Wie bereits berichtet, hat die WBG das Werk von Sylvain Gouguenheim “Aristoteles auf dem Mont Saint-Michel. Die griechischen Wurzeln des christlichen Abendlandes” herausgebracht, in dem hochbrisanter Weise behauptet wird, daß das mittelalterliche, christliche Abendland dem Islam beileibe nicht soviel verdanke, wie die heutige, nach Mekka gesüdete Wissenschaft nicht müde wird, politkorrekt zu verbreiten.

Die Wissenschaftliche Buchgesellschaft legte deshalb dem explosiven Buch in einem Nachwort die Kritik zweier Fachleute, Prof. Martin Kintzinger und Dr. Daniel G. König, bei, um eventuelle islamkritische Blogger davon abzuhalten, Buchstellen zu zitieren, wie in Frankreich schlimmer Weise geschehen, wo es dann Boykotte und Proteste hagelte. Es sprengt nun den beengten Platz eines Blogs, jedem Detail nachzugehen, bei Daniel G.König fiel mir aber sofort ein riesiges Überraschungsei ins Auge. Um zu beweisen, wieviel wir dem Islam verdanken, zitierte der „Fachmann“ König in nicht weniger als elf Fußnoten ausgerechnet den türkischen Märchenonkel Fuat Sezgin:

39 Siehe die Homepage des Instituts: http://web-uni-frankfurt.de/fb13/gaiw.
40 Fuat Sezgin (Hrsg.), The Reception and Assimilation of Greek and Indian Science in Islam, 4 Bde., Frankfurt a. M. 2005.
41 Fuat Sezgin (Hrsg.), The Reception and Assimilation of Arabic Science in the Occident, 6 Bde., Frankfurt a. M. 2005.
42 Fuat Sezgin (Hrsg.), The Reception and Assimilation of Islamic Medicine in the Occident, 2 Bde., Frankfurt a. M. 2005-2006: Id. (H sg.), Constantinus Africanus and Arabic Medicine. The School of Salerno, 3 Bde., Frankfurt a. M. 2006; ld. (Hrsg.), The Reception and Assimilation of Arabic Medieine. The School of Montpellier, Frankfurt a. M. 2006; Heinrich Schipperges. Selected Writings on the Reception and Assimilation of Islamit Medicine in the Occident, cd. Fuat Sezgin, Frankfurt a. M. 2006;
43 Fuat Sezgin (Hrsg.), The Reception and Assimilation of Islamic Mathematics and Astronomy in the Occident, 4 Bde., Frankfurt a. M. 2006: Id. (Hrsg.), The Book on Arithmctic by Muhammad Ibn Müsn al-Khwärizimi. Western Translations and Adaptations, 2 Bde., Frankfurt a. M. 2006; Id. (Hrsg.), Al-Kitnb al-mukhtasar li hisäb al-jabr wa-l-mugftbala by Muhammad ibn Müsä al-Khwärizmi. Western Translations and Adaptations, Frankfurt a. M. 2006; Mäshä’alläh and al-Farghäni. Their Works in Western Translations, Frankfurt a. M. 2006; Id. (Hrsg.), The Banü Müsn and Thäbit ibn Qurra. Their Works in Western Translations and Adaptations. Frankfurt a. M. 2006; ld. (Hrsg.), The Astronomical Works of Thabit b. Qurra by Francis J. Carmody, Frankfurt a. M. 2006; Id. (Hrsg.), Az-Zarqäli and al-Bitrüji. Their Works in Western Translations and Adaptations, Frankfurt a. M. 2006; ld. (Hrsg.), Leonardo Fibonacci and his Arabic Sources, Frankfurt a. M. 2006; ld. (Hrsg.), Tbc Tables of al-Khwärizmi and the Tabulae Toletanac, Frankfurt a. M.2007; Id. (Hrsg.), Kitäb al-Anwä` hy `Arib ihn Sa`d al-Qurtubi and its Latin Translations, Frankfurt a. M. 2007; ld. (Hrsg.), The Hindu-Arabic Numerals and their Transmission to the Occident, Frankfurt a. M. 2007.
44 Fuat Sezgin (Hrsg.), The Reception of Islamic Philosophy in the Latin West, Frankfurt a. M. 2007.
45 Fuat Sezgin (Hrsg.), Gerben and the Transmission of the Arabic-Islamic Sciecnes to the Occident, 2 Bde., Frankfurt a. M. 2007.
46 Fuat Sezgin, The Optics of Ptolemy and its Arabic-Latin Transmission, Frankfurt a. M. 2007.
47 Fuat Sezgin (Hrsg.), Arabic Versions of Aristotle’s Works in Latin Translation, 2 Bde., Frankfurt a. M. 2007.
48 Fuat Sezgin (Hrsg.), Avicenna Latinus. The Reception and Assimilation of Thn Sinn in the West, 2 Bde., Frankfurt a. M. 2007.
49 Fuat Sezgin (Hrsg.). Two Texts hy Ibn Rushd in their Medieval Latin Translation, Frankfurt a. M. 2007: Id. (Hrsg.) Averroes Latinus, Frankfurt a. M. 2007.

