In Freiburg gibt es eine Initiative „Freiburg ohne Papst“. Diese will Benedikt nicht in Freiburg sehen und ihm bei seinem Besuch demnächst den Eintrag ins Goldene Buch der Stadt verweigern. Was für ein ungezogener, roter, schofler Pöbelhaufen! Eine Initiative „Freiburg ohne Isfahan“ gibt es übrigens meines Wissens nicht. Da fliegen sie hin, und die mitreisenden Damen verschleiern sich befehlsgemäß (siehe Foto ‚Freiburger auf Radtour in Isfahan‘)! Hier der „Freundeskreis Freiburg-Isfahan“!

Zurück zum Papst! Folgende Stadträte machen beim Boykott mit:

  • Walter Krögner, Kreisvorsitzender SPD Freiburg
  • Michael Moos, Stadtrat der Linken Liste, Strafverteidigervereinigung B-W, verdi, Strassenschule, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, Dokuzentrum KZ Oberer Kuhberg, Ulm
  • Irene Vogel, Stadträtin, Unabhängige Frauen, Frauenhorizonte gegen sexuelle Gewalt e.V., VVN / Bund der AntifaschistInnen, Ver.di
  • Adelheid Hepp, Stadträtin Grüne
  • Tilo Buchholz, Stadtrat Grüne
  • Helmut Thoma, Stadtrat Grüne
  • Hendrijk Guzzoni, Stadtrat der Linken Liste, DKP Freiburg, DKP Bundesvorstand
  • Monika Stein, Stadträtin Grün-Alternative, Greenpeace, Pro Asyl, Amnesty International
  • Coinneach McCabe, Stadtrat Grün-Alternative, früher Anti-Atom-Bewegung (CND) und im Ausländerbeirat Freiburg

Die üblichen Verdächtigen also! Wer noch nicht genug hat, hier die Liste der Organisationen, die gegen den Besuch protestieren:

Rosa Hilfe Freiburg e.V.
Evolutionäre Humanisten Frbg. e.V.
Freiburger Lesbenfilmtage e.V.
Volley-Vous Freiburg e.V.
Radio Dreyeckland Freiburg
habs, Homosexuelle AG Basel
UStA der Pädagogischen Hochschule Freiburg
Motorradclub Kuhle Wampe Freiburg
DIE LINKE. KV Freiburg
LSVD LV Baden-Württemberg
FLUSS e.V., Freiburg
OGays e.V., Offenburg
RainbowStars e.V., Lörrach
GRÜNE JUGEND Baden-Württemberg
SeeMoZ, Konstanz
ELLEments Freiburg
Fachschaft Soziologie der Uni Freiburg
Linke Liste Konstanz
Unabhängige Frauen Freiburg
Grüne Alternative Freiburg
Juso Hochschulgruppe Freiburg
Gleichklang
VVN-BdA Kreis Freiburg
DKP Freiburg
Grüne Jugend Freiburg
ver.di Bundesarbeitskreis LSBT

Was alleine die schon an Subventionen des Steuerzahlers kassiert und verschwendet haben, dürfte die Kosten des Papstbesuches leicht übersteigen!

image_pdfimage_print

 

145 KOMMENTARE

  1. sie kämpfen gegen den Papst und gegen rechts und gegen alles was nicht ihre krude Meinung teilt,und glauben sie wären im recht.—- DIESE LINKSFASCHISTEN!!!

  2. Na ja wenn die Deppen nach Isfahan fliegen, kann man ihnen doch die Staatsbürgerschaft aberkennen und sie an der Wiedereinreise hindern. Dann sind sie doch im Land ihrer Träume.
    Wenn die DDR das mit Biermann geschafft hat, sollte das doch wohl kein Problem sein, oder?

  3. Und für die rosa Reisenden, finden die Iraner vielleicht den Einen oder Anderen in Deutschland gebauten Autodrehkran.

  4. Was für ein ungezogener, roter, schofler Pöbelhaufen!

    Jawoll, das ist ja wirklich zum aus der Haut fahren!

    Wie sollte m

  5. OT

    Warum zieht es Roma und Sinti ins Revier?

    Mir scheint, die Zustände in Duisburg und Dortmund, die sich mittlerweile auch in anderen Großstädten zeigen, sind kein Zufall, sondern sie sind gewollt. Mir scheint, die treibende Kraft, die für diese Zustände verantwortlich ist, ist die EU. Mir scheint, die EU will absichtlich das deutsche (europäische) Sozialsystem zerstören und nimmt dabei auch Bürgerkriege in Kauf. Aus demselben Grund werden Millionen von muslimischen Migranten nach Deutschland (Europa) geholt. Wenn Deutschland (Europa) durch Bürgerkriege zerstört am Boden liegt, dann soll das neue Europa, wie ein Phönix aus der Asche auferstehen. Das neue Europa wird dann ein islamisches Europa sein, denn die wahren Strippenzieher, die hinter der EU die Zügel in der Hand halten, sind die erdölexportierenden Staaten, die 57 Staaten der OIC (Organization of Islamic Cooperation), die die EU mit Drohungen, Erpressungen und Korruption beherrscht.

    Darum ist die EU auch momentan dabei, alle Macht in Europa an sich zu reißen. Ich habe jedenfalls keine andere Erklärung für den Wahnsinn, der seit einigen Jahrzehnten in Europa abläuft. Die ganze Migration wird dabei als humanistische Aktion getarnt. Auf diesen Zug springen die Linken bereitwillig auf, ohne die wahren Absichten, die dahinter stehen, zu erkennen. Die demographische Entwicklung, also die geringe Geburtenrate in Europa und der angebliche Fachkräftemangel, der sich ja mittlerweile als Ammenmärchen herausgestellt hat, werden dabei immer wieder gerne als Begründung für die Einwanderung benutzt.

    Den Arbeitgebern ist diese Einwanderung natürlich auch recht, denn dadurch sind sie in der Lage, die Löhne und sozialen Leistungen, die die Gewerkschaften in den letzten Jahrhunderten errungen haben, Schritt für Schritt wieder zurückzuschrauben. Die Parteien ihrerseits erhoffen sich Wählerstimmen, also Machterhalt, von den Einwanderern, und biedern sich geradezu den Migranten an. So kocht jeder sein Süppchen und erhofft sich Vorteile. Diejenigen, die darunter zu leiden haben, sind die Ureinwohner Europas, also die alteingesessenen Deutschen, Franzosen, Briten, Italiener….

  6. Die einen sind islamophob und das wird ihnen auch jeden Tag gesagt. Wie aber nennt man die Protestler gegen den Papst? Sind sie christianophob? Es ist eigenartig, dass es dafür keinen deutschen Begriff gibt!

  7. An den Freundeskreis Freiburg-Isfahan e.V.

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    gern wuerde ich an Ihrer Buergerreise nach Isfahan teilnehmen. Bitte teilen Sie mir doch die Kontaktadresse eines Verantwortlichen vor Ort mit, da ich Interesse habe, die Steinigung einer Frau mitzuerleben. Vielleicht koennten Sie das sogar noch in das Programm aufnehmen, scheint es mir doch fuer alle Freiburger ein faszinierendes Erlebnis zu sein.
    Falls das nicht moeglich ist, wuensche ich einen eine schoene Reise in das wunderschoene Isfahan.
    Ihr
    Rohde

  8. #6 fritzberger78

    Ich hab das nicht weiter untersucht, gehe aber davon aus, dass ihn jemand eingeladen hat, damit ist er Gast. So wie die Freiburger (und manche Berliner) empfängt man einen Gast nicht, das verbietet der Anstand. Aber den haben die Linken längst nicht mehr.

    Jeder Kegelpräsident steht im Goldenen Buch und dem obersten Chef von 2 Milliarden Christen will man das verbieten! Was gibt es da eigentlich noch zu diskutieren, das möchte ich wissen!

