Print Friendly, PDF & Email

 Asylbetrüger haben es auch in der Schweiz einfach. Es ist haarscharf wie bei uns. Der Asylantrag kann in allen Instanzen abgelehnt sein, aus dem Land fliegt man deshalb noch lange nicht. Die plumpsten Tricks werden anstandslos geschluckt, niemand kommt sich für dumm verkauft vor, die Bürger wissen meist nicht, was für ein Schindluder mit ihrem Steuergeld getrieben wird. Lesen Sie den Fall eines Tunesiers, Fachkraft in Drogenhandel und Diebstahl. 

Sabeh (Name geändert) kam erst im Februar in die Schweiz und wurde mehrfach straffällig als Dieb und Rauschgifthändler. Da er fließend Italienisch spricht und in Italien auch ein Asylgesuch gestellt hatte, wurde er abgelehnt, da man annahm, er habe vorher schon lange in Italien gelebt, aber Sabeh stürzt und fällt und stürzt:

… Kurz bevor Sabeh Mitte Mai ausreisen müsste, wird er in ein Zürcher Spital eingeliefert. Er hat einen «Fahrradunfall» erlitten und liegt mit einer «leichten traumatischen Hirnverletzung» fünf Tage im Spital. Während dieses Aufenthalts stürzt er nochmals («und zwar, als er unbeobachtet war», wie es in der Akte heisst). Die Ärzte diagnostizieren ­darauf weitere «Beschwerden, insbesondere Schwindelanfälle und erhebliche Kopfschmerzen, aber auch Nackenschmerzen». Zum Austritt aus dem Spital lässt er sich nur überreden, nachdem man ihm eine mehrwöchige physiotherapeutische Behandlung angeboten hat.

Ende Juni steht der zweite Ausreisetermin fest. Zwei Tage davor wird Sabeh allerdings «von Passanten bewusstlos auf dem Boden liegend vorgefunden», wie es in der Akte heisst. «Er gibt an, er sei von einem Ortsbus der Stadt Zürich angefahren worden.» Wieder verbringt Sabeh mehrere Tage im Spital, die Auslie­ferung muss erneut annulliert werden. Am 4. Juli steht der dritte Versuch auf dem Programm. Diesmal wird Sabeh von Polizisten auf den Linienflug nach Rom begleitet. Kaum hat er seinen Platz bezogen, packt er das Plastikbesteck aus, zerbricht die Gabel, steckt sich einen Teil davon in den Mund und droht, ihn zu schlucken. Der Flugkapitän verweigert den Transport, die Auslieferung wird erneut verschoben.

Die nächsten zwei Nächte verbringt Sabeh auf dem Flughafen in Kloten in Ausschaffungshaft. Am 6. Juli will man ihn wiederum in die Maschine nach Rom verfrachten. Doch auf der Gangway stürzt er. Wie es in der Akte heisst, ist ihm «schwarz geworden vor den ­Augen». Ursache dafür sei ein «Nahrungsmangel; es ist aber auch möglich, dass ein ­Zusammenhang mit den Kopfverletzungen und den vorangehenden Sturzvorfällen besteht». Auch der vierte Ausschaffungsversuch muss annulliert werden. Sabeh befindet sich seither auf freiem Fuss.

Der Tunesier wartet derzeit auf den Entscheid des BfM für eine «vorläufige Aufnahme», bis «die medizinischen und juristischen Umstände der Unfälle sauber abgeklärt sind», wie sein Anwalt schreibt. Die Chancen stehen gut, wie bei 40.000 vergleichbaren Fällen seit 2002. Dem Gesuch angehängt sind drei Spitalberichte, ein Medikamentenrezept sowie eine Terminkarte für eine Physiotherapie. (WELTWOCHE 29/11)

Wie gesagt, alles wie in Deutschland, aber mit einem Unterschied. In der Schweiz gibt es eine seriöse Zeitschrift, die WELTWOCHE, die beinahe in jeder Ausgabe solche Fälle aufgreift und an den Pranger stellt. In der hiesigen „Qualitätspresse“ findet man dagegen nichts. Darum gibt es Blogs wie PI!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

78 KOMMENTARE

  1. Ist doch alles in Butter für PI. Der Bekanntheitsgrad steigt. Und bitte auf jeden Geldschein http://www.Pi-News.net schreiben

    Bevor die Scheine die -ordnungsgemäße- Entsorgung der BuBa erreicht, haben ihn mehrere Menschen in Hânden halten können. Den Spread-Effect in Relation zum Aufwand halte ich betriebswirtschaftlich führ mehr als in Ordnung.

  2. Dämonisierung des Antiislamisten ist der Geschmack des Tages hier im Vereinigten Königreich, und es würde scheinen, dass unangenehme Dinge wie Fakten über dem Westen von Versuch den Breivik Fall als Vorwand zu verwenden, für die Kritik an der Islamisierung Herunterfahren nicht der mainstream-Medien und Politikern stehen werden. Zeuge der feindlichen Befragung der englischen Verteidigungsbund Stephen Lennon/Tommy Robinson in diesem Video des gestrigen Newsnight bei der Jeremy Paxman versucht, eine nicht vorhandene Verbindung zwischen der EDL und Breivik unterstellen: http://durotrigan.blogspot.com/2011/07/stephen-lennons-latest-newsnight.html

    Lennon/Robinson entledigte sich ziemlich gut Paxman die haltlosen Vorwürfe zurückzuweisen. Ist der Breivik Fall der Multikulturalisten entspricht dem Reichstagsbrand? Es scheinen sich gewisse Ähnlichkeiten zu werden. Geben Sie Brevik, als Van der Lubbe!

