Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) kann auch strampeln, wie sie will – wer den Islam angreift, wird sogar von Sarrazin links abgewatscht. Dieser hat der aktuellen ZEIT ein seitenlanges, aber relativ unbedeutendes Interview gegeben. Immerhin merkt Sarrazin, daß der sogenannte „arabische Frühling“ mehr Islamismus bringt – und Erdogan auch.

Um die zunehmende Islamisierung der Türkei zu beweisen, zog Sarrazin beim Interview ein Faltblatt aus seinem Koffer, und dann:

Sarrazin: Ich habe jedenfalls den Eindruck, dass in der Türkei die Demokratie eher auf dem Rückmarsch ist und der Einfluss der fundamental Religiösen zunimmt. Ich lese Ihnen ein Zitat von Premierminister Erdogan vor (zieht den roten Leitz-Ordner aus seinem Aktenkoffer): »Demokratie ist wie eine Straßenbahn. Wenn du an deiner Haltestelle angekommen bist, steigst du aus. Gott sei Dank sind wir Anhänger der Scharia. Unser Ziel ist der islamische Staat.«

DIE ZEIT: Was zitieren Sie da?

Sarrazin: Aus einem Faltblatt von Pax Europa.

DIE ZEIT: Herr Sarrazin, mit Verlaub – sind rechtspopulistische Internetplattformen Quellen, mit denen Sie arbeiten? Das ist unter Ihrem Niveau.

Sarrazin: Aber das Zitat ist richtig, auch wenn es in einem Schmähblatt abgedruckt wurde. Ich kenne solche Äußerungen von Erdogan auch aus anderen Zusammenhängen.

Warum sind Veröffentlichungen der BPE nicht einfach seriös, Herr Sarrazin? Warum muß man Leute, die am selben Strick ziehen, niedermachen? Ihr Gegner ist nicht die Bürgerbewegung Pax Europa, sondern die illiberale, rotgrüne ZEIT und deren Freunde. Haben Sie das noch nicht gemerkt? Ist das so schwer zu realisieren?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

107 KOMMENTARE

  1. Sarrazin ist für den Kampf gegen die Islamisierung kein Verbündeter. Er hat sich große Verdienste erworben mit seinem Buch, das so ganz konträr zum Zeitgeist steht, aber die Konsequenzen daraus will er nicht ziehen.

    Auch hat er BundesImam Wulff nicht über die Klinge springen lassen, als er die Chance hatte, obwohl es anders rum kein Augenzwinkern gedauert hätte.

    Sarrazin hat die Lawine losgetreten. Aber einer der Steine möchte er nicht sein. Abhaken den Mann, aber dennoch seine Verdienste würdigen.

  2. Herr Sarrazin sagten SIE nicht: Wenn ein Rechter sagt die Erde sei Rund , werd ich nicht sagen sie sei eine Scheibe ???

    Haben Sie bereits die Hosen gestrichen voll ??

    etwas googeln Hr Sarrazin !!!!

    Als Erdogan an die Macht kam, soll er gesagt haben, die Demokratie sei wie eine Strassenbahn, in die man einsteige, bis man am Ziel sei, um sie dann wieder zu verlassen. Sollte Erdogan zu früh aussteigen, hätte er die Chance vertan, den Beweis zu erbringen, dass eine mehrheitlich muslimische Gesellschaft auf demokratische Weise regiert werden kann.

    http://www.nzz.ch/nachrichten/startseite/die_tuerkei_blickt_weiter_nach_europa_1.7025819.html

  3. Nicht schön, aber mit dieser Aussage hat er dem ZEIT-ler Wind aus den Segeln genommen.

    Fiktiver Interviewverlauf…

    DIE ZEIT: Was zitieren Sie da?

    Sarrazin: Aus einem Faltblatt von Pax Europa.

    DIE ZEIT: Herr Sarrazin, mit Verlaub – sind rechtspopulistische Internetplattformen Quellen, mit denen Sie arbeiten? Das ist unter Ihrem Niveau.

    Sarrazin: Aber das Zitat ist richtig und PAX EUROPA ist eine seriöse Bürgerbewegung.

    DIE ZEIT: Aber Herr Sarrazin, seriöse deutsche Journalisten von seriösen deutschen Zeitungen haben bei PAX EUROPA eine deutliche Nähe zur islamfeindlichen Rechten festgestellt.

    FAZIT DIE ZEIT: Jetzt haben wir es deutlich gemacht, Sarrazin ist doch einer von denen, glaubt ihm bloss nichts, dem verkappten Nazi

    Zugegeben, etwas weit hergeholt aber nicht unwahrscheinlich….es wäre nicht das erstemal, dass „seriöse Journaillen“ so oder ähnlich „argumentieren“.

  4. Fehlt nur noch der Spruch mit der runden Erde 🙂 Aber vielleicht meinte ja Sarrazin auch nur dass es für andere ein Schmähblatt ist, schließlich verschmäht Thilo es scheinbar nicht. Ich würde es nicht soo eng sehen.

  5. Ich finde das, was Sarrazin gesagt hat, gar nicht so schlimm.

    Natürlich wäre es besser gewesen, er hatte gesagt „Aber das Zitat ist richtig, selbst wenn es in einem Blatt abgedruckt wurde, das Sie für ein Schmähblatt halten.“

    Vielleicht meinte er es auch tatsächlich so: „Aber das Zitat ist richtig, auch wenn es in einem „Schmähblatt“ abgedruckt wurde.“ also mit Anführungszeichen:

    Die Zeit setzt natürlich Schmähblatt nicht in Anführungszeichen.

    Immerhin hat er BPE erwähnt, was ich gar nicht so schlecht finde, vielleicht googelt ja der eine oder andere nach und kommt so zu neuen Erkenntnissen.

  6. @ #2 Honest

    Hast du dir den (äußerst kurzen und übersichtlichen) Artikel durchgelesen?
    Oder hast du einfach wie der Pawlowsche Hund angefangen zu sabbern?

    Das was du sagst steht soghar ausführlicher im Artikel und Sarrazin bestätigt die Richtigkeit dieses Zitats.

    Auch mal lesen und nicht nur kommentieren!

  7. Schmähblatt,mit dieser Bezeichnung können die Frauen und Männer von Pax-Europa vermutlich gut leben. Seine Äußerung “ Das Zitat ist richtig “ , das ist wichtig.Vielleicht ist Thilo jetzt auch auf PI?!

  8. Mal wieder ein echter Kewil.
    Die Kommentare von Sarrazin gelesen, aber nicht verstanden. Anstatt sich verwendeten Begriff hochzuziehen, wäre es besser gewesen, zu sehen, dass Thilo Sarrazin dem Zitat von Pax Europa uneingeschränkt recht gibt.
    Hätte er anders gehandelt, wäre die Diskussion auf ein Niveau abgestürzt, wo er nur hätte verlieren können.
    Also ruhig bleiben und die Äußerung als das nehmen, was sie ist. Rhetorik und nicht mehr.

  9. Sarrazin wirkt manchmal etwas unsicher,wenn er unter Druck gesetzt wird.Möglich,dass er den Medien nur jede kleinste Vorlage nehmen wollte,um irgendeine weitere Diffamierung zu vermeiden.

    Auch möglich,dass er das Wort Schmähblatt auf die Sicht der MSM bezogen hat,jedenfalls hat er sich auf BPE berufen..

  10. Ich werde einfach nicht schlau aus Sarrazin. Warum distanziert sich jemand, der von allen Seiten angegriffen wird von den wenigen Gruppierungen, die ihm beistehen? OK, er hat eine große Mehrheit in der Bevölkerung hinter sich, aber die tut nichts, außer sein Buch zu kaufen und seine Lesungen zu besuchen.

    Ich unterstelle ihm sicher nicht, dass er alles nur macht, um Geld zu verdienen. Aber warum sonst? Glaubt er vielleicht im Ernst, er könne seine heißgeliebte SPD zur Einsicht bewegen? Oder, dass er ein Mainstream-Medium auf seine Seite bringt? Die Wahrscheinlichkeit dafür wäre ungefähr so hoch, wie die Möglichkeit, dass ein potentieller islamischer Selbstmordattentäter in letzter Sekunde den Anschlag abbricht und zum Christentum konvertiert.

