Was ist nur mit der BILD-Zeitung los? – Hat die Redaktion nach der gestrigen Ausgabe eine Mail von der Zensur (aktueller Name: „Institut für Medienverantwortung“) bekommen? – Oder sind sie – nachdem PI zur Zeit in aller Munde ist – darüber erschrocken, dass wir ihre Geschichte über einen Loverboy in Deutschland „ausgeschlachtet“ haben? Irgend etwas muss in jedem Fall passiert sein, dass man dort nun eine so dümmliche wie menschenverachtende Geschichte als Update hinterher geschickt hat.

(von Thorsten M.)

Vordergründiger Auslöser für den erneuten Bericht ist die gute Nachricht, dass das aus einer Kinder- und Jugendpsychiatrie verschwundene 15jährige Mädchen – von der BILD-Zeitung Mona genannt – offenbar wieder aufgetaucht ist.

Zur Relativierung des vorherigen Berichts, in dem noch von einem 25jährigen Pakistani die Rede war, der das Mädchen über Facebook gezielt in die Prostitution geködert oder „gezwungen“ haben soll, beschwichtigt das offenbar „kastrierte“ Boulevard-Blatt, schon in der Überschrift. Mit dem Fragesatz „Arbeitete das Mädchen freiwillig als Prostituierte?“ soll dem Leser suggeriert werden, dass doch alles nicht so schlimm sei. Das Alter des Mannes, der die 15jährige in die Prostitution geschickt haben soll, wird kurzerhand auf 21 gesenkt (mit Zahlen hatte es BILD noch nie besonders), seine Nationalität nun verschwiegen. Dafür breitet man nun umso ausführlicher die Mär von der „Freiwilligkeit“ der Prostitution des Mädchens aus, was man „erleichtert“ als Beweis dafür in Stellung bringt, dass es sich bei dem Zuhälter doch nicht um einen „Loverboy“ handele.

Hat man hier einen Redakteur so zusammen gestaucht, dass er nicht mehr klar denken konnte, weil ihm das mit dem Pakistani rausgerutscht war? Oder ist es das allgemeine Fehlen von Maßstäben, in dieser Redaktionsstube, dass man solchen Blödsinn verzapft?!

Fakt ist, dass noch nie behauptet wurde, dass das Strickmuster von „Loverboy“-Zuhältern primär Drohungen oder die Anwendung körperlicher Gewalt wären. Wie BILD eigentlich selbst gestern schön beschrieben hatte, pirschen sich diese meist orientalischen Männer durch Schmeicheleien und Aufmerksamkeiten an ihre meist deutlich jüngeren Opfer heran. Sobald ein oft minderjähriges Mädchen dann in emotionale Abhängigkeit geraten ist, wird es psychologisch geschickt in die Prostitution gelotst. Wenn z.B. einer 15jährigen von einem Mann erst teure Kleidung gekauft wird und dieser dann plötzlich – eine finanzielle Notlage vorschützend – von dem Mädchen zunächst unter großen eigenen Schmerzen bezahlte „Liebesdienste für Freunde“ verlangt, ist das vordergründig natürlich kein „Zwang“.

Das Ausmaß des Verbrechens ist im Grunde aber sogar eher größer, als im Fall von „klassischer Zwangsprostitution“. Bei einem so „abgerichteten“ Mädchen ist in einem ganz anderen Ausmaß vermutlich für den Rest des Lebens die Seele und die Würde zerstört.

In jedem Fall ist es erschreckend, im Zusammenhang mit einem 15jährigen Mädchen überhaupt das Wort „Freiwilligkeit der Prostitution“ in den Mund zu nehmen. Wer in diesem Alter in solche Abgründe gerät, kann nur durch ein völlig pervertiertes Erwachsenenumfeld dorthin dressiert worden sein. Mit den normalen Träumen eines Mädchens dieses Alters hat Prostitution auf alle Fälle nichts zu tun. Das sollte eigentlich auch die BILD-Zeitung wissen – oder haben die dort keine Kinder mehr?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

42 KOMMENTARE

  1. Aber ja doch wenn man lange genug auf die Mädchen einprügelt etc. machen sie das freiwillig.
    Klappt doch bei der Religion des Friedens auch gut!

