Die ZEIT gilt heute noch als liberal. Darunter versteht man, daß verschiedene Ansichten ihren Platz haben. In Wiki lesen wir: „Die Zeitung wendet sich an Zielgruppen mit gehobenem Bildungsstandard, traditionell vor allem Akademiker bzw. Bildungsbürger. Ihre politische Haltung gilt als liberal. Bei kontroversen Themen werden zur unabhängigen Meinungsbildung des Lesers zuweilen auch unterschiedliche Positionen gegenübergestellt.“

Davon ist aber leider gar nichts zu sehen. Das Blatt ist nur noch grünrot, ein glühender Anhänger der Klimareligion, islamfreundlich, aber christenfeindlich. Das kann man leicht bei solchen Ereignissen wie dem aktuellen Papstbesuch in Spanien nachweisen.

So kam es im Vorfeld des Besuchs in Madrid zu einer Gegendemonstration, etwa 5000 Personen demonstrierten. Der Besuch sei zu teuer, die Kirche solle das Geld nach Somalia spendieren, und ähnlicher Quatsch wurde verbreitet. Dies war ZEIT Online gestern ein Artikel auf Seite 1 oben wert. Parallel sind aber 1,5 Millionen Pilger in Madrid eingetroffen, also das 300-fache an Menschen im Vergleich zur Demo, und Hunderttausende nehmen an den jeweiligen Events teil. Die zählen aber nicht, kein Artikel, darüber schweigt die ZEIT bisher. Versteht man unter liberaler Berichterstattung Voreingenommenheit, Nicht- und Desinformation?

Und dann noch was zum „gehobenen Bildungsstandard“ der ZEIT-Leser, zu den „Akademikern bzw. Bildungsbürgern“. Die ZEIT schreibt im Artikel klar:

„Die 50 Millionen Euro, die das Glaubensfest koste, würden von den Teilnehmern selbst sowie mit Hilfe von Spendern aufgebracht, sagten sie. Auch die [rote] spanische Regierung wies den Vorwurf der Demonstranten zurück. Spanien gewinne bei dem Papstbesuch mehr als es dafür ausgebe, sagte Regierungssprecher José Blanco.“

Dies hält aber die angeblichen Bildungsbürger und Akademiker, bei denen es sich in Wahrheit um pöbelnde Analphabeten handelt, nicht ab, in über dreihundert Kommentaren mehrheitlich in übler Weise über die „Verbrechen“ der Katholiken herzuziehen und immer wieder gerade die teuren Kosten anzuführen. Kleines Beispiel:

Nun ja, so ist die Demokratie, verarmte Demonstranten werden zusammengeschlagen und vertrieben, damit ein Reicher Brot-und-Spiele Darsteller dem Durchschnitts-Pleb eine schöne Welt einlügen kann. Und wieder einmal prügeln die Polizeibullen auf Demonstranten ein – wie schon in den Unrechtsstaaten England und Schwabenland. Wenn erst das totalitäre Wirtschaftsregime installiert ist, kein Unkonformist auch nur noch ein Lächeln mehr.

Dieser ungebildete Pöbel ist also der „gehobene Bildungsstandard“, der die ZEIT liest. Bei anderen Medien läuft das aber durchaus ähnlich, und in Berlin werden wir in Kürze ein Remake erleben! Die FAZ hat gestern eine Ausnahme gemacht. (Hier eine dynamische Fotosammlung, die sich verändern kann. Ich denke, man sieht, wer in Madrid die Mehrheit ist!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

205 KOMMENTARE

  1. Die Beobachtungen hier treffen auch auf die Fernsehnachrichten zu. Darin wird einer Handvoll homosexueller/lesbischer Protestierer, die ein „Kiss-in“ veranstalten der gleiche Raum eingeräumt wie mehreren hunderttausend WJT-Besuchern. Das Verhältnis 300:1 verkehrt sich in ein 1:1 im Bereich der öffentlichen Wahrnehmung, soweit diese von den tendenziösen Medien (z.B. ARD) bestimmt wird.

  2. Was soll man über ein solches Ereignis auch Grossartiges berichten?

    Das Geschwurbel des römischen Paten dürfte in der Tat kaum einen Bildungsbürger interessieren.

  3. Die Wahrheit ist eigentlich immer eine Frage der Mehrheit.

    Oder:

    Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben.

  4. fritzberger:

    Das Geschwurbel des römischen Paten dürfte in der Tat kaum einen Bildungsbürger interessieren.

    Das gälte nur, wenn SIE der Maßstab für Bildung wären.

  5. Die Warheit, sieht wie immer etwas anders aus, wie hier : http://www.via-dolorosa.de/2011/08/18/der-papst-in-spanien-und-das-poebelnde-volk/

    oder auch hier:
    http://www.larazon.es/noticia/9826-la-marcha-laica-espera-un-castigo-ejemplar-para-el-voluntario-detenido

    zu lesen ist. Die Veramten Demonstranten bestanden zum Großteil aus Atheisten und Marxisten.

    Schönes gibt es auch hier:

    http://www.katholisches.info/2011/08/18/wjt-2011-eroffnet-anti-papst-demo-ein-flop-%E2%80%9Cattentat%E2%80%9D-gegen-antiklerikale-eine-medienente/

    Ach Übrigens:

    „Unterdessen ist jener Mexikaner, der wegen eines angeblich geplanten Gasanschlags auf Papstgegner in Madrid festgenommen worden war, freigelassen worden. Der 24-Jährige habe nicht die Absicht gehabt, seine im Internet verbreiteten Drohungen gegen Kirchengegner und Homosexuelle in die Tat umzusetzen, entschied der Richter. Auch die Staatsanwaltschaft bezeichnete die Drohungen mit einem Anschlag als „schlechten Scherz“.

  6. hier muss ich dem autor widersprechen: ich habe auf meta/tagesschau.de drei posts zu dem thema verfasst.
    der kern meiner aussage war jedes mal, dass ich diese kirche, diesen papst für ziemlich niederträchtig halte und dass ich es verabscheue, dass auf solchen „weltjugendtagen“ homosexualität als heilbare krankheit deklariert wird. einschliesslich „heilenden seminaren“ bei irgendwelchen pseudoexorzisten.

    alle meine posts wurden zensiert. genau genommen war das der letzte tropfen, der mich zu diesem forum geführt hat. ich habe weder aggressiv geschrieben noch beleidigend. habe es zwei mal umgeschrieben und wurde beim letzten post- der wirklich in wattebäuschchen getränkt war- wieder zensiert.

    soviel dazu

  7. #6 punctum:

    die ZEIT weiss sicher ganz genau, was sie ihren Lesern zumuten kann. Jubelberichte über eine Vergangenheits-Institution gehören sicher nicht dazu.

    Niemand will den jungen Leuten in Madrid ihren Spass nehmen. Aber einen Zwang, darüber nun auch noch wohlwollend zu berichten, besteht wohl kaum. Dazu haben wir kath.net, die tun das bereits im Überfluss.

  8. #4 fritzberger78

    Jedenfalls mehr als die ewigen Diskussionen über den Islam in Europa.

    Ansonsten glaube ich, dass Du Dich im Forum geirrt hast.

  9. #9 terminator:

    Ist das hier ein Forum für Jubelkatholiken? Oder was soll dieser unsinnige Hinweis?

    Man kann doch niemanden zwingen, so zu berichten wie Kewil das will.

  10. @terminator

    „Ansonsten glaube ich, dass Du Dich im Forum geirrt hast.“

    was soll das denn? soll hier eine homogene meinung zu allem herrschen und man sich gegenseitig honig ums maul schmieren? ich bin auf dieses forum- wie oben beschrieben- gewechselt, weil hier eben fast nichts zensiert wird.

    „meinugsfreiheit gibts nur naturtrüb, oder gar nicht.“

    zitat aus dem letzten focus

  11. Fritzberger:

    „Jubelberichte über eine Vergangenheits-Institution“

    1. Jubelberichte sind etwas anderes als Berichte über Jubel
    2. Wie „vergangen“ eine Institution ist, darüber entscheidet kein Fritzberger, eher schon die 1.5 Mill. Jubler…

  12. Da wiederum überrascht Malte Lehming vom Tagesspiegel:

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/anschlaege-gefaehrden-fundamentale-werte/4512040.html

    Religionskritik und Religionsfreiheit
    Anschläge gefährden fundamentale Werte

    Der Papst ist ein reaktionärer Knochen, der Katholizismus frauenfeindlich und homophob. Das Christentum ist antiaufklärerisch – und der Missbrauch an Kindern eine Folge von Zölibat und verklemmter Sexualmoral. Hexenverbrennung, Inquisition, Kreuzzüge, Antisemitismus, Wissenschaftsfeindschaft: Das alles gehört zum furchtbaren Erbe, das die angebliche „Religion des Friedens“ zu verantworten hat.

    Solche Ansichten sind im säkularen Europa weit verbreitet. Die fundamentale, zum Teil aggressive Kritik an christlicher Lehre, Praxis und Historie wird von Humanisten und Liberalen, Feministinnen und Bürgerrechtlern geteilt. Radikale Atheisten, wie Richard Dawkins und Christopher Hitchens, gelten aufgrund ihrer Warnungen vor einem „Glauben an den Glauben“ als klug, gebildet und fortschrittlich.

    Über die Filme der britischen Komikertruppe Monty Python („Das Leben des Brian“) wird gelacht, Martin Kippenbergers gekreuzigter Frosch bewundert, und wenn Jesus Christus als Kiffer gezeichnet wird, stört das niemanden. Proteste gegen den Papst, wie derzeit in Madrid beim Weltjugendtag oder demnächst in Berlin, gehören fast schon zum guten Ton

    ….


    Doch warum war der gesellschaftliche Reflex nach dem Massenmord des antimuslimischen Terroristen Anders Behring Breivik so anders? Warum wurde da plötzlich jede Art von Islamkritik in kausale Mithaftung genommen – und zwar ausgerechnet auch von jenen, die in der Beurteilung des Katholizismus sonst nicht gerade zimperlich sind? Warum ist es aufklärerisch, totalitäre Strukturen in der Hierarchie des Vatikan zu diagnostizieren, aber fremdenfeindlich, auf den Zusammenhang zwischen Islam und religiöser Intoleranz hinzuweisen?

  13. #11 fritzberger78

    Nein, aber ein Forum, in dem auf die unausgewogene Berichterstattung der MSM aufmerksam gemacht wird und Widerstand gegen die Abschneidung unserer Kultur geleistet wird.

    Das Christliche ist untrennbar mit unseren Werte-Begriff, unserer Kultur verbunden.

    Das infantile Motzen gegen den Papst bei gleichzeitiger Hofierung des Islams spielt genau den Moslems bei der Islamisierung Europas in die Hände.

  14. #7 fritzberger78 (19. Aug 2011 12:35)

    „Die ZEIT weiss sicher ganz genau, was sie ihren Lesern zumuten kann. Jubelberichte über eine VERGANGENHEITS-Institution gehören sicher nicht dazu.“

    Die katholische Kirche wid’s noch lange geben, auch wenn fritzberger78 schon lange der VERGANGENHEIT angehören wird!

  15. Im September kommt der Papst nach Deutschland.
    Und grade solch einseitige Berichterstattung wir zu mehr Krawallen führen.

  16. #13 punctum:

    OK, OK, 1.5 Millionen jubeln dem Paten zu! Sollen sie doch, niemand hindert sie daran. Damit ist ja alles gesagt – doch gibt das einen Artikel?

  17. Papst ist Klasse.
    Kewil ist Klasse.
    Punctum ist Klasse.
    Terminator ist Klasse.

    fritzberger78 ist Irrläufer! 😉

  18. #12 rufius79

    Nö, keine Meinungsdiktatur – aber Linke und Moslems sollten andere Foren bevorzugen als dieses hier.

  19. #11 fritzberger78 (19. Aug 2011 12:42)

    #9 terminator:

    Die Christliche Religion ist von gestern,die Mohamedanische wenn sie den eine ist,ist von vorgestern.

    wenn man sich darauf hin einigen könnte??!!!

  20. #19 Karl Martell:

    Das ist leider richtig 🙁

    Ich werde das Ableben dieser Organisation leider nicht mehr vor dem eigenen erleben. Ich schaue mir das dann in Ruhe von oben aus an. Schliesslich habe ich da eine ganze Ewigkeit zur Verfügung 🙂

  21. Ich bin zwar kein Katholik, aber was der Papst zu erzählen hat, muß man eben auch deuten können. Insofern muß man da durchaus sich selbst ein wenig fortbilden, um zu verstehen, dass die Vorwürfe gegen ihn, er würde z.B. dafür verantwortlich sein, dass sich Aids ausbreitet, schlichtweg falsch sind. Denn die Form von Sex, die die Protestler gegen den Papst haben ist einfach unkatholisch. Nun Bildung braucht man also schon, um den Papst zu verstehen.

  22. Das beispiel, wo die Medien behauptetn das ein Katholik, ein Giftgas gegen die Gegner einsetzen wollte, zeigt manchmal wie bösartig die Gegner der kath. Kirche sind. Manchmal kriegt man auch ein Gefühl, warum die Deutschen früher Hitler hinterhergelaufen.

  23. Fritzb.:

    OK, OK, 1.5 Millionen jubeln dem Paten zu! Sollen sie doch, niemand hindert sie daran. Damit ist ja alles gesagt – doch gibt das einen Artikel?

    Es HAT einen Nachrichtenwert, wenn sich 1.5 Mill. Jugendliche aus allen Teien der Welt aufmachen, um mit dem Oberhaupt einer 2000-jährigen Institution ein Glaubensfestival zu feiern. Es HAT Nachrichtenweret, was dieses Oberhaupt zu sagen hat und wie es bei den Leuten „ankommt“. Es hat nur für denjenigen KEINEN Nachrichtenwert, für den dieses Ereignis ein Ärgernis ist, das er lieber ganz aus seiner Wahrnehmung löschen würde. Und für solch einen Zeitgenossen ist jeder kläffende Hund am Rande des Ereignisses eine Schlagzeile wert – nur nicht der Papst.

  24. Mich würde mal interessieren, ob die Medien auch über Gegendemonstranten berichten würden, wenn bsp. ein muslimischer Papst (wenn es sowas geben würde) durch die Straßen zieht.

  25. #24 Heinrich Seidelblast:

    Da gehe ich zu 100% konform! Und kann sogar noch eins draufsetzen: Selbst der Vatikan ist noch sympathischer als die Anhänger der Friedensreligion 😉

    #27 Heta:

    Es wäre doch töricht, diese theoretische Möglichkeit auszuschliessen.

  26. Atheisten und/oder Sozialisten können nicht ertragen, dass die katholische Jugend in Madrid keine Randale macht. Sie sind enttäuscht und deshalb machen sie selbst Krawalle – wie üblich bei diesen Irren!

    Diese Prügeleien mit der Polizei sind gar nicht vernünftig meine lieben Heiden. 😉

  27. Die Zeitung wendet sich an Zielgruppen mit gehobenem Bildungsstandard, traditionell vor allem Akademiker bzw. Bildungsbürger.

    Die können feige, unkritische Wellenreiter sein, wie alle anderen Bevölkerungsgruppen auch. Wer wirklich was in der Birne hat, wird sich sicher nicht nur von der linken ZEIT bedudeln lassen.
    Die BILD wendet sich demnach nur an Vollidioten – komisch, dass die immernoch weniger festgenagelt sind, als die Qualitätsideologen der ZEIT.

    Ihre politische Haltung gilt als liberal.

    Bei wem?

    Bei kontroversen Themen werden zur unabhängigen Meinungsbildung des Lesers zuweilen auch unterschiedliche Positionen gegenübergestellt.

    Dann müssten sie aber „zuweilen“ durch „eher selten“ ersetzen“. Das wird in solchen Fällen dann aber auch so gedeichselt, dass gut klar wird, welche Meinung „die richtige“ ist.
    Die ZIET ist längst ein gesammtdeutsches linksideologisches Leitmedium geworden, das mit den Genossen von Süddeutsche und CO. um Bedeutung bei der Vermittlung der gleichen Einheitsmeinung konkurriert.

  28. #29 sincimilia (19. Aug 2011 13:02)

    Mich würde mal interessieren, ob die Medien auch über Gegendemonstranten berichten würden, wenn bsp. ein muslimischer Papst (wenn es sowas geben würde) durch die Straßen zieht.

    Heutzutage würden die LinksgrünInnen sogar Ayatollah Khomemei den roten Teppich ausrollen und ihm zujeubeln!

  29. #29 sincimilia (19. Aug 2011 13:02)

    Mich würde mal interessieren, ob die Medien auch über Gegendemonstranten berichten würden, wenn bsp. ein muslimischer Papst (wenn es sowas geben würde) durch die Straßen zieht.

    Heutzutage würden die LinksgrünInnen sogar Ayatollah Khomemei den roten Teppich ausrollen und ihm zujubeln!

  30. wie kann man dem islam vorwerfen, rückwärtsgewandt und frauenfeindlich zu sein und dann gleichzeitig den papst unterstützen ? das passt nicht zusammen.

    wäre ich spanier, hätte ich ebenfalls demonstriert.

  31. 50 Millionen

    Das ist so in etwa eine Summe die REAL MADRID für ein paar Fußballaballa schon mal verheizt.

    Zeit für ein paar Tausend Gegendemonstranten.

