Je mehr PI-Leser Foto-Beweise für den Verkauf von Halal-Produkten für die PI-Reihe „Halal in Deutschland“ an die PI-Redaktion einsenden, desto deutlicher wird, dass nicht nur kleine Dönerbuden und Metzgereien an dem Halal-Geschäft beteiligt sind, sondern auch die großen Supermarktketten wie Aldi, Netto und Real. Das wurde auch wieder an den Einsendungen für den heutigen Artikel deutlich.

In einem Berliner Netto ziert das Siegel „HALAL FOOD MADE IN GERMANY“ verschiedene Rinder- und Geflügelwürste:

Real in Göttingen bietet Halal-Pizza der Marke „Mekkafood“ zum Verkauf an:

Halal-Geflügelbratwurst der Marke Wiesenhof findet man im Radolfzeller Kaufland:

Per Postwurfsendung wurde ein PI-Leser über eine Fleischerei-Kette mit Filialen in Duisburg, Köln und Lünen in Kenntnis gesetzt:

In Zwickau wurden drei verschiedene Halal-Imbisse endtdeckt. Besonders interessant ist davon der Imbiss an der Hauptstraße – sein Schaufenster ziert ein Poster, das mit DLG (Gold)-prämiertem Halal-Fleisch wirbt:

„Das Kalbs-, Truthahn- und Hühnerfleisch, das wir für unsere Döner verwenden, wird von muslimischem Personal nach muslimischen Regeln geschlachtet. (…)“

Der PI-Leser, der uns diese Bilder zugeschickt hat, kommentiert dies folgendermaßen:

Der dritte Imbiss befindet sich in der Zwickauer Hauptstraße. Besonders zu erwähnen ist hierbei, dass man mittels eines im Schaufenster befindlichen Aushanges erklärt, was die dortige „halal“-Zertifikat auszeichnet: „von muslimischem Personal nach islamischen Regeln geschlachtet.“ D.h. hier gibt es auch keine Ausflüchte und Erklärungen ala „halal bezieht sich nur auf das
Nicht-Verwenden von Alkohol“ oder „halal bedeute lediglich, dass kein
Schwein verarbeitet wird“. Nein, hier wird ganz offen auf islamische
Schlachtregeln verwiesen, nämlich Schächten!

Ein PI-Leser regte an, die verschiedenen Halal-Unternehmen gemäß ihrer Standorte systematisch bei PI zu listen, damit die Kunden derselben diese gezielt anschreiben und gegebenenfalls meiden können. Eine gute Idee, findet auch die PI-Redaktion.

Beginnen möchten wir mit der Supermarkt-Kette Aldi-Nord, von der bereits Halal-Produkte in den Filialen in Hildesheim, in Eutin, in Neubrandenburg und in Leer bei PI dokumentiert worden sind.

Die Kunden haben das gute Recht zu erfahren, was sich hinter dem Siegel „Helal/Halal“ konkret verbirgt – was unterscheidet es von den Fleischprodukten, die dieses Siegel nicht tragen.

Die PI-Redaktion bittet die Leser allerdings ausdrücklich, keine beleidigenden Inhalte an Aldi-Nord zu senden – das Ziel sollte eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema sein:

» mail@aldi-nord.de

Wer möchte, kann sich der folgenden E-Mail-Vorlage von PI bedienen, um mit Aldi-Nord Kontakt aufzunehmen:

Sehr geehrte Damen und Herren von Aldi,

seit vielen Jahren bin ich begeisterter Kunde Ihres Unternehmens und schätze dabei besonders das Preis-Leistungsverhältnis von Aldi.
Allerdings wurde mein Verhältnis zu Ihrem Unternehmen in den vergangenen Wochen stark durch die Erkenntnis beeinträchtigt, dass Teile Ihres Fleisch-Sortiments halal geschlachtet werden.
Puten-Ministeaks, Hähnchenschenkel, Putenschenkel, Hähnchen-Innenfilets und Hähnchen-Brustfilets der Marke Bauernglück werden als Halal-Ware in Ihren Filialen in Hildesheim, Leer, Eutin sowie Neubrandenburg verkauft, und es ist davon auszugehen, dass diese Produkte auch in den restlichen Aldi-Nord-Filialen anzutreffen sind.
Für mich resultiert dieser Umstand in einem Gewissenskonflikt, da ich davon ausgehe, dass diese Produkte nach islamischem Ritus betäubungslos geschächtet werden, was unnötige Qualen für die Tiere bedeutet.

Ich habe zwei Fragen an Sie und würde mich freuen, wenn Sie dazu Stellung nehmen würden:

1. Wie unterscheidet sich konkret die Schlachtung der „Helal/Halal“-gekennzeichneten Produkte ihres Sortiments von der Schlachtung der Produkte, die kein Helal/Halal-Siegel tragen?
2. Warum ist ein signifikanter Teil Ihres Fleischsortiments nach islamischem Ritus geschlachtet, obwohl Moslems nur eine Minderheit der Bevölkerung dieses Landes darstellen?

Mit freundlichen Grüßen,
XY

Christen können außerdem hinter dem vierten Absatz („Für mich resultiert … Qualen für die Tiere bedeutet.“) diesen Absatz einfügen:

Darüber hinaus kann ich als Christ den Verzehr von Halal-Fleisch mit meinem Glauben nicht vereinbaren, da dieses Fleisch einem anderen Gott geweiht worden ist, und ich es infolge dessen als Götzenopferfleisch betrachte. Dazu sagt die Bibel in 1. Korinther 10, 27-28: „Und wenn jemand von den Ungläubigen euch einlädt und ihr hingehen wollt, so eßt alles, was euch vorgesetzt wird, und forscht nicht nach um des Gewissens willen. Wenn aber jemand zu euch sagt: Das ist Götzenopferfleisch! — so eßt es nicht, um dessen willen, der den Hinweis gab, und um des Gewissens willen (…)

Antworten von Aldi-Nord, die an die PI-Redaktion von den Lesern weitergeleitet werden, werden exemplarisch in den kommenden Artikeln der PI-Aktion „Halal in Deutschland“ veröffentlicht.

Um ein klareres Bild über die Verbreitung des Halal-Handels in Deutschland zu bekommen, bitten wir unsere Leser weiterhin, uns Fotos von Unternehmen in Deutschland zu schicken (info@blue-wonder.org), die Halal-Produkte zum Verkauf anbieten. Jede neue Stadt, von der ein Foto mit dem Halal-Siegel eingesendet wird, wird auf der PI-Halal-Deutschlandkarte, die sich stetig füllt, eingetragen:

Bisherige PI-Beiträge zur Halal-Aktion:

» Lesereinsendungen 1
» Lesereinsendungen 2
» Lesereinsendungen 3
» Lesereinsendungen 4
» Lesereinsendungen 5
» Lesereinsendungen 6
» Lesereinsendungen 7

image_pdfimage_print

 

29 KOMMENTARE

  1. Wir Christen gehen zu Gott ohne andere bescheit zu geben, weil uns Gott (Alah) nimmt.

    Bei den Moslems, gehen Sie ohne Einladung und wollen andere für den Teuflische Fahrt auch mitnehmen.

    Christen müssen nicht Überzeugen, da unser weg freiwillig und offen mit ehrlichkeit für jeden steht im gegensatz zum Islam immer mit ständiger Gewalt andere zu überzeugen und würcht und angst erzwingen.

    Das unterscheidet uns von einander.

