Und zwar unabhängig von der Schwere des Verbrechens. Findet der Presserat und rügte deshalb die BILD-Zeitung. Die hatte nämlich über einen geständigen Geiselnehmer berichtet. Mit Bild (im Foto links). So geht das nicht, findet der Presserat. Der Täter habe ein Recht auf Anonymität. Und die blöde Öffentlichkeit hat kein Recht auf Informationen.

Und zwar – man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen – unabhängig von der Schwere der Tat. Das heißt, jeder Mörder, Vergewaltiger, Kinderschänder wird vor dem Bürger versteckt, wird besser geschützt als sie.

„Die Identität eines Straftäters ist grundsätzlich zu schützen“

Ja, liebe Leser, Sie haben richtig gelesen: „Die Identität eines Straftäters ist grundsätzlich zu schützen“, sagt der Deutsche Presserat, der oberste Sittenwächter der Presse – und kritisiert aus diesem Grund immer wieder die BILD-Zeitung. Weil wir ganz anderer Meinung sind. Weil wir glauben, dass die Öffentlichkeit ein Recht darauf hat zu erfahren, wie ein Vergewaltiger, ein Kinderschänder und ein Mörder aussehen. Und wir deshalb Vergewaltiger, Kinderschänder und Mörder auch zeigen.

Auch in diesem unglaublichen Fall, der seit gestern vor dem Amtsgericht in Potsdam verhandelt wird, wurde BILD vom Presserat öffentlich gerügt, weil wir ein Foto des nun angeklagten Verbrechers veröffentlicht hatten.
(…)
BILD berichtete über das unfassbare Verbrechen – und zeigte das Foto des Kindesentführers Carsten W. (45). Dafür wurde BILD vom Presserat gerügt. Grund: Das Persönlichkeitsrecht des Täters, also sein Recht auf Anonymität, verbiete die Namensnennung und Abbildung. „Aus der Schwere der Tat“, so der Presserat, „könne nicht geschlossen werden, dass das Informationsinteresse der Öffentlichkeit überwiege.“


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

(Spürnase: Freak)

image_pdfimage_print

 

55 KOMMENTARE

  1. Es ist traurig, dass PI auch die Bildhetze übernommen hat und die Hälfte der Aussage des deutschen Presserates weggelassen hat. Und dann wundert man sich, wenn bei Sarrazin aus dem Zusammenhang gerissen wird.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,777954,00.html

    QQ: Was ist denn da aus dem Zusammenhang gerissen? Und was ist mit dem Justizangestellten? Ist der im Gegensatz zum Straftäter nicht zu schützten?

  2. Hm …

    Wieso eigentlich wird der Name Breivik veröffentlicht. Der Täter ist noch nicht einmal verurteilt …

  3. Wächter System wie der Presserat lassen sich nur mit einem Mittel aushebeln. Ihrer eigenen Schei**e.

    Versetzt euch in die Denke eines links-grünen und schreibt beschwerden gegen Zeitungen. Erst wenn die so richtig kotzen, wird der Presserat explodieren.

  4. Könnte es sein, dass der Presserat so eine Art Zensurbehörde ist ?

    Übrigens, „Rat“ heißt auf russisch „Sowjet“.
    Pravda bedeutet „recht“, „richtig“, „das Rechte“, „das Richtige“.
    Ist der Presserat also ein Organ, das das „Richtige“ gepachtet hat ?

  5. „Das Persönlichkeitsrecht des Täters,“

    ist in dem Moment einzuschränken, wo er das Persönlichkeitsrecht seines Opfers mißachtet hat und kann erst wieder zurückerlangt werden nach Verbüßung der Strafe und erfolgreicher sozialer Rehabilitation!

    Und meiner Meinung nach, ist auch eine gesundheitliche Rehabilitation des Opfers, als Kriterium für die volle Wiederherstellung des Persönlichkeitsrechts des Täters mit zu berücksichtigen.

