Gegen den neuen Flughafen Schönefeld wird endlos demonstriert. Es geht um die Flugrouten, also den Fluglärm. Jede dieser Demos ist eine Demo gegen den Wind, gegen die Physik, gegen die Natur. Flugzeuge starten und landen immer gegen den Wind. Kommt der aus dem Westen, dann fliegt man in diese Richtung, kommt er aus dem Osten, dann startet man anders herum. Das ist weltweit so. Nur in Ost-Berlin wird dagegen demonstriert. Bleibt folglich nur: Wind verbieten oder Schönefeld zum Park machen wie Tempelhof! Weitere Links gemischt:

» Tagesspiegel über Sarrazin in Kreuzberg!
» FOCUS über Sarrazin in Kreuzberg!
» Die von Wowereit und allen  subventionierte Solarbranche!
» Rentner sind die wichtigsten Autokäufer!
» Habermas – Elemente des Lumpenjournalismus!
» Michael Stürmer: Bei Eurokrise nur Prinzip Hoffnung!
» Bundesbürger flüchten ins Gold – Allzeithoch!!!
» Süddeutsche-Interview mit Sarrazin-Kellner Mehmet Özkan!
» Euro-Interview mit Ex-EZB-Chefvolkswirt Otmar Issing!
» Auch Frankreich hat laufend Ärger mit Einwanderern!
» Sklaverei in Afrika blüht!!
» Politkorrekter Friede-Freude-Eierkuchenpreis an Kermani!
» Zum Spanischen Bürgerkrieg vor 75 Jahren!
» Kommen doch Gastarbeiter aus Euro-Krisenländern?
» Taliban-Video zeigt brutale Ermordung pakistanischer Polizisten!!
» Erdogan besucht heute das vor 37 Jahren von Türken überfallene und widerrechtlich annektierte Nordzypern. In der Türkei heißt der Überfall offiziell „Friedensoperation“.
» Cicero: Die SPD, Sarrazin und die Migrantenquote
» Abendzeitung: Drei Sexualstraftäter wieder frei

Bitte gerne Links posten! Danke!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

55 KOMMENTARE

  1. #2 kongomüller (19. Jul 2011 07:15)

    wir leben also alle auf einem riesenbatzen atom-müll, der erde.

    Auch für die sogenannte ‚Grüne Energie‘ ist die Kernenergie ursächlich, nämlich die Kernfusion innerhalb der Sonne – nicht umsonst brauchen wir unsere Strahlen filternde Atmosphäre. Nach links-grün-mittiger Lesart gehört die Sonne somit SOFORT abgeschaltet.

  2. Berlin gehört eingemauert und ein Deckel drauf. Danach werden alle Zahlungen gestoppt. Mal sehen wann man dort wieder arbeitet und den Fortschritt will.

  3. #2 kongomüller
    #4 CD

    Ihr meint das Pupsen auf dem heimischen Sofa ist vollkommen ungefährlich? HA! Wenn ich das meiner Frau heute Abend vor die Nase halte!!

    Zum Artikel:
    Wir wohnen nicht direk am Frankfuter Flughafen. War auch nie ein wirkliches Thema. Durch die geänderten An/Abflugrouten haben wir ab und wann jetzt selbst mal den Flugzeuglärm über uns. Da kommt man schon mal ins Grübeln um Wirtschaftsinteressen und anderes, wenn um 0:45 Uhr der Bumbsbomber nach Thailand die eigene kleine Tochter aus dem Bett reisst.

    Will sagen, Proteste gegen Fluglärm sollte man nicht automatisch in das ökofaschistische Linkslager rechnen. Es sind vielleicht auch nur einfach Leute die in Ruhe schlafen möchten!

  4. Unsere regierenden Extremisten sind wild entschlossen, uns auf den grünen Weg Spaniens zu zwingen. Dort hatte eine von Zapatero in Auftrag gegebene Studie gezeigt, dass für einen „grünen Arbeitsplatz“ 4 normale verschwinden. Diese Studie wurde zunächst unter Verschluss gehalten, auf Druck jedoch vor über zwei Jahren öffentlich gemacht. Während (einige) US Medien über dieses grüne Jobwunder berichteten, blieb es in Deutschland, wie üblich, still.

