Gestern berichtete das Fernsehen, daß ein deutscher Tourist in Afghanistan erschossen wurde. Die Deutschen sind Reiseweltmeister, hieß es schon, und auch ich verreise gerne. Aber wie kann man auf die Idee kommen, ausgerechnet in Kabul oder im Hindukusch seine Ferien verbringen zu wollen, es sei denn, man will Taliban werden und sich einen Bart wachsen lassen? Wer weiß eine schlüssige Antwort?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. Das sehe ich auch so. Wie verrückt muß man sein in einem solch gefährlichen Land seinen Urlaub zu verbringen. Es sei denn, man wolle sich tatsächlich den Taliban anschließen, was nun ja leider schief gegangen ist. „Er ruhe nun in Frieden“. Einfach nur zum Kaputtlachen

  2. Sollter er für den Geheimdienst gearbeitet haben, werden wir es nie erfahren.
    Was es wirklich ein Tourist, hat er den Nervenkitzel gesucht,gepaart mit einem Schuss bodenloser Naivität. So wie es die Gutmenschen mit der Bezeichnung „Entwicklungshelfer“ ja auch machen…(mein Vater sagte immer: Erst kommen die Pfaffen, dann die Fabrikanten, zuletzt die Entwicklungshelfer)

  3. OT
    Bei yahoo gelesen:
    Manila (dapd). Bei einem Gefecht zwischen muslimischen Extremisten und Regierungstruppen sind auf den Philippinen 14 Menschen getötet worden.

    Wie Militärsprecher Oberst Romeo Tanalgo erklärte, griffen Aufständische am Sonntagmorgen eine Gruppe von Marineinfanteristen an, die eine Baustelle für eine Schule in der Ortschaft Talipao in der Provinz Sulu bewachten. Bei dem Gefecht wurden dann zwölf der islamistischen Kämpfer und zwei Soldaten getötet. Welcher Gruppe die Islamisten angehörten, war zunächst nicht klar.

    © 2011 AP. All rights reserved

  4. Vielleicht glaubte er den Ausführungen des Mohammedaners Todenhöfer über die friedliebenden Afghanen.
    Man weiß es nicht.

  5. Es könnte sich auch um einen Abgesandten von Frau Kässmann gehandelt haben, der mit den Taliban beten wollte. 🙄

  6. Es gibt immer ‚mal Ausgeflippte, die in solche Weltgegenden reisen. Die bunte Republik D. hilft dann in solchen Fällen immer wieder mit viel Geld zur Förderung des Terrorismus aus.

    Damit wir das alles bezahlen können, neben diversen „Rettungsschirmen“, EU-Kosten, Zuwanderungsabgaben u.s.w. muß der dumme Steuerzahler natürlich pünktlich seinen Obulus entrichten. Es darf auch ruhig etwas mehr sein. Da können unsere Politoffizianten dann wieder zusätzliche Freigaben verteilen.
    Alles zum Wohle … Ja, zu wessen höherem Wohl eigentlich?

  7. Erschossen ? Muss bereits eine Folge des Massentourismus sein. Wo sind die Zeiten des Kopfabschneiden geblieben ? Es wird immer schwieriger authentische Reiseziele für echte Landestypische Erlebnisse zu finden. Auch eine Folge der Globalisierung.

  8. ein normal denkender Mensch würde dort keinen Urlaub machen.Weshalb war er dort,in welchem Auftrag,-vielleicht?
    Ein sinnloser, provozierter Tod.
    Wer sich in Gefahr begiebt…………!

  9. Der Hindukusch oder auch Kurdistan sind landschaftlich sehr reizvolle Gebiete. Und nicht jeder der dahin reist will unbedingt Terrorist werden oder ist es schon. Manche verkennen einfach nur die Gefährlichkeit der Bewohner der Gegenden.

    Oder wer würde sich aufregen wenn ein Tourist in Sumatra umgebracht würde. Dort ist es genauso gefährlich und da sind auch die Moslems für die Gefahr verantwortlich. Allerdings gibt es dort auch Pflanzen und Tiere die es sonst nirgendwo gibt.

    Ich könnte mir jedenfalls für mich einmal eine Reise durch Afghanistan vorstellen wenn man den Taliban da endlich ihre Grenzen aufzeigen würde. Das wird aber leider wohl nicht mehr während meine Lebenszeit geschehen.

