Der Bundesverband Lebensrecht (Berlin), dem 15 Organisationen angehören, veranstaltet am 17. September den diesjährigen Marsch für das Leben unter dem Motto „Ja zum Leben – für ein Europa ohne Abtreibung und Euthanasie!“. Bei der Veranstaltung wird prominente Unterstützung erwartet, so zum Beispiel Philip Prinz von Preußen, ein Urenkel des letzten deutschen Kaisers. „Alle Welt starrt wie gebannt auf den möglichen Euro- und neuen Börsen-Crash. Doch ein anderer ist längst im Gange: der demografische Crash“, so der Prinz.

„Idea“ schreibt:

Die Lebensrechtler rufen mit dem Marsch Politik und Gesellschaft auf, „das schreiende Unrecht der Abtreibung zu beenden“. Gefordert werden auch wirksamere Hilfen für Schwangere und Familien in Not. Die Teilnehmer werden Transparente mit Fotos von Kindern und weiße Kreuze mit sich führen, die an die etwa 1.000 Abtreibungen pro Werktag in Deutschland erinnern sollen. Der Marsch beginnt mit einer Kundgebung vor dem Bundeskanzleramt und endet mit einem ökumenischen Gottesdienst in der St. Hedwigs-Kathedrale. Hinter die Demonstration haben sich die Junge Union und die Senioren Union der CDU gestellt. In einem Grußwort der beiden Organisationen heißt es: „Die Unantastbarkeit der menschlichen Würde als das universalste Menschenrecht gilt für alle – insbesondere aber für noch nicht geborene Kinder.“ Beide Organisationen sprechen sich gegen Abtreibung, Stammzellforschung und aktive Sterbehilfe aus. Sie begrüßen, dass sich der Bundesverband Lebensrecht „aktiv für den Lebensschutz einsetzt und dazu ermahnt, ethische Grenzen einzuhalten“. Zu den Unterstützern gehört auch die Deutsche Evangelische Allianz.

Philip Prinz von Preußen ruft zur Teilnahme auf

Zur Teilnahme an dem Marsch ruft ferner ein Ururenkel des letzten deutschen Kaisers, der Theologe und Pädagoge Philip Kiril Prinz von Preußen (Oranienburg bei Berlin), auf. Er sieht einen Zusammenhang zwischen Abtreibung und der geringen Geburtenrate. Mit 8,3 Geburten auf 1.000 Einwohner war Deutschland im vergangenen Jahr das Schlusslicht unter den 27 Staaten der Europäischen Union. Damit schrumpft auch die Bevölkerungszahl. Dazu erklärte der Prinz von Preußen gegenüber idea: „Alle Welt starrt wie gebannt auf den möglichen Euro- und neuen Börsen-Crash. Doch ein anderer ist längst im Gange: der demografische Crash.“ Die Sozialsysteme gerieten aus den Fugen. Überall fehlten Auszubildende und Fachkräfte. Die Kauf- und Innovationskraft sinke. Nach den Worten des Theologen wird der „demografische Super-GAU durch die etwa 250.000 bis 300.000 Abtreibungen jährlich (inklusive Dunkelziffer) forciert“. Er bedauert, dass die meisten Christen dies gleichgültig hinnähmen.

1.800 Teilnehmer im vergangenen Jahr

Im vergangenen Jahr hatten rund 1.800 Personen am Marsch für das Leben in Berlin teilgenommen. Am gleichen Tag hatten etwa 70.000 Menschen in der Bundeshauptstadt gegen die Nutzung der Atomkraft protestiert. Der Prinz von Preußen hält diese Diskrepanz für grotesk: „Durch Kernkraftunglücke ist in Deutschland noch niemand gestorben. Durch Abtreibung sind in 40 Jahren acht Millionen Kinder umgebracht worden.“ Der Marsch für das Leben im vergangenen musste von einem Großaufgebot der Polizei geschützt werden. Feministische und linksradikale Gegendemonstranten störten mit Trillerpfeifen und Sprechchören. Außerdem warfen sie 44 Kreuze in die Spree.

Wir bringen unser eigenes Volk um, bevor es überhaupt geboren ist. Das ist die eigentliche Wurzel des westlichen Untergangs. Alleine durch diese Barbarei hat unsere Kultur kaum noch eine Chance zu überleben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

197 KOMMENTARE

  1. Danke an PI, dass es dieses „heisse Eisen“ und letzte wirksame Tabu politischer Korrektheit ohne falsche Rücksichten immer wieder anspricht!
    .
    Wir können alles feierliche Gerede über Menschenrechte und Freiheiten vergessen, wenn wir unseren Jüngsten und Schutzlosesten die grundlegende Freiheit, die Freiheit zu leben, nehmen.

  2. #1 punctum (29. Aug 2011 15:28)

    Danke an PI, dass ihr dieses “heisse Eisen” und letzte wirksame Tabu politischer Korrektheit ohne falsche Rücksichten immer wieder ansprecht!

    Dem schließe ich mich voll und ganz an!

  3. Sehr aufschlussreich ist diese Grafik:
    http://www.bib-demografie.de/cln_099/nn_750722/SharedDocs/Bilder/DE/Daten__und__Befunde/Ueberblick/d__in__europa,property=poster.jpg
    die eine Modellrechnung der UNO wiedergibt. Demnach besitzt in der EU ALLEIN Irland eine Perspektive auf natürliches Bevölkerungswachstum aus eigener Kraft (also nicht den „Preis“ der Islamisierung und nicht aufgrund von Zuwanderung). Es ist aber zugleich Irland das EINZIGE Land in der EU, das seit Jahrzehnten die vorsätzliche Tötung ungeborener Kinder konsequent unter Strafe gestellt hat und stellt.
    Siehe auch hier:
    http://www.pi-news.net/2011/07/lebensschutz-fordert-bevolkerungswachstum/

  4. Natürlich sollten wir niemandem verbieten, für seine Überzeugungen auf die Strasse zu gehen. Nur bei der Demonstration gegen Ratzinger sehen das hier einige anders.

    Gut, dass zwei absolut vergleichbare Fälle in unmittelbarer Nachbarschaft auf PI erscheinen. Da kann dann jeder erkennen, wes Geistes Kind manche Leute sind 😉

    Angesehen davon hat eine Avance, den §218 zu ändern, nicht die geringste Chance auf eine parlamentarische Mehrheit. Der Käse ist schon lange gegessen.

    zur Verhinderung von Abtreibungen (wofür ich als Abtreibungsgegner zu 100% einstehe) muss es intelligentere Lösungen geben als Verbote, die nicht umsetzbar sind.

  5. Da mein erster Kommentar gelöscht wurde, hier ein 2. Versuch ohne den Inhalt des Flugblattes, dass durch unsere Schule geisterte zu erwähnen.
    Ich habe Herrn von Preußen als aufrichtigen Menschen, liebevollen Vater und guten Pädagogen mit festen Werten kennengelernt, da er 2 Jahre lang der Klassenlehrer meiner Tochter war .

  6. Der Kölner Kardinal Meisner:

    „Abtreibung in Deutschland ist Barbarei.“

    http://www.pi-news.net/2011/07/meisner-abtreibung-in-deutschland-ist-barbarei/

    Ökofaschisten und Gulagkommunisten sind nicht nur Feinde der Freiheit, sondern auch Feinde des Lebens. Als Genderterroristen ist ihr eigentliches Ziel die Auflösung der Familie. Ist das erreicht, sind auch Staat und Nation vernichtet.

    Ich habe ein VIDEO gesehen. Darin dankt ein 102jähriger seiner längst verstorbenen Mutter dafür, daß sie nicht abgetrieben hat.

    Ich habe dieses VIDEO unter Tränen gesehen.

    http://www.diebirke.org/content/leben-den-zeiten-der-krise

  7. Wir bringen unser eigenes Volk um, bevor es überhaupt geboren ist. Das ist die eigentliche Wurzel des westlichen Untergangs. Alleine durch diese Barbarei hat unsere Kultur kaum noch eine Chance zu überleben.

    Entschuldigung, aber das ist doch schon mathematisch betrachtet völliger Unsinn.

    Wenn wir, wie im Text behauptet, von ca. 50.000 Abtreibungen i.J. ausgehen, dann wären das etwa -7% der jährlichen Geburten in D.
    Ein konsequenter Abtreibungsstop würde somit die Fertilitätsrate von 1,3 auf (höchstens) 1,4 Kinder pro Frau steigern – das wäre jetzt wohl nicht so der grosse Wurf.

    Im übrigen – wie in anderen Abtreibungsthreads schon mehrfach erörtert & belegt – sei nochmal daraufhingewiesen, dass von deutlich höheren Abtreibungsraten im Migrantenmilieu™ (Faktor 2-10!) auszugehen ist (sowie auch bei den einheimischen Unterschichten), sodass ein Abtreibungsverbot den Geburtendschihad noch beschleunigen würde (als auch den Kinderreichtum der alleinstehenden H4-Cindys & Mandys).

  8. Man darf übrigens nicht verkennen – wie Fritzberger es m.E. tut – dass die Existenz von gerechten Strafgesetzen gegen das willkürliche und bestialische Fötentöten auch Rückwirkungen auf das Rechtsbewusstein in der Bevölkerung hat. Dies zeigte sich in Polen nach der Wiedereinführung einer auf Lebensschutz ausgerichteten gesetzlichen Regelung. Seitdem ist die Zahl derjenigen, die die Vorsatztötung von Ungeborenen für hinnehmebar halten, rapide zurückgegangen (in Umfragen). Die Mehrheit der Polen – wie auch die Mehrheit der Iren – lehnen Abtreibung ohne wenn und aber ab.
    .
    Die Jugend in Europa ist glücklicherweise auch immer abtreibungskritischer eingestellt. Das könnte natürlich damit zu tun haben, dass mehr und mehr Jugendliche einsehen, dass mit ihren abgetriebenen Schwestern und Brüdern zugleich die eigene Zukunft massenhaft in die Klinik-Abfall-Tonne gefeuert wird!
    .

    Hier Demos aus Frankreich und Spanien:
    http://www.youtube.com/watch?v=Vqz2_mPr9e0
    http://www.youtube.com/watch?v=B-miirYkgMo
    .

  9. @ 1 punctum:

    Ich schließe mich Ihrem Kommentar an!

    Danke PI!

    @ 5 fritzberger:
    Dann ist der Käse aus den Parlamenten wegzuputzen! Alle Parteien die der Abtreibung zustimmen sind mit der NSDAP auf die gleiche Stufe zu stellen. Sie fördern die industrielle Ermordung von Menschen.

    Es ekelt mich wenn ich daran denke, das ich für dieses Mörderpack im Reichstag auch noch Steuern zahle.

  10. #2 lorbas (29. Aug 2011 15:32)
    #1 punctum (29. Aug 2011 15:28)

    Danke an PI, dass ihr dieses “heisse Eisen” und letzte wirksame Tabu politischer Korrektheit ohne falsche Rücksichten immer wieder ansprecht!
    Dem schließe ich mich voll und ganz an!

    ———————————————————-

    Dito ! Damit ist alles gesagt.
    Das unterschreibe ich auch, mit Punkt und Komma. † † †

    So. ich gehe jetzt in Deckung, daß unsere r evolutionär- sozialistischen „Humanisten“ Platz haben, um den Thread vollzugöbeln.

    Viel Spass, und Tschöööö……. 😉

  11. Wo gibts denn in Deutschland „Euthanasie“???
    Das ist wohl etwas daneben gegriffen.

    Genauso wie die Forderung des Prinzen, jedwede Fortpflanzung in Deutschland zu fördern. Wie Sarrazin richtig festgestellt hat und man im täglichen Leben in deutschen Großstädten wie Berlin oder Bremen täglich sieht, bekommen die Falschen die Kinder.

    Gründe für den Gebärstreik der Akademikerinnen hat WON heute mal wieder aufgezeigt:
    http://www.welt.de/wirtschaft/article13571498/Deutsche-verzichten-aus-Angst-um-Job-auf-Kinder.html

  12. #1 punctum (29. Aug 2011 15:28)

    Danke an PI, dass ihr dieses “heisse Eisen” und letzte wirksame Tabu politischer Korrektheit ohne falsche Rücksichten immer wieder ansprecht!

    Auch ich schließe mich gerne an!

  13. #10 7berjer (29. Aug 2011 16:01)

    So. ich gehe jetzt in Deckung, daß unsere r evolutionär- sozialistischen “Humanisten” Platz haben, um den Thread vollzugöbeln.

    Danke für die „Warnung“! 😉

  14. #9 punctum:

    Und Sie sollten nicht vergessen, dass weder das irische noch das polnische Beispiel (wo das in der Tat so ist) als Vergleich herangezogen werden sollte.

    Das funktioniert in Deutschland nicht mehr. Dazu ist die Abwendung von den Religionen schon zu weit (und irreversibel fortgeschritten). Das klappt auf ein paar katholischen Inseln – nicht im grossen Meer der Vernünftigen.

    Die lassen sich allenfalls mit intelligenten Methoden von einer Abtreibung abbringen – oder besser noch: sie werden erst gar nicht schwanger, wenn sie meinen, sich kein Kind leisten zu können (und das meine ich nicht finanziell).

    Besser Kondom als Petersdom 🙂

  15. Aus der Abteilung unfassbare Nachrichten:

    Vor drei Jahren las man bezüglich der Menschen mit kulturellem Wanderhintergrund in Duisburg noch folgendes

    In Duisburgs Stadtteil Bruckhausen haben die Bewohner zunehmend Sorge vor südosteuropäischen Menschen, die dort in Kombis oder Limousinen ihr tägliches Dasein fristen. Es handelt sich um Sinti und Roma. Ali sitzt gerne in seiner Teestube, und hat vorsichtshalber seinen Nachnamen nicht genannt.

    Ali wörtlich: „Das ist eine Katastrophe. Es wird immer schlimmer in Deutschland“. Die Nacht zuvor hätte er gegen halb eins ein beinahe nacktes Kind gesehen. Durchfall hatte es wohl gehabt, erledigt habe es sein „Geschäft“ am Straßenrand. Kollegen von Ali haben Alis Ausführungen bestätigt.

    Die Autos, die Kennzeichen aus mehreren europäischen Ländern haben, stünden oft einfach auf dem Gehweg. Niemand wagt es, die Menschen anzusprechen, Mustafa, ein Kollege von Ali sagte: „Die sind gleich total aggressiv“. Die Polizei ist häufig vor Ort, da einige der neuen Anwohner straffällig wurden. http://www.welt. de/politik/deutschland/article13569010/Wie-Duisburg-Sinti-und-Roma-integrieren-will.html

    Und nun sind einige Monate ins Land gezogen und auch einige neu ins Land gezogen:

    Wie Duisburg Sinti und Roma integrieren will
    Knapp 4000 Bulgaren und Rumänen sind in den vergangenen Monaten nach Duisburg gekommen. Anwohner protestieren, die Stadt setzt auf Integration.
    http://www.welt. de/politik/deutschland/article13569010/Wie-Duisburg-Sinti-und-Roma-integrieren-will.html

    Wenn ich diese Aussgen des Herrn Janssen lese, dann würde ich am liebsten zu ihm ins Rathaus oder der Verwaltungsbehörde fahren und würde ihn mal zur Rede stellen, was ihm eigentlich einfällt diese Menschen nicht wieder zurückzuschicken

  16. Man kann liberale Schwangerschaftsabbruchgesetze haben und trotzdem Anreiz zum Kinderkriegen geben. Wenn heute Frauen den Arbeitsplatz verlieren oder gar nicht erst bekommen , weil sie ein Kind bekommen bzw. im gebärfähigen Alter sind, dann stellt sich diese Gesellschaftsordnung ein Armutszeugnis aus. In der DDR hat das geklappt, da Kinderkriegen gefördert wurde. Es gab ausreichend Kinderkrippen und Kindergärten und kein Betrieb hätte es sich gewagt eine schwangere Frau zu entlassen. Die Geburtenrate war wesentlich höher als die der BRD.

  17. So sehr ich den Prinzen schätze, aber er hat gut reden. Die Adeligen haben sich schon immer leichter getan Kinder aufzuziehen, die meisten landen ob sie wollen oder nicht ab der 5. Klasse in Elite- Internaten.

    Er selbst war mit Sicherheit früher auch im Internat.

    http://www.zeit.de/2010/41/DOS-Adel

  18. Fritzberger
    Wir beurteilen eben die Effekte eines bestehenden strafrechtlichen Schutzes für Ungeborene auf das durchschnittliche Rechtsbewußtsein der Bevölkerung konträr. Meine Auffassung wird auch durch die Entwicklung in D bestätigt. Nachdem die Vorsatztötung von Ungeborenen in D straffrei geworden ist, haben die Leute einfach davon gesprochen, sie sei nun „legal“, obwohl dies Unsinn ist. (Abtreibung bleibt nach dem BVerfGer. „rechtswidrig“, auch wenn sie unter bestimmten Voraussetzungen nicht bestraft wird).
    Von „legal“ zu „scheissegal“ und/oder „legitim“ ist es bekanntlich nur noch ein kurzer Weg!
    Der Hinweis auf die Rolle von Religion in einer Gesellschaft sehe ich genau umgekehrt wie Sie! Gerade in Ländern, in denen die Orientierung an unverrückbaren religiösen Prinzipien schwindet, muss die Rechtsordnung an die Stelle der fehlenden inneren Wertorientierung treten.
    Wenn es sich um STAATLICHE Höchstwerte wie „Menschenwürde“ und „Recht auf Leben“ (Art 1 u. 2 GG) handelt, kann es der Staat bei gefahr der eigenen Glaubwürdigkeit unmöglich ins Belieben einzelner stellen, ob er andere leben lassen will oder nicht.

  19. Ich halte es mit Professor Bernhard Grzimek.

    Seine Briefe trugen den Stempel:
    „Ceterum censeo progenerationen esse delimitandum“ – „Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die Vermehrung der Menschen einzustellen ist.“ (grins)

    Ich halte es für eine Unverschämtheit, dass Menschen über Gebärmütter, die ihnen nicht gehören, bestimmen wollen.

  20. #8 unrein

    sorry, ich bin von 1000 Abtreibungen pro Woche ausgegengen und habe mir entsprechenden Unsinn zusammengerechnet – im Text war von 1000 Abtreibungen pro Werktag die Rede!

    Also, gehen wir mal besser von 110.000 pro Jahr (2010) aus…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schwangerschaftsabbruch#Deutschland

    …wären immerhin ca. -16% Geburten pro Jahr und ein Abtreibungsverbot (oder eine wie auch immer geartete Verhinderung) hätte die Fertilität von derzeit 1,3 auf immerhin ca. 1,5 (evt. 1,6) Kinder pro Frau steigen lassen…. Würde ansonsten an meinem Kommentar #8 aber nichts ändern.

  21. #24 punctum:

    Mit der rechtlichen Analyse haben Sie unbedingt recht. Viele wissen das einfach nicht – und ein mit Abtreibung einhergehendes Unrechtsbewusstsein ist weitestgehend verschwunden, so dass auch kein moralischer Halt in diesem Punkt mehr vorhanden ist.

