Gestatten Sie einen Nachtrag zum letzten Artikel über die „Liste der Gerechten“. Die Frage ist doch, warum gab es nicht mehr Gerechte. Die banale Antwort, die Abgeordneten fürchteten bei einem Nein um ihre eigene Zukunft und Karriere. Die meisten Volksvertreter haben nichts gelernt außer Politiker, keinen Beruf und keine Rücklagen. Sie wären bei einem Nein von ihrer Partei in zwei Jahren nicht mehr aufgestellt worden und stünden damit vor dem finanziellen Nichts, vor totalem Machtverlust und ohne Pfründe da.

Die Mehrheit der Abgeordneten hat nicht für die deutsche Bevölkerung, nicht für die Rettung von Griechenland oder des Euros gestimmt, sondern schlicht für sich selbst. Wären wir eine echte Demokratie, sollten solche Abstimmungen geheim sein. Vermutlich wären uns dann Milliarden erspart geblieben.

Sogar die wenigen Abweichler wollten die Fraktionen aussperren und ihnen keine Redezeit geben. Bundestagspräsident Lammert, der sie ihnen gegeben hat, wurde nun von den Fraktionen schwerstens angegriffen! Nur Ja-Sager sollten reden dürfen.

Auffallend ekelhaft war auch die Abstimmung selbst. Die Ja-Karten waren blau, und so sah man minutenlang Abgeordnete zur Urne schreiten, die demonstrativ die blaue Karte weit in die Höhe hoben wie der Kriecher auf dem Foto vor Merkel. Die Bosse der Parteien sollten sehen, wie folgsam sie sind. Wer das nötig hat! Ein paar Links zum Thema:

» Die absolutistischen Züge in Europa!
» Für die Euro-Rettung reden wir über Billionen!
» Nur ein Etappensieg auf dem Weg zu neuen Hürden!
» Barroso fordert mehr Macht für Brüssel!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

102 KOMMENTARE

  1. Das Land der Befehlsempfänger

    Nur wer sich als treuer Vasall in Deutschland beweist, kann Karriere machen.
    Dies ist so in der Politik, in der Verwaltung, der Justiz und natürlich bei der angeblich „vierten Gewalt“.
    Da wo die Befehlsstruktur von oben nach unten funktioniert, ist die einzige Gewalt.
    Die Frage ist, wie schon in einem Buchtitel gestellt, „wer regiert Merkel“?
    Bei allen anderen regieren Zuckerbrot und Peitsche!
    Ausnahmen bestätigen regelmäßig die Regel!

  2. Keiner der befragten Abgeordneten konnte auf die Frage, über wieviel Mrd. Euro er abgestimmt hat, eine Antwort geben. Da stimmen diese Oberflaschen über 211 Mrd. Euro (!) ab und dann haben diese Abstimmungsclowns keine Ahnung.
    Antworten:

    – Das kann ich nicht genau sagen
    – Sind es Milliarden?
    – Können Sie an dieser Stelle einen „Cut“ machen…?

    Und so weiter und so fort. Es sind ja nur 211 Mrd. Euro!

    http://daserste.ndr.de/panorama/media/panorama3563.html

    Unfassbar. Diese Polit-Eliten gehören sofort aus den Parlamenten rausgeworfen. Stattdessen wählt der Michel sie jedesmal wieder…

  3. #1 felixhenn (30. Sep 2011 08:04)

    Irgendwie erinnert das an die DDR.

    Wo kommt eigentlich die KanzlerIn her?

  4. Jetzt müssen diese Leute erst Recht um ihre Zukunft fürchten. Es war eine namentliche Abstimmung und man kann jeden, der gegen Deutschland, gegen Zukunft und Sicherheit unserer Kinder und für die EUdSSR gestimmt hat benennen und ausfindig machen.

    Anders als Honecker und Mielke dürfen diese Leute dann nicht mehr so ungeschoren davonkommen. Wer für die Verarmung Deutschlands, für die Schuldknechtschaft kommender Generationen und für das Scheitern – des an sich sehr guten und edlen – Europagedankens verantwortlich ist, der muß vollumfänglich zur Rechenschaft gezogen werden.

  5. #6 Eurabier (30. Sep 2011 08:15)

    Es mag an die DDR erinnern, die „Bunte Republik“ hat aber ihren eigenen totalitären Werkzeugkasten, vollkommen unabhängig von der Täterä!

    Wer immer wieder die längst Verblichene bemüht, tut dem politischen System in diesem Land bitteres Unrecht an. Denn das kann es aus eigener Kraft!

  6. demokratie ist die auswahl der übelsten
    in gut organisierten verbrechersyndikate stimmen sie demokratisch ab.
    soviel dazu.

    in spätesten 12 wochen wird doitschesland in seiner kreditwürdigkeit herabgestuft.

    machen wir uns lieber gedanken wie es nach dem bankrott der brddr weitergeht.

  7. Etwas Hoffnung bleibt noch:

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2011-09/euro-rettungsschirm-abstimmung

    Slowakei will Rettungsfond ablehnen

    Die Ratifizierung in allen Euro-Ländern soll bis Mitte Oktober abgeschlossen sein. In Österreich ist die Abstimmung für Freitag geplant. Die Zustimmung steht außerdem noch aus in Malta, den Niederlanden und in der Slowakei.

    Die Slowakei kündigte bereits an, den erweiterten Schutzschirm abzulehnen. Parlamentspräsident Richard Sulik sagte, dass es die falsche Lösung sei, die Schuldenkrise mit neuen Schulden zu lösen. Es bleibt unsicher, wann es zu einer Abstimmung kommt. Sie war ursprünglich für den 25. Oktober geplant, die Regierung will die Sache aber offenbar vor dem nächsten EU-Gipfel am 17. und 18. Oktober erledigt haben.

  8. Hat Herr Wulff eigentlich sein Gästebuch von der Internetseite genommen? Kam zu viel Gegenwind.
    Ich habe es jedenfalls heute nicht mehr auf seiner Seite gefunden……..

  9. Ich kann jedem nur raten, sich einen kleinen Vorrat an Lebensmitteln und Brennstoffen anzulegen, dazu vielleicht etwas Bargeld. Insiderkreise geben dem Euro noch höchstens ein paar Wochen oder Monate.