Grob zusammengezählt hat also Fuat Sezgin, damals bereits über 80 Jahre alt, von 2005 bis 2007 glatt 40 Bücher zum Thema Islam/christliches Mittelalter herausgegeben oder geschrieben. Wer soll das fertigbringen, wer das glauben, wie kann man sowas zitieren? Anstatt auf das Konglomerat einzugehen, genügt vielleicht der Hinweis, daß laut Fuat Sezgin eigentlich alles in Philosophie, Medizin, Mathematik, Geographie, Nautik etc. zuerst vom Islam erfunden oder entdeckt oder entwickelt wurde. Berühmt ist eine Schrift, in der er nachzuweisen versucht, Mohammedaner hätten schon vor Kolumbus Amerika entdeckt!

Die zitierte Homepage seines von den Saudis finanzierten Instituts scheint verwaist, Texte und Fotos sind schamhaft gelöscht – kein Wunder, Sezgin ist längst emeritiert, und niemand im Westen scheint seine Geschichten aus Tausendundeiner Nacht noch zu glauben – außer König natürlich. (Sezgins Tochter, meine spezielle Freundin Hilal, schreibt offenbar auch nicht mehr soviel Blödsinn in der ZEIT aus den „Wildschweinwäldern Europas“ oder über Europa als „Wurmfortsatz der Türkei“. Das letzte, was man von ihr hörte, war, daß sie jetzt Schafe und andere Tiere auf einem alten Bauernhof bei Frankfurt züchtet, was sie schon wieder sympathisch macht!)

Zurück zum Wissenschaftler Daniel G. König! Wer solche Fußnoten und einen solchen Professor wie Sezgin als Beweis oder Autorität gegen Gouguenheim anführt, verdient es nicht, ernstgenommen zu werden. Tut mir leid! (Die Reihe wird fortgesetzt, denn andere Gouguenheim-Gegner sind ähnliche Blindschleichen!)

image_pdfimage_print

 

40 KOMMENTARE

  1. Klar hatte Europa dem Islam so viel zu verdanken.

    Zum Beispiel die ersten Transatlantikflüge mit Hilfe fliegender Teppiche. Ganze Touristenschwärme konnten so schon damals von Saudi – Arabien aus München besuchen. Oder die Transgenetik, mit der Menschen in Störche verwandelt wurden, alleine durch das Wort „Mutabor“. Eine höchst ökologische Art zu reisen.

    Die Wunderdatteln, die Eselsohren wachsen lassen konnten, im „Kleinen Muck“ wird darüber berichtet, nur war die Nachfrage in Europa schwach. Ganze Bergdurchbrüche gelangen damals, lediglich „Sesam öffne Dich“ mußte gesprochen werden. Aber die Kirche hat dann den ganzen Fortschritt eingezogen und in die Bleikammern gesperrt. So müssen wir heute Flugzeuge bauen und Tunnel bohren. Zur Strafe.

  2. Als ich Geschichte studiert habe, hat mir mein Prof gesagt, dass auf dem Gebiet der mittelalterlichen Wissenschaftsgeschichte die Franzosen den Deutschen himmelweit überlegen sind. Das war sicherlich ein Vorsprung der Franzosen, den die Deutschen bisher nicht aufholen konnten und ganz sicher nicht, wenn die deutsche Forschung sich von einem türkischen Märchenonkel in die Irre führen lässt.

  3. @ #3 Karl Eduard

    Nicht zu vergessen, den Flaschengeist „Gin“, der besonders gerne im Duett mit „Tonic“ auftritt …

  4. Um uns „Ungläubigen“ einen großen Gefallen zu tun, verzichten die Muslims auch heute noch darauf ihre Erfindungen zu patentieren.
    Wenn von Islam-Feinden die böse Behauptung aufgestellt wir, dass die geringe Patentaktivität der islamischen Welt ein Beweis für ihre Unfähigkeit sei, sich aus dem Mittelalter zu lösen, ist dies eine trauriger Hinweis dafür, wie islamische Gutmütigkeit immer wieder ausgenützt wird.