  10. Mir stellt sich die Frage, was man unter „deutscher Tourist“ zu verstehen hat. Vielleicht war es ja ein gebürtiger Afghane mit nachgeworfenem deutschem Pass, der Sehnsucht nach seiner schönen Heimat hatte oder dort auf Brautschau war. Bekanntlich firmieren ja Passdeutsche in der Presse ohne irgendeinen Hinweis auf die Herkunft unter „Deutsche“.

  11. Ohne Kommentar!

    Afghanistan: Reisewarnung

    Stand 25.09.2011
    (Unverändert gültig seit: 11.08.2011)

    Reisewarnung

    Vor Reisen nach Afghanistan wird dringend gewarnt.

    Wer dennoch reist, muss sich der Gefährdung durch terroristisch oder kriminell motivierte Gewaltakte bewusst sein.

    Trotz Präsenz der Internationalen Schutztruppe ISAF kann es landesweit zu Attentaten kommen. Die Sicherheitskräfte der Regierung sind nicht in der Lage, Ruhe und Ordnung zu gewährleisten.

    In ganz Afghanistan besteht das Risiko, Opfer einer Entführung oder eines Gewaltverbrechens zu werden. Auch in der Hauptstadt Kabul können Überfälle, Entführungen und andere Gewaltverbrechen nicht ausgeschlossen werden. Im übrigen Land bestehen teilweise noch deutlich höhere Sicherheitsrisiken.

    Allen Deutschen vor Ort wird zu größtmöglicher Vorsicht geraten. Dies gilt besonders für Überlandfahrten, die auch in vergleichsweise ruhigeren Landesteilen nur im Konvoi, nach Möglichkeit bewacht, und mit professioneller Begleitung durchgeführt werden sollten. Die Sicherheitslage auf der Strecke muss zeitnah zur Fahrt sorgfältig abgeklärt werden. Es wird davor gewarnt, auf ungesicherten Plätzen zu übernachten.

    Allgemeine Reiseinformationen

    In weiten Landesteilen besteht keine medizinische Versorgung. Im Hinblick auf spezifische Krankheitsrisiken wird auf tropenärztliche Beratung verwiesen.

    Hilfe für in Not geratene Deutsche kann die Botschaft nur in der Hauptstadt Kabul leisten. Die Telefonnummern der Botschaft finden Sie unter „Deutsche Vertretungen“.

    Besondere strafrechtliche Bestimmungen

    Rechte von Homosexuellen und Transsexuellen sind in Afghanistan nicht gewährleistet. Gleichgeschlechtliche bzw. transsexuelle Handlungen sind durch Bestimmungen und Auslegungen der Scharia unter Strafe, bis hin zur Todesstrafe, gestellt. Über die Durchführung von Strafverfahren wegen homosexueller und transsexueller Handlungen liegen keine Erkenntnisse vor. Homosexualität und Transsexualität sind jedoch gesellschaftlich geächtet.

    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/AfghanistanSicherheit.html

  12. Es wäre nicht der erste und ganz sicher auch nicht der letzte, der im Krisen- und Kriegsgebiet Urlaub machen will. Wir erinnern uns doch sicher noch an die Auto-Touristen in der Sahara, die von Moslems gefangen wurde. Letztlich durften die Steuerzahler die erpresste Lösegeldsumme bezahlen. Warum also sollte man die politischen Gegebenheiten berücksichtigen. Man kann doch (meist) darauf vertrauen, dass die Deutschen alles tun, um diese verstrahlten Idioten wieder frei zu bekommen. Nur – manchmal geht es eben auch in die Hose.

  13. Ach wie traurig,wahrscheinlich wollte „Gutmenschlein“doch nur ein Zeichen für den Frieden setzen.Doch seine rauschebärtigen Freunde haben das mißverstanden und ihn einfach totgemacht,so etwas aber auch!

  14. Afghanistan ist eine neue touristische Nische. Urlaub zu Tiefpreisen, 100% Last Minute , Ferienknaller für Selbstmord-Touristen.

  15. @ #19 Abu Sheitan (25. Sep 2011 09:44)

    Er hieß aber nicht Cohn-Bendit und wollte auch mal Baccha-Baazi spielen?

    Nee, Du weißt doch, dass „Die Grünen“ unter Natur- und Artenschutz stehen. Die dürfen alles, auch in Afghanistan.