  11. That’s what you guys took from that?! Seriously?

    Man könnte auch das glatte Gegenteil behaupten: Sarrazin liest Artikel von BPE. Sarrazin macht deren Inhalt publik und bestätigt deren Wahrheitsgehalt. Dass er „Schmähblatt“ sagt, ist doch eine reine Nebensächtlichkeit. Das kann er sagen, warum nicht? Ist doch eine legitime Meinung.

    Manchmal kommt mir PI vor wie Sarrazin:
    Beide halten sich zu oft mit Nebensächlichkeiten auf. Sarrazin ganz besonders, er macht haufenweise Auftritte, aber keinen einzigen politischen.

  12. Bei allem Distanzierungsgeschrei vieler seiner Parteigenossen bleibt Sarrazin SPD-Mitglied, will seiner Partei dienen. Sein Ziel ist, die aufgrund der schleichenden Islamisierung besorgten Bürger ausgerechnet in der SPD einzusammeln.

    Lassen wir ihm das Verdienst, viele Dinge erstmalig klar ausgesprochen und einer breiten Öffentlichkeit präsentiert zu haben. Mehr können wir von ihm, dem überzeugten SPD-Mitglied, nicht erwarten.

  13. Ist doch gut, dass er überhaupt daraus zitiert hat und sich unabhängig informiert.

    Man darf nicht vergessen, dass zeitweise die gesamte politische Klasse und weite Teile der Medien zum Halali gegen ihn geblasen hat. Das hätten wohl die wenigsten von uns hier aufrecht ausgehalten.

    Nach dieser einschneidenden Erfahrung bei einem Zeit-Gespräch noch lässig aus dem Flugblatt einer Organisation, die für linksgrüne Journalisten ein rotes Tuch ist, zu zitieren, hat doch was. 😉

  14. Sarrazin ist total inkonsequent:

    Erst schreibt er ein Buch, das ihn das Leben kosten kann, dann schont er Islam-Wulff, bleibt in der SPD und beleidigt dann auch noch seine Mitstreiter wie BPE.

    Nicht nachvollziehbar.

  15. Marx und Sarrazin sind gegen den Islam. Marx und Sarrazin sind aus demselben Stall. Man schaue auf Sarrazins Lösungsvorschläge:

    http://www.familien-schutz.de/?p=4414

    Eine Soze reinsten Wassers.

    Wenn er allerdings sagt, die Erde sei eine Kugel und der Islam gefährlich, bin ich ganz bei ihm. Aber alle seine Lösungsvorschläge, wenn überhaupt vorhanden, sind sozialistisch, etatistisch und freiheitsfeindlich.

  16. Immerhin ist es doch gut das er das Faltblatt dabei hatte und daraus zitiert.
    Was will man mehr heutzutage.

  17. Man weiß nicht, wie Sarrazin den betreffenden Satz betont hat und welche möglicherweise nicht erkennbaren subtilen Nuancen er damit zum Ausdruck bringen wollte. Gerade in gedruckten Texten ist es häufig unmöglich, solche Dinge zu erkennen, und wer Sarrazins Taktik während der letzten Jahre verfolgt hat, der konnte miterleben, daß es stets sein Bemühen war, sich (ohne diejenigen, die ihm »falschen« Beifall gespendet haben, in den Dreck zu ziehen) vorsichtig von allen Bewegungen und Personen zu distanzieren, welche von den Einheitsmedien als »rechtspopulistisch« diffamiert werden. Sein Kommentar zu Wilders, dieser sei blond und habe bewundernswertes Haar, aber ansonsten wisse er wenig über ihn, spricht Bände.

    Sarrazins Strategie ist und bleibt, sich nach wie vor als SPD-Repräsentant äußern zu können, und bislang hat er damit zumindest dahin gehend Erfolg gehabt, daß er von den Medien noch immer eingeladen wird und zu Wort kommt. Das sollte man ihm hoch anrechnen. Den Rest müssen leider andere erledigen.

  18. Natürlich hat sich Sarrazin da ziemlich unglücklich ausgedrückt. Aber man muß schon den Zusammenhang sehen. „Sarrazin: Aber das Zitat ist richtig, auch wenn es in einem Schmähblatt abgedruckt wurde.“

    D.h. der erste Teil des Satzes ist positiv zu sehen und der zweite Teil nur in Relation zum ersten. D.h. „Schmähblatt“ gehört nur in Gänsefüßchen oder ein „sog.“ davor gestellt. Wenn er wirklich das BPE-Faltblatt massiv als „Schmähblatt“ hätte angreifen wollen, dann würde er doch nicht mit ‚was Positivem daraus beginnen („… das Zitat ist .. richtig …“).

    Wenn Sarrazin etwas Irritierendes sagt, dann soll man das diskutieren. Es wäre aber total falsch, ihn zum „Feind“ herunter zu stilisieren.

  19. Reiner Zufall,
    dass nach Heisig und Sarrazin ein neues Buch erschienen ist zu den Zuständen der „Paralleljustiz“

    http://www.amazon.de/Richter-ohne-Gesetz-Paralleljustiz-Rechtsstaat/dp/3430201276

    Richter ohne Gesetz:
    Islamische Paralleljustiz gefährdet unseren Rechtsstaat

    von Joachim Wagner

    Kurzbeschreibung
    Friedensrichter klingt nach einem ehrbaren Beruf. Doch unbemerkt von der Öffentlichkeit und sogar der Justiz hat sich in muslimisch geprägten Einwanderervierteln eine islamische Paralleljustiz etabliert. In den Verhandlungen zwischen den Täter- und Opferfamilien geht es oft alles andere als friedlich zu: Um Schulden einzutreiben oder die Gegenseite einzuschüchtern wird erpresst, geprügelt und geschossen und selbst mit Mord gedroht. Sind sich Täter und Opfer einig, wird die Strafjustiz massiv behindert. Richter erleben regelmäßig, dass sich Opfer und Zeugen schlagartig an nichts mehr erinnern, frühere Aussagen bagatellisieren oder Aussagen vor Gericht verweigern. Dadurch wird das Strafmonopol des deutschen Rechtsstaates systematisch unterlaufen. Joachim Wagner hat intensiv recherchiert. Er hat Strafakten analysiert und ausführlich Kriminalbeamte, Staatsanwälte, Richter, Strafverteidiger, Streitschlichter und Islamwissenschaftler interviewt. Sein Buch ist auch ein Justizkrimi, der in eine verborgene Welt führt: Es schildert die rätselhaften Rituale von Familien- und Stammesfehden und die Machtkämpfe von kriminellen arabischen und türkischen Clans.

    Über den Autor
    Joachim Wagner ist promovierter Volljurist und war bis Ende 2008 stellvertretender Leiter des ARD-Hauptstadtstudios. In dieser Funktion präsentierte er auch Bericht aus Berlin. Zuvor leitete er das ARD-Studio in London (1997 – 2002), und ab 1987 war er über fast zehn Jahre Leiter und Moderator für das renommierte NDR-Magazin Panorama. Im selben Zeitraum war er außerdem stellv. Chefredakteur der Hauptabteilung Zeitgeschehen des NDR.

    Produktinformation
    Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
    Verlag: Econ (31. August 2011)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3430201276
    ISBN-13: 978-3430201278
    Preis: EUR 18,00

  20. Man achte auf die Feinheiten:

    DIE ZEIT: „Herr Sarrazin, mit Verlaub – sind rechtspopulistische Internetplattformen Quellen, mit denen Sie arbeiten? Das ist unter Ihrem Niveau.“

    Sarrazin wurde vorher von denselben Medien zerissen.Jetzt ist „rechtspopulistisch“ auf einmal unter seinem Niveau,wenn es um BPE geht.
    Das war eine gezielte Fangfrage mit eingebauter Falle von der Zeit,was Sarrazin wohl gemerkt hat.

  21. Solange BPE keinerlei Anstalten macht, auf die Aufklärung und den modernen Humanismus als Basis unserer Werte zu referenzieren, sondern einseitig die „christlich-jüdische“ Tradition betont, kann das dem erklärten Agnostiker Sarrazin natürlich nicht schmecken.

