FjordmanDer dänisch/schwedische Blogger Steen von Snaphanen.dk wurde von einer dänischen und norwegischen Zeitung kontaktiert. Er wurde gefragt, ob er über seine sechsjährige Freundschaft mit dem Blogger Fjordman (Foto) Auskunft geben würde. „Unmittelbar wollte ich das nicht, die letzten Wochen haben meinen Appetit auf einen nahen Kontakt mit der Presse verdorben, aber nach intensiver Überlegung, und nachdem ich mich mit Freunden beraten habe, willigte ich ein.“

(Übersetzung: Alster)

Steen weiter: „Es fühlte sich wie eine Herausforderung an, das Medienbild des ‚berüchtigten Extrembloggers‘ zu nuancieren und zu entschärfen, und ich bin dankbar, dass ‚Dagbladet‘ mich so loyal zitiert hat. Auch, dass sie soviel vom Text gebracht haben… Welchen Weg Norwegen nach diesem Einschnitt gehen wird, ist sehr schwer vorauszusehen. Wo Fjordman – nun Peder Jensen – hingehen wird, weiß man genau so wenig…

Peder Jensen änderte seine Sicht auf den Islam am 11.9.2001, das erzählte er mir, er erlebte den 11. September 2001 in Kairo, wo er studierte. Er bekam einen Schock, als er den Jubel in der Millionenstadt erlebte. Dieser Jubel wurde bei ihm Zuhause nicht gezeigt, die Medien verhinderten das. Ich glaube, dass das Fjordman ernsthaft geprägt hat.“

Mehr Text aus den Zeitungen weiter unten.

Gates of Vienna schreibt:

„…unsere Tausende neue Leser wissen, wer Fjordman ist… er ist der Mann, der unter diesem Pseudonym über die Zerstörung Europas schrieb… Gestern entschloss sich Fjordman nach Beratung, die Polizei aufzusuchen. Im Gegensatz zu Medienberichten hat die Polizei ihn nicht „entdeckt“. Wichtig: Die norwegischen Autoritäten hatten keine Ahnung, wer und wo Fjordman war, bevor er sich aus freiem Willen entschloss, sich zu stellen.

Nach der Diskussion mit der Polizei gab er Interviews mit ausgesuchten Zeitungen, danach zog er sich abermals aus der Öffentlichkeit zurück… Fast sofort wurde sein Name bei Wikipedia hinzugefügt. Es überrascht nicht, dass er in den Untergrund gehen wird – wir haben alle die „Anti-Faschisten“ erlebt, was sie den Menschen antun, die unsere Auffassungen vertreten, und Fjordman wird ihr Ziel mit Top-Priorität sein.

Fjordman begann im Frühjahr 2006 seine Essays bei Gates of Vienna zu posten. Ein Jahr später trafen wir uns in Kopenhagen… wir wurden gute Freunde, und die Korrespondenz dauerte an, bis er sich nun entschloss, zur Polizei zu gehen.

Sein „Markenzeichen“ zog sich erzwungenermaßen zurück. Das bedeutet aber nicht, dass seine Arbeit zu Ende ist. Seine langjährigen Leser wissen, Fjordman hat sich völlig der Sache der Zurückgewinnung und Aufrechterhaltung der europäischen Zivilisation gewidmet – nicht durch Mord und Zerstörung, für die sein angeblicher Bewunderer Anders Behring Breivik sich entschied, sondern vielmehr durch ehrliche Diskussion und legitime friedliche Handlungen durch den politischen Prozess.

Dies ist es, woran wir alle hier bei Gates of Vienna glauben. Es ist unser Ziel, freimütig genug zu sein, um zu verhindern, was ansonsten gewiss kommen muss. Wenn wir, die wir unsere Zivilisation und Kultur lieben, nicht jetzt aufstehen, dann wartet mit Sicherheit Gewalt auf uns. Unsere Feinde haben das wieder und wieder deutlich ausgedrückt, und wir wären Narren, wenn wir ihre verkündeten Absichten außer Acht lassen würden. Indem wir unser gegenwärtiges – und prekäres – Recht auf Redefreiheit nutzen und indem wir das öffentliche Bewußtsein für das erhöhen, was geplant wird, hoffen wir, die Gewalt und den Zerfall abzuwenden, die die Islamisierung des Westens unvermeidlich mit sich bringen wird.

Fürs Protokoll: Fjordman ist der Beste von uns. Er ist nicht nur ein brillanter Gelehrter und ein guter Schriftsteller, sondern auch der anständigste, vornehmste und humanste Mensch, dem ich je begegnet bin. Er ist ein Mann von höchster Integrität, und das scheint in seinem Umgang mit anderen ebenso durch wie in den Millionen von Worten, die er geschrieben hat.

Sein erzwungener Rücktritt von seiner Position als „Fjordman“ bedeutet nicht das Ende seiner Arbeit.“

Das Wichtigste aus der Dänischen Zeitung „Dagbladet“, die wie o.a. mit dem dänischen Blogger Steen im Gespräch war:

Er wurde durch den 11. September geprägt

(…) Hinter dem Namen Fjordman steht der 36-jährige Peder Noestvold Jensen.

Dagbladet: „Er war ein ruhiger, zurückhaltender und durch und durch friedliebender Mensch,“ schreibt der dänische Freund Steen in einer e-post.