  32. Die Zeit, Süddeutsche, Frankfurter Rundschau – alles rote Blätter. Ich lese an Printmedien nur die JUNGE FREIHEIT.

  33. Was das für eine Saubande [Sorry, ich wollte immer sachlich bleiben] ist, das ist bei der SWP zu lesen

    „Das erste, was ich kapierte, war: ,Vaticano, Guantánamo. Dieser Vergleich passt für mich nun gar nicht. Dann kamen andere Rufe, die ich erst später verstanden habe: wo Benedikt mit einem Nazi verglichen wurde. Das macht für mich deutlich, wie aufgeheizt die ganze Kiste anscheinend ist.“

    Im Laufe des Abends heizte sich die Stimmung noch viel weiter auf. Die Demonstranten fühlten sich im Recht. „Dies ist unser Platz, und hier sind wir also“, sagte die 28-jährige Araceli Mu·oz, die stolz eines der Plakate trug, über die sich Thomas Riedel gewundert hatte: „Schließt den Vatikan, geistiges Guantánamo“, stand darauf. „Der Vatikan ist wie Gehirnwäsche. Wenn du einen Gläubigen fragst, warum er glaubt, kann er dir nur sagen: Ich glaube, weil ich glaube. Aber bitte, warum denn?“ Doch das Unverständnis für die Religiosität der anderen schlug an diesem Abend in offene Verachtung um. Eine Meute von vielleicht 100 Leuten umringte einen der Metroeingänge an der Puerta del Sol und beschimpfte alle, die dort herauskamen und mit ihren Poloshirts, Hüten oder Rucksäcken als Teilnehmer am Weltjugendtag erkennbar waren.

    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/politik/Wer-will-den-Papst-sehen;art4306,1080433

  34. Nun ja, so ist die Demokratie, verarmte Demonstranten werden zusammengeschlagen und vertrieben, damit ein Reicher Brot-und-Spiele Darsteller dem Durchschnitts-Pleb eine schöne Welt einlügen kann. Und wieder einmal prügeln die Polizeibullen auf Demonstranten ein – wie schon in den Unrechtsstaaten England und Schwabenland. Wenn erst das totalitäre Wirtschaftsregime installiert ist, kein Unkonformist auch nur noch ein Lächeln mehr.

    😀

    „Qualitätsjournalismus“
    Dieses Wort in Deutschland zu zitieren verliert kaum seinen Reiz.

    Richtig übler „Journalismus“ wird dadurch auch nicht besser, wenn der beschränkte Autor einen Job bei einem mächtigen Meinungsmacher bekommen hat.

  35. @ Die Zeit

    „…Zielgruppen mit gehobenem Bildungsstandard, traditionell vor allem Akademiker bzw. Bildungsbürger.“
    ————————————
    Ja nee, is klar – Es zeichnet sie aus vor den Ziegenhirten.

  36. Ich sehe schon lange kein Fussball mehr.
    Das ganze Gehabe um den Islam geht mit schon ins Lächerliche.
    Den Islam beleidigt ?
    Ich möchte mal wissen auf wieviel Bibeln und Kreuze Moslems schon gepinkelt haben?
    Jetzt hat der Özil auch schon was an der Klatsche.
    Die sollen alle für ihre Länder spielen und dann ist es gut.
    Mir wird schlecht, wenn ich das Getue jeden Tag ertragen muss.

    Wir werden mal wieder vieles lesen können , wenn der Papst nach Deutschland kommt, dann werden wir alle mitbekommen , wie es mit der sogenannten Toleranz bestellt ist.

  37. In einem freien Land muss man alles kritisieren dürfen. Gegendemonstrationen – wenn friedlich – finde ich auch okay. – Aber die Zeitungen sollen sachlich über Zahlenverhältnisse berichten. Tendenziöse Artikel, mit denen den Lesern eine vorgekaute Meinung präsentiert wird, sind eben nicht okay.

    Und die Verhältnisse sind in unserem Land auch nicht okay: Christentum wird verunglimpft, wo es nur geht (und natürlich gibt es vieles, was zu kritisieren ist), Islam wird hofiert (Kritik am Fremden, Exotischen darf nicht sein).

    Ist es zu viel verlangt, von den Medien Fakten und Sachlichkeit zu erwarten? – Ich fürchte ja.

  38. #31 elohi_23

    Atheisten und/oder Sozialisten können nicht ertragen, dass die katholische Jugend in Madrid keine Randale macht.

    Und hier im Kommentarbereich scheint es etliche zu geben, die nicht begreifen können (oder wollen?), warum ein Kirchenoberhaupt für 1,5 Mio Jugendliche attraktiv ist.
    Ich empfehle sich sachkundig zu machen, bevor in die Tasten gehauen wird.

  39. #4 fritzberger78 (19. Aug 2011 12:27)

    Was soll man über ein solches Ereignis auch Grossartiges berichten?

    Das Geschwurbel des römischen Paten dürfte in der Tat kaum einen Bildungsbürger interessieren.

    „Ich bin nicht Eurer Meinung, aber ich werde darum kämpfen, dass Ihr Euch ausdrücken könnt.“ Voltaire

    #25 fritzberger78 (19. Aug 2011 12:52)

    Ich werde das Ableben dieser Organisation leider nicht mehr vor dem eigenen erleben. Ich schaue mir das dann in Ruhe von oben aus an. Schliesslich habe ich da eine ganze Ewigkeit zur Verfügung.

    Ich hoffe du hast vorher deinen Frieden mit Gott gemacht. 😉

  40. Die Zeit ist für mich kein liberales Blatt. Sie sind unglaublich intolerant, wenn es darum geht, bei ihnen zu kommentieren. Sie lassen nur den grünen Kitsch der IST-zeit als Meinung zu.
    Jüdisch-christlich ist nicht erwünscht.
    Gehobener Bildungsstandard?
    Sie schreiben sprachlich viel zu schlecht.
    Die FAZ ist das sprachlich beste Medium das wir in der deutschen Schreibwiese haben.

  41. #44 esszetthi:

    Auch indische Gurus haben Millionen Anhänger. Das ist das so genannte Fliegenargument.

  42. #4 fritzberger78 (19. Aug 2011 12:27)

    Was soll man über ein solches Ereignis auch Grossartiges berichten?

    Das Geschwurbel des römischen Paten dürfte in der Tat kaum einen Bildungsbürger interessieren.

    Das Deine dürfte ebenfalls die Wenigsten interessieren 😉

    Der Mann verkündet eine Botschaft. Was hast du zu verkünden… gehörst Du überhaupt zur gebildeten Kaste, oder zu einer der Pseudogebildeten „Gescheiten“ Personengruppen?

  43. #1 fritzberger78

    Es geht hier nicht um Wahrheit, sondern um Berichterstattung. Über 5000 wird berichtet, über 1,5 Millionen nicht!

  44. @ ALL

    Lasst Euch doch nicht von Fritzenberger oder Rechtspopo oder wie sich die Handvoll Randalierer im Forum zwischenzeitlich nennen, immer wieder auf die gleiche flache Art provozieren.

    Do not feed the trolls,
    Sie tauchen immer dann auf, wenn es darum geht, diesen merkwürdig pathologischen Selbsthass auf die eigene Kultur zu verbreiten.
    Ignoriert sie.

  45. Dieser ungebildete Pöbel ist also der “gehobene Bildungsstandard”, der die ZEIT liest.

    …na na, nich immer diese Verallgemeinerungen…

  46. #4 fritzberger78 (19. Aug 2011 12:27)
    Was soll man über ein solches Ereignis auch Grossartiges berichten?

    Das Geschwurbel des römischen Paten dürfte in der Tat kaum einen Bildungsbürger interessieren.

    …welche Bildung haben Sie, wenn ich fragen darf…

  47. Alles eine Frage des Wie.
    Vieles kann geschrieben werden, es muss nur als Frage dastehen. Mit Tatsachen und Behauptungen tun sich die Moderatoren schwer.
    Meistens liegt es sowieso daran , welcher Moderator, oder welche Moderatorin am anderen Ende sitzt. Da wird es dann persönlich , wenn die politischen Meinungen sich begegnen.
    Schon kann der Kommentar verschwunden sein.

    Es ist wirklich so, dass die „Zeit“ den Eindruck macht als stünde sie direkt neben der “ Neuen Deutschland „.

    Obwohl es schon schlimmer zuging in der dortigen Community. Viele der ganz Linken haben sich ja schon verabschiedet, seit es diesen Relaunch gab.

  48. „#31 fritzberger78 (19. Aug 2011 13:03)
    #24 Heinrich Seidelblast:

    Da gehe ich zu 100% konform! Und kann sogar noch eins draufsetzen: Selbst der Vatikan ist noch sympathischer als die Anhänger der Friedensreligion “

    Das ist doch mal ein Wort, aus dem Munde eines Islamkonvertiten! Im übrigen ist es ja ein Ereignis für die Jugend der Welt und nicht für deutsche Rentner.

  49. #45 MR Zelle:

    Ich hoffe du hast vorher deinen Frieden mit Gott gemacht. 😉

    Zum Jenseits bedarf es keines Gottes! Die theoretische Möglichkeit kann man ja durchaus wegen so genannter Nahtoderlebnisse oder OBE (out of body experiences) vermuten – nicht beweisen. Ich habe selbst eines hinter mir während einer Operation.

    Was irgendeiner der Götter damit zu tun haben soll, erschliesst sich mir nicht.

  50. @ #44 esszetthi (19. Aug 2011 13:22)
    Die Heiden sollten ihren Spaß haben. Dagegen ist nicht einzuwenden. Aber bei den Antipapst-Demos sind sie allesamt – ohne es zu merken – in eine selbst gestellte Falle reingetappt.

    Das geschieht nur deshalb, weil sie sich durch negative Emotionen leiten lassen.

    Aber wir sollten uns durch diese akrobatischen Kopfüberschläge der Zufallskinder unsere gute Laune nicht verderben lassen, oder? 🙂

  51. #52 schmibrn (19. Aug 2011 13:29)

    @ ALL

    Lasst Euch doch nicht von Fritzenberger oder Rechtspopo oder wie sich die Handvoll Randalierer im Forum zwischenzeitlich nennen, immer wieder auf die gleiche flache Art provozieren.

    Do not feed the trolls,
    Sie tauchen immer dann auf, wenn es darum geht, diesen merkwürdig pathologischen Selbsthass auf die eigene Kultur zu verbreiten.
    Ignoriert sie.

    Hast vollkommen Recht. Die sind das fünfte Rad am Wagen 🙂

    Man sollte hier auch mal einen „Ignore-Button“ einführen 🙂

  52. @ #4 fritzberger78 (19. Aug 2011 12:27)

    Was soll man über ein solches Ereignis auch Grossartiges berichten?
    Das Geschwurbel des römischen Paten dürfte in der Tat kaum einen Bildungsbürger interessieren.

    Biste einer?

    Don Andres

  53. #55 GW:

    Das ist doch mal ein Wort, aus dem Munde eines Islamkonvertiten!

    ??? Habe ich was verpasst? aus welcher Ecke kommen Sie denn?

  54. So,so, die Zeit, ein Blatt der Akademiker und Bildungsbürger.
    Wissen allein macht nicht klug.
    Man muss dass Wissen auch einordnen, analysieren und fachübergreifend sehen können.
    Sonst ist und bleibt man ein hochgebildeter Schwachkopf.
    Die Zeit scheint ein solches Blatt von Schwachköpfen für Schwachköpfe zu sein.

  55. ACHTUNG LEUTE:

    Die Trolle einfach ignorieren! Einfach nur noch untereinander unterhalten, Nonsenshaltige GEfechte einfach unterlassen. Macht einfach etwas Schönes 🙂

  56. #1 fritzberger78 (19. Aug 2011 12:23)

    Wahrheit ist nie eine Frage der Mehrheit!

    Volle Zustimmung!

    #51 kewil (19. Aug 2011 13:29)

    Es geht hier nicht um Wahrheit, sondern um Berichterstattung. Über 5000 wird berichtet, über 1,5 Millionen nicht!

    Also wie immer. Wie leben eben nicht in einer Demokratie.

    #57 fritzberger78 (19. Aug 2011 13:33)

    Ich habe selbst eines hinter mir während einer Operation.

    Wünsche dir alles Gute und vor allem Gesundheit!

  57. Liebe Atheisten, Humanisten, Kommunisten, habt ihr im Unterricht nicht aufgepasst. Mit allen errungenen Freiheiten, die sich die westliche Welt regelrecht erkämpft hat, stehen wir heute vor der entscheidenen Frage, diese Freiten weiter aus zu bauen, oder sich dem islamistischen Treiben zu ergeben. Hurra, wir kapitulieren sagte bereits H.M. Broder und der Mann hat recht. Für welche Werte gilt es zu streiten?

  58. In dem Artikel geht es ohnehin zunächst nur sekundär um Madrid. Es geht um das linke Blatt „Die Zeit“, welche sehr gerne von Lehrern und Beamten aus dem „kulturnahen“ Dunstkreis und anderen Ferngesteuerten gelesen wird, die sich selbst gerne dem „Bildungsbürgern“ zuschreiben, solange diese politisch korrekt und immer derzeit immer schön links sind. Man kann dieses Blatt so wunderbar lange durchlesen, wenn man beruflich nicht belästigt wird. Vor allem im eigenen Garten seines Hauses in den islamfreien, ruhigen und sauberen Vierteln am Rande der Großstädte.
    Aber „Spießer“ wollen sie nicht sein.

    Wer die Klientel dieses wahnsinnig klugen Blattes ist, kann man sehr leicht an den Inseraten erkennen. Einfach mal nachlesen.

  59. DA IST ES WIEDER!!!!!!!!

    Das drauflosschlagen zwichen Atheisten und Christen.

    Wie stehts denn?

    5:1 für die Christen ,die Atheisten oder für wen?

    Das ist ein im Kern tiefsitzender Konflikt,scheinbar unüberbrückbar,oder, wie heißt es doch :wenn zwei sich streiten,usw. usw.
    der lachende Dritte ist hier nicht zu finden.

  60. #25 fritzberger78 (19. Aug 2011 12:52)

    Ich werde das Ableben dieser Organisation leider nicht mehr vor dem eigenen erleben. Ich schaue mir das dann in Ruhe von oben aus an. Schliesslich habe ich da eine ganze Ewigkeit zur Verfügung.

    Von oben? Herrlich, Ihr Atheisten!

    Don Andres

  61. @ #64 Augustus (19. Aug 2011 13:40)

    Warum einfach ignorieren? Wir sollten auch unseren „Heiden-Spaß“ haben, gerade jetzt, wenn es lustig wird. 😉

  62. #51 kewil:

    Nur stimmt das einfach nicht. Es wurde und wird über die Veranstaltung als solches berichtet.

    Letztlich beschweren Sie sich doch nur darüber, dass die Berichterstattung eines ausgewählten Presseerzeugnisses das eine Thema an prominenter Stelle und das andere an weniger prominenter Stelle aufgegriffen hat. Das soll einen Artikel bei PI wert sein? Belangloseres kann ich mir kaum noch vorstellen.

    Sie wittern überall Hass auf Sie und Ihre Religion, Sie fühlen sich systematisch ignoriert oder, je nach Thema, verfolgt. Dabei lassen Sie nicht einmal erkennen, dass Sie ganz anders handeln würden, wenn Sie an der Stelle jener stünden, die Sie kritisieren. Sie würden nach Ihrem Selbstverständnis einer anderen „Seite“ angehören, aber die Methoden dürften sich nicht unterscheiden. Das beweisen doch die Artikel, die Sie hier veröffentlichen.

    Schlagen Sie doch mal in der Bibel nach der Sache mit dem „Balken vor den Augen“ nach, und in der katholischen Theologie wäre das Schlagwort „superbia“ vielleicht ganz interessant für Sie.

  63. #8 rufius79:
    …dass auf solchen “weltjugendtagen” homosexualität als heilbare krankheit deklariert wird. einschliesslich “heilenden seminaren” bei irgendwelchen pseudoexorzisten.

    Haben Sie für diese Behauptung auch einen Beleg? Wenn das z.B. in Köln so gewesen wäre, hätte die Empörung darüber alles andere überschattet. War aber nicht so. Konnte selbst eine Seite wie „Gay West“ nicht berichten. Ich erinnere mich nur an penetrante Reporter, die am liebsten in die Schlafsäcke gekrochen wären, um die Meinung der jungen Leute über Präservative abzufragen.

    Im Übrigen sollten die Schwulen aufhören, uns auf die Nerven zu gehen, sie sind nicht der Nabel der Welt. Und wenn der Papst die Ehe für eine Verbindung von Mann und Frau hält, hat er damit noch nicht die Schwulen beleidigt, wie der einfältige Volker Beck behauptet.

    #32 fritzberger78:
    Es wäre doch töricht, diese theoretische Möglichkeit auszuschliessen.

    „Töricht“, schönes Wort, so ziemlich in Vergessenheit geraten. Womit wir wohl bei Pascals Wette wären.

  64. @ #67 fundichrist (19. Aug 2011 13:47)

    So ist es, aber das können wir einseitig leider nicht ändern.
    Deshalb wird sich auch in EU und DT nicht viel zum Positiven hin ändern.

  65. #11 fritzberger78 (19. Aug 2011 12:42)

    #9 terminator:

    Die Christliche Religion ist von gestern,die Mohamedanische wenn sie den eine ist,ist von vorgestern.

    wenn man sich darauf hin einigen könnte??!!!

    _______________________________________

    Kann man: Der Atheismus ist weder von heute,noch von Morgen!!

    (scheiße,wieder Öl aufs Feuer gegossen)

  66. Schlimm genug, das es in der heutigen Zeit noch junge Menschen gibt, die diesem Haufen alter Männer, mit einem Gedankengut aus dem 16. Jahrhundert noch zujubelt!

    Was ich mich immer Frage….

    Wieso dürfen diese alten Männer in der kath. Kirche eigentlich keinen Sex haben??
    Dabei hat doch der „liebe Gott“ dies extra so eingerichtet, das Männer und Frauen da etwas haben…

    Ach und sowie so…

    Diese Herren von der kath. Kirche haben ja Sex, entgegen ihren eigenen Regeln…

    meist mit kleinen Kindern, bewiesener Maßen….

    Gruss aus Hannover

    Lindener

  67. Die linken Gegendemonstranten sollten schon soviel Rückgrat haben zu sagen warum sie wirklich gegen den Papst demonstrieren. Mit Geld hat das nämlich nichts zu tun, die da demonstrieren sind linksradikale Christen- und Papsthasser mehr nicht. Das Argument mit den Kosten wird nur in den Vordergrund gerückt um „dumme“ Mitläufer zu ködern damit die auch gegen die Veranstaltung demonstrieren. Diese linken Anti-Papst-Demonstranten würden niemals auf die Straße gehen wenn es sich um eine islamische Veranstaltung der Muslimbrüder (zwecks europaweiter Einführung der Scharia) handeln würde, oder wenn es eine linke Veranstaltung im Rahmen des Kampfes gegen Rechts handeln würde.

