Das „über die Verhältnisse leben“ der letzten 30 Jahre in Verbindung mit dem brutalen Wettbewerb der Globalisierung bedroht den gewohnten Wohlstand in immer mehr westlichen Ländern. Insbesondere auch die westliche Leitnation USA droht in den nächsten Jahren in einen Einbruch des Lebensstandards zu schlittern, wie man ihn nicht einmal zur Zeit der Weltwirtschaftskrise in den 20er-Jahren des 20. Jahrhunderts erlebt hat. Dabei ist es unerheblich, ob es durch kaputte Finanzmärkte zum großen Knall kommen wird oder ob wir es weiterhin mit einem schleichenden Prozess zu tun haben werden.

(Von Thorsten M.)

Was dabei in den Wohlstandsnationen passiert, beschreibt aktuell Lars Halter sehr anschaulich auf n-tv. Der Bericht ließe sich eins zu eins auf viele europäische Lander übertragen. Nur sicher würde sich dann niemand getrauen, so politisch inkorrekt das Problem Einwanderung mit zu thematisieren:

Hohe Arbeitslosigkeit, fallende Löhne, die Börsen auf Talfahrt: Dass die USA vor einer neuen Rezession stehen, lässt sich nicht verhehlen. Das hat dramatische Folgen für das Land, auch jenseits der Bankkonten. Statistiker sorgen sich um eine „verlorene Generation“.

Wir haben ein monströses Job-Problem“, sagt Andrew Sum vom Center for Labor Market Studies an der Northeastern University, „und die jungen Leute sind die größten Verlierer.“ Ganze Jahrgänge von Schul- und Studienabgängern schlügen sich zurzeit mit Gelegenheitsjobs durch und müssten, wenn sich der Arbeitsmarkt einmal erhole, mit einem ganzen Schwung jüngerer Bewerber um neue Stellen konkurrieren. Es könne mehr als zehn Jahr dauern, bis sich die Arbeitssuche bei jungen Menschen wieder normalisiert habe.

Die jüngsten Daten aus der Volkszählung zeigen, welche sozialen Folgen das hat. Dass immer mehr Amerikaner in ihren Zwanzigern und Dreißigern keinen Job finden können, verschiebt das gesellschaftliche Gefüge. Wichtigster Wandel: Immer mehr Heranwachsende verschieben Umzüge und Familienplanung, bleiben bei ihren Eltern wohnen. In der Altersgruppe der 18- bis 34-Jährigen ist die Zahl der Umzüge über weite Strecken um fast 5 Prozent auf 3,2 Millionen gefallen – das ist der niedrigste Stand und damit die niedrigste Mobilität seit dem Zweiten Weltkrieg.

Unter den 25- bis 34-Jährigen wohnen derzeit fast 6 Millionen Amerikaner bei ihren Eltern – ein Anstieg von 25 Prozent seit Beginn der Rezession. Fast ein Fünftel der jungen Männer hat das Nest noch nicht verlassen. Damit bleibt das „starke Geschlecht“ doppelt so häufig unter dem schützenden Dach des Elternhauses wie die jungen Damen. Parallel zu dieser Entwicklung ist die Zahl der Eheschließungen dramatisch eingebrochen. Im vergangenen Jahr haben nur 51,4 Prozent der jungen Erwachsenen geheiratet, im Jahr 2000 waren es noch mehr 57 Prozent.

Wo junge Leute bereits geheiratet haben, fehlt in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld die Stabilität in der Beziehung. Jeder vierte Haushalt mit Kindern wird zurzeit von einer alleinerziehenden Mutter geführt. Unter allen Haushalten mit einer jungen Mutter unter dreißig Jahren liegen 30 Prozent unter der Armutsgrenze. Unter allen Haushalten bezieht aktuell jeder achte Lebensmittelmarken, die Hälfte davon sind junge Familien mit Kindern.

Richard Freeman, Volkswirt an der Harvard University, fürchtet psychologische Folgen dieser Entwicklung. „Diese jungen Leute werden Narben davontragen, unter denen sie ein Leben lang leiden. Man wird sie wohl die ‚verlorene Generation‘ nennen.“ Es sei klar, dass ihr Leben und ihre Karriere „ohne die aktuelle Wirtschaftskatastrophe anders verlaufen wären.“

Licht am Ende des Tunnels gibt es nicht, wie die Statistik zeigt. So zeigen die aktuellen Zahlen einen anhaltenden Zustrom von Einwanderern, die in den USA offensichtlich eher einen Job finden als Amerikaner. Das liegt daran, dass Unternehmen vor allem billige, und auch oft illegale und unterbezahlte stellen schaffen. Andere lassen lieber Senioren weiterarbeiten als neue Leute einzustellen. Jeder sechste Senior in Amerika arbeitet zurzeit, der höchste Stand seit den Sechzigerjahren.

Schlimm ist nur, dass die Politik in diesem Zusammenhang mit dem Bürger nicht ehrlich ist. Immer noch irrlichtern in Europa von Sarkozy bis zur FDP in Deutschland Volksvertreter mit „mehr netto vom brutto“-Parolen durch die Politik. Die Wahrheit ist: Für die Masse der Bevölkerung in den westlichen Ländern wird es dies nie wieder geben, weil eben nicht z.B. die Chinesen gänzlich zu unseren Löhnen aufschließen werden, sondern wir uns dauerhaft „irgendwo in der Mitte“ treffen.

Unsere einzige Chance, darüber nicht unglücklich zu werden, ist es, uns von der einseitigen Fixierung auf Konsum zu verabschieden. Verzweifelt seinen Konsum aufrecht zu erhalten, indem man nämlich auf Kinder verzichtet oder keine Rücklagen mehr für das Alter bildet, wird den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Niedergang nur beschleunigen. Vielleicht birgt diese Krise ja die Chance, auf den auch vom Papst beschworenen Wertewandel in sich? Wenn die Menschen wieder akzeptieren, dass eine Familie zu gründen der wichtigste Lebenszweck ist, wird das den Konsumverlust zumindest relativieren.

Nur eine Generation, die die Herausforderungen ihrer Zeit nicht annimmt und in Agonie verfallen die Ärmel nicht hochkrempelt, ist tatsächlich eine verlorene Generation.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

84 KOMMENTARE

  1. Die verlorene Generation ist in Deutschland die, die ohne Schulabschluss mit oftmals schlechten Deutschkenntnissen sowie Lese- und Schreibschwächen die Schulen verlassen.

    Dabei spielt die Wirtschaftliche Situation gar keine Rolle, selbst wenn’s gut läuft, ist für diese Menschen keine Verwendung.
    Sie werden lebenslang dem Sozialstaat auf der Tasche liegen, vorausgesetzt der Sozialstaat besteht noch so lange.

  2. Auch hier in Deutschland arbeiten vor allem Türken im Niedriglohnsektor. Da dieser weiter ausgebaut wird, belastet er unsere Rentenkassen und nicht die „vermeintlich“ angestiegene Lebenserwartung der Menschen !

