Wie PI berichtete, wünschen sich gewisse Kreise, dass auch Berlin so schnell wie möglich in Flammen steht. Gestern nacht wurde einmal mehr geübt: die BZ schreibt, dass zwei Autos angezündet wurden. Zum Glück konnte die Feuerwehr ein Übergreifen des zweiten Brandes auf ein nahegelegenes Wohnhaus verhindern.

In der vergangenen Nacht brannte zu erst ein Mercedes in der Köbisstrasse in Tiergarten, später dann ein BMW in der Kurfürstenstrasse. Der zweite Brand war so nah an einem Wohnhaus gelegen, dass zwei Staffeln der Feuerwehr notwendig waren, um ein Übergreifen der Flammen auf die Wohnungen zu verhindern.

Seit geraumer Zeit brennen immer wieder Autos in deutschen Städten, vor allem in Berlin und Hamburg. Die Täter werden im linksextremistischen Milieu vermutet. Scheinbar kann man es dort gar nicht abwarten, dass „endlich“ auch in deutschen Städten „Londoner Verhältnisse“ herrschen.

image_pdfimage_print

 

64 KOMMENTARE

  1. in anderen Ghettos brennt es auch noch. Der „berüchtigte“ Faruk Sen hat es in Hürriyet bereits angedroht! Die türkischen Jugendlichen werden zurückschlagen!

    Also sind diese Banden alle schon aufgerüstet !

    http://www.hurriyetdailynews.com/n.php?n=8216turks-in-germany-will-not-remain-idle-if-attacks-occur8217-2011-08-05

    Faruk Sen ist ein islamistischer Kriegstreiber , er schrieb vor 2 Jahren , das die Türken in Deutschland die neuen Juden wären und das Braunes Blut in den Adern von Deutschen fliesse

    Ein ganz Übler Zeitgenosse

  2. Wenn diese roten Idioten mich angreifen und ich mich verteidigen würde, wäre das dann eigentlich für die Medien schon Selbstjustiz (weil ich mich ja gegen linke Fanatiker wehre)?

  3. Berlin wird irgendwann genauso brennen, wie Paris oder London. Ich denke, dies war und ist auch Teil eines Plans der EU um ihre ideologische Herrschaft wider die Voelker Europas zu festigen.

    Die Gastarbeiterluege oder die “Anwerbung tuerkischer Gastarbeiter”:

    http://www.file-upload.net/download-3624206/Gastarbeiterl-ge.doc.html

    Ein Strang dazu:
    http://www.politikforen.net/showthread.php?113360-Gastarbeiter-u.-stetige-Kettenmigrantion-führten-in-die-multikulturelle-Gesellschaft

  4. es ist nur eine Frage der Zeit,dass es auch in unseren Grosstädten losgeht.In England bekommen die Sozialschmarotzer….und dergleichen nicht soviel Zucker in den Arsch geblasen wie bei uns, aber da die meisten Zuwanderer schon mit Englisch aufwachsen ist es für sie einfacher dort zurechtzukommen.

  5. #1 Honest (10. Aug 2011 14:02)

    Faruk Sen ist jemand, den man mit Fug und Recht als „gestigen Brandstifter“ bezeichnen könnte.

  6. Immer Mercedes, BWM, Audi…. alles Autos der bööööööösen Kapitalisten.

    Ich warte nur darauf, das diese linken Idioten mal Murats 3er BMW erwischen….

    Das dürfte dann sehr interessant werden.

  7. Medienhetze gegen Politically Incorrect geht weiter

    Jetzt auch in der linken TAZ:
    http://www.taz.de/Debatte-Islamkritik/!75989/

    Der Verfassungsschutz hat es bislang nicht einmal für nötig befunden, eine krasse antimuslimische Hetzseite wie „Politically Incorrect“ auch nur zu beobachten.

    Natürlich bekommen wieder auch alle Islamkritiker von Kelec, Wilder …bis hin zu Broder und Fjordman ihr Fett weg.

  8. Udo Ulfkotte: „Der Krieg in unseren Städten“. 2003 veröffentlicht. Heute in London Realität, gestern in den Pariser Vorstädten.

    Und das dürfte erst der Anfang sein, da die großzügige Alimentierung zur Ruhigstellung des problematischen Personenkreises nicht mehr lange gelingen wird.