  2. Sodom und Gomorra ,kann man da nur sagen. Die Doppelmoral der Islamanbeter und der westlichen Politiker kotzt einen nur an . Westliche Mädchen und Frauen sind in diesen Kreisen nur Huren und Nuten ,und müssen mit Gewalt genommen werden .Die Besatzer der Europäer die Islamisten haben ein Recht auf uns westliche Weibchen ,da sie unsere Länder in Besatz genommen haben ,die europäischen Politiker haben uns das doch erklärt “ Der Islam gehört zu Deutschland“ und auch zu “ Europa “ . Wer das bestreitet ist ein Islam-Feind und muss mit allen Mittel bekämpft werden . Bei aller Liebe zu Euren Frauen ,was unternimmt ihr dagegen ,garnichts . Was hat Herr Gauck gesagt und dieser Mann hat Recht : “ Die Deutschen sind feige “ , aber leider sind diese Feiglinge in ganz Europa . “ Wer das Land aufgebaut hat ,dem gehört es auch .Den Türken ! “ http://www.sosheimat.wordpress.com Also, was beschwert ihr Euch ,die neuen Besatzer haben auf alles einen Anspruch ,auch auf eure Frauen und Kinder ,ob Junge Oder Mädchen ! Buchtipp : Die missbrauchte Republik ,von Andreas Späth und Menno Aden oder Getürktes Deutschland von Peter Winkelvoß . Unsere Politiker sind deren Helfershelfer ,da können sie noch so lügen und die Meinungsfreiheit verbieten . Was für eine versaute Welt ,überall nur Ärger mit den Besatzer Europas . Wann steht ihr auf ?

  3. Na klar. Mit 15 (in Worten: fünfzehn) Jahren arbeiten Mädchen sicher „freiwillig“ als Prostituierte.

    Schon die Fragestellung ist mehr als unverschämt.

    Selbst wenn der Loverboy auf körperliche Gewalt, Schläge etc. dem Mädchen gegenüber verzichtet und „nur“ psychischen Druck ausgeübt hat, ist es trotzdem nicht „freiwillig“.

  4. Auch die Welt berichtet völlig Kulturunsensibel. 😆

    „Loverboys jetzt auch bei uns“

    Verbrecher statt Verehrer

    12.08.2011
    Die Sex-Falle der Zuhälter auf Facebook

    Ihre Masche ist das Spiel mit den Gefühlen junger Mädchen, soziale Netzwerke sind ihr Mittel zum Zweck: Auf Facebook und Co. stellen die „Loverboys“ Sex-Fallen.

    Die 15-jährige Mona* ist offenbar auf einen solchen sogenannten „Loverboy“ hereingefallen. Anfang des Jahres begann das Mädchen aus einer Kleinstadt in Schleswig-Holstein, zunehmend Zeit am Computer zu verbringen. Auf Facebook hatte sie einen 25-jährigen Pakistani kennengelernt und sich verliebt. Eine Tages läuft sie von zu Hause weg.

    http://www.welt.de/vermischtes/article13540736/Die-Sex-Falle-der-Zuhaelter-auf-Facebook.html?wtmc=yahoo.lo&nopopunder

  5. Ständig wird meine Verbindung unterbrochen . Das geht schon den ganzen Tag so. Ist jetzt das Erstemal dass ich durchkomme. Ist das bei anderen auch so ?

  6. Was ist los mit PI. Den ganzen Morgen gabs nur die Nachricht: Datenbank abgestürzt. Hacker? Der Notfallblog gab auch keine Nachricht.

    PI: Der WP-Server war zeitweise überlastet.

  7. #13 Auf ein Wort (13. Aug 2011 14:41)

    Ständig wird meine Verbindung unterbrochen . Das geht schon den ganzen Tag so. Ist jetzt das Erstemal dass ich durchkomme. Ist das bei anderen auch so ?