    Ich bezweifle nur, dass ein erneutes Verbot, den von Ihnen gewünschten Effekt haben kann, abgesehen von der Unmöglichkeit, so etwas heute noch gesetzlich zu verankern.

    Deshalb mein Ruf nach anderen Lösungsansätzen. Denn wir wollen schliesslich beide unter dem Strich dasselbe: eine radikale Verminderung der überflüssigen („sozialen“) Abtreibungen.

  22. Das ist die eigentliche Wurzel des westlichen Untergangs.

    Ob das die eigentliche oder uneigentliche Wurzel des westlichen Untergangs ist, weiß ich nicht!

    Denn vor so einer Bewussten Tat, ist das Denken und damit die feministisch, mediale, Anti-Lebens-, Anti-Familien- und Anti-Christen-Grundeinstellung, gepaart mit unendlichen Selbstverwirklichungsdrang und sexistischer Beliebigkeit im nihilistischen, nazistischen und egoistischen Gewandt „der Freiheit“, deren Opfer meist die Frauen in den finanziellen, gesellschaftlichen Unterdrückungsorgien, von frustrierter Emanzen, kastrierten Männern, neidiger Homo-Lobbyisten und Global-Geburten-Kontroll-Selbstverstümmler, sich selbst überlassen werden!

    Hier scheinen die christlichen und humanistischen Lebensschützer das einzige Gegengewicht aufbauen zu wollen und dies durch Gehör verschaffen und aktiver Unterstützung der leidenden Mütter, denen man die Freuden der Mutterschaft für den Preis einer Mittäterschaft aufinstrumentalisieren will: Je früher Sex, desto früher Abtreibung, desto früher Verbündete im Kampf gegen das Leben!

    Ein perfides menschenfeindliches System, was mit dem Deckmantel der faschistischen Menschenrechte daher kommt! Das mag etwas übertrieben klingen, ihr werdet aber die Kampftruppen der „Menschenrechtler für Mord“ Vorort erleben können, es sind die genau zuvor benannten!

    Danke das PI auf diese Demo aufmerksam macht und das egal ob ein Teil des eigenen Klientel das wieder für schädigend erachtet und den Untergang einer freier Berichterstattung auf PI empfindet und droht wieder PI zu verlassen oder meint, das hat doch mit dem Islam nichts zu tun und außerdem wäre es doch die größte Errungenschaft der westlichen Welt und denkt, mit weniger Kinder irgendetwas zukünftig dem Islam entgegen setzen zu können! Die letzte Erkenntnis gefällt mir auch nicht, aber sie ist so wahr, wie die Erde rund ist!

  23. Eine große Gruppe der in Schwangerschaftskonfliktberatungen erscheinenden Klientinnen sind unverheiratete Türkinnen aus traditionellen Familienstrukturen. Für sie ist es – ungeachtet der Tatsache, ob sie in der Türkei oder in der Bundesrepublik aufgewachsen sind – undenkbar, ein uneheliches Kind zu gebären.

    http://forum.sexualaufklaerung.de/index.php?docid=369

  24. Almuthe:
    „Ich halte es für eine Unverschämtheit, dass Menschen über Gebärmütter, die ihnen nicht gehören, bestimmen wollen.“

    Ich halte es für ein Kapitalverbrechen, wenn Menschen ein Kind zuerst zeugen und dann brutal abschlachten (und sei es mit Hinweis auf ihre sog. „Gebärmutter“).
    Keine Frau ist gezwungen, ein Kind zu empfangen. Hat sie jedoch alles dafür getan, dass sie schwanger wurde, besteht moralisch (und hoffentlich bald auch wieder rechtlich) keine Freiheit mehr, dieses Kind vorsätzlich abzumurksen.

  25. Hallo,
    die geistigen Verrenkungen die in diesem Land gemacht werden um eine Legalisierung der Abtreibung sind geradezu aberwitzig. Dabei gibt es genau genommen keine richtige Rechtsgrundlage für eine Abtreibung. Das hat sich unter Rot/Grün so verselbstständigt mit der“Fristenlösung“. Auf der einen Seite spricht man bei der Abtreibung von werdendem Leben auf der Seite der Abtreibungsbeführ-worter auf das Recht ,mein Bauch gehört mir. Wenn es also um ein Leben im Mutterleib geht gibt es nach sozialistischen und grünen Rechtsverständnis einen Unterschied. Das Rechtsverständnis geht noch weiter in die Richtung Terror gegen nicht Linke und politische Gegner. Da geht man wie schon zu anderen Zeiten buchstäblich über Leichen, der Adolf läßt grüßen.

  26. In Irland ist der christliche Glaube, die Familie fest verankert und erst Recht sind die die Kinder das beste was einen passieren kann.

    Eine Frau würde nur heimlich in England abtreiben, Gesellschaftlich würde man sie ächten und wäre in ihrer Familie ziemlich unten durch.

  27. an #23 Fräuleinn Wilhelmine:

    Sie sollten mal ein bisschen nachdenken, bevor Sie schreiben! Prinz Philipp muss von seinem Gehalt als Pfarrer eine achtköpfige Familie ernähren. Er lebt nicht in einem Schloss!

    Ansonsten wäre es sehr erfreulich, wenn sich diesmal auch Christen aus Berlin an dem Marsch für das Leben beteiligen würden!!!

    Leider ist das kein Thema von Kirchenleitern. Noch nie marschierte etwa ein Bischof mit. Huber sandte einmal lediglich eine Grußbotschaft – das kostet nichts! Bischöfe befassen sich viel lieber mit dem Islam und wie sie sich diesem Götzenkult noch weiter unterwerfen können. Jüngstes Beispiel: „Bischof“ Ralf Meister führt an einer privaten evangelischen Schule bei Hannover den Islam-Unterricht ein!

    Auch scheint diesen Leuten das Thema „Homo-Ehen“ in Pfarrhäusern wichtiger zu sein.

  28. #30 punctum (29. Aug 2011 16:38)

    Almuthe:
    “Ich halte es für eine Unverschämtheit, dass Menschen über Gebärmütter, die ihnen nicht gehören, bestimmen wollen.”

    Muss aber höllen Spaß machen einmal Gott zu spielen.

  29. @ #32 Irish_boy_with_german_Father (29. Aug 2011 16:47)

    Werden die Männer die nicht zum Kind stehen auch geächtet?

  30. #4 fritzberger78 (29. Aug 2011 15:46)

    Bei Ihnen würde ich mir einfach nur ein klein wenig Objektivität wünschen. Und wer als erstes ne Demo anmeldet und wer dann immer nur dagegen demonstrieren will und mit welchen Mitteln…

    Das scheint aber zuviel verlangt zu sein???

    Aber keine Angst „Ihre“ Anti-Demo wird am Rand stehen dürfen, pfeiffen, spucken, keifen, verhöhnen und wenn sie einen erwischen auch gerne körperlich angreifen.

    Soviel dann zu Ihrer Demonstrationsfreiheit! Mir hat sogar mal eine junge „Dame“ unaufgefordert bei so einer Demo erklärt, das sie es drauf ankommen gelassen hat schwanger zu werden, um den Zellhaufen dann freudig abtreiben zu können und lachte mir ins Gesicht, was ich denn dagegen machen wollte?

    zur Verhinderung von Abtreibungen (wofür ich als Abtreibungsgegner zu 100% einstehe) muss es intelligentere Lösungen geben als Verbote

    Dem schließe ich mich als politisch Forderung ausdrücklich an! Dazu gehört aber erst ein Bewusstsein der Dramatik! Und Kindergeld allein ist die Schlechteste aller Lösungen!!!

  31. Ja genau, super! Wir schaffen die Abtreibung ab! Wer treibt denn in Deutschland ab??? Frauen die vergewaltigt wurden und Hartz IV Mädels die ungebildet und arbeitsfaul sind. Das wäre doch toll wenn die nun zu Ihren Kindern gezwungen werden. Die einen Hassen ihr Kind und die anderen ziehen neue Hartz IV Kunden heran.
    Ich frage also bitteschön, wem ist mit dem Verbot der Abtreibung geholfen? Mir nicht! Das soll schon noch jeder selbst bestimmen.

  32. #35 Wilhelmine (29. Aug 2011 16:51)

    Klar,
    zeigt er doch das er keine echter Mann ist.

    Ein Bastard ist übrigerns genau so ungern gesehen.

  33. @ Irish_boy …

    „Eine Frau würde nur heimlich in England abtreiben, Gesellschaftlich würde man sie ächten und wäre in ihrer Familie ziemlich unten durch.“

    Ist ja eine tolle Moral. Frau schleicht sich heimlich nach England aus Angst vor der eigenen Sippe und der gesellschaftlichen Ächtung. Ich bin froh, dass es solche mittelalterlichen Zustände hier nicht mehr gibt und hoffentlich nie mehr geben wird.

  34. #37 WSd:

    Ich sehe, dass wir wenigstens in einem Punkt einmal einig sind. Das ist doch schon einmal ein Fortschritt, wo Sie ansonsten – ohne nachzudenken – jede meiner Äusserungen ungeprüft missverstehen wollen, weil es so lustig in Ihr Schema passt.

  35. #39 adalbert78 (29. Aug 2011 17:04)

    Bei Vergewaltigung und medizinischen Gründen wäre es doch klar.

    Das mit Hartz 4 habe ich damals in Hamburg aber anders in Erinnerung.

    Die Regel war ehr:

    3 Kinder von 3 verschiedenen Typen und die Gewissheit das Kindergeld und Sozialhilfe immer pünktlich ankommt. Kinder gehen in die ganztagskita und Fräulein Schlampe ist beim neuen Stecher.

    Vorzugsweise ein Südländer aka Mohammedaner oder Afrikaner der eine Aufenthaltsgenehmigung und Geld braucht und ihr im Gegenzug das blaue vom Himmel verspricht.

  36. #29 Wilhelmine (29. Aug 2011 16:38) Eine große Gruppe der in Schwangerschaftskonfliktberatungen erscheinenden Klientinnen sind unverheiratete Türkinnen aus traditionellen Familienstrukturen. Für sie ist es – ungeachtet der Tatsache, ob sie in der Türkei oder in der Bundesrepublik aufgewachsen sind – undenkbar, ein uneheliches Kind zu gebären.

    Man stelle sich mal vor, was mit diesen armen Dingern passieren würde, wenn sie nicht die Möglichkeit zur Abtreibung hätten!

  37. immerhin erleben wir hier etwas gänzlich neues in der geschichte der menschheit. wir verweigern einem großen teil unseres nachwuchsese das lebensrecht und wollen diese nichtgeborenen durch zuwanderer aus fremden kulturkreisen ersetzen. in der unsinnigen erwartung das diese menschen aus ländern in denen zum großen teil die menschenfeindliche sharia herrscht uns später genauso liebevoll versorgen werden wie unser eigen fleisch und blut es getan hätte. wohl wissend, das wir von diesen zum größten teil in unsere sozialsysteme eingewanderten verlangen das sie gegen ihr heiliges buch verstoßen sollen. denn dort steht nicht geschrieben: liebet euren nächsten wie euch selbst. sondern dort steht geschrieben: vernichtet alle ungläubigen. schon ARISTOTELES hat vor tausenden von jahren erkannt: wenn in einen staat oder ein volk ungehindert massenweise fremde und barbarische kulturen eindringen, dann führt das unweigerlich zu krieg und gewalt. durch die intensive “ ABTREIBUNG “ der zukunft unserer länder haben wir unser urteil selbst gesprochen und müssen nun die folgen tragen. denn wer ausser unseren kindern sollte unser leben, unseren wohlstand, unsere kultur und unsere zukunft verteidigen?

  38. #41 Wintersonne (29. Aug 2011 17:12)

    Tja kommt drauf an wo Du bist, wie überall sind die Großstädte liberaler.

    Aber wenn das schon schwere Kost für dich ist, dann versuche als Protestant mal eine Katholiken kirchlich zu heiraten.

  39. #35 Irish_boy_with_german_Father (29. Aug 2011 16:50) #30 punctum (29. Aug 2011 16:38)

    Almuthe:
    “Ich halte es für eine Unverschämtheit, dass Menschen über Gebärmütter, die ihnen nicht gehören, bestimmen wollen.”

    Muss aber höllen Spaß machen einmal Gott zu spielen.

    Frag das doch mal Soldaten, die andere Soldaten töten.

    PS: Als Atheistin kann ich mir nicht vorstellen Gott zu spielen. (lach)

  40. Uuup – das sollte eigentlich der Kalendereintrag werden. Sorry.

    🙂

    Was ich eigentlich sagen wollte:

    Deutschand treibt sich ab!

  41. Ich verstehe diese Diskussion nicht! Wenn eine Fraum, bzw. die Eltern das Kind nicht wollen, warum sollten sie es denn dann bekommen? Für wen sollte das von Vorteil sein? Für das Kind, das keiner haben wollte? Oder für das Heim, in dem es später vielleicht aufwächst? Wie viele Kinder müssen Prügel und Folter ertragen weil die Eltern sie nicht lieben? So etwas würde durch ein Abtreibungsverbot noch immens gesteigert!

  42. son unnützer schwachsinn!
    alle drei kriterien gehören zum festen bestandteil der heutigen welt.

    abtreibungen gabs schon immer!
    die letzten waren die engelmacher…
    weiß gott, wieviele frauen während+nach der eingriffe schrecklich krepiert sind.

    und ich plädiere absolut für die erlaubnis der aktiven sterbehilfe in Ö.
    jeder hat das recht sich zu entscheiden und keiner soll unnütz leiden, vor allem nicht in einer so hochkultivierten und zivilisierten welt!

  43. #51 adalbert78 (29. Aug 2011 17:45)

    Alleine diese Fragen könnten Sie nicht stellen, hätten Ihre Eltern solche banalen Gedanken vor Ihrer Geburt gehabt und wären im Zweifel gewesen!

    Der erste Vorteilnehmer ist das Kind selber! Alle weiteren Unabwägbarkeiten des Lebens können mehr oder weniger beeinflußt werden, auf vielfältige Art und Weise und manchmal auch nicht! Ich gehe aber nicht davon aus, das auch nur 90% der abgetriebenen Kindern das unbedingt erleiden müssen!

    Wenn Sie genau mit dieser Denkweise eine Islamisierung verhindern wollen, zu welchem Vorteil denn nur? Und dabei den unmittelbaren direkten Vorteilnehmer ausschließen, nur weil er auch ohne Islam Leid in seinem Leben erfahren könnte, dann ist das ein ziemlich bescheidenes Denken!

    Doch streng genommen ist es der Virus der die westliche Welt befallen hat! Wenn nicht alles 100% ideal und perfekt ist, dann ist es nutzlos und nicht wert dafür zu streiten…

  44. Diese sog. Lebensschützer haben nur zwei höchst persönlich motivierte Gründe:

    Sie sind zutiefst neidisch auf Frauen und
    sie haben Angst vor Frauen.

    Frauen sind für sie so etwas wie bevorzugte, nie erreichbare Wesen und deshalb hassen sie sie auf einer Seite.
    Das ist nichts Neues. Das gibt’s auf der ganzen Welt.
    Dieses Wissen, nie an eine Frau heranzukommen, benutzen sie aber nicht, um diese Frau lieb zu haben, zu unterstützen und sich mit ihr zu freuen. Dieses Wissen benutzt so ein Mann nicht, um seine Männlichkeit zu genießen und Frauen zu beschenken. Das kann so ein Mann nicht, dafür ist er zu defizitär.
    Man macht das auf seine Art. Man versucht Frauen in ihrem Frausein zu demütigen.

    Das kann geschehen, indem eine Frau ihr Jungfernhäutchen vorzeigen muss, indem sie unter einen Müllsack wandeln muss. Es kann geschehen, indem sie ihre Füße verkrüppeln muss (wie Jahrtausende in China) oder indem ihre Klitoris abghackt wird.
    Bei uns ist das nicht mehr so angesagt. Deshalb müssen unsere Helden sich eine andere Strategie ausdenken. Man tut so, als ginge es um einen wochenalten fremden Embryo um den sich alles dreht.
    Nee. Ja. Ist schon klar.

  45. #52 Kitu (29. Aug 2011 17:56)

    Ihr ganzes Selbstbestimmungsrecht läuft wohl als Zielvorgabe, immer auf Mord oder Selbstmord hinaus. Eine sehr depressive Lebenseinstellung!

    jeder hat das recht sich zu entscheiden und keiner soll unnütz leiden, vor allem nicht in einer so hochkultivierten und zivilisierten welt!

    Muss alles 100% perfekt sein! Schöne neue heile Welt! Ekeln Sie vor behinderte Menschen? Jugendliche leiden besonders in der Pubertät…

  46. #54 muezzina (29. Aug 2011 18:06)

    Frauen sind auch nur Menschen! Überschätzen Sie sich mal nicht! Sie Frau! Und ich kämpfe auch für weibliche Embryos! Die werden pozentual weltweit immer noch am meisten abgetrieben…

  47. Diese Gesellschaft ist krank – man nennt es nur nicht Krankheit, sondern…

    “ – Demographischen WANDEL – “

    …das ändert aber nichts an den schlimmen Folgen dieser Krankheit für die zu wenigen Kinder, die noch leben dürfen.

    Abtreibung ist nur einer aber ein wichtiger Faktor für das Absterben unserer Gesellschaft.
    Man kann über Abtreibung in besonderen Einzelfällen unterschiedlicher Meinung sein aber die derzeitige Praxis und vor allem die Einstellung dazu in den Köpfen der Masse ist degenerativ.
    Das sieht man sogar leider in einigen Kommentaren hier bei PI.

  48. murzzina, ist ein wochenalter Embryo in Deinen Augen nichts wert? Müll? Etwas zum Töten?

  49. @ #38 WahrerSozialDemokrat (29. Aug 2011 16:57)

    Du bist ja auch ein Anständiger, sind aber nicht alle so.

  50. @ #21 pellworm (29. Aug 2011 16:15)

    Klar, Fremderziehung zu Kindersoldaten in Kitas ist das NonPlusUltra.

    Ich halte es mit Eva Herman, solange Frauen nicht mehr als HAUSFRAUEN geschätzt werden und sich zu Tode schuften müssen , sehe ich schwarz.
    Hinzu kommt Vollzeitjob-Zwang für geschiedene Mütter.

  51. #59 Wilhelmine (29. Aug 2011 18:18)

    Danke. Aber es liegt doch daran, dass das Verpissen von der Verantwortung gefördert wird! Ich akzeptiere aber alle Ausreden auch einfach nicht mehr! Ich bin für mein Handeln verantwortlich, egal wie, was, warum und wer sonst noch soziologisch, genetisch, körperlich, emotional, drogistisch Einfluss auf mich irgendwann mal genommen oder aktuell hat!

    Da bin ich ein sturer Hund! Sicherlich gibt es dabei ein zu berücksichtigendes Aktio- und Reaktio-Gesetz, das muss aber sehr eng ausgelegt sein!