  9. #1 Honest
    danke für den link!
    diesen artikel sollte wirklich jeder lesen.

    http://www.hurriyetdailynews.com/n.php?n=8216turks-in-germany-will-not-remain-idle-if-attacks-occur8217-2011-08-05

    ….oh ja, turkophobie und islamophobie sind
    SCHLIMMSTER RASSISMUS;
    schlimmer als früherer rassismus!!

    nach herrn „Professor Faruk ?en“ darf GERMANY sich auf gar keinen fall wundern, daß die türkischen jugendlichen uns mit gewalt antworten! WARUM?

    wegen unserer

    1. ISLAMOPHOBIE (=allerschlimmster rassismus)
    UND

    – (man höre und staune, habe ich hier erstmalig lesen dürfen-)

    2. TURKOPHOBIE !!!

    das schlägt dem faß den boden aus!

    (aaaahja,- hat mit der islamophobie so gut geklappt, sollte mit der turkophobie noch besser klappen.

    türken sind somit doppeltes opfer,sensationell!)

  10. #2 pellworm (10. Aug 2011 14:02)

    Wahltag ist Zahltag.Hoffentlich begreifen das auch die Berliner.

    Das glaube ich weniger.
    Weil die meisten, die Autos anstecken, auch Linke sind.
    Außerdem sympathisieren viele Sozen/Kommunisten auch mit den Autonomen, Hausbesetzern und Auto-Brandstiftern.

    Bei den Sozen/Kommunisten haben Autobrandstiftung, Hausbesetzungen, Schlägertrupps (Autonome), Steinewerfer und Enteignung auch eine langjährige Tradition!

    Ich rechne auch bald mit Tumulten und Plünderungen ähnlich wie in England.

    Plündern ist auch praktisch!
    Geht viel schneller, als zu enteignen! 😉

  11. #10 voltaira (10. Aug 2011 14:41)

    Vorschlag: Osmanophobie wäre auch nicht schlecht.

    Da mußten Prinz Eugen, von Starhemberg, Jan Sobieski etc. damals 1683 am Kahlenberg vor Wien aber mächtig unter Islamophobie und Turkophobie/Osmanophobie gelitten haben.

  12. P. S.,
    es gab mal eine Web-Seite:

    http://www.brennende-autos.de/

    Wird aber nicht mehr gepflegt.

    Weiß jemand wehalb?

    Ach so, – außerdem wurden von Berliner Politikern in Absprache mit der Polizei viele Autobrandstiftungen als nichtpolitisch deklariert!
    War den Linken wohl tlw. etwas zu peinlich geworden!

  13. Straßenschlachten in britischen Städten –
    Rechtsextreme wollen eingreifen
    berichtet die TAZ erschrocken:
    http://www.taz.de/!76013/

    Rechte schützen die Bürger und ihr Eigentum vor linken Chaoten und Migranten. Klar dass da das linke Weltbild ins Wanken gerät bzw. die linke Menschenfeindlicheit schonungslos offenbart.

  14. Wieder mal Berlin als Vorreiter fuer Negativbeispiele.
    Ich frage mich ernsthaft was da los waere, wenn man diesen tiefroten Stadtstaat nicht zu 50% mit dem LFA alimentieren wuerde.

  15. #3 Pro West ,

    § 227 BGB
    Notwehr

    (1) Eine durch Notwehr gebotene Handlung ist nicht widerrechtlich.

    (2) Notwehr ist diejenige Verteidigung, welche erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

  16. #1 Honest (10. Aug 2011 14:02)

    Faruk Sen ist ein islamistischer Kriegstreiber , er schrieb vor 2 Jahren , das die Türken in Deutschland die neuen Juden wären und das Braunes Blut in den Adern von Deutschen fliesse

    Ein ganz Übler Zeitgenosse
    ———————————————-
    Ja, das ist er wohl, dieser widerliche mohammedanische Heuchler, der wegen dieser Aussagen im Schweinsgalopp seinen Chefsessel als langjähriger Leiter des „Instituts für Türkeistudien (? 🙂 in einer Nacht-und-Nebel-Aktion schändlichst räumen musste!

    Faruk Sens Aussagen sind aus meiner Sicht als exemplarisch für die Doppelzüngigkeit orientalischer Demagogie anzusehen!

  17. Einer der Gründe, warum es in London kracht und raucht, ist laut Presseberichten, dass dort die Sozialhilfe, das Wohngeld und das Kindergeld gekürzt wurden.

