Damit Kinder vorurteilfrei aufwachsen und gleichgeschlechtliche Paare und solche mit verschiedener Hautfarbe genauso selbstverständlich sind wie heterosexuelle, hat das fortschrittliche Berlin – ebenso wie schon die Schweiz – sich etwas Neues einfallen lassen: Mit dem Inhalt eines Sexkoffers sollen schon Erstklässler aufgeklärt werden.

Schließlich lernt Hans nicht mehr, was Hänschen nicht konnte…

Die F.A.Z. berichtet:

Eines der Bilderbücher erklärt in Märchensprache, warum solche Lektüre für Kinder nötig ist: „Vor langer, langer Zeit sahen die meisten Familien in Büchern so aus: ein Papa, eine Mama, ein kleiner Junge, ein kleines Mädchen.“ Der Koffer ist Teil der Initiative „Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt“. Diese war im April 2009 einstimmig von allen Fraktionen des Berliner Abgeordnetenhauses beschlossen worden, um Diskriminierung und Gewalt gegen „Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen“ zu bekämpfen. Und mehr als das: Den Grundschülern soll ein anderes, vielfältigeres Bild von Familie vermittelt werden.
(…)
Ein Buch aus Schweden lässt Kinder von ihren beiden Vätern oder ihren beiden Müttern erzählen. In einer anderen Geschichte wird erklärt, wie sich solche Paare fortpflanzen: „Weil aber zwei Frauen keine Kinder bekommen können, haben sie Stefan gefragt. Stefan ist schwul.“ Auch die künstliche Befruchtung wird in kindgerechter Sprache erläutert: „Der Arzt tat dessen Samen in Mamas Bauch.“ Die Geschichten sind gedacht für Grundschüler ab der ersten Klasse. Laut Lehrplan setzt der Sexualkundeunterricht in der fünften Klasse ein.

Zusammengestellt wurde der Koffer von „Queerformat“, einer Verbindung der zwei Berliner Vereine „KomBi“ und „ABqueer“, die über „lesbische, schwule, bisexuelle und transgender Lebenweisen“ aufklären und beraten. Die Vereinsmitglieder vertreten die Auffassung, dass solche Aufklärung auch schon für sechs Jahre alte Kinder hilfreich sei. Sie berufen sich dabei auf eine australische Studie, laut der manche Kinder schon im Sandkastenalter ihre Homo- oder Transsexualität spüren. Demnächst soll es auch einen Bücherkoffer für Kindergärten geben.

Bereits seit einigen Jahren lernen ältere Schüler in Berlin unabhängig von dieser Initiative, was sexuelle Vielfalt bedeutet: So hat der Senat mit dem Landesinstitut für Schule und Medien im Jahr 2006 eine Handreichung herausgegeben, die im Internet abrufbar ist und verschiedene Spiele zum Thema empfiehlt. In einer Scharade sollen Schüler der Sekundarstufe I und II pantomimisch Begriffe wie „Sado-Maso“, „Orgasmus“ und „Darkroom“ darstellen. Und in Rollenspielen sollen sie ein Coming Out üben, indem sie sich vorstellen, sie würden der Familie beim Abendessen ihre Homosexualität beichten. Außerdem sollen sie probehalber ein lesbisches oder schwules Wochenende planen und dabei die Veranstaltungstipps im Schwulenmagazin „Siegessäule“ benutzen, wobei der Hinweis an die Lehrer lautet: „Falls mit dem Originalmagazin gearbeitet wird, sind die Zeitungen vorher genau durchzusehen und ggf. zu ,zensieren‘, da nicht alle Anzeigen und Bilder jugendfrei sind. Wir empfehlen, die entsprechenden Seiten zu entfernen.“

Auch das Land Nordrhein-Westfalen will Homosexualität nun auf den Lehrplan setzen. Die Kampagne „Schule der Vielfalt“ setzt sich dort für eine „Enttabuisierung“ des Themas in der Schulpolitik ein. Die Einführung entsprechender Unterrichtsmaterialien ist für das Jahr 2012 geplant.
(…)
Dagegen sieht Monika Grütters, Berliner Bundestagsabgeordnete der CDU, „Übereifer am Werk“. Die Eltern selbst müssten entscheiden, wann sie ihre Kinder mit welchen Themen konfrontieren. Gerade in Berlin gebe es genügend Möglichkeiten, die Kinder auf selbstverständliche Weise aufzuklären. „Das muss ihnen nicht von der Schule in einem Alter aufgedrängt werden, in dem sie die Fragen vielleicht noch gar nicht stellen. So viel Vertrauen in die Familie muss sein.“

