Die Tierschutzorganisation PETA tut endlich, was viele Bürger schon lange erwarten, und kümmert sich um das Leiden von Tieren, die für Halallebensmittel entgegen dem deutschen Tierschutzgesetz betäubungslos geschächtet werden. Dabei gehen die Tierschützer neue Wege: Statt pauschal gegen Schächten zu klagen, setzt sie verdeckte Ermittler ein, die Beweismaterial sichern, um im  Einzelfall tierquälerische handlungen nachzuweisen.

Die oberhessische Presse berichtet:

„Mir geht es lediglich um den Schutz der Tiere“, sagt Wolfgang Penzler zu der Auseinandersetzung, in der er eine wichtige Rolle spielt.

Dass bei der Auseinandersetzung um das Schächten, also um das betäubungslose Schlachten von Tieren, gelegentlich islamfeindliche Vorbehalte eine Rolle spielen würden, dementierte der Marburger ausdrücklich.

Im Frühjahr 2010 erlebte Wolfgang Penzler aus Marburg live mit, wie ein muslimischer Metzger aus dem Lahn-Dill-Kreis Lämmer geschächtet hat. Penzler war im Auftrag der Organisation Peta als „verdeckter Ermittler“ im Betrieb von Rüstem Altinküpe.

Altinküpe hat eine Sondergenehmigung für das Schächten, also das rituelle Schlachten von Tieren, bei dem dem lebenden Schlachtvieh die Halsschlagader durchtrennt wird, um es ausbluten zu lassen.

Im Anschluss stellte Peta Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz bei der Staatsanwaltschaft Limburg. Im Kern geht es um die Frage, wie lange das Schlachtvieh nach dem Setzen des Schnitts noch gelebt hat. Penzler hatte in seiner verdeckt aufgenommener Videoaufnahme unterstützten Aussage gesagt, das Schlachtvieh habe bis zu 13 Minuten lang gelitten.

Eine Aktion, für die PETA Unterstützung verdient. Individuelle Schuldnachweise statt der politisch immer schwierigen generellen Kampagnen gegen das Schächten, könnten ein gangbarer Weg sein. Was noch fehlt wären aufklärende Aktionen vor Dönerbuden, Halalanbietern sowie Kindergärten und Schulen, die solche Produkte aus „kultureller Toleranz“ unseren Kindern aufzwingen. Ein erster mutiger Schritt wäre auch die Behandlung solcher wichtigen Themen auf der Internetseite der Tierschützer, wozu offenbar noch der Mut fehlt.

(Spürnase: Lorbas)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print

 

79 KOMMENTARE

  1. PETA sofort vom Verfassungsschutz beobachten lassen!

    Solche Rechtspopulisten und Breivik-Stichwortgeber sofort verbieten!

    Kampf gegen Rechts verstärken!

    😆

  2. Dieses Gemetzel an Tieren ist ja kaum auszuhalten :mrgreen:

    Und das Schlimme daran ist, dass das auch an Menschen „ausgeübt“ wird. Beispiele gibt es genug……..

  3. Diese Aktion mag ja mal gut sein, aber PETA ist mit Vorsicht zu genießen. Diese Organisation hat totalitäre Züge und ihr Tierschutz schlägt oft ins Menschenfeindliche Um. Ingrid Newkirk, Mitbegründerin und Präsidentin von PETA, schrieb einmal einen Protestbrief an Arafat, indem sie sich darüber beschwerte, dass palästinensische Terroristen eine Bombe auf einem Lastesel platzierten. Auf Nachfrage meinte sei, dass sei dafür plädiere, Tiere aus Konflikten zwischen Menschen heraus zu halten. Die menschlciehen Opfer des Terrors interessierten sie nicht. Ich bin gegen einen Tierschutz, der in Mesnchenfeindlichkeit umschlägt und bei PETA ist dies der Fall.

    Florian Euring

  4. Das ist es, was wir wollen. Wir wollen gleiches Recht für alle. Schluß mit der islaminduzierten Augenzudrückerei bei den Gerichten! Schluß mit Ausnahmegenehmigungen für Moslems! Schluß mit Steinzeitkulturimport!

  5. „Handlungen“ wird groß geschrieben.

    Mit korinthenkackerischen Grüßen,
    Achmett

  6. Seit wann stellt sich PI auf die Seite einer solchen NGO wie die PETA? Gebt mir 10 Minuten und ich finde 5 Beispiele, die perfekt ins Feindbild „Gutmenschentum“ passen.