  3. Da passt ein Gedicht des Schweizer Nationalrats Oskar Freysinger (SVP) wie die Faust aufs Auge:

    Reiner Wahnsinn

    Die Grenze störte ihn nicht sehr,
    denn da war keine Grenze mehr.
    Ihn kümmerte, ganz ohne Geiz,
    der liebe Wohlstand in der Schweiz

    Da konnte man Geschäfte machen
    Und sich dabei ins Fäustchen lachen,
    denn war man mal im Lande drin
    war jedes Risiko dahin.

    So ging er denn von Haus zu Haus
    und raubte fleissig alles aus,
    und wollte er einmal verschnaufen
    sah man ihn Heroin verkaufen.

    Zwar kam er mehrmals in den Knast,
    doch nahm er meistens, ohne Hast,
    jede Verlängerung gern an,
    weil man im Knast so vieles kann:

    Man wird gefüttert und macht Sport
    sieht Filme an in einem fort,
    liegt ständig auf der faulen Haut
    und kriegt allwöchentlich ‚ne Braut.

    Was soll die Freiheit in der Ferne,
    im Schweizer Knast bleibt jeder gerne,
    da wird viel Koscheres serviert
    und jede Herkunft respektiert.

    Dem Bürger liegt‘s zwar auf dem Magen,
    doch der hat dazu nichts zu sagen,
    ein importierter Bösewicht
    ist ständig Sieger beim Gericht,

    drum blieb der Kerl im Knaste hocken.
    In Unterhemd und groben Socken
    graste er listig und sozial
    unsere Bundeskasse kahl.
    Und als man ihn ausschaffen wollte,
    ei, wie da jeder Gutmensch grollte:
    man mache schwarze Schafe schlecht
    das sei doch gegen Menschenrecht.,

    so heulte alles kreuz und quer.
    Der Gangster sei kein Gangster mehr,
    sondern ein Opfer der Rassisten,
    man solle lieber DIE ausmisten.

    Ein Gegenvorschlag kam zustande
    und korrigierte diese Schande,
    mit ihm wirft man gar keinen raus,
    denn jeder ist bei uns zu Haus,

    drum geht man wie beim Wolfe vor,
    der auch hier sein Revier erkor:
    Man stellt ihn, weil er zu nichts Nutz,
    ganz einfach unter Artenschutz.

    Oskar Freysinger

  4. Vereihung – aber ein Mensch, der wirklich blöd ist, kann nur in Sozialgesellschaften wie unseren einigermaßen anständig leben, in anderen wird er wahrscheinlich nicht einmal überleben.

    Ein Land, das wirklich blöd ist, wird gefressen werden. In Europa läuft der Wettbewerb, wer der erste sein wird.

  5. wow, vor 21.00 uhr schon wieder über 60000 besuche! da ging wohl der schuss tüchtig nach hinten los für die massenmedien 😉

    @PI/Kewil etc. um eine idee von EURABIER wieder aufzugreifen:
    es wäre doch schön, wenn ihr einen blogeintrag extra für die neuankömmlinge macht, sprich:
    – durch welche medien seid ihr auf PI gestossen(ARD/N-TV etc..)?

    – wie sind eure ersten eindrücke(+/-)?

    – werdet ihr auch weiterhin umbequeme nachrichten auf PI lesen ?

    ich denke, da würden sicherlich einige spannende beiträge auf uns zukommen 😉

    tarantula

  6. Es ist nur ein schwacher Trost, daß wir Deutschen nicht die alleinigen Blöden in Europa sind.

    Interessant ist auch, welchen Aufwand alle Länder – ebenso die Schweiz – gegen Angriffe von außen betreiben, bzw. genauer gesagt, betrieben haben. Gegen eine schleichende Invasion von Innen (natürlich unterstüzt durch offene „Zugbrücken“ und Einladung weiterer „Eroberer“) wird nichts getan, bzw. noch schlimmer: man macht sich nicht einmal Gedanken darüber. Die Gefahr besteht hierbei genauso im „Faß ohne Boden“, d.h. im Maßlosen, wie bei der EU-Rettung. Man könnte bei der Zuwanderung zu einem Kompromiß kommen, wenn man den Eingeborenen klar machen würde, wo und wann Schluß ist. Die Politiker, die diese Maßlosigkeit ins Unbeschränkte und Unendliche treiben lassen, tragen Schuld an den heutigen und ggf. noch kommenden Wirren.

  7. #14 unrein (26. Jul 2011 21:00)

    Diese „Gutmenschen“ sind die wirklichen schlechten Menschen! Wie ich sie verachte!

    Wirklich ein sehr guter Artikel!!!

    Und es gibt nicht das „Rechts“

  8. @ #9 Bio-Koelner (26. Jul 2011 20:55)

    Und ich bestehe auf STRESS-TEST für Idriz. 😉

  9. OT:
    Wir haben es geschafft: PI ist gerade bei N24 im Newsticker als rechtsradikale Website genannt worden, die verboten werden muss. Booaah, jetzt geht’ aber los!