    Ein wenig mehr Vernunft und Weltoffenheit täte BPE in der Tat sehr gut – dann würden auch die Mitgliedzahlen steigen. Aber vielleicht will man das ja gar nicht, sondern bleibt lieber in der winzigen Nische, wer weiss 😉

  22. #17 boanerges

    Das lag mir schon immer auf der Zunge. Auch wenn er mit seinen These, denn PI Nerv getroffen hat, haben viele vergessen, dass er eben doch ein Sozialist ist. Während des Hype sollte man Sarrazin auf PI nicht kritisieren, sonst wird man noch von allen Seiten fertig gemacht.

  23. Man sollte das nicht überbewerten. Sarrazin hat dem Zitat je durchaus die Richtigkeit attestiert. Es genügt völlig, solange inhaltliche Übereinstimmungen vorhanden sind. Die Wahrheit ist nicht an BPE gebunden. Es spricht nicht gegen, sondern eher sogar für Sarrazin, daß er sich von niemandem vereinnahmen läßt. Das ist ein Beweis für Glaubwürdigkeit und überdies auch für Weisheit.

  24. #23 fritzberger78
    Da stimme ich Ihnen voll zu.
    Die Nische geht allerdings auch dann nur auf, wenn sich bekannten Persönlichkeiten an die Spitze stellen. In dieser Hinsicht kommt von Sarrazin allerdings absolut gar nichts.

    Langsam scheint es so zu sein als wäre Sarrazin nur dazu da, damit sich eben keine echte rechtsliberale, konservative, rechte Partei in Deutschland bildet. Ein staatlich installierter Falschmünzer ähnlich wie die NPD. Natürlich nicht so beschränkt wie die NPD, aber vielleicht gerade deshalb noch „effektiver“.

  25. Ich habe Sarrazin bei Hahne gesehen.

    Hahne ist ein Strolch, der liess Sarrazin nicht aussprechen und wies den Terroranwalt Stöbele wegen der unqualifizierten Zwischenrufe nicht zur Ordnung.

    Aber er warf Sarrazin (perfide fragend) vor, die falschen Freunde zu haben ….

    Reiner Zufall?
    Nee, Absicht!

  26. Wendehals der seine Tantiemen geniesst.
    Mir kommt sein Buch schon vor, als sei der ganze Quatsch eine Art VOLKSTEST gewesen.

  27. Im selben Interview sagt Herr Dr. Sarrazin:

    . Der Schriftsteller Chaim Noll hat kürzlich geschrieben: Wenn der Bundespräsident sagt, der Islam gehört zu Deutschland, dann gehört auch die Islamkritik zu Deutschland. Das fand ich ein sehr gutes Wort. Denn erst wenn Islamkritik nicht möglich ist, entstehen diese dumpfen Atmosphären, wo sich jemand mit seinen Meinungen verfolgt, ausgegrenzt und unterdrückt fühlt.

    Das ist natürlich für den bedeutenden „Autor“ Kewil unbedeutend! Für mich ist es sehr wohl
    „bedeutend“, aber jeder darf natürlich Bedeutungen wichten, wie es ihm beliebt!

  28. #27 Vergeltung (29. Aug 2011 19:57)

    Zuckerfest für jedermann!

    Bayram und Weihnachten haben viel miteinander gemeinsam, meint unsere Kolumnistin. Und schlägt vor, das Zuckerfest als offiziellen Feiertag einzuführen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/zuckerfest-fuer-jedermann/4549212.html

    Na klar, sonst noch was? Vielleicht fordert diese Kolumnistin demnächst ja auch noch die Gleichstellung der Scharia neben dem Gesetz.

    Immerhin müssen sich ja auch alle Muslime vor deutschen Gerichten verantworten.

    __________

    pi-wuerzburg@web.de

  29. Schmähen ist doch was schönes!

    Wenn die „Richtigen“ geschmäht werden.

    Jedenfalls sieht die Linke es so, wenn es mal wieder um die pösen, pösen Rechten geht.

    Und umgekehrt wird ein Schuh draus…!

  30. Mittlerweile glaube ich, dass Sarrazin nur Geld mit seinem Buch verdienen wollte und es ihm nicht um Deutschland geht, sonst würde er politisch aktiver werden.

  31. An alle die sich über Sarrazin sein Handeln wundern:
    Er wollte mit seinem Buch anscheinend 1 Jahr vor der Wahl Druck aus dem Kessel (Bevölkerung) lassen bevor er explodiert. Eine Änderung in der Politik hat der Mann anscheinend nie beabsichtigt. Deshalb jetzt auch seine Distanz zu seinen Thesen sowie sie Unterstützung erfahren. Die Diskussion wurde mit seinem Buch zwar kurz angeheizt , aber die Hoffnung war anscheinend das die Bevölkerung nun zufrieden ist und das Thema aus dem Wahlkampf raus ist. Nur der Umstand das es noch konservative Gruppen gibt behindert diese Taktik ein klein wenig, aber er distanziert sich dann ja von genau diesen Gruppen. Während er bei den Plakaten von BIG nichts einzuwenden hat. Nur ein gutgläubiger Mensch sieht in alldem keinen Zusammenhang. Ich behaupte Sarrazin spielt falsch.

  32. Ich glaube schon, dass es so war. Nur, er hat das Zitat aus BPE, weil Er BPE zur Lektüre verwendet. Dies ist für mich alleine schon interessant. Das Zitat hätte er auch googlen können. Aber nein, er hat es in seinem Ordner mitgenommen weil er es zum Interview brauchte.

    Hier ist er dann in die Falle gelaufen wie bei seiner Äusserung zu den Genen.
    Haut einfach ein Gen sorry Ei drüber. Er ist jetzt übervorsichtig. Das kann ich gut verstehen.

  33. #25 Vergeltung (29. Aug 2011 19:57)
    zitat
    Zuckerfest für jedermann!

    Bayram und Weihnachten haben viel miteinander gemeinsam, meint unsere Kolumnistin. Und schlägt vor, das Zuckerfest als offiziellen Feiertag einzuführen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/zuckerfest-fuer-jedermann/4549212.html
    zitatende
    na klar doch! dafür einen christlichen feiertag streichen. muss schnell noch die BIG-partei anrufen, können sie in ihr wahlkampfthema in berlin aufnehmen. sind denn beim tageslügel nur noch türken? echt sch… wie die jetzt aufs tempo drücken mit der islamisierung deutschlands.

  34. #41 berlinbuerger, ich sehe das auch so:

    „Ich behaupte Sarrazin spielt falsch.“

    Sonst wäre er sofort aus der SPD geflogen.
    Auch wenn er die Antistimmung aushält.

    Reiner Zufall
    ist es nicht, denn er ist nicht der erste, der falsch spielt und sich dafür ins Feuer begibt.

  35. OT: Wenn Erdogan den Syrern „helfen will“ … also in Wirklichkeit sein Neoosmanien gründen will… und dies trotz der Kurden im Norden und des geringen Abstands zum Iran des Ahmadinedschad… könnte sein, daß eine Menge an Geldtürken in ihre Herzensheimat strömt um Erdogan bei seinem „türkischen“ „“Nato““ Einsatz zu unterstützen die Syrer zu „befreien“ ……… für die Großtürkei.

    Und so könnte auch der nächste Weltkrieg entstehen …….. die Lunten sind bereits durch die vielen Versager in Politik und Ämtern gelegt ….. viele bewußt, viele unbewußt .

  36. Schmähen wir doch nicht Herrn Sarrazin.
    Er hat gute Arbeit geleistet und wird sie auf dem Gebiet wahrscheinlich auch weiter leisten.
    Warum sollte er zum Beispiel die Partei wechseln (in eine der „Einschlägigen“) oder eine eigene Gründen?
    Die Kritiker würden sich bestätigt fühlen und ihn totschweigen, ihn nicht zu Worte kommen lassen.
    Als SPD-Mitglied wird er noch gehört.
    Mahner wie ihn sollte es in JEDER Partei geben. Nur so könnte sich etwas auf demokratischen Wege ändern.

