Selten war die Kluft zwischen Bürgern und Parteien so tief wie in der Euro-Frage. Die Regierung handelt gegen den Willen und gegen die Interessen des deutschen Volkes. 190,05 Milliarden Euro werden für den sog. Euro-Stabilitätsmechanismus (ESM) an Bürgschaften und Bareinlagen geleistet. 60 Prozent der Bürger sind laut Politbarometer gegen neue Hilfspakete, einige Umfragen ergaben bis zu 80 Prozent Ablehnung.

(Von Aufklärer)

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition 18123, um gegen den Euro-Rettungswahnsinn zu protestieren! Bis zum 2. August sollen mindestens 50.000 Unterschriften zusammen kommen, damit der Bundestag den Widerstand des Volkes spürt. Im Herbst wird der Bundestag über den ESM abstimmen. Der Euro entwickelt sich zum Fass ohne Boden – selten stand so viel Geld auf dem Spiel wie jetzt. Wir sind bereits bis über beide Ohren verschuldet (zuletzt 2 Billionen Euro) – und nun kommen neue Lasten hinzu, um die Euro-Fehlkonstruktion zu retten.

Der Text der Petition lautet:

Der Bundestag möge beschließen, sich umfassend gegen den geplanten künftigen Europäischen Stabilitätsmechanismus – ESM – auszusprechen.

Was bezweckt der ESM? Von der Insolvenz bedrohten Mitgliedstaaten der Europäischen Währungsunion – wie aktuell Griechenland – soll durch den ESM geholfen werden, eine Pleite zu vermeiden, weil diese angeblich die Stabilität des Euro in Gefahr bringen würde. Dabei hat selbst Bundesbankpräsident Jens Weidmann vor kurzem schriftlich erklärt: Eine Insolvenz Griechenlands würde die Stabilität der Währungsunion nicht gefährden!

Der ESM soll den schon jetzt wirksamen Europäischen Finanzstabilisierungfonds (EFSF) ab Mitte 2013 ablösen. Im Fall eines Zahlungsausfalls eines oder mehrerer Mitgliedstaaten der Währungsunion würden die Mitglieder des ESM für die notwendigen Zahlungen bürgen. Ob die gewährten Zahlungen von den Pleitekandidaten jemals zurückgezahlt werden, ist mehr als fraglich!

Griechenland etwa bewegt sich in Richtung von 160 Prozent Schuldenquote. Das ist für ein konjunkturell und strukturell so schwaches Land viel zu viel. An den Finanzmärkten gehen circa 70 bis 90 Prozent der Anleger von einer Umschuldung (vulgo Pleite) Athens aus. Etwa zwei Drittel der griechischen Schuldtitel liegen bereits in öffentlichen Händen (EFSF, EZB, IWF) und würden bei einer Pleite den europäischen (und zu mehr als einem Fünftel deutschen) Steuerzahlern zur Last fallen.

„Rettung – koste es, was es wolle“

In der Begründung für die Petition wird auf folgende hochproblematische Bedingungen und Konsequenzen des ESM hingewiesen:

Der ESM soll eine Gesamtsumme von 700 Mrd. Euro aus unwiderruflichen Bürgschaften und Bareinlagen umfassen. Nach dem Aufteilungsschlüssel soll sich Deutschland mit 27,15 Prozent der Gesamtsumme, d.h. mit 190,05 Mrd. Euro, in Form von Bürgschaften und Bareinlagen beteiligen. Bezogen auf den Bundeshaushalt 2011 von 305,8 Mrd. Euro würde Deutschland mit 62,3 Prozent seines Bundeshaushalts belastet. In das Grundkapital des ESM müsste Deutschland 22 Mrd. Euro bar einzahlen, die wiederum kredit-finanziert würden.

Ebenfalls extrem heikel ist, dass der ESM Erhöhungen seines Grundkapitals selbständig beschließen kann. Er hätte damit eine Selbstermächtigung, noch mehr Geld der Steuerzahler für Pleitekandidaten einzusetzen als die ohnehin schon astronomisch hohen 700 Milliarden Euro. Und wenn ein ESM-Mitglied ausfällt, müssten die restlichen Mitglieder dessen Anteil übernehmen. Dann steigt der deutsche Anteil von 27,15 Prozent schnell in Richtung 30 Prozent oder mehr! Im Extremfall müsste also das letzte verbleibende Mitglied für 700 Mrd. Euro haften. Der Letzte macht das Licht aus.

Was kaum ein Bürger weiß: Für die sog. Euro-Rettung mittels ESM würde eine neue Behörde geschaffen, deren Führungspersonal strafrechtliche Immunität besitzen soll! Der Vertragsentwurf beinhaltet keinerlei parlamentarische Kontrolle der Auszahlungen und möglichen Erhöhungen des Grundkapitals. Die nationalen Parlamente sollen demnach entmachtet werden, indem ihr Haushaltsrecht massiv beschnitten würde. Die sog. Euro-Rettung verselbständigt sich zu einem Schuldenmonopoly, bei dem „unser Geld“ mit unserem Geld gerettet wird – „koste es, was es wolle“, wie Kommissionspräsident Barroso in einem verräterischen Moment sagte.

In der Begründung zur Petition wird schließlich gefordert zu verhindern, dass die „No-bail-out“-Klausel laut Art. 125 der EU-Verträge durch das Einfügen zusätzlicher Klauseln in Art. 136 unwirksam wird. Diese „No-bail-out“-Klausel besagt, dass Staaten in der Währungsunion nicht für die Schulden anderer Staaten haften. Nur unter dieser Bedingung haben die Deutschen sich auf das Euro-Abenteuer eingelassen. Dieses Versprechen „Wir haften nicht für die Schulden anderer“ hat Kanzler Kohl im Bundestag hoch und heilig abgegeben. Nun ist dieses Versprechen im Vertrag (!) nicht mehr das Papier wert, auf dem es steht.

Jeder, der Widerstand gegen eine Transferunion leisten will, die Deutschland mit dem finanziellen Ruin bedroht, sollte die Petition JETZT unterzeichnen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

101 KOMMENTARE

  1. Europa 2011

    Ein Mensch, wahrscheinlich ist er blind,
    sieht nicht, dass wir am Abgrund sind.
    Er hört auch nicht den Mahner sprechen:
    „Europa wird zusammenbrechen“.
    Vom Sozialismus tot regiert,
    sind viele Länder ruiniert,
    und das, was wir als Rettung preisen,
    wird alle in den Abgrund reißen.
    Lieber Gott, schmeiß Hirne runter,
    sonst geht der Euro – und wir – unter.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%%%%%%%

  2. Die Banken verdienen wieder herrlich an der griechischen Krise. Sie kaufen bei der EZB Geld zu 1,5% Zinsen und legen den Griechen 12,5 % Zinsen auf. Die Griechen können diese Zinsen tilgen, über die Jahre wird auch die Summe, die geliehen wird, zurückgezahlt. Aber verdient haben ausschließlich die Banken, die Bürgschaften, die noch real fließen werden, hat mal wieder der Steuerzahler zu tragen. Mir geht langsam das Banken-Karussell auf die Nerven. Eine Finanztraktionssteuer ist überfällig. Aber Frau Merkel hat außer markigen Worten nichts bieten.

