Glenn Beck hat eine eindrückliche Dokumentation veröffentlicht, die die aktuelle, weltweite Bedrohungslage aufzeigt. In „Rumors of War 2“ kommen mehrere Experten wie zum Beispiel Brigitte Gabriel, Joel C. Rosenberg oder Dore Gold zu Wort. Der gut einstündige Film offenbart schonungslos das Desaster, auf das die Welt zusteuert. Gleichzeitig vermittelt er aber auch Hoffnung.

Hier die Doku:

Auch auf Livingscoop zu sehen:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

27 KOMMENTARE

  1. Bestimmt eine sehr gute Doku, aber dieses living-scoop ist nicht so doll, um es mal vorsichtig auszudrücken. Es lädt und lädt und lädt…..

  2. Bei den Krawallen in England wurden 3 pakistanische Einwanderer vorsätzlich überfahren, als sie versucht hatten, ihr Viertel vor Plünderungen zu schützen.

    Über die Herkunft der Täter erfahren wir nichts.

    Daher muss man davon ausgehen, dass es mit Sicherheit keine „Rechtsextremen“ und wohl auch keine „Ureinwohner“ waren.

    Rassistisch motivierte Gewalt ist keineswegs ein Monopol der „Weißen“.

    Reggae gilt als friedfertige Kiffer-Musik und idealer Soundtrack für urbane Multikulti-Idylle.

    Wenn man sich die Mühe macht, die Texte anzuhören, offenbart sich jedoch eine Mentalität, die wenig mit dem antirassistischen “Image“ der Musik zu tun hat:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/08/14/hinter-der-multikulti-idylle/

  3. Übrigens, es wäre ganz gut, wenn PI die Quintessenz des Videos kurz schriftlich dargstellen würde, da vielleicht nicht jeder die Zeit hat, sich das ganze Video anzusehen.

    Israel hat sich zurecht Nuklearwaffen zugelegt und wird sich nicht einfach ins Meer treiben lassen. Sollten es die Gegner „übertreiben“, so werden letztlich auch Frankreich und GB sowie die USA nicht zögern, ihre thermonuklearen Waffen einzusetzen.

  4. #4 kongomüller (15. Aug 2011 22:45)

    Die Deutschen wehren sich nicht, also nimmt man ihnen alles, was sie haben.

    Wo protestiert jemand? Nirgends. Nada. Niente.

    Und bei der nächsten Bundestagswahl werden WIEDER die gleichen Parteien im Bundestag sitzen, und alles bleibt beim alten.

    Wen schert es? Niemanden.

    Die Deutschen WOLLEN untergehen, aussterben, vernichtet werden. Denn sie tun ALLES, damit es geschieht. ALLES.

  5. So etwas ist gefährlich, bringt die ungläubigen Kuffar auf völlig falsche GedankInnen!

    Bald jährt sich 9/11, da sollen die blöden biodeutschen Scheißkartoffeln nochmals gehirngewaschen werden, damit sie sich gerne und freiwillig unterwerfen.

    Deshalb nun in einer Koproduktion von Guido Knopp und „Prof.“ Kai Hafez DDR-Propaganda im Endstadium:

    http://heiliger-krieg.zdf.de/ZDFde/inhalt/11/0,1872,8315499_idDispatch:10844078,00.html?dr=1

    Der Heilige Krieg am 16.08.2011, 20:15, GEZDF

    Der Heilige Krieg (1)

    Oft schon sah sich die muslimische Welt pauschal dem Vorwurf ausgesetzt, die Ausbreitung ihrer Religion sei von Anfang an eine Geschichte der Gewalt gewesen. Verdankt der Islam seine rasante Verbreitung tatsächlich nur dem militärischen Erfolg seiner Glaubenskrieger?

    Mit dem neuen Glauben ging auch eine neue und – an damaligen Verhältnissen gemessen – gerechtere Ordnung der Gesellschaft einher. Muslimisch beherrschte Regionen erlebten in den ersten Jahrhunderten des Islam wirtschaftlichen Aufschwung und kulturelle Blüte.

  6. „Auch in Sachen Technik können die Christen von den MohammedanerInnen lernen“, erklärt Guido Knopp-Hafez!

  7. To indymedia:

    WE WILL NEVER SURRENDER, AND NEVER GIVE UP to your false Prophets.

    Please understand and tell all your script kiddies try to hack Sites like PI: The vast majority is sleeping in Germany, but its up to you to give up the fight, cos the future will teach you.

    Thanks for reading.

