Früher war auf dem Kirchturm noch ein Kreuz, heute fliegt dort ab und zu ein Pleitegeier, aber keine Angst – es gibt neue Hoffnung! Kirchengemeinden in ganz Deutschland bemühen sich um den Grünen Hahn, respektive den Grünen Gockel auf dem Dach! So nennt sich die speziell an Kirchengemeinden angepaßte Ökozertifizierung. Und die christlichen Öko-Anbeter haben zur Rettung des Klimas – sie nennen es biblisch auch „Schöpfung“ – mit Hilfe des Heiligen Geistes tatsächlich eine bahnbrechende Energiesparmethode entdeckt.

Die größte Energieverschwendung findet nämlich in der Kirche selber statt. Meist ist sie ein hohes Gebäude mit einer Decke weit über dem Boden, und unten ist es menschenleer und kalt. Da ist doch Heizen schwierig und die reinste Ressourcen-Vernichtung. Was tun?

Ganz einfach! Die Anhänger der Ökoreligion schlagen vor, die Kirche im Winter dichtzumachen und die Gottesdienste woanders abzuhalten. Beispiel etwa hier in Bad Sassendorf, aber nicht nur dort! Gugeln Sie einfach nach Grüner Hahn oder Grüner Gockel und Sie werden fündig und lernen neue Sparmethoden kennen!

Läge es da nicht nahe, den Laden gleich das ganze Kirchenjahr zu schließen, dann spart ihr noch viel mehr CO2 ein, ihr Öko-Schamanen, und den grünen Kuckuck habt ihr dann sicher?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

57 KOMMENTARE

  1. Deutschland geht den Bach runter… wenn das so weitergeht wandere ich aus, nach Holland.

    Die haben
    – New Kids
    – Leckeren Gouda und
    – Politik im Sinne des eigenen Volkes

  2. Nix Gockel. Grüner Halbmond. Und der ist ja bekanntlich auch GRÜN. Denn wo es keinen Fortschritt gibt, gibt es auch keine Umweltverschmutzung.

  3. Wenn Umweltmanagementsysteme alles sind, worum sich die Kirchen hier Sorgen machen, dann haben sie den Schuss wohl noch nicht gehört?

    Abschaffung, Hauptsache ganz ökologisch, wie toll. 🙁

  4. #9 WahrerSozialDemokrat

    klick mal auf die PDF-Datei, nur immer den Links folgen!

    Verlegung der Sonntagsgottesdiens te
    aus den Kirchen in die benachbarten
    Gemeindehäuser/Raum (Januar-
    Karfreitag

  5. Der Hahn ist ein Symbol des Verrates
    Nachdem Petrus Jesus drei mal verleugnet hatte, krähte der Hahn.
    Heute verwandeln vorwiegend evangelische Öko-Junkies Kirchen in Ökologismustempel mit Glockenturm.
    Der Hahn als Symbol des Verrates an Christus paßt ganz gut zu diesen Pseudochristen mit ihrem Ökokult.

  6. Ich erinnere mich an eine Geschichte: da krähte ein Hahn und ein Mann namens Petrus wusste in dem Moment, dass er Christus verraten hatte.

    So ist es wohl auch mit den Ökochristen: wo bei denen der grüne Hahn auf dem Dache kräht, haben sie’s wie Petrus gemacht – und ihren eigentlichen Auftrag vergessen.

    Gut, dass ich 1968 aus dem Laden aus- und in eine Freikirche eingetreten bin. „Freikirchens“ sind noch nicht ganz so weit.

  7. Ob es wohl Zufall ist, dass dieses Logo des „Grünen Gockels“ arabischer Kalligraphie ähnelt, die meist im Zusammenhang mit der „Religion des Friedens“ Verwendung findet?

    Eine Ökumenische Eine-Welt-Religion? Oder in diesem Zusammenhang doch eher Ökomenisch?

