Sind die Bundesverfassungsrichter Feiglinge?

Dem Bundesverfassungsgericht ist nicht mehr zu trauen! Als ginge es um eine Entscheidung, ob die Kommunalwahl in Hintertupfingen ungültig ist oder nicht, hat man die immens lebenswichtigen, die ganze Bevölkerung betreffenden Beschwerden im Zusammenhang mit Griechenlandhilfen und dem Euro-Rettungsschirm in den Herbst verschoben und – viel schlimmer – anderen Beschwerdeführern offenbar noch gar keinen Termin gegeben. Dabei brechen Bundeskanzlerin Merkel, Finanzminister Schäuble und das Parlament am laufenden Meter mit ziemlicher Sicherheit gültiges Recht, gültige Verträge und unsere Verfassung.

Man kann sich leider des Eindrucks nicht erwehren, daß sich die Bundesverfassungsrichter feige ducken, der Regierung und der EU zum Schaden des deutschen Volkes willfährig sind, alles auf die lange Bank schieben und absichtlich verschleppen!

In der Zwischenzeit schafft die EUdSSR Fakten, und eventuelle Urteile kommen dann zu spät oder sind gar nicht mehr nötig. Hier ein Artikel in der WELT über eine 55 Mitglieder starke Klägergruppe namens „Europolis“, der genau diesen Eindruck mehr als bestätigt! Damit leben wir in einer Verfassungskrise erster Güte! Von Gewaltenteilung ist nicht mehr viel zu sehen! Bürger werden einfach durch Nichtbeachtung abgebürstet. Dem hohen Ansehen des Gerichts hat dieses zögerliche Verhalten längst geschadet.