Auch Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, kritisiert die Maßnahmen und beruft sich auf das Grundgesetz, das Ehe und Familie unter besonderen Schutz stellt – und vorrangig den Eltern selbst das Recht auf Erziehung ihrer Kinder zuspricht. „Gerade bei diesem Thema handelt es sich um einen ausgesprochen sensiblen Erziehungsbereich.“ Was in Berlin geschehe, sei eine „Verstaatlichung von Werteerziehung“, sagt Kraus. „Ich verstehe auch die Motivlage nicht. Will man modern sein? Will man die Gender-Ideologie umsetzen?“
(…)
Die Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland, Petra Bahr, sagte der Zeitung „Tagesspiegel“: „Es gibt Neigungen, die Kindheit zu sexualisieren, und das sehe ich als problematisch an. Denn damit wird den Kindern vermittelt, sich jetzt schon überlegen zu müssen, wie sie leben wollen.“

Das ist aber sehr unfortschrittlich gedacht. Schließlich wollen fünfjährige Kinder nichts anderes, als sich zu überlegen, wie und mit wem sie später einmal leben wollen…

(Spürnase: Doktor Gnadenlos)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. Tschuldigung, ausnahmsweise mal OT

    Heute wird die MoneyBomb gezündet. Auf, macht mit. Mit 5 € seid ihr schon dabei.
    Schickt eine sms mit dem Titel “Freiheit” an:
    81190
    Ziel: 50.000 €
    Stand 12:00 Uhr, etwa 17.000 €.
    Da geht noch was:
    http://geldbombe-für-die-freiheit.de/

  2. „Vor langer, langer Zeit sahen die meisten Familien in Büchern so aus: ein Papa, eine Mama, ein kleiner Junge, ein kleines Mädchen.“

    Wenn das so ist, lebe ich in einer einfach märchenhaften Familie. Mein Beileid allen Halbgewalkten, Dreiviertelgaren, Fünfmalabgebrannten, Achtmalgeschiedenen, Gepatchworkten und sonstigen Kreaturen. Schade, dass ihr eurer Leben nicht auf die Reihe bekommt.

    Und ausserdem:

    „Von mir aus schlaft Euch selber bei,
    und schlaft mit Drossel, Fink und Star,
    und Brehms gesamter Vogelschar, mir ist es einerlei.
    Nur schreit nicht dauernd wie am Spiess,
    was Ihr für tolle Kerle wärt.
    Bloß weil Ihr hintenrum verkehrt,
    seid Ihr noch nicht Genies.“

    Erich Kästner

  3. Einen Dreisatz lernen die Kinder nicht, aber dafür werden sie sexuell vorbereitet auf poppen gegen Rechts…

    Man muss halt Prioritäten setzen…

    Da werden nun viele Pädo-Lehrer(innen) sich freuen staatlich verordnet die Kinder gefügig zu machen. Pädos an die macht! Und Eltern schauen zu? Tut was, es sind doch eure Kinder oder freut es euch…?

    WSD-Film: Die 6 Säulen des Genderismus
    http://www.youtube.com/watch?v=v7AxwrmfQ6s

    Es ist doch alles so offensichtlich! Warum schauen denn nur alle weg?

  4. Ich finde diese ganze Homosexuellen-Schiene auch total lächerlich und eine krankhafte Modeerscheinung, aber diese Leute tun mir nicht weh, ich muss keine Angst vor ihnen haben.
    In einem freien Land sollte jeder tun und lassen, was er will, und wenn eine Frau mit einer Frau pimpern will, und sich von einem Schwulen Samen spenden lässt, ist das ihre private Chose.

    Vielleicht sind die Homos ja mal ein dienliches Bollwerk gegen den Islam, also warum sollten wir sie bekämpfen?

    QQ: Wer bekämpft sie denn? Es geht nicht um Schwule, sondern um die Zwangssexualisierung kleiner Kinder. Wer Schwule wirksam schützen will, muss konsequenterweise den Islam verbieten. Erziehung zur Toleranz wird da nichts nützen.

