In den meisten Zeitungen und Fernsehsendern versuchen zur Zeit selbsternannte Experten und sogar einige Politiker, mit kruden Verschwörungstheorien politisches Kapital aus der Tragödie in Norwegen zu ziehen. Offensichtlich will man die Gunst der traurigen Stunde nutzen, um endlich ein pauschales Verbot von Islamkritik ins Gesetzbuch zu schreiben. Es macht sprachlos, mit welcher Dreistigkeit viele, die es besser wissen müssen, jetzt die gefährlich falsche Behauptung verbreiten, das Lesen islamkritischer Blogs könne einen ganz normalen Bürger in einen Massenmörder verwandeln.

Und dies, obwohl der Täter mit einem Wortreichtum, wie man ihn seit den Morden der RAF nicht mehr erlebt hat, die für ihn offenbar schlüssige Logik seiner Taten auf 1500 Seiten darlegt. Unter Anderem auch, dass der Einstieg in die Radikalisierung bereits Ende der 90er Jahre erfolgte, als Reaktion auf den Kosovokrieg, den er als „Verrat des Westens am christlichen Serbien“ erlebte. Das war, wohlgemerkt, sechs bis sieben Jahre, bevor ein Blog wie PI-News als kleiner Blog mit wenigen Lesern das Licht der Welt erblickte. Damals, 2005, befand der Täter sich bereits in der aktiven Vorbereitungsphase der Anschläge, die neun Jahre dauerte und minutiös dokumentiert wurde. In dieser Zeit absurder Verleumdungen tut es gut, wenigstens hier und da die besonnene Stimme der Vernunft zu vernehmen, die in den letzten Tagen überwiegend aus der WELT ertönte.

Das Blatt lässt nach Broder  nun einen weiteren Fachmann zu Wort kommen, der sich auf tatsächliche Expertise stützen kann, und dem gefährlichen Unsinn von den „Worten, die zu Waffen werden“ aus fachlicher Qualifikation deutlich widerspricht. In der WELT schreibt der Schweizer Psychiater und Psychoanalytiker Josef Ludin:

Nach der Tragödie in Norwegen, scheint es eine ausgemachte Sache zu sein, dass Islamgegner oder fanatische Islamgegner oder aber krankhafte Islamgegner eine Mitschuld an dieser Mordorgie haben. Hier muss dringend etwas richtig gestellt werden.

Die Tat dieses Menschen ist wahrscheinlich nur psychopathologisch zu verstehen, wenn überhaupt eine Erklärung für solch ein Ausmaß des Gräuels möglich ist.

Es gibt das Phänomen des „erweiterten Suizids“ aus der forensischen Medizin, in das diese Tat nicht hinein passt: Jemand bringt sich und seine Familie um, weil er sich in einer inneren oder objektiven Not befindet und meint nur der kollektive Tod könnte noch einen Ausweg darstellen.

Man kann selbst auf Selbstmordattentäter eine solche Sicht entwickeln, wenn sie nicht von kriminell-terroristischen Ideologien und ihren Vereinigungen instrumentalisiert werden würden. Hass kann sich auf das weitere Umfeld ausweiten und kann dann beliebig um sich schlagen. Auch nachvollziehbarer Hass.

In Norwegen haben wir es mit einem Menschen zu tun, bei dem es unnachvollziehbar bleibt, woher sein Hass genährt wurde. Weder die Menschen, die er ermordete noch die Gesellschaft, in der er lebte, hatten ihm etwas angetan, was wir verstehen könnten.

Er lebte in einem Land großer demokratischer Sicherheit, einem freiheitlichem Land und obendrein mit höchstem Wohlstand. Da er offenbar nicht manifest schizophren oder wahnhaft ist, muss man aus psychiatrischer Sicht von einer schweren Form einer schizoiden Persönlichkeitsstörung ausgehen, die vordergründig „normal“ daher kommt.

Persönlichkeitsstörungen (Hitler, Goebbels, Pol Pot, Kim Jong-il etc., die Liste ist sehr lang) können in ihrer Gefährlichkeit wesentlich aggressiver sein als wahnhaft-schizophrene Erkrankungen.

Sie sind auch wegen ihrer äußeren „Normalität“ gefährlich und werden selbst von Fachleuten häufig übersehen. Sie kommen auch seltener in die psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung – häufig nur bei milderer Ausprägung – weil sie unter anderem auch therapieresistent sind. Sie sind ja „normal“, sogenannte nette Nachbarn.

Dass der Täter in Norwegen mit einer islamophoben Ideologie kokettierte, ist nichts anderes als dem Zeitgeist verpflichtet. Als Kafka-Leser ist er offensichtlich nicht antisemitisch, was der gleiche Charakter zu früheren Zeiten mit Sicherheit gewesen wäre.

Siehe auch die amerikanischen Evangelikalen, heute glühende Verteidiger Israels, in früheren Jahrzehnten, sichere Antisemiten. Diese schwer gestörten Menschen können sich für die Inhalte ihrer Gedankenwelt aus irgend einem Zeitgeist bedienen.

Es ist sinnlos, die gesellschaftliche Debatte um die Stellung des Islam in der europäischen Gesellschaft aus diesem Kontext heraus zu diskreditieren. So wie es Moslems betrifft, könnte es auch Homosexuelle, Juden, Schwarze oder andere Menschen betreffen.

Die „Ideologien“ dieser gefährlichen Charakterstörungen verändern sich, gegeben hat es diese Menschen immer schon. In vielen Regionen der Welt sitzen sie sogar auf hohen Posten, foltern, töten und lassen Menschen zu Tausenden verhungern.

Der zivilisierte Mensch, für den auch die Psychopathologie und die Psychoanalyse zu einem Erkenntnisinstrument geworden ist, muss wachsam bleiben. Unsere Regierenden schütteln jeden Tag die Hände dieses gemeingefährlichen „Nebenmenschen“ (Freud). Nihil nove sub soli.

Wenn ausgerechnet diese Regierenden und ihnen nahestehende Politiker und Journalisten das Unglück der Opfer jetzt missbrauchen wollen, um sich einen Verbotsvorteil im ungeliebten Diskurs um den Islam zu verschaffen – was an Argumenten fehlt, soll das Gesetz übernehmen – ist das nicht nur niederträchtig, sondern auch gefährlich und verantwortungslos. Wer künftig die ohnehin geringe Chance erhöhen will, Taten solcher persönlichkeitsgestörter Psychopathen nach Möglichkeit zu verhindern, muss über die wahren Gründe der Taten und die Konstellationen, die Anlass zum Verdacht geben, sachgerecht, wahrheitsgemäß und in breiter Öffentlichkeit aufklären. Der Generalverdacht gegen Leser islamkritischer Internetseiten ist da wenig hilfreich und leitet die Aufmerksamkeit der Menschen in die falsche Richtung – was möglicherweise gewünscht ist.

Weitere Beiträge zum Thema:

» Tiefpunkt des deutschen Journalismus

» Die klammheimliche Freude am Grauen

» Trauer um die Kinder von Utoya


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

200 KOMMENTARE

  1. http://www.welt.de/politik/ausland/article13506849/Breivik-wollte-den-maximalen-Schmerz.html

    KRIMINALPSYCHOLOGEAutor: Miriam Hollstein|15:04″Breivik wollte den maximalen Schmerz“Gerichtspsychiater Reinhard Haller attestiert Breivik eine „höchst sadistische Persönlichkeit“. Eine frühzeitige Identifizierung schließt er aus.

    Der österreichische Kriminalpsychologe Reinhard Haller hat den Sexualmörder Jack Unterweger, den Briefbomber Franz Fuchs und die Familie desAmokläufers von Winnenden begutachtet. In mehreren Besteller-Büchern („Die Seele des Verbrechers“) ging er der Frage nach, was Menschen zu Mördern macht. Dem Attentäter von Norwegen attestiert Haller eine „abnorme, höchst sadistische Persönlichkeit“, deren politische Motivation austauschbar sei.

    Welt Online: Herr Haller, Sie bezeichnen den Täter als „Massakristen“. Was sind die typischen Merkmale solcher Verbrecher?

    Reinhard Haller: Nach allem, was wir wissen, handelt es sich nicht um einen Amokläufer und auch nicht um einen Terroristen, auch wenn seine Tat zwei dieser Merkmale vereinigt. Da ist zum einen der klassische Terroranschlag, bei dem man eine Bombe legt und die Opfer nicht kennt, zum anderen das Massaker, das Tötungen von Angesicht zu Angesicht enthält. Dies lässt Rückschlüsse auf die Charakterstruktur des Täters zu. Und da gibt es auffällige Ähnlichkeiten zu dem Oklahoma-Attentäter Timothy McVeigh, dem Una-Bomber Ted Kazyniski und auch dem österreichischen Bombenleger Franz Fuchs …

    Welt Online: … der Anfang der 90er-Jahre im Namen einer fiktiven „Bajuwarischen Befreiungsarmee“ unter anderem Briefbomben an den damaligen Wiener Bürgermeister Helmut Zilk und die Moderatorin Arabella Kiesbauer verschickte.

    Haller: Ja. Es handelt sich bei Fuchs und den anderen durchweg um Männer, die nicht mehr ganz jung sind. Sie haben einen hohen technischen Verstand, meist sogar eine technische Ausbildung. Sie sind ledige Einzelgänger, die nach außen hin kaum auffallen, eher als höflich, nett und schüchtern beschrieben werden. Strafrechtlich sind sie vorher noch nicht in Erscheinung getreten. Neben dem technischen Know-how haben sie Zugang zu Waffen.

    Welt Online: Gibt es auch in der Persönlichkeitsentwicklung dieser Menschen Ähnlichkeiten?

    Haller: Ja, der Ablauf bei ihnen ist sehr ähnlich. Sie haben irgendein subjektives Kränkungserlebnis, wobei es sich dabei oft um ganz gewöhnliche Dinge handelt. Aber das sind Menschen, die stark narzisstisch und sehr leicht kränkbar sind. In gewissem Sinne sind sie gekränkte Genies. Ted Kazcynski war ein Harvard-Professor, Franz Fuchs hatte einen Intelligenzquotienten von 149. Nach der vermeintlichen Kränkung ziehen sie sich verbittert zurück und entwickeln eine Idee, die ganz unterschiedlich sein kann – im Fall des Norwegers ist es die drohende Gefahr des Islam.

    Diese Idee wird sehr wichtig in ihrem Leben. Weil sie niemanden haben, mit dem sie sich austauschen und der sie korrigiert, wird diese Idee wahnhaft. Ihr wird alles untergeordnet. Die Täter bekommen ein Sendungsbewusstsein, gepaart mit einer absoluten Reflexionsschwäche. Sie sind zunehmend davon überzeugt, dass sie die Menschheit von dem von ihnen wahrgenommenen „Unrecht“ überzeugen müssen. Wenn die Idee erst einmal wahnhaft geworden ist, ordnen sie ihr alles unter und nehmen dafür alles in Kauf.

    Welt Online: Ab diesem Moment sind sie gefährlich?

    Haller: Absolut. Das darf man nicht mit Menschen verwechseln, die an psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie oder an einer manisch depressiven Psychose leiden. Die sind viel zu unkonzentriert, um eine so schreckliche Tat vorzubereiten. Es handelt sich bei den Attentätern vielmehr um einen Wahn, bei dem die kognitiven Fähigkeiten sonst überhaupt nicht gestört sind.

    Welt Online: Welche Rolle spielt der ideologische Überbau, den Täter beanspruchen?

    Haller: Die „Manifeste“ dieser Täter sind ganz ähnlich. Sie täuschen immer eine große Bewegung vor, obwohl sie Einzeltäter sind. Sie machen historische Exkurse, sind sehr detailliert. Sie nehmen historische Figuren als Bezug – der norwegische Attentäter etwa bezeichnete sich als Tempelritter. Alle waren überzeugt, die Welt oder Europa retten zu müssen. Das Thema des Fanatismus ist dabei austauschbar.

    Beim Una-Bomber Ted Kaczynski ging es um die Umwelt. Aber natürlich wird der Inhalt einer fanatischen Idee schon auch durch die aktuellen Diskussionen geprägt. Wenn ein Fanatiker dabei extremes politisches Gedankengutübernimmt, ist das eine besonders gefährliche Kombination. Aber es hätte auch mit einer anderen Idee einen Anschlag in Norwegen gegeben. Gerade Norwegen ist eine wohlhabende Gesellschaft ohne schwere soziale Gegensätze und starke politische Grabenkämpfe. Das ist kein Boden, auf dem politischer Terrorismus gedeihen könnte.

    Welt Online: Der Norweger Anders Breivik soll beim Töten gejubelt haben. Was sagt das aus?

    Haller: Das Töten von Angesicht zu Angesicht und die Jubelrufe, die er dabei ausstieß, deuten auf eine schwere Abnormität und Gemütskälte hin, auf eine höchst sadistische Persönlichkeit. Für einen hohen Sadismus spricht auch, dass er Kinder als Opfer auswählte. Nirgends trifft man die Gesellschaft stärker, als wenn man ihre Kinder umbringt. Der Attentäter von Norwegen wollte maximalen Schmerz zufügen. Darin liegt die psychologische Erklärung für seine Persönlichkeit. Das Politische ist als Thema wichtig, aber nicht mehr.

    Welt Online: Gibt es Möglichkeiten, solche Menschen frühzeitig zu identifizieren?

    Haller: Leider nein. Das Verhängnisvolle ist, dass sie sehr zurückgezogen leben, kaum Kontakt haben und daher auch nicht weiter auffallen. Keiner dieser Attentäter hat Vorstrafen gehabt. Niemand hat geahnt, dass hinter ihren unauffälligen Fassaden so ein schreckliches Gedankengut steht. Das macht Prävention nahezu unmöglich.

    Welt Online: Wie hoch schätzen Sie den Prozentsatz solcher Menschen in unserer Gesellschaft ein?

    Haller: Persönlichkeitsstörungen dieser Art sind extrem selten. Sie kommen bei zwei bis drei Prozent der Gesellschaft vor, in dieser schweren Ausprägung sogar nur im Null-Komma-Promille-Bereich. Es müssen mehrere Umstände zusammentreffen. Aber weil diese Taten auch einen Nachahmungseffekt haben, werden sie unsere Gesellschaft auch weiterhin belasten

  2. es ist genauso wie bei dem Mord in Dresden an Marwa durch einen wahnsinnigen Russen ..

    Monatelang wurde diese Tat Islam-Kritikern in ie Schuhe geschoben !

  3. Aber der Islam ist ein tägliches Tatmotiv!!!!

    Erinnert euch bitte an Beslan

    Bei der Geiselnahme von Beslan im September 2004 brachten Islamische Terroristen mehr als 1100 Kinder und Erwachsene in einer Schule im nordossetischen Beslan in ihre Gewalt.

    Die Geiselnahme endete nach drei Tagen in einer Tragödie, nach offiziellen Angaben starben 331 Kinder!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=ltxW_j_ESq

  4. gerade gelesen…
    kommentarfunktion deaktiviert…
    die fangen schon an zurückzurudern…

  5. Also wenn jemand in seinem Manifest behauptet, er wolle Europa vor dem Islam retten, ist es wohl legitim, für einen Reporter zu schreiben, dass Hass auf Muslime ein Motiv sei.

    Bin Laden hat man ja auch nicht untersucht. Vielleicht war extremer Islam gar nicht sein Motiv ?

  6. Der Täter ist ein schwuler, drogenabhängiger Sadomasochist. Basta. Ich sagte das in der Stunde seiner Indentifizierung. Psychoanalyse ist den guten mathematischen Traditionen durchaus artverwandt. Auch dem Kochen. Man nehme… und wir haben das Menü. Diese Dinge stehen fest. So wie die Erhitzung einer Speise auf 90 Grad den Mund verbrennt, stehen die Zutaten des Mörders fest – auch die Konsistenz seiner Verteidiger, die, da wette ich, jederzeit Gewalt anwenden würden, um ihn rein zuwaschen, so sie nicht auffallen.