  68. #72 Heta:

    Pascal hat das aber wohl scherzhaft gemeint. Ich nehme die theoretische Möglichkeit „todernst“ 🙂

  69. Die Zeit dient natürlich nicht der Wahrheit, sondern sie bedient ihre linke, atheistische Zielgruppe.

    Aber kewil hat genauso auf dem Schirm, wie er hier optimal bei zu erwartenden Christen vs. Atheisten-Kommentaren Quote macht.

    Und hier hat er wieder sehr gut den Nerv Getroffen. 😉

    Wenn der Papst in einem Monat nach Berlin, Erfurt und Freiburg kommt, wird das gegenseitige Bashing zunehmen.

  70. @ Kritiker2

    Man muss nichts „wittern“ und man hat auch keinen Verfolgungswahn, wenn man die politischen Massenmedien verfolgt.
    Journalismus hat sich ursprünglich darauf bezogen, neutral zu berichten. Ich kenne kaum noch ein Massenmedium oder wie sie es bildungsbürgerhaft „Presseerzeugnis“ nennen, welches diesem ehrwürdigem Grundsatz auch nur noch im Ansatz genügen würde.
    Noch kann man nicht von Christenverfolgung in Europa sprechen. Allerdings gehört längst wieder Mut dazu, sich als Christ öffentlich zu bekennen. Und eine entsprechend politische motivierte Ideologie wird künftig stets von der Religionsfreiheit sprechen, gleichzeitig jedoch sehr viel subtiler vorgehen als in den Ländern wo derzeit etwa 100 Mio. Christen verfolgt werden.

    Ihre mutige Verteidigungsrede für „die Zeit“ ist ja wirklich bemerkenswert.

  71. #72 Heta:

    Ach ja, diese schöne Wette. Sie empfiehlt eiskalt selbstsüchtig berechnende Entscheidung für oder gegen einen bestimmten Glauben. Dass Pascal Mathematiker war, merkt man hieran nur allzu gut. Es ist ein Spiel mit Zahlen. Was wohl Gott von Leuten halten mag, die, nur um auf „Nummer sicher“ zu gehen, mal eben einen Glauben annehmen? Und was er wohl zu Leuten sagen mag, die zwar glauben, diesen Glauben aber nie hinterfragen, sondern einfach nur nachquatschen, was andere ihm beigebracht haben? Ganz abgesehen davon: Niemand kann per Willensakt entscheiden, dass er jetzt etwas Bestimmtes glaubt. Als Aufforderung zur Handlung taugt Pascals Wette daher auch nicht.

  72. #79 schmibrn:

    Ich habe keine Verteidigungsrede gehalten. Ich habe, nachzulesen oben, konstatiert, dass man sich letztlich über eine Kleinigkeit beschwert. Und so ist es ja auch, denn es gibt selbstverständlich Berichte über die Veranstaltung als solche. Nun hat also genau eine Zeitung nicht nach den Ansprüchen kewils entschieden, was auf welcher Seite berichtet wird, und zack, schon fühlt sich kewil diskriminiert. Das ist genau die Art von Sich-diskriminiert-Fühlen, die er bei anderen, insbesondere bei Moslems, bemängelt. Das ist ihm natürlich nicht klar und Ihnen auch nicht, eben wegen des Balken-vor-den-Augen-Problems.

  73. Wenn der Papst nach Deutschland kommt, werden wir uns sicher auf die gleiche Diskussion einstellen müssen. Es ist die Frage, was solche Reisen eigentlich „bringen“.

    (Regen wir uns bei den ständigen Reisen der Politiker rund um den Globus und rundherum in Europa eigentlich auch dermaßen auf? Man könnte doch Video-Konferenzen machen!! Wäre billiger.)

    Seit den Reisen von Papst Johannes Paul II. nach Polen und Russland denke ich, dass die Linken allüberall eine Heidenangst vor solchen Papstbesuchen haben. Denn der Papst steht immer auf der Seite der Entrechteten und stärkt diese Gruppe ganz enorm, indem er ihren Forderungen eine gewaltige Stimme verleiht. Was damals letztendlich zum Umsturz des Kommunismus führte.

    Allein die Tatsache, dass der jetzige Papst dem Islam das bekannte jahrhundertealte Zitat entgegengeschleudert hat, dass der Islam nichts Gutes gebracht hat( s. u. ) , worauf es die üblichen Zornesausbrüche von Mohammedanern gab, das hat den Papst in meinen Augen um etliche Stufen nach oben befördert.

    Zitat:
    „Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, daß er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten“…

  74. Wenn hier einige angeblich „politisch Inkorrekte“ glauben, sie seien besonders intelligent oder fortschrittlich, wenn Sie die katholische Kirche beschimpfen, dann sei ihnen gesagt, daß sie nicht mehr als stromlinienförmige Zeitgeistjünger sind, Erziehungsprodukte der 68er ohne Weitblick und Urteilsvermögen.

    Wer hier von einer „Religion von gestern“ schreibt, hat noch nie über den Tellerrand der Fahrradhelmträger- und Nachwuchsverweigerer-Republik DDR 2.0 hinaus geschaut. Dieses Deutschland stirbt nämlich aus, und das ist auch gut so, denn ein Land, das mit jeglichen Werten bricht, hat es auch keine Zukunft verdient. 1,36 Kinder bringen bundesdeutsche Frauen im Durchschnitt zu Welt, die wenigsten in Europa. Die meisten Kinder gibt es übrigens im katholischen Irland. Schonmal darüber nachgedacht, daß der Islam Deutschland nur deshalb überrennen kann, weil es genügend Idioten gibt, die Propagandalügen der Mainstreampresse über die Kirche nur zu gern verinnerlichen? Ein Depp ist nicht derjenige, der glaubt, sondern der, der sich darüber erhaben fühlt.

    Grüße von einem Nicht-Katholiken

  75. @ #78 La ola (19. Aug 2011 13:57)

    Kewil ist ein Schlaukopf – das muss man zugeben.
    Wichtig ist, dass er unser Schlaukopf ist. 😉

    Ich persönliche würde die Auseinandersetzung zwischen Atheisten und Christen nicht als gegenseitiges Bashing einstufen. Es ist bloß reiner Gedankenaustausch und dabei ist Meinungsverschiedenheit eher als positives Zeichen zu bewerten.

    Am Ende gewinnt sowieso der …..

  76. #81 Kritiker2 (19. Aug 2011 14:02)
    #79 schmibrn:

    „Nun hat also genau eine Zeitung nicht nach den Ansprüchen kewils entschieden, was auf welcher Seite berichtet wird, und zack, schon fühlt sich kewil diskriminiert.“
    ————————————-
    NUN HAT ALSO GENAU PI/KEWIL NICHT NACH DEN ANSPRÜCHEN VON KRITIKER2 ENTSCHIEDEN, ÜBER WAS WIE GEWICHTET BERICHTET WIRD, UND ZACK, SCHON FÜHLT SICH KRITIKER2 DISKRIMINIERT.“

  77. Die ZEIT gilt heute noch als liberal. Darunter versteht man, daß verschiedene Ansichten ihren Platz haben.

    😆 😆 😆

    So kam es im Vorfeld des Besuchs in Madrid zu einer Gegendemonstration, etwa 5000 Personen demonstrierten… Dies war ZEIT Online gestern ein Artikel auf Seite 1 oben wert. Parallel sind aber 1,5 Millionen Pilger in Madrid eingetroffen, also das 300-fache an Menschen im Vergleich zur Demo, und Hunderttausende nehmen an den jeweiligen Events teil. Die zählen aber nicht, kein Artikel, darüber schweigt die ZEIT bisher. Versteht man unter liberaler Berichterstattung Voreingenommenheit, Nicht- und Desinformation?

    Solch eine „Berichterstattung“ ist leider nichts neues.
    Siehe Sarrazin, trotz über 80%iger Zustimmung in der Bevölkerung, wurde über ihn hergefallen.

  78. Sarrazin warnt erneut vor Masseneinwanderung

    BERLIN. Der frühere Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) hat sich erneut gegen die Zuwanderung von Afrikanern und Arabern nach Deutschland ausgesprochen. Diese hätten ein geringeres „Leistungspotential“ als die Deutschen, warnte Sarrazin.

    Er sehe zudem keinen Grund, sich für den Inhalt seines Buches „Deutschland schafft sich ab“ zu entschuldigen. „Abbitte zu leisten habe ich sicherlich nicht“, sagte er dem ARD-Morgenmagazin. An der Substanz seines Buches würde er deswegen auch heute nichts ändern. Angesichts der heftigen Medienkritik an seinen Aussagen sei vielmehr deutlich geworden, daß 70 bis 80 Prozent der Journalisten sein Buch nie aufgeschlagen hätten…

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5ee61cc5364.0.html

  79. Noch etwas, lieber schmibrn:

    Ich habe die Zeit schon deshalb nicht verteidigt, weil ich gar keinen ernsthaften Angriff auf sie sehe. Es steht ihr frei, die Berichterstattung zu gestalten, wie sie möchte. Sie ist wohl kaum tendenziöser als PI News, nur eben nicht desselben Geistes Kind. Selektive Berichterstattung gibt es bei PI News deutlich stärker als in der Zeit.

    In Deutschland wird niemand dafür angefeindet, dass er Christ ist. Die Glaubensausübung steht ihm völlig frei. Bitte behaupten Sie nichts anderes, denn auch Sie müssen sich an das Verbot halten zu lügen. Sie können ein extrem religiöses Leben führen, wenn Sie dies wünschen, niemand wird es Ihnen verbieten oder auch nur erschweren, solange Sie es anderen nicht aufzwingen wollen (was ich jetzt mal zu Ihren Gunsten unterstelle).

    Wenn ein Christ auf Grundlage seines Glaubens öffentlich Forderungen erhebt, dann kann er sich dabei auf seine Meinungsfreiheit berufen, wie jeder anders dies auch kann. Das Problem entsteht, sobald jemand anderes es wagt, eine Gegenposition einzunehmen. Viele fangen dann an, sich „diskriminiert“ zu fühlen und auf die Meinungsfreiheit zu pochen. Dabei besagt gerade diese Meinungsfreiheit, dass auch andere das Recht haben, sich zu äußern, ergo das Recht, Christen und jedermann sonst zu kritisieren.

    Es gibt Christenverfolgung auf dieser Welt, aber nicht in Deutschland. Und wer ernsthaft meint, man brauche „Mut“, um sich in Deutschland zum Christentum zu bekennen, der hat eine Definition von „Mut“, die keiner allgemein anerkannten Definition entspricht. Ich kenne von sehr religiösen Menschen bis hin zu überzeugen Atheisten jede Menge Leute. Die Christen und anderen streng Gläubigen haben es nicht schwerer. Ausnahme vielleicht Juden, denn Antisemitismus gibt es wohl.

  80. Diejenigen Kindskoepfe die dauernd den Papat kritisieren sollten endlich mal
    akzeptieren dass wir im Kampf gegen die Islamplqge jeden Mann brauchen UND auch die Kirche sofern wir dass schlimmste aller Szenarien vermeiden wollen.

    5VOR(20)12 !!!
    ANNO DOMINI 2011

  81. Man müsste das bekannte Zitat von Benedikt XVI. über den islam mal auf das Christentum anwenden.

    „Zeig mir doch, was Jesus Christus Neues gebracht hat, und da wirst Du ganz viel Gutes finden“…

  82. #85 elohi_23

    Danke für die Antwort.

    Wichtig ist, dass er unser Schlaukopf ist. 😉

    Wie wahr. 🙂

    Zum Glück scheinen die Stänkerer hier auch abgeblitzt zu sein.

  83. #8 rufius79 (19. Aug 2011 12:32)
    hier muss ich dem autor widersprechen: ich habe auf meta/tagesschau.de drei posts zu dem thema verfasst.
    der kern meiner aussage war jedes mal, dass ich diese kirche, diesen papst für ziemlich niederträchtig halte und dass ich es verabscheue, dass auf solchen “weltjugendtagen” homosexualität als heilbare krankheit deklariert wird. einschliesslich “heilenden seminaren” bei irgendwelchen pseudoexorzisten.
    alle meine posts wurden zensiert. genau genommen war das der letzte tropfen, der mich zu diesem forum geführt hat. ich habe weder aggressiv geschrieben noch beleidigend. habe es zwei mal umgeschrieben und wurde beim letzten post- der wirklich in wattebäuschchen getränkt war- wieder zensiert.
    soviel dazu

    Hallo rufius, Sie auch hier??
    Also auch, wenn ich eine dezidiert andere Meinung zu…äh…habe als Sie, muss ich doch ertragen können, dass Sie diese Meinung haben!
    Sie haben Recht: es ist ein Unding, wenn man von Meinungsfreiheit schwurbelt und dabei anderer Leute Meinungen zensiert…
    …wie mit dem Glauben eben: das ist HEUCHELEI, wenn es nur vorne gut aussieht und hintenherum stinkt!
    Dennoch möchte ich Ihnen gerne widersprechen, und zwar aus dem einfachen Grund, weil ich Ihnen diese Meinungsfreiheit zutraue.
    Die Kirche und der Papst DÜRFEN ihre Meinung zur heilbaren Homosexualität haben, weil auch Sie Ihre Meinung zur angeborenen Homosexualität haben dürfen!
    Wer weder als Homosexueller geboren, noch wer von Homosexualität frei geworden, noch wer als Homosexueller gestorben ist, kann auch nur ein einziges Wörtchen (aus Erfahrung) mitschwurbeln, denn diese Zustände entziehen sich unseren Kenntnissen; lediglich das Befragen des Neugeborenen oder des Gestorbenen können uns zu theoretischen Erkenntnissen verhelfen…äh…
    Ich kenne allerdings ein wunderbares Buch, das mir einen Einblick in das Abhandenkommen der eigenen Sexualität und das Eintauchen in eine andere Sexualität vermittelt hat:
    wenn Strafgefangene homosexuell belästigt werden (alias wenn Nonnen nur ihre Schwestern zur Verfügung haben), gibt es Zeugenberichte, dass Männer sich zum Schutz vor der brutalen Massenvergewaltigung mit einem starken Homo zusammentun, um in Ruhe gelassen zu werden…
    Wenn dann aber die Haftanstalt hinter diesem Zwangs-Freiwilligen-Homo ihre Pforten schließt, kann er sich auch sehr schnell wieder zurückverwandeln in die ursprüngliche Bedürfnisbefriedigung.
    Ich habe einen Zeugenbericht eines „Aussteigers“ gelesen, mal suchen, ob ich den wiederfinde…

  84. #38 Komisch:

    Den Vertreter des katholischen Teil des Christentums mit der faschistoiden Teufelsideologie Islam gleichzusetzen ist nicht mal ansatzweise komisch.

  85. #75 fundichrist (19. Aug 2011 13:55)

    #11 fritzberger78 (19. Aug 2011 12:42)

    #9 terminator:

    Die Christliche Religion ist von gestern,die Mohamedanische wenn sie den eine ist,ist von vorgestern.

    wenn man sich darauf hin einigen könnte??!!!

    _______________________________________

    Kann man: Der Atheismus ist weder von heute,noch von Morgen!!

    (scheiße,wieder Öl aufs Feuer gegossen)

    @Fundi.

    Ja richtig, darauf können wir uns sicherlich alle einigen.
    Nur muss man anmerken, dass „von gestern“ immernoch besser ist, als das, was viele gegenwärtig vertreten. Wofür steht denn das „Heute“ nach Vorstellung von Fritzberger? Hier paar Punkte: Kulturrelativismus, Verrat an der eigenen Heimat, massenweise Ermordung von ungeborenen, Gesellschaft ohne Verantwortung und Gewissen, Massenzuwanderung und man kann die Liste noch weiter führen. Das ist das „Heute“, wie Fritzberger & Co. es sich vorstellen. Dann schon lieber einer von den „ewig Gestrigen“… dann wird „heute“ auch gut.

  86. #76 Lindener:

    Es ist widerlich, wie Sie und Ihresgleichen immer wieder die Verfehlungen Einzelner, die klar wider der Lehre Christi stehen, aufbauschen, um daraus ein falschen Bild zu zeichnen und beim Islam, bei dem die Kindervergewaltigung Programm ist, stille schweigen.

  87. #66 Melina2 (19. Aug 2011 13:42)
    Liebe Atheisten, Humanisten, Kommunisten, habt ihr im Unterricht nicht aufgepasst. Mit allen errungenen Freiheiten, die sich die westliche Welt regelrecht erkämpft hat, stehen wir heute vor der entscheidenen Frage, diese Freiten weiter aus zu bauen, oder sich dem islamistischen Treiben zu ergeben. Hurra, wir kapitulieren sagte bereits H.M. Broder und der Mann hat recht. Für welche Werte gilt es zu streiten?
    ……………………………………………………………………………………………

    Die „Freiheiten“, von denen Du sprichst, begründen sich in erster Linie auf die Trennung von Staat und Religion !
    Atheismus hat nicht das geringste mit Kommunismus oder Humanismus zu gemein ….

    Den Kampf gegen Überfremdung und Multi.Kulti führen die Bürger, mit oder ohne Religion, aber keinesfalls die Kirche oder die Christen allein !!

    Ob Fitzberger oder andere etwas gegen den Papst oder die Kirche schreiben, ist doch kein Indiz dafür, dass jemand links oder moslemisch denkt !

    PS. Ich persönlich, lese kewils Artikel recht gerne, aber muss ich deswegen Christ sein ? Schwachsinn ! Wenn Ihr mit Atheisten nicht diskutieren wollt, empfehle ich :

    http://www.kath.net/

    ….da ist bleibt man unter sich !