In seinem Manifest bezeichnet ABB Fjordman als den besten europäischen Verfasser, sein Idol, und veröffentlicht dort 40 Artikel von ihm.

„Jensen war eine besonders gebildete, belesene und eine absolut unmilitante Person. Ein klassischer europäischer Intellektueller und eher ein Universalgenie“, schreibt Steen, der bis zum Freitag mit ihm e-post-Kontakt hatte.

Steen meint, dass der 11. September Fjordmans Ansichten über den Islam veränderte.

„…er versuchte, darüber in der norwegischen Presse zu schreiben, aber er wurde zensiert. Darum begann er zu bloggen“, schrieb Steen weiter… “ein Aufwiegler ist er nicht, in jedem Fall ist er gelehrter als ich“, so Steen, der sich nun große Sorgen um Jensens Sicherheit macht. „Seine Freunde sind ernsthaft besorgt um seine Sicherheit. Pim Fortuyn sagte kurz bevor er starb in einem Interview: „Wenn ich ermordet werde, ist nicht zuletzt die Presse schuld.“ „Das gilt nun auch für Fjordman. Die norwegische Polizei trägt nun eine große Verantwortung,“ schreibt Steen.

Auszüge aus der norwegischen Zeitung VG:

Der Wendepunkt kam, als ägyptische Nachbarn das feierten

Peder Jensen arbeitete zuletzt in einer Tagesstätte. Er schloss ein Studium über Kultur und Technologie ab, studierte arabisch an der Universität in Bergen und an der amerikanischen Universität in Kairo.
Jensen erhielt E-Mails von Breivik, die er langweilig fand: „Er kam mir vor wie ein Staubsaugervertreter.“

Es ist ihm furchtbar unangenehm, dass ein Massenmörder ihn als Idol ausgewählt habe.

Fjordman: „Ich werde nie wieder unter dem Pseudonym ‚Fjordman‘ bloggen, ich habe die Lust verloren, da es mit solch einer Person verbunden ist.“

Laut Jensen gibt es Niemanden im norwegischen und internationalen islamkritischen Umfeld, der von Breiviks Terrorabsichten wusste.
Fjordman. „Ich fühlte mich verpflichtet, eine Aussage bei der Polizei zu machen, und ich bekenne mich, weil mein Name ohnehin in der Öffentlichkeit bekannt werden wird, und es wird früher oder später eine Hexenjagd auf mich durch die Medien stattfinden.“

Fjordman: „Ich wurde nicht als Zeuge, sondern als Verdächtigter von der Polizei behandelt.“ (…) „Ich glaube, dass man einen Sündenbock braucht. Nun, da Breivik hinter Schloss und Riegel sitzt, werde ich als einziger Norweger, den er zitiert hat, leicht der Sündenbock werden. Ich werde ein Hassobjekt werden… Vielleicht werde ich wieder bloggen, aber nicht in der nächsten Zeit und nicht unter ‚Fjordman‘.

» Fjordman-Artikel ab März 2006 (auf Englisch)
» Fjordman-Buch: “Eurabien besiegen” (auf Deutsch)

image_pdfimage_print

 

76 KOMMENTARE

  1. “Gebildet, belesen und absolut unmilitant”

    …aber ein Gedankenverbrecher.

    An dieser Stelle möchte ich mich für die vielen überaus aufschlussreichen und fundierten Essays und für das Engagement zum Wohle der Allgemeinheit und für Ihren Mut bedanken.

    Danke, Fjordman.

  2. Spuchquelle Beta hatte nur ein Essay von Fjordmann gelesen, aber darin sofort den gebildeten, gut formulierenden, stechend argumentierenden und klar sehenden Hobbyjournalisten erkannt, der nicht um des Broterwerbes willen, sondern um der Sache willen schrieb. Möge er uns allen lange erhalten bleiben!

  3. auch von mir, danke Fjordman, obwohl ich nicht erst seit dem 11.09.01 über das Wollen und Trachten des Islams informiert war, schon 1993 versuchten islamlische Attentäter, die Twin Towers in die Luft zu jagen, es ist nur nicht geglückt….

    Lassen Sie sich nicht beirren, ausser Sie haben Angst, wohlgemerkt zu Recht, nachdem man weiss, wie Fanatiker mit „Islamkritikern“ umgehen…..

  4. sorry ot:bin gerade im urlaub.koennte mir jemand links geben von youtube mit unseren fachkrawfen gegen die polizei.will sie meinem schwager zeigen.er ist selber polizist in der ukraine.finde sie nicht,das handy internet.danke

  5. danach zog er sich abermals aus der Öffentlichkeit zurück… Fast sofort wurde sein Name bei Wikipedia hinzugefügt.

    Wie seltsam….. aber auch wie seltsam….

  6. Sorry, passt jetzt nicht zum Thema oder doch?
    TV – Tipp
    ARD 0.30 Uhr „Die Neunte Kompanie“

    Ein sehr realistischer russischer Film wie die Sowjetunion ihre „Freiheit“ am Hindukusch verteidigt! Es lassen sich dabei genug Parallelen ziehen! Ich hätte nie gedacht das der jemals im deutschen TV läuft, da er auf Tatsachen beruht!

  7. Eine Schande für Europa, daß gebildete Menschen wie er, die engagiert auf die Gefahren die unserer Zivilisation drohen, hinweisen,sich wie Verbrecher im Untergrund verstecken müssen.

    Danke Fjordman!

