Komisch, dass sie so beredt schweigen, wo sie sonst doch alles deuten können, vom Kraftwerksunfall bis zum Massaker – die Hobby-Experten in Medien und Politik aus deutschen Landen. Von dem mysteriösen Unfall eines Israelfreundes im Januar auf der A 565 bei Bonn bekommen nur Insider etwas mit. Ein Schelm, der da denkt, das liege daran, dass nicht „Rechtspopulisten“, sondern Migranten mit arabischem Hintergrund im Verdacht stehen.

Das Opfer (Foto) dagegen war ein Israelfreund, der mit der Aufschrift auf seiner Mütze die Täter (unnötigerweise) provoziert haben könnte. Also quasi selbst schuld.

Der „Express“ berichtet:

Das mysteriöse Unglück am Autobahnkreuz Bonn-Nord: Am 9. Januar wurde Daniel Schreiner (24) dort lebensgefährlich verletzt gefunden. Jetzt berichtete „Aktenzeichen XY… ungelöst“ über den ungeklärten Fall – seitdem gibt es neue Hinweise: Wurde Daniel wegen der Aufschrift auf seiner Baseball-Mütze halbtot geprügelt?

Dieser Spur geht jetzt die zuständige Kölner Kripo nach. Auch der Staatsschutz wurde eingeschaltet. Denn auf Daniels tarnfarbener Mütze, die er in der Unglücksnacht trug, steht: „Israel Defense Forces“.

Stecken hinter der Tat irre Israel-Hasser, die den Bonner brutal zurichteten und ihn auf die Autobahn schmissen? „Der Mann trug dieses Käppi mit dem Emblem der israelischen Verteidigungsstreitkräfte. Da können bei Menschen mit arabischem Migrationshintergrund erhebliche Aversionen entstehen“, so Polizeisprecher Christoph Gilles.


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

73 KOMMENTARE

  1. Nun ja, die „gemäigte Palästinenserführung“ macht ja deutlich, das sie nicht nur ihren Fantasiestaat „judenrein“ machen will, sondern die „Endlösung“ in ganz „Großpalästina“ anstrebt, weswegen sie sich über die jüdische Einwanderung nach Israel (Aliyah) erregt und empört:

    Beleidigt und empört wegen Aliyah:
    `Palästinensische Autonomiebehörde´ will auch in Israel keine Juden

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6078

  2. „Da können bei Menschen mit arabischem Migrationshintergrund erhebliche Aversionen entstehen“, so der Polizeisprecher.

    Das ist einfach eine Schande, so zu argumentieren. Denn es signalisiert ein „erhebliches“ Verständnis für das Verbrechen der Täter und beinhaltet einen Vorwurf an das Opfer wegen seiner Kleidung.

    Es ist eine Schande. Ich bin schockiert.

  3. Gute Besserung erstmal an den Verletzten!
    Aber bitte keine Vorverurteilungen hier!
    Das können auch Deutsche gewesen!
    Vor allem die, die nicht in die Flugzeuge und auf die Schiffe nach Gaza gelassen wurden.

  4. unsere deutsche polizei ist unfähig geworden, klare kante gegenüber israelfeinden zu zeigen. es scheint, als ob die ddr die brd übernommen hat, nicht – umgekehrt – wie wir alle glaubten. denn damals war israel das feindbild für die ddr. und ist es heute wieder, fehlt nur noch die offiziele bestätigung durch merkel & co

  5. Als ich das gestern in der Fachkraeftesuchsendung gesehen habe, wusste ich sofort Bescheid.

  6. Naja, es hat schon weniger gebraucht, um die Anhänger des Friedens zu Gewalt zu provozieren.

    Aber langsam. Nachher war es ein Rechtsextremer mit Hass gegen die Juden oder ein Linker-SED-Grüner, der enttäuscht ist, dass er mit seinem Bootchen nicht nach Gaza darf. Oder es war ein Halb(bl)inder, der PI wieder etwas in die Schuhe schieben wollte.

    Oder, es war „Sonne-Mond-Und-Sterne“, die mal wieder verschmäht wurde.

    Who know?

