Bitte um Entschuldigung, könnte mich totlachen! Der „Übergangsrat“ will in Libyen einen „Rechtsstaat auf Scharia-Basis“ errichten! „Ziel sei es, einen Rechtsstaat, einen Sozialstaat, einen Staat aufzubauen, in dem die islamische Rechtsprechung Scharia die wichtigste Quelle der Gesetzgebung sei.“ Na also! Das wollte die dämliche westliche Kriegs-Koalition doch schon immer, oder etwa nicht? Da kommen die Vorwürfe wegen Kriegsverbrechen der „Rebellen“ durch Amnesty International gerade recht! So kann die Scharia gleich tätig werden, oder hat die Scharia die Kriegsverbrechen womöglich selber begangen?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

90 KOMMENTARE

  1. vergeßt nicht der NATO euren Dank auszusprechen

    Die Nato ist so weitsichtig , wie ne 120 jahre alte Oma

    Überall sitzen die grössten Vollidioten am Schalthebel

  2. Ich denke da werden noch einige Überraschungen auf uns zu kommen. Mir fällt da spontan der Bericht über diesen Horrorlagerraum mit den halb verschmorten Leichen ein. Vor laufender Kamera äusserten sich einiger der Rebellen und mutmaßten, dass seien „Gebildete“ die Gaddafi hat töten lassen.

  3. Eigentlich keine Ueberraschung, die Einführung der Scharia. Wenn es schon keine ordentlichen Gesetze in diesem Land gibt, dann ist die Scharia wohl die naheliegendste, denn die gibt es schon seit Tausend Jahren. Der Vorteil besteht auch darin, dass auch die Millionen von Dummköpfen wenigstens einigermassen wissen, was die Scharia bedeutet. Da Millionen Waffen im Land inklusive genügend Munition herumliegen, dürften sich Schariagerichte um mangelnde Arbeit wohl nicht zu beklagen haben. Am besten, die Scharia-Anhänger bringen sich fortlaufend gegenseitig um.

  4. Wie hatten die LinkslinkInnen doch gejubelt als der Schah vertrieben wurde und der Superstar der 3. Welt, Ayatollah Khomeini mit Peter Scholl-Latour in Teheran aus einer Air France-Maschine ausstieg.

    Dem „großen Satan“ USA wurde wieder einmal die „rote Karte“ gezeigt, wie VollpfostIn Claudia Fatima Roth es auszudrücken pflegt.

    Und dann?

    Frauen wurden unter den Tschador gezwungen, die linken Genossen von den Revolutionswächtern am Baukran aufgehängt, Homosexuelle ermordet (Umvolker Beck, das droht Dir eines Tages auch bei uns, wenn die Sharia in Köln eingeführt wird!) und die US-Botschaft besetzt.

    Und nun also der „Arabische Frühling“!

  5. kann nicht irgendwann mal ein Staat der Friedensreligion die Rechtssprechung nach den Menschenrechten der Vereinten Nationen einfuehren. Oder ist das zuviel verlangt?

  6. http://www.derwesten.de/nachrichten/El-Kaida-begruesst-die-arabische-Revolution-id5057263.html

    El Kaida begrüßt die arabische Revolution
    Nachrichten, 13.09.2011, Der Westen

    Hongkong. Der Anführer der Islamisten-Organisation, Aiman el Sawahiri, lobt die Aufstände in der arabischen Welt. Die Video-Botschaft wurde am 11. September ins Internet gestellt – und widerspricht dem, was westliche Terror-Experten seit Monaten sagen.

    Das Terrornetzwerk El Kaida hat zum zehnten Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 eine Botschaft ins Internet gestellt, in der sich sein neuer Chef Aiman el Sawahiri und dessen inzwischen getöteter Vorgänger Osama bin Laden zu Wort melden. Das 62 Minuten lange Video mit dem Titel „Die Morgendämmerung eines bevorstehenden Sieges“ sei am Montag vom El-Kaida Organ „As Sahab“ und in mehreren islamistischen Foren aufgetaucht, teilte das auf die Beobachtung islamistischer Internetseiten spezialisierte US-Unternehmen SITE mit.

    Das Video enthält eine Audiobotschaft, in der Sawahiri die Aufstände in der arabischen Welt als „eine Form der Niederlage für die USA“ lobe, wie es auch die 9/11-Anschläge gewesen seien. El Kaida unterstütze entgegen der Darstellung in den Medien „die arabischen Revolutionen und hofft, dass sie einen authentischen Islam und auf die Scharia begründete Regierungen mit sich bringen“, sagte Sawahiri den Angaben zufolge.

