Auch nach 6-jähriger Einwirkung jugendstrafrechtlicher Milde bleibt das anmaßende Ziel der Resozialisierung eine Utopie. Die Haft hat beim Schwestermörder Sürücü nicht zur Einsicht der Schuld und der vorgesehenen reue geführt. Der damals 18-jährige übernahm wie üblich wegen der geringsten Straferwartung die Verantwortung für den vom Familienrat beschlossenen Ehrenmord an der integrationswilligen Schwester. Die familiäre Solidarität und die gefestigte islamische Sozialisation triumphieren über sozialpädagogische Stuhlkreise.

BILD berichtet:

Er bereut seinen Mord mit keinem Wort. Am 7. Februar 2005 hatte Ayhan Sürücü seine Schwester mit einer Pistole auf offener Straße hingerichtet.

Hatun († 23) starb wenige Meter entfernt von ihrem Wohnhaus in Tempelhof. Ihr jüngerer Bruder (damals 18) wollte ihren westlichen Lebensstil nicht akzeptieren.

Jetzt spricht der Täter erstmals öffentlich über den Mord an seiner Schwester. In einem RBB-Interview in der Justizvollzugsanstalt in Charlottenburg sagt er: „Mir war klar, dass ich sie töten werde, und ich habe niemanden gesehen, der mich davon abhalten könnte. Ich war damals regelrecht besessen.“
Am Tatabend gab es Streit, es ging um Hatun und die Männer. „Für meine Vorstellung war das alles zu freizügig, zu offen“, so der Strenggläubige. An einer Bushaltestelle vor ihrem Haus eskalierte die Situation. „Sie sagte: ‚Ich schlafe, mit wem ich will. Das geht dich nichts an.“

Aus nächster Nähe feuerte er drei Schüsse auf seine Schwester, sie hatte noch um ihr Leben gebettelt.

Hatuns Namen spricht der Bruder nicht aus. „Es ist schwierig, gegenüber einem Menschen Gefühle zu hegen, wenn man weiß, dass man diese Person umgebracht hat.“

Bei der Tat sei es nicht nur um Glauben und Religion gegangen, sondern auch um Respekt. „Mir hat die Beachtung gefehlt, ich wollte Anerkennung. Auch deshalb habe ich es getan“, versucht Ayhan Sürücü eine Erklärung.


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

30 KOMMENTARE

  1. Die beiden erwachsenen Brüder, die Hatun während des Mordes festgehalten haben, wurden beim ersten Prozess freigesprochen.

    Der Bundesgerichtshof stellte fest, dass dieser Freispruch falsch war und ordnete eine neue Verhandlung an. Die beiden Brüder flohen darauf hin in die Türkei und lachen den deutschen Steuerblödmann aus, der solche Mörder auch noch finanziert….

  2. Wenn ich Sebastian Edathy nun richtig interpretiere, dann ist es rechtsradikal, über die orientalischen Ursachen von Ehrenmorden zu schreiben und im Umkehrschluss begrüßt „Innenexperte“ Sebastian Edathy damit Zwangsheiraten und Ehrenmorde.

    Oder habe ich die Sache nun völlig falsch verstanden?

  3. „Für meine Vorstellung war das alles zu freizügig, zu offen“, so der Strenggläubige. […]
    Bei der Tat sei es nicht nur um Glauben und Religion gegangen

    Solche von Widersprüchen durchzogenen Beiträge finde ich immer großartig.

  4. Respekt hat gefehlt. Man Man Man ich kann net mehr. Hat aber natürlich nichts mit deren Kultur zu tun. Ich frage mich immer wo ist der Aufschrei der Linken bei sowas? Wo sind alle Integrierten Moslems die sowas genauso Scheiße finden wie wir? Man kann auch sagen, dass mehr als 90% der Moslems in Deutschland friedlich ist. Nur ist es Leider so,dass eben eine Minderheit es nicht ist. Hitler und Stalin und Mao und Honi waren ja auch nur Minderheiten und leider ist es eben so,dass Minderheiten die Mehrheit Regiert.