  10. Ich stimme Kewil zu, ich glaube auch, dass die individuelle Überlegung der Ja-Stimmer rein egoistische Gründe waren – es war offensichtlich der Weg des geringsten Widerstandes.

    Daran kann man nichts ändern. Das hat nichts mit Demokratie-oder-nicht zu tun. So ist die Mehrheit der Menschen und so wird sie immer sein.

    Der idealistische Gedanke hinter dem, was sich die meisten unter Demokratie vorstellen und was durchaus wünschenswert ist, ist ja gerade, dass man diese typische der Mehrheit Verhaltensweisen „ausnützt“.

    Eine ideale Demokratie zeichnet sich nicht dadurch aus, dass gewährlesitete ist, dass nur charakterstarke Edelmenschen im Parlament sitzen, da kann ruhig opportunistischer Abschaum sitzen, der nur an sich selber denkt. Das stört überhaupt nicht… wenn die Zustimmung vom Volk bzw. Wählerstimmen das sind, was der Karriere des Politikers förderlich ist, wird er im Sinne des Volkes entscheiden. Aus exakt denselben egoistischen Gründen, aus denen das unsere Abgeordneten NICHT tun.

    Der häufig gehörte Vorwurf an Politiker: „Dem geht es nur um Wählerstimmen!“ ist doppelt falsch.

    1. deswegen falsch, weil man das niemandem vorwerfen sollte, sondern weil das richtig wäre! Genau das ist der Sinn von Demokratie: Die Herrschaft des Volkes wird dadurch gewährleistet, dass geld- und karrieregeile Politiker dem Volk in den Hintern kriechen müssen, wenn sie weiterhin gewählt werden wollen.

    2. deswegen falsch, weil sie das gar nicht tun. Nichts ist für eine Politikerkarriere belangloser als Wählerstimmen.

  11. Ein Bild für die Götter.
    Peinlicher gehts nimmer.

    Oberpeinlich, wie sich die devote,feige Herrenschaft um ihre Herrin scharrt. Wie man sieht, müssen die Pöstchen unbedingt gehalten und verteidigt werden. Schließlich ist das ja auch mit viel viel Geld+Diäten+Nebenjob, zu verdienen verbunden.

    Selbst Ströbele, den ich als Politiker und Mensch verachte, hat Kreuz gegen die Herrin Merkel gezeigt.

    Es wird gekungelt und getrickst und er deutsche „blöde“ Michel schluckt alles, was man ihm vorwirft und anbietet.

    Und das alles kann geschehen, weil es den Deutschen “noch immer” zu gut geht. Sie wollen nichts davon wissen, jedenfalls “noch” nicht jetzt, dass Deutschland in eine sehr gefährliche Zukunft schliddert, geradewegs in den Sozialismus und womöglich auch in die Scharia.

    Man träumt so vor sich hin und denkt pflegmatisch, was geht das alles mich an. Ist mir doch scheißegal, ob die Meinungsfreiheit und alles andere gekappt wird. Ich habe 1 Auto, Mutter, Tochter, Sohn haben auch eins, also geht es mir doch gut und warum soll ich mir dann Gedanken um unser „schönes“ Deutschland machen. Und schließlich hört man vom Deutschen immer wieder die alte Leier, was geht das mich alles an, die Politiker machen doch sowieso was sie wollen. Schrecklich diese Einstellung. Und sollte die Scharia eingeführt werden, so ist mir das auch scheißegal.

    Das ist der/die Deutsche, dass ist aus Deutschland geworden.

  12. Hab gerade MoMa im ZDF gesehen. Da fahren 2 Migranten mit einem Transit in Deutschland rum und wollen die türkische Kultur hier erkunden. Weil ja bald der Anwerbe (Trauer) Tag ist. Kommertar der Moderatorin in einem Nebensatz:“Das sind ja Migranten die dürfen das“. Darf ich das etwa nicht??? Bin ich da ich ohne Migrationshintergrund bin weniger wert???

    So muß arbeiten um die Kulturbereicherer durchzufüttern und die Griechen und die…. naja da is der Rettungsschirm auch schon fast egal.

    Mußt ich einfach mal loswerden

  13. Diese Form der Demokratie, die Demokratur, brauchen wir Deutschen nicht.
    Was wir brauchen, ist eine direkte Demokratie nach schweizer Vorbild.
    Dann bleiben uns solch ekelhafte Szenen wie gestern im Bundestag auch erspart.

  14. #16 trainspotter (30. Sep 2011 08:31) Etwas Hoffnung bleibt noch:

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2011-09/euro-rettungsschirm-abstimmung

    Slowakei will Rettungsfond ablehnen

    Die Ratifizierung in allen Euro-Ländern soll bis Mitte Oktober abgeschlossen sein. In Österreich ist die Abstimmung für Freitag geplant. Die Zustimmung steht außerdem noch aus in Malta, den Niederlanden und in der Slowakei.

    Die Slowakei kündigte bereits an, den erweiterten Schutzschirm abzulehnen. Parlamentspräsident Richard Sulik sagte, dass es die falsche Lösung sei, die Schuldenkrise mit neuen Schulden zu lösen. Es bleibt unsicher, wann es zu einer Abstimmung kommt. Sie war ursprünglich für den 25. Oktober geplant, die Regierung will die Sache aber offenbar vor dem nächsten EU-Gipfel am 17. und 18. Oktober erledigt haben.

    Die übrigen Bandenmitglieder werden die Slowakei mit deutschem Geld kaufen und ruhigstellen.

  15. Dank der üppigen Versorgung nach wenigen Sitzjahren stehen die wenigsten nach Ausscheiden vor dem Nichts…

  16. #12 Wittekind:

    Die Videoclips der Clown-Union sind generell ganz große Klasse, sie demaskieren dieses perfide, gesinnungsdiktatorische System und demaskieren dessen Protagonisten auf intelligente und witzige Weise.

  17. 21 FreidenkerNr.1 (30. Sep 2011 08:44)

    Migranten dürfen noch viel mehr, gegen Recht und Gesetz, und das straffrei!

    Dieses Unrecht „Wir müssen Migrantengewalt akzetieren!“ sollte man immer wieder hinaus schreien und anprangern!