    Handeln = Verantwortung = Konsequenz = Schuld (positiv oder negativ)

    Das sieht leider unsere Gesellschaft so nicht mehr!

  52. #39 adalbert78 (29. Aug 2011 17:04)

    Ja genau, super! Wir schaffen die Abtreibung ab! Wer treibt denn in Deutschland ab??? Frauen die vergewaltigt wurden und Hartz IV Mädels die ungebildet und arbeitsfaul sind. Das wäre doch toll wenn die nun zu Ihren Kindern gezwungen werden. Die einen Hassen ihr Kind und die anderen ziehen neue Hartz IV Kunden heran.

    Gerade „Hartz IV Mädels“ treiben nicht ab, weil sie Kindergeld, größere Wohnung usw. wollen und sonst nichts zu tun haben. Und wegen Vergewaltigung wurde im letzten Jahr in 24 von 110.431 Fällen (!) abgetrieben. Zudem kann man nach einer Vergewaltigung das Kind auch zur Adoption freigeben. Des Weiteren – eigentlich überflüssig zu erwähnen – lebt nicht jeder Abkömmling von Transferleistungsempfängern später ebenfalls von Steuermitteln.

    Ich frage also bitteschön, wem ist mit dem Verbot der Abtreibung geholfen? Mir nicht! Das soll schon noch jeder selbst bestimmen.

    Ich frage also bitteschön, wem ist mit dem Verbot der Tötung von Behinderten, Langzeitarbeitslosen und Schwulen geholfen? Mir nicht! Das soll schon noch jeder selbst bestimmen.

    Abtreibungsholocaust stoppen – Lebensrecht für alle durchsetzen!

  53. das schlimmste an der ganzen sog. “ abtreibung “ ist, das diese kinder jederzeit nach der geburt eine familie finden könnten die es liebend gerne wie ihr eigenes kind aufziehen würden. denn es ist leider viele ehepaaren nicht vergönnt sich ihren kinderwunsch auf natürlich weise zu erfüllen. das heißt also: wenn eine frau meint, ihr kind wäre lebensunwert, so hat sie das recht über dessen leben zu entscheiden und auf kosten der allgemeinheit “ abzutreiben “ statt es in eine wohlbehütete zukunft bei einer kinderlosen oder bereits mit kindern gesegneten familie zu geben. wer in dieser situation von “ frauen in not “ spricht, der macht sich mitschuldig. ausserdem muß heute angesichts der vielfältigen sozialen transferleistungen von staatlichen, privaten und christlichen institutionen niemand mehr not leiden. meine großmutter mütterlicherseits musste als witwe 12 kinder alleine durch die kriegszeiten bringen und sie besaß nur eine kuh und kleinvieh. damals zu wk II zeiten ist niemand auf die idee gekommen seine kinder im mutterleib wegzumachen. heut fühlt sich schon manche mutter mit einem kind völlig überlastet und das trotz kindergarten- krippen-krabbelgruppen! wnn all diese “ weggemachten“ kinder zur welt gekommen wären, wir hätten sehr viele integrationsprobleme nicht. makaber ist, das viele gute linksgrüne sich zwar bedingungslos für die unterstützung von kindern in der ganzen welt einsetzen, für die deutschen kinder aber nichts übrig haben.

  54. Ohne die übrigen Kommentare gelesen zu haben:

    Das zeichnet PI aus, dass man hier auch kontrovers diskutieren kann. Denn ich sehe dieses ganze „Abtreibung = Mord – Gefasel“ völlig anders, als hier im Beitrag dargestellt.

    Wer u.a. Richard Dawkins „Gotteswahn“ oder Michael Schmidt-Salomons „Manifest des evolutionären Humanismus“ gelesen und erfasst hat, erkennt schnell den religiös-ideologischen Totschlagshammer, mit vor allem Christenmenschen andere Sichtweisen zu erschlagen versucht. Die Entsorgung einiger Zellklumpen als Euthansie zu bezeichnen, ist so eine Vorgehensweise.

    Aber wahrscheinlich bezeichnet mich gleich wieder jemand als homosexuellen Linken. Demjenigen sei gesagt: ich bin ein heterosexueller Unabhängiger, der sich bloß gegen die Indoktrination aller Religionsideologien wehrt.

    Gut das es PI gibt, gut, dass man hier seine Meinung frei sagen kann.
    PI, mach weiter so!

    😉 Oddball

  55. # 60 Wilhelmine

    Wusste gar nicht das in der KITA (bescheuerte Wortschöpfung) Kindersoldaten herangezüchtet werden. Wenn es denn so wäre, würde das diesem System vermutlich sehr entgegenkommen, wo man doch die (deutschen) Söhne unseres Volkes zu Kriegseinsätzen in die ganze Welt jagt.Wenn die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen, bekommen die Frauen auch Kinder.

  56. #51 adalbert78 (29. Aug 2011 17:45)

    Ich verstehe diese Diskussion nicht! Wenn eine Fraum, bzw. die Eltern das Kind nicht wollen, warum sollten sie es denn dann bekommen?

    Weil jeder Mensch ein Recht auf Leben hat? Weil mit der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle Haarfarbe, Augenfarbe, Körpergröße, Begabungen usw. festgelegt sind und somit ein einzigartiges menschliches Lebewesen entstanden ist? Weil ab dem 21. Tag das Herz des ungeborenen Kindes schlägt und es bereits in der 8. Woche seinen unverwechselbaren Fingerabdruck erhält?

    Für wen sollte das von Vorteil sein? Für das Kind, das keiner haben wollte?

    Ich war kein „Wunschkind“ und bin froh, dass ich heute trotzdem mit Ihnen hier diskutieren kann.

    Oder für das Heim, in dem es später vielleicht aufwächst?

    Schon mal etwas von Adoption gehört? Gerade für Neugeborene sind die Vermittlungschcancen exzellent.

    Wie viele Kinder müssen Prügel und Folter ertragen weil die Eltern sie nicht lieben? So etwas würde durch ein Abtreibungsverbot noch immens gesteigert!

    Also besser gleich umbringen!

    #43 Irish_boy_with_german_Father (29. Aug 2011 17:17)

    #39 adalbert78 (29. Aug 2011 17:04)

    Bei Vergewaltigung und medizinischen Gründen wäre es doch klar.

    Ja? Warum sollte man das Ungeborene dann aufeinmal umbringen dürfen? „Medizinische Gründe“ ist zudem eine bemerkenswerte Umschreibung für „Töten wegen Behinderung“…

    Abtreibung stoppt ein schlagendes Herz!

  57. #65 Oddball (29. Aug 2011 18:51)

    Sie heterosexueller Unabhängiger!

    Sie haben Recht, kommt als Beleidigung blöd rüber! 🙁 Fragt sich nur ob Sie heterosexuell von der Unabhängigkeit sind oder unabhängig von der Heterosexualität?

    Der dumme Witz ist ja, das Dawkins vor lauter Ignoranz, das nur unabhängige Menschen (also keine Sonnenblumen oder Frösche) aus den „menschlichen Zellklumpen“ (schon nach der ersten Zellteilung als Vorbestimmung) entstehen können und vor lauter Angst es könnte allein durch diese Erkenntnis ein Gotteswahn entstehen dieses positiv zu beeinflussen, plädiert, das Unglaubliche des Leben, für eine paradoxe Art des Ungöttlichen zu erklären!?

    War es Dawkins oder wer, der die Meinung vertrat, das ein Mensch zu ermorden so lange er selbst nicht die Erkenntnis eines ICH hat, kein Mord sein kein? Sprich wo kein Bewusstsein eines Unrechts bei dem Opfers, da kein Täter? (Hat leider zum Teil schon Einzug in die Rechtssprechung erhalten, besonders gegenüber geistig behinderten oder alkoholisierten Opfern)

    Aber ein anderes Thema…

  58. #67 Columbin (29. Aug 2011 19:15)

    Klar, lass die Mutter sterben bei der Geburt sterben, oder wie jetzt ?

  59. @ #40 Irish_boy_with_german_Father (29. Aug 2011 17:09)
    #35 Wilhelmine (29. Aug 2011 16:51)

    Ein Bastard ist übrigerns genau so ungern gesehen

    Du hast einen Knall !
    Auf der einen Seite bist Du gegen Abtreibung, auf der anderen seite ist Dir ein „Bastard“ nicht willkommen.

    Die Mehrheit der Abtreiberinnen sind doch keine verheirateten Frauen!

    Mein Gott, hier tun sich frauenfeindliche Abgründe auf das finde ich zum Kotzen.

    Ihr Männer müsst ja Eure Schwänze überall hineinstecken und die Frauen können die Suppe wieder auslöffeln.

  60. #69 Irish_boy_with_german_Father (29. Aug 2011 19:26)

    Klar, lass die Mutter sterben bei der Geburt sterben, oder wie jetzt ?

    Das Selbstverteidigungsrecht steht jedem Menschen zu! Ist das Leben der Frau gefährdet, hat diese selbstverständlich das Recht, ihr Leben höher einzuschätzen, auch wenn der „Verursacher“ es unfreiwillig herbei führt! Das gilt aber grundsätzlich!

  61. Jetzt, da es dank Columbin hier wieder ideologisch wird, sollten sich alle Vernünftigen schnellstens verdünnisieren! Tschö!

  62. @ #61 WahrerSozialDemokrat (29. Aug 2011 18:40)

    Viele Männer denken aber nicht wie Du und hinterfragen ihre Aktionen nicht so intellektuell wie Du es tust, die wollen nur ihren Spaß haben.

  63. Oddball

    „evolutionärer Humanismus“
    Warum wirbt jemand für einen Humanismus mit Adjektiv?

    Sprechen wir Klartext: „evolutionärer“ Humanismus soll heißen: humanistisch handeln wir nur bei denen, die die Entwicklungsstadien x, y, z als Bedingungen ihrer Lebensberechtigung erreicht haben. Tatsächlich handelt es sich hier nicht nur um einen eingeschränkten Humanismus, sondern um eine vollkommene Leugnung desselben.
    Wenn nämlich von der Erfüllung irgendwelcher Bedingungen die Inanspruchnahme von Menschenrechten und die Anerkennung von Menschenwürde abhingen, dann sind es wiederum Menschen die über das Menschsein anderer urteilen und einzelne in den Club der Daseinsberechtigten kooptieren oder nicht. Beim Rassismus etwa läuft das ganz ähnlich. Es waren i.ü. Aufklärungsphilosophen wie Montesquieu und Voltaire, die begründet haben, warum Neger unmöglich die gleichen Rechte haben könnten wie Weisse. Auch dies also ein „evolutionärer Humanismus“! Damit ist aber die Idee universaler Menschenrechte, die ursprünglich und fundamental mit dem Menschsein und sonst gar nichts verbunden ist, aufgegegben.

    Der Philosoph Immanuel Kant hat dagegen die Verwerflichkeit der vorsätzlichen Tötung von Ungeborenen wie folgt begründet: wer durch eigenes Tun jemanden ins Sein gerufen („gezeugt“ und damit nicht einfach „gemacht“) hat, ist ab dem Zeitpunkt der Zeugung auch für das weitere Wohlergehen dieses Wesens verantwortlich, das er von Anfang an als Person und nicht als Sache zu behandeln genötigt ist.
    Das ist Humanismus ohne Adjektiv! Hitler, Himmler und Alice Schwarzer dagegen sind „evolutionäre Humanisten“.
    .
    Übrigens ist Schmidt-Salomon ein Aphorismus geglückt, den sich Lebensschützer gern zueigen machen:

    Der modische Imperativ ‚Leben und Lebenlassen‘ wird dafür sorgen,
    dass viele ihr Leben werden lassen müssen.

    Im Blick auf das Leben der Ungeborenen und das Überleben der Schwächeren im Kampf ums Dasein gewinnt dieser Aphorismus eine Bedeutung, an die der Salon-Atheist wahrscheinlich nicht gedacht hat.

  64. @#1 und #2
    „Danke an PI, dass ihr dieses “heisse Eisen” und letzte wirksame Tabu politischer Korrektheit ohne falsche Rücksichten immer wieder ansprecht!

    Dem schließe ich mich voll und ganz an!“

    Ebenso!

    Es wird allerhöchste Zeit, gegen die Ermordung derer, die keine Stimme haben, laut aufzubegehren! Gegen den demografischen Crash! Für verbesserten Lebensschutz!!

    Werde den Aufruf via twitter, facebook, studiVZ und google+ sowie jede sonstige community unterstützen!

  65. #70 Wilhelmine (29. Aug 2011 19:29)

    Ihr Männer müsst ja Eure Schwänze überall hineinstecken und die Frauen können die Suppe wieder auslöffeln.

    Klar, und die Frau trägt ihren Teil dazu natürlich nicht bei.

    Zumal Du es ja schon angesprochen hast, eine unverheiratetes Fräulein hat keine Kinder zu bekommen.

    Wer eine Familie gründet hat auch die nötige und feste Bindung einzugehen.

    So viel Reife ist zu erwarten, wir sprechen nicht über Zimmerpflanzen sondern über menschliches Leben.

    Aber da spricht wohl der konservative, katholische, irishe Macho, aus den guten alten Zeiten aus mir 🙂

  66. @67 Columbin!

    Es geht doch nicht darum, ob das Kind ein Wunschkind ist oder nicht. Ihr Eltern haben sich sicher irgendwann mit dem Gedanken angefreundet, dass Kind zu bekommen, oder etwa nicht?
    Es gibt aber eben Menschen, die kein Kind wollen und das ist auch gut so. Nicht jeder Mensch sollte Kinder bekommen und manche sehen eben ein, dass sie besser kinderlos bleiben. Diesen Menschen sollte man die Möglichkeit nicht vorenthalten. Und dieses blöde Geschwätz vom Recht auf Leben. Was ist denn mit dem Recht auf mein Leben? Ich habe eine wunderschöne Tochter, sie war ein absolutes Wunschkind. Hätte der Arzt uns gesagt, dass sie schwer behindert zur Welt kommt, dann hätten wir sie abgetrieben. Gerade in solch einer Situation sollte man Eltern die Abtreibung ermöglichen, denn diese Entscheidung kann kein anderer für einen Treffen. Wir alle hier kämpfen dafür, dass keiner in unsere Entscheidungen und unsere Freiheiten reinredet. Wir regen uns auf wenn jemand unsere Schwimmzeiten für muslimische Badetage kürzt, aber in dieser wichtigen Sache sollen andere über mein Leben bestimmen?
    Eine Abtreibung macht man nicht mal einfach so. Oft sind Frauen danach traumatisiert und fürs Leben gezeichnet. Man sollte hier nicht so reden als würden Frauen das einfach mal so in Erwägung ziehen, wenn das Kondom eben mal platzt!

  67. Die Demonstranten werden von Linksextremen wieder was auf die Mütze kriegen.

    Merke:

    Ein Recht auf Leben haben nur Linke, politisch korrekte Gutmenschen und Rechtgläubige, nicht aber ungeborene Kinder und Nichtlinke.

  68. #74 punctum

    Danke für die ausführliche Antwort. Das muss ich erst einmal verdauen und überdenken…

    😉 Oddball

  69. #25 Almuthe (29. Aug 2011 16:30)

    Ich halte es für eine Unverschämtheit, dass Menschen über Gebärmütter, die ihnen nicht gehören, bestimmen wollen.

    Frauenrecht und das Recht eines ungeborenen Kindes auf Leben sind nicht gegeneinander abwägbar. Es ist nicht Ihre Gebärmutter, die umgebracht wird.

  70. „…Eine Abtreibung macht man nicht mal einfach so. Oft sind Frauen danach traumatisiert und fürs Leben gezeichnet. …“

    Umso wichtiger, jenen (meist jungen) Frauen ideell und finanziell besser zu helfen, damit sie erst gar nicht in Versuchung geraten, abtreiben zu „wollen“!

    Lebensschutz ist eben auch Mädchen- und Frauenschutz, um ihnen die seelischen und physischen Qualen nach einem Babymord zu ersparen!

    -.-
    Aber ähnlich wie den Kinder- und Jugendschützern, so ergeht es auch den Lebensschützern: sie werden von v. a. linkem Mob (linken Mobbern, menschenverachtend ohne Ende) gedisst, diffamiert, schikaniert! Pflicht zum Widerstand gegen die Lobby der Babymörder!!

  71. @ #76 Irish_boy_with_german_Father (29. Aug 2011 19:43)

    Männe, bist Du weltfremd. Man(n) (Frau) kann in einem unbedachten Moment auch mal ohne Trauschein schwach werden.

    Irland ist für mich kein Maßstab, solange sich die Protestanten und die Katholiken bekriegen.

    Die meisten Männer wollen kein Kondom benutzen.

    Und es gibt Männer die total pampig werden, wenn sie nicht zum Zug kommen und Frauen denken irrtümlich sie können Männer durch Sex halten.

    Frauen die abtreiben sind in einer Notlage, viele leiden noch nach Jahren darunter.

  72. „…Frauen die abtreiben sind in einer Notlage, viele leiden noch nach Jahren darunter. …“

    Damit sie erst gar nicht leiden müssen, muss alles nur erdenklich Gute getan werden, um ihnen dieses Leid zu ersparen!

  73. Adalbert78 im bekannten Mantra der Abtreibungsbefürworter:

    denn diese Entscheidung kann kein anderer für einen Treffen …Eine Abtreibung macht man nicht mal einfach so…

    Der Autor dieser Zeilen setzt sich hoffentlich auch für die „Liberalisierung“ des § 211 StGB ein! Ob ich meinen (störenden) Nachbarn leben lasse oder nicht, „diese Entscheidung kann kein anderer für einen Treffen“ (Adalbert78), mindestens keiner der Herrn X (den Störer) nicht selber zum Nachbarn hat. Und die Entscheidung zum Nachbarschaftsabbruch (durch Kopfschuss!) trifft niemand „mal einfach so„, sondern nur – natüüüüürlich! – schweren Herzens und nach reiflicher Überlegung und nach einer Nachbarschaftskonfliktberatung, (die den Tötungsschein ausstellt)…

  74. Nein, Nein, Nein !

    Kinder bekommt man für sich und nicht für andere.
    Kinder sollte man nicht bekommen um Euch Opas die Rente zu bezahlen.

  75. #77 adalbert78 (29. Aug 2011 19:44)

    Haben Sie Ihre Tochter das schon erklärt? Das wenn Sie behindert wäre tot zu sein hat! Nicht Wert wäre zu leben, weil dann Ihr perfektes Leben ruiniert wäre! Wäre? Wäre? Wäre? Sollte es nun anders sein, weil Sie sie abschieben können???

    Wenn der Arzt Ihnen gesagt hätte: Ein Bein fehlt? Ein Arm? Ein Auge? Wäre es dann noch OK? Und was jetzt? Wenn Ihre Tochter plötzlich…

    Sie machen es sich sehr einfach!!!

    Sie haben was gegen muslimische Badetage? Dürfen aber sonst wohl nur gesunde Menschen rein? Oder was? Oder wie?