    Falls demnächst wegen Geldmangels auch hierzulande gekürzt werden muss, ist auch in unseren Multikulti-Zonen der Teufel los.

    Im Unterschied zu London ist eine Bürgerwehr, bestehend aus Einheimischen, in Kreuzberg oder Marxloh allerdings nur schwer vorstellbar. Denn das wäre ja glatter Selbstmord!

  18. #10 Fragezeichen (10. Aug 2011 14:34)
    Medienhetze gegen Politically Incorrect geht weiter

    Jetzt auch in der linken TAZ:
    http://www.taz.de/Debatte-Islamkritik/!75989/

    —————-

    Da schreibt ein gewisser Harald in seinem Leserkommentar:

    Zur Erholung all dieser terrorfördernden, terrorverantwortlichen Lektüre empfehle ich ein Labsal an Toleranz und Freiheitsliebe zu genießen:
    http://www.islam.de/1640.php

    Das ist so schräg, dass ich erst an Satire dachte. 😀

  19. Farouk Sen leugnet (natürlich9 auch den Völkermord an den Armeniern. Damals wurde er von Wolfgang Benz noch kritisiert und später aus sem staatlisch geförderten Zentrum für Türkei Studien gekickt, weil er (in der Türkei) die Türken als die neuen Juden in Deutschland bezeichnete. Eine Aussage, die von der OIC verbreitet wurde und inzwischen von Benz vertreten wird.Ein schönes Zeichen für die Übername islamischer Positionen durch die deutschen Eliten.
    Von Deutschland bekam er das Bundesverdienstkreuz, Den Verdienstorden des Landes NRW und den Deutsch Türkischen Freundschafts- Preis.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Faruk_%C5%9Een

    Mit seinen nur schlecht verhüllten Drohungen kann man ihn in eine Reihe mit dem Imam Rauf von der 9.11.Mosche stellen, der die US Eliten am Nasenring führt.

    Witzig, wie mit dem Argument der besonderen Reizbarkeit und Gewaltbereitschaft der Moslems die Sprachregelung vom „Friedlichen Islam“ abpressen.
    Weniger witzig, dass unsere Eliten nach jeder Drohung parieren.

  20. Neues Weihnachtsgedicht:

    Advent, Advent, ein Auto brennt.
    Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
    dann steht die Antifa vor der Tür.

  21. #

    6 Dr. T (10. Aug 2011 14:20)
    #1 Honest

    Das nämlich bei der nächsten Wirtschaftskrise die latenten Konflikte hochkochen werden.

    Das siehrt sogar der Blinde mit Krückstück ..

    So wie auch Celente sagte.. wenn man den nie gearbeiteten Musls die Stütze streicht , werden sie ihre Dhimmi-Steuer mit Gewalt holen

  22. Dass es in Berlin und in anderen multikulturellen Problemvierteln bei uns irgendwann einmal mächtig krachen wird, daran habe ich keinen Zweifel.

    Die spannende Frage wird sein, wie unsere Qualitätspolitiker drauf reagieren werden.

    Gut vorstellbar, dass dann die Stadtteile, wo die Polizei heute schon nichts mehr zu sagen hat und das eigene Rechtssystem der Clans gilt, als leuchtendes Vorbild für mehr sozialen Frieden und nachbarschaftliche Solidarität angepriesen wird.

    Logisch: Während in den gemischt bürgerlichen Wohngegenden Antifa und Migrus die Dunkelheit nutzen, um endlich ihre von der MediaMarkt-Werbung eingeflüsterten Menschenrechte auf den eigenen Flachbildschirm, iPhone und sonstiger Unterhaltungselektronik durchzusetzen, wird es in den ethnisch monokulturell optimierten Kolonien der Clans erstaunlich ruhig bleiben

    Weil dort jeder kapiert, dass Verstöße gegen die internen Gesetze der inoffiziellen Kolonialherren konsequent und hart bestraft werden.

    Es gibt irgendwo im web ein Interview, wo Pierre Vogel Frau Merkel den Vorschlag gemacht hat, probeweise ein Jahr die Scharia einzuführen, um zu zeigen dass der Islam auch gute Seiten hat – z.B die drakonischen Strafen.

    Wenn es anfängt zu rummsen, könnte so mancher Dressurbürger geneigt sein, diesem Vorschlag zuszustimmen.

    Nur damit er abends endlich wieder in Ruhe seinen Krimi, Fußball oder eine Talkshow glotzen kann und nicht ständig aufstehen muß, um den grölenden Mob aus seinem Vorgarten zu vertreiben..

