Vor circa zwei Wochen sendete die BBC einen Dokumentarfilm über Lampedusa. Gezeigt wurde unter anderem die Rettung eines Flüchtlingsbootes auf hoher See durch die Marine. Die Leute waren natürlich glücklich, und voller Hoffnung sahen sie ihrer Landung auf Lampedusa entgegen. Man konnte ihre leuchtenden Augen sehen. Noch aus größerer Entfernung hielten sie das Winken am Ufer für eine herzliche Begrüßung. Als sie aber in den Hafen kamen, bemerkte auch der letzte, daß es sich um wütende Proteste der Einheimischen gegen sie, die Flüchtlinge, handelte.

Es war ein trauriger Moment, ihre Blicke waren nun verstört und verschreckt. Sie realisierten innerhalb eines kurzen Augenblicks, daß sie in Italien, in Europa, alles andere als willkommen waren.

Wie kann das sein? Wie können Menschen in Afrika denken, Europa freue sich auf Arbeitslose zum Durchfüttern? Immerhin müßte ihnen doch auffallen, daß sie nicht am hellen Tag von Einwanderungsbeamten mit Blumensträußen auf großen, weißgetünchten Fähren in Tunesien oder Libyen abgeholt werden, sondern daß es sich um kaum seetüchtige Boote von Menschenschmugglern handelt, in die sie nachts eingestiegen sind.

Es ist alles das Resultat einer großen, tausendfach wiederholten und weiter verbreiteten Lüge. Und das sind ihre Landsleute, die es bis Barcelona, Hamburg oder Paris geschafft haben. Die können noch so böse Erfahrungen gemacht haben, denen kann es noch so dreckig gehen, sie werden vom ersten Moment an per Handy oder aus den zahllosen Call Shops von Las Palmas de Gran Canaria bis Athen ihre rosarot gefärbten und total erlogenen Erfolgsgeschichten nach Hause funken, in den Senegal, in den Maghreb und wo auch immer sie herkommen. Alles andere wäre für sie ein Gesichtsverlust und für ihre daheimgebliebenen Familien eine bittere Enttäuschung. Lesen Sie diese Reportage von Karen Krüger in der FAZ über Tunesier in Paris:

Eine französische Frau heiraten: Darauf, das haben sich die vier ganz genau überlegt, wollen sie sich jetzt konzentrieren. „Bei einer Frau, die mir Papiere beschafft, würde ich mein Leben lang bleiben, wäre immer gut zu ihr. Wir zögen hinaus aufs Land: Kinder, Haus mit Garten, Tiere.“ Doch wie lernt man am Besten eine kennen?, fragt Issam. Er wisse leider gar nicht so genau, wie das in Europa geht.

Der Artikel scheint realistisch und bestätigt das Geschriebene.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Wenn der junge Mann eine Einheimische geheiratet hat, wartet er, bis er eigebürgert wird um dann die Scheidung einzureichen. Dann kann er aus seinem Herkunftsland ein junges Mädchen importieren und mit ihre viele Kinder machen. Das Haus mit Garten und Tieren (Schafe?) zahlt der Staat.

  2. Und noch dazu, wo (deutsche) Frauen nach Meinung von taz-Autorin Stepahnie Dötzer aus rassistischen Gründen keinen muslimischen Mann im Bett haben wollen:

    „Protokoll eines Deutscharabers“:
    http://www.taz.de/!61419/

    Andererseits dürften sich auch bis in die entlegendsten Winkel der Welt die vergleichsweise üppigen Förderungen für „Migranten“ herumgesprochen haben. Und einmal hier, wird doch so gut wie gar nicht abgeschoben.

    Und dann sind vermutlich auch noch die Gastländer an den vielen migrantischen Verwandtenehen schuld:
    http://www.rbb-online.de/kontraste/ueber_den_tag_hinaus/gesundheit/die_cousine_als_ehefrau.html

  3. Aus rassistischen Gründen gehen deutsche frauen nicht mit Moslems ins Bett ?
    Na noch gibt es genug, die das gerne tun.
    Den anderen könnte man ja die Toleranz auferzwingen.
    Wundern würde mich in deutschland bald gar nichts mehr.

  4. @ 2 Abu Sheitan:

    Wenn die „Angebetete“ so Billig davonkommt…..

    In Deutschland reicht es meines Wissens sogar einer Deutschen ein Kind zu machen um die lebenslange Aufenthaltserlaubnis zu bekommen.

  5. Schaut mal was die Gutmenschen-Medien (Spiegel) im März noch geschrieben haben:

    Trinkwasser wird knapp, die hygienischen Zustände sind unhaltbar: Auf Lampedusa verschärft sich die Situation der Migranten. In drastischen Worten warnt Italiens Innenminister Roberto Maroni vor einem Ansturm weiterer Flüchtlinge. Berechtigter Appell an die EU oder Getöse eines Rechtspopulisten?