    Obwohl…achja, ich vergaß. Es geht gegen Muslime.

  7. @ #4 La Valette (07. Aug 2011 12:27)

    PETA ist wie der Name „People for the Ethical Treatment of Animals“ schon sagt, eine Tierschutzorganisation und keine Menschenrechtsorganisation.
    Was sagt eigentlich GREENPEACE zum Schächten?
    Die sind doch sonst überall dabei?!

  8. oben rechts im bild sehe ich einen jungen, der noch nicht so verroht scheint wie die schlächter auf dem foto. mir scheint, er ist erschreckt angesichts der mitleidlosen brutalität dieser „menschen“, welche sich das schächten „gönnen“. kann mich aber auch irren und das foto falsch interpretieren.

  9. #9 Wilhelmine
    Was sagt eigentlich GREENPEACE zum Schächten?
    Die sind doch sonst überall dabei?!
    —————————
    Nix, sonst würde man von denen was hören.

    Und unsere „Tierschutzpartei“, Dödel90/Die Grünen, sagen erst recht nix, sie unterstützen das Schächten!
    Pfui!

  10. Mit diesen Schächtartikeln tut ihr euch immer noch keinen Gefallen:
    Das Schächten oder Schechita (hebr. ??? šac?a? „schlachten“) ist das rituelle Schlachten von koscheren Tieren, insbesondere im Judentum und im Islam. […]Das Schächten erfolgt im Judentum ohne vorgängige Betäubung des Tieres, da nach strenger jüdischer Auffassung das Tier durch die Betäubung verletzt und das Fleisch dadurch zum Verzehr unbrauchbar wird.[…]Aus religiösen Gründen können Ausnahmegenehmigungen erteilt werden. Lange Zeit wurden in der Bundesrepublik Juden diese Genehmigungen meist erteilt, Muslimen dagegen meist nicht.

    Das kann jeder nachprüfen, der Google bedienen kann. Das Gleiche, was ihr den Muslimen vorwerft, haben die Nazis früher den Juden vorgeworfen. Taktisch unklug.

  11. Man darf ja nicht vergessen, dass die große Mehrheit der Muslime glaubt, durch das Schächten eines Hammels in Mekka würden sie von allen Sünden bereit.

    Trotzdem gelten Leute wie Mazyek oder Al Habaji-Hafner als geistig gesund.

  12. Warum quälen Katzen ihr gefangenen Mäuse erst lange, spielen mit ihnen, lassen sie laufen, fangen sie wieder – bevor sie diese fressen?
    Genau – weil sich dann viele Angsthormone freisetzen, die die Sache der Tötung erst ´rund´ machen.
    Wahrscheinlich schmecken sie dann besser, oder es ist ein Kick.
    Wie geistig schwache Menschen, die parasitär leben und die ihre Kräfte, ihren Machterhalt bevorzugt aus dem Quälen und Niedermachen ihrer Mitmenschen beziehen.

  13. #9 Wilhelmine (07. Aug 2011 12:35)

    Was sagt eigentlich GREENPEACE zum Schächten?
    Die sind doch sonst überall dabei?!

    GREENPEACE, Sozen und Grüne sind in diesen Fragen höchstflexibel!

    Wenn Windräder Vögel schreddern,
    wenn durch Bio-Sprit Menschen verhungern,
    wenn durch AKW-Ausstieg mehr CO2 kommt,
    wenn durch das EEG H4ler und Normalbürger mehr für die Solar- und Windragsubventionen bezahlen müssen, ist das dann alles nicht so tragisch!

    Hauptsache ist, dass z. B. durch Juchtenkäfer unliebsame Bauprojekte verhindert werden können.

    Ach so, wenn dadurch die Wirtschaftsleistung hier zurückgeht, ist das auch nicht so schlimm.

    Geld wird nämlich sowieso nur gedruckt und kommt vom Steuerzahler, nicht von rot/grün!

  14. Leute wo lebt ihr Kauft den Mist erst gar nicht, Ihr seid die Käufer und habt die Macht. Wenn ihr das begreift gibt es bald kein Halal mehr.

    Den mist Döner müst ihr euch dann natürlich auch abschminken

    Heinz

  15. #15 Yui-chan (07. Aug 2011 12:46)

    Aha. Nur weil die Juden also auch schächten, soll ich diese abartige Tierquälerei akzeptieren?

