Wie berichtet demonstrierten Mitglieder PI-Münchens und der FREIHEIT anlässlich des Friedensfestes. Am 11. September fand sich auch Bundespräsident Christian Wulff in München ein, dem der bayerische Landesvorsitzende Christian Jung (Foto r.) in Form eines Videos die Frage stellte, ob denn auch die Scharia zu Deutschland gehöre.

Bundespräsident Wulff hatte zuvor behauptet, der Islam gehöre zu Deutschland. Daher drängt sich die Frage nach dem islamischen Rechtssystem und damit nach der Scharia und der Vereinbarkeit mit der deutschen Rechtsordnung geradezu auf. Ein Rechtssystem, das nicht von einem selbstverantwortlichen Menschen, sondern von einer gottgewollten Ordnung ausgeht. Ein daher unveränderbares Gesetz, das für Ehebruch die Steinigung fordert, für Diebstahl das Abhacken der Hand, für Aufruhr das überkreuzte entfernen einer Hand und eines Fußes, wenn sie denn nicht umgebracht oder (sic) gekreuzigt werden und viele inhumane Strafmaße mehr.

Wie man an der Art der Fragestellung erkennen kann, geht es Jung tatsächlich darum, eine Antwort des Bundespräsidenten zu erhalten. „Ich habe keine Anklage formuliert, sondern eine Frage gestellt“, so Jung. Ob er eine Antwort erhält, wird abzuwarten sein. PI wird darüber berichten.

Hier das Video:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

64 KOMMENTARE

  1. Gute Aktion von DF Bayern. Wie immer. Tja.Die Bayern DF hat was von der alten CSU. Biss, Durchhaltvermögen. Sie wird ihren Weg gehen. Da sind 5% + X locker drin bei Landtagswahlen.

    Noch dazu wo Jung eine so gute Presse in der Frankfurter Rundschau hatte..

  2. Allah ist angeblich nicht nur der Schöpfer aller Menschen, er hat sie auch wissen lassen wie sie leben sollen.
    Diese Willensoffenbarung, wie sie unter anderem im Koran vorliegt, ist die Grundlage eines Regel- und Gesetzeswerkes, das jedem Moslem, nach deren Meinung sogar jedem Menschen, verbindlich vorschreibt wie er sich verhalten soll.
    So jedenfalls wird es uns dargestellt: „Der Muslim ist in seinem gesamten Leben und Handeln dazu aufgerufen, sich an den Quran und die Sunna des Gesandten (saw) zu halten. Diese beiden Rechtsquellen des Islam haben oberste Priorität in den Handlungen und den Denkweisen der Muslime“ (Muslim§Recht).

    Diese Vorschriften und Verhaltensregeln haben sich bis ins 11. Jahrhundert hinein zu einem Verbund aus Religions-, Sozial-, Vertrags- und Staatsrecht verdichtet, den man Scharia nennt.

    Dazu schreibt Ayyub Axel Köhler in seinem Buch “Islam – Leitbilder der Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung” folgendes:

    1.) Der Islam ist schließlich die Unterwerfung des Menschen unter den Willen Allahs und das Gesetz Allahs ….Das islamische Recht – Schari`a – ist ein integraler Bestandteil des Islam und ein konstituierendes Element der Gemeinschaft der Muslime (S. 17 f).

    2.) Die wesentlichen Rechtsquellen sind der Koran und die authentische Überlieferung dessen, was der Prophet Mohammed gesagt, getan und gebilligt hat…
    Der Rechtscharakter der Sunna bzw. des Hadith wird mit dem Koran erklärt, wo es u. a. heißt: „Ihr Gläubigen! Gehorcht Allah und seinem Gesandten“ (Sure 8:20). Und: „Wenn einer dem Gesandten gehorcht, gehorcht er (damit) Allah“ (Sure 4:80).
    Die Glaubensgrundsätze und das islamische Recht (Schari`a) zeigen den quasi-totalen Anspruch der Religion auf Mensch und Gesellschaft (S. 25).