  5. Was sagt denn die Stuttgart-21-Verarschungspartei Lügnerei90/Die Heuchler dazu?
    http://www.taz.de/!62425/

    Aha, war klar, Künast ist ja schon länger mit diesem Tehema auf Wählerfang dagegen.
    Aber, aber, Frau Künast, Weltoffenheit gibts nicht für lau, Urlaubsflüge in Fair-Trade-Paradiese ohne Flughäfen auch nicht und die heissgeforderten neuen Fachkräfte müssen auch irgendwo landen.
    Oder sind nun Flughäfen plötzlich böse und faschistisch, weil von dort Illegale rückgeführt werden können?

    Hoffentlich wählen die Brandenburger nun nicht die „Grünen“, denn nach der Wahl ist vor der Wahl, das heisst, was vor der Wahl versprochen wurde, muss nach der Wahl nicht gehalten werden, wie auch Stuttgart-21 zeigt.

    Aber schau an, Gysi ist auch dagegen.

    http://www.hannover-zeitung.net/aktuell/politik/47188804-gregor-gysi-will-gegen-neue-flugrouten-ueber-ost-berlin-vorgehen

    Leistungsträger müssen wohl um jeden Preis am Verlassen des Landes gehindert werden,
    wie man Republikflucht unterbindet, damit kennt IM Notar Gysi sich ja aus.

    Plöde für den Herrn Mandantenverpetzer, dass Mauern leider etwas unpopulär geworden sind…

  6. Rentner fahren Mercedes und nicht nur die!

    Die heutigen Autochtonen zwischen 20 und 60 haben die Arschkarte gezogen: Präkare Beschäftigungsverhältnisse, hohe Steuern und Sozialabgaben, steigende Energiekosten durch linksgrünschwarze EEG-Enteignung (eleganter als in der „DDR“)…..

    Wenn ich in Essen, Dortmund oder Duisburg an einer Kreuzung stehe, so sind die Fahrer großer Oberklasselimousinen entweder grauhaarig und über 60 oder eben „mit dunklem Teint“ und 25, finanziert durch die hohen Steuern und Sozialabgaben der Börn-Thorbens und Lea Sophies in ihren klapprigen Polos!

    Wenn das keine politisch-korrekte Umverteilung von autochton nach allochton ist!

  7. #10 nicht die mama (19. Jul 2011 08:06)

    Gregor Gysi, privilegiertes Kind des SED-MinisterIns Klaus Gysi, ist nach dem 17. Oktober 1989 ein wahrer Widerstandskämpfer geworden und so gegen alles, was aus dem BRD-Staat kommt, mit Ausnahme seiner Diäten und der BRD-Gerichte, die ihm die mühsame Stasidiskussion in seiner Vita erparen.

    Gysi war niemals gegen Westwind bei Interflug-Maschinen, dieser Held!

    Gysi forderte 1986 keine Abschaltung der „DDR“-Meiler.

    Gysi hatte keine Probleme mit den Stasi-Knästen in Hohenschönhausen, Brandenburg und Bautzen, in denen die Gegner seiner SED einsaßen!

  8. Ostberliner eifern Bundeskanzlerin nach

    So hätte die Überschrift lauten müssen. In einer Zeit, in der es als wissenschaftlich gesichert gilt, daß der Mensch die Temperatur der Erde bewußt und gezielt regeln kann, zwei Grad herauf oder 2 Grad herunter, wie es beliebt, ist es legitim auch gegen den Wind zu demonstrieren.

  9. „demonstrieren gegen den Wind“

    Hier werden ich nehme an aus Unkenntnis die hier lebenden Menschen verhöhnt.
    Bin selber ein Betroffener, stehe im Leben und bin nicht rückständig und weltfremd, möchte es hier kurz erklären.
    Nach einer Studie des Umweltamtes damals unter Platzek 1995 wurden mögliche neue Standorte für einen Großflughafen geprüft, Schönefeld wurde damals als ungeeignet ausgegrenzt, mögliche Standorte waren Sperenberg und Jüterbog.
    Dese Liegenschaften waren Bundeseigentum, in menschenleerer Lage, voll erschlossene ehemalige Flugplätze (Wehrmacht später Russen), Sperenberg mit Schnellbahnanbindung in 20 minuten direkt vom Zentrum Berlins erreichbar, die Tunnelschilde im Lehrter Bahnhof nach Sperenberg wurden angelegt.
    Bis dahin war alles in Ordnung, vernünftige Planung war möglich.