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,753677,00.html

  6. Darf ich an den Artikel PI`s “ DER MÜLL AFRIKAS“ erinnern ??

    http://www.pi-news.net/2011/06/der-mull-afrikas/

    So bezeichnet der kongolesische UN-Vertreter die Flüchtlinge, denen Italien Freifahrscheine für ganz Europa ausstellt. Die Bezeichnungen „Müll“ , „Ratten“ , „Abfall“ sollen gefallen sein. Sie würden in den Straßen herumlungern, sich prostituieren und mit allem handeln. Nun ist Serge Boret Bokwango, Mitglied der Ständigen Vertretung des Kongo bei den Vereinten Nationen in Genf, weit entfernt von jeder Rassismuskritik.
    „Die Afrikaner, die ich manchmal in Italien sehe“, führt der kongolesischen Diplomat fort, „verkaufen alles und jedes und prostituieren sich, sie sind der Abschaum Afrikas. Diese Leute, die als Krämer an den Stränden auftreten und in den Straßen der Städte herumlungern, sind in keiner Weise repräsentativ für die Afrikaner in Afrika, die für den Wiederaufbau und die Entwicklung ihrer Heimatländer kämpfen !!!!!!!. Angesichts dieser Tatsache frage ich mich, warum Italien und andere europäischen Länder sowie die arabischen Staaten es zulassen und tolerieren, dass solche Personen sich auf ihrem nationalen Territorium aufhalten. „

  7. Ich find die Geschichte traurig. Wenn Politik und Medien vernünftig wären, würden sie solchen Träumen keine Nahrung geben. Wann hat sich wohl bis in den letzten Winkel der Welt rumgesprochen, dass Europa selbst am Abgrund entlangbalanciert? (- und dass es hier schon genug Arbeitslose gibt?)

  8. Sie tun mir nicht leid.
    Alle – ausnahmslos alle – Tunesier, die ich kenne, äußern sich verächtlich über die Deutschen.

    Das wird in Frankreich nicht anders sein.
    Die meisten bereiten Probleme, benehmen sich respektlos, sind arrogant, blicken auf die westliche Kultur herab und sind als Araber streng mohammedanisch.

    Mag sein, dass es auch welche gibt, die sich in Europa anders benehmen. Ich schätze 1 – 3 %.
    Trotzdem besteht kein Grund, Unqualifizieten eine Arbeitserlaubnis zu geben. Wir haben genug einheimische Arbeitslose, auch nach gutem Abitur und Studium.

  9. 80% der Stricher in Stuttgart sind Migranten. Sie stammen aus Nordafrika und aus Südosteuropa.
    Ihnen reicht Hartz4 nicht.

    Wird den Ankömmlingen aus Lampedusa Hartz4 reichen?

    Ob die Stricher in Stuttgart Aids haben, weiß keiner, da sie für die Aidshilfe in Stuttgart schlecht zugänglich sind. Homosexuaität ist in ihrer Kultur ein Tabuthema. Dort übergießt man Schwule mit Benzin und zündet sie an.

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=1619

  10. Da wird PI wieder einmal zügig erreicht oder wie es #1 Cedrick Winkleburger sagt:
    „Bei mir läuft PI heute wie Schmierseife : Fluntsch“ 😆 .lol: 😆

    Man hat mich auf diese Seite auf einem anderen Blog aufmerksam gemacht. Halt 😯 stimmt nicht ganz ich kannte PI schon seit einiger Zeit….
    Und aufmerksam machen ist auch ein wenig untertrieben, man hat mich sozusagen hierher-geschickt. 😀 😀

  11. #18 Simbo (15. Aug 2011 15:41)

    Von PI aus, kann man wunderbar auf die Gutmenschen-Matrix schauen, mit allen seinen System-Schafen.

    Ich freue mich schon auf den Tag, wo die Multi-Kulti-Welt den Gutmensch_Innen um die Ohren fliegt.

    Aber dann sind eh die rechten Hetzer dran Schuld, wer sonst, oder die Deutschen per se, wegen der falschen „Willkommenskultur“ 😉

  12. „Aus rassistischen Gründen gehen deutsche frauen nicht mit Moslems ins Bett?“

    Na wenn das kein Grund ist zum Christentum zu konvertieren…^^

    Die Geschichten der westlichen Frauen die sich mit Muslimen verehelicht haben und von da an wie Leibeigene als Putz- und Gebährmaschine missbraucht worden sind und immer noch werde, ist Legion. Meist Damen deren Körpergewicht im diametralem Widerspruch zu ihrer sozialen Stellung steht.