  5. Nicht zu vergessen: Fuat Sezgin war derjenige, der sich weigerte, zusammen mit dem Juden Salomon Korn den Hessischen Kulturpreis entgegenzunehmen, wodurch der ganze Schlamassel ausgelöst wurde. Was die Feuilletonisten aber bald vergaßen, Lorenz Jäger hatte in der FAZ immerhin noch angemerkt, dass Sezgin sich „aus dem Kreis zurückgezogen“ habe, was demnach keines weiteren Kommentars bedurfte, für Martin Mosebach hatte der „hochverdiente Professor Fuat Sezgin“ vier Tage später nur noch „auf den Preis verzichtet“, danach kam Sezgin nicht mehr vor. Tochter Hilal ist in die Lüneburger Heide gezogen und macht sich Gedanken über vegane Ernährung.

  6. Wenn Ihnen mal wieder ein linksgrüner Vollpfosten erzählt, die MohammedanerInnen hätten die Zahlen erfunden, knallen sie ihm sofort um die Ohren, dass dies die Inder waren!

  7. Ja, die Welt der Entdeckungen und Erfindungen steckt immer wieder voller Überraschungen und verschlungener Wege:

    Nach was die berühmten Entdecker in Wahrheit suchten

    1. Kolumbus: Indonesien
    2. Heinrich Schliemann: irgendein nettes Mitbringsel für seine Nachbarn
    3. Edmund Hubble: die Brille
    4. W. C. Röntgen: den Autoschlüssel
    5. Haile Selassie: einen Snack, der nicht so süß ist
    6. Roald Amundsen: eigentlich bloß die Toiletten …

    (aus dem Kohlmeisen-Buch, leicht gekürzt)

  8. Da die Moslems bekanntlich alle bahnbrechenden Erfindungen und Entdeckungen der Weltgeschichte für sich reklamieren, wollen sie selbstverständlich auch den Schnellkochtopf erfunden haben.

    Das stimmt aber nicht. Tatsächlich war der Erfinder des Schnellkochtopfs der Italiener Garibaldi.

  9. Die wichtigsten Erfindung der Koranisten:

    * Beleidigtsein als Lebensphilosophie
    * allumfassende Unschuld an der eigenen Situation
    * religiös legitimierte Päderastie
    * genetisches Wegzüchten von Kreativität, Wahrheitsliebe und Individualität

  10. Ja,ja, wir verdanken dem Islam ja so viel…besonders in den Bereichen Eroberung, Kriegsführung und Brandschatzen.

    Als Alexandria 642 durch den Kalifen Umar ibn al-Chattab für den Islam erobert wurde, soll er der Überlieferung zufolge befohlen habe, alle noch vorhandenen Bücher zu vernichten, die dem Koran widersprachen. Da nach islamischer Auffassung die übrigen Werke notwendigerweise nur das wiederholten, was sowieso bereits im Koran stehe, seien sie folglich ebenfalls überflüssig, und hätten deshalb ebenfalls guten Gewissens vernichtet werden können.
    Die Handschriften wurden dieser Legende zufolge zur Beheizung der öffentlichen Bäder verbrannt. Spätestens seit dem 18. Jahrhundert ist diese Geschichte umstritten, die moderne Forschung geht von einer Legendenbildung im 13. Jahrhundert aus

    Nun, auch wenn die Überlieferung in der postmodernen, islamophilen Geleertenschaft mittlerweile angezweifelt wird, wahrscheinlich um das Empörtheitsgen des Homo Mohammedanicus nicht über Gebühr zu fördern, ist doch auch heute noch sichtbar, was uns der Islam gebracht hat.

    Burka, Steinigungen, Kindesverheiratungen, Schandmorde, Moscheebau, Massenimmigration und Sozialleistungsabgriff sind nur einige wenige Beispiele für die, von denselben islamophilen, postmodernen Geleerten als Bereicherung bezeichnete, Entreicherung aller Gesellschaften, die den Fehler begangen, ohne Not Mohammedaner reinzulassen.

    Nun, wenn Leerer wie Alfred E. Neumann…Verzeihung…Daniel G. König und Fuat Sezgin Recht haben ist es jetzt offiziell erwiesen, dass islamische Gesellschaften doch reformations- und entwicklungsfähig sind:

    Von der Hochkultur herabentwickelt zur Nehmer- und Schädigungskultur.