  10. Studie: Abschiebung von Nazis würde Staatskasse um Milliarden entlasten
    Donnerstag, 7. April 2011

    Liegen den Deutschen auf der Tasche: Nazis
    Berlin (dpo) – Eine neue Studie der Universität Rostock sorgt derzeit in Berlin für Aufregung. Aus ihr geht hervor, dass die Bundesrepublik Deutschland durch eine konsequente Abschiebepolitik gegen Nazis rund 100 Milliarden Euro jährlich einsparen könnte.
    „Unter finanziellen Gesichtspunkten empfehlen wir, alle Nazis schnellstmöglich außer Landes zu schaffen“, sagte Prof. Friedbert Geiger, einer der Verfasser der Studie, auf einer Pressekonferenz in Berlin. „Und zwar besser jetzt als später.“
    Aus der Untersuchung geht unter anderem hervor, dass 63,4 Prozent aller Neo-Nazis und Rechtsextremisten arbeitslos sind. Damit liegen sie weit über dem Bevölkerungsdurchschnitt und letztlich in parasitärer Weise dem deutschen Steuerzahler auf der Tasche.
    Gründe für die hohe Arbeitslosigkeit unter Nazis seien unter anderem niedrige Schulbildung, eine allenfalls rudimentäre Beherrschung der deutschen Sprache sowie mangelnde charakterliche Eignung. Weiterhin fanden die Forscher heraus, dass Nazis weit häufiger in Schlägereien und Gewaltverbrechen verwickelt sind als die übrige Bevölkerung. Dadurch werden Justiz und Gesundheitssystem belastet.
    Müssen bald raus aus Deutschland: Nazis
    Besonders in den Unionsparteien dürfte die Abschiebung von Nazis breite Unterstützung finden, denn auch was die Integration angeht, sieht die Studie schwere Defizite bei Fascho-Skinhead, Nazi & Co. Demnach weigern sich 94 Prozent der Rechtsextremisten, die freiheitlich-demokratische Grundordnung Deutschlands zu akzeptieren. Statt einer Demokratie wollen sie einen Führerstaat etablieren.
    Erschreckend sei zudem, dass Nazis aufgrund ihres Mutterkults und des starken Wunsches, die weiße Rasse zu erhalten, ständig neue kleine Glatzkopfkinder produzieren.
    Da laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Opinion Control die Mehrheit der Bevölkerung hinter der Aussage „Nazis raus!“ steht, könnte es schon bald zu einer parteiübergreifenden Einigung kommen, nach der Rechtsextreme über die nächsten Jahre sukzessive ins Ausland abgeschoben werden. Einige Länder wie die Türkei, Afghanistan, Israel und Somalia haben bereits signalisiert, sie würden gerne soviele Nazis aus Deutschland aufnehmen wie möglich.
    ssi der postillion

  11. #21 Jochen

    50.000 Deutsche heimatlos zu machen – daran geilen sich die MSM-Zombies nunmal auf. Mal sehen, ob sie es schaffen werden. Zwischen der politischen Klasse (MSM und Politiker) steht nunmal das Gesetz und die Judikative.
    Die Hetze ist zwar, was sie uns vorwerfen, aber im Gegensatz zu uns wirklich betreiben. Wie gesagt: die Realität ist der natürliche Feind des Gutmenschen.

  12. Urkundenfälschung? Daß ich nicht lache; da wird verarscht, getürkt, gerade gebogen, was gerade zu biegen ist, s. Arbeitslosenstatistik. Bei 39 mio potenziell Erwerbsfähigen und 3 mio Alg1 & 7 mio Alg2 & Abm etc liegt die Quote bei satten 30%. Gott sei Dank werden keine Statistiken hinsichtlich importierter Kriminalität published. Meine Stents….

  13. Ihr irrt, wenn ihr glaubt, die Deutschen würden sich über solche Typen ärgern.

    Denn wenn sie es täten, dann würden sie anders wählen – und nicht rot-grün, damit wir noch mehr Multi-Kulti-Quatsch bekommen.

  14. #27 Hokkaido

    Nicht ganz richtig:

    Erstens wird sowas in der gesamten Linkspresse verschwiegen und
    zweitens mangelt es an politischen Alternativen in D, weswegen die Wahlbeteiligung regelmäßig sehr niedrig ist.

  15. Im FR-Blog wird über PI und kewil diskutiert.

    Auszug:

    Er steht als Einzeltäter da, dieser Anders Behring Breivik, aber das ist er nicht. Die geistigen Brandstifter sind überall, auch in Deutschland. Namen gefällig? Wie wäre es mit Thilo Sarrazin? Henryk M. Broder? Oder – weniger bekannt, aber nicht weniger gefährlich – Stefan Herre, der Gründer von vormals “Politically Incorrect”, heute PI-News? Aus dem hetzerischen Brodem, den diese Herren ejakulieren, sprießt die Saat eines Anders Behring Breivik. Sie sind geistige Wegbereiter eines aufziehenden Rechtsextremismus, der von sich selbst dadurch abzulenken versucht, dass er, wo auch immer es geht, das Feindbild Islam zu zementieren versucht und vom “Islamfaschismus” quasselt.