  5. Ich schlage folgendes einfaches Experiment vor. Man nehme eine (bzw 3)einsame Insel, die aber mit allem lebensnotwendigen ausgestattet ist. Auf eine Insel setzt man 100 lesben, auf die andere 100 Schwule und auf die letzte je 100 normalos als 50M und 50W. Die können dort machen was sie wollen, aber dürfen nie mehr von dort weg. Dann schauen wir mal in 20, 40, 60, 80 Jahren nach, was passiert.

    Vielleicht wärs noch ganz lustig, wenn von den schwulen bzw lesben eine(r) HIV hätte.

  6. Trauen die sich auch die Kinder der „Rechtgläubigen“, die in vielen Klassen in Städten die Mehrheit bilden, dieses „Werk“ und die Inhalte zu vermitteln?

    Fragen über Fragen?

  7. Rechnen können sie nicht, Schreiben auch nicht, Deutsch schon gar nicht, aber was Lesben und Schwule sind, das wissen sie!!!

    Letzte Woche haben hier Nachbar gestritten, die Frau (5 Kinder von 3 Vätern) hat ihren Lebenspartner (vermutlich ist er auch mal fremdgegangen) rausgeschmissen. Der 8-jährige leibliche Sohn hat seinem Vater vom Balkon aus nachgerufen: „du Hure“… 🙂

    Das ist wahrer Genderismus…..

  8. Es ist nur wenig Jahrzehnte her, da waren homosexuelle Handlungen noch strafbar. Wie man an diesem Bericht sieht hat es gute Gründe dafür gegeben.

  9. Tja und im „fortschrittlichen“ bzw. kranken Berlin könnte bald unser Partygirl Wohhhwi von Frau Künast abgelöst werden, sofern der mündige Bürger diesen Mist zusammenwählt.

    Künast, die „fortschrittliche“ Politiker, die in einem Buch für verbesserten Schulunterricht gern mal Feuerbach zittiert und dabei den guten Ludwig mit dem Maler Anselm verwechselt.

    Titanic fahren – erster Klasse. Hauptsache die Party geht wie im Rausch weiter. Egal wie verblödet man untergeht…

  10. Die Zeit ist reif für ganz ganz schlechte Zeiten, damit sich die Sichtweise der Dinge nach einem Reset wieder nivelliert.

  11. Sie können es einfach nicht lassen, diese tiefroten Sozialisten. Klassenkampf auf allen Ebenen, auch im Kindergarten. Immer wieder muss ein neuer Mensch geschaffen werden, sonst sind die nicht glücklich.

    Man könnte fast meinen, sie wollten den Hitler’schen Übermensch kreieren, der den einfachen Pöbel hinwegspült.

  12. Sollen da Moslem Kinder auch Teilnehmen?

    Ich bin auf den Aufschrei gespannt.

    Wenn aber Leute meinen man kann nichts machen.Doch kann man in dem man die Freiheit unterstützt.Nur Reden oder schreiben bringt nichts.

    OT:

    Dänemark fordert EU auf sie zu Verklagen.
    Aber an der Haltung unserer Politiker sieht man ganz genau wie sie am Volk vorbei Regieren. 80% der Bevölkerung findet gut und richtig was Dänemark da macht aber unsere Eliten sagen was ganz anderes.

    ES LEBE DIE FREIHEIT

  13. Ich finde ideologische Vorschlaghammer-Initiativen dieser Art sehr interessant. Da wird Bunt-bunt-bunt auf Unigrün-Islam stoßen, und man wird sich auf eine Weise „outen“, die man bisher noch vermieden hat.
    Weniger spannend zugegeben ist es für Eltern junger Kinder, denn die sind solchen Entwicklungen ziemlich ausgeliefert.

  14. Es geht weder um Aufklärung noch um Anti-Diskriminierung!

    Das ist nur vorgeschoben!

    Es geht nur darum den Menschen möglichst früh zu steuern, zu lenken und ihn gefügig zu machen. Durchsexualisiert und instrumentalisiert als verfügbare sexsüchtige Masse zu reduzieren. Wer nicht mitspielt bekommt Ritalin und Co oder behilft sich sonst wie auf dem Markt.

    Aufmerksame Eltern werden begrenzt Gegensteuern können, doch falls es zu offensichtlich ist, greift das Anti-Diskriminierungsgesetz und man wird ihnen die Kinder entziehen! Da es beliebig auslegbar ist, wird es ein gutes politisches Instrument zur Bevölkerungs-Kontrolle sein.

