© 2011 by Daniel Haw


Daniel Haw - Vater der jüdischen Comicfigur Moishe HundesohnDaniel Haw ist Dramatiker, Maler, Komponist, Autor, Regisseur und Leiter des jüdischen Theaters Schachar in Hamburg. Der Vater der jüdischen Comicfigur Moishe Hundesohn veröffentlicht seine Cartoons jeden Freitag exklusiv auf PI. Zuletzt erschien Daniel Haws Roman „Saphir – Abenteuer eines Hofnarren in Abschweifungen“.

» Alle Moishe-Cartoons auf PI

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

30 KOMMENTARE

  1. Erscgreckend ist nur, wie stark der Zulauf in den linken Parteien Norwegens ist seit dem Massacker. Wie mir ein Überlebenstrainer mal gesagt hat, man muß sich einfach nur dumme suchen. Das hat dann auch die beste Wirkung den Rest der Gesellschaft zu entmündigen. Ich finde diese Cartoons einfach klasse! Mach PI bestimmt attraktiever.

  2. #2 Gut_iss (19. Aug 2011 08:26)

    eine anspielung darauf das jedwede kritik in die rechte ecke geschoben wird?

  3. #6 Grummel

    So habe ich es verstanden.

    (Das Bilderrätsel ist diesmal aber schwierig, oder?) 🙄

  4. #4 6 7 8 10

    +++

    Ich verstehe nichts. Der Spegel-link ist tot und das YT-video, was chinesisches, läd nicht.

    ???

  5. Jetzt hat’s geklappt. Das YT-video zeigt ein Feuerwerk und die Spiegelgraphik „linke Gewalt in D.“

    Schlauer bin nich jetzt auch nicht.

  6. Moishe – typgerecht

    Naja, wirklich glücklich sieht er in dem Kostüm ja nicht aus – obwohl er die Nationalflagge des Deutschen Reiches (1871–1918) über der Schulter hat und nicht irgendeinen Nazifetzen.
    Mit dieser Fahne haben sich sehr viele Juden in Deutschland damals problemlos identifizieren können – auch kluge Köpfe und trotz antisemitscher Tendenzen, die es auch damals gab.
    Viele dieser deutschen Juden sind damals begeistert als Soldaten für Deutschland in den Krieg gelaufen und zum Beispiel im Dreck von Verdun an der Seite von anderen Deutschen verreckt.
    Das gehört auch zur Geschichte.
    Ich hoffe, der Moishe hätte ohne die Uniform und mit nem schwarzrotgoldenen Fähnchen heute kein Problem, ein Lächeln aufzusetzen – oder vielleicht gerade damit?

    Achja… „deutsche“ Pünktlichkeit habe ich besonders im Ausland sehr schätzen gelernt.

  7. Ja, die Sahnetorte könnte einem dann sogar zu schmecken beginnen, wenn man dann wieder Luft bekommt…
    Wenn man Moishe-Kritik mit MSM-Kritik vergleicht… … … geht einfach nich.

  8. Ich möchte noch bemerken das die Juden welches als solches bezeichnet werden, Deutsche waren, deutsche Juden. Es waren Juden, welche schon über 1000 Jahre im deutschen Gebiet gelebt haben und damit auch Deutsche waren. Also Deutsche jüdischen Glaubens. Die Bezeichnung Jude kommt von der Provinz Judäa, oder dem Königreich Juda. Die richtige Bezeichnung von Juden ist Iraelit, weil der zweite Name Jakobs Israel ist, der Stammvater der zwölf Stämme.
    Es gab auf deutschen Gebiet immer wieder Einwanderungen z.B. die französischen Hugenotten die vor blutiger Verfolgung flüchteten. Der Herr Lafontaine ist ein Nachfahr von solchen Hugenotten.

    Also haben die Nazis ein Teil des deutschen Volkes ermordet, nämlich die deutschen Juden, natürlich auch andere wie bekennende Christen, Protestanten, Kommunisten. Es sind auch viele Christen die das Naziregime öffentlich kritisierten in die Konzentrationslager gelandet und teilweise ermordet worden.

  9. Es gab auch unter den deutschen Juden sogar einige begeisterte Nationalsozialisten. Die meisten deutschen Juden fühlten sich als Deutsche jüdischen Glaubens. Deswegen sind auch so wenige emigriert, nur ein paar hunderttausend erkannten das Unheil das von den Nationalsozialisten ausging.

  10. @#17 Klotho (19. Aug 2011 10:59)
    „Israelit“ klingt fast wie „Israelist“ und damit negativ… 🙁

  11. hahahaha… Lieber Daniel, der war wieder gut und treffend!!!!! Mach weiter so! Ich freue mich immer wieder über Deine Cartoons!!!!

  12. Da reicht schon die Schwarz-Rot-Gold Flagge um im Euren Land als Rechtsradikaler zu gelten.

    Wurde mal polizeilich kontrolliert und kam gerade von einer Veranstaltung der Schill-Partei, und hatte am Anzug einen IRL/DE- Freundschaftspin.

    Sagt der eine Polizist: „Bestimmt so einer von der NPD“

    Ich: „Na ein Glück das Sie nicht bei der Bundespolizei sind und mit einem Reichs ähh Bundesadler herumlaufen müssen und diese Flagge dann auch noch Ihr Arbeitgeber wäre. Sie sind ja Gott sei Dank nur Polizist eines seiner Bundesländern – Sie selten dümmlicher Trottel.“

    Und sein Kollege hat auch nur mit den Augen gerollt.

    Die Gehirnwäsche ist also ausserst fortgeschritten !

  13. Ich freue mich, Moishe hier wiederzusehen. Ich hoffe, er kommt jetzt wieder jeden Freitag, wie früher.

  14. -Cartoons-sind zum lachen da. Das nicht jeder über jeden Witz lachen kann ist zwar verständlich sollte einem gerade dann zu denken geben. Und lachen soll ja über vieles hinweg helfen.

  15. Sag’s mit Bildern.

    SPITZE

    Daniel Haw ist ein echter Künstler – unnachamlich, wie er die Zeitläufte visualisiert!

  16. #17 Klotho (19. Aug 2011 11:03)

    Es gab auch unter den deutschen Juden sogar einige begeisterte Nationalsozialisten.

    Wer soll das denn gewesen sein?

Comments are closed.