    Das hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun, es ist reiner Zufall, dass alle ehemaligen Hochkulturen kurz nach der Eroberung durch friedensislamische Horden denselben Niedergang an den Tag legten, wie alle friedensislamisch eroberten Reiche und Kulturen zuvor. 😉

    Auch ein interessanter Werdegang…aber ist das auch ein wünschenswerter Werdegang?

    Darüber schreiben islamophile und postmoderne Geleerte und Leerer wie König und Sezgin selsamerweise nie.

  11. @ Kewil: Woher weißt Du, dass Sezgins Institut „von den Saudis finanziert“ wird? Ich fürchte eher, dass wir die Geldgeber sind, das Institut gehört schließlich zur Uni Frankfurt. Und wer mehr über die gleichnamige Stiftung wissen will, „die den materiellen Rahmen des Instituts absichert“, landet beim Deutschen Informationszentrum Kulturförderung. Unter Sezgins Exponaten gefällt mir der „Fischkompaß“ am besten, „zur Demonstration des Grundprinzips aus dem arabisch-islamischen Kulturkreis“:

    http://web.uni-frankfurt.de/fb13/igaiw/museum/navigation/C-1.01.html

  12. daß laut Fuat Sezgin eigentlich alles in Philosophie, Medizin, Mathematik, Geographie, Nautik etc. zuerst vom Islam erfunden oder entdeckt oder entwickelt wurde.

    Als „Beweis“, das es stimmt, habe ich zwei Link`s angefügt. Aber Achtung! Nur „hochgebildete“, verstehen diese äußerst schwierige Materie. 🙄

    Medizinische Hochtechnologie im Islam.

    Islamische Wissenschaftler haben Mittel gegen Aids gefunden.

    http://www.youtube.com/watch?v=21RpFYzqQAk&feature=player_embedded

    Ein Urintest beweist, dass der Islam die wahre Religion ist.

    http://www.youtube.com/watch?v=nnm_xzzrQh8&feature=player_embedded

    Berühmt ist eine Schrift, in der er nachzuweisen versucht, Mohammedaner hätten schon vor Kolumbus Amerika entdeckt!

    Das hatte ich schon immer vermutet, desweiteren ist die Erde eine Scheibe.
    Wenn man über den Rand geht, fällt man runter.
    😆

  13. #12 Biloxi (05. Sep 2011 11:36)

    Da die Moslems bekanntlich alle bahnbrechenden Erfindungen und Entdeckungen der Weltgeschichte für sich reklamieren, wollen sie selbstverständlich auch den Schnellkochtopf erfunden haben.

    Das stimmt aber nicht. Tatsächlich war der Erfinder des Schnellkochtopfs der Italiener Garibaldi.

    Mohammedaner haben der Menschheit die Problemlösung des Überbevölkerungsproblems gebracht.

    Alle sunnitischen islamischen Rechtsschulen stimmen darin überein, dass eine Schwangerschaft über 9 Monate hinausgehen kann

    Vom Rechtsgutachtergremium des Zentrums für religiöse Forschung in Ägypten
    (Institut für Islamfragen, dh, 29.03.2008)

    Imam Malik Ibn Anas [der Gründer der malikitischen Rechtsschule des sunnitischen Islam] sagte, eine Schwangerschaft könne bis zu 4 Jahren dauern. Es gab in der Geschichte Schwangerschaften, die bis zu 4 Jahre dauerten… Al-Baihaqi überlieferte: ‚al-Walid Ibn Muslim sagte: Ich zitierte eine Aussage von Aischa [einer von Muhammads Ehefrauen], dass die längste Schwangerschaft nicht mehr als 2 Jahre dauern könne. Imam Malik fragte: ‚Wer kann so etwas sagen. Unsere Nachbarin, die Ehefrau von Ibn Ajlan, ist eine ehrliche Frau. Ihr Ehemann ist ebenfalls ehrlich. Sie war drei Mal innerhalb von 12 Jahren schwanger. Jede ihrer Schwangerschaften dauerte 4 Jahre.'“ (Sunan al-Baihaq. Kap. 7/443).

    Umar Ibn al-Khattab, der zweite Kalif nach Muhammad, vertrat die Auffassung, dass die Dauer einer Schwangerschaft 4 Jahre betragen könne.

