Die Welt berichtet vom roten Hamburger Schanzenviertel gestern abend, „insgesamt seien die Ausschreitungen in diesem Jahr glimpflich abgelaufen“: Tagsüber hatten rund 10 000 Anwohner und Besucher im Schanzenviertel ein friedliches Straßenfest mit Musik und Flohmarkt gefeiert. Eine halbe Stunde nach dem offiziellen Ende des Festes zündeten Unbekannte gegen 22.30 Uhr zwar ein Feuer an, außerdem flogen vereinzelt Böller. „Insgesamt blieb es jedoch friedlich.“

Die Polizei, die nur etwas mehr als 2000 Beamte zusammengezogen hatte, schritt wegen diesem Feuerchen deshalb nicht ein. „Die Beamten rückten erst gegen 23.50 Uhr vor“, um das – wie die Sprecherin sagte – inzwischen Meter hohe und damit doch leicht zu große Feuer vor der „Roten Flora“ zu löschen. Kurz flammten Krawalle auf, und man versuchte ein paar Läden anzuzünden (Foto) aber dann spielten die Jungs, die von London träumten, unter der Aufsicht der Polizei Fußball.

Sie wollten später noch friedlich eine Bank überfallen, aber man mußte nicht einmal zehn Personen (laut Hamburger Abendblatt 30) festnehmen. Insgesamt ein voller friedlicher Erfolg und gar nicht teuer. Das bißchen Feuer spart Müllgebühren, für das CO2 spendieren linke Hamburger einen Baum in Afrika, und die 2000 Polizisten arbeiten nachts bei der Roten Flora gerne umsonst, ist doch Ehrensache bei den Roten, und was tut man nicht alles für den Frieden. Während die NPD in Berlin kurz vor dem Staatsstreich steht, geht von linken Brandstiftern und autonomen Bankräubern jedenfalls absolut keine Gefahr aus.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

37 KOMMENTARE

  1. Und dann ist da noch ganz unten im Artikel versteckt eine kleine Fotoserie von Krawallen in Berlin !?! War das auch letzte Nacht? Nicht wirklich erwähnenswert? So was Ist mittlerweile wohl schon normal in der Hauptstadt. Und die Politiker sind ja im Urlaub um ihre erhöhten Gehälter auszugeben.

  2. Na also!!!

    Kann man sich doch wieder ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen dem“ Krampf gegen Rächts „widmen.

  3. Alles friedlich? Dann sind wir aber beruhigt.

    Nun machen also die Linken in Sachen „friedliche Demonstration“ den Jungen Katholiken in Spanien Konkurrenz.

    Bravo. Hätte ich nie gedacht.

  4. Also der Rotfaschistenpöbel auf der Straße, den finde ich eigentlich nicht so gefährlich, den erkennt man gleich, und die werden ja von der Polizei gehindert(solange sie noch dürfen).

    Viel gefährlicher und schlimmer ist der Anteil an rotlackiertem Absch… in der Medienwelt, an den mitlaufenden Schreibtischtätern und zauseligen 68er-Lumpen. Die gefährden wirklich Demokratie und Menschenrechte, nicht nur in Deutschland.
    Die sozialistischen Kaderschmieden(offiziell Universitäten genannt) gehören vom linken Gedankengut entlaust, die Leute sollen studieren, nicht gehirngewaschen werden.

  5. Vielleicht ist ja tatsächlich in Hamburg etwas weniger los gewesen, weil viele Hamburger Linksextreme in Berlin, Chemnitz etc. beim Autoabfackeln helfen.

  6. Die SAntifa kann es anscheinend kaum erwarten, dass es hier bald so abgeht wie in England!

    Hamburg (dpa) – Krawalle nach Hamburger Schanzenfest: Nach einem erst friedlichen Abschluss des traditionellen Straßenfests ist es in der Nacht doch noch zu den befürchteten Ausschreitungen gekommen. Eine Polizeisprecherin sagte, Unbekannte hätten versucht, in eine Sparkasse unweit des linksalternativen Zentrums «Rote Flora» einzudringen. Außerdem sei Feuer gelegt worden. Die Polizei sei daraufhin mit Wasserwerfern gegen die Randalierer vorgegangen. Zu dieser Zeit befanden sich noch tausende Menschen auf der Straße. . 30 Randalierer wurden vorläufig festgenommen.

    http://nachrichten.t-online.de/erneut-krawalle-nach-schanzenfest-in-hamburg/id_49069344/index

  7. Rund 20 Vermummte zerstörten mit Eisenstangen den Eingangsbereich der Bank. Nachdem auch ein Feuer aus Mülltonnen, Absperrgittern, Holzpaletten und Bierbänken vor der Roten Flora meterhohe Flammen geschlagen habe, sei die Polizei vorgerückt, sagte eine Sprecherin.

    http://www.mopo.de/hamburg/panorama/polizei/nach-schanzenfest–feuer-brennen—polizei-setzt-wasserwerfer-ein/-/7730198/9557120/-/index.html

    Wie süß. Der Banküberfall war anscheinend noch nicht ausreichend, um die Polizei in Bewegung zu setzen, die Hamburger Sparkasse ist schließlich ein Provokateur.