    Zwischen dem islamischen Recht, das sich als offenbartes Gesetz Allahs versteht, und dem deutschen Grundgesetz sowie den allgemeinen Menschenrechten, die beide säkulare Errungenschaften menschlichen Geistes darstellen, bestehen allerdings unüberbrückbare Gegensätze, da das islamische Rechtssystem auf dem Grundsatz der Verschiedenheit von Mann und Frau und von Muslimen und Nicht-Muslimen basiert.

    Der bekannte Altertumswissenschaftler Egon Flaig sagt dazu in einem Aufsatz kurz und bündig: „Die Scharia beinhaltet die Dhimmitude. Egal wie abgemildert die Scharia hier und dort ist: sie ist auf radikalste Weise anti-demokratisch und anti-menschenrechtlich“.

  3. Die unaufgeregte und vollkommen berechtigte Frage an Wulff im Video ist auch wieder eine gute Idee von Christian Jung ❗
    Und wir dürfen uns drauf verlassen, dass Wulff es irgendwie schon mit bekommt.

    Doch Wulff wird sich verhalten wie die drei Affen:
    Augen zu, Ohren zu und Mund zu.

    Dabei würde ihm auch kein Zacken aus der Krone fallen, wenn er sich mal kurz und knapp hier melden würde, um sein Image aufzubessern.
    Es wäre jedenfalls interessant, was er dazu zu sagen hätte – wie er da die Kurve kriegen will. 😛

  4. Die Antwort ist eh schon klar: Islam und Scharia gehören zusammen wie Pech und Schwefel.

    Ja – ein guter Vergleich.

  5. Hätte unser Bundespräsi sowieso nicht begriffen.
    Der war schon als Ministerpräsident Niedersachsens nicht der Hellste.
    Der begreift einfach nicht, dass Islam automatisch Scharia bedeutet.
    Aber trotzdem gute Aktion.

  6. @ #2 Printe:

    Frankreich verbietet Straßengebete

    Paris – Das Beten auf der Straße ist in Frankreich verboten. Die Regelung trifft vor allem Muslime, die mangels Andachtsräumen in französischen Städten ihre Gebetsteppiche oft auf dem Gehsteig ausrollen. Der französische Innenminister Claude Gueant warnte, dass die Polizei bei Nichtbefolgung des Verbots notfalls Gewalt anwenden werde.

    So weit die „Bild“ über ein Gesetz, das mal wieder gegen die armen Moslems gerichtet ist, die nicht genügend Andachtsräume bekommen und jetzt noch nicht einmal mehr auf dem Gehsteig beten dürfen. Auf dem Gehsteig??? Die französischen Moslems haben regelmäßig ganze Straßenzüge verstopft und den Verkehr lahmgelegt mit ihren „frommen“ Machtdemonstrationen! Daher das Verbot.

    Sie werden es darauf ankommen lassen und austesten, ob die Polizei geltendes Recht notfalls wirklich gewaltsam durchsetzt – sogar gegen Rechtgläubige.

  7. Da bin mal in München, und bekomme von der Aktion der PI-Gruppe nichts mit, weil ich dachte, dass sich alles auf der Leopoldstraße abspiele. Schade drum, trotzdem gute Aktion.

  8. Wulff wird nicht darauf antworten. Aber er dürfte zumindest registrieren, welcher Ansturm per Email zu welchem Thema eingeht.

    Es ist also durchaus sinnvoll, ihm bzw. dem Bundespräsidialamt ab und an zum Thema eine Email zu schreiben – allerdings keine zu langatmige.

    Er fühlt sich wohl auf der richtigen Seite, weil er so eine „generöse“ Haltung einnimmt (gegenüber wem oder was ist dann wohl auch schon fast egal). Man sollte ihm aber mal kurz die Konsequenzen seiner Islam-Verharmlosung aufzeigen und was er damit uns „Ungläubigen“ antut.