    Wer sich hierbei nur auf „Homos und Co sind doch auch nur Menschen“ und „Aufklärung ist fein“ reduzieren lässt, spielt das schäbige Spiel der “Frankfurter Schule“ mit!

    Political Correctness 1v3
    http://www.youtube.com/watch?v=qqifaZRYrRY

    Und das in Kombination mit der Pharma-Industrie:

    Gefährliche Psychopharmaka 1/2
    http://www.youtube.com/watch?v=ozOvl9M45CQ

  15. Meine Unterstützung an die Freiheit ist auch raus. Leute es ist 5 nach 12 für Europa! Wir müssen was tun und zwar so schnell als möglich! Bald werden wir die verdammte Minderheit sein und dann gnade uns Gott.

    Diese Kofferaktion ist doch mal wieder total unnütz. Schwule und Lesben werden in Deutschland nicht diskriminiert, siehe Westerwelle der sogar ein hohes politisches Amt als Schwuler erhalten hat. In einem Land wo es viel zu wenig Geburten gibt so eine Aktion zu starten und damit die niedrige Geburtenrate noch zu Fordern, ist mal wieder ein Beweis für die Inkompetenz unserer verantwortlichen Politiker.

    In unseren heutigen Zeiten wäre es sinnvoller den Kindern zu erklären, dass Kinder kriegen sehr wichtig für unsere Zivilisation ist, für den Erhalt Europas. Dabei könnte man erwähnen dass auch die Frau arbeiten gehen kann und der Mann eben die Hausarbeit erledigt.

    Ich frage mich wie das verdammt nochmal weitergehen wird mit unserem Europa, wenn wir nicht bald das Ruder in die eigenen Hände nehmen.

  16. Was werden die Grünen sagen, wenn Klein-Ali seinem Vater zeigt was er so in der Schule unterrichtet bekommt, und dann der Vater von Ali in die Schule geht und die Lehrer verprügelt?

  17. Ich wäre für folgende Aktion:

    „Die Kinderbombe“!

    Am 24.07.2011 werden alle ethnischen Europäer aufgefordert ungeschützten Sex zu haben! Für den Erhalt von Europa, gegen das Aussterben der europäischen Bevölkerung!

    Diese Aktion jedes Jahr oder alle paar Monate wiederholen.

  18. Frühsexualisierung unserer Kinder laufen an !www.sosheimat.wordpress.com Verantwortlich : Ursula van der Leyen und Ulla Schmidt ,mit Video . Buchtipp : “ Die missbrauchte Republik „,Aufklärung über die Aufklärer von Andreas Späth und Menno Aden .

  19. Vor langer, langer Zeit, als alle anderen, zweifellos schon immer vorhandenen sexuellen „Ausrichtungen“, noch nicht durch Bevorzugung gegenüber dem Familienmodell 0815 „gleichbereichtigt“ waren, war durch die weite Verbreitung, also die NORMALITÄT eben dieses 0815 Familienmodells die Rente noch sicher…..

    Zu Klarstellung:
    ich hab nichts gegen Schwule, Lesben (was sind Intersexuelle??) usw. usf.

    Ich will auch nicht das Mutterkreuz zurück.

    A B E R

    diese ständige „Gleichberechtigung“ sämtlicher Arten, Abarten, Varianten von Sexualorientierung durch Bevorzugung, Hervorhebung, Favorisierung geht mir gelinde gesagt

    G E H Ö R I G A U F D E N (heterosexuellen)
    S A C K!

    Die Vater/Mutter/Kind Familie ist nicht umsonst der evolutive Gewinner unter den „Familienmodellen“, denn auf
    N A T Ü R L I C H E M Wege bekommt nun mal NUR dieses Modell Nachwuchs……

    Alles andere ist ein politisches Ding und wird sich auf Dauer NICHT gegen die Natur durchsetzen.