    Schon seit gestern abend. 🙁

    PI: Der WP-Server war zeitweise überlastet.

  8. Hoho, Salto rückwärts. Da wurde aber mächtig Druck auf die „freie Presse“ gemacht.

    Klar, das 15jährige Mädchen wollte es und konnte sich nichts besseres vorstellen, als bis zum Hirnanschwellen von unzähligen Männern mißbraucht zu werden – nachvollziehbar oder lieber Leser?

    Springer würde sich im Grab umdrehen, verlogen, käufliche Journalistenbande…

  9. Update zu Heinrich Heines Nachtgedanken

    Denk ich an Deutschland in der Nacht,
    Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
    Und meine heißen Tränen fließen.

    Gottlob! Durch meine Fenster bricht
    EUrabiens heitres Tageslicht;
    Es kommt mein Araber, schön wie der Morgen
    Und lächelt für die deutschen Sorgen.

    Und ein heiteres EUrabisches-Licht,
    Scheint noch immer über Mädchens (gut vergrabenes) Gesicht.
    Vielleicht denkt sie dort noch immer an das Deutsche Land,
    Das voller alter Männer sein soll, die jungen Stecher aber im EUrabienland.

  10. Sorry für den OT aber es ist einfach nur zu witzig.
    Nachdem hier ja bereits darüber berichtet wurde http://www.antifa.de/cms/content/view/1730/32/
    („Möge London noch lange weiterbrennen“ etc. und „Sie greifen die Bullen an und können über Stunden die alte Ordnung zurückdrängen. Sie plündern Geschäfte und nehmen sich, was ihnen von der bunten Fernseh-Glitzer-Welt präsentiert und von der realen Welt im Alltag vorenthalten wird. Sie zünden Autos, Geschäfte und Gebäude, vorallem Symbole von Staat und Kapital, an. Sie versuchen, das Alte zu zerstören, und das ist gut.“

    jetzt schreiben sie allerding dies hier (schaut und lacht)
    http://www.antifa.de/cms/content/view/1700/32/

    „In der Nacht zu Montag, 27.06.2011, fanden mindestens fünf Brandanschläge auf linke Projekte in Berlin statt. Die Neonazis, die für diese Anschläge verantwortlich zu machen sind, nahmen dabei die Gefährdung von Menschenleben in Kauf. Da sie auch drei Wohnhäuser anzündeten, ist es nur dem Zufall zu verdanken, dass niemand ums Leben kam.“

    HA-HA

  11. …im Übrigen dürfte die Aussage, dass sie mit 15 Jahren gerne freiwillig darauf aus ist, massenweise von geiferden Freiern gebraucht zu werden, die einzige Möglichkeit sein, nicht von den Loverboys zu Döner vermanscht zu werden. Das ist in dieser Szene üblich. Nur zur Info für die Naiven.

    Jemand anderes wird dieses Mädchen schließlich nicht beschützen können, schon gar nicht unsere Eliten. Würde mich nicht wundern, wenn die Arme schon an den ein oder anderen VIP weitergereicht wurde.

    Es gab mal eine Zeit, da hätte es in der Gesellschaft einen Volksaufstand gegeben, wenn solche „Loverboys“ aus 1001Nacht auch nur einen ähnlichen Versuch gemacht hätten.

    Arme, überalterte, wehrlose Gesellschaft…

  12. @schmibrn
    „Würde mich nicht wundern, wenn die Arme schon an den ein oder anderen VIP weitergereicht wurde.“

    Sic! VIPs, die dann dafür sorgen, dass es in der Gesellschaft k e i n e n Volksaufstand gegen -junge Mädchen missbrauchende- „Bereicherer“ geben wird! Fakt ist, dass die Hetzjagd gegen Kinderschützer statt gegen Kinderschänder weitergeht.

  13. Uff, was war hier denn los ?
    Seite war fast nicht erreichbar, zum Glück funktioniert es wieder.
    Kein Wunder, dass um diese Zeit „nur“ 18000 Seitenabrufe vorhanden sind.
    Schön, wieder „alte“ Bekannte zu treffen.
    Ich weiss, dass das OT ist, musste aber sein.