    Fakt ist aber auch, dass die Islamkritik nicht die Kritik an dekadenten Elementen oder auch an der Abtreibungsbefürwortung, die JEDEN Tag vier (!) dieser Massaker in Deutschland anrichtet, zutünchen kann.

  7. Nach zu #2 Koblenzer

    Ich meinte natürlich für Anhänger des Islams der Religion des Friedens(TM).

    NICHT für Islamkritiker!

  8. Bitte, PI, hört auf, euch zu entschuldigen.

    Keiner von uns hat etwas mit diesem Massaker zu tun.
    Die linke Propaganda wird uns sowieso denunzieren, auch wenn wir uns noch so sehr geißeön. Die hören gar nicht zu, wenn ein Islamkritiker sein Mitgefühl für Angehörige der Opfer ausspricht.

    Die haben jetzt Blut gerochen und das wird, nach alter kommunistischer Manier, gnadenlos ausgenutzt werden, da könnt ihr noch so viele Berichte mit Erklärungsversuchen schreiben.

    Bleiben wir einfach auch in Zukunft so sachlich und anständig wie bisher, dann kann uns die linkslastige Presse auch weiterhin nichts anhängen oder nachsagen und muss auf ihre Propagandamärchen zurückgreifen, die jeder vernünftige Bürger schnell als Lüge entlarven wird.

    Ich hoffe, ich spreche im Namen aller PI-Leser, wenn ich sage:
    WIR KAPITULIEREN NICHT! 🙂

  9. ich komme auch zu diesem Schluss!

    Wäre der Täter vor Ausbruch seiner Erkrankung nicht leidenschaftlicher Islamkritiker, sondern leidenschaftlicher Bayern-München-Fan gewesen, hätte er vermutlich nach Ausbruch seiner Erkrankung ein Massaker zb. bei Borussia Dortmund angerichtet!

    Und aufgrund seiner Intelligenz nicht im Dortmunder Stadion, da man dort ja wohl kaum mit Knarren reinkommt, sondern – auch seiner schrecklichen Erkrankung gemäss – im Trainingscamp der B-Jugend von B. Dortmund!

  10. Diese Analyse deckt sich zu einem gewissen Teil mit meinen Resultaten.

    Dennoch gibt es einige Unterschiede im Detail.
    Breivik ist m.E. eher als „Egotist“ zu bezeichnen; siehe dazu hier:

    http://www.spektrumverlag.de/artikel/827956

    Die entscheidenden und ihn prägenden Entwicklungen finden offensichtlich in der Pubertät, im Alter zwischen 13 und 15 statt.

    In dieser Zeit entwickelt er sich zum beruhmt-/berüchtigsten Graffiti-Sprayer Oslos; nach eigenen Angaben richtet durch die Graffitis einen Schaden von 700.000 Euro an. Das ist eine enorme Summe, dabei bleibt es aber nicht.

    Da ein nicht geringer Teil der Spraying-Aktionen gegen die Osloer U-Bahn gerichtet sind, kommt es im Anschluss zu einem Privatkrieg zwischen ihm und zwei Mittätern auf der einen Seite und der U-Bahn-Gesellschaft auf der anderen Seite. Kleinere Anschläge, Steinwürfe etc. sind ein wichtiger Bestandteil dieses Privatkrieges.

    Nach eigenen Angaben richtet jeder der drei einen Schaden von geschätzt 2.000.000 Euro an. Wir reden also über einen Gesamtschaden von nahezu 7.000.000 Euro in zwei Jahren.
    Das ist – für drei „Kinder“ – eine enorme Summe.

    Ist dieser Krieg durch Hass auf den Gegner – die U-Bahn-Gesellschaft – begründet, oder nicht doch eher aus einem egotistischen „Spieltrieb“, beseelt davon, den übermächtigen Gegner zu demütigen und letztendlich zu schlagen?

    Ich tendiere zu letzterem.
    In diesem „Krieg“ erlernt Breivik grundlegende Techniken der Stadtguerilla-Strategie und -taktik, insbesondere die Technik des Ablenkungsmanövers. Suggeriere deinem Gegener, dass du an Stelle A zuschlägst, konzentriere seine Kräfte an dieser Stelle, um dann selber völlig ungefährdet an Stelle B zuzuschlagen.

    Diese Taktik verfeinert er in den folgenden Jahren; nach dem gleich Muster agiert er am letzten Freitag.

    In der damaligen Zeit lernt er, dass es möglich ist, mit den „Grossen“ deiner Welt (und für einen 15-jährigen ist die lokale U-Bahn-Gesellschaft ein veritabler Gegner) ein Spiel zu spielen und es zu gewinnen.

    Dieses Muster hat er in den Folgejahren ausgebaut. Die Taktik des Ablenkungsmanövers hat er auf die strategische Ebene gehoben, indem er eine Vielzahl von Tarnidentitäten geschaffen hat:

    – Biobauer
    – WoW-Spieler
    – Hobbyjäger
    – Mitglied der Fortschrittspartei
    – Christ
    – Nationalist
    – Tempelritter
    – Islamkritiker

    etc.

    Nichts davon ist „wirklich“.
    Das Gefühl der Omnipotenz und damit seine Hybris ist sogar so gross, dass er mehr oder weniger offene – abhängig davon, ob es dem Leser gelingt, bestimmte „Kodierungen“ zu entdecken, oder nicht – Hinweise auf diese Zusammenhänge in sein Manifest einbaut. Im Strassenfussball würde man sagen: er gibt dem Gegener jeweils ein Tor Vorsprung.

    Die Art und Weise, in der er den islamkritischen Teil nachgerade „lieblos“ (teilweise miserabel formatiert) in den ersten Teil des Manifests aus fremden Texten hineinkopiert, sollte die Tatsache, dass es sich hierbei um eine weitere Tarnidentität handelt, jedem Blinden mit Krückstock vor Augen führen; insbesondere mit seinen späteren – selbst geschriebenen – Ausführungen zu Strategie und Taktik und Tarnidentitäten.

    Das scheint seit heute dem einen oder anderen mehr aufzufallen.

  11. #3 berlin-brummt (26. Jul 2011 18:55)

    Bitte auf jeden Geldschein http://www.Pi-News.net schreiben
    ———————

    Die Geldscheine werden in der nächsten Bank aussortiert und vernichtet, neue Scheinchen druckt dann die Bundesbank… bringt also nicht so viel, leider 🙁

    ############################

    zum Thema:

    Hab ich eigentlich den Text des schweizerischen Psychologen richtig verstanden? Wir sind alle irgendwie Opfer des „Zeitgeistes“ mit eher kruden „Ideologien“ und „gefährlichen Charakterstörungen“, wären in früheren Zeiten Antisemiten gewesen und es unterscheidet uns von Breivik nur, dass wir nicht auf Kinder schiessen, die aber von dem „zivilisierten“ Menschen „wachsam“ zu beäugen sind?

    Ich hoffe sehr, dass ich das nur falsch verstanden habe… der letzte Absatz des Quotenqueenschen Artikels spricht allerdings dagegen.

  12. Auf welt.de:

    Ich bin seit gestern PI-Fan !!
    Danke Report Mainz für den Augenöffner mehr anzeigen weniger anzeigen

    Ich kenne diese Seite seit zwei Tagen und muß sagen das ich einige Zusammenhänge objektiv betrachtet jetzt besser verstehe. mehr anzeigen

    Quelle

  13. „In dieser Zeit entwickelt er sich zum beruhmt-/berüchtigsten Graffiti-Sprayer Oslos; nach eigenen Angaben richtet durch die Graffitis einen Schaden von 700.000 Euro an.“

    So ist es1 Ich wurde hellhörig und verstand INSTINKTIV, als die Junge Freiheit im letzten Jahr einen heroischen gefärbten Artikel über den Sprayer von Zürich schrieb. DA begriff ich: Die liberal-konservativen Personen sind oft gar keine, sondern Esoteriker und Anarchisten, die weder mit den Zielen der normalen Menschen, noch mit der Aufklärung, noch mit bürgerlichen Werten etwas zu tun haben.

  14. Man kann nur hoffen, dass langsam aber sicher die Vernunft Einzug hält, auch in die Redaktionen der Mainstreampresse. Dass hier erste Signale aus der Schweiz kommen, ist sicherlich kein Zufall. Wenn es noch Vernunft in Europa gibt, so sicherlich bei den „Eidgenossen“.

  15. #7 Komisch (26. Jul 2011 19:04)

    Also wenn jemand in seinem Manifest behauptet, er wolle Europa vor dem Islam retten, ist es wohl legitim, für einen Reporter zu schreiben, dass Hass auf Muslime ein Motiv sei.

    Zunächst und unmittelbar – ja.

    Wobei man nach enigen Tagen schon stutzig werden sollte, wenn man jeden Tag eine andere Bezeichnung als Aufmacher bringt: „Blond und Blauäugig“, „Natinalist“, „Christlicher Fundamentalist“, „Rechtspopulist“.

    Dann hat man die Wahl, entweder genauer hinzuschauen oder sich irgenwann vollständig unglaubwürdig darzustellen. Letzteres sollte eigentlich auch für einen Journalisten kein erstrebenswertes Ziel sein.

    Für einen Politiker ebenfalls nicht; für Anti-Terror-Abteilungen schon mal erst recht nicht. Hier können oberflächliche und laxe Analysen nämlich zu einer Fehleinschätzung der wahren Terrorgefahren führen.

    Glücklicherweise scheint das Norwegian Institute for Defense Studies an dieser Stelle sehr genau hinauschauen und vernünftig zu arbeiten.

    NB Was Bin Laden angeht, kann ich mich erinnern, dass solche Betrachtungen und Analysen nach 2001 sehr wohl angestellt wurden. Der Unterschied ist jedoch der, dass Bin Laden eben niemals ein Einzeltäter war, geschweige denn selbst Anschläge ausgeführt hat.

    Die Psychologie von Atta und seinen Mittätern wurde gerade vom Deutschen Fernsehen im Detail untersucht; zahlreiche Interviews mit seinem Hamburger Umfeld geführt etc. Ich kann mich an diese Sendung noch sehr genau erinnern.

  16. Hat schon jemand darauf hingewiesen, was der Bremer Weser Kurier schreibt? Der Weser Kurier ist leider die einzige Bremer Tageszeitung und Steigbügelhalter der linken SPD, er nutzt seine Monopolstellung auf intrigante Weise aus und berichtet stets extrem tendenziös. Ein Schmierblatt am linken Rand.

    Titel:

    Hat Breivik die „Bürger in Wut“ kontaktiert?
    Von Jean-Charles Fays
    Bremen. Die Bremer „Bürger in Wut“ (BIW) sollen laut „Tagesspiegel“ eine Stunde vor dem Anschlag am Freitagnachmittag in Oslo vom norwegischen Attentäter Anders Behring Breivik per E-Mail kontaktiert worden sein. Der Bremer Abgeordnete Jan Timke weist den Bericht zurück.

    Weser Kurier und die amtierende SPD-Grüne-Regierungen hassen die Bürger in Wut.

    http://www.weser-kurier.de/Artikel/Bremen/Politik/418860/Hat-Breivik-die-%22Buerger-in-Wut%22-kontaktiert%3F.html

    Bullshitfaktor:

    Bullshit-Index :0.28
    Ihr Text zeigt erste Hinweise auf ‚Bullshit‘-Deutsch,

  17. Sage ich es mal so, die Islamkritik von PI richtet sich gegen:

    a) Muslime die sich nicht in die deutsche Zivilgesellschaft integrieren

    b) Organisationen des politischen Islams, die den Artikel 4 GG missbrauchen, um einen islamischen Gottesstaat zu errichten und die FDGO nicht respektieren.

    (Vorrang des Koran vor deutschen Gesetzen – OT („Ihr habt eure Gesetze, wir haben unsere Kultur – und wir leben unsere Kultur“ – 3.Okt. 2009 im Beisein der Fraktion der GALINnen, Centrums Moschee Hamburg)

    c) Menschen und Organisationen, die den Islam missbrauchen, um die bürgerliche Zivilgesellschaft und die FGO in Deutschland abschaffen wollen.

    Wie kann so eine Grundlage für Morde verantwortlich sein?

    Für mich erschließt sich das nicht und ich „pfeife“ auf sogenannte „akademische Experten“, bei den ich eher den Verdacht habe, dass diese Experten von der Rosa-Luxemburg-Stiftung bezahlt werden.

    Z.B FH Düsseldorf, FU Hagen, UNI Bielefeld

    Da gibt es in der Tat ein Sponsoring duch die Partei „Die Linke“.

  18. Zitat…7 Komisch (26. Jul 2011 19:04) Also wenn jemand in seinem Manifest behauptet, er wolle Europa vor dem Islam retten, ist es wohl legitim, für einen Reporter zu schreiben, dass Hass auf Muslime ein Motiv sei.

    ____________________________________________

    Eben, alles Abere wäre dämlich!

  19. #16 Prof.Kantholz (26. Jul 2011 19:21)

    Ich hoffe sehr, dass ich das nur falsch verstanden habe…

    Hast du falsch verstanden.

    der letzte Absatz des Quotenqueenschen Artikels spricht allerdings dagegen.

    Inwiefern – oder verstehe ich da jetzt etwas falsch?

  20. Mittlerweile steht schon fest, was KEINE Motive des Täters waren:

    -Islamkritik
    -Konservatismus
    -Christentum

    !!!

    Dennoch bashen viele linke Hetzer weiterhin munter jeden Islamkritiker und konservativen Christen! Die, die unlängst noch das fatale Verhindern von Kinderporno-Sperren mit der Furcht vor einer „Zensur-Infrastruktur“ begründeten, stimmen nun in den Ed’y-Chor ein und fordern den Maulkorb für „Rechtspopulisten“, also Zensur unliebsamer Ansichten! Verlogene Bande, widerliche linke Lobby!

    Nötig ist Kritik aber auch an jenen CSU-Politikern (würde die CSU sich jene Einzel-Meinungen zu eigen machen, hat sie einen Unterstützer weniger -und nicht nur EINEN!) ohne Rückgrat & wirklichen Willen pro Kinderschützer beim Stoppschild-Gesetz, die nun vermeintliche „Extremisten“-Seiten löschen (lassen) wollen statt endlich effektiver gegen Kinderschänder vorzugehen!

  21. Ist doch alles in Butter für PI. Der Bekanntheitsgrad steigt. Und bitte auf jeden Geldschein http://www.Pi-News.net schreiben

    Bevor die Scheine die -ordnungsgemäße- Entsorgung der BuBa erreicht, haben ihn mehrere Menschen in Hânden halten können. Den Spread-Effect in Relation zum Aufwand halte ich betriebswirtschaftlich führ mehr als in Ordnung.

  22. #8 TanjaK (26. Jul 2011 19:04)

    Er beschreibt es so, dass er von Zeit zu Zeit einen One-Night-Stand mit Frauen(!) hätte, aber aus naheliegenden Gründen keine Beziehung will.

    Das kann man glauben oder nicht.
    Dass eine Beziehung bei seinen Aktivitäten „nicht hilfreich“ gewesen wäre, nehme ich ihm ab.

  23. Wenn jetzt Denkverbote angestrebt werden – wie bereits von Politikern gefordert – dann ist das höchst bedenklich.

    Womit muss ich jetzt als KommentatorIn bei PI rechnen? Dass demnächst die Polizei bei mir vor der Tür steht?

    Bislang habe ich manche „hysterischen“ Warnungen in diversen – auch linken – Foren vor dem totalen Überwachungsstaat als lächerlich betrachtet. Inzwischen bin ich dabei, meine Meinung in Frage zu stellen.

    Auch ein Prof. Schachtschneider, der beim Kopp-Verlag Folgendes äussert, sollte vorsichtiger werden: „Das ist ein langgezogener Staatsstreich, der die Widerstandslage im Sinne des Art. 20 Abs. 4 GG geschaffen hat.“

    Es würde mich nicht überraschen, wenn er demnächst inhaftiert oder tot aufgefunden wird.

  24. Offensichtlich will man die Gunst der traurigen Stunde nutzen, um endlich ein pauschales Verbot von Islamkritik ins Gesetzbuch zu schreiben. Es macht sprachlos, mit welcher Dreistigkeit viele, die es besser wissen müssen, jetzt die gefährlich falsche Behauptung verbreiten, das Lesen islamkritischer Blogs könne einen ganz normalen Bürger in einen Massenmörder verwandeln.