  9. Kurz, knapp, präzise!!! Genau so und am besten überall wiederholt!

    Danke Jung! Das Thema ist Scharia!!! Da kann kein rechtsbewusster Demokrat dafür sein! Erklärt nur noch den toleranten Pseudodemokraten was das alles ist! Das grobe Große kennen sie fern ab, aber das feine Kleine eben nicht vor Ort: Verschleierung, Halal (betäubungsloses Tiertöten), Bukini-Badetag, Zwangsheirat, Unehrenmord, Islam- Patriarchierung, Geschlechterapartheid, Inzest, Sodomie, Pädophilie und Intoleranz… und und und! Kultursensibel kennen wir das alles auch, aber hatten wir es nicht schon fast überwunden? Ach nee, da kamen die 68er…? Warum noch mal kämpfen? Oder finden es Sozialisten-Männlein es geil, verschleiert Opfer zu sein???

    Das nicht, sie hassen einfach nur! Warum? Weil die Kirche Liebe und Heil mit Freiheit verwechselt und die Politik Freiheit mit Sex zum Heil…

  10. #4 menschenfreund 10

    Dabei würde ihm auch kein Zacken aus der Krone fallen, wenn er sich mal kurz und knapp hier melden würde, um sein Image aufzubessern.
    Es wäre jedenfalls interessant, was er dazu zu sagen hätte – wie er da die Kurve kriegen will.

    Ich glaube nicht, dass er antworten wird, schon gar nicht auf PI.
    Erstens ist der Islam viel zu schön, als dass man sich mit Fragen nach der Scharia beschäftigen müsste.
    Zweitens sind hier im Forum zu viele Sarrazin-Anhänger.
    Drittens ist er vielleicht schon mit der Anmeldung überfordert.

    Falls Herr Wulff den letzten Punkt als Zumutung empfinden sollte, kann er ja gerne das Gegenteil beweisen. :mrgreen:

  11. #9 Karl Martell (16. Sep 2011 21:27):
    “ ….Man sollte ihm aber mal kurz die Konsequenzen seiner Islam-Verharmlosung aufzeigen und was er damit uns “Ungläubigen” antut.“

    Durch Mohammed wurde erstmals in der Geschichte eine religiöse Lehre formuliert, die universelle Machtentfaltung und Machtausdehnung, sowie die Ausplünderung und Tötung Andersgläubiger predigt. In keiner anderen Religion, die diesen Namen verdient, wird auf Geheiß und mit dem Segen eines Gottes das Töten derjenigen gefordert, die eine andere Weltanschauung oder Gottesvorstellung haben.

    Der barbarische Umgang mit Frauen, mit religiösen Minderheiten und Abtrünnigen stellt keine symptomatische Randerscheinung, keine beklagenswerte Abweichung vom „friedlichen Islam“ dar, sondern entspringt seinem innersten Wesen. Er ist letztlich im Koran begründet.

    Es gilt trotz Verschleierung und Beschönigungen durch die Muslime zu erkennen, dass der „Heilige Koran“ keineswegs eine göttliche Wortoffenbarung der letzten und ewigen Wahrheiten ist, sondern ein menschliches Machwerk darstellt.

    Dieser Sachverhalt wurde bereits von Johann Gottfried Herder klar durchschaut und in seiner Schrift von 1786 „Ideen zur Philosophie der Geschichte der Menschheit“ treffend formuliert, wo er schreibt:
    „Sein (Mohammeds) Koran, dies sonderbare Gemisch von Dichtkunst, Beredsamkeit, Unwissenheit, Klugheit und Anmaßung, ist ein Spiegel seiner Seele, der seine Gaben und Mängel, seine Neigungen und Fehler, den Selbstbetrug und die Notbehelfe, mit denen er sich und andere täuschte, klarer als irgendein anderer Koran (Rezitation) eines Propheten zeigt“.

    Ähnlich urteilt ar-Razi (ca. 865-925), ein bedeutender islamischer Arzt des Mittelalters.
    Er kritisierte den Koran als eine zusammengewürfelte Mischung aus `absurden und widersprüchlichen Legenden`; er sei weder stilistisch noch inhaltlich ein Wunderwerk, und es sei durchaus möglich, ein besseres Buch in einem besseren Stil zu verfassen.