  16. #9 Basecap (07. Aug 2011 12:30)

    Obwohl…achja, ich vergaß. Es geht gegen Muslime.

    Es geht um das unnötige betäubungslose industrielle Töten!

    Und wenn überhaupt geht es nicht gegen Muslime, sondern gegen Scharia und ganz genau Halal!

    Ob Sie das ins Hirn bekommen wollen oder nicht! Sie Verdreher der Tatsachen!

  17. Es gibt in Deutschland tatsächlich auch eine „Tierschutzpartei“ (Mensch, Umwelt, Tierschutz = MUT)
    Aber von dieser Partei sind keine realpolitischen Taten zu erwarten, so fordert die Partei z.B. einen „Tiergerichtshof“, in dem Tiere Rechte gegen Menschen einklagen können.

  18. #15 Yui-chan
    Wogegen bei den Juden gerade das brutale abmetzeln der Tiere tabu war, daher das Schächten. Es gab nicht schon immer Bolzenschußgeräte.
    Heute gehört betäubungsloses Schächten verboten. Überhaupt gehören Religionen auf den Prüfstand.

  19. Halal-TIERQUÄLERFLEISCH muß sofort gestoppt werden und auch die unangekündigte und ungekennzeichnete Zwangsverfütterung von Halal-TIERQUÄLERFLEISCH an den Schulen und in den Kantinen deser Republik

  20. Schächten ist in keinster Weise zu akzeptieren egal wer dieses grausame Barbarentum vollzieht. Das Tier leidet unnötig sein Herz schlägt noch ca. 20 Minuten der Todeskampf ist bei vollem Bewusstsein wohl das Schlimmste was sich die Menschheit leistet! Solch brutalen grauenhafte Religionen haben hier nichts zu suchen. Das muss verboten werden! Wer keinen Respekt vor dem Leben der Tiere hat verdient es nicht Mensch genannt zu werden.

  21. Mit vollem Schritt zurueck ins Mittelalter.
    Es ist schon schmerzhaft, wie die jetzigen Generationen auf die Aufklaerung spucken, die in Europa mit viel Blut und Leid erkauft wurde.
    Man nannte es nicht umsonst das dunkle Zeitalter.

  22. „Mir geht es lediglich um den Schutz der Tiere“, sagt Wolfgang Penzler zu der Auseinandersetzung, in der er eine wichtige Rolle spielt.

    Uns geht es nur um den Schutz von Leben durch Durchgeknallte Religionen.

    Dass bei der Auseinandersetzung um das Schächten, also um das betäubungslose Schlachten von Tieren, gelegentlich islamfeindliche Vorbehalte eine Rolle spielen würden, dementierte der Marburger ausdrücklich.

    Der Marburger sollte sich besser rasch im klaren werden, dass er somit automatisch ein Feind des Islam wird … ob der will oder nicht!

    Aber egal, Hilfe wird von allen Seiten kommen ob die das wahrhaben wollen oder nicht.

  23. Wenn ich einen Tierquäler erwische, bekommt er von mir eine angemessene Würdigung seiner Tat an die er sich den Rest seines Lebens erinnern wird. Dabei ist es mir egal ob er Jude Christ Atheist oder Mohamedaner ist.

  24. #15 Yui-chan

    Das Gleiche, was ihr den Muslimen vorwerft, haben die Nazis früher den Juden vorgeworfen. Taktisch unklug.

    Nein, es ist lediglich konsequent. Wenn man sagen würde Schächten ist ok, weil Juden das auch machen, dann ist das heuchlerische Doppelmoral.
    Gleiches Recht für alle. Tierschutzgesetze gelten für alle, auch für Moslems und Juden.
    Hat nichts mit Rassismus oder Antisemitismus zu tun, sondern lediglich mit gesundem Menschenverstand.
    Ich bin übrigends Atheist und daher „gegen“ jegliche Art von Religion, ich respektiere aber den Glauben anderer als deren Privatsache, und halte Religionsfreiheit für ein wichtiges Gut. Dies gilt aber nur solange Religion sich auf das Spirituelle bezieht und nicht gegen geltendes Recht verstößt.
    Beim Schächten ist diese Grenze überschritten. Der Islam überschreitet diese Grenze regelmäßig. Das Christentum eher nicht. Was natürlich auch daran liegt, dass unsere Kultur durchaus christlich geprägt ist und sich das Christentum parallel zu unserer Kultur und unseren moralischen Vorstellungen entwickelt hat.