  13. Woher wollen Sie eigentlich wissen, welche Qualifikationen diese Menschen haben? Kennen Sie Jemanden davon?
    Diese Menschen haben ihr Leben riskiert um dem Krieg und Elend in ihrer Heimat zu entfliehen.
    Nebenbei: hätten die (von den hier anwesenden Autoren und Lesern) so hochgeschätzten USA alle zerlumpten Flüchtlinge zurückgeschickt, wäre das Land noch immer nur von Indianern bevölkert.

  14. Wie zuständige Stellen in der Schweiz vor einigen Tagen bekannt gaben, werden die Asylgesuche von Asylanten, die in Schweiz Verbrechen begehen, gleichrangig behandelt. Dies schreibe das internationale Recht vor.

    Konkret: Wenn ein Asylbewerber zum Beispiel gleich nach seiner Ankunft beim Diebstahl oder Drogenhandel erwischt wird, schmälert dies seine Chancen in der Schweiz – und wohl auch anderswo – Asyl zu erhalten, in keiner Weise.

    Dies nur zur Information, weil sich wohl selbst hier die Wenigsten vorstellen können, wie verkommen unsere Politik und Justiz inzwischen tatsächlich ist.

  15. Hmm, was macht Tunesien eigentlich mit dem Geld von Ben Ali?
    Und wie sieht´s eigentlich mit der Regierungsbildung aus?
    Gibt es schon irgendwelche Pläne Tunesien Hilfe zur Selbsthilfe zu geben ( Ist jetzt nicht als Scherz gemeint)?
    Gibt es Firmen die in dieses Land investieren?
    Wo bleibt das Geld aus den Golfstaaten?
    Ist der „Untergang Israels“ inzwischen in der Verfassung verankert ( habe da irgendwas läuten hören)?
    Endlich haben Sie Ihren verdammten Herscher los und das erste was vielen einfällt ist zu flitzen.
    Wie sieht es mit der Unterstützung der abertausend Auslandstunesier aus, gibt es da keine Communitiy mit gut ausgebildeten Landsleuten, die diesem, für afrikanische Verhältnisse, kleinem Land die Unterstützung zu Teil werden lassen können die es benötigt.
    Das könnte ich jetzt zwar noch den ganzen Tag weiterführen, aber wir wollen ja Frau Ashton unser aller EU Aussenministerin nicht gleich überfordern.
    Wer des englischen mächtig ist kann sich über diese
    http://www.eeas.europa.eu/contact/index_en.htm
    Seite gerne an die Dame wenden.

  16. Ehrlich gesagt tun mir die Männer leid. Sie sind ja die Hoffnung ihrer Familien und sind nicht kriminell tätig.

    Was mich ärgert ist die Doppelmoral der Europäer. Einerseits fördert und fordert man Demokratie für solche Länder, aber HEY! Aktionen haben nun Mal Konsequenzen und eine von denen ist, dass manche Menschen aus unterschiedlichen Gründen ihr Land verlassen müssen, weil die Lage in ihrem Land unaushaltbar ist.

    Keiner der linken Idioten, die mit Begeisterung und geschwollenem Idealismus die Arabellion gewollt haben kümmert sich um diese Opfer.

    Übrigens mögen sich viele Tunesier über Deutsche auf herabwürdigende Weise äußern…hat es aber nicht damit zu tun, dass sie sich nicht willkommen fühlen und deswegen aggressiv reagieren?

  17. #21 Kooler

    Ja da scheinen selbst Volksabstimmungen nichts mehr zu nützen….
    Bald werden die nur noch „pro forma“ abgehalten.
    Volksabstimmungen sind sowieso (fast) allen Politikern ein Dorn im Auge. Das nimmt ihnen ja die Macht weg :mrgreen:

  18. #22 kenum:

    Derjenige, der auf Deine Fragen sachgerecht antworten könnte, ist hier aus unerfindlichen Gründen seit Beginn des Jahres gesperrt 😉

  19. #24 PPSTV (15. Aug 2011 16:02)

    Übrigens mögen sich viele Tunesier über Deutsche auf herabwürdigende Weise äußern…hat es aber nicht damit zu tun, dass sie sich nicht willkommen fühlen und deswegen aggressiv reagieren?

    Wir sind also mal wieder selber schuld?
    😀

    Ich vergass…es ist ja äusserst böse und rassistisch sowieso, den Neubürgern keinen roten Teppich auszurollen und sie nicht mit Jungfrauen und Blumenkränzen zu begrüssen, weil wir bereits für unsere eigenen Kinder nicht genügend Arbeit haben und unsere Kinder nach der Ausbildung in die „Perspektivlosigkeit“ entlassen müssen und deshalb für irgendwelche Fremden weder bezahlbaren Wohnraum noch Arbeit haben.

    Man kann nur den willkommenheissen, der keine Nachteile für den Gastgeber erzeugt.

  20. #23 Kenun (15. Aug 2011 16:02)

    Ist der “Untergang Israels” inzwischen in der Verfassung verankert ( habe da irgendwas läuten hören)?