  8. “ Fürs Protokoll: Fjordman ist der Beste von uns.“

    Ich freu mich sehr, wenn PI seine besten Artikel übersetzt (Bitte gute Übersetzung) hier veröffentlicht! Ich befürchte, die Wenigsten, ich zähle mich dazu, kennen diese!

    Auch wenn diese älter sind, so sind sie doch zeitlos und rückblickend sogar meist bedeutender!

  9. Die neue Grün-Rote Regierung in Baden-Württemberg plant die Abschaffung von Englischunterricht in der 1. und 2. Klasse der Grundschule. Nicht etwa weil man keine Lehrer finden würde, sondern weil manche dadurch schlicht überfordert sind. Schön dass zu deren Gunsten das Bildungsniveau runtergeschraubt wird. So bleiben wir natürlich an der Spitze.

    http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=8423876/y6yznn/

    ….Danach seien vor allem Migrantenkinder mit der frühen ersten Fremdsprache überfordert. Wichtiger sei es, in den ersten beiden Klassen den Schrifterwerb im Deutschen und die in Baden-Württemberg mit relativ wenig Stunden bedachte Mathematik zu stärken….

  10. Sein erzwungener Rücktritt von seiner Position als „Fjordman“ bedeutet nicht das Ende seiner Arbeit.“

    Das ist gut. Gib niemals auf, Fjordman!

    Der Kampf geht weiter! Jetzt erst recht!

    Laßt uns alle „Fjordman“ sein!

    Gesinnungsdiktatur abschaffen!
    Islamisierung stoppen!
    Freiheit verteidigen!

  11. auf jeden Fall unterscheidet er sich in Punkto Bildung, Wissen und Sachverstand ganz klar von unseren Meinungsdiktatoren aus der SPD/SED-Linken/Grünen Herrscherklasse

  12. 2001 kam erst die Erleuchtung? Reichlich spät. In einem Leserbrief an die JF – hier im Archiv http://www.jf-archiv.de/archiv01/401yy60.htm schireb ich im September 2001:

    „Aufbrechende Ressentiments

    Vordergründig erlebten wir als Reaktion auf die Terrorangriffe in den Vereinigten Staaten von Amerika eine beispiellose Demonstration der Solidarität und des kosmopolitisch inspirierten Gefühls der Erfahrung, wie sehr uns jedes Ereignis in dieser Welt gleichermaßen betrifft – über alle Grenzen hinweg.

    Dahinter aber wurde – erst verdeckt, dann immer offener – das hämische Antlitz derer sichtbar, die klammheimliche Freude oder sogar offene Zustimmung zu diesem barbarischen Akt äußerten, manchmal verklausuliert als Kapitalismuskritik, oftmals auch direkt mit einer unverhohlenen Herabwürdigung der gesamten westlichen Lebensart oder gar einer Schmähung des US-amerikanischen Staates. Dieses Gebräu aus Ressentiments, Neid und Haß wurde besonders sichtbar auf der extremen Rechten und Linken, die gleichermaßen, manchmal mit identischen Wortlauten, ihre Aversionen gegen die USA bekundeten.

    Es brach in der bisweilen verheerenden Diskussion mit radikalen und unbelehrbaren amerikanischen und antiisraelischen Kräften Schreckliches auf, das jedoch trotz seiner ganzen Niedertracht zumindest eine wichtige Erkenntnis erbrachte: Die Demokraten dieses Landes müssen den hetzenden und hämischen Behauptungen der Verhöhner dieser demokratischen Ordnung wesentlich entschiedener und offensiver entgegentreten als in der Vergangenheit, sonst haben wir den Kampf um die Früchte der Aufklärung – die Prinzipien von Verstand und Vernunft, die Freiheit und die Demokratie – binnen kürzester Zeit endgültig verloren.“

    Tanja Krienen

  13. Vom Intellekt und wahrscheinlich auch Fachwissen steckt Fjordman jeden deutschen Schreiberling in die Tasche (vielleicht mit Ausnahme von Broder)

  14. “Gebildet, belesen und absolut unmilitant”

    Das genaue Gegenteil unserer Widersacher…

    An den o.g. Charakterzügen erkennt man den wirklichen freiheitlichen Demokraten.

    Und nun werfe der geneigte Leser einen Blick auf

    die rote SA
    die islamischen Terroristen

    na, fällt was auf?

  15. Tja, wären unsere Theologen an 9/11 auch im islamischen Raum gewesen, würden sie heute vielleicht nicht so viel Quark erzählen. Immerhin setzt eine minimale Nachdenklichkeit ein:

    Christen zu gutgläubig gegenüber Islam – evangelische Theologen besonders naiv

    http://www.zukunftskinder.org/?p=7282

  16. OT

    Bar Refaeli versus Israel
    Die verlorene Tochter
    Von Ulrike Bretz

    Bar Refaeli, Schönheit aus Israel, steht ganz oben – doch aus dem Heimatland des Supermodels gibt es häufig harsche Kritik. Warum eigentlich?

    Das ist doch mal ein Artikel, der sich an dumme Leute mit schwerwiegenden Ressentiments, die sich für intellektuell halten, richtet – nur denen würden die offensichtlichen Widersprüche nicht auffallen, die jeden zweiten Satz kennzeichnen. Er ist also in der Süddeutschen gut aufgehoben.

    http://feuerbringer.com/2011/07/28/das-konservativste-land-der-welt/

  17. “Gebildet, belesen und absolut unmilitant”

    Also alles das, was Linke absolut fürchten.