  3. Bei uns nennt man das „Generation Praktikum“…

    Die Kommentierungen des PI Autors sind absolut Richtig! Die Verarmung kann jeder der seit mehr als 10 Jahren Berufstätig ist ander eigenen Kaufkraft erkennen.

    Aber solange die Angst um den eigenen Wohlstand nicht im „Die Zeit“ lesenden Staatsbeamten/Rotweingürtel angekommen ist, und diese Typen denken „FairerHandel“ wäre fairer als der Welthandel um mit Ihrem Kaffeekonsum gezielt die Preisexplosion anzukurbeln, wird das Jammern und Wehklagen wohl nicht in den Parlamenten ankommen……

  4. Bald ❓

    Frank – „fort“

    Dritte Brandnacht in Folge, von den Tätern keine Spur

    http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/frankfurt/wieder-autos-abgefackelt_rmn01.c.9229501.de.html

    Manche wissen nicht, wohin mit ihrer Wut ❓

    Sachbeschädigung kann da schon ein Ventil sein ❗

    Die Nordweststadt ist nicht “so” schlimm, wie sie häufig gemacht wird. Zu Autobränden kann es überall kommen, wo Menschen unzufrieden sind und mit ihrer Lebenssituation nicht fertig werden

    😯

    http://www.fnp.de/fnp/region/hessen/viele-jugendliche-sind-frustriert_rmn01.c.9229503.de.html

  5. @moppel, das stimmt leider nicht was Du schreibst.

    Die verlorene Generation sind sehr wohl die jungen deutschen Männer, die mit dreißig mit Uni-Diplom keinen Job mehr finden und dem Sozialstaat nicht auf der Tasche liegen, weil genau dieser jegliche Sozialhilfe an seine eigenen Leute verweigert, um die arbeitsscheuen Bildungsverweigerer aus dem Ausland mit den vier deutschen Ehefrauen und den dreizehn Söhnen zu ali-mentieren.

    Die jungen Deutschen Männer mit höherem Diplom sind die entgültig verlorene Generation, weil

    1. niemand bereit ist ihnen Arbeit zu geben,

    2. deutsche Frauen auf deutsche Männer mit höherer Bildung spucken und sich lieber von Ali oder Sergej schwängern lassen,

    3. junge deutsche Männer mit höherem Diplom DAS Opfer der Totschläger sind (weil körperlich unterlegen und ohne Brüder),

    3. das Sozialamt die Sozialhilfe verweigert und sie in Körperprostitutionsanstalten / Leihfirmen abschiebt.

    4. sie wegen der sozialen Ausgrenzung öfter krank werden und sich nicht mehr im eigenen Land auf die Straße trauen.

  6. #3 Peter Blum (23. Sep 2011 11:28)

    Aber solange die Angst um den eigenen Wohlstand nicht im “Die Zeit” lesenden Staatsbeamten/Rotweingürtel angekommen ist, und diese Typen denken “FairerHandel” wäre fairer als der Welthandel um mit Ihrem Kaffeekonsum gezielt die Preisexplosion anzukurbeln, wird das Jammern und Wehklagen wohl nicht in den Parlamenten ankommen……

    Der linksgrüne Rotweingürtel lebt vom Staat, BAT II als Hartz IV, unabhängig von der Konjunktur.

    Probleme bekommen die linksgrünen SozialistInnen erst, wenn das Geld anderer Leute aufgebraucht sein wird, also so in 5 – 10 Jahren.

    Dann aber will ich vom linksgrünen Rotweingürtel kein Gejammer hören!

  7. Parallel zu dieser Entwicklung ist die Zahl der Eheschließungen dramatisch eingebrochen.

    Das war in der ehemaligen DDR nach der Wende ebenfalls zu beobachten. Wegen der unsicheren Zukunftsaussichten brach entsprechend auch die zuvor recht ordentliche Geburtenrate dramatisch ein. Das trug sein Teil zur katastrophalen demographischen Entwicklung in Deutschland bei.

  8. „Hohe Arbeitslosigkeit, fallende Löhne, die Börsen auf Talfahrt…. Statistiker sorgen sich um eine “verlorene Generation”.“

    Eine verlorene generation ist nicht gekennzeichnet durch die genannten Probleme. Diese hatten alle jungen Deutschen nach dem Krieg im schlimmsten Ausmaß.

    Verloren ist eine Generation, wenn sie keine Werte, Ziele, Visionen (und nicht diese: Sex & drugs & Rock’n Roll = Jux und Dollerei und Hedonismus), soziale Bindungen, Geborgenheit, Verläßlichkeit, geistigen Austausch, Herzensbildung, Freundschaft usw.

    Reiner Zufall,
    dass ausgerechnet in Zeien des Wohlstandes, schließlich muß die „verlorene Generation“ nicht hungern oder frieren, sondern vertrödelt die Zeit mit TV, Hipp-Hopp, Gewalt und anderen zersetzenden Abartigkeiten.

  9. Es sind die Unfähigkeit und die Gier der selbsternannten Eliten die diese Nationen unvorbereitet, ja mit einer Unmenge von zusätzlichem Ballast, in die Katastrophe schlittern lassen. Seit Jahrzehnten absehbar, seit Jahrzehnten ignoriert!

  10. An
    Thorsten M.

    …dass eine Familie zu gründen der wichtigste Lebenszweck ist…

    Die Erhaltung der Art ist bei allen Lebewesen das alles überragende Lebensziel.

    Bei denjenigen Arten, die in Gruppen gegliedert sind, die einen eigenen Standort haben, ist die Verteidigung dieses Standortes gegen andere Gruppen derselben Art eine Maßnahme, die mit aller Kraft und Härte durchgeführt wird.
    Verhaltensforscher wie Konrad Lorenz oder Eibl-Eibesfeld haben dies am Beispiel der Ratten sehr ausführlich dargestellt.

    ***

    Die Erhaltung der Art und bei ortsgebundenen Gruppen die Erhaltung des Standorts für die eigene Gruppe sind derart grundlegend im Naturreich, daß sie nicht weiter erklärt werden müssen.

    Es reicht die einfache Überlegung aus: Was wäre denn, wenn dem nicht so wäre?
    Die ganz einfache Schlußfolgerung: Diese Art oder diese ortsgebundene Gruppe würde aus der Welt verschwinden.

    ***

    Das „Als ich oder in Gestalt meiner Nachkommen auf der Welt sein wollen“ und „Mit seiner Gruppe seinen Standort auf der Welt behaupten wollen“ sind grundlegende Rechte, die jedes Lebewesen hat.

    Lebewesen, die diese Rechte nicht mit Kraft und Härte durchsetzen, verschwinden aus der Welt.
    Die Durchsetzung dieses Rechtes ist geradezu eine Veraussetzung für das Weiterleben.

  11. Selbst die gut ausgebildeten Türken die gut integriert waren verlassen Dütschland.

    Als ich damals Deutschland den Rücken gekehrt habe -und mit meiner Frau nach Schlesien ging- hatte ich einen guten Kollegen der Türke war und rüber in die Türkei ging.

    Begründung: Zu viele asoziale Kanakas.