    Hier noch ein Einzelfall – oder auch nicht – im „Kampf“ einiger Christen gegen die Islamisierung :

    Frage :
    Mein Freund und ich möchten zwar noch nicht jetzt, aber sicher irgendwann mal heiraten.
    Allerdings ist er (offiziell) Moslem (praktiziert diesen Glauben aber in keinster Weise) und wünscht sich – genauso wie ich – eine kirchliche (katholische) Trauung.
    Nun meine Frage: Ist das möglich? Oder lehnt die katholische Kirche das grundsätzlich ab?

    Antwort :
    Willkommen im Club
    ja mir geht es genauso wie dir! Ich bin auch katholisch und mein Mann ist moslem. Wir haben auch ein Kind zusammen, aber leider ist es nicht möglich mit ihm in einer katholischen Kirche zu heiraten, darüber hab ich mich letztes wochenende bei einem Pfarrer meiner Gemeinde schlau gemacht!

    Quelle :
    http://forum.gofeminin.de/forum/f239/__f23_f239-Einen-Moslem-katholisch-heiraten.html

  88. #91 Kritiker2 (19. Aug 2011 14:14)
    #86 Von_Muttis_Gnaden

    „Nein, ich fühle mich nicht diskriminiert.“
    ——————————-
    Natürlich fühlst du dich diskriminiert, denn anders würdest du hier nicht so offenkundig im Dreieck springen, und den Autor nicht mit so Etiketten anhängen wollen, er „fühle sich diskriminiert“ usw.
    Und was es gibt, und was es nicht gibt, was existent ist, und was nicht existent ist, wer welche Worthülsen angehängt bekommt, und wer sich welche Worthülsen selbst anklebt, darüber befindest nicht du wie ein Führer für alle verbindlich, sondern das entscheidet sich – ganz demokratisch – in einem Diskurs. Und PI ist Teil dieses Diskurses.
    Also, ich finde schon, dass es Mut bedarf, sich in dieser von ARD&ZDF, Spiegel, Zeit konstruierten Schein-Öffentlichkeit, sich als Christ zu bekennen und dafür einzustehen. Die Anfeindungen gegen Christen sind offensichtlich.

  89. Eins wollen wir doch mal festhalten:

    1. Demonstrationen gegen das Christentum sind GUT.

    2. Demonstrationen gegen das Mohammedanertum sind SCHLECHT, weil FREMDENFEINDLICH und RASSISTISCH.

    Unsere Fernsehfritzen haben nicht alle Tassen im Schrank.

  90. #90 Kritiker2:

    Ok, es braucht aber in der Zwischenzeit in Deutschland eindeutig wieder realen Mut, sich z. B. in einer Schulklasse in einer deutschen Großstadt dazu zu bekennen, jüdischen Glaubens zu sein …

  91. #97 Augustus:

    Wofür steht denn das “Heute” nach Vorstellung von Fritzberger? Hier paar Punkte: Kulturrelativismus, Verrat an der eigenen Heimat, massenweise Ermordung von ungeborenen, Gesellschaft ohne Verantwortung und Gewissen, Massenzuwanderung und man kann die Liste noch weiter führen. Das ist das “Heute”, wie Fritzberger & Co. es sich vorstellen

    Sie können auch sicherlich Belege bringen, wo ich einen solchen Unsinn, den Sie mir unterstellen, jemals gesagt haben soll. Wenn nicht, ist es eine schlichte Verleumdung, die nur des dümmsten Augusts würdig ist.

  92. #56 GW

    „Das ist doch mal ein Wort, aus dem Munde eines Islamkonvertiten! Im übrigen ist es ja ein Ereignis für die Jugend der Welt und nicht für deutsche Rentner.“

    Ist fritzberger Fr. Berg.????

  93. #104 Atticus Finch:

    Jeder Nick steht für sich allein. Meiner entspricht dem Klarnamen und gibt (versteckt) sogar das Alter an. Jetzt fangen Sie bitte nicht auch noch mit dem Blödsinn an, der bereits mehrfach (unter anderem von zahal) widerlegt wurde.

  94. #95 Mambo (19. Aug 2011 14:33)

    #8 rufius79 (19. Aug 2011 12:32)

    Ich finde es ziemlich primitiv, den Papst bzw. die Kirche auf Äußerungen zu Homosexualität zu reduzieren.

    Sind derartige Papstkritiker vielleicht nur gefangen in ihren persönlichen sexuellen Neigungen?

    Nicht wegzudiskutierende Tatsache ist nun mal, dass es mit Homosexuellen keinen Fortbestand der Menschheit gibt.

    Was würde sich denn für die Homosexuellen eigentlich ändern, wenn der Papst es gutheißen würde? Würden sie dann sonntags immer zur Kirche gehen?
    Liebe Homosexuelle, lassen Sie das Thema doch mal gut sein. Der Papst verdammt Sie doch nicht, oder? Was wollen Sie denn vom Papst hören?

    Zur Erinnerung: Sex ist ja im Islam ein Hauptthema, um das sich alles zu drehen scheint. Dreht sich denn jetzt auch in der Kirche alles nur noch um Sex?
    Ich glaube NICHT.

  95. #90 Kritiker2

    Sie können doch PI (schon personell und dem Umfang nach) nicht mit der ZEIT vergleichen. PI ist absichtlich selektiv und bringt das, was andere nicht bringen.

    Und das Wort Belangloser kommt mir bekannt vor. Immer derselbe Vorwurf. Wenn es Sie nicht interessiert, warum kommentieren Sie dann zweimal?

  96. #103 fritzberger78 (19. Aug 2011 14:44)

    # Augustus:

    Wofür steht denn das “Heute” nach Vorstellung von Fritzberger? Hier paar Punkte: Kulturrelativismus, Verrat an der eigenen Heimat, massenweise Ermordung von ungeborenen, Gesellschaft ohne Verantwortung und Gewissen, Massenzuwanderung und man kann die Liste noch weiter führen. Das ist das “Heute”, wie Fritzberger & Co. es sich vorstellen

    Sie können auch sicherlich Belege bringen, wo ich einen solchen Unsinn, den Sie mir unterstellen, jemals gesagt haben soll. Wenn nicht, ist es eine schlichte Verleumdung, die nur des dümmsten Augusts würdig ist.

    Verleumdung?
    Dann heul doch, klein Fritzchen.

    Erst einmal: Ich unterstelle nicht, ich mutmaße, denn wenn Du dich stets so gegen Kirche und Christentum äußerst, dann muss man doch voraussetzen, dass Du in Konflikt mit dieser Morallehre stehst. Von daher müsstest Du eher eine genauere Definition aufführen, in der Du klarstellst, für welche Werte Du stehst. Bis dahin – und nach dem jetzigen Wissensstand – ist es also an Dir, den berechtigten Verdacht zu entkräften.

    Also kann man hier wohl kaum von einer Verleumdung reden.

  97. Sämtliche Kosten sollten die Kirchen u. Moscheen selbst zahlen.
    Gerade im Fall Papst ist es ein Unding, dass der Fiskus jährlich Geld zuschiesst bei einer
    derart reichen Institution.

  98. http://www.franz-mgn.de/ernstes/mosen.html

    ach, da ist er.

    #106 menschenfreund 10 (19. Aug 2011 14:50)
    #95 Mambo (19. Aug 2011 14:33)
    #8 rufius79 (19. Aug 2011 12:32)
    Ich finde es ziemlich primitiv, den Papst bzw. die Kirche auf Äußerungen zu Homosexualität zu reduzieren.
    Sind derartige Papstkritiker vielleicht nur gefangen in ihren persönlichen sexuellen Neigungen?
    Nicht wegzudiskutierende Tatsache ist nun mal, dass es mit Homosexuellen keinen Fortbestand der Menschheit gibt.
    Was würde sich denn für die Homosexuellen eigentlich ändern, wenn der Papst es gutheißen würde? Würden sie dann sonntags immer zur Kirche gehen?
    Liebe Homosexuelle, lassen Sie das Thema doch mal gut sein. Der Papst verdammt Sie doch nicht, oder? Was wollen Sie denn vom Papst hören?
    Zur Erinnerung: Sex ist ja im Islam ein Hauptthema, um das sich alles zu drehen scheint. Dreht sich denn jetzt auch in der Kirche alles nur noch um Sex?
    Ich glaube NICHT.

    Ja, das sehe ich auch so: was würde sich für Homos ändern, wenn der Papst sich plötzlich erschießen würde oder sich selber als homosexuell outen würde oder keine Meinung mehr hätte oder diese verschweigen würde oder oder oder:
    nichts würde sich ändern, denn die freien Menschen von heute orientieren sich allerhöchstens dann am Außen, wenn es mit ihrem Innen korreliert.

  99. Zu 109:

    Wenn Sie schon so sehr den Fortbestand der Menschheit ( und seine Gefährdung) zum Maß der Dinge nehmen, dann ist dieser genausowenig mit zölibatären katholischen Priestern gewährleistet.

  100. @ #90 Kritiker2

    Werter Kritiker2,

    „lieber schmibrn“? Hm…
    Zunächst möchte ich meinen Dank zum Ausdruck bringen, dass Sie es fertigbringen, höflich ob des langen Kommentars zu bleiben! Da gibt es andere Kommentatoren im Forum die letzlich nur auf Krawall gebürstet sind. Und dann ist es bei solchen Dickhäutern auch mal notwenig etwas entschiedener zu werden.

    Lassen Sie mich aber noch ein paar Sätze sagen:

    Dass PI „tendenziös“ sei, ist überhaupt kein Problem. Schließlich steht bereits in der Überschrift, dass man proamerikanisch oder proisraelisch ist. Das ist nicht nur tendenziös, sondern diese politische Unkorrektheit ist für den deutschsprachigen Raum einer kleinen Gruppe von Eliten im Grund ein Skandal, quasi inakzeptabel, was man auch daran erkennt, dass eine Reihe von Politikern die stets furcheinflösende Nazikeule gegen PI schwingen, um das selbstständige Denken zu verfolgen.
    Der Unterschied zu „Die Zeit“ ist, dass sich die Journalisten als solche Bezeichnen und somit grundsätzlich eben nicht tendenziös sein dürften. Wie eben der Rest dieser käuflichen Kameraden sind sie allerdings auch keine Experten in Sachen Theologie und auch in den seltensten Fällen ausgebildete Spezialisten für Betriebs- oder Volkswirtschaft. Sie sind häufig bestenfalls dafür ausgebildet, um im Feuilleton etwas zu schreiben. Wenn sie überhaupt eine abgeschlossene Ausbildung haben.
    Soviel zu ihrem Begriff der „selektiven Berichterstattung“. Ich habe damit überhaupt kein Problem. Schon gar nicht wenn PI das sich ausdrücklich auf die Fahnen schreibt, im Gegensatz zu den angeblich „seriösen“ Massenmedien.
    Ich habe nichts gegen Transparenz – ich liebe es 😉

    Zum Ihrem netten Hinweis, dass ich mich an ein Verbot der Lüge zu halten habe und Christen in Deutschland nichts zu befürchten hätten.
    Nur nochmal zum Nachschlagen: ich hatte bereits gesagt, dass ich bzgl. Deutschland nicht von Christenverfolgung spreche. Sie drehen mir das Wort dazu merkwürdigerweise im Mund herum und negieren es. Dass es von den politisch Mächtigen allerdings ganz eindeutige Versuche gibt wie das Verbot von Kreuzen in Schulen, ja sogar einen Verfassungsstreit zum Gottesbezug im Grundgesetz im Sinne dieser Politiker zu gewinnen gilt.

    Aber so subtil muss es gar nicht sein. Machen Sie doch mal konkretes, wenn es keinen Mut kostet: gehen Sie mal zu einer Demonstration gegen Abtreibung. Schauen Sie sich an, wieviel Polizeipräsenz nötig ist, um die friedlichen Demonstranten vor physischen Angriffen zu schützen. Wie mit Gegenständen, Flaschen geworfen wird. Lautsprecher bis zur Schmerzgrenze aufgedreht werden und Urintüten in die Menge von Lebensschützern geworfen werden – weil sie als Christen auf die Würde des Menschen verteidigen.

    Laufen Sie doch mal mit einem großen Holzkreuz durch bestimmte Viertel Berlins, Stuttgarts, Duisburgs, Nürnbergs oder Bremens. Das wird Ihnen wirklich neue Erfahrungen einbringen.
    Und dann können Sie den Begriff Mut ja gerne neu definieren.

    Dass Christen kritisiert werden dürfen, steht völlig außer Zweifel. Das ist ein Recht, welches in den christlich fundierten Ländern der Erde etwas selbstverständliches ist. Hatte ich etwas anderes gesagt oder warum wollen Sie mir das so intensiv erläutern?

    „Die Zeit“ hat es übrigens verdient, kritisiert zu werden – nach meiner Meinung.
    Ich finde das gut.

  101. #111 Morten Morten

    Dummes Gequatsche!

    Priester sind als „Hirten der Schafe“ nicht die Masse. Wenn die Schafe aber alle schwul werden, gibt’s bald keine Schafe mehr.

    Damit hat der Hirte nichts zu tun.

    Sebastian:

    Na, sollen wir jetzt alle in Sack und Asche gehen, weil irgendwelche Typen in einem 3. Welt Land Amok laufen?

    Den „Linken“ ist wirklich nichts zu billig, um unsere eigene Kultur und das Christentum schlecht zu machen um so den Islam in ihren wirren Vorstellungen ein kleines bißchen besser aussehen zu lassen …

  102. #108 Augustus:

    Unbelegte Behauptungen sind nun einmal Verleumdungen, vor allem, wenn sie in ehrabschneidender Absicht geäussert werden.

    Ich habe doch nicht die geringste Veranlassung, Ihnen mein Weltbild darzulegen.

    Wenn ich sage, Augustus ist ein Mörder, dann erwarte ich auch nicht, dass Augustus dies widerlegt, sondern dass ich Beweise dafür anzuführen hätte. Was Sie treiben ist schändlich!

  103. #102 terminator (19. Aug 2011 14:43)

    #90 Kritiker2:
    Ok, es braucht aber in der Zwischenzeit in Deutschland eindeutig wieder realen Mut, sich z. B. in einer Schulklasse in einer deutschen Großstadt dazu zu bekennen, jüdischen Glaubens zu sein …

    Das gilt übrigens auch mittlerweile für viele „scheiß Christen“ in vielen kültürellen und „rassismusfreien“ Schulen in Deutschland.

  104. Dass die ZEIT lieberal sein soll, kann ich nicht bestätigen! Sie ist, was ihren Umgang mit Andersdenkenen angeht, in der Tradition des „Völkischen Beobachters“ und des „Neuen Deutschland, dem Zentralorgan des ZK der SED“
    Die ZEIT duldet keine Diskurs über Probleme in ihrem Kommentarbereich. Selbst das Zitieren von seriösen wissenschaftlichen Publikationen führt zur Sperrung des User-Accounts, wenn die Aussagen nicht ins weltanschauliche Bild passen.
    Nein, die ZEIT ist ein Ideologieblatt, welches Wahrheit und Ideologie nicht auseinander halten kann oder will.
    Ich möchte soagr noch weiter gehen: Der „Stürmer“ hetzte gegen alles jüdische, die ZEIT kennt kein deutsches Volk. Die Übergänge sind fließend …. Auch wen ndie Zeit gegen die Natur anschreibt, ihr werdet eurer Waterloo schneller erelben, als euch lieb ist.

    Das schreibt ein habilitierter Naturwissenschaftler

  105. #110 Sebastian (19. Aug 2011 15:05)

    Also ich bin kein Experte in Sachen Homosexualtiät und habe mich bisher kaum dazu geäußert.

    Aber der Regionalminister von Ghana müsste vor Gericht gestellt werden und fände bestimmt keine Unterstützung vom Papst. Die Zustimmung der ghanaischen Christen zur Ermordung der Homos ist nicht zu verstehen.

    #111 Morten Morten (19. Aug 2011 15:06)
    Das Zölibat ist natürlich auch ein heißes Eisen in der Kirche – sollte m. E. geändert werden, da es, wie ich glaube, keine echte Begründung dafür gibt. Trotzdem stört es mich nicht,… außer vielleicht dass ich wegen der Missbrauchsfälle aus der Kirche ausgetreten bin.

    Das Maß aller Dinge sollte m. E. immer das Naturgegebene sein. Und da ist die Unterschiedlichkeit von Mann und Frau ganz wichtig für den Fortbestand der Menschheit.
    Wenn Sie sagen, dass auch Homosexalität naturgegeben ist, dann trägt das bekanntlich aber keine „Früchte“ wie bei den Heteros.
    Wir sehen doch gerade in der aktuellen Diskussion, wie wichtig der Nachwuchs ist, damit Deutschland sich nicht abschafft.
    Es ist ja auch gut, dass die meisten immer noch heteros sind.

    Was die Homosexuellen alles veranstalten, um sich in den Vordergrund zu spielen, als ob sie der Nabel der Welt wären, finde ich geschmacklos und total überzogen.
    Der Anblick der nackten homosexuellen Tatsachen ekelt mich an.

    Trotzdem ist Homosexualität für den Islam eine nicht zu unterschätzende Herausforderung, für die Kirche weniger.

  106. #114 fritzberger78 (19. Aug 2011 15:15)

    #108 Augustus:

    Unbelegte Behauptungen sind nun einmal Verleumdungen, vor allem, wenn sie in ehrabschneidender Absicht geäussert werden.

    Zu einer Verleumdung würde allerdings gehören, dass ich diese verbreite, ohne das Du direkt dazu Stellung beziehen könntest. Ich habe sogar indirekt eine Antwort Deinerseits vorausgesetzt.

    Zudem solltest Du dich nun nicht hinter solch einem Scheingefecht verbarrikadieren, immerhin warst Du es doch, der die Wertevorstellungen anderer durch Provokation in den Dreck ziehen willst. Und nochmal: Wenn Du so gegen diese Werte bist, ist die Annahme durchaus schlüssig. Und selbst wenn Du diese intention nicht hast, so löst Du trotzdem die genannte Denke aus.

