Steven Geyer Heute steht schon wieder ein linker Hetzartikel über PI in der tiefroten Frankfurter Rundschau und der Berliner Zeitung, Autoren sind die immer gleichen roten Geier namens Steven Geyer (Foto) und Jörg Schindler! Hintergrund ist eine Tagung der Leiter aller Landesämter für Verfassungsschutz am Donnerstag in Berlin, in der anscheinend PI auf die Tagesordnung kommen soll. Beobachtung durch den Verfassungsschutz oder nicht?

Besonders erbärmlich ist die Tatsache, daß sich neben den Roten Socken in NRW offenbar ausgerechnet der einstige CSU-Staat Bayern dafür einsetzt. Der konservative Franz Josef Strauß würde sich im Grabe umdrehen! Was für linke Schafsköpfe und damische Rindviecher werkeln eigentlich unter der unsteten Windfahne Seehofer? Das ist ja nicht mehr zum Aushalten!

Kommen wir zum Verfassungsschutz! Was würde sich eigentlich für PI durch eine Beobachtung ändern? Kurz gesagt: gar nichts! Denn um festzustellen, ob PI beobachtet werden soll oder nicht, beobachtet man uns doch schon die ganze Zeit. Jeder kann übrigens Tag und Nacht PI beobachten und lesen und die Lügen der roten Übelkrähen in der Dumont-Presse nachprüfen.

Wie in der linken Mainstream-Presse üblich schreibt ein Schmierblatt beim anderen ab, und da müssen dann rituell erstmal zwei, drei übersehene üble Leserkommentare von vor vier oder fünf Jahren herhalten, die im übrigen jederzeit von einem Agent Provocateur der Frankfurter Rundschau stammen könnten, um PI madig zu machen. Diese Taktik ist doch bekannt. PI hat im Laufe seines Bestehens über zwei Millionen Leserkommentare erhalten und veröffentlicht, die Zahl der gelöschten läßt sich nicht mehr eruieren, liegt aber bestimmt über 200.000.

Die Autoren bei PI haben auch noch andere Tätigkeiten, außer 24 Stunden am Tag Leserkommentare anzugucken. Hunderte Nutzer wurden in den letzten sieben Jahren gesperrt oder unter Moderation gestellt, was sind da die immer gleichen drei üblen Zitate, die durchgerutscht sind und von den Stinkstiefeln in der Dumont-Presse über den SPIEGEL bis zum Schweizer Tagesanzeiger seit vielen Monaten bis zum Erbrechen wiedergekäut werden? Beweist uns doch endlich mal anhand eines einzigen PI-Autorenbeitrags im Blog die Verfassungsfeindlichkeit! Da wird man derzeit schneller bei Euro-Merkel und Griechenland-Schäuble fündig!

Trick zwei ist die Nennung sogenannter „Experten“. Dabei handelt es sich durchgehend um geistesverwandte linke Geistesgestörte, mit denen man oft persönlich bekannt ist und die als Belastungszeugen dienen sollen. Lächerlich und plump, diese Taktik!

Aber was ist denn eigentlich dann, wenn jemand vom Verfassungsschutz beobachtet wird? Da kommt man als Kommunist und Bolschewist mit größter Leichtigkeit in Fraktionsstärke in den Bundestag, da werden die früheren Anhänger der Massenmörder Mao und Pol Pot Staatssekretär, Minister oder Ministerpräsident, und die FR lobhudelt diese Typen in den siebten Himmel, und sie werden in jede GEZ-Talkshow eingeladen! PI-Autoren dagegen dürfen jedoch laut FR mit niemandem telefonieren, keinen kontaktieren und mit PI kein Geld verdienen. Die Idee eines herbeifantasierten Business-Plans wurde von Dumont als rechtsradikaler Umsturzversuch gehandelt.

Ach ja, und israelfreundlich sind wir auch nicht. PI hat zwar sieben Jahre lang mit Israel uneingeschränkte Solidarität gezeigt, vor allem Christine Dietrich war das ein Herzensanliegen, als sie vor Jahren noch bei PI schrieb, und die FR unterstützte derweil die Raketen und Bomben und den Terror der Palästinenser! Aber wir sind die bösen Rechten und das üble, rote Journalisten-Gesocks geriert sich als die liebliche Mitte, und ist in Wahrheit öfter als nicht israelfeindlich.

Amerikafreundlich sind wir bei PI natürlich auch nicht, wie wir in dem FR-Geschmotz heute lesen durften, denn wir sind gegen Obama und waren für Bush! Nach Ansicht der linksversifften Geier in der roten Dumont-Zentralredaktion muß man nämlich Obama lieben, sonst ist man kein USA-Freund. Geht es eigentlich noch geistesgestörter, ihr Marx- und Engels-Jüngelchen? Ihr seid nicht nur finanziell im Defizit und werdet von den Genossen der SPD ausgehalten, ihr seid auch geistig hochgradig defizitär!

Schließlich sei noch an die linke Schizophrenie erinnert, was den Datenschutz angeht. Wenn Google Street View ein paar Straßen abfilmt, schreit man Zeter und Mordio, veröffentlicht Wikileaks illegal erlangtes Material über konservative Regierungen, druckt man begeistert alles ab und dient sich als Partner an. Will der Staat Internet-Daten speichern, heulen die Roten vom Chaos Computer Club über die SPD bis zu den Piraten lautstark auf, aber bei PI zitiert man ungeniert aus illegal abgehörten oder zugespielten Skype-Protokollen. Auch die bei Hackerangriffen gestohlenen Dokumente der rotfaschistischen Verbrecher bei Indymedia werden genüßlich von SPIEGEL und Dumont nachgedruckt und verlinkt. Da kennen die Schizophanten weder Prinzipien noch Gesetze.

Aber keine Sorge, PI wird sich von der linken Kampagne der Dumont-Heuchelbande nicht abschrecken lassen, auch wenn sich rote Geier wie Steven Geyer und Jörg Schindler noch so sehr anstrengen, die Meinungsfreiheit im Land zu unterdrücken.

PS: Hier können Sie den typischen Werdegang eines rotlackierten Schmieranten der deutschen Mainstream-Presse am Beispiel Steven Geyer nachlesen. Diplom-Journalist will er auch noch sein. Wo hat er denn sein Diplom gemacht? Wo ist seine Kopiepasten-Diplomarbeit abgeblieben? Hat er sie im Afrikaurlaub liegenlassen?

PS 2: Welches Demokratieverständnis die linksgestrickten Schreiberlinge des DuMontverlages haben, lässt sich an diesen Sätzen erkennen:

Der bayerische Ortsgruppenleiter Michael Stürzenberger zeigte am Montag erneut, wozu die Gruppen da sind: „Tretet den PI-Gruppen bei, organisiert Infostände, besucht DiaLüg-Veranstaltungen und stellt dort kritische Fragen“, schrieb er in Reaktion auf einen Spiegel-Artikel über „PI“ – ein Aufruf zur Störung von Dialog-Veranstaltungen mit Muslimen.

Wer in einer Veranstaltung also kritische Fragen stellt, die nicht ins Weltbild eines linksverdrehten Betonkopfes passen, der „stört“ also. Hier zeigt sich einmal mehr eine extrem linke Gesinnung, die sich wohl totalitäre Strukturen à la DDR mit Stasi und Aktueller Kamera zurückwünscht. Mit gleichgeschalteter Presse, Unterdrückung der Meinungsfreiheit und ohne kritische Selbstreflexion.

image_pdfimage_print

 

203 KOMMENTARE

  1. Michael Stürzenberger wird durch die FR zum „Münchener Ortsgruppenleiter“ ernannt. Das ist sowas von lächerlich, aber offensichtlich ernst gemeint. Ignacio Silones Voraussage über den „neuen Faschismus“,

  2. @pi

    Ihr macht einen tollen Job. Mir macht es Mut zu sehen, dass es in diesem Land noch Menschen gibt, die sich einen klaren Verstand bewahrt haben und bereit sind für Ihre Meinung einzustehen.

    Pi ist der Braveheart der Medien.

  3. Der Islamist Pierre Vogel darf öffentlich auf Straßenbühnen auftreten, wird von verschiedenen Talkshows eingeladen und ist im Internet sowieso vertreten, weil „wir haben ja Meinungsfreiheit“.

    Aber PI, welches sich explizit zu Grundgesetz und Menschenrechten bekennt, soll „undemokratisch“ sein?

    Irgendwas läuft nicht nur bei FR, „Spiegel“, „Stern“ usw. sondern offenbar beim Verfassungsschutz verdammt schief!

    Hach, wie mich diese Doppelmoral ankotzt!

  4. Find ich gut. Das ist mal ein Bereich wo es bestimmt kein Fachkräftemangel geben wird. Ehemalige Stasimitarbeiter gibt es genug!

    /Sarkasmus off

  5. Bei jedem steht, an welcher Hochschule er das Diplom gemacht. Hier steht nicht mal, welche Hochschule er besucht hat.

  6. Lasst die ruhig die Werbetrommel für PI rühren. Jeder Neusurfer wird doch spätestens wenn er liest, das sich Vorzeigebayer und Integrationsmusterbeispiel Ribery einen Nachwuchsfaschisten heranzüchtet, erkennen, dass etwas nicht stimmt mit den Medien und ihrer selektiven Berichterstattung. Würdet Ihr einem kickenden NPD-Mann zujubeln, der sein Kind „arisches Sturmgeschütz“ nennt?! Es widert mich an. Wenn die Information dann erst etwas gesagt ist muss man sich doch fragen, wenn so die „moderaten“ sind, ja wie so´ans dann erst die anderen?! Gab es eigentlich Widerspruch seitens der 99,999% friedliebenden Mosleme aus der Moscheegemeinde zur Nameswahl, lieber Markus Lanz????????????

  7. Wie gefährlich offensichtlich PI doch für den linksgrünen Mainstream sein muss.

    Aber werden die MSM-SchmierfinkInnen am Ende nicht doch scheitern, unbequeme und freie Meinungen verhindern zu wollen?

    Auch der große Lehrmeister der MSM-SchmierfinkInnen, Joschka Goebbels, konnte die Bombentreffer der Alliierten nicht lange unter den Teppich kehren und der hatte sogar noch die Gestapo als Werkzeug!

  8. An was erinnern mich diese Augen ?

    An die taqiya geschulten wahnsinnigen Islamisten , die ich 12 Jahre LIVE Vor Ort im nahen Osten stündlich erleben durfte

  9. Interessant seine Hobby-reisen , die meistens in islamistische Länder führten .. Ein Fall für den Verfassungsschutz!

  10. Zusammenfassung
    Andrej Amal’riks 1969 entstandenes Essay „Kann die Sowjetunion das Jahr 1984
    erleben?“ ist eines der bekanntesten und berühmtesten Dokumente der sowjetischen
    Dissidentenliteratur. Der Autor lieferte mit seinem Werk nicht nur eine der ersten
    innersowjetischen Analysen der neuen Oppositionsbewegung und eine profunde
    Betrachtung der sowjetischen Gesellschaft, sondern auch eine faszinierende
    Zukunftsprognose. Für Amal’rik war das „ostslawische Imperium“ dem Untergang
    geweiht, und er prognostizierte dessen Zerfall, den Zusammenbruch des Ostblocks
    und die Wiedervereinigung Deutschlands in der ersten Hälfte der 1980er Jahre. Die
    Ursachen für diese Entwicklung sah Amal’rik in einem Krieg der Sowjetunion mit
    China und einer sich zuspitzenden innenpolitischen Situation (Vergreisung der
    Staatsführung, Stagnation, Wirtschaftsverfall, Nationalitätenkonflikte). Amal’riks Prognose sollte sich im Großen und Ganzen bewahrheiten, auch wenn er sich um
    wenige Jahre verschätzte und der Krieg mit China nicht stattfand; die Sowjetunion
    konnte nicht überleben.

    Einleitung
    „‚Der König ist ja nackt!‘ mußte erst einmal ein kleiner Junge rufen, damit alle sahen,
    daß der König tatsächlich nackt war. Ich war ein solcher Junge.“ Mit diesen Worten
    erläuterte Amal’rik kurz vor seinem Tod die Wirkung des Essays (Amal’rik (1981), S.
    10.) Das Buch sorgte im Westen für großes Aufsehen und bescherte dem bis dahin
    weitgehend unbekannten Autor eine weltweite Aufmerksamkeit. Die Sowjetunion
    wurde nicht mehr als stabiler und für die Ewigkeit geschaffener Koloß beschrieben,
    sondern ihr baldiger Untergang vorausgesagt. Eine Prognose, die sich, wenn auch
    um einige Jahre verfehlt, bewahrheiten sollte.

    (…)

    Für Amal’rik hatte die Veröffentlichung des Essays dramatische Folgen. Am 21. Mai
    1970 wurde er verhaftet und am 11./12. November 1970 in Sverdlovsk vor Gericht
    gestellt, das ihn zu drei Jahren Lagerhaft verurteilte. In seinem Schlußwort vor
    Gericht geißelte Amal’rik das Verfahren als „Hexenprozeß“ (processami ved’m),
    verteidigte seine Ansichten und pochte auf sein Recht auf freie Meinungsäußerung.

    Mehr:

    http://www.1000dokumente.de/pdf/dok_0035_ama_de.pdf

  11. PI ist für die Wahrheit das gleiche wie in dem Film Matrix die Wahl Neos zwischen der „grünen“ Pille der Erkenntnis und der „roten“ Pille des Vergessens.

    Für den der die „grüne“ Pille der Erkenntnis geschluckt hat und PI liest und verfolgt setzen sich die unlogischen Bruchkanten der Realität zu einem deckenden Bild zusammen.

    PI und seine Anhänger sind Proisraelisch, Proamerikanisch und dem Grundgesetz treu. Das ist nicht nur eine Selbstverständlichkeit für uns sondern auch der Grund warum wir uns treffen.

    Aber PI ist noch mehr:

    PI ist der Leuchtturm der Wahrheit im Meer der (Presse)Lügen.

    semper PI!

  12. Die gesamte islamophobe Szene wird also zum Prüffall.
    Endlich nimmt sich mal jemand unserer „Phobien“ an,
    ob der Verfassungsschutz auch Heilung verspricht?
    Ansonsten müssen wir demnächst noch das Gesundheitssystem belasten.

  13. Es ist mal wieder exakt so, wie kewil es schreibt. Erstens liest der Verfassungsschutz hier sowieso mit und zweitens würde sich durch eine „offizielle“ Beobachtung nichts ändern.

    Im Gegensatz zu vielen anderen Menschen in Deutschland, bekennt sich PI ja ausdrücklich zur Verfassung. Und mit PI meine ich ich die Autoren der Beiträge – nicht die Kommentatoren. Die PI Autoren lieben Deutschland und möchten, dass unsere Kinder auch in 100 Jahren noch in diesem schönen Land sicher leben können! Das ist ein großer Unterschied zwischen den PI Autoren und Leuten wie Roth, Edathy, Fischer und wie sie alle heißen.

    Es ist doch nicht schlimm, wenn der VS PI beobachtet. Ich wette, dass die selbst manchmal schmunzeln müssen über solche Aussetzer von Edathy oder Roth. Und beim VS arbeiten auch nur Menschen. Einige werden PI zustimmen und einige halt nicht. Je nachdem wie man erzogen wurde und aus welchen Quellen man sich informiert. Trotzdem muss man sich beim VS an Fakten halten und da kann man vielleicht mal einen Kommentar kritisch sehen aber bestimmt keinen Beitrag eines PI Autoren.

    Und was passiert schon mit vom Verfassungsschutz beobachteten Personen oder Institutionen? Gar nichts… Pierre Vogel darf immer noch öffentlich hetzen und so manches Islam-Forum bekennt sich offen gegen die Deutsche Verfassung… Und?

    In so fern wird man weiterhin auf jeden erdenklichen Weg versuchen PI mundtot zu machen.

    Und es wird leider tatsächlich so kommen, dass Hausdurchsuchungen folgen werden, um zumindest die wahrscheinlich Dutzenden Anzeigen von Edathy endlich mal abzuarbeiten.

    Wie leider schon so oft geschrieben: Statt sich mit den Fakten zu befassen, die PI Autoren hier schreiben, prügelt man blind drauf los und ruft nach dem Verfassungsschutz. Der Verfassungsschutz sollte einen Schritt weiter gehen und das Buch beobachten, aus dem PI so oft zitiert. Aber wie so oft wird auch hier der Überbringer der Fakten angegriffen.

  14. Ih glaube die sind nur sauer auf das Internet.
    Die Wissen das sie bald arbeitslos sind.

    Wer ließt noch Zeitung ?

    Die Jugend ließ keine Zeitung (geschweige den ein Buch)und
    vorallem: schon mal einer Eurer Talente eine deutsche Zeitung lesen gesehen 😉

    Jetzt wird auch klar warum Axel-Springer bei der Hürriyt eingestiegen ist:)

  15. Na, wenn Dietmar Näher das gesagt hat … 😀

    Lol, das ist so blöde, dass es schon brummt. Der Aufbau eines bundesweiten Netzes mit Ortsgruppen und „rechten Gruppen“…mann, das ist ja eine tolle „Aufdeckung“ der FR.