    Auch diese widerliche Instrumentalisierung der Opfer des durchgeknallten Massenmörders wird, ebenso wie die Instrumentalisierung des Mordes an Marwa el Sherbini durch einen Irren, den Meinungsdiktatoren und Gesellschaftsdesignern keinen dauerhaften Erfolg bescheren.

    Die Büchse der Pandora ist offen, Islamkritik existiert und Islamkritik ist nötig, das zeigt der Islam bisher in jeder Ausprägung.

    Je mehr Menschen mit dem Islam zu tun bekommen, lernen den Islam kennen oder informieren sich.
    Und jeder, der des Denkens mächtig ist, kommt geradezu zwangsläufig zu diesem Schluss.

    Der Islam ist mit unserer Demokratie und unserem Werteverständnis nicht vereinbar.

    Abgesehen davon…ich bin gespannt, wie unsere Linken und „Gutmenschen“ mit der Taktik des Verteidigers zurechtkommen werden.

    Die Klassifizierung „nicht schuldfähig“ wurde von den Gutmenschen und Allesverstehern doch immer bejubelt und selbst mit „Erfolg“ angewendet.

  25. „Er beschreibt es so, dass er von Zeit zu Zeit einen One-Night-Stand mit Frauen(!) hätte, aber aus naheliegenden Gründen keine Beziehung will.“

    Schutzbehauptung. Er hat eine Reihe von stereotypen Sätzen systematisch gesteut, dass er auch nach der Katasstrophe lügt. Er war Freimaurer.

  26. @#4 Koblenzer (26. Jul 2011 18:55)

    Aber der Islam ist ein tägliches Tatmotiv!!!!

    Erinnert euch bitte an Beslan

    Bei der Geiselnahme von Beslan im September 2004 brachten Islamische Terroristen mehr als 1100 Kinder und Erwachsene in einer Schule im nordossetischen Beslan in ihre Gewalt.

    Die Geiselnahme endete nach drei Tagen in einer Tragödie, nach offiziellen Angaben starben 331 Kinder!!!

    Aber aber.

    Erstmal waren die Opfer doch Russen, dann Christen.

    Getrauert wurde auch.

    Aber der Zeigefinger unserer Presse hier im Westen zeigte sehr schnell auf Tschetschenien.

    Recht schnell war klar das die Täter keine Täter sondern selbst Opfer waren.

    Opfer der russischen Regierung.

    Merke.

    Nicht alle Opfer sind „gute“ Opfer.

    Nicht alle Täter sind „rechte“ Täter…desshalb werden jene zu Opfern .

    Und da es zu wenige „rechte“ Täter gibt werden viele erst dazu umgeschrieben.

    Dennoch jedes Opfer ist eines zu viel.

    Und jeder Täter sowieso.

    Bloggy

  27. Narzistisch gestörte Persönlichkeiten….

    Von der Sorte gibt es viele in der Politik Guido Westerwelle, Angela Merkel und Gas-Gerd Schröder zähle ich auch dazu.
    Allen gemein ist, dass sie keinerlei Kritik vertragen. Gerade berechtigte und damit treffende Kritik empfinden sie als unerträglich und als persönlichen Angriff.

    Das der Attentäter von Oslo ein Narzisst ist, ist offensichtlich.
    Er liebt wie alle Narzissten die Selbstdarstellung.
    Mit Islamkritik hat das Attentat von Oslo also nur am Rande zu tun.

  28. #26 Mag (26. Jul 2011 19:35)

    Noch ein paar Erklärungen: Breivik ist im wesentlichen Leser der aktuellen SF-Literatur; hier in der Tat zeitgeistgetrieben SF-Thriller, „Near Future“-Thriller etc. mit den Themenbereichen:

    – „verborgenes Christentum“ (seit Dan Brown gibt es eine Flut von Büchern zum „Jesus-Code“, Tempelritter, etc.). Seine „christliche“ Tarnidentität rührt genau aus dieser und keiner anderen Quelle. Das gleiche im übrigen für seine „Tempelritter-“ und „Freimaurer-„Tarnidentität.

    – „Matrix“-Thema: der einsame Protagonist im Kampf mit der „Matrix“

    – Katastrophenthriller, hier insbesondere mit der 2012-Thematik. Sein aktuelles Vorgehen mit mit Sicherheit sehr stark von Brian D´Amato beeinflusst.

    Ich bin gespannt, wann Dan Brown, Brian D´Amato, Andreas Eschbach und Frank Schätzing als „geistige Brandstifter“ identifiziert und gesellschaftlich geächtet werden.

  29. Man kann doch aber trotzdem ruhig einen Islamophobiegipfel abhalten, oder?

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5dfaf8cb364.0.html

    Unterdessen hat der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, an Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) appelliert, schnellstmöglich einen „Präventionsgipfel zum Thema Islamophobie“ zu organisieren. Er sei über die Gefahr rechtsextremer Anschläge in Deutschland „sehr besorgt“, sagte Kolat nach einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa. Der Rassismus sei „in der Mitte der Gesellschaft“ angekommen, darüber müsse künftig mehr als bisher gesprochen werden.

    Noch vor wenigen Wochen hatte die Türkische Gemeinde einen vom Innenministerium geplanten Gipfel zu islamistischer Gewalt scharf kritisiert. (

  30. Dass der Mord an Kindern extrem grausam war, muss masn nicht betonen. Es ist doch dümmlich, wenn betont wird: Norwegen sei doch so ein freies, reiches Land. Alles paletti. Also warum?
    Ja, die meisten Menschen halten den IST-Zustand für einen Dauerzustand. Kluge Köpfe wissen, dass sich alles immer wandelt. Manchmal zum Besseren. Häufiger aber zum Schlechteren.
    Breivik hat mit Sicherheit das richtige Szenario vorausgesehen. Aber die Zukunft kann niemand stoppen, kein Einzelner beeinflussen, auch nicht mit sinnlosen Morden.
    Ich fürchte die 2000 Jahre alte Rede von Cicero „Verrat an der Nation“ (Alles kann ein Staat überleben, ausser den Verrat von innen!)ist aktueller denn je!
    Unsere PolitDilettanten verraten uns täglich, warum wissen sie wahrscheinlich selber nicht.
    Seit Jahren wird uns eine Nebelwand vorgehalten von: Rinderwahnsinn, Vogelgrippe, Aidsausbreitung, Ozonloch, Ehec-Virus, Atomgefahr, Finanzkrisen, etc.
    Aber die tödlichste Gefahr, den militanten, expansiven und agressiven Islam – den verharmlost man mit immer unverschämteren Lügen. Besonders Wulff und de Maiziere sind Meister darin. Von Merkel halte ich gar nichts mehr. Ich dreh ab, wenn sie am Bildschirm erscheint. Muss ja nicht sein….
    Die grössten Rassisten und Intoleranten sind Muslime mit ihrem Koran. Dieser Umstand ist so ungeheuerlich – dass man sich nicht wundern muss, wenn bald alles auseinanderbricht.
    Muslime stellt man unter Artenschutz, stürzt die erste Säule der Demokratie, die Meinungsfreiheit und lässt seine grössten Feinde zu Millionen herein.
    Wer sollte diese Politiker noch wählen?
    Verräter und Dummköpfe par excellance! Hoffnungslos!

  31. So langsam sollten wir wieder anfangen Kritik zu üben! Und nicht über für und wider von (Islam-)Kritik reden!

    Da geht zuviel kostbare Energie dran verloren!

    Bitte wieder mehr Berichte über:

    – Islam (Scharia, Mohammed, europ. Islamisierung)
    – EU und Euro, Finanzen und Wirtschaft
    – Klima, Atom, Ökologismus
    – Gender Mainstream
    – Grünenlogik und Alt-68er-Aussterben
    – Schul-, Bildungs-, Jugendpolitik
    – alltäglicher Wahnsinn des gelebten Multikulti
    – ….

    Notfalls auch gute alte Berichte wiederholen!

    Oder steht die Welt still? Ist hart, aber während wir uns mit scheinbar uns beschäftigen, machen die einfach weiter Politik zum Ungunsten aller! Unsere Kapazitäten sind effizient einzusetzen!

    P.S. Ich pers. würde mich auch wieder mal über ein christliches Thema freuen… (Aber pssst, nur unter uns)

    Oslo und die Pietät: Rechte und Linke blamieren sich gleichermaßen und verabschieden sich vom gesunden Menschenverstand
    http://www.blauenarzisse.de/index.php/gesichtet/2700-oslo-und-die-pietaet-rechte-und-linke-blamieren-sich-gleichermassen-und-verabschieden-sich-vom-gesunden-menschenverstand

    Ach so – und jetzt lese ich erstmal den Artikel… 😉

  32. #34 Reprheintal (26. Jul 2011 19:44)

    1. Fall Nominativ Was-Fall
    2. Fall Genitiv Wes-Fall
    3. Fall Dativ Wem-Fall
    4. Fall Akkusativ Wen-Fall
    5. Fall Edhativ Einzel-Fall 🙂

  33. …TanjaK, das ist ein interessanter Vergleich: der Mord an geborenen vs. dem Mord an ungeborenen Kindern.
    Eine Mutter, die ihr soeben geborenes Kind aus verwirrter Verzweiflung zum Sterben weglegt, erfährt die gesamte Verachtung der moralisierenden Nation; eine Mutter, die eine (Spät)abtreibung aus demselben Motiv vornehmen lässt, das ganze Mitgefühl eben jener moralisierten Nation.
    Und bei einer solchen gesellschaftlichen Geistesgestörtheit spricht fast kein Mensch von Geistesgestörtheit.
    Wenn aber die junge Mutter oder der keinen Ausweg-sehende Einzeltäter ihre/seine schreckliche Tat vollbringt, wird mit Steinen geworfen…und damit ein digitales Massaker angerichtet, das ungebremst Nachahmungstäter findet:
    Die Antifabewegung spricht offiziell von faschistischem Tatverdacht à la Anders Breivik gegenüber sich äußernden Islamkritikern, sobald deren Äußerungen in ihren Fokus geraten.
    Gefährliche Zeiten sind das, wo die einen in aller Öffentlichkeit morden und Mord-vorbereitend agieren und die anderen unter Generalverdacht gestellt werden, nur weil sie diese Zustände benennen und kritisieren.
    Die Polizei kann leider nicht intervenieren, denn sie ist dem herrschenden Gesetz verpflichtet, das durch die Politik etabliert und modifiziert wird.
    Und somit hat Anders Breivik leider vollkommen Recht: die Gesellschaft ist bereits in die kleinsten Details hinein islamisch verfremdet und links-faschistisch unterwandert.
    Nur – mit seinem Attentat bringt er die Lawine intensiviert zum Rollen, anstatt ihre Bewegung zu stoppen.
    Möge PI lange weitermachen mit dem, was andere sich nicht mehr trauen auszusprechen!
    MUT!!
    Für FRODO!!
    Für die FREIHEIT!!

  34. Der Artikel ist nicht schlecht, doch dann plötzlich:
    „Siehe auch die amerikanischen Evangelikalen, heute glühende Verteidiger Israels, in früheren Jahrzehnten, sichere Antisemiten. Diese schwer gestörten Menschen können sich für die Inhalte ihrer Gedankenwelt aus irgend einem Zeitgeist bedienen.“
    Tatsächliche Expertise? Fachliche Qualifikation?
    Beleidigend, ungeistlich und blanke Mutmaßung!

  35. „Schutzbehauptung.“

    Da muss ich zustimmen! Breivik war und ist pro-gay! Der Versuch, diverser linker Homolobbyisten, ihn auch noch als Homophoben darzustellen, ist kolossal gescheitert! Das wäre für die Hetzer aber auch zuuu schön gewesen, um wahr zu sein: ein „homophober christlich-konservativer Massenmörder“, hach ja!;( NUN wird immer deutlicher, aus wessen Mitte der Täter WIRKLICH kommt! Ich bin, da bin ich ganz ehrlich, heilfroh, dass sich die antirechte heterophobe Hetze als impertinent linkes Lügengebilde entpuppt und die homokritisch-konservative Szene stärker denn je Gehör finden wird.

  36. #8 und #27
    warum er Homosexuel sein soll weiss ich nicht, aus seinem Manifest kommt dieses bestimmt nicht.
    Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass eine Freundin schon ’nerven‘ koennte bei der Vorbereitung seiner Anschlaege:
    Sie: „Komm, wir gehen endlich wieder ins Kino!!!“
    Er: „Geht leider nicht, ich muss noch meinen Sprengstoff vorbereiten…“
    Sie: „Aber wenn alles vorbei ist, dann schon !“

  37. Dass der Täter in Norwegen mit einer islamophoben Ideologie kokettierte, ist nichts anderes als dem Zeitgeist verpflichtet. Als Kafka-Leser ist er offensichtlich nicht antisemitisch, was der gleiche Charakter zu früheren Zeiten mit Sicherheit gewesen wäre.

    Siehe auch die amerikanischen Evangelikalen, heute glühende Verteidiger Israels, in früheren Jahrzehnten, sichere Antisemiten. Diese schwer gestörten Menschen können sich für die Inhalte ihrer Gedankenwelt aus irgend einem Zeitgeist bedienen.

    Es ist sinnlos, die gesellschaftliche Debatte um die Stellung des Islam in der europäischen Gesellschaft aus diesem Kontext heraus zu diskreditieren. So wie es Moslems betrifft, könnte es auch Homosexuelle, Juden, Schwarze oder andere Menschen betreffen.

    Sorry, das ist so zu 100 % falsch und stärkt nur die Gegner der Islamkritik.

    Das würde ja bedeuten, dass PI bzw. die Islamkritik nur eine „zeitgeistliche Erscheinung“ wäre, die heute mal den Islam, und morgen wieder Schwarze und Juden kritisiert.

    Das ist unrichtig. Der Islam war historisch IMMER im Konflikt mit der christlichen oder freien Welt (siehe Religionskriege).

    Auch dass Evangelikale früher Antisemiten wären, ist falsch, die Zeugnisse von Christen FÜR DIE JUDEN gehen weit zurück ins Mittelalter, die bereits vor der Staatsgründung Israels aus der Bibel heraus den jüdischen Staat sahen und voraussagten.

    Es gibt eben keine „Beliebigkeit“ sowohl des Heiligen Geistes als auch des Zeitgeistes. Hier gibt es klare Strömungen und Entwicklungen und klare „Fronten“, daran hat und wird sich auch nichts ändern.

    Islamkritik ist in jedem Fall keine zeitgeistliche Erscheinung in diesem Sinne, sondern im Gegenteil, wird immer dann stärker, wenn auch bedrohliche Strömumgen im Islam wieder zunehmen.

  38. Psychiater: Islamkritik ist kein Tatmotiv

    Ja was ist denn das? Kommt mir aus Strafverfahren bekannt vor, wo die Quacksalber Angeklagte zu beurteilen haben und die Aufgane des Gerichts übernehmen:

    Der Angeklagte ist rechtlich gesehen nicht schuldfähig.

    Das zu entscheiden ist Aufgabe des Gerichts, der Quacksalber soll lediglich seine quacksalberische Meinung dazu äußern.

  39. Wir sollten uns von den LINKSFASCHISTEN nicht die Themen diktieren lassen.Sie haben durch ihre unverantwortliche Politik den Karren an die Wand gefahren.Die Islamisten und ihre Kollaborateure müssen weiterhin bekämpft werden.Nicht wir PIler tragen die Verantwortung für die Verbrechen in Norwegen,sondern die politisch korrekten Multi-Kulti Apologeten.