  7. Es sei hier wieder einmal an die mitschuldigen Rechtsverdreher und Politikluschen erinnert, die solche Kriminellen noch fördern!

  8. Meine Güte, das muss man aber auch wissen. Die Moslems werden eben provoziert. Genau wie durch Bildchen eines gewissen Mohammed, oder unverschleierte Frauen, die dann vergewaltigt werden müssen, oder Schweinefleisch oder ein falscher Blick oder oder oder.

    Mir drängt sich unweigerlich der Vergleich mit Stieren auf – ein rotes Tuch und wumm, Explosion.

    Mit Intellekt und Zivilisation hat solch Barbarentum jedenfalls nichts gemein.

  9. #4 Frankoberta

    Ging mir genauso. Hab sogar überlegt, bei XY anzurufen. Aber ich geh mal davon aus, dass sowas allgemein bekannt ist, oder? Diese Kappen bekommt man nur bei Shops im Internet.
    Heißt dann ja wohl, dass man Sachen mit Israel-Motiv nicht mehr tragen kann… so weit ist es also schon.

  10. Aktenzeichen xy ungelöst???

    Bin gespannt, wie lange wir solche Fälle dort noch zu sehen bekommen.

    Früher war es „Ganoven-Ede“ (Eduard Zimmeramnn) der uns mit auf Verbrecherjagd nahm, morgen ist es Ganoven Erol, der darüber berichtet, das eine der letzten Bio-kartoffeln es tatsächlich gewagt hat, nicht auf der Stelle in den Staub zu fallen, vor den neuen Herren im Lande…

    Ich hoffe sie finden die Schweine, die dafür verantwortlich sind und führen sie ihre gerechten Strafe zu (vorzugsweise ohne Gewährung von Schmerzensgreld)…

  11. Die Polizei könnte ja mal alle Taxifahrer, welche zu besagten Zeit diese Route bedient haben, überpfüfen……bekanntlich sind sehr viele Taxifahrer in Köln/Bonn Muslime….um nicht zu sagen die Mehrheit!
    An einen Taxfahrenden deutschen Gaza-„Friedensaktivisten“ glaube ich da weniger!
    Die Wahrscheinlichkeit an einen deutschen Taxifahrer zu geraten tendiert in Köln gegen null…..

  12. Bei XY haben sie gesagt, dass er vorher „mit Freunden nach Holland wollte“, was übersetzt für einen bestimmten Personenkreis heißt: Stoff kaufen.
    Allerdings war da auch die Rede von „Laserschießen“ oder so ähnlich. Hat jemand eine Ahnung, was damit gemeint sein kann?

  13. Jetzt mal ehrlich: Ich mag Israel und Israelis und die jüdische Kultur; ich bewundere den Stolz der meisten Juden, der untrennbar mit ihrer Geschichte verbunden ist; und die Sympathien im Nahost-Konflikt liegen auch eindeutig auf Seiten der Demokraten.

    Aber einen Israel-Hype aufzubauschen, um damit politich gegen Muslime Stellung zu beziehen, ist peinlich und dämlich. Wer Juden (angeblich) mag, um diese als Schutzschild gegen Muslime zu benutzen, ist widerlich.

    Israel ist ein Staat wie jeder andere auch, mit einer ganz besonderen und bewegenden Geschichte, aber trotzdem wie jeder andere auch.

    Auch, wenn das MITNICHTEN die Tat auch nur ansatzweise relativiert, finde ich es oberpeinlich, in Europa mit einem israel-defense-forces-Käppi rumzurennen. Was soll der Schmarrn?

    Auf jeden Fall kein Typ, der irgendwie deshalb in die Medien kommen sollte.

  14. @ #19 Eurakel (05. Aug 2011 21:02)

    Schlimm, was für Typen hier rumlaufen, dem blickt der Irrsinn wirklich aus den Augen.

    @#19 Eurakel (05. Aug 2011 21:02)

    XY ist ziemlich gut aufgestellt, hoffentlich werden die Täter gefasst.

    So eine Tat hätte man sich doch noch vor einigen Jahren nicht bei uns vorstellen können.