    Mal abwarten….

    Wenn in der Abendnachrichten nach dem Wetterbericht ein exotisch aussehender Mann mit Käppi und Rauschebart fingerwedelnd in einer fremden Sprache aufgeregt zu reden anfängt – dann ist es soweit.

  23. @ #27 Honest (10. Aug 2011 15:20)

    Ja, durch H4 werden die alle ruhig gehalten, das ist ja bekannt.

  24. MoPo: Krawalle – Warum Berlin nicht London ist
    http://www.morgenpost.de/berlin/article1728079/Warum-Berlin-nicht-London-ist.html

    Heinz Buschkowsky, Bezirksbürgermeister von Neukölln, glaubt nicht, dass es hier zu Aufständen wie in England kommen könnte. „Möglich ja, wahrscheinlich nein“, sagte Buschkowsky. Unruhen könnten grundsätzlich überall vorkommen. „Aber es braucht als Nährboden dafür eine explosive Grundstimmung, und die ist in Berlin bei Weitem nicht so stark wie in einigen Vierteln englischer Städte.“ Dort gebe es regelrechte Elendsviertel, die Menschen hätten das Gefühl, gesellschaftlich ausgegrenzt zu sein. „Das lädt sich mehr und mehr auf, und bei einem Anlass geht die Selters hoch, und es findet eine Eruption statt“, sagte Buschkowsky, der sich bundesweit als Mahner für eine realistische Integrationspolitik einen Namen gemacht hat.

    Die soziale Ausgrenzung sei in London sehr viel fortgeschrittener als in Berlin, sagte Buschkowsky, der die britische Hauptstadt aus vielen Besuchen in dem Neuköllner Partnerbezirk Hammersmith & Fulham kennt. Die Sicherheitslage dort sei viel schlechter als in Berlin. „Dort gibt es wirkliche No-go-Areas“, sagte der Sozialdemokrat. Das sei in Berlin nicht so, hier könne man sich auch nachts über die Sonnenallee bewegen, was die zunehmende Zahl von Touristen im neuen Szeneviertel Nord-Neukölln beweise.

    Nun das habe ich anders in Erinnerung, aber Buschy wird ja auch nicht seinen eigene Drecksladen Neukölln schlecht machen.

    Natürlich gebe es unter arabischen Jugendlichen Intensivtäter oder Drogendealer, die auch mal gewaltbereit seien, sagte Jamal El Moghrabi, Geschäftsführer der Deutsch-Arabischen Unabhängigen Gemeinde mit Sitz in Neukölln. Aber die Leute aus der Gemeinschaft unterstützen diese Kriminellen nicht, sie gingen bis auf ein paar Bekannte nicht auf die Straße, wenn die Polizei mal einen festnehme. Um einen Aufstand wie in London zu starten, fehle das Bewusstsein.

    „Unsere Jungs engagieren sich nicht so für politische Themen“, sagte El Moghrabi, „die interessieren sich für neue Klamotten, große Autos und neue Nike-Schuhe.“

    Genau das gilt auch für englischen Chaoten, haben sie doch die Läden um genau diese Sachen geplündert. Von Politik, Plakaten o.ä. war da nichts zu sehen.

  25. #1 Honest (10. Aug 2011 14:02)

    Faruk Sen ist ein islamistischer Kriegstreiber , er schrieb vor 2 Jahren , das die Türken in Deutschland die neuen Juden wären und das Braunes Blut in den Adern von Deutschen fliesse

    So so!
    Nur dass die Juden einen durchschnittlichen IQ von 115 haben und die Türken von 90!
    Die Anatolier von nur 85!
    Wenn er Recht hat, erfolgt die Verblödung der Deutschen aber ziemlich Krass!

  26. #29 Dirty Harry (10. Aug 2011 15:20)

    Dass es in Berlin und in anderen multikulturellen Problemvierteln bei uns irgendwann einmal mächtig krachen wird, daran habe ich keinen Zweifel.
    Die spannende Frage wird sein, wie unsere Qualitätspolitiker drauf reagieren werden.

    Wahrscheinlich mit der Flucht in die Schweiz auf’s Altenteil!

    Da machen die es sich dann schön gemütlich mit ihrer selbstbestimmten üppigen Altersversorgung und können dann reichlich Saint-Emilion Grand Cru Classé saufen!