    Dass „jenes unverdauliche Buch, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt“ (Voltaire 1694 – 1778), nicht von dem Schöpfer dieses unermesslichen Universums stammen kann, ist jedem vernünftigen Menschen klar.
    Jaya Gobal bemerkt dazu ganz richtig: „Nicht nur die schon zu seiner Entstehungszeit evidente Beschränktheit seines kümmerlichen Weltbildes ist dem Islam vorzuwerfen, sondern auch die Unverfrorenheit, mit der er, wohlgemerkt schon zu seiner Zeit ganz wertlose Plattitüden zu Offenbarungen aufdonnert, und die aggressive Verbissenheit, mit der er sie verteidigt und festhält.“

    Das viel gepriesene Wunder des Korans besteht darin, dass es heute noch Menschen gibt, die diesen Schwindel für eine göttliche Offenbarung halten.

  12. Durch gute und auch einfache Fragen und Thesen ist die ganze islamverherrlichende Szene aus der Ruhe zu bringen:

    Z.B. reicht es, wenn ein einzelner ein Plakat trägt:

    „Für Meinungsfreiheit“

    Man würde Nachfragen provozieren und könnte dann sagen:

    „Ich habe den Eindruck, dass man die Religion des Islam nicht in dem Maße kritisieren kann wie das Christentum.“

    Die nächste Nachfrage wäre, was man am Islam denn nicht kritisieren kann und dann könnte man einen Punkt ausbreiten …

    Die Gefahr, angegriffen zu werden, ist dabei recht gering. Der Slogan ist zu wenig angreifbar und man muss solche Demos ja vorher nicht bekannt machen. Meine Erfaghrung mit so etwas:

    Eine Menschentraube mit Leuten, die sich ärgern, aber nichts machen können, ohne sich ins Unrecht zu setzen. Kann richtig Spaß machen.

    Unser generelles Problem ist allerdings, dass wir viele gute Ratschläge haben, aber zu wenige, die sie umsetzen. Ich hoffe, das ändert sich in Zukunft.

    Also: Tut etwas für die Freiheit!

  13. #13 Hezott

    So wie es Menschen gibt, die den Koran für eine göttliche Offenbarung halten, so gibt es auch Menschen, die die Politik von Frau Merkel als alternativlos betrachten.
    So etwas kommt leider immer wieder vor.

  14. #11 WahrerSozialDemokrat

    Einige Länder wachen auf nur das linke Deuschland verkauft unser Land!

    Freitag, 16. September 2011, 21:39 UHR Niederlande will Gesichtsschleier verbieten

    Amsterdam – Die niederländische Regierung will das Tragen von Gesichtsschleiern verbieten. Diese passten nicht zur Lebensweise und Kultur des Landes, teilte die Regierung mit. Premierminister Mark Rutte kündigte außerdem strengere Bestimmungen für die Einbürgerung an. Um die niederländische Nationalität zu erlangen, müssten Immigranten und Asylbewerber künftig nachweisen, dass sie drei Jahre keine Sozialleistungen in Anspruch genommen haben.

    http://www.bild.de/newsticker-meldungen/home/21-gesichtsschelier-20009028.bild.html

  15. Trauriges Demo-Schild!

    Nennt sich „Partei(vorsitzender)“ und ist nicht in der Lage saubere Lettern zu drucken . . .

    Ich schäme mich ob dieses Unvermögens.

    Detlef

  16. Adolf Hitler, Stalin und Mao, die drei widerwärtigsten Massenmörder in der Gesichte der Menschheit verfolgten die gleichen Ziele wie Mohammed und seine neuzeitlichen Schergen.

    Die Abschaffung des Individuums und der nationalen Identität, den Meinungsterror und die totale Kontrolle.

    Mehr Islam = Weniger Demokratie!

    Wehret den islamfaschistischen Anfängen.

  17. #21 spiderPig (16. Sep 2011 22:34)

    Wieder mal eine tolle Aktion in München! Danke!

    . . . Minimal Aktion einer „Partei“

    Traurig oder lachhaft?

  18. #24 Detlef42 (16. Sep 2011 22:42)

    Haben wir Sie bei einer öffentlichen Aktion gegen den Islam gesehen? Wenn nicht, dann den Ball bitte flach halten1

  19. #24 Detlef42 (16. Sep 2011 22:42)
    #25 spiderPig (16. Sep 2011 22:48)

    Bevor Sie mir mangelnde Rechtschreibkenntnisse vorhalten: 1 statt ! ist ein Tippfehler.