    Recht und Gesetz gelten nicht für bestimmte Migranten

    Wer einerseits das Grundgesetz anhimmelt und andererseits diese jämmerliche Rechtspraxis unterstützt, ist doch noch verlogener als die SED und ihre Claqueure!

    Wie viele ignorieren diese Mißstände inzwischen, die uns sonst mit lobhudelnden Sonntagsreden überschütten?!

    „Wes Brot ich eß …“

  18. Verstehen kann ich nicht warum die Vertreter die sich enthalten haben lobend erwähnt werden.

    Diese Personen sind nur feige, oder haben keine eigene Meinung.
    Abgeordnete die nicht in der Lage sind sich eine eigene Meinung zu bilden, sind besonders unfähig und verantwortungslos.

    Diese Figuren könnten durch Schaufensterpuppen ersetzt werden.

  19. Die gleichen Abgeordneten, die diese Lage erst durch Unfähigkeit und mangelnder Weitsicht herbeigeführt haben, wollen uns nun erzählen, sie wüssten, wie man die Krise meistert.
    Wenn es nicht um unser Geld ginge, müsste man das Parlament zum circus maximus erklären und dafür Vergrnügungssteuer erheben.
    Wir sind dabei, alles zu verzocken, was in den letzten 50 Jahren aufgebaut wurde. Das Einzige, womit sch Politik noch beschäftigt, ist die Frage, woher man frisches Geld bekommt, um die eigene Unfähigkeit durch Zeitgewinn zu verschleiern. Der Spieleinsatz im Euroroulett wird immer grösser. Am Ende wird es heissen: Nichts geht mehr.

  20. #4 HarryM
    „Nur wer sich als treuer Vasall in Deutschland beweist, kann Karriere machen.“ Falsch!

    Nur wer sich als treuer Vasall gegen Deutschland beweist, kann Karriere machen!

  21. Kann mich Kewil und meinen Vorrednern nur anschließen. Wann hat das ein Ende? Die Griechen, ohne Wirtschaft, werden immer mehr kosten, aber sie sehen es nicht ein, dass sie was ändern müssen.

    Sorry für OT:

    Rege mich grad sehr auf, wie der 67-jährige, der letztes Jahr auf der S21 Demo verletzt wurde, hoffiert wird.
    Gestern abend im WDR, heut morgen im SWR.
    Der ist selber schuld! Es ist auf diversen Videos zu sehen und zu hören, wie die Polizei Zwang androht, ihn wegdrängt und sogar wegträgt. Aber der rennt ja immer wieder vor den Wasserwerfer und heult nun rum, dass er nun blind ist.

    „“Ich habe nichts geworfen!“, Videoclip sieht man wie er etwas Richtung Wasserwefer wirft.“ (Gedächtnisprotokoll WDR-Sendung)

  22. Kewil, Du bist gut! Natürlich denken die nur an sich, wären sie doch bei „Nein“ mit sicherem Gefängnis, Folter, Tod oder noch Schlimmerem bedroht, wie, sich auf der ARGE melden zu müssen.

    Es ist leicht, Zivilcourage einzufordern, von diesen Zustimmungshelden, die ein ganzes Land dem Untergang ausliefern, wenn man nicht selbst in die Mündungen des Erschiessungspeletons blickt. Gewissen? Gewissensentscheidung? Wenn sich jemand für eine Karriere als Politiker entscheidet, dann hat er diesen Ballast sowieso längst abgegeben.

    Wir dürfen aber sicher sein, beim nächsten „Bunt statt Braun – Event“ wetzen die Zivilcouragierten die Scharte wieder aus. Der Stauffenberg hat ja auch erst in Hitlers Armee tapfer gedient, um schliesslich, als die Sache verloren war, tapfer eine Bombe unterm Lagetisch zu platzieren, das hat ihn dann wieder rausgerissen. Ebenso wird es den Zustimmern gehen. Und ich sag immer: „Lieber ein ganzes Land nachhaltig ruiniert, nebst den nachfolgenden Generationen“, statt sich auf dem Arbeitsmarkt eine freie Stelle suchen zu müssen.

  23. Die gleichen Abgeordneten, die diese Lage erst durch Unfähigkeit und mangelnder Weitsicht herbeigeführt haben,

    Diese kleinen Luschen sollen irgendetwas herbeigeführt haben???

    Die führen nichts herbei, weder was Gutes noch was Schlechtes!

    Genauso gut könnte ich sagen, dass ich eine Niederlage der Fußball-Nationalmannschaft herbeigeführt habe, weil ich aufgrund von „Unfähigkeit und manglender Weitsicht“ dem gegnerischen Team vor dem Fernseher die Daumen gedrückt habe.

    Die kriegen mit, sie abstimmen und daherschwätzen müssen, um nicht negativ aufzufallen, und tun es. (und zwar nicht nur in dem Fall) Das wars. Sie sind komplett uninteressant und belanglos.

    Die viel interessantere Frage ist die: Warum ist es der Karriere eines Opportunisten dienlich, wenn er in krassem Gegensatz zur Volksmeinung abstimmt?

    In diesem Fall ist es auffälliger als üblich, denn auch die Linken und Gutmenschen wollen mehrheitlich den Rettungsschirm nicht. Die Wohlhabenden wollen ihn nicht, weil sie (zu Recht) höhere Steuern befürchten, und die Armen wollen ihn nicht, weil sie (ebenfalls zu Recht) Kürzungen der Sozialleistungen fürchten. Ich vermute stark, noch nicht mal die Moslems wollen den Rettungsschirm.

    Und dann wird hier diskutiert, dass Abgeordnete aus egoistischen, opportunistischen Gründen mit Ja gestimmt haben.

    WER IN ALLER WELT versaut denen die Karriere, wenn sie mit nein stimmen?

    Das Volk offensichtlich nicht.

    Höherrangige Politiker?

    Ja, schon. Aber warum tun die es? Um Wählerstimmen für ihre Partei zu fischen, tun sie es garantiert nicht.

    Irgendjemand muss also wollen, dass mit ja gestimmt wird.

  24. Die meisten Volksvertreter haben nichts gelernt außer Politiker, keinen Beruf und keine Rücklagen.

    Die meisten Volksvertreter haben irgendwas gelernt außer Politiker und mindestens ausreichende finanzielle Pölsterchen haben die Meisten auch.
    Vor dem „finanziellen Nichts“ stünden die Wenigsten.
    Was wahrscheinlich stimmt ist, dass es zu viele profillose Mitläufer gibt, die sich nicht ins Rampenlicht begeben möchten und trotz Zweifel Merkels Willen geschehen lassen, um nicht Probleme auf der persönlichen politischen Leiter zu bekommen.