  3. OK, mitgezeichnet, obwohl ich mir sicher bin, dass es 4 verschwendete Minuten an diesem Sonntag waren.

  4. Petitionen unterzeichnen, die erst einmal viel zu kompliziert zu zeichnen sind – die Mühe mache ich mir nicht, wenn ich dazu mehr als einen Mausklick aufwenden muss!!!.
    Und die zweitens keine Wirksamkeit erzeugen, weil unsere Parteiendiktatur bereits Entscheidungen getroffen haben, die UNS gar nichts mehr angehen!

    Wir brauchen viel, viel wirksamere und verbindlichere „Instrumente“, die uns vor diesen widerlichen Volksverrätern schützen!

    Und diese Instrumente sind von uns zu erbringen und anzuwenden (Art.20 (4) GG weist eine Möglichkeit – von vielen anderen!)!!

  5. #2 Held

    Also genauso eine Steuer würde die EU, als noch weit gieriger Moloch im Vergleich zu den Banken, liebend gerne selbstständig, quasi als eigene Steuer einführen (war hier vor kurzem mal Thema). Dazu sage ich: Nein Danke!

  6. Die Forderung nach einer eigenen EU-Steuer geht in die gleiche Richtung. Es ist sicher kein Zufall, dass diese Forderung gleichzeitig mit der Errichtung des EMS erhoben wird.

    Das Budgetrecht der nationalen Parlamente soll Schritt für Schritt ausgehebelt werden, Erhebung und Verwendun von Steuern sollen der demokratischen Kontrolle entzogen werden.

  7. Ich habe schon vor einiger Zeit das Ding mitgezeichnet. Jeder sollte sich beim Portal E-Petitionen des Bundestags ein Nutzerkonto zulegen. Immer wieder gibt es dort sehr interessante Petitionen, die unterstützenswert sind.

  8. Ende Mitzeichnungsfrist: 02.08.2011
    Anzahl Mitzeichnungen: 7348 Mitzeichner

    Wieso werden solche Beiträge immer kurz vor Ablauf der Frist veröffentlicht. In 30 Tagen 42652 Mitzeichner zu finden ist ja wohl utopisch. Man muss sich nur an andere Petition hier bei PI erinnern.

  9. #4 Antonius (03. Jul 2011 14:58)

    Petitionen unterzeichnen, die erst einmal viel zu kompliziert zu zeichnen sind – die Mühe mache ich mir nicht, wenn ich dazu mehr als einen Mausklick aufwenden muss!!!

    Sie sind wohl ein Befürworter der „Ein-Klick-Politik“!

    Wenn Ihnen schon mehr als ein Mausklick zu viel Mühe macht, sehe ich für Ihre restlichen wünschen, kaum die Möglichkeit wie Sie das bewerkstelligen wollen???

  10. Griechenlands Souveränität werde „massiv eingeschränkt“, so Herr Juncker. Na also, geht doch, jetzt ist es doch unmissverständlich ausgesprochen worden, das Ziel heißt: Abschaffung der nationalen Selbstbestimmung, alles hört zukünftig auf das Brüsseler EU Diktat. Na toll, Rompuy und Co, die niemals demokratisch gewählten Demokratiegegner. eudssr lässt grüssen …

  11. #4

    Die Petitionen sind nicht schwierig mitzuzeichnen. Einmal einrichten, und dann ist es wirklich nur ein Klick. Daher ist es mir unverständlic, wieso bei Petitionen nicht zigtausende mitabstimmen. Denn leichter geht es nun wirklich nicht.

  12. Die Unterzeichnungszeremonie in typischem Amtsdeutsch. Viel zu kompliziert. Wenn da 50.000 Unterschriften zusammen kommen sollen, fress ich einen Besen!

  13. @KDL

    Es waren aber die Banken, die mit Geld spekulieren, als gäbe es kein Morgen mehr. Sie haben Kredite an Leute gegeben, die nicht glaubwürdig waren. Die Banken verdienen an den Zinsen ausgezeichnet und wenn dann die Luftblase sich wie 2008/2009 platzt, zahlt der Steuerzahler. Derzeit zirkuliert von Banken das 3-fache der weltweiten Wirtschaftskraft. Geld, das es also so gar nicht gibt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch dieses Kartenhaus zusammenbricht, da Banken sich das Geld hin und her schieben und nur mithilfe neuen Geldes die Kredite bedienen können. Es sind die Superreichen, die daran sehr gut verdienen und der einfache Steuerzahler kann dann die Zeche zahlen, wenn es wieder nicht klappt. Darum bin ich für eine Börsenumsatzsteuer.

  14. Vox populi – vox Rindvieh (Franz-Josef Strauss).
    Man darf daran erinnern, dass die große Mehrheit des Volkes gegen die Atomkraft ist, und diese Tatsache ist ja hier auch schwer zu vermitteln.

  15. #12 Reprheintal (03. Jul 2011 15:48)

    Die Unterzeichnungszeremonie in typischem Amtsdeutsch.

    ————————————————

    Viel zu kompliziert ! Da steckt wohl „ein Stück weit“ Absicht dahinter.
    Nach verzweifeltem Rumgeklicke wird dann irgendwann „weitergeblättert“…

    „&/(/)(%&%§&%(?*`Ü?ß***’####**PÜhhhhhhhhh !!!

    Mein Teekesselchen auch ! Vergess et ! Und Tschöööö ! :mrgreen:

  16. @Held
    Daß Banken auch an nicht so zahlungskräftige Kunden Geld verleihen, wenn es genügend Bürgschaften dafür gibt, ist doch verständlich.
    Die Wut der Bürger sollte sich also richtigerweise gegen die Politik richten, die das Geld der Steuerzahler bereits ausgegeben haben, bevor es in den Haushalt eingeflossen ist – koste es was es wolle-

  17. Der Euro ist eine Erfindung der Franzosen, die damit die wirtschaftliche Stärke Deutschlands schwächen wollten.
    Und dieses Ziel haben sie erreicht.

    So wie es ausieht, wird der Euro aber auch Frankreich mit in den Abgrund reißen.
    Tja, wer anderen eine Grube gräbt.

  18. #4 Antonius (03. Jul 2011 14:58)

    Wer immer nur erwartet, daß Andere die Kartoffeln aus dem Feuer holen –

    wer zu faul ist, sich kurz anzumelden, weil er die Ein-Klick-Methode vermisst –

    wird immer den bequemeren Weg wählen –
    nämlich die Hände in den Schoß legen –
    dafür aber hinterher am lautesten schreien!

    Wie erbärmlich!!!