  5. Videotexttafel 107 (ARD)
    Als Reaktion auf die Anschläge in Norwegen will der Fraktionsvorsitzende der Konservativen im Europaparlament, Weber(CSU), extremistische Webseiten europaweit sperren oder löschen

  6. Ich habe ja schon oft geschrieben, dass eine Freundin der Brüder und Familie in meine Klasse ging und diesen Mord gerechtfertigt.

    Das Umfeld von diesen Familien verlangt ein EHRENVOLLES Verhalten – aus ihrer Sicht. Dazu gehört das gehorsame Leben von Frauen und es darf den Frauen ja kein Mann zu nahe kommen. Ein Verzicht auf das Wörtchen Ehre ändert nichts an den Moralvorstellungen dieser Familien. Eine Frau darf dann weiterhin kein eigenständiges freies Leben führen – dazu gehört die FREIE PARTNERWAHL und die freie Berufswahl. Alle anderen Diskussionen sind nur Nebelkerzen.

    Auch in der Türkei gibt es den Beigriff Ehrenmord,Namus Cinayetleri. Bis 2004 gab es sogar einen Bonus für Ehrenmorde, nach der Abschaffung dieses Bonus stieg die Anzahl der Ehrenmorde. In Deutschland ist die häufigste Todesursache bei jungen Türkinnen Selbstmord. Bei ihnen gibt es eine höhere Selbstmordrate als wie bei gleichaltrigen anderen Frauen.
    http://www.hurriyet.de/haberler/saglik/606212/suskunluga-son-ver

  7. Was meinen Leute wie Edathy, wer den Betroffenen von Zwangsehen und Deutschenfeindlichkeit eher hilft?

    a.) Jemand wie Edathy, der permanent Nazi, Rechtspopulist etc. brüllt?

    b.) Jemand der die Probleme anspricht, selbst wenn er dafür Minderheiten kritisieren muss?

    Edathy und Konsorten haben nicht kapiert wie Zwangsehen und Ehrenmorde funktionieren. Auch in den islamischen Ländern gibt es Islamkritiker und Hilfsvereine, die ihren Einsatz mit dem Leben bezahlt haben, nachdem sie die Hetze gegen sich ertragen mussten. In Deutschland soll aber die selbe Kritik auf einmal REchtspopulistisch sein.

    Der Ehepartnernachzug findet ja auch in den konservativen Familien statt, also ist es auch logisch, dass Zwangsehen keine Einzelfälle sind. Und Zwangsehen sind die Vorstufe zum Ehrenmord.

    Die machen sich mit ihrem Schweigen mitschuldig.

    Wenn die v

  8. #8 DK24

    Ich bin aufgrund der vielen Verkehrstoten dafür, das Auto europaweit abzuschaffen. Ist auch besser für die Umwelt und kann als aktiver Atmerschutz gewertet werden. Kann ich als Fußgänger gezwungen werden, Benzindünste einzuatmen?
    In meiner Stammkneipe darf ich ja auch nicht mehr gezwungen werden, Nikotindünste einzuatmen, ne?