    Zudem ist er drüben bei Deutschen Firmen bzw. deren Niederlassungen ein gefragter Mann.

    Selbst denen wird es zu „bunt“

    Einen Bosnier der mit mir zur Schule ging ist auch rüber nach Bosnien.

    Aus dem selben Grund, der hat als kleiner Junge so seine Erfahrungen mit Sharia-Söldnern und einer schleichenden islamisierung gemacht. Die haben seine ganze Familie abgeschlachtet. Der hat Eure Zukunft schon erlebt, und er sagte darauf kann er ein 2. mal verzichten.

  12. Tja die Katze beisst sich in den Schwanz….. Ohne Konsum keine Jobs und ohne Jobs keinen Konsum.

    Sicherlich ist eine etwas bescheidenere Einstellung „brauchbar“ und wohl auch notwendig nur – wo bitte ist die Untergrenze ?-

    Nehmen wir nur mal das Beispiel der Rente.
    Ich gehöre zu einem der geburtenstärksten Jahrgänge des 20ten Jahrhunderts somit kann sich jede(r) ausrechnen wann mein theoretisches Renteneintrittsalter wäre (ja in den frühen 30gern dieses Jahrhunderts) also sind das noch gute 20+ Jahre.
    Wenn ich mir dann die Entwicklung der letzten 10-20 Jahre ansehe (und auch meine finazielle) dann ist das schon jetzt zappenduster denn die BFA/RV wirs im Jahre 203X wohl kaum noch existieren (wie auch ?)

    Ich würde gerne meine Arbeitgeber und eigenen Anteile JETZT aus der RV nehmen und aus dem Verein austreten – aber das geht ja nunmal nicht.

    von daher…..

    http://u1.ipernity.com/2/59/52/335952.17dca9f4.240.jpg

  13. @#5 Jannik

    Also der 30Jährige Diplom-Irgendwas hat bessere Jobchancen als ein Schulabbrecher ohne Lehre. Ich denke das ist klar.
    Das Ersterer nicht mehr die super Jobchancen wie früher hat, da gebe ich dir Recht. Aber er bekommt auch Harz4 und er kann, wenn er will Dank seiner geistigen Fähigkeiten und seines Studiums/Wissens sich bspw. Selbständig machen und sei es nur eine Brötcheaufback-Bude.
    Da zahlt das AAmt sogar Starterkredite und Förderungen.

    Der schulabschlusslose Migrant ist oftmals sogar für den berühmten Obst- und Gemüsehandel oder die vielerorts sprießenden Spätverkäufe mir Internet- und Telefonangeboten zu dumm. Da sind oftmals die jungen gebildeteren muslimischen Frauen die Ladencheffinnen. Gerade im Ostteil von Berlin, wo diese Shops noch neu sind, kann man das gut beobachten.

  14. Globalisierung
    Der Versuch den Nationalstaat abzuschaffen ist ein Fehler – er akkumuliert die Probleme!

  15. Diese verlorene, junge Generation wird rebellieren und den gesamten Westen auf den Kopf stellen.
    Alte rebellieren nicht, Junge rebellieren sehr wohl.

  16. Leider schon wieder OT:
    MEldung ind er DuMont-Presse „Berliner Zeitung“ vom 21.09.11, Seite 6:

    Kalschnikow als Preis für gute Rezitationen
    MOGADISCHU. Ein von der radikalislamischen Al-Schabaab-Miliz betriebener Radiosender in Somalia hat einen Rezitierwettbewerb für Kinder veranstaltet, bei dem als Hauptpreis Waffen verteilt wurden. Der Gewinner ging mit einem AK-47 Kalaschnikow-Stirmgewehr und einem Geldpreis in Höhe von umgerechnet 500 Euro nach Hause, berichtete der Sender BBC am Dienstag. Der Zweitplatzierte erhielt ebenfalls eine Kalaschnikow, während der Dritte den Wettstreit mit zwei Handgranaten verließ.

    An sich ist die Meldung schon schlimm genug. Was uns die Dumont-Presse aber hier verschweigt, ist richtig übel. Was werden die braven Schüler wohl rezitiert haben, wenn die „radikalislamischen Al-Schabaab-Miliz“ diesen Wettbewerb initiert hat?
    Nette Gedichte? Oder doch Verse aus dem heiligen Buch der „radikalislamischen Al-Schabaab-Miliz“, das erstaunlicherweise auch das heilige Buch aller Mohammedaner weltweit ist? Warum gab’s Waffen als Prämien? Sollen die lieben Schüler die Worte des heiligen Buches gleich in die Tat umsetzen?

    Solche Fakten würde das Weltbild der Leser nur durcheinanderbringen. Deshalb werden sie lieber verschwiegen.

  17. wieso „bald“ auch bei uns?

    die sind schon längst da

    nach dem Motto “ Leistung lohnt sich nicht“

    hat sich in vielen Großstädten ein Milieu aus Arbeitsscheuen und Kriminellen, getarnt als „Alternative / Konsumverweigerer/ erlebnisorientierte Jugendliche“, in Wirklichkeit linksradikale Chaoten, welche die Gesellschaft ablehnt, aber von ihr alimentiert werden möchte ,etabliert

    Zentrum in Hamburg z.B. die „rote Flora“, dort herrscht Rechtlosigkeit, keine Hamb.Regierung der letzten Jahre traute sich, dieses Nest auszuräumen, aus Angst vor tagelangen oder wochenlanger Randale und Terror

    gestern haben diese „Menschen“ dann mal wieder zugeschlagen, die Leidtragenden sind wie immer die Polizisten und die Gastwirte einiger Lokale, welche nach Meinung dieser Gewalttäter nicht in „ihren“ Kiez gehören

    http://www.bild.de/regional/hamburg/randale/chaoten-verwuesten-riverkasematten-in-hamburg-st-pauli-20094112.bild.html

  18. OT

    Österreich

    Banken und Juden

    Hohe Wellen schlägt eine Aussage von Finanzministerin Maria Fekter zur Euro-Krise, in der sie die Bankenkritik mit der Judenverfolgung verglichen hat.

    Heftige Kritik daran übten am Samstag unter anderem Kanzler Werner Faymann, der eine „besondere Sorgfalt in der Wahl der Worte“ einmahnte, und Grünen-Chefin Eva Glawischnig („Total entsetzt“).

    „Beim Treffen der Euro- Gruppe im polnischen Breslau (siehe Infobox) hatte Fekter ihre Sorge vor verstärkten Nationalismen in Zusammenhang mit den Diskussionen um die Euro- Rettung zum Ausdruck gebracht und erklärt: „Außerdem bauen wir gerade enorme Feindbilder in Europa gegen die Banken und die Reichen, die Vermögenden auf. So was hatten wir schon einmal, damals verbrämt gegen die Juden, aber damals waren ähnliche Gruppierungen gemeint.