    Die brauchten immer schon die Idioten.

  18. Natürlich nur ihre nützlichen Idioten, die sie dann hinwegwerfen, wie die Schindmähren. (Stalin)

  19. Das ist schon interessant. Es gibt Kenne, die kennen Fjordman und sagen, er habe erbärmlich arabisch gekonnt und wäre im Studium schlecht gewesen. Nachzulesen bei fjordman.wordpress.
    Hier sagt einer ,dass er sogar ein Gelehrter war.Auch das ist übertrieben.
    Es war sehr mutig von ihm,sich der Polizei zu stellen.

    Dass er natürlich nun schuld sein soll am Massaker in Norwegen, läuft den Politikern gut rein. So wollen sie es. So kann man diejenigen, die gegen den Mainstream schreiben, niederknüppeln und ihnen Angst machen. Wir lassen uns nicht unterkriegen. Wir werden weiterhin die Wahrheiten schreiben, die die linksliberale Presse verniedlicht oder weglässt.

    Breivik hatte einfach einen riesen Sprung in der Schüssel und er hätte so oder so zugeschlagen, weil keiner im Umfeld merkte, wie krank er ist.
    Aber DAS will keiner wissen über das Mamabubi.

    http://bit.ly/pwj0N4

  20. Fjordman, we owe you big time! You are a champion for the truth and a hero for the courage you displayed.

    Europe needs your intellect, your analytical brilliance and your flawless wordcraft.

    Your blog was a beacon in dire times. Will you be back to gide your voice to those of us who are well-intentioned, albeit less vocal, less articulate, less analytical and maybe less courageous?

    I salute you.

  21. “Gebildet, belesen und absolut unmilitant”

    Ergo: Als Facharbeiter für Deutschland uninteressant.

  22. 27 Donaufalterzeitung (06. Aug 2011 22:20)

    Wir werden weiterhin die Wahrheiten schreiben, die die linksliberale Presse
    verniedlicht oder weglässt.

    Genau.
    Im Grunde können wir nur gewinnen. Eigentlich haben wir schon gewonnen.

    Wenn die linke Kamarilla obsiegt und uns mundtot macht, geht alles weiter wie bisher, aber KEINES der Probleme verschwindet oder wird gelöst, im Gegenteil. Es wird schlimmer und je schlimmer es wird, desto mehr Leute erkennen zwangsläufig was vor sich geht.

    Wenn sie uns nicht unterkriegen, haben wir erst recht gewonnen, denn wir haben, im Gegensatz zu Ihnen, Argumente (das die überzeugender sind, wissen die ganz genau, daher disskutieren sie ja nicht mit uns).

    Der Drops ist gelutscht Freunde.

    Der Geist ist aus der Flasche und die werden
    hn nicht wieder reinstopfen können.

    Jeder mit mehr als zwei Gehirnzellen, die nicht von roter Propaganda total vernebelt sind (und davon gibt es genung), weiß, das niemand von uns für den Irren aus Norwegen Pate gestanden hat.

    Verrückte hats immer gegeben und die wird es auch immer geben, solange sich diese Kugel um die Sonne dreht (oder war es andersrum?)

    Wahrheit bleibt trotzdem Wahrheit.

  23. Der Jubel in der islamischen Welt anläßlich 9/11. Das hat gezeigt, daß ein neuer Kreuzzug bitter nötig ist, um die Welt von einer geschichtlichen Verirrung zu befreien.

    Präsident Bush hat dies auch ganz klar gesagt.

  24. Alles missverstanden…
    War doch ein – Insiderjob,
    …und das Getanze Ausdruck tief empfundener moslemischer Trauer, allerdings mit dem ebenfalls getanzten Trost, dass man am Ground Zero bald vor lauter Moscheen den Himmel nicht mehr sehen könnte…

  25. >> „Ich glaube, dass man einen Sündenbock braucht. Nun, da Breivik hinter Schloss und Riegel sitzt, werde ich als einziger Norweger, den er zitiert hat, leicht der Sündenbock werden. Ich werde ein Hassobjekt werden… <<

    Man braucht ein Haßobjekt, man braucht Böse, um sich selbst als gut fühlen zu können. Früher waren die Bösen die Hexen und die Ketzer, heute sind es die Rechten. Für die Hexen und Ketzer gab es keine Verteidigung, sie wurden verbrannt. Für die Rechten gibt es auch keine Verteidigung, man redet mit ihnen nicht. Verbrannt werden sie nicht, aber verbannt. Das ist für einige schlimmer als verbrannt zu werden, jedenfalls dann, wenn die Qual jahrelang andauert.

  26. #4 Islam-Nein-Danke (06. Aug 2011 21:44)

    koennte mir jemand links geben von youtube mit unseren fachkraeften gegen die polizei?