  27. #32 Wilhelmine (10. Aug 2011 15:25)

    Deiser Ober-Fettnäpchen-Treter Lindner ist ja nicht ganz bei Trost
    „Die Lage auf dem Arbeitsmarkt erfordere keine „Quasi-Frühverrentungsformen“, sagte er jetzt dem „Handelsblatt“. Ältere Arbeitnehmer würden als Fachkräfte gebraucht“

    Aha jetzt brauch man die Alten wieder .. wo bleiben die Türkischen jungen Fachkräfte , die sich vermehren wie die K. ?

    Die kassieren lieber 45 Jahre Harz4 und dann Rente für das harte Hrz4-Leben

    Die FDP hat ja nur noch geistige Tiefflieger in den Reihen ….

  28. Es brennen nicht nur Autos in Berlin und Hamburg.

    Es brennen Autos in Dresden, Köln, Aachen, Leipzig, Darmstadt, Bremen, Düsseldorf, auch in der Provinz.
    Und sogar Wohnmobile.

    Das muss man sich mal vorstellen, wenn Menschen in ihrem Womo übernachten und werden von dem linkskriminellen Pack verbrannt.

    In Hamburg kennt man die Bande, aber droht ihnen nur mit dem Finger:
    http://hamburger-szene.de/magazin/specials/2011/08/05/zahl-der-autobraende-in-hamburg-gesunken vom 5.8.11

    „In Hamburg ist in den vergangenen Wochen die Zahl der Autobrände deutlich zurückgegangen. Das sagte Innensenator Michael Neumann im Gespräch mit NDR 90,3

    Insbesondere das Ansprechen potentieller Täter oder derjenigen, denen wir solche Taten zutrauen, hat offensichtlich dazu geführt, dass sich das in der Szene rumspricht, dass die Polizei der Szene auf den Füßen steht.“

    Reiner Zufall
    ist es nicht, dass Linksterroristen davonkommen. Man braucht sie für den Krampf gegen rechts.

  29. Friedrich sagt: „Solche gesellschaftlichen Spannungen wie aktuell in England oder in anderen europäischen Ländern haben wir glücklicherweise derzeit nicht“.

    Dafür hätten alle gesellschaftlichen Kräfte mit sehr viel Herzblut und Engagement gesorgt.

    Wo lebt denn der Typ, der sich Innenminister schimpft?

  30. #32 Wilhelmine (10. Aug 2011 15:25)

    Es fängt schon an, was das bedeutet wissen wir.
    Christian Lindner
    FDP fordert: Arbeitslosengeld künftig kürzer zahlen
    http://www.bild.de/politik/inland/arbeitsmarkt/fdp-will-arbeitslosengeld-kuerzen-19319456.bild.html
    Auszug:

    Die Kürzung würde eine Entlastung der Beitragzahler um 1,5 Milliarden Euro pro Jahr bringen, sagte Lindner.

    Tja, wenn wir die zugewanderten Stützeempfänger mit der etwas anderen „Arbeitsethik“ rausschmeißen würden, könnten ca. 70 Milliarden €/Jahr Stütze eingespart werden!

  31. #37 Henryk Broder Fanboy (10. Aug 2011 15:33)

    Friedrich sagt: “Solche gesellschaftlichen Spannungen wie aktuell in England oder in anderen europäischen Ländern haben wir glücklicherweise derzeit nicht”.

    Der lebt offensichtlich auf einem anderen Stern!

    Der sollte mal öfters nach 24 Uhr U-Bahn in Berlin fahren!

  32. Sind ja Mercedes und BMW, ich fahre Audi – also stört mich das nicht.

    Dann brennen Audi und Opel und ich fahre VW – also stört mich das nicht.

    Dann brennen große Villen und öffentliche Gebäude und ich habe nur ein Reihenhaus – also stört mich das nicht.

    Dann brennen Einfamilienhäuser und ich wohne im Wohnblock – also stört mich das nicht.

    Dann brennen Wohnblöcke und ich wohne als Einsiedler im Wald in einer Höhle – also stört mich das nicht.

    Wenn ich dann allerdings aus dem Wald herauskomme um bei Tante Emma oder im Supermarkt etwas zum Essen zu kaufen und sehe, dass beide abgebrannt sind – vielleicht stört mich das dann?

    Wehret den Anfängen!