  16. @ #1 Cedrick Winkleburger (25. Sep 2011 08:40)

    Urlaub im gefährlichsten Land der Welt, was der Mann da wollte weiß der Geier. Weiß jemand, was genau der da wollte?

    Frag doch mal den Steven Geyer von der FR, der weiß alles!

    http://www.steven-geyer.de/

  17. Ich vermute mal, dass unsere reisenden Gutmenschen der Meinung sind, dass dieser Wahn (piep, piep, piep – wir hab’n uns alle lieb) weltweit ein Naturgesetz ist …

    Absolut kein Mitleid!

  18. Ganz gewiß werden jetzt in Deutschland Massenaufmärsche von Touristen sttfinden, wie nach der Ermordung der lieblichen Marwa S. in Ägypten. Diese war bekanntlich in Deutschland, um einmal Spielplatzschaukeln durch ihren Nachwuchs testen zu lassen, wurde dann als Terroristenschlampe beschimpft und vor Gericht vom Beschimpfer ermordet.

    Walter Steinmeier, der GROSSE PATHOLOGE, hätte jetzt konstatiert, klarer Fall von Wandererschöpfung.

    Touristen sollten überall sicher sein. Auch in Afghanistan. Allerdings fragt sich der KOmmentator ganz besorgt, wie kann sich jemand mit Benzin übergiessen, anzündfen und hinterher darüber klagen, daß er verbrannt ist. Es sollten viel mehr deutsche Gutmenschen in Afghanistan die Schönheit der Natur und die kulturellen Eigenarten der Räuber erfoschen. Das wäre eindeutig gut für Deutschland.

  19. Wer in eine Grube mit Nattern hinab steigt, muß damit rechnen, gebissen zu werden. Mitleid? NULL!!!

    Vielleicht wollte er die moderaten Taliban resozialisieren. Idioten gibt es in Absurdistan ja zum Abwinken. Ader Abenteuerurlaub. Gut, dann wäre er nicht so ganz auf seine Kosten gekommen, beim Schächten hätte er mehr erlebt.

  20. @ #12 Bio-Koelner (25. Sep 2011 09:01)

    Sohn des Politikers Detlef P. (DIE LINKE) wurde in Berlin als Auto – Zündler verhaftet:

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/hier-wird-zuendler-tobias-p-abgefuehrt-article1280216.html

    ***

    Denen geht’s zu gut, sie arbeiten nicht, studieren nicht, machen nichts aus ihrem Leben, nur Ärger.

    Zur Wende war dessen Vater in der DDR-Oppositionsbewegung „Neues Forum“ aktiv.

    Und der Vater ist heute bei den Linken ? pervers.

    Hier mit gutem Foto des „Söhnchens“ aus 2009:

    http://www.politikforen.net/showthread.php?85951-Berlin-Sohn-eines-quot-Linke-quot-Abgeordneten-als-Auto-Brandstifter-festgenommen!

  21. Spricht sehr dafür, das es sich in diesem Fall um einen Gutmensch handelte. Typisch für sie ist ja der totale Realitätsverlust. Nun…jetzt ist er wohl geläutert.

  22. Aber wie kann man auf die Idee kommen, ausgerechnet in Kabul oder im Hindukusch seine Ferien verbringen zu wollen…?

    Die gleiche Frage habe ich mir auch gestellt, als die zwei deutschen Entwicklungshelfer während einer „Wanderung“(im Taliban-Gebiet) erschossen wurden. Oder die beiden US-Amerikaner, die bei einer „Wanderung“ im irakisch-iranischem(!) Grenzgebiet aufgegriffen wurden…
    ___________________________________

    Und die Leute (hier auf PI und sonstwo), welche die FDP immer noch nicht abschreiben können oder wollen, mögen sich bitte den Vorstoß der hessischen FDP zu Gemüte führen:

    Falls es an hessischen Schulen künftig keinen Islam-Unterricht geben sollte, erwägt der FDP-Landesvorsitzende Jörg-Uwe Hahn, auch den christlichen Religionsunterricht abzuschaffen.

    http://www.hna.de/nachrichten/hessen/droht-abschaffung-religionsunterrichts-1418954.html
    _________________________

    Zoff um Islam-Unterricht: Hahn provoziert CDU
    Der CDU-Fraktionsvorsitzende Christean Wagner und auch sein bildungspolitischer Sprecher Hans-Jürgen Irmer hatten in den vergangenen Tagen die Einführung eines Islam-Unterrichts abgelehnt.

    http://www.hna.de/nachrichten/hessen/zoff-islam-unterricht-hahn-provoziert-1419289.html

  23. Aber wie kann man auf die Idee kommen, ausgerechnet in Kabul oder im Hindukusch seine Ferien verbringen zu wollen, es sei denn, man will Taliban werden und sich einen Bart wachsen lassen? Wer weiß eine schlüssige Antwort?