    Gegen jede Vernunft wurde aus Lobbyinteressen jedoch eine irrsinnige Lösung gewählt, mitten im dichtbesiedelten Rand Berlins wurden teure Flächen aufgekauft und der neue Flugplatz mit Startrouten direkt über die Köpfe hunderttausender Anwohner errichtet.

    Das hat mit dem Wind nichts zu tun, wenn schon dann berichtet bitte nicht einseitig falsch.

  10. Hans und Fritz müssen das Hartz IV für den 3er-BMW für Murat und Abdul finanzieren:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article13494460/Loehne-der-Geringverdiener-brechen-dramatisch-ein.html

    Löhne der Geringverdiener brechen dramatisch ein

    Zahlen von Wirtschaftsforschern zeigen, dass Geringverdiener die Opfer des Aufschwungs sind. Experten werfen der Bundesregierung Untätigkeit vor.

    Und da ist die steigende Enteignung durch das EEG noch gar nicht berücksichtigt!

    In der „DDR“ enteignete man durch VEB und LPG, heute wird durch EEG enteignet!

  11. #18 Platow (19. Jul 2011 08:36)

    Wenn am 13. August 2021 durch Erdogan und Gysi der sarazzinische Schutzwall in Kreuzkölln errichtet werden wird….

  12. #22 Eurabier

    Das perverse an solchen Ideen ist doch, dass man sich dabei ertappt zu denken, dass so etwas gar nicht so schlecht wäre.

    Nee nee. Ich will das in Kreuzberg wenn, wieder Deutsche Asoziale und Kriminelle leben. Und wie schon öfters gesagt, unter diesen Deutschen sind dann meinetwegen auch 50% Deutsche mit Migrationshintergrund. Aber ich möchte eben keine türkische Kleinstadt mitten in der Hauptstadt die auf diesen Staat scheissen und mit aller größter Selbstverständlichkeit alle Sozialleistzungen dieses Landes einfahren.

  13. Zur andauernder Sklaverei in islamischen Ländern:
    Jihad Slavery in the Sudan: An Interview with Dr. Charles Jacobs, mit vielen Links und einem sehr berührenden und informativen Video.
    Die Hilfsaktionen für sudanesische Sklaven sind übrigens ein vorbildliches Beispiel jüdisch christlicher Zusammenarbeit!!!Unbedingt anschauen!!!!

    „Jacobs: We didn’t know what Jihad was either at the time. I think perhaps few experts except for Bat Ye’or and maybe Walid Phares really understood in those days what Jihad was. I was just angry that the human rights community was ignoring black African women and children being bought and sold for $15 (or $50) dollars. This anger and perplexity led to my obsession – for over a decade and a half – to crack an intellectual puzzle: how to understand “human rights selectivity?” If these groups would not be moved to act by the enslavement of blacks in North Africa, we needed a general theory to explain their priorities. What will the people who run Amnesty International and Human Rights Watch do with their resources? On what basis do they decide their priorities?“
    http://www.newenglishreview.org/print.cfm?pg=custpage&frm=7937&sec_id=81151

    Ein toller Mann… Auch eine Erklärung dafür, dass Israel, das sehr hilft dort so unglaublich geschätzt wird. Man sieht sich als Opfer der selben Mörderideologie.

    Zum voranschreitenden Völkermord im Sudan
    http://frontpagemag.com/2011/07/18/the-death-of-an-african-people/

    Unbedingt lesen, man lernt über diese Beispiele viel über die „Kampftechnik“ des islamischen Imperialismus, die seit Mohameds Zeiten unverändert ist.

  14. Hammer
    Seit kurzem sind Schulen und Kindertagesstätten von der Pflicht befreit, Kinder illegaler Einwanderer den Behörden zu melden.