  8. Und wenn die Kirche dann leer steht, kann sie für Gymnastikgruppen zur Verfügung gestellt werden, die besonders den Vierfüsslerstand in Richtung Mekka beherrschen. Raffinierter Plan unserer grünen Deutschlandabschaffer….

  9. Nun ja, seit dem Tagen der Ethik-Kommission wissen wir ja, das Bischöfe aufgrund ihres heißen Drahtes nach ganz oben die wahren Energieexperten sind. So wundert es mich etwas, warum noch nicht alle Kirchendächer, Dächer von Pfarrhäusern sowie von Kapellen aller Art mit alle seelig machenden Photovoltaikanlagen ausgestattet sind. Auch Kirchturmspitzen könnten ja jeweils mit einem Rotor ausgestattet werden, um die da herum wehenden lauen Lüftchen zu nutzen – wenn sie mal wehen. Und das alles zum Nutzen der Kirchgemeinde, denn die happigen Einspeisevergütungen nach dem EEG wären doch sicherlich eine gute Ergänzung zu den nicht mehr ganz so reichlich sprudelnden Einnahmen aus der Kirchensteuer …

    http://wincontact32naturwunder.blogspot.com/2011/05/fukushima-und-der-rat-der-weisen.html

    http://wincontact32naturwunder.blogspot.com/2011/09/burgerdialog-energietechnologien-fur.html

    Na dann, gut Wind … Und an jeden Kirchturm mit Rotor nen Grünen Gockel!

  10. Können sich die Betenden im Winter nicht Fellstiefel besorgen? Das spart doch enorm.

    Aber nein: Fell ist ja öko-haram 🙂

  11. Es gibt hunderte Gemeinden, die im Winter den Gottesdienst im Gemeindehaus, der sog. Winterkirche, abhalten.

    Nun kann man die Einsparungen an Heizkosten auch gutmenschlich-CO2-ökologisch erklären und die Protestanten freuen sich.

    Die ev. Kirchengemeinde in Bad Sassendorf ist klein und hat in der Kurort-Stadt nach eigenen Angaben immer weniger und sehr alte Kirchenmitglieder.
    Sie leisten sich aber diese Öko-Gruppe, in der übrigens völlig patriarchalisch und diskriminiernd nur Männer sitzen, und kommen in dieser PDF-Monsterbroschüren-Datei zum umwerfenden Planungsziel Nr.1:
    Für Frieden und Gerechtigkeit 🙂

    Dafür waren auch Lenin, Honecker und Ypsilanti. Soziale Moderne sozusagen.

  12. „Ich, Johannes Climacus 🙂 … ein Mensch recht und schlecht, so wie die meisten, nehme an,

    dass für mich ebensogut wie für ein Dienstmädchen und einen Professor ein höchstes Gut, das eine ewige Seligkeit genannt wird, zu erwarten steht;

    ich habe gehört, dass das Christentum einem dieses Gut bedingt: nun frage ich, wie komme ich in ein Verhältnis zu dieser Lehre“ (Kierkegaard, Nachschrift).

  13. Sollen sie die Kirchen doch verkaufen, wenn keiner mehr hingeht. Ich finde es gut, dass so viele Menschen der Kirche den Rücken kehren, so langsam wacht man wohl auf. Der moderne Mensch wird ohne Religionen auskommen, denn diese sind der Grund für das ganz Elend in dieser Welt. Ich bin kein Freund von Religionen, auch wenn der Islam natürlich die Krönung der Dummheit ist.

  14. Du Socke, ne Gockel. Co2 hat keine Auswirkung auf unser Klima! Das ist eine Klimalüge. Dieser Zusammenhang ist nicht belegt. Übrigens macht Co2 nur 0,04% unserer Luft aus. (weiß doch noch jeder aus der Grundschule.)

    Kurzum: Wer mit CO2 argumentiert und damit resourcen verknüpft, hat keine Ahnung von der Materie. Der Treibhaus-effekt ist so auch nicht wahr, wie wir es serviert bekommen.