  9. Wer noch nicht genug hat, hier die Liste der Organisationen…

    Danke kewil, ich musste schon mit dem Brechreiz ringen, als ich das Foto dieser Truppe grenzdebil-schlampiger Scheintoter da oben sah. *würg*

  10. Wie Spiegel-Online meldet, nahm die Berliner Polizei zwei Terrorverdächtige mit einem arabischen Migrahigru fest, die im Verdacht standen, eine schwere staatsgefährdede Gewalttat zu planen.
    Siehe hier:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,785076,00.html

    …wenn es den Islamisten gelingen würde, 10 Jahre nach 9/11 und zur Berliner Landtagswahl einen Anschlag in der Hauptstadt zu zünden, dann müßte es den links-grünen Gutmenschen klar werden, daß Multi-Kulti endgültig gescheitert ist…

  11. Ich bin mir sicher, der Atomkraft-ist-scheiße-Freundeskreis Isfahan besichtigt gerne die idyllischen Nuklearanlagen der schönen persischen Stadt und freut sich reinen Herzens, daß die Iraner so eifrig an der Kernkraft werkeln, um sie der Welt kostenlos vom Himmel hoch zukommen zu lassen. Das iranische Atomwaffenprogramm begann in Isfahan; inklusive Raketenbau. Heute sind dort:

    1. Nuclear Technology Center Isfahan, Forschungszentrum, betreibt vier von China gelieferte Reaktoren.

    2. Uran-Umwandlungs-Anlage Yellowcake -> Uranhexafluorid.

    3. Zirconium-Fabrik, erzeugt das für Brennstäbe nötige Material.

    http://www.globalsecurity.org/wmd/world/iran/esfahan.htm

  12. Mir fehlen die Worte.

    Zwei Forderungen sind u.a.

    – er Frauen diskriminiert und ihnen Rechte vorenthält, die weltweit anerkannt sind,

    – seine Ablehnung von Homosexualität grundlegenden Menschenrechten widerspricht.

    Gegen die Diskriminierung der Frau im Islam zu Protestieren, kommt diesen Selbstzensur wohl nicht in den Sinn!?

  13. Interessant finde ich an der Aufführung der obigen unterstützenden Gruppen besonders die „DKP – Freiburg“.
    Vielleicht wissen viele der Mitglieder der aufgeführten Gruppen nicht, mit wem sie sich da ins ideologische Bett legen?

  14. Das wundert mich nicht!

    Wenn Sie Ihn nicht sehen wollen, brauchen Sie ja nicht zu den Veranstaltungen gehen.

    Wenn der Erdogan kommt und seine Landsleute aufstachelt, regt sich ja auch niemand auf.

    Und die, die sich über Kosten aufregen, sollten sich mal fragen was die ganzen Demos der Linken an Kosten verursachen.

  15. Wie wäre es mit einem Deutschland bzw. Europa ohne Islam, weil…

    – er Frauen diskriminiert und ihnen Rechte vorenthält, die weltweit anerkannt sind,

    – seine auf Verboten basierende Sexualmoral zu kirchlich bedingtem Selbsthass führt,

    – seine Ablehnung von Homosexualität grundlegenden Menschenrechten widerspricht.

    ,

    Ach so, gegen den Papst darf man nach Herzenslust sein, aber beim Islam wäre das „was anderes“, da wäre das dann „Rassismus“.

    Aber beim Papst/der katholischen Kirche kann man ja nicht „rassistisch“ sein, nur beim Islam.

    Verlogene Heuchlerbande!

  16. #14 Karsten Rohde (08. Sep 2011 12:04)

    An den Freundeskreis Freiburg-Isfahan e.V.

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    gern wuerde ich an Ihrer Buergerreise nach Isfahan teilnehmen. Bitte teilen Sie mir doch die Kontaktadresse eines Verantwortlichen vor Ort mit, da ich Interesse habe, die Steinigung einer Frau mitzuerleben…

    Man könnte noch folgenden Link anhängen:

    Wie die Iranerin Soraya Manoutchehri zu Tode gesteinigt wurde

    Soraya Manoutchehri *
    ist das Pseudonym für eine Frau, die am 15. August 1986 im Iran hingerichtet wurde. Die angebliche Ehebrecherin, 35, die neun Kinder geboren hatte, endete unter den Steinwürfen ihres Vaters, ihres Mannes, ihrer Söhne und dann der Männer des Dorfes. Den Hergang rekonstruierte der iranisch-stämmige französische Journalist Freidoune Sahebjam, 59, der heimlich in seiner Heimat recherchierte, in einem soeben im Rowohlt Verlag Reinbek unter dem Titel „Die gesteinigte Frau“ (160 Seiten; 29,80 Mark) erschienenen Bericht. Der SPIEGEL veröffentlicht Auszüge.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13682011.html

  17. Die Wahrheit ist schmerzhaft.

    Wilders: Islam eine „gewalttätige Ideologie“

    Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders hat erneut mit Beschimpfungen des Islam für Aufsehen gesorgt. Er sei nicht mit dem Christentum vergleichbar, sondern „eine gewalttätige Ideologie so wie der Kommunismus und Faschismus“, so Wilders.
    Zugleich forderte der Islamgegner nach Angaben der Zeitung „de Volkskrant“ im australischen Fernsehen, die Einwanderung in den Westen aus allen Ländern mit überwiegend muslimischer Bevölkerung zu stoppen.

    Quelle: http://www.focus.de/politik/ausland/regierung-wilders-islam-eine-gewalttaetige-ideologie_aid_546763.html

  18. Da kann Man(n) nix machen. Es gibt immer Verrückte die sich ein Kopftuch umschnallen und auf gut Freund mit den Eroberern machen. Es wird noch vieeeeel schlimmer ehe es besser wird. Da fällt einem nix mehr zu ein, bei den Völkern.

  19. # 18 La Ola,bitte keine weitere Anmache in Richtung meiner Oma!Auch Opa Yussuf möchte das nicht!

  20. #1 Heinrich Seidelbast:

    „sie kämpfen gegen den Papst und gegen rechts und gegen alles was nicht ihre krude Meinung teilt,und glauben sie wären im recht.—- DIESE LINKSFASCHISTEN!!!“

    Sie bekämpfen viel mehr:

    Unsere jahrtausendealten Kultur!

    Sie treiben uns alles aus, was uns seit Generationen hoch und heilig ist und uns zu dem gemacht hat, was wir sind.
    Und wovon diese schmarotzenden Kultur- und Völkervernichter profitieren!

    Es ist kein
    Reiner Zufall,
    dass soetwas in diesem Staate möglich ist!

    Seit Kriegsende ist nichts, aber auch gar nichts, unversucht geblieben, uns unsere Kultur auszutreiben und damit unsere Seele.
    Auf deutschen Bühnen wird kopuliert und uriniert. Überall ausländisches Geplärre, sogar bei Wahlwerbefilmchen, Kot und Schmierereien statt Bildern in den Museen und Galerien. Lumpen am Leibe statt Garderobe.

    (Da muss man schon mal auf den Gedanken kommen, warum sich Ausländer nicht in diesen Sumpf integrieren wollen….)

  21. Heute Abend 21:45 ARD, Sendung „Panorama“:

    Vorschau auf die Sendung

    Mein Sohn der Terrorist – Der Vater von Fritz G., Chef der sogenannten Sauerland-Gruppe im Gespräch: Panorama am 8. September 2011, um 21.45 Uhr im Ersten.

    http://daserste.ndr.de/panorama/

    Danach, nach den „Tagesthemen“, um 22:45 das gleiche Thema bei „Beckmann“:

    Manfred G., Marlies B., P. Scholl-Latour, Souad Mekhennet, Dr. M. Schäuble

    Die Kinder des Dschihad – warum werden aus jungen Deutschen radikale Islamisten?

    http://www.daserste.de/beckmann/sendung_dyn~uid,pmgnqachw0rp0o4yor04qxf5~cm.asp

  22. Diese grün-links Versifften sollten sich ‚was schämen, eine Schande sowas! Das sind wohl die geistigen Unterstützer des Libanesen und seines Komplizen mit ihren Attentätercliquen des ‚Al Rahman‘-Götzenhauses, welche in Berlin gerade einen Anschlag auf den Papst vorbereitet haben. „Nette Freunde“ haben sich diese Freiburger angelacht.

    Ich bin kein Katholik, doch jeder sollte wissen, auf welcher Seite er steht: An der Seite friedliebender Christen oder wie diese Freiburger, abseits bei terrorwütigen Mohammedanern.

  23. Der Papst ist ganz haram in Freiburg und bei den LinksgrünInnen im Allgemeinen, das Mohammedanertum hingegen edel, kulturell und „friedlich“, sagt Minister Friedrich! 🙂

    Haben jetzt Katholiken in Berlin versucht, eine Bombe zu bauen oder waren das doch wieder Aiman Mazyeks (FDP) GlaubensbrüderInnen?

    Dann wäre ja auch der Terror ein Teil von Deutschland, wie sich Buntespräsident Wulff freuen würde!

  24. Freundschaft ist, wenn man sich ein Kopftuch anzieht und falsch verstandene Toleranz an den Tag legt. Sollen die Töchter der oben gezeigten Damen und Herren Muslime heiraten und nach den Regeln des Korans glücklich werden. Wetten, dass nicht…?