  25. Die Bosse der Parteien sollten sehen, wie folgsam sie sind.

    Frei nach W.B.:
    Ist der Ruf erst ruiniert,
    Regiert’s sich gänzlich ungeniert.

  26. Die Ja-Karten waren blau, und so sah man minutenlang Abgeordnete zur Urne schreiten, die demonstrativ die blaue Karte weit in die Höhe hoben wie der Kriecher auf dem Foto vor Merkel.

    Wie wahr!!! Wenn am Ende eh auf der Liste steht, wer wie abgestimmt hat, wozu muss ich dann vorher überall zeigen, wie ich abstimme? Doch nur um meine Unterwürfigkeit zu signalisieren… Was’n erbärmlicher Haufen dieser Bundestag.

  27. #42 Selberdenker (30. Sep 2011 09:31) Die meisten Volksvertreter haben nichts gelernt außer Politiker, keinen Beruf und keine Rücklagen.

    Die meisten Volksvertreter haben irgendwas gelernt außer Politiker und mindestens ausreichende finanzielle Pölsterchen haben die Meisten auch.
    Vor dem “finanziellen Nichts” stünden die Wenigsten.
    Was wahrscheinlich stimmt ist, dass es zu viele profillose Mitläufer gibt, die sich nicht ins Rampenlicht begeben möchten und trotz Zweifel Merkels Willen geschehen lassen, um nicht Probleme auf der persönlichen politischen Leiter zu bekommen.

    Das Erschreckende ist ja, daß die gesamte Opposition bis ausgerechnet auf die SED-Nachfolger sich vollständig dem Willen von Frau Merkel unterworfen hat. Auch die Störredner Gabriel, Trittin u.a. haben für Frau Merkel gestimmt und damit eindeutig klar gestellt, daß die Dame alternativlos ist und keiner aus der Opposition ihr das Wasser reichen kann. Daher muß auch kein Wähler mit Verstand eine Stimme für diese Opposition verschwenden – die folgen willig und ohne Murren Merkel.

  28. Wie immer reagierten als erstes die Märkte. Der Dow Jones gewann, (…) nach der Abstimmung ebenso wie der S&P 500. Auch der Euro legte kräftig zu.

    Hamse doch, wat se wollten….
    ….für n paar Stunden.

  29. “Der arabische Frühling hat noch gar nicht begonnen”

    Dafür ist der europäische Herbst bald vorbei…

  30. „Die Mehrheit der Abgeordneten hat nicht für die deutsche Bevölkerung, nicht für die Rettung von Griechenland oder des Euros gestimmt, sondern schlicht für sich selbst.“

    Das auch.
    Aber sie haben GEGEN uns, das deutsche Volk, gestimmt.

    Und diese Politik wird seit über 66 Jahren betrieben. Wir verlieren immer noch jeden Tag den Krieg. Jetzt mit anderen Mitteln, einfach unblutig.

    Reiner Zufall,
    dass die Oberbonzen das so ungeniert zeigen?`
    Nein, denn der grösste Teil des Volkes ist degeneriert und demoralisiert. Die interessieren sich nur noch für Jux & Dollerei.

  31. Es ist ja nett, wenn es manche immer genau nehmen, sie liegen trotzdem falsch. Hier wollen ein paar sagen, die Abgeordneten hätten etwas gelernt und viel Geld, kann schon sein, ABER:

    Nehmen wir als Beispiel die Ministerin Aigner:

    Mittlere Reife. 1981 bis 1985 Ausbildung zur Radio- und Fernsehtechnikerin, Gesellenprüfung; 1988 bis 1990 Technikerschule, Abschluss als staatlich geprüfte Elektrotechnikerin. 1985 bis 1988 Berufspraxis im Handwerksbetrieb, 1990 bis 1994 Hubschrauberentwicklung im Bereich Systemelektrik.

    Sie hat also was gelernt, aber wer könnte die heute brauchen? Wer würde die nach 15 Jahren aus dem Beruf zur Hubschrauberentwicklung einstellen? Die wäre nicht vermittelbar. Dagegen kriegt sie auch als Abgewählte von der CSU später noch einen Posten in einer Stiftung oder sonstwo!

    Was das Geld angeht, da braucht man sehr viel, um als 30-Jähriger nie mehr zu arbeiten. Schnelle Rente kriegt natürlich Opa Ströbele, dem kann jede Abwahl egal sein, aber ein 30-jähriger MdB kriegt jahrzentelang nichts!

    Und dann gibt es noch den Machtverlust. Wenn die nichts mehr zu sagen haben, kommen die in die Klapse! Seht das mal realistisch!

  32. # 1 felixhenn

    Das erinnert nicht an die DDR, das ist BRD 2011. Dagegen war die Politik der SED geradezu nationalistisch gewesen. Nicht die “ Ossis “ sind deformiert worden, die haben sich 1989 gewehrt, im Westen sind viele Leute deformiert worden. Liebe Mitbewohner aus den westlichen Bundesländern, lernt endlich den aufrechten Gang. Im Osten wird sich gegen bestimmte gesellschaftliche Entartungen eher zur Wehr gesetzt. Sie sollten nicht für alle Fehlentwicklungen der letzten zwei Jahrzehnte die DDR heranziehen. Nicht die DDR hat Millionen von kulturfremdem Muslimen in ihr Land gelassen, es war die BRD.

  33. Um das Volk wegen der Verschleuderung unseres Vermögens ein wenig zu beruhigen, lügen sie uns jeden Tag die Hucke voll.

    Auch damit, dass der Euro die dt. Wirtschaft soooooo sehr befördert hat.