  20. Wie man allerorts hört ,rummort es schon ganz gewaltig …trotzallem sollte man Berufsmitläufer nicht Bange machen sondern weiterhin als das nutzen was sie am besten können …

  21. Tolle Aktion, doch die Frage ist im Grunde ueberfluessig, da die Scharia in Deutschland schon laengst da ist, im Migrantenbonus, bei Friedensrichtern die die Scharia anwenden, in Schwimmbaedern mit Schariadamenzeiten etc etc,…nur die Leute checken nicht was da ablaeuft. Sie verschlafen ihren eigenen Niedergang.

  22. #23 1. Advent 2009 (16. Sep 2011 22:41)

    Pascal Hilout ist ein toller Typ. Wir konnten ihn in Stuttgart (Islamkritisches Wochenende im Juni) kennnlernen.

  23. Sharia?

    Es steht in dem Quran
    (persönliches Wort von Allah):

    5:33 „The punishment of those who wage war against Allah and His Messenger, and strive with might and main for mischief through the land is: execution, or crucifixion (KREUZIGUNG), or the cutting off of hands and feet from opposite sides, or exile from the land: that is their disgrace in this world, and a heavy punishment is theirs in the Hereafter;“

    5:38 „As to the thief, male or female, cut off his or her hands: a punishment by way of example, from Allah, for their crime: and Allah is Exalted in Power. Full of Wisdom.“

  24. #30 spiderPig   (16. Sep 2011 22:56)

    Pascal Hilout ist ein toller Typ.

    *************

    Sein Vortrag wird unter dem Motto stehen:

    Meine Eltern sind Muslime
    Weil ich Muslime liebe, kann ich Islam nicht lieben

    Der Mann steht wirklich an der Front und hat vieles zu sagen! Als ehemaliger Muslim weiss er eben, was Islam wirklich bedeutet.

  25. Kurz und knapp. Aber da wird nichts bei herauskommen. Was wiederum auch eine Aussage ist.

    #18 Detlef42 (16. Sep 2011 22:19)

    Sie sollten sich mal mit den Kommaregeln beschäftigen.

  26. Wie seriös ist das BRD-System?

    Überall im Rheinisch-Bergischen Kreis werden derzeit Unterstützungsunterschriften für die Landratskandidatur von Dr. Christoph Heger gesammelt. So auch in Burscheid. Dort gab der Landratskandidat der Bürgerbewegung Dr. Christoph Heger sogar persönlich 62 vollständig ausgefüllte und unterschriebene Unterstützungsunterschriften für seine Kandidatur ab. Ein Tag später wurde ihm mitgeteilt, dass die Unterstützungsunterschriften allesamt verschwunden und nicht mehr auffindbar wären.

    http://www.pro-nrw.net/?p=6397

    Das sind Methoden, die man eigentlich eher in primitiven Drittweltländern wie z.B. im Kongo erwarten würde.

    Mit rechtsstaatlichen Verhältnissen in einer westlichen Demokratie hat das alles nichts mehr zu tun.

  27. „Es gilt das Grundgesetz, nicht die Scharia!“ (Angela Merkel 2010)

    hat den gleichen Stellenwert wie

    „Niemand hat so sehr vom Euro profitiert wie die Deutschen“ (Schäuble 2011)

  28. #38 Eurakel (16. Sep 2011 23:49)

    „Es gilt das Grundgesetz, nicht die Scharia!“ (Angela Merkel 2010)

    hat den gleichen Stellenwert wie

    “Niemand hat so sehr vom Euro profitiert wie die Deutschen” (Schäuble 2011)

    Hier ist noch Einer dieser Kategorie:

    „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen!“

  29. Ehrlich gesagt:

    Die Piratenpartei ist in den Medien stärker präsent als die Freiheit!

    Was glaubt ihr wohl: welche von beiden Parteien wird mehr Stimmen gewinnen?