    Frau Staatsministerin, am Freitag vor einer Woche hat der Bundestag in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause ein Gesetz beschlossen, das Schulen und Kindertagesstätten von der Pflicht befreit, Kinder illegaler Einwanderer, die in ihren Einrichtungen auftauchen, den Ausländerbehörden zu melden. Kirchen und Wohlfahrtsverbände forderten das schon lange.

    http://www.faz.net/artikel/C30923/im-gespraech-maria-boehmer-auch-kinder-illegaler-haben-ein-recht-auf-bildung-30465312.html

  15. #27 Wueterich

    Wie geil ist das denn? Damit die illegallen Einwanderer ungestört illegal arbeiten gehen können?

    Das bringt mich auf eine neue Idee Justiz und Polizei könnten aufgelöst werden. Brauchen wir nicht mehr! Würde uns im Staatshaushalt Millionen, quatsch Milliarden sparen die für Sozialtransferleistungen (an Migranten versteht sich) verwendet werden können.

  16. Endlich mal wieder ein sinnloser Artikel von Kewill, ich dachte schon da kommt nichts mehr …

    #14 Eurabier (19. Jul 2011 08:31)

    Fahre auch Mercedes, bin aber knappe 40, habe keinen dunklen Teint und auch keine – na gut, dass stimmt nicht so ganz – grauen Haare .

    #14 Eurabier (19. Jul 2011 08:31)
    …Gysi hatte keine Probleme mit den Stasi-Knästen in Hohenschönhausen, Brandenburg und Bautzen, in denen die Gegner seiner SED einsaßen!

    Er war auch nicht in der Position etwas gegen die Knäste zu unternehmen, denn er war Rechtsanwalt und beschränkte sich auf das Verteidigen von politisch Inhaftierten .
    Brandenburg und Bautzen waren übrigens Zuchthäuser und keine Stasi-Knäste, dass aber nur am Rande .

    #15 Karl Eduard (19. Jul 2011 08:32)
    Ostberliner eifern Bundeskanzlerin nach

    …ich wusste gar nicht, dass wir immer noch unterscheiden zwischen Ostberlinern und Westberlinern .

    #19 -MEM- (19. Jul 2011 08:37)

    Völlig richtig, mich betrifft es auch . Das Grundstück, dass ich vor 3 Jahren erworben habe, ist jetzt, nach Änderung der Flugrouten ein Drittel weniger Wert .
    Trotz allem, bin ich immer für den Bau des BBI, da es trotz aller Widrigkeiten ein Muss ist, diesen Flughafen in der Nähe Berlins zu bauen . Wenn ich nach New York fliege, möchte ich auch nicht auf einem Dorf, daß 80 km entfernt liegt, ankommen .

  17. Zum Raub und Menschenraub als einer legitimen Form des Jihad ein Video des Pierre Vogel Freundes Ab Ishak Huveini (schreibt man auch Huwayni). Die Berichte über die Versklavung minderjähriger Mädchen in England , den Niederlanden, Ägypten usw, muss man ebenfalls in diesen Zusammenhang stellen. Jihad macht Spaß!

    http://www.youtube.com/watch?v=LN9ovLgqmlQ

    Dazu auch:
    http://europenews.dk/de/node/44220
    Die kuwaitische Politikerin, die eine Agentur für Sex-Sklavinnen (Kriegsgefangene!) aus dem Nord Kaukasus ( wo die Hölle los ist)verlangt, hat ihre Auffassung im arabischen Fernsehen noch einmal bekräftigt.(unter gemeinsamem Kichern mit der arabischen Moderatorin, wurde auch die Möglichkeit zum Import von Männern diskutiert)

  18. #29 Sebastian (19. Jul 2011 09:22)

    Er war auch nicht in der Position etwas gegen die Knäste zu unternehmen, denn er war Rechtsanwalt und beschränkte sich auf das Verteidigen von politisch Inhaftierten .
    Brandenburg und Bautzen waren übrigens Zuchthäuser und keine Stasi-Knäste, dass aber nur am Rande .

    Gysi war so sehr beschäftigt mit Prof. Havemann als Mandant, dass Gysi heute immer ganz nervös wird, wenn er darauf angesprochen wird.