  40. „islamisch verfremdet und links-faschistisch unterwandert.“

    Nein, esoterisch! Deshalb auch die Verachtung gegen den Leib, gegen das werdende Leben, wie auch den toten Körper, denn sie glauben nur an die Seelenwanderung – diese Neudeppen. Versimpelte atheistische Einstellungen und der Alles geht“-Buddhismus, resp. die Esoterik, arbeiteten Hand in Hand, um die Traditionen des Humanismus UND des Tierschutzes abzuarbeiten. Nehmen wir nur die Bgeisterung für die perverse von Hagens-Show! Wer den toten Leib so entwürdigt, wer DAS zulässt, hat jedweden humanen Anspruch verloren. Ich würde nie mit Menschen politisch zusammenarbeiten, die DAS akzeptieren. Der Attentäter hat über diese Punkte – soweit ich weiß – nicht geredet, hätte auch sicher nichts gegen lärmenden Kinder (wie viele Leute hier), nur: der Islam ist böse. Das allein ist aber nicht hinreichend und ein bunter Schurz mit Clownsuniform macht noch keinen, der mit der Re-Vitalierung einer bürgerlichen Gesellschaft – die jeden Sprayer in den nächsten Keller sperren würde – nichts gemein hat.

  41. Sorry PI aber langsam Nervt es. Hört auf damit.
    Gibt es keine anderen Themen mehr? 4-5 Analysen zum Thema Norge halte ich etwas lächerlich. Was sollen die ganzen neuen Denken, die uns die ARD zugeschannst hat. Es muss ja nicht jeder sein Senf dazu geben ich fand wie immer Frank Furthers Artikel am Besten und mit verlaub auch für ausreichend.

  42. Die Medien sollen in TV, Radio, Print und online ruhig weiter über PI „berichten“.
    Heute werden ja scheinbar auch wieder um die 70.000 Besuche erreicht.

  43. Zitat: “ #18 TheNormalbuerger (26. Jul 2011 19:23)

    Auf welt.de:

    Ich bin seit gestern PI-Fan !!
    Danke Report Mainz für den Augenöffner mehr anzeigen weniger anzeigen

    Ich kenne diese Seite seit zwei Tagen und muß sagen das ich einige Zusammenhänge objektiv betrachtet jetzt besser verstehe. mehr anzeigen “

    Ich bin zu PI gestossen als ich googlete, wollte wissen, was die Integration der (damals noch) Migranten kostet. PI hat mich aufgeklärt. Die MSM hüten es wie ein Geheimnis. Mir kam es vor, als ob ich als DDR Bürgererstmals Westmedien sehen würde. Ich darf „ausländerfeindlich“ sein, weil selbst einer….nur eben nicht aus dem Kulturkreis, der statistisch belegbar Probleme macht.

    Nehmen wir mal an, in Deutschland boomte es wie wild,–alle deutschen Auswanderer kehrten zurück und machten hier Probleme. Es wäre eine Pflicht zu sagen, dass wir Deutsche mit euch Deutschen, Müller, Meier und Schulze, echte Schwierigkeiten haben, solange Ihr Euch nicht an unser deutsches System anpasst.Hört mal,Ihr bildungsversagenden deutschen Störer,…. wenn Ihr nicht wollt, Ihr dämlichen blonden A….löcher, warum seid Ihr eigentlich zurückgekommen nach Deutschland? Nehmt Euch ein Beispiel an anderen eingewanderten Volkgruppen……….Ja, wir würden mit ihnen hart ins Gericht gehen. Mit Fremden darf man es nicht, ..und ist demnächst verboten.

  44. Klasse!

    Wenn Muslims täglichen Terror, Mord und Totschlag in Europa, Afghanistan, Irak, Israel und Nordafrika verbreiten ist nicht die Religion/Ideologie der sie angehören schuld, sondern ihr verwirrter Geist.

    Wenn ein irrer Amokläufer auf Basis seines Weltbildes zum Massenmörder wird, dann ist natürlich sein Weltbild dafür verantwortlich. Und das wurde geprägt von rechten Ideologien, die somit eine Mitverantwortung tragen.

    Aha, logisch, ja nee, iss klar!

    Plumper Versuch, die schleichende Islamisierung zu vertuschen.

  45. #48 Obama im Laden (26. Jul 2011 19:58)

    Gleiches Missverständnis! Der „Zeitgeistbezug“ bezieht sich AUSSCHLIESSLICH auf den Aspekt, dass Breivik seinen „politischen Baustein“ natürlich ebenso zeitgeistgetrieben auswählt wie andere.

    Lebten wir im Jahr 1983, würde er sich NATÜRLICH viel stärker an Orwell orientieren und NICHT an Brian D´Amato (dessen Buch nur unter dem 2012-Aspekt geschrieben wurde und Sinn macht).

    Ohne Dan Brown kein Tempelritter-Bezug.

  46. Die roten Sock des ÖR. Google liefert den Beweis:

    Google-Suche:

    site:tagesschau.de rechtsextremistisch : 1030 Treffer

    site:tagesschau.de Rechtsextremismus: 975 Treffer

    ====

    site:tagesschau.de linksextremistisch: 142 Treffer

    site:tagesschau.de Linksextremismus: 183 Treffer

    ===

    Zahlen lügen nicht! Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist als politisch unausgewogen und einseitig einzustufen. Und m.E. ist der ÖR damit verfasssungsfeindlich.

  47. #64 Moha-Mett (26. Jul 2011 20:12)

    Nein! Hier gilt das Gesetz der grossen Zahl, damit kommen Sarrazins statistische Methoden wieder ins Spiel.

    Die muslimischen Täter schreiben in der Regel auch keine 1500 Seiten starken Dokumente, die man lesen und analysieren könnte.

  48. Ich kann das Gejammer hier auf PI nun überhaupt nicht verstehen. Ich lese schon länger auf PI mit, mit einigem bin ich einverstanden, mit vielem jedoch nicht, insbesondere mit einigen Kommentaren.
    Sind es nicht die PI´ler, die die ganze Zeit behaupten, das ein Buch, ja ein Buch, Menschen dazu verleiten würde, andere Menschen zu töten! Ja ihr habt Recht, es wäre zu kurz gegriffen, wenn man behaupten würde, dieser Wahnsinnige hätte einen Massenmord begangen, weil er kritische Seiten zum Islam gelesen hätte. Wenn dies auf der einen Seite so stehen bleiben soll, muss auf der anderen auch dieses Problem von Ursache und Wirkung gesehen werden. Täten die muslimischen Terrosisten, weil sie den Koran gelesen haben oder würden sie auch töten, wenn es gar keinen Koran gäbe? Ich bin der Meinung, dass letzteres zutreffend ist. Wenn man etwas aus diesem Wahnsinn lernen kann, dann das, dass der WAHNSINN des Menschen zu soetwas führt und nicht irgendeine Ideologie oder sonst was. Diese ist nur da, damit der Wahnsinnige seine Wahnsinnstaten rechtfertigen kann…

  49. site:tagesschau.de Rechtspopulismus: 4.450 Treffer

    site:tagesschau.de Linkspopulismus: 32 Treffer

    Wau! 32 Treffer für Linkspopulismus aber über 4000 Treffer für Rechtspopulismus. Was für eine Schw…bande.

  50. #69 Cendrillon

    Naja, was will man von DDR1 anderes erwarten. Der tiefrote Rundfunkrat befiehlt die Richtung und die Redaktionszombies folgen! 😉

  51. Auch Broder hatte offenbar Zweifel an der Meldung von Ulrich Sahm, wonach Überlebende des Massakers „die Schießerei des als Polizist verkleideten Mörders zunächst für eine Simulierung israelischer Verbrechen an Palästinensern in den besetzten Gebieten“ gehalten hätten. Sahm schrieb vorhin an den „lieben Henryk“:

    „Die Meldung über die vermeintlich simulierten Gräueltaten der Israelis auf der Insel bei Oslo war keine Erfindung von mir. Wie ausdrücklich in meiner Meldung angegeben, stammte sie aus der israelischen Zeitung Jedijot Achronot, allerdings nur in der gedruckten hebräischen Ausgabe, nicht in der englischen Übersetzung im Internet…“:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ulrich_sahm_klarstellung/

  52. Hier geht mir etwas ziemlich auf die Nerven.

    Sicherlich ist es gut und richtig sich zu distanzieren, doch auffällig ist, dass PI nun in nahezu jedem zweiten Beitrag den Täter – wohlgemerkt – zu recht verurteilt, doch ist dies meiner Auffassung nach mittlerweile inflationär.

    Es erscheintlich mir ähnlich wie die Phrase: „Ich bin ja kein Nazi, aber…“

    Es gibt nichts, wofür man sich an dieser Stelle hier rechtfertigen müsste.

    Was soll die Islamkritik damit zu tun haben?

    Natürlich gibt es in seiner Haltung gewisse Schnittmengen, die auch ihn mit der Kritik in Verbindung bringen. Und? Sind nun alle kritiker schuld?

    Meiner Meinung nach schwächt PI seine Glaubwürdigkeit durch inflationäres Verurteilen – so berechtigt es auch sein mag. Die Feinde von PI werden das jederzeit als indirektes Schuldeingeständnis nutzen, soviel ist klar.

    Einmaliges Distanzieren reicht vollkommen aus, weil PI mit dem Attentäter soviel gemein hat wie fahren mit fliegen.

  53. Ich galaube an die Bibel, an die Wahrhaftigkeit des Wortes Gottes und habe Gott als real erlebt. Das größte jedoch ist, das es ein Gott der Liebe ist. Vor einem Jahr hat mir der Herr gezeigt, wie knapp die Zeit ist! Uns läuft die Zeit aus, denn wir haben nur noch ca. ein Jahr der Freiheit. Die Kanäle der Freiheit schließen sich und ich rufe die Menschen die noch ein Funken Glauben und Wahrheit in sich haben für unser Land zu beten. Gebet ist die stärkste Waffe! Nur Gott kann Wunder tun, und das brauchen wir jetzt alle!

  54. Sind Psychologie-Studenten unter uns? Würden die Psychologen hier- bitte keine Hobby-Psychologen – die Einschätzung von Herrn Dr. Ludin teilen?

  55. #75 Augustus (26. Jul 2011 20:28)

    Es geht nicht um Distanzierung. MIR geht es darum, herauszufinden, was genau vor 4 Tagen (länger ist es noch nicht her!) geschehen ist.

    Es gibt eine reale(!) Terrorgefahr im Jahr 2012, die darin besteht, dass noch mehr Verrückte Brian d´Amato gelesen haben und nun mittels WMD das „Ende aller Zeiten“ herbeiführen wollen. Dank des Manifests haben sie nun einige nützliche Tips erhalten.

    Und diese Verrückten werden sich andere „politische Bausteine“ zeitgeistgetrieben suchen – vielleicht Fukushima?`

    Oder sie verzichten ganz darauf und beschränken sich auf die sich selbst erfüllende Maya-Prophezeiung.

    Wenn die Edathys und Konsorten aus eigensüchtigen Interessen den Fokus von dieser realen Terrorgefahr ablenken, machen sie sich mitschuldig.

  56. Wie wohltuend hebt sich doch die ausländische Presse von der deutschen ab. So stellt die die Wirtschaftszeitung «Hospodarske Noviny» aus Prag nüchtern fest:

    « (…) Die Debatte über das „Ethnic Profiling“, um potenzielle Terroristen ausfindig zu machen, ist am Ende. Zum anderen sollten die Parteien mehr über die Unzufriedenheit der Bürger mit ihren europäischen und multikulturellen Projekten nachdenken.»

    Hoppla, wie lautet der letzte Satz? Während in Deutschland die linksdominierte Presse geschickt die Bürger der Zivilgesellschaft gegeneinander aufwiegelt und die vermeintlich schuldigen Blogger anklagt, begreift man in den Nachbarländern nüchtern und sachlich den größeren Zusammenhang: Für die zunehmende Desintegration der Gesellschaft ist in erster Linie die Politik mit ihren riskanten gesellschaftspolitischen Experimenten verantwortlich. Nicht, dass die Wahnsinnstat des Norwegers damit entschuldbar wäre. Aber bei der zunehmenden Zwangs-Heterogenisierung der Gesellschaft und anderen Spielchen wie die Euro-Lüge ist damit zu rechnen, dass es an den Rändern der Gesellschaft irgendwann zu Gewaltausbrüchen kommt.

  57. Jesus sagt: Ich bin der Weg die Wahrheit und das Leben“. Eine Aussage an dem alles hängt was christlich, Christentum und Freiheit bedeutet. An alle Kritiker. ich kann keinem meine Überzeugung aufzwingen und das möchte ich auch nicht, aber für alle diejenigen die Wahrheit suchen möchte ich ein Gebet aufzeigen. Du musst kein Glaubender sein um das zu beten, aber versuchs einmal.

    „Jesus Christus, ich weiss nicht ob es dich gibt! Aber wenn du real bist offenbare dich mir! Vergib mir alle meine Schuld und offenbare mir was die Wahrheit ist. Komm in mein Leben und erfülle mein Herz“.
    Amen

    Danke PI- News für eure Arbeit! Wir stehen hinter euch!

  58. #79 Held (26. Jul 2011 20:35)

    Seit wann sind Psychologie-Studenten(!) in irgendetwas kompetent?

  59. #16 Stefan Cel Mare (26. Jul 2011 19:15)

    Die Art und Weise, in der er den islamkritischen Teil nachgerade “lieblos” (teilweise miserabel formatiert) in den ersten Teil des Manifests aus fremden Texten hineinkopiert, sollte die Tatsache, dass es sich hierbei um eine weitere Tarnidentität handelt, jedem Blinden mit Krückstock vor Augen führen; insbesondere mit seinen späteren – selbst geschriebenen – Ausführungen zu Strategie und Taktik und Tarnidentitäten.

    Richtig! Er hat alleine 37 Kapiel von Fjordman kopiert.

    Seine Christliche Argumentation ist auch erhellend. Er sagt, er habe keine persönliche Beziehung zu Gott, aber er behauptet trotzdem ein Gotteskrieger zu sein. Ich war erstaunt, dass er auch Zitate aus dem Neuen Testament im Manifest hat, obwohl es ihm offensichtlich nicht gelang, daraus eine Rechtfertigung für seine Taten abzuleiten.

  60. #81 Stefan Cel Mare (26. Jul 2011 20:38)

    #75 Augustus (26. Jul 2011 20:28)

    Es geht nicht um Distanzierung. MIR geht es darum, herauszufinden, was genau vor 4 Tagen (länger ist es noch nicht her!) geschehen ist.

    Es gibt eine reale(!) Terrorgefahr im Jahr 2012, die darin besteht, dass noch mehr Verrückte Brian d´Amato gelesen haben und nun mittels WMD das “Ende aller Zeiten” herbeiführen wollen. Dank des Manifests haben sie nun einige nützliche Tips erhalten.

    Und diese Verrückten werden sich andere “politische Bausteine” zeitgeistgetrieben suchen – vielleicht Fukushima?`

    Oder sie verzichten ganz darauf und beschränken sich auf die sich selbst erfüllende Maya-Prophezeiung.

    Wenn die Edathys und Konsorten aus eigensüchtigen Interessen den Fokus von dieser realen Terrorgefahr ablenken, machen sie sich mitschuldig.

    Sehe den Zusammenhang nciht mit meinem Kritikpunkt.

    Die forwährende Distanzierung trägt wohl kaum zur Wahrheitsfindung bei.

    Ich glaube jedem der sich distanziert. Wer dies aber dauernd macht suggeriert, dass er sich selbst ein Schuldeingeständnis macht. Ich amche mir da kein Schuldeingeständnis, ich verurteile die Tat, das reicht dann aber auch.

  61. #37 Blogbuster

    Was ich mich mal fragen würde ist, wie würden die Medien reagieren, wenn die Jugendlichen auf der Insel, rechtkonservative und chr. Fundamentalistische Jugendliche wären? Außerdem warum sagen die Medien nie, dass diese linken Antizionisten waren. Stattdessen wird es wie ein harmonischen Insel, dargestellt, wo gefeiert, geflirtet und über Politk diskutiert wird. Find ich schon ziemlich seltsam von en Medien. In einer anderen Szene redet ein Sozialist, der zur einer Tagung ging, dass Menschen aufgrund ihre politischen Überzeugung verfolgt wurden, was im Falle Norwegen auch stimmt. Aber Menschen wegen ihre politischen Meinung zu Verfolgung, ist doch eine Spezialität von Linken/ Antifa.
    Was meint ihr dazu?