    Experten sind bislang der Ansicht, dass die Umwälzungen in der arabischen Welt – wie der Sturz der langjährigen Führungen in Tunesien, Ägypten und Libyen – El Kaida geschwächt haben. Sawahiri sagte hingegen, die USA leugneten aus Arroganz, dass sie „nicht Einzelpersonen oder Gruppen“, sondern der gesamten muslimischen Welt gegenüberstünden. Dies könne für die Vereinigten Staaten „ein Grund für eine Niederlage und ihren Sturz sein, mit Allahs Erlaubnis“.

  7. :! Mann sollte um Westeuropa eine hohe

    http://www.youtube.com/watch?v=MMG_bn37JZ4

    ziehen,

    damit die Steinzeit Islamisten in ihren Ländern unter sich sind und bleiben

    http://www.youtube.com/watch?v=NTzRghoA8hU

    Alle Politiker die diese Massnahme für UN-Menschlich erachten sollte man entgenen:

    „Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hingehen!“

    Ziatat der „integrationspolitischen“ Sprecherin der Grünen, Nargess Eskandari-Grünberg zu den einheimischen Bürgern in Frankfurt!

  8. Das war doch von Anfang an das Bestreben der „Freiheitskämpfer“ von Benghasi, welche nun mit tatkräftiger Unterstützung der NATO ihr Ziel erstreiten konnten.

  9. Arabischer Frühling – völlig falsch bewertet.

    Wie heißen die Mohammedaner-Staaten in der UN, welche Deutschland und anderen westlichen Ländern massive Menschenrechtsverletzungen vorwerfen ❓ 😆

    §chei§§-Gutmenschenpolitik. Islamische Demokratie, was soll das denn sein? 😯

    Antworten bitte ❗ Aber sofort ❗

  10. BRAVO! Da haben sich der kleine Möchtegern Napoleon und die NATO ein „Meisterstück“ geleistet.
    Statt den berechenbaren Gadaffi im Amt zu lassen, haben sie den Islamisten für hunderte von Millionen Euro den Weg frei gebombt. Jetzt wundern sie sich, daß modernes Kriegsgerät abhanden gekommen ist und vermuten es in den Händen von Terroristen. Ja, wo soll es denn sonst sein! Es ist erschreckend, daß unser aller Schicksal in den Händen dieser weltfremden, korrupten und skrupellosen Machtmenschen und Gutmenschen liegt. Aber die Franzosen haben ja im nächtsten Jahr die Möglichkeit den Gartenzwerg rauszukicken. Meine Stimme in Frankreich bekäme jedenfalls Marine LePen!

  11. je eher sich diese Staatskonstrukte demaskieren umso besser. Die Einführung der Scharia kann ihnen garnicht schnell genug gehen.Früher haben sie sich noch militärisch aufrüsten lassen,haben Entwicklungshilfe kassiert. Ergo-es kann ihnen garnicht schnell genug gehen,und das ist erst der Anfang.
    Ich bin mir sicher auch dafür werden unsere “ Eliten“ samt der angepassten Lügenmedien eine Entschuldigung finden.

  12. „Wir werden keine extremistische Ideologie von rechts oder links zulassen“, sagte Dschalil nach Angaben des US-Nachrichtensenders CNN
    Das ist ja schon mal ein krasser Widerspruch. Die Scharia IST extremistisch.
    Und selbst wenn man die Scharia-light-Version nehmen würde, die vom angeblichen Islam-Experten Mathias Rohe auch als EU-tauglich verkündet wird: In Libyen denkt man mit Sicherheit NICHT daran, ein paar relativ „harmlose“ Scharia-Regelungen zum Erb- oder Familienrecht einzuführen und den blutigen Rest zu lassen.

  13. Meine Mail an den „Wissenschaftlichen Mitarbeiter am Institut für Entwicklung und Frieden“. Wer sich alles so als „Experte“ bezeichnet.

    Hallo Herr „Dr.“ Hippler,

    im folgenden Bericht sagen Sie, dass Terrorismus „austrocknet“ und loben dabei den „arabischen Frühling“.

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Extremismus-trocknet-aus-id5051692.html

    Was sagen Sie dazu, dass El Kaida ebenfalls den „arabischen Frühling“ lobt?

    http://www.derwesten.de/nachrichten/El-Kaida-begruesst-die-arabische-Revolution-id5057263.html

    Wiederspricht sich damit nicht Ihre Vermutung? Sie als „Terrorismus-Experte“ sollte Ihre Sichtweise vlt. noch einmal überdenken.

    MfG
    ….

  14. „Wir sind ein muslimisches Volk, für einen moderaten Islam und wir werden auf diesem Weg bleiben“, sagte Dschalil nach Angaben des arabischen Nachrichtensender Al-Dschasira weiter.
    Wir werden sehen!

