Man muß nicht jeden Morgen das Rad neu erfinden. Eine Menge Autoren haben in den letzten Jahren exzellente Essays geschrieben, in denen die Probleme genannt sind. Ein solcher Autor ist zum Beispiel Mark Steyn, der meines Wissens in Kanada lebt, und schon lange vor dem Untergang Europas warnt. Lesen Sie hier seinen Artikel über unseren Niedergang. Er erschien vor fünf Jahren in der WELT und ist topaktuell. Wenn PI das heute schreibt, ist es bereits rechtsradikal, in der WELT war es damals ein Diskussionsthema. Vermutlich darf die WELT heute solche Artikel aber auch nicht mehr bringen. Sie wissen schon, ein solcher Text könnte zu einem Attentat führen. Und lesen Sie dazu diese ernstgemeinte „Satire“ eines „Migranten“ in der taz, der sich süper freut, wenn wir endlich weg vom Fenster sind!

image_pdfimage_print

 

40 KOMMENTARE

  1. Da ist er wieder: der Hass auf Deutschland.
    Kein Aufschrei der Bevölkerung, der Medien, der Politiker … dass ein solcher Text hier publiziert werden darf. Selbstkasteiung hat sich etabliert.

    Kein Wunder. In einer Nation, die gelernt hat die eigene Kastration als erosionsfreies Schicksal und persistierende Schuld als Normalität zu ertragen, akzeptiert auch ein solches Pamphlet.
    Ob Deniz wirklich ein Migrant ist sei mal dahingestellt. Ohne weiteres könnte auch ein
    Biodeutscher diese Schmachschrift verfasst haben.

  2. Dass die Klickzahlen nach Monaten konstant um die 50.000, jetzt mitten in der Ferienzeit auf deutlich über 50.000 gestiegen sind, verdankt PI der Medienhetze! Besten Dank!

    Sie kapieren es nie: Die Warnung »jugendgefährdend« macht die Sache erst richtig interessant…

    Die »Satire« kommt bei den taz-Lesern übrigens keineswegs nur positiv an. Es geht weiter voran!

  3. Moment Kewil, war der Bericht in der Welt etwa geistiger Brandstifter für Sarrazin?

    Zu dem TAZ Bericht. Hirnwich*e mit Soße.
    Soll er doch wieder nach hause fahren, in Deutschland gibt es ja nichts, weshalb man seine Wurzeln verlassen sollte.

  4. Prima, den Artikel von Mark Stey nochmals zu bringen. Mark ist fast zu beneiden, sich in Kanada lieber mit Grizzlies als mit Kopftüchlerinnen und Kameltreibern „herumschlagen“ zu dürfen.

    Wir auf PI sind ja keine Rechtsextremisten. Aber so schlimm kann es hier mit der rechtsextremen „Szene“ nicht sein, denn ansonsten würde dem Deutschenfeind Yücel schon ein guter Grund nahegelegt werden, doch besser zurück nach Ostanatolien zu flüchten.

    Wir lassen uns aber nicht zum kollektiven Suizid treiben, sondern treiben die Deutschenfeinde (friedlich natürlich) dahin, wo sie hingehören. Denkt an Wien 1529 & 1683 – allerdings lief’s damals nicht ganz so friedlich.

  5. Da steht ja alles drin!

    Aber unsere LinksgrünInnen schauen lieber weg, negieren, werfen uns Rassismus vor.

    Viele LinksgrünInnen sind noch nicht alt genug, um dem Zusammenbruch, den sie ausgelöst haben, durch Ableben zu entgehen.

    Viele LinksgrünInnen sind nicht in wertschöpfenden Berufen qualifiziert, können kein Englisch, können daher nicht ihre Arbeitskraft der Anglosphäre anbieten.

    Ein Heitmeyer-Diplom hilft wenig, um bei McDonalds in Omaha, Nebraska zu arbeiten.

    So werden eines Tages viele junge LinksgrünInnen ihre heutige Haltung verfluchen, aber dann wird es zu spät sein!

    Während des Ramadan nun täglich ein Zitat von Prof. Bassam Tibi aus dem Jahre 1997:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-wider-den-getto-islam_aid_163944.html

    Integration gelingt allerdings nicht nur durch Abstandnahme von der Multikulti-Ideologie, sondern auch durch eine Begrenzung der Zuwanderung unter Berücksichtigung der Aufnahmekapazität europäischer Gesellschaften.