    Henryk M. Broder, der im obstrusen Manifest des Breivik zitiert wird, wurde vom Tagesspiegel per Mail angefragt, wie er dazu stehe, dass Breivik ihn zitiere. Er würde es heute wieder genauso sagen, gab er zur Antwort. Und was macht PI-News daraus? Ich zitiere:

    “Im heute viel diskutierten Manifest des norwegischen Terroristen Breivik kommt auch ein Auszug aus einem Interview Henryk M. Broders vor. Der Tagesspiegel kontaktierte Broder darauf in England, wo er sich gerade aufhält, und fragte, wie er sich dazu stelle und ob er sich Sorgen mache. Broders Antwort: ‘Das einzige, worüber ich mir Sorgen mache, ist, woher ich Ersatzteile für meinen Morris Traveller aus dem Jahre 1971 bekomme. Sogar in England werden die Teile knapp.’ Eine sehr gesunde Einstellung meiner Ansicht nach!”

    Autor: kewil, hier der Link (entgegen meinen bisherigen Prinzipien).

    Wer mitdiskutieren möchte:

    http://www.frblog.de/breivik/

  16. Tja, so einfach ist es, andere für dumm zu verkaufen. So werden unsere Gesetze direkt gegen uns selbst verwendet.
    Wer wissen will, wie Islamisten ticken, der lese z.B. das Buch „Das Dschihadsystem“. Aber Vorsicht: Es wird sicher einige Male an die Wand geschmissen werden, wofür der Autor allerdings nichts kann. 😉

  17. Liebe neue Besucher hier bei PI,
    herzlich willkommen! Ich möchte euch alle einladen mal eine Weile hier mitzulesen. Ihr braucht ja nichts zu schreiben und geht keinerlei Verpflichtungen ein. Es kostet euch nichts. Habt etwas Geduld, wenn ihr mal den ein oder anderen unqualifizierten, dem Frust entsprungenen Beitrag/ Kommentar lesen müsst.
    Ich verspreche Euch bei etwas Geduld eine Horizonterweiterung bezüglich der Dinge, die in unserer Welt und besonders in unserem Land geschehen. Ihr lest hier Dinge, die in der sonstigen Presse kaum oder gar nicht berichtet werden. Viele Aussagen werden hier mit Quellenangaben versehen, so dass man sich selbst ein Bild machen kann von gesellschaftlichen Zusammenhängen, deren Analyse uns die gegenwärtige Presselandschaft verweigert. Ich verstehe mich ebenfalls als einigermaßen vernunftbegabten Menschen, der sich gern selbst ein Bild machen möchte und nicht irgendwelchen vorgekauten Brei verdauen möchte. Dazu brauche ich Informationen. Deshalb ist mir PI eine wertvolle Lektüre geworden.
    Nein, ich bin nicht angestellt bei PI und bekomme auch kein Geld für diese Aussagen. 😉
    Also nochmals, ein herzliches Willkommen allen, die offen sind für unbequeme Meinungen und Wahrheiten.

  18. Skandal: Renate Künast sagte eben in einer Sendung auf SKY Spiegel Geschichte, das sie früher zum 1 Mai in Berlin auf die Strasse ging um es dem Staat noch mal zu zeigen…

  19. Vor allem mal hier was über den 1 Mai bei Wikipedia liest:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Mai

    Gesetzlicher Feiertag wurde der 1. Mai ab 1933 durch die Nationalsozialisten. Das Reichsgesetz vom 10. April 1933[4] benannte ihn als „Feiertag der nationalen Arbeit“. Am 2. Mai 1933 wurden die Gewerkschaften in Deutschland verboten und die Gewerkschaftshäuser gestürmt. Im Jahr 1934 wurde der 1. Mai durch eine Gesetzesnovelle zum „Nationalen Feiertag“ erklärt.

    Also war doch dann Hitler ein Linker! Na dann bin ich doch gerne Rechts.

  20. Danke an kewil für den Artikel.

    Zu der PR um PI:
    Jede Tirade der MSM gegen PI ist eine wunderbare Werbung für Euch.

  21. #37 Hayek (26. Jul 2011 21:25)

    Wenn jetzt noch die Ladezeiten schneller werden bleiben viele von den neuen hier.

  22. #35 Islam-Nein-Danke

    Naja, nach Gesicht und Weltanschauung zu urteilen, hat sie häufiger mal den Pflasterstein, über ihrem Kopf haltend, fallen lassen. 🙂

  23. #40 Toytone (26. Jul 2011 21:31)

    Ich werde die Sendung am Freitag mal aufnehmen und PI zukommen lassen. Ne Frechheit was ne Bürgermeisterin Kandidatin so von sich gibt. Da war auch von Umsturz die Rede. Da sieht man doch die Gesinnung der Grünen mal wieder. Ein Partei von Terroristen und Antifaschist die jede abweichende Meinung als Faschistisch abtut.

  24. OT

    Basler Zeitung: Klingt wie Hitlerjugend

    http://bazonline.ch/ausland/amerika/Klingt-wie-Hitlerjugend/story/16963915

    Norwegian Official Condemns Glenn Beck’s ‘Hitler Youth’ Remark

    During his syndicated radio show, Beck said: „There was a shooting at a political camp, which sounds a little like the Hitler youth, or, whatever. I mean, who does a camp for kids that’s all about politics. Disturbing.”