  15. Die Leidtragenden in den Scharia-Regimen sind zunächst Juden, Christen, andere Religionen und dann auch bestimmte Moslemgruppen.
    Christen in dieser Welt haben keinerlei weltliche Schutzmacht. Schon seit Jahren geht ihr Schicksal den Mächtigen der Erde am Allerwertesten vorbei. Sogar Europa und die USA, die auf christlichen Werten gegründet sind, sorgen dafür, dass Christen in der Welt unter Druck, Verfolgung und Todesnot geraten. Man könnte meinen, dass dies mit Bewußtheit geschieht. So unterstellt es unter anderem auch die Bibel. So wird es kommen, aber es wird nicht so bleiben. Dem vielköpfigen Tier, das sich emporhebt, die Kinder Gottes zu verschlingen, werden seine Köpfe abgeschlagen.
    Und die Hure Babylon wird in ihrem Blut ersaufen. Ihr blaues Sternenbanner wird ihr Leichentuch.

  16. „Moderater Islam und Scharia“, das ich nicht lache.

    Islamistische und jihadistische Kräfte sind unter den libyschen Rebellen …
    Rechtsstaat und Zivilgesellschaft wird es in Libyen nicht geben.

    Sollen sie doch bekommen was sie sich verdient haben. Libyen ist Dank (USA, UK und F ) destabilisiert worden, die Clans werden sich im Kampf um die Macht und Reichtum weiterhin bis aufs Messer bekriegen.

    http://www.blick.ch/news/ausland/libysche-rebellen-sollen-gefoltert-haben-181603

  17. NATOll
    Ihr habts geschafft.

    Die Gleichung muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

    (Nato + (Rebellen < Islamisten)) x Scharia = Rechts-/Sozialstaat

  18. Und ich dachte doch immer, Rechtsstaat und Scharia wären gegensätzliche Dinge. Man lernt doch nie aus.

    Das ist dann wohl sowas wie die: Diktatur des Proletariats, oder wie ein demokratischer Diktator, oder wie eine freiheitliche Diktatur, oder was immer es da für Vergleichsmöglichkeiten gibt.

    Wenn wir es uns nur lang genug einreden, stellen wir fest, dass im Iran eine freiheitliche Demokratie herrscht und es in Saudi Arabien Religionsfreiheit gibt

  19. Oh Nein. Ich bin völlig überrascht. Du wurde mir am Fernseher doch immer gesagt es ist eine Revolution der säkularen Jugend und jetzt sowas. Zuerst Ägypten, jetzt Libyen. Wir dürfen gespannt sein, wies weitergeht.

  20. @#25 RDX:

    Wir dürfen gespannt sein, wies weitergeht.

    Kann ich Dir verraten. Möglicherweise geht das genau so weiter. Und der ZMD erklärt uns dann in seinen Artikeln (oder Statements), dass die Demokratiebestrebungen äußerst erfolgreich verlaufen.

    Vielleicht sollten wir denen irgendwann auch mal erklären, dass die Scharia kein anderes Wort für Demokratie ist, sondern lediglich das Gegenteil derselbigen verdeutlicht.

  21. #19 sincimilia (13. Sep 2011 09:55)

    Der “Wissenschaftliche Mitarbeiter am Institut für Entwicklung und Frieden” – schon bei so einem Institutsnamen sollten alle Alarmglocken läuten – Jochen Hippler gibt dem iranischen Rundfunk IRIB gerne und häufig Interviews. Da sitzt ein Seyyed Hedayatollah Shahrokny, der Hippler pausenlos anruft, wenn es um die Türkei, um Libyen oder Syrien geht. Hier sind die Leute, mit denen IRIB sonst gerne und regelmäßig in Deutschland redet:

    http://german.irib.ir/analysen/interviews

    Hippler ist, ohne es zu merken, ein nützlicher Idiot des Islam und krault den Mullahs willig die Darmzotten. Seine „Analysen“ meiden die Realität weiträumig und erschöpfen sich in endlosem globalgalaktischen Gelaber.

  22. #14 emildetektiv (13. Sep 2011 09:44)

    dann hat Deutschland richtig entschieden und die NATO wird letztlich zum Islamistenknecht.

    Definitiv. Und was war das Geschrei groß, Deutschland hätte sich Außenpolitisch in Europa isoliert weil es nicht den kleinen verärgerten Kriegstreiber aus Frankreich gefolgt ist, der sich von Gaddafi wohl auch noch seinen Wahlkampf finanzieren ließ? Der Afrikanische Kontinent wurde vom sogenannten „Westen“ den Moslems zum Fraß vorgeworfen. Im Zuge dessen wird der Kontinent weiter ausgeschlachtet und die Bewohner weiter übervorteilt und betrogen. Die Geschichtsschreiber haben später bei dem Kriegstreiben des 21. Jahrhunderts im Kampf um die letzten Ressourcen getarnt als „arabischer Frühling“ oder „Demokratiebewegung“, vieles aufzuarbeiten.