    Eine Abtreibung macht man nicht mal einfach so. Oft sind Frauen danach traumatisiert und fürs Leben gezeichnet. Man sollte hier nicht so reden als würden Frauen das einfach mal so in Erwägung ziehen, wenn das Kondom eben mal platzt!

    Wohl wahr! Nur wird es so nicht thematisiert! Eher so mit Zellhaufen und nebenbei! Das für Sie ein Behinderter grundsätzlich wohl nur ein Zellhaufen ist, lässt allerdings tief Blicken!

    Und bezüglich Wunschkind, bleibe ich dabei, wer handelt der wünscht! Ansonsten lässt man es!

  76. Da schreiben Sie wieder die ganzen Abtreibungsgegner ohne großartig nachzudenken.

    Man stelle sich vor, eine Frau wird vergewaltigt, dadurch schwanger und wird nun auch noch gezwungen die Frucht des Verbrechens auszutragen. Tut mir Leid, dafür kann man keinerlei Verständnis haben. Oder noch ein anderes Beispiel, durch die Schwangerschaft besteht Lebensgefahr für die werdende Mutter.

    Nun wird auch gleich wieder versucht werden das oben genannte zu relativieren in man dann sagt „Aber in diesen Fällen darf dann doch abgetrieben werden !“

    Ja wie denn nun ? Ja, Nein oder doch nur ein Jein ?

    Mal ganz abgesehen davon das NIEMAND über den Körper eines anderen bestimmen darf. Das heißt die werdende Mutter hat das alleinige Recht zu bestimmen ob Ja oder Nein und niemand sonst. Alles andere ist ein massiver Eingriff in das Selbstbestimmungsrecht. Und bevor jetzt wieder das übliche BlaBla beginnt von wegen Tötung von Leben usw.. So lange wie das Kind nicht das Licht der Welt erblickt hat, zählt es nicht als Leben. Denn in Prozessen wo eine werdende Mutter getötet wurde, wird das nie als Doppelmord o.ä. angeklagt. Dumm nicht wahr, für das Gesetz muss das Kind erst geboren werden, damit man ein Tötungsdelikt anklagen und verhandeln kann.

    Und bitte jetzt nicht mit irgend welchem religiösen Unsinn kommen. Religionen sind das schlimmste was es auf der Welt gibt. Denn der Religion wegen wurden und werden Menschen gefoltert und getötet.

    Außerdem, schon vergessen wie viele junge Mädchen mit dem Leben bezahlt haben weil die Abtreibung illegal war und man deshalb die Abtreibung im geheimen mit teilweise verehrenden Folgen vornehmen lies ? Wer also gegen Abtreibung ist, treibt die Frauen in die Illegalität, die Folgen davon sind hinlänglich bekannt.

    Bessere Beratung, bessere Unterstützung, etc. ist alles zu bejahen, ein Verbot hingegen nicht.

  77. #80 Tom62 (29. Aug 2011 19:51)

    Frauenrecht und das Recht eines ungeborenen Kindes auf Leben sind nicht gegeneinander abwägbar. Es ist nicht Ihre Gebärmutter, die umgebracht wird.

    Das ist mal eine Aussage!

    Erkenne keinen Fehler! Es sei denn die „Gebärmutter“ würde vom Tode bedroht sein, da gilt dann aber meiner Meinung nach, das Selbstverteidigungs-Prinzip!

  78. #73 Wilhelmine (29. Aug 2011 19:35)

    @ #61 WahrerSozialDemokrat (29. Aug 2011 18:40)
    Viele Männer denken aber nicht wie Du und hinterfragen ihre Aktionen nicht so intellektuell wie Du es tust, die wollen nur ihren Spaß haben.

    Lach! Dieser Sozialdemokrat, der wahre, ist so intellektuell wie ein Elefant leichtfüßig ist.

    An die neuen hier: Versucht nicht über dieses Thema ernsthaft hier zu diskutieren.
    Es gibt ein paar User, die nicht normal sind.
    Columbin treibt sich z. B. mit dem selben Nick in Frauenforen herum und beschimpft die Frauen als Mörderinnen.

    Diese Thematik kommt hier immer wieder aus dem Grund auf, weil hier sehr viele Männer posten, die die deutsche Bevölkerung gerne anwachsen sehen möchten.
    Diese Männer sind z. T. sehr extrem in ihren Ansichten ohne dabei wirklich gescheit zu sein.
    Sie geben vordergründig an, es sei ihnen wichtig, einen fremden Embryo in einem fremden Uterus einer fremden Frau (auch Islamistinnen, Zigeunerinnen, extrem Dissoziale und Debile) schützen zu wollen. Sind ja so „süüüße, schutzlose, wertvolle Kinder!“
    In Wahrheit geht es ihnen nur darum, den Frauen eins auszuwischen und die deutsche Bevölkerung wachsen zu sehen.

    Es geht bei diesem Thema NICHT wie vorgegeben um Menschlichkeit!

    #77 adalbert78 (29. Aug 2011 19:44)

    Eine Abtreibung macht man nicht mal einfach so. Oft sind Frauen danach traumatisiert und fürs Leben gezeichnet.

    Das ist nicht wahr.
    Eine Abtreibung ist für den Körper wesentlich schonender als eine ausgetragene Schwangerschaft.
    Keine Osteoporosegefahr, kein Abbau der Zahnsubstanz, keine Narbenbildung usw. usf.
    Eine Abtreibung ist um ein vielfaches einfacher, als ein ungewolltes Kind mit einem unzuverlässigen Partner in eine schwierige Zeit aufzuziehen.
    Das ist traumatisch. Und das zeichnet für’s Leben.

    als würden Frauen das einfach mal so in Erwägung ziehen, wenn das Kondom eben mal platzt!

    Die Sonderschüler und Pubertierenden kommen wieder hervor bei diesem Thema.
    Als ob ein Kondom platzen könnte. Höchsten reißen, wenn man den Gebrauch nicht beherrscht.

  79. #82 Wilhelmine (29. Aug 2011 19:53)

    Mein Eigen Fleisch und BLut zu töten würde ich nicht bringe können, von der Schande die ich über meinen Clan/Familie bringe ganz zu schweigen.

    Was soll man auch von einen Menschen halten der „angeblich“ mit „Liebe“ ein Kind zeugt mit einem Menschen dem man „angeblich“ „Liebt“ und es dann tötet, nur weil es zur Zeit irgendwie nicht passt.

    Kind = Ware ?

    Wie gesagt, sprechen wir hier nicht über eine Zimmerpflanze die man einmal die Woche giessen muss.

    Wenn sich hier Abgründe auf tuen dann ganz sicher bei Euch herzlosen Emanzen und selbstverwirklicheren ,deren größte Verantwortung das aufpassen des Nachbars Hundes für ne Woche war.

    Die mit Egoismus, Arroganz und selbstherrlichkeit glänzen.

    Herrscher über Leben und Tod, nicht über IHR eigenes, sondern über das Geschöpf das ein Individium ist.

  80. #87 Islam_kritisch (29. Aug 2011 20:08)

    Da schreiben Sie wieder die ganzen Abtreibungbeführworter ohne großartig nachzudenken.

    Man stelle sich mal vor… blah blah blah!

    —-

    An 1-2% (von mir aus auch 5-10%) Extrem-Fällen wird ein „Allgemeinrecht“ abgeleitet! Ihr Hirnis! Das ist doch genau das Problem! Ganz Allgemein!

  81. @ #91 Irish_boy_with_german_Father (29. Aug 2011 20:20)

    Dann sprecht doch mal über die sehr vielen Fehl- und Totgeburten die es gibt.

    Fehlgeburten werden auch nicht als lebende Wesen angesehen.
    Eine Fehlgeburt ist wie ein Nichts.

  82. Irgendwie kann ich mich hier wieder mit keiner Seite identifizieren. Die eine Seite holt gleich die Religionskeule heraus und sitzt auf dem hohen Ross, auf der anderen Seite lehnt man vollkommen das Recht auf Leben eines ungeborenen Kindes ab oder schiebt das Problem auf die Männer ab. Dabei hat Frau ja auch ein Wörtchen mitzureden, ob und wer da was reinsteckt. Und auch wenn Frau vielleicht in dem Moment geil ist, nimmt ihr das nicht die Verantwortung. Und wenn der Mann angeblich kein Gummi will, kann man ihm auch einfach die rote Karte zeigen!

    #92 WahrerSozialDemokrat (29. Aug 2011 20:20)

    Hirni hier! *meld*

    Das Problem für Hirnies wie mich liegt daran, dass die meisten Abtreibungsgegner nicht differenzieren bzw. nicht genau schreiben, welche Regelung sie anstreben.

    Da aber immer von einem Abtreibungsverbot schwadroniert wird, gehen Hirnies eben davon aus, dass damit eben die 100%ige Verbotsregelung gemeint ist.

    Wenn für den kleinen Bruchteil der Abtreiberinnen, die wirklich wegen Vergewaltigung oder medizinischen Gründen (Lebensgefährdung der Mutter) eben eine Ausnahme gemacht würde, dann wären Hirnies wie ich (ich kann nur von mir reden) vollkommen zufrieden und würden zustimmen.

    Klarere Fronten würden hier so manchen Streit vermeiden denke ich.

  83. @ adalbert78

    „Wir regen uns auf wenn jemand unsere Schwimmzeiten für muslimische Badetage kürzt, aber in dieser wichtigen Sache sollen andere über mein Leben bestimmen?“

    In Deutschland gilt die Fristenlösung, keine Frau, die ein Kind nicht will, muss es bekommen, daran ändert auch die Tatsache nichts, dass fanatische Abtreibungsgegner sich die Finger wundschreiben und am liebsten jeden Fötus persönlich betreuen würden – solange er denn ein Fötus ist. Mit anderen Worten, die Gesetze hierzu sind längst geregelt und sämtliche Diskussionen darüber blanke Theorie, mit diesem Wissen solltest du leben können. Und nein, ein schwer behindertes Kind würde ich auch nicht wollen, wie gut, dass es Lösungen gibt.

  84. #89 muezzina (29. Aug 2011 20:13)

    Lach! Dieser Sozialdemokrat, der wahre, ist so intellektuell wie ein Elefant leichtfüßig ist.

    Wenn Sie meine Figur kennen würden, würden Sie nicht so leichtfertig darüber einen emotinalen unteren Gürtelschlag versuchen!

    Ich bin leichtfüßig wie ein Elefant! 😆

    Und lege darauf sogar Wert!

    Ansonsten weiß ich gar nicht worauf ich antworten soll? Oder wo Ihre Meinung einen Schnittpunkt zur Diskussion hat???

    Sozialistische Frauen eben! Emotional und unsachlich und in der Enge biestig! Bäääh… 🙁 Gott sei Dank gibt es auch andere…

    Birgit Kelle bei Maybrit Illner
    http://www.youtube.com/watch?v=bXrZPjCisDo

    Aber soll jeder seine eigen Meinung bilden!

  85. @88 WahrerSozialDemokrat
    Du hast noch eine Antwort verdient – es ging um die Vergewaltigungen in Norwegen.
    War verreist.
    Du hast geschrieben:

    #24 WahrerSozialDemokrat (28. Aug 2011 02:46)

    #23 Alster (28. Aug 2011 02:21)

    Es ist vermutlich gemein was ich jetzt schreibe, aber der Feminismus hat große Schuld daran und ist der zeitliche Inbegriff der Schuldlosigkeit!
    ———-
    Nein, das ist gar nicht gemein! Ich kann Dir da nur Recht geben!
    Denn Feminismus will nicht Gleichberechtigung sondern die Abschaffung der Geschlechter.
    Für mich gilt: Es lebe der kleine/grosse Geschlechtsunterschied!
    Aber einen Einwand habe ich: die Männer haben sich leider angepasst – sozusagen wieder auch nicht unschuldig?

  86. #87 Islam_kritisch (29. Aug 2011 20:08)

    Und bevor jetzt wieder das übliche BlaBla beginnt von wegen Tötung von Leben usw.. So lange wie das Kind nicht das Licht der Welt erblickt hat, zählt es nicht als Leben. Denn in Prozessen wo eine werdende Mutter getötet wurde, wird das nie als Doppelmord o.ä. angeklagt. Dumm nicht wahr, für das Gesetz muss das Kind erst geboren werden, damit man ein Tötungsdelikt anklagen und verhandeln kann.

    In vielen Staaten der USA wäre es Doppelmord.

    Das Kind im Mutterleib ist in der Entwicklung, das gehört zum Prozess genau so dazu wie die Pubertät. Der Körper steht in der Entwicklung und auch das Gehirn ist ab einen bestimmten Zeitpunkt im ungeheuren Lernprozess. Es nimmt sogar seine Umwelt wahr und regagiert auf äussere Reize wie z.B schöne Musik.

    Interessant finde ich es auch, insbesondere bei unseren Emanzen hier, das der VATER nie eine Rolle spielt.

    Ich Glaube im ganzen Disskusionsstrang habe ich nicht einmal das Wort VATER gelesen.

    Das läßt tief blicken.

    Nicht wahr liebe Muezzin, sind es doch die bösen Männer die überall ihren Lümmel reinhalten müssen. Weiss zwar nicht was für männliche Genossen sie so kennenlernen mussten. Aber für mich war es nie ein Problem auf ein Mädel zu warten das einer Ehefrau würdig war.

  87. #93 Wilhelmine (29. Aug 2011 20:25)

    @ #91 Irish_boy_with_german_Father (29. Aug 2011 20:20)

    Dann sprecht doch mal über die sehr vielen Fehl- und Totgeburten die es gibt.

    Fehlgeburten werden auch nicht als lebende Wesen angesehen.
    Eine Fehlgeburt ist wie ein Nichts.

    Das erzählen Sie mal hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=TsBzPFw3tXA&feature=related

    Wissen Sie eigendlich wie schrecklich es ist eine Fehlgeburt zu erleiden, GOTT, das sage ich als junger Mann zu einer Frau – so weit ist es schon.

    Vielleicht hätte man ja Sie abtreiben sollen, na, schön ?
    Nicht so wirklich oder ?

    Möchte nicht Wissen wie viele Einsteins und Bachs man schon zum biologischen Abfall geführt hat 🙁

  88. @ muezzina

    „Eine Abtreibung ist um ein vielfaches einfacher, als ein ungewolltes Kind mit einem unzuverlässigen Partner in eine schwierige Zeit aufzuziehen.“

    Jetzt dauert es nicht mehr lange, bis sich die ersten Adoptions-Fans zu Wort melden und dir entgegnen, dass man dann ja freundlicherweise das Kind für andere liebevolle potentielle Eltern austragen sollte, die Beschwerden und Risiken von Schwangerschaft und Geburt sowie die seelischen Qualen dann sozusagen als gerechte Strafe dafür, dass man das Kind selbst nicht wollte.

  89. @95
    Danke, so sollte man es sehen und nicht anders

    @ Wahrersozialdemokrat
    @ Punctum

    Ja, ich kann das meiner Tochter mit ruhigem Gewissen erklären, warum auch nicht? Ich habe von schwerer Behinderung gesprochen, nicht von einem fehlendem Bein. Wenn meine Tochter 20 Jahre die Decke anstarrt und nicht fähig ist zu atmen, dann nenne ich das kein Leben, sorry.

    @Punctum

    Die Vergleiche mit dem Nachbarn sind lächerlich. Genauso könnte ich sie des mehrfachen Mordes durch Masturbation beschuldigen, für sie ist das reine Spermium sicher auch schon das pure leben. Gilt Ihre Moral auch dem tierischen Leben, oder beschränkt sich diese auf das menschliche? Sonst müssten sie ja jeden Menschen der Eier isst des Mordes an unschuldigen Kücken bezichtigen. Aber Verzeihung, diese Argumentation ist mir zuwieder, das überlasse ich Ihnen.
    Aber wenn mein Nachbar mal im Bauch meiner Frau auftaucht und dort das grillen anfängt, ja, dann würde ich ihn abtreiben:-)

  90. #94 Agora (29. Aug 2011 20:28)

    Ich habe mich noch nie für ein Abtreibungsverbot ausgesprochen, ausser für mein persönliches Umfeld:

    Weil es für mich persönlich Mord ist und mit gesellschaftlicher Akzeptanz zum Völkermord als das normalste der Welt erklärt wird!

    WSD-Film: 5.000.000 Abtreibungen in Deutschland
    http://www.youtube.com/watch?v=sT9z3RoR-yA

    Abhilfe sehe ich aber nicht in Verbot, sondern in Aufklärung, sozialen Maßnahmen, gesellschaftlicher Förderung und Austrocknung eines feministischen Mütter-, Väter- und Familien hassenden Human-Egoisten-Staates und -Gesellschaft!

    Das größte Problem dabei sind verantwortungslose, sich von Feministen hofierend lassende Männer! Kein Wunder das Schwule plötzlich Kinder haben wollen, was ursprünglich aus logischen Gründen nie zum Konzept einer Akzeptanz gehörte…

    Und auch kein Wunder das Frauen, zwar den kastrierten Mann als Freund und Dienstleister haben wollen, aber vom „edlen Wilden“ die ungewollte Schwangerschaft beenden lassen…

    Frauen sind vieles, aber bestimmt öffentlich nicht ehrlich oder sachlich! Bis auf ganz Wenige und die werden von Ihresgleichen unfair angefeindet, da traut sich dann kein Mann mehr auch nur ne Stellung zu beziehen!

    Wenn zwei Frauen sich streiten, hat der Mann immer Unrecht!

    Und jetzt packt von mir aus die Nazi-Keule, Christen-Keule, passend wohl auch die Muslim-Keule aus… Mir egal! Hab sowieso verschissen!!! 😉

  91. Verzeihung, nach „Neusprech“ heisst das ja jetzt nicht mehr „Vater und Mutter“ sondern:

    Elter_1 Elter_2

  92. Abtreibungsverbot grundsätzlich, bis auf minimale Ausnahmen, wie gezeugtes Kind durch Vergewaltigung, oder der drohende Tod dern Mutter durch eine Geburt.

    Geht es aber nur um das Abtreibungsverbot bei missgestalteten Föten und alles andere bleibt so bestehen, kann ich selbst nicht zustimmen.

    Wenn es Gründe für Abtreibungen im herkömmlichen Sinne gibt, so muss den Frauen auch überlassen bleiben, im Falle von Behinderungen abzutreiben.

    Was bleibt ?
    Man entscheidet sich für eine Richtung, zweigeteilt geht nicht, es wäre so was von verlogen.

    Grundsätzlich keine Abtreibung, oder die Abtreibung für alle.
    Die Meinungen sind da wohl sehr unterschiedlich und gehen durch alle Parteien.

  93. #103 WahrerSozialDemokrat (29. Aug 2011 20:51)

    Habe das ja auch bereits bei Ihnen persönlich aus der Formulierung „Selbstverteidigung“ herausgelesen 😉

    Ich wollte nur erläutern, dass es vielleicht nicht soviel Streit gäbe, oder zumindest weniger, wenn die Abtreibungsgegner ihren Standpunkt im Vorneherein etwas detaillierter beschrieben.