    Na gut, dann waren Brandenburg und Bautzen eben moderate Zuchthäuser, in denen Republikflüchtige und Oppositionelle von Aufsehern ohne Stasihintergrund schikaniert wurden, das macht das „gelbe Elend“ Bautzen irgendwie gleich menschlicher!

  19. #29 Sebastian (19. Jul 2011 09:22)

    Stimmt, Bautzen war gar kein Stasi-Knast, da lügt die Stiftung Sächsischer Gedenktstätten:

    http://www.stsg.de/cms/bautzen/geschichte/bautzen_ii

    Sonderhaftanstalt der Staatsicherheit 1956-1989

    Im Jahr 1956 richtete das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) in Bautzen II eine Sonderhaftanstalt ein. Bautzen II wurde zu einem Hochsicherheitstrakt mit 200 Haftplätzen für Sondergefangene wie Regimekritiker, Gefangene aus Westdeutschland, Spione oder Kriminelle mit prominentem Sonderstatus ausgebaut. 1963 wurde das Haus von Bautzen I abgetrennt und als eigenständige Strafvollzugsanstalt geführt. Um der Tarnung willen blieb es nominell eine Einrichtung des Innenministeriums.

  20. Ich bin nun kein Experte was dieses Thema angeht, zumal es mir am A… vorbeigeht, lebe ich doch schon seit Jahrzehnten in unmittelbarer Nähe eines Flughafens und mit dem Fluglärm. Aber die Flugrouten haben meines Erachtens nur sekundär mit dem Start in Gegenwindrichtung zu tun. Wie dir, Kewil, vielleicht bekannt sein dürfte, werden die Start- und Landebahnen nicht immer dem Wind nach ausgerichtet, sondern mal in diese oder jene Richtung gestartet, schliesslich sind diese Runways nicht drehbar! Nach einem gewissen Aufstieg beginnt die sogenannte Flugroute. Diese ist durchaus in gewissem Maße verlegbar.
    Also, wenn schon pöbeln, dann erst einmal richtig schlau machen.
    Vergleiche alte Flugrouten mit neuen Flugrouten mit Berücksichtigung der Richtungen der alten und neuen Start- und Landebahnen.
    Ist nicht mein Job, DU hast hier den Bericht geschrieben.

  21. #32 Eurabier (19. Jul 2011 09:34)

    Nein, die Stiftung lügt nicht, aber solche Abteilungen innerhalb der Zuchthäuser gab es fast überall . In dem Gefängnis in Halle hieß es „Gesondertes Kollektiv“ .
    Derlei Abteilungen gab es auch in Waldheim, Magdeburg, Karl-Marx Stadt, Brandenburg, Bützow, Berlin-Pankow usw.
    Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass man, um in Bautzen einzusitzen (nicht Bautzen 2), nicht zwangsläufig auch Regimegegner sein musste .
    Kenne einige Leute, die in Bautzen oder Brandenburg einsaßen, aber, Körperverletzung, Rowdytum oder andere Delikte, sind nicht unbedingt oppositionell, auch wenn ausnahmslos alle die Kommunistische Diktatur hassten .

  22. #31 Eurabier (19. Jul 2011 09:29)
    Gysi war so sehr beschäftigt mit Prof. Havemann als Mandant, dass Gysi heute immer ganz nervös wird, wenn er darauf angesprochen wird.

    Ich wollte den Bolschewiken nicht verteidigen, aber Dein Kommentar las sich sich, als wenn er irgendwelche Machtpositionen oder Entscheidungsgewalten innerhalb der Partei inne hatte .

    Na gut, dann waren Brandenburg und Bautzen eben moderate Zuchthäuser, in denen Republikflüchtige und Oppositionelle von Aufsehern ohne Stasihintergrund schikaniert wurden, das macht das “gelbe Elend” Bautzen irgendwie gleich menschlicher!

    Nein, von moderaten Zuchthäusern habe ich nicht gesprochen, sondern lediglich davon, dass man im Prinzip jedes Zuchthaus in der ehemaligen DDR als Stasi – Gedenkstätte erhalten könnte !
    Eines kannst Du mir glauben, ich war in der Keibelstrasse, Rummelsburg, Rüdersdorf, Karl-Marx Stadt, Bautzen und Ichtershausen, bevor ich nach Halle auf das „Gesonderte Kollektiv“ verlegt wurde um dort meine 4 jährige Haftstrafe abzusitzen .
    Ich habe keinen Grund irgendetwas zu verharmlosen oder zu bagatellisieren !