    Die Koranverse, die von einer Schwangerschaftsdauer einschließlich der Stillzeit von 30 Monaten sprechen, wollen damit eine Mindestdauer einer Schwangerschaft festlegen.“

    Quelle: http://www.dar-alifta.org/ViewResearchFatawa.aspx?ID=8

    Leider haben sie nicht nur den Koran falschverstanden bis der Islam nichts mehr mit dem Islam zu hat sondern auch die Erfindung des islamischen langsamen Brüters gegen den schnellen Brüter ersetzt.

  14. Ich kann in diesem Zusammenhang auch auf Bat Ye `or verweisen: „Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam.“
    Ein sehr lesenswerte Monographie, in dem dargestellt wird, welche Rolle die Dhimmis bei der Enstehung und Bewahrung der Herrschaft des Islams einnahmen (und nicht andersherum)

  15. „Die Geschichte, wie sie heute geschrieben und vermittelt wird, ist zu oft ein grobes Gemisch aus Unwahrheiten, Überbleibseln der alliierten Propaganda im 2. Weltkrieg, Halbheiten, Märchen und Mythen, die zur Indoktrinierung des Heeres der Trottel zubereitet werden“ (Philipp Gautier, „Deutschenangst, Deutschenhass: Entstehung, Hintergründe, Auswirkungen“, 1999, S. 276).
    Philipp Gautier ist ein französischer Historiker

  16. „Es gibt keine stärker rückschrittliche Kraft auf der Welt“

    „Nebst dem fanatischen Wahnsinn, der in einem Menschen so gefährlich ist, wie Tollwut in einem Hund, ist diese beängstigend-fatalistische Gleichgültigkeit. Die Auswirkungen sind in vielen Ländern offensichtlich, leichtsinnige Gewohnheiten, schlampige Ackerbaumethoden, schwerfällige Wirtschaftsgebräuche und Unsicherheit des Eigentums herrschen überall da, wo die Nachfolger des Propheten regieren oder leben.

    Die Tatsache, dass nach mohammedanischem Gesetz jede Frau einem Mann als sein absoluter Besitz gehören muss, sei es als Kind, als Ehefrau, oder als Geliebte, schiebt die endgültige Ausrottung der Sklaverei zwingend hinaus bis der islamische Glaube aufgehört hat, eine wichtige Macht innerhalb der Menschheit zu sein.

    Einzelne Muslime mögen großartige Qualitäten aufweisen, aber der Einfluss der Religion lähmt die gesellschaftliche Entwicklung derer, die ihr nachfolgen. Es gibt keine stärker rückschrittliche Kraft auf der Welt. Weit entfernt davon, dem Tod geweiht zu sein, ist der Mohammedanismus ein militanter und bekehrerischer Glaube. Er hat bereits in Zentralafrika gestreut, zieht bei jedem Schritt furchtlose Krieger heran, und wäre nicht das Christentum in den starken Armen der Wissenschaft geborgen, der Wissenschaft, gegen die er (der Islam) vergeblich gekämpft hat, würde die Zivilisation des modernen Europas vielleicht fallen, so wie die Zivilisation des alten Roms gefallen ist.“

    Aus: Sir Winston Churchill; “The River War”, Erste Ausgabe, Band II, Seiten 248-250, Herausgegeben von Longman’s, Green & Company, 1899.

    Leider ist das Christentum aber nicht mehr „in den starken Armen der Wissenschaft geborgen“, sondern hat sich falschen Götzen wie dem Klimawahn und dem Kulturrelativismus unterworfen.

  17. Ich kann die Unterwürfigkeit unser Medien, unserer politischen Eliten und meines gutmenschlichen Bekanntenkreises gegenüber dem Islam nicht mehr ertragen.

    Vor längerer Zeit kam in einer Dredner Zeitung“ ein wissenschaftlicher Beitrag.
    Wer hat die NULL kreiert?

    Natürlich der Islam:
    Ein muslimischer Gelehrter Mathematiker hat´s – und ´wurde von den bösen Kreuzrittern geklaut und nach Europa gebracht.
    Und die Europäer, dummdoof wie sie nun mal sind, hatten fürchterliche Angst vor der bösen Null, denn damit konnte man ja Beträge vervielfachen oder verlieren.
    Mein Einwand, dass die Schreibweise der Zahlen, das Rechnen mit der Null schon lange vor der islamischen Eroberung in Indien bekannt war und gelehrt wurde, und dass die Null erst mehrere Jahrhunderte nach den Kreuzzügen im islamischen Eroberungsbereich auftauchte und schliesslich Europa (die Zeit der Finsternis wurde durch die Null erhellt)erreichte, wurde ignoriert.
    Mein Leserbrief wurde gekürzt veröffentlicht, lediglich dass die NULL aus Indien kommt blieb übrig, das Ganze sinnentstellt.