    Geheimdienst-Mitarbeiter?

    (ist auch bei der Osthoffin naheliegend)

    Drogengeschäfte?

    Beides?

  24. Es ist mir egal, ob das „normale“ Touristen, Terroristenanwärter oder Missionare waren, mein Mitleid hält sich in Grenzen.
    „Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um.“

  25. Haben die „Grünen“, Abteilung Afghanistan, schon einen Termin für die Licherkette gegen diesen fremdenfeindlichen Anschlag von afghanischen Glatzen genannt?

    Man muss doch Zeichen setzen.

  26. OT

    Türkei: Neun Tote bei Kämpfen

    Istanbul – Bei Kämpfen zwischen türkischen Soldaten und Milizen der Terrororganisation PKK sind neun Menschen getötet worden. Bewaffnete PKK-Anhänger hätten einen Posten der Gendarmerie in Pervari in der Provinz Siirt angegriffen, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf die Behörden. Sechs Soldaten seien getötet worden, elf weitere wurden verletzt. Die Sicherheitskräfte töteten drei der Angreifer.

    http://www.bild.de/politik/startseite/politik/telegramm-15478710,textId=20136570,tabindex=0.bild.html

  27. So sieht es aus wenn einen Bessermenschen die Realität einholt! Aber das Gute daran ist ja wenn es hier so weitergeht
    brauchen diese Deppen nicht mehr allzuweit reisen (Ist ja auch besser wg. Klimaerwärmung und so…;-) ).
    Und falls das so ein Gaffertyp war der geil auf Action ist, auch gut, dann haben wir beim nächsten Autobahnunfall einen Idioten weniger der einen Stau verursacht!

  28. #2 guenni hat recht:

    „Wie verrückt muß man sein in einem solch gefährlichen Land seinen Urlaub zu verbringen.“

    Entweder Taliban-Fan oder Totalidiot, der den roten Quatsch von „Alle Menschen sind gleich lieb und nett und friedlich“ glaubt.

    Reiner Zufall
    kann es jedenfalls nicht sein, dass jemand ausgerechnet in Afghanistan Urlaub macht.

  29. #49 Reiner-Zufall (25. Sep 2011 13:23) Your comment is awaiting moderation.

    Ich hatte schon x-mal gebeten, eine Begründung zu schreiben.

    Das dauert nicht länger als das Lesen der zensuriervorbehaltenen Beiträge.

    Ich hatte gerade über KONTAKTE nachgefragt, warum das alles, hier der Wortlaut:

    Werte Moderatoren,
    ich hatte schon desöfteren angefragt, welche Begründung es gibt, mich unter „Moderation“ zu stellen.

    Es ist sicherlich nicht zu aufwendig, diese quasi-Zensur-Maßnahme mit ein paar Zeilen zu begründen.

    Es ist schon mehr als merkwürdig, wenn ein Beitrag, der sich mit dem Aufbau von Feindbildern in Vergangenheit und Gegenwart beschäftigt, nicht nur gelöscht wird, nachdem er einige Zeit zu lesen waren, sondern wenn sich danach eine permanente Zensur anschließt. Selbst ein Beitrag der die kommunistischen Ziele zur Abschaffung der FDGO beschrieb, wurde gelöscht. Ich stellte ihn später noch einmal ein. Er wurde dann freigegeben. Allerdings stelle ich die Frage, was nun PI ist oder was ist PC…

    Ich habe weder Beiträge mit fäkalsprachlichen, blasphemischen, antisemitischen oder vulgären Ausdrücken geschrieben; auch keine, die sich polemisch, verleumderisch, ehrverletzend oder beleidigend gegen PI-Blogger wenden, auch keine, die auf eine links- oder rechtsextremistische Seite oder Blog verweisen oder die derartige Positionen vertreten.