  20. Was erwachsene Menschen einverständlich hinter ihrer Schlafzimmertür treiben, sollte die Gesellschaft nicht interessieren. Wenn es aber um Kinder geht, so haben diese selbstver-ständlich ein Recht auf ihre natürlichen Eltern, also einen Mann und eine Frau. Das sieht auch die Mehrheit der Menschen in dieser Welt so.
    Und hier noch eine Information:
    Prof. Dr. Janine Chasseguet-Smirgel (1928 – 2006) hat sich in ihrem Werk
    „Die Anatomie der menschnlichen Perversion“ (1. Auflage 1984) mit den Kranheitsbildern der Perversionen beschäftigt. Sie analysiert auch die Versuche, der Gesellschaft perverse Sichtweisen aufzudrängen, was sie als „perverse Propaganda“ bezeichnet. Perversion beinhaltet immer die Verleugnung der Realität, vor allem im Hinlick auf die Unterschied-lichkeit der Geschlechter, der Generationen-schranken und der Eltern als liebendes Paar. Diese Realität wird nicht nur verleugnet, sondern auch gehaßt. Sie soll zerstört werden, um ein „perverses Universum“ zu erreichten. Diese Kombination von Hybris, Abschaffung aller Unterschiede und die Regression von der Genitalität auf die Analität verdeutlicht sie am Leben und Werk des Marquis de Sade:

    „Man kann nur erstaunt darüber sein, daß nicht nur das Werk de Sades so eng mit der Fran-zösischen Revolution verbunden war, sondern auch, daß es ein Gemeinplatz geworden ist, das
    Aufkommen des Nazismus mit den Transvesti-tenkabaretts in Verbindung zu bringen, deren Zahl sich damals in Deutschland verviel-fachte.“ (Seite 267)

    „Es sieht so aus, als ginge den großen sozia-len Umwälzungen ein Aufbrechen der Perver-sionen voraus oder begleite sie; diese Perversionen bezeichnen den Umsturz des Gesetzes und die Zerstörung der Realität“
    (Seite 267).

  21. Gut, dass wir den genderismus haben. Die Geschlechteridentität ist nicht mehr biologisch festgelegt, auch nicht mehr durch gesellschaftliche Normen, sondern das Individuum kann im Laufe seines Lebens selber ohne die Gefahr der Diskriminierung wählen, welchen Geschlechterzustand er für sich im Moment als richtig empfindet. Heute bin ich Mann, morgen Frau. So werden nun endlich Phänomene besser verstehbar, für die man früher mangels Verständnis oft nur diskrimierende Sprüche übrig hatte. Beispielsweise hätte früher manch einer in verletzender Weise über Renate Künast sagen mögen, sie sei eine völlig unweibliche Schreckschraube. Heutzutage kann man dank der Gendertheorie annehmen, dass sie sich in einer Zwischenphase der Geschlechteridentität befindet, und politisch korrekt vermuten, sie sei derzeit gendermäßig ein Neutralwesen.

  22. Spendenstand für die Freiheit
    aktuell 13.27 Uhr

    21830 Euro

    Meine Spende ist ebenfalls unterwegs…

  23. Der Aufschrei in der Schweiz ist gross,der Wiederstand auch! Es wird einiges unternommen um dies zu verhindern.bis zum Nationalrat.ich kann mir vorstellen das dies abgelehnt wird! Es gab von der zuständigen behörde nie einen Auftrag sowas umzusetzen.

  24. #15 Nie wieder (20. Jul 2011 12:53)

    Sie können es einfach nicht lassen, diese tiefroten Sozialisten. Klassenkampf auf allen Ebenen, auch im Kindergarten. Immer wieder muss ein neuer Mensch geschaffen werden, sonst sind die nicht glücklich.

    Völlig richtig, aber über Leni Riefenstahl und die Nazis mit ihrem Projekt „neuer Mensch“ regt sich dieser verlogene Haufen auf…..

  25. @Nr 9 Lupos
    So sehe ich das auch, all die Probleme, die wir heute haben, von moslemischer Überfremdung über massenhaften Kindesmissbrauch,
    Genderismus, Schwulenpropaganda , Gewalt und Kriminalität, all die
    ist eine direkte Folge der Liberalen Strafrechtsreformen der 70er Jahre.

    Dies zu erkennen und sich dafür einzusetzen, dass das Gesetz dazu
    da ist Grenzen zu ziehen, die nicht überschritten werden dürfen, nicht
    aus ideologischen, nicht aus religiösen, nicht aus politischen Gründen,
    nur dies kann uns vor dem drohenden Untergang bewahren.