    Eriksen said to the British newspaper Daily Telegraph: „Young political activists have gathered at Utøya for over 60 years to learn about and be part of democracy, the very opposite of what the Hitler Youth was about. Glenn Beck’s comments are ignorant, incorrect and extremely hurtful.“

    http://www.ibtimes.com/articles/187032/20110726/glenn-beck-norway-hitler-youth.htm

  25. Hrmpf… ander moderäischn egään. ^^

    Passend zur aktuellen linken Propaganda gegen PI empfehle ich das Lied „Los“ von Rammstein (siehe Youtube). Passt, wie die Faust aufs Auge.

  26. „Ist der Ruf erst ruiniert,
    Lebt es sich ganz ungeniert.“
    „Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
    Ob sich nicht was Bess’res findet.“
    „Humor ist, wenn man trotzdem lacht.“

    „Bescheidenheit ist eine Zier,
    doch besser lebt man ohne ihr.“
    „Willst Du froh und glücklich leben,
    laß kein Ehrenamt dir geben!“
    „Humor ist, wenn man trotzdem lacht.“

    Alles nur geklaut!
    Phantasie gekrault! 😉

  27. Es waren KEINE Kinder. Das ist blödsinnige (Gräuel)-Propaganda.

    Es waren Jugendliche.

    Das Verbrechen wird dadurch nicht weniger abscheulich, aber man sollte immer bei der Wahrheit bleiben!

  28. #11 WahrerSozialDemokrat

    Sorry, mein Fehler. Ganz einfach nur den Artikel von PI durchlesen.

  29. Nur einige Beobachtungen:
    Im letzten Jahr begegnete mir im Treppenhaus eines Arztes ein Ehepaar mit zwei offensichtlich behinderten Kindern, die zudem mächtig schielten. Die Fraun trug ein Kopftuch.
    Kurz darauf sah ich in einem Einkaufszentum eine Familie mit einem Kind, dem man schon am Gesichtsausdruck ansehen konnte, ansehen konnte, dass es geistig weit zurückgeblieben war. Die Mutter trug ein Kopftuch.
    In diesem Jahr:
    Vor einem Internetshop sitzt ein junger Mann mit Krücken, lächelt aber immer fröhlich vor sich hin, und spricht auch mal mit Passanten,allerdings in einer Sprache, die ich nicht kenne.
    Heute kam eine Familie, deren Sprache ich nicht kannte, in ein Bekleidungsgeschäft, die zwei schwer behinderte Kinder im Rollstuhl transportierte.

    Nur mal so.

  30. Sehr guter Beitrag von Kewil; der Bub kann schreiben:

    Ihr Text: 1101 Zeichen, 171 Wörter
    Bullshit-Index :0.04
    Ihr Text zeigt keine oder nur sehr geringe Hinweise auf ‚Bullshit‘-Deutsch.

  31. OT Neues von der SVP

    Die SVP lanciert die angekündigte Volksinitiative „gegen Masseneinwanderung“. Mit der Initiative soll die eigenständige Steuerung über die Zuwanderung zurückgewonnen werden, nachdem die Schweiz die Kontrolle über die Zuwanderung verloren hat. Immer mehr Menschen strömen in unser Land, mit gravierenden Folgen für Volkswirtschaft und Gesellschaft. Hauptgründe für diese Entwicklung sind insbesondere die Einwanderung aus der EU, die offenen Grenzen und verschleppte Probleme im Asylwesen. Die Masseneinwanderung ist zu stoppen. Die Initiative der SVP schafft die Grundlagen dazu, indem der Aufenthalt von Ausländerinnen und Ausländern durch jährliche Höchstzahlen und Kontingente für alle Bewilligungen des Ausländerrechts unter Einbezug des Asylwesens begrenzt werden soll.
    Nachdem die SVP-Delegierten bereits Ende Mai 2011 den Grundsatzbeschluss zur Lancierung einer Volksinitiative gefällt haben, beginnt nun die Unterschriftensammlung im August.
    In den letzten vier Jahren sind offiziell über 330’000 Personen mehr in die Schweiz ein- als ausgewandert. Die Zuwanderung erfolgt heute ungebremst. Diese problematische Situation wird verursacht durch die Einwanderung aus der EU, einen zu einfachen Familiennachzug aus Drittstaaten, zahlreiche illegale Aufenthalter und erneut steigende Asylzahlen. Das Bundesamt für Statistik rechnet bis zum Jahr 2035 mit einem weiteren, massiven Bevölkerungswachstum als Folge der Migration. Je nach Szenario könnten dann bis zu 10 Millionen Menschen in der Schweiz leben. Die Folgen der ungebremsten Zuwanderung auf Wirtschaft, Mieten, Bodenpreise, Raumplanung, Infrastrukturen, Schulen, Arbeitslosigkeit, Gesundheitswesen und Sozialwerke werden immer offensichtlicher.
    Die SVP will mit ihrer Volksinitiative diese Masseneinwanderung stoppen und die Steuerbarkeit über die Zuwanderung zurückgewinnen. Ein souveräner Staat muss selbst bestimmen können, in welcher Grössenordnung und in welcher Qualität die Zuwanderung erfolgen soll. Dies liegt auch im Interesse der Wirtschaft.
    Mit der Volksinitiative „gegen Masseneinwanderung“ verlangt die SVP, dass die Schweiz die Zuwanderung von Ausländerinnen und Ausländern wieder eigenständig steuern kann. Dies geschieht dadurch, dass die Schweiz jährlich Höchstzahlen und Kontingente für die Aufenthaltsbewilligungen bestimmt. Dabei ist sicherzustellen, dass es keine Umgehungsmöglichkeiten gibt. Der Initiativtext hält entsprechend fest, dass alle Ausländerkategorien miteinbezogen werden, auch die Grenzgänger und der Asylbereich.
    In die Bundesverfassung soll auch der Grundsatz festgeschrieben werden, dass Einwanderung insbesondere dann möglich ist, wenn sie den gesamtwirtschaftlichen Interessen der Schweiz unter Berücksichtigung eines Vorranges für Schweizerinnen und Schweizer bei der Arbeitssuche dient. Weiter hält die Initiative massgebende Kriterien zur Vergabe von Bewilligungen fest: Ein Stellenangebot eines Arbeitgebers aus der Schweiz muss vorliegen. Es sollen nur Leute einwandern und in der Schweiz bleiben dürfen, die sich auch wirklich integrieren (können und wollen). Zudem ist eine ausreichende, eigenständige Existenzgrundlage als Bedingung festzulegen.
    Schliesslich ist auch dafür zu sorgen, dass die Ansprüche auf dauerhaften Aufenthalt, auf Familiennachzug und auf Sozialleistungen sinnvoll beschränkt werden können.