    Zwei Mal hat dies in einem Krieg geendet.“ Jedenfalls „müssen wir uns wirklich alle anstrengen, damit so ein Szenario mit Sicherheit nicht kommt“.

    http://www.krone.at/Nachrichten/Maria_Fekter_nach_Nazi-Vergleich_unter_Beschuss-Banken_und_Juden-Story-296496

  19. Wir sind da schon längst mitten drin, da wären zu nennen 1) Fachkräftelüge
    2) Generation Praktikum.
    Ich habe nach meinem Studium auch erstmal bei Mcdoof gearbeitet.

  20. wartet ab .. ab , wenn denn Sozialkassen Geldautomat kein Geld mehr aussüpucken.. Lampedusa ist die Vorausschau auf das, n Grosstädten passieren wird !

    Bei uns wurde im dorf beim Stammtisch das erste Mal erwähnt , das man eventuell wieder eine Bürgerwehr erichten würde ( Schützen-Veteranen-Soldaten Verein und Dorfburschen Verein

  21. OT

    Kurden-Gruppe bekennt sich zu Anschlag in Ankara

    Istanbul (dpa) – Eine kurdische Gruppe hat sich zu dem Anschlag in der türkischen Hauptstadt Ankara bekannt. Dabei waren am Dienstag drei Menschen getötet und mehr als 30 verletzt worden. Die Splittergruppe der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK kündigte gleichzeitig weitere Anschläge an. Das Bekennerschreiben ging per E-Mail bei einer PKK-nahen Agentur ein. Die PKK wird als Terrororganisation eingestuft. Sie kämpft seit Anfang der 1980er Jahre für die Unabhängigkeit der Kurdengebiete von der Türkei.

    http://nachrichten.t-online.de/kurden-gruppe-bekennt-sich-zu-anschlag-in-ankara/id_50024800/index

  22. @ #5 Jannik (23. Sep 2011 11:34)

    @moppel, das stimmt leider nicht was Du schreibst.

    Die verlorene Generation sind sehr wohl die jungen deutschen Männer, die mit dreißig mit Uni-Diplom keinen Job mehr finden und dem Sozialstaat nicht auf der Tasche liegen, weil genau dieser jegliche Sozialhilfe an seine eigenen Leute verweigert, um die arbeitsscheuen Bildungsverweigerer aus dem Ausland mit den vier deutschen Ehefrauen und den dreizehn Söhnen zu ali-mentieren.

    So ist es, Deutschland ist Niedriglohnland, dies war bisher vorteilhaft für die Wirtschaftskraft.
    Jede dritte Frau mit einer Vollzeitstelle ist Geringverdienerin. Warum wohl werden Frauen so massiv in den Arbeitsmarkt hineingedrängt?

    Wegen ihrer geringen Bezahlung sind immer mehr Beschäftigte zusätzlich auf staatliche Hilfe angewiesen.

    Auch Mitarbeiter im Bundestag werden nach einem Zeitungsbericht teilweise mit Dumpinglöhnen bezahlt.

    Für einen Stundenlohn von 5, 50 Euro müssen etwa Garderobenfrauen in Reichstag und Bürogebäuden arbeiten.

  23. Bald die zweite ❓

    Aachen. Die Serie von Brandstiftungen an Autos nimmt kein Ende 😯

    In der Stettiner Straße ist in der vergangenen Nacht erneut ein Auto ausgebrannt.

    http://www.an-online.de/lokales/aachen-detail-an/1821963?_link=&skip=&_g=In-Aachen-brennt-erneut-ein-Auto-aus.html

    Aachen „feiert“ russisch 🙄

    Schüsse auf Türsteher: Neues Bild der Täter

    http://www.an-online.de/news/topnachrichten-detail-an/1820776/Schuesse-auf-Tuersteher-Neues-Bild-der-Taeter

  24. „…uns von der einseitigen Fixierung auf Konsum zu verabschieden. Verzweifelt seinen Konsum aufrecht zu erhalten, indem man nämlich auf Kinder verzichtet oder keine Rücklagen mehr für das Alter bildet, wird den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Niedergang nur beschleunigen.“

    Dem kann ich nur bedingt zustimmen.
    Ich verzichte auf Kinder, weil ich genau sehe, wohin diese Gesellschaft sich zurückentwickelt (EUdssr, Schulden, Islam usw. usf.)
    DAS was auf uns noch zukommt, sei es in 5 oder 10 oder 40 Jahren kann und will ich keinem Kind antun. Die Perspektive für Kinder in diesem land stehen Momentan zwischen 0 und Minus unendlich….

    Das gleiche gilt für die Rücklagen fürs Alter.
    Die Chance, jemals was von dem angelegten Geld (Sparbuch, Riester, Lebensversicherung etc.) wiederzusehen sind ebenfalls zwischen 0 und Minus unendlich anzusetzen.

    Für ein eigenes Häuschen reicht es leider nicht. Also?

    Trotzdem konsumiere ich nicht „auf Deubel komm raus“ iregendwelchen Scheiß den ich nicht brauche, nur um des Konsums willen.

    Und wenn ich mir die Nachrichten der MSm so ansehe, braucht diese Gesellschaft „meine Hilfe“ für ihren Niedergang weiß Gott nicht.

    „Vielleicht birgt diese Krise ja die Chance, auf den auch vom Papst beschworenen Wertewandel in sich? Wenn die Menschen wieder akzeptieren, dass eine Familie zu gründen der wichtigste Lebenszweck ist, wird das den Konsumverlust zumindest relativieren.“

    Das die Famile der Lebenszweck ist, oder anders gesagt, der Sinn des Lebens ist, dem stimme ich zwar zu, aber ich führe lieber ein „sinnloses“ Leben, als dieser linksversifften, sozialistischen Staatsimulation und seiner pervertierten Mehrheisgesellschaft auch nur einen „Beitrags und Steuerzahler“ zu schenken, denn mehr zählt doch eh nicht mehr…der dann zum Dank noch kaputtgegendert und durchgemainstramt und somit zum Abziehbild eines unabhängigen freien Menschen mutiert.

    Ne, ne, so nicht….

  25. Deshalb verlassen die gut ausgebildeten Akademiker auch Deutschland. Nicht der Wohlfahrtsstaat hat Deutschland ruiniert, es war die Gier des Großkapitals was sich in der Globalisierung niederschlägt. Diese Globalisierung ist einer Steuerung völlig entglitten. Dazu kommt der zentralistische Wahn der Eurokraten. In absehbarer Zeit wird es auch in Deutschland zu sozialen Unruhen kommen. Griechenland gibt uns schon einen Vorgeschmack. Die Frage ist nur, was kommt danach?

  26. „Die Erhaltung der Art ist bei allen Lebewesen das alles überragende Lebensziel.“
    (# 12 Karlfried 11:47)

    Wie altmodisch, ja geradezu reaktionär, irgendwie biologistisch, ach was: rassistisch!