    Dann würden zumindest Leute wie ich sich nicht extrem aufregen, wenn die besonders hartgesottenen Abtreibungsgegner anfangen.

  94. Zahlt doch weitere zahllose Kinder der Türkinnen und Osteuropäerinnen.

    Ich bin nicht dazu bereit diese mit meinen Steuergeldern zu unterstützen!

    Ist ein Leben in Armut, am Rande der Gesellschaft wirklich so lebenswert?

    Kinderarmut in Deutschland

    Wenn Eltern Hartz IV Leistungen erhalten, sind auch die Kinder davon betroffen !

    http://www.spiegel.de/thema/kinderarmut_in_deutschland/

  95. #69 Irish_boy_with_german_Father (29. Aug 2011 19:26)

    #67 Columbin (29. Aug 2011 19:15)

    Klar, lass die Mutter sterben bei der Geburt sterben, oder wie jetzt ?

    Die Fälle, in denen das Leben der Schwangeren nur durch Abtreibung gerettet werden kann, existieren Dank dem medizinischen Fortschritt in Deutschland nicht mehr. Unter dem Begriff „medizinische Indikation“ läuft folgerichtig ausschließlich die Abtreibung behinderter Ungeborener. Diese werden übrigens durch eine Giftspritze ins Herz getötet.

    Und dieses blöde Geschwätz vom Recht auf Leben. Was ist denn mit dem Recht auf mein Leben?

    Wird Ihrem Leben oder dem des ungeborenen Kindes durch eine Abtreibung ein abruptes Ende gesetzt?

    #77 adalbert78 (29. Aug 2011 19:44)

    @67 Columbin!

    Es gibt aber eben Menschen, die kein Kind wollen und das ist auch gut so. Nicht jeder Mensch sollte Kinder bekommen und manche sehen eben ein, dass sie besser kinderlos bleiben.

    Das sollte man sich vorher überlegen.

    Wir alle hier kämpfen dafür, dass keiner in unsere Entscheidungen und unsere Freiheiten reinredet.

    „Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen dient.“ (Thomas Mann)

    Eine Abtreibung macht man nicht mal einfach so. (…) Man sollte hier nicht so reden als würden Frauen das einfach mal so in Erwägung ziehen, wenn das Kondom eben mal platzt!

    Sofern man da überhaupt moralisch gewichten kann, dürfte eiskalt geplanter Mord weitaus schwerwiegender als eine undurchdachte Tat „im Affekt“ sein – siehe Breivik.

    #84 punctum (29. Aug 2011 19:59)

    Chapeau!

  96. Leser(in?) „Islam-kritisch“ versucht das Vergewaltigungsargument aufzuwärmen. Tatsache ist aber, dass die Zahl der Abtreibungen aus kriminolog. Indikation in D vom Statist. Bundesamt regelmäßig mit 0% angegeben wird. Ja, die Zahl erreicht nicht einmal einen Prozent. 2010 sind laut Bundesamt im ganzen Bundesgebiet 110431 Kinder vorgeburtlich getötet worden. Die Zahl der Kriminologischen Indikationen liegt für Ganz-Deutschland bei gerade 24. Wer das Leben von 110 000 Kindern ins freie Belieben von Erwachsenen legen will, weil 24 davon mglw. durch Vergewaltigung ins Leben gerufen wurden, scheidet als ernsthafter Diskutant aus!

    Leser(in?) Islam-kritisch meint dann noch, dass „niemand über den Körper eines anderen bestimmen“ dürfe. Wenn dies stimmte, wäre Abtreibung kategorisch verboten. Denn diese IST eine Fremdbestimmung über einen anderen. Eine tödliche Fremdbestimmung noch dazu!

    Auch das Argument mit der angeblichen hohen Zahl von Komplikationen bei illegalen Abtreibungen kann nicht überzeugen. Längst ist bekannt, dass die entsprechenden Zahlen von der Abtreibungslobby gezielt gefaket werden. Dr. B. Nathanson, der die größte Abtreibungsklinik der USA gründete und eine Galionsfigur der free-choice-Bewegung in den USA war, bevor er aus Gewissensgründen sein mörderisches Handwerk aufgab, bezeugte:

    Wir wussten ebenfalls, dass die Zahl der Frauen, die in den USA jährlich bei illegalen Abtreibungen starben, zwischen 200 und 250 lag. Die Anzahl, die wir beständig wiederholten und an die Medien weitergaben, war 10.000. Eine zweite Taktik, die wir benutzten, um die Öffentlichkeit zu überzeugen, war die Behauptung, dass wenn man die Abtreibung verbot, immer noch genau so viele Abtreibungen gemacht würden, nur eben illegal. Und das stimmt einfach nicht!

  97. #108 Columbin (29. Aug 2011 21:03)

    Die Fälle, in denen das Leben der Schwangeren nur durch Abtreibung gerettet werden kann, existieren Dank dem medizinischen Fortschritt in Deutschland nicht mehr.

    Ohne viele Worte zu verlieren: Das stimmt nicht. Wäre schön, ist aber nicht so.

    Wobei wir hier nie von absoluten Sicherheiten reden können (Schwangerschaften, die zu 100% zum Tod der Mutter führen mögen wohl nicht wirklich vorkommen. Schwangerschaften mit einer enorm vergrößerten Gefahr gibt es jedoch).

    Es gibt auch Abtreibungsgegner, die hier sagen „Wenn die Mutter dann unter einer 50/50 Chance stirbt, so ist es eben Gottes Wille“.
    An der Stelle kann man dann aber auch aufhören, zu diskutieren.

  98. #108 Columbin (29. Aug 2011 21:03)

    Ups, so sollte es aussehen:

    #69 Irish_boy_with_german_Father (29. Aug 2011 19:26)

    #67 Columbin (29. Aug 2011 19:15)

    Klar, lass die Mutter sterben bei der Geburt sterben, oder wie jetzt ?

    Die Fälle, in denen das Leben der Schwangeren nur durch Abtreibung gerettet werden kann, existieren Dank dem medizinischen Fortschritt in Deutschland nicht mehr. Unter dem Begriff “medizinische Indikation” läuft folgerichtig ausschließlich die Abtreibung behinderter Ungeborener. Diese werden übrigens durch eine Giftspritze ins Herz getötet.

    #77 adalbert78 (29. Aug 2011 19:44)

    @67 Columbin!

    Es gibt aber eben Menschen, die kein Kind wollen und das ist auch gut so. Nicht jeder Mensch sollte Kinder bekommen und manche sehen eben ein, dass sie besser kinderlos bleiben.

    Das sollte man sich vorher überlegen.

    Und dieses blöde Geschwätz vom Recht auf Leben. Was ist denn mit dem Recht auf mein Leben?

    Wird Ihrem Leben oder dem des ungeborenen Kindes durch eine Abtreibung ein abruptes Ende gesetzt?

    Wir alle hier kämpfen dafür, dass keiner in unsere Entscheidungen und unsere Freiheiten reinredet.

    “Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen dient.” (Thomas Mann)

    Eine Abtreibung macht man nicht mal einfach so. (…) Man sollte hier nicht so reden als würden Frauen das einfach mal so in Erwägung ziehen, wenn das Kondom eben mal platzt!

    Sofern man da überhaupt moralisch gewichten kann, dürfte eiskalt geplanter Mord weitaus schwerwiegender als eine undurchdachte Tat “im Affekt” sein – siehe Breivik.

    #84 punctum (29. Aug 2011 19:59)

    Chapeau!

  99. Beide Organisationen sprechen sich gegen Abtreibung, Stammzellforschung und aktive Sterbehilfe aus.

    Bin ja mal gespannt, wann nach einem Selbstmordverbot gerufen wird…

  100. #109 punctum (29. Aug 2011 21:10)

    Leser(in?) “Islam-kritisch” versucht das Vergewaltigungsargument aufzuwärmen. Tatsache ist aber, dass die Zahl der Abtreibungen aus kriminolog. Indikation in D vom Statist. Bundesamt regelmäßig mit 0% angegeben wird. Ja, die Zahl erreicht nicht einmal einen Prozent. 2010 sind laut Bundesamt im ganzen Bundesgebiet 110431 Kinder vorgeburtlich getötet worden. Die Zahl der Kriminologischen Indikationen liegt für Ganz-Deutschland bei gerade 24. Wer das Leben von 110 000 Kindern ins freie Belieben von Erwachsenen legen will, weil 24 davon mglw. durch Vergewaltigung ins Leben gerufen wurden, scheidet als ernsthafter Diskutant aus!

    Niemand bezweifelt hier, dass diese Indikation extremst selten ist. Aber was ändert das?
    Wieso soll die „Bequemlichkeitsabtreibung“ zwangsläufig mit der Vergewaltigugnsabtreibung untrennbar verknüpft sein?

    Wenn Sie allen Ernstes für diese paar Frauen keine Ausnahme zulassen wollen, dann scheiden im Gegenteil Sie als ernstzunehmender Diskutant aus. Denn man kann auch für diese weiterhin die Straffreiheit gelten lassen, während man die Bequemlichkeitsabtreibung unterbindet.

  101. @columbin

    Das sollte man sich vorher überlegen.

    Eine ungewollte Schwangerschaft kann immer mal passieren, oder müssen jetzt alle die kein Kind wollen auf Sex verzichten?

    Sofern man da überhaupt moralisch gewichten kann, dürfte eiskalt geplanter Mord weitaus schwerwiegender als eine undurchdachte Tat “im Affekt” sein – siehe Breivik.

    Dieser Vergleich ist ja wohl mehr als lächerlich. Breivik hat unschuldige Menschen getötet. Bei einem Ungeborenem im Anfangsstadium spreche ich nicht von einem „Menschen“.

  102. @ #109 punctum (29. Aug 2011 21:10)

    110431 Kinder

    davon 8 % deutsche Frauen sind

    8834 Kinder deutsche oder halbdeutsche Kinder.

    Ein Land von 82 Mio. Einwohnern kann das verkraften.

  103. #114 Wilhelmine (29. Aug 2011 21:20)

    Minus Migranten_Innen,Ausländer_Innen und Mischlingen.

    Das es 82 Mio. Deutsche gibt kann ich mir nicht vorstellen, ich bin bzw. war ja einer von ihnen.

    Gehen Sie mal von 55 Mio. Deutchen aus- wenn überhaupt.

  104. #114 Wilhelmine (29. Aug 2011 21:20)

    Wo kommen jetzt die „lediglich“ 8% getöteten Kinder von deutschen Frauen im Zusammenhang her??? Wobei ich da keinen Unterschied mache!

    Davon unabhängig wo fängt Ihr „unverkraften“ an??? Prozentual, absolut, persönlich, allgemein???

  105. # 112 Agora

    Wenn Sie allen Ernstes für diese paar Frauen keine Ausnahme zulassen wollen, dann scheiden im Gegenteil Sie als ernstzunehmender Diskutant aus. Denn man kann auch für diese weiterhin die Straffreiheit gelten lassen, während man die Bequemlichkeitsabtreibung unterbindet.

    Agora, ich hatte mich überhaupt nicht für oder gegen eine bestimmte Regelung der Fälle von Abtreibungswünschen nach Vergewaltigung ausgesprochen, sondern ich lehne es kategorisch ab, eine ALLGEMEINE Abtreibungsregelung zu diskutieren, die nur die verschwindend kleine Zahl der kriminolog. Indikationen ermöglichen soll. Natürlich wäre dies im Rahmen einer Indikationsregelung zu behandeln. Es rechtfertigt aber NIE die Freigabe der 99,9 % der Abtreibungen aus persönlichem Vorteilskalkül. Wie ich sehe, sind wir uns darin zumindest einig! Gut so.

  106. @ Columbin

    „Unter dem Begriff “medizinische Indikation” läuft folgerichtig ausschließlich die Abtreibung behinderter Ungeborener. Diese werden übrigens durch eine Giftspritze ins Herz getötet.“

    Und das ist auch gut so. Wenn man im Vorfeld solche Fälle ausschließen kann, erspart das den betroffenen Familien jede Menge Leid und der Gesellschaft unnötige Kosten.

  107. @ #117 WahrerSozialDemokrat (29. Aug 2011 21:31)

    Siehe Link #98 Wilhelmine (29. Aug 2011 20:34)

    „Während bei deutschen Frauen die Abbruchquote rund acht Prozent betrage.“

  108. #112 thunrar:

    Und natürlich muss jeder missglückte Selbstmord mit dem Tode bestraft werden 🙂

  109. #119 Wintersonne (29. Aug 2011 21:33)

    Und das ist auch gut so. Wenn man im Vorfeld solche Fälle ausschließen kann, erspart das den betroffenen Familien jede Menge Leid und der Gesellschaft unnötige Kosten.

    Heil du Arsch! Aber hast schon Recht! Sozialisten sind der besten Frauenfreund! National oder Global! Oder? Was kostet uns ein Menschenleben zu seiner Produktivität, im Vergleich zur Liebe und Leid?

    Wat bin ich froh dat ich Katholik bin!

    Da komme ich gar nicht in Gefahr zwischen Wert und Unwert zu entscheiden!

  110. #54 muezzina

    Was halten Sie denn von Frauen, die Lebensschützer – pardon Lebensschützerinnen – sind? Ich versichere Ihnen, die gibt’s auch. Ich bin z.B. eine.

  111. #118 punctum (29. Aug 2011 21:32)

    Agora, ich hatte mich überhaupt nicht für oder gegen eine bestimmte Regelung der Fälle von Abtreibungswünschen nach Vergewaltigung ausgesprochen, sondern ich lehne es kategorisch ab, eine ALLGEMEINE Abtreibungsregelung zu diskutieren, die nur die verschwindend kleine Zahl der kriminolog. Indikationen ermöglichen soll. Natürlich wäre dies im Rahmen einer Indikationsregelung zu behandeln. Es rechtfertigt aber NIE die Freigabe der 99,9 % der Abtreibungen aus persönlichem Vorteilskalkül. Wie ich sehe, sind wir uns darin zumindest einig! Gut so.

    Darin sind wir uns einig, das ist wahr.

    Ich sehe in diesem Argument aber einen Punkt, in dem aneinander vorbei diskutiert wird.
    Man kann es auch so sehen:

    Die Leute, die dieses Argument vorbringen, wollen oft ja gerade Einwände gegen ein ALLGEMEINES Abtreibungsverbot vorbringen. Dieses würde jegliche Abtreibung verbieten, egal ob die Mutter dann krepieren muss oder ob sie das Kind ihres Vergewaltigers austragen muss.
    Wenn diese Fälle dann angemahnt werden, kommt es bei manchen dann so an, als wolle man damit ein allgemeines Abtreibungsrecht rechtfertigen. Und so streitet man sich, obwohl man im Grunde möglicherweise einer Meinung ist.

    So wird zumindest für meinen Fall ein Schuh draus. Ich bin gegen ein 100%iges Abtreibungsverbot. Genauso bin ich aber dagegen, dass locker flockig abgetrieben werden kann, weil eben grad kein Gummi zur Hand war. Eine so schwerwiegende Handlung darf nur aus ebenso schwerwiegenden Gründen durchgeführt werden!

  112. #21 pellworm (29. Aug 2011 16:15)

    Man kann liberale Schwangerschaftsabbruchgesetze haben und trotzdem Anreiz zum Kinderkriegen geben. Wenn heute Frauen den Arbeitsplatz verlieren oder gar nicht erst bekommen , weil sie ein Kind bekommen bzw. im gebärfähigen Alter sind, dann stellt sich diese Gesellschaftsordnung ein Armutszeugnis aus. In der DDR hat das geklappt, da Kinderkriegen gefördert wurde. Es gab ausreichend Kinderkrippen und Kindergärten und kein Betrieb hätte es sich gewagt eine schwangere Frau zu entlassen. Die Geburtenrate war wesentlich höher als die der BRD.

    Völlig richtig!

    Aber den militant-extremistischen Abtreibungsgegnern geht es in Wirklichkeit gar nicht um die Steigerung der Geburtenrate. Deswegen sind ihnen Kindergärten genauso gleichgültig wie geborene Kinder überhaupt.

    Es geht ihnen um die Verfügungsgewalt über Frauen und ihren Körper.

  113. #93 Wilhelmine

    Nicht überall sind Fehlgeburten nichts. Bei uns werden jedes Jahr die Fehlgeburten und abgetriebenen Menschlein als Sternenkinder in einem weißen Sarg zusammen bestattet. Das ist sehr tröstlich für die verhinderten Eltern. Ich finde es auch grausam, von einem Menschen, der zu früh geboren wurde um zu leben, als von einem Nichts zu sprechen.

  114. @ WahrerSozialDemokrat

    „Heil du Arsch!“

    Du spinnst. Zeitweise las ich deine Kommentare ganz gern, bis ich feststellen musste, das du ganz gehörig einen an der Haue hast. Ich stehe zu meiner Meinung, ob dir das nun passt oder nicht. Kleiner Vorteil: Die gegenwärtige Gesetzgebung ist ganz klar auf meiner Seite.

  115. #120 Wilhelmine (29. Aug 2011 21:35)

    Danke! Der Hinweis ist aus mehreren Gründen aber nicht schlüssig und repräsentativ und behauptet es auch nicht bundesweit zu sein!

    Untersuchung nur in vier Städten? Welche? Marxloh? Neu-Köln? Problem überdurchschnittlicher Migrantenanteil, bei gleichzeitiger überdurchschnittlicher Singlehaushalte von Deutsche im Vergleich zu Migranten… (wäre jetzt aber zu lang es genauer auszuführen)

    8 % deutsche Frauen
    19 % türkischer Herkunft Frauen
    31 % osteuropäischer Herkunf
    —-
    58 % ??? Der Rest 42 % waren Männer oder Negerinnen oder was???

    Jegliches Alter? Oder von bis? Wie waren die familiäre Hintergründen?

    Woher bekam man die 2513 Interviews? Wer lehnte ab?

    Haben Sie mal was von Potemkinsches Dorf gehört???

    Sie sind nicht gezwungen auf jeden Scheiss reinzufallen, nur weil es gerade gut riecht!

  116. @ #126 AtticusFinch (29. Aug 2011 21:50)

    Ach Blödsinn, die meisten Fehlgeburten /Aborte passieren schon bevor Frau überhaupt einen Mutterpass erhält. Also in den ersten Wochen, da gibt es meist noch nicht viel zum Beerdigen, oder Frau ist schwanger uind dann entpuppt es sich als Windei.

    Meist handelt es sich bei den Abtreibenden um Frauen die in prekären Verhältnissen leben: Migrantinnen, Asylsuchende, Schwarzarbeiterinnen. Also um jene Gruppe über die ihr normalerweise täglich geschimpft wird.

    Total paradox.

  117. #127 Wintersonne (29. Aug 2011 21:53)

    Kleiner Vorteil: Die gegenwärtige Gesetzgebung ist ganz klar auf meiner Seite.