  8. Hier noch ein Filmchen:

    Auf dem Rittergut
    Eine Begegnung mit Deutschlands Neuen Rechten

    „Kritiker nennen ihn einen „Salonfaschisten“, für viele Rechte ist er ein Vorbild: Götz Kubitschek ist derzeit der wohl erfolgreichste neurechte Verleger Deutschlands und der prominenteste Vertreter der Neuen Rechten, einer Bewegung die seit Anfang der 1990er Jahre stetig Zulauf hat und gut vernetzt ist. Auf Kubitscheks Rittergut laufen die Fäden zusammen. Von hier aus betreibt der 40-Jährige einen Verlag und beliefert seine gut gebildete Kundschaft mit rechter Literatur und einer Zeitschrift.“

    http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=26378

  9. @ 12 HaGanah
    Saladin paßt doch gut. Über den wird genauso gelogen, wie über das angeblich tolerante Córdoba, über das Eugen Sorg in der Weltwoche einst aufklärend schrieb „Das Land, wo Blut und Honig floß“
    Montagmorgen, den 17. Rabi‘ II, zwei Tage nach dem Sieg, ließ der Sultan (Saladin)die ge-fangenen Templer und Hospitaliter suchen und sagte: „Ich will die Erde von den beiden unreinen Geschlechtern säubern.“ Er setzte 50 Dinar aus für jeden, der einen Gefangenen bringe, und sofort brachte das Heer sie zu Hunderten. Er befahl, sie zu enthaupten, denn er zog es vor, sie zu töten und sie nicht zu Sklaven zu machen.
    Eine ganze Schar Gelehrter und Sufis und eine gewisse Anzahl Frommer und Asketen befanden sich bei ihm; jeder bat, ob er nicht einen von ihnen umbringen dürfe, zog das
    Schwert und krempelte die Ärmel auf. Der Sultan saß mit frohem Gesicht dabei, während
    die Ungläubigen finster blickten…Es gab solche … die laut lachten und mordeten, wieviel Lob ernteten sie, ewigen Lohn sicherten sie sich mit dem vergossenen Blut, wie viele fromme Werke vollbrachten sie mit den Hälsen, die sie durchhieben!… Wie viele
    Ungläubige töteten sie, um dem Islam Leben zu geben…wieviel Vielgötterei rissen sie nieder, um den Eingottgluaveb zu bauen…

  10. “Auch in Sachen Technik können die Christen von den MohammedanerInnen lernen”, erklärt Guido Knopp-Hafez!

    Stimmt.

    Besonders die Techniken, wie man Nachbarländer erobert, Städte zerstört, Gefangene ermordet, deren Frauen und Kinder in die Sklaverei schickt und wie man das eroberte Wissen als sein eigenes vermittelt, waren bei den damaligen Mus*el*manen sehr weit entwickelt.

  11. Der Film ist echt der letzte Bullcrap. Der eigentliche Teil geht erst nach 11 Minuten los und dann darf man sich anhören wie anhand von Bibelzitaten die Zukunft vorhergesagt wird. Dazu noch historisch unkorrekte Karten und rollstuhlfahrende Vergleiche.

    Dieses Video zeigt mal wieder ganz klar, was in Köpfen wie dem von Glenn Beck schief läuft.

    Und Artikel wie dieser sind der Grund dafür, dass PI bis Oslo eine stagnierende bzw. sogar leicht fallende Leserzahl hatte. Die Klerikalen mögen stark unter den Kommentatoren sein, aber unter der gesamten Leserschaft sind sie eine kleine Minderheit. So kann man PI auch nicht weiterempfehlen, man würde sich blamieren.

  12. eben! ich als orakel der lutherei finde diesen film
    allen ernstes ebenfalls wirr, konfus und eher peinlich.

    aufklärungsgehalt ist gering.

    das ist eher etwas für wahnhafte a la breivick.

    darüber hinaus verärgert es doch einen jeden gutkrieger.
    endzeitstimmung trotz erneuerbare energien und staatliche homoprivilegien?
    – dachte wir retten die menscheit!?

  13. Ganz netter Film, ist mir aber zu religiös.

    Und warum in der Bibel nichts über Amerika steht ist jawohl klar: Keiner der Bibel-Schreiber kannte es damals.

    Bei Dr. Tim LaHaye dachte ich zuerst der sieht ja aus wie Ronald Reagan 😀

  14. Die alttestamentarischen Prophezeiungen sind als Erklärung der Gegenwart lächerlich. Das macht den Film leider sehr unglaubwürdig, obwohl er auch viele richtige Dinge sagt. Ich möchte mich diesem Urteil anschließen:

    „So kann man PI auch nicht weiterempfehlen, man würde sich blamieren“

  15. Das Filmchen zeigt eher Binsenweisheiten auf.

    Jeder Bibelleser kann das nachvollziehen. Korrekt muss es deswegen noch lange nicht sein. Auch im Mittelalter gab es viele Kriege.

  16. #22 Bhigr (16. Aug 2011 06:54)

    “So kann man PI auch nicht weiterempfehlen, man würde sich blamieren”

    Ich denke, viele verwechseln PI mit ihrer persönlichen Meinungshoheit und möchten am liebsten nur ihre eigene Weltsicht veröffentlicht sehen. Ist nachvollziehbar, doch kein Beweis für eine hohe Akzeptanz einer großen Meinungspluralität, auch als mögliches Korrektiv einer ansonsten meist einseitigen gleichen (zu 80%) veröffentlichten Meinung.

