaft geht. Das sind mehrheitlich keine Rassisten, aber natürlich haben Moslems wenig Interesse daran, sich an die Spielregeln der Hells Angels zu halten, und Gezicke bei Bier und Schweinfleisch kann man sich da auch nicht vorstellen. Gläubige Moslems sind bei den HA schlicht nicht vorstellbar.

    Die Bandidos haben relativ viele kriminelle Migranten in ihren Reihen, was wohl seinerzeit den Sinn haben sollte a) möglichst schnell zu wachsen, da hat man halt eine Weile nicht so genau hingeguckt und b) wollte man ein paar schlagkräftige Typen mit wenig Skrupeln dabei haben, um die zahlenmäßige Unterlegenheit irgendwie wett zu machen. Damit haben sich die Bandidos mancherorts aber so richtig ihren Ruf versaut.

    Naja, und vor einiger Zeit haben dann ein paar Dutzend MiHiGru-Bandidos auf einen Schlag beschlossen, zu den Hells Angels überzuwechseln, was diese wiederum vor gewisse Probleme gestellt hat, denn man konnte die ja schlecht wieder nach Hause schicken. Man hat das Problem dann dahingehend gelöst als dass man für die MiHiGru-Überläufer sozusagen einen eigenen Katzentisch gegründet hat, so dass sie offiziell dabei sind, aber doch auch für sich.

    Gremium – kenne ich nur aus der Ferne. Die verwenden das Eiserne Kreuz, laufen meist mit Glatze und Kampftöle herum. Wie die politisch drauf sind, weiß ich nicht, aber bei der Außendarstellung kann ich mir nicht vorstellen, dass die mit den Miris dicke sind. Man muss auch nicht alles glauben, was in der Zeitung steht. Es gibt ja auch immer wieder diese Zeitungsenten, dass die Hells Angels mit den Miris blablabla, was in erster Linie wohl darauf zurückzuführen ist, dass ein bei den HA rausgeflogener Typ mit einem bad out standing jetzt mit denen rummacht.

  36. #60 Paula (22. Jul 2011 00:14)
    @ paedo-prophet

    Also weder die Bandidos noch die Hells Angels lassen sich einen Ahnenpass vorlegen, wenn es um Mitgliedschaft geht. Das sind mehrheitlich keine Rassisten, aber natürlich haben Moslems wenig Interesse daran, sich an die Spielregeln der Hells Angels zu halten, und Gezicke bei Bier und Schweinfleisch kann man sich da auch nicht vorstellen. Gläubige Moslems sind bei den HA schlicht nicht vorstellbar.
    …………………………………………………………………………………………….

    Bei den letzten Feiern der HA gab es für die dazu genommenen Migrationsbiker ein Extra-Fraß Tisch ohne Schwein !
    Aber, dass Rocker grundsätzlich unpolitisch sind, zeigt schon die Tatsache, dass der Präsi der HA Turkey ein Armenier ist !

  37. Ganz krass ist es bei den Bandidos. Dort sind nicht nur Kulturbereicherer aller erster Güte, sondern auch führende aktive Neonazis. Zum Beispiel P. Borchert aus Schleswig-Holstein oder auch Sascha Rossmüller. Rossmüller ist ein führendes NPD-Mitglied und aktiver Bandido. Voigt und Co. wissen auch davon, jedoch stört sie das nicht.

  38. Eine Freundin von mir wohnt in Stade. Letztes Jahr war ich dort zu Besuch und wir gingen in ein Café in der Innenstadt. In dem Café machte sie mich auf eine etwa 45 Jährige Frau aufmerksam, die entstellt war und sehr stark humpelte. Na ratet mal, wie es dazu gekommen ist? Die Frau wurde in der Bahnhofsgegend von einer libanesische Gang extrem brutal zusammengeschlagen und hat schwere Folgeschäden davongetragen. Sie wird für immer stark gehbehindert sein. Weiter klärte mich die Freundin von mir auf, dass die Gegend um den Bahnhof von den Stadern auch als „Bermudadreieck“ bezeichnet wird und dort regelmäßig Leute überfallen, ausgeraubt und/ oder verprügelt werden. Sobald es dunkel ist, läßt sich dort kein normaler Mensch mehr blicken. Dann ist das eine absolute No-Go-Area. Willkommen im Krieg.

Comments are closed.