    Und dass die NPD auch versucht dieses Thema zu besetzten, ist dann natürlich eine Beleg für die Schlechtigkeit von PI Und es wird wieder schwadroniert von der „angeblichen Islamisierung“ …

    Angesichts solcher Fakten ist dieser Terminus einfach eine freche Lüge:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Jeder-fuenfte-hat-Migrationshintergrund-id5101558.html

    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article13613800/Richter-von-Allahs-Gnaden-erodieren-deutsche-Justiz.html

    … um nur zwei Beispiele aktueller Art zu nehmen.

    Der Artikel ist an Einfältigkeit, Verlogenheit und einseitiger Agitation kaum noch zu toppen. Gefährlich wird er dadurch, dass immer noch viele Menschen glauben, dass wahr sein muss, was man schwarz auf weiss lesen kann. Und das nutzen diese Schreiberlinge aus, indem sie immer unverfrorener mit ganz offenen Lügen arbeiten wie der „Artikel“, eher Hetzpamphlet, aus der FR sehr schön exemplarisch beweist.

    PI, genau so weitermachen!

  16. PI ist der Leuchtturm der Wahrheit im Meer der (Presse)Lügen.

    Genau so ist es! Wer dieses nicht glaubt, kann ja gerne mal die PI-Beiträge nachlesen und -prüfen!

  17. „Gazetten müssen nicht genieret werden!“ befand Preußenkönig Friedrich II. 1740. Später gab es eine Zeit in Deutschland, da rief die schreibende Zunft laut nach Pressefreiheit. In unserer aufgeklärten Gegenwart rufen deren verkrüppelte Nachfahren nach einem neuen Metternich und Karlsbader Beschlüssen. Völlig pervers.
    Doch gerade aus den jüngsten tolpatschigen Angriffen der Medien sollte PI gestärkt hervorgehen, wird das Blog doch unterstützt von Joachim Wagner (‚Richter ohne Gesetz’), Ralph Giordano, Necla Kelek, Arzu Toker und vielen anderen klarsichtigen Köpfen. Auch Helmut Schmidt und der verstorbene Heinz Kühn gehören dazu. Nein, PI ist eben nicht verbohrt und hetzerisch, sondern hellwach den Geschehnissen der Welt zugewandt.
    PI behauptet zu Recht: Wir stehen auf dem Boden des Grundgesetzes. Und wie! Aber die Hohenpriester der PC haben, und darüber sollten wir uns im klaren sein, um das närrische Gesudel zu begreifen, vor das rentenverdächtige Grundgesetz (62 Jahre alt!) schon lange den Filter der Politischen Korrektheit geschoben.
    Eins steht jedoch fest: So wie bisher kann es nicht bis in alle Unendlichkeit weitergehen. Mit anderen Worten: So närrisch wie seit vielen Jahren schon kann nicht weiter und immer weiter verbogen und gelogen werden. Der Faktenschock (der natürlich keiner sein wird, denn an Fakten wird heute selbst der ideologisch verblendetste FR-, SZ-, ZEIT- oder DuMont-Schreiberling nicht mehr vorbeisehen), der Faktenschock, das Eingeständnis der Tatsachen und der eigenen Lügen, wird für viele Mielkes und Honeckers eine bittere persönliche Niederlage sein. Die starren Köpfe unter ihnen werden an ihrer Lebenslüge zerbrechen und allmählich verstummen, die biegsameren Wendehälse werden sich beizeiten auf die Seite der Tatsachen schlagen und schon immer alles richtig gesehen haben.

  18. Hey, wenn wir vom VfS beobachtet werden, sind wir ja endlich so prominent, wie die SED … äh … PDS … LINKE.

    Darf man uns dann auch bald wählen? Vielleicht will ja Herr Pobereit mit uns kopulieren koalieren.

    Ganz ehrlich?
    Jetzt erst recht! Ich überlege mir jetzt wirklich, ein T-Shirt mit der Aufschrift „www.pi-news.net“ und darunter „News gegen Rotfunk und Erziehungspresse“ zu drucken!

  19. Nicht aufregen, egal was Ihr macht, die hetzen sowieso gegen Euch.
    So, wie ein Nazi alle Juden hasst, egal, was die gemacht haben, so hassen die Euch.
    So, wie ein Moslem alle Ungläubigen hasst, egal, was die gemacht haben, so hassen die Euch.

    Die hassen Euch weil Ihr existiert und anderer Meinung seid als sie.

    So sind sie halt, die rot lakierten Faschisten.

  20. Aus Sicht des Journalisten ist
    Kritische Fragen stellen an Vorträgen = stören.

    Dann wissen wir ja, wozu es Vorträge gibt.

  21. Ich finde es übrigens gut, wenn der Verfassungsschutz hier dabei ist. Der Verfassungsschutz wird Euch sicherlich für Eure hervorragende Aufklärungsarbeit loben.

    Manchmal denke ich, dass bei pi die einzigen Leute sind, die sich die Verfassungsschutzberichte wirklich durchlesen.

    Ich lese hier seit ca. 1 Jahr mit und habe noch keinerlei Bestrebungen bemerkt, die gegen die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland gerichtet sind. Ganz im Gegenteil: Hier wird alles getan, um solche Bestrebungen aufzudecken und bewußt zu machen.

    Ich habe früher den Spiegel gelesen, aber da wird heutzutage viel weniger investigativ gearbeitet und die Themen sind einseitig und politisch gefärbt. Das Geld für das Abo spare ich mir.

  22. Sag mal kewil, bist du noch ganz frisch. Einerseits regst dich zurecht über die zugegeben weitgehend linke Journaille auf, dabei schreibst du aber einen Stuss zusammen, der vor Beleidigungen nur so strotzt.

    Gehts nicht ein bissl beherrschter.

    Bei mehreren solchen Beiträgen von dir, find ichs nachvollziehbar, wenn sich die Linken auf den Schlips getreten fühlen.

  23. Besonders lächerlich finde ich immer, wenn diese „Journalisten“ sich auf ihr Journalistik-Studium was einbilden und dann meinen sich zu Themen äußern zu müssen, von denen man mit einem Journalistik-Studium nichts verstehet und auch nichts verstehen kann.

    Ganz schlimm immer im sog. „Presseclub“.

    Dieser Stefan Geyer oder wie der heißt ist ein besonders lächerliches Exemplar dieser Sorte „Journalist“. Geburtsjahr 1977, es gerade einmal zu einem solchen „Diplom“ gebracht und außerhalb seiner schmierenden Zunft keinerlei prakische Berufserfahrung.

    Und damit meint der sich äußern zu können.

    🙂

  24. Ulla Jelpke (Die Linken)

    Ehemaliges Mitglied im :

    Kommunistischer Bund (KB)

    Der KB wird zu den sogenannten “K-Grupen” gezählt, war zunächst maoistisch orientiert und zählte in den APO-Jahren –

    http://de.wikipedia.org/wiki/Au%C3%9Ferparlamentarische_Opposition

    zu den stärksten linksradikalen Gruppen. 1991 löste sich der KB auf. Der KB ist nicht identisch mit dem KBW (Kommunistischen Bund Westdeutschland – ehemal. Mitglied “Kretschmann”!), von dem er sich äußerst scharf abgrenzte.

    Der KB kämpfte z.B. gegen die fortschreitende faschisierung von Staat und Gesellschaft in der BRD ! Eine Verherrlichung der Sowjetunion und die Verteidigung der DDR grenzte den KB von vielen anderen Links-Gruppen ab.

    Nach dem Zusammenbruch des Warschauer Paktes und der DDR war dem KB sozusagen der ideologische Nährboden entzogen.

    Interessant ist, WER Mitglied im KB war. z.B. Angelika Beer 2002-4) Vorsitzende der Grünen

    Thomas Ebermann (Die Grünen)

    ULLA JELPKE (Jetzt MdB bei “Den Linken” und mit Sarah Wagenknecht führendes Mitglied in der “Kommunistischen Plattform”)

    http://www.pi-news.net/2011/09/ulla-jelpke-sed-verfassungsschutz-und-pi/

    Andrea Lederer, jetzt FRAU GYSI

    Rainer Trampert (Die Grünen)

    Jürgen Trittin , seit 1980 Mitglied der Grünen !

    Antje Vollmer (“Die Grünen”, ehemal. Bundestagsvizepräsidentin!, kam aus der KPD/AO-MASSENORGANISATION LIGA GEGEN DEN IMPERIALISMUS”)

    Aus
    Peter Helmes

    Die Grünen –
    Rote Wölfe im grünen Schafspelz

  25. Übrigens:

    Die SPARGEL-Hetze hat uns gestern 5.000 Besucher mehr beschert.

    Danke, liebe Karl-Eduard-Schnitzlers der roten Hetzblätter – eure Werbung ist unbezahlbar!

    Und an die neuen hier: Herzlich Willkommen. Ihr habt euch soeben für die rote Pille entschieden!

  26. Es ist mir, ehrlich gesagt, völlig egal, ob der Verfassungsschutz hier mitliest. Vielleicht werden sie dann etwas schlauer. Ich werde mir von niemandem vorschreiben lassen, was ich zu tun und lassen habe.
    Wir sind wirklich in der DDR2. Es ist einfach furchtbar.
    Meine Stauffenberg-Fahne ist heute angekommen und wird bald im Wind flattern.

  27. In dem Artikel ist die Rede vom „roten Übelkrähen“ – als Berliner muss ich meinen Senf dazu geben:

    Übelkrähe war ein Schimpfname, den Herbert Wehner dem Berliner CDU-Abgeordeten Jürgen Wohlrabe in den Siebzigern gegeben hat.

    UND WOHLRABE WAR MIT SICHERHEIT KEIN ROTE SOCKE! Im Gegenteil. Wer näheres wissen möchte, schaue sich den Wikipedia Artikel an:

    Wikpedia zu Wohlrabe

    ***

    Was die Beobachtung durch den VS angeht: Umso besser, dann könnten sich die Herren davon überzeugen, dass wir eisern auf dem Boden des Grundgesetzes stehen.

  28. #25 uli12us (27. Sep 2011 11:45)

    Contra!

    Das ist keine Beleidigung von kewil, sondern eine vorsichtige Beschreibung der ganzen Idiotie dieser Typen.

    Die sind dumm, ideologisch verblendet, anmaßend und zudem auch noch schlechte Journalisten.

    Wie soll man sich dazu anders äußern, als mit Polemik?

  29. Hat übrigens schon jemand ein medizinischen Handbuch gefunden, in dem die Islamophobie aufgeführt ist? Die führt nämlich zu kruder Verteidigung von Freiheit, Menschenrechten und Demokratie. Ach ja, und zu kritischen Fragen.

  30. #25 uli12us

    Kann ich nur zustimmen. Ich weiß nicht, was sich Kewil dabei denkt, in diesem Proletenstil zu schreiben. Er schadet mehr, als er nützt. Vielleicht will er das als CDU- U-Boot auch.

    Im übrigen sollten wir froh sein, das die Presse über PI schreibt. Denn wer neugierig wird, sich auf PI umschaut und habwegs normalen Menschenverstand besitzt, wird automatisch erkennen, wessen Geistes Kind diese Journalisten sind.
    Und der Rest ist von seiner linken Ideologie eh dermaßen überzeugt, mit oder ohne Artikel.
    Anstatt in unflätiger Art PI zu diskreditieren, sollte es vielmehr positiv aufgenommen und genutzt werden.

    Und Kewil sollte wieder seine eigene CDU-Wahlseite betreiben und hier nicht mehr schreiben, auch wenn ihm in der Sache selbst oft recht zu geben ist.

  31. @ #25 uli12us

    Teilweise richtig. Allerdings könnte sich kewil (dessen Stiles Freund ich wahrlich nicht bin) noch so gewählt ausdrücken, die Politkomissare würden trotzdem Zeter und Mordio schreien und Gulags für Wahrheitsaussprecher fordern!

  32. #32 Markus Oliver (27. Sep 2011 11:48)

    Wie soll man sich dazu anders äußern, als mit Polemik?

    Mit Argumenten?

  33. @PI Redaktion,

    haut doch diesen Copy&Paste Diplom-Schmierfinken Geyer und Schneider (sind in den dunkelroten und grünen Parteien Mitglied,(rot+grün=braun))
    den tollen Artikel über die dumont-Verquickung mit dem III.Reich.

  34. Kewil spricht doppelplusgut das Gutdenker-Quarksprech an und entlarvt die Doppeldenk-Strategie als mediale Organisation von Miniwahr zur Vaporisierung von Unpersonen mittels Übertragung von Verbrechenstop an Minilieb!

  35. @ #30 Neugieriger

    Ich werde mein Fahne (sie müsste morgen da sein) am 3. Oktober in die Heckscheibe meiner Kutsche hängen und damit durch Berlin „cruisen“ 😉

    Wir sind der Widerstand!

  36. #37 melli39ibk (27. Sep 2011 11:51)

    Ich denke nicht, dass man diesen Leuten etwas zu sagen braucht, die sind für ihre Meinung bezahlt.
    Nötig ist nur eine Information, eine kritische Frage und eine Richtigstellung zuhanden der Leser.

    Die Suggestivschreibe kommt schon lange nicht mehr gut an. Das meinen die bloss.

  37. zum Beitrag Nr. 25 von uli12us:

    muss dir zu 100% zustimmen. Der Beitrag von Kewil ist gefüllt mit Beleidigungen. Zudem den Werdegang von Steven Geyer so öffentlich zu machen wirkt wie ein provokanter Aufruf. Solch ein Bericht/Verhalten lieber Kewil bringt dieses Forum in noch größeren Verruf. Ein wenig mehr Besonnenheit kann der Sache hier nicht schaden.

  38. Viel gibt’s nicht über den Geyer, sein Diplom muß er wohl in Leipzig gemacht haben:
    „Steckbrief
    Steven Geyer

    Geboren im heutigen Sachsen-Anhalt und aufgewachsen bei Leipzig, begann er 1997 sein Studium der Journalistik und Politikwissenschaft in Leipzig, wo er später auch Gerit Schulze kennen lernte. Nach Praktika in Tageszeitungs-, Lokalfernseh- und Online-Redaktionen und in einer Entwicklungshilfe-NGO in Tanzania arbeitet er inzwischen als Freelancer für „SPIEGEL ONLINE“, „ZEIT.de“ und die „Leipziger Volkszeitung“. Im August 2001 ging er für ein einjähriges Volontariat in Online-Journalismus in die USA, wo er an der top-ranking Scripps School of Journalism in Athens, Ohio, als Online-Journalist und Assistent des Direktors am „Institute for International Journalism“ arbeitete und später ein Praktikum im SPIEGEL-Büro in Washington absolvierte“
    http://www.freewebs.com/stevengeyer/wodkaundwhiskey/profil-steven.html

  39. Je mehr diese Faschisten schreien, umso mehr zeigt das, das ihr/wir doch auf dem richtigen Weg sind. Nun heißt es, Flagge zu zeigen, Farbe zu bekennen, und diese Hetzkampagnen auch im eigenen Umfeld zu erwähnen…nur um allen Menschen klar zu machen, das es tatsächlich in unserem Land kaum noch „Qualitätsmedien“ und Meinungsfreiheit gibt.
    PI-Aufkleber auf dem Auto kann ich da leider nur bedingt empfehlen, es sei denn, das Auto steht nachts nur in der Garage. Und ich möchte wetten, das dann sogar ein abgefackeltes Auto ganz schnell in den o.g. „Medien“ legitim angezündet wurde…
    Eigentlich sollte man an einem solch schönen Tag kein PI lesen…die Laune sinkt schon wieder deutlich.

  40. Eigentlich hochinteressant und sehr aufschlussreich diese Wende der PC im Umgang mit sog. Rechten. Hat man nicht die ganze Zeit lesen und und erfahren dürfen, dass „man am besten gar nicht“ über rechts[tm] berichten solle, denn das wäre den Rechten[tm] eher zuträglich denn abträglich? Wie kommt es nun zu diesem Gesinnungswandel? Entweder stimmt die These nicht, oder es herrscht Verzweiflung pur. Am Ende kommt womöglich dabei heraus, dass man doch nicht recht hat. Also lieber noch mal beschwören, was nicht sein kann und deswegen nicht sein darf. Abwarten. Die Rechnung der Sozialisten geht nicht auf; sie ist noch nie aufgegangen. Irgendwann merken die Menschen, was los ist, in diesem Land und sie werden aufwachen.

  41. Wenn man die Entwicklung der Anti-PI-Artikel des DuMont-Verlags so verfolgt, kommen die Einschläge PI immer näher. Jetzt wird auf Antrag der Leiter aller Landesämter für Verfassungsschutz in Berlin ein Treffen mit Präsidenten des Bundesamtes, Heinz Fromm veranstaltetet, bei dem PI auf der Tagesordnung steht.