  25. Im Übrigen bin ich PETA gegenüber weiterhin kritisch eingestellt. Unter Bezugnahme auf die „Beweissicherung“ im Artikel möchte ich auf das PETA Video über den von einem Chinesen lebendig gehäuteten und nebenbei noch geschlagenen Waschbären hinweisen.
    Wie kann man da das Massakrieren des Tieres filmen anstatt dem Unmenschen mit dem Messer alle Zähne rauszuhauen?

  26. #36 mabank

    Nein, es ist lediglich konsequent. Wenn man sagen würde Schächten ist ok, weil Juden das auch machen, dann ist das heuchlerische Doppelmoral.

    Eben, darauf wollte ich ja hinaus. Durch einseitige Berichterstattung wird der Glaube erzeugt, nur Muslime würden dies durchführen, aufgrund der proisraelischen Haltung dieses Blogs natürlich verständlich, aber eben einseitig. Und das spielt den Gegnern dieses Blogs natürlich in die Hände, daher sollte man differenzierter berichten. Für mich ist Schächten ein Verbrechen, aber eben von jedem, der es begeht. Und dafür ist es dann wieder schon wieder ein zu allgemeines Thema.

    Ich bin übrigends Atheist und daher “gegen” jegliche Art von Religion, ich respektiere aber den Glauben anderer als deren Privatsache, und halte Religionsfreiheit für ein wichtiges Gut. Dies gilt aber nur solange Religion sich auf das Spirituelle bezieht und nicht gegen geltendes Recht verstößt.
    Beim Schächten ist diese Grenze überschritten. Der Islam überschreitet diese Grenze regelmäßig. Das Christentum eher nicht. Was natürlich auch daran liegt, dass unsere Kultur durchaus christlich geprägt ist und sich das Christentum parallel zu unserer Kultur und unseren moralischen Vorstellungen entwickelt hat.

    Dito. Genau so hätte man es auch aufführen müssen. Immerhin erlaubt sich jede Religion Dinge, die nicht im Einklang mit gesundem Menschenverstand stehen, daher bin ich ja eher für eine Erweiterung auf allgemeine Religionskritik.

  27. Das Schächten alleine genügt schon um den Islam als Barbarisch und primitv darzustellen. Wer dieses Fleisch isst muss einen Dachschaden haben. Wenn ich sicher wüsste das die Tiere die ich esse, so umgbracht wurden, würde ich kein Fleisch mehr essen. Klingt heuchlerisch ? ist es nicht. Das sogar kleine Kinder zuschaun müssen, wie oben auf dem Bild sichtbar, ist das allerletzte. Diese Bilder müsste man überall in Europa ständig zeigen.

    Es ist unfassbar das wir überhaupt nur dieses Fleisch zulassen weil wir soviele Moslems in Deutschland haben. Deutschland und Europa beugt sich diesen primitiven immer weiter.

    Wie das weitergehen soll will ich mir erst gar nicht ausmahlen.

    EKELHAFT ist das !

  28. #6 Wilhelmine (07. Aug 2011 12:28)

    Na endlich, darauf habe ich wirklich gewartet.

    Klar, anderes war ja auch nicht zu erwarten. Andere vor, die Arbeit erledigen lassen und Gesicht zeigen. Und hinterher wird von „unserem Erfolg“ schwadroniert. Ist mir schlecht!

  29. @ La Valette

    „Diese Aktion mag ja mal gut sein, aber PETA ist mit Vorsicht zu genießen. Diese Organisation hat totalitäre Züge und ihr Tierschutz schlägt oft ins Menschenfeindliche Um.“

    Ich sehe nichts Menschenfeindliches darin, wenn sich eine Tierschutzorganisation ausschließlich um Tiere kümmert und nicht um Menschen, und wenn die Präsidentin von PETA schrieb, sie sei dafür, Tiere aus menschlichen Konflikten herauszuhalten, kann ich das nur begrüßen. Es ist schlimm genug, was sich Menschen gegenseitig antun, warum sollen unsere Mitgeschöpfe auch noch darunter leiden? Beschreitet PETA jetzt in Bezug auf das Schächten endlich neue Wege, ist ihnen auch meine Unterstützung sicher.