  15. „Der Mann trug dieses Käppi mit dem Emblem der israelischen Verteidigungsstreitkräfte. Da können bei Menschen mit arabischem Migrationshintergrund erhebliche Aversionen entstehen“

    …so Polizeisprecher Christoph Gilles


    Potz Blitz, so ein Schnellmerker bei den Bullen, .. aber immerhin war es diesmal wohl die Polizei nicht selber, die durch das Käppi Gefahr im Verzug witterte und deshalb an den Israelfreund mal kurz selber Hand anlegte …
    Wie das sonst in Duisburg so Tradition ist.

  16. Es wurde doch zunächst angeblich wegen eines Verkehrsunfalls ermittelt.
    Erst nachdem eine Ärztin erklärte, es sei gar kein Unfall möglich gewesen, da die Verletzung des Opfers ( Kopf) eindeutig von einem stumpfen Gegenstand (Baseballschläger?) stammen müssen, wurde wahrscheinlich darüber „nachgedacht“. Die Polizistin, die bei „XY“ saß, war aber in Uniform da und nicht von der Kriminalpolizei sondern von einer Abteilung „VK 22“. Die ermitteln aber nur bei Verkehrsunfällen. Der „Unfallort“, der in Wirklichkeit ein Tatort war, ist garantiert nicht nach den Regeln der Kriminalistik untersucht worden. Ich bin mir sicher, dass da schon Spuren vernichtet wurden.
    Nachdem ein Anrufer bei „XY“ angerufen hatte und sagte,dass das Abzeichen auf der Kappe das Abzeichen der Zahal sei und ob man denn schon in dieser Richtung ermittelt habe, sagte die Dame…“man habe auch schon daran gedacht“.
    Nach dieser „XY“-Sendung scheint den Leuten wohl die Sache über den Kopf gewachsen zu sein und schwupps wird die Kripo eingeschaltet.
    Man hat kein Motiv? Dann vielleicht das: Ein junger Mann trägt nachts auf seinem Kopf eine Kappe mit Emblem der Zahal, die „bestgehasste“ Armee im Arabisch sprechenden Raum.Ausgerechnet in ein Kölner Taxi, wovon mindestens 90 % Muslime die Fahrer sind, steigt er ein. So what???

  17. #19 Eurakel (05. Aug 2011 21:02)

    Tabu sind ab sofort

    Kleidung und Devotionalien mit
    (positivem) Bezug zu
    Israel
    Deutschland (Ausnahme Fussball EM oder WM)
    USA
    Abendland
    Christentum
    Aufklärung
    .
    .
    .

    Erwünscht dagegen ist alles mit
    einem roten Stern (egal welcher Größe)
    Bildern von
    Lenin
    Che Guevare
    Marx und Engels
    Atomkraft nein Danke
    Hammer und Sichel
    Hammer und Zirkel
    .
    .
    .

    Muss man jetzt schon aufpassen, wenn man morgens im Halbschlaf in den Kleiderschrank schaut? Wohin soll das alles denn noch führen.

    Ach, ich vergaß. Das hatten wir ja schon mal, erst die gelben Sterne, dann die blau weißen Sträflingsuniformen und dann….

    Sozialisten wissen, wie man so was macht…..

  18. Komisch ist, daß die Presse dieses Detail (Kappe) monatelang nicht erwähnt hat und es erst durch die Fernsehsendung zu einer Erwähnung gekommen ist.

  19. Mich wundert bald nichts mehr, es finden Demos in Deutschland statt bei denen Moslems mit Antiisraelischen Plakaten, Hitlergruß und Hakenkreuzen gegen Israel demonstrieren.

    Wo sind aber die vielen Muslime wenn es darum geht gegen den Mißbrauch des Islam/Koran, gegen Hassprediger, gegen die Unterdrückung der Frau zu demonstrieren????

    Das ist leider die schändliche deutsche Realität geworden!

    Und wir dummen Deutschen lassen es zu !

    http://www.youtube.com/watch?v=wpmixFp1lSI

  20. #23 Antibrote (05. Aug 2011 21:13)

    Jetzt mal ehrlich: Ich mag Israel und Israelis und die jüdische Kultur; ich bewundere den Stolz der meisten Juden, der untrennbar mit ihrer Geschichte verbunden ist; und die Sympathien im Nahost-Konflikt liegen auch eindeutig auf Seiten der Demokraten.