    Eine Streichung wäre sinnlos, da Tunesien Mitglied der Konferenz der Islamischen Staaten ist.

    Nach deren Mitgliedsstatuten verpflichtet sich jedes Land mit seiner Mitgliedschaft einseitig und ausschließlich International die Sache der Palästinenser zu vertreten, wobei es einzig Sache der Palästinenser ist, die Art ihrer Interessen zu definieren.

    Mit Sicherheit setzen die Tunesischen Behörden ihre Leute mit Vorsatz in die Boote und schicken sie als Migranten nach Europa.

    Tunesien hat Massen ungebildeter und – man muss es leider auch klar sagen – arbeitsscheuer Jugendlicher, mit denen das Land nichts anzufangen weiß. Schickt man diesen ***** zu Zehntausenden nach Europa, so wird man ihn nicht nur los, es wird auch einer ganzen Anzahl gelingen das soziale Netz in der EU zu betrügen und einen Teil der so ergaunerten Millionen nach Tunesien an ihre Familien zu schicken. Der ***** wird für Tunesien so zur Devisenquelle.

    Es stellt sich natürlich die Frage, warum die EU Tunesien nicht zwingt die Flüchtlinge zu stoppen? Wie? Nichts einfacher als das!

    Dazu wäre es einzig notwendig Tunesien auf die Liste der Staaten zu setzen, vor deren Besuch gewarnt wird.

    Die Folge wäre, dass Tourismusunternehmen Tunesien so lange aus dem Angebot streichen, bis die tunesischen Behörden die Boote stoppen.

    Den völligen Zusammenbruch ihrer Tourismusindustrie vor Augen, würden die Tunesier mit Sicherheit binnen Tagen ihre staatlich sanktionierten Massenverschickungen nach Europa beenden.

  21. #29 Kooler:

    Für die „staatlich sanktionierten Massenverschickungen“ haben Sie sicherlich belastbare Quellen, oder?

  22. Nr 21 @Heraklit
    Die amerikanischen Einwanderer waren auch verlumpt, hatten jedoch einen Beruf, Handwerker und Bauern. Entweder aus Hungersnot, wie die Iren oder aus religiöser Verfolgung, verliessen
    die Auswanderer den Kontinent. In den Staaten gab es genügend Platz. Niemand kam auf die Idee, dass andere Menschen ihnen den Unterhalt bestreiten. Das ist der Unterschied.
    Wenn wir hier sogar Hauptschulabsolventen keinen Job mehr anbieten können,….was bitte glaubst Du, qualifiziert diese Menschen? So leid es mir tut, es gibt londoner Verhältnisse, wenn wir Leute reinlassen, die nicht auf dem Arbeitsmarkt gebraucht werden und sich selbst überlassen, zwar basisalimentiert aber mit dicken Hoden.

  23. Besuchen Sie mal die Seiten der Anna Lindh Foundation, da können Sie lesen wie prima alles läuft!
    Immerhin werden wir 50-100 Millionen Moslems bald schicke Integrations Projekte anbieten können.Das sagt unsere Innenkomissarin von der EUDSSR. Wir brauchen sie ! Wenn im September das einheitliche Asylrecht kommt, bekommen wir die Fachkräfte in Kontingenten von der UNO zugewiesen.

    Wie unsere Schulkinder darauf vorbereitet werden, lesen Sie in den Handreichungen für Lehrer. Von ExpertInnen mit Liebe (für den Islam) zusammengestellt.

    http://www.euromedalex.org/misc/rd_en.pdf

  24. Es wird zu einem islamistischen „Krisenbogen“ kommen von Marokko entlang der mediterranen Gegenküste bis hin zur und einschließlich der Türkei. Und ihren Brückenkopf in Europa werden sie weiter ausbauen. Da werden dann einmal die Unruhen in England als Kindergartengeplänkel wahrgenommen werden.

  25. #22 Kooler   (15. Aug 2011 15:59)  
    Asylgesuche von Asylanten, die in Schweiz Verbrechen begehen

    #25 Simbo   (15. Aug 2011 16:03)  
    Ja da scheinen selbst Volksabstimmungen nichts mehr zu nützen….

    ************
    Da müssen wir Schweizer eben wieder energischer kämpfen lernen! Dem Bundesrat und ein paar Parlamentariern schreiben! Dann auch Leserbriefe.

    Die Justizministerin erreicht man so:
    http://www.ejpd.admin.ch/content/ejpd/de/misc/conform.html?contactid=0005&backpagepath=/content/ejpd/de/home

    Parlamentarier: vorname.name@parl.ch

    Ist doch nicht sehr schwierig, oder? Ich erhalte sehr oft Antworten.
    Ab und zu hört oder liest man in einem Interview, dass ein Bundesrat viele Reaktionen „aus dem Volk“ erhalten hat… Also?