  37. Sarrazin hat viel richtiges geschrieben und gesagt, aber eine Führungsperson ist er nicht. Wäre er in einer Partei, die etwas bewegen möchte, er selber wäre vielleicht nur ein Mitläufer, so wie er es ja auch bei den Roten ist.

  38. #42 Hoffmann v. Fallersleben (29. Aug 2011 20:19)
    Exakt. So wird es gewesen sein, sehr naheliegend. Und überhaupt: Würde Sarrazin „Schmähliteratur“ lesen? Natürlich nicht.

    #31 Reiner-Zufall (29. Aug 2011 20:03)
    Das ist ja ein Hammer. Der linke NDR-Mann Joachim Wagner schreibt ein Buch über islamische Paralleljustiz in Deutschland, unglaublich! Da bin ich mal gespannt über erste Rezensionen..

  39. Einem Vorredner möchte ich noch zustimmen.

    Würde sarrazin in eine rechtskonservative und nationale Partei wechseln, wäre er erledigt, weil alle schreien würden; “ Wir haben es doch gesagt und gewußt „.

  40. Gegen Moscheen in NRW formiert sich Widerstand

    Muslime in NRW wollen „nicht mehr im Keller beten“. Aber ihre neuen Gotteshäuser stören manchen Nachbarn. Vor Ort formiert sich zum Teil breiter Widerstand. Juristischen Überprüfungen hält der Protest selten stand.

    Auch Ercan Atay saß in Iserlohn am Runden Tisch, sechs Monate lang. „Es war einen Versuch wert“, sagt der Vorsitzende des Integrationsrates. Er klingt ernüchtert. Dass die Klage gegen die Moschee abgewiesen wurde, scheint ihn nicht zu freuen. Das gute Klima, das herrschte zwischen Migranten und Aufnahmegesellschaft, sagt er, „ ist kaputt“.

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Gegen-Moscheen-in-NRW-formiert-sich-Widerstand-id5008417.html

  41. Komisch

    Das abgebildete „Pamphlet“ habe ich hunderte male in Hamburg verteilt. Und da stand immer das Original-Zitat drin: Die Demokratie ist der Zug auf der wir…………….

  42. Der Fehler der Thilo passierte war: Er hätte das Dokument „Schmähblatt“ gegen die Fundamente jüdisch-christlichen Europäer benennen sollen. Dies wäre korrekt gewesen.

    Und dies wird ihm bereits kurz nach seiner Aussage bewußt geworden sein …….

    Thilo denkt einfach zu klar und zu selbstreflexiv um sich selbst solche Fehler durchgehen zu lassen ……

  43. OT

    Der „arabische Frühling“ stärkt islamistische Bestrebungen und stellt neue Herausforderungen – in zwei Diskussionsbeiträgen in der israelischen YNet werden unterschiedliche Ansätze aufgezeigt und verglichen, mit den neuen Bedrohungen umzugehen:

    Zwei Disskusionsbeiträge aus Israel:
    Soll der Friedensvertrag mit Ägypten angepasst werden?

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6287

  44. Böhmer (CDU) greift Sarrazin (SPD) an

    Berlin – Die Integrationsbeauftragte Maria Böhmer (CDU) macht den früheren Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin für wachsende Probleme mit Einwanderern verantwortlich. 😕 „Wahrnehmung und Wirklichkeit bei der Integration klaffen ein Jahr nach Erscheinen des Sarrazin-Buchs mehr denn je auseinander”, sagte sie dem „Tagesspiegel”. „Dies ist die Folge des von Sarrazin gezeichneten Zerrbildes, das bewusst Fortschritte bei der Integration ausblendet.” Manche integrationswillige Migranten fühlten sich in ihren Gefühlen verletzt und zurückgestoßen.

    http://www.bild.de/home/telegramm/home-telegramm/telegramm-15478948,textId=19659370,tabindex=0.bild.html

  45. #1 Heilige Margot

    Jetzt erklaeren sie uns mal was es beim ISLAM ihrer Meinung nach zu „differenzieren“ gibt.

    5VOR[20]12 !!!
    ANNO DOMINI 2011!

  46. #54 HaGanah (29. Aug 2011 20:38)

    Ein ca 500 km breiter Streifen rings um die Gebiete des einstigen Ur-Israel ist die sinnvolle Reaktion.
    Diese Gebiete dürfen einzig von wirklichen Christen , sowie von Ex Muslimen besiedelt werden, die ihre Konversion zum Ewigen gewonnen haben …. und sowie von jenen Israelis, die im Kernland einfach zu wenig Raum haben.

    Wer – du bis nicht gemeint HaGanah – jetzt meint die Araber hätten zu wenig Raum (und dies nach diesen vielen Berichten über die Ereignisse in arabischen Ländern sei Jänner….) sollte hier mal reingucken. http://de.wikipedia.org/wiki/Araber
    …..und dort auf „Siedlungsgebiet“ runterscrollen.

    Mit einem Allan West ist so ein Plan zu verwirklichen ….. mit einem Hussein Obama kaum.

  47. Das Interview halte ich auch für ziemlich unbedeutend. Interessant vielleicht noch die Stelle, an der Sarrazin von einer Diskussion mit acht Abiturienten berichtet, die von der Bundeszentrale für politische Bildung organisiert wurde. Vier Mädchen allesamt der muslimischen Verbrechensideologie anhängend und allesamt mit Kopftuch. Die Mädchen verteidigten die muslimische Vielweiberei und sahen es als ein Gebot ihrer Religion an, ein Kopftuch zu tragen. Offensichtlich eine handverlesene Diskussionsrunde. Woran man erkennen kann, dass die BpB nur solche Leute für eine solche Diskussion einlädt, die ihr von den Muslimfunktionären vorgeschrieben werden.

    Wenn Chaim Noll sagt, wenn der Islam zu Deutschland gehöre, dann müsse auch Islamkritik zu Deutschland gehören, ist das Wunschdenken. Es ist bei jedem Totalitarismus so, dass Kritik an ihm nicht erlaubt ist. Wenn man einen Totalitarismus hier installiert, wie es der bunte Präsident versucht, dann wird keine Kritik daran mehr möglich sein. Besser wäre es, man würde sagen, erst wenn der Islam nicht mehr zu den Waffen greift, wenn er kritisiert wird, kann er zu Deutschland gehören. Dann würde der Islam jedoch aufhören zu existieren, weil es ja wie bei jedem Totalitarismus seine Existenzbedingung ist, dass er militant wird, sobald man ihn kritisiert.

    Danke an BPE. Sie sind für mich Helden, weil sie sich der Islamisierung entgegenstellen, und nicht wie der dümmliche bunte Präsident vor diesem Totalitarismus einknicken. Sarrazin hätte sagen sollen, dass es verfassungsfeindlich ist, wenn der bunte Präsident den Islam zu einem Teil Deutschlands erklärt und dass er großen Respekt vor den Leuten von BPE hat, weil sie unsere Freiheit verteidigen.

  48. Erinnert mich an Luther:
    Hatte die Reformation als Motor des modernen
    Europa losgetreten, aber dann die berüchtigte und bösartige Anti-Bauernkrieg-Flugschrift nachgeschickt.
    Lieber halb als ganz schwanger. Schade, Meister Sarrazin!

  49. Man hätte aus den zitierten Äußerungen auch einen Betrag zugunsten Sarrazin machen können mit der Überschrift

    Thilo Sarrazin: Unter Erdogan entfernt sich die Türkei von der Demokratie und nähert sich der Schariah

    Wo in den MSM oder bei unseren Politikern findet man denn diese Wahrheit über den Osmanen-Kalifen und seine Türkei?

    Und dass Thilo Sarrazin bei BPE liest und hieraus zitiert, spricht nicht gerade gegen ihn.