  23. #31 Eurabier (19. Jul 2011 09:29)

    Hier mal ein Nachtrag bezüglich Waldheim :

    Während der Zeit des Nationalsozialismus wurden viele Personen aus politischen Gründen im Zuchthaus Waldheim inhaftiert. Typische Haftgründe waren „Hören feindlicher Rundfunksendungen und antifaschistischer Propaganda“, „Wehrkraftzersetzung“ und „Vorbereitung zum Hochverrat“. So wurde die Frauenrechtlerin und Kommunistin Olga Körner 1933 zu drei Jahren Haft verurteilt. Das spätere KPD-Parteivorstandsmitglied Josef Schleifstein verbüßte hier ab 1934 eine Freiheitsstrafe wegen Hochverrats. Die Widerstandskämpferin Eva Schulze-Knabe wurde 1942 zu lebenslangem Zuchthaus verurteilt und kam 1945 frei.
    Das Zuchthaus diente ferner medizinischen Versuchen, die auf Anregung des Leipziger Vitaminforschers Arthur Scheunert und mit Genehmigung des Reichsministers der Justiz den Vitamin-A-Bedarf untersuchten. Die ausgesuchten Häftlinge wurden isoliert und erhielten eine Vitamin-A-freie Kost. Ergebnis waren deutliche Gesundheitsbeeinträchtigungen im sechsten Monat des Versuchs, insbesondere der Sehfunktionen und der Blutzusammensetzung.

    Die Versuche an Menschen wurden durch das DDR Regime in Waldheim fortgesetzt . Nur die Leute Sprechen nicht davon, denn sie kennen nur Bautzen und die Genslerstraße in Berlin-Hohenschönhausen .
    Das wollte ich eigentlich mit meiner Kritik ausdrücken .

    Falls Dich das Thema interessiert, hier ein Link :

    http://www.perle-des-zschopautales.de/waldheim/literatur/gefaengnis/von-oder-ueber-ehemalige-gefangene.html

  24. #2 kongomüller
    Das ist ein Fall für Super-Röttgen. Der ist so eloqent, dass er jedes Problem nur durch Reden lösen kann.

  25. #19 -MEM- (19. Jul 2011 08:37)

    Danke für die Information!
    DA, am Geld muß man ansetzen und nicht beim Juchtenkäfer und der Phantomfledermaus.

    Ich wundere mich, daß bis jetzt nicht eine Organisation die massive Mittelverschwendung als Ansatzpunkt genommen hat.

    Stattdessen laufen die Bürger Scharlatanen hinterher, denen es von vorneherein ausschließlich um Medienpräsenz geht.

  26. Nun ja, West-Berliner haben auch gegen den Flughafen demonstriert. Und die beigetretenen Landsleute freuen sich vielleicht auch ein wenig über das Demonstrationsrecht, dass Ihnen die Kommunisten 40 Jahre nicht gewährt hatten. 😉

    Fazit: da wird gegen einen notwendigen Flughafen (Berlin) oder gegen einen 15 Jahre geplanten Bahnhof (Stuttgart) demonstriert usw. gegen die wahren Katastrophen (versenkte Euro-Milliarden, die Folgen einer verheerenden Einwanderungspolitik, islamische Bedrohung usw. usf.) geht praktisch kein Schwein auf die Strasse.

    Und das dürfte dem regierenden Polit-Kartell mehr als recht sein: lieber ein paar „Wutbürger“-Querulanten als ein Volk, das erkennt, welcher politische Wahnsinn wirklich passiert.

  27. Wenn das keine politisch-korrekte Umverteilung von autochton nach allochton ist!

    Genau, mehr Autobahn für BMW-Ali.
    Und mehr Steine für autonome Steinewerfer wie Björn-Torben und Lea-Sophie. 😉

  28. #36 Sebastian (19. Jul 2011 10:18)
    sehr eindrucksvoll, auch das biographische. Muß es dich da nicht besonders ärgern, in der „kleinen DDR“ zu wohnen, wo sogar noch einige DDR-Richter im Amt sind?