    Sollte aber der Multikulti-Kommunitarismus siegen und mit unkontrollierter Zuwanderung ohne Integration einhergehen, dann ist der innere Frieden in Europa gefährdet. Beim hohen Informationsstand unserer Zeit werden die Deutschen im 21. Jahrhundert – anders als in der Vergangenheit – nicht verlogen sagen können: „Wir haben es nicht gewußt.“

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  6. Gerade heute vermelden die Agenturen, daß Grün/Rot/Blutrot nach Meinungsumfragen eine Mehrheit von nahezu 60 Prozent aufweisen können.

    De facto eine Rundum-Bestätigung der Steyn-Thesen.

    De facto wird mir jetzt wirklich übel.
    Sauübel.

  7. Passend dazu.
    In England sieht es nicht viel besser aus.

    IN einer Schule in England gibt es unter 500 Schülern nur 4!!! deren Muttersprache Englisch ist!!! Na da haben die 4 Schüler aber viel zu tun um die restlichen 496 Schüler zu integrieren!
    Da fühlt man sich als englischer Schüler und Kafir ohne Migrationshintergrund bestimmt sehr wohl unter 496 überwiegend muslimische Schülern.
    DAnke Politker Europas! Danke!

    Die meisten der 496 Migrantenkinder sind pakistanischer Abstammung und viele können kein Wort Englisch.

    (Obwohl sie zumeist in England geboren sind oder??Ein Verbrechen der Eltern gegenüber dem englischen Volk und ihren eigenen Kindern gegenüber! Keine Staatsgelder ohne die
    Bereitschaft seinen Kindern die Landessprache zu vermitteln.IN extremen Fällen sollte man die Ausweisung in Erwägung ziehen.Wie respektlos dem
    Gastgeberland gegenüber ist es denn die Sprache des Landes nicht zu erlernen und nicht seinen Kindern beizubringen???Die armen Lehrer! Die armen Kinder!)

    http://www.liveleak.com/view?i=c30_1312520176

  8. In Baden-Württemberg hat jedes fünfte Kind bei der Einschulung keine ausreichenden deutschen Sprachkenntnisse, weil zu Hause eine andere Sprache gesprochen wird. Jetzt legt die rot-gruene Landesregierung ein teures Programm auf, um den Kindern vor der Einschulung Deutsch beizubringen. Damit die Kommunen das bezahlen können, soll die Grunderwerbsteuer von 1,5% auf 5% erhöht werden.
    Natürlich ist es klar, dass ein Kind, in dessen Elternhaus nicht deutsch gesprochen wird, nur in Ausnahmefällen die daraus entstehenden Defizite wettmachen kann. Da können noch so teure Programme aufgelegt werden.
    Ohne Hemmungen zieht man deutschen Familien, die ein Eigenheim erwerben wollen, um kulturbereicherten Stadtteilen zu entfliehen, das Geld aus der Tasche für Programme, die nichts bringen.
    Besser wäre es, man würde Familien, die uns seit Generationen auf der Tasche liegen, endlich in ihre Herkunftsländer abschieben.

    http://www.schwaebische.de/region/wir-im-sueden/baden-wuerttemberg_artikel,-Jedes-fuenfte-Kind-hat-vor-Schulbeginn-Sprachprobleme-_arid,5113477.html

  9. Heute wird es wieder über die 60.000 gehen!

    Danke an Monitor und Stern für die neuen Besucher, die ich recht herzlich auf PI begrüße!

    Machen Sie sich selber ein Bild, hier erfahren Sie womöglich Dinge, die Sie bisher nicht für möglich gehalten haben.

    Hier werden sie feststellen, dass Sie mit ihrem unguten Gefühl nicht allein auf dieser Welt sind!

    Viel Spaß bei der Lektüre vom erfolgreichsten Polit-Blog des deutschen Sprachraums!

  10. 2006, das waren noch Zeiten…
    Heute wird Mark Steyn ebenso wir Robert Spencer, Bat Ye´Or und viele andere als Vordenker des Breivikschen Terrors verunglimpft.

    Nach der alten Methode des Saul Alinsky, über den Hillary Clinton ihre Doktorarbeit schrieb:
    „Herausgreifen, Isolieren, Fertigmachen.!