    Jetzt bin ich ja selbst ein Skeptiker was Verschwörungen oder Prophezeiungen angeht, auch ist meine Bibeltreue mehr von überlieferter Weisheit als von „Punktlandungen“ geprägt (das Spirituelle und Gläubige mal außen vor gelassen), interessant ist es aber alle mal und bietet auch die Möglichkeit eine andere Sicht der „Dinge“ zu bekommen.

    Was das „Weiterempfehlen“ angeht, sage ich gerne sinngemäß: „Vorsicht, unabhängiges Denken kann ziemlich süchtig machen.“

    Ich traue den Menschen, trotz aller Enttäuschungen, immer noch zu, frei denken zu wollen und zwar auch mit einem anderen Ergebnis als das Meinige, allerdings nur unter der Voraussetzung, einer möglichst großen Transparenz vieler verschiedener veröffentlichter Meinungen.

    Was das „Blamieren“ angeht, ist doch wohl eher die Frage, inwieweit der eigene Verstand schon Barrieren zur Beschränkung auch einer fremden Sicht aufgebaut hat, das man denkt, man könne sich durch eine freie Meinung eines Anderen (unabhängig von wahr oder unwahr) blamieren, bzw. bei anderen für unglaubwürdig eingestuft werden. Da liegt das Grundproblem viel tiefer und zeugt nicht gerade von Selbstbewusstsein.

  17. Warum konnte in Deutschland 2 x das Böse wachsen und an die Macht gelangen?

    1 . Nazi-Regime
    2. DDR- Regime

    Hitler, Himmler, Göring, Goebbels, Hess, Eichmann, Freisler usw. – sie waren Hauptakteure der größten Tragödie des 20. Jahrhunderts.

    Wie war es möglich, dass diese kaltblütigen Verbrecher an die Macht kamen und sich bis zuletzt der Unterstützung von 70 Millionen Menschen sicher sein konnten?

    Warum gab es so viele Täter und Mitläufer und so wenige Deutsche im Widerstand?

    Wieso hassten Hitler und mit ihm viele andere die Juden abgrundtief?

    Warum putschten die Generäle der Wehrmacht nicht, als der Krieg 1943 militärisch als verloren galt?

    Fragen über Fragen?!

  18. @ #5 raymond a (15. Aug 2011 22:46)

    Bei den Krawallen in England wurden 3 pakistanische Einwanderer vorsätzlich überfahren, als sie versucht hatten, ihr Viertel vor Plünderungen zu schützen.

    Über die Herkunft der Täter erfahren wir nichts.

    ,

    „Adam King, 23, from Kings Norton, appeared at Birmingham Crown Court in person.

    Joshua Donald, 26, from Ladywood, and a 17-year-old man who cannot be named for legal reasons appeared via video-link.“

    Einer der Täter sieht bio-britisch aus und die beiden anderen afrikanisch.

    http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2011/08/15/article-2026239-0D70CC3400000578-979_468x326.jpg

    Artikel:

    http://www.independent.co.uk/news/uk/crime/two-charged-with-hitandrun-murders-as-more-are-arrested-2338182.html

  19. #19 Jack the Stripper   (16. Aug 2011 01:11)  
    anhand von Bibelzitaten die Zukunft vorhergesagt wird.

    #22 Bhigr   (16. Aug 2011 06:54)
    Die alttestamentarischen Prophezeiungen sind als Erklärung der Gegenwart lächerlich.

    ***************
    Ich weiss nicht, wie gut Sie die Bibel kennen. Natürlich kann man mit Bibelzitaten – vor allem losgelöst vom Kontext – abstruse Dinge zusammenbasteln.
    Wer allerdings den Konflikt im Nahen Osten nicht nur vom historischen Standpunkt aus verstehen will, tut gut, sich mit dem biblischen Befund auseinanderzusetzen: Die „alten“ Texte können total überraschend einen äusserst aktuellen Charakter bekommen!

    Nur zwei Beispiele: 1) Der Kern des Hasses der Araber auf die Juden geht auf zwei Personen zurück, die aber beide (!) Nachkommen Abrahams sind: Ismael, Halbbruder Isaaks, und Esau, Zwillingsbruder Jakobs: Familienstreit um Ablehnung und Erbe! Die Folgen reichen bis hin in die heutige Situation im Kampf um Jerusalem und das verheissene Land. Sehr aktuell, wie mir scheint! 2) Die Rückkehr der Juden nach der Zerstörung des Tempels von Jerusalem durch die Römer wurde von mehreren biblischen Propheten exakt vorausgesagt und geht – nach über 2000 Jahren – vor unseren (!) Augen in Erfüllung.
    Wenn man weiss, dass einige Verheissungen noch ausstehen, wird das Lesen der Bibel – auch im Vergleich mit den Nachrichten unserer so seriöser Medien – total spannend, ja aufregend!

    Nebenbei: Auch für unsere Kritik am Islam scheint mir eine gewisse Kenntnis der Bibel nicht nur von Vorteil, sondern fast unumgänglich.

Comments are closed.