    Da wurde gestern im ARD-VT gemeldet:

    Arbeitslosenzahl sinkt deutlich
    „Die Arbeitslosenzahl in Deutschland ist im September auf unter 2,8 Mio. gesunken. Die Quote ging um 0,4 Punkte auf 6,6 Prozent zurück…“

    Wo die Arbeitslosen geblieben sind, schreibt die WELT am 27.9.11:

    Alte werden aus der Arbeitslosenstatistik getrickst http://www.welt.de/politik/deutschland/article13627109/Alte-werden-aus-der-Arbeitslosenstatistik-getrickst.html
    „Die aktuelle Statistik schönt die Lage: Jeder zweite Arbeitslose über 58 Jahren wird offiziell nicht mitgezählt.“

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass sich kaum jemand die Mühe macht, mal die Falschmeldungen nachzuprüfen?
    Nee, solange noch die BL spielt, das Bier fliesst und die Puffs billig sind, muss man nicht nachdenken.

  34. @pellworm: Die Menschen im Osten und Westen Deutschlands unterscheiden sich nicht – nicht in grundlegenden Dingen wie z.B. der Fähigkeit zum aufrechten Gang.

    Die DDR war eine offenere Diktatur, es gab zwar auch eine Demokratiesimulation, aber sie war viel weniger ausgefeilt und leicht als Simulation durchschaubar. Auch bei uns wird es langsam durchschaubarer – es ist mittlerweile nicht mehr schwer, es zu sehen, aber viele wollen es nicht sehen, weil es so eine große Enttäuschung darstellt und ein ganzes Weltbild zerschmettert.

    Deswegen gibt es ja auch die DDR (und die Sowjetunion) nicht mehr. Sie wurden nicht von den Menschen gestürzt, sie wurden von oben ausrangiert (Gorbatschow) – weil sie ein veraltetes und untaugliches Herrschaftsmodell waren und man ein besseres entwickelt hatte.

  35. Kewil:Die banale Antwort, die Abgeordneten fürchteten bei einem Nein um ihre eigene Zukunft und Karriere.

    Allerdings ist das nicht auf die Aufstellung für den Bundestag beschränkt, die FDP-Abgeordneten hätten mit einem nein sogar ihre Chancen auf einen Wiedereinzug in den Bundestag erhöht, aber sie scheinen sich entschieden zu haben die Plätze kampflos für die Piraten zu räumen. Es ist zu vermuten, dass sie trotzdem weich fallen, denn die Profiteure dieser Abstimmung werden sich dankbar zeigen.

    Bundestagspräsident Lammert hat wenigstens noch ein wenig Demokratie gerettet, diesen Job wird er wohl nie wieder bekommen. das war wirklich Zivilcourage und ich bin dankbar dafür.

  36. Keine organisierte Kriminalität auf Erden richtet so grossen wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Schaden an wie die Politik. Macht – Raff und Geltungsgier, Korruption, Ämterpatronage und Filzokratie sind die Beigaben, welche den Brei ungeniessbar machen….!
    Sie haben bei Amtsantritt geschworen, Schaden vom deutschen Volke abzuhalten und tun wissentlich das Gegenteil !
    Und damit das alles folgenlos für sie bleibt, haben sie sich per Gesetzgebung von jeglicher persönlichen Haftung für Misswirtschaft und Fehlentscheidungen befreit.

  37. … die FDP-Abgeordneten hätten mit einem nein sogar ihre Chancen auf einen Wiedereinzug in den Bundestag erhöht

    #60 brazenpriss (30. Sep 2011 10:34)

    Genau! Deshalb habe ich mich ja auch gewundert, daß die (Noch-) Mandatsträger der FDP nach dem Berlin-Desaster keine Revolte angezettelt haben – schon aus reinem Selbsterhaltungstrieb!

    Siehe auch:
    „Eine allerletzte Chance hätten sie, wenn sie mit Mehrheit die noch zu beschließenden Euro-Rettungspakete ablehnen und eine Koalition im Herbst verlassen würden, die sie zu den vorgefundenen Bedingungen der Merkel-CDU niemals hätten eingehen dürfen.“
    http://ef-magazin.de/2011/09/05/3171-fdp-nach-der-wahl-in-mecklenburg-vorpommern-abgesang-die-zweite-vorhang

  38. Also ein paar Zahlen:

    Die Diät beträgt 7668 Euro pro Monat, während der Abgeordnetentätigkeit kommen noch diverse Zulagen dabei, die zwar für Mitarbeiter gedacht sind, aber so bemessen sind, dass daraus locker auch das private Einkommen aufgestockt werden kann. Nur weil die Abgeordneten das Vermögen des Volkes verschleudern sollte man nicht annehmen sie seien zu dumm um für sich selbst zu sorgen.

    Ab einem Jahr Mitgliedschaft erwirbt ein Abgeordneter Alterversorgeansprüche (2,5% der Abgeordnetenentschädigung pro Jahr Mitgliedschaft), das sind nach 2 Legislaturperioden sind das 1533 Euro, die haben 2013 schon 420 Abgeordnete mindestens erreicht. Die steigt dann mit den aktuellen Diäten.

    Weiterhin: die Leute aus dem öffentlichen Dienst oder die gar Beamte waren haben ein gesetzlich geregeltes Rückkehrrecht an ihren alten Arbeitsplatz. Ohne kommunale Wahlbeamte (also ehemalige Bürgermeister oder Landräte) sind das 103 Abgeordnete als Beamte und 84 Angestellte.

    Desweiteren gibt es ja Leute die Freiberufler waren (Rechtsanwälte etc.) und in der Zeit als Abgeordnete in der Materie (Recht!) dringeblieben sind. Das sind wiederrum 100.

    Dann ist die Mandatszeit eine hervorragende Zeit zum Netzwerken, also kommen viele in Versorgungsposten bei Verbänden unter (die legale Form der Korruption in Deutschland). Oder sie kamen aus solchen Lobby-Organisationen und kehren dorthin zurück.

    Klar, es gibt einige die, schnitte man sie von allem ab, also würde ihre Partei und alle nahestehenden Organisation sie fallen lassen, die hätten eine harte Zeit nach dem Auslaufen des Übergangsgeldes bis zur Rente. Und klar, nicht alle sind in ihren ursprünglich gelernten Beruf vermittelbar. Nur macht ein Beispiel keine Mehrheitsregel daraus. Wieviele sind das wirklich?

    523 Ja-Sager, weil es für sie eventuell das finanzielle Aus bedeuten könnte? Das ist viel zu hochgegriffen. Viel mehr wären mehr als gut gepolstert, selbst wenn sie 2013 ohne Mandat da stünden. So billig sollte man keine Ausreden gelten lassen!