  23. #1 Honest (13. Sep 2011 08:54)

    „1. verge?t nicht der NATO euren Dank auszusprechen

    2. Die Nato ist so weitsichtig , wie ne 120 jahre alte Oma

    3. ?berall sitzen die gr?ssten Vollidioten am Schalthebel“

    1. Richtig!
    Als Erf?llungsgehilfe der ?lkonzerne hat sie den Libyern eine Regime herbeigebomt, gegen das ein Ghadaffi ein Gott war.

    2. Die 120j?hrige Oma hat vermutlich den weitesten Weitblick.

    3. Es sind keine Idioten. Es sind Erf?llungsgehilfen f?r die Wirtschaftsm?chtigen.

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass die NATO ganz ungeniert dort interveniert, Krieg f?hrt, wo in erster Linie Vorteile f?r die Wirtschaft herausspringen.
    Vorteile f?r die angeblich befreiten V?lker gibt es nicht. (Irak, Liyen)

  24. Ghaddafi wurde entsorgt, weil sein Clan allzu frech wurde. Der nächste muss von vorne anfangen.

    Ich sehe dies als Grund für die Aktion des Westens.

  25. In Deutschland haben wir Scharia auf angeblicher „Rechtsstaatsbasis“

    Das beschreibt das Buch von Joachim Wagner „Richter ohne Gesetz“.
    Aber wir haben schon Scharia in den Gerichtssälen mit richtig vereidigten Richtern.
    Die urteilen dann nach dem Grundsatz: „Ein Migrant darf nicht verlieren gegen einen Dhimmi“.

    Das wäre dann zumindest so etwas wie „Scharia dem Geiste nach“.
    Wehe dem Deutschen, der sich da mit Rechtgläubigen anlegt!

    Darf nun Deutschland den Lybiern das Rechtssystem finanzieren?

  26. @ #37 0815 (13. Sep 2011 11:05)

    nunja nicht unbedingt,
    denn dafür haben und tuns sie es noch…fördern den die Islamisierung und die Scharia finaziell mit unseren Steuergeldern, sodass sich jeder Deutsche indirekt mitschuldig macht an die zukünftigen Gewaltverbrechen der dortigen Moslems.

  27. Nun ja, die USA und die Nato haben sich jahrzehntelang mit Gaddafi arangiert und man wird sich auch mit den neuen Machthabern arrangieren. Schließlich hat man den Krieg nicht gegen den Islam, sondern für das Öl geführt. Im schmutzigen Politikgeschäft wollen beide Seiten verdienen, und das tut man jetzt in Libyien. Nur die Partner wechseln.

    Und letztlich braucht man zu dem Thema nicht so scheinheilig zu tun und sich echauffieren, schließlich stützen die USA schon lange genügend islamistische Regimes auf der Welt, wie Saudi-Arabien, Kuweit, Bahrein usw.

    „Rein zufällig“ alles wichtige Öllieferanten. Da drückt man dann schon mal ein oder auch beide Scharia-Augen zu in der verlogenen westlichen Welt.

  28. Sigbert hat Recht, kewil hat mal wieder schlecht recherchiert. Schon ein Blick in Wikipedia hätte gereicht, um zu sehen, dass auch BISHER schon in Libyen die Sharia galt:

    „Die Rechtsgrundlage der libyschen Verfassung ist der Koran (Artikel 2). Im Personen-, Familien- und Erbrecht (Gesetz von 1984) sowie seit 1994 auch im Strafrecht gilt das islamische Recht (Scharia). Seit 1973 ist Homosexualität strafbar (Gesetz Nr. 70/1973). Die Verleumdung wegen Unzucht/Ehebruch (qadhf) ist strafbar nach Gesetz Nr. 52/1973. Zina (Ehebruch und Unzucht) ist nach Gesetz Nr. 70/1973 strafbar und wird mit 100 Stockhieben bestraft.“

  29. Als der sogenannte „arabische Frühling“ vom Zaun brach, habe ich die Geschehnisse mehr oder weniger live mit meinen Kontakten in Marokko und Kairo miterleben dürfen… moderne, intelligente Menschen für die Twitter, Facebook und Co. wesentlich wichtiger sind als für uns. Schon von Anbeginn der Unruhen quälten die Leute vor Ort vor allem eines: Die Angst vor den „Islamisten“. Diese Angst und die fundierten Bedenken der Menschen vor Ort habe ich so auch meinen Kolleginnen und Kollegen, also den hiesigen Bild- und FZ- und FAZ- und taz-Lesern vermitteln wollen – ich wurde als Spielverderber und Suppenpinkler in die Ecke geschickt… man wollte feiern, dass der Pöbel die bösen, zumeist „Amerika-freundlichen“ Diktatoren endlich geschasst hatte.