  33. @ Dirty Harry

    „Wenn in der Abendnachrichten nach dem Wetterbericht ein exotisch aussehender Mann mit Käppi und Rauschebart fingerwedelnd in einer fremden Sprache aufgeregt zu reden anfängt – dann ist es soweit.“

    *lach*

  34. #42 cosanostra100 (10. Aug 2011 15:46)

    Iran fordert Englands Polizei um Zurückhaltung!!!!

    “ wahrscheinlich im Namen der Demokratie“

  35. #31 Fragezeichen (10. Aug 2011 15:23)

    Ein paar Fragen an Herrn Buschkowsky,

    Sie reden von Aufständen und Unruhen. Sind das solche Aufstände und Unruhen, die man meinte, als man praktisch die Todesstrafe in die „EU-Verfassung“ eingebettet hat, Herr Buschkowsky?

    Herr Buschkowsky, wie sieht es mit der
    explosiven Grundstimmung in den „Nicht-Problemnezirken“ in Berlin aus? Glauben sie, das sich die Bürger das alles noch lange gefallen lassen? Unruhen und Aufstände müssen nicht zwangsläufig in Neukölln beginnen, oder?

    Herr Buschkowsky, sie sagen, in England hätten Menschen das Gefühl, gesellschaftlich ausgegrenzt zu sein.
    Was glauben Sie denn, wie viele Menschen der GESELLSCHAFTLICHEN MITTE sieh hier bei uns ausgegrenzt fühlen, von der Linksrotgrünen Märchenpolitik?

    In einem Punkt stimme ich Ihnen zu…

    „Das lädt sich mehr und mehr auf, und bei einem Anlass geht die Selters hoch, und es findet eine Eruption statt“.

    Aber alles andere, Herr Buschkowsky, wie
    die soziale Ausgrenzung, die in London sehr viel fortgeschrittener als in Berlin sei,
    oder das die Sicherheitslage dort sehr viel schlechter sei, oder das es dort wirkliche No-GO Areas gibt, Herr Buschkowsky, ist doch wohl eine Frage der Perspektive, oder?

    Fragen sie die Eingeborenen, falls sie in Neukölln noch welche finden, wie die darüber denken, oder halten sie ihre Klappe, Herr Buschkowsky

  36. #41 felixhenn, wie recht du hast.

    Teile und herrsche, das ist dem Volk einbebläut worden.

    Als wir noch eine Volksgemeinschaft waren (Achtung: Autobahn!), da klappte das nicht.

    Und das passiert auch in den anderen Völkern, die dem Zeitgeist unterworfen wurden.

    Das perfide ist allerdings, dass mit fremden eine Solidarität vorgeheuchelt wird, die jeder beschreibung spottet.

    Es wäre aber wohl
    Reiner Zufall,
    wenn sich noch einmal eine Stimmung und Einstellung einstellen würde wie 1989:

    Wir sind das Volk! Wir sind EIN Volk!

    Dann funktioniert auch dein: Wehret den Anfängen!

  37. London reicht… lassen wir doch unsere Wohlstandskidies aussen vor. Bei uns „Nazis“ bekommen sie ja schon genug Aufmerksamkeit

  38. #34 Techniker

    Bei den Bezügen, die ein Otto-Normal-Abgeordneter so im Schnitt erhält, kann man sich immer genug Ausweichquartiere leisten, falls einem die aufmüpfigen Wähler und eigenen Landsleute zunehmend auf den Keks gehen.

    Aber auch im Exil können PolitikerInnen schrecklichen Dinge erleben:

    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/Dienstwagen-von-Ulla-Schmidt-gestohlen_aid_736746.html

    #33 Wilhelmine

    Der gute FDP-Mann denkt eben praktisch.

    Wenn unsere zugewanderten Rentensystem-Retter auch in Krisenzeiten das von den Sozialexperten amtlich verbriefte Anrecht auf ein Leben in Würde und Wohlstand beibehalten möchten, dann muss eben an anderer Stelle kräftig eingespart werden.

    Am besten da, wo am wenigsten Randale zu befürchten ist…

  39. Das Lächerlichste ist, daß permanent betont wird, daß ein Großteil der Brandschatzungen „nicht politisch“ motiviert sei.