    Für diese „altmodische Technik“ hat sie ja auch schelmisch bei dem Treffen mit der OIC,in Istanbul als feines Mittel zur Gleichschaltung geworben.
    Zu Saul Alinsky, der auch Obama inspirierte:

    http://www.discoverthenetworks.org/individualProfile.asp?indid=2314

    Das Problem ist, das diese Methode so wunderbar wirkt und zu viele Leute sich von dem jeweils „Angeprangerten“ distanzieren. Sehr menschlich – aber sehr schädlich.

  11. Danke übrigens, liebe Berliner Zeitung -gelöscht- für die schöne Zusammenstellung der Zitate! 🙂

  12. Der Artikel von Mark Steyn ist, vor über 5 Jahren veröffentlicht, auch gegenwärtig nicht weniger beklemmend. Diese Fehlentwicklungen in Europa müssen wirklich dringend angegangen werden. Wer wegsieht, macht sich mitschuldig am Untergang unserer vielfältigen europäischen Kultur, in Deutschland, Frankreich, Italien usw. Für viele ist es ein spätes Erwachen – es bleibt zu hoffen, dass es dennoch nicht zu spät ist zur Besinnung auf unsere europäischen Werte. Viele Krisen hatte unser Kontinent im zurückliegenden Jahrhundert zu bewältigen – die wohl anspruchvollste Herausforderung steht uns nun bevor: Die Abkehr vom Multikulturismus und heuchlerischen „Gutmenschentum“. Wollen wir es überall demokratisch und entschlossen voranbringen!

  13. bei der Taz ist das lustigste die Bettelanzeige …deutschland hilft …wer wird den hungender Islamisten in aller Welt helfen, wenn wir nicht mehr da sind

  14. Wie wäre es, wenn ich Yücels „Satire“ hier mit umgedrehten Vorzeichen (Deutschland raus Islam rein) posten würde?

    Mein nic würde, gespickt mit xenophoben Zitaten, durch den Blätterwald rauschen und die Herr_Innen vom BKA würden sich persönlich davon Überzeugen das ich einen ausgezeichneten Kaffee koche.

    Eigentlich keine schlechte Idee, aber dafür bin ich viel zu sehr Biokartoffel.

    Nicht mal im Spaß wünsche ich mir eine Griechisch/Israelische Grenze.

    Nicht mal aus reinem Jux würde ich sagen das die Lieblingssportarten der Türken Vergewaltigen und Messermachen sind.

    Auch möchte ich Mohammedaner nicht auf Kopftuch und zu lautes Männergejammer das sie Musik nennen reduzieren.

    Das einzige Wort das ich auf Türkisch kann ist Döner, aber den hat ja ein Deutscher mit Migrationshintern erfunden.

    Naja, Yücel:
    Andere Fertigmachen ist die „Feinsinnigkeit“ des türkischen Humors. Satire aber setzt Intellekt und Sprachgewandtheit vorraus.

    Sport wäre eher Dein Ressort.

  15. Jetzt seid mal nicht so streng mit dem Yüzel.
    Warum lässt sich der mit der Sonnenbrille ablichten? Er sieht damit ja wirklich voll „südländisch“ aus. Ist er vielleicht ein verkleideter Landsmann. so einiges, auch in der listigen Ankündigung spricht dafür.
    Auch wenn er Türke sein sollte und Yüzel sein richtiger Name ist, so ist sein bewußt provozierender Artikel gut gemeint, im Sinne eines versuchten heftigeren Wachrüttlers für vielleicht doch noch ein paar, welche noch nicht total im Schlafkoma versunken sind.
    Der Artikel geht an die Nerven und nichts anderes war die Absicht. Wenn man es bei solchen drastischen Darstellungen bei Flüchen über die zum Ausdruck kommende Frechheit beläßt, begibt man sich in das Lager der opiumglücklichen Langschläfer.

  16. Der Tazartikel ist ja wirklich unglaublich!
    Ich bin jetzt wirklich sprachlos.

    Das sollte auf jeden Fall auf PI „besprochen“ werden.

    Cyrus

  17. Vielleicht sollte jetzt mal ein Artikel folgen über die schleichende Christianisierung des Vorderen Orients.

    Das hätte doch sicher Satire-Qualitäten 🙂

  18. Ja,alle Neuankömmlinge auf PI ein HERZLICHES WILLKOMMEN!!!Der Artikel von Mark Steyn ist hervorragend geeignet, die Situation Europas zu erfassen!Am beste kopieren!Ihr habt bestimmt schon erkannt,´dass hier keine Hetze betrieben wird!Berichtet bitte Freunden und Bekannten von eurer Neuentdeckung!