  32. Es wird in letzter Zeit immer wieder in den Medien der Ruf laut, Seiten wie PI-News u.Ä. zu verbieten. Können die das? Könnten die, wenn sie wollten, die Seite löschen oder sperren oder was auch immer? Und wenn ja, haben wir einen Ausweichplan? Ich möchte nicht auf meine täglichen Nachrichten hier verzichten müssen. Habe während der Osla-Tragödie zum erst mal seit Jahren wieder den Fernseher eingeschaltet, um das Geschehen besser verfolgen zu können. Erstens hat kaum ein Sender was dazu gebracht und ich bin dann auf NTV gelandet. Zweitens konnte ich mir das dumme Geseiere der Moderatoren nicht länger als 5 Minuten anhören und hab dann entnervt wieder den Stecker gezogen. Ehrlich, wenn man PI gewohnt ist, fühlt man sich bei den Mainstream-Medien, als würde man wieder in Platons Höhle hinunterfallen.

    LG, Caveman

  33. #24 alexj

    Studie: Abschiebung von Nazis würde Staatskasse um Milliarden entlasten…

    Deine Satire hast du hier fast unbemerkt hineingeschmuggelt. Leider ist es keine Satire. Ersetze aber mal das Wort Nazis durch Linksextreme, Rentner, Behinderte und denk noch mal darüber nach.

  34. Apropos Schweinkopf

    Möglich, daß sich jetzt Provokationen häufen.
    Verstehen kann ich es, denn Menschen draußen fühlen sich hilflos, alleingelassen von der politischen Führung, finanziell ausgenommen, stillschweigend, aber permanent ´enteignet´ durch großzügige Alementierung von Leuten, die nichts bisher geleistet haben. Ich sage nur: Renten. Die jetzt in Rente gehen, merken wie unverschämt sie über Jahre zurückgekürzt wurden auf Sozialhilfeniveau – und das wird nicht besser.

    Das fängt an zu gären, zweifellos. Ich begrüße, daß dieses Thema endlich mal in einer größeren Öffentlichkeit angesprochen wurde, leider auf Grund der tragischen Ereignisse. Nun muß re-agiert werden, denn immer wieder mal stehen Wahlen vor der Tür.
    Nicht im Kleinsten darf hier bei uns der Islam gesellschaftsfähig werden und zur deutschen ´Normalität´ gehören.
    Denn es ist keine Religion, was ja heißt: Gottverbindung oder Gottrückverbindung. Es ist viel mehr eine Ideologie, eine despotische Herrschaftsstruktur, ein Staats- und Machtsystem. Ein grausames Unterdrückungssystem, von keinem guten Geist gelenkt und installiert – und gar nicht von Jesus Christus, unserm Herrn, autorisiert als Kirche.

    Unser Drama ist nicht, daß die Moslems uns Ungläubige nennen und entsprechend verachten, unser Drama ist, daß wir zum größten Teil ungläubig geworden sind.
    Wenn hier einige Kommentare stolz verkünden, daß sie Atheisten sind oder Anhänger des fliegenden Spathettimonsters, so finde ich das unpassend hier in diesem Forum. Das findet sich doch eher im SpON, da gibts ne Menge solcher Leute. Kann ja jeder denken und glauben, was er will, aber wundern müssen wir uns dann auch nicht, wenn wir schräg beäugt werden von den Moslems, denn die glauben wenigstens an einen Gott. Bei uns viele nicht mehr und die sind auch noch sehr stolz drauf, also das ist der Wahnsinn.