    Ich habe doch nicht die geringste Veranlassung, Ihnen mein Weltbild darzulegen.

    Sicherlich nicht. Ganz ehrlich gesagt interessieren mich Deine Werte auch kaum periphär. Trotzdem: Bis dahin darf ich allerdings meine Vermutung was Dich betrifft aufrecht erhalten. Im Endeffekt bestätigst Du sogar letztendlich die Richtigkeit meiner Vermutung, denn sonst wäre es wohl ein leichtes diese zu widerlegen. Und wohlgemerkt: Es handelt sich um eine Vermutung und ist auch als solche zu verstehen. Von daher verbitte ich mir die Behauptung einer Verleumndung, weil ich dazu sagen müsste, dass es Fakt sei!

    Wenn ich sage, Augustus ist ein Mörder, dann erwarte ich auch nicht, dass Augustus dies widerlegt, sondern dass ich Beweise dafür anzuführen hätte. Was Sie treiben ist schändlich!

    Dann stellst du es aber in diesem Wortlaut als Fakt dar. wenn Du es als Vermutung darstellen möchtest, so kannst du das gerne machen. Dann können die Leser ja entscheiden, ob dies nun abwegig ist.

  107. Alle, die sich gläubige Christen nennen, müssen sich fragen lassen, ob sie an das Himmelreich, die unbefleckte Empfängnis und die Wiederauferstehung nach dem Tode glauben und wenn ja, warum! Wer es glaubt, diesen Mist, in Ordnung, wer nicht und sich trotzdem in die Lobby eingereiht hat, sollte sich outen und nicht noch die Netzwerkvorteile abstauben.

    JR

  108. #119 Augustus:

    Sie gehen von der falschen Annahme aus, dass nur Christen Werte hätten – daher Ihre Unterstellungen. Sagen Sie das bitte einmal einem Inder oder Japaner. Der lacht Sie zu recht aus!

    Und bitte noch einmal:
    Wo hätte ich etwas Pro-Abtreibung gesagt?
    Wo hätte ich etwas Pro-Masseneinwanderung gesagt?
    Wo hätte ich etwas von dem gesagt, was sie ansonsten noch anführen?

    Belegen oder schweigen!

  109. als die “ Kirche“ vor nicht all zu langer Zeit noch mächtig war ,war sie unerbittlich gegen Ketzer ,andersdenkende,andersgläubige…jetzt wo sie mehr und mehr die Macht verliert, wird sie lammfromm und frisst Kreide. Bei den Mohamedanern ist es genau anders herrum ,die angebliche Friedensreligion buhlt um Zuwendung solange sie noch nicht die absolute Macht hat,danach Gnade uns meinetwegen auch Gott.

  110. #121 fritzberger78 (19. Aug 2011 15:51)

    #119 Augustus:

    Sie gehen von der falschen Annahme aus, dass nur Christen Werte hätten – daher Ihre Unterstellungen. Sagen Sie das bitte einmal einem Inder oder Japaner. Der lacht Sie zu recht aus!

    Davon gehe ich nicht aus. Ich gehe nur einfach schlichtweg von unserem kulturkreis aus, dessen Werte zweifelsohne ein großes Fundament im Christentum hat.

    Der Japaner wird gewiss nicht lachen, wenn er mich recht versteht, denn erstens: Gehe ich schon davon aus, dass er Werte hat, diese aber ein Fundament im Shinto haben, also konfom mit den meinen sein könnten, aber nicht müssen.

    Ähnlich sieht es bei dem Inder aus (da sind ein paar mehr religiöse Einflüsse).

    Ich bin lediglich der MEinung, dass man jener Grundlage der eigenen Kultur zumindest mit Grundrespekt gegenübertreten muss.

    Diesen Respekt lässt Du vermissen. Im Übrigen brauchst Du mich nicht zu siezen, es ist im Internet unüblich sich zu siezen.

    Und bitte noch einmal:
    Wo hätte ich etwas Pro-Abtreibung gesagt?
    Wo hätte ich etwas Pro-Masseneinwanderung gesagt?
    Wo hätte ich etwas von dem gesagt, was sie ansonsten noch anführen?

    Belegen oder schweigen!

    Erst einmal: Du verbietest mir hier gewiss nicht den Mund, damit wir uns mal klar verstehen!

    Zweitens:
    Es liegt an Dir, meine – ich sag es nochmal – berechtigte Vermutung zu widerlegen. Wenn Du dich ultimativ gegen die Kriche äußerst, dann gehe ich einfach mal davon aus, dass Deine moralische Auffassung conträr zu kirchlichen steht.

  111. #113 terminator (19. Aug 2011 15:14)

    Mit …“die Linke“, meinst Du sicherlich den Spiegel, da ich weder links, noch schwul, noch der Verfasser des Artikels im Spiegel bin.

    Mein Verlinken zu dem Artikel des Spiegel, sollte weder Christen bloßstellen, noch den Islam hofieren, sondern war lediglich eine Anmerkung auf den Kommentar #106 menschenfreund 10, nicht mehr und nicht weniger .
    Wenn Du Dir den Schuh anziehen möchtest, oder Dich angesprochen fühlst, ist das Dein Problem .
    Wenn aber, um mit Deinen Worten zu sprechen, irgendwelche Typen in einem 3.Welt Land, Amok laufen um Christen zu ermorden, würde es Dich doch schon interessieren oder nicht ?

  112. #111 Morten Morten (19. Aug 2011 15:06)

    Sie haben vollkommen Recht: wenn schon vom (christlichen)Menschheitsverschwinden WEGEN HOMOSEXUALITÄT die Rede ist, muss (auch) die KK mit ihrem Zölibat, das absolut unbiblisch ist (siehe Schwiegermutter Petrus‘) kritisiert werden (dürfen).
    Das sehe ich auch so.
    Ich bin nicht katholisch.
    Und das soll jetzt keine Bosheit sein…
    Ich glaube, aus einem System auszusteigen, das einem (bis dahin) heilig war, für das man gelebt hat und kämpft und für das man vielleicht sogar sterben würde, ist nicht nur für unsere werten Schwestern und Brüder linke-Kulturverbesserung fast nicht leistbar, für die Mainstreamabhängigen schon gar nicht, wenn schon das Niveau der ZEIT auf das Niveau der BILD abgerutscht ist, sondern es ist ebenso schwierig für versuchte Sektenaussteiger oder versuchte Kriminellenmilieuaussteiger oder…eben…unsere guten Friedensstifter.
    Hier mal wieder ein erhellender Einblick in die Sachlichkeit dieser unserer Lieblingsprotagonisten:

    Eine Mutter mit vielen Erlebnissen
    30. Juni 2011 um 16:12
    Würdet ihr bitte bitte bitte mal Eure Kinder erziehen?
    Ich habe es satt, daß schon in einem deutschen Kindergarten die Allerkleinsten mit der islamischen Hölle bedroht werden, weil sie es als Christen in ihrem eigenen Land wagen, Wurstbrote zu essen.
    Ich habe es satt, daß die mohammedanischen Jungen Steine werfen auf Mädchen oder welche verprügeln, die viel kleiner sind als sie selber.
    Ich habe es satt, daß eure Kinder auf dem Spielplatz vor den kleinen Kindern immer solchen Sexkram erzählen, daß man nicht weiß, was für Videos ihnen die großen Brüder heimlich zeigen (und dabei tut ihr so keusch, weil die Mutter unter dem Kopftuch steckt).
    Ich habe es satt, daß ihr immerzu Ausreden findet für dieses untragbare Benehmen.
    Es könnte sco schön sein, wenn ihr die hier gebotenen Chancen nützen würdet. Eure Kinder haben hier gute Schulen, eine kostenlose Schulbildung, eine saubere und gesunde Umwelt. Warum nutzt ihr das nicht? Glücklich seid ihr doch auch nicht mit euch selbst.

    oguz
    3. Juli 2011 um 14:20
    Alle Kinder müssen eine islamische Erziehung genießen.Ich habe es satt,dass niemand außer die Gottesfürchtigen Muslime Angst vor der Hölle haben.Die Wusrtbrote mit Schweinefleisch sind ungesund und solten deshalb in Helel geschächtetes Fleisch umgewandelt sein.Die Muslime sind keine mohammedaner und auch keine Salafisten oder Terroristen,sondern sie sind einfach Muslime ,die nach Koran und Sunna leben.Wenn ein Muslimischer Junge ein Nichtmuslimisches Kind verprügelt muss der Muslim dafür zur Rechenschaft gezogen werden.Wenn Sexkram verbreitet wird in den Medien,so gilt das Verbot generell für alle die Unzucht fördern ,bestraft zu werden.Ausreden gibt es nicht,man spricht stets immer die Wahrheit.Glücklich ist nur derjenige der sich den Islam unterworfen hat.,

    Aristoteles
    8. August 2011 um 16:54
    Liebe/r oguz, danke für deinen Kommentar! Der hat mir gut getan.
    Mit kleinen Abstrichen, die jedoch wesentlich sind:
    a)
    alle Kinder sollten die Erziehung der Liebe erfahren, keine dogmatisch-jochende!
    r)
    richtig ist, dass es falsch ist, keine Angst vor der Hölle zu haben! GOTTES-fürchtige Christen wissen, dass die Hölle ebenso real ist wie der Himmel: sie brauchen aber keine Angst vor der Hölle zu haben, weil JESUS CHRISTUS die Hölle besiegt hat!
    i)
    in Halal geschächtetes Fleisch ist nicht nur ungesund, sondern Tierquälerei! Während Fleisch aus nicht-religiösen Produktionsverfahren nicht pauschalisiert werden kann:
    Aus Großschlachtereien, die mit Billiganbietern arbeiten, ist es Tierquälerei und ungesund!
    Fleisch aus Biohaltung ist gesund und keine Tierquälerei!
    s)
    Salafisten, Terroristen, Mohammedaner sind nicht Muslime…aha…
    …also dass es auch richtig nette “Muslime” gibt, weiß ich, Probleme machen allerdings die anderen, die, die Terroristen oder Salafisten sind!
    Um die alleine geht es und zwar weltweit!
    Du kannst mir nicht erzählen, dass diese terroristisch ambitionierten Gruppen die unbedeutenderen sind!
    Ansonsten sollte die große Menge der sich integrierenden Muslime zusehen, dass sie ihre Probleme mit dieser minderbemittelten Minderheit intern in den Griff bekommen, bevor diese Minderheit die ganze große Menge der netten Muslime infiziert und infiltriert und zum weltweiten Kalifat auffordert!
    t)
    treues Leben nach Sunna und Koran bedeutet doch genau das: die Kuffar zum Schweigen zu bringen, nicht???
    o)
    okay, sehe ich ebenso: wenn muslimische Kinder und Jugendliche sich strafbar machen, müssen sie sanktioniert werden!
    t)
    total korrekt: alle, die Sexkram verbreiten, müssen dafür zur Rechenschaft gezogen werden: die gesamte westliche Welt ist infiziert “von diesem Sexkram”!
    e)
    es reicht nicht, in den Medien die besonders ekelhaften Sexfälle zu brandmarken, die Medien an sich müssen gebrandmarkt werden für ihr ungehindertes Manipulationsmonopol!
    l)
    lügenhafte Falschmeldungen sind ein viel zu beliebtes Mittel in den Medien, unbequeme Wahrheiten auszublenden!
    e)
    es sollte generell keine Bevorzugung geben, sondern schlicht die Wahrheit gelten: leider bezeugen die kommunistisch-faschistisch geprägten MSM den stark ausgeprägten islamischen Interessenverbänden per se ihre Sympathie, um zeitgleich gegen gläubige Christen, die die BIBEL ernstnehmen, diffamierend vorzugehen!
    s)
    sich dem Islam zu unterwerfen sagt per Definition, dass es NICHT glücklich machen KANN: UNTERWERFUNG!

    Einladung- Islam Ramadan 2011
    14. August 2011 um 16:13
    Ich bin stolz Muslim zu sein.Mich macht es sehr glücklich wenn ich mich den Gesetzen des“Islams unterwerfe´_.´/Der Koran und die Sunna ist die letzte Offenbarung von Allah dem Herrn der Welten.Es gibt keinen Gott außer Allah s.w.t und Muhammad ist sein Gesandter.(s.a.s).Er(s.a.s.)der Gesandte Allahs ist der letzte Prophet Gottes nach seinen Bruder und Propheten Jesus(r.)-,seiner Mama Maria.Friede mit Jesus und Maria.Allah ist der einzige,Er hat nicht gezeugt und wurde nicht gezeugt.SUBHANALLAH.Jesus ist der Knecht und Gesandte Allahs,Jesus wurde nicht gekreuzigt,die Trinität gibt es nicht-eine Erfindung der Kirche,und Gott wird es niemals vergeben dass man ihm etwas beigesellt.Alle Propheten sind gleich wir machen keinen Unterschied zwischen ihnen(r).Die Sharia ist das einzige gültige Gesetz bis zum Jüngsten Tag,so hat es Gott im Koran bestimmt.Das Islamische Gesetz-die beste edelste Lebensordnung wird selbstverständlich in einen islamischen Staat implementiert.Dieser Staat ist das Kalifat.Das Kalifat hat über 1400 Jahre existiert.So sehr die Menschen an ihren Glauben festhalten,niemals dürfen sie gezwungen werden ihren Glauben ändern.Dieses göttliche Gebot gilt für jeden Muslim und ist fest verankert im Koran und in den Hadithen.Der ganze Westen bekämpft den Islam und die Muslime.Alles was mit der Sharia übereinstimmt wird diffamiert und schlecht dargestellt damit die Menschen ein schlechtes Bild/Hass über den Islam haben.Sie hassen die Muslime,Merkel§co.alle.Sie werden damit nicht klarkommen,es bereuen,aber was bereits im Islam prophezeit wurde,kann man nicht verhindern.Es muss so sein wie es bestimmt ist.Die Zeiten werden sich ändern,mal geht es Berg auf und mal geht es Berg,ab.Die Muslime werden wieder stark und ihre Ehre im Islam zurückgewinnen.Schuld an der jetzigen Misere ist der Raubtierkapitalismus der die Menschen weltweit so sehr geblendet hat.Die billigen Medienlügen und Profitgierigen sind teuflsicheunwerte die im Kapitalistischen System an sich zu finden sind.Es ist also ein Systemproblem worunter die Menschen leiden um sich gegenseitig die Köpfe abzuschlagen,wegen billge irdische Güter die sie sich zu ihren Gott genommen haben.Wenn Jesus sehen würde was die Kirche aus seinen Evangelium gemacht hat,würde er sicher tod umfallen und Allah swt um Vergebung bitten,dass Schwein zu töten und Kreuz zerschlagen,mit den Gesetz des Islams regieren.Gott aber leitet recht und führt in die Irre wen er will.Das ist sein Wille und niemand kann es ändern.Schade das auch Aristoteles sich über den Islam schlecht geäußert hat,dass Muslime als Salafisten Radikale Faschisten abgestempelt werden.Wir sind Muslime-dienen den Einzigen-Allah(t),wir sind keine Ungläubigen oder Götzendiener des Geldes.Ein richtiger Muslim hat das Atribut des besten Menschen verdient.Leider verstehen das viele Nichtmuslime nicht und sind neidisch auf uns.Sie können es nicht ertragen das wir an den Einzigen Schöpfer des ganzen Universums glauben und ihn allein dienen.Die Bezeichnung “Kuffar” bedeutet nichts anderes als Nichtmuslime,die die Wahrheit verdecken,verschleiern,verdrehen,nicht an den Koran und Sunna glauben,also Kuffar in Arabisch.Die Arabische Sprache ist fantastisch,stark in Ausdruck und unvergleichbar mit anderen Sprachen.Deswegen wurde der Koran in Arabisch offenbart,ihnen den Menschen im Verständnis leicht gemacht.Dieses Kalifat wird entstehn und niemand kann dies verhindern,auch du nicht Aristoteles.Es ist bereits prophezeit worden.Die Muslime werden dann erneut ihr bestes geben,um die ganze Menschheit aus dem Sumpf des Unglücks, Sebstzerstörungsmethoden zu ziehen und gerechte Umverteilungen der ganzen Menschheit zugute kommen lassen.Ich lade dich ein Aristoteles den Islam als Lebensordnung zu verinnerlichen und gesegneten Ramamdan an alle Muslime.Eine Umma Ein Kalifat.Allahu Akbaar….achso und nicht neidisch sein Aristoteles,Vorurteile abbauen,wenns geht ganz beseitigen.Das Problem sind nicht die Muslime(die Gläübigen)oder die Juden und Christen(Kuffar)das Problem ist der Kapitalismus weltweit.Alles Gute Aristoteles und schöne Grüsse an Bruder Saker,schönes Gespräch mit Dr.Uwe Sauermann.

  113. #120 JR (19. Aug 2011 15:50)

    Alle, die sich gläubige Christen nennen, müssen sich fragen lassen, ob sie an das Himmelreich, die unbefleckte Empfängnis und die Wiederauferstehung nach dem Tode glauben.

    Natürlich glaube ich das! So wie viele andere auch.
    Frage gestellt und beantwortet? Nun dürfen Sie erzählen an was für einen „Mist“ so intelligente Menschen wie Sie glauben. Solange Atheisten die an der politischen Macht sind, nicht wieder Gullags und Konzentrationslager einrichten, höre ich Ihnen gerne und aufmerksam zu.

  114. #19 Karl Martell (19. Aug 2011 12:47)

    Die katholische Kirche wid’s noch lange geben, auch wenn fritzberger78 schon lange der VERGANGENHEIT angehören wird!

    Das ist zwar in der Tat zu vermuten, aber noch kein Qualitätsmerkmal. Das gilt nämlich für die Cholera ebenso.

  115. Mit nichts wird mehr Schindluder getrieben als mit den Wörtern „liberal“ und „progressiv“.

    „Progressive“ und „Liberale“ sollten der Wortbedeutung nach für den Fortschritt und die Freiheit sein, in Wahrheit wollen sie in ihrer Schwärmerei für totalitäre („gerechte“) Systeme die bürgerlichen Freiheitsrechte und andere Errungenschaften der Aufklärung zurückdrehen.