  62. #86 Augustus (26. Jul 2011 20:46)

    Ich interpretiere diese Beiträge nicht als Distanzierung.

  63. Präventionsgipfel gefordert

    Migrantenverbände riefen die Bundesregierung zum Handeln auf. Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) solle einen „Präventionsgipfel zum Thema Islamophobie“ einberufen, schlug der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde, Kenan Kolat, im dapd-Interview vor.
    Notwendig sei auch ein NPD-Verbot.
    Der Vorsitzende des Islamrats für die Bundesrepublik, Ali Kizilkaya, mahnte einen verstärkten Abbau von Vorurteilen gegenüber Muslimen an, um der Fremdenfeindlichkeit zu begegnen. Leider habe die Islamkonferenz der Regierung „keinen Beitrag zu einem besseren Zusammenleben geleistet, da sie zu einer Sicherheitskonferenz verkommen ist“, sagte er.

    Quelle: n24.de

    Nach 9/11 foderte wer, den Islam zu verbieten???

    P.S.: Meine Interpretation (das sind keine Vorurteile, es sind gedruckte, unumstößliche Worte) dieser Ideologie bauen Mohammedaner nur durch die Distanzierung zum Koran ab.

  64. #70 jackiki

    Der Koran fordert die Allahgläubigen auf, Ungläubige zu töten.

    In welchem islamkritischen Forum gibt es Gewaltaufrufe? Islamkritik beruft sich auf Fakten und wird dann manchmal auch in Kommentaren emotional vorgebracht.

    Da nicht alle Moslems Ungläubige töten, gehört wohl offensichtlich noch etwas mehr zum Umsetzen der Koranaufrufe. Da stimme ich mit Ihnen überein.

    Nur wer behauptet, ein psychopathischer Mörder würde aufgrund der Existenz von sachlicher und emotionaler Islamkritik morden, der verwechselt etwas oder führt bewusst in die Irre.

  65. #87 Jens T.T
    Zu ihrer ersten Frage kann ich nur die Antwort geben, dass die Menschen genau so reagieren würden wie sie es jetzt tun.
    Und zu Ihrer zweiten Frage möchte ich Ihnen gerne eine Gegenfrage stellen. Warum müssen es denn die Menschen wissen, dass es sich um angebliche Antizionisten gehandelt haben soll?

  66. #33 TanjaK

    Er hat eine Reihe von stereotypen Sätzen systematisch gestreut, dass er auch nach der Katasstrophe lügt. Er war Freimaurer.

    Dieses mittlerweile ja auch vom Mainstream unbestrittene Detail ist in der Tat besonders interessant und diffizil. Auf Youtube gibt es einen Film über Freimaurersignale in der Presse. Ob auch dahinter ein wahrer Kern steckt?

  67. #33 TanjaK (26. Jul 2011 19:41)
    Schutzbehauptung. Er hat eine Reihe von stereotypen Sätzen systematisch gesteut, dass er auch nach der Katasstrophe lügt. Er war Freimaurer.

    Wäre er Freimaurer , dann hätte es diese Taten in der Form nicht gegeben .

    „Als Gemeinschaft wollen die Freimaurer der Isolierung des einzelnen Menschen entgegen wirken”. Nur durch eine soziale Vernetzung der Menschen untereinander könnten Anonymität, Fragmentierung und Agressivität verhindert und durch eine übersichtliche, humane Lebenswelt ersetzt werden. „Freimaurerei ist ein kollektives und individuelles Erleben und Empfinden metaphysischer Natur, jenseits der rationalen Erklärbarkeit stehend. Das Wissen kann sich jeder aneignen, das Erleben bleibt dem Eingeweihten vorbehalten”.

    Diese Grundsätze kann man gutheißen oder verteufeln, jedoch ist die Freimaurerei stets frei von Politik und Gewalt .

  68. #88 Stefan Cel Mare (26. Jul 2011 20:50)
    #86 Augustus (26. Jul 2011 20:46)
    Ich interpretiere diese Beiträge nicht als Distanzierung.

    Dann haben wir offenbar unterschiedliche Interpretationen.
    Ich sehe auch nicht die Distanzierung an sich kritisch, sondern die Vielzahl^^

  69. #93 Sebastian (26. Jul 2011 20:57)

    Die „Freimaurer“-Tarnidentität hat er genauso aus der aktuellen Mystery-SF-Literatur übernommen wie die „Tempelritter“- und „Christen“-Identität.

  70. #3 berlin-brummt (26. Jul 2011 18:55)

    Bitte auf jeden Geldschein http://www.Pi-News.net schreiben
    ———————

    Die Geldscheine werden in der nächsten Bank aussortiert und vernichtet, neue Scheinchen druckt dann die Bundesbank… bringt also nicht so viel, leider 🙁

    ############################

    Lieber Berlin Brummt User,

    das beschriften von Staatseigentum (Geldschein, Münze) ist mit einer Beschädigung von selbigen behaftet, also eigentlich Strafbar…ein öffentlicher Aufruf zu einer Straftat……….., mach das nicht!

    Lieber Mod hier, bitte den betreffenden Beitrag zum Schutz des Users löschen.
    ________________________________________

    Ich wollte auch noch meinen Senf in dieser Sache hier loswerden.
    Auch ich dachte nach diesem grausamen Vorfall, dass das für „uns“ Folgen haben wird. Da ich beruflich jedoch mit vielen Menschen aus den verschiedensten Schichten unserer Gesellschaft zusammen komme, denke kann ich mir ein recht gutes Bild über die Stimmung machen. Ich war sehr erstaunt wie viele Menschen doch eigentlich Islamkritisch sind, von denen man es nicht gedacht hätte!

    Des weiteren wird von vielen die Forderung der Muslimischen und Linken Verbände, die für eine Einführung des Verbotes für Islamkritik, als ein Eigentor verstanden.
    Zum Teil beruht das laut Aussage der Menschen darauf, das man keinerlei Verständnis dafür hat, statt Anteilnahme gegenüber den Opfern zu zeigen, die Situation kalt auszunutzen um eigene Ziele zu bedienen/befriedigen.

    Als weiteres wird ein Verbot für die blose Kritik als das eingeschätzt, was es auch bedeuten würde, die Abschaffung der Demokratie und Meinungsfreiheit.

    Weiter wird auch noch viel intensiver wahrgenommen, das es scheinbar Menschen gibt, die die Frechheit besitzen, alles kritisieren zu dürfen, was einem selbst wichtig ist und ein Kritikverbot somit für sich alleine pachten zu wollen.

    Nach dieser Feststellung geraten viele der Menschen fast in agressive Wut, wenn sie diese Freche Forderung wiederum mit dem Tod und den Opfern dieser Katastrophe im Anschluss in Verbindung bringen.

    Zusammen genommen befördert das die „Forderer“ in den „Mittäterstatus“ und fast alle erinnern sich sofort an andere Terroranschläge und Greultaten der Islamisten.

    Alle Menschen mit denen ich darüber sehr ausführlich gesprochen habe, sind KEINE PI Leser, oder Faschisten, noch sonst irgend welche Sortierungen, die die Linkspresse gerne in dieser Sache bedient sehen möchte.

    Alle haben sich bei einem zu erwartenden Kritikverbot, für aktive Proteste ausgesprochen. Ob nun der sogenannte Otto Normalbürger nun wirklich daran beteiligen würde, bezweifele ich sehr, aber es zeigt auf, das die Bevölkerung keineswegs einfach so missachtet werden kann und darf. Uns hier, sollte das ein wenig Trost und Sicherheit spenden und wir sollten das alles nicht unbedingt nur so scharz oder weis sehen und tatsächlich vieleicht die Beiträge über das grauenhaft Geschehen hier zurück fahren.

    Gruß

  71. #91 AtticusFinch
    Das sehe ich genau so. Kein Forum/Blog der Welt macht aus einem Menschen einen Mörder. Auch wenn hier nicht ausdrücklich zu Gewalt aufgerufen wird, in den Artikeln sowieso nicht, aus den den Kommentaren könnte man aber aus einigen zu Gewaltaufrufen schließen, wenn „derjenige“ es denn auch so verstehen will! Und darum geht es. Genau so wenig wird ein Mensch Mörder auf Grund eines Buches (Koran). Das „Mehr“, welches Sie ansprachen, darauf sollten sich die Menschen konzentrieren. Was ist dieses Mehr? Und wieso ist dieses Mehr bei dem einem vorhanden und bei dem anderen nicht? Man muss die Gemeinsamkeiten zwischen einem Breivik und einem Atta suchen, die Gemeinsamkeiten von allen Gewalttaten. Meiner Ansicht nach, auch wenn es sich platt anhört, wird Gewalt durch Gewalt erzeugt. Wobei Gewalt weit zu definieren ist und auch in der bloßen Machtausübung bestehen kann.
    Das ist meine bescheidene Meinung dazu.

  72. #92 Thombus (26. Jul 2011 20:54)

    Die Freimaurerei ist allgegenwärtig und ihre Ursprünge reichen 2000 Jahre zurück . Die USA wurde von Freimaurern gegründet, was einige Zeichen, wie z.B. auf der One – Dollarnote verdeutlichen .
    Weltweit gibt es geschätzte – 4 Millionen Mitglieder in Deutschland sind es mindestens 18.000 Mitglieder .
    Aber einen Zusammenhang zwischen dem Attentat und der Freimaurerei halte ich persönlich für ausgeschlossen .

    http://3.bp.blogspot.com/_BaYVSM0Rbf0/TNARTDaEt-I/AAAAAAAAAZ0/U1ygLedaknc/s1600/onedollar.jpg

  73. Gut, jene Scharlatane die hergehen und bei jeder nur erdenklichen Gelegenheit mit demselben Muster kommen:

    ISLAM = UNSCHULDIG
    ISLAMKRITIK = SCHULDIG

    Die entledigensich ja von selbst jegliche Glaubwuerdigkeit, da brauch man nichts mehr dazutun. Das Problem ist, dass diese schwindligen soziopathischen Naturen die Meinungsmaschinerie unterwandert haben.

    5VOR[20]12 !!!

  74. Wir haben es geschafft: PI ist gerade bei N24 im Newsticker als rechtsradikale Website genannt worden, die verboten werden muss. Booaah, jetzt geht‘ aber los!

  75. #95 Stefan Cel Mare (26. Jul 2011 21:00)

    Richtig, so ist es ! Genauso hätte er sich auch als blaubrunkliger hinduistischer Bolschiwiki bezeichnen können .
    E ist unwichtig, wie er sich sieht, wichtig ist, was er darstellt .
    Er ist ein Mörder .

  76. Kurz nach dem schrecklichen Attentat in Oslo fordern islamkritische Gruppierungen, die sonst jeden Moslem zum potentiellen Terroristen erklären, man solle in ihnen keine potentiellen Terroristen sehen. Das Verbrechen von Anders Behring Breivik, die rund 150 Todesopfer rechter Gewalt in Deutschland seit 1990 oder das Oktoberfestattentat 1980 seien das Resultat bedauerlicher Taten von Einzeltätern, die nichts mit ihnen zu tun haben.
    „Es ist unredlich, aus den Taten eines Einzelnen zu schließen, dass jeder, der eine ähnlichen Weltanschauung pflegt, zu der gleichen Tat fähig ist“, so ein anonymer Islamhasser, der seit Jahren die Taten Einzelner nutzte, um jedem, der auch nur entfernt einen ähnlichen Hintergrund hat, zu unterstellen, er sei zu der gleichen Tat fähig. „Wir Islamkritiker sind nicht für den Wahnsinn Einzelner verantwortlich – ganz im Gegensatz zu Moslems natürlich.“
    Eurabien besiegen: Aber wie?
    In den letzten Jahren stieg die Zahl derer, die vor der Islamisierung Europas warnen, stetig an. „Die Menschen müssen keine Angst vor uns haben. Fast alle von uns wollen ihre Ziele auf gewaltlose Weise erreichen“, erklärte ein anderer Islamkritiker, der regelmäßig auf der Internetseite „Politically Incorrect“ Moslems die Fähigkeit zu einem friedlichen Zusammenleben abspricht, obwohl fast alle von ihnen sehr gut und gewaltlos mit ihren Mitmenschen auskommen.
    Im Augenblick sind die Mitglieder der islamfeindlichen Gruppierungen und Parteien wegen der Vorfälle in Norwegen unter Druck. Sobald sich der Staub jedoch gelegt hat, und sie nicht mehr als potentielle Attentäter wahrgenommen werden, wollen sie wieder eifrig davor warnen, dass in jedem Moslem ein potentieller Attentäter steckt.
    ssi
    der postillion

  77. #92 jackiki

    Im Fernsehen wurde diese Insel als ein Ort dargestellt, wo die Linken über Politik debatieren. Ihr Boykott aufruf gegen Israel und Unterstützung Palestinas, zeigen ihre hässliche Fratze.

  78. Ich grüße auf diesem Weg den VS und alle anderen
    Denunzianten. 😉
    Also ich hoffe hier bei PI lässt man sich nicht unterkiregen und behält weiter seine klare Linie bei.
    Lasst euch nichts in die Schuhe schieben, auch wenn es viele jetzt versuchen werden.
    Kritik am Islam ist richtig und eigentlich Pflicht für jeden der sich für einen freiheitlich und demokratisch orientierten Menschen hält. Wer es noch nicht beriffen hat sollte mal in die Länder schauen wo Muslime einen Großteil der Bevölkerung stellen.

  79. Das kann ich nur vermuten. Um ihr irrationales Handeln auf irgendeine Art und Weise zu rationalisieren. Sonst müssten sie sich ja eingestehen, dass sie wahnsinnig sind.

    Ihre Frage lautete, „warum berufen sich die meisten Wahnsinnigen auf den Koran???“. Ich unterstelle Ihnen doch nichts, wenn ich sage, dass sie diejenigen Wahnsinnigen meinen, die auch Gewalt anwenden. Wäre es denn nicht interessant, der Frage nachzugehen, auf was sich der Rest (u.a. Breivig), neben den „meisten Wahnsinnigen“, denn beruft, wenn er Gewalt anwendet? Und nur wenn man diese Gemeinsamkeit von Gewalt herausfindet, wird man den wahren Ursachen auf den Grund gehen können und solche Gewalttaten verhindern können. Ich würde im Leben nicht allen ernstes behaupten, dass ein Mensch, einen bzw. mehrere andere Menschen tötet, weil er aneinander gereite Worte in einem Buch oder einem Forum gelesen hat. Das ist mir zu einfach, viel zu einfach. Dinge sind eben kompliziert und die Menschen neigen zu Simplifizierung.

  80. #107 Jens T.T

    Heißt das also, dass diese „hässlichen Fratzen“ es verdient haben zu sterben bzw. weniger Mitgefühl verdienen als Opfer ohne hässliche Fratzen?
    Oder bin ich auf der falschen Fährte und Sie möchten uns etwas ganz anderes sagen?

  81. #106 WahrerSozialDemokrat (26. Jul 2011 21:18)

    Echt???

    Und warum berufen sich die meisten Wahnsinnigen auf den Koran???

    Weil ihre Geburtenrate höher ist …?

  82. Psychoanalytiker Josef Ludin schreibt:

    „In vielen Regionen der Welt sitzen sie sogar auf hohen Posten, foltern, töten und lassen Menschen zu Tausenden verhungern.“

    Richtig. Das aktuelle Beispiel ist doch z.B. Libyen, wo die NATO „für die Demokrie“ mit Bomben Zivilisten tötet und ein ganzes Land zerstört.

    Ich lehne mich einmal weit aus dem Fenster:

    Ich habe das Gefühl, dass dieser Anders Breivik (sofern es überhaupt sein richtiger Name ist) im Auftrag, von wem auch immer, gehandelt hat. Eine Biografie kann man fälschen und Spuren im Internet können geplant gelegt werden.

    Ungereimtheiten zu dieser sehr grausamen Tat in Norwegen wurden schon genügend von anderen Kommentatoren hier bei PI und auf anderen Webseiten erwähnt. Die muss ich also auch nicht mehr aufzählen.