    Zwar keine Fälle aus Deutschland, aber vielleicht trotzdem interessant:

    http://www.youtube.com/watch?v=4qb2DPpBoAA
    http://www.youtube.com/watch?v=sD_1PFbhAKI

    http://www.pi-news.net/2010/08/wer-einen-polizisten-toetet-kommt-ins-paradies/

    http://www.youtube.com/watch?v=4N1VTe1aNXE

    Doch noch ‚was aus Berlin:

    http://www.youtube.com/watch?v=BBgsqPgEcEk
    http://www.youtube.com/watch?v=FRmutrxM8Q8

  27. Ich sehe diese Durchsuchung des Bloggers Fjordman im Widerspruch mit der Pressefreiheit (und natürlich auch Meinungsfreiheit). Oder dürfen die Bürger & Wähler keine eigene Bürgermedien und Bürgerpresse haben, welche die Rechte der Pressefreiheit anerkannt bekommen? Nur so mal als Argumentationsüberlegung…

    Graswurzelbewegungen wie die Tea Party Bewegung [Taxed Already Enough] ist, braucht Europa sowiso deutlich mehr. Ansonsten sind alle unsere (Alters-)Ersparnisse weggesteuert und hinweginflationiert.

  28. #15 nuke (06. Aug 2011 21:58)

    Auf jeden Fall unterscheidet er sich in Punkto Bildung, Wissen und Sachverstand ganz klar von unseren Meinungsdiktatoren aus der SPD/SED-Linken/Grünen Herrscherklasse.

    Und damit steht er ja keineswegs allein da. Auch bei Leuten wie Wilders, Freysinger, Robert Spencer usw. handelt es sich ja um hochgebildete Menschen mit glasklarem Verstand.

  29. @ PI:

    Unter # 17 veröffentlicht eine Kommentatorin die erst seid 3!!! Tagen auf PI schreibt Ihren Klarnamen.

    In der Diskussion zu dem kewil Artikel „Fjordman enttarnt! Zum Abschuß Freigegeben!“ von Gestern hatten wir bereits einmal die Diskussion um die Veröffentlichung von Klarnamen bei „PI Frischlingen“.

    In den Bundesdeutschen „Kampf gegen Rechts“ fließen weit über 100 Millionen Euro.

    Die einfachste Strategie um PI zu verbieten, oder vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen, wäre einen neuen Repräsentatnen im Kommentarbereich einzuschleusen und so die Gesichter „Herre“, „Mannheimer“ „byzanz“ durch eigene Leute zu Ersetzen.

    Nach ABB ist das meines Erachtens keine Fiktion. Ich würde das so machen. Meine Leute rein, Diskussionsstandpunkte faschistisch, PI denunziert im Selbstgespräch: Platt!

    Wenn der „stern“ über uns Berichtet ist …und dann Bekämpfen Sie Dich … Tagesordnung.

    BITTE DISKUTIERT DAS!

    lg
    Peter B.

  30. “Gebildet, belesen und absolut unmilitant” kann ich so unterschreiben. Auch „Universalgelehrter“ passt sehr gut – man sollte Fjordman nicht auf seine islamkritischen Essays reduzieren, er kann noch weitaus mehr. Sowohl ihn als auch Steen kenne ich persönlich, ich habe im Laufe der Jahre so viele Verschwörungstheorien über „Fjordmans wahre Identität“ gehört (von CIA bis Mossad), dass ich fast schon froh bin, dass nun endlich klar ist, wer er wirklich ist…

  31. ein DISSIDENT!
    ich empfehle einen ausgedehnten urlaub in israel! nach möglichkeit irgendwo in judea oder samaria!
    hoffe er gibt nicht auf, war eine inspiration!

  32. Ich bin einem Link bei Wikipedia auf einen älteren Fjordman-Blog gefolgt, der Weihnachten 2006 geschlossen wurde und habe da herumgestöbert. Ich denke, die Qualität von Fjordman ist, dass er sich sehr gut in die islamische Mentalität hineindenken kann und die Funktionsprinzipien erfasst hat.

    Ein Stichwort war dort z.B., dass wir immer vergessen, dass die Regeln, nach denen sie leben, die einer nomadisch-lebenden Stammesgesellschaft aus dem 7.Jahrhundert sind. An vielen Verhaltensweisen kann man feststellen, dass sie nicht bereit sind, diese Regeln abzulegen bzw. dies in ihren Gesellschaften nicht gelernt haben. Daher sind viele quasi als „Normaden“ hier, weil hier die fetteren „Weiden“ sind. Auch Raubzüge und Abzocke waren zur Zeit des Propheten angesagt. Kommt mir alle irgendwie bekannt vor.

    Das zweite, was mir aufgefallen ist und was mir so auch noch nicht bewußt war, ist das Stichwort „Sklaverei“. Es gehört zur islamischen Tradition, dass die Menschen nicht gleich sind, sondern die einen den anderen dienen sollen. Während woanders die Sklaverei abgeschafft ist, werden die Mädchen und Frauen noch wie Sklavinnen gehalten. Mit unserem „Gleichberechtigungsgefasel“ dringen wir gar nicht durch, weil sie als Handelsware / Sachen gelten.

    Das dritte, war etwas, was ich sofort unterschreiben kann: Durch „Islam ist Frieden“ hat der Westen eines seiner wichtigsten moralischen Prinzipien aufgegeben: Die Wahrheit zu sagen.

  33. Ich möchte mich bei Herrn Peder Nøstvold Jensen herzlich bedanken. Er ist jederzeit bei uns willkommen. Ich kenne jemanden, der für die Wahrheit sogar ans Kreuz geschlagen wurde. Ich denke, Herr Jensen soll für seinen Mut und seine Aufklärung einen Orden und einen Preis bekommen aber nicht den Nobelpreis. Dieser ist keineswegs nobel. Wenn schon Arafat, Anwar Al-Sadat, Obama und andere friedfertige Leute ihn bekommen hatten, so war dies gegen die Absicht des Erfinders. Nur über Herrn Anders Breivik will man sich angeblich empören. Er war doch mindestens so friedfertig wie Arafat, oder?