  50. Diese Äußerung würde ich mal nicht überbewerten. Wer Sarrazin schon life gehört hat, weiß, daß er nicht gerade ein begnadeter Rhetoriker ist – wenngleich oft regelrecht schlagfertig. Für mich hört sich das so an, als steige er halb ironisch halb beschwichtigend auf die Begrifflichkeit seines etwas unterbelichteten Gesprächspartners ein, der – wie systemüblich – Sachargumenten/Zitaten mit Gefühligkeit und Unsachlichkeit begegnet (Sarrazin: „Ich beziehe mich auf die Statistik vom …, aus der ich entnehmen, daß …“ Interviewer: „Sie machen sich unbeliebt, Herr Sarrazin. Läßt Sie das gleichgültig? Sie spalten die Nation, Herr Sarrazin. Herr Ströbele, was meinen Sie, zündelt Herr Sarrazin? Ist er ein Brandstifter?“ Es ist ja keiner von diesen brabbelnden Mainstream-Schätzchen hinter den Mikros mehr in der Lage, ein vernünftiges Interview zu führen.). So nach dem Sinn: „Ja, meinetwegen ist es in Ihrem Augen ein Schmähblatt, aber es geht um was ganz anderes hier – „.

  51. Thilo Sarrazin ist über 60, er ist einer, der aktiv wird, indem er Bücher schreibt. Er stellt sein Buch vor und diskutiert mit Zuhörern, in Talkrunden. Das ist sein Beitrag zur Zeitkritik, zur Islamkritik.

    Er hat eine gute Geschichte mit der SPD beruflich hinter sich. In seinem Alter bricht man nicht mehr so gern zu neuen Ufern auf.

    Er zitiert BPE – distanziert sich dann doch ein bisschen (aber nicht wegen der religiösen Ausrichtung, Herr Fritz Berger, das ist Ihre Interpretation!). Nicht nett, aber verzeihlich, finde ich. Und weil er dieses Buch geschrieben hat, verzeihe ich ihm eine ganze Menge.

    Kein Promi hat sich bisher Ähnliches getraut. Sarrazin hat teuer dafür bezahlt.

  52. Seht das nicht so eng. Was soll Sarrazin denn machen? Dass er das Faltblatt mitbringt und zitiert, ist sehr gut. »Schmähblatt« geht in Ordnung. Soll er bei BPE eintreten? Dann wäre er sofort erledigt. Wem nützt das? Onkel Kewil ist halt manchmal etwas cholerisch. Aber das geht auch in Ordnung. Hier darf aber kein Sarrazin-Bashing einreißen.

  53. #55 Cherub Ahaoel:

    „PI -. das hat was von einer Titelstory
    #23 Reiner-Zufall (29. Aug 2011 19:47)“

    Das dachte ich auch, aber ich hatte keine Nerven, einen entsprechenden Text zu schreiben.

    Es war aber kein
    Reiner Zufall,
    dass ich die Meldung entdeckte, kam in der RRB-Abendschau aus Berlin. Buschkowski war auch dabei.

  54. #4 nicht die mama (29. Aug 2011 19:22)

    Fiktiver Interviewverlauf…

    Hier mein fiktiver Interviewverlauf:

    DIE ZEIT: Was zitieren Sie da?

    Sarrazin: Ich zitiere Erdogan! Ihr Frage müsste also sinnvollerweise lauten: WEN zitieren Sie da?

    DIE ZEIT: Herr Sarrazin, mit Verlaub das ist doch aus einem Faltblatt von Pax Europa – sind rechtspopulistische Internetplattformen Quellen, mit denen Sie arbeiten? Das ist unter Ihrem Niveau.

    Sarrazin: Haben Sie etwa Zweifel an der Echtheit des Zitats?

    Unter meinem Niveau sind eher Interviews mit linkspopulistischen Käsblättern wie dem Ihren, aber ich habe die Hoffnung vielleicht den ein oder anderen vernünftigen Leser erreichen zu können, der noch nicht vollständig verblödet ist durch die ständigen linksgrünradikalen Dressurübungen der ZEIT…

    …etwa so hätte es laufen müssen!

  55. #63 AtticusFinch:

    Sarrazin hat sich bereits mehrfach von allzu religiösen Vereinigungen distanziert. Da er BPE offensichtlich kennt, liegt es nahe, das auch hier zu vermuten. Aber ich gebe zu, es ist nur eine Vermutung, mehr nicht. Direkt gesagt hat er es in diesem Falle nicht 😉

    Allerdings zeigt er viel Sympathie für den allgemeinen, humanistischen Ansatz der Islam- und Religionskritik. Da gibt es nicht diesen seltsamnen – auch oft hier bei PI ausgetragenen – Wettstreit: meiner hat den grässten, oder so ähnlich, was ja auch dummes Zeug ist.

  56. #57 lorbas (29. Aug 2011 20:53) Böhmer (CDU) greift Sarrazin (SPD) an

    Berlin – Die Integrationsbeauftragte Maria Böhmer (CDU) macht den früheren Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin für wachsende Probleme mit Einwanderern verantwortlich. „Wahrnehmung und Wirklichkeit bei der Integration klaffen ein Jahr nach Erscheinen des Sarrazin-Buchs mehr denn je auseinander”, sagte sie dem „Tagesspiegel”. „Dies ist die Folge des von Sarrazin gezeichneten Zerrbildes, das bewusst Fortschritte bei der Integration ausblendet.” Manche integrationswillige Migranten fühlten sich in ihren Gefühlen verletzt und zurückgestoßen.

    http://www.bild.de/home/telegramm/home-telegramm/telegramm-15478948,textId=19659370,tabindex=0.bild.html

    —-

    Dieser entsetzlich abstoßenden Frau steht die gutmenschliche Dummheit förmlich ins Gesicht geschrieben. Der Überbringer der schlechten Nachricht ist der eigentliche Täter, sonst würde alles supidupi und rundum dufte sein. Wie dämlich muss man sein …

    In diesem Fall glaube ich wirklich an eine total verzerrte Wahrnehmung der Realität, weniger an Vorsatz. Vom realen Islam hat diese Repräsentantin der unsäglich entbehrlichen Frauen-Union nicht den blassesten Dunst und will ihn auch gar nicht haben. Es könnte ja das Kuschel-Weltbild erschüttern. Die Kaffeetante im Rang einer Staatsministerin glaubt wohl tatsächlich, die geschniegelten Taqiyya-Figuten von der DITIB und den Islam-Verbänden und die Handvoll Vorzeige-Muslimas in deren Schlepptau, die hochrangige Politiker immer wieder vorgeführt bekommen, seien der wahre Islam.

    Nein, kleine dumme kinderlose Frau Böhmer, den finden Sie in den Straßen von Duisburg-Marxloh, Berlin-Neukölln oder Frankfurt-Gutleut. Die Bundestags-Fahrbereitschaft bringt Sie gerne hin.

    Abschließend sollte noch festgestellt werden, dass Böhmer auch eine politische Kreatur Merkels ist und innerparteilich zu ihrem engsten Unterstützerkreis zählt. Wie heißt es so treffend: wie der Herr, so’s Gescherr!

  57. #70 Tiefseetaucher (29. Aug 2011 21:26)

    #57 lorbas (29. Aug 2011 20:53)

    Böhmer (CDU) greift Sarrazin (SPD) an
    Dieser entsetzlich abstoßenden Frau steht die gutmenschliche Dummheit förmlich ins Gesicht geschrieben. 😆 😆 😆

    Abschließend sollte noch festgestellt werden, dass Böhmer auch eine politische Kreatur Merkels ist und innerparteilich zu ihrem engsten Unterstützerkreis zählt. Wie heißt es so treffend: wie der Herr, so’s Gescherr!

    Danke für ihre ehrlichen Zeilen!

    Sie haben 100% recht!!!!!

  58. #61 talkingkraut (29. Aug 2011 21:04)

    Einer der größten Fehler Sarrazins ist gewesen, daß er in seiner krankhaften preussischen Kastendenke den Wulff damals nicht bloßgestellt hat, wie dieser Sarrazin aus dem Vorstand der Bundesbank rausekeln wollte ………

    Sarrazin denkt in vielerlei Hinsicht falsch.

    Nie gings um einen „Flecken“ auf dem Amt des Bundespräsidenten, denn der Fleck ist auf dem Herz des Wulffen.
    Wenn ein Bundespräsident Mist baut, so baut er Mist.
    Wer vor solch Kritik „Dünkel“ hegt ist von einem der grundlegendsten Prinzipien der Demokratie weit entfernt und hängt mit seinem Herzen noch im preussischem Kaisertum.