    Und was ist seit langem ein politisches Ziel ? Richtig: Zwangsislamisierung, Überflutung von Europa mit der islamischen und bald auch afrikanischen Bevölkerung und bedingt dadurch, schnellsten alle Kritiker mundtod machen und in die Rechte Ecke stellen.

    Ein intelligenter Mann, der angeblich 9 Jahre eine Tat plant, über 300.000 Euro investiert haben soll, schadet mit dieser Tat genau dem, was er eigentlich erreichen wollte. Das passt nicht zusammen und meine Zweifel werden immer grösser. Jetzt soll er auch noch selbstmordgefährdet sein. Der muss aufpassen, dass er nicht geheisigt wird.

    Noch eine Frage an unsere Sprengstoffexperten hier: Kann eine einzelne Autobombe so einen großen Gebäudeschaden wie in Oslo anrichten ?

  83. #76 Augustus (26. Jul 2011 20:28)

    Hier geht mir etwas ziemlich auf die Nerven.

    Sicherlich ist es gut und richtig sich zu distanzieren, doch auffällig ist, dass PI nun in nahezu jedem zweiten Beitrag den Täter – wohlgemerkt – zu recht verurteilt, doch ist dies meiner Auffassung nach mittlerweile inflationär. …

    Dem kann ich nur zustimmen.

    Zusätzlich führen einige einen Eierschalentanz auf, nur weil jetzt durch die Medien explizit auf PI hingewiesen wurde. Außenstehende müssen annehmen, dass wir hier etwas zu verbergen haben.
    Man sollte seinen Schwanz nur soweit einziehen, dass man ihn auch wieder findet. Wenn überhaupt.

  84. Ich muss immer lachen, wenn Leute behaupten, der Islam ist eine Religion wie alle anderen auch. Am besten, weil ich dann sehr lache und sage, dass er/sie absolut keine Ahnung hat, ist dann folgende Frage:“Woher willst du wissen, dass ich mich nicht genau über den Islam und den Koran informiert habe?“ Eine mögliche Antwort meinerseits:
    „Ganz einfach, weil du dann nicht so eine gequirlte Kacke von dir geben würdest. Ich glaube auch niemandem, der sagt, dass die Erde eine Scheibe ist, dass er Geologie studiert hat.“ 🙂

  85. Frau Merkel hat Multi Kulti als gescheitert deklariert. Müsste sie nicht als geistige Brandstifterin gebrandmarkt werden? Wobei sie dennoch im heiligen „Manifest“ der Presse des Herrn B. sehr negativ erwähnt wird. Ist ihre Geisteshaltung jetzt Krank oder behandlungsbedürftig? Fragen über Fragen. Einfältig ist zu glauben, Multi Kulti sei gescheitert, denn das ist sie nicht. Die Monokultur Islam aber ist gescheitert, und die Türken Kultur. Und ich weiss das viele türkische Kinder darunter leiden, das sie so negativ wahrgenommen werden, ob ihrer Landsleute.

    Wer den Koran als das Wort Gottes wahrnimmt, dem sei gesagt zu lesen was derjenige anhängt. Es geht nicht mehr um Tradition und Gewohnheiten und Erziehung. Niemals könnte ich ein Mohamedaner sein, ohne in der Religion selbst zu rebellieren um sie zu verändern. Dafür bin ich viel zu frei. 😉 Ich müsste daran etwas sehr lieben. Was lieben die Koranisten denn?

  86. @#115 TheNormalbuerger:
    Meinen Penis finde ich immer wieder. IMMER. Aber wir können uns ruhig auffallend von Oslo distanzieren und jeden Tag 100 Mal betonen, dass wir damit nichts zu tun haben. Wir haben nichts zu verbergen und sogar der Maegerle hat festgestellt, dass wir zwar verfassungswidrig sind, indes auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. Was auch immer das heißen soll.

  87. @#120 Jens T.T:

    Beverik war anscheinend auch ein Unterstützer Israels!

    Und das werden die Muslime und Sozis missbrauchen, um ihren Judenhass weiter zu schüren. Thesen von wegen Mossad und Co sind bereits aufgetaucht. Auf jeden Fall ist Israel der Böse – wie immer.

  88. #111 jackiki

    Natürlich nicht! Nur weil einer eine andere Meinung hat, rechtfertigt es nicht sie zu ermorden.

  89. Aber ich erinnere mich noch an dem 11. September wo viele Linke auch ein klammheimliche Freude hatte. Ganz nach dem Motto geschieht ihnen recht. Ich möchte nicht wissen, wie viele dieser Linken, Terroranschläge gegen israelische oder US. Zivilisten unterstützt und beglückwunscht haben.
    Nach 9/11 fragte ja auch Günter Grass, warum hassen sie uns, andere linke Künstler empfanden es als Kunstwerk. Ein Nordeuropäischer Grüner, weiss nicht ob Norwegen oder Schweden freutet sich über die Terroranschläge es 11. September. Das ist etwas was wir nicht vergessen sollten. Es wird schon mit einer Doppelmoral verglichen. Wo sind den die ganzen Verschwörungstheorien, als es sich um einen blonden blauäugigen Norweger handelte? Wenn es ein Islamist gewesen wäre, gäbe es schon längst Verschwörungstheorien.

  90. #111 jackiki
    Beantworten Sie mir doch mal bitte, warum Sie denn unbedingt wollen, dass die Medien den Bürger darüber zu informieren hat, dass es sich bei den Getöteten um Antizionisten mit „hässlichen Fratzen“ handelte?
    Wir haben ja bereits geklärt, dass es keine Rolle spielen kann, welche politische Richtung die Getöteten angehörten.
    Diese Information muss ja aber bei der Meinungsbildung der Bürger eine Rolle spielen, wenn sie zu erwähnen wäre. Und da Sie dieses Minus in der Berichterstattung hervorgebracht haben, möchte ich gerne von Ihnen wissen, worin das Minus liegt, wenn einem diese Information vorenthalten wird? Wobei spielt diese Information eine Rolle? Für die Rechtfertigung ihrer Ermordung anscheinend nicht. Worin denn dann?

  91. #114 Rheinlaenderin (26. Jul 2011 21:39)

    Ich traue es mir kaum zu sagen, denn man soll ja die neuen Mitleser vom Spiegel und dem VS nicht verschrecken, aber ich sehe es auch so !

  92. #120 jackiki (26. Jul 2011 21:45) #114 Rheinlaenderin

    Alles in Ordnung bei Ihnen?
    ———

    Ja, alles o.k.
    Aber ich vergaß, man darf ja nichts anzweifeln.
    Immer schön mit dem Strom mitschwimmen.

  93. Der Antizionismus ist nunmal ein typischen Charaktermerkmal der Linken. Für mich sind die antizionistische Linke schlimmer als Nazis. Denn Nazis stehen zu ihrer Meinung, die Linke sehe dagegen jeden als Nazi, der eine ander Meinung hat als sie.

  94. @ 102#

    Benjamin Idriz, der Musterknabe des toleranten und aufgeklärten Islams hat PI „gemeldet“ und wird von unseren MSM sogleich gehört!

    „Jawoll Herr Imam, Recht haben Sie! Alles Rechtsradikale!“

    Auf der anderen Seite sehe ich die furchtbare Tragödie in Norwegen mal so:

    Welch‘ ein gefundenes Fressen für die Sommerloch-Journalisten und die daheim- (und zurückgebliebenen) Politiker/-innen! Ansosnten müsste man wieder über anonyme Nummernschilder für unsere Autos reden, damit Havelländer (HVL) nicht mehr als Halunken vom Land und Pinneberger (PI) nicht als Provinzidioten bezeichnet werden …

  95. #128 darkdiver63

    Achtung Hacker ( Anonymius) versuchen ,dass Manifest von ihm zu Manipulieren.

  96. Der Täter war ein Zionist. Er kannt sich mit der Politik brilliant aus. Er wusste bestimmt, dass es eben auch Antizionisten waren.

  97. #130 Rheinlaenderin

    Sorry, ich bin ja auch dafür, dass man immer und immer wieder Fragen stellen soll.
    Meiner Meinung nach sind Sie aber aus dem Fenster gefallen.

  98. #137 Jens T.T (26. Jul 2011 22:02)
    Der Täter war ein Zionist. Er kannt sich mit der Politik brilliant aus. Er wusste bestimmt, dass es eben auch Antizionisten waren.

    Woher weisst Du das ? Von N24, oder kennst Du Ihn persönlich ?

  99. „Ist der Ruf erst ruiniert,
    Lebt es sich ganz ungeniert.“
    „Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
    Ob sich nicht was Bess’res findet.“
    „Humor ist, wenn man trotzdem lacht.“

    „Bescheidenheit ist eine Zier,
    doch besser lebt man ohne ihr.“
    „Willst Du froh und glücklich leben,
    laß kein Ehrenamt dir geben!“
    „Humor ist, wenn man trotzdem lacht.“

    Alles nur geklaut!
    Phantasie gekrault! 😉

  100. Er war eben ein Leser von Jihad Watch und Athlas Shrug. In seinem Manifest nur Quellen aus Israel/ Antislamische Foren. Das die Medien in als Rechtsradikalen a`la NPD darstellen ist lächerlich. Er war Rechtsradikal, aber Antifaschistisch. Winston Churchil und norwegische Kämpfer die gegen das 3. Reich gekämpft haben, waren seine Vorbilder.

  101. #137 Jens T.T
    Sie möchte also, dass die Bevölkerung darüber aufgeklärt wird, dass es sich bei dem Täter um jemanden handelte, der glaubte ein Zionist zu sein und u.a. deshalb auch soviele Antizionisten ermordete? Ich glaube, jetzt verstehe ich Sie. Sie wollen also, dass auch dieser Zusammenhang deutlich gemacht wird. Aber dann verstehe ich immer noch nicht, wieso man, wenn doch nur der von mir oben genannte Zusammenghang zum Ausdruck kommen sollte, Sie den Getöteten hässliche Fratzen zuschreiben? Und ich möchte nicht wissen, dass sie im Allgemeinen Antizionisten als hässliche Fratzen bezeichnen, sondern in diesem speziellen Fall im Zusammenhang mit der von Ihnen gestellten Frage.

  102. #137 Jens T.T (26. Jul 2011 22:02)

    Der Täter war ein Zionist. Er kannt sich mit der Politik brilliant aus. Er wusste bestimmt, dass es eben auch Antizionisten waren.

    Die Kinder und Jugendlichen?

  103. #142 Jens T.T (26. Jul 2011 22:09)
    …Er war Rechtsradikal, aber Antifaschistisch. Winston Churchil und norwegische Kämpfer die gegen das 3. Reich gekämpft haben, waren seine Vorbilder.

    Aha ein zionistischer Rechtsradikaler und Antifaschist, das is´n Ding !

  104. #119 marooned84 (26. Jul 2011 21:45)

    @#115 TheNormalbuerger:

    … Aber wir können uns ruhig auffallend von Oslo distanzieren und jeden Tag 100 Mal betonen, dass wir damit nichts zu tun haben.

    Muss ich mich von allen Verbrechen weltweit mehrfach distanzieren?
    Oder nur zu dem norwegischen Massaker? Wenn ja, warum?

  105. Toller Entlastungszeuge der Hr. Ludin, der

    1) auf Distanz eine Diagnose erstellt ohne auch je ein Wort mit dem Täter gewechselt hat,

    2) nicht unvoreignommen zu sein scheint, da er aus dem fraglichen Kreis der sog. Islamkritiker kommt.

  106. #147 Sebastian

    Es kommt immer drauf an wie man Rechts definiert.
    In den USA bekennen sich Menschen offen als Rechts, die Israelsolidarität ist selbsverständlich. Die US Republikaner sind auch Rechts!

  107. Auch in die Redaktionsstube der NZZ hat es PI geschafft:

    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/woher_der_attentaeter_von_oslo_seine_ideen_holte_1.11642715.html

    Das tönt dann etwa so:

    „Ein Autor des bekanntesten deutschsprachigen Anti-Islam-Blogs «Politically Incorrect» bekannte, was Breivik geschrieben habe, hätte so auch in einem seiner Beiträge stehen können. Es erstaunt daher auch nicht, dass Breivik sein Machwerk zu einem grossen Teil aus Beiträgen anderer Blogger zusammengeschrieben hatte.“

    Aha, da kann der irre Wikinger also perfekt Deutsch, wenn er sogar bei PI abgeschrieben hat?

    „Umso deutlicher betonen die rechtspopulistischen Blogger nun ihre Distanz zum Attentäter. Als «konservative Katastrophe» bezeichnete einer der Autoren auf «Politically Incorrect» kurz nach den Anschlägen die Situation. Mit seiner Tat habe Breivik den Islamkritikern in Europa einen Bärendienst erwiesen. Zudem fürchten die Blogger, dass sie in Zukunft stärker unter Beobachtung der Polizei stehen. Die Aufmerksamkeit, die der Szene zuteil wird, ist dieser sichtlich unangenehm.“

    Schön, alle im gleichen Topf: „rechtspopulistisch“! Die Journalisten beherrschen die hohe Kunst, nach einer sauberen Analyse eine saubere Synthese zu formulieren…

    Dann darf natürlich ein „Experte“ nicht fehlen:

    „Die für jedermann zugänglichen Internetforen spielen eine wichtige Rolle für die Radikalisierung, wie der Psychologe und Berater für Gewaltprävention, Herbert Wyss, sagt. Die Autoren der Blog-Beiträge wüssten sehr genau, dass die Inhalte, wenn sie einmal veröffentlicht sind, von der ganzen Welt eingesehen werden können und auch nicht mehr zu löschen sind. Im Schutz der Anonymität finde bei den Teilnehmern zudem oft eine Radikalisierung statt. Dabei werde über missliebige Personen hergezogen, und die Kritiker gebe man der Lächerlichkeit preis.
    Die Autoren der Beiträge schaukeln sich laut den Worten von Wyss in der virtuellen Welt mit ihren Beiträgen gegenseitig immer weiter hoch – zu immer noch spektakuläreren und radikaleren Inhalten. Bei den meisten bleibe es jedoch bei virtuellen Hirngespinsten, meint Wyss. Nur in absoluten Einzelfällen wie jenem in Oslo komme es tatsächlich zu einer Umsetzung dieser Phantasien in die Realität.“
    Jetzt wissen wir es: diese „virtuellen Hirngespinste“ können „von der ganzen Welt eingesehen werden“. PI – schon sehr gefährlich, nicht wahr?

  108. #138 jackiki (26. Jul 2011 22:02)

    Meiner Meinung nach sind Sie aber aus dem Fenster gefallen.

    Sorry! Aber mein Liebchen greifst du nicht so einfach an!!!

    Und das ist gegenüber beiden respektvoll gemeint!

    Mache eine Gegenrede oder Frage nach! #Rheinlaenderin kann und wird Rede und Antwort stehen und geben!

    Können Sie es auch???

    P.S. Allerdings ist mir das auch zuviel Kopp als Kopf, mein Liebchen mag es mir verzeihen und dennoch erkenne ich die berechtigten Fragen an!

    P.P.S. Ich hoffe Liebchen ist OK??? Trotz unterschiedlicher Meinungen? Ist mein Bauchgefühl…

  109. #58 TanjaK
    Wenn ich dich richtig verstehe, hast du mich nicht richtig verstanden.
    Deine Esoteriktheorie beschreibt ein anderes gesellschaftliches Szenario als die von mir angesprochene (linke) Islamunterwanderung.

    Wenn Polizei aus taktischen Gründen bei Kontakten mit Moslems auf kultische Eigenarten der Bevorzugung des Mannes Rücksicht nimmt, um eine größtmögliche Mitarbeit der Muslime zu erzielen, wird damit ungewollt die in mohammedanischen Familien gepflegte Schariarechtsdefinition der Unterdrückung der Frauen anerkannt und gestärkt.
    Wenn Linksdenker die Traditionen des Islam mitsamt ihren Vertretern vor der Kausalität der kritischen Stimmen vertreten, besteht eindeutig eine Linkslastigkeit der Gesellschaft, denn „links“ ist up to date und „Islam“ propagiert sich vehement.