  9. Ich kenne den Fall genau, und er kann als Flagge der verlogenen „Integration“ und „Bereicherung“ gelten. Ein unerträgliches Lügengebäude, der- der Cicero-Rede vom „Verrat von Innen, den kein Staat überleben kann“ volle Rechnung trägt.
    Der Islamisiierugnwahnsinn Europas hat schon Methode und fällt nach dem Breisik-Zwischenfall vom Trab in den Galopp.
    1350 Jahre hat der christl. Westen erfolgreich den militanten Islam (einen anderen gibt es nicht) erfolgreich bekämpft, ohne dass man den Hass- und Gewaltcanon der Koransuren kannte.
    Jetzt darf dieser Hass überall – in 1000den Moscheen und Koranschulen frei verkündet werden, und die Muslime sogar in Europa gegen das Gastgebervolk aufgehetzt werden.
    Bravo Merkel und Co. Ein Platz in der Geschichte ist ihnen sicher. Aber leider in der „Hall of Shame“ und nicht in der „Hall of fame“!
    Zur Familie Sücrücü.
    Der Vater Kurde, kam ganz ohne Sprachkenntnisse mit seiner Gattin in die BRD. Gab seinen Beruf Gärtner an, und zeugt 9 Kinder. Streng islamisch erzogen, tanzten nur 2 aus der islamistischen Reihe. Ein Sohn, der mit einer kopftuchlosen Türkin verheirate ist und studiert, und Hatun, die mit 16 einen Cousin in der Türkei heiraten musste, l Kind bekam, und nach Prügel und Demütigungen nach Deutschland flüchtete, und schon durch ihre Scheidung die Familie „entehrte!
    Nach dem scheusslichen Verbrechen, an dem 3 Brüder beteiligt waren, und Aufklärung nur von einer Freundin eines dieser 3 „Herzchenbrüder“ kam (übrigrens wurde diese junge Frau massiv von den deutschen Verteidigern beleidigt und als Lügnerin hingestellt – aber scheinbar kann man sich auch arbeitslos die teuersten Anwälte leisten!)
    Nach 25 Jahren, sprachen die Eltern immer noch kein Wort Deutsch, lebten von der Sozialhilfe, und hatten nur ein „Bleiberecht“, da einer der hoffnungslosen Sprösslinge bei der Bundeswehr war.
    Was für eine Armee das sein wird, mit muslimischen Soldaten – kann sich im kommenden „Kampf der Kulturen“ jeder vorstellen. Wir haben eine millionenfache 5. Kolonne im eigenen Land.
    Die Söhne, Besucher einer nahen fundamentalistischen Moschee, die 4 Töchter (ausser Hatun) brav mit Kopftuch und langem Kittel, ist nur das Sinnbild einer fremden, feindlichen Einwanderermasse, die uns zerstören wird.
    Dass der Wahnsinn schon Methode hat, zeigen die Äusserungen der Politiker über den Breivik Vorfall. Jetzt wird der indigenen Bevölkerung mit noch mehr Demokratie = lies Multikuturelle Einwanderung, und Zerstörung des christl. Kontinents gedroht“

    Da kann man nur mehr sagen: „Nicht mehr danke ihr Versager, sondern „danke“ ihr Verräter!
    Cicero’s Rede 42 v. Chr. trifft auff alle Politiker, Medien und christl. Klerus zu. So etwas gab es noch nie in der Geschichte der Menschheit“ – dass die Regierungen eines ganzen Kontinents die Länder -kampflos- dem Islam übergeben!

  10. ich kann diese menschen nicht verurteilen. denn sie leben nur nach den jahrtausendealten schon lange in der vorislamischen zeit üblichen archaischen riten und gebräuchen. dabei waren, und sind auch heute noch, nur 2 dinge wichtig: das vieh ( heute ersetzt durch den premium pkw ) und die unberührtheit ihrer töchter. wird dieses tabu gebrochen, so steht darauf der tod. frauen die in scharialändern vergewaltigt werden droht die todesstrafe da sie durch die entehrung wertlos werden. in manchen ländern stehen die frauen, die dort als handeslsware betrachtet werden, im wert noch hinter den tieren. die einstellung zum tierschutz ist hinlänglich bekannt und wer sich mit dem brutalen betäubungslosen abschlachten ( genannt SCHÄCHTEN ) von tieren auch hierzulande auseinandergesetzt hat weiss wovon ich spreche. so gesehen ist der sogenannte „Ehrenmord“ ( was ist an einem mord überhaupt ehrenvoll. als mord bezeichnet unser strafrecht die heimtückische tötung eines wehrlosen menschen aus niedrigen beweggründen) in diesem kulturkreis traditionell verhaftet und allgemein akzeptiert. mir berichtete ein aus albanien stammender mann vom brauch der „BRAUTKUGEL“. der brautvater überreicht dem bräutigam bei der hochzeit ein blankpoliertes 9 mm geschoss. dieses wird für alle sichtbar im wohnzimmer aufgestellt und erinnert die ehefrau immer daran, das ihr mann sie jederzeit töten kann, wenn sie auf irgendeine weise ungehorsam ist. in albanien haben die ehemänner die absolute gewalt über frau und kinder. vor kurzem tötete in deutschland ein albaner seine nochehefrau und deren freud bei uns auf offener stasse mit der 9 mm pistole vor den augen seiner kinder und äußerte danach, das nun seine ehre wieder hergestellt sei und seine freunde und verwandten wieder mit ihm sprechen würden. im gefängnis hat so ein mörder sicher nichts zu befürchten. zudem bekommt er meist noch mildernde umstände wegen seiner unkenntnis der hiesigen gesetze. kurz und gut, solange diese heidnischen rituale und gebräuche in den herkunftsländern ausgeübt werden sollte wir uns nicht einmischen denn das wäre sinnlos und vertane zeit. in DEUTSCHLAND aber gilt uneingeschränkt das GRUNDGESETZ und da bin ich radikal für die einhaltung des rechts.