  19. Hatte vor Tagen einen Albtraum: Mein jetzt einjähriger Enkel fragt mich im Jahr 2030 als junger Erwachsener: „Opa, warum habt ihr damals nichts gegen die Islamisierung unternommen? Die jetzigen Zustände waren doch vorauszusehen? Du hattest doch alle Möglichkeiten, dich umfassend zu informieren und auch ein breites Parteien-Spektrum, um alternativ dem Mainstream zu wählen!?“
    Bin dann schweißgebadet aufgewacht, und erinnerte mich, in den 1960er Jahren meinen Eltern eine ähnliche Frage gestellt zu haben.
    Der kleine Unterschied ist: Sie lebten damals in einer Diktatur, haben manches geahnt, vielleicht auch einiges gewusst was falsch lief. Aber sie haben’s verdrängt, haben gehofft auf bessere Zeiten … weil „Dagegen“ war lebensgefährlich.
    Was mich heut maßlos ärgert ist, dass man in einer offenen demokratischen Gesellschaft, wo Meinungsfreiheit, Pressefreiheit garantiert ist, eben jene Rechte anscheinend nicht (mehr) hat. Bei leiser Kritik am unkontrollierten Zuzug fremder Kulturen und Menschen(-Rassen) steht man sofort im rechten Eck: rechtspopulistisch, rechtsradikal, rechtsextrem, rassistisch, diskriminierend. Kann es nicht sein, dass man einfach nur recht hat, wenn man Probleme beim Namen nennt?
    Ehrlich gesagt, fühle ich mich hilflos, weil auf demokratischem Wege ist hier in Europa nichts mehr zu ändern … Der Zug ist bereits abgefahren!

  20. Es besteht noch Hoffnung, denn nur

    10% der Bevölkerung reichen um einen Epochenwandel herbeizuführen!!

    Ich habe einen aus Sicht von Islamkritikern interessanten Artikel gelesen. Der Artikel besagt, sobald 10% einer Bevölkerung von einer neuen Idee überzeugt sind, z.B. die islam-multikultikritische Meinung, sich diese Meinung dann rasend schnell in der Gesamtbevölkerung verbreitet!

    Zitat:
    Kritische Masse: 10 Prozent für ein neues Paradigma?

    Der Unterschied des Überschreitens der magischen 10-Prozent-Grenze ist tatsächlich sehr dramatisch: Unter 10 Prozent würde die Verbreitung der Idee oder Meinung laut Simulation in etwa so viel Zeit benötigen, wie das Universum alt ist – darüber geht es dann rasend schnell.

    http://www.sein.de/gesellschaft/zusammenleben/2011/kritische-masse-10-prozent-fuer-ein-neues-paradigma.html

  21. Die TAZ hat ja schon so manchen Bock geschossen, aber so etwas Widerwärtiges ist selbst für diese Zeitung ein Tiefpunkt.

  22. Dieser Artikel des TAZ-Redakteurs Denis Yücel ist deshalb lesenswert, weil er die Sehnsüchte vieler Migranten treffsicher beschreibt und darüber hinaus auch den Hoffnungen vieler Mitbürgern und MitbürgerInnen aus dem alternativen Milieu wortgewaltig Ausdruck verleiht..

    Ich finde auch, dass Deutschland ohne Deutsche um einiges interessanter sein wird. Endlich keine hässlichen Gartenzwerge und Deutschlandfähnchen mehr!

    Dafür bekommt Deutschland endlich eine nachhaltige Dönerbudenindustrie, enegietechnisch nachhaltig versorgt durch Bio-, Solar- und Windkraftanlagen die mit ihren satten Erträgen, Dividenden und Steuerabgaben unseren maroden Sozialstaat zur vollen Blüte entfalten werden..

    Alles konstruiert und erbaut durch hervorragend ausgebildete Migranten aus Anatolien.

    Ich hoffe jetzt, der Artikel von Herrn Yücel findet genügend Leser, deren gehobenes intellektuelles Niveau es ihnen erlaubt, die korrekten Schlussfolgerungen zu ziehen und die naheliegenden Aktionen einzuleiten.