  39. Ja, alles gut und schön. Jetzt hat die Regierung, was sie wollte und jetzt kommts erst richtig dicke: In den Nachrichten wird schon darüber debattiert, das der gestern „beschlossene“ Rettungsschirm nicht ausreichen wird und man schon über die nächste Erhöhung nachdenkt. Dann stimmen wohl die 2 Billionen, über die gemunkelt wird, doch. Verlogene Schweinebande und Volksverräter. Als wenn man das gestern noch nicht gewußt hätte. Wieviele der Abgeordneten, die gestern mit „der Faust in der Tasche“ mit „JA“ gestimmt haben, sind eigentlich dazu „überzeugt“ worden in Einzelgesprächen u.ä.?Was hat man ihnen angedroht? Es sind ja nur eine Handvoll, die Rückgrat besitzen. Ich (und wohl noch viele andere mit mir) koche vor blanker Wut über diesen massiven Verrat am deutschen Volk.

  40. die FDP-Abgeordneten hätten mit einem nein sogar ihre Chancen auf einen Wiedereinzug in den Bundestag erhöht

    Aber der einzelne Abgeordnete, der mit nein gestimmt hätte, hätte seinen Aufstieg innerhalb der Partei blockiert.

    Was nützen ihm 10 Prozent für die FDP, wenn er keinen Listenplatz hat und sich die Chance auf eine Funktionärskarriere in der Partei oder ein lukratives Pöstchen durch Protegierung durch die Partei für alle Zeiten versaut hat?

    Glaubt irgendwer, dass Schröder den Job bei Gazprom aufgrund seiner Qualifikation bekommen hat?

    SOLCHE Jobs sind die eigentlichen Hauptpreise, nach denen Politiker gieren. Und für die muss man sich hocharbeiten (Abgeordneter ist ganz, ganz unten auf der Leiter) und in die richtigen Hintern kriechen. Die Hintern der Wähler sind das nicht!

  41. #63 Biloxi (30. Sep 2011 10:50) … die FDP-Abgeordneten hätten mit einem nein sogar ihre Chancen auf einen Wiedereinzug in den Bundestag erhöht

    #60 brazenpriss (30. Sep 2011 10:34)

    Genau! Deshalb habe ich mich ja auch gewundert, daß die (Noch-) Mandatsträger der FDP nach dem Berlin-Desaster keine Revolte angezettelt haben – schon aus reinem Selbsterhaltungstrieb!

    Siehe auch:
    „Eine allerletzte Chance hätten sie, wenn sie mit Mehrheit die noch zu beschließenden Euro-Rettungspakete ablehnen und eine Koalition im Herbst verlassen würden, die sie zu den vorgefundenen Bedingungen der Merkel-CDU niemals hätten eingehen dürfen.“
    http://ef-magazin.de/2011/09/05/3171-fdp-nach-der-wahl-in-mecklenburg-vorpommern-abgesang-die-zweite-vorhang

    Die fangen erst kurz vor anstehenden Wahlen wieder damit an, weil sie jetzt keinen unnötigen Ärger wollen. Denn genau wie alle Systempolitiker halten auch die Volksvertreter-Darsteller von der FDP die Wähler für so unsäglich dumm und naiv, daß sie felsenfest davon überzeugt sind man könne den lang- und gutmütigen Deutschen Michel für alle Zeiten nach Strich und Faden belügen, betrügen und manipulieren.

    Die lernen wirklich erst dann etwas, wenn wir zu Millionen Splitter- und Protestparteien wählen und uns nicht länger vom Extremismusgerede davon abhalten lassen unfähige Volksvertreter konsequent abzuwählen.

    Kein Extremist im Parlament kann für das Land und seine Menschen soviel Schaden anrichten wie die vorgeblichen Demokraten.

  42. @Sheba: Ja, es ist Verrat.

    Aber wo ein Verräter (Politiker) und ein Verratener (Volk) ist, ist immer auch noch ein Dritter: Der, AN DEN der Verräter den Verratenen verrät.

    Und der bleibt in allen Medien und auch in fast allen Gesprächen wütender Bürger außen vor … als ob er nicht existieren würde. Er muss aber existieren.

  43. Nein, die BRD-SS-R erinnert micht nicht an die DDR. Unter Honecker gabs weder Migrantengewalt noch Reparationszahlungen an die ganze Welt für arbeitsscheues Pack.

    Die BRD das sei ganz klar gesagt erinnert an nichts weiter als an die professionalisierte NS-Diktatur V 2.0

    Weil es deren Großväter nicht mit den Juden geschafft haben machen es die Enkel der Nazis nun mit ihrem eigenen Volk. Und die Ausrottung der deutschsprachigen Völker durch die BRD-SS-R-Politiker läst sich wohl par tout nicht mehr stoppen.

  44. Demo: 22.10.2011 Frankfurt, vor der EZB

    Bundesweiter Tag des Widerstandes: 05.11.2011. Da kann in jedem Ort eine Demo stattfinden, hier gibt es weitere Infos.
    http://eurodemostuttgart.wordpress.com/
    (Aktionsbündnis Direkte Demokratie)

    Kommt alle, mobilisiert Eure Freunde, Arbeitskollegen, Nachbarn, Sportkameraden.

    80% lehnen diesen Wahnsinn ab, die Politiker MÜSSEN das endlich zur Kenntnis nehmen.

  45. #70 Aktivposten (30. Sep 2011 11:54) Demo: 22.10.2011 Frankfurt, vor der EZB

    Bundesweiter Tag des Widerstandes: 05.11.2011. Da kann in jedem Ort eine Demo stattfinden, hier gibt es weitere Infos.
    http://eurodemostuttgart.wordpress.com/
    (Aktionsbündnis Direkte Demokratie)

    Kommt alle, mobilisiert Eure Freunde, Arbeitskollegen, Nachbarn, Sportkameraden.

    80% lehnen diesen Wahnsinn ab, die Politiker MÜSSEN das endlich zur Kenntnis nehmen.

    Gute Aktion. Solange das Volk nur leise murrt ist das den Volksverkäufern egal. Die reagieren erst, wenn Splitterparteien mit vielen Mandatsträgern in die Parlamente einziehen und der Widerstand so unüberhörbar und stark wird, das Systempolitiker in Massen aus den Parlamenten gekegelt werden.