    Ich glaube so langsam, PI hat den Ernst der Lage noch nicht erkannt. Insbesondere wenn man sieht, das gegen ALTERMED*A jetzt der Prozess beginnt.

    Zu Glauben nur weil man Recht und Argumente hat, wird man auch Recht bekommen, ist in diesem linken Staat und Rechtssystem reichlich naiv. Zu denken, nur weil LINKs ungestraft kritisieren, diffamieren und beleidigen darf, dürfen andere das auch, zeugt von Realitätsferne. Wer in der DDR gelebt hat, weiß, dass „Recht haben“ noch gar nichts heißt, wenn der Andere die Macht und die Waffen hat.

    PI täte gut daran, mal langsam etwas gegen die DuMont-Kampange und die Anschuldigen zu tun, bspw. gerichtlich dagegen vorzugehen. Dann sehr ihr auch, wieviel Recht ihr tatsächlich bekommt.

  42. Was früher die Hexen waren, das ist heute PI.
    Folter und Scheiterhaufen sind ein wenig aus der Mode gekommen aber ich denke mal dass mancheiner von diesen linkesgrünen Schmierfinken zutiefst bedauert dass diese Methoden heute nicht mehr erlaubt sind.

    Aber egal, dieser blanker Hass der PI entgegenschlägt ermutigt zum weitermachen.
    Wenn diese rotgrünen Schmutzgeier euch so hassen, dann macht ihr etwas richtig !

  43. Eines der tödlichste Worte im Nationalsozialismus war „wehrkraftzersetzend“. Damit konnten Todesurteile selbst gegen Klosterschwestern und Bäuerinnen begründet werden.

    Heute haben wir 2 neue Killerworte:

    1. „rassistisch“
    2. „verhetzend“

    Die neue Allzweckwaffe ersetzt die stumpfgewordeneNazikeule, ist meiner Meinung nach noch wirksamer. Kann jeder Simpel verwenden.

    Kennt wer ein Gegenmittel?

  44. @ #51 TWT

    Gegenmittel?

    Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen. Deshalb weitermachen und durchhalten. Die Evolution – auch die gesellschaftliche – sondert ihre Fehltritte schon selbst aus.
    Und wenn auch nur durch die gen Null tendierende Fortpflanzungsrate der Link_innen.

  45. #48 Campo Santo (27. Sep 2011 11:58)

    In Leipzig war das „Rote Kloster“. Dort wurde die Journaille der DDR ausgebildet.
    Gut zu wissen, woher der Wind weht.

  46. Dumont sollte lieber seine Rolle als Steigbügelhalter Hitlers recherchieren, es klebt das Blut von Millionen an diesem Verlag. Dumont will unbedingt beweisen, dass man aus der Vergangenheit nichts gelernt hat.

    Geyer und Schindler wiederum sind bei dem Stasiblättchen Berliner Zeitung bestens aufgehoben, auch hier wird die Tradition fortgesetzt.

    Wenn der Verfassungsschutz nichts besseres zu tun hat als PI zu beobachten, ist das zwar schade dem um die Steuergelder, aber hat keine weitere Auswirkung als das PI mit dem Vornamen „vom Verfassungsschutz beobachtet“ geadelt wird und sich jetzt in schlechter Gesellschaft zu Milli Görus und der SED befindet, die zwar den gleichen Vornamen haben, der aber unter den Tisch fällt.

    Geyer/Schindler sind irrsinnig witzig, wenn sie Frank Furter zum Staragitatoren befördern.
    Noch komischer sind allerdings die Nordrhein-westfälischen Verfassungsschützer:
    Nach Einschätzung des Ministeriums seien die Meinungen und Kommentare auf PI „nicht demokratisch, sondern undemokratisch“.

    Meinungen sind durch das Grundgestz geschützt:
    Artikel 5 (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    Das Grundgesetz unterscheidet nicht zwischen demokratischen und undemokratischen Meinungen, sondern strafbare und nichtstrafbare Meinungen. Gesetzesverstöße sind allerdings nicht Aufgabe des Verfassungsschutzes, sondern der Staatsanwaltschaft und der Polizei und in letzter Konsequenz der Gerichte. Auch für Blogschreiber und Komentatoren gilt daher zuerst die Unschuldsvermutung.

    Die Äußerung der Verfassungsschützer ist somit zutiefst verfassungsfeindlich.

    Endgültig armselig wird es, wenn die HerrN Journalisten auf den von PI-völlig besessenen Blockwart Näher zurückgreifen müssen. So einem armen Würstchen kann ich nur den Rat geben, dass niemand gezwungen ist PI zu lesen. Es gibt auch andere Möglichkeiten zu ejakulieren, als sich durch Aufgeilung an PI Erleichterung zu verschaffen.

  47. Jeder Artikel von Kewil ist eine außerordentliche Genugtuung für mich, soviel nur dazu.

    Zur Sache selbst:

    In der Tat würde sich nichts ändern, wenn PI „vom Verfassungsschutz beobachtet“ würde. Dies wird allerdings nur dann der Fall werden, wenn man PI als außerparlamentarische Opposition betrachten würde im Vorfeld von politischen Parteien. Denn der Verfassungsschutz hat – jedenfalls in bestimmten Bereichen und ganz besonders in Nordrhein-Westfalen – auch die Aufgabe, ungeliebte Oppositionen möglichst aus den Parlamenten fernzuhalten und gibt damit den Medien ein Hilfsmittel zur Hand, indem man gebetsmühlenartig schreiben kann: „die vom Verfassungsschutz beobachtete Partei Soundso …“, was man bei der Linkspartei nicht sagt. Oder kann man etwa oft lesen: „die vom Verfassungsschutz beobachtete Linkspartei“? Nein, eher selten.

    s. dazu auch den Artikel in der Jungen Freiheit:
    Kaskaden des Verdachts
    Der Verfassungsschutz bekämpft vermeintliche und tatsächliche Verfassungsfeinde durch die Auflistung im Verfassungsschutzbericht, mit der er sie „an den Schandpfahl der aufgeklärten demokratischen Gesellschaft“ stellt. Zweitens will er ihre „Ausgrenzung“ durchsetzen, um sie daran zu hindern, für ihre Ziele zu werben, ihre Meinung zu verbreiten, Anhänger zu gewinnen.

    der ganze Artikel ist lesenswert:

    http://www.jf-archiv.de/online-archiv/file.asp?Folder=08&File=200835082236.htm&STR1=kaskaden&STR2=murswiek&STR3=&STR4=

  48. Mir kam gerade die Erkenntnis:

    Vermutlich dient sich die DuMont-Presse – wie schon damals an Hitler – der LINKEN an.
    Immerhin haben die sich mit einem ihrer Propaganda-Organe (Junge Welt) zerstritten (aufgrund der Jubelartikel über die Mauer) und der Stuhl möchte neu besetzt werden.

    Jetzt kommt die Frankfurter Rotschau daher und möchte die Junge Welt beerben, indem sie die rote Polemik jener überbietet!

  49. Europawahl

    APO fürs Parlament

    http://www.fr-online.de/politik/europawahl-apo-fuers-parlament,1472596,3448540.html

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Giftgrün fürs Parlament : das grün-rote Führungspersonal:

    Reinhard Bütikofer , ehemals Kommunistische Hochschulgruppe (KBW), heute Europa-Parlamentarier, daniel Cohn-Bendit, Herta Däubler-Gmelin (Berliner APO, ehemal. SPD- Bundesjustizministerin !)

    Gerog Dick („besonders aktiv“ in „Joschka Fischer’s Putz-Truppe“ – Automechaniker ! – unter Fischer „deutscher Botschafter“ in Chile !)

    Hans Eichel ! – ehemal. Bundesfinanzminister ohne Fortune !

    Michael Naumann , SDS – „Salon -68er“ !- Ex-Kulturminister unter Schröder heute Herausgeber DER ZEIT !

    Michael Müller – lange stellv. SPD- Fraktionsvorsitzender im Bundestag

    Krista Sager – lange Fraktionssprecherin „Der Grünen“

    Otto Schilly – Strafverteidiger in RAF-Prozessen, beschrieb sich als „liberaler Kommunist“

    EX SPD- Bundesinnenminister und oberster Verfassungsschützer !!!!!!

    Rezzo Schlauch : langjähriger Grünen – MdB

    und zuletzt Staatsekretär im Bundeswirtschaftsministerium

    ULLA SCHMIDT : kandidierte 1976 auf der Bundestagsliste des KBW !, später Gesundheitsministerin (SPD) , die die deutsche Gesundheitspolitik auf den Marsch in den Sozialismus schickte !!

    „Peter Helmes“

  50. Bei aller Empörung: Wenn ihr Geier und Schwindler schreibt, verwendet bitte keinen Gossenjargon und stoßt keine Drohungen aus! Diese Typen warten doch nur darauf, dass sie Material erhalten, dass sie „zitieren“ können. Dann seid ihr wieder die Nazis.

  51. #50 Islahm-o-fop (27. Sep 2011 12:00)
    stimmt, das ist auffallend. Noch vor einigen Monaten wurde das „PI-Wort“ nicht mal in den Mund genommen bzw. durfte nicht mal irgendwo erwähnt werden. Ich erinnere noch, wie Sabine Schiffer in einer DLF-Diskussion mit äußerstem Widerwillen herauspresste: „ich muß das jetzt mal aussprechen.. öhm..PI“.
    Und plötzlich gibt es täglich irgendwo Aufmacher gegen PI.

    #51 moppel (27. Sep 2011 12:01)
    ja, aber man kann das auch anders sehen: In den Niederlanden hatte Wilders erst auch harte Kämpfe auszuhalten, bis er seine Sicht des Korans frei aussprechen konnte.

  52. Für den Verfassungsschutz:PI erhebt seine Stimme gegen Willkür,Unrecht,Parteiendiktatur,Unterdrückung,Unterwerfung und Ausplünderung.Erhebt seine Stimme für Meinungsvielfalt,Freiheit des Wortes und des Gedankens,für unterdrückte und bedrohte Völker und unterstellt sich ausdrücklich dem Schutz von Artikel 19 der Erklärung der Menschenrechte,die bestimmt:Jederman hat das Recht auf Freiheit der Meinung und der Meinungsäußerung; dieses Recht umfasst die ungehinderte Meinungsäußerung und die Freiheit,ohne Rücksicht auf Staatsgrenzen Informationen und Gedankengut durch Mittel jeder Art sich zu beschaffen,zu empfehlen und weiterzuleiten. Vereinte Nationen,10.Dec.1948.

  53. Ich wette die rot/grünen = Kommunistische Faschisten würden Bautzen wieder- eröffnen und den Verfassungsschutz zur Stasi machen.

    Gnade Euch Gott, wenn ihr doch nochmal Rot-Rot-Grün bekommt.

    Wobei, die würden das Land so schnell gegen die Wand fahren, dagegen wäre die Existenz der DDR eine Ewigkeit.

  54. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ihr Artikel über das Blog Politically Incorrect von Herrn Schindler und Herrn Geyer ist an Hetze nicht mehr zu überbieten! Nehmen Sie einfach zur Kenntnis, dass wir in Deutschland ein Problem bei der Integration muslimischer Mitbürger haben. Das sagt auch Thilo Sarrazin, der das erfolgreichste Sachbuch aller Zeiten schrieb. Bei PI handelt es sich NICHT um ein rechtsextremes Blog, wann verstehen Sie von der FR das endlich? Es gibt keinen einzigen Artikel, der als rechtsextrem eingestuft werden kann! Darum ist Ihre wiederholte Hetze gegen PI eine Frechheit, Sie sollten sich dafür schämen! Aber zum Glück sind Sie ja nur ein kleines linkes Schmierblatt, das nicht viele Leser erreicht!

    Mit freundlichen Grüßen

  55. Didi Näher als „Experte“ im FR-Artikel aus dem Berliner Hauptstadtbüro – das ist der Brüller!

    Ansonsten ist es glaube ich nicht so lange her, daß ein FR-Ortsgruppenleiter einen Leitartikel zum Thema „Kommunismus jetzt“ (in der Art) den Lesern aufdrängte. Da fragt man sich wo die Steuergelder für den Verfassungsschutz zu Beobachtungszwecken besser aufgehoben sind…

    Hier aber ist die wirklich wichtige Nachricht, untermauert von alternativlos-nachhaltigen Fakten:

    http://www.ftd.de/it-medien/medien-internet/:massiver-stellenabbau-frankfurter-rundschau-schrumpft-zum-regionalblatt/60033925.html

    Massiver Stellenabbau

    „Frankfurter Rundschau“ schrumpft zum Regionalblatt

    Die „FR“ beugt sich den roten Zahlen und der Konkurrenz im Internet. Die Tageszeitung gibt alle überregionalen Ressorts und einen Teil ihrer Mitarbeiter nach Berlin ab. Verdi spricht von einem nicht hinzunehmenden Tarifbruch.

    Nach 66 Jahren geht die Geschichte der „Frankfurter Rundschau“ (FR) als überregionale Tageszeitung zu Ende. Wegen anhaltend hoher Verluste würden 88 der 190 Stellen abgebaut, teilte FR-Haupteigner DuMont Schauberg am Freitag mit. Am Main verbleibt nur noch die Lokalredaktion. Die übrigen Seiten werden künftig von den anderen Blättern des DuMont-Zeitungskonzern geliefert.

    Im Übrigen arbeiten einige FR-Gruppenleiter schon lange mit gewaltbereiten Linksextremisten und Kommunismusexperten der Frankfurter „Anti-Fa“ aus dem Umfeld des Anti-Fa-Gauleiters Pfarrer Stoodt zusammen und tagen regelmäßig im „Türkischen Volkshaus“. Eine schöne rote Umsturzbande ist das, versifft, verlogen, denunziatorisch veranlagt und in hohem Maße aggressiv auftretend.

  56. Der Geyer soll sich, um Menschenrechte und Freiheit, In Arabischen Länder kümmern, der so genante arabischer Frühling, ist in Wahrheit Islamisierung ohne Demokratie. Da soll er was schreiben.
    Macht weiter so P.I. Ich hätte nie gedacht das man in der Demokratie hier, so stark Angst haben muss, um freie Meinung sagen zu dürfen.

  57. #41 WahrerSozialDemokrat (27. Sep 2011 11:52)

    Kewil spricht doppelplusgut das Gutdenker-Quarksprech an und entlarvt die Doppeldenk-Strategie als mediale Organisation von Miniwahr zur Vaporisierung von Unpersonen mittels Übertragung von Verbrechenstop an Minilieb!

    So ist es- 1984 ist realität

    Dafür spricht auch das jetzt Bücher islamisch korrekt umgeschrieben werden.

  58. Geht es bei dieser Pressekampagne wirklich um PI???

    Klares Nein!

    Es geht um Diskussionshoheit und Mobilisierung! Besonders deutlich wird es bei folgenden Absatz:

    „Der bayerische Ortsgruppenleiter Michael Stürzenberger zeigte am Montag erneut, wozu die Gruppen da sind: „Tretet den PI-Gruppen bei, organisiert Infostände, besucht DiaLüg-Veranstaltungen und stellt dort kritische Fragen“, schrieb er in Reaktion auf einen Spiegel-Artikel über „PI“ – ein Aufruf zur Störung von Dialog-Veranstaltungen mit Muslimen.“

    Man hatte sich in der Vergangenheit darauf eingestellt, lieb und nett und ungestört nette Diskussionsrunden durchzuführen um ein romantisches Bild von dem Islam der Bevölkerung (bei solchen Veranstaltung meist Multiplikatoren) zu vermitteln, damit die schleichende Islamisierung unbemerkt wohlgefällig als Alternativlos und Begrüßenswert zu empfinden ist.

    In jüngster Vergangenheit gab es aber immer mehr kritische Fragen, die die Veranstalter zunehmend in Schwierigkeiten brachten. Dabei musste man als PI-Teilnehmer immer weniger selber aktiv werden. Man brauchte nur noch im richtigen Moment Zustimmung oder Ablehnung zu bekunden. Wenn nun die MSM den Aufruf „kritische Fragen“ zu stellen, schon als Störung einer Dialog-Veranstaltung bemängelt, dann ist die getroffene Bezeichnung von Michael „DiaLüg-Veranstaltung“ mehr als berechtigt!

    Ziel ist es hierbei zukünftig, ihr seid doch PI, jegliche Kritik zu unterbinden!

    Weiterhin waren die Infostände und Veranstaltungen von PI oder BPE immer ein Dorn im Auge der „Islam-ist-Frieden“-Verteidiger, die können aber so nicht einfach verboten werden, hier geht es nur darum, grundsätzlich genügend Gegendemonstranten (auch gewalttätige „Friedensengel“) zukünftig zu mobilisieren, um dadurch indirekt eine Nichtdurchführung zu erreichen. Selbstverständlich wirkt das auch in die eigenen Reihen, wir wurden nun mal alle nicht als Helden geboren!