    Bei europäischen Wissenschaftlern und Erfindern oder Entdeckern wird nie erklärt, der christliche/katholische Mathematiker Adam Ries hat ….! Warum?

    Dazu:
    Der chrislichen Mechaniker Adam Opel erfand 1907…

    Ich hab die Schnauze voll!

  18. @ #15 Brak

    „Ich glaube, die haben nicht mal den Turban erfunden …“

    Aber die Kopfwindel mit Damen- und Herrenmodell.

  19. #17 Heta

    laut Wiki:

    1978 wurde Sezgin der erste Träger des Preises für Islamwissenschaft der König-Faisal-Stiftung von Saudi-Arabien. Diese und weitere Auszeichnungen machte er zum Grundstock einer Stiftung, mittels der er 1982 das Institut für Geschichte der Arabisch-Islamischen Wissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität gründete und bis heute leitet.

    Aber er hat bestimmt auch deutsche Gelder bekommen. Momentan macht mir die ganze Seite einen verlassenen Eindruck, vor 2/3 Jahren sah die noch ganz anders aus!

  20. (Sezgins Tochter, meine spezielle Freundin Hilal, schreibt offenbar auch nicht mehr soviel Blödsinn in der ZEIT aus den “Wildschweinwäldern Europas” oder über Europa als “Wurmfortsatz der Türkei”. Das letzte, was man von ihr hörte, war, daß sie jetzt Schafe und andere Tiere auf einem alten Bauernhof bei Frankfurt züchtet, was sie schon wieder sympathisch macht!)

    Vor allem belehrt sie uns, dass eigentlich alle Tiere Muslime seien:

    (…)

    Nach islamischem Verständnis sind ja alle Tiere Muslime, Gott ergeben.

    (…)

    http://www.zeit.de/2010/36/Das-ist-mir-heilig

    Kein Christ und keine Christin könnte in der „Zeit“ derartigen Blödsinn von sich geben wie „Alle Tiere sind Christen.“

    Schon gar nicht könnte eine Atheistin oder ein Atheist schreiben: „Alle Tiere sind Atheisten.“

    Den Satz „Alle Tiere sind Muslime.“ zu schreiben, und das auch noch in der renommierten „Zeit“, eine solche Narrenfreiheit genießt nur eine Muslima.

  21. #20 nicht die mama (05. Sep 2011 12:06)

    Hehe, langsamer Brüter (italienisch: Garilongo).
    Hehe, ein „Rechtsgutachtergremium“, also diese fusselbärtigen Irren, die uns immer wieder mit diesen Fatwas von grotesker Komik erfreuen.

    Ziegen in Unterhosen

    Eine dritte Fundstelle ist die Schweizer Zeitschrift „Weltwoche“. Im September 2007 hieß es dort in einem Artikel, in der irakischen Provinz Diyala hätten die Terroristen ein „absurdes Regime“ errichtet: „Frauen wurden unter die Burka gezwungen, Rauchern wurden Zeige- und Mittelfinger abgehackt, Tomaten und Gurken mussten auf dem Markt getrennt ausgelegt werden, und eine Fatwa wurde erlassen, wonach Ziegen Unterhosen tragen mussten.“
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,572815,00.html

    Die Komik von Fatwas
    Die hat was.