    Denn für die zählt das Wohl des Volkes gar nichts, das eigenen Wohlergehen, der eigene wohlgefüllte Futtertrog aber alles.

  46. Denn für die zählt das Wohl des Volkes gar nichts, das eigenen Wohlergehen, der eigene wohlgefüllte Futtertrog aber alles.

    Selbst wenn das stimmt (und ich glaube auch, dass es stimmt), erklärt es für sich alleine genommen das Abstimmungsverhalten nicht!

    Hier ist eine massive Denkblockade selbst unter denen, die verärgert sind.

    Gehen wir davon aus, dass die Abgeordneten egoistische Luschen sind, die nur ihr eigenes Fortkommen im Sinn haben… warum können sie das mit einer deutschlandfreundlichen Politik nicht auch erreichen?

    Wer füllt die Futtertröge?

    Wer legt fest, was man tun muss, um an die Futtertröge zu dürfen?

    Der Wähler ist es nicht. Es muss doch jetzt langsam offensichtlich werden, dass Politiker sich nicht für Wählerstimmen interessieren, bzw. nur sehr nachrangig. Das gegensetitige Abjagen von Wählerstimmen ist nur in einem sehr begrenzten Rahmen möglich.

    Wer gibt diesen Rahmen vor?

    Und warum?

    Was hat Merkel davon, wenn Deutschland ausgeraubt wird? Sie würde ihr Kanzlergehalt doch auch bekommen, wenn der Rettungsschirm abgelehnt worden wäre. Oder nicht?

  47. >.. die Abgeordneten fürchteten bei einem Nein um ihre eigene Zukunft und Karriere.
    —-
    Ja, und die hängt an der Partei.

    (Es ist übrigens auch ein Unding, dass der Bürger keinen Abgeordneten außerhalb seines Wahlkreises direkt wählen kann. Derzeit würde ich nur einen wählen, wenn ich es denn könnte: Frank Schäffler, den nüchternen, wunderbar „uncharismatischen“ Westfalen)

    Radnitzky schrieb kurz vor seinem Tode zum Stichwort Partitokratie: „Der Staat ist eine Beute des Parteienkartells geworden“ (Das verdammte 20. Jahrhundert).

    Roland Woldag, der mit Blockparteien großgeworden ist und im Gegensatz zu den „linksversifften“ MSM-Ableierern wirklich, d.h. existentiell, weiss wovon er redet, akzentuiert zum Thema „Parteien“:

    – Parteien sind parasitäre Bündnisse zum Zwecke der Selbstprivilegierung

    – Demokratische, also linke Parteien, sind die fünfte Kolonne …[der] Hochfinanz.

    http://ef-magazin.de/2011/09/02/3165-parteien-ii-linker-keynesianismus-versus-rechte-wertewirtschaft

    Der Staat, der die Bürger gerade auch vor Kartellbildungen schützen sollte, ist selbst zur Beute eines noch viel umfassenderen Kartells geworden.

    Noch einmal Woldag:

    „Warum werden die Banken von den demokratischen Politikern um jeden Preis, der durch nur noch ca. 25 Prozent Bevölkerung zu zahlen ist, gerettet? Warum ist die Medienwelt zur Endsiegpropaganda gleichgeschaltet? Warum sieht das Parlament Rechtsbruch und Hochverrat zu? Warum werden die Banken immer wieder mit staatlichen Notenbankgeldern geflutet? Warum verschleppt das Bundesverfassungsgericht alle Klagen gegen die Bailouts und die Transferunion?

    Weil es ein Kartell ist.

    http://ef-magazin.de/2011/08/31/3164-parteien-misteln-im-baum-der-sozialordnung

  48. „Die meisten Volksvertreter haben nichts gelernt außer Politiker, keinen Beruf und keine Rücklagen. Sie wären bei einem Nein von ihrer Partei in zwei Jahren nicht mehr aufgestellt worden und stünden damit vor dem finanziellen Nichts, vor totalem Machtverlust und ohne Pfründe da.“

    Großer Irrtum!!

    Die meisten Volksvertreter sind Beamte. Bei einem Verlust des Mandats kehren sie in den aktiven Dienst zurück. Die Jahre im Parlament werden angerechnet, d.h. sie haben nicht mal eine Beförderung verpasst.

  49. # 76 Henry Nr.9

    Da haben sie völlig recht. Auch wenn sie dann von einem Teil der Kollegenschaft für ihre Fehlentscheidungen verachtet werden. Die meisten haben als Lobbyisten so gute Kontakte geknüpft, dass sie nicht mehr als Lehrer vor Multi-Kulti Klassen stehen müssen. Die eigentlichen Herren im Land werden sich garantiert erinnern. Tango Korrupti…….

  50. Wolfgang Bosbach ist natürlich jetzt voll der Outlaw, weil er nicht nur gegen den Rettungsschirm gestimmt hat, sondern auch unter „pi-Verdacht“ steht.

  51. Und Bosbach will vielleicht nicht mehr antreten, wieder ein Konservativer weniger in der FDJ.CDU

    Da kommt ein selbstlaufendes Filtersystem zum Tragen, das Menschen mit Anstand und Gewissen auf relativ niedriger Ebene ausfiltert.

    Selbst wenn Bosbach weiterhin antritt, ist er auf der Ebene, auf der er sich befindet, wirkungslos. Weiter aufsteigen wird er jedoch nie.

  52. #83 Skuld meint:

    “Und Bosbach will vielleicht nicht mehr antreten, wieder ein Konservativer weniger in der FDJ.CDU
    Selbst wenn Bosbach weiterhin antritt, ist er auf der Ebene, auf der er sich befindet, wirkungslos. Weiter aufsteigen wird er jedoch nie.”

    Das sehe ich ganz anders.
    Die jetzigen Machthaber haben in links liegengelassen. Kein Posten, nicht mal Staatssekretär.

    Er weiß, daß die Merkel-Zeit abgelaufen ist. Damit er sich für die nächste Direktwahl anschleimt, hat er diese vermeintliche Protesthaltung eingenommen. Das ist der beste Vorschuß für die nächste BT-Wahl.