    Da hast du ausdrücklich und eindrücklich RECHT!!!

    Entschuldige mich aber für meine Drastigkeit! Doch anders scheint es im aktiven Real-Sozialismus, diesmal halt Global und EU sonst nicht mehr zu funktionieren…

    WSD-Film: The Real Eurovision 2012
    http://www.youtube.com/watch?v=Gg0ciYm_7RY

  118. @127 Wintersonne

    Reg Dich nicht auf. Das ist ein verblendeter Katholik der hier nur dem Pabst nach der Schnauze redet. Er ist sicher auch der Meinung das Kondome Teufelswerkzeug sind und das die Afrikaner ruhig noch mehr Kinder bekommen sollten.
    So etwas habe ich gerne! Regen sich über unsere muselmanischen Freunde auf die uns Ihr Leben aufzwingen wollen, selbst würden sie aber auch gerne über das Leben der anderen bestimmen. Er war sicher auch einer von denen die sich aufgeregt haben, dass die Linken bei jeglicher Islamkritik die Breivik Keule geschwungen haben, selbst macht er es aber auch nicht besser.

  119. @ 128 wahrer sozialdemokrat

    Normale gebildete deutsche Frauen im gebährfähigen Alter nehmen wenn sie keinen nachwuchs wollen die Pille, oder die 3-Monatsspritze, die Spirale usw.

  120. #124 Agora
    Tatsächlich koinzidieren unsere Positionen im Ergebnis weitgehend. Fast alle restriktiveren Regelungsmodelle in der Welt sehen bestimmte Indikationen vor. Auch ich würde dies gelten lassen. Im Falle einer Schwangerschaft nach Vergewaltigung KANN es dazu kommen, dass die Schwangerschaft von der Mutter als Fortführung der auf sie ausgeübten Gewalt erlebt wird und sie psychisch zu zerbrechen droht. Dieser Fall würde damit in die Nähe einer medizin. Indikation im gesundheitl. und /oder Überlebensinteresse der Mutter kommen. Diese Indikationen sind mit Abtreibungen aus Willkür und Vorteilskalkül („soziale Indikation“) jedenfalls nicht auf eine Ebene zu bringen.

  121. @ Wahrer Soz..

    8 % deutsche Frauen in Stadteilen die soziale Brennpunkte darstellen.

    In besseren Gegenden wird es noch weniger deutsche Frauen geben die abtreiben.Frauen können lesen und sich die Pille leisten.

  122. #131 Wilhelmine (29. Aug 2011 22:04)

    Das mag vernünftig sein! Das Thema mach ich nicht auf! 😉

    Aber das war doch jetzt kein Argument für die Richtigkeit der zusammenhangslosen Zahlen???

    Oder wie oder was?

    Sagen Sie doch einfach, ich will das glauben!

    Da kann ich dann auch keine „Statistik“ gegen fälschen!

  123. @ WahrerSozialDemokrat

    „Da hast du ausdrücklich und eindrücklich RECHT!!!“

    Aber das weiß ich doch. Deshalb kann ich mich auch entspannt zurücklehnen und diese sinnlose Diskussion mehr oder weniger an mir vorbeirauschen lassen – mit kleinen Einwänden meinerseits. Es gibt tatsächlich nicht viel, was ich an diesem Staat schätze, aber für diese eindeutige Regelung bin ich mehr als dankbar, und vermutlich tausende Frauen mit mir.

  124. @ adalbert78

    Vielen Dank, aber ich rege mich nicht auf. Zumindest in dieser Hinsicht weiß ich das Gesetz hinter mir, auch wenn andere noch so zetern. Amüsant sind lediglich die begleitenden Unterstellungen. Beim letzten Mal hieß es noch „Antifa-Kindergarten,“ jetzt sind wir schon beim „Heil du Arsch.“ Realsatire vom Feinsten, aber ich muss mich an dieser Stelle leider verabschieden – die Pflicht ruft.

  125. Der hier zur Schau gestellte Anti-Feminismus und der christlich-fundamentalistische sexistische Tugendterror ist für mich erschreckend.

    Ihr passt zum Pierre Vogel, Ihr seid gegen Säkularisierung und aufklärerische Standards !

    Wer allerdings unterstützt, dass Menschen = Frauen wegen religiösem Wahnsinn zu einer Entscheidung gezwungen werden sollen, die ihren Körper (und ihr Wohlbefinden und ihre Zukunft) betrifft , die/der muss sich vorwerfen lassen, Machtapperate für eine Idee (die Religion) einsetzen zu wollen, die nicht weiter sein sollte, als eine Privatentscheidung !

  126. #134 Wilhelmine (29. Aug 2011 22:09)

    8 % deutsche Frauen in Stadteilen die soziale Brennpunkte darstellen.

    Damit bestätigen Sie doch meinen Einwandt! Beim Rest behaupten Sie nur und ich muss Sie enttäuschen, nicht alle Frauen (auch Deutsche) haben Ihre Inteligenz!

  127. @ muezzina
    @ Wilhelmine

    Ich schliesse mich Euren Ausführungen an.

    Wenn auch Männer Kinder bekommen könnten (müssten) würden solche Diskussionen ganz sicher ganz anders verlaufen.

  128. @ Wilhelmine

    „Der hier zur Schau gestellte Anti-Feminismus und der christlich-fundamentalistische sexistische Tugendterror ist für mich erschreckend.“

    Keine Angst, das sind lediglich private Meinungsäußerungen, die man nicht mehr fürchten muss, dieser Zug ist lange abgefahren.

  129. #138 Wilhelmine (29. Aug 2011 22:24)

    Schon wieder ne keifende Feministin! Und dabei habe ich Sie doch gerade loben wollen. 🙁

    Wäre es nicht besser, wenn Sie und Ihresgleichen bei Feministinnen-Frauenbünde gegen die Islamisierung Position beziehen würden?

    Oder wurden Sie dort trotz Ihrer tollen Ansichten bzgl. Abtreibung wegen Islam-Kritik raus geschmissen?

    Und nun wollen Sie hier allen Abtreibungsgegner automatisch Islamismus vorwerfen?

    Merken Sie was?

    Das Problem liegt bei Ihnen…

  130. #140 Rheinlaenderin (29. Aug 2011 22:29)

    Wenn auch Männer Kinder bekommen könnten (müssten) würden solche Diskussionen ganz sicher ganz anders verlaufen.

    Richtig! Seh ich auch so!

    Es gäbe mehr Kinder, mehr Gleichberechtigung und über Homo-Ehe keine Diskussion, ausserdem würde das eine Geschlecht gegen das ander Kämpfe, da vermutlich selbst reproduzierend?

    Wer würde wohl gewinnen?

    Aber der Schwachsinn kennt kaum Grenzen…

    🙁

  131. @ #142 WahrerSozialDemokrat (29. Aug 2011 22:32)

    Lieber WahrerSozialdemokrat, ich war noch nie ein Feministin, denn ich habe ein Herz für Männer.

  132. @ #145 WahrerSozialDemokrat (29. Aug 2011 22:39)

    Vielleicht…
    Gute Nacht, bin fix und foxi.

  133. #143 WahrerSozialDemokrat (29. Aug 2011 22:38)
    #140 Rheinlaenderin (29. Aug 2011 22:29)

    Wenn auch Männer Kinder bekommen könnten (müssten) würden solche Diskussionen ganz sicher ganz anders verlaufen.

    Richtig! Seh ich auch so!

    Es gäbe mehr Kinder, mehr Gleichberechtigung und über Homo-Ehe keine Diskussion,…
    ————-

    WSD, da hast Du mich falsch verstanden. Ich wollte zum Ausdruck bringen, dass Ihr Männer dann nicht mehr so gegen die Abtreibung propagandieren würdet, da Ihr dann selbst betroffen sein könntet.

    Auf jeden Fall hat jede Frau das Recht, selber über ihren Körper zu bestimmen.

  134. #138 Wilhelmine (29. Aug 2011 22:24)

    Sie dürfen Ihre Kinder selbstverständlich in Deutschland töten- ganz legal.

    In Irland ist es verboten.

    Und hier in Polen auch.

    Meine Frau hat es nicht getan und mir so das beste Geschenk des Himmel gemacht.

    Ein Gefühl das Sie niemals haben werden, da es ja nur Emryonen sind, seelenlose Zellhaufen.

    Sie widern mich an

  135. #101 Wintersonne (29. Aug 2011 20:45)

    Wer wild in der Gegend rumvögeln kann, kann auch Verantwortung für das dabei entstehende einzigartige menschliche Leben übernehmen.

    #107 Wilhelmine (29. Aug 2011 21:02)

    Es gibt in Deutschland keine Armut.

    #114 adalbert78 (29. Aug 2011 21:19)

    Eine ungewollte Schwangerschaft kann immer mal passieren, oder müssen jetzt alle die kein Kind wollen auf Sex verzichten?

    Seien wir doch mal ehrlich: Es stehen heute sichere Verhütungsmethoden zur Verfügung und die meisten Abtreibungen gehen auf eigenes Verschulden (keine oder unsachgemäße Verhütung) zurück.

    Dieser Vergleich ist ja wohl mehr als lächerlich. Breivik hat unschuldige Menschen getötet. Bei einem Ungeborenem im Anfangsstadium spreche ich nicht von einem “Menschen”.

    Geschlecht – fesgtgelegt.

    Haarfarbe – festgelegt.

    Augenfarbe – fesgtgelegt.

    Begabungen – festgelegt.

    Herz – schlägt.

    Unverwechselbarer Fingerabdruck – vorhanden.

    Arme und Beine, Organe und Blutkreislauf – vorhanden.

    Aber noch kein Mensch – alles klar …

    #119 Wintersonne (29. Aug 2011 21:33)

    @ Columbin

    “Unter dem Begriff “medizinische Indikation” läuft folgerichtig ausschließlich die Abtreibung behinderter Ungeborener. Diese werden übrigens durch eine Giftspritze ins Herz getötet.”

    Und das ist auch gut so. Wenn man im Vorfeld solche Fälle ausschließen kann, erspart das den betroffenen Familien jede Menge Leid und der Gesellschaft unnötige Kosten.

    Was ist mit den geborenen Behinderten, die verursachen doch bereits unnötige Kosten? Wo bleibt der Gnadenschuss für dieses asoziale Gesindel? Den betroffenen Familien kann auf diese Art schließlich jede Menge Leid erspart werden…

    #138 Wilhelmine (29. Aug 2011 22:24)

    Der hier zur Schau gestellte Anti-Feminismus und der christlich-fundamentalistische sexistische Tugendterror ist für mich erschreckend.

    Ihr passt zum Pierre Vogel, Ihr seid gegen Säkularisierung und aufklärerische Standards !

    Ich wusste bisher nicht, dass wildes Rumvögeln und die Entsorgung des hierbei entstandenen Humanmülls durch einen blutigen Absaugschlauch „aufklärerische Standards“ darstellen. Aber man lernt eben nie aus!

    Wer allerdings unterstützt, dass Menschen = Frauen wegen religiösem Wahnsinn zu einer Entscheidung gezwungen werden sollen, die ihren Körper (und ihr Wohlbefinden und ihre Zukunft) betrifft , die/der muss sich vorwerfen lassen, Machtapperate für eine Idee (die Religion) einsetzen zu wollen, die nicht weiter sein sollte, als eine Privatentscheidung !

    Manchmal muss für dieses Wohlbefinden einem Ungeborenen auch eine Giftspritze in’s Herz gerammt werden. Aber wo gehobelt wird, da fallen Spänne.

    #129 Wilhelmine (29. Aug 2011 21:59)

    Meist handelt es sich bei den Abtreibenden um Frauen die in prekären Verhältnissen leben: Migrantinnen, Asylsuchende, Schwarzarbeiterinnen. Also um jene Gruppe über die ihr normalerweise täglich geschimpft wird.

    Wo haben Sie das denn her? „Pro Familia aktuell“?

  136. Unglaublich, wie viele moralische Krüppel sich selbst bei PI herumtreiben. Dieses Land ist verloren. Wer sich dennoch über Abtreibung informieren will, kann dies hervorragend hier tun.

  137. Mein Gott im Himmel, bei diesem menschenverachtlichen feministischen Bullshit bin ich echt froh in Irland als katholik geboren zu sein.

    Als ob die Emanz_Innen über alte Autoreifen schreiben würden, schrecklich 🙁

  138. Schade, schade, schade….aber am 22./ 23. September habe ich ein Treffen mit Benedikt XVI

    Da ist es mir als voll arbeitendem Mitglied der Gesellschaft etwas zu viel, eine Woche vorher auch zu demonstrieren. Im nächsten Jahr – bitteschön! Dann bin auch ich dabei.

    Abtreibung ist Mord!

  139. #148 Rheinlaenderin (29. Aug 2011 22:50)

    Ich habe doch nur deinen Gedankengang fortgeführt!

    Man darf da nie bei sich selbst aufhören! 😉

    Und wenn ich schon „Ihr Männer“ lese, grault es mir! Sollte „euch Frauen“ genau so gehen!

    Wir werden doch nur gegeneinander aufgehetzt! Und streiten uns dabei über ungeborenes Leben, was dafür überhaupt nichts kann!!!

    Bestenfalls soll es bewertet werden in gut oder falsch, rechte Zeit oder nicht, oder wie auch immer!?

    Wir Frauen und Männer haben das WIR verloren!

    🙁

    Irgendwann streiten wir uns nur noch über die ungeborenen Nachgeburten oder suchen nur noch nach den Gründen, warum der Mann so unvollkommen ist, keine Kinder zu bekommen um die Frau endlich zu entlasten!

    Mir wird es langsam zu blöd!

    Warum sollte ich einer kindverweigenden Frau oder Mann vertrauen etwas zukünftiges zu wollen oder dabei einen übermenschlichen Dasein auf zeitloser Weise in Lehre und Wissen als Erhalt zu dienen und zu überliefern!

    Das ist keine Bedingung! Sondern lediglich eine Frage, die sich jeder stellen muss, besonders wenn er bereit ist, weder auf die eine noch auf die andere Weise Teil zu haben an die ungeborene Zukunft!

  140. #4 fritzberger78 (29. Aug 2011 15:46)

    Zur Verhinderung von Abtreibungen […) muss es intelligentere Lösungen geben als Verbote, die nicht umsetzbar sind.

    Das ist der springende Punkt! Verbote und Strafen bringen nichts. Höchstens einen aufstrebenden Markt für Engelmacher.

    Die Menschen brauchen Hoffnung für die Zukunft, weniger Alltagsängste und mehr materielle Absicherung. Dann klappt es bestimmt auch bald wieder mit der Geburtenrate.

  141. #157 Rheinlaenderin (30. Aug 2011 00:05)

    Ich fühl mich nicht unverstanden! Ich möchte nur verstanden werden!

    Das ist ein Unterschied! Das erste setzt Unwillen von mir voraus, das zweite Unwillen vom Rest voraus! Auch von dir!

    Und deswegen lasse ich mich nicht als unverstandenen Mann degradieren! Ich verstehe mich sehr wohl und auch selbstdegradierende Frauen!

    Aber ich verstehe keine Frau-Mann-Feindschaft und empfinde es besonders gegenüber neuem Leben und Zukunft als unmoralisch dieses in die Wagschale zu werfen! Sind es doch Frau und Mann, die gemeinsam die Schale wiegen…

    Wenn Frauen immer noch denken, sie hätten den schlechteren Part dabei, dann haben sie bei der Gleichberechtigung wohl auf ganzer Linie versagt oder wollten es nie erreichen! Ein wenig unemotionale Selbstkritik anstatt Mordphantasien könnten eventuell hilfreich sein! Denn Alternativlos ist nur der Narr!

  142. #158 WahrerSozialDemokrat (30. Aug 2011 00:31)

    Aber ich verstehe keine Frau-Mann-Feindschaft und empfinde es besonders gegenüber neuem Leben und Zukunft als unmoralisch dieses in die Wagschale zu werfen! Sind es doch Frau und Mann, die gemeinsam die Schale wiegen…
    ————-
    Was ist, wenn der Mann sagt, dass er das Kind haben möchte und die Frau sagt, sie will es nicht?

    Nochmal, die Frau hat das Recht über ihren Körper zu entscheiden. Das ist zu respektieren und zu akzeptieren. Fertig!

  143. #159 Rheinlaenderin (30. Aug 2011 00:57)

    Was ist, wenn der Mann sagt, dass er das Kind haben möchte und die Frau sagt, sie will es nicht?

    Dann leidest du! Bist ohnmächtig, verzweifelt, trotz allen Kompromissen und zwar ALLEN und nochmals ALLEN, Du bist das letzte Arschloch auf dieser Welt, am Ende machtlos und ein Teil von dir wird ermordet und es war gemeinsam gezeugt, doch es wird einfach als wertlos betrachtet und du empfindest dich selber als wertlos…

    Für dieses „Recht“ werde ich niemals Dank zollen! Weder einem Gesetz, einer Frau noch einem Gott!

    Es passte einfach nicht??? Und dabei… ach egal…es wäre einfach total unnötig…

  144. So ein Quatsch hoch zehntausend! Wenns auf der Welt ein Problem gibt, dann ist das die ÜBERBEVÖLKERUNG. Besonders in Deutschland. Es wird wohl kaum ein Land geben, mit mehr Menschen pro Quadratkilometer. Und dann dieses Gequatsche von wegen Rente und Migranten. Kräftig Kinderkriegen um die Rente sicherzustellen und um mit den Migranten mithalten zu können. Das hat nichts mit Kinderliebe zu tun. Das ist krank.
    Die dümmste Rechnung ist aber, daß anhand der Abtreibungszahl argumentiert wird, daß genauso viele Kinder weniger geboren werden. Blödsinn. Wenn eine Frau, vielleicht wegen ihres jungen Alters, abgetrieben hat, kann sie immer noch Kinder kriegen. Nach der zweiten Geburt wird sie möglicherweise daraufhin verhüten da sie sich (und ihr Partner) zwei Kinder gewünscht haben, aber hätte im Endeffekt nicht mehr oder weniger Kinder zur Welt gebracht wenn sie bei der ersten Schwangerschaft nicht abgetrieben hätte!
    Und das allerhöchste ist ja wohl der Protest gegen Stammzellenforschung. Ist diesen Hirnis bereits geborenes Leben etwa weniger wert als das Ungeborene???
    Schade, daß Berlin so weit weg ist. Ich wäre gern dabei gewesen. Auf der Seite der Gegendemonstranten!

  145. #162 WahrerSozialDemokrat (30. Aug 2011 01:38)

    Aha.
    Und Angst vor Überbevölkerung habe ich auch nicht direkt, muß ich mir jetzt eine Phobie andichten lassen? Mir sind´s einfach zu viele Menschen. Überall. Da kommt eben der Misanthrop in mir zum Vorschein.

  146. #160 WahrerSozialDemokrat (30. Aug 2011 01:27) #159 Rheinlaenderin (30. Aug 2011 00:57)

    Was ist, wenn der Mann sagt, dass er das Kind haben möchte und die Frau sagt, sie will es nicht?