  6. Es ist schon interessant, dass der Presserat sich Straftätern annimmt, dass aber niemand etwas dagegen hatte, dass Herr Oberst Klein nach der Tanklasteroperation mit Bild und Namensnennung einschließlich seines Stationierungsortes in allen Blättern erschien. Damit wurden nicht nur die Persönlichkeitsrechte eines unbescholtenen Bürgers verletzt, sondern seine Familie einem öffentlichen Spießrutenlaufen ausgesetzt. Aber Herr Oberst Klein ist ja auch kein Straftäter, sondern nur ein Soldat.

  7. #4 Wolfgang (02. Aug 2011 20:01)

    Hm …

    Wieso eigentlich wird der Name Breivik veröffentlicht. Der Täter ist noch nicht einmal verurteilt …

    Habe ich mich auch gefragt und sein Bild ist auch ohne Balken überall abgebildet!

    „Presse-Sowjet“ bitte übernehmen…

  8. Straftäter werden in der Presse anonymisiert.
    Oberst Klein, den Rot-Grün in einen Krieg geschickt hat und der von allen deutschen Soldaten in Afghanistan die meisten Taliban unschädlich gemacht hat, geht wochenlang klar Bild durch die Presse.
    Schande Deutschland!

  9. Mal sehen wie weit der „Täterschutz“ geht wenn jemand , sagen wir mal halbrechts von der SPD , einem Mitglied des Wächterrates auf offener Strasse seine Meinung sagt.
    Dieser jemand dürfte binnen kürzester Zeit einen höheren Bekanntsheitsgrad als die Kanzlerin und der Papst zusammen haben.
    Weil das grösste und am meisten verachtete , aus Journaliensicht in dieser Republik ist das ideologische Kapitalverbrechen „Linkenkritik“.
    Das wird der Hebel sein mit dem hier laut jubelnd die Todesstrafe wieder eingeführt wird.

  10. Jeder kann sich beim Presserat online beschweren.
    http://www.presserat.info/inhalt/beschwerde/beschwerdeformular.html
    Diese Gelegenheit sollte man in Zukunft öfters nutzen.

    + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

    #1 Wilhelmine (02. Aug 2011 19:58)

    Wer sitzt denn im Presserat, nur LinksGrünInnen?

    Wäre ich bei der folgenden Frage in Ihren Augen sofort ein Links-Grüner?

    Könnte es möglich sein, dass solche schwer verständlichen Entscheidungen auch von Menschen aus anderen politischen Lagern getroffen werden?
    Wenn nicht, warum?

  11. „Wieso eigentlich wird der Name Breivik veröffentlicht. Der Täter ist noch nicht einmal verurteilt?“ (Wolfgang Nr. 4)

    Das Bild haben wir auch gesehen. Die Schwere der Tat spielt ja keine Rolle.

  12. Presserat
    Ethikrat
    Klimarat
    Wirtschaftsrat
    Europarat
    Nachaltigkeitsrat
    Frauen- und Genderrat
    Migrantenrat

    Willkommen in der Räterepublik

  13. Kindesentführung und erstinstanzlich vor dem Amtsgericht? Da kann aber etwas nicht stimmen.

    Oder minderschwerer Fall.

  14. Informationsunterdrückung und -klitterung sind auch InformationsFÄLSCHUNG! Den Bürgern wird WARNUNG und damit SCHUTZ vorenthalten. Die, die in diese Richtung agieren, die machen sich mitschuldig an den entsprechenden zukünftigen Verbrechensopfern.

  15. In Deutschland gilt immer Täterschutz vor Opferschutz – Danke Presserat und Justitia !

    Der Weisse Ring kann ein trauriges Lied davon singen, weil

    Täterschutz vor Opferschutz. Oder auch: Täterschutz statt Opferschutz, denn während die Kriminellen unbehelligt bleiben, werden ihre Opfer zu Kriminellen abgestempelt. Wer auch nur Strafe für die Schuldigen fordert, wird selbst bestraft.

  16. OT:
    http://winfuture.de/news,64672.html
    O2: Ein Tarif für deutsche und türkische Netze

    Und was ist mit den Italienern, der zweit größten Einwanderungsgruppe?
    Eigentlich wollte ich ja alles zu O2 portieren. So aber nicht meine Herren.
    Ich überleg mir grad wo ich mit meinem Mobilvertrag hin gehe.