    Aber einen Israel-Hype aufzubauschen, um damit politich gegen Muslime Stellung zu beziehen, ist peinlich und dämlich. Wer Juden (angeblich) mag, um diese als Schutzschild gegen Muslime zu benutzen, ist widerlich.

    Israel ist ein Staat wie jeder andere auch, mit einer ganz besonderen und bewegenden Geschichte, aber trotzdem wie jeder andere auch.

    Auch, wenn das MITNICHTEN die Tat auch nur ansatzweise relativiert, finde ich es oberpeinlich, in Europa mit einem israel-defense-forces-Käppi rumzurennen. Was soll der Schmarrn?

    Auf jeden Fall kein Typ, der irgendwie deshalb in die Medien kommen sollte.

    ——————————————-

    Wer hat dir denn in den Campagner gepinkelt?
    Auch wenn du MITNICHTEN die Tat relativieren möchtest, tust du es mit deinem Unfug in Schriftform dennoch!
    Ich finds´noch viel peinlicher wenn z.B. Figuren mit aufgepumpter Brust und knallrotem Türkiye T-Shirt in Europa rummlaufen…..und schlag denen trotzdem nicht den Schädel ein!

    „Auf jeden Fall kein Typ, der irgendwie deshalb in die Medien kommen sollte.“

    Was willst du uns eigentlich genau mit diesem wirren Satz mitteilen?
    Sollen Israelsympathiesanten welche Opfer von unkontrollierter Gewalt geworden sind in den Medien jetzt totgeschwiegen werden…..weil du ne´Israel Kappe peinlich findest oder wie soll man das jetzt verstehen!
    Wenn dem so ist, finde ich das viel peinlicher!

  21. wenn in der buntesrepublik wieder juden oder gar judenfreunde gelyncht werden, möchte ich den generalbundesanwalt sehen. warum höre ich nicht das flapp-flapp der rotorenblätter der helis richtung karlsruhe :/ mutti wird alles dransetzen ein gewaltverbrechen draus zu machen, und wenn der mann auf die provokationen der islamis nur geantwortet hat, war es ein streit und eine schlägerei in beiderseitigem einverständnis. sarrazin hat recht!

  22. Einige Moslems spielen sich gern als Herren über Leben und Tod auf.
    Sieht so aus, als sei der junge Mann auf solche Herrenmenschen gestoßen.

  23. Trage selbst oft „Israel-Klamotten“ [Tzahal(IDF), Mosssad, „Couter-Terror“, usw.], auch auf der Arbeit (linker Drecksladen) 🙂 :-)) , und lasse mir das in meinem Land weder vom vereinigten arabischen Abschaum noch von „Antibrote“ verbieten!!

  24. Und was sollen wir da dürfen?

    Meinungen verbieten, welche Zuwanderer „provozieren“ könnten?

    Oder diejenigen Zuwanderer verbieten, welche sich durch die Ausübung unserer garantierten Rechte provozieren und zu Gewalt hinreissen lassen?

  25. #38 trainspotter (05. Aug 2011 21:57)

    Eben, außer hier im Blog und vereinzelt noch woanders hört und sieht man

    NIX

    Sagt viel über die Anständigkeit da draußen aus, oder, viel mehr als denen lieb sein kann…

  26. #39 nicht die mama (05. Aug 2011 22:04)

    Das ist nicht hilfreich, Zuwanderer sind alternativlos.

    Wohl nicht aufgepasst in Muttis VHS, was?

  27. Die Aussage des Polizisten ist unglaublich-klingt wie ein Rechtfertigungsversuch für den Täter.

  28. Moderator meiner,
    der du sitzt bei pi
    ich weiß du hast viel zu tun
    und ich will dir auch nicht reinreden,
    denn dein ist der blog
    und du mußt ihn schützen
    machmal auch vor uns
    unsere Meinungsfreiheit gib uns trotzdem,
    auch oder gerade wegen Norwegen
    denn du willst am Schluss
    genau wie wir alle
    wahre Demokratie
    in Ewigkeit
    Amen

  29. Hmmm, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, weiß die Polizei nur deswegen von der Israel-Käppi, weil eine halbe Stunde vorher in einer Kölner Kneipe ein Foto von ihm gemacht wurde. Im Zusammenhang mit dem Foto haben sie bei XY die Käppi gezeigt. Also heißt das, dass die Kappe weg ist, oder?