  15. Die Türme der Kirche von heute hat der progressive Klerus nicht mit dem Kreuz, dafür mit der Wetterfahne geziert.

    In der Absicht, der modernen Welt die Arme zu öffnen, öffnete ihr die Kirche die Beine.

    Die Beimischung einiger Tropfen Christentums zu einer linken Gesinnung verwandelt den Trottel in einen perfekten Trottel.

    Nicolás Gómez Dávila (1913 – 1994) hat den krassen Öko-Wahn unserer Tage ja nicht mehr erleben können. Heute könnte er statt Wetterfahne im ersten Aphorismus auch Grüner Hahn schreiben. Der steht ja genau so für wetterwendischen Opportunismus.
    —————
    Heimverzeichnis – Ihre Orientierungshilfe bei der Suche nach Altenheimen mit Lebensqualität … In Heimen mit dem „Grünen Haken“ …

    # 11 Eichsfelder: grüß Dich, Alter. Suchst Du eins für Dich? 🙂 🙂
    Auf jeden Fall eins mit Internet-Anschluß, aber wem sage ich das.

  16. Die größte Energieverschwendung findet tatsächlich im inneren der Kirche statt.
    Da wird doch glatt einem Gott gehuldigt, den es selbstverständlich gar nicht gibt, einem Hirngespinst, wie jedem Gott.

  17. Wow, da soll mal einer sagen die Kirche sei nicht „visionär“.
    Die gehen der Zeit voraus und hissen einen Halal- Grünen Gockel…. :mrgreen:

  18. Dieser Ökofaschismus kann schnell in einer Diktatur enden. Wenn die bestimmen können, dann hat der Bürger, nein der Mensch selbst, nichts mehr zu lachen. Dann wird es nicht Grün, dann wird es grau in grau. Kennt jemand von euch die Verfilmung 1984? Ein allumfassendes Auge das bei jemanden zu hause alles überwacht, das man ja auf Linie ist. Kinder denunzieren Erwachsene und selbst sexuelles oder literarisches frönen wird als Gedankenverbrechen angesehen und umgehend hart bestraft. Kommt mir irgendwie alles bekannt vor, aus gewissen Kulturkreisen. Die Sprache wird durch die politische Korrektheit bis zur Unverständlichkeit reduziert und verstümmelt. Begriffe werden einfach umgedeutet und als Waffe zurückgeschleudert. Nichts gegen Frieden und Umweltbewusstsein oder dem miteinander und dem füreinander weltweit, aber das ist nicht wirklich im Sinne sogenannter „Grüne“ und „Linke“. Die sind so berechnend, so bigott. Sie erheben sich moralisch über die Natur und den Menschen für ihre zwielichtigen politischen Ziele. Sogar Bomben sind dabei in Fremden Ländern einzusetzen und die durch Katastrophen entstandene Massenhysterie ist eiskalt auszunutzen und politisch zu kanalisieren, wobei aber immer die Andere die Schuld tragen, als sie selbst. Atomkraftwerke Apps kommen in Mode für IPhones der sogenannten Grünen Atomkraftgegner, um die AKW zu meiden, aber dass das Iphone seltene Erde braucht und im gesamten gegen die Philosophie der Grünen selbst steht (Versklavung, Ausbeutung anderer Länder, Sondermüll, Strahlung, PI kann erreicht werden usw), wird komplett ausgeblendet. Die Grünen Menschenfänger für eine Ökodiktatur, das linke Gutmenschentum in Gestalt von Lemmingen mit Größenwahn und der Islam als totalitäre politische Weltordnung, das fürchte ich zur Zeit am meisten für die Menschen, nicht mal für mich selbst. Wo ist das böse Rechte geblieben? Ich fürchte nicht meine muslimischen Kollegen. Ich fürchte nicht einen umweltbewussten Menschen der sich Grüner schimpft und sich für die Umwelt einsetzt, ich fürchte die, die sich damit kleiden um Menschen zu manipulieren und sie durch Angst gewissermaßen gefügig machen und sie wie eine Herde Schäfchen als politisches Bollwerk vor sich her treiben, aus niederen Beweggründen und nicht dem Menschen und der Umwelt zuliebe.