  26. #30 fritzberger78 (15. Aug 2011 16:49)

    #29 Kooler:

    Für die “staatlich sanktionierten Massenverschickungen” haben Sie sicherlich belastbare Quellen, oder?

    Natürlich ist es möglich, dass alle paar Tage jeweils ganze Flottillen von 15 bis 25 Meter langen Fischkuttern mit jeweils Hunderten Menschen aus den wenigen Häfen der flachen Tunesischen Küste auslaufen, ohne dass diese bemerkt werden, aber nur wenn dies während eines der dort außerordentlich häufigen Schneestürme geschieht.

    Es wird wohl keiner bestreiten, dass Gastarbeiter für die armen Herkunftsländer ein gewaltiger Devisenbringer sind, für viele Länder der Dritten Welt der Größte überhaupt.

    Weshalb sollte die Tunesische Regierung das geringste Interesse haben die Auswanderung zu stoppen?

    Sie organisiert sie zwar sicher nicht direkt, kann das aus politischen Gründen ja gar nicht, weil es illgl wäre, aber sie sieht es sicher nicht ungern. (Auch weil da die Unruhestifter und Unzufriedenen, die Ben Ali gestürzt haben, das Land verlassen.)

  27. tja diese unkontrollierte Zuwanderung ist ein Systemproblem ….
    In der DDR gab es auch Gastarbeiter und Gaststudenten…Diese wurden Menschilch untergebracht und dem Standart nach Entlohnt…sie wußten vorher das es eine begrenzte Angelegenheit ist.
    Ich habe heute noch zu vielen dieser Menschen Kontakt…keiner spricht ausgesprochen negativ über diese zeit…im Gegenteil

  28. #35 Kooler:

    Also: keine belastbaren Quellen – nur ihre („ähem“) Logik 🙂

    Dann sagen Sie doch bitte wenigstens, wann denn der letzte Tunesier in Lampedusa angelandet ist. Auf die Woche genau kommt es nicht an. Der richtige Monat genügt.

  29. wozu die aufregung? es ist seit urzeiten guter brauch, das ferne länder uns ihren überschuss an jungen , kräftigen, draufgängerischen und vor allem kampfkräftigen jungen männern überlassen haben. man denke nur an die wickinger deren erscheinen helle freude in frankreich, england usw ausgelöst hat. vor ca 1000jahren steckten sie sogar london in brand. auch die vandalen waren vor ca 2000 jahren in rom hochwillkommen. altägypten machte reichlich erfahrung mit den jungen männern auf pferden die die steppenvölker zu ihnen schickten. an ägyptens grenzen zu schwarzafrike gab es reichlich stark bemannte festungen um die zahlreichen besucher gebührend zu empfangen. wehe man war nicht wachsam. die chinesen haben eigens eine mauer gebaut um die mongolischen jungen krieger in schach zu halten. die beispiele ließen sich unendlich fortsetzen. allerdings gab es damals keine sozialhilfe und kein asyl. aber das hat wohl niemanden abgeschreckt. der drang sich auf kosten friedlicher völker zu verbessern ist stärker.

  30. #21 Heraklit:

    Aber die Indianer haben die Einwander leider nicht zurückgeschickt, sondern Handel mit ihnen getrieben und ihnen günstig Land abgegeben(z.B. Manhatten). Irgendwann wurden sie vertrieben und dann in Reservate eingesperrt.

    Also. Wehret den Anfängen!

  31. OT: # 39 AHA

    Der Fritz ist auch wieder da, ja wen wunderts denn ???
    Wusste es doch dass ich ihn hier antreffen werde….

  32. Wenn man die Insassen der ersten Boote ganz konsequent wieder nach Tunesien zurückbefördert, illegale Einreisende strafrechtlich sanktioniert und das auch entsprechen bekannt gemacht hätte, dann hätten sich höchstwahrscheinlich keine weiteren Tunesier auf den Weg gemacht.

    Durch die unkontrollierte Aufnahme dieser Menschen wurden doch die Nachahmer dazu animiert ebenfalls zu kommen.

  33. #37 Eduard (15. Aug 2011 17:32)

    #8 WahrerSozialDemokrat
    (15. Aug 2011 15:25)
    Frauen sind nicht so blöde…
    Anscheinend doch.
    http://www.1001geschichte.de

    Manchmal klappt’s aber auch mit der großen Liebe.
    Zum Beispiel bei der Berliner Wahlkandidatin Heike Canbulat. Man sieht allein an ihrer herausstechenden Optik, dass ihr türkischer Ehemann ihrer Anmut erlegen ist und ihr aus Liebe völlig selbstlos ins ausländerfeindliche Deutschland gefolgt ist, .

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/stadtleben/von-antalya-nach-karow/3620930.html

  34. @ Kooler

    Schick dem Fritz mal einen Strauß westarabischen Demokratiejasmin, dann isser zufrieden. 🙂

  35. #24 PPSTV (15. Aug 2011 16:02)

    Ehrlich gesagt tun mir die Männer leid. Sie sind ja die Hoffnung ihrer Familien und sind nicht kriminell tätig.