  2. Wenn ich in Läden bin wo es das Zeug gibt packe immer schön Salami oder Schweinebraten auf diese Sachen.

    Wir führen es nicht mehr.Wir haben es mal 1-2 Wochen geführt.Dann wurde es rausgenommen aus dem Sortiment(Keine Nachfrage).In NRW gibt es aber einige Läden die das Zeug führen

    Lustig ist immer wenn mich diese Leute fragen ob in der Salami,Leberwurst oder anderen Wurstwaren(Schweinebraten)
    Schwein ist.Häufiger habe ich schon die „falsche“ Antwort gegeben 🙂

  3. Sollte das Schächten nicht eigentlich eine Ausnahme darstellen? Wie man sieht, werden halal-Waren mittlerweile flächendeckend verkauft. Da stimmt doch etwas nicht.
    Eine ganz ekelhafte Vorstellung ist für mich, dass halal-Fleisch vielleicht an den Fleischtheken verkauft wird und wir das gar nicht wissen. Dort sind ja keine Verpackungen an der Ware. Habt Ihr schon mal an der Theke gefragt, ob das Fleisch garantiert NICHT halal ist?

  4. Der Schrieb ist schon raus. Ich hoffe nur das bringt auch was, wenn die meisten hier den Vordruck verwenden. Die von Aldi wissen dann ja gleich, ahja wieder der Vordruck und nicht selbst geschrieben…

  5. Interessanter Ansatz, der konsequent weiterbetrieben werden muß. Fleisch kaufe ich allerdings grundsätzlich nicht bei Aldi, sondern beim Metzger meines Vertrauens. Dort würde niemals halal verkauft.
    In Zwickau wurden drei verschiedene Halal-Imbisse endtdeckt.
    Bei solchen Meldungen werde ich regelmäßig ins Staunen versetzt. Meines Wissens haben Städte wie Zwickau noch keine nennenswerte muslimische Bevölkerungsgruppe. Oder hat sich dies in den letzten Jahren dramatisch geändert?

  6. offtopic: hatte gerade eine interessante konversation mit einem grünen/links gutmenschen. die könnt ihr hier nachlesen: http://www.youtube.com/watch?v=0WYi_mWrLic

    zitat:

    „23.30 Uhr, da sieht man mal, wie die Prioritäten verteilt sind … solche Dokumentationen sollten direkt nach? der Tagesschau – mit Ankündigung in dieser – laufen! (26 gutmenschliche kommentare, denke ich mir)“

    daraufhin antworte ich:
    „natürlich. weil die umwelt so viel wichtiger ist als wir menschen. das ergibt sinn. scheiss drauf das da wegen islamistischen terroristen wie gaddafi tausende von unschuldigen zivilisten sterben… ich möchte damit nicht ausdrücken, dass mir die umwelt egal ist. im gegenteil. aber es gibt dringendere themen.. und vllt. ist? am ende nicht immer nur israel oder der mossad schuld sondern wir selbst? :)“

    er glaubt ich sei auf seiner wellenlänge und schreibt:
    „Huch? Du verdrehst hier ja grad alles, ich weiß sogar nichtmal, was genau du mit dem Post ausdrücken möchtest. Wo habe ich gesagt, dass mir die Menschen wichtiger als die Umwelt ist? Wo habe ich Israel oder den Mossad ins Spiel gebracht? Bin ich das überhaupt, auf den du antwortest? Der kleine Gaddafi, fühlst? du dich von dem eigentlich bedroht? Der hat doch läängst nicht mal so viele Zivilisten auf dem Gewissen wie z.B. die USA. Wer gut und wer böse ist wird bestimmt.“

    und ich:
    hmm… da hast du natürlich recht. obwohl:

    „ich meine genau dich. das du gerade geschrieben hast, dass dir die menschen wichtiger sind als die umwelt, hat dich demaskiert. und es geht nicht nur um israel, es geht überhaupt um euer verdrehtes weltbild, in dem ihr glaubt, als gutmenschen alles besser zu wissen. natürlich sind es nicht nur israel und die juden, sondern auch die USA und das kapitalistische system überhaupt. und jetzt fühlst du dich angegriffen und wirst weider relativieren?“

    so, ich weiß das es viel wichtigeres gibt als solche klenigkeiten, aber ich gehe davon aus das gleich die antifaschistische sturmabteilung über mich herbrechen wird, oder schlimmer noch, der heini löscht seine kommentare einfach weil er sich ertappt fühlt.

    wie seht ihr das?