    Im Vergleich zu den Vorjahren habe es in der Nacht zum Sonntag „sehr wenig Gewalt“ gegeben.

    Dann bin ich aber beruhigt.

  8. @ #8 Wilhelmine (21. Aug 2011 08:37)

    Anstand und Benehmen sind für die Linken rassistische Begriffe.

    Nun kann ich durchaus verstehen, warum die M*S solche Abfacklerinnen als „Schlampen“ bezeichnen. In diesem Fall trifft diese Bezeichnung völlig zu.

  9. @ #11 Karl Martell (21. Aug 2011 08:48)

    Die klassischen Einwanderungsländer haben auch kein Integrationsministerium, also brauchen wir auch keines.

  10. wenn solche Chaoten mit Eisenstangen,Steinwürfen,Brandanschlägen usw. gegen die Polizei, aber auch gegen Zivile Ziele vorgehen,müsste dies als Mordversuch bestraft werden, mit entsprechend langer Zuchthausstrafe ,ohne Straferlass bei guter Führung!!!
    Dieser Abschaum, welcher meistens dazu noch auf unsere Kosten lebt, ändert seine Lebenseinstellung bestimmt nicht durch Kuscheljustiz,ausserdem werden Trittbrettfahrer motiviert mitzumachen,und das ,sagen wir es mal so ist „aktive Volksverhetzung“!!!!!!!!!!! —–aber gilt dieser § auch für Linke ???

  11. Laut dem Artikel in der „Welt“ war das also nur ein niedliches Ringelpietz mit Anfassen zwischen Linksextremen und der Polizei und nicht massive Rechtsbrüche durch linke Terroristen?

    „Hasch mich, ich bin der Linksextreme“, oder wie soll man sich das vorstellen?

    Das verfassungsfeindliche Gerödel muss man da abholen, wo es steht – mit der Grünen Minna.

    Was sagt man eigentlich als Hamburger Politiker, wenn beispielsweise eine Bank eine Filiale erföffnen möchte oder den Bürgern, die kein Lagerfeuer auf der Strasse wollen und kein Interesse daran haben, die Schäden zu übernehmen?

    „Der Linksextremismus in Hamburg ist eine Tatsache – wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen“ ?

  12. Zitat aus dem bekannten Buch von Erich Maria Remarque (der letzte Satz des Romans): „An diesem Tag meldete die Heeresleitung: Im Westen nichts Neues.“
    Das fällt mir dazu ein. Ist halt alles eine Frage der Sichtweise. Die Abschaffung bürgerlicher Werte und die Vernichtung des Deutschen Volkes kann halt nicht ganz schmerzfrei vonstatten gehen. Das nimmt man in Kauf, nicht der Rede wert.

  13. Ja, da sieht man mal wieder, wie absolut friedlich doch unsere tollen linken so sind!

    Respekt!

  14. #11 brazenpriss (21. Aug 2011 08:43)

    „Im Vergleich zu den Vorjahren habe es in der Nacht zum Sonntag „sehr wenig Gewalt“ gegeben.“

    Ja das beruhigt ungemein, nicht wahr?

    Klingt in etwa wie;

    „Im Vergleich zu den Vorjahren habe es bisher im Jahre 1943 „sehr wenig Gewalt“ gegen Juden gegeben.“

    Die haben sie doch nicht alle, diese Spatzenhirne.

  15. unter dem noch frischen eindruck der englischen krankheit hat die polizei wohl rascher reagiert. trotzdem ist es nur ein kurieren an symtomen. die linksfaschisten haben ein bisschen spass gehabt. nun können sie wieder zu ihrem alltagsgeschäft zurückkehren: dem umweltfreundlichen abfackeln der autos der verhassten spiesser, der gewaltsamen verhinderung der meinungs- und demonstrationsfreiheit und den allgegenwärtigen schmierereien. wahrscheinlich zum großen teil finanziert durch die sozialhilfe für die eben diese geschädigten spiesser tagtäglich schuften müssen. die frage ist, wieviele von diesen antidemokraten und zerstörern sich ein staat leisten kann. ich bin mir sicher, wenn diejenigen, die durch gewalt und brandstiftung während des schanzenfestes negativ aufgefallen sind nach neuestem englischen vorbild einige jahre eingesperrt würden, der spuk würde ein schnelles ende nehmen .