  19. Also was ich sagen möchte ist, wenn man schon wie die Bundesregierung sich für die Finanzhilfe für Griechenland entschließt, kann man doch nicht so fahrlässig mit den Steuergeld der Deutschen umgehen. Die Banken verdienen sich ein goldenes Näschen und der Steuerzahler zahlt die geliehene Summe. Denn die Griechen werden es gerade mal so schaffen, die Zinsen zu bedienen. Die geliehene Summe aber werden sie nicht packen. Das Geld sieht der Steuerzahler nicht mehr. Darum hätte Merkel die Banken in die Pflicht nehmen müssen und sie mehr beteiligen müssen. Das aber unter der Prämisse der Befürwortung wie es sie bei Merkel gibt.

  20. Quidquid agis, prudenter agas, et respice finem.

    Was du auch tust, tu’s mit Bedacht und bedenke das Ende.

    http://nachrichten.t-online.de/polizist-rettete-wulff-als-kind-vorm-ertrinken/id_47668202/index

    Polizist rettete Wulff als Kind vorm Ertrinken

    03.07.2011, 13:20 Uhr

    Waren 5 DM nicht etwas übertrieben , wenn dieser Mensch heute behauptet ,der Islam gehöre zu Deutschland (oder Europa )!

    Muslim ja …, aber der Islam ?

    Wie sagte Ehsan Jami in seinem Cicero-Unterview
    „Keine Christbäume mehr in Holland“
    am 28. April 2008 , im Gegensatz zu unserem „hochverehrten“ Bundespräsidenten Wulff , so weise! :

    http://www.cicero.de/keine-christb%C3%A4ume-mehr-holland/38679

    „Der Islam ist eine untolerante Religion. Es heißt im Koran unter anderem: „Tötet die Ungläubigen“. In dieser Aussage steckt nicht viel Interpretationsspielraum. Es gibt keinen guten Islam, es gibt höchstens gute Muslime, die nichts auf diese intoleranten Regeln ihrer Religion geben.

  21. „Wir haften nicht für die Schulden anderer“ hat Kanzler Kohl im Bundestag hoch und heilig abgegeben.

    Ich hab‘ den EURO nie gewollt, doch Helmut meint es müsse sein.

  22. #8 WahrerSozialDemokrat (03. Jul 2011 15:36)

    #4 Antonius (03. Jul 2011 14:58)
    ——————————————
    Sie sind doch berühmt-berüchtigt für Ihre Konditionalsätze!
    Also gehen Sie mir nicht auf den Geist – und sortieren Sie sich gefälligst dort, wo Sie noch mit Ihren Nebelkerzen Eindruck schinden können!

  23. Ich habe die Petition schon vor ein paar Tagen gezeichnet. Für mich war es absolut einfach, weil ich mich früher schon registriert hatte. Irgendwann ist es halt das „erste Mal“, und die paar Minuten für die Registrierung sind auch nicht so viel. Und die nächste unterstützenswerte Petition kommt bestimmt!

    Auch wenn eine Petition keinen zwingenden Erfolg hat – das Zeichen an die „Oberen“, dass sich immer mehr Bürger in Bewegung setzen und (mindestens) zutiefst besorgt sind, ist wichtig! Eine Massenbewegung lässt sich irgendwann nicht mehr ignorieren!

    Ich werde den Hinweis auf die Petition und auch auf diesen PI-Artikel per E-Mail an Freunde weitergeben. Ein paar mehr Petenten und ein paar mehr PI-Leser sind nicht viel – aber steter Tropfen höhlt den Stein!

  24. #19 freitag (03. Jul 2011 16:28)

    #4 Antonius (03. Jul 2011 14:58)

    Wer immer nur erwartet, daß Andere die Kartoffeln aus dem Feuer holen –

    wer zu faul ist, sich kurz anzumelden, weil er die Ein-Klick-Methode vermisst –

    wird immer den bequemeren Weg wählen –
    nämlich die Hände in den Schoß legen –
    dafür aber hinterher am lautesten schreien!

    Wie erbärmlich!!!
    ——————————————
    Sie unterschätzen meine Möglichkeiten, die ich Ihnen ganz sicher nicht eröffnen werde, weil Sie es nicht wert sind, weil Sie nicht zwischen den „Zeilen“ lesen können – und weil Sie sich dort aufhalten, wo sich die anderen Versager aufhalten, die lediglich sich lediglich darauf berufen, hier oder anderenorts ihre Verbalinjurien zum Besten zu geben – und ansonsten dafür sorgen, dass der Brandbeschleuniger für den Gartengrill immer greifbar ist.

  25. Na endlich, ich habe mir schon die Finger bei „Pi-wants-you“ wund geschrieben, daß endlich über diese Petition berichtet wird.
    Aber ganz furchtbar finde ich die User,denen die Unterschrift zuviel Arbeit ist oder “ das bringt doch sowieso nichts“
    Barbara

  26. #4 Antonius (03. Jul 2011 14:58)

    Hat da einer bereits resigniert, bevors richtig losgeht?

    Natürlich wird hier unterzeichnet, auch wenns „nur“ dazu taugen sollte, wieder ein paar Dummbürgern zu zeigen, dass diese Parteiendiktatur ein durch und durch verwanztes System darstellt, welches durch eine echte Demokratie ohne Einheitsparteien nach DDR-Vorbild ersetzt werden muss.

  27. @Held
    was ich sagen möchte ist, daß die Banken niemals ohne irgend welche Sicherheiten – sprich Bürgschaften – Kredite an nicht solvente Kunden vergeben würden. Das dürfte Jedem einleuchten.
    Wären Bürgschaften gegen den Willen der Bevölkerung nicht zugesagt worden, gäbe es zunächst auch keine Kredite- sprich Gewinne der Banken.
    Griechenland ist ein politisches Problem und kein Problem der Banken.

  28. OT:

    Es gibt unter #17844 noch eine wichtige Petition, die sich für den Schutz von Helfern einsetzt die während ihrer Hilfe angegriffen werden:

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=17844

    „Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass Menschen, die einer angegriffenen Person in der Öffentlichkeit zur Hilfe eilen und den öffentlichen Frieden wahren wollen, unter besonderen Schutz des Gesetzes gestellt werden.

    Somit soll der Täter für das Angreifen eines couragierten Mitbürgers mit einer empfindlichen Freiheitsstrafe bestraft werden.“

  29. @BeenLaden

    Ja sicherlich, würde ich eine Bank führen, würde ich auch die hohen Zinsen kassieren. Natürlich können sie das nur, weil die Regierung mit Steuergeldern bürgt. Das ist die politische Dimension, das verstehe ich schon.

  30. hier zeigt sich eindeutig,dass es mit der Souveränität unserer Politiker nicht weit her ist.Grundlegende Weltpolitische Sachen werden woanders entschieden.Die ganze Nachkriegsgeschichtsschreibung ist darauf ausgerichtet unsserem Volk jägliches Selbstwertgefühl zu nehmen.Deutsche Interessen zählen nicht. Die dem Volk aufgezwungene Masseneinwanderung ist ein weiteres Indiz dafür.Gegen jegliche menschliche und Ökonomische Vernunft wird hier Diktatorisch einfach entschieden.
    Versailles lässt Grüssen.—–Ironie

  31. #24 Antonius (03. Jul 2011 16:33)

    Sie sind doch berühmt-berüchtigt für Ihre Konditionalsätze!