    Siehe auch:

    http://fourmilab.ch/documents/enemies/

  116. #126 schmibrn (19. Aug 2011 16:22)

    #120 JR (19. Aug 2011 15:50)

    Alle, die sich gläubige Christen nennen, müssen sich fragen lassen, ob sie an das Himmelreich, die unbefleckte Empfängnis und die Wiederauferstehung nach dem Tode glauben.

    Natürlich glaube ich das! So wie viele andere auch.
    Frage gestellt und beantwortet? Nun dürfen Sie erzählen an was für einen “Mist” so intelligente Menschen wie Sie glauben. Solange Atheisten die an der politischen Macht sind, nicht wieder Gullags und Konzentrationslager einrichten, höre ich Ihnen gerne und aufmerksam zu.

    In der Tat. Denn die meisten Völkermörder der Neuzeit waren bekennende Atheisten

  117. JR:

    …Christen nennen, müssen sich fragen lassen, ob sie an das Himmelreich, die unbefleckte Empfängnis und die Wiederauferstehung nach dem Tode glauben…

    Dazu fällt mit nur Henryk M. Broder ein:

    …mehr als je gilt der Satz von Gilbert Keith Chesterton, dem Schöpfer von Pater Brown: <>

  118. Korrektur zu #130:

    Das Broder-Zitat in Gänze:

    „…mehr als je gilt der Satz von Gilbert Keith Chesterton, dem Schöpfer von Pater Brown: «Wenn Menschen aufhören, an Gott zu glauben, dann glauben sie nicht an nichts, sondern an alles Mögliche.“““

  119. #127 Diabolus (19. Aug 2011 16:30)

    #19 Karl Martell (19. Aug 2011 12:47)

    Die katholische Kirche wid’s noch lange geben

    KEIN ELEFANT VERFAULT AN EINEM TAG!!!!

  120. Der Adler sprach zur Taube, “ wo der Verstand aufhört, beginnt der Glaube, mit dem Unterschied jedoch, wo Du schon glaubst, da denk‘ ich noch!“

    Religion ist schliesslich nur Opium für das Volk. Im Dienst der Religion der Christen wurden Länder erobert, ethnisch gesäubert, Menschen als Hexen ortsüblich verbrannt und bestohlen, wurde Ablasshandel betrieben und, fehlt noch was, oh edle Christenheit? Deshalb müssen die Christen an ihre Sache auch glauben, zu wissen gibt es da bei den “ Christengutmenschen“ gar nichts! Worauf da wohl Christenheit stolz ist?
    JR

  121. PI: Bitte hört auf, irgendwelche Beschreibungen aus Wikipedia heranzuziehen. Wikipedia ist keine seriöse Enzyklopädie, sondern in weiten Strecken ein von Linken und Linksradikalen durchseuchtes Meinungsportal. Keine Wunder, daß dort die eindeutig linke ZEIT als „liberal“ verniedlicht wird, während Parteien der demokratischen Rechten durchgängig mit Vokabeln wie „rechtspopulistisch“, „extrem rechts“ usw. belegt werden.

    PI sollte das Propagandaportal Wikipedia nicht durch Erwähnung in Blogbeiträgen aufwerten.

  122. Pöbelnde Analpabeten gibt es offenbar in jedem Forum! Einfach nicht beachten, nicht benutzen, nicht missbrauchen. Ich erinnere an die von den Medien ausgewalzten wenigen Blödheiten aus PI-Kommentaren.

  123. „Gestern ging ich wieder mal
    In die Schenke schnelle,
    wie der durstge Pilgersmann
    eilt aus der Kapelle
    Alldieweil der durst so groß,
    Trink ich etwas eilger
    Und erglänze alsobald
    Wie ein neuer Heilger.“

    Bedauerlichst, dass es zu Wilhelm Buschs Zeiten noch keinerlei Knabbergebäck in Tütchen gab… Jawoll, es is wieder Freitach. Chips rausholen. Wird wohl noch lustig.

  124. 129 Augustus,
    #126 schmibrn (19. Aug 2011 16:22)

    #120 JR (19. Aug 2011 15:50)

    „Natürlich glaube ich das! So wie viele andere auch.
    Frage gestellt und beantwortet? Nun dürfen Sie erzählen an was für einen “Mist” so intelligente Menschen wie Sie glauben.

    In der Tat. Denn die meisten Völkermörder der Neuzeit waren bekennende Atheisten.“

    Was? Nur weil populistisch, wird es nicht wahr. Wo wissen Sie denn den Quatsch her, ab wann ist jemand für Sie ein Völkermörder? Keine Geschichte in der Schule gehabt, vermute ich. Haben Sie denn gar keine Ehrfurcht vor den Opfern, dass Sie den Begriff des Völkermordes so einfach in die Inflation führen?
    JR

  125. #123 Augustus:

    Wenn Du dich ultimativ gegen die Kriche äußerst, dann gehe ich einfach mal davon aus, dass Deine moralische Auffassung conträr zu kirchlichen steht.

    Das ist bereits deswegen Unsinn, weil die „moralischen“ Werte, auf die sich die Kirche bezieht inkl. Empathie lange vor Erfindung dieses Gottes vorhanden waren. Selbst Bonobos kennen Nächstenliebe. Das ist doch alles nicht auf dem Mist der Kirche gewachsen.

  126. #123 Augustus:

    Ausserdem sieze ich, wen ich siezen will. Ausnahmen davon mache ich nur bei den Vernünftigen, die es ja gottlob auch hier gibt 🙂

  127. #133 JR (19. Aug 2011 16:59)
    Ich glaube, es wäre Perlen vor die Säue geworfen, wenn ich Ihnen hier meinen Glauben erklären wollte. So negativ, wie Sie dem Christentum gegenüberstehen.

    1.Was Sie unbedingt wissen müssen, ist die Tatsache, dass überall, wo Menschen am Werk sind, Fehler gemacht werden. Genauso menschelt es in der Kirche. Was wir allein schon von Petrus gelesen haben, dass er seinen großen Meister Jesu Christus gleich dreimal hintereinander verleugnete. Trotzdem war er für Jesus der richtige Mann zur Nachfolge. Für uns kaum verständlich, nicht wahr?

    2. Jesus selbst hat sich nie als Sohn Gottes geoutet (s. Wikipedia: Jesus Christus)
    Es waren seine Anhänger, die ihn im Laufe der Zeit dazu „machten“, weil sie von J. Ch. so sehr überzeugt waren. Knapp 2000 Jahre nach Jesu Tod am Kreuz erleben wir ja auch, dass die Sache Jesu noch lange nicht zu Ende ist. Auch heute gibt es noch den Ruf: Jesus lebt.

    3. Jesus konnte nichts dafür, wenn ein Großteil seiner Anhänger mit seiner Botschaft von der Nächsten- und Feindesliebe nicht wirklich etwas anfangen konnte und es zu den schlimmen Auswüchsen im Christentum kam. Die Christen wollten sich z. B. damals schon gegen die Islamisierung der Mohammedaner wehren und machten Kreuzzüge mit vielen Toten.

    4. Wer Christus 1 zu 1 nachfolgen will, müsste vollkommen gewaltlos leben und auch den Märtyrertod auf sich nehmen. Wer will das schon?!
    Ist doch klar, das das kein Zuckerschlecken ist. Immer wieder kommen wir mit dem Gebot der Nächsten- und Feindesliebe in Konflikt. Wir werden sündig.

    5. Aber im Christentum gibt es die Vergebung der Sünden, wenn Reue vorausgegangen ist. Und das ist etwas Wunderbares. Denn dadurch gibt es nach jedem Sündenfall auch die Chance des Neubeginns, die Möglichkeit, ein besseres Leben zu leben. Mit dem Christentum gibt es eben immer wieder eine Zukunft, die einen menschlich leben lässt.
    Vergleichen Sie selbst den Islam u.a.

    Das soll mal genügen.

  128. #133 JR
    >Der Adler sprach zur Taube, ” wo der Verstand aufhört, beginnt der Glaube, mit dem Unterschied jedoch, wo Du schon glaubst, da denk’ ich noch!”

    1) Menschliches Denken kann das „Ganz andere“ nicht denken – weder heute noch morgen, auch als „Adler“ nicht.

    2) Das Christliche hat keine Geschichte,
    denn das Christliche ist dieses Paradox, dass Gott einmal Mensch geworden ist in der Zeit.

    >Worauf da wohl Christenheit stolz ist?

    Der Gott-Mensch macht die Gedanken der Herzen offenbar. Man schaut gleichsam in einen Spiegel. Und indem man dann urteilt, wird offenbar, was in einem wohnt.

  129. #124 Sebastian

    Komm‘, steh wenigstens dazu, was Du hier versuchst und weiterhin versuchst.

    Du willst Nivellieren um den Scheiß-Islam besser aussehen zu lassen.

    Sei stolz, dass Du ein Beispiel in einem Dritte-Welt-Land gefunden hast, wo Christen einem solchen Blödsinn zustimmen, im Islam ist das ja Normalität, überall.

  130. #137 JR (19. Aug 2011 17:33) Was? Nur weil populistisch, wird es nicht wahr. Wo wissen Sie denn den Quatsch her, ab wann ist jemand für Sie ein Völkermörder? Keine Geschichte in der Schule gehabt, vermute ich. Haben Sie denn gar keine Ehrfurcht vor den Opfern, dass Sie den Begriff des Völkermordes so einfach in die Inflation führen?
    JR

    Das ist doch Fakt. Also Empör Dich hier nicht künstlich, oder bist Du mit Claudia Roth verheiratet.

    Beispiele (um nur die größten Völkermörder zu nennen):

    Hitler: War antichristlich (zwischen 5 und 8 Mio Ermordete)
    Stalin: Kommunist und atheistisch (Zwischen 10 und 18 Mio Ermordete)
    Mao: Atheist und Kommunist (Vermutlich weit über 50 Mio ermordete)

    #138 fritzberger78 (19. Aug 2011 17:37) Das ist bereits deswegen Unsinn, weil die “moralischen” Werte, auf die sich die Kirche bezieht inkl. Empathie lange vor Erfindung dieses Gottes vorhanden waren. Selbst Bonobos kennen Nächstenliebe. Das ist doch alles nicht auf dem Mist der Kirche gewachsen.

    Richtig. Nur die Tatsache, dass diese Moral auch pauschal verbreitet wurde geht auf die Kriche zurück.

    Aber ehrlich gesagt hab ich auch wenig Lust jedesmal nur auf einen Dreizeiler Deinerseits zu antworten. Mit jedem Kommentar geht Dir offenbar die Puste in größerem ausmaß aus, was man auch nciht zuletzt daran merken kann, dass Du dir nun wieder ein neues Schlachtfeld kreieren möchtest.

    Nur noch eines:

    #139 fritzberger78 (19. Aug 2011 17:38)

    #123 Augustus:

    Ausserdem sieze ich, wen ich siezen will. Ausnahmen davon mache ich nur bei den Vernünftigen, die es ja gottlob auch hier gibt 🙂

    Wenn Du es also als eine Ehre auffasst jemden zu duzen, so darfst Du es durchaus als eine verächtliche Geste meinerseits Dir gegenüber sehen, dass ich Dich duze.

    (Das gilt allerdings meist nur in Deinem Fall. ICh mach Dich nur darauf aufmerksam, damit wir uns recht verstehen :-))

  131. Ich unterstütze weiterhin, z. B. hier im Thread, den Papst als als ein machtvolles Oberhaupt der Kirche. Ich vertraue darauf, dass er die momentane Weltlage besser durchschaut, als ich es tue. Und ich hoffe, dass der Papst, wie ein Diplomat alle günstigen Gelegenheiten wahrnimmt, um sein Wort gegen ungerechte und menschenunwürdige Zustände in der Welt zu erheben.
    Wer soll es denn sonst tun, wenn nicht der Papst?
    Von anderen Mächtigen höre ich meistens nur Sexgeschichten oder Geldmanipulationen und scheinheilige Reden von einer Neuen Welt (Europa), die es so nie geben wird.

  132. #143 Augustus:

    Für Sie sind doch offenbar schon drei Zeilen zu viel. Wie wenig würden Sie erst verstehen, wenn Sie sich durch einen zusammenhängenden Aufsatz (zum Beispiel zur Moral) von mir durcharbeiten müssten 🙂
    Mir vorwerfen, ich wäre gegen die christliche Moral, dann aber zugeben, dass diese Moral lange vor Gottes Erfindung da war – das nenne ich rabulistische Verfeinerung des Unsinns.

  133. Als früherer Mitarbeiter im kirchlichen Dienst ist mir nicht Christliches fremd und ich hatte 15 Jahre wunderbar Gelegenheit die Verlogenheit des kirchlichen Machtapparates zu studieren. Ich bin als Kind missbraucht worden, misshandelt worden und das Alles unter dem Dach der Kirche. Als Erwachsener wurde ich in das System gepresst, bis ich mir im Mannesalter die Freiheit nahm, das Alles hinter mir zu lassen. Nur wenn ich hier diese Scheinheiligkeiten lese, kommt mir hoch, was mir als Kind und Jugendlicher widerfuhr. Aber, ich habe gelernt, deshalb war ich auch da, wie die Kirche damit umgeht und deshalb werde ich die Namen meiner Peiniger nicht in’s Netz stellen.

    Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, in Ewigkeit: JR

  134. #57 fritzberger78
    >Zum Jenseits bedarf es keines Gottes!

    Stimmt, man kann sein Ding auch mit dem „Teufel“ durchziehen.

    Der Einzelne hat durchaus die Freiheit, in ein absolutes Verhältnis zum Dämonischen zu treten.

    Entweder rein ins dämonische Paradox oder ins göttliche – oder vielleicht doch besser nur Lehm werden wie Cäsar – du weisst schon, frei nach Shakesbear:

    Der große Cäsar, Lehm geworden, verstopft ein Loch im hohen Norden.

    Wie auch immer: wir Einfältigen haben Christi Wort dafür, dass es ein ewiges Leben gibt.


    „Die Wahrscheinlichkeit ist eine Aktie, die im Himmel nicht notiert ist“ (S.K.)

  135. Aha, Aha
    der Fritz ist da

    Reimt sich sogar noch 😆 😆

    Nicht aufregen Leute…..

    Dem Fritz ist doch der Papst und Kewil das Gleiche wie einem Stier das rote Tuch….

    Obwohl, das Tuch müsste nicht rot sein, aber bewegen muss es sich…

  136. #146 JR (19. Aug 2011 17:58)
    Aber, ich habe gelernt,
    ——–
    Ist es unangebracht zu fragen, WAS gelernt?

    Natürlich sehen Sie die Kirche aus einem ganz besonders tragischen Blickwinkel, was mir sehr leid tut für Sie. Soll keine Floskel sein.

    Ich glaube aber herauszulesen, dass Sie einen Neuanfang gefunden haben. Das ist gut, ob mit oder ohne Kirche. Bei Ihnen ist der Christenchip drin, wie bei mir auch immer noch, und das ist gut so. 😉

  137. >die Verlogenheit des kirchlichen Machtapparates zu studieren.

    Ja, aber andere Baustelle!

    Das Leben Christi auf Erden ist das Paradigma.
    Das ist die Heilige Geschichte, die Ewige Geschichte, das ist das Christliche.

    Und das hat mit der Geschichte der Christen_heit (Kreuzzüge, Hexenverbrennung usw) nichts, aber auch gar nichts zu tun.

    „Ein historisches Christentum ist eine unchristliche Verwirrung; denn alle wahren Christen einer Generation sind gleichzeitig mit Christus, und sie haben nicht das geringste mit den Christen der vorausgehenden Generation zu tun, dagegen alles mit dem gleichzeitigen Christus.“

    Kierkegaard – Einübung im Christentum
    http://goo.gl/2jClN – dtv-Ausgabe

  138. Ich finde es ja irgendwie beschämend, dass im aufgeklärten layizistischen Europa des 21ten Jahrhunderts solche Auseinandersetzungen zwischen Christen und Nichtchristen, die Muslims lassen wir mal weg, überhaupt noch stattfinden.
    Ich möchte dem Kommentator recht geben, welcher zur „großen Koalition“ der „Nichtmuslime“ aufruft, was zur Verteidigung unserer mitteleuropäischen (nicht christlichen, nicht jüdischen, nicht russisch orthodoxen, nicht …) Werte, gegen die Vernichtungsideologie des Islam dringend nötig sein wird. Wenn sich die Islamkritiker unterschiedlicher Glaubenslager gegenseitig befeinden, werden wir diesen epochalen Krieg verlieren.

    Es soll jeder von uns Islamkritikern glauben, was er will, wenn er nur den Andersgläubigen in Ruhe lässt und nicht versucht, diesen mit Worten, oder „mit dem Schwert“ zu missionieren. Wenn „die Zeit“ als liberal zu bezeichnen ist, dann meint dies in Bezug auf die Religionen, dass sie als „religionsfern“ einzustufen ist. Ist ja völlig in Ordnung, sie läßt ihrem Leser die Gedankenfreiheit. Gut so! In der alten Sowjetunion hatten die Leute mit Deutschkenntnissen ihre Schwierigkeiten mit geschmuggelten Exemplaren, wußten sie nach der Lektüre „doch immer noch nicht, was sie denken sollten“ (selbst erlebt)! Prawda und Neues Deutschland waren weniger anstrengend.
    PI ist für mich gleichbedeutend mit „islamkritisch“, nirgends steht geschrieben „christlich-islamkritisch“. Wenn der eine oder andere verhinderte Kreuzzügler nun meint, um sich schlagen zu müssen, um neben den Muslims auch gleich mal die Nichtchristen niederzumachen, dann müsste er/sie eigentlich merken, dass es dafür besser gegeignete Boltzplätze gibt als PI.
    Im Sinne der empfohlenen Koalition wäre Zusammenhalten und tolerantes und zivilisiertes Verhalten allen Teinehmern gegenüber vorzuziehen.