  17. die werden auch noch in watte gepackt und psychologisch betreut.dann hatte er oder sie eine schwere kindheit,wieder eine runde mitleid.und das opfer?

  18. Aus dem Täter Opfer machen- Opfer der kapitalistischen Gesellschaft- und aus den Opfern Täter, war schon immer einer der Grundsätze der 68er-Sozialisten.

    Wird Zeit, dass Deutschland in dieser Beziehung wieder vom Kopf auf die Füße gestellt wird.

  19. Die Strategie ist aufgegangen: Am frühen Nachmittag hatte der Presserat bereits 400 bis 500 Anrufe erhalten sowie einige hundert Faxe und E-Mails.

    Ohhh, Arbeit für den Presserat. Das darf ja nun gar nicht sein! Auch wenn es in Wahrheit dessen proletarische Angestellte in Telefonzentrale und Sekretariat ausbaden müssen.

    Bei uns wird ja so gerne über Beamte und Angestellte im Öffentlichen Dienst geschimpft, man darf ruhig einmal genauer hinsehen, wie viele solcher warmen Plätzchen es sonst überall noch gibt.

  20. die Justiz sucht doch solange nach entschuldigenden Gründen, schwere Kindheit und so, um sich aus der Verantwortung zu stehlen. nichtmal Ehrenmord wird immer als Mord verurteilt. Das sagt doch alles. Und das wir Intensivtäter mit 200 und mehr Strafen haben spricht Bände. Schützt man so die Gesellschaft? Schreckt man damit ab?

    Nö! Der Täter steht im Mittelpunkt. Das Opfer ist halt Opfer.

  21. Hat eigentlich schon mal jemand den Breivik als mutmaßlichen Täter bezeichnet?

    #24 Lady Bess (02. Aug 2011 20:33)

    Leider wächst damit auch die Wahrscheinlichkeit, dass D zur letzten Insel der Burka-Trägerinnen in Mitteleuropa werden könnte – vorausgesetzt, der Islam obsiegt nicht allerortens 🙁

  22. Ziehen Angeklagte schwerer Kapitalverbrechen sich nicht normalerweise immer die Jacke oder Ähnliches über den Kopf, wenn Sie in den Gerichtssaal geführt werden?

  23. Der Pressekodex, an den sich die meisten Medien angeblich halten, ist nicht mehr zeitgemäß! Unter Ziffer 12 steht, dass „niemand wegen … seiner Zugehörigkeit zu einer ethnischen, religiösen, sozialen oder nationalen Gruppe diskriminiert werden dürfe“. Soweit, so gut. Aber viele Medien beziehen sich auf diese Ziffer und reden sich somit raus, wenn man nachfragt, weshalb bei einer Gewalttat die Herkunft des Täters verschwiegen wird. Und das kann es ja wohl nicht sein, dass sich Medien stets mit Verweis auf diese Ziffer herausreden…

    Pressekodex hier zum Download:
    http://www.presserat.info/uploads/media/Pressekodex_01.pdf

  24. info@presserat.de
    An den Presserat !

    Die Berichterstattung in den deutschen Medien ist eine einzige
    Katastrophe. Schuld an dieser Situation ist zum großen Teil der Deutsche
    Presserat, der immer wieder versucht und es größtenteils auch schafft,
    die Beiträge zu manipulieren und den Journalisten vorzuschreiben, was
    und wie sie zu berichten haben. Denn schließlich sollen alle Bürger
    einer Meinung sein und zwar der des Presserates. Und wenn der sagt,
    Täterschutz vor Opferschutz, so ist das eben (fast so) richtig wie das
    Wort Gottes. Und wer das nicht akzeptiert, ist rechtsradikal und muss
    verhaftet werden.
    Darum ein großes Lob der Bildzeitung, die es wenigstens manchmal noch
    wagt, gegen diese Meinungsdiktatur aufzubegehren.

  25. Leute ich sage euch. Denkt nach woher der Wind weht.

    Wenn es heute schon soweit ist, dass sie kuensten Orwell Fantasien umgesetzt werden, geschweige morgen, wenn der Islam und dessen Funktionaere das System infiltireren. ES MUSS KRACHEN !

    Leute die Uhr zeigt auf 5VOR[20]12 !!!