  34. @46 Peter Blum

    Grundsätzlich besteht natürlich die Gefahr der Unterwanderung und der gezielten und bestellten antidemokratischen Beiträge, die man gegen PI verwenden will.

    Aber die Userin @17 kenne ich von früher her, seit weitaus mehr als zehn Jahren, aus dem CDU- und ehemaligen PDS-Forum. Sie ist ganz klar anti-PDS und nicht rechtsextrem.

    Vasil

  35. In Ägypten wurde der Anschlag 9/11 gefeiert und er hat das gesehen? Darf man das überhaupt sagen? Ich bin da nicht so auf dem Laufenden.

  36. Ich gehe mal davon aus, dass die Hatz der linken Kulturmarxisten und des „Juste Milieu“ auf populäre Blogs wie PI oder Gates of Vienna dazu führen wird, dass beide Blogs einen Popularitätsschub erhalten werden. Dass man also in der momentanen medialen Hysterie Blogs wie PI und Gates of Vienna herumreicht, wird auch dazu führen, dass diese Blogs immer mehr öffentlichkeitsfähig werden.

    Fjordman, der aufgrund seiner fundierten und brillanten Essays den linken Kulturmarxisten und damit auch der linken „Arbeiterpartei“ schon immer ein Dorn im Auge war, hatte mit seinem Artikel

    „Wenn Verrat zur Norm wird: Warum die Willensnation und nicht der Islam unser Hauptfeind ist“

    der am 9. Juni 2011 unter dem Titel „When Treason Becomes The Norm: Why The Proposition Nation, Not Islam, Is Our Primary Enemy“im Blog Gates of Vienna erschienen war, sich wohl den einen Schritt zu weit vorgewagt.
    Damit hatte er die für die Mächtigen erträgliche Grenze wohl endgültig überschritten und wurde – so vermute ich mal – zum Abschuss freigegeben.

    Der Artikel wurde von Deep Roots übersetzt und kann hier auf deutsch abgerufen werden:

    http://fjordman.wordpress.com/2011/06/13/wenn-verrat-zur-norm-wird-warum-die-willensnation-nicht-der-islam-unser-hauptfeind-ist/

    Übrigens, wer Fjordman liest -und ich lese ihn seit 2008 regelmäßig – wird schnell feststellen, dass der brillante Norweger wirklich der BESTE ist.

    Ich hoffe nur, dass er seine Arbeit fortsetzen wird.

  37. So ich habe nun die ganze Nacht das verlinkte Buch gelesen und muss sagen .. Hammerhart!

    Es lohnt sich wirklich und sollte meineserachtens sogar in die Schulbücher aufgenommen werden.

    Anstrengend war es eigentlich nur am Anfang beim Kernthema der EU allerdings ist es spannend und fesselnd das ich tatsächlich nicht Schlafen konnte als ich wollte. Ich lese eigentlich nicht gerne vorallem wenn es um Themen geht die mir Fremd sind. Aber dieses Werk hat einen Ehrenplatz bei bei meinen *wenigen* Büchern (Sarrazin, Udo Ulfkotte, Kirsten Heissig und Fremde Täter, deu… ) eingenommen.
    Mein Gott könnte man die Welt verändern wenn man dieses Buch/Manifest, einmal im TV vorlesen dürfte.
    Jeder der es nicht kennt, sollte sich auf schockierende (ja ich hätte das selbst nicht für möglich gehalten, also dass mich noch etwas schockiert) Details/Thesen gefasst machen.
    Leider erschrickt man auch bei den Ausmassen und der „weißen Zukunft“ ganz gehörig.
    Also ich kann es wirklich nur empfehlen und hoffe das die meissten die es noch lesen möchten, auch schon abgehärtet (wie ich es wahr) sind und damit umgehen können.

  38. „Ich wurde nicht als Zeuge, sondern als Verdächtigter von der Polizei behandelt.“

    Soll er mal von Glück reden, schließlich mußte er dann belehrt werden. Am fiesesten sind noch sog. informatorischen Befragungen, aus denen kann er dann schnell ebenfalls in die Rolle des Beschuldigten kommen.

  39. „#46 Peter Blum (07. Aug 2011 00:06) @ PI:
    Unter # 17 veröffentlicht eine Kommentatorin die erst seid 3!!! Tagen auf PI schreibt Ihren Klarnamen.“

    Wenn jemand gekauft und lügerisch veranlagt ist, dann du! Du Hansel bezichtest mich der gezielten Provokation und lügst – wie ALLE die gegen mich auftreten, für jeden ersichtlich.

    1. Wer mich, die AUSSCHLIEßlICH mit Klarnamen im Internet auftritt und zu den 2% im Internet gehört, die das tun, nicht kennen will, ist schon offensichtlich wenig glauhaft.

    2. ICH kenne quasi Peter Blum NICHT. Er ist mir hier nicht mit seiner handvoll Beiträgen aufgefallen.

    3. Ob der Name Peter Blum echt ist, kann niemnd sagen.

    4. Wie jemand bahaupten kann, ICH würde erst seit drei Tagen bei PI schreiben, muss in seiner Gedankenwelt leben, ohne irgendetwas um ihn herum wahrzunehmen.