  7. sorry. er hat geschrieben
    „Wo habe ich gesagt, dass mir die Menschen wichtiger als die Umwelt ist?“

    und es ist gerade tatsächlich passiert. er hat meinen und senien letzten kommentar tatsächlich gelöscht…. der andere ist noch da.

  8. Jede Einführung der Scharia, Halal ist genau das, schwächt den Widerstand der eigenen Wertigkeit, Gesetzen und Zukunft!

    Und nur das sollte klar sein und jeden von der Überheblichkeit befreien: Wir sind in der Verteidigung! Wer nicht mehr weiß wofür, ist der Sklave der Obrigkeit und darf sich als friedliebender „Islam-Anti-Faschist“ gerne einen gelben Stern auf blauem Hintergrund einverleiben und weiterhin unschuldig sein. Mein Freund ist er aber nicht!

    Der Menschenfeind – Moliere
    http://www.youtube.com/watch?v=nrvH_hl5t24

  9. oh, und falls es doch irgendwen interessiert was ja anscheinend nicht der fall ist: er hat in senier favoritenliste selbstverständlich das ein oder andere verschwörungsvideo über das WTC und so weiter. bin ich der einzige, der es für unangenbracht hält, vier tage vor dem 11.09., an dem tausende zivilisten durch islamistische terroristen zu tode kamen, durchgehen zu lassen?!

  10. Der Musterbrief sollte abgeändert werden. Einerseits die Qual der Tiere anzuführen und andererseits von der Schlachtung von „Produkten“ zu reden, klingt arg heuchlerisch.

  11. Es ist fraglich ob ein Boykott der Waren sinnvoll ist. Demokraten verdienen damit immerhin Geld von den Musel. Ein Boykott würde bedeuten, das wir das Geldverdienen den Apfelmus-manen überlassen. Deshalb genau das Gegenteil. Mehr von dem Halal-alalazeug im Supermarkt um demokratische finanzielle Macht zu stärken. Die Musmanen kaufen sowieso nur bei sich ein um sich finanziell zu unterstützen und boykottieren uns, nicht wir die.

  12. Im Supermarkt „ullrich“ wird neuerdings in allen Berliner Filialen „Beef Jerky“ verkauft, inkl. Halal Zeichen, Fotos folgen. Da der Kram sehr teuer ist ( 50 Gramm Packung zu € 2,15) hoffe ich dass der Mist wieder verschwindet….

  13. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Halal

    „Häufig werden Halal-Fleischprodukte durch betäubungsloses Schächten produziert. Dies ist in Deutschland nach § 17 TierSchG verboten. Wer gegen diese Regelung verstößt, begeht mindestens eine Ordnungswidrigkeit. Dies kann nur umgangen werden, in dem man nach § 4 TierSchG eine Ausnahmegenehmigung gegen Vorlage eines Sachkundennachweises beantragt werden. Aus religiösen Gründen kann ebenfalls eine Ausnahmegenehmigung beantragt werden. Über lange Zeit hinweg wurden Juden diese Genehmigungen meist erteilt, Muslimen jedoch nicht.

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes (Schächturteil) vom 23. November 2006 muss wegen der nach Art. 4 des Grundgesetzes verfassungsmäßig uneingeschränkt gewährten Religions- und Glaubensfreiheit sowie aufgrund der Berufsfreiheit eines islamischen Metzgers auf Antrag eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden, sofern das Fleisch des getöteten Tieres von Personen verzehrt wird, denen zwingende religiöse Vorschriften den Verzehr des Fleisches nicht geschächteter Tiere ausnahmslos verbieten.[8] Das Schächten muss jedoch von einer sachkundigen Person in einem zugelassenen und registrierten Schlachtbetrieb erfolgen und vom zuständigen Veterinäramt überwacht werden.“

    Also wieder eine schnell eine Ausnahmeregelung, auch wenn ein Gesetz es anders will (aus guten Gründen).