    Thilo …. dies sollte mir klar werden !

  59. * Wäre Sarrazin tätsächlich an einer Lösung der Probleme im Interesse unser aller Zukunft gelegen, würde er Gespräche mit Stadtkewitz & DIE FREIHEIT, die übrigens die gleichen Forderungen, wie er selbst stellen, nicht ausschlagen! Von den etablierten Parteien ist nämlich NIX zu erwarten.

    * Sarrazin hat Recht, was die demographische Entwicklung in D anbelangt u. die überdurchschnittlichen Integrationsdefizite von Muslimen in westeuropäischen Ländern. ABER es ist eben nur die halbe Wahrheit & erfüllt somit die Funktion von DESINFORMATION!

    * Warum wohl lässt der grösste europäische Medienkonzern BERTELSMANN, einen Herrn SARRAZIN gegen Türken & Moslems anschreiben -gepuscht von BILD & SPIEGEL!- , während der Bertelsmann-Stiftungs-Mann Prof. Bade munter dagegen hält; so daß sich im Resultat in der Migrationspolitik bis heute nennenswert NIX ändert: Die fetten Pfründe der linken Migrations-Lobbyisten bleiben unangetastet.

    * Gunnnar Heinsohn dagegen, der wissenschaftlich seriös ist und nicht polemisiert wie Sarrazin, bleibt der Öffentlichkeit nahezu unbekannt, obwohl er Tacheles redet:
    >> 1 BILLION EURO Sonderschulden aber hatte Deutschland bereits 2007 für Migranten, die mehr aus den Hilfesystemen entnehmen, als sie aufgrund schlechter Schulleistungen und anderer Handicaps in sie einzahlen können.<< ( Qu: Heinsohn in der FAZ – http://bit.ly/bQ8VnR )

    * Es ist ein EMOTIONALISIERTES KASPERLE-THEATER, was uns die Medien präsentieren; richtig fetzige Unterhaltung für die durch die Islamisierung beunruhigten Untertanen u. gleichzeitig gelungenes Ablenkungsmanöver von den Verantwortlichen des Desasters sowie wichtigen politischen Handlungen, z.b. der gigantischen Plünderung des Volksvermögens Deutschlands & anderer europäischer Länder.
    http://www.youtube.com/watch?v=lxpU_5UBCyU

  60. Macht euch nichts vor.
    Wir spucken schon scharf auf den Islam.
    Nicht dass das ungerechtfertigt wäre aber wir können nicht von jedem erwarten mitzutun.

  61. SARAZZIN hat seinen beitrag geleistet indem er als mitglied der sog. politischen elite das prekäre thema der islamischen okkupation durch masseneinwanderung thematisiert hat wie vor ihm schon viele. da die meisten jedoch nicht so bekannt waren konnten die gutmenschen ihre warnungen getrost totschweigen. bei SARAZZIN ging das nicht. ich möchte noch einmal ausdrücklich an MANFRED RITTERS 1989 erschienenes taschenbuch :“ Sturm auf Europa Asylanten und Armutsflüchtlinge“ erinnern, auf das ich vor 12 jahren durch zufall stieß und das mich für diese problematik sensibilisierte. Ritter war seinerzeit als landesanwalt in ansbach für asylfragen zuständig. die erschreckenden szenarien die Ritter uns vorausgesagt hat bezüglich der massenvölkerwanderung in richtung unserer sozialsysteme sind ausnahmslos eingetroffen und sogar meist deutlich übertroffen. wobei ich sagen muß, das die agressive steigerung und kriegsführung des jihad von niemandem vorrauszusehen war. allerdings zeigt die geschichte, das es immer die okkupierte gesellschaft selber war die den feinden die gelegenheit gegeben hat zu siegen. die chinesische mauer war unüberwindlich. aber als ein chinesischer general, der in opposition zum kaiser stand, die tore für die mongolischen heere öffnete war die mauer nutzlos und krieg und tod fegte das chinesische kaiserreich hinweg. rom fiel den barbaren und vandalen zum opfer weil innere streitigkeiten und die spätrömische dekadenz das volk und die regierung unfähig gemacht hatten die grenzen zu verteidigen. auch in der heutigen zeit hat sich unser land und der westen selbst in diese ausweglose lage gebracht. wenn ein kinderablehnendes und „abtreibendes“ land wie deutschland sich selbst um seine zukunft bringt, in viele deutschen schulen bis zu 168 verschiedene sprachen und dialekte gesprochen werden nur nicht deutsch, wenn wir uns von fremden nachwuchs fremder uns teilweise feindlich gegenüberstehender kulturen die lösung unserer demographiprobleme erhoffen, dann ist das einfach lächerlich. wer ausser den eigenen töchtern und söhnen soll denn die interessen eines volkes vertreten, für die renten arbeiten, die grenzen verteidigen? auch rom und altägypten hat sich auf fremde söldner verlassen und haben dafür mit der vernichtung bezahlt. wenn wir aber einen kult ins land holen und finanzieren der sich auf die grünen fahnen geschrieben hat: „vernichtet alle ungläubigen“ dann ist das dummheit!

  62. Habe das ZEIT-Interview mit Sarrazin gelesen und bewertet, er bekommt von mir die Note „sehr gut“.
    – Es ist ihm gelungen, den Versuch der Qualitiätsmedien, ihn zu dämonisieren, zu durchbrechen und sich in der Höhle des Löwen als liebenwürdigen Typ darzustellen
    – Er hat verschiedene islamkritische Bemerkungen anbringen können, obwohl die ZEIT eigentlich das verhindern wollte
    – Die BPE ist bei Sarrazin weit oben angesiedelt (in seinem roten Ordner, wo er Beweismaterial hat)

    Ich schätze PI (trotz partieller Kritik) sehr, aber ein Interview mit der ZEIT erreicht erheblich mehr Menschen und führt den einen oder anderen dahin, vielleicht doch noch das Buch von Sarrazin zu lesen und dann vielleicht sogar einmal bei PI reinszuschauen. Aus einmal wird dann vielmal.

  63. wER kritisiert SARAZIN?
    hallo wenn da einer in deutschland mehr
    gegen die islamiierung getan hat soll er
    sich bitte melden. die anderen mal ruhe!
    DANKE HERR SARAZIN
    und wenn ein blatt ein schmierblatt ist, soll es sich was einfallen lassen, BASTA!

  64. Habe gerade mal die Konfrontation Ströbele-Sarrazin angeschaut:
    Mir ist dabei entgültig klar geworden, daß Sarrazin ein Mann des geschriebenen Wortes ist und das Zeug zu einem Parteitribun, was viele Leute gerne wollen, gar nicht hat. Abgesehen von seinen krankheitsbedingten (deshalb leider nervenden)Sprachproblemen ist sein größter Fehler, gerade solchen Untieren wie Ströbele, denen in ihrer Arroganz und Anmaßung jedwede Zivilisation abhanden gekommen ist, nicht mit gleicher Münze (ständig übers Maul zu fahren) zurück zu zahlen, sondern mit stoischer Ruhe und einem Grinsen zu entgegnen: „Beim Thema Brandstifter
    dürfen Sie mich gern Aufklären aufgrund Ihrer Vita und dem daraus resultierenden Erfahrungsschatz. Und da ich nicht in meiner Jugend nicht schwererziehbar war, werde ich Sie dabei nicht ständig unterbrechen!“
    Eben das macht Sarrazin nicht, sondern hält
    (aus verletzter Eitelkeit?) immer im gleichen Stil dagegen. Leider.

  65. #79 onanym007 (29. Aug 2011 22:21)

    seinen krankheitsbedingten (deshalb leider nervenden)Sprachproblemen

    Ich glaube, die Tatsache, das Sarrazin nicht die maschinengewehrartige Spreche der Gutmenschen und Lügenjournalisten beherrscht, macht ihn bei Otto Normalverbraucher so beliebt. Otto kann ein x von einem u unterscheiden, hat aber wie Thilo Probleme, das in einer Talkshow, in der fünf oder sechs auf einmal quatschen, rüberzubringen.