    Natürlich wird PI angegriffen, aber getroffen werden alle, die kritisch dem Islam gegenüberstehen! Egal ob PI oder nicht und nur das ist das Ziel dabei!

    Die Besucherzahlen werden auch nicht wesentlich dadurch steigen, zwei kommen, zwei gehen…

  59. Der Geyer wurde zu Meinungsfreiheit und Demokratie in der DDR sozialisiert.

    Scheint ihn geprägt zu haben.

    Michael Stürzenberger schlägt kritische Fragen bei einschlägigen Veranstaltungen vor.
    Der verlogene Geyer macht daraus in seinem SPD-Zentralorgan einen „Aufruf zur Störung von Dialog-Veranstaltungen“.

  60. #18 johann (27. Sep 2011 11:41)

    Behinderungen von Kindern aus Verwandtenehen.
    Cigdem Akyol stellt in der taz zaghaft einige politisch unkorrekte Überlegungen an, bleibt aber vor lauter Angst mittendrin stecken:

    http://www.taz.de/Behinderungen-von-Inzestkindern/!78862/

    KRASSSS!!!!
    Als Sarrazin das sagte
    http://www.focus.de/politik/deutschland/islam-debatte-sarrazin-giesst-weiter-oel-ins-feuer_aid_545510.html
    sollte er sofort aus der SPD fliegen.

    http://www.faz.net/artikel/C30857/inzest-experte-hohes-risiko-auf-behinderte-kinder-30190698.html
    http://www.pi-news.net/2011/06/produziert-islamische-inzucht-behinderte/

  61. Das ist die beste Marketing kampagne, die man sich für PI vorstellen kann. Das wichtigste ist noch, dass man PI im Netz findet und hier nachlesen kann. Macht weiter so, wir lassen uns alle von PI inspirieren und bauen unsere Parteien auf. Die große Vereinigung kommt bestimmt auch noch. Aber niemand fordert, dass PI Teil unserer Parteien sein soll, dass machen die Linken schon zu genüge!!

  62. An die Sensibelchen, die meinen Stil kritisieren!

    Ach Gottchen, lest doch mal den Blog von diesem Politblogger Näher, den dieser Hanswurst Geyer als „Experten“ heranzieht. Da ist PI gleich Goebbels und wir sind NS-Ortsgruppenleiter und so weiter. Das schreibt die FR! Bei diesen Rotzlöffeln muss verbal noch viel mehr draufgehauen werden! Ich krieche doch vor diesem Pöbel nicht! Hier klicken, das ist FR-Empfehlung:

    http://www.politblogger.eu/

  63. @ #70 Hausener Bub

    Interessant, also eine sterbende Zeitung verzweifelt bemüht um letzte Relevanz…

  64. Ob Geyers „rote Horden“ oder auf „Schindlers Liste“ stehend, das Prinzip, mit dem hier gegen PI und gegen Meinungsfreiheit gearbeitet wird ist immer das Gleiche! Schon die Nazis (=> Propagandaminister Dr. Joseph Goebbels) hatten herausgefunden, dass man selbst Unwahrheiten immer nur oft genug wiederholen muss, damit sie irgendwann geglaubt werden.

    Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden, Islam heißt Frieden,

    … Ich hoffe, es war nicht zu oft, dass einige FR-Leser es nun auch glauben … aber nach diesem Muster verfahren auch unsere Volkspädagogen Geyer und Schindler und wie sie alle heißen!

  65. #74 La ola

    Die gleiche Presse, die jubelt, wenn Mob tatsächlich Veranstaltungen von Freiheit oder Pro verhindert oder behindert hat… Verlogener geht es nicht mehr.

  66. Es tummeln sich hier Einige, denen fehlt wohl die Fähigkeit zur Unterscheidung zwischen einer Sprache unter dem Eindruck des Zorns, und einer tatsächlich gefährlichen, faschistischen Sprachweise.
    Schade, möchte man jenen zurufen, aus der Geschichte nichts gelernt.

  67. Tja, warum bin ich wohl als Ex-Spiegelabonnent zum PI-Leser geworden? Der Sektenausstieg war nach jahrzehntelanger Gehirnwäsche nicht einfach.Einfach war dagegen durch genaues Hinschauen zu bemerken, wie sich die tägliche Realität im Widerspruch zur Berichterstattung verhält.
    Solange die Phobie vor Islamkritikern anhält, werden wir mehr und mehr werden- und das ist auch gut so.
    Spiegelschreiberlinge u.a. leisten dafür dankenswerterweise ihren Beitrag, indem sie:
    – die Kairoer Zerstörung der Menschrechte
    ignorieren
    – die Verfolgung und Tötung Andersdenkender
    (Filmemacher,Karikaturisten,vom wahren
    Glauben abgefallene,bespuckte und gemobbte
    Schüler etc.)als Einzelfälle
    bagatellieren
    – den Eurowahn gutheißen
    – sich mitschuldig daran machen,dass die
    Demokratie gefährdet und Meinungen
    allenfalls nur nach Prüfung von
    Gutmenschens Gnaden geäußert werden dürfen.
    usw.usw.

    „Wo Recht zu unrecht wird, wird Widerstand Pflicht“, war doch euer Spontispruch, bevor Ihr es euch selbst an den Fleischtrögen bequem gemacht und die Realität ausgeblendet habt.

    Deutschland Zukunft wird gerade verspielt- und dagegen wehren wir uns. Meinen Kinder werde ich auf die entsprechende Frage mit reinem Gewissen antworten können.

  68. Ich finde es sehr freundlich, dass er „Ortsgruppenleiter“ geschrieben hat, und nicht „Gauleiter“ 🙂

  69. @Beitrag 76 von kewil.

    mit „Sensibelchen“ hat das nichts zu tun. Es ist gestattet sachlich Kritik auszusprechen. Dein Beitrag ist nunmal gefüllt mit Beleidigungen, ohne das ich den Inhalt des Beitrages bewerten will.

  70. #64 johann (27. Sep 2011 12:13)

    #51 moppel (27. Sep 2011 12:01)
    ja, aber man kann das auch anders sehen: In den Niederlanden hatte Wilders erst auch harte Kämpfe auszuhalten, bis er seine Sicht des Korans frei aussprechen konnte.

    Da hast du Recht. Obwohl sämtliche Medien ihn verurteilten bekam er einen Freispruch.
    Nur viel genutzt hat es ihm nicht, denn die Menschen schauen so genau nicht hin und lassen sich durch die von den MSM verbreiteten Meinungen schon noch beeinflussen. Deshalb kam das dann wie ein juristischer Winkelzug daher, nach dem Motto: Wilders hat zwar Unrecht aber beweisen konnte man es ihm nicht.

    Deshalb ist es eben wichtig schon die öffentlichen Meinung zu korrigieren und dort die Lügen und Diffamierungen gleich im Beginn zu ersticken. Wenn da dann ständig die Meldungen lauten, der und der wurde einstweilig der Lüge beschuldigt und muss das zurücknehmen, dann merken die Leute eher, das die Medien da offenbar etwas Unrechtes machen und nicht der von ihnen medial Hingerichtete.

  71. Der Islam beruft sich auf die „Meinungsfreiheit“ in der Demokratie und wollen sie gleichzeitig kaputtmachen durch Sharia Gesetz

    Blasphemy gegenüber Muhammad und Islam wird in Muslimischen Ländern mit dem Tod bestraft

  72. @kewil Du musst wohl aber zugeben, dass Dein inhaltlich natürlich völlig richtiger Artikel (gelinde gesagt) stark zu emotional geschrieben ist -oder? Sich offenkundig provozieren lassen von diesen Leuten verschafft ihnen erst richtig Befriedigung! Auf einen außenstehenden, neutralen Beobachter, der nur die „offizielle“ Information hat, dass es sich um eine Hass- und Hetzseite handelt, dürfte das auch eher weniger positive Wirkung haben.

    Und im Übrigen ändert die Beobachtung durch den Verfassungsschutz natürlich etwas! Fortan kann man nämlich dann wahrheitsgemäß schreiben „das unter Beobachtung durch den Verfassungsschutz stehende Blog…“. Das ist schlichtweg wie ein Stigma, in der Art wie „der mehrfach vorbestrafte…“. Das ist der Hintergrund, warum die Linken eine solche Beobachtung wünschen. Außerdem könnten in den folgenden Jahresberichten auch noch einige Aussagen auftauchen, die man dann „geschickt“ so einflechten kann, dass die Seite als rechtsradikal dasteht.

  73. #26 uli12us

    Nein, geht es NICHT!!! Diese gehirnamputierten Berufsverbrecher, die unsere Nation demontieren wollen, kann man nur beleidigen!! Kewils Ton ist absolut passend!

  74. #87 I-Dogan (27. Sep 2011 12:39)

    Witz, Sarkasmus, Ironie und etwas Polemik.

    Ist doch genau die richtige Medizin für rote Socken.

  75. So wie es in den Wald hineinschreit, so schallt es wieder heraus.
    Gut so, Kewil !
    Lass Dich von den wohlstandsverwöhnten Wattebällchenwerfer_Innen nicht beeindrucken.

  76. @KEWIL
    Ich kann verstehen, dass Sie aufgrund des FR Artikels wütend sind und Ihrer Wut Luft machen wollen.
    Doch sollten Sie sich nicht auf die gleiche Stufe herabbegeben, auf der diese roten Schmierfinken stehen!
    Der FR Artikel und andere Erzeugnisse der deutschen Qualitätsjournallie zeigt doch nur: Das diese Bubis in Panik sind und am Rad drehen.
    Und was soll schon passieren, wenn PI vom BfV beobachtet wird?
    Oder glauben Sie wirklich, dass die 35 nach der Wiedervereinigung eingerichteten Dienste zur Volksüberwachung (BfV, Bund-Berlin, Bund-Bonn, Politische Polizei u.a. um nur einige zu nennen) nicht schon längst hier zumindest sporadisch mitlesen, wo zusätzlich weiterer Dienste sogar deutschsprachige Sites im Ausland beobachten?
    NIX wird passieren!
    Natürlich ist es der Traum jedes Sozialfaschisten, Öko-Stalinisten und SED-Kommunisten das Internet zu überwachen. Jedoch verkennen diese Leute, dass Deutschland und die DENIC nur „Untermieter“ im WWW sind.
    Wenn der PI Server tatsächlich in den USA steht, also auf dem Boden verfassungsmässig garantierter Meinungsfreiheit, dann können Euch die Deutschen Behörden mal kreuzweise!
    Auch wenn manche deutsche Wichtigtuer in der Politik glauben, sie hätten mit Obama Einfluss in den USA, dem ist nicht so.
    Die Obamas kommen und gehen – doch das amerikanische Volk bleibt – und damit die Freiheit!
    Also, KEEP COOL!

  77. Die DDR hat von Hitler gelernt.
    Die BRD hat von der DDR gelernt.

    Meine Güte, was kann man bloß von Verlierern lernen?
    Klar! Die totsichere Niederlage.
    Die lernen´s nie.
    :-))

  78. BRD – Bundesrepublik Dhimmiland. Was den linken schmierern nicht in den Kram passt, wird schlichtweg, diffamiert und madig gemacht. Da juckt es die Journaille (von „Journalisten“ kann hier ja keine Rede sein) auch nicht, dass sie mit haltlosen, hirnrissigen und schlichtweg unwahren Bahauptungen daher kommen.
    Was sind denn wir PI-Schreiber mit MiHIGru? Sind wir Rechtsradikale oder Rechtspopulisten? Wie passt das nach Meinung der SED-Nachfolge-Journaille denn zusammen? Arme Irre!
    Seelig sind die Bekloppten, denn sie brauchen keinen Hammer mehr,…

  79. #78 kewil (27. Sep 2011 12:31)

    An die Sensibelchen, die meinen Stil kritisieren!

    Ach Gottchen, lest doch mal den Blog von diesem Politblogger Näher, den dieser Hanswurst Geyer als “Experten” heranzieht. Da ist PI gleich Goebbels und wir sind NS-Ortsgruppenleiter und so weiter. Das schreibt die FR! Bei diesen Rotzlöffeln muss verbal noch viel mehr draufgehauen werden! Ich krieche doch vor diesem Pöbel nicht!

    Erst dachte ich auch uih uih uih…
    Aber nach gewisser Bedenkzeit 🙂 bin ich zu dem Entschluß gekommen: Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.
    Und Verfassungsschutz – pffff
    dann wäre vermutlich Merkel und Co schon unter Quarantäne…

  80. @ #78 kewil (27. Sep 2011 12:31)
    … Bei diesen Rotzlöffeln muss verbal noch viel mehr draufgehauen werden! …

    Volle Zustimmung! PI muss Zähne zeigen und womöglich Wege gehen, die noch keiner davor gegangen ist. Wir sind umzingelt wie im Kriege – nun müssen wir aus dem linken Hexen-Kessel herausbrechen.

    Also mehr draufhauen kewil und der Umzingelungsring wird durchbrochen werden.

  81. Liebe Verfassungsschützer,

    wir freuen uns über Ihr neuerliches Urteil, was die Verfassungstreue von PI betrifft und bitten Sie dringend, Ihre abschließende Erklärung auch deutlich für alle hörbar kundzutun! Vor allem hörbar für diejenigen, welche die Wahrheit mit allen Mitteln bekämpfen, für diejenigen, die permanent ihre eigene Bosheit verleugnen, indem sie diese auf andere projizieren, indem sie die Splitter in den Augen der anderen suchen, die Balken in ihren eigenen Sehorganen aber nicht erkennen wollen! Für diejenigen, welche die wirkliche Gewalt außerhalb von sich selbst nicht erkennen wollen, weil sie sich mit ihrem eigenen inneren Gewaltpotenzial nie auseinandergesetzt haben!
    Danke!

  82. Eine Überwachung von PI durch den Verfassungsschutz? Hm… na und? Ehre, wem Ehre gebührt.

    Und ein weiteres Gutes daran: Die Herren und Damen dieser Behörde sind verpflichtet(!), diese Beiträge hier ganz genau zu lesen. Der ein oder die andere kommt dabei vielleicht sogar zur Besinnung… !

  83. Diese Hetze linker Schreibhuren gegen PI und der Druck auf den Verfassungsschutz PI „zu beobachten“ ist nur Ausdruck dafür, dass Linke ein grundsätzliches Problem mit Demokratie, Meinungsvielfalt und Rechtsstaatlichkeit haben! Leider sind die Linken in Deutschland politisch so stark, dass man nicht vor einer Transformation des Verfassungsschutzes in eine Stasi 2.0 sicher sein kann!

  84. @Irish_boy_with_german_Father
    bei allem Respekt Irish_boy_with_german_Father, ich kann in Kewils`s dem Beitrag keine Ironie und noch weniger Witz erkennen. Den Beitrag hätte genauso ein Marktschreier aufsetzen können, wobei ich mir auch von ihm mehr Besonnenheit und Sachlichkeit erwartet hätte. Ich kann mir einerseits nicht über den schmipfenden prolltürken aufregen, und dann im gleichen Atemzug das selbe niveaulose Verhalten an den Tag legen.

  85. VIEL FEIND, VIEL EHR!!!

    ein herzliches dankeschön an die
    dumont faktenverdreher.
    soviel propaganda für PI ist wirklich
    unbezahlbar!

    und übrigens:
    FASCHISLAM BRAUCHT NÜTZLICHE IDIOTEN UM SICH AUSZUBREITEN

  86. PI entdecken und lesen, das ist die Erschütterung und der Zusammenbruch des eigenen Weltbildes mit anschließendem Verlassen der Matrix. Nicht gleich aber stetig. Denn wer springt schon gerne von einem Hochhaus das er selber mit aufgebaut hat?

  87. @ #89 WahrerSozialDemokrat

    Ich mache mit. Bin zwar Akademiker, aber ich biete mich als Schweinehirt an – immer noch der sicherste Arbeitsplatz bei einem Angriff der Bückbeter 😉

    P.S. Allerdings muss vorher geklärt sein, dass auch dieses PI-Dorf säkular ist. Wenn das wieder ein Katholiken-Kommune werden soll, bin ich draußen!