  30. Für solche Artikel liebe ich Pi! Ich werde PETA ebenfalls unterstützen.
    Vielen Dank an alle die auch gegen diese tierquälerische Unsitte sind.

  31. Ist das nicht etwas scheinheilig? Sonst wird hier gegen alles gewettert, was nur mal eben etwas links von der Mitte ist, aber bei dieser speziellen Sache ist alles wunderbar. Ist nicht bekannt, dass alle Tierschutzorganisationen fast ausschließlich links-grünen Ideologien anhängen?
    Ist dann doch nicht alles so übel, was aus grüner Richtung kommt, oder?! ;o)

    Nebenbei: Ich teile natürlich die Zustimmung zu dieser Strafanzeige. Das Schächten müsste grundsätzlich verboten werden, bzw. nur bei betäubten Tieren erlaubt sein.

  32. Mal sehen, wie der Taqiyya-Großmeister Aiman Mazyek auf das Vorgehen von PETA reagieren wird?.
    Wahrscheinlich wird er die „armen“ Schächter durch Nazis bedroht sehen.

  33. @ #37 Gammeldöner

    Wie kann man da das Massakrieren des Tieres filmen anstatt dem Unmenschen mit dem Messer alle Zähne rauszuhauen?

    Das wäre genau der falsche Weg gewesen, denn Peta hätte sich in dieser Situation dort selbst ins Unrecht gesetzt, und die Aufnahmen wären sicherlich verloren gewesen.
    Blind draufhauen ist selten die beste Lösung!

  34. So wie sie tiere hinmetzeln, metzeln sie menschen hin.
    Sogar ihre engsten verwandten.

    Schächten ist unzivilisiert. Keiner darf das tun.

  35. Schächten ist ein Akt der Barbarei. Selbst wilde Tiere töten ihre Opfer nicht langsamer als nötig. Der „zivilisierte“ Mensch, selbsternannte Krone der Schöpfung, meint die Kreatur unnötig leiden lassen zu müssen, weil Gott, der auch die Kreatur schuf, es angeblich so will ? Das ist Blasphemie und einfach nur pervers.

    Der Tierschutz hat nun Verfassungsrang und sollte ernster genommen werden. Wenn religiöse Spinner meinen, sie könnten kein Fleisch essen, ohne die Kreatur vorher unnötig leiden zu lassen, dann sollen sie auf Fleisch komplett verzichten und sich vegetarisch ernähren.

  36. Finde es gut, wenn kleine Kinder beim Schlachten einschliesslich des Schächtens zusehen. Wir hatten früher ebenfalls Hausschlachtungen, bei denen wir Blagen mit dabei waren. Auch die kleinen Mädchen. Es ist ein Unsinn Kinder vor etwas, das sie täglich in sich reinstopfen bewusstseinsmässig schützen zu wollen. Wenn etwas gut genug ist für den kleinen Magen dann ist es auch gut genug für den kleinen Kopf. Im übrigen sind die Kinder von damals, die da um mich rum waren und die das mit angesehen haben, alle keine Fleischverächter geworden. Nicht mal die Mädchen.

  37. (Spürnase: Lorbas) 🙂 Danke an http://www.pi-news.net das ihr darüber berichtet.

    Das Videoaufnahmen über das Schächten in dem Aßlarer-Schächtbetrieb Altinküpe, sind für einen Bürger mit normalem Nervenkostüm unerträglich.

    Nachtrag: Im Rahmen des diesjährigen Ramadanzeltes auf dem Marburger Elisabeth-Blochmann-Platz, wollte PETA sowie andere (PI-Marburg und BPE) Infomaterial zum Thema verteilen.
    Dies wurde durch das Marburger Ordnungsamt untersagt.
    Während der Zeit in der das Ramadanzelt steht, gibt es darum herum, eine sog. Bannmeile. (ähnlich der des Bundestages) Anm. von mir.

    Die Muslime und ihre „Gepflogenheiten“, sind einigen „Entscheidungsträgern“, anscheinend mehr Wert oder wichtig als die Anliegen der normalen Bevölkerung.
    Das dabei geltendes Recht gebrochen wird, spielt hierbei keine Rolle.

    Thilo Sarrazin hat vollkommen Recht: „Deutschland schafft sich ab.“

  38. Zitat…#51 Voldemort (07. Aug 2011 16:36)
    Schächten ist ein Akt der Barbarei.
    _______________________________________

    Ist es nicht, man muß es aber nur können!