  30. #26 spiderPig (16. Sep 2011 22:48)

    Haben wir Sie bei einer öffentlichen Aktion gegen den Islam gesehen? Wenn nicht, dann den Ball bitte flach halten1

    . . . musse nach RE kommen.
    3 Wochen lang mit nem „Danke Thilo“-Schild in meiner Autoheckscheibe rumgefahren. Was hast Du jetzt an Deinem Auto?

    Wer nicht wirbt, der stirbt

    (Laut DUDEN: Landläufige Ausdrucksweise ist zulässig.)

  31. #7 ueberblicker

    „unser Bundespräsi …
    Der begreift einfach nicht, dass Islam automatisch Scharia bedeutet.“

    1.: MEIN Bundespräsi ist er nicht.

    2.: Er weiß genau, was er tut.
    Er ist Anhänger der Rotary-Sekte („Korruptionsnetzwerk“), und ist seinem Meister zu absoluten Gehorsam verpflichtet.

    „Der Gründer des Rotary?Club war der Hochgradfreimaurer Paul P. Harris, zugleich Mitglied im ominösen Bohemian?Club.“
    (Alec Mellor, Dreipunktebruder, „Logen, Rituale, Hochgrade“)

    „Ich nenne unter vielen anderen bloß den Rotary-Club, den Round Table Club, … Es sind abgezweigte junge Schößlinge, die vom alten Stamm der Freimaurerei herkommen.“
    – European Masonic Review, April 1964

  32. #18 Detlef42 (16. Sep 2011 22:19)
    Trauriges Demo-Schild!

    Nennt sich “Partei(vorsitzender)” und ist nicht in der Lage saubere Lettern zu drucken . . .

    Ich schäme mich ob dieses Unvermögens.

    Detlef

    —————————————————-

    Jedenfalls nicht so meschugge, wie die Mitglieder_innen von DF, Ortsgruppe Berlin, die mit dämlichen „Nazis raus“ (Krampf gegen Räächts) Schildern durch die Straßen arschkriechen. 🙄

  33. der wulff ist nur peinlich. eben hat er den türk. gastarbeitern für ihren beitrag zum wiederaufbau deutschlands gedankt. auch hätten die türken dtl. vielfältiger gemacht und die türkei zeige, dass islam, demokratie und -gelächter- pluralismus vereinbar sein.

  34. Ich stelle mir manchmal Merkel und/oder Wulff vor einer aufgebrachten Menschenmenge vor mit den Worten „Aber ich liebe euch doch alle!‘

  35. #18 Detlef42 (16. Sep 2011 22:19)
    Trauriges Demo-Schild!
    Ich schäme mich ob dieses Unvermögens.
    …………….
    Nein, ich schäme mich nicht dafür!
    Ich finde es gut.
    Habe selber schon oft genug für jemand anders Schilder mit der Hand geschrieben und weiß, dass das nicht immer einfach ist.

    Wichtig ist schließlich das, was auf dem Schild steht ❗

  36. Bei dieser gleichgeschalteten öffentlichen Meinungsmache und Mainstream-Volksverdummung,
    muss man sich dann auch gar nicht mehr wundern, wenn den Verlegern, den Verlagen und den gleichgeschalteten System-Lizenz-Medien-Monopolen so langsam aber sicher die Leser und die Abbonenten ausgehen.

    Nicht umsonst trennen sich immer mehr Verleger von ihren abzuwrackenden Zeitungsklitschen.

    Fazit ist, daß den linken DJV-Gewerkschaftsheinis in ihren Text-Abkupferungs-Buden demnächst der Gang zur ARGE mit Antrag auf HARTZ-IV-Bezüge ins Haus steht?

    So wahr mir G-tt helfe

    Euer Pater A. Isidor
    Bis in alle Ewigkeit
    Amen

  37. Ich würde Wulff gerne mal auf einem Schild bitten:

    Bitte, Herr Wulff, tragen Sie doch mal eine Woche lang, immer wenn Sie aus dem Haus gehen, eine Burka.
    Und dann berichten Sie uns bitte, wie Sie sich dabei gefühlt haben!