    Überall, wo diese Idee waltet, herrschen niedrige Geburtenraten. Asien etwa kennt kein Gender-Mainstreaming, und Amerika besitzt ein robustes konservativ-religiöses Milieu, das sich weiter fortpflanzt.
    http://fakten-fiktionen.de/2011/07/17/ein-nagel-im-sarg-des-westlichen-menschen/

  27. #35 johann

    Das ist nicht fair. Die vorbildliche Zivilcourage der PI-ler stößt dort an ihre Grenzen, wo deren soziale Existenz die Vernichtung droht. In diesem Sinne sollte Pfarrerin Dietrich von uns hier nichts vorgeworfen werden. Sie hat schon genug mit den Anwürfen unserer Gegner zu kämpfen… 🙁

  28. Wer will sich schon auf „Familie“ einlassen wenn es heutzutage nur noch befristete Zeitverträge gibt.

    Früher konnte 1 Mann ein ganze Familie mit seinem Gehalt ernähren.

  29. Lampedusa leert sich, letzte Tunesier verlassen die Insel
    23. September 2011 09:00

    ——————————————————————————–
    Über 1000 Migranten mit Schiffen und Luftbrücken evakuiert
    Rom – Nach dem Brand im Auffanglager und einer Migrantenrevolte auf Lampedusa ist die Mittelmeerinsel am Freitag ohne Migranten erwacht. In der Nacht auf Freitag, während die Insel die ihre Schutzpatronin, die Muttergottes des Hafens, feierte, wurden die letzten 70 tunesische Migranten nach Sizilien geführt, die sich noch auf Lampedusa befanden. Am Donnerstag waren rund 1.000 Tunesier mit zwei Schiffen und einer Luftbrücke nach Sizilien und aufs italienische Festland gebracht worden. Von hier aus sollen sie nach Tunesien abgeschoben werden.

    http://derstandard.at/1316733389476/Lampedusa-leert-sich-letzte-Tunesier-verlassen-die-Insel

    Wieder so eine Zeitungsente

    Warum über Sizilien-Festland -Tunesien ??

    Weil man sie auf dem Festland wieder eine Transitbestätigung für Deutschland ausstellt und Italien hat Ruhe !

  30. #13 Irish_boy_with_german_Father (23. Sep 2011 11:51)

    Einen Bosnier der mit mir zur Schule ging ist auch rüber nach Bosnien.

    Aus dem selben Grund, der hat als kleiner Junge so seine Erfahrungen mit Sharia-Söldnern und einer schleichenden islamisierung gemacht. Die haben seine ganze Familie abgeschlachtet. Der hat Eure Zukunft schon erlebt, und er sagte darauf kann er ein 2. mal verzichten.

    Eine traurige Angelegenheit, was im ehemaligen Yugoslawien passiert ist.

    Und wieder einmal sind es unsere Lügenmedien, die die ganze Geschichte rund um die Ereignisse dort völlig verdreht und verfälscht haben.

    Der Schriftsteller Peter Handke hat schon vor 15 Jahren ein klein wenig Wahrheit in das Meer der Lüge gebracht und hat sich auch der dann folgenden Hetze der Lügenmedien und der PC keinen Millimeter gebeugt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Handke#Serbien-Kontroverse

    Wenn alle Politiker und Intellektuellen so wären wie er, dann hätten Lügenmedien nicht den Hauch einer Chance, ihre Lügen, Halbwahrheiten, Auslassungen, Beschönigungen, Diffamierungen, Verleumdungen an den Mann zu bringen.

    Dank dieser verkommenen, geistig und moralisch degenerierten Lügenbande werden die Deutschen wirklich erst reagieren, wenn es fast zu spät ist – aber nur fast!

  31. #38 Reconquista2010

    “Die vorbildliche Zivilcourage der PI-ler stößt dort an ihre Grenzen, wo deren soziale Existenz die Vernichtung droht. In diesem Sinne sollte Pfarrerin Dietrich von uns hier nichts vorgeworfen werden. Sie hat schon genug mit den Anwürfen unserer Gegner zu kämpfen…”

    Du beschreibst eine Situation, wie sie doch nur in schlimmen Diktaturen vorkommt und nicht in unserer FDGO.
    So wird jedenfalls rund um die Uhr von den ach so ToLLeranten behauptet.
    Da wäre es doch eigentlich undenkbar, dass jemand in seiner Existenz bedroht würde.
    Denkste aber, denn das nennen sie heute höhnisch den sozialen Verachtungstod.
    Den starben schon viele!

    Dieser Staat ist ein ungeheure Mogelpackung für jeden anständigen Menschen.
    Besonders schlimm ist die genannte Verlogenheit von Freiheit und Toleranz.

    Kein
    Reiner Zufall,
    denn der Über-Gott-Vater STAAT kann keine Kritik dulden.

  32. #41 Lady Bess

    Das ist so ein weit verbreitetes Vorurteil, mit dem Ernährervater, der heute nicht mehr möglich ist.

    Meine Eltern hätten nicht jeden Monat 96€ für Violinunterricht und 50€ für unseren Großen für Kampfsport und Vereine ausgegeben. Auch gab es in meiner Kindheit für uns keinen Skiurlaub und kein Zweitauto, und und und…

    Wir sind einfach viel anspruchsvoller geworden!

    Wer mit Kindern wartet, bis wirklich ALLES passt, wird nie welche haben. Ein bisschen mehr Gelassenheit und klare Prioritäten tun hier Not… Ich würde meine Kinder nicht gegen eine größere Teilhabe an dieser verlogenen Spaßgesellschaft eintauschen wollen…

  33. …äh, …, ist vielleicht ein biss.chen OT, aber wichtig. Denn wie vorhin verlautbarte hat
    unsere Herrgött-In Allah-In eine direkte Botschaft nach Frankfurt gesendet.
    Und zwar wollte er/sie noch mal für alle deutlich machen, dass nur Nicht-Meister vom Himmel fallen.
    Parallel dazu wurde die Gelegenheit gleich noch mit dazu benutzt um exemplarisch zu zeigen, dass gewisse journalistische
    Qualitätsträger mit ihrer Qualität im wahrsten Sinne des Wort4es nicht tragbar sind.
    Wie man hört ist dem Qualitätsjournalisten
    nichts passiert ausser einer Kopfverletzung , die jedoch, wie man aus anderen gut informierten Kreisen erfährt, schon lebenslang bestanden haben soll. 🙄

  34. Zur Arbeit befristet nach Europa
    Die neuen Gastarbeiter
    Migrationsexperten plädieren dafür, eine Zuwanderung auf Zeit zuzulassen. Der Unterschied zu den „Gastarbeiter“- Programmen von früher liegt dabei im Detail.

    Kennen wir das nicht vom Abkommen mit den Anatolieren ?? Hier wird wieder Gelogen , betrogen
    Würden gerne auch legal einreisen: Afrikanische Flüchtlinge auf Sizilien.
    BERLIN taz | Was kann Deutschland tun, um den Staaten Nordafrikas beim Übergang zur Demokratie unter die Arme zu greifen und zugleich seinen eigenen Wohlstand zu mehren?
    Begrenzter Aufenthalt
    Dabei sollte der Arbeitsaufenthalt in der Bundesrepublik zeitlich begrenzt werden, um eine Rückkehr in die Herkunftsländer zu gewährleisten.