  29. #4 CD (19. Jul 2011 07:35)

    Seit die Aufkleber „Atomkraft nein danke“ kursieren, mache ich darauf aufmerksam, daß dann praktisch die Sonne als Atomreaktor abgeschaltet gehört. Die Gesichter stellen sich dann derart dar, daß der Verstand nur bis zur Steckdose reicht. „Mein Strom kommt aus der Steckdose“ und ist auch die Angabe der Kapazität des Verstandes.
    In Analogie dazu „Mein Geld kommt aus der Kasse“. Weiter reicht der Verstand nicht.
    S21 ist auch ein Anzeichen geistiger Beschränktheit.
    Ich habe in meinem Tagebuch auf der ersten Seite den Spruch
    „Benutze dein Gehirn, besitze es nicht nur!“

  30. #37 beaniberni (19. Jul 2011 10:19)

    Da würde praktisch bewiesen werden, daß die EU auch ohne die Türkei bestehen kann. Wieder so ein klassisches türkisches Eigentor.

  31. #44 johann (19. Jul 2011 11:30)
    sehr eindrucksvoll, auch das biographische. Muß es dich da nicht besonders ärgern, in der “kleinen DDR” zu wohnen, wo sogar noch einige DDR-Richter im Amt sind?

    Hä ??
    Ich kann Deinen Kommentar in keinem Satz nachvollziehen !?!
    Verstehe nicht im Geringsten, was Du mir sagen willst !?!
    Entweder, hast Du meine Kommentare nicht gelesen, oder nicht verstanden !

  32. #47 Sebastian (19. Jul 2011 13:29)

    Nein, von moderaten Zuchthäusern habe ich nicht gesprochen, sondern lediglich davon, dass man im Prinzip jedes Zuchthaus in der ehemaligen DDR als Stasi – Gedenkstätte erhalten könnte !
    Eines kannst Du mir glauben, ich war in der Keibelstrasse, Rummelsburg, Rüdersdorf, Karl-Marx Stadt, Bautzen und Ichtershausen, bevor ich nach Halle auf das “Gesonderte Kollektiv” verlegt wurde um dort meine 4 jährige Haftstrafe abzusitzen .
    Ich habe keinen Grund irgendetwas zu verharmlosen oder zu bagatellisieren !

    Ich habe mich nur (weitergehend) gefragt, wie du das jetzt wohl in Brandenburg findest, also mit dieser merkwürdigen Einstellung zu Stasi-Überprüfung, dass sogar noch verdiente SED-Richter im Amt sind und weiter aufsteigen konnten (einer ist m. W. führender Richter am Landesarbeitsgericht usw.)?

  33. Der Beitrag ist leider lächerlich. Jeder, der mal Fluglärm ertragen mußte, weiß wie unangenehm es sein kann.
    Da ist es schon wichtig, Flugruten genau zu planen und möglichst über bevölkerungsarme Siedlungen zu lenken, ggf. die Startbahn entsprechend auszurichten.

  34. kewil entwickelt sich zu einem Troll…
    Zum einen weiss ich nicht was der Flughafen-Streit mit PI News zu tun hat.
    Ausserdem zeigt kewil dass er von der Situation in Schoenefeld keine Ahnung hat. Im sogenannten Berliner Speckguertel leben jede Menge zugezogene Wessis, ausserdem gehen die Flugrouten auch ueber Berliner Bezirke, sowohl im Osten als auch im Westen. Die vernuenftige Loesung Sperenberg (ala Flughafen Muenchen) wurde aus politischen Gruenden verworfen. Ausserdem wurden die Flugrouten im Planungsverfahren falsch angegeben, so dass es nun viel mehr Betroffene gibt. Schon jetzt ist klar dass es jahrelange Gerichtsprozesse um die Flugrouten und Flugzeiten geben wird – das darf kewil ueber seine Steuern auch mitfinanzieren. Und der Wert der Haueser in den betroffenen Gemeinden sinkt beachtlich, so dass junge Familien de fakto enteignet werden. Freut mich dass dies in deinem Sinne ist, kewil.
    Ich werde deine Posts nicht mehr lesen.

Comments are closed.