    Linke Rhetorik! Sie gehen nicht auf Vorwürfe ein, die man Ihnen macht, bzw. es war ja mehr eine Fragestellung mit indirektem Vorwurf, sondern einfach direkt zurückschießen, egal ob es stimmt oder nicht!

    Sie sind doch nur ein Alles-Miesmacher! Dauer-Runterzieher! Ewig-Besserwisser! Mal kann ja jedem passieren, aber bei Ihnen ist es doch Programm…

    Aber egal. Sie bekommen für Ihre unproduktive (pubertäre) Aussage sowieso schon zuviel Aufmerksamkeit!

    Wann ist denn Ihre nächste Rettungsaktion nach Art.20 (4) GG geplant??? Geben Sie uns bitte rechtzeitig bescheid…

  32. #19 freitag (03. Jul 2011 16:28)

    #4 Antonius (03. Jul 2011 14:58)

    Wer immer nur erwartet, daß Andere die Kartoffeln aus dem Feuer holen ……..
    —————————————–
    Ich ernähre mich nicht von „Kartoffeln“, das überlasse ich gerne Ihnen!
    Und für mich brauchen Sie ganz sicher nichts aus dem Feuer zu holen – ihre Pranken dürfen Sie sich demzufolge für andere verbrennen!

    Viel Spaß dabei 🙂

  33. #38 WahrerSozialDemokrat (03. Jul 2011 17:03)

    #24 Antonius (03. Jul 2011 16:33)

    Sie sind doch berühmt-berüchtigt für Ihre Konditionalsätze!

    Linke Rhetorik! Sie gehen nicht auf Vorwürfe ein, die man Ihnen macht, bzw. es war ja mehr eine Fragestellung mit indirektem Vorwurf, sondern einfach direkt zurückschießen, egal ob es stimmt oder nicht!

    Wann ist denn Ihre nächste Rettungsaktion nach Art.20 (4) GG geplant??? Geben Sie uns bitte rechtzeitig bescheid…
    ——————————————–
    Sie sollten auf Ihre Orthographie achten, bevor Sie hier anfangen, zu pöbeln, Sie Armleuchter!

  34. Wenn die Deutschen es nicht einmal schaffen, anonym in der Wahlkabine gegen den EURO zu stimmen, dann werden sie erst recht nicht eine Petition mit ihrem vollen Namen unterschreiben. Man möchte schließlich nicht rechtspopulistisch sein.
    Im übrigen empfehle ich den aktuellen Artikel auf der Seite der Jungen Freiheit „Die verzockte Währung“. Der Text trifft so ziemlich ins Schwarze.

  35. Habe mitgezeichnet.Wenn hier alle Blogger mitzeichen,und sich etwas Mühe geben,dann wird es was.Müßten mehr als 50000 zeichen.Zeichnendenzahl jetzt bei über 7500!!!

  36. #27 Antonius (03. Jul 2011 16:38)

    und weil Sie sich dort aufhalten, wo sich die anderen Versager aufhalten, die lediglich sich lediglich darauf berufen, hier oder anderenorts ihre Verbalinjurien zum Besten zu geben

    Wenn Sie das hier alles so ankotzt, warum sind Sie dann hier??? Unterhalten Sie sich doch mit Ihren Gesinnungs-Genossen bei WB oder wo auch immer…

  37. #40 Antonius (03. Jul 2011 17:06)

    Sie sollten auf Ihre Orthographie achten, bevor Sie hier anfangen, zu pöbeln, Sie Armleuchter!

    Sie wiederholen Ihr Schema!!! Gehen auf nichts ein! Und schießen nur mit Platzpatronen zurück, da absolut argumentationslos!

  38. Bei dieser Petition zu unterzeichnen ist für jeden PI-Leser Pflicht. Da ist deutlich mehr möglich als 7500 Zeichnunngen.

  39. #43 WahrerSozialDemokrat (03. Jul 2011 17:14)

    #40 Antonius (03. Jul 2011 17:06)

    Sie sollten auf Ihre Orthographie achten, bevor Sie hier anfangen, zu pöbeln, Sie Armleuchter!

    Sie wiederholen Ihr Schema!!! Gehen auf nichts ein! Und schießen nur mit Platzpatronen zurück, da absolut argumentationslos!
    ——————————————-
    Nein, ich denke, dass wir hier alle wissen, was von dem „WAHREN Sozialdemokraten“ zu erwarten ist – Ihr Name ist schon hinreichend bezeichnend. Und Ihre Statements …… 🙂

  40. Die Regierung handelt NICHT gegen den Willen des deutschen Volkes.

    (Allerdings sehr wohl gegen die Interessen des deutschen Volkes.)

    Begründung:

    Wartet bis zur nächsten Wahl, und ihr werden sehen, daß WIEDER einmal die Mehrheit hinter den Parteien steht, die uns verraten und verkaufen. Und dazu gehören ausdrücklich die SPD, die Grünen und die Linken, denn auch von dort kommt keinerlei Protest. Im Gegenteil.

    Also wartet nur ab, die nächsten Wahlen werden es euch zeigen.

  41. o t

    Die häßliche Fratze der linken „Israelkritiker“ €uropas, zeigt sich dieser Tage in besonderer Perversion zur Abwechslung (schon wieder mal !) in der Schweiz. :mrgreen:

    SWISS POLITICAL PARTY AD FEATURES DEAD JEWISH DOLL WITH AN ARROW IN ITS HEAD

    Jews must flee Europe — they have been here before; I see no indication that it will end any different from the way it did the last time the continent decided to rid itself of it Jews.

    „Swiss Political Party Ad Features Jewish Doll With an Arrow in Its Head…
    …The Jewish community in Switzerland is outraged after an ad for a Swiss national independence day party featured a bizarre image: A doll of a man who is wearing a yarmulke. The man, which is overtly Jewish, also has the Israeli flag painted on him and…an arrow pierced threw his head….“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/07/swiss-political-party-ad-features-dead-jewish-doll-with-an-arrow-in-its-head.html

    The Blaze:

    http://www.theblaze.com/stories/swiss-political-party-ad-features-jewish-doll-with-an-arrow-in-its-head/

  42. #45 Antonius (03. Jul 2011 17:26)

    Nein, ich denke, dass wir hier alle wissen, was von dem “WAHREN Sozialdemokraten” zu erwarten ist – Ihr Name ist schon hinreichend bezeichnend. Und Ihre Statements

    Na dann ist doch gut! Darauf können wir uns einigen!

    Und die Anderen denken sich ihren Teil über Sie und wissen was man von Ihnen erwarten kann! 😉

  43. „190,05 Milliarden Euro werden für den sog. Euro-Stabilitätsmechanismus (ESM) an Bürgschaften und Bareinlagen geleistet. …“

    Dagegen sind die paar Milliarden für den mutigen Kampf gegen die drohende Erdüberhitzungskatastrophe wohl Peanuts.