  88. #107 Pleiades (27. Sep 2011 13:02)

    Ja, ich kann mich an die Forderungen einiger GRÜN-LINKER Weltverbesserer in der Hochphase der 80er erinnern, die den VS-Bericht als „Schnüffelpamphlet“bezeichneten und die Abschaffung des VS forderten

  89. #110 Z1363NB36LÜCK3R (27. Sep 2011 13:08)

    Och komm! Ich wollt gerade Pius anfragen! Wir machen das dann auch ganz unaufdringlich, mit nem kleinen Gebetsraum, ganz freiwillig!!! Scheint doch genug Platz zu sein. Glockenläuten nur über privates Pius-Handy. 😉

  90. Also ich finds einfach herrlich und ein gutes Zeichen, dass die immer alles mitlesen hier 😀
    Der Beitrag von Stürzenberger, war gerade mal ein paar Stunden alt, da machen die bereits wieder einen Beitrag dazu xD

  91. Was die Schreiberlinge bei FR u. Co. besonders erregt, ist neben der Enttarnung ihrer Medien-Lügen vor allem die Entstehung von „PI-Gruppen“. Darin sehen sie offenbar eine ernsthafte Bedrohung. Es muß ja auch für viele von ihnen völlig neu sein, dass auf Veranstaltungen kritische Fragen gestellt werden. So neu, dass dies nur Nazis sein können….
    Dabei sind die „PI-Gruppen“ nur ziemlich lockere Zusammenschlüsse von kritischen Bürgern, die sich in ebenfalls lockeren Gesprächskreisen hin- und wieder zu einem Bier treffen…. Und wenn dann gerade irgendwo ein interessanter Vortrag in der Nähe gehalten wird, dann geht man da eben hin.
    Genau diese Selbstverständlichkeit, in einer pluralistischen Gesellschaft jedenfalls, soll jetzt wegen „falscher Meinungen“ (Gedankenverbrechen nach Orwell) verboten werden.

  92. #110 Z1363NB36LÜCK3R (27. Sep 2011 13:08)

    sry, der posten des schweinehirten ischt schon vergeben,
    aber wir können uns ja position teilen. 😀

  93. Hier zeigt sich einmal mehr eine extrem linke Gesinnung, die sich wohl totalitäre Strukturen à la DDR mit Stasi und Aktueller Kamera zurückwünscht. Mit gleichgeschalteter Presse, Unterdrückung der Meinungsfreiheit und ohne kritische Selbstreflexion.

    VOLLTREFFER!!!

    als ex-linker (mehr als 20 jahre her), kenne
    ich solches verhalten aus eigener erfahrung in
    linken organisationen. meinungsfreiheit ist
    da üblicherweise ein fremdwort.
    und wer es wagt eine andere perspektive einzunehmen, wird umgehend lächerlich gemacht
    als lügner bezeichnet und diffamiert.
    in diesem sinne besteht sicher eine gewisse
    affinität zum totalitären islam.
    deswegen wohl auch immer die anbiederungsversuche der linken zum islamischen „kultur“kreis.

    man hat ja auch ein ähnlich strukturiertes feindbild, wo es immer darum geht persönliche
    freiheit abzuschaffen, bzw. sich eine oligarchie zu basteln, zwecks sonderposition
    innerhalb der angestrebten und dauerkolportierten, pseudogerechten
    gesellschaftsordnung.

    wie es churchill ausdrückte:
    WER MIT 20 KEIN SOZIALIST IST, HAT KEIN HERZ.
    WER MIT 40 IMMER NOCH SOZIALIST IST, HAT KEIN HIRN

    ICH BIN NICHT SICHER, ob die dumont schreiberlinginnen hier geistig folgen können.

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST RICHTIG GELEBTE NIEDERTRACHT

  94. @ #115 schweinsleber

    OK, dann mache ich den Bibliothekar unserer PI-Gemeinde. Wenn es eines gibt, was Surensöhne noch mehr fürchten, als Schweinefleisch, dann ist es Wissen 😉

  95. Das Problem von PI ist nicht, dass irgendwelche linken Journalisten ne Hetzkampagne fahren, sondern dass es keine Gegenstimme gibt.

    Viele Leute können doch einschätzen, wo die FR steht und wie man das einzuordnen hat, aber leider ist es in Deutschland immernoch so, dass sich bei den Etablierten keiner gegen diese Hetze stellt. Ein Fleischhauer, ein Matussek, ein Broder oder gar ein Sarrazin distanzieren sich von PI, da es ja als „rechts“ gilt und mit „rechts“ will man nichts zu tun haben. Selbst wenn man mit vielen Kommentaren nicht übereinstimmt oder den Ton von Kewils Artikeln etwas ruppig findet, könnte man zumindest das Offensichtliche über die Meinungsfreiheit sagen. Aber wenn man das machen würde, wäre man im nächsten Hetzartikel als Sympathisant und Kollaborateur genannt und davor hat hierzulande ja jeder Angst.

    Da lobt man sich doch Amerika, da haben die Konservativen keine Angst die offene Auseinandersetzung zu suchen und da ist es ihnen ziemlich egal, was man beim Spiegel oder der New York Times über sie schreibt, denn man hat seine eigene Öffentlichkeit. Das war aber auch nicht immer so, das musste man sich erkämpfen. Da müssen wir auch hin.

  96. @ #30 Z1363NB36LÜCK3R (27. Sep 2011 11:47)

    🙂

    Wirklich die rote Pille?

    Na, entweder ich bin Vergesslich oder rot/grün Blind….letzteres sicherlich nur Physisch nicht Politisch!

  97. Da sieht man das manche Menschen einfach zu viel Zeit haben , über unwichtige Themen zu sprechen. Ich finde Redefreiheit ist ein wichtiger bestandteil unserer Verfassung , Sie aber wegen islamkritisierung einschränken zu wollen finde ich schwach. Alles was im dritten Reich geschehen ist, ist vorbei. Keiner dieser menscher der Zeit lebt mehr. So warum hat jeder Poliker angst das zu sagen was die Mehrheit der deutschen denk. Die schweizer machen alles richtig , der wo 6 monate keine arbeit nachweisen kann abschieben. Ist jemand straffällig? abschieben. Das tun die schweizer und in jeder ortschaft steht ein schild mit stopt die invasion. Sollte sicht der deutsche Politiker mal ne scheibe von den schweizern abschneiden!

  98. Ärgert Euch nicht, sondern macht weiter so. Wenn PI und die Islamkritik unter die Beobachtung des Verfassungsschutzes gerät, dann ist das für jeden Bürger mit einer eigenen Meinung das Signal, dass in diesem Land wieder Faschismus herrscht.
    Wir sind nicht hier, weil wir feige sind, sondern weil wir die Meinung von Millionen Leute widergeben. Denkt mal an all die Leute, die auf die miesen Artikel dieser Schmierfinken hin ihre Kommentare bei denen abgeben. Diese Meinungen sind alle gespeichert und oft viel drastischer formuliert als unsere, oder warum werden die Kommentarfunktionen bei jedem dritten politischen Artikel der Lügenpresse außer Funktion gesetzt?

  99. Der Dumont-Verlag ist auch heute noch in Skandale verwickelt.

    Auszug aus wikipedia:

    Kritik [Bearbeiten]

    Der Verlag verfügt in der Kölner Medienlandschaft über eine enorme Meinungsmacht, da – abgesehen von der Lokalausgabe der Bild-Zeitung – alle lokalen Tageszeitungen in Köln im Verlag M. DuMont Schauberg erscheinen. Die Inhalte der Kölnischen Rundschau verantwortet Helmut Heinen, Präsident des Bundes Deutscher Zeitungsverleger.
    Zudem ist die Herausgeberfamilie ein fester Bestandteil des Kölner Establishments. Im Zusammenhang damit wird den Publikationen des Verlages vorgeworfen, über städtische Affären und Skandale (zum Beispiel die Vorfälle im Zusammenhang mit der Kölner Messe und dem Immobilienfondsinitiator Josef Esch und der Bank Sal. Oppenheim) nur verhältnismäßig knapp und wenig investigativ zu berichten. Diese Vorwürfe bestreitet der Verlag….(..)

    http://de.wikipedia.org/wiki/M._DuMont_Schauberg

  100. @ #41 WahrerSozialDemokrat (27. Sep 2011 11:52) :

    Superplusgut!

    (Hast Du ein Wörterbuch Deutsch: Neusprech?)

  101. um einen staat, in den massenhaft fremde, demokratieinkompatible, teils frauenverachtende kulturen, wie z.b. der grauenvolle kult der sharia, einfallen überhaupt noch einige zeit vor bürgerkrieg und unruhen zu bewahren, muß der staat zu zwangs und zensurmßnahmen greifen. bei den unlängst in GB ausgebrochenen schweren brandstiftungen und gewalttätigkeiten durch vorwiegend jugendliche mit immigrationshintergrund wurden die fakten arg beschönigt und verharmlost. anscheinend waren die verantwortlichen in politik und presse der meinung, das die bürger nicht mit den schrecklichen tatsachen konfrontiert werden durften. nun stellen PI und ähnliche blogs naturgemäß eine große gefahr für das allmählich flächendeckende zensursystem dar. hier werden die bürger noch durch ungeschminkte darstellung der vielen mißstände informiert. das könnte jedoch die von vielen experten prognostizierte umwandlung der DEUTSCHEN BUNDESREPUBLIK in eine sharia diktatur bis zum jahre 2020 stören, wenn nicht gar aufhalten. eigentlich ist es die aufgabe der medien tacheles zu reden und der politik auf die finger zu schauen. auch bei der watergate affäre wurde von den verursachern des skandals in höchsten politischen und wirtschaftskreisen versucht, die mutigen journalisten, die das ganze aufgedeckt haben, als sündenböcke hinzustellen. so wie es in archaischer zeit üblich war den überbringer schlechter nachrichten hinzurichten. nach dem motto: WAS ICH NICHT WEIß, MACHT MICH NICHT HEISS! sollen alle kritiker verstummen, so wie es in SCHWEDEN und NORWEGEN schon geraume zeit gehandhabt wird. die folgen sind bekannt. viele islamversteher wollen wohl nicht revidierbare tatsachen schaffen. ich sage: WEHRET DEN ANFÄNGEN! und zitiere hier noch einmal den alten grüneninnen spruch: “ WER SICH NICHT WEHRT, DER LEBT VERKEHRT „.

  102. Wenn man es genau betrachtet, beobachtet der Verfassungsschutz PI ja schon lange, um herauszufinden ob der beobachten soll.

    Und was soll sich ändern? Ich habe bis jetzt noch keinen Artikel auf PI gelesen der gegen die Verfassung verstößt. Wenn jedoch private Unterhaltungen mitgeschnitten, veröffentlicht und kommentiert werden, das verstößt sehr wohl gegen bestehende Gesetze und wenn man Andersdenkenden das Wort verbieten will, dann verstößt das gegen die Verfassung.

    Ich beantrage aus begründetem Anlass, die FR unter Beobachtung durch den Verfassungsschutz zu stellen.

  103. Diesmal sind es also anonyme Verfassungsschützer, die als Aufhänger dienen, da kann man viel behaupten, wenn der Tag lang ist. Der einzige namentlich Genannte ist Dietmar Näher, der den Blog „Politblogger“ betreibt und „PI-News intensiv beobachtet“.

    Was dabei herauskommt, wenn Näher „intensiv“ beobachtet, konnte man letzten Monat studieren: Näher hatte nämlich Kewils Identität enttarnt. Kewil, schrieb er, habe er „außerhalb von PI bisher nur als Eigentümer des PI-Klons fact-fiction.net wahrgenommen“, woraus er messerscharf folgert, dass es sich bei Kewil um den Domaininhaber Michael Thiergart aus Falkensee bei Berlin handelt: „Ist doch schön, dass man von nun an einen Verantwortlichen für die meist touretteartigen Ergüsse von kewil am juristischen Wickel hat.“

    Dass er „fact-fiction.net“ mit „fakten-fiktionen.de“ verwechselt hat, ist ihm einen Monat später gedämmert, denn am 17. September hat er einen „Nachtrag“ in Winzschrift angefügt: „Ich habe inzwischen Grund zu der Annahme, dass Michael Thiergart und PI-kewil nicht identisch sind.“ Was Indymedia aber nicht davon abhält, weiter zu behaupten, dass es sich bei Kewil um Michael Thiergart handelt.

    Unverschämt ist, dass Geyer/Schindler Stürzenberger zum „Ortsgruppenleiter“ machen; war bekanntlich eine untere Führungsebene der NSDAP.

  104. @Peter Blum (#12): Der Vergleich mit der Matrix ist gut. Ja, PI-Leser haben sich im Gegensatz zu vielen anderen dafür entschieden, die rote Pille zu wählen, aber sie ist noch in ihrer Hand … sie ist noch nicht geschluckt.

    Die MSM-Attacken, die derzeit penetrant gehäuft auftreten, beziehen sich übrigens gar nicht auf die Dinge, die Leute bei PI schreiben… sondern auf Dinge, die Leute bei PI eventuell denken könnten oder auf die sie eventuell in der Zukunft stoßen könnten. Erwähnt werden sie nicht – natürlich nicht! – es wird nur in peinlich lächerlicher Weise auf ein paar unhöflichen Begriffen in Kommentaren rumgehackt, denn würde man sie erwähnen, würde man die Leser der eigenen Erzeugnisse ja erst „auf Ideen“ bringen.

    Was wirklich brisant ist, wird totgeschwiegen, nicht attackiert. Aber es wird eine „Bis hierhin und nicht weiter“-Grenze gezogen. Ich habe den Eindruck, derzeit wird vorgegeben, was Islamkritik darf und was nicht, um als gerade noch tolerables „Rechtsaußen“-Randphänomen innerhalb des genehmigten Spektrums existieren zu dürfen.

    Islamkritik ist selbstverständlich nicht verboten. Der Islam hat absolut keine gute Presse und so gut wie jeder Mensch weiß, dass er eine unangenehme Religion ist. PI wird NICHT wegen der Islamkritik attackiert, die hier geübt wird. PI wird attackiert, weil PI NICHT GELENKT ist und weil man nicht wissen kann, was sich da mit der Zeit noch entwickelt, wenn den Leuten die Islamkritik zu langweilig wird. (Irgendwann ist man durch damit und stellt andere Fragen und DAS passiert eben nur in ungelenkten Gruppen)

    Islamkritik ist ein Schritt auf dem Weg zur Wahrheit. Es ist gut, sich eine Weile damit zu befassen, aber wer glaubt, die Welt hinter der „Matrix“ hat keine anderen Neuigkeiten zu bieten, als die, dass Islam nicht Frieden heißt und islamische Einwanderer keine Bereicherung sind, unterschätzt die Matrix gewaltig.

    Die rote Pille zu schlucken und zu verdauen, dauert Jahre, es ist schmerzhaft und ein furchtbarer Schock. Man merkt es, wenn sie wirkt. Es ist sehr, sehr schwer.

  105. Sollen se doch über PI herziehen. Desto mehr Neugierige surfen dann PI an, die vorher noch nie von PI gehört hatten, und können sich ein eigenes Bild machen.

    „Panorama“, „Spiegel“, „Stern“, „taz“, „FR“ usw. usf. – alle ziehen durch ihre Berichte nur noch mehr Aufmerksamkeit auf PI.

  106. @melli39ibk

    Der Dumont-Verlag ist auch heute noch in Skandale verwickelt.
    Der DuMont Verlag macht nur das, was er schon immer gemacht hat. Dem Zeitgeist hinterherlaufen und dabei abkassieren. Früher rechts, heute links. Verfassungstreue, wie hier von anderen anmaßend gefordert wird, ist für diese Leute selbst ein Fremdwort.

  107. Nun der Artikel über die Wirmerflagge ist möglicherweise nicht ganz gesetzeskonform.

    Versteht mich nicht falsch, ich nutze die Flagge schon seit Jahren, und werde sie dieses Jahr auch am 3.Oktober am Fenster haben und im Auto.

    Aber die offizielle Fahne wurde es eben nicht, da die CDU ihren Antrag 1949 wieder zurückzog.

    Ansonsten tut es den Verfassungschützern gut, sich hier zu informieren.

    Aktuelle, kompakte Nachrichten. Wo bekommen sie das sonst noch geboten?

  108. Gott sei Dank steht der Server im Ausland. Und sollte PI eines Tages geschlossen werden, weil die roten Antidemokraten es durcgesetzt haben, na dann wird halt ein neuer Blog an anderer Stelle aufgemacht. Die einzige Handhabe, die sie gegen PI in der Hand haben ist doch der Kommentarbereich. Hier sind in der Tat manchmal Vollpfosten unterwegs. Und genau hier entnehmen doch die roten Schreiberlinge und Schmierenjouralisten ihre Kommentare, die dann in der Presse zitiert werden. Daher mein Apell an alle: Wir sollten Terminis wie „Musels“ und dergleichen unterlassen und stattdessen eine vernünftige Wortwahl wählen. Wir haben keine Beleidigungen nötig, die Fakten sind schon haarsträubend genug. Dann können Sie PI auch nicht an den Karren pinkeln…..

  109. Man muß sich das einmal im Munde zergehen lassen. Der Verfassungsschutz soll einen Block beobachten, der sich einzig und allein für den Erhalt der Freiheit und Demokratie einsetzt. Perverser gehts nicht mehr.