  39. So, das war ja mal wirklich überfällig. Bei aller berechtigten Kritik an PETA, eine gute Aktion. Ein wenig schmerzt aber bei dem Bericht hier, daß ich Zweifel habe, ob eine ausdrücklich israelfreundliche Plattform es mag, daß genau die gleiche Kritik ausgesprochen werden muß gegen das, was „koscher“ ist. Gleiches Recht für alle, das heißt dann auch wirklich für ALLE, gell?

  40. Zitat…55 Edison (07. Aug 2011 16:59) @#54 udosefiroth

    wie sollen wir das verstehen bitte ?

    ____________________________________

    Das Schächten setzt ein überprüfbares
    Können voraus und solches wird eben
    im jüdischen Kulturkreis verlangt.

  41. Das Schächten sollte verboten werden und das Verbot auch kontrolliert werden. Schächten ist Tierquälerei übelster Art. Gut , dass Peta hier was tut ! Warum aber erst jetzt ? Warum tun die Grünen nichts , die das Thema Tierschutz doch auf der Tagesordnung hat (hatte?) ? Wir dürfen dem nicht zuschauen, wie Tier ohne Betäubung massakriert werden . Das ist Versündigung an der Tierwelt.

  42. #58 HendriK. (07. Aug 2011 17:05)

    Wir dürfen dem nicht zuschauen, wie Tier ohne Betäubung massakriert werden .

    So? Du hast „zugeschaut“ und tust das noch heute. Handeln überläßt Du anderen und versuchst Dir jetzt die Medaille ans Revers zu heften. Das ist Fakt.

  43. Emdlich, es wurde allerdings auch höchste Zeit!

    Aber warum erst jetzt? Die grausamen Fakten liegen doch schon seit Jahren offen zu Tage!

    Schiss?

    Aber besser jetzt als nie!

    Es stellt sich allerdings in dem Zusammenhang die Frage, warum der entsprechende Ausschuss im Bundestages nicht schon längst in dieser Angelegenheit tätig geworden ist.

    Achso, die Vorsitzende des Bundestagsausschussen für Umwelt, Naturschutz und…..umweltpolitische Sprecherin und verantwortlich für den Tierschutz, ist Frau Eva Bulling-Schröter, MdB Die Linke

    Alles klar?

  44. Es ist mir völlig egal, ob das Schächten von Moslems, Juden oder Marsianern durchgeführt wird.
    In Deutschland ist es verboten. Punkt, Ende und aus.

    Wenn das bei den Moslems „Tradition“ ist, dann sollen sie es in ihren Ländern tun, aber nicht hier.

    Einfach unzivilisiert.

  45. #59 Ausgewanderter : Nein ich schaue dem nicht zu. WIR ist in dem Zusammenhang Deutschland und Europa. Ich verabscheue das Schächten – hier muss die Politik handeln. Ich bin auch beim WWF. Aber was soll der Einzelne denn dagegen tun ?

  46. Wissenschaftler haben untersucht und festgestellt, dass die Tiere während der islamischen Schlachtung fast keine Stresshormone produzieren. (anders als bei der Weise der Schlachter in Deutschland)

  47. Schächten muss verboten werden und sie sollen es auch nicht in ihren Ländern tun dürfen. Es muss ein weltweites Verbot Tiere zu Tode zu quälen angestrebt werden! Man darf Unzivilisierte nicht unterstützen!!

  48. #58 udosefiroth (07. Aug 2011 17:02)

    So so, das mit dem Schächten ist also nicht so schlimm, man muss nur „überprüfbares Können“ besitzen – wie erlangt man dieses Können? Durch üben an Tier-Dummys?

  49. #56 Onkel Klaus (07. Aug 2011 16:57)
    zitat
    So, das war ja mal wirklich überfällig. Bei aller berechtigten Kritik an PETA, eine gute Aktion. Ein wenig schmerzt aber bei dem Bericht hier, daß ich Zweifel habe, ob eine ausdrücklich israelfreundliche Plattform es
    @ #56 Onkel Klaus
    mag, daß genau die gleiche Kritik ausgesprochen werden muß gegen das, was “koscher” ist. Gleiches Recht für alle, das heißt dann auch wirklich für ALLE, gell?
    zitatende
    für mich als atheisten können mich mal alle „halal und koscherfritzen“ dieser welt den buckel runterrutschen mit ihrer archaischen sch…
    also, hier hast du deinen geforderten „gerechten“. 🙂

  50. Schächten verstößt gegen das Tierschutzgesetz und auch gegen das Grundgesetz.
    Mir unverständlich das überhaupt Ausnahmen genehmigt wurden.
    Die entsprechenden Beamtem / Richter gehören wegen Beihilfe angezeigt.