  16. ….Insgesamt blieb es jedoch friedlich.”…

    Sprechblase der in Hamburg regierenden SPD
    (Wer hat uns verraten? — Sozialdemo…).

    Mein Vorschlag für das nächste Mal:
    -Gar keine Polizei
    -Feuer brennen lassen
    -Gebäude und Geschäfte zerstören lassen
    -das ruinenhafte Viertel dann sich selbst überlassen
    -spart Zeit und Geld

    Es wird genügend Gestalten geben, die es cool finden werden sich trotzdem jedes Wochenende in dem Ruinenviertel zu besaufen.
    Andere werden es cool finden tagsüber bei den „Inläden“ im verruchten Ruinenviertel einzukaufen.

    Das Ganze wird dann bestimmt auch ein Kapitel in den Touristenführern für Hamburg bekommen:
    Hamburg Dungeons life!

    Guckst Du hier:
    http://www.the-dungeons.de/hamburg/de/index.htm

    Herrlich verrückte und morbide Welt!

  17. Was ich nicht verstehe: Wenn man als kleiner Verein auf dem Land eine Festveranstaltung macht. Entweder als Open Air oder im Festzelt muss man entsprechend den zu erwartenden Gästen einen privaten Sicherheitsdienst engagieren und selbst bezahlen. Und wieso bekommen dann unsere friedlichen, linken Chaoten die 2000 Polizisten auf unser aller Kosten gesponsert. Entweder sollen auch die für ihre Kosten selbst aufkommen oder im Wald feiern am besten auf den Bäumen, wo sie hingehören.

  18. „Brennende Autos und Müllkontainer sind eine Tatsache in Hamburg. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen!“
    Aber nicht nach Berlin oder Hannover oder Frankfurt oder …

  19. #10 Wilhelmine (21. Aug 2011 08:37)

    Die eine Abfacklerin ist ja nackt…

    Vom Wiener Pychoanalytiker Sigmund Freud soll (sinngemäß) der Ausspruch stammen:

    „Der Verlust des Schamgefühls ist das erste Anzeichen für beginnenden Schwachsinn.“

  20. Die sinnfreien „Aktionen“ dieser kommunistischen „Humanist_innen“ von heute, unterscheiden sich kaum von denen ihrer Vorgänger vom Ende der 80er Jahre. Die Losungen haben sich zwar leicht verändert, sie sind genauso sinnfrei geblieben. Damals hiess es noch „Intifada ist überall“. Die Spass- „Kultur“ lebt !

    In diesem Sinne, frei nach “Schwerter zu Pflugscharen”:

    Sägespäne zu Hirnzellen !! 😉

  21. #30 Flammpanzer (21. Aug 2011 15:30)

    #10 und #29: Wobei es schlimmere Anblicke gibt, sind doch ganz schön stramme Quarktaschen, die diese LinkIn da gegen den Feuerschein reckt …

    ———————————————-

    Keine Angst, Ali & Murat lauern schon geifernd hinter der nächsten Ecke. Die wollen ja auch ein bisschen Spass haben. 🙂

  22. Nach der harmlosen roten Randale in Hamburg sollte nun endlich die NPD verboten werden! Logik unserer Politiker …

  23. Eigentlich nervt es mich ja schon fast selbst, aber gerade in diesem Fall zeigt sich, wie fehl am Platz die üblichen Pauschalisierungen sind. Tatsächlich haben von den Besuchern, die tagsüber das Fest frequentiert haben, die meisten Leute mindestens „eher links“. Aber die Leute, die sich mittags irgendwelche Vorträge zu linken Themen angehört haben sind nicht diesselben wie die Krawalltouristen, die abends auf Zerstörungstour gegangen sind. Ich behaupte sogar, daß ein nicht unerheblicher Teil der Gewalttäter kaum Ahnung von linken Theorien hat, sondern stumpfem Trieb folgt.

  24. Typisch Cdu aus scheisse einen Wahlkampf veranstalten und am Ende kommt wieder der Mittelfinger……

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1737014/Brandstifter-heizen-Berliner-Wahlkampf-an.html

    der VVS geht ja von Linker Gewalt aus (hä wie gut sind die denn ? ) aber wer sagt denn das im Zeitalter von „taten unter falscher Flagge“ nicht ein paar bekloppte von der Cdu bezahlt wurden ?

    ist nur eine These und ich will auch keinen in Schutz nehmen und Verschwörungstheoretiker bin ich auch nicht nur Kritisch !!!

    Hat schonmal einer da dran gedacht über die Auswirkung wenn Linke Randalieren ? Die sagen zwar immer scheiss Bullen und hauen sich mit denen doch der effekt ist ja mehr Polizei und mehr Geheimdienst. Doch was am ende dabei raus kommt ist eine DDR 2.0 in totaler überwachung ! Ist das nicht das Ziel der Linken ?

Comments are closed.