    Mir gefällt der Mann einschließlich seiner Sprechart.

  66. Ganz einfach!

    Ein Kameleon ist und bleibt ein Kameleon egal in welcher Farbe es daher kommt!

    Bevor Sarrazin, bei allem Verdienst, nicht die alten Banden bricht, ist er ein Mittäter!

    Und das gilt für alle Verteidiger der etablierten Parteien und des Systems! So sehr ich nach Unschuldigen suche, stolpere ich permant ausversehen über Schuldige, schmerzend immer auf die eigene Fresse landend…

    Und das ist extrem behindert!

  67. #21 _Kritiker_
    Da stimme ich Ihnen zu.

    Inwieweit er aber Wendehals ist wird die Zeit noch zeigen.

  68. #12 theShowmustgoon
    #59 TheNormalbürger
    #63 La ola
    #65 AtticusFinch
    #77 schermuus

    Volle Zustimmung zu euerm Kommentar.

    Meine Meinung: Ich trete das erste Mal nach Jahren voll ins Fettnäpfchen und verurteile die Tendenz von diesem Artikel, lieber Kewil. Sei Dankbar dass Sarrazin BPE erwähnte und den Flyer aus dem Koffer zog! Sarrazin überlegt sich alles zweimal, und wenn er einen BPE-Flyer aus dem Koffer zaubert, dann sicher wohlüberlegt, da dann sicher kommt Rassismusverein und sonstiger unwahrer Schwachsinn. Er hätte das Zitat sogar aus „der Zeit“ zitieren können, denn dort steht es schon seit 28.08.2003 also seit acht Jahren, siehe hier!

    http://www.zeit.de/2003/36/Erdogan

    Edogans Scharia-Zitat hätte Sarrazin auf der Welt vom 20.7.2007 nachweisen können:

    http://www.welt.de/politik/article1042341/Das_System_von_Recep_Tayip_Erdogan.html

    Also, sei froh lieber Kewil und halte mal bitte den Ball flach. Solch ein Artikel wie dieser schadet der gemeinsamen Sache und ist meines Erachtens kontraproduktiv.

    Warum muß man Leute, die am selben Strick ziehen, niedermachen?

    Das ist die falsche Frage. Sarrazin läßt sich zu Recht nicht vor den Karren von BPE spannen. Genauso wie Broder seit längerem nicht mehr auf seiner Homepage auf PI verlinkt. Warum ist auch ganz klar und berechtigt. Was bei BPE oder PI passiert darauf hat weder Sarrazin noch Broder einen Einfluss. Auch wenn man in erheblichen Teilen sympathisiert, dann muss man sich noch lange nicht unterhaken, und sich damit angreifbar zu machen.

    ———————-

    Wenn ich schon beim meckern bin. Vor genau 24 Stunden hab ich gepostet dass im Spiegel ein zwei-Seiten Artikel über Schariagerichte in Berlin kommt. Genauso dass Eva Hermann im neuen Focus zur Frauenquote schreibt, was bis vor kurzem auch undenkbar war. Dass keins von beiden ein PI-Artikel wurde, das zeigt die Richtung welche PI durch Quotenqueen und Kewil aktuell einschlägt. Und Sorry, ich hatte keine Zeit einen Artikel zu schreiben.

  69. Sarrazin: Aber das Zitat ist richtig, auch wenn es in einem Schmähblatt abgedruckt wurde.

    Man wüsste gern, wie Sarrazin das Wort „Schmähblatt“ betont hat. Davon hängt ab, ob er die Bezeichnung „Schmähblatt“ zustimmend oder ironisch wiederholte. Dass Sarrazin die BPE für Schmähblattpamphleteure hält, geht aus dem Gesagten nicht zwingend hervor. Zunächst einmal hält er sie offenbar für die Lieferanten brauchbarer Quellen.

  70. #84 GrundGesetzWatch

    Vielen Dank für deine Zustimmung und deine penible (dies meine ich sehr positiv 😉 ) Beobachtung der Kommentare mit guter Analyse.
    Dies ist kein Fettnäpfchen und du hast Recht.

    Wenn man so viele Artikel täglich wie kewil liest, einordnet, seziert und hier bewertet, ist er damit ständig im Bereich der angreifbaren Diskussion.

    Es gehört einfach dazu, nicht ständig übereinzustimmen.

  71. Sarrazin ist ein Taktierer und ein Feigling. Er sagte selbst sinngemäß: „Wäre ich Rechts-verdächtig, hätte ich dieses Buch niemals schreiben können.“

    Seine Feigheit ist aber auch Selbstschutz. Er zitiert BPE, kennt also die islamkritische Szene und ist ihr wohl nicht abgeneigt, er weiß jedoch auch, dass jegliche Verbindung zwischen ihm und „Rechten“ Gruppierungen gegen ihn verwendet werden würde, und seiner Popularität schaden würde.

    Natürlich wäre es besser, für die Islamkritiker, wenn sich Sarrazin zu Ihnen bekennen würde, für Sarrazin ist es aber wohl besser, sich von Ihnen zu distanzieren, immerhin wurde dieser erfolgreich die Schuld am Amoklauf Breiviks angedichtet, vielleicht würde er auch von den Medien, wie alle Vertreter von „rechten“ Parteien gänzlich ignoriert werden.
    Und für die Gesellschaft ist es wohl auch besser, wenn Kritik am Islam aus verschiedenen politischen Lagern kommt. Man kann den Islam verabscheuen und gleichzeitig Links, gegen Geert Wilders oder gegen PI sein, das sind keine KO-Kriterien. Je unterschiedlicher die Lager, in denen Kritik an dieser Religion salonfähig wird, desto besser!

  72. Sarrazin hat recht – nicht jede Quelle ist eben auch seriös. Ich finde die Anti-Grünen Anzeige im Focus auch nicht seriös, obwohl ich kein Grüner bin. Aber ich bin für eine sachliche und seriöse Auseinandersetzung um Inhalte – ich denke, darum geht es Sarrazin letztendlich auch.

    PS: Im übrigen würde ich nicht alles wörtlich nehmen, was Politiker von sich geben. Weder in Deutschland, noch der Türkei oder sonstwo. Erdogan spricht nicht für „die“ Türkei und oder die türkische Gesellschaft, die in ihrer übergroßen Mehrheit nichts mit religiösen Spinnern zu tun hat und sich auch keinen Gottesstaat wünscht. Dass Erdogan und seine Partei (nach eigenem Verständnis eine islamische Version der CSU) populär sind, liegt nicht an ihrem Verständnis von Religion, sondern schlicht daran, dass sie in der Türkei zum einen für Stabilität stehen, zum anderen für den Wirtschaftsboom verantwortlich gemacht werden. Vielen Türken ging es wirtschaftlich noch nie so gut, wie heute – dass wird eben der AKP zugute gehalten. Ein sehr menschliches Verhalten.

    Kurz gesagt, Äußerungen einzelner Politiker belegen noch gar nicht. Vieles ist schlicht Wahlkampf oder ein Placebo für bestimmte Teile der Anhängerschaft. Worte sind bedeutungslos, was zählt sind Taten. Und noch ist die Türkei sehr weit von der Scharia entfernt – da würde ich mir eher Sorgen um Libyen machen.

  73. Dass Sarrazin für dieses Erdogan-Zitat ein BPE-Faltblatt bemüht, ist in der Tat nicht sehr geschickt, warum nicht das Original? Teil eins des Zitats „Die Demokratie ist…” entstammt einem Gedicht des türkischen Nationalisten Ziya Gökalp, das Erdogan in einer Rede zitiert hatte, woraufhin er 1998 für zehn Monate wegen „religiöser Hetze“ inhaftiert wurde. Den zweiten Teil, „Gottseidank sind wir Anhänger der Scharia…“, hatte er laut „Welt“ 1994 in der Zeitung „Milliyet“ gesagt.

    Dass Teil eins aus besagtem Gedicht stammt, wissen demnach auch die BPE-Leute nicht, weil sie einen „New York Times“-Artikel als Quelle angeben (Wiki!). Ein ellenlanges Erdogan-Porträt von Deborah Sontag, „The Erdogan Experiment“, 11.5.03.