  139. #151 Yanqing (19. Aug 2011 18:18)
    Entschuldigung, wenn ich Ihrer Empörung einen Dämpfer geben muss. Schauen Sie doch mal auf das Thema oben. Da ist es doch keine Wunder, wenn hier Diskussionen um das Für und Wider der Kirche aufkommen. Ausgangspunkt war doch, dass die ZEIT über die Proteste der 5000 gegen den Papstbesuch berichtet hat. Und in der Diskussion kommt man dann immer vom Hölzchen aufs Stöckchen. Warum stört Sie das? Dann besuchen Sie doch einen anderen Thread. Es gibt ja immer mehrere zur Auswahl. 😉

  140. #151 Yanqing:

    Du hast ja völlig recht. Das Problem ist nur, dass Christen genauso wie die Moslems gegen Kritik enorm empfindlich sind.

    Wenn man es wagt, dieses überflüssige Spektakel – jezt in Madrid, bald in Berlin – auch nur ansatzweise zu kritisieren, ist man ein linkslinker Kommunist, so wie ein Islamkritiker in den Augen der Moslems automatisch ein rassistischer Nazi ist.

    Da liegt der Hase im Pfeffer. Da wird auch hemmunglos die sonst so geforderte Meinungsfreiheit verleugnet. Mit solchen bornierten Leuten ist der Kampf in der Tat nicht zu gewinnen.

  141. #142 terminator (19. Aug 2011 17:41)
    Komm’, steh wenigstens dazu, was Du hier versuchst und weiterhin versuchst.
    Du willst Nivellieren um den Scheiß-Islam besser aussehen zu lassen.

    Hast Du mit Trittin in Vächta zu viel Schnaps gesoffen, oder schreibst Du nüchtern diesen Unsinn ??

    Bis ich ein Verfechter des Islam bin, ist der Papst ein Imam oder Mitglied der DITIB, Du Schwachkopf !!

  142. Ich zitiere hier mal, leicht abgewandelt, folgendes, für alle eifrigen Papst-Verteidiger:

    DuIhr unterschätzt ganz offensichtlich die Gefahr, die von den vereinten religiösen Kräften ausgeht. Die fangen doch jetzt schon an, sich gegenseitig zu stützen. […] Heute glauben sie, mit Hilfe des Islams die zweite Luft zu bekommen. Das muss unter allen Umständen vehindert werden […]

    Etwas, worüber ich nie so richtig nachgedacht hatte, was bei genauerer Betrachtung aber den Tatsachen entspricht. Soviel zum Thema „Die Kirche bzw. das Christentum ist die letzte Bastion“.

    Wer die Quelle wissen will, kann sie sich ja ergugeln.

  143. zu 114:

    Hm, das dumme Gequatsche trifft wohl eher auf Sie zu. Sowenig wie der zölibatär lebende Priester die Masse repräsentiert tut das der Homosexuelle doch auch nicht, oder?

  144. Ein historisches Christentum ist eine unchristliche Verwirrung; denn alle wahren Christen einer Generation sind gleichzeitig mit Christus, und sie haben nicht das geringste mit den Christen der vorausgehenden Generation zu tun, dagegen alles mit dem gleichzeitigen Christus.”

    Kierkegaard – Einübung im Christentum

    http://goo.gl/2jClN – dtv-Ausgabe

    Absoluter Schwachsinn,hör auf solche scheiße in der Welt zu verbreiten,das geht noch nicht mal unter Meinungsfreiheit durch,du durchschnittlicher Zeitgeistapostel

  145. #146 fritzberger78 (19. Aug 2011 17:57)

    #143 Augustus:

    Für Sie sind doch offenbar schon drei Zeilen zu viel. Wie wenig würden Sie erst verstehen, wenn Sie sich durch einen zusammenhängenden Aufsatz (zum Beispiel zur Moral) von mir durcharbeiten müssten 🙂
    Mir vorwerfen, ich wäre gegen die christliche Moral, dann aber zugeben, dass diese Moral lange vor Gottes Erfindung da war – das nenne ich rabulistische Verfeinerung des Unsinns.

    Mein lieber Fritzberger78,

    und wieder einmal schreibst Du gezielt am Thema vorbei, um Dich abermals hinter eine Nicklichkeit zu verstecken.

    Das ich Deinen Aufsatz nicht verstehen könnte, würde in dem Fall wohl eher an Deinem an Deinem bemitleidenswerten Intellekt liegen, der Dich dazu verführen würde, dauernd eigene Wertungen einzubringen, die Du jedoch nicht begründest, sondern wenn es daran geht, das Thema wechselst. Diese Substanzlosigkeit ist – da bin ich mit Dir vollkommen d’accord – dürfte es äußerst schwierig gestalten, Deinen wirren Gedankengängen zu folgen 🙂
    Ich habe zudem auch nicht zugegeben, dass es die „Moral“ vor Gott gab. Wie sollte ich das auch? Da Du mittlerweile weißt, dass ich Christ bin sollte Dir eigentlich klar sein, dass ich glaube, dass Gott der Ursprung alles Seins ist. Kann also etwas vor ihm existiert haben. Eher nicht. Vielmehr war gemeint, dass es eine gewisse Art von Empathie (und ähnliche Emotionen) vor der Kirche gab, welche diese dann zur Grundmoral gemacht hat.
    Aber wem erzähle ich das? Wir haben ja bereits festgestellt, dass Du offenbar außer Stande bist schlüssig und chronologisch zu kombinieren.

    🙂

  146. #159 Augustus (19. Aug 2011 19:45)

    Man könnte an dieser Stelle einmal festhalten, daß dein ‚verächtlicher‘ Umgangston gegenüber Fritzberger, wie du ja auch schon betont hast, sehr im Kontrast steht zu den Werten und der daraus resultierenden Art, mit seinen Mitmenschen zu kommunizieren, die das Christentum doch angeblich hervorbringen soll :mrgreen:

  147. Jede Verteidigung des Christentums, die weiss, was sie tut, muss mit qualitativer Dialektik auf der _Unwahrscheinlichkeit des Christentums bestehen.

    Soll Christsein und -werden qualitative Realität haben, so gilt es vor allem, vom ganzen Zauber des Nachhistorischen wegzukommen – der erfunden wurde, um sich selber wichtig zu machen, um auf der Kommandobrücke Gottes herumzuturnen und das Christliche dozieren (= „unchristlichste aller Ketzereien“) zu wollen.

    Ich fasse also das von Christus Gesagte so auf, als wäre es allein zu mir gesagt. Und ich gehe davon aus, dass es sich bei allem Gesagten nie um direkte Mitteilung handelt.

    „Die direkte Kenntlichkeit ist gerade charakteristisch für den Götzen.

    Darin liegt das ganze Heidentum, daß sich Gott unmittelbar zum Menschen … verhält“ (Kierkegaard).

  148. #158 fundichrist (19. Aug 2011 19:39)

    Absoluter Schwachsinn,hör auf solche scheiße in der Welt zu verbreiten,das geht noch nicht mal unter Meinungsfreiheit durch,du durchschnittlicher Zeitgeistapostel

    Echt fundich, der rist 🙂

  149. #154 fritzberger78

    Musterbeispiel eine „Bornierten“. Dass er sich „menschenfreund“ nennt, überrascht nicht.
    Ich glaube, dass sich die „heilige Inquisition auch so hätte bezeichnen können. Auch die waren ja erfüllt von der Gnade Gottes.Warum stört Sie das?

    Dann besuchen Sie doch einen anderen Thread. Es gibt ja immer mehrere zur Auswahl

    Der „Gläubige der wahren Religion“, in diesem Fall des Christentums, weiß natürlich am Besten wo ich hingehöre. Da ich seine Sprache nicht verstehe, bleib ich bei PI. Bin ich da richtig, dass das keine alleiniger Tummelplatz für christliche Sektierer ist?

    Dem Menschenfreund empfehle ich zur Erweiterung seiner Religionakenntnisse das Buch „Das Scheißleben meines Vaters, daß Scheißleben meine Mutter, das…“ von Andreas Altmann

  150. Das unzerteilte Zitat:

    Warum stört Sie das? Dann besuchen sie doch einen anderen Thread. Es gibt ja immer mehrere zur Auswahl.

  151. Heinrich Böll schreibt
    „Selbst die allerschlechteste christliche Welt würde ich der besten heidnischen vorziehen.“
    Diesem Standpunkt schließe ich mich an.

  152. „Da ist so ein Mensch – was man so einen Christen nennt: dessen Glaube darin besteht, dass er keinen hat. Er heiratet und bekommt Familienzuwachs. Ein Pastor träufelt mit Anmut ein paar Tropfen Wasser über den Kopf des süßen kleinen Kindes. Und das wagt man Gott zu bieten unter dem Titel: Heilige christliche Taufe“

    „Was ist die Taufe ohne Aneignung?
    Ja, die Möglichkeit, dass das getaufte Kind ein Christ werden kann, weder mehr noch weniger.“

    „Die erste Bedingung, um ein Christ werden zu können, ist: unbedingt nach innen gekehrt zu werden.

    So unendlich nach innen gekehrt, … als wären alle anderen für einen gar nicht da, so nach innen gekehrt, dass man buchstäblich ganz allein in der Welt wäre, allein vor Gott, allein mit der heiligen Schrift als Wegweiser, allein mit dem Vorbild vor Augen.

    So nach innen gekehrt begreift dann der Lernende oder lernt er es verstehen, worin die Aufgabe besteht, ein Christ zu werden und ein Christ zu sein – jeder Augenblick, in welchem er nach außen gekehrt ist, ist verloren“ (Kierkegaard).

  153. #160 Saejerlaenner (19. Aug 2011 19:57)

    #159 Augustus (19. Aug 2011 19:45)

    Man könnte an dieser Stelle einmal festhalten, daß dein ‘verächtlicher’ Umgangston gegenüber Fritzberger, wie du ja auch schon betont hast, sehr im Kontrast steht zu den Werten und der daraus resultierenden Art, mit seinen Mitmenschen zu kommunizieren, die das Christentum doch angeblich hervorbringen soll :mrgreen:

    Wunderschöne Spitzfindigkeit. Gefällt mir. 🙂

    Und stell Dir mal vor: Ich bin sogar der Ansicht, dass man körperlicher Gewalt auch Gegengewalt entgegensetzen sollte :-O

    Toll, was?

    Du siehst, ich bin da relativ flexibel.

    Man passt sich eben dem Gegenüber an 😉

  154. In der Welt des Geistes ist die FORM (das Wie) die Reduplikation des Inhalts (das Was).

    „Hätte Christus nicht gesiegt, dadurch dass er gekreuzigt wurde, sondern im modernen Stil durch Geschäftigkeit und ein schreckliches Maulwerk, … durch eine Pfiffigkeit, die dem Volke einbilden konnte, was sie wollte:

    wäre das Christentum auf diese Weise siegreich in die Welt gekommen, und wäre Christus für Gottes Sohn angesehen worden: so wäre es überhaupt nicht in die Welt gekommen, und Christus wäre nicht Gottes Sohn gewesen“ (S.K.).

    Bei Christus war nie Empörung!
    Und bei Christus war auch nie Politik!

    Das Land ist in seinem Untergang begriffen; alles ist Politik bis zur Verzweiflung. Und nun, gerade jetzt, in diesem Augenblick auszudrücken, und so furchtbar entscheidend auszudrücken, dass er nichts, nichts mit Politik zu schaffen habe, dass sein Reich nicht von dieser Welt sei! …
    Also, das war ja, menschlich, wie ein Verrat an der Zeit, am Volke, an der Sache des Volkes.

    Schlimmer als Politik in der Kirche und Kirche in der Politik zu suchen ist, sie genau dort zu finden.

  155. Der Papst ist cool. Klar ist er reaktionär und hat auf vielen Gebieten ziemlich lächerliche Ansichten. Außerdem bin ich Atheist.

    Aber:
    Die Linken hassen ihn.
    Die MSM hassen ihn.
    Papst-Kritik ist mainstream, Islamkritik soll dagegen dagegen etwas furchtbar Böses sein. Diese Heuchelei widert mich an. Ich schlage auf niemanden ein, auf dem schon Tausende andere herumtrampeln und sich auch noch verdammt mutig dabei vorkommen.
    Außerdem: Der Papst ist verdammt PI. 😉

    Go, Benedikt, go!

  156. #168 Augustus (19. Aug 2011 20:37)

    Na na na. Was hätte Jesus wohl dazu gesagt? „Liebet eure Feinde“? „Andere Wange auch hinhalten“?

  157. #170 Hayek: Der Papst ist cool. Klar ist er reaktionär und hat auf vielen Gebieten ziemlich lächerliche Ansichten.

    Och Hayek, welche Bücher hast du denn von ihm gelesen? Ich bin zwar dänisch-katholisch, aber ich schätze ihn als Person und Christologen.

    Er war mein erster geistlicher Lehrer im Geiste.

  158. #164 Yanqing (19. Aug 2011 20:21)
    Ich habe tatsächlich mal nach dem Buch gegoogelt.
    http://www.stern.de/kultur/buecher/das-scheissleben-meines-vaters-das-scheissleben-meiner-mutter-und-meine-eigene-scheissjugend-altmanns-gnadenlose-abrechnung-mit-der-kirche-1718459.html
    Es geht um Altmanns gnadenlose Abrechnung mit der Kirche.

    Es ist typisch, dass man der Kirche oder dem Papst oder Gott all das vorwirft, was man als Kind durch die Eltern, die Lehrer, die Priester erleiden musste.
    Man sucht sich einen Schuldigen außerhalb des persönlichen Umfeldes, denn letztendlich will man seinen Eltern nicht die Schuld am eigenen Versagen geben. Kinder halten MEISTENS zu ihren Eltern, auch wenn diese ihnen noch so viel angetan haben.
    Sie kennen sicher den Hiob. Das von Ihnen erwähnte Buch ist wohl eine Hiobsgeschichte.

  159. Es ist klar: Wenn wir das „Vater Unser“ beten und gleichzeitig einen unerträglichen lebendigen scheiß Vater vor uns haben, dann kann das „Vater Unser“- Gebet und der Glaube an den guten Gott wohl kaum fruchten.

    Für das religiöse Leben brauchen wir die entsprechenden Vorbilder, die immer weniger werden.

    Z. B. wird in der Kirche die Einehe gepredigt. Aber CSU-Seehofer hat irgendwie eine Zweiehe, und man sagt, das Privatleben eines Politikers hat niemand zu interessieren. Mich interessiert es aber wohl. Was er macht, ist im Klartext scheiße und kein christliches Vorbild! Und wenn er sich privat so benimmt, soll es denn in der Politik besser sein?

  160. Nachtrag: Ich möchte mich entschuldigen für den mehrmaligen Gebrauch des unanständigen Wortes „Scheiße“, das aber heute leider schon zum normalen Sprachschatz gehört wie das Wort „geil“. Es ist, wie es ist.

  161. #172 Eichsfelder

    Och Hayek, welche Bücher hast du denn von ihm gelesen?

    Gott sei Dank keines. Du hast auch nicht Adams Smiths „Wohlstand der Nationen“ gelesen oder Darwins „Ursprung der Arten“ und weißt trotzdem wofür diese Leute stehen.

  162. >Es ist klar: Wenn wir das “Vater Unser” beten und gleichzeitig einen unerträglichen lebendigen scheiß Vater vor uns haben, dann kann das “Vater Unser”- Gebet und der Glaube an den guten Gott wohl kaum fruchten.

    Selbst auf den krummen Linien eines Schweinepriesters könnte Gott immer noch gerade schreiben. Bei Gott ist gar nichts unmöglich.

  163. Ich bin kein Katholik. Dennoch hege ich für den alten Mann in Rom Sympathien. Benedikt legt in nicht wenigen fragen eine Klarheit an den Tag, die nicht nur seine Vorgänger haben vermissen lassen. Man mag darüber geteilter Meinung sein. Das ist normal und darüber werde ich hier nicht streiten. Er hat selbst jedoch für die Jugendlichen noch Worte gefunden, die gegen ihn demonstrieren, um ihre Anliegen anzusprechen. Soviel zu seiner Seite und der Seite der anderen, die sich oft genug haben aufhetzen lassen.

    Tatsächlich ist es zu Kennzeichen des heutigen „Qualitätsjournalismus“ geworden, die Hauptsache generös „unter den Tisch fallen“ zu lassen oder höchstens im Nebensatz anzumerken, die Nebensache aber zu einem Popanz aufzubauschen, der seinesgleichen sucht. Die 1,5 Millionen Besucher des Jugendtages sind ihm kaum eine Silbe wert. Die wenigen Tausend, angesichts der vorgenannten Zahl eine verschwindende Minderheit, werden zum Hauptereignis hochstilisiert.

    In der letzten Jahren hat die Christenfeindschaft, von den Medien noch befeuert, eine weitere Radikalisierung erfahren, während der Islam hofiert wird. Die verbale Hinrichtung der Christen hat längst begonnen. Sie hat längst auch zu Übergriffen und Anschlägen geführt. Das aber wiederum sind die Dinge, die, angesichts der „Proteste“ jener, die man in langen Kampagnen aufgehetzt hat, zur Nebensache erklärt worden sind.

    Das aber zeigt, wo die Hetzer sitzen. Sie affektieren sich über Entgleisungen im Kommentarbereich von PI und anderswo, hetzen aber selbst – unterschwellig, mit geschickt angeordneten Bildern und unter wohlformulierten Worten. Das, sowie der Umstand, daß man diesen Leuten in den Medien Macht und somit eine Stimme gegeben hat, macht diese Sache so gefährlich.

  164. „menschenfreund 10“

    HAHAHA- dreht sich in der kirche alles nur noch um sex, fragen sie.

    die antwort ist JA. allen monotheistischen gottheiten ist es unglaublich wichtig zu kontrollieren, was ihre gläubigen so im bett treiben.
    der gott an den ich glauben würde, ist vielfach grösser (immerhin hat er das universum erschaffen) als ein spiessiger moralapostel, der sich für die sexuellen interessen von zwei winzigen kohlenstoffeinheiten irgendwo auf einem staubkorn im all stark macht.