    Dann leidest du! Bist ohnmächtig, verzweifelt, trotz allen Kompromissen und zwar ALLEN und nochmals ALLEN, Du bist das letzte Arschloch auf dieser Welt, am Ende machtlos und ein Teil von dir wird ermordet und es war gemeinsam gezeugt, doch es wird einfach als wertlos betrachtet und du empfindest dich selber als wertlos…
    ——————

    WSD, ich schätze Deine Kommentare hier bei PI sehr, auch wenn sie manchmal etwas verworren sind 🙂

    Aber nun habe ich das Gefühl, dass Du hier bei dem Thema völlig im Wahn bist.

    Wieso würdest Du Dich als wertlos empfinden, weil Deine Partnerin das Kind nicht will? Du hast doch bewiesen, dass Du ein Mann bist.

    Wenn Du Dich als „Arschloch“ fühlen würdest, hast Du denn auch mal richtig nachgedacht, wie sich die Frau fühlen würde, wenn sie gezwungen wird, ein Kind auszutragen, was sie nicht möchte.

    Lieber WSD, bitte ein bischen weniger Egoismus.

  147. Ich lese jetzt seit einem Jahr bei PI mit und denke (seit 20 Jahren) , dass alle Kraefte gegen Islamisierung vereint,erweitert und genutzt werden sollten . Allerdings habe ich durch einige Themen echt Probleme PI im Bekanntenkreis zu rechtfertigen .Einerseits wollen wir keinen Islam ,weil der unsere Selbstbestimmung rauben und einen Glauben aufzwingen will aber dann wird hier wider die Selbstbestimmung und fuer die Einmischung in intimste Lebensbereiche gejubelt . Die Kirche sehe ich zur Zeit als gefaehrlichen Faktor fuer die Unterstuetzung des Islam um eigene Pruende zu sichern .Sie sollte sich endlich gegen die oeffentliche Islamisierung stellen und sich im Gegenzug aus der Oeffentlichkeit in die Privatsphaere zurueckziehen . (Keine Steuern fuer Glaube)

  148. Zu viele Menschen auf einem Haufen machen aggressiv und Deutschland ist eindeutig überbevölkert.

    Beispiel Großbritannien: Um 1800 lebten dort rund 10 Millionen Menschen, um 1900 rund 37 Millionen (heute 62 Millionen) – bei mehr als verdoppelter Lebenserwartung und mit einem um 1800 geradezu unvorstellbaren Lebensstandard. Im 20. Jahrhundert passten sich die Geburten auf dem höheren Niveau den Sterbefällen wieder an.

    Die hohe Kindersterblichkeit die es früher gab, ist gesunken.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Die Bevölkerung wächst rapide, vor allem in Afrika und Asien. Die Marke von sieben Milliarden wird jetzt geknackt.

    In Afrika bekommt eine Frau im Durchschnitt fünf Kinder

    In 70 Jahren sollen nach UN-Prognosen zehn Milliarden Menschen auf der Welt leben. Die Inder werden dann das größte Volk sein

    Wahrscheinlich ist, dass die Geburt nicht im schrumpfenden Deutschland stattfindet, sondern in Asien oder in Afrika, wo eine Frau im Durchschnitt fünf Kinder bekommt.

    http://www.wz-newsline.de/home/politik/ausland/die-welt-erwartet-mensch-nummer-7-000-000-000-1.751507

  149. @ William T. Riker #161

    Zustimmung in allen Punkten. Ich würde das ganze Theater noch irgendwie verstehen, wenn der Mensch eine aussterbende Art wäre, aber angesichts einer ständig wachsenden Weltbevölkerung mit all den einhergehenden Problemen sind solche Diskussionen einfach nur überflüssig.

  150. @ Columbin

    „Unglaublich, wie viele moralische Krüppel sich selbst bei PI herumtreiben.“

    Wie wahr, wie wahr …

  151. @ #150 Columbin (29. Aug 2011 23:00)
    #107 Wilhelmine (29. Aug 2011 21:02)

    Es gibt in Deutschland keine Armut.

    Stimmt so nicht, die „deutsche“ Armut beeinträchtigt die hier so wichtigen Bildungsschancen !

    Die Talente und Fähigkeitenn der Kinder werden nicht durch Nachhilfe, Vereinsmitgliedschaften und z.B. Musikunterricht gefördert. Die Kinder erleben nur Ohnmacht, Resignation und – Ausgrenzung -.

    +++ Ihre Eltern haben meist keine Ausbildung oder sie haben einen Migrationshintergrund +++

    Zum Schulbeginn haben sie oft noch nicht einmal die nötige Ausstattung.

    Am sozialen und kulturellen Leben können sie nicht teilhaben, kostet ja alles.

    Als Jugendliche ohne Zukunftsperspektive führt der Weg oft in die Kriminalität, wir kennen doch diese „Einzelfälle“ bei PI zu genüge.

    Wo haben Sie das denn her? “Pro Familia aktuell”?

    JA

  152. #8 und#28 unrein:
    Welchen Beruf muss ich wählen, um mit nur 110 Werktagen pro Jahr mein Leben und das meiner Familie finanzieren zu können?
    Ich gebe in der Steuererklärung 224 bis 225 Arbeitstage im Jahr an (365 – 104Sa+So – Feiertage -30 Urlaubstage).
    Selbst die Abtreibungsindustrie gibt über 300.000 Tötungen im Jahr zu.
    Menschliches Leben im Mutterschoss zu vernichten ist Barbarei. Es gibt kein Argument, das dies rechtfertigen kann. Die Todesstrafe für Mörder und Schwerverbrecher ist aus gutem Grund abgeschafft. Unschuldige Ungeborene werden auf Kassenkosten (als Sozialleistung) getötet. Wer sowas macht, hat sein Menschsein verwirkt….

  153. Wer so wie die Leser „Wilhelmine“ und „Wintersonne“ das Abtreibungsverbrechen mit der angeblichen Überbevölkerung rechtfertigt, muss sich fragen lassen, warum denn so einseitig die wehrlosesten und jüngsten Menschen einen Blutzoll bezahlen müssen für UNSER (generatives) Fehlverhalten? Sie müßten Vorschläge machen, welche anderen Menschengruppen vielleicht gezielt „ausgedünnt“ werden könnten – etwa je nach dem Maß ihrer Produktivität und Wertschöpfung…
    Wer so menschenverachtend und amoralisch argumentiert wie Wilhelmine und Wintersonne, der muss auch Hitler, Stalin, Pol Pot und Osama Bin Laden Denkmäler setzen, denn sie alle haben schließlich etwas Wirksames gegen die „Überbevölkerung“ getan!
    .
    Ist es nicht auffällig, dass Artikel zum Abtreibungsthema hier regelmäßig die meisten Zuschriften nach sich ziehen?
    Was ist der Grund?
    Die Antwort ist ganz einfach: rein statistisch gesehen haben mindestens ein Drittel der Leser hier selber abgetrieben und ihre „Diskussionsbeiträge“ sind der psychologisch verständliche Versuch, das nicht zu Rechtfertigende nachträglich doch irgendwie (vor sich selbst und dem „Weltgewissen“) zu rechtfertigen.
    Keine Diffamierung ist diesen armen Seelen zu infam, kein Argument ist zu weit hergeholt, zu frivol oder zu billig, um nicht doch noch das Niederträchtigste zu adeln: den Mord an wehrlosen kleinen Kindern in der frühesten Phase ihrer Entwicklung.

  154. @ #172 punctum (30. Aug 2011 10:37)

    Moralapostel.

    Hier wehren sich Frauen gegen Frauenfeinde.

  155. Wilhelmine:
    „Hier wehren sich Frauen gegen Frauenfeinde.“

    Aha, wer Frauen die Verantwortung für ihr eigenes Tun zumutet, der ist ein FrauenFEIND?

    Wer Frauen einredet, der Mord an ihren eigenen Kindern sei moralisch unbedenklich, ist ein FrauenFREUND?

    Wie kommt es, dass immer weider Frauen, darunter Ärztinnen, Juristinnen, Lehrerinnen usw. vor dem Abtreibungsverbrechen und den moralischen, psychischen und medizinischen Spätfolgen warnen? Alles FrauenFEINDInnen?

    Männer, die von Frauen erwarten, dass sie ihre Beine breiten, damit sie sich mit ihnen vergnügen können, erwarten ebenso, dass die Frau sich zum Abtreibungsarzt schleifen läßt und dort erneurt die Beine breitet, damit der Berufskiller die unerwünschten Vergnügensfolgen beseitigen kann. Und diese Männer sind also FrauenFREUNDE?
    ….

  156. #176 Wilhelmine (30. Aug 2011 11:17)

    Fremde Frauen und fremde Kinder gehen Dich gar nix an.

    Dann geht Sie auch eine fremde Kultur oder Religion gar nix nichts an!

    Diskussion beendet! Oder wie oder was…

    Hah, hah! Das würde euch so gefallen!

  157. Wir bringen unser eigenes Volk um, bevor es überhaupt geboren ist.

    Ja, richtig. Und hindern euch CDU/CSU/SPD/GRÜNE/FDP/LINKE etwa daran ?

    Nein, diese abgrundtief gemeine Lumpen-Bande hindert euch nicht daran.

  158. Wilhelmine versucht zu „argumentieren“:

    Fremde Frauen und fremde Kinder gehen Dich gar nix an.

    Genauso argumentieren alle Diktaturen, toltalitären Regime und religiösen Wahnsysteme dieser Welt:
    – Was gehen Euch „im Westen“ angebliche politische Morde, Verstümmelungen, Folterungen und Menschenrechtsverletzungen in unserem Land („in unserem Kulturkreis“) an?
    – Freiheit ist auch die Freiheit, andere umzubringen, wenn dies UNSEREN Vorstellungen entspricht usw. usf.

    Mit dieser Einstellung, dass der schamlose und massenhafte Mord an ungeborenen Kindern in unserer Nachbarschaft niemand etwas angehe, können Sie auch Islamkritik und dergl vergessen, Wilhelmine. Entweder sind Menschenrechte universal oder sie sind eben doch nur eine Frage von Macht.
    Entweder Menschenrecht oder Recht des Stärkeren (Gesetz des Dschungels und „Gesetz Allahs“).

  159. Lieber WahrerSozialdemokrat,

    Abtreibungen werden in Deutschland nicht leicht gemacht!

    In D ist bis zur 12. Woche Abtreibung nur nach einer Zwangsberatung straffrei, jedoch rechtswidrig !

    Danach kann noch über die medizinische (Gesundheit der Frau) und die kriminologische (Vergewaltigung) Indikation abgetrieben werden. Mit der Verschärfung des Schwangerschaftkonfliktgesetzes wurden 2009 die Bedingungen für eine medizinische Abtreibung erschwert – Zwangsberatung, Zwangswartezeit, angedrohte Geldbuße für ärzt_innen.

  160. @ punctum

    Für mich ist die Überbevölkerung keine Rechtfertigung von Abtreibungen, sondern lediglich ein Aspekt, der erwähnenswert ist. Aus meiner Sicht zahlen auch nicht die wehrlosesten und jüngsten „Menschen“ einen Blutzoll, es handelt sich hier um Föten. Die heißen so, weil sie eben noch keine Menschen sind. Man könnte jetzt wieder stundenlang darüber diskutieren, ob das nun so ist oder nicht, mit all den bereits bekannten Fakten und Argumenten, aber solche Diskussionen sind so nutzlos wie jene, wer zuerst da war, die Henne oder das Ei. Ich habe nicht die leiseste Absicht, Vorschläge hinsichtlich der „Ausdünnung“ von Menschengruppen zu unterbreiten, wäre aber für eine vernünftige Geburtenkontrolle in den Teilen der Welt, in denen sich die Bevölkerung nicht nur über alle Maßen vermehrt, sondern auch grenzenlose Armut herrscht. Wenn du das für menschenverachtend hältst, ist das deine Interpretation, für mich ist das menschenfreundlich und würde eine echte Hilfe darstellen. Die von dir genannten Personen gehen mir am Allerwertesten vorbei und ich habe keine Absicht, ihnen Denkmäler zu setzen.

    Das Thema Abtreibung spaltet die Gesellschaft, daher die vielen Zuschriften. Das ist nicht nur bei PI so, sondern auch in anderen Foren, unter Arbeitskollegen, Freunden etc. Wenn das für dich ein Grund ist, dich nun als Hobbypsychologe zu betätigen und den Abtreibungsbefürworten zu unterstellen, sie häten selbst abgetrieben, ist das deine Sache und kümmert mich wenig. Wem diese Jacke passt, mag sie sich anziehen. Darüber hinaus kann ich mich nur wiederholen: Die gesetzliche Lage dazu ist längst geregelt, und das ist auch gut so.

  161. Abtreibungsbefürworter, die nützlichen Idioten der herrschenden Eliten

    Diese internationalen Eugeniker sind der Meinung, dass auf dem Planeten schon heute viel zu viele Menschen leben. Die Eugeniker halten sich selbst für eine „Herrenrasse“, welche sich im Laufe der Zeit besser entwickelt hat als der Rest der Menschheit und auf eine bessere Genetik verweisen kann. Ihr Ziel ist nicht nur die Auslöschung der Mehrheit der Weltbevölkerung sondern auch die Schaffung einer weltweiten Administration für ihre globale Weltherrschaft.
    Nehmen wir zum Beispiel die Vereinten Nationen. Die Vereinten Nationen verfügen über tausende von weitverzweigten Untergruppen, welche den ganzen Tag nichts anderes tun als die Menschen wie Laborratten zu untersuchen, sich mit unglaublicher Geschwindigkeit bürokratisch auszubreiten und sich in die Lebenswirklichkeiten aller Menschen auf der Welt einzumischen. Dabei machen sich die Vereinten Nationen unglaublich gerne wichtig und wollen der Bevölkerung – im Rahmen der elitären Agenda einer Neuen Weltordnung – ständig Angst eintreiben, während man diese, wie man offen zu gibt, auszurotten gedenkt. Sie mögen vielleicht denken, dass diese Aussagen übertrieben sind, aber bedauerlicherweise sind diese für den Normalbürger schwer verständlichen unmenschlichen Ziele der Elite eine Tatsache. Beispielhaft möchte ich hierfür ein paar Auszüge aus dem Bericht der Bevölkerungsabteilung der Vereinten Nationen „Bevölkerung im Jahr 2300“ anführen. Bitte berücksichtigen Sie den zeitlichen Horizont, welcher schon im Namen der Studie zur Geltung kommt und vergleichen Sie dies mit Ihrer Lebenswirklichkeit. Der Normalbürger ist froh, wenn er planen kann, was er in den nächsten 2 – 3 Jahren macht. Wie Sie bereits am Titel der Studie erkennen gibt es auf der anderen Seite jedoch still agierende Denkfabriken und administrative Monsterstrukturen und Stiftungen die ohne große Bedrängnis seitens der Öffentlichkeit agieren und weitreichende Pläne verfertigen. Dies mag uns vielleicht als Hybris erscheinen. Für die Eliten ist es nur konsequent sich durch wissenschaftlich fundierte Planungen und langfristige Strategien des Machterhalts von der normalen Bevölkerung – die ja nach der Religion der Eugeniker, auch viel schlechtere Gene hat – abzusetzen:
    “Um der Veranschaulichung willen, nehmen wir an, dass die Geburtenrate in den Ländern konstant auf dem Niveau des Zeitraumes 1995 – 2000 bleibt. Dies hätte das ein Ansteigen der Bevölkerung auf 244 Milliarden Menschen im Jahr 2150 und auf 134 Billionen Menschen im Jahr 2300 zur Folge.“
    http://www.un.org/esa/population/publications/longrange2/2004worldpop2300reportfinalc.pdf

    Hier sieht man schon deutlich, wo die Reise hingeht. Der Bevölkerung wird damit ein Riesenschreck eingejagt, dass wir bereits im Jahr 2300 134 Billionen Menschen sein könnten. Diese Art von Hokuspokus zeichnet die moderne Religion der Pseudowissenschaft, welche von den Eugenikern und ihren Propagandaabteilungen vervollkommnet wurde, natürlich aus.

  162. Die Bevölkerungsreduzierung und die hormonell genetische Veränderung der Menschen mit dem Ziel des Machterhalts für die Herrenrasse ist zur Zeit die wichtigste Agenda der Eliten.

    Um die Einflussmechanismen der hier beschriebenen Herrschaftstechnik nochmals anschaulich zu machen und um die Thematik der Bevölkerungsreduzierung auch noch genauer zu beleuchten bietet sich nach meinem Dafürhalten die Organisation aus England „Optimum Population Trust“, was im Deutschen so viel heißt wie „Stiftung für optimale Bevölkerung“, an.

    http://populationmatters.org/

    “Die Dringlichkeit der Umsetzung von geplanten Reduzierungen der Geburtenraten wurde durch die Vereinten Nationen deutlich gemacht: “Ein Level der Geburtenrate von einem halben Kind unter der mittleren [Projektion] würde zu einer Bevölkerung von 8 Milliarden Menschen bis zur Mitte des Jahrhunderts führen. Infolgedessen ist ein Bevölkerungswachstum bis 2050 unvermeidbar, selbst dann, wenn sich der Rückgang der Geburtenzahlen beschleunigt. Wenn die Mütter der Welt die Zahl der Kinder die sie haben reduzieren, könnten es 2050 1,1 Milliarden weniger Klimaveränderer geben als vorhergesehen…“

    Das ist natürlich eine aus mehreren wichtigen Gründen eine sehr interessante Textstelle. Sie verdeutlicht sehr schön, wie sich eine Gruppe der Eugeniker hinter der anderen versteckt. In diesem Falle versteckt sich der Optimum Population Trust hinter den Vereinten Nationen. Die Organisationen der Elite decken sich grundsätzlich gegenseitig und schieben „Wissenschaftler“ vor um das jeweils gewünschte Ergebnis mit Horrorszenarien zu untermauern.

  163. Etwas viel Wichtigeres lässt sich jedoch hier auch noch erkennen und zwar das Wort: Klimaveränderer, im Original „climate changers“. Hieran erkennen Sie, wie die Lüge und neue Religion des anthropogenen Klimawandels mit der Eugenik Agenda der Eliten wie ein Zahnrad ineinandergreift. Ich möchte Sie höflichst bitten, diesen Zusammenhang zu verinnerlichen und eingehend darüber nachzudenken. Da der Klimaschwindel, also die kontinuierliche Propaganda der Massenmedien, Konzerne und Politiker, dass die Menschen Einfluss auf das Wetter hätte, ein „must be“ ist, eine Thematik also, die unbedingt im Rahmen der Agenda Anwendung finden sollte, werden Sie schon bei oberflächlicher künftiger Betrachtung der Medien immer wieder feststellen, wie man die angebliche Klimaproblematik auch – ob offenkundig oder unterschwellig – mit der Thematik Überbevölkerung harmonisiert und verschmelzt.