    Ich wette, daß zu 90% mindestens (!) die Täter aus dem Linksextremen Umfeld und deren Sympathisanten stammen. Ein Foto zeigte auch mal einen gestellten Auto-Abfackler, prompt mit Antifa-Aufnäher. Natürlich wurde dies im Artikel nicht kommentiert. Und natürlich (wen wunderts) konnte der arme „Jugendliche“ (was ja inzwischen auch schon zum Synonym geworden ist) wieder freigelassen werden. Ihn hat halt niemand gesehen. Und man darf sehr wohl mit Antifa-Aufnäher und Rucksack voller Pyro-Spielzeugt durch eine deutsche Großstadt gehen. Und wenn dann 1-2 Autos in der Nähe abfackeln ist das alles reiner Zufall.

  40. Guckt mal hier, die spinnen doch !

    Die Antifa will vor der Britischen Botschaft einen Aufstand anzetteln!

    11.August: It’s right 2 rebell – Solidarität mit den aufständischen Jugendlichen in England

    KUNDGEBUNG | DONNERSTAG | 11.AUGUST | 15 UHR | BRITISCHE BOTSCHAFT | WILHELMSTRAßE 70

    http://arab.blogsport.de/

  41. #2 pellworm (10. Aug 2011 14:02)

    Wahltag ist Zahltag.Hoffentlich begreifen das auch die Berliner.

    Dem Wähler muss erst das eigene Haus oder das eigene Auto brennen, erst dann haben die es vielleicht verstanden.

  42. … aber laut unserem Innenminister Friedrich sowie Berlins Innensenator Körting brauchen wir uns in Deutschland ja keine Sorgen zu machen, weil wir ja eine viel bessere Absicherung für sozial Schwache haben! Bei uns kommt die Gefahr laut dem Würzburger! Jugendforscher Heinz Reinders eher aus ostdeutschen Gegenden, wo sich bildungsferne Jugendliche gern rechtsextremen Gruppen anschließen! Na als Jugendforscher aus Würzburg kann er die Situation mit Sicherheit auch viel besser einschätzen als bspw. ein Polizeigewerkschafter, der sich ja nur tagtäglich mit solchen Fällen befassen muss!

    http://www.tagesschau.de/inland/reaktionenbritannien100.html

  43. DPolG-Bundesvorsitzende Rainer Wendt:

    Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) beobachtet die dramatischen Ausschreitungen in England hingegen mit wachsender Sorge.

    Grundsätzlich sind auch in Deutschland derartige Krawalle vorstellbar, so der DPolG-Bundesvorsitzende Rainer Wendt, und auch in Deutschland wären Polizei und Politik in der Anfangsphase ähnlich überfordert. “Die schlimmen Ausschreitungen in England sind das Ergebnis von krimineller Energie, Verachtung gegenüber dem Staat und sozialer Ausgrenzung einzelner Bevölkerungsschichten.

    Diese Mischung ist hoch explosiv und diese Bedingungen sind auch in Deutschland vorhanden. Insbesondere in unseren großen Städten könnten aus nichtigen Anlässen rasch derartige Brennpunkte entstehen, die nur schwer in den Griff zu bekommen sind”.

    Zudem sagte Wendt weiter: “Auch wenn die Bereitschaftspolizeien in Deutschland sehr professionell arbeiten und natürlich auch für derartige Einsatzsituationen trainiert sind, wären wir in den ersten Tagen derartiger Krawalle ähnlich überfordert.

    Die Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizeien im Bund und in den Ländern sind durch ständige Einsätze ausgebrannt und geschwächt, Personalabbau, Einkommenskürzungen und ständige Attacken von Politikern auf die Einsatztaktik der Polizei zermürben und verunsichern die Führungskräfte.”

    Der Präsident warnt: “Der Einsatz moderner Kommunikationsmittel, mit deren Hilfe die Kriminellen blitzschnell die Örtlichkeit wechseln und sich an anderer Stelle zusammenrotten, wurde auch in Deutschland bereits beobachtet, da ist die Polizei stets zweiter Sieger.

    Weder das Personal noch die Technik sind vorhanden, um in solchen Situationen soziale Netzwerke zu beobachten und die Kräfte entsprechend zu führen. In England sind die Folgen einer Politik spürbar, die sich nicht vorausschauend auf neue Einsatzlagen eingestellt hat, sondern erst reagiert, wenn Plünderungen, Brandschatzungen und Gewalt um sich greifen.