    (Ein Zweizeiler, auf den ich nicht wenig stolz bin.) 🙂

  22. Herrlich, Kewil! So macht sie Spaß, die Wissenschaft!
    Ich habe mir das übel beleumundete Werk von Gouguenheim schon vergangene Woche beim Buchhändler meines Mißtrauens bestellt (ein ehemaliger Schulkamerad, heute tief rot-grün getränkt. Eigentlich sollte ich ihm den durch mich steigenden Umsatz vorenthalten. Aber ich genieße immer sein säuerliches Gesicht, wenn ich anstelle des von ihm regelmäßig empfohlenen neuesten Werks eines gewissen zwiebelschnippelnden Sudelkochs namens Günter G. eben einen Gouguenheim oder Sarrazin bestelle, von einem Kleine-Hartlage ganz zu schweigen.)
    Noch eine Anmerkung:
    Assimilation“ verstößt nach Erdogan gegen die Menschenrechte. Dieses Verbrechen scheint seine Ausnahme jedoch im Islam zu finden. Oder wie soll ich das Opus des osmanischen Großforschers Sezgin deuten, das da benannt ist als: „The Reception and Assimilation of Greek and Indian Science in Islam“?
    Der Kerl firmiert übrigens fast ausschließlich als „Hrsg.“ (= Herausgeber) seiner zumeist auch noch mehrbändigen Werke. Bestenfalls (sic.!) hat er also immer nur das Vorwort verfaßt.
    Hier noch ein U-Tub, daß Dir ein Wohlgefallen sein wird:
    http://www.youtube.com/watch?v=shl7ORqbkOw
    Herzliche Grüße von einem beute-bayerischen Diaspora-Schwaben,

    Don Andres

  23. #28 Biloxi

    und eine Fatwa wurde erlassen, wonach Ziegen Unterhosen tragen mussten.”

    ,

    Solange die Ziegen keine Burkas tragen müssen…

  24. Der Islam hat allen Ländern, die von Mohammedanern erobert wurden, nur Rückschritt auf allen Ebenen gebracht.
    Die angeblich wissenschaftlichen Leistungen des Islam sind aus den eroberten Gebieten gestohlen worden.

  25. #31 ueberblicker (05. Sep 2011 12:39)

    Der Islam hat allen Ländern, die von Mohammedanern erobert wurden, nur Rückschritt auf allen Ebenen gebracht.
    Die angeblich wissenschaftlichen Leistungen des Islam sind aus den eroberten Gebieten gestohlen worden.

    Es geht ja bei uns schon damit los.

    Ich weiss nicht, was Mohammedaner angeblich in England oder Frenkreich geleistet haben sollen…hier in Deutschland behaupten sie und diverse Unterstützer, dass Turk-Mohammedaner Deutschland nach dem Krieg wiederaufgebaut hätten.

    Geschichtsklitterung vom Allerfeinsten und eine ungeheuerliche Verhöhnung der deutschen Trümmerfrauen, ihrer Kinder und der Kriegsheimkehrer.

  26. ot: „Wanderer von Nomaden™ getötet“

    http://www.bild.de/news/ausland/afghanistan/afghanistan-deutsche-entwicklungshelfer-tot-19768126.bild.html

    Nach BILD-Informationen handelt es sich um den Entwicklungshelfer Willi E. aus Heimerdingen (Baden-Württemberg) und um Siegbert S. von einer christlichen Bruderschaft in Meißen (Sachsen). Agrarwissenschaftler Willi E. leitet ein Projekt, um Einheimischen Ackerbau und Viehzucht beizubringen. Werkzeugmachermeister Siegbert S. bildet in einer Werkstatt junge Afghanen aus.

    Warum muss eigentlich ein (69-jähriger!) gutmenschlich veranlagter, deutscher Werkzeugmachermeister, der ehrenhafterweise seine Fachkenntisse auch im Ruhestand noch weitergeben möchte, nach Mohammedanistan auswandern um Jungmohammedaner auszubilden, wenn es denn bereits mehr als genug dringend ausbildungsbedürftige Jungmohammedaner in D auszubilden gäbe?

  27. Selbst wenn die Moslems nur annähernd so gescheit gewesen wären wie die Griechen, was sie aber nicht waren, würde das für mich keinen Unterschied machen. Griechenland war früher eine Hochkultur, heute ist es ein asozialer Schmarotzer. Vom relativen Vorsprung gegenüber den Barbaren ist nichts mehr geblieben. Trotzdem ist die griechische Geistesgeschichte äußerst spanned. Auf Empfehlung habe ich mir da etwas Literatur besorgt und verschlinge sie gerade förmlich.

  28. Nachtrag zum oben verlinkten SPIEGEL-Artikel, aus dem die „Ziegen in Unterhosen“ stammen. Der Autor, Yassin Musharbash, will diese Fatwa als „Scherz“ und als „urbane Legende“ entlarven.