  19. #22 moppel (10. Sep 2011 17:56)

    Das ist ja ungeheuerlich PI, was da in der WELT steht, wie konnte das den Chefredakteur passieren?

  20. Wie wäre es denn mit einem Online-Gottesdienst? 🙂 Da können an kalten Wintertagen alle im kuschligen Bett liegen bleiben.

    Aber immer schön die Verbindungen verschlüsseln! Sonst hackt sich der Teufel rein. 😈

  21. OT

    Ab Montag dürfte meiner Einschätzung nach der Bankrun in Griechenland starten.
    Die Meldung über Schäubles Szenario (siehe z.B. „Spiegel“) ist bei den griechischen Onlinemedien sofort veröffentlicht worden.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass die europäischen Banken noch am morgigen Sonntag ihre wichtigsten Führungkräfte zum Dienst rufen lassen.

  22. @ #28 digestif (10. Sep 2011 18:29)

    Veto! Die größte Energieverschwendung findet im inneren der atheistischen Bordelle statt. Da wird doch glatt einem Gott namens „Zufall“ gehuldigt und die Atheisten haben ihren Heidenspaß dabei. Ihr seid wirklich bemitleidenswert.

  23. …vielleicht sollten die Christen die hinterhof Moscheen übernehmen 😉

    und umgekehrt…

    so als Hinterhof kirchen…

  24. #27 Biloxi
    >grüß Dich, Alter. Suchst Du eins für Dich?

    Ne, ich sterbe lieber im Sattel.
    Kümmere du dich dann bitte um mein Pferd 🙂

    >„Die Beimischung einiger Tropfen Christentums zu einer linken Gesinnung verwandelt den Trottel in einen perfekten Trottel“ (Dávila)

    „Da ist so ein Mensch – was man so einen Christen nennt: dessen Glaube darin besteht, dass er keinen hat. Er heiratet und bekommt Familienzuwachs. Ein Pastor träufelt mit Anmut ein paar Tropfen Wasser über den Kopf des süßen kleinen Kindes. Und das wagt man Gott zu bieten unter dem Titel: Heilige christliche Taufe“ (S.K.)

    CU, E.

  25. @25 adalbert,

    was glauben Sie eigentlich wer den Platz der Kirche einnehmen wird ?

    Jede geschlossene Kirche wird ein Supermarkt, oder eine Moschee.
    Meinen Sie, dass der Islam mit untergeht, wenn die Kirche in Deutschland die Schotten dicht macht.

    Es soll aber Menschen in Deutschland geben, die gegen die Kirche zu Felde ziehen , aber gleichzeitig schon den Halbmond in der rechten Hand halten.

    Und so ist es, dass ich auch in diesem Forum nicht jedem glaube.

    Keine Kirche in Deutschland heißt, dass der Islam gewonnen hat.

  26. Man weiß bei solchen Ideen nicht genau ob man Weinen oder Lachen soll..!

    Hat denn die christliche Kirche ihren Glauben komplett vergessen ?

  27. Hauptsache genug Geld da um allerorten neue Moscheen aus dem Boden spriessen zu lassen.
    Und das Geld ist ja da, ist doch alles in Ordnung.

  28. #14 AtticusFinch (10. Sep 2011 17:29)

    Lieber Atticus, Dein Wort in Gottes Ohr.

    Ich bin im März dieses Jahres schweren Herzens aus der größten Freikirche Deutschlands ausgetreten. Und das nach über 35 Jahren.
    Der „Laden“ verbreitete nur noch Frust und kümmerte sich nicht in gebührendem Maße um „unsere Anliegen“.
    Gebe mal auf der Homepage der EfG die Stichworte, Israel und Islam ein. Viel Erfolg.
    😉

    Antonio

  29. Als Kinder in den (südlichen)Niederlanden
    haben wir immer gehört:
    Nur auf reformierten Kirchen ist ein Hahn.
    Auf katholischen ein Kreuz.
    Ist das in Deutschland auch so?

