Schlaue-FuechsinKeine Bange, es geht hier nicht um unsere „Mutti“ BK Angie. Die Rede ist von schlauen Füchsinnen, über die schon der (tschechische) mährische Komponist Leos Janacek in einer seiner als Fabel konzipierten Opern sinnierte, in der es tatsächlich um eine schlaue Füchsin geht.

(Von Eckhardt Kiwitt)

Über solche schlaue Füchsinnen, die heute oft in Städten ihre neue Heimat gefunden haben statt ihr Dasein „in Feld und Wald“ zu fristen, berichtet die WELT ganz „fabelhaft“ und schreibt:

Bei Fuchsfamilien, die in Städten leben, haben offenbar die Mütter das Sagen. Das haben Biologen an der britischen Universität Bristol herausgefunden. Die Fuchsmamas entschieden darüber, welche Welpen im Familienverbund bleiben dürften und welche gehen müssten, teilte die Forschergruppe um Helen Whiteside mit. Väter hätten dabei nur wenig Mitspracherecht…

Männliche Welpen, die von einer dominanten Mutter abstammen, müssen die Gruppe demnach häufiger verlassen als ihre weiblichen Geschwister – damit soll Inzucht vermieden werden. Stammen die Welpen dagegen von einer untergeordneten Mutter, dürfen sie häufiger im Familienverband bleiben. Wer der Vater der Welpen ist, spielt nach Angaben der Forscher kaum eine Rolle.

„… damit soll Inzucht vermieden werden.“ Das liest sich sehr interessant, denn:

Bei uns Menschen gibt es „Kulturkreise“, in denen Heiraten / Zwangsheiraten mit Importbräuten und Kinderkriegen im nahen Verwandtenkreis nicht unüblich sind, sondern (oft von den Männern, den Vätern oder den Brüdern der meist wehrlosen jungen Frauen) – mit den bekannten negativen Folgeerscheinungen der Inzucht wie körperliche Missbildung und / oder geistige Behinderung beim Nachwuchs – gefördert werden / womöglich willkommen sind.

Welche Kulturkreise kämen in Frage, in denen körperliche Missbildungen wie auch geistige Behinderungen des Nachwuchses insbesondere von Seiten der Väter / Brüder möglicherweise erwünscht sind, zumindest aber billigend inkauf genommen werden?

Ich unterstelle nichts; ich frage nur.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

21 KOMMENTARE

  1. Die Statistiken schwerer Erbkrankheiten differenziert in Hinblick auf die verschiedenen Volksgruppen machen es klar…

  2. Die Fähigkeit zum logischen Denken schließt nicht die Notwendigkeit eben dieser ein.

    Das ist unserer Zivilisation eigen.

    Und das schließt keine Gruppe unserer Gemeinschaft aus.

    Wie hat es Albert Einstein mal formuliert…

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

    Aktuelle Ereignisse bestätigen das mal wieder voll Umfänglich.

    Bloggy

  3. Ach ja übrigens hat Albert für unser Universum dann doch noch eine Theorie entwickelt die bis heute Bestand hat.

    🙂

  4. Interessante Untersuchung. Ich finde Füchse sind auch schöne und clevere Tiere. Genetische Schäden sind bei Muslimen häufig, das sie oft ihre eigenen Cousins und Cousinnen heiraten ist ein offenes Geheimnis. Das Thema wird natürlich in sonstigen Medien vertuscht.

    Was anderes: Kann es sein, dass es Störungen bei pi-news gab. Bei mir jedenfalls dauert einiges länger, gestern kam ich gar nicht rein.

  5. In der Steinzeit war so etwas üblich und verbreitet. Heutzutage nur noch bei speziellen Arten von Hyänen und Kojoten.

  6. Übrigens war gestern PI-Annäherungstag

    wird von Mathematikern gewürdigt.
    (die näherungsweise Berechnung der Kreiszahl Pi durch Archimedes (der hatte sicher keinen genetischen Schaden)

  7. #5 abili : Gute Frage ! Der Hang zum Einzelkind oder Keinkind ist leider verbreitet. Und dann noch die Abtreibungen (Link) sind doch erschreckend. Es ist auch die Frage, wie kann man Frauen aus Deutschland wieder ermuntern, Kinder nicht zu verhindern!? Jeder soll sich verwirklichen, aber Kinder sind die Zukunft. Und dann muss auch ein kinderfreundliches Klima in der Gesellschaft geschaffen werden. Wenn ich höre, wie sich Anwohner in bestimmten Städten sich über Kinderlärm beschweren, habe ich dafür kein Verständnis. Kinder sollten sich auch spielen können.