    Abschreckende Strafen, Richter, die das Gesetz im Strafmass ausschöpfen,
    nicht Sozialarbeiter, sondern harte Polizisten, harte Staatsanwälte, harte
    Richter, Schluss mit dem Sozial-PlemPlem, Massenausweisungen illegaler,
    sozialschmarotzender und krimineller Ausländer, dann und nur dann hat
    unsere Gesellschaft vielleicht noch eine Chance.

    Wir brauchen kein liberales Strafrecht , höchstens ein liberales Waffenrecht,
    ansonsten den strafenden Rechtsstaat und eine wehrhafte Demokratie.

  26. #3 WahrerSozialDemokrat (20. Jul 2011 12:33)

    Es ist doch alles so offensichtlich! Warum schauen denn nur alle weg?

    Weil die fetten deutschen Säue meinen:

    Die da oben werden es schon richtig machen.

  27. #33 WahrerRuebezahl (20. Jul 2011 13:39)

    So sehe ich das auch, all die Probleme, die wir heute haben, von moslemischer Überfremdung über massenhaften Kindesmissbrauch,
    Genderismus, Schwulenpropaganda , Gewalt und Kriminalität, all die
    ist eine direkte Folge der Liberalen Strafrechtsreformen der 70er Jahre.

    Wo hast du denn den Stumpfsinn her? Keine Ahnung, aber labern.

  28. @#1 waldemar1 (20. Jul 2011 12:25)
    Meine SMS ist raus.

    Stand: 21.830 EUR um 13:40 Uhr

  29. Ich könnte weinen, wie Krank kann diese Welt noch werden! Sexualuntericht an kleinkinder!
    Peters Vater hatt 2 äpfel und Peters anderer Vater hatt auch 2 Aepfel! wie viele Aepfel haben Peters Eltern? 😉
    Römische Dekadenz kurz vor 2012 😉
    http://www.nwo-academy.com
    sehr Interessanter Bericht über die Globalisierung und unterwanderung. Danke

  30. #33 WahrerRuebezahl (20. Jul 2011 13:39)

    Bitte nicht Ursache und Wirkung verwechseln. Die liberalen Strafrechtsreformen basierten auf der gleichen Ideologie, wie sie heute in solchen „Köfferchen“ zum Ausdruck kommt und auch das genannte Verhalten der Richter prägt: einer primitiv-sozialistischen (Karl Marx dreht sich angesichts des Genderschwachsinns im Grabe um) Gleichheitsideologie, kombiniert mit einem unendlichen Hass auf die mit allen Mitteln zu zerschlagende „bürgerliche Gesellschaft“.

    Diese Ideologie wird heute durchgängig an Schulen und Universitäten vermittelt.

    Solange die Universitäten nicht durchgängig geschliffen und alle Fächer, die auch nur ansatzweise den Begriff „sozial“ in ihrem Namen führen, personell auf ein Minimum reduziert werden, wird sich das auch nicht ändern. Wer Millionen Sozialingenieuere ausbildet, muss sich nicht wundern, wenn diese Sozialingenieure nach ihrem Studium auf der Suche nach Betätigung in ihrem „erlernten“ Feld sind.

  31. Schließlich wollen fünfjährige Kinder nichts anderes, als sich zu überlegen, wie und mit wem sie später einmal leben wollen…

    Frühe Umerziehung ist hier das Stichwort. Hat sich der Charakter erst einmal gefestigt, ist es meistens schon zu spät.

    Abgesehen davon, wird die sexuelle Vielfalt bei Moslems in Berlin nicht gerade auf Gegenliebe stoßen. Ein hochexplisives Gemisch wird das werden, auf das ich mich jetzt schon freue.

    Zum Thema selbst denke ich muß nicht mehr viel gesagt werden, denn sexuelle Vielfalt ist aus biologischer Sicht ein totales Desaster.

  32. #20 keks33 (20. Jul 2011 13:01)

    Ich finde, es ist allerhöchste Zeit, dass der kleine Murat und die kleine Aishe erkennen, dass es eigentlich – wie die Queer-Ideologie besagt – keinen biologischen Unterschied zwischen Männern und Frauen gibt, sondern alles nur eine Frage der kulturellen Prägung ist. In der Folge ergeben sich ganz lustige Konsequenzen. Der kleine Murat muss dann vollverschleiert herumlaufen und darf das Haus nur unter Aufsicht seiner älteren Schwester verlassen – wenn überhaupt.
    Und umgekehrt laufen dann Aishe und ihre Freundinnen nachts durch die Stadt um alles zu „figgen“, was nicht rechtzeitig auf die Bäume flüchtet.