  110. Ich habe ja von Anfang an hier geschrieben, dass Anders B. vor allem ein kranker Triebtäter ist. Seine Ablehnung von Überfremdung und sein Hass auf die Sozialdemokraten können aber trotzdem stimmen. Warum sollte sich das auch gegenseitig ausschließen?
    Ähnliche Triebverschleierungen waren übrigens auch bei dem berüchtigten Kindermörder Magnus Gäfgen zu beobachten. Da gab es bei der Polizei auch die starke Vermutung, dass es sich bei der Kindesentführung mit Lösegeldforderung und letztendlich dem Mord eigentlich um ein Sexualdelikt handelte und nur zweitrangig um ein finanziell motiviertes Kidnapping (http://www.welt.de/print-welt/article414916/Wer_ist_Magnus_G.html). Magnus G. brauchte wohl wirklich etwas Geld und schon hatte er einen Grund sich an dem niedlichen kleinen Sohn eines reichen Bankiers zu vergreifen.
    Wahrscheinlich führte in Norwegen die Tatsache, dass in dem Zeltlager auf Utoya viele stramme Nachwuchskräfte der norwegischen Sozis waren und dort auch aktiv radikale linke Politik gemacht wurde zum Herabsetzen der Hemmschwelle, die bei so einer Tat überwunden werden muss. Er konnte sich also einreden, dass er diese Tat im „Namen des Guten“ tut. Die aktuellen Versuche von Anders B. seine politische Agitation fortzuführen, sind meiner Meinung nach nur ein Versuch, alle anderen potentiellen Tatmotive von sich fernzuhalten.
    Wie weit würde denn ein Triebtäter gehen, wenn als „Belohnung“ eine einsame Insel mit vielen potentiellen Opfern wartet? In seiner Vorbereitungsphase wurde jedenfalls nicht viel verlangt, was seiner politischen Einstellung als christlicher Soldat und Widerstandskämpfer widerspricht. Lücken in seiner Story sind eigentlich nur das ausgewählte Ziel (d.h. vorwiegend wehrlose Jugendliche) und sein offen zur Schau gestellter Jagdtrieb auf der Insel. Vielleicht gelingt es ja Psychologen ihn darüber zu knacken und ihn darzustellen als das was er ist: ein abartiges, perverses Arschloch.

  111. Hier noch mehr Gratis Werbung für PI:

    http://www.luzernerzeitung.ch/nachrichten/politik/international/Woher-der-Attentaeter-von-Oslo-seine-Ideen-holte;art72,107355

    Viel Feind, viel Ehr!!

    Während wir uns abgrenzen von so einem Psychopath, wird bei den Linkspopulisten bei einem islamistischen Attentat relativiert und Verständnis gezeigt und nach möglichen Hintergründen geforscht mit dem Resultat, dass nachher die Opfer natürlich eine Mitschuld tragen.

    Immerhin ist die linkspopulistische Gutmenschenpresse nach gegenteiligen Berichten vom letzten Wochenende darauf gekommen, dass es sich hier doch nicht um klassische Rechtsextreme handelt.

  112. #100 Sebastian
    #92 Thombus
    „Aber einen Zusammenhang zwischen dem Attentat und der Freimaurerei halte ich persönlich für ausgeschlossen .“

    Die Freimaurer hatten auch keine Hemmungen den genialen Friedrich Schiller umzubringen.

  113. #151 WahrerSozialDemokrat
    Ich habe das nur darauf bezogen, dass Rheinlaenderin meinte, sie würde sich jetzt wahrscheinlich zu weit aus dem Fenster lehnen. Ich habe das nicht nur bestätigt, sondern ein wenig übertrieben und behauptet, sie wäre aus dem Fenster gefallen, und zwar deshalb, weil es nicht im geringsten ein Anzeichen, von dem ich wüsste, gibt, dass Breivig im Auftrag von irgendjemanden gehandelt haben soll.

  114. Ich bin der Meinung, der Attentäter ist sehr intelligent. Kaum einer versteht, wie logisch sein Verhalten ist.

    Die Pharisäer haben Jesus bezichtigt, er sei vom Teufel besessen. Jesus sagte den Pharisäern, sie seien Kinder des Teufels. Natürlich kann nur eins von beidem wahr sein.

    Zum Ende der Welt wird alles pervers: ins Gegenteil verkehrt. Evangelikale werden als geisteskrank bezeichnet, wer an Gott den Schöpfer glaubt, wird als geisteskrank bezeichnet, wer Abtreibung als Mord bezeichnet, verliert das Wohlwollen der Mehrheit, wer sich der sich abzeichnenden Versklavung unter islamische Verhältnisse widersetzen will, wird als psychisch krank bezeichnet. Ich gewinne den Eindruck, dass die Meinungen der Menschen, und nicht nur ihre Meinungen, den Mächten der unsichtbaren Welt unterworfen ist, und dass der Teufel zum Ende der Zeit seine große Vorstellung hat.

  115. #158 Abu Sheitan (26. Jul 2011 22:46)
    Die Freimaurer hatten auch keine Hemmungen den genialen Friedrich Schiller umzubringen.

    Was meinen Sie, wie viele Menschen der allseits beliebte Winston Churchill, der ebenfalls Freimaurer war, umbrachte, aber das nur am Rande .
    Schiller starb am 09.05.1805 in Weimar an einer chronische Lungen- und Bauchfellentzündung .
    Goethe, Mozart, Haydn, Lessing und und und waren alle Freimaurer, also was soll dieser Einwand ?
    Abgesehen davon, schrammen wir ziemlich am Thema vorbei, und bin ich kein Experte für Freimaurerei und daher der falsche Ansprechpartner !

    http://www.freimaurerei.de/1436.0.html

  116. #152 WahrerSozialDemokrat (26. Jul 2011 22:24)

    Auch Dich kann ich beruhigen, mit mir ist alles ok 🙂
    ———–
    #159 jackiki (26. Jul 2011 22:47)

    Ich bin Dir/Ihnen ja nicht böse. Wenn jemand meine Meinung nicht teilt, darf er es doch sagen.

    Und wieso ich mich aus dem Fenster lehne (ich bin noch nicht rausgefallen), habe ich in meinem Kommentar # 114 geschrieben.

    Warten wir alle einmal ab, wie sich in den nächsten Tagen alles weiter entwickelt. ICH habe weiterhin meine Zweifel. Und die darf ich auch haben.

  117. Kann mich bitte jemand darüber aufklären, was soviele Deutsche gegen Churchill haben?

    Ja der Westen hat das Deutsche Reich strategisch bombardiert, ist das der Grund wieso viele Churchill als Schlächter betrachten?

    Bitte um Aufklärkung, für mich war Churchill ein Held und der Gegensatz zu dem Spinner Chamberlain.

  118. Ich möchte dem hinzufügen das ich mich mit der Biographie dieses Mohammed beschäftigt habe und daraus hat sich ergeben, das er auch ein Massenmörder war. Er hat 900 Juden umbringen lassen, das ist belegt und ich vermute das er so mehrere tausend Menschen umgebracht hat oder hat umbringen lassen. Damit ist er ein Massenmörder und ein Massenmörder kann doch wohl kein Vorbild sein und schon gar nicht ein Heiliger. Von einem Massenmörder kann sich keine Religion ableiten. Also die Anhänger dieser Sekte verteidigen immer einen Massenmörder und halten Kritik an einer Lehre eines Massenmörders für Blasphemie. Das ist vollkommen krank.
    Von Jesus Christus und auch von Gautama Buddha sind keine Morde nachgewiesen, das ist ganz klar und solche Menschen kann jeder als Vorbild nehmen, gewaltlos, friedfertig und voller Mitgefühl.
    Sonst könnte man alle Maasenmörder als heilig erklären.
    Daher natürlich ist ein Massenmord in Namen von Christus ein Akt gegen die Lehre von Jesus Christus.

  119. Ich möchte dem hinzufügen das ich mich mit der Biographie dieses Mohammed beschäftigt habe und daraus hat sich ergeben, das er auch ein Massenmörder war. Er hat 900 Juden umbringen lassen, das ist belegt und ich vermute das er so mehrere tausend Menschen umgebracht hat oder hat umbringen lassen. Damit ist er ein Massenmörder und ein Massenmörder kann doch wohl kein Vorbild sein und schon gar nicht ein Heiliger. Von einem Massenmörder kann sich keine Religion ableiten. Also die Anhänger dieser Sekte verteidigen immer einen Massenmörder und halten Kritik an einer Lehre eines Massenmörders für Blasphemie. Das ist vollkommen krank.
    Von Jesus Christus und auch von Gautama Buddha sind keine Morde nachgewiesen, das ist ganz klar und solche Menschen kann jeder als Vorbild nehmen, gewaltlos, friedfertig und voller Mitgefühl.
    Sonst könnte man alle Massenmörder als heilig erklären.
    Daher natürlich ist ein Massenmord in Namen von Christus ein Akt gegen die Lehre von Jesus Christus.

  120. #168 NigelF (26. Jul 2011 23:35)

    6 unsortierte Zitate, von dem „Helden“, entscheide selbst :

    „Wenn Deutschland wirtschaftlich zu stark wird, muß es zerschlagen werden. Deutschland muß wieder besiegt werden und diesmal endgültig.“
    1934 zu Heinrich Brüning.

    „Was wir wollen, ist eine restlose Vernichtung der deutschen Wirtschaft.“
    1938

    „Dieser Krieg ist ein englischer Krieg, und sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands.“
    Am 3.9.1939, dem Tag der britischen Kriegserklärung.

    „Wir haben sechs oder sieben Millionen Deutsche umgebracht. Möglicherweise werden wir eine weitere Million oder so töten, bevor der Krieg zu Ende ist.“
    1945

    „Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuß zu tun, verhindern können, daß der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht.“
    1945

    „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.“
    In seinen „Erinnerungen“.

  121. Eigentlich sind Sozialisten und Marxisten gar nicht religiös, die echten Marxisten sind zumeist Agnostiker und Atheisten. Stalin hat sowieso auch die Islamisten neben den Christen auch sozusagen aus der Gesellschaft gedrängt. Sozusagen er hat sie alle der sozialistischen Parteiideologie unterworfen, religiöse Gruppen wurden beobachtet, politische Agitation unterbunden.
    Daher passt das sowieso überhaupt nicht zusammen, das ist eine vor allem westliche Idee von der Generation der sechziger sozusagen eine pluralistische Gesellschaft zu erzeugen. Die sogenannte multikulturelle Gesellschaft ist eigentlich nicht anders als eine pluralistische Gesellschaft, welche alle politischen und religiösen Ideen als gleichwertig ansieht und friedlich miteinander koexistieren lässt.
    Nur Islamisten erkennen keinen Pluralismus an, sie wollen nur ihre eigenen Weltanschauung als die einzig richtige anerkennen und wollen alles andere ihrer Ideologie unterwerfen.

  122. #171 Sebastian

    Danke das dir die Zeit genommen hast mir zu antworten, hab schon einige Male auf PI erlebt, das Churchill hier wohl nicht den besten Ruf genießt.
    Bei Wilders und Co. wird er aber nur als Retter Europas gefeiert und immer in Vergleich gesetzt mit Chamberlain und dessen erfolglose Appeasement-Politik.

    Ich selber hasse Chamberlain und bin gegen jegliche Form von Appeasement, vorallem wenn einige so dreist sind und fordern sollte man keinesfalls nachgeben und die Dreisten für ihre Dreistigkeit entlohnen.

    Zu:
    “Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuß zu tun, verhindern können, daß der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht.”
    1945

    Was hätte man den tun sollen? Deutschland war ziemlich aggressiv und das Münchener Abkommen spricht für sich, Deutschland hat Tschechien praktisch erobert.
    Deutschland hat übrigens Massenmorde begangen, sollte man nicht intervenieren?

    Aus historischer Sicht (also abgesehen von jeder Interpretation) war Deutschlands Wirtschaft vollkommen auf Krieg aufgerichtet und Deutschland hatte 1939 ein riesiges Heer und wenn diese aufgepushte Kriegsindustrie keine Rendite einbringen würde, wäre die Lage Deutschlands schlechter als sie vor Hitlers Wirtschaftsrestauration mit Kriegsindustrie war.
    Hitler brauchte den Krieg dringend, er hat nach jeder Gelegenheit gesucht diese aber nie bekommen, das beschlagnahmte österreichische und tschechische Gold war ein Tropfen auf den heißen Stein und konnte nur einen Teil der Ausgaben tilgen die Hitler überwältigende Militärmacht tagtäglich aufgegessen hat.

    Es bringt nichts die Historie so zu betrachten, dass man jeder entscheidenden Figur in Europa irgendwas hineininterpretiert und man auf Schlüsse kommt wie „es hätte keinen Krieg geben müssen“.

    Fakt ist Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Russland haben ab einem bestimmten Zeitpunkt um die Wette gerüstet.

  123. #173 NigelF (27. Jul 2011 00:04)

    Ich freue mich über Deine Antwort und ich spreche ausschließlich für mich, wenn ich sage, daß es unerheblich ist, wenn ein Holländer, den wir alle bewundern, Churchill für den Retter Europas hält oder nicht .
    Jeder, der der Meinung ist, daß Deutschland 1945 befreit wurde, wird Churchill bewundern, ich und viele Andere sehen es anders . Aber, es ist O.K. . Für die Einen, waren die Bombenangriffe der Britin auf zivile Ziele in Dresden und auf andere deutsche Städte ein notwendiges Übel, für mich waren Sie ein Verbrechen .
    Aber, das führt zu weit und da ich morgen wieder früh raus muss, wünsche ich Ihnen eine gute Nacht !

    Grüsse aus Berlin, Sebastian

  124. An der ganzen Sache verstehe ich nur Eins nicht: Warum hat er um alles in der Welt (wenn er denn den Islam nicht mag und die Moslems) seine eigenen Leute umgebracht?Für mich ist das einfach nicht logisch nachvollziehbar!Nehmen wir mal das Beispiel Hitler: Er ließ die für ihn verhassten Juden umbringen (nun gut auch ein paar Deutsche die nicht seiner Meinung waren, aber dennoch größtenteils Juden, Polen usw…)….

  125. Was ich eigentlich komisch finde, bei so einigen Linken, die kritisieren ja die Kirchen, die Christen, die Juden, den Buddhismus, kurzum alle Religionen nur die Islamisten und den Islam darf man nicht kritisieren. Das ist doch komisch und merkwürdig.
    Die iranischen Sozialisten, viele von ihnen haben das verstanden daher sind einige von ihnen ausgetreten. Denn der Ayatollah Khomeini und andere Mullahs hat viele Kommunisten umbringen lassen. Also ich verstehe so manche Linke überhaupt nicht, ich denke sie haben keinen Verstand mehr, ihre Intelligenz hat sie verlassen.

  126. Nun 1 Islamkritiker hat einen Anschlag verübt. Nun werden manche – vor allem die Gruppierungen denen es passt, Muslime, Linke – sagen das Islamkritik gefährlich sei.

    Sicher wird man auch muslimischen Terror mit dem Hinweis auf Breivik relativieren wollen, nachdem Motto: „aber ihr“…

    Dies ist einfach eine Mißachtung der Basisrate. Allein im letzten Jahr ab heute wurden 7 Kirchen (mir bekannte Berichte) von Muslims angezündet, 1000e Christen und andere Andersgläubige getötet, mit Bomben, Maschinenpistolen, Schußwaffen, Säbeln, Messern.

    Man darf auch nicht unterschlagen, dass die Islamkritik ganz überwiegend, bis auf diesen fall, nicht mit Gewalt arbeitet, der Islam bei seiner Verbreitung und in seiner alltäglichen Praxis (Handabhacken, Steinigen, Ungläubige töten) aber Gewalt immer als Mittel einsetzt.

    Dieses Ereigniss ist tragisch, ist aber kein Grund Islamkritik einzustellen. An meinen EInstellungen hat sich seit diesem Attentat in Norwegen nichts geändert.

  127. #177 Unzeitgemaesser

    Man kann sich aber trotzdem vorstellen wie die Linken argumentieren werden, sie werden sachliche Islamkritik und Rechtsextremismus als das Selbe abstempeln, sie sehen in jedem patriotistischen oder konservativen Menschen einen Rechtsextremisten ohne ein kleines bisschen zu differenzieren.