  30. Der Irre, der gestern in Berlin ein Feuer eröffnet hat und unschuldige Frauen erschossen hat, ist auch noch auf der Flucht.

    Wir dürfen nicht sagen, dass es ein Mehmet Yildirim ist. Denn er hat einen Migrationshintergrund.
    Eine Frechheit aber auch, wenn man Böses über diese armen Menschen spricht.
    Sie machen auch keine Massaker , sondern man nennt es jetzt „Beziehungstat“.

    Kriegt er jetzt Bewährung wegen des Migrantenbonus? Der arme Täter ist bestimmt traumatisiert durch Anders Breivik….oder Deutschland…

    Wir dürfen einfach nichts mehr über Migranten schreiben, das ist so erwünscht.

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=1563

  31. Wenn der Polizeisprecher schon so konkret diesen absolut politische unkorrekten und unsensiblen Verdacht äußert, müssen wir davon ausgehen, dass es sich mit nahezu 100%iger Wahrscheinlichkeit um dringend benötigte Fachkräfte aus dem Südland unter dem Halbmond gehandelt hat.

  32. #48 Cedrick Winkleburger

    Stimmt.
    Hätte ein „?“ es verständlicher gemacht?

    Ausdrücken wollte ich damit die „Denke“ der Polizei: Ja, der hat eine Kappe auf mit sonem Emblem, aber was solls, das kann kein Grund sein, jemanden so zusammenzuschlagen.

  33. 1/2 OT

    Offener Brief an die israelische Botschaft

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Judenfeindschaft hat in Deutschland nach 1945 leider nicht aufgehört zu existieren, was die aktuelle Diskussion über Antisemitismus in der Linkspartei abermals belegt.

    Linker Antisemitismus ist ein altes Phänomen, der nicht nur in der Linkspartei weit verbreitet, sondern auch in diversen, einschlägigen Medien gängig ist. Neben der nationalbolschewistischen „Jungen Welt“, in der fast täglich gegen den Staat Israel gehetzt wird, steht die kleine Berliner Wochenzeitung „derFreitag“ an „vorderster Front“, wenn es gegen den Staat Israel geht.

    In Jakob Augsteins Medium „derFreitag“ wird Israel mit Nazi-Vergleichen dämonisiert,so gut wie jede israelische Verteidigungsmaßnahme scharf verurteilt und dadurch Israels Existenz wiederholt delegitimiert.

    65 Jahre nach Auschwitz wird im Land der Täter in dieser angeblich linksliberalen Wochenzeitung mit seinem integrierten, moderierten Forum scheinbar hemmungslos gegen den Staat Israel angeschrieben. Die Gründe für diesen Zustand sind vielfältig, der alte Antizionismus der DDR, tief verwurzelte religiöse Vorurteile, ein überholtes antiimperialistisches Weltbild, offensichtlicher Schuldabwehrantisemitismus, also Antisemitismus wegen Auschwitz sowie durch die Medien transportierter „struktureller Antisemitismus“ sind aus meiner Sicht zu konstatieren……

    http://thinktankboy.wordpress.com/2011/07/29/offener-brief-an-die-israelische-botschaft/

  34. #50 Donaufalterzeitung

    Kriegt er jetzt Bewährung wegen des Migrantenbonus?

    Das wird nicht nötig sein, da er mit 25 doch sicherlich noch unter Das Jugendstrafrecht fällt…

  35. #53 Wilhelmine

    … nach Auschwitz wird im Land der Täter…

    Das schlimme ist, das sich dieses heutige „linksliberale“ (Widerspruch in sich!!!!) Deutschland dem „Land der Täter“ immer mehr angleicht.

    Und das ist das wirklich erschreckende!!!!!

  36. #41 WH6315 (05. Aug 2011 22:07)

    #39 nicht die mama (05. Aug 2011 22:04)

    Das ist nicht hilfreich, Zuwanderer sind alternativlos.