    Der Kontakt in Kairo ist seit nun zwei Wochen nicht mehr erreichbar, ein imperialistischer Schelm, wer böses dabei denkt.

  30. Unter Mustafa Abdul Dschalil kommt nichts anderes in Frage, das habe ich schon vor Wochen hier gepostet-der Typ mit der Abplattung der Stirn überdeckt von Hornhaut- muß gemäß seines sozialen Ansehens (Betplatte)so handeln. Außerdem lebt der Typ mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in einer Koranscheinwelt….wo hinter dem Zaun die vielen Jungfrauen, die ja noch nicht wissen, was sie nicht wollen, schon mal die Burka abgelegt haben…..Ich war oft in Tripoli und Benghazi beruflich tätig. Mir ist wirklich schon vor 3 Jahren aufgefallen, dass es in Benghazi viel gefährlicher war als in Tripoli….zumindest war das mein subjektiver Eindruck…..In Tripoli waren hübsche Frauen in Jeans mit langen Haaren überall zu sehen – in Benghazi nur Kopftuch/Schleierträgerinnen.

  31. #14 emildetektiv (13. Sep 2011 09:44)
    „dann hat Deutschland richtig entschieden und die NATO wird letztlich zum Islamistenknecht.“

    Indirekt hast du recht.
    Aber den wahren Kriegsgewinnlern sind Islam und Christentum egal. Egal, wer auf der Strecke bleibt.
    Hauptsache, die Kasse stimmt.

    Es ist kein
    Reiner Zufall,
    dass es den Menschen in den „befreiten“ Ländern viel schlechter geht (Afghanistan, Irak, Libyen kommt).

  32. Das war für jeden, der auch nur ein Minihirn besitzt, abzusehen.

    Und die anderen „Frühlingsdemokraten“ werden folgen…

    Werden die Staaten des Westens eigentlich nur noch von Deppen „regiert“?

  33. #42 Dr. T (13. Sep 2011 11:23) behauptet:

    Demokratie erfordert, daß der Wille der Bevölkerungsmehrheit ausschlaggebend ist. Wenn diese Mehrheit muslimisch ist, dann ist es nur folgerichtig, daß auch das Gesetz sich an muslimischen Vorschriften orientiert.

    Die Scharia mit ihren detaillierten Vorschriften ist als Grundlage eines Rechtsstaates hervorragend geeignet.

    Die Scharia ist selbstverständlich auch mit einem freiheitlichen Staat verträglich. Schließlich garantiert die Erklärung der Menschenrechte schon in der Präambel jedem Menschen seine Freiheit und sein Recht auf ein würdiges Leben in Einklang mit der islamischen Scharia.
    Summa summarum, Libyen wird durch die Einführung der Scharia zu einem freiheitlich-demokratischem Rechtsstaat. Genauso wie Deutschland.

    ?

    Reiner Zufall
    oder was soll diese Realitätsferne?

    Bei http://www.moschee-schluechtern.de/texte/mertensacker_muslimdemokraten.htm
    kann man nachlesen:

    Können Muslime Demokraten sein?

    Nein, sie können es nicht.
    Demokratie und Islam schließen einander aus.

    Demokratie ist die Herrschaft des Volkes.
    Der Islam aber will die Herrschaft Allahs,
    und zwar über die ganze Weit. Ich zitiere aus deutschsprachigen islamischen Publikationen:
    „Ein Muslim ist jemand, der für eine Gesellschaftsordnung arbeitet, in der die Rechtleitung Allahs verwirklicht wird. Der Islam versorgt alle Menschen mit eindeutigen Richtlinien für alle Lebenslagen. Diese Anleitungen sind umfassend und enthalten die sozialen, wirtschaftlichen, politischen, moralischen und geistigen Aspekte des Lebens.“

    Daraus folgt: Muslime können keine Demokraten sein, weil sich die islamische Weltanschauung mit einer demokratischen Grundordnung nicht vereinbaren läßt, schon gar nicht mit einer auf der christlichen Grundlage stehenden Demokratie wie der deutschen.

    In islamischen Publikationen heißt es weiter:
    “Es gibt nur eine Partei, die wichtig ist, und das ist Allahs Partei“

    (auf arabisch Hisbollah), oder:
    ”Jeder Muslim ist ein Soldat. Seine Aufgabe ist, die Köpfe durch das Licht des Korans zu erleuchten. Das bedeutet, die Religion Allahs, den Islam, an die Macht zu bringen auf der ganzen Welt.

    Jeder, der Nachholbedarf an Islam hat, soll sich einen Koran kaufen!!! Und LESEN!!!