  14. # 10

    Deutsche Zuhälter?? Meinst DU: Deutsch-Kosovaren, Deutsch-Pakistani, Deutsch-Türken, Deutsch-Libanesen, Deutsch-Afghanen, Deutsch-Marrokaner, Deutsch-Tunesier, Deutsch-Bosnier, Deutsch-Algerier?? 🙂

    Bio-Deutsche-Zuhälter gibts doch seit 20 Jahren nur noch ausgestopft im Museum der Hamburger Polizei…..

  15. Huch, was war das denn ?? Ein halber Tag ohne PI !

    Hab ’nen richtigen Turkey geschoben…. 😉

  16. Hilfe,
    ich komme nur ganz schlecht auf die PI Seiten.
    Wenn ich mir die heutigen Besucherzahlen ansehe, bis jetzt 23000 (und das am Wochenende) gegeüber 51000 von gestern, bin ich wohl nicht der Einzige.

  17. Die Kinder der 68-Eltern waren schon im Mutterleib durch Rauch und Drogen vergiftet. Über Erziehung braucht man gar nicht reden.

    Die Hip-Hop-Gangsta-Rap-Kids sind hochgradig debil. Die Späternte der 68-Revolution eben.

    Die können Gut und Böse nicht unterscheiden, weil sie gar kein Wertesystem haben, nur natürliche Bedürfnisse. Dementsprechend ist alles gut, was das Leben ohne Mühe erlaubt, z.B. Prostitution oder Plünderung.

    Die Loverboys nutzen das aus. Das ist wie eine Seuche, die den schwachen Körper befällt.

  18. Wenn z.B. einer 15jährigen von einem Mann erst teure Kleidung gekauft wird

    Ein Klischee von gestern.
    Heutzutage wird den Kids das „Zaubermittel“ für ausgelassene Parties, grenzenloses Selbstvertrauen, fantastischen Sex und extreme Leistungssteigerung namensKokain als Lockmittel angeboten bzw. von den jungen Partylöwen_innen als Allheilmittel selber nachgefragt.
    „Auf Koks sitzend“(=abhängig) ist der Weg in die Prostitution oder zu den „Gang-Bang-Parties“ eines orientalischen Kulturzentrums inmitten von liebestollen, mohammedanischen LoverMEN nicht mehr weit…

    An die beträchtliche Expansion der arab./kurd./türk. Türsteherszene(Zuhälterei, Drogen- Waffenhandel, Schutzgelderpressung,…) können eine Vielzahl von Beispielen einer „15-jährigen Mona“ als logische Schlussfolgerung gekoppelt werden.

    Waffen, Drogen – 500 Türsteher im Visier der Polizei
    «Die Türsteher-Szene ist ein Schlüssel zur organisierten Kriminalität. In vielen Diskotheken und Lokalen werden beispielsweise Drogen, in einigen auch Waffen verkauft. Es gibt zudem Verbindungen zum Zuhältermilieu»

    http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article523955/Waffen_Drogen_500_Tuersteher_im_Visier_der_Polizei.html

  19. @#10 Rose Nylund
    Sehr richtig! So abscheulich die Taten dieser Typen auch sein mögen: Es ist kein typisch islamisches Verhalten. Oder was glauben die Leser hier, wie deutsche Zuhälter vorgehen?