  110. Sie agieren aus der Defensive, deshalb ihr ganzer Hass gegen PI. Sie wissen das ihnen der ganze Laden morgen schon um die Ohren fliegen kann. Sie fürchten sich vor dem Volk, da sie 1989 in der DDR gesehen haben wie schnell ein Land implodieren kann. Sie fürchten das selbe Schicksal zu erleiden. Das Volk ist längst nicht so ruhig wie die Parteibonzen glauben. Mögen sie sich auch durch Wahlen in Berlin – wo Wahlunterlagen in Müllcontainern gefunden wurden und es mehrere “ Auszählungspannen “ gab – beruhigen lassen, der Volkszorn wird eines Tages über sie hereinbrechen.

  111. #78 kewil; Du hast keinen Stil, sondern nen üblen Gossenjargon. Wär esdenn wirklich so schlimm, wenn du dir die Beleidigungen sparst.

    Monika, ich nehme an, du weisst welche gemeint ist, wurde von Michael oft genug ermahnt, nicht das böse M-Wort zu benutzen. Aber du schreibst selbst in Beiträgen die freundlich gemeint sind, deutlich mehr Beleidigungen, wobei ich die von Moni nicht mal als das empfinde.

    Glaubst du wirklich, dass es Leuten, denen von irgendwelchen Zeitungen diese Seite hier „nahegelegt“ wurde gefällt, wenn sie lesen können, dass es hier tatsächlich so zugeht, wie diese Zeitungen behaupten. Soweit zu überprüfen, ob die angebliche USA und Judenfeindlichkeit überhaupt besteht, kommen die gar nicht erst. Wenn die diesen oder etliche andere Beiträge von dir lesen, kommen die nicht mehr wieder. Und da die wiederum anderen Leuten ihre Erlebnisse erzählen, multipliziert sich das ganze.

  112. Ja, ja, schon wieder DuMont!
    Behauptet von sich:

    „Die Redaktionsgemeinschaft tritt an, die journalistische Qualität der vier DuMont-Abotitel mit einer Gesamtauflage von rund 750 000 zu verbessern: durch investigative Recherche, tiefere Analysen, die große Reportage und den außergewöhnlichen Leitartikel. Jede Redaktion gewinnt neue Autoren hinzu. Wir vermeiden Doppelarbeiten dort, wo es um Kompetenz in der Sache und Professionalität in der Aufbereitung geht.“

    Im Hetzen und Lügen schwindet ihre sog. Professionalität, denn die Schmierblätter stecken tief in der Krise.

    Gesundheitssystem belasten.

    #15 MatthiasW meint: „Erstens liest der Verfassungsschutz hier sowieso mit und zweitens würde sich durch eine “offizielle” Beobachtung nichts ändern.“

    Für PI trifft das zu, aber für Einzelpersonen oder Organisationen nicht mehr.

    In der DDR hiess es:
    Bei dem war die Stasi!
    Dann zog sich jeder zurück.
    Jetzt heisst es: Der wird vom VS überwacht – der Effekt ist der gleiche.

    Im RL erfolgen Distanzierungen, weil man nicht auch noch den sozialen Verachtungstod erleiden will.

    Hier im Netz ist das anders. Darum hiess es

    Hans-Peter Friedrich (CSU) will Anonymität im Internet verbieten
    http://www.shortnews.de/id/909693/Hans-Peter-Friedrich-CSU-will-Anonymitaet-im-Internet-verbieten – 07.08.11 11:51 Uhr

    „Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) will die Anonymität im Internet aufheben. Als Vorwand dient der jüngste Doppelanschlag in Norwegen. Der Minister ist der Meinung, das Web radikalisiere potenzielle politische Täter. „Sie können sich dort von Blog zu Blog hangeln und bewegen sich nur noch in dieser geistigen Sauce.“

    Es sei nicht einsehbar, warum Internetuser nicht mit „offenem Visier“ argumentieren. Zudem sei das Netz eine Brutstätte für eine neue Gattung von Einzeltäter, die sozial isoliert ein Leben im Internet fristet und unbemerkt mutiert.“

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass das von einem Bayer kommt, haben die Genossen in München doch schon vor Jahren den Bayerntrojaner als Gesetz, mit dem sie nicht nur in jede Wohnung = PC einbrechen können, sondern nach dem sie sogar Inhalte in den PC legen, wegen derer sie dann den Eigentümer abholen und einlochen können.

    Die Stast hätte sich zwei Löcher in den A.sch gefreut, wenn sie das gekonnt hätte!

  113. #37 FreeSpeech (27. Sep 2011 11:50)

    #32 Markus Oliver (27. Sep 2011 11:48)

    Wie soll man sich dazu anders äußern, als mit Polemik?

    Mit Argumenten?

    Mit Argumenten kommt man bei Linken nicht weiter, das ist ein Irrglaube! Gegen Lügen und Denunziation wehrt man sich am besten mit Polemik!

  114. Nur ruhig Blut Leute, dass sind ganz erbärmliche „Linkspopulistische“ Versuche
    eine sterbende Zunft ( Tagszeitungen ) zu retten.
    Auch die Abonennten der FR sterben aus !

  115. @ kewil

    Bitte stelle das nächste Mal den kompletten Text aus der Frankfurter Rotschau in Form eines Zitates ein, dann brauchen wir nicht auf deren Website und bescheren diesem Pack nicht noch zusätzlich Klickzahlen.

    Das wird auch einer der Gründe sein, warum die früher nationalsozialistische, heute stalinistische DuMont-Presse ständig gegen PI schießt:

    Sie hoffe, auf die vielen PI-Leser, damit die ihnen Klicks für ihre Werbung spendieren. Das sollte aufhören – keine finanzielle Unterstützung dieser Journaille!

  116. Geyer-Schindler werden sicherlich einen ganz tollen hochdotierten Medienpreis wegen ihres mutigen Kampfs gegen Rechts bekommen bevor sie aus Rationalisierungsgründen den Stuhl vor die Tür gesetzt bekommen. Dann werden sie sich als Rechtsextremismus experten überall anbiedern, wo der Staat nützliche Idioten braucht.

    Schon toll sich an PI wie ein klebriges Bonbon zu hängen, wenn man sich nicht traut dorthin zu gehen, wo es wirklich weh tut. Denn es ist nicht zu erwarten dass sich diese Hänflinge um wirklich verfassungsfeindliche Organisationen wie DITIB, IGD, IGMG, LINKE, MLPD oder organisierte Kriminalität wie Hells Angels, italienische Mafia, Türsteherszene oder Islam-Holdings mit der gleichen Intensität annehmen.

  117. Berlin –

    Der Star-Agitator der anti-muslimischen Szene ahnte es schon am Tag nach dem Massenmord von Olso: „Jetzt wird die Luft dünn für PI“, schrieb jener Autor im Skype-Chat, der auf dem islamfeindlichen Blog Politically Incorrect (PI) als „Frank Furter“ gegen Moslems, linke Gutmenschen und Stuttgarts „Anti-Deutschen-Ministerium“ polemisiert (und damit das Integrationsressort meint).

    Immerhin wird Frank hier als Star bezeichnet, was für die Anerkennung seiner, wirklich erstklassigen Texte, spricht.
    Ganz ohne Ahnung scheint der Lohnschreiber also nicht zu sein.

    Und ob man von „polemisieren“ sprechen kann?
    Wohl kaum, denn dieses angesprochene Ministerium propagiert doch wirklich die Einstellung von „Migranten“ nach Quote und nicht nach Qualifikation.
    Was ist eine Quotenbevorzugung von „Migranten“ ausschliesslich wegen des Migrationshintergrundes, wenn keine Bevorzugung vor Deutschen aufgrund der Herkunft?
    Nach linksgrüner Definition von Rassismus ist dieses Verhalten: Rassismus.

    Das Attentat des islamfeindlichen, aber pro-israelischen und pro-amerikanischen Breivik sei „gefundenes Fressen für die Linken, den V-Schutz auf uns zu hetzen“, orakelt er in einem internen Protokoll.

    Stimmt das etwa nicht? 😀
    Die Journaille hat sich doch extra fleissig angestrengt, irgendwelche Parallelen zwischen dem Irren Breivik und der islamkritischen Szene zu finden.
    Und als das nicht gelang, hat sich die Presse ihrerseits auf Polemik und blosse Behauptungen verlagert, wie man unschwer daran erkennen kann, dass die Presse Breiviks teilweise sozialistischen Ansichten und seine Vorbildsuche bei moslemischen Djihadisten nicht erwähnt.

    Man müsse debattieren, ob die anti-muslimische Bewegung, die sich vom klassisch neonazistischen Umfeld verbal abgrenzt, eine neue Form des Extremismus darstelle, sagen etwa bayrische Verfassungsschützer.

    *Gähn…
    „Man müsse debattieren, ob die muslimische Bewegung, die sich vom klassisch islamistischen Umfeld verbal abgrenzt, eine neue Form des Extremismus darstelle….“

    Das wird seltsamerweise von linken Lohnschreibern nie geschrieben.
    Im Gegenteil hetzten diese Lohnschreiber gegen uns Islamkritiker, weil wir genau diese Überprüfung fordern.
    Ist der Lohnschreiber nun ein hetzender Islamkritker-Hasser, der seinerseits vom VS beobachtet werden soll, weil er sich gegen rechtsstaatliche Massnahmen ausspricht?
    😉

    Dass hinter PI zudem ein bundesweites Netz aus Ortsgruppen samt Beitrittserklärung und Konktakten zu rechten Gruppen steht, hatte die FR bereits aufgedeckt.

    Hier hat er wohl etwas verwechselt.
    Die netzwerkartigen, stramm durchorganisierten Strukturen, die der Lohnschreiber hier anprangert, existieren für Jedermann leicht überprüfbar bei den Linken, den „Grünen“ und den angeschlossenen sogenannten Autonomen und de ebenso gewaltbereiten „Anti“Fa-Gruppen.
    Da stören diese, vom VS beobachteten und teilweise offen verfassungsfeindlichen Zielen seltsamerweise nicht.
    Ob der Lohnschreibe etwa ein Sympathisant dieser Netzwerke ist?
    Das würde auch seine polemische, tendenzielle und äusserst unsachliche suggestiven Meinungstransport Berichterstattung erklären:
    Der Herr ist Überzeugungstäter.

    Eine Einschätzung, welche von dieser Aussage untermauert wird:

    Der bayerische Ortsgruppenleiter Michael Stürzenberger zeigte am Montag erneut, wozu die Gruppen da sind: „Tretet den PI-Gruppen bei, organisiert Infostände, besucht DiaLüg-Veranstaltungen und stellt dort kritische Fragen“, schrieb er in Reaktion auf einen Spiegel-Artikel über „PI“ – ein Aufruf zur Störung von Dialog-Veranstaltungen mit Muslimen.

    Ein, gelinde gesagt, merkwürdiges Demokratieverständnis legt dieser Herr an den Tag.
    Er nennt Herrn Stürzenberger verächtlich „Ortsgruppenleiter“, weil Herr Stürzenberger auf seine demokratisch garantierten Grundrechte pocht: Der Kritik und das Recht auf freie Meinungsäusserung.
    Nirgendwo wurde und wird zu Störung oder gar Sprengung von Veranstaltungen aufgerufen, noch werden diese undemokratischen Praktiken praktiziert. Das sind die Fakten.
    Und Fakt ist leider auch, dass diese undemokratischen Praktiken von den Linken, den „Anti“Fa-Gruppen und „Autonomen“ praktiziert werden.
    Also von Gruppen, denen der Lohnschreiber keine Beobachtung fordert und denen er nahezustehen scheint.

    „Haltet den Dieb“ rief der Dieb, um von sich abzulenken.

    Es sei zu prüfen, ob solche Aufrufe und das Betreiben einer Plattform mit hetzerischen und rassistischen Leserkommentaren von der Meinungsfreiheit gedeckt seien, findet Bayerns Verfassungsschutz. Zumal es untypisch für Rechtsextreme sei, sich für Israel und die USA stark zu machen.

    Den Vorwurf des Rassimus belegt der Lohnschreiber seltsamerweise nicht.
    Könnte er es, würde er es tun, das ist sicher, dieses Indiz für Verfassungsfeindlichkeit würde er nicht undokumentiert lassen.
    Wenn er könnte.
    Da er es nicht kann, weil auf PI kein Rassismus gepflegt sondern vielmehr islamischer „Religionsrassismus“ verurteilt wird, muss er sich auf seine übliche Taktik des Behauptens verlassen.

    Aber wir sind ja „untypische Rechtsradikale“ 😀 😀 😀
    Dass wir keine Radikalen sind, passt eben nicht sein linksdurchsetztes, einfach gestricktes und offenbar statisches Weltbild: Wer nicht Links ist, muss Rechtsradikal sein. Basta.
    😀

    Die Pro-Israel-Haltung beschränke sich auf eine „Pro-Siedler-Haltung“, die fordere: „Palästinenser haben in Israel nichts verloren.“

    Wo steht das?
    Aber das ist ebenfalls viel einfacher zu behauten als zu beweisen.
    Und es ist viel einfacher, als die mohammedanischen „Palästinenser“ zu kritisieren, die für sich ein juden- und auch christenreines Land beanspruchen, dem oben angesprochenen mohammedanischen „Religionsrassimus“ frönen und von der Idee eines bunten und multikulturellen Palästinas nichts halten.
    Seltsam, wenn Juden oder auch Deutsche moslemreine Länder fordern, findet er es rechtsradikal.
    Dann sind Palästinenser Rechtsradikale, welche ihre xenophoben und rassistischen Vorstellungen mit menschenrechtsverachtender Gewalt umsetzen wollen?
    Interessant.
    Aber warum sagt bzw. schreibt er dann nicht mal einen geharnischten Artikel über fremdenfeindliche „Palästinenser“?

    Vielleicht weil er selbst ein nicht ganz so kleiner Rassist ist, der Menschen unterschiedlicher Abstammung unterschiedliche Verhaltensweisen und Einsichtsfähigkeiten unterstellt?

  118. Zum Arbeiten zu faul und zum Studieren zu dumm – werd ich halt Journalist.
    Oder wie Bismarck bemerkte: Journalisten sind Leute, die ihren Beruf verfehlt haben.

  119. @WSD
    Sie hatten doch mal so ein tolles Video von den Burkaträgerinnen in Paris . Wissen Sie, die Kurzen Burkas bis gerademal über den Popo!
    Warum sind die nun verschwunden?
    Neuerdings verschwindet alles im Netz, nicht nur die Seite von Einzelfälle.net
    Was ist nur los?

  120. „Nach Einschätzung des Ministeriums seien die Meinungen und Kommentare auf PI „nicht demokratisch, sondern undemokratisch“.

    Wenn dieser Satz tatsächlich von einem Ministerium stammt, dann fängt Deutschland vom Kopf das Stinken an. Und wenn er tatsächlich ernst gemeint ist, ist Deutschland in ernster Gefahr, was unsere Demokratie und Freiheit angeht. Das ist definitiv eine Kapitulation vor dem Faschismus und ein in die Tonne treten von Freiheit und Menschenrechten. Pfui Teufel, mir wird schlecht.

    Aber wie hat Oli Kahn gesagt und das gilt auch für uns: Wir werden Eier brauchen. Etwas, was bei diesem Aas-Vogel höchsten in verkrüppelter Form, wenn überhaupt, vorhanden ist.

  121. Sehr aussagekräftig und bedrohlich, wer „kritische Fragen“ stellt gefährdet also den Dialog laut
    linker Denkschemata, wer aber wie ein Pierre Vogel ganz offen „kritische Aussagen“ zu unserem Grundgesetz tätigt, bzw. offen bekennt, dass unser Grundgesetz sowie die westlichen Werte für ihn nicht nur abzulehnen, sondern überdies auf lange Sicht abzuschaffen sind, der gefährdet offenbar nicht den Dialog.
    Ich kann derlei Definitionen nicht mal mehr als verschobene Wahrnehmung verharmlosen, sondern bereits als Zeichen erfolgreicher und hirnerweichender Propaganda. Wer sich jetzt noch fragt wie es 1933 dazu kommen konnte, dass verbrecherische Sozialisten an die Macht kamen findet hier die Antworten. Die haben seinerzeit übrigens auch mit Mohammed Amin Al Husseini die ideologischen Gemeinsamkeiten propagiert und die SS-Division Handschar ins Leben gerufen, Himmler nannte sie liebevoll die „Muselgermanen“. Hitler ist übrigens heute noch in der islamischen Welt ein angesehener Staatsmann, man sollte also schon überlegen was man besser kritisch hinterfragen sollte.
    Letztlich waren ja auch die National-Sozialisten groß drin jene zu stigmatisieren und zu bekämpfen die „kritische Fragen“ gestellt haben.
    Freiheit ist ein rares Gut, und wer immer versucht Anderdenkende oder Andersgläubige mundtot zu machen indem er ihnen das „kritische Fragen“ verbieten möchte, zeigt eindeutig wie er zu unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung steht.
    Aber wenn bereits die eigenen „Propheten“ nichts mehr gelten…
    Karl Marx: „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby”, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.”