    Ziya Gökalp, 1912, allseits bekannt: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ In der NYT übersetzt als: „Democracy is like a streetcar. When you come to your stop, you get off…“

  74. Sarrazin war jahrzehntelang SPD-Mitglied und noch dazu in führenden Positionen (und bleibt immer noch). Bestimmte SPD-Reflexe kann er in seinem Alter nicht mehr abschütteln.
    Natürlich ist er deshalb inkonsequent.

    Seine SPD-Mitgliedschaft hat aber auch positive Seite: er zerstört den Multikultiralismus von innen. Denn er hat auch in SPD Sympathisanten.

    Wenn Herr Sarrazin das ließt (und ich bin sicher, dass er das „Schmähblog“ PI ließt), dann vielen Dank für das Buch und weiter so!

  75. Nur keine Werbung ist schlechte Werbung.

    Durch Sarrazin hat BPE mal die Chance bekommen, ausserhalb der Reconquista bekannt zu werden.

    Wer, außer Insider, kennt schon BPE Pax Europa?

  76. Sarrazin war Mitglied des SPDS-Senats und ein Mann des Systems. Ich bin gar nicht gegen das System an sich, sondern gegen seine negativen Erscheinungsformen. Eine rechtssozialdemokratische SPD, Marke Schmidt, Farthmann, Sarrazin und Co hätte schon etwas. Aber sie springen in vielen Dingen nicht über ihren Schatten – eine Menge wäre dazu zu sagen, wozu mir die Zeit fehlt (aber auch die Lust).

  77. #84 GrundGesetzWatch

    Anstatt sich hier aufzuplustern, empfehle ich manchen Herrschaften die Lektüre der Links, die im Artikel verlinkt sind, die ZEIT schreibt klar:

    Wir wollten nicht wieder über seine Thesen streiten, sondern etwas anderes von ihm wissen: Wie hat er das vergangene Jahr erlebt? Und, nebenbei: Was hat er mit seinem Geld gemacht? Was wohl im Jahr der Energiewende? Er hat sein Haus zum Ökohaus umgebaut.

    Damit ist für mich dieses Interview unbedeutend! Es geht mir nicht darum, Sarrazin anzugreifen, sondern um zu zeigen, wie BPE und FREIHEIT permanent in die rechtsextreme Ecke gestellt werden. Leider auch von Sarrazin.

    Den Spiegel-Artikel über Scharia hab ich auch gelesen, bin aber in Ferien und habe keinen Scanner, was soll ich da schreiben, ich schreibe aber sowieso grundsätzlch, was ICH WILL! Und andere schreiben, was sie wollen!

  78. #7 crohde01

    „Menschen in NRW wehren sich vermehrt gegen Moscheebau – nutzt aber nichts. Weil das “Recht” ja “Toleranz” fordert“.

    Nun, Toleranz fuer den Islam natuerlich, nicht Toleranz fuer den Kuffar. Und das Recht, von dem hier die Rede ist, ist bereits angewandte Sharia.

  79. Sarrazin Interview in der Zeit:

    “ Ich habe großenteils ein mir sehr, teilweise auch fanatisch gewogenes Publikum. Darunter gibt es bisweilen auch rechtsgewirkte Figuren. Das merke ich aber an den Fragen sofort und lasse sie ins Leere laufen. Eine typische alberne Frage lautet, ob man die Ausländer rückführen sollte. Da sage ich dann immer: Die Türken, die hier sind und arbeiten, haben ein Aufenthaltsrecht. Die sind rechtmäßig hier.“

    Nun, das ist eben das was uns ‚Rechtspopulisten‘ von linksbelasteten Funktionaeren trennt.

    Auf Dauer ist mit dem Islam keine Koexistenz moeglich. Da reicht Zauderei und Versteckspiel hinter „Aufenthaltsrecht“ nicht aus die Eingeborenen zu schuetzen.

  80. Durch die Nutzung der Informationsbroschüre von Herrn Dr. Sarrazin wärend eines Interviews hat dieser PAX geholfen.

    Er hat auf die Bürgerbewegung aufmerksam gemacht!

    Wäre es nur um den Satz gegangen hätter er Ihn sich auch merken können.

    Danke Herr Dr. Sarrazin!

  81. DIE ZEIT: Herr Sarrazin, mit Verlaub – sind rechtspopulistische Internetplattformen Quellen, mit denen Sie arbeiten? Das ist unter Ihrem Niveau.

    Sarrazin: Aber das Zitat ist richtig, auch wenn es in einem Schmähblatt abgedruckt wurde. Ich kenne solche Äußerungen von Erdogan auch aus anderen Zusammenhängen.

    Ich würde das mal nicht auf die Goldwaage legen.

    Immerhin ist er im Besitz dieses Faltblattes und hat daraus zitiert – ganz in unserem Interesse. Daraus schlußfolgere ich nicht, daß er es tatsächlich für ein Schmähblatt hält. Wer würde aus einem solchen schon zitieren und erwarten ernst genommen zu werden?

    Aber es handelt sich um Parteiwerbung, und Sarrazin ist nun mal Mitglied der Stalinisten. Soll er da jetzt öffentlich die Werbung einer anderen Partei verteidigen?

  82. Gerade meinen ersten Tagesaufreger gehabt:

    Vorankündigung für eine Sendung im WDR 5: „Wenn jetzt der Sarrazin das hört, der würde die Krise bekommen, gleich nach den Nachrichten geht es um 11:00 Uhr um islamische Kinder, Herr irgendwas….“

    Schalte ab, da mag die Sendung noch so gut sein! Die Nutzen alles zur Stimmungsmache aus… Sorry, aber ich finde das nur noch Widerlich! Die wollen überhaupt keinen Dialog, sondern nur Monolog…

  83. #94 kewil (30. Aug 2011 07:37) bzgl.
    #84 GrundGesetzWatch

    Es geht mir nicht darum, Sarrazin anzugreifen, sondern um zu zeigen, wie BPE und FREIHEIT permanent in die rechtsextreme Ecke gestellt werden. Leider auch von Sarrazin.

    Für mich ist durchaus nicht klar, daß Sarrazin die BPE ins „radikale Eck“ gestellt habe. Er hat dies selbst nicht behauptet, sondern nur die Behauptung des Interviewers aus der „Zeit“ aufgegriffen und im Grunde lediglich – dem Sinne nach – gesagt, daß eine Aussage auch dann wahr ist, wenn sie in solchen Publikationen steht, die von Organisationen herausgegeben werden, die so eingeordnet werden wie die „Zeit“ dies offensichtlich mit BPE tut. Im Grunde hat er damit lediglich eine Falle umschifft, was ihm nicht anzukreiden, sondern eher noch als „weise“ anzuerkennen ist.

    Was sollte er tun? Den Schreiber von der „Zeit“ vom Gegenteil überzeugen? So viel Naivität gibt es gar nicht, als daß ich das für möglich halten sollte. Auch ein Sarrazin kann keine Wunder vollbringen.

  84. auch rom und altägypten hat sich auf fremde söldner verlassen und haben dafür mit der vernichtung bezahlt. #76 brontosaurus (29. Aug 2011 21:57)

    „Als die Römer – oder das, was von ihnen übrigblieb – sich ausruhen wollten, setzten sich die Barbaren in Massen in Bewegung. In manch einem Lehrbuch über die Invasionen liest man, daß die Germanen, die in der Armee und in der Verwaltung des Imperiums dienten, bis Mitte des 5. Jahrhunderts lateinische Vornamen annahmen. Von diesem Augenblick an wird der germanische Name unerläßlich. Die erschöpften Herren, die an allen Sektoren auf dem Rückzug waren, wurden nicht mehr gefürchtet und nicht mehr geachtet. Wozu sollte man sich wie sie nennen?

    „Überall herrschte eine fatale Schläfrigkeit“, bemerkte Salvianus, der schärfste Kritiker des Verfalls der Antike in ihrem letzten Stadium.“
    Aus „Gevierteilt“ von E. M. Cioran

  85. #106 liberte

    Wenn die CDU rechts steht, hast du Recht.

    Ansonsten kann man deren 20% noch dazulegen.

Comments are closed.