  25. Zumindest können die Katholiken die es stört, wofür der Papst steht ohne Gefahr der Kirche den Rücken kehren.

    Und die die bleiben machen sowieso was sie für richtig halten.
    Ich kenne keinen Katholiken der kein Kondom benutzt nur weil der Papst dagegen ist.

    Und wenn ich eine weibliche Priesterin sehen will werde ich Evangelisch.

    Persönlich finde ich sogar, dass die Katholische Kirche sich mit den fatalen Ergebnissen und Änderungen des 2. Vatikanischen Konzils nur geschadet hat.

    Ich hasse Gottesdienste in denen moderne Lieder mit Gitarre oder noch schlimmer mit Dritte-Weltgedudel gespielt werden, anstatt Orgel.
    Die Eucharistiefeier wäre mir auf Latein auch lieber.

  26. Woarn merkt man, dass bald 9/11 ist?

    Am Feuerwerk der Jubelpropaganda in den MSM:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/kultur/Muslim-Girls-Weit-mehr-als-kopftuchtragende-Maedchen-id5040597.html

    Essen. „Nein, wir sind keine Horde terroristischer Sympathisantinnen, die lauter Kopftuchmädchen produzieren“ – mit diesen Worten beginnt die Autorin Sineb El Masrar ihren Vortrag in der Zeche Carl. Mit ihrem Buch „Muslim Girls“ räumt sie auf und das gewaltig.

    Saliha Kubilay trägt mit der gleichen Selbstverständlichkeit Kopftuch, wie sie ihre Fingernägel pechschwarz lackiert hat. Auf die Frage, woher sie stamme, antwortet sie gelassen, dass ihre Mutter aus Köln komme. „Ausland“, wie sie als bekennender „Ruhri“ scherzend hinzufügt. Die 27-Jährige ist an diesem Abend Zuhörerin bei der Lesung von Sineb El Masrar. „Muslim Girls“ heißt das Buch der in Berlin lebenden Journalistin. „Nein, wir sind keine Horde terroristischer Sympatisantinnen, die lauter Kopftuchmädchen produzieren“, beginnt die Deutsch-Marokkanerin und Herausgeberin des Frauenmagazins „Gazelle“.

  27. #36 Reiner-Zufall (08. Sep 2011 12:41)Sie bekämpfen viel mehr:
    Unsere jahrtausendealten Kultur!——

    die Deutsche Kultur gibt es bei diesen Herrschaften , ich schätze mal so seit 1933 .(Verbrecheralbum)BK Schmidt,–eins sollte uns trösten,nicht Rom, auch nicht das“ tausendjährige“,währten ewig,und unsere begründeten Gedanken und Sorgen werden Dank Internet nicht vergehen.!!!

  28. Freiburg ist nicht mehr wie es früher einmal war, es ist leider zu einer GRÜN-linken Lotterstadt verkommen.

    Es ist richtig grün, aber gepflegt sieht anders aus.

  29. Umvolker Beck, Bester der GutInnen, muss nun auch noch sein Katholophobie ausleben, solange, bis wir Kalifat sein werden und er die gute, alte Zeit zurück wünschen wird:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=2321&Itemid=1

    In der Diskussion um die Demonstrationsfreiheit für PapstkritikerInnen fordert Volker Beck, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der Grünen:

    Demonstrationen müssen in Hör- und Sichtweite des Reichstags stattfinden können. Der Papst besucht den Reichstag als Staatsoberhaupt und als solcher muss er auch den demokratischen Protest aushalten, der am 22. September tausende Menschen auf die Straßen treiben wird.

    Auch als Religionsführer muss er sich den Protest gefallen lassen. Denn das Demonstrationsrecht ist ein unveräußerliches Gut des Rechtsstaats.

    Die Sicherheit des Papstes muss selbstverständlich und ohne Einschränkungen gewährleistet werden. Die Teilnahme von Ehrengästen und Abgeordneten an der öffentliche Messe im Olympiastadion und deren An- und Abreise vom Reichstag ist dagegen kein Grund, die Grundsätze unserer Verfassung einzuschränken.

    Es gibt keinen Grund dafür, die Demonstrationen von Papstkritikerinnen und Papstkritikern nach JWD, wie der Berliner sagen würde, abzuschieben.

    Darf man auch den Islam kritisieren, Umvolker Beck?

  30. Es gibt ziemlich viele gute Gründe, den Chef einer Organisation zur unerwünschten Person zu erklären, die sich jahrhundertelang durch Mord, Verfolgung Andersdenkender, konstantes Lügen, Sexual- und Lustfeindlichkeit, Machtmissbrauch und pure, konzentrierte Dummheit hervorgetan hat.

    Wir alle hätten wenig zu lachen, wenn die Macht der christlichen Kirche nicht gebrochen worden wäre, das sollten wir nie vergessen.

    Dass der Islam weitaus dümmer, gefährlicher und bösartiger als die christliche Sekte und ihre Lügengeschichten ist, ändert rein gar nichts daran, dass man aus guten Gründen eine starke Abneigung insbesondere gegen die katholische Kirche haben kann.

  31. Für den intoleranten Islam wird von links-grün ständig nach Toleranz gerufen. Und wo bleibt die Toleranz für die Christen?

    Was in Deutschland passiert, ist nicht mehr normal.

  32. Was für ein ungezogener, roter, schofler Pöbelhaufen!

    Ja, in der Tat. Aber vor allem handelt es sich bei diesen Personen um äusserst dumme Menschen, um Menschen, die sich sogar mit dem Satan verbünden würden, nur um ihr Feindbild, das Christentum, aufrecht erhalten zu können. Nach jahrelanger Indoktrination sind sie unfähig, die Folgen ihrer Diskriminierungstaktik rational erfassen zu können. Sie leiden unter einem enormen Realitätsverlust und glauben, dass der christenhassende, bestialische und gewalttätige Islam die Lösung zur Abschaffung des Christentums, der Kirche und der Christen ist. Nur deshalb biedern sie sich den Moslems an, verleihen ihnen den Handlungsspielraum, den sie zur Propagierung ihrer „Religion“ benötigen und merken gar nicht, dass sie als „Kuffar“ (= Lebensunwerte) die ersten Opfer sein werden, wenn der Islam siegen sollte.

    Diese Verblendeten sollten dieses begreifen:
    „Kommunisten sind Atheisten und Linke säkular; die Islamisten richten Atheisten hin und setzen religiöses Recht durch. Die Linke verherrlichen die Arbeiter; der Islamismus privilegiert Muslime. Die einen träumen vom Arbeiter-Paradies, die anderen vom Kalifat. Sozialisten wollen Sozialismus; Islamisten akzeptieren den freien Markt. Marxismus beinhaltet die Gleichheit der Geschlechter; der Islamismus unterdrückt die Frauen. Linke verabscheuen die Sklaverei; einige Islamisten befürworten sie.Wie der Journalist Bret Stephens anmerkt, hat die Linke ?die letzten vier Jahrzehnte der Verfechtung genau der Freiheiten gewidmet, denen der Islam entgegen steht: sexuelle und reproduktive Freiheiten, Schwulenrechte, Religionsfreiheit, Pronografie und verschiedene Formen künstlersicher Übertretungen, Pazifismus und so weiter“ (Daniel Pipes, Verbündete Bedrohung durch die Islamisten und die Linke,
    National Review, 14. Juli 2008).

    Im Übrigen denke ich, dass die in der Mitte stehende Dame besser ihre Urenkel hüten sollte als einer Steinigung einer jungen Frau, der Enthauptung eines Andersgläubigen oder der Erdrosselung eines schwulen Mannes, nur weil dieser schwul ist, zugegen zu sein – in Isfahan oder Teheran oder in irgendeiner anderen Stadt eines islamischen Staates, in dem die Scharia gilt. Vor soviel Dummheit, Selbstbetrug und Selbstverleugnung kann man sich nur ekeln.

  33. #47

    (…)

    Volker Beck: „Auch als Religionsführer muss er sich den Protest gefallen lassen. Denn das Demonstrationsrecht ist ein unveräußerliches Gut des Rechtsstaats.“

    (…)

    Nix da. Das ist antikatholischer Rassismus und wer gegen den Papst demonstriert ist ein Nazi.

  34. #48 freiheitsliebender (08. Sep 2011 13:13)

    Wir alle hätten wenig zu lachen, wenn die Macht der christlichen Kirche nicht gebrochen worden wäre, das sollten wir nie vergessen.