    Exakt dies wäre auch das Szenario, das sich in einer solchen Situation in Deutschland abspielen würde.”

    http://www.markenpost.de/innenminister-friedrich-sieht-keine-anzeichen-fuer-krawalle-in-deutschland-16190/

  44. @ #53 loule (10. Aug 2011 17:36)

    Polizeigewerkschaftler: „Soziale Risse sind mit viel Geld zugekleistert“

  45. @ #55 Wilhelmine

    Die Berufsbezeichnung „Gewerkschaftler“ gibt es gar nicht! Genauswenig wie es „Botschaftler“ gibt! Es muss richtigerweise Gewerkschafter heißen! Allein, dass seine Berufsbezeichnung in den Artikeln falsch geschrieben wird, zeigt, dass er nicht wirklich ernst genommen wird! Aber er hat verdammt noch mal recht!

  46. Hinter den brennenden Autos steckt doch bestimmt der Wowereit und seine SED. Die wollen doch Privatautos aus Berlin verbannen. Die Straßen sind nur für Dienstwagenfahrer zu reservien, der Rest des Pöbels wird auf Transport geschickt in’s Hartz–IV–Gulag.

  47. @#17 Fragezeichen (10. Aug 2011 14:59):

    Die Leute von der TAZ sind doch herrlich bescheuert. Wenn man den Artikel nur anfängt zu lesen, erkennt man sehr schnell, dass dieses Propagandablatt den Mord an 3 Asiaten, die heute Nacht überfahren wurden, der EDL in die Schuhe schieben will. Das eine folgt dem anderen ohne Übergang im Artikel. Wie gesagt, wir befinden uns in der DDR light.

    „Die rechtsextreme „English Defence League“ kündigt an, gegen die Randalierer vorgehen zu wollen. In Birmingham hat die Polizei Ermittlungen wegen Mordes eingeleitet.“

  48. #1 Honest (10. Aug 2011 14:02)

    und das Braunes Blut in den Adern von Deutschen fliesse

    Ach was, das liegt am Jägermeister.

  49. @#53 loule

    aber laut unserem Innenminister Friedrich sowie Berlins Innensenator Körting brauchen wir uns in Deutschland ja keine Sorgen zu machen, weil wir ja eine viel bessere Absicherung für sozial Schwache haben! Bei uns kommt die Gefahr laut dem Würzburger! Jugendforscher Heinz Reinders eher aus ostdeutschen Gegenden, wo sich bildungsferne Jugendliche gern rechtsextremen Gruppen anschließen! Na als Jugendforscher aus Würzburg kann er die Situation mit Sicherheit auch viel besser einschätzen als bspw. ein Polizeigewerkschafter, der sich ja nur tagtäglich mit solchen Fällen befassen muss!

    http://www.tagesschau.de/inland/reaktionenbritannien100.html

    Herrlich auf den Punkt gebracht, Danke. Hauptsache der K(r)ampf gegen Rechts™ läuft, auch wenn drumherum die Welt untergeht.
    Schließlich lebt ja der „Jugendforscher“ Heinz Reinders finanziell sehr gut davon. „Wess Brot ich ess, des Lied ich sing.“ wußten schon meine Urgroßeltern.

  50. Meinung| „Auf eine Zigarre“
    Autor: Joumana Haddad
    Wenn die Burka-Frau Hautpflegetipps bekommt
    Al-Qaida bringt jetzt ein Frauenmagazin heraus. Aber was soll man mit Hautpflegetipps anfangen, wenn man die Haut unter einer Burka verstecken muss?
    http://www.welt.de/debatte/kolumnen/auf-eine-zigarre/article13537468/Wenn-die-Burka-Frau-Hautpflegetipps-bekommt.html

    Hoppla, wieder eine mutige (Ex-)Muslimin die Islamkritik wagt??? 🙂
    Hoffe Sie hat ein gutes Versteck und reichlich Leibwächter.

  51. Kulturkampf in England
    http://www.faz.net/artikel/C30089/kommentar-kulturkampf-in-england-30482964.html

    Die Polizei wiederum ist überfordert, unterbesetzt, schlecht ausgerüstet und nicht selten angehalten, auf Gewalt nicht mit der Strenge des Gesetzes zu reagieren, sondern mit der Milde desjenigen, der politisch nicht anecken will und soll. Das ist nicht der einzige, aber ein wichtiger Grund, warum sich in Britannien eine (Jugend-) Kultur der Gesetzlosigkeit hat ausbreiten können – neben prekären sozialen Verhältnissen und einer Unterklasse, die am normalen Erwerbsleben nicht mehr teilnimmt.

Comments are closed.