  8. Nachricht mit LINK:

    Die Polizei in Norwegen hat Hinweise, dass es neben dem im Zusammenhang mit dem blutigen Doppelattentat vom Freitag festgenommenen 32-Jährigen noch einen zweiten Täter gegeben haben könnte. Dieser befände sich noch auf freiem Fuß, berichtete die Online-Ausgabe der Tageszeitung „Verdens Gang“ unter Berufung auf einen Polizeisprecher.

    http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/europa/384588_Terror-in-Norwegen-Mindestens-91-Tote-Hinweise-auf-zweiten-Taeter.html

  9. bevor ich hier weiterschreibe:

    den gestrigen Anschlag verurteile ich aufs tiefste und ich möchte mein Bedauern (falls man das kann allen Hinterbliebenen ausdrücken). Islamkritik ist Kritik an einem totalitären System und ruft nicht zu übergriffen auf irgendwelchre Personen auf und wenn diese Personen sich auch als Islamkritisch usw. bezeichnen haben sie mit uns nichts zu tun!! Wertkonservativ – ja und das lasse ich mir nicht austreiben.. solange wir Kritik (krenei unterscheiden) ausüben können solange bleibt die Würde des Menschen bewahrt.
    Icvh werde nicht für die Tat eines einzelnen Gruppen angreifen, aber ich werde diese Personen die daraus kapital schlagen verachten, sei es die Somalier und die Moslems die sich im Leid der anderen ergötzt haben oder die linken Faschisten die das für sich ausnutzen, Verachten heisst nich, dass ich jemanden in irgendeiner Weise vernichten will, aber diese Personen sind nicht mehr Teil einer Gesellschaft die irgendwelche Werte (ausser ihrer eigenen Dummheit oder Hass vermitteln können.)
    Das ideologische Mach und Hasswerk bbleibt Teil des Problems – siehe den Arzt der in einem Islamischen Land aus westlichen humanistischen idealen hilft, und jetzt zum Tode verurteilt wird weil er einen mehr als hofnungslosen Fall sterben lies – das ist die Fraze des Islams, die Inzucht die hier angesprochen wird das ist die Fratze des Islams – eine Unkultur die sich gegen jede Art von Vernunft wehrt das ist die Fraze des Islams – in Somalia als Begleiterscheinung Millionen von Tote damit man die eigene Ideologie aufrechterhalten kann, das ist die Fraze des Islam, einen Dämon der über Leichen geht dem Menschenopfer dargebracht werden der blind für jegliche Kritik ist, das ist die Fraze des Islam.

    Und wenn man schon immer von Einzeltäter spricht so bitte in diesem Fall auch und das war ein Einzeltäter und hat sicher nichts mit islamkritischen Foren zu tun, Moslems geghen auch und Kirchen (zum hineinscheissen) und werden auch nicht als christliche Fundis behandelt..

  10. Deshalb (weil sie eben schlauer sind) müssen also die islamischen Frauen unterdrückt werden. Wo wäre es sonst möglich, daß gebildete Frauen (im Westen) ihre Cousins heiraten, die nicht einmal lesen können?
    Die islamischen Frauen müßten mal ein bißchen wenigstens auf Emanzipation machen.

    Ich hab gestern gelesen, daß im Iran die Zahl der Frauen-Selbstmorde am höchsten ist. Woran könnte das bloß liegen? Sind sie denn nicht überglücklich?

  11. Engste Inheirat war und ist bei allen
    Stammesgesellschaften die Regel. Inheirat bei nichtdefekter genetischer Struktur, siehe Adelshäuser, oft kein Problem, sondern
    sogar ein Vorteil.

    Das Faktum besteht jedoch, dass bei einigen muslimischen Gesellschaften Verwandtenehen weit verbreitet sind, *und* das Risiko von Erbkrankheiten bei entsprechenden Gendefekten signifikant erhöht ist.

    Sie sind dann degeneriert.

    Bei der europäischen und amerikanischen aka westlichen medizinischen Versorgung, kommt heute alles durch, was früher wie in der Natur nicht ohne Grund durch natürliche Auslese aussortiert wurde.

  12. Sehen wir es als Vorteil. Genetisch ist es ja
    gut, wenn die Nordländer eine Blutauffrischung
    durch bestimmte Volksgruppen erhalten.

Comments are closed.