    Ja genau um das Lachen geht es! Lachend und tanzend in den Untergang! Meines Erachtens ist der Kollateralschaden (Absolut und Prozentual) ohne die kath. Kirche wesentlich größer als mit ihr!

    Aber lass uns lachen und singen:

    WSD-Film: Die Lustigen 68er! Oder Zellenlogik!
    http://www.youtube.com/watch?v=QmFsM92Vbyg

  35. #30 Thomas_Paine (08. Sep 2011 12:32)

    Ach so, gegen den Papst darf man nach Herzenslust sein, aber beim Islam wäre das “was anderes”, da wäre das dann “Rassismus”.

    Aber beim Papst/der katholischen Kirche kann man ja nicht “rassistisch” sein, nur beim Islam.

    Dafür gibt es ganz einfache Gründe.

    Liebe deine Feinde, andere Wange hinhalten usw. usf. Da hat man kaum und wenn keinen gewalttätigen Widerstand zu erwarten. Da macht protestieren und dagegen sein doch Spaß, wohingegen beim Islam die Sache ein klein wenig anders aussieht, wie wir ja alle wissen.

    Erbärmliche, typische Gutmenschen, mehr nicht… einfach ekelhaft, dieses Gesindel.

    Aber Dummheit schützt vor Strafe nicht….. und die wird kommen, so sicher wie das Amen in der Papstmesse.

  36. #51 Thomas_Paine (08. Sep 2011 13:23)

    Umvolker Beck ein verkappter Nazi?

    Hmm, wenn man so darüber nachdenkt…..

  37. #16 kewil

    Dass er Chef von zwei Milliarden Christen sein soll, bestreiten Protestanten etc. ggü. dem Papst allerdings.
    Die Katholiken haben einen Anteil von 1,1 Miliarden.

  38. #56 La ola (08. Sep 2011 13:31)

    katholischen = alles Umfassende 😉

    Als früheste Belegstelle für die Verwendung des Begriffs kann Ignatius von Antiochien (35–117) angeführt werden: „Denn da, wo Jesus Christus ist, ist auch die katholische Kirche“

  39. Wenn ich diese ungepflegten Scheusale auf dem Foto sehen, wundert es mich ehrlich gesagt nicht. Tempelflitzer mit Wollsocken, alte Vorhänge zur Pluderhose umfunktioniert und die Batik-Oberteile vom Grabbeltisch bei Kik! Lecker. Wahrscheinlich gleicht deren Bikinizone auch noch dem Amazonas-Regenwald.
    Und wenn jetzt Ahmadinedschad käme, würden sie ihm wahrscheinlich noch fest die Hand schütteln und Bussi-Bussi auf die Wange machen!
    Heuchler!

  40. Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.

    Napoleon Bonaparte

  41. Ich würde ja gerne mal einen Reisebericht von den Mitgliedern der Organisationen:

    Rosa Hilfe Freiburg e.V.
    Evolutionäre Humanisten Frbg. e.V.
    Freiburger Lesbenfilmtage e.V.
    habs, Homosexuelle AG Basel
    Unabhängige Frauen Freiburg

    In das gelobte Land des Freundeskreises „Freiburg-Isfahan“ lesen.

    Wie sie neue Freunde gefunden, die Existenz Gottes in Frage gestellt, auf Ihr Hijab verzichtet und dann die herrliche Aussicht von Ihrem Baukran aus genossen haben.

  42. #58 WSD

    Nö, nö! 😉
    Luther hat euch 1521 in Worms eingeheizt und seitdem habt ihr den Protestanten nichts mehr zu kamellen. (ist doch kölnerisch, oder ❓ )

  43. 1.#45 Heinrich Seidelbast:

    „eins sollte uns trösten, nicht Rom, auch nicht das” tausendjährige”,währten ewig, und unsere begründeten Gedanken und Sorgen werden Dank Internet nicht vergehen.!!!“

    Der Unterschied besteht allerding darin, daß es noch niemals derartige Instrumente der Massenverblödung gab wie es mit dem seit Jahrzehnten TV möglich ist. Hinzu kommt, daß schon Generationen in den Schulen ebenso verhetzt wurden.

    Und das alles gepaart mit den schon genannten Repressionen, bis sich der Letzte im Staube wälzt vor lauter Angst.

    Es müßte schon
    Reiner Zufall
    sein, wenn es eine Umkehr gäbe.

  44. Nun gut, der Papst findet Homosexuelle jetzt weniger toll…

    Im Islam werden Homosexuelle am Baukran aufgeknüpft…

    Also jetzt nur mal aus Sicht eines klar denkenden heterosexuellen Islamophoben – Ich würd‘ Benedikt (a.k.a. Beni) auf ein Glas Prosecco einladen 🙂

  45. Meinetwegen sollen Sie gegen den Papst demonstrieren. Dann müssen Sie aber auch aushalten können, wenn ich auf dem nächsten CSD oder bei der Demo gegen den Papst in Berlin eine Gegendemo organisiere und Plakate „Berlin ohne Schwule“ oder das durchgestriche Queer-Zeichen hochhalte.

    Wetten, daß die das nicht so toll finden, von wegen Toleranz?

  46. Der Zusammenhang zwischen der Initiative „Freiburg ohne Papst“ und dem „Freundeskreis Feiburg-Isfahan“ hat sich mir noch nicht erschlossen. Das Wort „Freiburg“ etwa, ist das alles?
    Reisen, Sport und Handel sind weiche Waffen, welche auch harte Diktaturen auf Dauer destabilisieren können. Solange Menschen miteinander reden, kann man Hoffnung haben. Deshalb bin ich für die Forcierung aller drei Themen im Verhältnis zum Iran und vor allem bin ich für die Aufhebung des unsinnigen Embargos, welches im wesentlichen die anständigen kleinen Leute trifft.

  47. Und sind diese Dödel einfach aus Prinzip gegen den Papst, oder gibt es einen bestimmten Anlass dafür?

  48. @27 musmal

    Die wissen ganz genau wer sich mit wem einläßt. Das ist eben der Unterschied zwischen den Linken und Rechten. Die haben nicht die geringsten Hemmungen zusammen zu arbeiten, wenn es um ihre „gerechte“ Sache geht. Rechte haben untereinander erhebliche Berührungsängst und vorallen Angst vor dem politischen Gegner. Es ist doch nicht schwer zu sagen, hier steh ich, ich kann nicht anders und distanzieren, warum?

    Die Themen, die hier bei PI aufgezeigt werden, und auch vielleicht irgendwo in der Provinz, wie hier, http://www.runder-tisch-niederbayern.de sind Grund genug, hin und wieder auch zusammen zu arbeiten. Das Auftreten der verschiedenen Gruppen in Berlin halte ich für falsch. Keiner wird einen Blumentopf erringen. Schade!

  49. „Die üblichen Verdächtigen also! Wer noch nicht genug hat, hier die Liste der Organisationen, die gegen den Besuch protestieren:

    Rosa Hilfe Freiburg e.V.

    Evolutionäre Humanisten Frbg. e.V.

    Freiburger Lesbenfilmtage e.V.
    Volley-Vous Freiburg e.V.
    Radio Dreyeckland Freiburg
    habs, Homosexuelle AG Basel
    UStA der Pädagogischen Hochschule Freiburg
    Motorradclub Kuhle Wampe Freiburg
    DIE LINKE. KV Freiburg…..
    ……………….“

    ———————————————————

    Na hoffentlich haben die r evolutionären Humanist_innen des linken Flügels von DF, der Initiative “Freiburg ohne Papst” wenigstens eine Solidaritätsadresse gesendet. 😆

  50. Es ist eine grosse Freude mitanzusehen, wie hier der christliche Glaube von so vielen herzhaft und mutig verteidigt wird.

  51. Supertolerant, diese Mischpoke!

    Die unterwürfig verschleierten Damen auf dem Foto sind echt klasse!

    Die würden jedem Imam das Rohr polieren!
    😆

  52. Also jetzt nur mal aus Sicht eines klar denkenden heterosexuellen Islamophoben – Ich würd’ Benedikt (a.k.a. Beni) auf ein Glas Prosecco einladen.

    Und ich würde mich hinzugesellen und ein leckeres Wammerl beisteuern. Und zum Nachtisch gäbe es Datteln. Dazu eine Schachtel Kaaba Schokotrunk.
    Denn wenn die Mohammedaner in Mekka beim Umrunden ihrer Kaaba den Teufel steinigen – ich ahnte immer, daß der Kerl dort wohnt – dann könnten wir in islamophiler symbolischer Unterstützung mit unseren abgelutschten Dattelkernen nach der Kaaba-Schachtel spucken. Soviel interreligiöser Diskurs darf sein!
    Und ich wette: Der Beni trifft immer!…

    Don Andres

  53. Oops, den Adressaten vergessen. Also noch mal:

    @ #65 allah (08. Sep 2011 14:51)

    Also jetzt nur mal aus Sicht eines klar denkenden heterosexuellen Islamophoben – Ich würd’ Benedikt (a.k.a. Beni) auf ein Glas Prosecco einladen.