    Noch nicht….

  36. #5 johann

    die TAZ schreibt mal wieder Blödsinn, das hat nichts mit Rassismus zu tun! Gottseidank wissen immer mehr deutsche Frauen über das Bezness-Unwesen beschied, und dass sie in der Regel nur Mittel zum Zwecke des Staatsbürgerschaftserwerbs sind.

  37. Ich halte diese Massenzuwanderung auch für bedenklich…

    Aber woher kommt das? Wie kann es sein das der rohstoffreichste Kontinent der Erde, gleichzeitig der Kontinent ist, in der die ärmste Bevölkerung der Erde lebt? In dem in Massen Menschen an Hunger sterben.

    Es liegt daran das der Rest der Menschheit (inklusive die Eliten in Afrika) diesen Kontinent aussaugen wie Vampire. Er blutet aus. Es ist so schlimm, dass selbst die eigene Bevölkerung denkt es gäbe keine Einzige Möglichkeit zu überleben außer man wandert aus. In ein unbekanntes Land aus dem man deren Einwohner nur als einflussreiche, wohlhabende Ausländer kennt. Oder aus, wie zuvor erwähnt, Auswanderergeschichten.
    Von Auswanderern erzählt die in ihrem Heimatland nicht als gescheitert im Land des Reichtums gelten möchten.
    Klar es ist nur menschlich das der, der auszog um die Welt zu erobern nicht als Loser zurückkehren möchte um der Familie erklären zu müssen, das es nicht so ist wie sie es sich vorstellen.

  38. #46 Simbo:

    Grüss dich Ruth, lange nichts von Dir gehört. Geben die Kühe noch fleissig Milch?

  39. #48 muezzina
    man beachte auch den letzten Satz in Ihrem verlinkten Artikel:
    „Warum ist es ein Problem, wenn ein Kind in der Kita kein Schweinefleisch isst?
    Heißt also übersetzt: auch hier wurde wieder eine Frau moslemisiert.
    wie Sie schon schreiben, die beiden passen optisch einfach wunderbar zusammen.

  40. #52 fritzberger78

    Ja die Kühe geben noch fleissig Milch, und können auch klettern, wie Du weisst….zwar nicht auf die Bäume aber in den Bergen…

    Was mir aber auf einer anderen Blog-Seite passiert ist kann ich immer noch nicht verdauen.
    …Du weisst wovon ich spreche….

  41. #55 Simbo:

    Weder weiss ich darüber Bescheid, noch glaube ich, dass das ein echtes Problem für kampferprobte Schweizerinnen ist.

  42. Erfolgsgeschichten nach Hause funken, in den Senegal…

    Früher gab es Postkutschenräuber, heute gibt es Postfilialen-Bereicherer:

    Raubüberfall mit Messer auf Post in Gemünden – Polizei fasst Verdächtigen
    Bei der Tat hatte laut Polizei ein dunkelhäutiger Mann um 14.44 Uhr die Filiale der Postbank betreten und eine Angestellte, sowie eine Kundin mit einem langen Messer bedroht. Er verlangte die Herausgabe von Bargeld. Mit der Beute*
    flüchtete der Mann zu Fuß(…)

    http://www.hna.de/nachrichten/kreis-waldeck-frankenberg/frankenberg/raubueberfall-aufgemuendener-post-taeter-flucht-1361580.html

    Sure 48,20-21:20
    „Allah hat euch versprochen, dass ihr viel Beute* machen werdet. Und er hat euch diesen Teil schnell zukommen lassen und die Hände der Menschen von euch zurückgehalten. Und das alles geschah, damit es ein Zeichen für die Gläubigen sei und er euch einen geraden Weg führe. 21: Und einen anderen Teil, über den ihr [noch] keine Gewalt habt, hat Allah bereits umfasst. Er hat zu allem die Macht.“

    ___________________________________

    Eine französische Frau heiraten

    Man kann eine europäische Frau auch ohne den Umweg einer Heirat „ausnehmen“:

    39-Jährige auf Heimweg von Spielothek ausgeraubt
    Die Frau hatte auf ihrem Heimweg eine Abkürzung über einen Fußweg genutzt, als sie von einem bislang unbekannten Täter bedroht und ausgeraubt wurde.
    Der tatverdächtige Mann soll ca. 1,90 Meter groß sein und von kräftiger Statur. Er soll ferner auffallend große Hände gehabt haben und eine dunkle Hautfarbe.

    http://www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/39-jaehrige-heimweg-spielothek-ausgeraubt-1360823.html

    Sure 33 Vers 28: „Allah hat euch Gläubige zu den Erben gesetzt über die Ungläubigen, über Ihre Äcker und Häuser, über all ihre Güter[sind damit auch die ungläubigen Schlampxx gemeint??] und alle Lande, in denen ihr Fuß fassen werdet.“

  43. #55 simbo:

    Meinst Du nicht, dass sich bei Deinen „neuen Freunden“ erheblich zu viele Flachpfeifen herumtreiben?