  11. Der Mord an Hatun Sürücü ist der bislang bekannteste Ehrenmord in Deutschland. Er löste die Debatte um Ehrenmorde, Zwangsheirat und Parallelgesellschaft mit aus.

    Ein Dossier der Süddeutschen Zeitung zum Thema Ehrenmord nennt noch einen anderen Aspekt des Falls. Vor Gericht berichten mehrere Zeugen von sexuellem Missbrauch in Hatuns Familie. Welcher der Brüder sie missbraucht haben soll, ist unklar, Mutlu und Alpaslan werden genannt. Die ganze Familie soll davon gewusst haben. Sollte das zutreffen, könnte es ein weiteres Motiv für den Mord sein. Denn damit würde auch diese Schande aus der Welt geschafft. Für sexuellen Missbrauch wird in fundamentalistischen muslimischen Kreisen nicht der Täter, sondern das Opfer bestraft. Denn es ist die Frau, die außerehelichen Sex gehabt hat.

    http://www.ehrenmord.de/doku/einsbissechs/2005_Hatun_Sueruecue.php

  12. Bei der Tat sei es nicht nur um Glauben und Religion gegangen

    Das musste BLÖD dazuschreiben, denn der friedliche Islam hat ja damit nichts zu tun …

  13. Bei der Tat sei es nicht nur um Glauben und Religion gegangen, sondern auch um Respekt. „Mir hat die Beachtung gefehlt, ich wollte Anerkennung. Auch deshalb habe ich es getan“, versucht Ayhan Sürücü eine Erklärung.

    Liebe BILD, der Fachbegriff dafür lautet: mohammedanischer Gruppenzwang, der Mann meint bei „Respekt/Anerkennung“ die Angst vor „Schande & Gesichtsverlust“ – es geht hier also um den Kern von „Glauben und Religion“ – undzwar nicht irgendeiner sondern DEM Islam.

  14. #12 Pecos Bill (26. Jul 2011 11:13) #8 DK24

    Ich bin aufgrund der vielen Verkehrstoten dafür, das Auto europaweit abzuschaffen. Ist auch besser für die Umwelt und kann als aktiver Atmerschutz gewertet werden. Kann ich als Fußgänger gezwungen werden, Benzindünste einzuatmen?
    In meiner Stammkneipe darf ich ja auch nicht mehr gezwungen werden, Nikotindünste einzuatmen, ne?

    ——————————————–
    @Pecos Bill

    und nicht zu vergessen, sofort alles Rohgemüse und Obst vom Markt, denn immerhin starben in Europa immerhin fast 50 Menschen wegen des Verzehrs von Bio-Gemüse, und unzählige Haben ein Leben an der Dialyse vor sich. Logischer Schluss: Bio-gemüse ist böse, haram, daher weg damit. oder so!?