    Und ich würde mich hinzugesellen und ein leckeres Wammerl beisteuern. Und zum Nachtisch gäbe es Datteln. Dazu eine Schachtel Kaaba Schokotrunk.
    Denn wenn die Mohammedaner in Mekka beim Umrunden ihrer Kaaba den Teufel steinigen – ich ahnte immer, daß der Kerl dort wohnt – dann könnten wir in islamophiler symbolischer Unterstützung mit unseren abgelutschten Dattelkernen nach der Kaaba-Schachtel spucken. Soviel interreligiöser Diskurs darf sein!
    Und ich wette: Der Beni trifft immer!…

    Don Andres

  54. #48 freiheitsliebender

    Das ist doch alles völlig unergiebige Pseudo-Logik, was du bringst. Ich empfehle die Lektüre des Textes. Jeder Kegelpräsident, Schützenkönig, Nachbarbürgermeister und jede Weinkönigin darf sich in das Goldene Buch der Stadt Freiburg eintragen, aber der Papst nicht. Ich glaub, bei denen rast der Blocker!

  55. #53 WahrerSozialDemokrat (08. Sep 2011 13:27)
    Meines Erachtens ist der Kollateralschaden (Absolut und Prozentual) ohne die kath. Kirche wesentlich größer als mit ihr!
    ……………….
    Man stelle sich nur mal vor, den Papst und die Kirche gäbe es gar nicht (mehr).

    Es gäbe nur so ein paar private Fromme, evtl. auch noch Gläubige von Freikirchen, die sich meinetwegen noch zuhause zum Gottesdienst treffen, aber es gäbe keine institutionelle Kirche mehr. Was dann?

  56. #84 menschenfreund 10:

    die Menschen würden friedlich ihren Glauben leben – und niemanden würde es stören.

  57. @ # 48 freiheitsliebender

    An dieser Stelle sollten wir die unzähligen Morde der so genannten Freiheit liebenden Menschen wie Napoleon und Kommunisten nicht vergessen.

    Also, lasst den alten Mann in Ruhe.

  58. #50 Gabriele (08. Sep 2011 13:18)
    Du hast, wie immer, Recht, Gabriele!

    Früher hatte ich vor bedeutenden „Autoritäten“ in allen Bereichen grundsätzlich immer volle Hochachtung.
    Denn mir wurde zuhause im Geschäftsbetrieb immer gesagt, ich solle die Leute schön grüßen, was ich auch tat.

    Inzwischen bin ich ja 60+ und habe ehrlich gesagt fast alle Achtung vor den sogenannten „Autoritäten“ verloren,egal, welchen akademischen Grad, welchen Beruf oder welches Amt sie haben.

    Oft ist mir der „kleine“ Mann viel lieber, weil er ehrlicher und glaubwürdiger ist.
    Zu den wenigen Glaubwürdigen und für mich Wichtigen aus der Masse der Prominenten gehört aber der Papst, trotz allem, was man Schechtes über ihn redet.

    Wenn es den Papst nicht gäbe, hätte die ganze Christenheit kein Sprachrohr mehr. Ohne den Papst würde wahrscheinlich niemand mehr unseren Glauben verteidigen und sich in aller Offenheit für die christlichen Wahrheiten einsetzen. Man würde uns lächerlich machen, und was noch alles!
    Jeder einzelne von uns wäre schutzlos allen weltlichen Mächten ausgeliefert. Wir wären nicht mehr frei, den Glauben auszuüben. Da bin ich mir sicher.

    Die Proteste gegen den Papst sind aber
    ein Zeichen dafür, dass der Papst mit der Kirche als eine Macht empfunden wird, die mit allen Kräften bekämpft werden muss. Es ist ein richtiger Machtkampf.
    Man stelle sich mal vor, wieviele Menschen und Organaisationen sich da zusammen geschlossen haben, um dem Papst die Stirn zu bieten.

    Aber keine Aufregung! Der Papst wird den Machtkampf vorläufig noch sehr gut für sich entscheiden.

  59. Das sind doch alles nur Menschen, die sich in der Berühmtheit anderer Menschen sonnen wollen. Sie sind so unwichtig, dass sie alles versuchen wenigstens einmal etwas Aufmerksamkeit zu erhaschen. Wir werden sehen, wie erbärmlich und blamabel sie sich darstellen werden und wie die Welt darüber nur den Kopf schüttelt.

    Wenn sie überhaupt wahrgenommen werden .

  60. Dass die Schwulen- und Lesbenvereine den Islam so hofieren kann nur einen Grund haben: sie wollen hoch hinaus! (Mithilfe eines Baukrans, wie im Iran üblich…)

  61. die Beklopptesten in diesem Lande sind tatsächlich die Schwaben und die Badener
    = Baden-Württemberg
    Die Heimat der von allen guten Geistern verlassenen im besonderen wohnhaft im gemütlichen, beschaulichen Freiburg.

    Gedicht von Johann Peter Hebel:

    „Z’Friburg in de Stadt,
    sufer isch’s un glatt,
    richi Herre, Geld un Guet,
    Jumpfere wie Milch un Bluet,
    z’Friburg in de Stadt!“

    Wenn der jetzt die obigen Jungfrauen sehen könnte, würde er senkrecht im Grab stehen.

  62. ## WSD:

    Das war durchaus nicht ironisch!

    Allerdings fehlt der zweite Absatz:

    „Wenn Gott das noch erlebt hätte – er wäre stolz auf Euch“

    Jetzt gibt es auch das 🙂

  63. und wieder ein ätzender sud aus kewils giftküche! was hat die initiative „freiburg ohne pabst“ mit dem „freundeskreis freiburg-isfahan“ zu tun? – nichts, aber auch überhaupt nichts deutet auf irgendwelche inhaltlichen überschneidungen hin. was also soll dieser beitrag? was will er uns mitteilen?- wenn man denkt, es geht nicht dümmer…dieser kewil schafft es immer!

  64. #72 fritzberger78

    Der Artikel versucht mit entsprechend verzahnter Schreibweise eindeutig den Eindruck zu erwecken, als ob die Leute, welche nach Isfahan gereist sind, die gleichen wären, welche sich mit Vehemenz gegen den Papst-Besuch wehren.

    Wenn meine Gegner im Geiste versuchen, mich demagogisch zu manipulieren, werde ich stinkesauer, wenn das aber meine vermeintlichen Mitstreiter tun, macht mich das misstrauisch. Unterscheiden die sich womöglich gar nicht groß?

    Was die Reisegruppe anbetrifft, kommt die halt daher, wie schlampige deutsche Touristen überall auf der Welt daher kommen. Ausnahme bilden das Kopftuch bei den Frauen, deren weite, höchst unattraktive Hosen und die Kutten, welche sie offenbar aus irgend einem Uralt-Fundus hervorgekramt haben, um sich nicht extra für diesen Auftritt was Neues kaufen zu müssen, oder weil sie gelernt haben, dass die Muslims es gern haben, wenn die Frauen möglichst hässlich daher kommen.

    Ich freue mich über jeden und jede, welche den Mut hat, „Feindesland“ zu betreten. Die Menschen dort werden dankbar sein, feststellen zu können, dass die Leute aus dem Westen weder Teufelshörner noch Bocksbeine haben. Als beruflich Weit- und Viel-Gereister kann ich mir nur viele solcher Initiativen wünschen.

  65. @ #68 yanqing
    eigentlich ist ihrem beitrag nichts hinzuzufügen. ob dem autor beim verfassen dieses beitrags vielleicht auch aufgefallen ist, dass die beiden gruppierungen nichts miteinander zu tun haben? außer eben, dass beide aus freiburg kommen? – „ach, egal“ wird er sich gesagt haben, der durchschnittliche pi-leser reagiert eh wie ein pawlowscher köter auf den schlüsselreiz islam. und siehe da, die schar der kommentatoren gibt ihm letztlich recht!

  66. #85 fritzberger78 (08. Sep 2011 19:14)

    #84 menschenfreund 10:

    die Menschen würden friedlich ihren Glauben leben – und niemanden würde es stören.

    So wie in allen Ländern wo die Kirche verboten oder extrem stark sanktioniert ist oder wurde???