    5. Wer angesichts einer Verlinkung, in der mein Klarnamen im Jahre 2001 auftaucht, noch immer bei seiner schmutzigen Diffamierung bleibt, steht wohl unter dem Dämmerschoppen
    des Lebens, wenn er nicht ein ausgemachtes Astloch ist.

  40. #46 Peter Blum

    Keine Sorge, #17 ist ein spezieller Fall und ohnehin „überöffentlich“ präsent. Lediglich die ständigen Aufforderungen an Andere, sich ebenso zu verhalten, gilt es, zu ignorieren.
    Also, wenn sie wieder fordert

    Es helfen nur Realnamen und eine bessere Überprüfung der Anmeldedaten, resp. die Anlegung eines richtigen Accounts.

    nicht darauf eingehen. Wer jedoch Lust hat, sich einige lustige Bezeichnungen zu seiner Person einzufangen, darf natürlich darauf antworten und sich daran erfreuen. 😆

  41. Was geht, du Hirn! Du tauchst unter deinem 5. Namen hier auf bezichtest mich der bezahlten Provokation. Einer aus deinem Laden kommt dann und sagt: Ja, bäh ist sie! Mit keinem Wort wird – wie immer – auf die Fakten eingegangen. Wie kann man glauben, dass Außenstenhende nicht merken, wie gezielt dieses permanente Mobbing von euch verheerenden Köpfen ist und wie falsch in der Sache. Solche dumme Steiche von Strolchen!

  42. @#55 Dietrich von Bern   (07. Aug 2011 08:12)  

    Fjordman überschätzt die genetiscchen Unterschiede. Er begibt sich in diesem Artikel aufs Glatteis. Schade. Er hätte sich besser auf Kultur und Ideologie beschränkt.

    Die Schweiz ist übrigens eine Willensnation.

  43. Ich rate jedem, mal seine Gene untersuchen zu lassen, zB bei igenea.
    Wir sind rund um den Erdball genetisch sehr gleich, und viel, viel gewandert.

    Entscheidend für das Zusammenleben ist die Haltung. Dass eine Wüsten ideologie nicht nach Europa passt, ist klar, aber eben nicht genetisch, sondern im Kopf wirksam und damit in der Gesellschaft.

  44. Stimmt. Auch wenn es durchaus gentische Unterschiede gibt, heißt das nicht, es könnten nicht alle Gruppen prinzipiell auf ein ähnliches Niveau kommen. Doch die KULTUR macht den Unterschied – und natürlich gibt es Völker und Nationen, die man nicht in diesem Tempo, mit unbestimmten Ausgang und aus der eigenen kulturellen Defensive heraus, ohne Begrenzung aufnehmen oder alimentieren kann. DARUM geht es. Wer aber die kulturellen Unterschiede negiert, sie nicht sehen will oder gar selbst Anhänger einer destrutiver Kultur ist, der sollte doch besser schweigen.

  45. #59 Jaette (07. Aug 2011 09:34)
    Ich muss aber TanjaK recht geben, ich kenne ihre Berichte schon seit meinem ersten Tag (damals ich mit anderem Nick) und kann bestätigen das sie weit aus länger als Peter Blum hier Kommentare verfasst.
    Okay früher war Sie aktiver was in der letzten Zeit etwas abnahm, aber scheinbar wieder ansteigt 😉
    Und der Klarname war auch schon immer Programm, also falls dass der Streitpunkt gewesen ist.

  46. Ich war aktiver, weil ich früher mehr schrieb und heute mehr filme. Auch war ich früher bei PI nicht gern gesehen…was für manche noch immer gilt, die Beile nicht begraben, sondern immer wieder ausbuddeln müssen.

  47. #61 TanjaK

    Was ist denn nun wieder los? Du tauchst unter deinem 5. Namen hier auf bezichtest mich der bezahlten Provokation. Das Märchen ist doch nun wirklich unhaltbar. Meinen Sie wirklich, ich würde mir die Mühe machen, extra wegen Ihnen Sockenpuppen marschieren zu lasse? Sie sollten Ihren eingebildeten Kleinstkrieg hier endlich beenden und Ihre Beschimpfungen einfach einmal unterlassen. Dann spielen auch die anderen Kinder mit Ihnen, Sie dauerbeleidigtes, permanent Bösartigkeit unterstellendes Wesen.

    #65 Exodus

    Nun, der User Peter Blum warf ein Thema auf und ich gab Antwort, weil die Klarnamen- Diskussion gerade von der nun wieder zu Hochform auflaufenden TanjaK immer wieder genutzt wird, Menschen als anonyme Wichte zu diffamieren, die sich eben nicht in der Art von Exhibitionisten präsentieren. Danke für den Versuch, zur Sachlichkeit beizutragen, jedoch fürchte ich, dass diese der geschätzten Mitbloggerin TanjaK längst abhanden gekommen zu sein scheint.