    Wozu eigentlich überhaupt noch Gesetze, wenn aus welchen Gründen auch immer jemand immer einen Grund findet, sich nicht daran halten zu müssen / wollen?

  14. Ergänzung:

    Die Ausnahmeregelung sagt zwingend: „…sofern das Fleisch des getöteten Tieres von Personen verzehrt wird, denen zwingende religiöse Vorschriften den Verzehr des Fleisches nicht geschächteter Tiere ausnahmslos verbieten.“

    Das heisst also, sollte jemand an diese Produkte gelangen und sie verzehren, der nicht dieser Regel (aus religiöen Gründen) unterliegt, begeht also trotzdem einen Gesetzesbruch, bzw. wird durch den, der diese Produkte vertreibt dazu angestiftet, einen Gesetzesbruch zu begehen.

    Bitte mal prüfen und entsprechend den Brief ändern.

  15. #16 WilderalsWilders
    Mit jedem Halalzertifikat fliesst Geld in die Tasche der Mohamedaner, glaubst du diese Logos auf den Produkten gibt’s ohne zu zahlen?
    Bevor also Aldi oder wer auch immer was an dem Zeug verdient, wird erstmal irgendein Imam oder Verein bezahlt, dann muss der Schlachter oder wer sonst auch immer der das ganze regelmaessig ueberwacht bezahlt werden, und dann kann Aldi vielleicht was verdienen.

  16. Mag ja sein White Elefant ABER besser ein kleines Stück vom Kuchen als den ganzen Kuchen den Muselmanen zu überlassen. Wir wissen ja was die mit dem Geld dann später anstellen. Mit anderen Worten, wenigstens verdient Aldi statt Mohamadi!

  17. Al(d)i Nord in Berlin hat auch diesen Dreck, seit ich es entdeckt habe kaufe ich dort kein Geflügel mehr.

  18. @ 19 Ligatus

    Ja genau, da liegt der Hund begraben. Die „Bruzzler“ von Wiesenhof sind in allen Handelsketten mit HALAL-Siegel, selbst in der tiefsten Ostzone, wo es weit und breit keine Anhänger der Friedensreligion gibt.
    Aus meiner Sicht wird hier ganz klar die Ausnahmeregelung missbraucht.

    Interessant ist auch, dass wir dieses Thema hier bereits vor 4 Jahren behandelt haben und die Situation sich seither scheinbar verschlechtert hat:

    http://www.pi-news.net/2007/12/halal-gefluegelwurst-von-wiesenhof/

  19. Ganz übel ist „Kamar“, wobei das „K“ im Original aus einem senkrechten Balken und einem Halbmond besteht. Kamar ist die bewußt geschaffene Islammarke der deutschen Metzgerei Meekem, die die Mohammedanern geschäftssüchtig und durchaus -tüchtig in deren emporgereckten Allerwertesten kriecht – getreu dem leninschen Mottos „Die Kapitalisten werden uns noch den Strick verkaufen, an dem wir sie aufhängen“.

    Meekem verlinkt zur Info u.a. auf Aiman Mazyeks islam.de; verdankt einen Großteil seines weißgewaschenem „Was ist halal?“ islamischer Propaganda. Was für Meekem lediglich ein Geschäftsfeld, ist für Mohammedaner Etablierung islamischer Vorschriften für alle.

    http://www.kamar-halal.de/index.php?option=com_content&view=article&id=47&Itemid=37&lang=de

    Das gründliche Studium der Seite lohnt.