    Alle guten sind hier gesperrt, es bleiben nur ein ein paar Dummies wie Du und ich 🙁

  44. Nennt man Wirtschaftsmigranten immer noch Flüchtlinge. Hat man immer noch nicht bemerkt dass jene die echte Flüchtlinge wären, Frauen und Kinder, immer noch zuhause sind und bereits ihre Länder wieder aufbauen. War wohl nichts mit der Humanduselei.

  45. #59 fritzberger78

    Tschuldigung, dass ich mich da einmische. Ich habe zwar heute, wie bekannt, meinen mildtätigen Tag, aber bei „Flachpfeifen“… Nein, ich werde mich mäßigen, jedoch scheint es ein Fakt, dass Beschimpfungen wohl nicht hilfreich sind, oder? Fakt ist, es kommt etwas übers M-Meer geschwommen, was hier kein Mensch braucht. Fakt ist ebenso, dass es niemand mehr aufhält. Und das darf sich zeitnah ändern!

  46. #61 Jaette:

    Gegen diese Fakten (Flucht übers MM) ist ja nichts einzuwenden. Nur wenn sie dazu Anlass bieten, die Falschen zu beschuldigen, dann sollte man dagegen opponieren. Anscheinend weiss hier niemand, dass seit März 2011 kein einziger Tunesier mehr nach Lampedusa gekommen ist. Mir geht es nur um die sinnentstellende Darstellung einiger „Flachpfeifen“, der hier ansonsten nicht widersprochen wird.

    Man könnte sich informieren, zwar sicher nicht bei PI, aber vielleicht bei http://www.lapresse.tn!

  47. #61 Jaette:

    Dass Du heute Deinen grosszügigen Tag hast, weiss ich aus anderer Quelle und im Namen der davon Betroffenen darf ich dir herzlich dafür danken.

  48. Natürlich ist es nicht richtig,dass so viele „Flüchtlinge“ nach Europa kommen dürfen,da Europa selber schon platt ist und zweitens,diese Leute gar nicht hier her kulturell,sprachlich,sozial u.optisch passen .Als Türke und Moslem bin ich auch dagegen,dass sich total in schwarz vermummte „moslemische“Frauen(wo man nur die Augen sehen kann,wenn überhaupt)in den Fussgängerzonen deutscher Städten mit Kind u.Kegeln rumlaufen ,als wäre es hier die arabische Wüste.Nicht nur die Deutschen ,auch ich finde es abartig und erschreckend.Sie zieht soviel Aufmerksamkeit ,dass ausnahmslos alle verachtenden Blicke in der Fussgängerzone nur auf diese Frau/en gerichtet sind.
    Aber liebe Leute das ist nicht Islam und diese vermummte Frau vertritt nicht den Islam,und die art u. Weise ,wie sie sich hier in Europa verdeckt/eingekleidet hat ,ist auch entgegen der Sinne des Islam.
    Diese Frau kann Muslima sein ,aber mit ihrer Kleidungsweise zeigt sie allein ihre Kultur.
    Eine Muslima muss so eingekleidet sein,dass ihre weiblichen Reize von aussen nicht sichtbar wird.Eine muslimische Frau (oder Mann) darf niemals aufgrund ihrer Kleidungen,Angst und Schrecken ausstrahlen,sondern Frieden und Menschlichkeit,Sauberkeit usw.

  49. #65 keremboy

    Eine Muslima muss so eingekleidet sein,dass ihre weiblichen Reize von aussen nicht sichtbar wird.Eine muslimische Frau (oder Mann) darf niemals aufgrund ihrer Kleidungen,Angst und Schrecken ausstrahlen,sondern Frieden und Menschlichkeit,Sauberkeit usw.

    Bevor sich der halbe Blog auf Dich stürzt frage ich lieber: Ist das Deine Meinung wie eine Muslima gekleidet sein „MUSS“ oder wessen Meinung ist das und ist es Deine Meinung was Sie austrahlen „DARF“ und was nicht?

  50. # keremboy

    So jetzt fang ich wieder von vorne an, nachdem mich die Technik rausgeworfen hat.

    Seit Urzeiten lieben es Frauen, sich zu schmücken, sich zu schminken, sich entsprechend ihren körperlichen Merkmalen zu kleiden. Die anmutigen Statuen des alten Griechenland, die wunderschönen Reliefs des alten Ägypten belegen dies aufs Eindruckvollste. Zu glauben, dass Frauen dies nur tun, um Männer anzulocken, ist eine der Verkrüppelungen muslimischer Sexualität. Frauen tun das auch, wenn sie sich in rein weibliche Gesellschaft begeben, weiles ihrer Natur entspricht.