    Wahrscheinlich lebe ich auf einen anderen Planeten oder du bist einfach nicht Willens, genau zu erkennen was dann los ist und das dein friedlich äußerst gefährlich ist und nicht nur für gläubige Christen…

    Naja oder man wird das, was gerade die Macht an Ideologie so vorgibt: Moslem, Ökologist, Kommunist, Sozialist, …

    Was bist du?

  67. #8 Erdbeerhase

    Ich kotze!!!

    Tu Dir bloß keien Zwang an. Das ist genau die herzerfrischend klare Sprache, welche wir brauchen und welche uns doch so wohltuend von den linken Proleten unterscheidet.

  68. #95 Yanqing:

    Richtig, die Runde ging eindeutig an Kewil. Der weiss eben ganz genau, wo er „sein“ Publikum packen kann (Pawlow passt bestens).

    Dagegen kommt man mit Vernunft leider nicht so ohne weiteres an.

  69. #87 WSD:

    Wie du weisst bin ich ein sehr toleranter Humanist, weshalb ich ja auch beim thema DF immer dafür einstehe, dass tolerante Christen und tolerante Humanisten bestens an einem Strang ziehen können, wenn niemand sie gegeneinander aufhetzt, was hier von fundamentalistischer Seite leider viel zu oft passiert.

  70. #94 teermaschine (08. Sep 2011 19:45)
    #96 teermaschine (08. Sep 2011 20:04)
    Wenn Sie schon kewil so eklig beschimpfen, dann müssen Sie es nachträglich noch genauso bei Quotenqueen tun, wo es den gleichen Sachverhalt zu kritisieren gilt im Artikel „Zum Teufel mit der Dreifaltigkeit“.

    Auch Quotenqueen hat zwei verschiedene Qelltexte miteinander so verquickt, dass man fälschlicherweise glaubte, es handele sich um ein und dieselbe Quelle oder Sache.

    Also jetzt schimpfen auch mal ganz ganz kräftig auf Quotenqueen, die das auch ganz nötig braucht, damit wir hier in Zukunft seriöseren Journalismus vorgesetzt bekommen.

  71. Mich würde sehr interessieren, wieviele der Leute, die die Rückständigkeit der katholischen Kirche bei Sexualmoral oder bei Frauenrechten so lautstark kritisieren, auch den noch wesentlich rückständigeren Islam kritisieren. Ich tippe mal, die Quote bewegt sich bei 0%…

  72. #85 fritzberger78 (08. Sep 2011 19:14)
    84 menschenfreund 10:
    die Menschen würden friedlich ihren Glauben leben – und niemanden würde es stören.
    …………….
    Jedem, der´s glaubt. Ich glaube das nicht.

  73. #102 KDL:

    Auf der Seite, die Sie ja gelegentlich besuchen, geschieht dies ziemlich genau 50:50 🙂

  74. #99 menschenfreund 10

    Es ist für mich nicht erkenntlich, was da „eklig“ sein soll, allzumal hier lediglich berechtigte Kritik geäussert wurde, allerdings verknüpft mit dem Hinweis auf den Geisteszustand einiger weniger Ausnahme-Kommentatoren. Offenbar hat Ihnen der Schuh gepasst. Ich werde der Versuchung widerstehen, das gleiche Wort für die Demagogie von kewil zu verwenden.

    Es ist hier immer so viel von Volksverdummung die Rede. Was macht kewil anderes? Das dass bei Ihnen auf fruchtbaren Boden fällt, ist Ihr Problem, mit welchem Sie wohl leben müssen. PI wird es ertragen. Tun Sie sich doch mit Erdbeerhase zusammen und suchen Sie sich beide was Passenderes.

  75. @ #101menschenfreund
    sie mögen recht haben, aber mir fehlt zeit und muße um jeden beitrag zu lesen. und der letzte von quotenqueen über gutbürgerliche bildungsflüchtlinge hat mir ausnehmend gut gefallen. aber sie haben natürlich recht, ein etwas kritischeres publikum dürfte auf dauer das niveau der beiträge heben.

  76. Die Moral der Papst-Gegner

    Linke hetzen über den Katholizismus kaum anders als Rechtspopulisten über den Islam

    Wenn einer wie Stadtkewitz den öffentlichen Frieden stören und die Religionsfreiheit missachten sollte, dann steht er darin seinen Kritikern auf der Linken in nichts nach. Islamophobie und Katholizismus-Phobie sind zwei Seiten derselben Medaille.

    Religionskritik ist erlaubt. Sie aber auf linker Seite gegen den Katholizismus als geboten zu deklarieren, aber gleichzeitig die von rechts gegen den Islam zu verdammen – das zeugt von doppelter Moral.

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/die-moral-der-papst-gegner/4591176.html

  77. #104 Yanqing

    menschenfreund 10 hat Recht, denn nicht nur kewil wurde angepöbelt, sondern auch seine Kommentatoren gerade als „pawlowsche Köter“ beschimpft.
    Als nächstes holt ihr Knalltüten wieder die „Religioten“ aus eurem Atheisten-Koffer.

  78. #104 Yanqing (08. Sep 2011 20:32)
    Sie messen jetzt aber mit zweierlei Maß.
    Sie haben ja gelesen, dass Quotenqueen genau den gleichen Fehler begangen hat wie kewil.

    Aber das scheint Sie nicht zu interessieren.
    Deswegen vermute ich, dass Sie gar nicht an der Sache interessiert sind, sondern nur an der Person kewil,
    dass Sie also einfach nur den Christenfreund kewil kritisieren WOLLEN, während Sie den Atheistenfreund und Christenhasser schonen, weil er Ihre atheistische Grundauffassung vertritt.

    Stimmt´s?

    Ich würde Ihnen vorschlagen, mit Quotenqueen erneut ein rein atheistisches blog zu machen, wie es schon mal der Fall war. Dort können Sie sich dann für die Schlauesten der Welt halten und nach Belieben über die Christen spotten. 😉

  79. #112 menschenfreund 10 (08. Sep 2011 20:48)
    Ergänzung:
    Mit „Atheistenfreund“ und „Christenhasser“ meinte ich natürlich Quotenqueen, Ihren Lieblingsautor.

  80. @ #108brennus
    woher weht der wind denn? – ist ja wirklich unglaublich. da reisen diese leute in ein fremdes land…und verhalten sich genauso, wie es der gastgeber von guten gästen erwarten kann. ist ihnen ein solches verhalten schon so fremd???

  81. Wieso soll kewil einen Fehler begangen haben?

    Er bringt die Isfahan-Gruppe ins Spiel, um dieses Grusel-Foto plazieren zu können, was es m.E. Wert ist.
    Aus diesem Milieu rekrutieren sich regelmäßig die o.g. üblichen Verdächtigen, ohne dass dies hier explizit unterstellt wird.

  82. #108 Wilhelmine (08. Sep 2011 20:37)

    Danke für den Link.

    Das was Malte Lehming in seinem Kommentar schreibt ist schlicht nicht ganz von der Hand zu weisen.

    Deswegen (ich hab es schon öfters geschrieben) halte ich den Begriff „Islamkritik“ für unbrauchbar und wirklich kaum zu vermitteln, als politische Stossrichtung.

    Worum geht es denn dabei wirklich, was man auch ohne großen Hintergrund und Forschung verstehen kann?

    Es ist die Scharia von A bis Z! Die im Widerspruch zu unseren Gesetze steht und das fast in allen Bereichen unseres Lebens! Und Tröpfchen für Tröpfchen Einzug erhält!

    Demographie und Dschihad ist eher unser Problem des Verstehens.

    Mohammed ist dabei auch nur als Person und Vorbild interessant und warnend.

  83. #115 La ola (08. Sep 2011 20:58)

    Wieso soll kewil einen Fehler begangen haben?
    ……………….
    Du hast Recht. Kewil hat alles richtig gemacht.
    Ich habe es mir noch mal genau durchgelesen und kann keinen Fehler mehr sehen.
    Der Bezug zum Bild ist der, dass Kewil dem „Freiburg ohne Papst“ ein fiktives „Freiburg ohne Isfahan“ gegnüberstellt. Dazu das Bild einer Freiburger Radgruppe in Isfahan.
    Der Gedanke ist wohl dabei:
    Es gibt Freiburger, die etwas gegen den Papst haben, aber nichts gegen den Islam – weil sie ja nach Islamland Isfahan fahren und sich dem Islam sogar in der Kleidung anpassen.

    Das kann man doch wirklich kritisieren.