    Klimaveränderer, also „climate changers“, ist an sich schon ein neurolinguistischer Propagandabegriff, welcher sich tief in das Unterbewusstsein der Menschen einschneiden soll. Wir sind alle Klimaveränderer, und wenn es wenige von uns gibt, voila!, wird auch das Klima weniger verändert. In diesem Zusammenhang erlaube ich mir lediglich die Worte Klimaleugner, „climate denier“ oder „flat earther“, also jemanden der noch an ein eine flache Erde glaubt, zu erwähnen. Diese Worte werden für der neuen Religion des menschlichen Klimawandels kritisch gegenüberstehende Personen verwendet.

  164. Ich beende hiermit meinen Anteil an der Diskussion:

    HERR, sieh die Not,
    sieh Dein Gebot
    zertreten und entehrt,
    das Lebensrecht verwehrt.

    Viel Kindlein arm,
    zum Gotterbarm:
    in Todes Hand
    das Vaterland.

    Aufschrecken lass
    Aus Kält´ und Hass
    Den Sündenknecht,
    der bricht das Recht.

    Verwehr uns nicht
    Dein Angesicht,
    denn im Gericht
    erstrahlt dein Licht.

  165. „Auf globaler Ebene sollte all jenen die es noch nicht haben, der volle Zugang zu Familienplanung eingeräumt werden, so dass Paare dazu ermutigt werden können, freiwillig „bei zwei aufzuhören“ um den Einfluss der Familiengröße auf die Umwelt zu verringern. Dies sollte auch ein Teil eines holistischen Ansatzes mit besserer Bildung und gleichen Rechten für Frauen sein.“ Quelle

    „freiwillig >>bei zwei aufzuhören<<“, da stellt sich ja wohl die Frage, was die Elite machen möchte, wenn die Bevölkerung nicht „freiwillig“ nach dem zweiten Kind aufhört. Auch spinnt man hier wieder die Verbindung von Familiengröße und Umwelt. Wenn Sie Kinder haben, werter Leser, sind sie also eine Umweltsau. Der Monsanto-Clan und der politische Lobbyabschaum, der diese Mafia unterstützt und die Menschen auf der Welt vergiftet und in die totale Versklavung treibt, das sind unsere guten Umweltengel, wie Al Gore oder die Sie liebende Regierung und die Vereinten Nationen.

    Wie man hier schön erkennt, wird man durch die Eliten dahingehend programmiert, dass die Menschen schlecht sind und der Umwelt schaden. Die Guten und Lieben, also die Regierungen, Nichtregierungsorganisationen und ademokratische Entitäten wie die Vereinten Nationen und die EU kümmern sich um diese Probleme – liebevoll, so sind sie nun mal. Dies ist nichts weiter als Neofeudalismus mit einer repressiven Bevölkerungskontrolle in Richtung Auslöschung der Massen unter dem Vorwand eines „nachhaltigen“ Ansatzes.

  166. Macht’s gut, ihr lieben Gegner und Befürworter und schlagt euch nicht verbal die Köpfe ein.

  167. „In England, sollte es der Bevölkerung erlaubt werden sich zu stabilisieren und um nicht weniger als 0.25 % pro Jahr auf ein umweltfreundlich nachhaltiges Niveau abzusinken, indem man die Einwanderung in zahlenmäßige Balance mit der Auswanderung bringt, größere Anstrengungen zur Reduzierung von Teenager-Schwangerschaften und durch die Ermutigung von Pärchen bei zwei Kindern aufzuhören „Stop at Two“.

    Auch hier wird die psychopathische Hybris der neuen Priester, der „Experten“ die für die Eugeniker arbeiten, deutlich. Es „sollte der Bevölkerung erlaubt werden“ ist eine ähnliche Formulierung wie „freiwillig“ und zeigt die nazistisch, faschistoide, kommunistische, kurz: tyrannische Denkweise der Eugeniker, Transhumanisten, Bioethiker und ihrer Lakaien an. Interessant ist auch, dass das Projekt „Stop at Two“ nicht nur für Länder gilt, die sich aktuell stark vergrößern sondern auch für Länder, von denen man heute schon weiß, dass sie schrumpfen werden.

    „Alle Nationen können ein umweltfreundlich nachhaltige Bevölkerungspolitik festsetzen. Einzelne Länder können für ihre eigenen Gebiete Strategien festlegen und einzelne Pärchen können selbst aktiv werden. Selbst eine kleine natürliche Anstiegsrate, wird – sofern man eine Fortführung erlaubt – ein bedeutendes und nicht nachhaltiges Wachstum verursachen.“

    Die Entscheidung der Eltern Kinder zu zeugen “festsetzen zu können” und “ zu erlauben” hängt auch hier vom Gutdünken der Regierung, die Sie liebt, werter Leser, ab. Der total tyrannische globalistische Zentralismus mitsamt seiner brutalen Bevölkerungspolitik kommt hier zum Vorschein.

    Ein großer Vorteil für die meisten Menschen in der westlichen Welt ist jedoch, dass diese eh nichts mehr merken. Total hypnotisiert durch Massenmedien, Computerspiele und andere Gedankenkontrollinstrumente der Konsum- und Spaßgesellschaft lässt man sich zurück ins feudale Mittelalter bespaßen und bekommt gar nichts mit, außer es betrifft einen zu guter Letzt selbst, wenn es zu spät ist.

    Wie in diesem Artikel eingehend dargelegt, verbindet man das Märchen des menschlich verursachten „Wetterwechsels“ mit der Notwendigkeit der Ausrottung der Menschheit. Ein anderer Begriff als Keulung oder Ausrottung kann hier nicht angebracht werden, da die besagte „Stiftung“ mit dem altruistisch karitativen Touch an dutzenden Stellen, von denen Sie nun bereits einige kennenlernen durften, auf die umgehende Reduzierung der Bevölkerung pocht, „freiwillig“ versteht sich:

    “Der Optimum Population Trust ist völlig gegen jede Form von Zwang bei der Familienplanung.”

    Sicher, wer es glaubt wird selig – aber nicht unter den Lebenden. Ein paar Zeilen weiter unter schreiben sie dann:

    „Der Optimum Population Trust glaubt, dass die Erde nicht in der Lage sein könnte, mehr als die Hälfte der heutigen Zahl an Menschen bis zum Ende dieses Jahrhunderts zu versorgen und das nachhaltige Bevölkerungsniveau Englands könnte unter 30 Millionen liegen.“

    Ich hoffe, dass haben jetzt alle Leser verstanden. Nur noch die Hälfte der Bevölkerung bis 2100 – der Rest muss verrecken, also praktisch wie ein Naturgesetz. Und das „nachhaltige“ also das von den Eliten geforderte Bevölkerungsniveau für England „kann“ unter 30 Millionen Menschen sein.

  168. Die Hauptausrede der „Experten“ und „Wissenschaftler“, wie Dr. Pianka und vieler anderer, ist dann auch immer, dass wir zurück zu einem „nachhaltigen“ Niveau der Bevölkerung müssten. Was zum Beispiel eine offenbar einflussreiche nordamerikanische Geheimgesellschaft als „nachhaltig“ ansieht, kann man sich auf den Georgia Guidestones durchlesen. Da steht als erster – und daher wohl wichtigster Punkt – dass die Bevölkerung nicht 500 Millionen Menschen übersteigen darf.

    http://www.flegel-g.de/Bilder/Georgia%20Guidestones.gif

  169. Wintersonne

    Ob menschliche Föten Menschen sind, wird nicht von Ihnen oder mir „entschieden“ (nach Willkür oder Interessenlage), sondern es ist eine frage an die biologische Wissenschaft. Und diese Frage ist längst beantwortet! Föten sind selbstverständlich MENSCHEN, denn sie gehören dieser biolog. Gattung an und keiner anderen. Sie sind keine Giraffen oder Hamster. Dass diese Menschen bereits leben, ist heutzutage durch Ultraschall sehr gut sichtbar zu machen. Sie bewegen sich bereits selbständig, haben einen Herzschlag, der deutlich zu erkennen ist usw.
    http://www.youtube.com/watch?v=RBKKnCtNeRU
    .
    Der Zellbiologe Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. Volker Herzog, ehem. Präsident der Dt. Zellbiolog. Gesellschaft, drückt sich unmißverständlich aus, wenn er im Interview das Folgende sagt:

    Frage: Herr Professor Herzog, wann wird der Mensch zum Menschen?

    Prof. Volker Herzog: Der Mensch entwickelt sich nicht zum Menschen, sondern immer als Mensch. Die Begründung dafür ist folgende: Bei der Befruchtung verschmelzen die Vorkerne von Ei- und Samenzelle miteinander, wodurch ein neues Genom entsteht. Wichtig ist hierbei, dass dies rein zufällig und bisher nicht steuerbar geschieht. Dieses neue Genom verleiht der befruchteten Eizelle alle Potenzen für die Entfaltung des Individuums. Der Mensch und seine Individualität ergeben sich daher aus dem neuen Genom. Nach der Befruchtung unterliegt er zusätzlich Einflüssen äußerer Faktoren.

    Frage: Gibt es Brüche in dieser Entwicklung, die das Setzen von Zäsuren rechtfertigen, wie dies bei den Diskussionen um die Forschung an embryonalen Stammzellen und um Abtreibungen getan wird?

    Herzog: Diese Befruchtung ist der Startpunkt, von ihm an muss von einem neuen Menschen gesprochen werden. Die nachfolgende Entwicklung verläuft kontinuierlich, wobei zwar verschiedene Stadien in der Entwicklung, etwa die Zygote, die Morula, die Blastozyste, der Vorgang der Nidation in die Uterusschleimhaut oder die Entwicklung des Zentralnervensystems unterschieden werden können. Aber aus der Aufeinanderfolge der verschiedenen Stadien ergibt sich biologisch ein Kontinuum der Entwicklung. Jede Zäsur, die von Menschen gesetzt wird, ist daher willkürlich und sie ist fragwürdig, weil sie vermeintlichen Bedürfnissen der Gesellschaft, nicht aber der Biologie der Entwicklung Rechnung trägt.

    Es steht also keineswegs in unserem Belieben, wann wir Menschen als solche anerkennen wollen. Ebendas verbindet Abtreibungsbefäürworter mit Rassisten, radikalen Muslimen und politisch motivierten Massenmördern: sie diskriminieren bestimmte Menschengruppen mit dem Ziel, ihnen das Menschsein abzusprechen oder das Lebensrecht als Menschen. Im Falle des Abtreibungsverbrechens handelt es sich um eine eklatante Form von Diskriminierung der Ungeborenen durch Geborene. Diese bilden immer die Mehrheit und sie sind – gegenüber den Ungeborenen – „stärker“. Sie können damit „Demokratie“ dazu missbrauchen, das Recht des Stärkeren anstelle des universalen Lebensschutzes zu setzen, das partielle Interesse einer Gruppe anstelle des universalen Menschenrechtes.

  170. Mich beschleicht das Gefühl, dass hier die Fraktion „Jeder Zellklumpen ist ein Mensch“ sehr stark vertreten ist. Dem stimme ich nicht zu. Auf der einen Seite wird danach verlangt dem radikalen Islam einhalt zu gebieten, weil er Freiheiten, die hart erkämpft wurden, mit Füßen tritt. Zum anderen dann aber die Forderung eine Abtreibung als Mord oder Schlimmeres hinzustellen.

    Das passt nicht zusammen!

    Wenn jemand eine Abtreibung mit gutem Grund einleitet, dann möchte ich auch, dass diese professionell und medizinisch korrekt durchgeführt wird von einem Arzt. Sonst sind wir ganz schnell wieder bei den „Engelmachern“ mit allem was dazu gehört. So hart es jetzt klingen mag: Die Frau / das Mädchen, welches sich in einer solchen Lage findet darf nicht auch noch kriminalisiert werden. Und Sie hat ein Recht auf medizinisch korrekte Behandlung und Ihr eigenes Leben. Sie war zuerst da.

    Außerdem was ist mit Komplikationen bei der Schwangerschaft? Wollt Ihr Frauen befehlen, dass Sie das Kind bekommen müssen? Es mag Euch jetzt sehr selbstsüchtig von mir erscheinen: Wenn mein Arzt sagen würde „deine Frau oder der Zellhaufen“, dann würde ich immer für meine Frau stimmen. Aber letzten Endes ist es IHRE Entscheidung. Alles andere ist Anmaßung, die mich sehr wütend macht!

    Außerdem:
    Es nutzt niemandem, wenn jemand ein Kind groß ziehen muss, was er/sie nicht wollte. Das Kind wird mit Sicherheit den einen oder anderen „Knacks“ bekommen.

    Auch wenn jemand nicht in der Lage ist seinem Kind eine angemessene Zukunft zu bieten und deswegen auf ein Kind verzichtet ist dies legitim und zeugt eher von Reife als von mordlüsterner Kindestötung. Es werden keine Babies getötet. Nicht jede begonnene Zellteilung ist auch gleich ein Baby. Das sind Ansichten, die ich nicht Teilen will und die ich bekämpfen werde wo immer es mir möglich ist. Das die Kirche da teilweise sehr „eigene“ Meinungen hat steht außer Frage. Aber mit Religionen habe ich es nicht so sehr. Erst Recht nicht, wenn die Rechte eingeschränkt werden und mir gesagt wird wie ich denken soll. Wie die Religion heißt ist mir dabei sehr egal.

    Mit dem „um die Wette Gebähren“ glaube ich schafft man außerdem auch keine bessere Zukunft. Es geht auch hier um die Qualität und nicht die Quantität. Ich liebe meine Kinder. Ich würde mich für Sie zerreißen. Aber ich kann mir nicht mehr Kinder leisten. Sonst werde ich Ihnen nicht mehr gerecht. Nein, ich schiebe Ihnen keine goldenen Löffel in den Hintern. Aber Kinder brauchen Zeit. Vor dem Fernseher oder dem Computer „parken“ und hoffen dass es schon irgendwie wird ist UNVERANTWORTLICH.

    Was bei so etwas raus kommt… naja kuckt Euch in Deutschland um. Kein Geld, kein Konzept, keine Ahnung.

    Und die Politik spiegelt das nur wieder. Ich kann mich nicht mehr mit diesem Volk identifizieren. Ich versuche was in meinen Augen das Beste ist und was ich für richtig halte. Und ich treffe immer wieder auf gleich gesinnte. Das freut mich dann.

  171. @ #181 joghurt (30. Aug 2011 11:33)

    Sargnagel für Deutschland ?

    LOL so wichtig bin ich nicht.

    Weil ich mich für Geschlechtsgenossinnen in Not ausspreche?

    Normalerweise interessiert mich dieses Thema nicht so sehr, aber mir gefällt die offensichtliche Frauenfeindlichkeit solcher Artikel auf PI nicht.

    Ich finde es sehr traurig wenn Frauen sich zu einer Abtreibung entschließen müssen. ABER, es ist ggf. ein notwendiges Übel um schlimmeres für manche Frauen zu verhindern.

    Ich bin für ein selbstbestimmtes Leben, glückliche und gewollte Kinder,und gegen die revisionistische Tyrannei einer männlich dominierten Kirche.

  172. @ #191 punctum (30. Aug 2011 12:13)

    „Menschenrechte werden erst dem geborenen Menschen zugesprochen.“
    UNO Menschenrechtskonvention

    Die meisten Abbrüche werden in den ersten 5-10 Schwangerschaftswochen (3-8 Wochen nach Befruchtung) durchgeführt. Abtreibungsgegner pflegen Bilder von Föten in einem Entwicklungsstadium jenseits von 12 Wochen zu verwenden. Das soll Emotionen auslösen .

    Embryonale Entwicklung : Biologische Fakten

    http://www.svss-uspda.ch/de/facts/biologie.htm

  173. strangeopinion:

    Mich beschleicht das Gefühl, dass hier die Fraktion “Jeder Zellklumpen ist ein Mensch” sehr stark vertreten ist.

    Mich beschleicht das Gefühl, dass Sie von Biologie keine Ahnung haben! Der Zellbiologe Prof. Volker Herzog empfahl, das Wort „Zellklumpen“ zum „Unwort des Jahres“ zu küren. Kurz gesagt: jeder lebende Organismus ist zu keinem Zeitpunkt eine blosse und zufällige ANSAMMLUNG von Zellen, sondern er ist eine höchst bestimmte ORGANISATION von Zellen, daher der Name „Organismus“!

    Auf der einen Seite wird danach verlangt dem radikalen Islam einhalt zu gebieten, weil er Freiheiten, die hart erkämpft wurden, mit Füßen tritt. Zum anderen dann aber die Forderung eine Abtreibung als Mord oder Schlimmeres hinzustellen.

    Toleranz, so betonen wir Islamkritiker immer, kann nicht auch Toleranz des Schlechten bedeuten. Freiheit kann nicht bedeuten Freiheit auch für den, der anderen die Freiheit zum Leben rauben will. „Freiheiten“ zur Ermordung der eigenen Kinder verdienen keinen Respekt ebenso wie Mordaufrufe im Koran es nicht verdienen.

    Wenn jemand eine Abtreibung mit gutem Grund einleitet, dann möchte ich auch, dass diese professionell und medizinisch korrekt durchgeführt wird von einem Arzt.

    Das gleicht dem Argument: Wenn schon Verbrechen, dann richtig und professionell. Wer sich bereichern möchte, soll den professionellen Einbrecher engagieren und wer seinen Nachbarn aus dem Wege räumen will, sollte sich an einen erfahrenen Berufskiller halten. Der macht das sauber, gezielt und ohne Kollateralschäden …
    Käme es nicht darauf an, solche Verbrechen zu verhindern, statt sie zu perfektionieren?

    Mit dem “um die Wette Gebähren” glaube ich schafft man außerdem auch keine bessere Zukunft

    Beschreibt das wirklich die Lage in Deutschland oder einem anderen EU-Land? Die Lage wird wohl eher von Sarrazin beschrieben in seinem Buch: „Deutschland schafft sich ab“.

    Es geht auch hier um die Qualität und nicht die Quantität.

    Zitat

    Genau darum ging es Sarrazin! Während deutsche AkademikerInnen immer weniger Kinder bekommen, steigt die Kinderzahl derer, die Kinder als Vehikel zu Sozialtransfers missbrauchen. Sarrazins bitteres Resume (für das er sich auch noch den Vorwurf des Rassismus einfing) ist:
    Bei abnehmender „Quantität“ nimmt leider die „Qualität“ voraussichtlich keineswegs zu, sondern ebenfalls ab. Deutschland ist demographisch/wirtschaftlich/kulturell auf suizidalem Kurs – in quantitativer UND qualitativer Hinsicht.
    Und Ihr wirrer Beitrag, strangeopinion, ist leider ein guter Beleg für den Niedergang Deutschlands. Wegen Leuten wie Ihnen wäre diese Entwicklung auch nicht zu bedauern. Sorry, das musste gesagt werden!

  174. Korrektur #195

    ab „Genau darum …“ handelt es sich nicht mehr um das Zitat strangeop., sondern um meine Erwiderung.

Comments are closed.