    Sollte demnächst wieder einmal ein irrer Killer durch eine vorwiegend von Deutschen besuchte Schule spazieren und mit einer Glock und anderem Gerät den nationalen Ausdünnungsvorgang beschleunigen, dann haben wir jetzt einen ersten Anhaltspunkt, durch welche Zeitung und insbesondere durch welche Redakteur der Täter inspiriert wurde.

    Wenn der Täter von Oslo nach der Auffassung einiger Qualitätsjournalisten durch „Rechtsradikale“ wie Thilo Sarrazin motiviert wurde, dann ist es doch nur recht und billig, auch den Beitrag von Herrn Yücel entsprechend zu würdigen. Oder?

    Für alle technisch weniger versierten TAZ-Leser, die mit all den nötigen technischen Vorbereitungen ein wenig überfordert sind, reicht es auch schon aus, einfach mal mit einer von Hartz4 finanzierten Limousine durch eine Fußgängerreihe zu brettern oder einen Radfahrer platt zu fahren.

    Quizzfrage: Von wem stammt folgendes Zitat?

    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.“
    .

  23. #27 BePe

    Das heisst aber auch, dass nur 10 % Muslime in der Bevölkerung notwendig sind, um die Islamische Epoche in Deutschland einzuleiten. Da ist nicht mehr viel nötig.

  24. #32 fabulos
    Deutschland hat noch ca. 65 Mio „Biodeutsche“ und bereits ca. 8 Mio Muslime. Die 10% sind also überschritten.

  25. ich verstehe die Aufregung um den Artikel von Deniz Yücel nicht. Bei Mohammed-Karikaturen u.a. Anlässen werden aus der islamkritischen Ecke – völlig zurecht! – immer Meinungs-, Presse- und Kunstfreiheit verteidigt.

    Auch ich denke, dass man es in einer offenen Gesellschaft aushalten können muss, wenn religiöse oder nationale Gefühle verletzt werden. Diese Freiheit gehört ja zu den großen Vorzügen westlicher Demokratien.

    Aber warum spielen sich jetzt Kewil und die meisten PI-User so auf wie beleidigte Muslime in Karachi oder Ramallah?

    Man muss nicht nur Politically Incorrectes austeilen dürfen, man muss auch bereits sein, Politically Incorrectes einzustecken.

  26. #35 na_tascha (05. Aug 2011 17:27)

    Geschenkt – er darf das ja auch alles schreiben. Es muss nur nicht jedem gefallen.

  27. lieber talkingkraut

    niemand hat die vor Strahlenangst schlotternden Badener und Schwaben gezwungen sein Kreuzchen für den KBW (Grüne) oder deren Wurmfortsatz SPD zu geben. Jetzt gibts die erste Rate der verdienten Quittung. Da ist nicht einmal Betrug dabei, das „Deutschland verrecke“ der Trittihns und Co Kg konnte jeder hören. Wenn ihr euch anstrengt könnt ihr noch eine kleine Verlängerung des Überlebens erflehen, doch die Würfel sind gefallen, die Demographie ist unbestechlich.

  28. So kommentiert ein Tork. Was wie Satire aussieht, hinterläßt bei mir zum Schluss nur einen schlechten Nachgeschmack. Provokation ist durchaus erlaubt, aber so grobschlächtig macht sich Yücsel keine Freunde. Es sind die gleichen Leute, die die Vorteile unseres Landes gerne mitnehmen, aber es für richtig finden auf die deutsche Fahne draufzupissen. Es bleibt das Gefühl, dass Yücsel es genau so meint, wie er es geschrieben hat. Sympathie muss man sich anders erarbeiten.

  29. DENIZ YÜCEL Tut mir Leid, aber Deniz Yücel ist ein fantastischer Satiriker. Satire ist, wenn man trotzdem lacht! Und nichts anderes. Der schreibt über für und gegen alles und jeden. Mir gefällt er sehr. Er bekommt auch des öfteren Feuer von unseren Linksverblödeten taz-lesern, die dauernd damit drohen, ihre taz-abos wegen dieses DENIZ YÜCEL zu kündigen. Der Mann ist einfach gut. Nehmt das als Satire, was er schreibt. Auch wenn es öfter die Wahrheit trifft.

    Der Mann ist einfach gut. Frauen sind auf diesem Niveau – leider – nur sehr sehr wenige zu finden. Deniz mach weiter so!

Comments are closed.