Wenn Sie abends von Wien-Westbahnhof nach Salzburg möchten und Atomkraftgegner sind, dann nehmen Sie den IC der Österreichischen Bundesbahnen um 17.44 Uhr. Der Zug heißt – kein Witz – „atomkraftfrei leben“! Es sind normale Waggons ohne Fukushima-Lüftlmalereien, aber durch die Lautsprecher kommen zehnmal die Durchsagen durch das ganze Bahnhofsareal: Der IC „atomkraftfrei leben“ nach Salzburg auf Gleis 10 hat 5 Minuten Verspätung, „atomkraftfrei leben“ fährt in 3 Minuten, und so weiter, und das vermutlich auf jedem Bahnhof, den er streift. Ein anderer Zug heißt „Fachhochschule Kufstein“, ein dritter „Licht für die Welt“, wer immer das gesponsert hat!

Da könnten die Berliner S-Bahn und die Bundesbahn noch was lernen, oder warum nicht auch Lufthansa und Air Berlin. Laßt euch sponsern – von Politik, Wirtschaft, Presse, von den NGOs! Wir fahren dann mit der S-Bahn „Gysi, Che und Fidel“ nach Lichtenberg, mit dem Regio „Wutbürger“ nach Stuttgart, mit dem ICE „Kampf gegen Rechts“ nach Rostock, mit dem ICE „Hühnerkäfig = KZ“ nach Hannover, mit „Die Rente ist sicher“ nach Baden-Baden, mit „Gott ist tot“ nach Altötting. Wir fliegen mit dem Airbus „Claudia Fatima Roth“ an die türkische Riviera, mit der Boeing „Ich bin schwul, und das ist gut so“ nach San Francisco, mit dem Lufthansa-Jumbo „Islam is Peace“ nach Bagdad. Es gibt keine Grenzen, es sei denn die Reisenden streiken.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

17 KOMMENTARE

  1. Wie wäre es mit einem IC „Diabetes“?

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/Ramadan-Mubarak-id5009520.html

    In Essen wird gefeiert. Denn es ist Ramadan, die 30-tägige Fastenzeit der Muslime.

    „Auch wenn ,Ihnen’ viele ein wenig müde und abgeschlagen erscheinen, ist Ihr gut gemeintes Mitleid wirklich nicht nötig. Ihre positiven Worte der Anerkennung aber sind dage­gen umso mehr willkommen“, rät die Kommission Islam und Moscheen in Essen Besuchern ihrer Webseite in ei­nem kleinem Knigge. Im August feiern Tausende Muslims zwischen Borbeck und Byfang den Fastenmonat Ramadan, für sie die fröhlichste Zeit im Jahr. Nun bereiten sie sich aufs dreitägige Ramadanfest vor, das morgen beginnt. Wie genau gefeiert wird, was es mit dem Fastenbrechen auf sich hat und wie wichtig Gläubigen diese Zeit ist, wollte die NRZ wissen. Und hat nachgefragt – in der Moschee, beim Fastenbrechen und bei der muslimischen Familie von nebenan. Mehr über das islamische Leben und Gemeinden in Essen unter: http://www.islam-in-essen.de.

  2. “ Wikileaks “ < Köln ist die Hauptstadt des Islam < Bildzeitung 20.8.2011 Die Islamisten haben dies den deutschen Politiker und der Linksfaschisten in Köln zuverdanken.Kölner kriechen sowieso jedem in den Hintern rein,es gibt zwar Ausnahmen so wie ich ,aber die Toleranz gegenüber dem Islam in Köln ist grenzenlos . Minge Kölner Dom wird Fatima Roth Moschee ……Schade um ming Heimat .

  3. Muss mich mal erkundigen, was es kostet, einen Zug bei der ÖBB zu benennen.
    Klänge doch nett: „Vorsicht auf dem Bahnsteig, der LINKE SIND VERBRECHER fährt ein!“

  4. #7 DK24 (30. Aug 2011 08:17)

    Mir würde schon ein ICE mit dem Namen “Orient Express” reichen 🙂

    Aber nur, wenn er täglich mehrmals von großen dt. Städten nach Ankara fährt und diese ganzen Jammerlappen, denen außer HIV Alles andere in Deutschland sowieso stinkt oder die Deutschland oder die Deutschen Sch… finden, mitnimmt. Ohne Rückfahrticket…

  5. #11 Karl Martell (30. Aug 2011 08:34)

    Da soll sich OB Ude mal nicht ziemen und das Geld woanders sparen, z.B. bei Strßen, Schulen oder Pozilei!

  6. mein vorschlag für den istambul-express: reise ins gelobte land- sozialamtsexpress. ohne arbeit reich. we want you for our social system. und das ganze in knalligen farben in den in deutschland vertretenen 168 sprachen.

  7. Und alle unsere Bereicherer verlassen uns mit dem „Allah u Akkbar“ in Richtung Istanbul. Traeumen darf mam…

  8. Musste beim Lesen des Beitrags mehrmals herzlich lachen! Danke! Kaum zu glauben, was es alles gibt – in dieser surrealen Welt!

Comments are closed.