  15. Aber hier darf ich doch auf den Beitrag von „Titel Thesen Temperamente“ über Hatun Sürücü hinweisen:

    Manuskript:

    http://www.daserste.de/ttt/beitrag_dyn~uid,4p7f33fs7gew52dr~cm.asp

    Video:

    http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=7759718

    Und nicht übersehen die beiden Tipps am Ende des Textbeitrages:

    TV-Tipp

    Das Erste, 27. Juli 2011, 23 Uhr:

    „Verlorene Ehre – Der Irrweg der Familie Sürücü“

    Buchtipp

    Matthias Deiß, Jo Goll:

    „Ehrenmord.
    Ein deutsches Schicksal“

    Hoffmann & Campe 2011; Preis: 18,99 Euro

  16. Der Schlüssel zur „Ehre“ in mohammedanisch geprägten Gesellschaften steckt in der Vagina der Tochter/Schwester und im Verhalten der Mitmenschen gegenüber dem Mohammedaner.

    Der Schlüssel zur Ehre in unseren westlich und freiheitlich geprägten Gesellschaften liegt alleine im eigenen Verhalten gegenüber seinen Mitmenschen.

    Woran das liegt?
    Mohammedaner werden von klein auf dazu erzogen, keine Verantwortung für sich und ihr Verhalten zu zeigen.
    Allah übernimmt das, indem er nach mohammedanischer Glaubensdoktrin für alles die Leitung hat.
    Darüberhinaus heisst es, dass Allah rechtleitet, also wer Allah und dem Koran folgt, kann nichts Falsches tun.
    Deshalb findet man bei denen nie Reue oder gar Einsicht und Resozialisierung findet deshalb auch nicht statt.
    Warum auch?
    Nach ihren Verständnis sind sie ja nicht schuldig.
    Das Einzige was geht, ist ihnen mit harten Strafen das Einhalten unserer Gesetze aufzuzwingen, Angst zu erzeugen.
    Aus Einsicht werden die ihr Verhalten nie ändern.

    Dazu passt, dass in mohammedanischen Ländern der Frieden nur mit harten Regierungen, mit sogenannten „menschenverachtenden Diktaturen“ zu halten ist.

    Das alles im Leben in einer nichtmohammedanischen Gesellschaft abzulegen und Verantwortung für die eigenen Taten und das eigene Verhalten zu übernehmen, schaffen die Allerwenigsten.
    Lieber flüchten sie sich in die Religiosität.
    Hier machen sie „automatisch“ alles richtig.

    Glauben sie zumindest.

    Und das ist der Hauptgrund, warum Mohammedaner nirgendwo auf der Welt in der Lage sind, sich voll in nichtmohammedanische Gesellschaften zu integrieren.

    Es fehlt vom Bein weg.

  17. #21 Rojas (26. Jul 2011 13:30)

    TV-Tipp
    Das Erste, 27. Juli 2011, 23 Uhr:
    „Verlorene Ehre – Der Irrweg der Familie Sürücü“

    …mal wieder zur besten Sendezeit, es werden sicherlich mind. 10 Mio. einschalten…

  18. „Mir hat die Beachtung gefehlt, ich wollte Anerkennung. Auch deshalb habe ich es getan“, versucht Ayhan Sürücü eine Erklärung.
    Dumm gelaufen, Ayhan! Von zivilisierten Menschen kannst Du für diese Tat nur Verachtung erwarten.

  19. Das „anmaßende Ziel der Resozialisierung“ – Herr schicke Hirn und bitte auch etwas orthographisches Verständnis!

  20. Deutsche Strafjustiz kann in Sürücü-Kulturkreisen nie etwas Positives bewirken.

    Denn diese Leute verachten westliche Wertvorstellungen. Ihr Gesetz ist die Scharia. Ohne Wenn und Aber.

  21. Reue?

    Kann es beim Ehrenmord nicht geben, denn die Ehre war ja dadurch wieder hergestellt.

    Die paar Jahre Da’awa im Knast haben ihn nun zu einem besseren Muslim gemacht.

    Operation gelungen, Patient tot.

  22. „ich war damals regelrecht besessen.“

    Nur damals?

    Glaub ich kaum, oder ist er konvertiert?

  23. Breivik hat viele Menschen umgebracht, die er nicht kannte.
    Ein Scheusal wohl wegen Geisteskrankheit.

    Aber was für ein Scheusal muss ein Mensch sein, der seine Schwester umbringt!

    Die Geisteskrankheit hier ist der Islam!

Comments are closed.