  51. 69 Einzelkaempfer (07. Aug 2011 18:49)

    „Schächten verstößt gegen das Tierschutzgesetz und auch gegen das Grundgesetz.“

    Wir brauchen eigentlich kein gesetz.
    Kein vernünftiger mensch würde tieren leid zufügen.
    Leider handeln viele nur, weil es paragrafen gibt.
    Ist aber gut so, weil es viele nicht wahrhaben wollen.

  52. Der Umgang mit den Tieren ist für mich unbegreiflich und das im 21 Jahrhundert. Meine Oma würde sich im Grabe umdrehen. Bei mir dreht sich der Magen um. Schut euch auf peta.de wie sie die Hühner behandeln.

  53. Ist das moslemische Schächten mit dem jüdischen wirklich gleichzusetzen? Vor einigen Jahren gab es diesbezüglich einen Beitrag bei PI. Wenn ich mich recht erinnere, mußten sich die jüdischen Schächer 7 Jahre lang auf ihre Tätigkeit vorbereiten und einige Prüfungen ablegen. Ziel war, den Tieren möglichst schnell und schmerzlos zu töten. Weiß irgendjemand etwas darüber?

  54. #9 Basecap (07. Aug 2011 12:30)

    Ein Wort namens „Basecap“ existiert weder in der deutschen noch der englischen Sprache. Also suche dir mal nen neuen Nick, du Schirmmütze… 🙂

  55. @ wolaufensie

    „Finde es gut, wenn kleine Kinder beim Schlachten einschliesslich des Schächtens zusehen.“

    Selten dämlicher Kommentar. Zwischen dem bei uns praktizierten Schlachten und dem Schächten von Tieren gibt es einen gewaltigen Unterschied, wobei kleine Kinder bei beiden Methoden nichts verloren haben. Man muss schon ziemlich irre und abgebrüht sein, um zu der Erkenntnis zu gelangen, dass man kleinen Kindern alles zumuten kann.

  56. #47 Kodiak

    Ist das nicht etwas scheinheilig? Sonst wird hier gegen alles gewettert, was nur mal eben etwas links von der Mitte ist, aber bei dieser speziellen Sache ist alles wunderbar. Ist nicht bekannt, dass alle Tierschutzorganisationen fast ausschließlich links-grünen Ideologien anhängen?

    Ich kann nicht für andere sprechen, aber für mich ist das keineswegs scheinheilig. Ich bin FÜR Natur- und Tierschutz. Ich habe sogar mal die Grünen gewahlt, als ich noch keine Ahnung hatte. Dass ich die Grünen nicht mehr wähle, liegt daran, dass ich inzwischen weiss, dass sie eigentlich nur verlogene Antideutsche sind, die mit Frauenrechten und Umwelt irgendwie punkten wollen.
    Ich bin auch nicht der typische konservative rechts-Wähler, das ganze Rechts-Links-Dingens ist mir sowieso viel zu simplifizierend.

    Du machst scheinbar den klassischen Fehlschluss:
    a) Die Grünen sind doof (wegen Multikulti)
    b) Die Grünen sind für Umweltschutz
    daraus folgt:
    c) Umweltschutz ist doof.

    So argumentieren einige Linke Fuzzies jetzt natürlich auch mit Breivik und Islamkritik.

    Ich hoffe Dir ist klar, dass das argumentativer Unsinn ist.

  57. @#44 Antivirus (07. Aug 2011 15:02)

    Das ist mir glatt ne 100 EURO Spende an PETA wert..

    mfg

    Bist Du des Wahnsinns fette Beute?

    PETA steht auf den ISLAM:

    Den Link hab ich von der PETA-Website. Schau Dir das Impressum am unteren Seitenrand an.

    Nö für die mache ich keinen Finger krum.

    http://www.islamveg.de/

  58. Auch die Juden tun es genau so wie die Muslime. Sie schächten genau auf die gleiche Art und Weise. Deshalb darf ein Jude Fleisch von Muslimen essen aber niemals von Christen.
    Also PETA wird nix erreichen können und mit dem Verbot wird nix.

Comments are closed.