    Ich wäre dankbar, wenn auf meine Fragen wenigstens geantwortet würde, statt meine Beiträge wegen durch “Moderation” unter Vorbehalt zu stellen. Oder löst einfach nur der Name pawlowsche Reflexe aus?
    Oder sind es bestimmte Begriffe?

    Ich danke im voraus für Eure Erklärung und hoffe, dass es kein
    Reiner Zufall
    ist, wenn ich eine Antwort erhalte und die nicht automatisiert ist.

  30. Der wollte den Abenteuerurlaub, wollte nach dem Urlaub zu Hause etwas zu erzählen haben, wollte Solidarität mit den „NATO-Opfern“ zeigen, hatte zu viel Karl May gelesen, who knows.

  31. #49 Reiner-Zufall (25. Sep 2011 13:23)

    … der den roten Quatsch von “Alle Menschen [außer den Amerikanern und den Juden und den Rechten] sind gleich lieb und nett und friedlich” glaubt.

  32. #34 Wilhelmine; ob das nicht ein Maulwurf war?

    #36 Stracke; Nur gut, dass Bildung immer noch Ländersache ist. Da hat man dann wenigstens nicht das Problem, von einer völlig weltfremden Zentralregierung in Berlin irgendwas übergestülpt zu kriegen, was an der ganzen Schule grade mal 2 Kinder betrifft.

    #38 Skuld; Die Osthöffin war wohl eher ne inoffizielle Taliban.

    #43 Lady Bess; Hat er auch erklärt, wie man die unterscheidet.

  33. #52 Israel_Hands (25. Sep 2011 13:59)
    #49 Reiner-Zufall (25. Sep 2011 13:23)

    „… der den roten Quatsch von “Alle Menschen [außer den Amerikanern und den Juden und den Rechten] sind gleich lieb und nett und friedlich” glaubt.“

    Ja nje panimaju!

  34. In den Radionachrichten wurde gesagt:
    ein deutscher Tourist kam in Aghanistan ums
    Leben. Er war mit zwei afghanischen Begleitpersonen unterwegs.
    Davon wurde eine Person erschossen.
    Also Tourist kam ums Leben, 1. Afghane wurde erschossen 🙁
    Was ist mit dem 3. Afghane los?
    War das vielleicht der Täter?

  35. Im Radio hieß es, dass der Urlaubder die einzigste Sehenswürdigkeit in Afghanistan besuchen wollte.

    Die Budda-Statuen, welche die „Koran-Schüler“ zerstörten.

    Meine Meinung: Selber schuld !
    Man macht in einem KRIEGSGEBIET keinen Urlaub.

  36. Vielleicht war der Gutste in „wissenschaftlicher“ Mission unterwegs. Wer weiss vielleicht ein Archäologe, oder ein Evolutionsbiologe (Darwinist), auf den Spuren der „Out-of-Africa-Theorie“, auf der Suche nach dem „Schwarzen Afghanen“…. 😆

  37. Hallo habt ihr schonb mal daran gedacht ,das die „Touristen“ u.U.
    vom Reisebüro „Horch und Guck V.2“ sind ?
    Vor wenigen Wochen wurde doch schon ein „Berg-
    steiger“ verunglückt !
    In meinem Reisebüro lagen noch keine angebote für Urlaub/Tourismus/Abenteururlaub o.ä. in
    Afganistan aus.
    Mein Gott,hält man uns für blöd !
    „Strela“

  38. Hallo habt ihr schon mal daran gedacht ,das die “Touristen” u.U.
    vom Reisebüro “Horch und Guck V.2? sind ?
    Vor wenigen Wochen wurde doch schon ein “Berg-
    steiger” verunglückt !
    In meinem Reisebüro lagen noch keine Angebote für Urlaub/Tourismus/Abenteuerurlaub o.ä. in
    Afganistan aus.
    Mein Gott,hält man uns für Blöd !
    “Strela”

  39. ich wollte eigentlich nächste Woche in Sirte/Libyen Urlaub machen…. da soll es derzeit sehr schön, warm, sonnig und ruhig sein!

  40. # 43

    ja ich glaube auch, dass diese „kriminellen Jugendlichen“ sich direkt nach der Tat beim Governer gemeldet haben… 🙂

Comments are closed.