    Ja ja drum haben wir 2 Millionen illegale geduldete im Lande … weil die Rückkehr so gut funktioniert

    Schnell mal paar Kinder gezeugt , und man hat in der Hängematte ausgesorgt !!

    http://www.taz.de/Zur-Arbeit-befristet-nach-Europa/!78658/

    es ist schon unglaublich wie das Volk angelogen und betrogen wird !!!

  35. @#44 Honest

    Glaube ich nicht, dass die zurück gebracht werden. Gab’s das überhaupt schon einmal? Bisher bekamen die Asylanten von Italien doch Visa für Europa und sind dahin weiter gereist.

  36. dass die gesellschaftliche Entwicklung so nicht weiter gehen kann ,darüber sind wir hier uns wohl alle einig.
    Im wirtschaftlichen und finanziellen Niedergang,und nur hier,liegt die Chance,das der Politikerkaste Einhalt geboten wird, am Ausverkauf unseres Landes, in jeglicher Form.Somit sehe ich einigermassen entspannt, den kommenden Entwicklungen entgegen.
    Lieber ein Ende mit Schrecken,als ein Schrecken ohne Ende!!!!!!

  37. #50 moppel (23. Sep 2011 13:13)
    @#44 Honest

    Glaube ich nicht, dass die zurück gebracht werden.

    Darauf kannst du Hab und Gut wetten 🙂

  38. # 41

    Es geht doch nicht um Violinenunterricht und Kampfsport für die Kinder. Es geht auch nicht um Winterurlaub und Zweitauto. Es geht um die Miete, die in den letzten Jahren exorbitant gestiegen ist. Es geht um Schulmaterialien und Bekleidung, um die Dinge des täglichen Bedarfs zu kaufen. Dazu reicht häufig ein Einkommen nicht mehr aus.

  39. #47 Reconquista2010 (23. Sep 2011 13:09)

    Dem möchte ich aus vollem Herzen zustimmen.

    Erst wenn ich meine Kinder betrachte, dann sehe ich, dass sich dieses Leben lohnt.

    Alles andere ist unwichtig und verblasst dagegen völlig.

  40. @ Torsten M.:

    Keinesfalls ist es der wichtigste Lebenszweck, „eine Familie zu gründen“. Wenn Du geschrieben hättest „sich fortzupflanzen“, könnte man dem ja noch ein Körnchen Wahrheit zubilligen. Fortpflanzung und Familie mit Monogamie und Bindung für ein ganzes Leben gehören aber nun mal in der Geschichte des homo sapiens nur gelegentlich zusammen.

    Es spricht dabei nix dagegen, wenn Du es für Dich und Dein Leben so siehst. Weniger schön ist es, wenn Du Deine reaktionäre Sicht auf die Welt anderen aufdrücken möchtest.

    Wir schreiben ja hier interessanterweise nicht über den Sinn, sondern über den Zweck des Lebens. Den könnte man doch allgemeiner so formulieren, dass Leben bedeutet, sich mit allen Fähigkeiten zu entäußern in dieser Welt, einen Platz einzunehmen und zu verteidigen, auszubauen, zu sichern. Fortpflanzung mag dazugehören, muss es aber nicht. Kurz: Leben will leben!

    Und das, mein Bester, tue ich nach besten Kräften und damit das gut funktioniert und ich mich dabei wohl (und sicher) fühle, gerne in Abstimmung mit all meinen Mitlebewesen.
    Totalitäre Ansprüche von christlicher Seite können mir dabei genau so gestohlen bleiben wie von mohammedanischer, linker oder ökoreligiöser Seite: Es lebe der Konsumismus!

  41. Und trotzdem wird gelogen, dass wir aus demografischen Grünen Zuwanderung bräuchten, nur gibt es für diese Zuwanderer keine Jobs.
    Man sollte es wieder wie Japan halten, sich abschotten und die eigenen Probleme in den Griff bekommen.
    Gute Ausbildung und weniger kulturelle und multireligiöse Konflikte und Kriminalität.

  42. wer aber hat denn diese verlorene generation produziert ? , wer lässt die anderen verlorenen in schaaren ins land ? , wer gebietet keinerlei halt ?? – die eigenen eliten !! die eigenen landsleute !! und das für weniger als 30 silberlinge……..

  43. @ Stolze Kartoffel

    Man sollte es wieder wie Japan halten, sich abschotten und die eigenen Probleme in den Griff bekommen.
    Gute Ausbildung und weniger kulturelle und multireligiöse Konflikte und Kriminalität.

    das sehen auch manche leute in den usa so:

    http://buchanan.org/blog/whose-country-is-it-anyway-4879

    Thus, well over a million workers are added annually to our labor force when 14 million Americans are looking for work.

    Is it xenophobic to say our own citizens should come first, that the importation of foreign workers must halt until our own unemployed have found jobs?

    What prevents our politicians from putting Americans first, deporting illegal aliens and suspending the importation of foreign labor until our own workers are back on the job?

    U.S. companies see immigrants, legal or illegal, as an endless source of cheap labor to keep wage costs down. And they are right.

    aber wird sich was ändern ? wohl kaum:

    http://www.faz.net/artikel/C31325/migrationsdebatte-in-amerika-ein-schoener-zaun-aus-stahl-30336692.html

    Ein ehemaliger Chef der Einwanderungsbehörde unter George W. Bush berichtet, die Heuchelei der Politik habe ihm stets den Atem verschlagen. So habe ihn damals ein Abgeordneter im Fernsehen kritisiert, weil er nicht genügend illegale Einwanderer abschieben lasse. In derselben Woche aber habe derselbe Politiker ihn in einem vertraulichen Schreiben aufgefordert, die Zwiebelfarmen seines Wahlkreises von Razzien zu verschonen, weil sie sonst pleitegingen.

    Senator Kyl gibt im Gespräch zwar zu, dass die elf Millionen im Land lebenden Ausländer, die keine gültigen Papiere haben, nicht einfach abgeschoben werden können.

    überall dasselbe bild. warum kann man illegale, kriminelle oder vom sozialstaat lebende ausländer nicht einfach rauswerfen ?

  44. Wenn die Menschen wieder akzeptieren, dass eine Familie zu gründen der wichtigste Lebenszweck ist, wird das den Konsumverlust zumindest relativieren.

    Wenn Familiengründung der wichtigste Lebenszweck sein soll, dann haben Michelangelo, Beethoven oder Oskar Wilde ihren „Lebenszweck“ offenbar grandios verfehlt. Einzig im Islam würde man das so sehen – seit wann schreiben hier Muslime unter Pseudonym „trojanische“ Texte?

  45. #57 pellworm

    Das ist – neben der Krankheit – der einzige Fall, in dem ich akzeptieren würde (und auch kein Problem damit hätte) dem Staat auf der Tasche zu liegen. Wenn der nicht in der Lage ist, anders einen Ausgleich zwischen akademischen kinderlosen Doppelverdienern und Arbeiterfamilien herzustellen, würde ich ergänzendes HartzIV beantragen.