    Wohl nicht aufgepasst in Muttis VHS, was?

    Tja, so ist das mit pöhsen Rechtspopulisten.

    Pöhse Rechtspopulisten wollen Begründungen von Mutti, pöhse Rechtspopulisten wollen sich selbst ein Urteil über die Dinge bilden und pöhse Rechtspopulisten lieben ihre Freiheit und können daher mit Aussagen wie „alternativlos“, „deus vult“ und „wir müssen“ nichts anfangen.

    Klar, dass der eurokratiehörige Bundeshosenanzug und ihre Schergen mit eingenständig denkenden und urteilenden Bürgern vulgo „Rechtspopulisten“ nichts anfangen können.
    Rechtspopulisten stören die verordnete Harmonie im 4.Reich der Beliebigkeit.

  37. schei…e, trage andauernd sowas alles und
    noch nen fetten davidstern um den hals, die
    müslis sind aber MEISTENS freundlich, wenn
    die nicht immer BRUDER sagen würden würd
    ich ja ruhig bleiben, ABER ICH BIN NICHT
    DEREN BRUDER!

  38. #18 alec567; Bloss dass der Vergleich mit Stieren ne Unterstellung, den Viecherln gegenüber ist, die sind angeblich farbenblind, das worauf die reagieren ist die Bewegung.

    #50 Donaufalterzeitung; Wieso, der Name wurde grade eben bei RTL gleich mehrmals genannt. Ist zwar an sich logisch, aber es wurde natürlich mit keinem Wort erwöhnt, dass das ein Moslem war. Ich trau unseren Gutmenschen ohne weiteres zu, dass da nicht ganz automatisch der Schluss vom Namen auf die „Religion“ kommt.

  39. Was würde geschehen, wenn ich mit einem Mützchen mit Halbmond drauf durch die Strassen ginge? Würde mich da die israelische Soforteingreiftruppe umlegen, oder mir wenigstens das Mützchen wegnehmen?
    Was, wenn ich auch noch den ominösen Arafat“wir sind die Palästinenser“Schal trüge.
    Kämen da die jüdischen Grossmütter und würden das mir vom Hals reissen.
    http://www.youtube.com/watch?v=wdHY_lyh5KY

    John Cleese hat London verlassen, weil er sich nicht mehr zu Hause fühlte. Er ist ins noch englische Bath geflüchtet.

    Es wäre heute unmöglich, einen Film wie diesen in England zu drehen.
    http://www.youtube.com/watch?v=WlBiLNN1NhQ
    und doch so nötig.

    Always remember that the last laugh is on your side.

  40. Also alles was bekannt ist ist das er wahrscheinlich zusammengeschlagen wurde und das er eine IDF-Mütze trug und hier weiß man sofort, das es antisemitsiche Muslime waren die ihn nur wegen der Mütze fast getötet haben? Wer ist den hier bitte ein Hobby-Experte…

  41. Aha, er provozierte mit seiner Kleidung.
    Also ist das Opfer nicht das Opfer ?
    Heist das ich kann jeden der mich mit „Kleidung provoziert“, zusammenschlagen ?

    Dann warten wir mal die Aussagen der „Provokateurs“ zu den Tätern ab.

  42. WIR WOLLEN ZIVILISIERTE WELT BLEIBEN

    #24 Antibrote (05. Aug 2011 21:13) „Aber einen Israel-Hype aufzubauschen, um damit politich gegen Muslime Stellung zu beziehen, ist peinlich und dämlich. Wer Juden (angeblich) mag, um diese als Schutzschild gegen Muslime zu benutzen, ist widerlich. … Auch, wenn das MITNICHTEN die Tat auch nur ansatzweise relativiert, finde ich es oberpeinlich, in Europa mit einem israel-defense-forces-Käppi rumzurennen. Was soll der Schmarrn?“

    Lieber Antibrote, Sie haben ein paar Dinge sehr falsch verstanden:

    Immer mehr Menschen hierzulande wagen es nicht mehr, positiv über Israel zu reden, weil der Anti-Israel-Druck steigt. Immer mehr Politiker betreiben dümmliches Israel-bashing – Siedlungsbau, Moratorium beendet, die armen Terror-Palis in Gaza, die armen Analphabeten-Großfamilien in den 60 Jahre alten „Flüchtlingslagern“ – trotz ständigem Lippenbekenntnis, fest an Israels Seite zu stehen.