    😉

  84. @ #115 la ola
    was ist an diesem foto gruselig? – eine reisegruppe bereist einen kulturraum, in dem kleidung eine andere funktion erfüllt als in der europäischen kultur. und als gast stösst man seinem gastgeber nunmal nicht vor den kopf. sie würden es sicher auch mehr als unpassend finden, wenn gäste, die deutschland besuchen, splitterfasernackt durch die einkaufspassagen schlendern, nur weil sie auch in ihrer heimat zumeist unbekleidet sind. nein gruselig ist nicht das bild, gruselig sind allenfalls sie!

  85. #118 teermaschine (08. Sep 2011 21:18)
    Tja, wie begründen Sie es denn, dass die MohammedanerInnen hier in unserem Kulturkreis mit weißer oder schwarzer Wüstenbekleidung oder Gespensterverkleidung rumlaufen? Ist das auch gastfreundlich?

  86. @Heimchen vom Herd
    Ich glaube, es wäre mal wieder gut, wenn Du uns hier eine gute Musik anbietest. Ich warte schon drauf. 🙂

  87. @ #119menschenfreund10
    die wickelmumien im schlepptau ihrer zumeist fuzzelbärtigen häkelkäppchen argumentieren exakt wie kewil und seine speichellecker hier: „der deutsche herrenchristenmensch hat das gottgegebene unverbrüchliche recht und die pflicht, an jedem ort der welt seine käsigen beine in weisse socken und birkenstocksandalen zu stecken“!

  88. #118 teermaschine

    Jep, stimmt, hab ja auch oben unter #18 geschrieben, dass ich mich verliebt habe.

    Morgen laufe ich auch im Trend mit meinen Fenstervorhängen geteert von Teermaschine durch die Stadt.

  89. #122 La ola (08. Sep 2011 21:34)
    #118 teermaschine
    Jep, stimmt, hab ja auch oben unter #18 geschrieben, dass ich mich verliebt habe.
    …………..
    Als ich #18 las, dachte ich schon, was ist denn da nur mit La ola los. Das hätte ich nämlich nicht von Dir erwartet.

    😆

  90. #104 fritzberger78 & #106 Yanqing

    Ja, alles richtig. Ich dachte aber an die Leute aus der Freiburger Szene (eine sehr schöne, aber tief grüne Stadt) und alle linken Bessermenschen. Um es klar zu sagen: Wer den Papst aus den genannten Gründen kritisiert, aber zum Islam schweigt oder sogar Islam-Kritiker verteufelt, der hat jedes Recht verwirkt, den Papst zu kritisieren. Ich verachte kaum was mehr als Scheinheiligkeit.

  91. #120 menschenfreund

    Es lohnt nicht, sich mit religiösen Fanatikern auseinanderzusetzen. Die indokrinierte Bösartigkeit der drei monotheistischen Religionen vernebelt die Gehirne seit bereits ein paar tausend Jahren.
    Irgendwann werden sie sich gegenseitig auffressen – weil sie sich zum Verwechseln ähnlich sind.
    Ich empfehle nochmals Andreas Altmann lesen „Das Scheißleben meines Vaters, …“.

  92. #125 Yanqing (08. Sep 2011 21:59)
    Also nun lassen wir es mal wieder gut sein.

    Wissen Sie, ich bin längst aus der Kirche ausgetreten und fühle mich mit „religiöse Fanatiker“ ohnehin nicht angesprochen.
    Ich sehe viele Dinge einfach anders als Sie. Und ich habe den Eindruck, dass die Atheisten noch viel fanatischere Fanatiker sind
    als Fundichristen. Deswegen ist es mir vielleicht ein Bedürfnis, diesen Fanatismus der Atheisten zu kritisieren, wenn ich die Gelegenheit dazu habe. Und diese Gelegenheit wurde mir gestern schon bei Quotenqueen und auch heute wieder einmal geboten, z. B.durch Sie.

    Interessant, wie ausfällig atheistische Fanatiker werden können. 😉

    Aber wie bereits gesagt: Lassen wir es jetzt mal wieder gut sein.

    Ich möchte mich jetzt nicht weiter dazu äußern und wieder meine Ruhe haben.
    Noch ein bisschen Fernseh schauen und dann ab in die Falle.

    Gute Nacht!

  93. menschenfreund 10

    Wie du richtig sagst: Lass gut sein! 😉

    Wir beide und andere sind nach den jüngsten Kommentaren dieser Spackos hier „religiöse Fanatiker“, „kewils Speichellecker“ und „pawlowsche Köter“.

    Sehr gerne unterhalte ich mich mit dir, aber nicht mit denen.

    Dir auch gute N8 😛

  94. @Yanqing
    Die einzigen, die mich ständig mittels geifrigem, aber dafür umso argumentefreierem Geblubber bekehren wollen, sind AtheistInnen – weder MohammedanerInnen noch die Zeugen Jehovas, Mormonen oder andere Gläubige sind so unverschämt, prollig und aufdringlich wie diese akademisch geschulten und bestsellerbelesenen Luftpumpen.

    Religionsanhänger ziehen sich wenigstens zurück, wenn man ihnen kultiviert zu verstehen gibt, an ihrem Glauben kein Interesse zu haben. AtheistInnen leider nicht, die tun so, als hätte man nur gerülpst und ventilieren erst richtig los … wie oft mußte ich schon richtig unhöflich werden, weil diese subtilen Hirne normalmenschliche Kommunikation offenkundig nicht so drauf haben. Na ja – dafür haben sie aber DEN Durchblick, wie andere Gesellen im 20. Jahrhundert auch.

    Als Ostelbier und Nachfahre von Überlebenden aller erdenklichen Sozialismen seit 1917 bin ich auf den Atheismus ohnehin schlecht zu sprechen und zugegebenermaßen wohl auch ein bißchen empfindlich.

    Umso ärgerlicher kommt einem dann das afteraufklärerische Maulheldentum.

    Ihr seit absolut keinen Fatz besser als die von euch so verachteten Mono- und sonstwasfürtheisten – im Gegenteil, denn ihr habt nicht einmal Rudimente von Manieren

  95. Die Hetze der Linken gegen Papst, Katholische Kirche und alle Christen schlägt sich vor allem in den Kommentarspalten der Badischen Zeitung wieder. Dabei sind die Kirchengegner meist Islamversteher- und Verteidiger. So auch die Badische Zeitung selbst, die antikatholisch ist und bereits die Missbrauchskampagne eifrig mitbetrieben hat. Doch die Polemik der Linken ist inzwischen so extrem, dass es der Badischen Zeitung zuviel wird und hin und wieder gegengesteuert wird – vielleicht macht man sich klar, dass die linksradikalen Blogger nur einen winzigen Teil der Leser repäsentieren und die große Mehrheit erschrecken. Ein Beispiel für das Gegensteuern:
    http://www.badische-zeitung.de/was-darf-der-papstbesuch-kosten

  96. #120 menschenfreund 10 (08. Sep 2011 21:25)

    @Heimchen vom Herd
    Ich glaube, es wäre mal wieder gut, wenn Du uns hier eine gute Musik anbietest. Ich warte schon drauf. 🙂
    ————————————
    Liebe Menschenfreundin, Deinem Wunsch komme ich
    gerne nach. 😉

    Ich glaube,gegen einen guten Blues, haben wohl
    beide „Fraktionen“ nichts einzuwenden. 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=HuAVHHRlxLg

    Ich wünsche eine gute Nacht und vertragt Euch.

    Heimchen

  97. Da kommt „jemand“ in mein vollgefressenes Wohnzimmer und sagt mir, daß ich hier nichts mehr zu sagen habe (entweder ich füge mich, oder ich werde massakriert). … Da füge ich mich doch, ein toter Freiheitskämpfeer ist weniger wert, als eine lebende Oposition.

    Eigentlich eine „logische“ Konsequenz des Selbsterhalzungstriebes. … AAAber, sind wir hier schon so weit, dies öffentlich darstellen zu müssen?

    Wenn ich in „kleinem“ Kreise behaupte, Widerstandskämpfer zu sein, sind solche „Besatzer…kriecher“ doch wirklich diejenigen, denen man „danach“ die Haare scheren und mit einem Schild ausstatten müßte … sowas haben Franzosen, Italiener usw. gemacht, … wenn ich auch nur an sowas (geschichtlich belegt) denke, bin ich Nazi.

    Sich aber soweit von seiner eigenen „Kultur“, Geschichte und Religion zu entfernen, dabei sogar gegen all das (muß nicht unbedingt immer richtig gewesen sein, wir haben es aber nicht besser gelernt), was mein Leben ausmacht, in so widerwärtiger Weise aufzulehnen, spottet echt jeder Beschreibung.