    „Berlin hat am Sonnabend mal wieder einen Rekord aufgestellt: Noch nie seit Beginn der Wetteraufzeichnungen war es an einem 2. Juli derart kalt. Tief Jörg schaffte es, den bisherigen Kälterekord von 14,1 Grad Tiefsttemperatur aus dem Jahr 1962 knapp zu unterbieten. …

    Auch zum Wahlkampfauftakt der SPD kamen wegen des Regens weniger Gäste als erwartet … „

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/konzert-der-philharmoniker-wegen-regen-kurzfristig-abgesagt/4351126.html

  44. Um 17:50 Uhr „Türkisch für Anfänger“ auf WDR.
    Und hier in der bonner Altstadt ein Multi-Kulti-Fest von der SPD arrangiert.Im Vorgarten eine eine Schar von halbwüchsigen,pöbelnden Migranten….
    Schöner kann mein Arbeitsfreier Tag doch nicht mehr werden.
    Ich könnte k…..

  45. Daimler Chef Zetsche sieht außerdem Defizite bei der Einwanderung hochqualifizierter Fachkräfte . Er bezeichnete es als „lebensnotwendig für die Zukunft Deutschlands, dass wir eine aktive Einwanderungspolitik betreiben. „Wir müssen Leistungsträger aus dem Ausland zu uns holen. Ich halte es daher aus humanistischen ebenso wie wirtschaftlichen Gründen für unverantwortlich, wenn hier ausländerfeindliche Stimmungen geschürt werden. Wir müssen ein Einwanderungsland werden“, sagte der Daimler-Chef.

    Auch bei der umstrittenen Frage einer Aufnahme der Türkei in die EU positionierte sich Zetsche klar: „Für mich ist es schlicht unverständlich, dass wir einen Tigerstaat wie die Türkei, der vor unserer Haustür liegt und zu uns kommen will, nicht hereinlassen.“

    Und weiter: „Die Türkei hat alles, was wir an asiatischen oder südamerikanischen Staaten bewundern: eine junge Bevölkerung, die wissbegierig und leistungsbereit ist. Wir haben Fabriken in der Türkei, die Vorzeigewerke weltweit sind. Daraus ergeben sich riesige Wachstumspotentiale für ein etwas behäbig gewordenes Europa. Wir müssten der Türkei die Tür nach Europa ganz weit öffnen statt immer neue Hindernisse zu errichten, bis eines Tages die Türkei sich von uns abwendet.“

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,772027,00.html

    Für mich jetzt ein Grund keinen neuen Mercedes mehr zu kaufen!

  46. Gute Idee!
    Nur, an wen sollte sich diese Petition richten?
    An die Parteien, die alles an die EU verscherbeln wollen, oder an die, die gerne noch etwas mehr drauflegen wollen?
    Unsere sogenannten Volksvertreter interessiert es einen feuchten Dreck, was ihre Untertanen wollen oder nicht – es sei denn, es deckt sich gerade zufällig die Meinung des Pöbels mit der Ihren!

  47. #36 Heinrich Seidelbast informiert:

    „Die ganze Nachkriegsgeschichtsschreibung ist darauf ausgerichtet unsserem Volk jägliches Selbstwertgefühl zu nehmen.
    Deutsche Interessen zählen nicht.
    Die dem Volk aufgezwungene Masseneinwanderung ist ein weiteres Indiz dafür.“

    DEr britische Göbbels sieht’s auch so:

    „Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen anneh-men wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun.
    Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig.
    Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Re-Education) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”

    Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm
    http://ralfengel.com/politics/zitate-zu-beiden-weltkriegen-und-zum-dritten-reich

  48. #57 Schweizer Buerger zitiert Rotary-Sektierer:

    “Die Türkei hat alles, was wir an asiatischen oder südamerikanischen Staaten bewundern …“

    Stimmt das auch?

    Laut Google Trends, einem Service der Suchmaschine Google, stehen auf den ersten fünf Plätzen in einer Liste der Städte, aus denen der Suchbegriff „child porn“ nachgefragt wird, ausnahmslos türkische Städte.
    Innenminister Abdulkadir Aksu nannte das Resultat umgehend eine „Katastrophe“, und Ministerpräsident Tayyip Erdogan zeigte sich? „ernsthaft irritiert“. …

    Türken und Inzest – BBC-Doku
    http://www.livingscoop.com/watch.php?v=MTI3Ng==

    „Vierfüßler“, immerhin: Türkisches weibliches Inzuchtopfer ist in der Lage, ihr Kopftuch selbst zu binden.

  49. #57 Schweizer Buerger zitiert armen Teufel:

    “Die Türkei hat alles, was wir an asiatischen oder südamerikanischen Staaten bewundern …”

    Bewundernswert?

    „Zwei Drittel aller Türken haben Erektionsprobleme. In der grossen Zeitung «Milliyet» spottete die Kolumnistin Melis Alphan daraufhin, wahrscheinlich müsse man in dem Spruch «stark wie ein Türke» das Wörtchen «stark» nun durch «schlapp» ersetzen.“ …“ – tagesanzeiger.ch

  50. Jeder, der Widerstand gegen eine Transferunion leisten will, die Deutschland mit dem finanziellen Ruin bedroht, sollte die Petition JETZT unterzeichnen!

    Die Macher haben meinen vollen Respekt und werden meine Unterschrift bekommen. Auch wenn ich für den Wahn nicht zahle, haben solche Aktionen schon immer meine Unterstützung gehabt. Klasse, weiter so!

    #4 Antonius (03. Jul 2011 14:58)

    Petitionen unterzeichnen, die erst einmal viel zu kompliziert zu zeichnen sind – die Mühe mache ich mir nicht, wenn ich dazu mehr als einen Mausklick aufwenden muss!!!.
    Und die zweitens keine Wirksamkeit erzeugen, weil unsere Parteiendiktatur bereits Entscheidungen getroffen haben, die UNS gar nichts mehr angehen!

    Eine typische PI-Niete auf die man nur spucken kann. Hier rumklecksen und sich aufregen, aber nicht bereit mehr als einen Mausklick aufzuwenden. Wegen solcher Figuren bin ich weg, die wollen untergehen. Viel Spaß dabei, Niete!

  51. #56 WahrerSozialDemokrat (03. Jul 2011 17:31)

    #45 Antonius (03. Jul 2011 17:26)

    Na dann ist doch gut! Darauf können wir uns einigen!

    Und die Anderen denken sich ihren Teil über Sie und wissen was man von Ihnen erwarten kann! 😉
    ————————————–
    Nicht nur Ihre Orthographie ist untergrottig, nein, auch Ihre Interpunktion ist … absolut nicht vorhanden. Wie kann man damit leben, ohne ständig anzuecken?! ;-(

  52. #2 Held (03. Jul 2011 14:41)

    Die Banken verdienen wieder herrlich an der griechischen Krise. Sie kaufen bei der EZB Geld zu 1,5% Zinsen und legen den Griechen 12,5 % Zinsen auf.
    Warum verleiht eigentlich die EZB das Geld nicht direkt an die Griechen mit 1,5%?
    Das zeigt mal wieder, wer wirklich die Politik in der Welt macht…

    #63 Phylax2000

    Man muss den Engländern große Hochachtung zollen. Sie haben zwei Kriege über diplomatische Schleichwege angezettelt und den Menschen weisgemacht, die Deutschen waren es.
    Der Höhepunkt der Umerziehung wurde mit der Etablierung der Grünen, die aus bekennenden Deutschlandgegnern, ehemaligen Verbrechern und deren Unterstützern rekrutiert sind, erreicht.