    Ach so, Wulff ist ja ein Mann. Da braucht er ja auch keine Burka zu tragen.
    Wie dumm von mir, so eine Bitte dann auf einem Schild zu formulieren. 🙄

  38. #38 Eurakel (16. Sep 2011 23:49)

    „Es gilt das Grundgesetz, nicht die Scharia!“ (Angela Merkel 2010)

    hat den gleichen Stellenwert wie

    “Niemand hat so sehr vom Euro profitiert wie die Deutschen” (Schäuble 2011)

    …oder

    „Die Rente ist sicher“ (Norbert Blühm)

    „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten“ (Walter Ülbricht)

  39.  #51 Eduard (17. Sep 2011 11:06)

    In Ihre Zitate-Sammlung der Lügen kann man noch folgende Zitate einreihen.

    „Wir als Union treten für die deutsche Leitkultur und gegen Multikulti ein. Multikulti ist tot“, sagte Seehofer.

    „Dieser Ansatz ist gescheitert, absolut gescheitert“, pflichtete die Kanzlerin CSU-Chef Horst Seehofer bei. Allerdings wandte sich Merkel gegen Seehofers umstrittene Forderung nach einem Zuwanderungsstopp gegen Menschen aus fremden Kulturen

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article10360199/Der-Tag-als-Multikulti-fuer-tot-erklaert-wurde.html

  40. „Bundespräsident Wulff hatte zuvor behauptet, der Islam gehöre zu Deutschland.“

    Er wird später behaupten, er hätte ja nicht gewusst, oder, er hätte keine Alternative gehabt.

  41. Papst Benedikt XVI. spricht „Das Wort zum Sonntag“

    Unmittelbar vor seiner Deutschlandreise wird Papst Benedikt XVI. „Das Wort zum Sonntag“ sprechen. Am Samstag, 17. September 2011, um 22:55 Uhr nutzt das katholische Kirchenoberhaupt den traditionsreichen Sendeplatz im Ersten, um einige geistliche Worte an die Fernsehzuschauer zu richten. Es ist das zweite Mal (nach Johannes Paul II. am 25. April 1987), dass ein Papst „Das Wort zum Sonntag“ spricht. Die Sendung wird kurz vor dem Sendedatum vom Vatikanischen Fernsehzentrum aufgezeichnet.

    http://www.daserste.de/information/allround_dyn~uid,6t23cjbgitllbw6l~cm.asp

  42. Na Super!!!

    Unser Wulff hat heute, laut Tagesschau, den Türkischen Einwandern für ihren Beitrag zum deutschen Wohlstand gedankt. Sie hätten Deutschland offener , vielfältiger und der Welt zugewandter gemacht. Auch sei die Türkei ein Beispiel für die sich wandelnden Arabischen Staaten.

    Na dann, Prost Mahlzeit!

  43. #54 new_style (17. Sep 2011 11:20)
    Normalerweise ignoriere ich Kommentatoren, die sich im Blog geirrt haben.

    Aber wegen dem Smily…schreib ich Ihnen.

    Am Fernsehen wurde die Leiterin eines lybischen Waisenhauses gezeigt. Sie hatte ihre Waisenkinder vor westlichen Kameras PRO GHADDAFI jubilieren lassen. Natürlich angeblich FREIWILLIG. (!) Jetzt sagte sie, es sei ihr damals nichts anderes übrig geblieben, als dieses zu tun.

    Und nun lernen die Kinder, dass Ghaddafi ein schlechter ist.

    Soviel zur Freiwilligkeit von Burkatragen.

    Tragen Sie auch Burka mit durchlöchertem Augenteil? Und wie fühlen Sie sich in diesem Stoffkäfig?
    Wenn Sie sich gut fühlen, dann wahrscheinlich nur deswegen, weil Sie es nicht anders kennen und nicht wissen, wie man sich in westlicher Kleidung z. B. im Hochsommer mit einem luftigen Kleid oder einer kurzen Hose mit ärmellosem t-Shirt fühlt. Mit westlicher Bekleidung kann man sich ganz einfach frei fühlen! 😉

  44. #54 new_style (17. Sep 2011 11:20)
    Übrigens gibt es ja auch bei Christen Nonnen mit ähnlicher Kleidung.
    Am Fernsehen sah ich einen Bericht, dass ein Teil dieser Nonnen ihre Nonnentracht ablegen, wenn sie zu den Menschen gehen, weil sie in normaler Bekleidung viel besser Kontakt zu den Menschen bekommen.