    In der Presse ist die Anti-Israel-Stimmung noch schlimmer. Es gehört zum politisch korrekten guten Ton, Israel zu kritisieren. Wer dagegen hält, wird niedergemacht, wenn ihm nicht gar Schlimmeres widerfährt.

    Steigende Angst vor der Islamischen Welt – und vor Mohammedanern hier auf den Straßen – spielt dabei eine immer größere Rolle. Bei den Gutmenschen kommt die Sorge hinzu, die Integrations-Legende könnte Schaden nehmen: Nehmen Sie mal einen x-beliebigen „gut integrierten“ Türken und fangen Sie mit ihm ein Gespräch über Israel an: Er rastet sofort aus und ist überhaupt nicht mehr „integriert“, sondern nur noch ein üblicher irrer Mohammedaner, Dritte Welt total. Drum redet der Polizeisprecher auch von „Provokation“. Niemand soll denken, daß Araber grundsätzlich so drauf sind – und sich dann vielleicht fragen: „Was wollen wir hier mit denen?“

    Es ist doch eigentlich logisch: Wer auf der Seite Israels steht, kann nicht wirklich ein Freund des Islam sein – und islamischer Einwanderung in Europa. Drum die steigende anti-Israel-Stimmung, sorgsam gepflegt von Rot-Grün.

    In dieser Gesamtsituation ist es wichtig, Flagge zu zeigen. Den Multikulti-Deppen und Israel-Hassern muss man zeigen, daß man keine Angst hat und sich überhaupt nicht beeindrucken läßt: Wir kuschen nicht“. Wir sind für Israel, den einzigen zivilisierten Staat in einer abscheulichen Nahostwelt. Israel ist Westen, wir sind es auch. Wir halten zusammen. Und logisch: Wir wollen nicht noch mehr gewalttätige Israel-Feinde in unserem Land. Wir wollen zivilisierte Welt bleiben.

    Wer dagegen so redet wie Sie, der hat schon gekuscht und ist auf der schiefen Ebene der Angst schon ziemlich weit bergab gerutscht. Jede Wette, Sie schaffen es nicht mehr hoch.

  43. „Da können bei Menschen mit arabischem Migrationshintergrund erhebliche Aversionen entstehen“, so Polizeisprecher Christoph Gilles.“

    Das ist natürlich verständlich! Der Mann war selber schuld, daß er verprügelt wurde.

    Bei Frauen in kurzen Röcken heißt es wahrscheinlich dann: „Da können bei Menschen mit arabischem Migrationshintergrund erhebliche Gelüste entstehen“, so Polizeisprecher Christoph Gilles.

  44. Nichts Neues in Germanistan: Wenn die eigenen Antisemiten ausgehen importiert man eben „Fachkräfte“.
    In diesem Sinne ist die Bundesregierung nichts als konsequent!

  45. Wenn wir dem Islam, mit all seinen negativen Begleiterscheinungen begegnen wollen, müssen wir rundum gerecht und objektiv bleiben, sogar dann wenn es schmerzt.
    Vermutungen und Unterstellungen wie im Fall Daniel Schreiner werden diesem Postulat nicht gerecht; noch ist nichts bewiesen! Noch weiss man zu wenig!