  122. Sie wollen das Volk via Falschen Frieden verkaufen. Es geht um nachhaltigen Machterhalt des neosozoslistischen Kartells der Political Correctness und Ausbau des EuroMafia-Machtkartells um jeden Preis.

    Meine lieben Leute, die Rechnung wird bald faellig! Doe Uhr zeigt
    5VOR(20)12!!!
    Anno Domini 2011!!!

  123. Ein kleiner Satzbaukasten klärt einiges:

    „Tötet die XXX wo immer ihr sie findet!“

    Setze für XXX = ‚Moslems‘ ein, dann könnt ihr Edathy im Nicht-Schaumgebremsten Zustand erleben, oder Claudia Grün von den Roten demonstriert, wie sich Kröten selbst aufblasen, oder ihr könnt an Tritt-Ihn erleben, wie das aussieht, wenn man seine ‚Klammheimliche Freude‘ nicht mehr unter das Empörungs-Deckmäntelchen gezwängt bekommt.

    Setze hingegen für XXX = ‚Ungläubige‘ ein, dann ist es plötzlich ein mit Respekt zu begegnender Teil der Menschheitskultur, denn dann ist es Sure 2 Vers 191 des Korans, an den über eine Milliarde Menschen streng glaubt.

    Und der Schlüssel zu ALLEM ist die Erkenntnis:

    diese können ganz schön böse werden!

  124. „Denn um festzustellen, ob PI beobachtet werden soll oder nicht, beobachtet man uns doch schon die ganze Zeit.“
    *grins*

  125. Die FR-Stern-Spiegel-etc.-Sosse entwickelt sich immer mehr zum “Karl-Eduard von Schni“- Club.

    Zur Erinnerung:
    Karl-Eduard von Schnitzler war in der DDR das gute Fernseh-Gewissen des Politbueros. Er hat per TV die korrekte Meinung in die Haushalte der DDR-Buerger gebracht. Seine Sendung mit dem Titel „Der Schwarze Kanal“ (Hetzprogramm gegen den Westen, Israel und all das was auch heute ganz boese und an allem Schuld ist) war so „beliebt“, dass die Einschaltquote bei ca. 0.4 % lag. Der Rest der Zuschauer hat bereits bei der Ankuendigung des Programms abgeschaltet, wodurch ‚sein Programm’ nicht einmal die Laenge seines kompletten Namens erreichte. Fuer 99.6 % der DDR-Zuschauer endete somit sein Programm mit ‚Und nun der „Schwarze Kanal“ mit Karl-Eduard von Schni-’.

    Die dt. MSM haben sich entschlossen, den Schwarzen Kanal des dt. Politbueros, nun in bunt angemalter Version, wieder zu beleben. Sinkende Einschaltquoten beim GEZ-Rotfunk und abschmierende Auflagen entsprechender Zeitungen sind die besten Beweise dafuer, dass der „Schwarze Kanal“ der DDR 2.0 denselben Beliebheitsgrad wie das Original hat. Karl-Eduard von Schni waere stolz auf euch !

    Bezueglich des kewil-Artikels: Halte ich fuer absolut angemessen, da er in derselben Kategorie geschrieben ist wie die Artikel in den dt. MSM. Wir fragen doch hier nicht, ob wir unser Recht in Anspruch nehmen duerfen !

    #139 Z1363NB36LÜCK3R

    Ja, das sehe ich auch so. Gerade in der juengsten Vergangenheit hatte ich oefters den Eindruck, dass die Schwarzen-Kanal-Medien mit PI-Bashing nicht nur die ‚richtige Meinung’ beweisen, sondern auch noch auf den kleinen Bonus in Form von erhoehten Klickzahlen hoffen.

  126. #149 WahrerSozialDemokrat (27. Sep 2011 15:35)
    Ja, danke, das meinte ich.
    Wir sollten doch den hohen Herrschaften vom VS, wenn sie sich schon die Mühe machen, PI zu überprüfen, etwas bieten.
    Deshalb nochmal der Link

    http://www.youtube.com/watch?v=gv_Jgj0LtfA
    ……………………..

    @VS-Leute:

    Es ist eines der besten Videos!!!
    Lustig und traurig zugleich!!!

    Wenn Sie möchten, könnten Sie es mir mal kurz hier im Kommentarbereich bestätigen. Ich würde mich freuen.

    Und sehen Sie ein, dass Sie bei PI an der falschen Adresse sind. Da gibt es genug andere, die Sie überprüfen sollten, vor allem die Hassprediger des Islam, die sich in Moscheen und z. B. auch bei DITIB befinden.

    Bitte lesen Sie doch mal den Koran!
    Dann geht Ihnen ein Licht auf!
    Und Sie werden sich am Ende wahrscheinlich auch in der Schar der PI-user befinden wie so viele, die erkannt haben, dass hier bei PI im Gegensatz zu den Medien und der Presse die wirkliche Wahrheit über den real existierenden Islam geschrieben wird.

    Also VS-Leute, wir sind keine Unmenschen, Nazis, Rassisten oder sonstwas. Ich persönlich empfinde das als eine große Beleidigung, weil ich mit so etwas nichts zu tun haben will.
    Aber ich unterstütze es, wenn man sich mit Worten heftig wehrt, wenn man angegriffen wird. Da ist auch mal ein „Idiot“, Scheiße“ o.a. angebracht. Tun Sie das etwa nicht?
    Oder drücken Sie sich immer nur ganz vürnehm aus? Na, na, das glaub ich nicht! 😛

    Ja, es gibt hier auch U-Boote, die aber meistens ganz schnell erkannt und rausgeworfen werden.

  127. Das die FR ausgerechnet Dietmar Näher als Kronzeugen gegen PI liefert, der doch auch schon mit Extremisten Kontakt hatte (Fareus), das ist bezeichnend.

  128. Ist doch großartig, wenn der Verfassungsschutz hier mitliest. Gibt erst einmal ein paar Klicks (gut für die Statistik!) mehr am Tag (wie viele Leute werden die wohl auf PI ansetzen?). Für die betreffenden Leute ist das doch auch ein großes Privileg: Sie kriegen hier Informationen vom Feinsten, die in den übrigen Medien weitgehend totgeschwiegen werden, und sie werden fürs Lesen auch noch bezahlt! Ein Traumjob!

    PI könnte doch eine Vereinbarung mit ihnen treffen: Wenn sie hier ausnahmsweise mal einen Unter-aller-Sau-Kommentar entdecken, sollen sie den bitte sofort melden, damit er umgehend gelöscht werden kann. Dafür könnte es dann sogar eine Belohung geben, sagen wir, 20 € pro Stück. Oder würden die sich dann der Vorteilsannahme im Amt (oder wie immer das heißen mag) schuldig machen?

    Ein Traumjob wäre es auch deshalb, weil das Mitlesen hier nicht nur sehr informativ ist, sondern dank solcher Artikel wie diesem von Kewil auch sehr anregend sein kann. Wo sonst werden die Dinge wie hier mit Verve und Witz so schneidend scharf, so erfrischend klar auf den Punkt gebracht?

  129. #159 Biloxi (27. Sep 2011 16:38)
    Ihre Idee mit den 20 Euro ist gut, kann aber auch missbraucht werden, indem diese Leute selber perverse Kommentare bei PI rein setzen und dann eins nach dem anderen abkassieren.

  130. Die Frankfurter Rundschau wird nicht die letzte Zeitung /Zeitschrift sein, die PI durch den Dreck zieht. Man hat jetzt ein Feindbild,das man pflegt und das vielleicht auch Stimmen bei der Wahl bringt.

    Uns wundert, dass sich keiner darüber aufregt, dass die Beteiligten in einem Chat abgehört wurden. Normalerweise würden die Grünen hier längst „juchee“ schreien. Es ist ein Skandal, egal, wer, was und worüber gesprochen wurde.

    Die, die das Wort islamophob verwenden, sollten mal drüber nachdenken, dass es auch türkische Frauen gibt(nicht wenige), die islamophob sind, da sie jeden Tag gequält werden im Ghetto Deutschland.

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=1896

  131. #158 nicht die mama

    Ja, die Schöffengeschichte war schon peinlich für Näher. Noch peinlicher finde ich aber, das Näher sich immer über PI lustig macht, weil PI schlecht zu erreichen ist, sein alten Blog aber selbst aufgeben musste, weil er ebenfalls unter DOS Dauerfeuer stand.
    Übrigens: Wenn PI unter Beobachtung muss, dann mus PB auch unter Beobachtung. Die Christenfeindlichkeit, jetzt wieder schön beim Papstbesuch zu sehen, ist dort regelrecht Blogsitte. Auffällig ist, das die Kommentatoren dort lange nicht so extremistisch denken wie der Blogwart. Liegt vielleicht daran, weil ich dort auch kommentiere…..

  132. Ich kenne nur dumme Fragen und intelligente Fragen. Die intelligenten Fragen sind zumeist kritisch, und daran ist nichts Verwerfliches.

  133. kewil schreibt klar und deutlich, und dies ist vollends zu unterstützen. Wir haben genug Windbeutel, die immer schön brav alles durch die Blume sagen – aus Angst, ja niemandem auf die Füßchen zu treten. Dabei ist es die Linkspresse, die UNS ZERTRETEN will, nicht nur unsere Füße.

  134. Unsere Medienlohnsklaven sind die Möchtegernväter des neuen klerikalfaschistischen Feudalismus.
    Intellektueller Mob:
    „The mob is the mother of tyrants!“
    Diogenes

    VORWÄRTS (SPD Zentralorgan),
    zurück in´s Mittelalter!

  135. Bei mehreren solchen Beiträgen von dir, find ichs nachvollziehbar, wenn sich die Linken auf den Schlips getreten fühlen.

    # 26 uli12us (27. Sep 2011 11:45) und andere:

    Och nö, nicht schon wieder! Das ist aber auch ganz schlimm, und es sollte unbedingt vermieden werden, daß sich die Linken auf den Schlips getreten fühlen. PI sollte umgehend Aufkleber anfertigen, die sich jeder Autor gut sichtbar an seinen PC zu kleben hat:

    LINKE AUF DEN SCHLIPS TRETEN VERBOTEN!

    Ach nein, so einfach ist es ja auch nicht. Sie sollen sich ja nicht auf den Schlips getreten fühlen. Au weia, das wird kompliziert. Wer kann schon wissen, was es alles sein könnte, wodurch sich Linke auf den Schlips getreten fühlen? – Schon mal überlegt, daß es möglich sein könnte, daß Kewil ihnen auch den Schlips treten will?
    ————-
    #160 menschenfreund 10 (27. Sep 2011 16:43)

    Auf die Idee war ich auch gekommen, ich wollte aber erstens die Damen und Herren nicht mit solchen Unfreundlichkeiten verärgern und sie zweites nicht auf dumme Gedanken bringen. 🙂

  136. #167 Heta

    Dolomitengeist geht gar nicht, daher wird er bei Näher ja immer zitiert;-)
    Übrigens hat Näher auch „fact-fiction.net“ mit „fakten-fiktionen.de“ verwechselt und dadurch kewil falsch zugeordnet. Ein Sherlock Näher wird Didi wohl nicht mehr, aber wenigstens hat er denn Recherche Gau (leider nur) in Miniformat zugegeben.

  137. Die haben die Hosen voll, randvoll würde ich mal sagen.
    Die Medien verlieren ihre Glaubwürdigkeit.
    Und das Schlimmste ist, es ist keine durch
    repressalien aufgedrückte Gleichschaltung der
    Medien.
    Die Medien haben die Art und Weise wie sie berichten selbst gewählt.
    Es gibt keinen Schuldigen ausser sich selbst.
    Und damit tragen sie allein die Verantwortung für den Verrat an der Demokratie und Meinungsfreiheit.
    Und das wissen diese Schmierfinken genau.

  138. #128Skuld
    ja, an dieser Verschwörungstheorie könnte etwas dran sein. Die erste, die mich überzeugen könnte und mir sogar so richtig gefällt.

    Da haben die wirklich Mächtigen die richtig Dummen (Linken) gefunden und hochgezüchtet. 🙁

    Genial und einfach:
    man nutze die durch keinerlei kritisches Denkvermögen getrübte und je zu trübende soziale Schwärmerei der Menschen, deren Markenzeichen nach eigener Überzeugung soziale Kompetenz=gut ist, die koste es, was es wolle, immer auf der Seite der „Guten“ zu finden sein wollen, treibe sie in die richtige Richtung einer „idealen Weltgesellschaft“ ohne irgendwelche gottgegebenen Unterschiede etwa charakterlicher, intellektueller oder kultureller Art, sehe zu, dass sie die Mehrheit erlangen und lasse sie die Schmutzarbeit erledigen, die zahlenmäßig unterlegenen Denkfähigen (zunächst) verbal zu erledigen.

    Was gerne gemacht wird, denn ein großer Antrieb all der politisch Korrekten ist der aus der puren Notwendigkeit resultierende Zwang zu diffamieren, auszugrenzen und zu vernichten.
    Rein um der guten Sache Willen mit dem besten Gewissen seinen infamen Trieben nachzugeben, das ist ein starker Antrieb. Besonders schön und befriedigend dann, wenn man sich in der Mehrheit befindet, man also nicht etwa Gefahren trotzen müsste. 🙁

    So wie es die Denunzianten zu Zeiten der Hexenverfolgung in völligem Einklang mit Gott trieben, wie die Deutschen im Dritten Reich ihre jüdischen Sündenböcke fanden und an deren Eigentum kamen und wie die IM der erst unlängst vergangenen deutschen kommunistischen Ära sicher auch den ein oder anderen mißliebigen Mitmenschen der Stasi in die Arme trieben.
    Auch hier um des höheren Ziels der irgendwann später mal zu erreichenden völligen Gerechtigkeit auf Erden Willen. Dafür macht man sich gerne die Hände schmutzig von all dem Schmutz, den es zu beseitigen gilt. 🙁

    Ja so könnte es sein.

    Und wenn nicht das intelligente Böse die Welt regiert, ändert es an dem Ergebnis auch nichts. Es ist dann eben nur die Dummheit und Bösartigkeit, die die Welt beherrscht.

  139. #57 brazenpriss

    Das Grundgesetz unterscheidet nicht zwischen demokratischen und undemokratischen Meinungen, sondern strafbare und nichtstrafbare Meinungen.

    Wo unterscheidet denn das Grundgesetz zwischen „strafbare“ und „nichtstrafbare“ Meinungen?

  140. #170 Sauerlaender:

    Übrigens hat Näher auch “fact-fiction.net“ mit „fakten-fiktionen.de“ verwechselt und dadurch kewil falsch zugeordnet.

    Hab ich doch geschrieben, siehe #127. Und mein Hinweis auf „Dolomitengeist“ wurde gelöscht, auch sehr lustig. Fragt sich also, wer hier „die Hosen voll“ hat, „randvoll“ (#171 upright).

  141. Übelkrähe war ein Schimpfname, den Herbert Wehner dem Berliner CDU-Abgeordeten Jürgen Wohlrabe in den Siebzigern gegeben hat.

    # 32 repetierer (27. Sep 2011 11:48)

    Spielverderber! Das wollte ich auch bringen. 😉 Man muß doch tatsächlich immer alle Kommentare durchgucken, wenn man was schreiben will. Dann eben ein anderer schöner Wehner; vs. den CDU-Politiker Wörner, wenn ich mich richtig erinnere.

    Wehner: Sie haben hier eben geredet, als wenn Sie einmal Museumsdirektor hätten werden wollen.

    Wörner: Oh, Herr Kollege Wehner, Museumsdirektor ist ein sehr ehrenwerter Beruf.

    Wehner: Eben, deshalb sind Sie es ja auch nicht geworden!

    Hier FJS und Wehner (ab 1.30 Uhr) in Aktion.
    http://www.youtube.com/watch?v=YEMOS1m6UgI
    Das waren noch Zeiten. Da wird man ganz wehmütig, wenn man an all diese Röttgens und … ach, lassen wir das.
    (Anm.: der Musuemsdirektor kann evtl. auch ein Theaterdirektor gewesen sein.)

  142. Muhammed Amin al-Husseni,
    Mufti von Jerusalem, 4. Oktober 1944:

    „Die Freundschaft zwischen Muslimen und Deutschen ist viel stärker geworden, weil der Nationalsozialismus in vieler Hinsicht der islamischen Weltanschauung parallel läuft.“

    Heinrich Himmler:
    „Der Islam ist unserer Weltanschauung gar nicht so unähnlich.“

    Wo ordnet sich Steven Geyer von der Frankfurter Rundschau politisch ein?

  143. Das ganze Affentheater um die angeblich rassistischen oder wie auch immer gearteten Kommentare bei PI eigentlich zum Totlachen, wenn es nicht so ernst gemeint wäre. Es gibt gelegentlich ein paar sagen wir grenzwertige Kommentare, die aber in der Regel schnell gelöscht werden.