  34. Demokratie ist und war immerschon der Untergang der Freiheit gewesen.
    Komischerweise hat der Islam unter christlichen Königen KEINE Chance in Europa gehabt.
    Erst die aufgeklärte atheistische Demokratie welche den christlichen Adel entmachtet hat und sich dessen auch noch Freut wie aufklärerisch sie doch sei, trägt massiv zur Islamisierung Europas bei.
    Mittels Demokratie ist auch der Hitler an die Macht gekommen und der SED-Staat DDR adoptierte sogar in seiner Selbstbezeichnung das Wort „Demokratie“.
    Demokratisch nennt sich auch die jetzige Bundesrepublik die sich fleissig selbst abschafft.
    Demokratisch ist in Palästina die HAMAS gewählt worden und nun nach dem sogenannten „arabischen Frühling“ wirds dort unten Winter indem demokratisch die Scharia eingeführt wird…

  35. welches land führt wohl als nächstes die Scharia ein. Zur Auswahl stehen

    -Deutschland
    -Frankreich
    -Großbritanien
    -Schweden

    Ich tippe mal auf GB

  36. Ein „moderater Islam“ soll praktiziert werden, verkündet Mustafa Abdul Jalil, der Vorsitzende des libyschen Übergangsrates:

    http://www.bernerzeitung.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Schwere-Vorwuerfe-an-libysche-Rebellen/story/30657756

    Da haben wir sie, die hübschen Jasmin-Blüten des arabischen Frühlings. Stinkt zwar in Libyen noch ein bisschen nach Erdöl – Allah wird es wohl nicht besonders stören.

    Welche Grimassen werden unsere „Experten“ wohl machen? Bald finden in den benachbarten Ländern „demokratische“ Wahlen statt – oder müssen noch ein paar Botschaftsgebäude saniert werden?

  37. Es wird kein
    Reiner Zufall
    sein, dass in absehbarer Zeit massenhaft Asylbewerber, pardon FACHKRÄFTE, aus Libyen hier einfliegen.

    Mal ein Vorgeschmack aus den DLF-Nachrichten von 12.00:

    Amnesty International: Auch libysche Rebellen haben Menschenrechtsverletzungen begangen
    „Amnesty International hat auch den libyschen Rebellen Verstöße gegen die Menschenrechte vorgeworfen. In einem Bericht heißt es, Aufständische hätten Gefolgsleute Gaddafis gefangengenommen, gefoltert und getötet. Außerdem seien Schwarzafrikaner gelyncht worden, die fälschlicherweise für Söldner gehalten worden seien.

    Die meisten Menschenrechtsverletzungen wurden laut Amnesty jedoch von regime-treuen Kräften begangen. (Ja, ja….)

    Die Organisation forderte die neue Führung in Tripolis auf, alle Vorwürfe zu untersuchen sowie Fremdenhass und Rassismus zu bekämpfen.“

  38. #52 UeberzeugterAntisozialist:

    „NIcht die Demokratie, sondern die Oligarchie!!! Das ist ein Unterschied, Freunde.“

    Es ist kein
    Reiner Zufall,
    dass es die Oligarchen sind, die diese sog. Demokratie „einführen“, d. h. das Volk mit dem neuen Opium einlullen.

    Am besten mit den Massenmedien, die ihnen gehören.

  39. #42 Dr. T

    Ihr Wissen über Demokratie, ihre Institutionen sowie ihre Voraussetzungen (also ihr Funktionieren und Nichtfunktionieren) ist nicht einmal rudimentär. Dafür entspricht Ihre Erklärung 100 % der üblichen mohammedanischen Logik. Es ist fast wörtlich der schlichte Kram, den ich schon von diversenen Moslems als „Beschreibung von Demokratie“ gehört habe.

  40. Falls hier ein Gutmensch mitliest:
    Jetzt kommst Du Dir wohl ziemlich blöd vor mit Deinem arabischen Frühling und Dedinen Freiheitskämpfern. Ha ha ha 😀
    PI hatte mal wieder recht gehabt, gelle?

  41. #46 besenfresser (13. Sep 2011 11:28)

    Den Hinweis auf die Gebetsplatte (ich nenne sie immer Gebetsbeule, arabisch „Zebibah“ = „Rosine“) in diesem Fall des Mustafa Abdul Dschalil – kann man nicht oft genug betonen. Sie zeigt auf den ersten Blick „Islam Inside“ und ist ein zuverlässiges Merkmal des fanatisierten Mohammedaners, so nett, höflich und scheinbar westlich sein Auftreten auch sein mag.