    Wir sehen arm aus, wenn wir uns als modern und wissenschaftlich gebildet vorkommen und den Teil der Religiosität ausklammern, weil wir uns zu toll und fortschrittlich dafür vorkommen.
    Das ist unser Krebsschaden. Wir bezeugen mit dieser Ausklammerung unsere eigenen Religion eigentlich unsere geistige Armut.
    Das ist absolut das Erbe der linken Ideologie, und ich weiß, wovon ich rede.
    War lange genug in sozialistischer Geistesgefangenschaft.
    Die Moslems werden oft über uns ablästern, weil wir uns ihrem alten Glauben gegenüber so großartig vorkommen, aber wir haben ja gleich gar nichts.
    Unsere christlichen Kirchen sind leer, sind schwach. Sie relativieren, machen am liebsten alles gleich (gut, gut, noch guter) puhhh,
    und dümpeln vor sich hin, haben keine Ausstrahlung. Sie kreisen alle um sich selbst und die Führungen lassen sehr zu wünschen übrig.
    Unsere geistige Schwäche ist der Moslems Stärke, und das ist der Punkt, wo sich etwas ändern müßte.
    Wenn wir Europäer uns nicht des lebendigen Gottes besinnen, heißt auf Jesus besinnen, dann haben Scheingötter eben weiter einen Einfluß auf Menschen, den sie nicht haben dürften. Denn der Allah ist nicht der Vater, er ist ein Konstrukt des Gabriel (Mohammed) eine Luftnummer, letztlich das Konstrukt eines abgefallenen Geistes und er hat keine eigene Kraft mehr, die wurde ihm genommen.

    Wir kämpfen, wenn wir den Islam weg haben wollen, im Grunde gegen eine geistige Chimäre.
    Und die Muslime sind ordentlich darin gefangen und können nicht raus, wollen wohl auch nicht, wenn sie uns so sehen.
    Also denke ich mir, was sind wir selber für Flachpfeifen, wollen die Wahrheit und die Freiheit andern schenken, aber haben sie selber nicht.

  35. #59 kewil (26. Jul 2011 22:23)

    So oft wirst du gescholten, für das was sich Andere nicht trauen zu schreiben! Wenn einer PI ist, dann DU! Und nicht alles was du schreibst will ich gut heißen, aber dafür streiten das Du es schreibst will ich und wenn es sein muss auch nur um Gegenrede zu halten!

    Lieben Gruß, WSD!

    Und Danke!

  36. #9 tarantula

    und andere. Danke für Hinweise. Ich gebe es mal weiter. Bei PI haben auch ein paar Urlaub. Umfragen kann ich technisch nicht, falls es was zum Anklicken sein soll.

  37. Ist das etwa zuviel verlangt, wenn ich euch sage, ihr müßt euer Wahlverhalten ändern und unfähige Politiker und Parteien (aktiv) abwählen, die solche Zustände ermöglichen oder es unterlassen, Änderungen herbeizuführen, da z.B. die Grünen/Linken lediglich idologische Selbstbefriedigung betreiben und CDU/CSU/FDP/SPD einfach gegen die Interessen der eigenen Leute arbeiten (Stichwort „Fachkräftemangel“).

    Aber was kann man von einem Land noch erwarten, wo die Auflage der Bild-Zeitung dreisig mal höher ist als die der Financial Times Deutschland!

  38. Da die Schweiz die einzig wahre Demokratie ist, wo nicht bei den Wahlen ein Freibrief ausgestellt wird, der den Politikern erlaubt, nach Belieben 5 Jahre lang zu betrügen, ist anzunehmen, daß die Mehrheit der Schweizer es genau so haben will.

  39. # 62, deuschermarathon

    Oh bitte, wen können wir denn noch wählen?
    Wenn ich das wüßte?
    Die sind sich doch alle einig und kein Land in Sicht für eine Änderung zugunsten der deutschen arbeitenden Bevölkerung.
    Also ich weeßes ooch nicht.

    Ich behaupte, das keine einzige der etablierten Parteien mehr guten Gewissens wählbar ist, ich sehe nur Nebelkerzen überall und nichts dahinter. Bin eigentlich ratlos.

  40. #53 Dichter (26. Jul 2011 22:08)

    Nun, die Deutschen bringen ihre behinderten Kinder um. (Und nicht nur die.)

    Abtreibung nennt sich dieses Verbrechen…

  41. Eigentlich echt witzig. Könnte in einer Comedy-Sendung als Sketch gerbacht werden.
    Obwohl der eine oder andere das als übertriebenen, albernen Blödelunsinn abtun würde 😉

  42. Die Schwerkraft in der Schweiz ist schon ein Skandal – hält sich nicht an die mohamedanischen Gesetze in Tunesien. Da muß der Mann leider immer wieder fallen.