    Es existiert keine Alternative zur Umkehr.
    Ich wiederhole and die Voegelchen im Presserat, dieser Kriminalwaechtern mit gefaelschtem Heiligenschein
    ES EXISTIERT KEINE ALTERNATIVE ZUR UMKEHR sowahr es Gottes Wille ist und Jesus Christus durch meinen Mund zu ihnen spricht.

    DIE ZEIT DER ENTSCHEIDUNG IST GEKOMMEN!
    UMDREHEN ODER WARM ANZIEHEN UND GURT ANSCHNALLEN!

    Ogmios – biblical Spirit of Truth

  26. Bei Taeter/Opfer in Weltbild der sozialistischen Ideologen verhaelt es sich wie bei Mann/Frau im Islam. Erstere muessen in jedem Falle geschuetzt werden, auch auf Kosten des zweiteren. Wo kaemen wir denn sonst hin.

    WAS fuer ein elendes Katzentheater

    5VOR[20]12!
    Herr Presserat. Termin ROT markieren!

  27. Wenn Täter mehr Rechte als Opfer haben, werde ich wütend. Und es passiert so oft. Hallo , wo leben wir denn ? Der Täter ist der Schuldige – das Opfer hat zu leiden. Wie kann man da die Rechte eines Täters einfordern. Täter müssen richtig und angemessen bestraft werden. Das ganze Gerede vom Täterschutz muss für die Opfer ( Entführte, Vergewaltigte und missbrauchte Kinder ) wie der blanke Hohn wirken.

  28. Guido Westerwelle hat gesagt, die Gewerkschaften sind eine Plage für Deutschland.
    Er hätte sagen müssen, die politische Korrektheit ist eine Plage für Deutschland.

    Die politische Korrektheit ist ein Krebsgeschwür, das Deutschland zerfrißt.

  29. Wenn politische Korrektheit soweit geht, dass man Täter laufen läßt, dass man vielleicht sogar am Ende die Opfer bestraft – dann weiss ich auch nicht mehr. Dann ist Polen offen, dann ist Hopfen und Malz verloren. Man denke doch mal genau das passiert in islamischen Ländern. Da wird die Frau, die vergewaltigt wurde, gesteinigt. (wegen der Ehre) Der Täter kommt so davon .

  30. #46 TheNormalbuerger (03. Aug 2011 00:20)

    Ich weiß doch. 😉 Aber danke für den besseren Link, da ist auch der Titel nicht so irreführend.