    Wo immer die Scharia auftaucht und islamisch geboten gemordet, gehasst, geheuchelt und gehetzt wird, ist der verhornte Bluterguß vom regelmäßigen Kopf-auf-den-Boden-hauen nicht weit. Haben fast alle Chef-Fuzzys der Ikhwan, der Hamas, der Qaida, der deutschen Islam- und Moscheegemeinden, der Saudis und und und. Natürlich ist sie koranisch vorgeschrieben, damit Moslems wissen, wer zu ihnen gehört und wer als Ungläubiger bekämpft werden muß. Der Zebibah-Vers ist

    Koran 48,29:

    Muhammad ist der Gesandte Allahs. Und die, die mit ihm sind, sind hart gegen die Ungläubigen, doch barmherzig zueinander. Du siehst sie sich beugen, niederwerfen, Allahs Huld und Wohlgefallen erstreben. Ihre Merkmale befinden sich auf ihren Gesichtern: die Spuren der Niederwerfungen.

  42. Moment mal….warum hat die NATO doch gleich die Rebellen gegen den Diktator Gaddafi unterstützt?

    Ach ja, weil der Diktator ein Verbrecher gegen die Menschenrechte war.

    Blöd nur, dass unter der Scharia die Menschenrechte von Nichtmohammedanern ebenfalls nicht gewährt werden.

    Da kann die NATO nun sofort stehenden Fusses weiterbomben, um das neue Verbrecherregime zu beseitigen.

  43. Mir ist vollkommen unverständlich, warum wir uns in alle Dinge des Weltgeschehens einmischen müssen. Lasst doch die Muslime das alleine regeln.

    Was kommt nach dem Diktator Gadafi oder Mubarak ? Sicherlich keine Demokratie nach unserer Vorstellung. Wahrscheinlich fallen die Muslime wieder in die Steinzeit zurück. Die Scharia ist ein Beispiel dafür.

    Und noch eins sollte nicht vergessen werden, wir, westliche bzw. christliche Menschen, gehören ebenso wie andere Religionen zu den Ungläubigen, die mit allen Mitteln bekämpft werden müssen. Zum Aufruf von Gewalt gibt es im Koran etwa 200 Texte die dazu aufrufen. Wer das nicht glaubt der sollte sich eine Deutsche Fassung des Korans einmal zu gute führen.
    Vonwegen der Islam ist eine friedliche Religion.

    Ich glaube das uns das Schlimmste mit den Muslimen weltweit noch bevorsteht.

  44. @#63 Dr. T:
    War gerade kurz Einkaufen…

    Dagegen setze ich das Grundgesetz, Artikel 2(2),

    Sie betreiben hier Augenwischerei. Wenn in einer Demokratie die Menschenrechte – nach westlicher Norm – verbrieft sind, so ist das nun einmal was ganz Feines. Jedenfalls besser als verbriefte Menschenrechte nach Scharia Norm.

    Im Liberalismus müssen diese eingehalten werden, weil das Individuum im Vordergrund steht – anders als im Sozialismus. Oder Islam!

    Der Unterschied ist nur, daß bei uns die zulässigen Möglichkeiten der Gesetzgebung durch die Erklärung der Menschenrechte, und mittelbar durch den christlich-westliche Wertekanon, eingeschränkt werden.

    Da musste ich schmunzeln, denn Leute wie Sie betonen normalerweise immer, dass die Errungenschaften des Westens nichts mit dem Christentum zu tun haben. Sie müssen jedoch, wenn Sie schon damit anfangen, konstatieren, dass dieser christlich-westliche Wertekanon dem islamischen Wertesystem zum einen hoch überlegen ist, zum anderen haben viele dieser Werte nicht einmal einen christlichen Ursprung.

    Die Libyer können jetzt endlich wählen. Und sie bekommen genau das, was sie schon immer wollten: Einen schönen, ordentlichen Rechtsstaat, der alles gnadenlos unterbindet, was der anständigen Mehrheit nicht gefällt. Und wir Europäer haben ihnen dabei geholfen. Ist das nicht ein schöner Gedanke?

    Ja, ganz toll ;-). Vielleicht mal was zum Begriff der Demokratie:

    „Hamas participated in the elections. But they have a very unique idea about democracy! They think a democracy is a story for one day in four years. You go to the elections, after the elections you can start to shoot and kill… Democracy is not a matter of elections, it is zivilisation.“ – Schimon Peres, Davos 2009

    Nicht einfach nur Volksherrschaft, sondern humanes Verhalten, welches der Islam konsequent unterbindet. Er spricht den R-Komplex im Gehirn an und dementsprechend fällt das Verhalten dann aus…

  45. #42 Dr. T (13. Sep 2011 11:23)

    Ich weiß gar nicht, was ihr wollt. Ich sehe da keinen Widerspruch:

    Demokratie erfordert, daß der Wille der Bevölkerungsmehrheit ausschlaggebend ist. Wenn diese Mehrheit muslimisch ist, dann ist es nur folgerichtig, daß auch das Gesetz sich an muslimischen Vorschriften orientiert.