  43. ich habe volles verständnis für diesen asylbetrüger. er macht nur das, was wir ihm durch unsere gesetze ermöglichen. auch unsere politiker trifft keine schuld, denn sie sagen uns offen und ehrlich was sie mit uns vorhaben. besonder viele unserer grünen und linken politiker verbergen ihre absichten nicht. herr TRITTIN hat schon des öfteren seine absicht alles URDEUTSCHE auszumerzen kundgetan. die grünen wollten sogar aus der reichstagüberschrift das DEUTSCHE aus der entfernen. gerechterweise muss ich sagen, wenn ich einen knebelvertrag unterschreibe auf dem dick knebelvertrag steht, dann liegt die schuld bei mir. jedes volk bekommt die regierung die es verdient. also sind ganz alleinedie wähler schuld, die den politiker den weg zur masseneinwanderung durch ihre stimme freimachen. so funktioniert nun einmal demokratie. besonders deutlich wird das nach der wahl in BADEN-WÜRTENBERG. die wähler haben wegen einer von der opposition schamlos ausgeschlachteten naturkatastrophe den weltverbesserern einen freibrief ausgestellt. wer kann ihnen verdenken wenn sie das nun ausnutzen. zuerst wurden für die reichen häuslebauer die steuern erhöht um wohltaten zu verteilen. dann wurden nicht ein sondern zwei neue ministerien gegründet mit nur 54 gutbezahlten beamtenstellen. allerdings wie verkündet nur mit einer B 3 stelle mit 12 000€ monatsgehalt. alle anderen verdienen weniger. viel wichtiger ist, das die neue türkischstämmige ministerin sich um einwanderung neuer wähler kümmern darf. ich bin mir schon im klaren darüber, das die bloße nennung dieser überall nachlesbaren fakten mich schon verdächtig macht. aber solange noch die möglichkeit besteht seine meinung zu sagen werde ich das tun. mein großvater mütterlicherseits ist von den NAZIS vor dem krieg erschlagen und auf die eisenbahnschienen geworfen worden damit es nach einem unfall aussehen sollte. und das nur weil er eine andere meinung vertrat. meine großmutter mußte 12 kinder alleine durch den krieg bringen. es werden immer ideologen anderen wegen ihrer meinung den mund verbieten wollen. ich sage : WEHRET DEN ANFÄNGEN! für die meinungsfreiheit. gegen die einführung der SCHARIA in EUROPA!

  44. #57 dumpfe masse (26. Jul 2011 22:20)

    Moslems ginge auch. Man wüsste dann sogar meistens – wohin! 😉

  45. Übrigens: Wenn es ein Land gäbe, in dem ich mehr Geld für Nichtstun bekomme, als ich in meinem Heimatland mit meiner Qualifikation verdienen kann – nichts wie hin! Oh? Ich brauche nicht einmal die Sprache lernen, man hat genug andere Deutsche dort und Wichtiges ist auch auf deutsch beschildert? Oh, noch besser. Vor Gericht kommt man meistens besser weg als die Einheimischen? Guck an. Meine Freunde und Familie muss ich nicht lange zurücklassen? Die kommen auch noch? Super! usw.

    Schlaraffenland. Ich geh hin.

    Früher dachte ich, die müssen uns für bekloppt halten. Das denke ich zwar immer noch, aber jetzt weiß ich auch, dass sie Allah dafür danken und nichts uns. Es kann nur ein Wunder sein, dass sich ein Volk das ohne Zwang gefallen lässt. Schon allein unsere Unterwürfigkeit bestärkt sie in ihrem Glauben.

    Und mal ehrlich: Rästeln wir nicht auch? 😉

  46. Der arme Sabeh.

    Sogar der Schweizer Boden ist rassistisch und fügt dem armen Berufsverbrecher Verletzungen Schmerzen zu.
    Der arme Berufsverbrecher Sabeh muss unbedingt vor der rassistischen Schweizer Erde geschützt werden.

    Bis zur Abschiebung ab in eine Gummizelle.

  47. Zwei Tage davor wird Sabeh allerdings «von Passanten bewusstlos auf dem Boden liegend vorgefunden», wie es in der Akte heisst. «Er gibt an, er sei von einem Ortsbus der Stadt Zürich angefahren worden.»

    Selbstverständlich wurden die in Frage kommenden Orstbusse untersucht, es wurden an Stoßstange und Kühler eines Busses Blut- und Haaranhaftungen des Kaleh festgestellt, und der Busfahrer steht jetzt wegen pflichtwidrigen Verhaltens bei Unfall vor Gericht?

  48. Heute abend Auftritt SABINE SCHIFFER!

    19:15 Uhr, Deutschlandfunk
    Zur Diskussion
    Terror, Freiheit und
    Sicherheit
    Die Grenzen der offenen
    Gesellschaft
    Diskussionsleitung:
    Rainer Burchardt
    Diskussionsteilnehmer:
    – Ebba Drolshagen, Buchautorin
    – Winfried Hassemer, Vizepräsi-
    dent des Bundesverfassungs-
    gerichts a.D.
    Sabine Schiffer, Institut für
    Medienverantwortung IMV,
    Erlangen

    – Bernd Sommer, Kulturwissen-
    schaftliches Institut Essen

  49. Die Ärzte diagnostizieren ­darauf weitere «Beschwerden, insbesondere Schwindelanfälle und erhebliche Kopfschmerzen, aber auch Nackenschmerzen».

    Wie mag diese Diagnose wohl vorgenommen worden sein?

    Sabeh:“Ich habe Kopf- und Nackenschmerzen!“
    Arzt:“Hmm, wir können nicht das Gegenteil beweisen – Diagnose: Kopf- und Nackenschmerzen.“

Comments are closed.