    Wenn es aber um Muslime geht, da kennen die auf einmal alle Unterschiede, obwohl der Übergang vom strengreligiösem Muslim zum fanatischen Selbstmordattentäter fließend ist, werden die meinen zwischen konservativen Muslimen, fundamentalistischen Muslimen oder Terroristen jeweils drastische Unterschiede zu sehen und das man die nicht in den selben Topf werfen darf.

    Diese Heuchlerei ist das Schlimmste.

  128. #174 Sebastian

    Ich selber hab diese „strategische Kriegsführung“ niemandem negativ angekreidet und sie gehört meiner Ansicht nach zum Krieg dazu.
    Genauso wie der Gebrauch von Atomwaffen.

    Das mit den Konzentrationslagern und der gezielte Genozid eigener nationaler Minderheiten oder Bevölkerungsgruppen besetzter Gebiete, halte ich widerrum für gänzlich unnötig und rein ideologisch.

    Aber auch wenn wir strategische Kriegsführung als Verbrechen handeln, halte ich trotzdem Hitlers Angriffe in jeder Hinsicht für schlimmer, zum Vergleich alle allierten Angriffe auf Dresden zusammen forderten Dresden „nur“ 25.000 Tote.
    Ein Angriff der deutschen Luftwaffe auf London alleine 44.000 Tote, ganz abzusehen von Warschau, Stalingrad und anderen osteuropäischen Landstrichen, welche völlig ausradiert wurden.

    Ich argumentiere keinesfalls aus einem radikalen Gesichtspunkt heraus, ich finde Krieg ist schrecklich und hat nichts ehrenhaftes oder rumreiches.
    Aber Krieg ist absolut und jedes Mittel sich einen Vorteil zu verschaffen oder den Krieg vorzeitig zu Ende zu bringen ist vollkommen natürlich und wird im Zweifel immer vom Unterlegenen genutzt werden.

    Wenn wir heute Kabul, Bagdad oder Mekka zubomben „dürften“, müssten wir unsere Soldaten nicht diesen hirnrissigen Guerillaangriffen und Bergkämpfen aussetzen und unsere Infantrie mit Samthandschuhen jeden Quadratmeter erobern lassen, während die Muslime sich an keine Regeln halten müssen.

    Wenn du meine Meinung wissen willst, halte ich diese ganze Kriegsromantik vom ehrenhaften Kampf für eine Perversion.

  129. #177 Unzeitgemaesser (27. Jul 2011 00:21)

    Nun 1 Islamkritiker hat einen Anschlag verübt.

    sorry, das ist meiner jetztigen Einschätzung nach totaler Quatsch!

    Ein Mann ist mit 32 J. (oder vielleicht schon früher) an einer schweren Psychose erkrankt, welche Auslöser eines grausamen Massenmordes war. Punkt.

    Dass er bis dahin auch Christ, Nichtraucher, Rechtshänder, Hobbytaucher, Islamkritiker, Dachdecker, Motorradfahrer, schwul oder sonst was war, spielte für den Verlauf der Psychose eine max. untergeordnete bis gar keine Rolle!

  130. #97 NichtMitUns (26. Jul 2011 21:04)
    #3 berlin-brummt (26. Jul 2011 18:55)

    .

    Bitte auf jeden Geldschein http://www.Pi-News.net schreiben

    ############################

    Lieber Berlin Brummt User,

    das beschriften von Staatseigentum (Geldschein, Münze) ist mit einer Beschädigung von selbigen behaftet, also eigentlich Strafbar…ein öffentlicher Aufruf zu einer Straftat……….., mach das nicht!

    Lieber Mod hier, bitte den betreffenden Beitrag zum Schutz des Users löschen.

    Das ist absoluter Unsinn. Dein Geld gehört Dir, auch wenn der Staat es druckt. Du darfst es in den Kamin schmeißen oder es mir in die Hand drücken. Oder verschenkst Du an der Kasse Staatseigentum, Du Terrorist Du? 😉

  131. Herr Ludin hat absolut Recht, dass es sich bei dem Täter um einen massiv Persönlichkeitsgestörten handelt, der jahrelang nach Außen hin ziemlich normal wirkte, also eine Maske trug. Ich schätze ihn als einen kriminellen Soziopathen ein, da er keinerlei Mitleid mit seinen Opfern zu haben scheint. Es fehlt solchen Gestörten sowohl Schuldbewusstsein, Gewissen als auch Verantwortungsbewusstsein und sie haben eine diebische Freude daran, Menschen gegeneinander auszuspielen und ihnen Schaden zuzufügen. Es wird ihm sicher gefallen, dass zur Zeit eine Hatz gegen Zuwanderungskritiker durch die Medien stattfindet und er hat sicherlich keinerlei Schuldbewusstsein.
    Es ist ferner richtig, das Herr Ludin auf die Gefahr hinweist, wenn gestörte Personen in entscheidende Schaltstellen der Gesellschaft gelangen.

  132. #185 Sebastian (27. Jul 2011 08:33)

    Schönen Dank dafür, dass Du mir den Tag versaut hast.

    😀

  133. Mori – ich meine den Sieg der Esoterik über die Aufklärung. Man beachte nur einmal die Wirkungen und die Methodik der Ersatzreligion „Klimawandel“. So aber geht es auf vielen Ebenen, weil die Dialektik – auch hier ist das schon geschehen – als „marxistisches Element“ verunglimpft wurde, obwohl sie „nur“ eine Denkungsart ist, die bereits die alten Grieche pflegten. Doch die Esoterik hat das YinYang-Prinzip etabliert. Alles steht nebeneinander, wird nicht qualitativ auf der nächsthöheren Stufe aufgelöst. Wo immer ich den den verhängnisvollen Aufkleber des YinYang sehe, graust es mich, weil es den größten nur denbbaren Kulturrelativismus darstellt! Dieses esoterische Prinzip gelangte duch die grüne Bewegung zum Sieg, aber es waren nicht die wirklich linken Grünen, sondern die biederen, hausfräulichen und Lehrerinnen, Bürgertöchterchen und andere schwache Denker, die daran Gefallen fanden und es ab den 70er Jahren in Lila-Laune in die Gesellschaft trugen. Insofern weiß ich manchmal nicht genau, ob die inzwischen herrschende Clique, die Böhmers, Merkels, die Künaste, die größte aller Laien oder die Schröders, Göring-Eckardts, Käßmanns usw. usf. nicht eigentlich eine verquaste Neurechte verkörpern.

  134. Irgendwie ist das doch merkwürdig, würde ein islamistischer Selbstmordattentäter in einem Manifest aussagen, er kämpfe gegen die USA und den Westen, würden alle schreien“ seht ihr, das ist sein Tatmotiv“. Jetzt, wo es der PI-Leserschaft sichtlich unangenehm ist, heißt es“ ja er sagt zwar, dass er den Islam hasse, aber das stimme ja gar nicht“ das ist, gelinde gesagt, ähnlich absurd, wie das Geschmiere von Berivik.

  135. Heute liest man:

    Polizei befürchtet Selbstmord Breiviks
    Aus rp-online vom 26.07.2011 – 20:17

    „Oslo (RPO). Der norwegische Attentäter von Oslo und Utoya, Anders Behring Breivik, befindet sich zur Zeit unter verschärfter Beobachtung in Polizeigewahrsam. Der Osloer Kriposprecher sagte in einem TV-Interview, dass mit einem Suizidversuch von Anders Behring Breivik gerechnet werden muss.“

    Es wäre
    Reiner Zufall,
    wenn das nicht so wäre.

    Das Volk darf nicht erfahren, was der Täter zu sagen hat. Es geht zu wie bei der stillen Post.
    Angeblich sei es nicht zu verantworten, seine Propaganda öffentlich zu machen?

    Was ist denn das für ein Argument? Werden alle danach auch Massesmörder?

    Die NÜrnberger Prozesse wurden gefilmt und heute noch präsentiert – und das soll ein Verhör vor Kameras gefährlich sein? Krude Argumentation!

    Dann die Isolationshaft, eine Folter der Diktaturen.

    Die ganze Sache stinkt zu Himmel!

  136. #189 Komisch (27. Jul 2011 09:48)
    Irgendwie ist das doch merkwürdig, würde ein islamistischer Selbstmordattentäter in einem Manifest aussagen, er kämpfe gegen die USA und den Westen, würden alle schreien” seht ihr, das ist sein Tatmotiv”. Jetzt, wo es der PI-Leserschaft sichtlich unangenehm ist, heißt es” ja er sagt zwar, dass er den Islam hasse, aber das stimme ja gar nicht” das ist, gelinde gesagt, ähnlich absurd, wie das Geschmiere von Berivik.

    Ich verstehe nicht ganz, was sie sagen wollen.

    Bei dem norwegischen Attentäter handelt es sich meiner Meinung nach um einen Menschen, der den Linken und Grünen zum Vorwurf macht, dass sie soviele Menschen aus einer anderen Kultur ins Land geholt haben und weiterhin holen, was dazu führen wird, das die Kultur der Zugewanderten die eigene Kultur verdrängen wird.

    Es ist richtig, dass ist auch meine Sorge. Und sicher die Sorge fast aller hier. SIE haben vermutlich die Sorge nicht.

    Die Handlung, die bei dem Attentäter daraus erwachsen ist, halten wir jedoch für absolut falsch und für krank.

    Eine Änderung kann nach der Meinung der meisten hier nur mit demokratischen Mitteln und durch Überzeugung der Bevölkerung erwachsen.

    Dazu muss allerdings die Bevölkerung erst einmal über die Hintergründe aufgeklärt werden.
    Da dies kaum durch unsere Massenmedien geschieht, ist ein Blog wie PI absolut notwendig.

    Gewaltanwendung MUSS tabu sein!

  137. # 188 TanjaK

    Nun ja, eine gelangweilte und nicht ausgelastete Mittelschicht frißt eben die ganzen Blättchen massenhaft in sich rein und macht sich ihr buntes Weltbild daraus.
    Dieser Boom kam mal nicht aus dem linken Osten, sondern aus dem dekadenten Westen.
    Ich zähle alles unter Gehirnvernebelungen der übelsten Art. Im deutschen Medientrog gibt es für alle Charaktere den passenden Fraß – Hauptsache er schaltet die Vernunft aus.

  138. #192 Forelle hat recht:

    “Im deutschen Medientrog gibt es für alle Charaktere den passenden Fraß – Hauptsache er schaltet die Vernunft aus.”

    Reiner Zufall,
    daß das die Konsumenten nicht mal merken?

    „Deutschland war ja schon immer unsere loyalste Provinz. Schröder, Fischer? Treue Untertanen. Ihr seht unsere Filme und denkt, das ist die Realität. Wir beherrschen die Werbung, wir wissen, wie man Image schafft. Die moderne Diktatur kommt nicht mehr mit braunen oder schwarzen Uniformen daher. Wir machen das mit Unterhaltung, mit Fernsehen, mit Spaß. Und einer Erziehung, die verdummt.
    Gore Vidal in Stern Nr. 36/2000

  139. Nun, dann wäre ja ganz nebenbei auch die Schuldfrage zum Massaker von Fort Hood geklärt. PI schrieb damals hellsichtig:

    Der Amoklauf am 5. November 2009 in Fort Hood hatte selbstverständlich nichts mit dem Islam zu tun. Es war auch sicherlich aus dem Zusammenhang gerissen, dass der Täter während seiner Mordattacken „Allahu Akbar“ rief.

    http://www.pi-news.net/2010/11/video-fort-hood-es-geschah-am-5-november/

    Dank des heutigen Artikels bestätigt sich diese Einschätzung:

    Die „Ideologien“ dieser gefährlichen Charakterstörungen verändern sich, gegeben hat es diese Menschen immer schon.

    Koran oder Islamkritik im Netz: Nicht Auslöser von Gewaltakten also, sondern nur ideologisches Mäntelchen?

  140. Wenn es soweit kommen sollte, dass Islamkritiker per Gesetz verfolgt werden, wäre es gut ein Liste mit Rechtsanwälten parat zu haben, die sich neben den Gesetzestexten auch mit dem Islam auskennen.
    Spätestens dann, wenn die Meinungsfreiheit derart eingeschränkt wird, dass freie Menschen in einem „freien“ Land exakt nur diese eine Politreligion nicht mehr kritisieren dürfen, wird es brandgefährlich. Das wird das Fass zum Überlaufen bringen und Ausschreitungen dürften vorprogrammiert sein.

  141. #51
    Es gibt einen Unterschied zwischen dem Satz „Muslimische Einwanderer der zweiten Generation sind schlechter integriert als andere Einwanderer der zweiten Generation.“ und dem Satz „Das Weltfinanzjudentum ist an der Wirtschaftskrise schuld.“
    Das eine ist eine Tatsachenbehauptung, die man be- oder widerlegen kann. Das andere ist verschwörungstheoretischer Müll.
    Ich denke schon, dass man auch aus islamkritischen Thesen ein verquastes, verschwörungstheoretisches „Weltbild“ basteln kann, wenn man es denn möchte. Umso wichtiger, dass echte Islamkritiker sachlich bleiben. Zwischen beiden Gruppen wird im Interview oben nicht wirklich unterschieden, das stößt mir auch ein bisschen sauer auf.

  142. Islamkritik zu verbieten wäre das dümmste was unsere Politiker sich einfallen lassen können.
    So kann man doch alles schön kanalisieren, kontrollieren,nicht diskutieren und abgestempeln.
    Natürlich versucht man diese grausam, perverseTat nutzbar zu machen und gegen Islamkritiker zu wenden.
    Allerdings mache ich mir keine grossen Sorgen, unsere Politiker werden so lange die Füsse still halten und Probleme verleugnen bis es vollzogen ist ,um jeden Preis wird eine Konfrontation vermieden und Verbote sind äusserst ungeeignet für dieses Vorhaben. Eine gefährliche Zeit die wir da haben.
    Deshalb versuchten z.B meiner Meinung nach auch einige Medien zu unterschlagen, dass der Täter von Westeuropa sprach.Nach dem Motto;das geht uns nichts an!
    In 50- 60 Jahren würden wir verstehen warum der Täter das getan hat.
    Ich persönlich weigere mich diese Tat in irgendeiner Form anzuerkennen und das gut zu heißen, dennoch befürchte ich, dass ich weiß welche Zeit er meinen könnte.Stichwort: „Scharia“. Logische Konsequenz aus der demographischen Entwicklung.

  143. So so, Islamkritik ist kein Tatmotiv, sagt Herr Psychiater per Fernpsychoanalüge. Was für ein Schwachsinn. Einige sahen den Irrsinn ohnehin schon in seinen Augen… Ebenso lächerlich.
    Mir ist bei dieser Tat sowohl unterstelltes Tatmotiv als auch der unterstellt kranke Zustand, der die Tat begleitete, völlig egal. Der Mensch hat ein barbarisches Verbrechen begangen! Aber nun kommen sie wieder, die Sozpäds und Psychoheinis, die Relativierer des Strafrechts, die Prognosen erstellen, die Gewalttäter wieder auf Grund einer „positiven“ Verhaltensprognose auf die Gesellschaft losschicken und ihren Irrtum dahingehend rechtfertigen, dass Psychologie nun einmal nicht wirklich in den Kopf hineinschauen kann. Dieses Volk, was unter Justizias Rock haust, und sich dabei eine goldene Nase verdient, gehört aus den Gerichtssälen vertrieben.
    Die Herrschaften können ihre Verrückten gerne vor einer Tat „betreuen“, danach ist es sinnlos und überflüssig.
    Die Tat gehört bewertet und bestraft, der angebliche Schwachsinn, der dazu führte, ist irrelevant,und, wenn auch noch strafmildernd berücksichtigt, ein Hohn für die Opfer der Tat. Ein Verbrecher ist ein Verbrecher, ob mit oder ohne Dachschaden, schwerer Kindheit und dem ganzen Gelaber! Alles andere ist schlicht Relativierung und Psychogeschwurbel.

Comments are closed.