  53. #65 Ausgewanderter (03. Jul 2011 18:03)

    #4 Antonius (03. Jul 2011 14:58)

    Petitionen unterzeichnen, die erst einmal viel zu kompliziert zu zeichnen sind – die Mühe mache ich mir nicht, wenn ich dazu mehr als einen Mausklick aufwenden muss!!!.
    Und die zweitens keine Wirksamkeit erzeugen, weil unsere Parteiendiktatur bereits Entscheidungen getroffen haben, die UNS gar nichts mehr angehen!

    Eine typische PI-Niete auf die man nur spucken kann. Hier rumklecksen und sich aufregen, aber nicht bereit mehr als einen Mausklick aufzuwenden. Wegen solcher Figuren bin ich weg, die wollen untergehen. Viel Spaß dabei, Niete!
    ——————————————–
    Genau!
    Die unqualifiziertesten Kritiker der Elche sind selber welche – und Sie sind einer der exponiertesten Elche!
    Und wohin haben Sie sich verzogen (Gott sei Dank!), Sie Hyper-Niete? Nach Thailand womöglich?

    Als WEG-Geher sind Sie sicher auch ganz besonders prädestiniert, diejenigen zu diffamieren, die hier noch die Fahne hochhalten!

    Erbärmlicher geht es nicht mehr, Sie Simpel!

  54. Wer schreibt denn immer diesen Mist der linkslinken Zeitungen nach: wir haften für rund 300 Milliarden EUR mit Deutschland. Wir haften auch für die rund 80 Milliarden die die EZB an Griechenlandpapieren angekauft hat und für die 60 Milliarden, die die Bundesbank angekauft hat. Dazu kommen noch rund 10 Milliarden die die HRE Bank und Commerzbank halten….

  55. #68 Antonius (03. Jul 2011 18:14)

    Naja, den Klugscheißer erkennt man oben ja recht gut.

    Du und die Fahne hochhalten? Mit der dämlichen Kleckserei? Ein Glück, daß du nicht an Minderwertigkeitskomplexen leidest… Aber Größenwahn ist auch nicht besser.

    Ja, Thailand. Neidisch, wie? Kann ich verstehen.

  56. #60 Senator (03. Jul 2011 17:37)

    Gute Idee!
    Nur, an wen sollte sich diese Petition richten?
    An die Parteien, die alles an die EU verscherbeln wollen, oder an die, die gerne noch etwas mehr drauflegen wollen?
    ———————————————
    Die Petitionen richten sich natürlich an diejenigen, die sich beim Frühstück im Kanzleusenamt einen Ast darüber ablachen – wie damals bei Mielke, der uns alle sooo lieb hatte, oder bei Ulbricht, der nie vorhatte, eine Mauer zu bauen … und so weiter!

    #71 Ausgewanderter (03. Jul 2011 18:23)

    #68 Antonius (03. Jul 2011 18:14)

    Naja, den Klugscheißer erkennt man oben ja recht gut.

    Ja, Thailand. Neidisch, wie? Kann ich verstehen.
    ————————————–
    Ach nein, neidisch bin ich nicht auf Thais!
    Neid ist womöglich die ehrlichste Form der Anerkennung, und die steht Ihnen nicht zu (außerdem verbitte ich mir, mich von Ihnen duzen zu lassen!)!!!

    Wissen Sie, Sie ….., ich habe mich dort niedergelassen, wo die Post abgeht: In China!
    Dort kann man noch Geld verdienen. Die Thais handeln soweit ich weiß nur mit …… 🙁
    Das ist nicht mein Niveau! Heute nicht, morgen nicht, … und übermorgen sowieso nicht!

  57. #15 Rolf West (03. Jul 2011 15:56)

    Vox populi – vox Rindvieh (Franz-Josef Strauss).

    Nein, Prof. Michael Wolffsohn! 😉

  58. #73 Antonius (03. Jul 2011 18:39)

    Selten so viel Arroganz auf einem Haufen erlebt, gratuliere. Darin bist du unschlagbar.

    Du in China? Wer`s glaubt wird selig, wer`s nicht glaubt, kommt auch in den Himmel. Wer ins Ausland geht, muß schon mehr mitbringen als Arroganz.

  59. Hallo Antonius

    Du scheinst neben mir der Einzige zu sein, der gemerkt hat, dass es so überflüssig wie ein Kropf ist, eine Petition mitzuzeichnen.
    Petitionsausschüsse bestehen aus dem gleichen linksverstrahlten Gesockse, wie die, die uns diesen ganzen Mist eingebrockt haben.
    MfG ThePit

  60. #75 Ausgewanderter (03. Jul 2011 18:51)

    #73 Antonius (03. Jul 2011 18:39)

    Selten so viel Arroganz auf einem Haufen erlebt, gratuliere. Darin bist du unschlagbar.

    Du in China? Wer`s glaubt wird selig, wer`s nicht glaubt, kommt auch in den Himmel. Wer ins Ausland geht, muß schon mehr mitbringen als Arroganz.
    ——————————————–
    Warum nicht?
    Ich bin seit über zwanzig Jahren mit einer Chinesin verheiratet, die hier ihre Promotion geschrieben hat – und jetzt leben wir in Yualing, Provinz Hunan (Südchina)!

    Zeitweise verbringen wir unsere Zeit an der Universität von Harbin (Nordchina), um dort den Warenverkehr zwischen D und China zu fördern (Harbin liegt in der „Nähe“ von Wladiwostok, denn auch RUS gehört zu unserer Zielgruppe.

    Von diesen Verbindungen können Thais nicht einmal ansatzweise träumen – und das hat mit Arroganz, die mir fern liegt, überhaupt nichts zu schaffen! 🙂

  61. #77 ThePit (03. Jul 2011 19:23)
    ———————————
    Danke vielmals für Ihre Zustimmung!
    Die Karre ist so verfahren (Merkel, EU, Rettungsschirm, Bail-out etc.), dass nur noch unverbesserliche Optimisten daran glauben können, durch Petitionen Verbesserungen herbeizuführen.

    Wenn ich mir überlege, dass Irland ein zweites Referendum auferlegt wurde, weil das erste dem feisten Barroso und seinem EU-Anhang nicht in den Kram passte, sollte man wissen, dass mit Petitionen NICHTS -aber auch gar NICHTS- erreicht werden kann!

    Wie kann man nur so naiv und realitätsfremd sein?

  62. #76 WahrerSozialDemokrat (03. Jul 2011 18:57)

    😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉

  63. #77 ThePit (03. Jul 2011 19:23)

    Hallo Antonius

    Du scheinst neben mir der Einzige zu sein, der gemerkt hat, dass es so überflüssig wie ein Kropf ist, eine Petition mitzuzeichnen.