    Nur merkwürdig: Von anderen Seiten spricht niemand dieser linken Demagogen. Besonders dann nicht wenn die Kommentare von unseren hochgeschätzten islamischen Mitbürgen kommen. Z.B. hier So z.B. bei YouTube zum Thema “
    Ralph Giordano (auf der 3. Seite)„. Ich gebe besser kein Zitat hier wieder, sonst reißen das irgendwelche PI-Feinde aus dem Zusammenhang und bringen es als Zitat eines PI-Kommentators.

  144. Hallo,
    was regt ihr euch so auf. Wer nimmt denn solche abgehobenen Bessermenschen noch für voll?
    Wer solche politisch engstirnigen Parteiblätter zur Information liest dem ist nicht mehr zu helfen. Diese Typen hängen ihre Fahne immer in den Wind des Zeitgeist. ***gelöscht***
    Heute nennen sie sich Grün, Rot und noch Roter.

  145. Super, Schöffe Näher als glaubwürdiger Konzeuge. Wer kommt als nächstes? Donald Duck oder Mickey Mouse?

  146. Ich möchte auch mitmachen, bei dem PI-Dorf.
    Ihr könnt euch gern um den Posten des Schweinehirten streiten. Ich übernehm das Transportgewerbe.

    Mit Lasteseln. 🙂

    Wenn die heiligen Krieger die Pallisaden schließlich überwunden haben, werden sie feiern wollen und was wäre da naheliegender als…..

  147. Viel Feind, viel Ehr für PI!

    Schickt doch der DuMont-Mafia und dem Spiegel wenigstens einen Blumenstrauß als kleines Dankeschön für soviel Werbung!

  148. Es ärgert die Gutmenschenmedien sichtlich, hier nicht wie gewohnt mit der Löschtaste unliebsame Meinungen entfernen zu können.
    Diese widerliche Mainstreampolemik und die Verunglimpfung Andersdenkender steht der DDR kaum noch nach. gerade mal, daß wir für abweichende Äußerungen (noch) nicht in den Knast wandern…

  149. #187 Urviech (27. Sep 2011 19:18)

    Es ist schlimmer als es bei den richtigen Bolschewisten (DDR, UdSSR) je war!

  150. 175 phoenix33 (27. Sep 2011 17:46)

    Wo unterscheidet denn das Grundgesetz zwischen “strafbare” und “nichtstrafbare” Meinungen

    Artikel 5 Satz 2

    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

    Dazu zählen Beleidigungen, Verleumdungen, Üble Nachrede und Volksverhetzung nach § 130 StGb

    Aber die Aufgabe des Verfassungschutzes ist es nicht auf die Einhaltung von Gesetzen zu achten und Vertöße zu ahnden, sondern Angriffe auf die Verfassung zu erkennen. Hier wird der VS bei PI nicht fündig werden, allerdings bei den Verfassungsfeinden von der „Linken“, die federführend hinter dieser Kampagne steht. Es ist nicht übberraschend, dass die Mietmäuler der Dumont-Medien sich allzugerne dafür einspannen lassen. Man setzt damit die Verlagstradition fort, die in einem Hang zu totalitären Regimen besteht.

    Der Verfassungsschutz sollte gerade bei der Dumont-Erwerbug „Berliner Zeitung“ genauer hinsehen von wem noch eine Akte des MfS existiert und wie die Kontakte zu verfassungsfeindlichen Gruppen aussieht. Die Agitation gegen PI gleicht der Zerstzung durch das MfS. Natürlich wrd es in einem Land, dass so viel Rücksicht auf die Anhänger von Diktaturen nimmt, einige geben, die Beifall zollen.

    In diesem Zusammnhang sei auch erwähnt, dass die SED kurz nach dem Fall der Mauer bei der Gründung und finanziellen Förderung der Islamischen Religionsgemeinschaft beteiligt war:

    Die Islamische Religionsgemeinschaft, erst einige Tage zuvor gegründet, wolle in Berlin ein riesiges multikulturelles Zentrum bauen mit einer Moschee, einer christlichen Kirche und einer Synagoge. Geschätzte Gesamtkosten: 600 bis 800 Millionen Dollar.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13680194.html

  151. #78 kewil (27. Sep 2011 12:31)

    Also mir gefällt kewils schreibe sogar sehr gut!
    Das wirkt ehrlich, das kommt von weit drinnen. Kein Geschwurbel, sondern klar verständliche Aussagen bzw. Wahrheiten!!!

    Weiter so, mir würde ohne diesen Autor auf PI echt was fehlen!

  152. #109 Widukind  

    PI entdecken und lesen, das ist die Erschütterung und der Zusammenbruch des eigenen Weltbildes mit anschließendem Verlassen der Matrix. Nicht gleich aber stetig. Denn wer springt schon gerne von einem Hochhaus das er selber mit aufgebaut hat?

    Trifft es auf den Punkt!

  153. @#3 Thomas_Paine

    Völlig richtig dein Statement. PI lebt die Meinungsfreiheit aus und ist die Gegenbewegung zur linksroten Mainstreampresse wie taz oder Der Spiegel.
    Ich könnte gar nicht mehr ohne PI.Das ist gelebte Demokratie. Der VS hat nichts in der Hand .

  154. Herrlich, der Didi… Wie immer selbstlos als letztes Aufgebot und ehrlicher Zeuge im Sinne des freien Journalismus, nein „Pöblizismus“, gegen den „pöhsen Rechtspopulismus“. Was für eine Schmierenkomödie, die in Die Pro-Israel-Haltung beschränke sich auf eine „Pro-Siedler-Haltung“ gipfelt und sich, natürlich, auf PI, Didis Haupfeind, bezieht und sicher von seinen ferngesteuerten Jüngern, die auch gerne als U-Boote andere Blogs unterwandern, um „Zitierfähiges“ zu generieren, auf seinem Zwergen-Hetzblog wieder frenetisch bejubelt werden wird. 😆

    Nein, was für schlechte Menschen sind das hier auf PI, dass sich der Hüter der Meinungsfreiheit so äußert… 😆

    Benjamin Netanyahu quoth: „The building in Jerusalem – and in all other places – will continue in the same way as has been customary over the last 42 years“

    Auch so ein schlechter Mensch, der natürlich dringend „beobachtet“ werden muss, weil er, abweichend von der Meinung „doitscher Leitmedien“ Dinge erklärt, die so, wegen der armen, mit EU-Mitteln ausstaffierten „Palästinenser“ gar nicht gehen. Ich gestehe, dass ich ihn auch schon seit Jahren beobachte, aber mit großem Wohlwollen. :mrgreen:

    Was nun, muss ich nun mit Gegenbeobachtung durch den VS rechnen, weil ich Bibi´s Politik nicht verdamme? Wäre der gleich geschaltete, israelhassende linke Medienblock oder sein Flaggschiff, die „Linke“ die gerade wieder ihre Schmutzkübel ausschütteten und die Opferrolle der sog. „Palästinenser“ manifestieren nicht, eher lohnenswert?(z.B.:“Die Linke“ -Flugblatt Duisburg… @ VS: Schon ausermittelt und rechtskräftig verurteilt?)
    Aber nein, ich fühle mich schon einmal pauschal schuldig, KEIN Nazi zu sein… Das ist heute wieder ein Verbrechen, was natürlich im Geiste von Julius Streicher, nein falsch, im Sinne der Political Correctness gnadenlos angeprangert werden muss. 🙁

    @ kevil: Sie bekommen heute mal ein „gut“ für den Artikel. Aber nicht übermütig werden.

  155. Nirgendwo wurde und wird zu Störung oder gar Sprengung von Veranstaltungen aufgerufen, noch werden diese undemokratischen Praktiken praktiziert.

    Naja, von Linken und Moslems werden Fragen, die man nicht mit Standardfloskeln beantworten kann, schon als Störung empfunden. Das kann schon mal in üble Beschimpfung der Fragesteller, als Hetzer ausarten. Mehr als das übliche Zeug, falsch verstanden, aus dem Zusammenhang gerissen, arabisch kann man nicht übersetzen, oder das ganze ist nur im historischen Kontext zu sehen, kann man ohnehin nicht erwarten.

  156. DASS sich die frakfurter rundschau trotz desolater finanzlage gleich 2 (Jörg Schindler und Steven Geyer) höchstqualifizierte jounalisten für einen
    grenzdebilen, verhetzenden artikel leistet, ist doch
    wirklich sehr bemerkenswert.

    mit wem haben die beiden herren wohl geschlafen???

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST DER HÖHEPUNKT DER MENSCHLICHEN DUMMHEIT

  157. Die machen zur Zeit tolle Werbung für PI. Es spielt keine Rolle was die schreiben. Der Bürger, der noch einen gesunden Menschenverstand besitzt und noch nicht gehirngewaschen ist, weiß das schon zu bewerten. Und, liebe Mitleser, es ist nur die Frankfurter Rundschau, die verzweifelt versucht, zu überleben. Da ist halt jedes Mittel recht. Um Nachrichten und neutraler Berichterstattung geht es den Steigbügelhaltern und Bürgerfeinden schon lange nicht mehr. Die verscherbeln zur Zeit selbst ihre Oma.

  158. Der Verfassungsschutz sollte grundsätzlich alles und jedes beobachten – schließlich muss er wissen, was los ist.
    Es ist aber absurd, daraus ein inhaltliches Urteil über Gruppen, Netzseiten oder Parteien zu machen.
    Denn für ein solches sind Innenminister oder das Bundesverfassungsgericht zuständig. Sie können Vereinigungen verbieten, die gegen Gesetze verstoßen.
    Insofern ist es völlig unzulässig, aus dem Status des Beobachtet-Werdens einen Vorhof der Hölle machen zu wollen. Diese Diffamierungstaktik, die vor allem von Deutschenhassern in Medien und Politik verfolgt wird, ist deutlich zurückzuweisen.
    Das Gegenteil ist geboten: Wer gegen deutsche Lebensinteressen hetzt, also zum Beispiel unsere Souveränität durch EU-Propaganda angreift oder unser Volk durch Multikulti- und Einwanderungs-Propaganda zurückdrängen will, sollte aus der der demokratischen Öffentlichkeit ausgeschlossen werden:
    http://d-mark-volk.blogspot.com/2011/09/ausgrenzung-umkehren.html

  159. #190 brazenpriss

    Artikel 5 Satz 2

    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

    Dazu zählen Beleidigungen, Verleumdungen, Üble Nachrede und Volksverhetzung nach § 130 StGb

    Dieser Absatz selbst sagt noch nichts darüber aus, welche Meinungen „strafbar“ sind, und welche nicht.
    Er regelt lediglich, unter welchen Voraussetzungen der Gesetzgeber Meinungsäußerungen ausnahmsweise unter Strafe stellen kann, nämlich dann, wenn der Schutz der Jugend oder die persönliche Ehre verletzt wird.
    Unter letzterem fallen Beleidigung, Verleumdung und üble Nachrede.
    Eine Strafbarkeit von Meinungsäußerungen im Rahmen von „Volksverhetzung“ gibt das Grundgesetz nicht her.

  160. Dass gewisse Journalisten gemeinsame Sache mit Zensurbefürwortern wie Edathy&Co. machen und dabei noch treibende Kraft sind, ist der eigentliche Skandal. Eine Schande für einen Staat, der sich zur Demokratie bekennt. Und erst recht eine Schande für den journalistischen Berufsstand. Hätten die Schreiberlinge der linksgestrickten Journaille noch einen Rest von Berufsethos, würden sie die Meinungsfreiheit verteidigen, statt Bespitzelungen und Denunziation Tor und Tür zu öffnen.
    Die Behauptung, die Verfassung und damit die Demokratie seien durch Blogs wie PI bedroht, ist an Verlogenheit kaum noch zu übertreffen und leicht zu durchschauen. PI trägt zur Vielfalt der Medienlandschaft bei, was wiederum der Meinugsfreiheit und demokratischen Kultur zugute kommt. Es geht den besagten Herrschaften also keinesfalls um den Schutz der Verfassung, sondern einzig und allein um die Absicherung ihres Meinungsmonopols, das sie durch PI gefährdet sehen.
    Der Verfassungsschutz sollte sich daher von diesen Leuten nicht vereinahmen und für deren Ziele mißbrauchen lassen.
    Denn der deutsche Bürger hat nicht nur ein Recht auf eine eigene Meinung, sondern auch ein Recht auf eine andere Meinung, als sie derzeit politisch erwünscht ist. Lassen wir uns dieses grundgesetzlich garantierte Recht nicht nehmen. Weder von Politikern, noch von deren Propagandamedien.

  161. Die Unkultur, die z.B. mit Türken eingewandert ist, ist nicht zu tolerieren noch zu akzeptieren und hat oftmals mit dem Islam nichts zu tun. Das sind alte verkrustete Ansichten die nicht gefördert, sondern aufgebrochen werden müssen. Ich dachte das hat man in Deutschland schon längst hinter sich? Wer seine Kinder durch eine Pseudo-Religion oder durch eine Unkultur in Geiselhaft nimmt, um Macht auszuüben, hat weder Toleranz noch Verständnis in Deutschland verdient. Wo sind da bitte die Jugendämter? Selbst Lehrer wollen sich nicht für das Leid dieser Kinder einsetzen, aus Angst gegenüber der politischen Korrektheit. Es werden kriminelle Machojungen und verängstigte Kopftuchmädchen produziert. Ich rede nicht von Kopftuchkriegerinnen, denen ist nämlich nicht mehr zu helfen. Aber ihre Kinder sind unsere Kinder, unsere Zukunft. Ich habe mir darüber ein Bild an der Schule unseres Kindes gemacht. Lehrer weichen dem Thema aus und Pastoren verweisen auf den örtlichen Imam. Die Kinder bleiben auf der Strecke und haben nicht das Gefühl, dass jemand ihnen hilft. Darüber hinaus: Integration bedeutet nicht Türken importieren Bräute aus Anatolien, und heiraten sie, sondern Vermischung. Was das betrifft, sind die Türken wahre „Rassisten“. Das ist nicht diffamierend oder diskreditierend, das ist Fakt. Denn nur ihresgleichen soll heiraten dürfen, wer sich nicht fügt, auf denjenigen wird Druck ausgeübt. Die Frau als Wesen ist doch kein Vieh, dem Mann untergeordnet und auf dem Marktplatz zu handeln mit Kopftuch versehen, einer Kleiderordnung unterworfen in Namen Gottes und Vorbestimmt. Was für ein perverses Gottesbild kann man nur haben und warum wird dies zu vehement gefördert und verteidigt? Wo sind denn die ganzen Feministinnen, die Frauenquote für Vorstände fordern und in ihrem krankhaften Feminismus-
    Wahn Deutsche Familien zerstört haben und den Deutschen Mann als etwas Böses und zum Zahlmeister deklariert haben? Wo sie wirklich Gründe haben den Mund auf zu machen, da schweigen sie aus verquerer Toleranz oder aus purer Angst oder schlicht aus Dummheit. Liebe Leser, ich sehe es jeden Tag in der Praxis. Z.B.: Ich habe einen türkischen Arbeitskollegen der neulich geheiratet hat, eine Deutsche. Die ganze Großfamilie hat ihnen das Leben zur Hölle gemacht und sie verstoßen. Sollte hier der ganze Spuk dieser Unkultur einmal vorbei sein, wird es Zeitungen wie die Frankfurter Rundschau auch nicht mehr geben. Das sind die ersten die laufen gehen werden, nicht vor Deutsche, oder vor Rechtsextremen oder vor was immer sie sich zusammen phantasieren, sondern vor den versklavten Frauen und Kindern die sie verraten und verkauft haben, mitten in Deutschland, in dem Land wo sie glaubten, endlich Freiheit vor dieser Pseudo-Religion gefunden zu haben.

  162. Ich empfehle den Autoren von PI – bei allem Verständnis für die Verärgerung aufgrund journalistisch absolut unredlicher Presseartikel – nicht allzu unsachlich zu werden. Und beleidigt zu sein, sollten wir den Experten auf diesem Gebiet überlassen.

  163. Ex-Muslimin: Sechzehn gute Gründe, den Islam zu verlassen

    Hier steht alles, was man über den Islam wissen muss!!
    Mit einem erstklassigen Kommentar von Michael Mannheimer. Hier ein Auszug daraus:

    „Für linke und gutmenschliche Islamverteidiger ist sie der pure Horror. Sie ist Türkin. Und geborene Muslimin. Sie kennt den Islam. Besser als jeder Linker, der sich schützend vor diese Hassreligion stellt. Und sie ist aus dem Islam ausgetreten. Womit sie nach islamischen Recht ihr Leben verwirkt hat.

    Arzu Toker hat Morddrohungen erhalten. Wie alle Islamkritiker. Und sie kritisiert den Islam aus exakt denselben Gründen, aus denen wir westliche Islamkritiker dies auch tun.

    Daher sind Leute wie Arzu Toker der pure Argumentations-GAU für Linke. Quasi deren mentale Kernschmelze.“

Comments are closed.