    Doch, das hätte was.

  33. Spendenstand für die Freiheit
    aktuell 13.27 Uhr

    21830 Euro

    Meine Spende ist ebenfalls unterwegs…

    Meine ist auch schon unterwegs!

  34. Absegnung

    Ein Mensch hat einmal zugeschaut,
    als man ein Schwulenpaar getraut,
    das unter Kirchenglockenklang
    und würdevollem Chorgesang
    nach vorne schritt zum Traualtar,
    der schön geschmückt zur Feier war.
    Man tauschte Ringe, küsste sich,
    und knutscht sich ab ganz inniglich.
    Mit Worten, die zu Herzen gehen
    würzte der Pfarrer das Geschehen
    und gab den Kirchensegen beiden,
    die nun mit Gott durchs Leben schreiten.
    Auch wenn die Teile nicht ganz passen,
    muss man das Anderssein belassen,
    und der Herr Pfarrer korrigiert,
    was Gott ganz anders konzipiert.
    Die Partnerliebe zählt allein,
    es sollte nur kein Eber sein.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%

  35. Ich vermisse in der Aufzählung der sexuellen Vielfalt für Grundschulkinder die Zoophilie, früher eher bekannt als Sodomie.
    Die „fortschrittliche“ rotgrüne Familie sieht dann so aus: Mutter, Schäferhund, Kind…oder Vater, Ziege, Kinder…

  36. Lebensabschnitt

    Ein Mensch lässt ärztlich sich behandeln,
    will die Geschlechtlichkeit verwandeln,
    und korrigiert die Leiblichkeit,
    weil er tendiert zur Weiblichkeit.
    Der Trieb regt sich erst unbewusst
    als süßes Sehnen in der Brust,
    dann immer stärker als Verlangen,
    als Frau ein Leben anzufangen.
    Der Arzt hat schließlich amputiert,
    was einst den Unterleib verziert
    und jetzt das neue Dasein stört,
    weil dieses nicht zum Weib gehört.
    Die Männerzierde ist verschwunden,
    doch Kinder hat „sie“ nicht entbunden.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%

  37. #53 sunsamu (20. Jul 2011 17:32)
    Ich vermisse in der Aufzählung der sexuellen Vielfalt für Grundschulkinder die Zoophilie, früher eher bekannt als Sodomie.

    %%%%%%%%%%

    Grüne Zukunft

    Ein Mensch eilt zum Beamtentempel,
    dass man Papiere mit dem Stempel
    vom Standesamt ihm überreicht,
    damit sein Bund der Ehe gleicht.
    Er ist mit einem Schwein liiert,
    das macht die Sache kompliziert,
    denn ist die Partnerin ein Schwein,
    benötigt man den Sonderschein.
    Seit die Regierung neu gewählt,
    wird alles was sich liebt vermählt.
    Ob Schwule, Lesben oder Schwein,
    es darf kein Unterschied mehr sein.
    In der so schönen neuen Welt
    sind alle Ehen gleichgestellt,
    wobei Gerichte jüngst beschlossen,
    dass Tiere auch mit eingeschlossen.
    Da die Moral noch sehr verklemmt,
    wird erst der Bürgersinn enthemmt,
    so dass er sich vom Alten löst
    und nicht am grünen Dasein stößt.
    Sollte der Bauer früher sterben,
    muss er den Hof dem Schwein vererben,
    das ihn betreibt und neu gestaltet,
    vor allem aber selbst verwaltet.
    Doch vorerst kennen sie nur Freude,
    wie alle jungen Eheleute.
    Den Bauer und das Schwein fürwahr,
    macht dieser Schein zum Ehepaar,
    was alle Herzen freudig stimmt,
    weil nun kein Schwein mehr Anstoß nimmt.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%%

  38. #18 WahrerSozialDemokrat (20. Jul 2011 12:57)

    Political Correctness 1v3
    http://www.youtube.com/watch?v=qqifaZRYrRY

    Hab mir alle 3 Teile angesehen, sehr aufschlussreich und passt zu den heutigen Gesellschaftsumwandlungen durch die Linksgrünen wie die Faust aufs Auge. Ein Muss, um bestimmte Tendenzen, politische Maßnahmen und gesellschaftliche Richtungen besser zu verstehen.