    Auch ich verspreche mir nicht all zu viel davon, sehe es aber als Möglichkeit, meinen Standpunkt vorzutragen.

    Allerdings verspreche ich mir etwas von den Klagen, die in Karlsruhe anhängig sind!

  64. @#59 Schweizer Buerger:

    Ich habe mich auch gefragt, was Zetsche dazu treibt, plötzlich Politik für den EU-Beitritt der Türkei zu machen – obwohl ihm doch klar sein muss, dass er damit einen wichtigen Teil seiner Kundschaft in Deutschland (und Österreich und der Schweiz und Frankreich und …) vor den Kopf stößt.

    Meine Vermutung: da gibt es irgendeinen Kuhhandel hinter den Kulissen, mit der grün-roten Landesregierung in BaWü. Der SPD-Chef Nils Schmid ist doch mit einer Türkin verheiratet… was liegt da näher als dass Schmid Zetsche sagt: „wenn ihr für den Türkei-Beitritt werbt, halte ich euch die grünen Autofeinde ein Stückchen vom Hals.“

    Zu weit hergeholt?

  65. #82 Ausgewanderter (03. Jul 2011 20:11)

    #77 ThePit (03. Jul 2011 19:23)

    Auch ich verspreche mir nicht all zu viel davon, sehe es aber als Möglichkeit, meinen Standpunkt vorzutragen.
    ——————————————-
    Standpunkt?
    Sicher doch in Form von vielen, vielen bunten Smilys, gell!

    Schreibt man in Thailand so: all zu viel?
    Pisa lässt grüßen!

  66. für Antonius, den Bildschirmtiger!

    Es ist ja wohl ein Armutszeugnis, wenn Menschen, die uns vor dem Islam retten wollen, nicht mehr als einen Mausklick dafür opfern wollen. Herr, lass Hirn regnen. Eigentlich sollte jeder der hier postenden schon einen Account bei den epetitionen haben, weil ja eigentlich alle damals bei der Petition gegen die kostenlose Krankenkassenfinanzierung mitgemacht haben sollten. Einmal einen Accout, geht es sehr einfach. Wenn das schon zu viel verlangt ist, dann weiß ich auch nicht. Ich werde mir Ihren Namen merken, Antonius, und sehr genau darauf schauen, was Sie in Zukunft so posten werden. Alles Bildschirmtiger, eine Schande. In der U-Bahn oder anderswo werden Sie wahrscheinlich auch niemandem helfen, wenn er in Not ist, denn das kostet dann ja auch mehr als einen Mausklick! Ich kann gar nicht so viel kotzen, wie ich müßte ob solcher bornierten Aussagen.

  67. #84 Antonius (03. Jul 2011 20:37)

    Ach, jetzt versucht er es mit der Nummer. Kommt bei mir nicht an, denn ich weiß, daß ich rhetorisch recht gut unterwegs bin. Gähn.

  68. #43 Antonius (03. Jul 2011 17:06)

    Ich DenkMal darüber nach!
    Das war ein kleiner Tipp am Rande. Die meisten PI-ler werden ihn sicher verstehen! 😉

  69. Naürlich habe ich unterzeichnet – auch wenn es etwas mühevoller ist, als ein Mausklick. (Schöne Demokraten, die den Schwanz einziehen, wenn es mehr als einen Mausklick kostet…) Aber eine Petition ist es schwerfälliges Instrument. Warum gehen Leute nicht auf die Straße? Für die „Loveparade“ lassen sich medienwirksame Massen mobilisieren. Bei einer Demonstration für ein wirklich existentielles Problem bleiben die Massen zu Hause. Verdammt – sind wir nur zu träge, oder was ist los?

  70. Ich habe schon vor einer Woche unterschrieben. Es „müssen“ keine 50.000 Unterschriften werden, jede Petition wird ordentlich geprüft. Wenn eine Petition aber 50.000 Unterschriften erhält, darf der Petent sein Anliegen vor dem Ausschuss persönlich vortragen und erklären.

  71. Da hauen sich die Deutschen hier auf der Tastatur gegensitig die Schaedel ein.

    Haltet doch einfach mal zusammen, anstatt hier digitales Schwanzmessen zu betreiben.

    China, Thailand…Deutschland ist das Land, was uns hier wichtig ist!

  72. Alle Petitionen werden durch den Petitionsauschuss bearbeitet. Was auch immer das heißt.
    Die Petition läuft noch einen Monat. 7500 ist zum jetzigen Zeitpunkt ein super Ergebnis!!
    Wenn jeder PIler es ein paar Leuten weitersagt, sollte eine ordentliche Zahl zusammen kommen.
    Es geht ja nicht allein um das Statement in Richtung Bundestag, sondern auch um das Mitzeichnen, d.h. das Engagieren. Jeder Mitzeichner ist ein Beweis dafür, dass Menschen auch in diesem Land aufwachen.
    Wem ein paar Klicks zu mühsam sind, sollte sich besser wieder hinlegen, denn auf den ist kein Verlass. Demokratie oder auch jede Veränderung in einem Land hat etwas mit Arbeit/Mühe zu tun.
    Manche schwenken hier immer wieder mal die virtuellen Waffen und drohen, dass es bald los geht. Wenn ein paar Klicks zu viel sind, dann macht es bei der virtuellen Waffe auch nur Klick und nicht Peng. Also was wollt Ihr sein: Wache Bürger oder Tastaturhelden?
    Zeichnet mit und sagt es weiter!

  73. # 92

    Ich verstehe das auch nicht. Was wollen die Leutchen denn noch?
    Ein-Klick-Revolutionen?
    Mehr Kinder mit Hilfe von Java-Scripts?
    Realität gesteuert per Tastatur?
    Es gibt eine gut formulierte Petition zu einem Thema, das uns alle angeht. Noch mundgerechter als Online-Mitzeichnung geht nicht.
    In Afghanistan kommt es vor, dass Menschen auf dem Weg zum Wahllokal erschossen werden und trotz dieser Gefahren gehen sie wählen. Und in diesem Land? Ein paar Klicks sind zu viel! Theater, ob das Mitzeichnen etwas bringt oder nicht. Super! So ändert sich hier gar nichts. Wer etwas wagt, kann gewinnen. Wer nichts wagt, kann nicht gewinnen!

  74. #94 Islamthedoorinyourface (04. Jul 2011 00:59)

    Dem stimme ich uneingeschränkt zu.

    Die haben alle Schiss in der Hose, dass sie ja vielleicht Ärger bekommen, wenn sie sich namentlich an einer Petition beteiligen.

    @ all
    Was #94 Islamthedoorinyourface schreibt, geht an alle Feiglinge, Wegducker und Sprücheklopfer. Nehmt endlich Eure Rechte wahr. Nach denen schreit Ihr doch immer.
    Bei dieser Petition geht es nicht um irgend eine Kleinigkeit.

    Man, bin ich wütend.

  75. #85 Neugieriger (03. Jul 2011 21:06)

    für Antonius, den Bildschirmtiger!