    DIESER gott ist einfach erbärmlich. hat der nix besseres zu tun? ich mein, er muss welten erschaffen und untergehen lassen, er muss die naturgesetze auf linie halten- er hat sicher, verständlicherweise, keine zeit für mich. odin sei dank!

  165. Spannendes, nein erschreckendes Lagerdenken bei den Diskutierenden. Was aber zum Problem wird: Der Mohammedaner kennt nun die Bruchlinie in den Reihen. Oder schreibt er hier selber, um sie zu vertiefen, zu verbreitern? Oder sind es die Käßmannschen Grün-Rot-Lutheraner, die hier Fronten spalten wollen? Erklärt euch, Kombattanten. Und nein, kein Wiki, keine Zitate, keine fremden Gedanken, die gerade recht scheinen, um eigenes Unvermögen zu übertünchen. Argumentiert einfach einmal aus Euch heraus.
    Die Spiele sind eröffnet und schlüssige Argumente dürfen folgen. Bitte keine Behauptungen, Unterstellungen und schmähende Reden. Diese sind bereits genügend wahrzunehmen.

  166. #176 Hayek
    >Gott sei Dank keines.

    Mach doch mal, wenigstens den Klassiker:
    Einführung in das Christentum.

    Ratzinger ist sehr gut, Kierkegaard ist genial und ein Apostel ist ein Apostel.

  167. #181 Jaette (19. Aug 2011 21:51)

    Vergiß es, die haben doch noch fast alle Eierschalen hinter den Ohren. Mein Ex-Chef hätte gesagt: „Mit sowas kannste keinen Krieg gewinnen.“

    Ich erinnere mich noch ganz gut an Zeiten, als hier Leute geschrieben haben, die was wußten anstatt was zu glauben. Abgesehen von jenen, die man verbannt hat, haben sich die restlichen offenbar freiwillig verabschiedet.

  168. #171 Saejerlaenner (19. Aug 2011 21:08)

    #168 Augustus (19. Aug 2011 20:37)

    Na na na. Was hätte Jesus wohl dazu gesagt? “Liebet eure Feinde”? “Andere Wange auch hinhalten”?

    Richtig! Deshalb ist er auch so gut. Man sollte dem nacheifern 🙂

  169. #182 Eichsfelder (19. Aug 2011 21:54)
    Es muss schon 40 Jahre her sein, dass ich Ratzingers Klassiker: Einführung in das Christentum gelesen habe. Das Buch hat mich sehr beeindruckt, weil es so klar und gut verständlich geschrieben war.
    Als Ratzinger dann die Kongregationsstelle für Glaubensfragen, also sozusagen die Inquisitionsstelle, in Rom übernahm, wurde medial so schlecht über ihn gesprochen, dass ich das gar nicht glauben konnte.

    Aber Ratzinger war der direkte Draht zu Johannes Paul II., der für mich bis heute ein Super-Papst war. Und die beiden verstanden sich offenbar blendend.

    Ich dachte nach der Wahl von Benedikt, dass er im Gegensatz zum Vorgänger viel zu intellektuell wäre für dieses päpstliche Amt, das jemand braucht, der gut mit Menschen jeder Couleur „kann“.
    Und dann die große Überraschung. Ja, Bendikt „kann“, und er macht es wirklich gut, weil er authentisch ist, wie man heute so gern sagt.

    Wir haben es auf dem Weltjugendtag in Köln erlebt und werden es noch öfter erleben.

    Und dann berücksichtige man mal sein Alter.
    Es ist kaum zu glauben, was er für eine Kraft hat. Ja, Benedikt ist einfach ok.

  170. #183 Saejerlaenner (19. Aug 2011 22:04)
    Ja, das waren früher noch Zeiten, nicht wahr? Da war alles besser. Und da konnte man noch Kriege gewinnen. Welchen Krieg meinen Sie denn da überhaupt? Ich weiß nur von zwei verlorenen Kriegen.
    Was waren das früher nur für Leute, die was wussten und nicht nur glaubten? Erzählen Sie doch mal, damit wir jetzt im Nachhinein alle was davon haben und etwas dazu lernen können. 😉

  171. #183 Saejerlaenner (19. Aug 2011 22:04)
    Machen Sie doch hier mal den Intellektuellen, dass die mitlesenden Medienvertreter nur so Klötze staunen und dann in ihren Zeitungen schreiben oder im Fernsehen dokumentieren, wie intellektuell es hier bei PI zugeht am Beispiel eines Kommentators „Saejerlaenner“.

  172. So, ich verabschiede mich jetzt, weil anscheinend keiner außer mir mehr Lust hat, hier zu schreiben. Es ist ja auch ein neuer interessanter Thread offen über Mannheimer.
    Also dann mal eine gute Nacht!

    PS: Heute wird es noch 60 000 Besucher geben. Ich habe den Eindruck, es werden immer mehr, obwohl es laut Saejerlaenner doch nicht mehr so intellektuell zugeht und früher alles besser war. Da sieht man mal, wie man sich täuschen kann.

  173. #189 menschenfreund 10 (19. Aug 2011 22:50) PS: Heute wird es noch 60 000 Besucher geben. Ich habe den Eindruck, es werden immer mehr, obwohl es laut Saejerlaenner doch nicht mehr so intellektuell zugeht und früher alles besser war. Da sieht man mal, wie man sich täuschen kann.

    Die Tagesschau hat ja auch wieder mal kräftig die Werbetrommel für PI gerührt 😀

  174. #183 Saejerlaenner

    Nun, gerade wollte ich schreiben „warten wir mal ab“, aber die „Menschenfreundin“ hat es, um einfach zu formulieren, „nachhaltig versaut“.
    Aber das liebe Heimchen hat es musikalisch einmal wieder gerettet. Dankeschön… 😉

    #188 menschenfreund 10

    Sechs, setzen, mehr bedarf es wohl nicht, oder? Ich dachte, jetzt wird es substantiell, aber ich irrte. Schade, da war wesentlich mehr „rauszuholen“. 🙁

  175. Zur Erklärung:

    Das Gedankenspiel von Blaise Pascal (1623-1662) läuft auf die These hinaus, … Wenn Sie nicht wetten, dass es Gott gibt, müssen Sie wetten, dass es ihn nicht gibt. …. So betrachte ich auch das „Leben nach dem Tod“. …

    #81 Kritiker2 (19. Aug 2011 13:59)
    #72 Heta:
    Ach ja, diese schöne Wette. Sie empfiehlt eiskalt selbstsüchtig berechnende Entscheidung für oder gegen einen bestimmten Glauben. Dass Pascal Mathematiker war, merkt man hieran nur allzu gut. Es ist ein Spiel mit Zahlen. Was wohl Gott von Leuten halten mag, die, nur um auf “Nummer sicher” zu gehen, mal eben einen Glauben annehmen? Und was er wohl zu Leuten sagen mag, die zwar glauben, diesen Glauben aber nie hinterfragen, sondern einfach nur nachquatschen, was andere ihm beigebracht haben? Ganz abgesehen davon: Niemand kann per Willensakt entscheiden, dass er jetzt etwas Bestimmtes glaubt. Als Aufforderung zur Handlung taugt Pascals Wette daher auch nicht.

    Also wo wir schon dabei sind, unser Inneres zu outen… (und Jaette darum gebeten hat)…
    …dies als erstes: ich finde schade, wie hier aufeinander rumgehackt wird, nur weil der feindliche Kommentar nicht nach meinem Geschmack ist.
    Ich finde schade, dass tatsächlich dem anderen gegenüber erklärt wird, dass er besser die Klappe halten sollte.
    Schade ist, dass „meine“ Annahme, den anderen „richtig“ einzuschätzen, sich über dessen Reaktion, falsch eingeschätzt worden zu sein, gehäuft immunisiert.
    Das alles…macht unglaubwürdig.
    Das alles…ist absolut nicht „der Sache“ dienlich.
    Um welche „Sache“ geht es denn eigentlich?
    Um das Gemetzel der europäischen Kultur-Grundfragen: Kirchenlehre versus Aufklärung?
    Nein, die Sache, um die sich all diese Kommentare ranken, ist kewils Artikel:
    Die illiberale ZEIT zum Papst in Madrid.
    Es geht um die Frage der Verhältnismäßigkeit.
    Diese…haben wir in diesem Blog schon lange abgestreift: denn, ja ja, es geht mal wieder um die eigene Sache…
    Eigene Sachen sind in jedem Falle Sexualität und Glauben.
    Da kennen wir nichts.
    Da wird es egal, dass die Linken und die Musels sich n Ast lachen, wenn sie uns beim Streiten zusehen.
    Das ist so…schade.
    Unglaubwürdig, irgendwie.
    Dumm gelaufen, sozusagen.
    Um mit Blaise zu sprechen: wenn ich nicht wette, dass ein kleiner verdeckter Seitenhieb das PI nicht auseinander-dividieren kann, muss ich wetten, dass es das kann.
    Und…klar…der Mann hat Recht:
    kaum betritt kewil den virtuellen Raum, schon geht das Gezicke los, und, interessant, es schwadronieren nicht nur die Nicht- gegen die Christen und die Heteros (so wie ich)(obwohl ich mein Geschreibsel nicht als schwadronieren definieren würde) gegen die Homos, nein, es schwadroniert auch der Christ gegen den Christ.
    Blöder geht’s fast nicht.
    Bekanntlich macht der Ton die Musik.
    Die Töne, die hier teilweise abgelassen werden, erinnern an absolute Anfängerübungen!
    Und um das mal klar zu klären: natürlich kann ich mit meiner individuellen Willensentscheidung „Glauben“ kreieren!
    Das ist eine absolut alltägliche Angelegenheit: ich entscheide mich im Supermarkt aufgrund meiner Glaubensentscheidung für das eine und nicht für das Konkurrenzprodukt.
    (Außer, ich hab mich fachkundig informiert.) (Wobei ich auch die Seriosität der gewählten Quellen meiner fachkundigen Recherchen annehme/glaube/anvertraue.)
    So einfach ist das.
    Es ist ohnehin unsinnig, nur von Glaubenden vs Nicht-Glaubenden zu sprechen: alle Menschen sind Gläubige: nur die einen geben das wenigstens zu, während die anderen steif und fest erklären, nicht-gläubig zu sein: was eine definitive Lüge ist.
    Jeder Mensch glaubt irgendetwas! Denn wenn wir im weitesten Sinne ohne mentale Anregungen handeln, sind wir Robotter…
    …und selbst das größte Genie…kann faktisch nicht alles wissen, muss dennoch immer handeln, ergo, trotz mangelnden Wissens, agiert es aufgrund individuell legitimierter Glaubensannahmen…
    Selbst der härteste Atheist…hat sich Glaubensaussagen quasi als Ersatzreligion zurechtgelegt.
    Ich frage mich schon lange, was wohl Gott-wohlgefälliger ist: der Mensch, der sich als Atheist tituliert…oder der Mensch, der einfach glaubt, um irgendwas zu glauben?
    Ja, “ Was wohl Gott von Leuten halten mag, die, nur um auf “Nummer sicher” zu gehen, mal eben einen Glauben annehmen? Und was er wohl zu Leuten sagen mag, die zwar glauben, diesen Glauben aber nie hinterfragen, sondern einfach nur nachquatschen, was andere ihm beigebracht haben?“ ???
    Das ist ein ausuferndes Thema, leider.
    „Sie empfiehlt eiskalt selbstsüchtig berechnende Entscheidung für oder gegen einen bestimmten Glauben.“
    Ja, wir müssen uns Zeit unseres Lebens gewissermaßen eiskalt-selbstsüchtig entscheiden. Egal, welchen Inhaltes. Entscheidungsmuffel…sind eher die Looser in unserer schhnelllebigen Zeit…

    Ich entscheide mich jetzt, schlafen zu gehn, bevor ich nur noch Mist von mir gebe. Tschö

  176. #188 menschenfreund 10 (19. Aug 2011 22:43)

    Ich mache hier nicht den Intellektuellen, ich habe darauf verwiesen, daß es diese(n) gibt. Sie wissen sicher, wo diese zu finden sind. Für den herausposaunenden Intellektuellen bin ich nicht geeignet, ich war noch nie ein Sprachrohr 😉

    Allerdings ändert die Tatsche, daß dort zutreffende, z.T. wissenschaftlich fundierte Ansichten in den Orbit geschickt werden, nichts daran, daß hier irgendwelche Grünschnäbel irgendwelche Meinungen ausposaunen, mit denen nun rein gar nichts anzufangen ist.

  177. #155 Sebastian

    Dann schreibe nicht einen solchen Schwachsinn, wenn die Jacke angeblich auf Dich nicht passt.

    Komplimente gebe ich postwendend zurück!

  178. #157 Morten Morten:

    Unsere links-grünen „Freunde“ machen das aber gerade zur Massenbewegung und zusammen mit den leichten Abtreibungen wird da so langsam ein Faktor daraus.

    Das sind alles Mosaiksteine, die uns demographisch runterhauen. Die paar zölibatär lebenden Priester fallen da nun wirklich nicht ins Gewicht.

  179. Die Zeiten der „zeit“ sind abgelaufen . Mittlerweile gib es schon Probleme dieses linke Buch kostenlos los zu werden .. .

  180. #191 Jaette (19. Aug 2011 23:08)
    #188 menschenfreund 10
    Sechs, setzen, mehr bedarf es wohl nicht, oder? Ich dachte, jetzt wird es substantiell, aber ich irrte. Schade, da war wesentlich mehr “rauszuholen”. 🙁
    ———
    Na Heta, soviele Lobeshymnen auf den Papst, das war wohl für Deinen chip zuviel. Kenne ich den chip doch aus unzähligen Kommentaren.
    Aber das hier war leider einer Deiner schwächsten Kommentare, die ich von Dir gelesen habe. Dazu schreibe ich nur einen einzigen Satz mit x:
    Liebe Heta, das war wohl nix. 😀

  181. #193 Saejerlaenner (19. Aug 2011 23:08)

    #188 menschenfreund 10 (19. Aug 2011 22:43)

    Ich mache hier nicht den Intellektuellen, ich habe darauf verwiesen, daß es diese(n) gibt. Sie wissen sicher, wo diese zu finden sind. Für den herausposaunenden Intellektuellen bin ich nicht geeignet, ich war noch nie ein Sprachrohr 😉

    Allerdings ändert die Tatsche, daß dort zutreffende, z.T. wissenschaftlich fundierte Ansichten in den Orbit geschickt werden, nichts daran, daß hier irgendwelche Grünschnäbel irgendwelche Meinungen ausposaunen, mit denen nun rein gar nichts anzufangen ist.

    —————
    Ehrlich gesagt, ist mir Ihr Kommentar ein Rätsel.
    Wo soll ich denn diese(n) Intellektuelle(n) finden, die wissenschaftlich fundierte Ansichten in den Orbit schicken? Meinen Sie die Artikelschreiber?
    Und wen meinen Sie mit irgendwelche „Grünschnäbel…“?

    Herr oder Frau Saejerlaenner, ich finde, Sie können sich hier aber doch auch auf Ihre Art ganz gut bemerkbar machen. Lassen Sie sich von mir nicht einschüchtern.

    Wir wissen ja alle, dass es um die Kritk am Islam geht. Und deswegen müssen wir hier gut zusammenhalten. 😉

  182. #185 Heimchen am Herd (19. Aug 2011 22:14)
    Auch mal wieder bei PI? Schön.
    Ich schließe mich Jaettes Lob für die musikalische Einlage an. Gruß

  183. Guten Morgen!!
    Abgewandelt:
    Guten Morgen, liebe Sorgen, seid ihr auch schon wieder da?
    Habt ihr auch so gut geschlafen? Na, dann ist ja alles klar…
    Hoffe, wir starten ALLE, egal ob Freund, egal, ob Feind, egal ob Freund vom Feind oder Feind vom Freund oder Feind vom Feind oder Freund vom Freund oder…ich glaub (da ist schon wieder der Aspekt des Glaubens), ich verhedder mich… in ein ERHOLSAMES WE!!
    Ich hab euch alle gern, denn ihr bereichert meine mentalen Anstrengungen alle gleichermaßen mit wohlschmeckender oder gesunder Nahrung, an der ich mir meine Klauen wetzen kann, haha.
    Leider muss ich jetzt schon wieder off, denn ich muss ma n bisserl sauber machen gehn…
    PS: dem Kompliment an den Heimchens Song schließe ich mich an!
    Hier eine vielleicht erweiterte Version?
    http://www.youtube.com/watch?v=N3TYkAWRdU4

  184. #105 fritzberger78

    F. B. ist hier unter vielen Nicks unterwegs gewesen und ist es noch. Ihre Sprache und Argumentation gleicht der seinen. Jaette nannte mich mal Blogwart. Aber tatsächlich hab ich was gegen die Vielgesichtigen.

  185. #198 menschenfreund 10

    Sorry, Konfusion?

    #202 AtticusFinch

    Jaette nannte mich mal Blogwart.

    Die pööhhse… :mrgreen: Aber was hat das Eine, insbesondere #202, mit dem Anderen zu tun? Die Frage stelle ich mir völlig zurecht, oder?

  186. Weil sich hier einige Kommentatoren so über meine Liedeinlage von Johnny Cash „Hurt“ gefreut
    haben,(ist ja auch ein sehr schönes Lied)schicke
    ich Euch noch ein schönes Lied. 😀

    http://www.youtube.com/watch?v=o22eIJDtKho

    Liebe Christen und Atheisten, vertragt Euch, ich kann das sagen, weil, ich bin neutral. 😉 Ich liebe die Musik über alles, weil die Musik verbindet. Hier noch ein sehr schönes Lied von Edwin Hawkins „Oh happy day“.
    http://www.youtube.com/watch?v=BD2D6eter7M
    Liebe Menschenfreundin ich grüße Dich auch ganz herzlich.
    So, ich wünsche Euch allen noch einen schönen Tag und vertragt Euch. 😉

    Heimchen

Comments are closed.