    Obwohl ich schon vor Jahren aus der Kirche ausgetreten bin. ist der Papst mir immer noch näher als der Imam. Denken gehört aber immer noch mehr zu den „Rechten“, Selbstkritik ist für die Linken schon garkein Thema. Bei all dem „Für und Wider“, muß ich mich zumindest bei meiner Selbstdarstellung nicht verbiegen, ob das für die „Weltverbesserer“ auch zutrifft, wage ich zu bezweifeln.

  98. Teermaschine,

    wenn Sie sich nicht benehmen können, werfe ich Sie raus! Fertig! Es reicht mit immer denselben Sprüchen!

    Und habe das schon mal geschrieben hier im Thread:

    Jeder Kegelpräsident, Schützenkönig, Dorfbürgermeister und jede Weinkönigin darf sich in das Goldene Buch der Stadt Freiburg eintragen, aber der Papst als eingeladener Gast soll das nicht dürfen. Ich glaub, bei denen rast der Blocker! Und wer solche einfachen menschlichen Dinge, wer den primitivsten Anstand nicht versteht, ist eben Pöbel, basta!

    Und was den Freundeskreis Isfahan angeht, den kenne ich schon ein paar Jahre. Bin schon ein bißchen früher aufgestanden und länger am Ball als manche Großkritiker hier. Da geht es nicht um reinen Tourismus oder Städtepartnerschaft. Diese Leute haben viel zu lange zu Achmadinedschad und Khomeini geschwiegen und alles unter den Teppich gekehrt, was der reine Islam dort an Verbrechen begangen hat, und Israel war ihnen egal!

  99. #127 7berjer (08. Sep 2011 22:31)
    #128 La ola (08. Sep 2011 22:32)
    #132 Heimchen am Herd (09. Sep 2011 00:53)
    #130 Bohemund (08. Sep 2011 22:39)
    #133 Wonderland (09. Sep 2011 06:22)
    #134 kewil (09. Sep 2011 08:23)

    Danke, dass es Euch hier bei PI gibt!
    Lasst uns alle an einem Strang ziehen, damit PI nicht von atheistischen Fanatikern gekappt wird, die alle Christen für Schwachmaten halten, die sie aber selber sind.

  100. #136 menschenfreund 10 (09. Sep 2011 09:27)

    Vielen Dank, liebe Menschenfreundin. 🙂

    Ich möchte aber zum Ausdruck bringen, dass ich
    gegen alle Fanatiker bin, egal ob christlich
    oder atheistisch. Ich komme gut klar mit Christen und Atheisten, solange sie fernünftig
    sind und nicht arrogant und überheblich.
    Wir müssen alle an einem Strang ziehen,Christen und Atheisten, das müsste doch zu schaffen sein. Vergesst nicht, wer unser Feind ist, der Islam!

    So, jetzt wieder etwas Musik zur Entspannung
    der Lage. 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=p8jJ1ORIOes&ob=av3n

    Procol Harum „a whiter shade of pale“ herrlich

  101. #118 teermaschine (08. Sep 2011 21:18)

    sie würden es sicher auch mehr als unpassend finden, wenn gäste, die deutschland besuchen, splitterfasernackt durch die einkaufspassagen schlendern, nur weil sie auch in ihrer heimat zumeist unbekleidet sind.
    Falls Sie damit die Papuas aus Neuguinea und die Amazonas-Indianer meinen, hinkt Ihr Vergleich aber gewaltig. Diese Leute werden mit Sicherheit niemals durch unsere Einkaufspassagen schlendern.

    #119 menschenfreund 10 (08. Sep 2011 21:23)

    Diese Gebärmaschinen hier sind ja nicht unsere Gäste, sondern unsere Eroberer. Also müssen sie sich nicht an uns anpassen. Das ist eben der kleine Unterschied.

  102. #135 menschenfreund 10 (09. Sep 2011 09:19)

    Die „Papstbesuchsdiskussion“ läuft in Freiburg schon viele Wochen und jedes Argument der Gegner, zum Teil regelrechte Christenhasser, ist in den Kommentarsthreads der Badischen Zeitung widerlegt. Doch es sieht so aus, dass die Besuchsgegner von der Zahl der Beiträge her stark überwiegen. Ein religiös ungebundener und nicht vorgebildeter Leser (vielleicht in Dresden aufgewachsen) sieht, dass viele Beiträge sehr agressiv gegen das Christentum arumentieren, das auch dürfen und mit ihrer Christenfeindlichkeit auch mit der bisherigen Redaktionslinie übereinstimmen. Dann sind da ein paar Befürworter, die z.T. in weinerlichem Ton und in erstaunlicher Sanftmut dagegenhalten. Dieser ungebundene Leser muss charakterlich sehr stark sein, um der Überzeugungskraft des Faktischen, der vollendeten Tatssachen, zu widerstehen.
    Das hatten wir ja auch im Dritten Reich, dass man sehr stark sein musste, um gerecht zu den Juden zu sein, wenn die Regierung, alle Medien und Schulen, kurz, die ganze Öffentlichkeit und viele Privatpersonen die Juden schmähten.

    Einer der Haupthetzer, ein Mirko Jäger, wurde aber inzwischen von der Badischen Zeitung gesperrt, wenn auch in anderem Zusammenhang. Wir sind, Gott-sei-Dank, nicht im Dritten Reich und die BZ unterscheidet sich trotz ihrer Linkslastigkeit, ihrer Christenfeindlichkeit und Pro-Islam-Linie durchaus von einer NS-Zeitung: http://www.badische-zeitung.de/endlosschleife-im-kopf-nach-dem-11-september

  103. #137 Heimchen am Herd (09. Sep 2011 10:25)

    es muss natürlich vernünftig heißen,

    Das Alter 🙄

  104. #137 Heimchen am Herd (09. Sep 2011 10:25)
    Damit wir uns richtig verstehen:
    Solange der Atheismus ohne Christenhass und Aggression vonstatten ist, habe ich natürlich auch überhaupt nichts gegen den Atheismus – ist halt eine andere Art des (Un-)Glaubens, die ich aber dann akzeptieren kann, wenn sie friedlich ist.
    Es wäre wirklich heilsam, und ich würde es sehr von herzen befürworten, wenn „wir“ Christen und Atheisten uns hier bei PI nicht mehr gegenseitig bekämpfen müssten.

    Andererseits hättest Du ohne die Kämpfe zwischen den Kontrahenten weniger Gelegenheit, uns Deine Entspannungsmusik zu Gehör bringen. Du verstehst es schon richtig, nicht wahr?
    😉

  105. Berichtigung:
    vonstatten geht
    von Herzen
    zu Gehör zu bringen

    Mein Gott, bin ich heute morgen so schusselig.
    Entschuldigung. Es ist ja auch noch ziemlich früh am Morgen, oder?

  106. #141 menschenfreund 10 (09. Sep 2011 10:47)

    Wir verstehen uns. 😉

    Ich hatte mich auch verschrieben, Du musst mir
    ja nun nicht alles nachmachen. 😀

    So, jetzt muss ich aber los zum Einkaufen.
    Einen schönen Tag noch.

  107. @ #135 menschenfreund 10

    OT

    Mag ja überheblich klingen, ich komme nicht aus dem Haus, in dem täglich gebetet wurde.

    Trotzdem bin ich christlich aufgewachsen und habe „meinen“ Glauben auch verinnerlicht.

    Ja, in meiner Jugend haben wir unser Geld in einen Topf geworfen und alten Rentnerinnen die Rente aufgebessert (war so in den 70er Jahren). … Die Bilder, die ich heute sehe, waren für mich undenkbar.

    Ich versuche nicht, Christentum und Islam gegeneinander auszuspielen (Atheismus mal ganz außen vor), Fakt ist für mich jedoch, daß es eine zunehmende Verrohung gibt, die es „damals“ nicht gab.

    Taschengeld? War für mich damals ein Fremdwort, für die paar DM habe ich Äcker umgegraben. Was mich heute noch „stolz“ macht, … es hat mir Freude gemacht, dieses hart verdiente Geld denen zu geben, denen es noch schlechter ging als mir.

    Ja, über sowas mal nachzudenken, … ich glaube, sowas sind „christliche Gedankengänge“, ist der verbohrten islamischen und der ideologischen linken Jugend nicht mehr möglich. … Und das ist das wirklich traurige.

    Verrohung ist das Gefühlsleben der Zeit, der Lehrer heißt (aus meiner Sicht) Islam!

Comments are closed.