    Als Freund und Kenner Israels – der für das Existenzrecht des Staates auf die Barrikaden steigen würde – weiss ich leider, dass dort der arabischen Population furchtbares Unrecht zugefügt wurde und noch heute täglich wird. Ein ungerechtes Apartheid-System unterdrückt diese Menschen bis hin zur Verweigerung medizinischer Versorgung. Wenn man sich darum bemüht, etwas hinter die Kulissen zu schauen, kann man die Wut der Araber nur all zu gut verstehen. Israel ist eine Demokratie, aber noch lange kein Rechtsstaat. In breiten Schichten – sicher nicht überall – herrscht eine rassistisch- koloniale Attitüde gegenüber einer, in westlichem Sinne, etwas weniger entwickelten Bevölkerung mit über Jahrhunderte ersessenen Rechten , deren IQ aber kaum unter dem unsrigen liegt.
    Europa – und besonders Deutschland ( auch USA ) – hat versucht, das schlechte Gewissen, bezüglich des Versagens zur Zeit der Shoa, auf die unbeteiligten Araber abzuwälzen. Eigentlich hätte der Nachfolge staat des Verursachers (Deutschland) Lebensraum für das jüdische Volk zur Verfügung stellen müssen. Also nochmals: hier sind wir im Unrecht, was nicht heissen soll, dass wir uns von zugereisten Muslims alles gefallen lassen müssen – aber unsere Verteidigung darf nur über Wege von Recht und Gerechtigkeit geschehen. Auch, bei aller Sympathie für Israel, sollte unsere Beurteilung der dortigen Situation objektiv und unparteiisch bleiben.

  46. Das waren Fachkräfte vom bösen Mossad, um den Verdacht auf die Friedensboten der Friedensreligion zu lenken.

  47. Zitat…57 mike hammer (06. Aug 2011 01:01) schei…e, trage andauernd sowas alles und
    noch nen fetten davidstern um den hals, die
    müslis sind aber MEISTENS freundlich, wenn
    die nicht immer BRUDER sagen würden würd
    ich ja ruhig bleiben, ABER ICH BIN NICHT
    DEREN BRUDER!

    ______________________________________

    Mach ich auch, aber Du scheinst wirklich
    keinen Humir zu haben..Habibi

  48. # 66 Ben Kuffar

    Wieso Lebensraum für die Juden zur Verfügung stellen? Hier in Deutschland hat doch jeder Lebensraum, ob Jude, Araber, Türke oder Europäer. Oder meinst du Lebensraum mit Apartheit?

    Der Lebensraum der Juden in Nordafrika ist schon in Ordnung. Hätten die Araber bei der Unabhängigkeiserklärung Israels nicht gleich einen Krieg angefangen, hätten wir heute dort sicher eine andere Situation…, aber die Araber natürlich keine Druckmittel um Milliarden aus der Welt heraus zu pressen…

  49. Aha, er provozierte mit seiner Kleidung, da hoffe ich aber, dass die Täter keine Levi Strauss-Jeans trugen. Vermute, das waren Faschos, Links-Faschos.

  50. An Icetrucker 66 : Du hast mich wahrscheinlich schon richtig verstanden. Mit Lebensraum meine ich ein geographisch klar definiertes Gebilde mit Hauptstadt und eigener Regierung, wo die eigene Sprache und Kultur gelebt werden; von „Leitkultur“ darf man ja nicht reden; Grüne würden so was gleich als faschistoides Denken brandmarken. Der Gedanke eines solchen Lebensraums ist natürlich reine Theorie. Ohne neues Unrecht zu schaffen, wäre dies ohnehin unmöglich.
    Was ich sagen wollte, ist, dass die Palästinenser heute ein Last tragen, die – genau genommen – den Deutschen, als Verursacher des Problems, zukäme.

  51. #68 udosefiroth
    irgendwie lebe ich von meinem humor, ich
    betreibe wirtschaften und die leute kommen auch wegen dem humor. ich lebe recht gut von dem
    was ich mache, es kann sicher nicht an meinem
    äuseren liegen das die läden brummem, echt nicht! moslems tasten gerne wie weit sie gehen können und ich bin sofort angrifslustig bei ihnen, das ist wohl auch lustig, für die die zuschauen auf jeden fall!
    http://www.youtube.com/watch?v=E84VqqCPI7w&feature=related

  52. Was will uns der Polizeisprecher sagen? „Selbst schuld“?
    Man darf also nicht tragen was man will, wenn man in Deutschland ungestört leben möchte?
    Befreit leben kann man wohl nur noch, wenn man einen Pitbull mitführt und auch sonst gut gerüstet erscheint und sich nicht scheut, das im Notfall auch zu nutzen?
    Wir sind weit gekommen! Da regen wir uns über afrikanische Staaten auf, in denen Banditen das Sagen haben! Prima Republik!

Comments are closed.