    Unsere Mohamedaner bringen ihre Kinder ja auch durch. Somit zieht diese Begründung nicht…

  46. #64 Mokkafreund

    Mal einfach angenommen, Sie hätten recht: Wer würde die Sixtinische Kappelle dann heute bewundern und instand halten?! 🙂

  47. #61 Stolze Kartoffel (23. Sep 2011 13:27)
    Man sollte es wieder wie Japan halten, sich abschotten und die eigenen Probleme in den Griff bekommen.
    Gute Ausbildung und weniger kulturelle und multireligiöse Konflikte und Kriminalität.
    ———————————————
    ausserdem sind die Japaner, in Hinsicht auf geschichtliche Ereignisse,bis heute,nicht würdelos der Welt in den Hintern gekrochen.Sie haben ihre Konsequenzen gezogen und, gut is!!!

  48. Auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland herrscht seit 1972 Massenarbeitslosigkeit. Ununterbrochen seit rund 40 Jahren gibt es mehr als eine Million Stellensuchende! Die letzten Arbeitnehmer, welche noch Vollbeschäftigung gekannt haben, gehen mittlerweile in Rente.

    Unlängst wurde zu später Stunde Michael Moore’s Dokumentarfilm Kapitalismus: Eine Liebesgeschichte (Capitalism: A Love Story) im Fernsehen gezeigt. Noch immer fühle ich mich berührt, was Moore darin aufzeigt. Bekanntlich braucht es jeweils nur wenige Jahre, bis sich amerikanische Zustände auch diesseits des Atlantiks ausprägen. Manches ist zudem bereits längst bekannt :-(.

  49. Religionsfreiheit ja, aber es muss schon klar sein auf welchem Fundament ein Staat und sein Volk stehen, denn wer seinen Feind nicht kennt der kennt auch seinen Freund nicht mehr, wo sind wir denn dann im Niemandsland der Hasen die von nichts wissen, zwischen oben und unten nicht mehr unterscheiden koennen, geschweige denn eine Ahnung davon haben wo wieso warum und fuer was sie ueberhaupt leben und dass das leben mehr Sinn haben kann als nur das letzte Haendy zu besitzen.

  50. Der DAX sackt kurzfristig unter 5000 Punkte schreibt die „Welt“.

    Ein einmaliges Ereigniss wird es kaum bleiben. Genauso wenig wie der Vermögenstransfer in die europäischen Südstaaten kein Zufall war, sondern das von den Eliten akzeptierte Geschäftsmodell des EU-Europa. Nur leider vergassen sie, die Staatsbürger darüber aufzuklären.

    Einige wenige Aufrechte liessen sich nicht von dem Lügenchor einlullen. 4 Jahre nach seinem Tod dürfte der gute Bolko Hoffmann irgendwo auf Wolke sieben regelmässig einen Heiterkeitsausbruch bekommen.Er hatte auf ganzer Linie recht.
    Hinweis für die Jüngeren. Seine Warnung an die Deutschen erteilte er im Sommer 1998.

    http://germanhistorydocs.ghi-dc.org/sub_image.cfm?image_id=3405&language=german

  51. Euro-Zone: Der Tag der Abrechnung naht!

    Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

    in mehreren Euro-Ländern (unter anderem Finnland, Holland, Slowakei) formiert sich ernstzunehmender Widerstand gegen den von Brüsseler Zentralisten favorisierten Weg zur gemeinschaftlichen Schuldknechtschaft.

    Auch hierzulande finden kritische Stimmen mittlerweile häufiger Gehör als noch vor einem Jahr. So wünschte beispielsweise Bundestagsabgeordneter Peter Gauweiler (CSU) Merkel und Schäuble „wirklich alles Gute bei ihrer Euro-Rettung“. Aber er „wäre halt dankbar, wenn man die Demokratie dabei nicht abschaffen würde.“

    Auch Europas größte Zentralbank befindet sich längst im Panik-Modus. Schon jetzt kauft EZB-Chef Jean-Claude Trichet in atemberaubendem Tempo italienische und spanische Staatsanleihen. Wer die wöchentlichen Beträge hochrechnet, kommt leicht auf eine Summe jenseits von 1.000 Milliarden Euro pro Jahr!

    Dennoch sinkt das Kursniveau der nunmehr eifrig manipulierten Schuldtitel aus Madrid und Rom schon wieder. Will Trichet den Euro-Zusammenbruch aufhalten, müssen nach seiner Logik die Druckerpressen bald noch schneller rotieren. In diesem Zusammenhang sollten aufmerksame Investoren Jürgen Starks Rücktritt aus dem EZB-Zentralkomitee als glasklare Inflations-Warnung verstehen.

    http://www.boerse.de/boersenexperten/Gerd-Ewert/Euro-Zone-Der-Tag-der-Abrechnung-naht-/6297451

  52. Der Schluss, der aus der wirtschaftlichen Stagnation und Rückentwicklung gezogen wird, ist nicht nachvollziehbar.
    Wieso sollte man dann mehr Kinder bekommen?

    Klug wäre es, weniger zu bekommen, denn die Kinder haben doch keine Perspektive. Wozu sollte man Kinder aufziehen, die sich dann als junge Akademiker von Praktikum zu Praktikum verdingen oder zu Hause wohnen bleiben müssen oder es nicht schaffen, sich wirtschaftlich unabhängig zu machen.

  53. Bürger Deutschlands, ich denke wir müssen der Euro-Krise unseren letzten Schub zur Beschleunigung des Untergangs beitragen, indem wir ein Bank-Run veranstalten und alles Geld vom Konto abheben! Wir nehmen damit das Geld in unsere Verantwortung und entziehen dabei dem Geldkreislauf seine Dynamik, denn wer schon mal was von Giralgeld und Geldschöpfung gehört hat, weiß wie Geld funtioniert bzw. erschaffen wird. Ich fordere hiermit alle Bürger dazu auf, euer Geld solange es noch geht abzuheben bzw. zu sichern, somit beschleunigen wir den Untergang des auf dem Kopf gestellten System, was allen Beteiligten von Vorteil wäre!! Wir müssen den Wahnsinn endlich stoppen! Und das funktioniert, indem wir unser Geld abheben. Ergo: Wir zerstören damit die Banken! Je schneller, desto besser:..:)

  54. Nix gegen Meinungsfreiheit; aber Thorsten M’s sozialistische Attitüden gemixt mit dem 200 Jahre alten Sermon, dass Amerika kurz vor dem Untergang stünde, gehen mir langsam ganz schön auf den Keks.

  55. Stoppt die unkontrollierte Zuwanderung und Unterwanderung des deutschen VOlkes!! Sperrt die Globalisten weg, denn wir müssen erstmal schauen, dass wir unseren eigenen Laden in Griff bekommen bevor wir uns wieder zuwandern lassen! Das Dogma Globalisierung wird uns als Nation zerstören, wenn wir nicht endlich aufwachen und mobil machen!

  56. #64 Mokkafreund (23. Sep 2011 14:07)
    … Wenn Familiengründung der wichtigste Lebenszweck sein soll, dann haben Michelangelo, Beethoven oder Oskar Wilde ihren “Lebenszweck” offenbar grandios verfehlt…

    In einem Volk soll jeder die Möglichkeit haben, Kinder zu haben, er muß es aber nicht.
    Es gibt immer Menschen, die aus irgendwelchen Gründen keine Kinder haben können oder keine Kinder haben wollen.