    Es ist ja wohl ein Armutszeugnis, wenn Menschen, die uns vor dem Islam retten wollen, nicht mehr als einen Mausklick dafür opfern wollen. Herr, lass Hirn regnen. Eigentlich sollte jeder der hier postenden schon einen Account bei den epetitionen haben, weil ja eigentlich alle damals bei der Petition gegen die kostenlose
    ———————————————
    Und Sie fühlen sich berufen, mir zu erklären, was ich „EIGENTLICH“ zu tun und zu lassen hätte?

    Ich sage es hier noch einmal zum Mitsingen:
    Petitionen sind das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt sind!
    Warum nicht? Weil sich kein Schwein dafür interessiert. Das Petitionswesen ist ein reiner Placeboeffekt, der lediglich diejenigen beruhigt und besänftigt, die ernsthaft meinen, damit etwas ändern zu können!

    Wir sehen an Irland, das zweimal ein Referendum abhalten musste, bis das Ergebnis endlich passte. Und wir sehen es an der Griechenhilfe, die wir zwar bezahlen dürfen, jedoch nicht danach gefragt werden, ob es aus unserer Sicht auch richtig wäre.

    Auch die Verfassungsklage der Professoren Starbatty, Schachtschneider, Henkel et al. harrt noch immer auf eine Entscheidung!
    Eine Entscheidung, die solange hinausgezögert wird, bis der Klagegegenstand nicht mehr erkennbar ist.

    Wenn es also bei Verfassungsklagen und Referenden bereits „klemmt“, kann sich doch jeder Simpel vorstellen, welchen Wert eine Petition haben wird. Lächerlich das ganze, einfach lächerlich. Wer etwas ändern will, muss ganz andere Saiten aufziehen!

  76. „Wer etwas ändern will, muss ganz andere Saiten aufziehen!“

    Genau diese Denke ist einer der Gründe, warum oftmals nichts passiert. Man wartet auf den ganz großen Wurf. Und wartet. Und wartet. Und wartet.

    So eine Petition wird die Mächtigen noch nicht beeindrucken. Noch nicht. Aber die Leute, die mit einigen Dutzend Unterschriften angefangen haben: die sehen, sie stehen nicht allein. Aus Dutzenden wirden Hunderte, dann Tausende. Und vielleicht setzt da ja mal der Lerneffekt ein, daß es besser ist, jeden Tag ein bißchen zu tun als Ewigkeiten auf dem ganz großen Wurf zu warten.
    Heute eine Unterschrift für eine Petition, morgen ein kritisches Wort gegenüber dem Euro zum Nachbarn und Mittwoch stelle ich dem lokalen Abgeordneten bei der Einweihung einer EU- geförderten Mini Brücke solange kritische Fragen bis der völlig entnervt ist. Das wären sinnvolle, erreichbare Ziele. Dann kann irgendwann auch der ganz große Wurf kommen. Nicht andersrum.

  77. # 98 DieterKohlen
    Danke! Aus der Seele gesprochen!

    # 97 Antonius
    Worauf warten Sie? Dann ziehen Sie doch ganz andere Saiten auf! Wie klingen die denn? Wo ist das konkrete Konzept, welche Schritte sind zu tun? Wann muss ich beginnen?
    Das stört so sehr an solchen Kommentaren: sie entmutigen vielleicht andere Menschen und vertrösten auf die Wunderwaffe/Vergeltungswaffe, die sehr wahrscheinlich nicht kommt.
    Solche Kommentare sind völlig destruktiv. Sie schaffen nichts Neues. Schön, wenn jemand der Meinung ist, auf die Wunderwaffe warten zu müssen. Aber andere zu demotivieren ist für die Sache nicht hilfreich. In diesem Fall wäre ein Verzicht auf einen negativen Kommentar hilfreicher. Man kann ja jederzeit für das Aufziehen anderer Saiten eintreten. Aber bitte auch zeigen, wie es damit gehen soll. Danke. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und: Haben Sie immer nur ein Eisen im Feuer?

  78. #98 DieterKohlen

    Richtig!
    Ich habe auch unterschrieben.
    Wenn wir schon keine direkte Demokratie haben, müssen wir wenigstens die demokratischen Spielregeln nutzen, die da sind!
    Herumzuquatschen „das hilft ja eh‘ nichts“ ist genau der Grund, weshalb sich die meisten lieber hinter den warmen Ofen vergriechen und dort grummeln, statt Gleichgesinnte zu suchen.

  79. @ all

    Vor ca. einem halben Jahr hatte ich schon einmal geschrieben, wie toll es ist, die ganzen Meinungen von verschiedenen Leuten zu lesen.
    Im Laufe der Zeit muss man feststellen, dass man sich im Grunde einig ist, über das, was hier im Land falsch läuft.
    Frage: Warum ziehen wir nicht endlich an einem Strang, anstatt uns mit Nichtigkeiten aufzuhalten. Ich meine jetzt diese persönlichen Anfeindungen, die niemandem etwas bringen, sie kosten nur unnötige Energie.
    Ich persönlich wäre kein Petitionsgegner, wenn man von vornherein wüsste, dass zumindest eine Chance besteht, dass tut es aber nicht. Und diesen anhängigen Verfahren stehe ich auch skeptisch gegenüber.
    Was nützen uns „demokratische“ Spielregeln, wenn sich außer uns niemand daran hält.
    Bevor wir uns weiter mit Dingen beschäftigen, die nichts bringen, sollten wir vielleicht versuchen, die Menschen zu erreichen, die sich nicht wie wir informieren. Ich weiß nicht, ob die Zahl stimmt, aber angeblich interessieren sich 93 % der Leute nicht für Politik. Das bedeutet, dass eine ganze Menge Menschen gar nicht wissen, dass wir eigentlich gar keine Verfassung haben. Jedenfalls keine von uns gewollte. Wenn wir diese Verfassung, die uns seit der Wiedervereinigung zusteht, uns aber mit allem Mitteln verwehrt wurde, hätten, würden sich viele Probleme überhaupt nicht stellen.
    Das ist im Artikel 146 des GG nachzulesen.
    Ja, ich weiß auch, dass uns seit Jahren erzählt wird, dass mit unserer Verfassung alles im Lack ist. BULLSHIT.
    Mit diesem Problem hat sich sogar das Bundesverfassungsgericht schon beschäftigt. Was glaubt ihr wohl was dabei heraus kam? Richtig, nichts. Jedenfalls nichts, mit dem man als Bürger hätte leben können. So viel zum Thema Verfassungsgericht. Von wem sind die Richter denn berufen? Fragt euch doch bloß mal, ob ihr mit Entscheidungen, die im Namen des Volkes gefällt wurden, einverstanden seid.
    Warum ist die Bundesregierung, egal aus welchen Vertretern sie besteht, nicht an Volksentscheiden interessiert?
    Warum wird sich immer hinter einer parlamentarischen Demokratie versteckt?
    Fragen über Fragen.
    Nur mit Geschreibsel werden wir nichts ändern.

    MfG ThePit

Comments are closed.