  31. Perfektes Beispiel für das, was an PI für viele potenzielle Verbündete abschreckend ist: In diesem Thread zeigt sich beispielhaft, dass ein Großteil der Kommentatoren hier von Grundrechten wie dem Schutz der Persönlichkeit nichts wissen wollen. Dieses gilt auch für Täter. Völlig unabhängig von Herkunft oder Art der Tat, solange die Tat keinen Charakter trägt, der von besonders bedeutsamem Interesse für die öffentlichkeit ist, wie Terroranschläge oder Ausnutzung öffentlicher Ämter etc. Eine Entführung ist NICHT von öffentlichem Interesse, sondern eine Sache zwischen Entführer, Entführten, Zeugen und Strafverfolgungsbehörden und geht sonst keinen etwas an. Auch wenn der staat sich wohl um einiges mehr um die Opfer kümmern sollte, da ist erheblicher Nachholbedarf. Aber diese dümmliche Hetze auf dem geistigen Niveau frühneuzeitlicher Hexenjagden durch den lokalen Pöbel zeigt ganz klar, warum PI niemals ernst genommen werden wird und warum das hier herumgeisternde Publikum (oft zurecht) als hinterwäldlerisch dargestellt wird. Im gegensatz zu einigen wenigen scheinen an die 80% der Kommentatoren nämlich keinerlei umfassende Allgemeinbildung zu haben, die über das Niveau unserer nichtsnutzigen gymnasialen Kuschelpädagogik hinausgeht, und selbst die Islamkritik ist nur bei einigen wenigen Dutzend Kommentatoren und Artikelautoren wirklich fundiert und basiert auf tatsächlichem Wissen und Selbststudium der Fachliteratur – beim sämtlichen Rest ist es dummes Nachplappern von etwas, was zwar an siuch richtig ist, aber nie wirklich in vollem Umfang durchschaut wird. Weil man lieber Tastaturtäter ist, als sich die mühevolle Arbeit zu machen, zu verstehen, was europäisch-aufgeklärte Werte außer Phrasen tatsächlich sind und wieso es diese zu verteidigen gilt gegen jene einheimischen und importierten Gruppen, die sie vernichten wollen. Dazu zählen auch Grundwerte, die den Umgang mit Verbrechern betreffen, Und die explizit dazu entstanden, um den Lynchmob, die (buchstäblichen und metaphorischen) Hexenjagden und sonstigen archaischen – man will fast sagen: ostanatolisch-artigen – Unsitten ein Ende zu bereiten. Deswegen gelten sämtlichen grundrechte auch für Täter (damit meine ich gewiss kein Recht auf Pay-TV, Damenbesuch, Internet und die Möglichkeit Uniabschlüße zu erlangen). Die Strafe für den Täter bemisst sich nach den Gesetzen und den Entscheidungen der Gerichte, und nicht nach dem, was dümmlicher Mob gerne hätte. Nur dass der Mob heute nicht mehr Mistgabel- und Fackelschwingend durch die Straßen zieht, sondern sich abends an den Rechner setzt und seinem Unmut über alles und jeden auf seine althergebrachte, Mob-artige Weise kund tut. Ohne auch nur den hauch von wirklicher Ahnung vom Thema zu haben. Betrifft natürlich nicht nur PI, sondern nahezu durchgehend alle linken, rechten, religiösen, antireligiösen, grünen, anarchistischen, nationalsozialistischen und anderen Blogs und Foren, und je nach Ausrichtung gibt es eigene Arten des Mobs und andere immer wiederkehrende Themen – es wird immer nur genörgelt und herumkritisiert, egal ob pro oder kontra etwas, aber eines ist fast allen gemeinsam: keine Ahnung von den Themen, über die man schreibt.
    Den Ausnahmen, denen ich mit diesem rundumschlag Unrecht tue, habe ich durch das Einfügen abmildernder Formulierungen Rechnung zu tragen. Aber diese sind in der deutschen Kommentarbereichs-, Blog- und Forenlandschaft sehr seltene Ausnahmen. meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, aber der ein oder andere sollte sich lieber erst eine Wissensbasis, und erst dann eine Meinung bilden. Sonst bleiben wir weiter in einem Land, in dem Bischöfe und Philosophen über den Atomausstieg debattieren, in dem steinewerfende Terroristen Außenminister werfen, in dem Neid, Genörgel und dummes Geschwätz eher honoriert werden als Leistungsbereitschaft, Sachkenntnis und eine zivilisierte Diskussionskultur.
    Und jetzt viel Spaß dabei, mich für diesen Beitrag verbal zu lynchen. Etwas anderes erwarte ich von vielen hier ja nicht.

  32. #49 Neunmalklug

    Hier spricht das Eurakel, Inhaber eines Diploms einer deutschen Hochschule, ohne Doktorarbeit (!) (genug Allgemeinbildung für Neunmalklug?).

    Neunmalklug sagt: „meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, aber der ein oder andere sollte sich lieber erst eine Wissensbasis, und erst dann eine Meinung bilden.“

    1. Wissen:
    http://www.einzelfaelle.net/navigation/gesamtliste.php?seite=1&lk=198

    2. Meinung:
    a) es reicht
    b) Veröffentlichung = Abschreckung = bester Opferschutz

    u.A. mit wenigen Worten w.g.

  33. Fakt ist aber doch, dass in einem Rechtsstaat erst ein Urteil aus einem (auch geständigen!) Tatverdächtigen einen Täter macht.
    Und Urteile spricht nunmal nicht die Bild-Zeitung.
    Und nimmt gerade die Bild-Zeitung immer besonders Rücksicht auf die Gefühle von Opfern und Hinterbliebenen ?