    Dennoch ist es so, daß wir Europäer aussterben, wenn wir selber wenig Kinder haben und gleichzeitig Menschen aus Anatolien, Arabien, Schwarzafrika in größerer Zahl hereinlassen, die viele Kinder haben.

    Die Notwendigkeit, daß ein Volk, das nicht aussterben will, Kinder haben muß, wird nicht dadurch widerlegt, daß einzelne Menschen keine Kinder haben.

    1. Ein Volk muß Kinder haben, das ist sein Hauptlebenszweck, man kann auch sagen, es ist die unverzichtbare Voraussetzung für das Weiterleben und damit auch die unverzichtbare Voraussetzung für das Vorhandensein anderer Lebenszwecke.
    2. Es gibt einzelne Menschen, die keine Kinder haben.
    Diese beiden Aussagen sind keine Gegensätze, es sind nur unterschiedlich gerichtete Aussagen.

  57. Wir haben hier zwei verlorene Generationen.
    Aber nur Eine gehört zu uns und die Andere nicht, das ist der Unterschied.

    Verantwortung haben „wir“ als Staat nur für die, welche trotz Fleiss nun keine oder nur eine unterbezahlte Arbeit finden und Deutsche sind.

    Was geht uns der Unterhalt von Staatsbürgern anderer Länder in unserem Land an?
    Nichts, ausser, er hat länger in die Sozialversicherungen einbezahlt.

    Wer die Schule vorzeitig auf eigenen Wunsch ohne Abschluss verliess oder sich so schlecht benommen hat, dass er der Schule verwiesen wurde, ist selbst dran schuld, es ist äusserst unsolidarisch, die Fleissigen und Willigen mit der Alimentierung dieser „Selber-schuld-Generation“ zu belasten.

    Wer hier, trotz der zahlreichen Arbeitslosen, nach noch nach Einwanderung schreit, der muss in Zukunft auch die Folgekosten für diese unsinnige Einwanderung tragen.
    Die Kosten, welche bereits für diese Einwanderung in die Sozialsysteme entstanden sind, gehören von den Staatsgeldern für Ausland, bei der Entwicklungshilfe und bei den EUdSSR- und UN-Beiträgen, sowie bei linken und „grünen“ Projekten abgezogen.
    Die wollten und wollen Zuwanderung, dann sollen die auch die Kodten tragen.
    Zumindest solange, wie für diese Organisationen überhaupt noch unberechtigt Gelder fliessen.

    Es hat, entgegen der Definition von Linken und „Grünen“ nichts mit Gerechtigkeit zu tun, wenn man uns die Kosten für diese Menschen aufhalst.
    Im Gegenteil, es ist äusserst ungerecht, dass wir hier doppelt und dreifach zur Kasse gebeten werden.

    Die linke Begriffsverdrehung funktioniert auch hier bisher noch ganz gut.
    Aber wie lange noch?
    Im Zuge der Krise wird sich Einiges ändern, das ist sicher.

  58. Genau besehen passiert eigentlich nichts. Es wird nur das Stück Lebensstandard gekappt, das bisher auf Kredit finanziert wurde. Die Volkswirtschaft fällt aus den Wolken auf die Beine.

  59. #36 pellworm

    „Nicht der Wohlfahrtsstaat hat Deutschland ruiniert, es war die Gier des Großkapitals was sich in der Globalisierung niederschlägt.“

    Es ist vermutlich die Kombination von beidem plus Machtgier unserer Politiker.

    Aus diesen Motiven treiben unsere „Eliten“ ein einstmals gesundes Land in den Ruin.

  60. z27 (16:15):
    >>Sperrt die Globalisten weg (…)! Das Dogma Globalisierung …<<

    Ach Gottchen; geht das Geweine wieder los, das ganz Rächtz mit den Linken verbindet: Die Mär von der ach so neuen und ach so bösen Globalisierung!
    .
    Aus der Steinzeit lassen sich bereits Feuersteinwerkzeugmanufakturen nachweisen, die ihre Produkte in tausende von Kilometern entfernte Gebiete lieferten. Ostseebewohner lieferten in der Bronzezeit Bernstein bis an den indischen Ozean, gut betuchte Römer trugen Seide aus China, die Hanse handelte mit Stockfisch aus Island und Norwegen bis nach Süddeutschland, die Republik Venedig versorgte während des Mittelalters Europa mit Pfeffer aus Madagaskar sowie Muskatnuss aus Indonesien und Sir Francis Drake verdiente sein erstes Geld damit, dass er Sklaven von Afrika in die Amerikas schipperte.
    .
    Den Welthandel hat es schon immer gegeben und nur Nationalsozialisten und kommunistische Betonköpfe erkennen darin ein „Dogma“ und auch nur solche totalitären Weltverbesserer schreien sogleich nach Wegsperren der Protagonisten.
    .
    Besonders „sinnvoll“ ist der K®ampf gegen den Welthandel indes in Germanistan, das als Deutschland zwar über keinerlei nennenswerte Rohstoffe verfügt und deshalb die Welt als Absatzmarkt für seine Produkte braucht, um einen gewissen Wohlstand aufrecht zu erhalten.

  61. @ 36 pellworm
    Nicht schon wieder die dummen Sprüche aus der Mottenkiste der Kommunisten.
    Was hat das Grosskapital, was immer das sein soll, mit der Überschuldung zu tun ? Einfach nichts.
    Erst nachdenken, dann posten.

  62. die folgen der globalisierung:

    http://buchanan.org/blog/how-capital-crushed-labor-4861

    The new idea was to replicate America on a global scale, to throw open the borders of all nations as the borders of the 50 states were open, to abolish all tariffs and trade barriers, and to welcome the free flow of goods and people across all frontiers, thereby creating the One World that statesmen such as Woodrow Wilson and Wendell Willkie had envisioned.

    Corporate America could there produce for a fraction of what it cost to produce here. Then these same corporations could ship their foreign-made products back to the USA and pocket the difference in the cost of production. Corporate stock prices would soar, as would corporate salaries — and dividends, to make shareholders happy and supportive of a corporate policy of moving out of the USA.

    wohlgemerkt, pat buchanan ist kein goddamn commie.

    und wer hätte das gedacht: afrikanische immigration nach china (als folge der globalisierung)

    http://www.chinasmack.com/2011/pictures/africans-in-guangzhou-opportunities-discrimination.html

    the number of Africans going to Guangzhou still increases by 30-40% every year. Reports show that more and more Africans through Guangzhou are gradually spreading to Beijing, Shanghai, and other cities.

  63. Heidi Schüller hat 1997 das Buch „Wir Zukunftsdiebe: wie wir die Chancen unserer Kinder verspielen“ herausgebracht in dem sie genau diese Entwicklung beschrieben hat. Dafür wurde sie gesellschaftlich genauso kalt gestellt wie Eva Hermann.

  64. Es gibt nicht nur eine „verlorene Generation“, es gibt auch ein „verlorenes Land“ – nämlich Deutschland.

Comments are closed.