  39. Wandlung

    Ein Mensch, als „männlich“ registriert,
    ist zu den Weibern konvertiert.
    Weil ein Chirurg ihm abgeschnitten,
    woran als Mann er stets gelitten,
    empfindet er sich ganz als Weib,
    sogar bis in den Unterleib.
    Hormone schaffen Busenzierde
    als Anreiz männlicher Begierde.
    Kosmetik und ein neuer Name
    ergänzt den Anschein einer Dame.
    Nun fehlt nur noch zum Eheglück
    das pervertierte Gegenstück.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%%

  40. Vielleicht bin ich ja trotz meiner 22 Jahre zu altmodisch, aber ich kann mit Mischehen bzw. Partnern mit verschiedener Hautfarbe nichts anfangen.

  41. Vielleicht sollt man den Kindern in Berlin erstmal die deutsche Sprache beibringen. Damit dürfte die Schule einige Jahre voll ausgelastet sein.

  42. In NRW ist Homoschulung schon lange im Lehrplan, wie die „Junge Freiheit“ Nr. 3/01 vom 12.01.2001 berichtete:

    In erster Linie zählt der Spaß
    Bildung: In Nordrhein-Westfalen sollen Jugendliche ihre „typisch männliche oder weibliche Verhaltenweise überdenken“

    Rückhaltlose Aufklärung“ – im vergangenen Sommer beschrieb der Begriff noch die Versuche des hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch, unbeschadet aus der Spendenaffäre der Union hervorzugehen. Jetzt erinnern die Kampagnen von Bundes- und nordrhein-westfälischer Landesregierung im Bereich der Sexualaufklärung an den gegen Ende des Jahres zur Phrase gewordenen Begriff.

    Künftig steht nämlich in NRW eine „SCHLAUe Kiste“ bereit, mit der Experten, Mitarbeiter in schwul-lesbischen Zentren, Aufklärungsarbeit auf dem Gebiet der Homosexualität leisten wollen.
    In einer Zusammenarbeit des nordrhein-westfälischen Familienministeriums mit dem Schwulen Netzwerk NRW e.V. sowie Sinus, einem Büro für Kommunikation und weiteren schwul-lesbischen Aufklärungsgruppen wurde für 145.000 Mark ein Koffer ausgestattet, der nach Angaben aus Düsseldorf Materialien und Handreichungen sowie methodische Anregungen für die Gruppenarbeit enthält.

    Es wäre
    Reiner Zufall,
    wenn in der Zwischenzeit der C*DU-MP Rüttgers das abgeschafft hatte. Dann hätte man schon etwas vom Aufstand der Tunten gehört.

  43. Und diese Köfferchen gibt es doch ganz bestimmt auch in den Multi-Kulti-Schulen mit Mohammedanerüberschuss sowie verpflichtend für „internationale Schulen“ wie sie an den König-Fahd-Akademien angeschlossen sind?

    Ach was? Da gibts diese Köfferchen nicht?

    Liegts vielleicht daran, dass die Elter-Eins an diesen Schulen diese Köfferchen ihren Überreichern -richtigerweise in diesem Fall- kurzerhand unpazifistisch in den Hals stopfen würden?

    Hier sollten wir uns ausnahmsweise ein Beispiel nehmen:
    Wer Kinder in diesem Alter sexuell belästigt, der gehört verdroschen gemassregelt, bis er Anstand und richtigen, respektvollen Umgang mit Kindern gelernt hat.

  44. Ich schlage vor, dass zusätzlich Transsexualität, anale Entjungferungen und Gangbangs rollenspielerisch eingeübt werden.

  45. Unsere tägliche Dosis Schwulenhetze gib uns heute…

    Hatte michs chon gewundert, wieso so lange nichts mehr kam.

  46. Sollte ich erfahren, das die Schule meines kleinen Jungen auch nur in Erwägung ziehen diesen kranken Schwuchtel-Koffer den Kindern vorzulegen oder wenn nicht, dementsprechend Unterricht zu geben, brennt der Himmel!
    Dann sollen sie lernen, wie Angst schmeckt! Egal was es mich kostet! Dann mache ich den Vito C.!

Comments are closed.