  34. #49 Neunmalklug (03. Aug 2011 01:53)

    Ihre Bemerkungen zum Recht können nicht betreffen das Recht eines demokratischen, volkssouveränen Staates, sondern nur das eines totalitären Staates. Bezugs- und Ausgangspunkt eines Rechts ist der von Ihnen bezeichnete „Mob“, d.h. die Bevölkerungsmehrheit. Auf diese wird das Recht nicht nur angewendet – übrigens zu dessen Schutz, nicht zu deren Gängelung die Anwendung zu erfolgen hat -, diese ist der Souverän des Rechts. D.h. das Recht bedarf der Legitimation des „Mobs“. Ist die Legitimation nicht gegeben, handelt es sich bei dem Recht auch nicht um ein Recht – allenfalls um das „Recht“ einer Diktatur. Das Recht ist nicht absolut gegeben, das dann von oben herab auf den Mob anzuwenden ist und den Mob zu erziehen hat, sondern das Recht entsteht, letztendlich, durch den Mob. Die Akademiker, mit ihrem angeblich profunden Wissen, haben den diesbezüglichen Willen des Mobs lediglich aufzunehmen, und in die Praxis umzusetzen, nicht aber darüber zu befinden, ob der Mob im Unrecht sei und dieser ggf. von der Gesetzgebung auszuschließen sei. Der Mob ist immer im Recht. Im Unrecht befinden sich allenfalls die Akademiker, die den Willen des Mobs herabsetzen und sich über diesen hinwegsetzen.
    In Bezug auf das von Ihnen geforderte Wissen in dem vorliegenden Falle kann es sich nur um das Wissen handeln, wie der „Täterschutz“, die Rechte des Täters, durch die entsprechenden Gesetzesartikeln tatsächlich momentan geregelt ist. Da Ausgangspunkt und Legitimation dieses Rechts aber auch hier letztendlich wiederum der Mob ist, ist das von Ihnen geforderte Wissen nur relativ, relativ unbedeutend, der Wille des Mobs dagegen absolut.
    Was Sie hier treiben, das ist, durch Herabwürdigung und Beleidigung, die Bevölkerungsmehrheit vom Recht auszuschließen, um das Befinden darüber einem kleinen Zirkel zu überlassen, und das ist wiederum gar nicht Recht.
    Da das Recht schon nicht von Gott selbst gegeben ist, sondern von Menschen gemacht ist, dann täten wir schlecht daran, das Befinden darüber was Recht ist, einem kleinen Zirkel von eingebildeten Pseudo-Akademikern zu überlassen. Denn dafür ist das Recht, das unser Recht ist, und zu unserem Schutze zu dienen hat, zu wichtig, als dass wir dieses uns aus der Hand geben lassen und es ein paar Studienfuzzies zu überlassen, die womöglich auch noch Schindluder damit treiben, da – wie wir alle wissen – das Recht allzu gerne die Beute von Politinteressen wird, und so das Recht, der Kontrolle durch den Mob entzogen, nicht als Recht, sondern als Fessel gehandhabt werden kann.
    In dem vorliegenden Falle stört mich nicht, dass Sie sich gegen die Veröffentlichung von Fotos der Täter aussprechen, sondern es erschreckt mich Ihr Rechtsverständnis im Grundsätzlichen, wie Sie auf dem hohen Throne sitzend, dem Volk die Rolle der Unmündigkeit in Sachen Recht zusprechen, und das auch noch als rechtens empfinden.
    Denken Sie daran, was der Jurist ist und dass er Jurist ist, das hat er dem Mob zu verdanken, dieser hat ihn zum Juristen gemacht, dass er in seinem Namen Recht spricht, und nicht das Recht über ihn erhebt, und nicht der Mob hat sich beim Juristen ehr zu erbieten.

  35. Wozu braucht man schon wieder eine Reichsschrifttumkammer, die zum Schutz des Volkes auswählt,was wir lesen und sehen dürfen? Was wichtig ist im volkserzieherischen Sinne,entscheiden wir? Alles schon mal dagewesen. Wie erschreckend sich Geschichte wiederholt.

  36. #53 Von_Muttis_Gnaden

    Na dann ein Hoch auf die Mobokratie und die (wenn auch demokratische) Herrschaft des geistigen Abschaums, nur weil dieser in der Mehrheit ist. Willkommen in Ostanatolien 2.0.

Comments are closed.