    Ja, wie kann ich Kontakt zu einer Burka-Frau bekommen, wenn ich deren Gesicht nicht einmal sehen kann und nicht abschätzen kann, ob sie mir überhaupt freundlich gesinnt (gesonnen?) ist. Ein Lächeln könnte so vieles bewirken, aber da gibt es kein Lächeln. Nichts! Wie es übrigens leider oft bei Türkinnen kein Lächeln gibt.

    Es ist eben immer rätselhaft, wer sich hinter dem Lappen versteckt (vielleicht sogar ein Mann?).

  45. Die richtigen Moslems sind nicht die Modernen sondern die Selbstmordatentäter, da sie nach dem Koran handeln. Dann kommt ein Moderne Moslem und sagt, sie sind Radikale Islamisten, dabei hat er sein Buch (Koran) nie gelesen hat, und wenn dann nicht die Terror abteilung im Koran.

    DAS TERROR IM NAMEN DES KORAN VERÜBPT WIRD.

    Deshalb ist das Islam an sich keine Religion sondern eine erfindung im 667 v.Ch. von Rahib Buhayra der vater von Mohamad.
    Der richtige Vater starb 3 Jahre vor seine geburt.
    Das steht auch im Koran, aber wer einer fragt nach.

  46. Ich bin ja ein wissbegieriger Mensch, wenn auch im Koppe ein bißchen schwerfällig. Muss ich halt öfter mal nachfragen.

    Das habe ich eben auch wieder getan, nämlich den Bundespräsidenten, der, der ausdrücklich Präsident der Muslime ist, also weniger meiner.

    Per Mail habe ich ihn höflich gebeten, mir bei der Lösung meiner Verständnisprobleme hinsichtlich seiner diversen Aussprüche zu helfen.

    Vielleicht tut er das ja, und dann werde ich hier all den Unverständigen und Hartleibigen genau erklären können, weshalb der Islam ein Teil Deutschlands ist, oder besser seit wann???? Und wie der Islam es geschafft hat, Teil dieses Landes zu werden?!?

    Gut, in Geschichte habe ich wohl öfter geschlafen, und deswegen bin ich auf Wulffs Antwort riesig gespannt, denn der muss besser aufgepasst haben. Schließlich konnte er Bundespräsident werden und nicht ich!

    Und wenn er mir dann auch noch erklärt, weshalb auch die Türken unseren Wohlstand geschaffen, also nach Abzug all ihrer Sozial- und sonstigen Kosten wesentlich zum Bruttosozialprodukt hier beigetragen haben und dies immer noch tun, dann ist meine Wißbegier nahezu gestillt.

    Naja, gut, bleibt noch die Frage, warum das besondere Erwähnung findet, wo doch vielleicht auch Spanier, Italiener, Griechen und viele, viele mehr in diesem Lande zum Mehrwert beitragen!?

    Ach übrigens, in Wulffs Heimatstadt wurde ein Platz nach einer türkischen Einwandererfamilie benannt.
    Gibt es auch Plätze mit den Namen von Einwanderern anderer Herkunft?
    Oder haben die nicht genug Kultur und besonders Religion mitgebracht? Frage ich mich.

  47. #4 menschenfreund 10 (16. Sep 2011 21:18)

    Dabei würde ihm auch kein Zacken aus der Krone fallen, wenn er sich mal kurz und knapp hier melden würde, um sein Image aufzubessern.
    Es wäre jedenfalls interessant, was er dazu zu sagen hätte – wie er da die Kurve kriegen will.

    Wulff hat nichts zu sagen. Es ist einfach unwichtig, was er sagt.
    Es hat noch nie einen Bundespräsidenten gegeben, vor dem ich so wenig Achtung hatte.

Comments are closed.