  30. Wie die CDU hinter der SPD, so rennen die Katholiken hinter den Protestanten her. Auch die Katholiken werden zur Vorfeldorganisation von Grün-Rot.

    Der Gockel muss einer Henne weichen, wegen Gender.
    Sich warm anziehen – das ist die Öko-Zukunft.

  31. Ach? Aber die Kuppeln der Moscheen sind sicher umweltfreundlicher zu heizen oder warum fordert niemand, dass hier „Energie“ gespart wird?

    Langsam wirds zu durchsichtig…

    Der Eine oder Andere wird aufpassen müssen, dass ihm nicht ein Roter Hahn aufs Dach gesetzt wird. 😉

  32. #46 Aaron
    In Dtl. sind die Hähnchen dann wohl konfessionsloser. 😉 Denn der Hahn auf dem Turm in Norddeutschland steht wie in den Niederlanden eher auf einer ev., in Süddeutschland auf einer kath. Kirche, wobei jew. die Kreuze überwiegen.

    Der Wetterhahn dient (wie die ev. Kirche überhaupt oben in dem Artikel) als rein pragmatisches Wetterfähnchen.
    In der religiösen Bedeutung bezeichnet der Hahn die Verleugnung (Eh der Hahn 3x kräht…).

    Viele Grüße in die Niederlanden.

  33. #50 La ola

    Danke für die Info!

    „Viele Grüße in die Niederlanden“

    Oh, ich bin mittlerweile ins schöne
    Deutschland eingewandert. 😉

  34. Neben einigen intelligenten und sachbezogenen Kommentaren bzfl. des „grünen Hahns“ habe ich hier nur antichristliches Geschwurbel gelesen.

    Hier nun ein wahres Geschichtchens aus der niedersächsischen Provinz, aus der Region Hannover, um präziser zu sein.

    Da gibt es seit Jahren einen roten protestantischen Pastor und einen (teilweise schwarzen) Kirchenvorstand.
    Den „grünen Hahn“ haben die schon seit min. 3 Jahren. Der neueste Clou ist die dreiteilige Vortragsreihe über die „Schwesterreligion“ Islam. Dazu ein Foto vom ehemaligen CDU-Vorsitzenden und jetzigem KV-Sprecher und dem „Pastor“ in der Lokalpresse.
    Aber zusammen Sternsingen für arme Kinder wollen sie mit den Katholiken nicht! Die sind ja böse!
    Wenn morgen hier nicht Kommunalwahl wäre, hätte ich längst einen Leserbrief geschrieben.
    Aber als Kandidat einer (ehemals) christlichen Volkspartei muß man sich vor der Wahl ein wenig zurück halten…

  35. Es müssen ja nicht immer lockere Sprüche sein. Zur Abwechslung mal eine Empfehlung zur Sache:
    Die sollten sich mal einen Experten leisten. Ist allemal billiger als in unnötigen Aktionismus zu verfallen.
    In hohen Werkshallen haben sich Infrarotstrahler von oben zur Strahlungs-Beheizung des Fußbodens bewährt. Wenn entsprechender Anschluss vorhanden ist, ist Gasbeheizung der Strahler optimal, sonst elektrisch. Ein geeigneter Hersteller ist z.B. Firma Colt.
    Mit Konvektionsheizung heizt man echt nur die hohe Decke! Vielleicht gibt es ja bei PI geeignete Handwerker oder Ing.-Büros.

  36. Sorry, aber daran ist nichts Neues. Einen Hahn auf der Kirchturmspitze, der die Windrichtung anzeigt, kenne ich schon seit meiner Kindheit – und das ist 50 Jahre her!

Comments are closed.