    Dagegen spricht aber, daß diese Geschichte u. a. auf einem Artikel in der WELTWOCHE fußt. Und der traue ich hundertmal mehr als diesem Yassin Musharbash, bei dem es sich offenbar um ein islamisches U-Boot handelt, das sich erst vor wenigen Tagen im SPIEGEL unter der Überschrift:

    „Islamophobie in den USA – Das millionenschwere Netz der Muslim-Gegner“
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,783629,00.html

    … dergestalt ausließ:
    “Islamophobe Netzwerke in den USA stellen die skurrilsten Behauptungen auf: Obama ist heimlich Muslim, in Moscheen gedeiht der Terror …

    So eine skurrile Behauptung aber auch: „In Moscheen gedeiht der Terror“. Ts, ts.
    Yassin Musharbash sagt weiter:

    “Der Nachweis, dass diese (zum Teil prominenten) Aktivisten weder dem Islam noch gewöhnlichen Muslimen etwas Lobenswertes abgewinnen können, fällt leicht.

    Das ist in der Tat kein Kunststück. Denn der Nachweis, daß man dem Islam und gewöhnlichen Muslimen etwas Lobenswertes abgewinnen könnte, fällt schwer.

    Daß es zahlreiche Fatwas gibt, die den Ziegen in Unterhosen an Skurrilität in nichts nachstehen oder sie sogar übertreffen, will ich hier bei Gelegenheit gern einmal darlegen. – Was sagte doch Voltaire über den Koran?:

    … jenes unverdauliche Buch, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben läßt …

    Wie kann man sich da über Fatwas wundern, die „den gesunden Menschenverstand erbeben“ lassen.

  29. Warum so negativ, ich denke man kann den Islam reformieren und säkularisieren. Man sollte auch die Taufe von Islamisten stärker betreiben. Gerade die verlorenenn Söhne brauchen unsere Aufmerksamkeit. Wer Gewalt und Steinkult abschwört, der kann ein Mitglied der christlichen oder humanistisch-säkularen Gesellschaft werden. Deutschland ist eine Kulturnation und am deutschen Wesen kann der Islamist genesen, auch wenn das nicht mit dem geknickten Selbstbewusstsein der deutschen Nation vereinbar ist, das sich aus ihren hohen Ansprüchen an sich selbst ergibt.

  30. @ #28 Biloxi (05. Sep 2011 12:34)

    „Alle Tiere sind Mohammedaner“ (Hilal Sezgin)

    Das soll sie mal dem mürrischen Pitbull meines Neffen erzählen. Denn lesen kann der nicht. — Oops! Hat sie womöglich recht?!

    Die Komik von Fatwas
    Die hat was.

    Ich darf weiterführen:
    Da sagt der Iman:
    „Dem schließ ich mich an!“
    Worauf dann der Mullah:
    „Hamdudeldidullah!“

    [Loriot, verzeih’ mir!)

    Don Andres

  31. Immerhin haben die Mohammedaner die Wüsten erfunden – oder so … – glaube ich zumindest. Alles, was sie sich krallen und was man ihnen unbedacht in die Hände fallen lässt, verwandeln sie irgendwie in Wüste: deutsche Schulen und Stadtteile, ja sogar ganze Länder und ehemalige Hochkulturen.

  32. „Jedes Neue ist eine Erfindung und jede Erfindung führt zu Verwirrung und jede Verwirrung landet in der Hölle.“
    (Mohammed)
    Der Koran ist ein wunderbares Buch des 7 Jahrhunderts.Im 21 Jahrhundert hat er nichts zu suchen.
    ( Hamed Abdel-Samed)

  33. http://www.nytimes.com/2008/04/28/world/europe/28iht-politicus.2.12398698.html?pagewanted=print

    He offers his book as an antidote to an approach to Islam’s medieval relations to the West exemplified by the late Sigrid Hunke, a German writer, described as a former Nazi and friend of Heinrich Himmler.
    Hunke describes a pioneering, civilizing Islam to which „the West owes everything.“ Gouguenheim replies that, in deforming reality, her work from the 1960s continues as a reference point that unfortunately still „shapes the spirit of the moment.“

    Sylvain Gouguenheim hat die Nazisse Sigrid Hunke „Allahs Sonne über dem Abendland“ widerlegt, die ebenso wie die Nazisse Schimmel die Tatsachen über den Islam verdunkelten. Deshalb muß doch der feige deutsche Verlag natürlich den deutschen Lohnintellektuellen bemühen, der dann den Märchenerzähler aus 1001 Nacht zitiert. Und natürlich wurde dem Autor das nicht mitgeteilt. Autoren wird heute einiges von den Verlagen zugemutet, die sich vor den Protesten der toleranten Islamanhänger fürchten und so zu den systemkonformen, karrierbewußten Kräften greifen, die dann gerne ein den Inhalt abschwächendes Vor- und Nachwort liefern.

Comments are closed.