    Wie un-mutig er wirklich ist, hat er in die Kamera gesäuselt: Er hat darum auf eine Rede während und nicht nach der Debatte verzichtet, weil er seine Fraktionen nicht angreifen wollte.

    Das ist mehr als deutlich und kein
    Reiner Zufall,
    daß er einer ist, der sich anbiedert für die nächste Wahl – wie die anderen.

  53. … wir müssen halt büßen.
    Aber scheinbar haben paar Wissenschaftler festgestellt, daß die
    EinschüchterungsHitzlerRassistenNaziKeule nicht mehr so gut zieht beim Volk.
    Seid heutemorgen laut DLfunk kommt jetzt der Kolonialkrieg 1904/08 mit den Herero und Nama dazu. Eine Straße in Duisburg oder so die nach 2 „Kriegsverbrechern“ von damals benannt sind hat man auch schon ausgemacht.
    Eine Abordnung aus Namibia befindet sich gerade in Berlin. Sie wünschen sich lediglich eine Entschuldigung für damals.
    Erfahrungsgemäß kann das aber von Tag zu Tag teurer werden.
    Solange noch Krumen vom Tische fallen, sollte man die halt noch zusammenklauben.
    Habe Verständnis dafür.

  54. @Reiner-Zufall: Das hört sich einleuchtend an, ich will da auch nicht widersprechen.

    Ich habe anhand von „Bosbach“ nur ein Prinzip beschrieben, wie gewährleistet wird, dass nur Abschaum hoch kommt. Ich hätte das deutlicher machen sollen, dass ich nicht eine bestimmte Person meine, sondern diesen Bosbach anur ls Beispiel genommen habe, da Kewil ihn offenbar schätzt.

    Ich bin über Details einzelner Politiker nicht informiert, kenne kaum einen Minister mit Namen, schaue nicht nach, wie Wahlen ausgehen (kriege das höchstens gelegentlich hier mit), auch Bosbach ist mir vollkommen unbekannt. (Die Merkel kenne ich aber schon noch;) ) Prominente Politiker sind alle austauschbar – mir kommen sie wie Plastikpuppen vor, die auf Knoprdruck Textbausteine abspulen – und wenn es einer nicht ist, wird er auf einer Hinterbank kaltgestellt oder abgesägt, bevor er richtig bekannt wird.

  55. Standard&Poors sowie Moody’s haben angekündigt evtl. die Kreditwürdigkeit Deutschlands herabszustufen, sollte man weiter Milliarden verschleudern (die übrigens dem VOLK gehören nicht den Politikern, weshalb hier eine VOLKSABSTIMMUNG angemessener gewesen wäre).
    Das alles scheint niemanden zu jucken, obwohl dadurch auch die Schulden teurer werden.
    Und wenn ich dann lese, dass da gesagt wird: „Sowas, da hilft man und wird zum Dank herabgestuft..“ Die Marktwirtschaft ist nicht die Wohlfahrt. Und zu großzügiges Geldausgeben wird bestraft. Die Schufa stuft Personen und Firmen auch herab, die allzu großzügig ihre Kohle rausscheißen und für andere Bürgen…
    Ich hoffe, die Abstufung kommt bald, vielleicht rüttelt das ja noch den letzten Michelpolitiker wach und zieht ihm die Schlafmütze vom Kopf.

  56. Deswegen gefäallt mir ja das Prinzip der Freiheit so toll. IM Grunde werden Politiker entmachtet und zu reinen Representanten mit beschränkten Rechten. Dezeit sind sie ja eigentlcih wie ein Senat.

    Genauergesehen haben wir keine Demokratie sondern er eine Republik. Wenn einer wissen will was das ist Lest es in der Römischen geschichte nach Gabs schon einmal…

  57. #77 Henry the 9th

    Die meisten Volksvertreter sind Beamte. Bei einem Verlust des Mandats kehren sie in den aktiven Dienst zurück. Die Jahre im Parlament werden angerechnet, d.h. sie haben nicht mal eine Beförderung verpasst.

    Beamte sind heute wie früher auf Befehl und Gehorsam getrimmt. Durch den Lebenszeitstatus wird nur eine scheinbare Unabhängigkeit vorgegaukelt. Ein Beamter kann zwar nicht entlassen werden, aber was von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt bleibt, ist: Der Dienstherr hat immer noch zahlreiche Instrumente, um Beamte gefügig zu machen.
    Da wären z.B. dienstliche Beurteilung, Versetzung auf einen unbedeutenden Posten usw., wenn das alles nichts hilft, zieht man ab und zu auch mal den Amtsarzt mit einem Gefälligkeitsgutachten hinzu.
    Ein Vorgesetzter hat auch heute immer noch genug Möglichkeiten, mißliebigen Beamten das Leben schwer zu machen.

  58. Die meisten Volksvertreter sind Beamte. Bei einem Verlust des Mandats kehren sie in den aktiven Dienst zurück. Die Jahre im Parlament werden angerechnet, d.h. sie haben nicht mal eine Beförderung verpasst.

    Henry the 9th

    32% oder 199 der Mitglieder des Bundestages kommen auf dem öffentlichen Dienst, müssen also nicht Beamte sein. Von den Beamten sind es wiederum nen ganzer Haufen Lehrer.
    Ansonsten sind mit 21,5 % oder 134 Mitglieder die Freien Berufe und die Politischen und Gesellschaftlichen Organisationen mit 14,5% oder 90 Mitglieder stark vertreten. 14% oder 87 Leute kommen als Arbeitnehmer aus der Wirtschaft während 8,5% oder 53 Mitglieder selbstständig sind.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mitglied_des_Deutschen_Bundestages

  59. #99 Wolf1981

    Wer glaubt, dass ein Lehrer, der 10 Jahre im Bundestag sass, gerne wieder an sein Lehrerpult zurück will. Leute seid doch mal langsam realistisch. Der stimmt natürlich für Merkel und will nicht mehr in seine alte Schule!

  60. Parlamentspräsident Richard Sulik sagte, daß es die falsche Lösung sei, die Schuldenkrise mit neuen Schulden zu lösen.

    Der Mann hat nichts als Recht.
    Ich hoffe nur, daß er in den nächsten Tagen nirgendwo mit einem Fallschirm abspringt, kein Schweizer Hotelzimmer mietet und auch nicht in einem Phaeton herumfährt.

    Don Andres

Comments are closed.