  20. Ich wollte euch nicht die Zeit stehlen, deshalb versuche ich meine Texte kurz zu fassen und bin falsch verstanden worden! Natürlich kaufe ich dieses Zeug nicht selbst! Nicht mal den gewürtzen Dönerschmalz.
    Es geht nur darum das die Muselmanen doch lieber bei Aldi kaufen sollen statt bei Mohamadi. D.h. also die Produkte nicht grundsätzlich aus Aldi entfernen. Natürlich besteht das Risiko das die Demokraten dieses Teufelszeug auch kaufen.

  21. Die Anuga Messe „Taste the Future“ vom 8. bis 12. Oktober in Köln gibt 64 Austeller an welche sich unter der dem Trendthema ‚Halal Food‘ registriert haben.

    Darunter stellen auch einige öffentlich rechtliche Institutionen wie beispielsweise das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) Deutschland auf den Ständen 10.2 10.2 A048 C049 und C046 aus.

    Das der Deutsche Bundestaat sich unter ‚Halal Food‘ legitimieren lässt, einer Sharia orientierten Jurisprudenz, ist schon ein Skandal. Dasselbe gilt auch für die German Sweets Süßwarenexportförderung e.V. Deutschland (Stand 03.1 C051) oder der BMI Bayerische Milchindustrie.

    Hier ist die Liste aller Aussteller der Anuga die sich unter der Rubrik Halal Food angemeldet haben:

    Acecook-Tralyco GmbH Deutschland 11.1 B040
    AMA Meat GmbH & Co.KG Deutschland 09.1
    ARTAR BROT GmbH Deutschland 03.2 C030
    Hubert Bahlmann GmbH & Co Versandschlachterei Deutschland 06.1 A096
    Baho Food GmbH Deutschland 06.1 E119 E111
    BMI – Bayerische Milchindustrie eG Deutschland 10.1 F078 F070
    Bela Foods e.K. Deutschland 11.3 E041
    Bergpracht Milchwerk GmbH & Co. KG Deutschland 10.1 E059
    Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) Deutschland 10.2 10.2 A048 C049 C046
    Breitsamer + Ulrich GmbH & Co. KG Deutschland 03.2 B019
    CSB System AG Deutschland 07.1 D129 B120
    Damhus GmbH & Co. KG Deutschland 09.1 B039a
    Danel Feinkost gbr Deutschland 04.1 A079
    DEKO Deutschland GmbH Deutschland 05.2 A051
    Demka GmbH Deutschland 10.1 C078
    Dockers International Ltd. Deutschland 08.1 D048c
    Dr. Görg Kokos-Premium-Produkte Deutschland 05.1 05.1 C022 E001 F002
    Düzgün Food GmbH Deutschland 05.1 C063
    Eggelbusch GmbH & Co. KG Fleischwarenfabrik Deutschland 05.2 C029 B028
    EHZ – Europäisches Halal Zertifizierungsinstitut Deutschland 06.1 A121
    Eichetti Confect Spezialitäten A. Eichelmann GmbH & Co. KG Deutschland 03.1 A056
    Engel Food Solutions (Nähr-Engel GmbH) Deutschland 10.2 E007
    EXOTIC Foods Company GmbH & Co. KG Deutschland 07.1 F019
    Feldeco Fun Foods GmbH Deutschland 05.2 C029 B028
    Feldhues Fleischwarenbetriebe GmbH Deutschland 05.2 C029 B028
    OSI EUROPE FOODWORKS GmbH Deutschland 06.1
    Fromi GmbH Deutschland 10.1 B009
    garmo AG Deutschland 10.1 E041
    GEKA frisch + frost Handels GmbH & Co. KG Deutschland 09.1 D010
    German Sweets Süßwarenexportförderung e.V. Deutschland 03.1 C051
    Geti Wilba GmbH & Co. KG Deutschland 09.1 C030 B035
    Gut Springenheide GmbH Deutschland 04.2 D049
    C. Hahne Mühlenwerke GmbH & Co KG Deutschland 02.1 B009
    m-haditec GmbH & Co KG Deutschland 10.1 A056
    EG-Fleischwarenfabrik Dieter Hein GmbH & Co. KG Deutschland 05.1 05.2 E001 F002
    B041 A040
    Hirsch GmbH & Co. KG Deutschland 03.1 A046
    Hochwald Nahrungsmittel-Werke GmbH Deutschland 10.1 E011 F010
    Kalfany Süße Werbung GmbH & Co. KG Deutschland 03.1 D043
    KARMEZ Dönerfabrik GmbH Deutschland 09.1 E040
    Kuchenmeister GmbH Deutschland 03.2 B020 C029
    Lord of Tofu Dörte & Freddy Ulrich GbR Deutschland 05.1 D053
    Marketing Gesellschaft der Niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft Deutschland 10.2 B038
    MDH-Germany Jurie Gavriliuc Deutschland 06.1 B020
    Mederer Süßwarenvertriebs GmbH Deutschland 03.1 B050
    Bernhard Meemken Wurstwaren GmbH & Co. KG Deutschland 06.1 A081
    Mekkafood GmbH & Co. KG Deutschland 04.2
    Milch-Union Hocheifel eG Deutschland 10.1 F041 F049
    Milchwerk Crailsheim-Dinkelsbühl Deutschland 10.1 E041 F040
    MOSNA GmbH Deutschland 05.1 B091
    Pit Süßwaren& Nährmittelfabrik Hoffmann GmbH & Co. KG Deutschland 03.1 B048
    Primera Technology Europe (Primera Europe GmbH) Deutschland 07.1 D135
    SALOMON FoodWorld GmbH Deutschland 04.1 07.1 E020 E022 F010 G011
    Außer-Haus-Markt,
    Schlütter’s Echte! Nürnberger Rostbratwürste GmbH & Co. KG Deutschland 06.1 B080 C089
    Wilhelm F. Stirn GmbH & Co. KG Deutschland 05.1 A090a
    Gebr. Stolle GmbH & Co. KG Deutschland 09.1 E010 D011
    Teutoburger Truthahn Spezialitäten GmbH Deutschland 09.1 E009
    Tillman’s Convenience GmbH Deutschland 06.1 B070 C079
    Valio Hamburg GmbH & Co. KG Deutschland 07.1 F019
    Vestey Foods Germany GmbH Deutschland 06.1 C010 D011
    Andreas Wendt GmbH Deutschland 04.2 E038
    Wiesenhof Geflügel-Kontor GmbH Deutschland 09.1 D010 C011
    Wiesenhof International GmbH & Co KG Deutschland 09.1 D010 C011
    Wiesenhof Geflügelwurst GmbH & Co KG Deutschland 09.1 D010 C011
    Yayla – tuerk GmbH Deutschland 10.1 F008

  22. Für jeden der gegen diese Art von Tötung der Tiere ist sei gesagt, dass es mittlerweile bestimmt auch in Ihrem „Supermarkt“ schon Halal Produkte gibt. Hier im Nordwesten schon fast in jedem grösseren Markt. Besonders fallen natürlich die Wiesenhofprodukte auf, da diese sehr stark vertreten sind. Genau hinsehen bitte!…Und den Fleischkonsum im Allgemeinen überdenken….damit wir nicht täglich solche Meldungen in der Zeitung haben:
    http://nachrichten.rp-online.de/panorama/bauer-laesst-160-schweine-auf-seinem-hof-verhungern-1.1817671
    oder
    http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/nordkirchen/art1054,1377891

    Aber jetzt nochmal diesen Link. Ich bin voller Vorfreude *Haha*
    http://www.welt.de/wissenschaft/article12720589/Forscher-zuechten-das-Frankenstein-Schnitzel.html

Comments are closed.