  48. #66 TanjaK (07. Aug 2011 11:19)
    Naja nicht gern gesehen würde ich ja nicht behaupten, wir hatte anregende Diskussionen. Aber ich Weiß was du meinst es gab mal ne verdammt harte Zeit (vor ca 1-1,5 jahren) wo jeder über jeden herviel, damals hab ich mich auch etwas zurückgezogen und mit mir auch ne ganze Menge anderer wie es scheint.
    #67 Jaette (07. Aug 2011 11:20)
    Ah okay Klarnamen dass war schon immer ein heikles Thema wo es auch oft unter die Gürtellinie ging. Hab erst vor kurzem (Vorgestern glaub) wider an einer Diskussion teilgenommen, und da wird immernoch scharf geschoßen wie ich gemerkt habe.
    Aus dem Thema hab ich mich mittlerweile wieder zurückgezogen, ich vetrete nun nur noch die Ansicht das man Gesicht zeigen sollte (also auf Veranstaltungen gehen usw.) aber eben nur dennen, von dennen man auch will das sie einen kennen.
    Es gibt gute Gründe dafür und dagegen aber aus persönlicher Erfahrung (wohne in Problemviertel und Auto wurde schon komplett zerstört) neige ich persönlich nun eher dazu mich etwas vorsichtiger zu verhalten. Dennoch finde ich es gut und wichtig „Gesicht“ zu zeigen.

  49. Wenn jemand die politisch korrekten Meinungsdiktatoren auf die Palme bringt, kann er nicht falsch liegen.

  50. Jaette! Keine drei Minuten würdest du Internet-Scheinexistenz, du diffamierendes Stück Mist im realen Leben gegen mich bestreiten können. Du schwadronierst nur einen Müll herum, der auch bei der Stasi möglich gewesen wäre. Dieselbe Integrität besitzt du, wahrscheinlich warst du da auch schon aktiv. Schreib einmal deinen realen Namen hier her! Das geht nicht? Klar doch, es wäre das politische Ende deines großen Maules, denn nur die Anonymität verhilft dir zu deinem fortwährend Glück normale, vorzeigbae und vernünftige Menschen rufzumorden.

  51. So wie sich hier einige Kommentatoren beharken, wird sich Herr Edathy vor Freude die Hände reiben und eine Flasche Chateauneuff du Pape entkorken.

  52. Dann sollte man „Kommentatoren“ mit Betonung auf „Toren“ endlich einmal stecken, dass sie offensichtliche Diffamierungen bis hin zur VS-Finanzierung von Klarnamen-Menschen mit durch und durch offener Biographie, endlich unterlassen sollten, um selbst nicht in den Geruch zu kommen, ein Spiel für dunkle Känale zu spielen.

  53. #70 TanjaK

    Entschuldigung, ich lies Sie warten…
    … du diffamierendes Stück Mist … irritiert mich in der Tat, den Rest nehme ich, wie immer lächelnd, zur Kenntnis. Wäre ich Ihnen gleich, würde ich ähnlich ungewählt formulierend nach Moderation rufen. Werde ich nicht. Sie erheitern mich einfach! Namen sind „Schall und Rauch“ im Weltnetz, wer sie ständig fordert, tritt am Ende zwar wissend, aber nichts begreifend, einem Wesen gegenüber, was es auch namenlos so gab und es immer geben wird, was Sie aber sicherlich erschrecken würde. Sie gaben mir im RL 3 Minuten. Nun, selbst diese erscheinen mir Verschwendung. Und StaSi? Weshalb immer diese Unterstellungen, die das Ministerium eigentlich selbst nutzte? Das bedarf schon einer Erklärung, oder? Liefern Sie Beweise oder schweigen Sie,… (Sie hätten dem Komma natürlich „Lügnerin“ nachgestellt, was mir nie einfallen würde, da die Unterstellung als solches Unhöflichkeit, gar Primitivität, darstellt).

    to #72: no comment, as moronically!

  54. Du agierst anonym, du „diffamirendes Stück Mist“ – darin liegt der Unterschied. Deshalb bist du auch Fleisch vom Fleisch der Stasi, oder der Antifa, oder anderer bezahlter Vereine und Strukturen, deren Mitglieder immer nach derselben Methodik spinnen: sie selbst positionieren sich NIEMALS, sie äußern sich NIE KONKRET, sie zeigen sich NIE nachvollziehbar – aber, sie geben einen Sermon ab, dessen Inhalt von keinen Menschen sinnvoll wiedergebenen wird und der nur ein Unbehagen beinhaltet, doch das Objekt mit einem tautologischer Unfug überzieht und raunt, bis der Zweck offensichtlich ist (was schon längst hier der Fall ist). Dich rauch ich in der Pfeife, wenn ich du deine Nase aus dem Dreck hebst! Auf jeder öffentlich Bühne, unter allen Bedingungen! Ob der Schreiber ein vom Militär bezahlter Agitator, der politischer „Antifaschist“, ob er mit auf Grund seines persönlichen Lebensweges oder wegen eines Hirn – oder Herzleidens diffamiert – niemand weiß es, solange, bis die Maske fällt.

  55. @Artikel, kleine Korrektur – dagbladet.no ist selbstverständlich eine norwegische, keine dänische Zeitung.

  56. @ Tanja Krienen:

    Zumindest was Ihre Person anbelangt bin ich jetzt Sicher das meine Sorge unbegründet war.

    Eine Exibitionistin mit Tourettesyndrom käme in keinem Interview Glaubhaft rüber.

    Beleidigen Sie mich doch bitte zukünftig etwas Niveauvoller.

    @ Jaette: Bei Ihnen hat Tanja sich mehr Mühe gegeben, was haben Sie was ich nicht habe?

    🙂

Comments are closed.