    „Eine Muslima muss so eingekleidet sein, dass ihre weiblichen Reize von aussen nicht sichtbar wird“ meinen Sie. Ja, warum denn? Warum soll sie denn dieses Geschenk der Natur, oder von mir aus Gottes, verleugnen? Der von wem auch immer geschaffene Mensch ist nackt! Deshalb ist er nackt, oder reizvoll bekleidet, mit dem gleichen Respekt zu behandeln, als wenn er üppig bekleidet wäre. Ich habe noch nie gehört dass es am FKK-Strand zu Vergewaltigungen gekommen wäre.

    Haben Sie niemals eine Frau gefragt, was diese an uns Männern besonders anmacht? Haben sie nie gehört, dass ein knackiger Arsch durchaus gefragt ist? Müssen wir jetzt unsere „männlichen Reize“ jetzt auch so verhüllen, „dass diese von aussen nicht sichtbar sind“ z.B. dass wir alle in den gleichen Nachthemden herumlaufen, wie die muslimischen Prediger. Da müssen wir tollen Hechte wohl wirklich anfangen, etwas tun, um geile Gedanken von unseren Damen fernzuhalten!

    Mit der von ihnen empfohlenen Kleidung strahlt die Muslima angeblich „Sauberkeit“ aus. Körperlich sauber ist man dann, wenn man aus der Dusche kommt, sicher nicht, wenn man tagelang bei 30 Grad C. die gleiche Kutte trägt und die ungewaschenen Haare unter einem Kopftuch versteckt. Warum kommen gerade die ältesten und hässlichsten Weiber meistens besonders verhängt daher? Um ihre „weiblichen Reize“ zu verbergen? Die geistige Sauberkeit aber sehen sie keiner von aussen an. Sie kann bis auf die Augen zugehängt sein und sich intensiv mit dem Gedanken befassen, mit was sie ihre schon zu sehr eingedeutschte Schwiegertochter wieder schickanieren könnte. Ist das sauber?

    Bei #5 johann ist in der verlinkten taz nachzulesen, wie sich einer ihrer Brüder im Glauben beschwert, dass die deutschen Frauen aus „rassistischen Gründen“ nicht mit ihm ins Bett steigen mögen. Das würde ihn zwingen ab und zu den Franzosen zu spielen, um doch noch ab und zu zum offenbar dringend notwendigen Schuss zu kommen. Da er ein ehrlicher Kerl ist, würde er dieses Spiel aber höchstens ein paar Tage durchhalten. Schlimm immer dieser Rassismus!

    Unsere deutschen Frauen, sind also dazu da, von euch Brüdern gevögelt zu werden! Schließlich zeigen sie ja „ihre weiblichen Reize“. Wenn die aber den Braten riechen und sich sagen, es gibt angenehmeres als einen von euch, dann ist das Grund sich zu beschweren und die Frauen als „Rassisten“ zu beschimpfen.

    Ihr sexuell verkrüppelter und verlogener Kommentar in Verbindung mit der Beschwerde Ihres Glaubensbruders, welcher ganz unverhohlen deutlich macht, dass er unsere Frauen für Huren hält, welche gefälligst zu jeder Zeit für jeden Idioten verfügbar zu sein haben, zeigt auf widerwärtigste Weise, was ihr doch für A…. seid. Im Zusammenhang mit den Kutten eurer „sauberen“ Frauen schreiben Sie von „Kultur“. Es ist dies die Kultur der Hunnen!

  51. „Bei einer Frau, die mir Papiere beschafft, würde ich mein Leben lang bleiben, wäre immer gut zu ihr. Wir zögen hinaus aufs Land: Kinder, Haus mit Garten, Tiere.“

    Nachdem der Aufenthalt gesichert ist, wird aber der Mohammedaner seine Vorstellungen über Familie durchsetzten. Mit Züchtigung nach Sharia versteht sich. Das ist ja „gut zu ihr“.

    Und wenn die Frau älter wird, holt er sich noch ein Paar jüngere aus seiner Heimat.

    Woher kommt das Geld fürs Haus mit Garten bleibt allerdings ein Geheimnis.

    Eine Frau, die auf solche Versprechungen reinfällt, muss ganz ohne Gehirn sein.

  52. #61 Jaette

    Ich grüsse Dich. Bin jetzt auch wieder da.

    Und „Flachpfeifen“ ist ja noch eines der harmloseren Worte die da von gewissen Leuten ausgeteilt werden…..:mrgreen:

  53. #69 Simbo

    Ich grüsse Dich zurück… Also, willkommen bei den „Flachpfeifen“. Ich sags mal wie oft:
    „Das muss man aushalten“ :mrgreen:

Comments are closed.