  20. Wenn’s erlaubt ist, würde ich gerne hier noch einmal den Ausschnitt aus dem Interview mit Bärbel Kannemann posten, wo sie erläutert, warum „Loverboys“ sogar noch schlimmer(!) sind als „klassische“ Zuhälter, es ist nämlich m.E. sehr wichtig, das zu verstehen:

    (…)

    Warum „Loverboy“?
    „Zuhälter sind nach der Definition Männer, die Prostituierte beschützen und für diesen Schutz einen Teil ihres Lohnes bekommen. Loverboys dagegen halten die Mädchen, die für sie arbeiten, wie Sklaven. Die Mädchen sind Leibeigene, müssen alles, was sie verdienen, abgeben. Das einzige, was sie bekommen, ist Geld für Kondome, Gleitmittel und Zigaretten. Zigaretten, weil ihnen dort häufig am Anfang Drogen beigemischt werden, zum Teil bis sie wirklich drogenabhängig sind. Und wenn sie dann die Drogen brauchen, müssen sie das Geld dafür auch mit Prostitution verdienen.“

    Ein normales Leben vorgeben
    „Die jungen Mädchen gehen häufig weiter zur Schule, darauf achten die Loverboys. Sie passen sogar auf, dass die Mädchen Hausarbeiten machen, bei Tests anwesend sind, damit die Fehlzeiten nicht zu sehr auffallen. Die Mädchen kommen zu spät zur Schule, weil sie entweder schon morgens ganz früh anschaffen müssen oder weil sie die Nacht anschaffen mussten und dann morgens zuhause das normale Schulmädchen spielen müssen, aber müde und verschlafen sind.“

    (…)

    http://monalisa.zdf.de/ZDFde/inhalt/23/0,1872,8247287,00.html

    (…)

    Was ist der Unterschied zwischen einem Loverboy und einem Zuhälter?

    Der Unterschied ist häufig schon im Alter der Täter zu sehen. Wir haben 14-jährige Loverboys. Ein 14-Jähriger kann in der Regel nicht als Zuhälter arbeiten. Dann ist auch die Kontaktaufnahme eine andere. Zuhälter suchen ihre Opfer in der Regel nicht in Schulen.

    Aber der ganz entscheidende Unterschied ist: Nach der Definition des Zuhälters ist er ja der „Beschützer“ der Prostituierten und kassiert dafür einen Teil ihres Lohnes. Bei Loverboys läuft es aber so ab, dass der Loverboy alles kassiert. Das Mädchen erhält ausschließlich Geld für „Arbeitsmaterial“ (Kondome, Gleitmittel). Wenn sie Glück hat, darf sie sich noch Zigaretten kaufen, aber meist bekommt sie diese auch über ihren Loverboy, da man ihr hier häufig noch Drogen beimischt. Es ist eindeutig noch eine gesteigerte Form zur Zuhälterei.

    (…)

    http://www.experten-forum.org/index.php/gewaltpraevention/sexuelle-gewalt/65-loverboys-auch-ein-problem-an-deutschen-schulen

  21. @#10 Rose Nylund & #40 Kodiak

    Wo bitte schön gibt es denn noch DEUTSCHE(ohne MiHiGru) Zuhälter? …außer vielleicht in den Neuen Bundesländern bzw. im Ostteil Berlins.
    Der letzte namhafte war Stefan Hentschel(und seine Kumpanen). In einer WDR-Reportage beschrieben sie, dass früher Probleme „mit der Faust geregelt“ wurden. Nachdem aber Kosovaren, Kurden, Araber, etc. die „Szene“ übernahmen, herrsche dort Wild-West…

    Guckst du:

    Nach der Schießerei in der Hamburger „Chill Inlounge“ mit zwei Toten wurde am Freitag Haftbefehl gegen den Rotlicht-Wirt Yasser B. (31) erlassen.
    Er soll in der Nacht zu Donnerstag Majid P. (30), einen Iraner aus der Türsteher-Szene, und seinen Landsmann Mehdi A. (25), eine große Nummer in der Wohnungsprostitution, erschossen haben.

    http://www.bild.de/regional/hamburg/schiesserei/haftbefehl-gegen-wirt-nach-schiesserei-mit-toten-zuhaeltern-19367470.bild.html

    und gestern schon wieder…

    Wilde Schießerei auf offener Straße
    Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage hat es in Hamburg eine wilde Schießerei auf offener Straße gegeben(…)

    http://www.mopo.de/hamburg/panorama/polizei/hausbruch–wilde-schiesserei-auf-offener-strasse/-/7730198/9531914/-/index.html

Comments are closed.