    Hmmm…denkwürdige Worte….diese Aussage nutze ich mal als Steilvorlage…

    Ich weiß gar nicht, was ihr wollt. Ich sehe da keinen Widerspruch:

    Demokratie erfordert, daß der Wille der Bevölkerungsmehrheit ausschlaggebend ist. Wenn diese Mehrheit anti-muslimisch ist, dann ist es nur folgerichtig, daß auch das Gesetz sich an anti-muslimischen Vorschriften orientiert.

    Also, Moslems raus ist legitim.

    Ich weiß gar nicht, was ihr wollt. Ich sehe da keinen Widerspruch:

    Demokratie erfordert, daß der Wille der Bevölkerungsmehrheit ausschlaggebend ist. Wenn diese Mehrheit anti-jüdisch ist, dann ist es nur folgerichtig, daß auch das Gesetz sich an anti-jüdischen Vorschriften orientiert.

    Das heisst, Sie finden den Angriff auf Nazi-Deutschland wegen den Verbrechen an den Juden verbrecherisch?

    Interessant…

    Ich weiß gar nicht, was ihr wollt. Ich sehe da keinen Widerspruch:

    Demokratie erfordert, daß der Wille der Bevölkerungsmehrheit ausschlaggebend ist. Wenn diese Mehrheit anti-demokratisch ist, dann ist es nur folgerichtig, daß auch das Gesetz sich an anti-demokratischen Vorschriften orientiert.

    Das heisst, Kuba und Mordkorea sind Staaten, denen man nichts vorwerfen darf?

    Auch interessant…

    Ich weiß gar nicht, was ihr wollt. Ich sehe da keinen Widerspruch:

    Demokratie erfordert, daß der Wille der Bevölkerungsmehrheit ausschlaggebend ist. Wenn diese Mehrheit anti-schwarz ist, dann ist es nur folgerichtig, daß auch das Gesetz sich an anti-schwarzen Vorschriften orientiert.

    Apartheid welcome? Nix mit „Afrika den Afrikanern“?

    Das sagen Sie mal Mandela bzw. seinen Nachfolgern…

  46. @ Dr. T

    2 sehr gute beiträge von ihnen. volle zustimmung. besonders hevorheben möchte ich noch:

    Es ist ein eurozentrischer Irrtum, das aus Rechtsstaat und Demokratie automatisch eine freiheitliche Gesellschaft mit westlichen Werten folgt.

    eben. die islam-fuzzis sollen sich ihren freiheitlich-demokratischen rechtsstaat doch ruhig auf grundlage ihres islamischen rechtssystems, der scharia aufbauen können.

    was geht das uns an ? wir lassen uns doch auch nicht von denen vorschreiben, wie wir leben sollen, oder ?

    ergo: wir leben nach unserer facon, die islamis nach ihrer. cuius regio, eius religio.

  47. @#69 agentjoerg:
    Das mag ja alles stimmen, jedoch missbrauchen die sozialistischen Medien diese „demokratischen“ Prozesse, um den noch dümmeren Lesern einzutrichtern, dass der Islam mit Demokratie (nach westlichem Verständnis) vereinbar wäre.

    Darum ging es mir. Im Grunde genommen hat Dr. T ja nicht Unrecht, jedoch bleibt es dabei: Augenwischerei. Mehr nicht. Die Antwort von „nicht die mama“ war trotzdem lustig.

  48. Hauptsache Rechtstaat. Was soll man da sagen? In D Arbeiten unsere Politiker ja auch kräftig an der Einführung der Scharia. Also wundert mich die NATO Unterstützung nicht wirklich. Und mir kann auch niemand erzählen, dass die das nicht wußten.

  49. #62 Babieca   (13. Sep 2011 13:27)
     
    Koran 48,29: Ihre Merkmale befinden sich auf ihren Gesichtern: die Spuren der Niederwerfungen.

    ************
    Danke, Babieca: diesen Vers hatte ich in meiner Koran-Ausgabe noch nicht angestrichen! Dafür den davor (48,28):

    „Er ist’s, der Seinen Gesandten mit der Leitung und der Religion der Wahrheit entsandt hat, um sie über jeden anderen Glauben siegreich zu machen. Und Allah genügt als Zeuge.“

    Ja, dann: Für ein friedliches Nebeneinander im dekadenten Westen!

  50. Versteht mich mal nicht falsch, ich bin auch der Meinung, dass jedes Volk -in einem gewissen Rahmen- in seinem Land machen darf, was es will.

    Aber eben nur in einem gewissen Rahmen. Sollten wieder Massenmorde passieren, wie mit den Armeniern und den Juden, dann sollte „die Weltgemeinschaft“ einschreiten.

    Ansonsten ist meine Empfehlung das Prinzip der räumlichen Trennung:
    Die „dort“ und wir „hier“.

    Ich fand Dr.Ts Post hier etwas daneben, weil die Scharia in Libyen eben dafür sorgt, dass nichtmohammedanischen Libyern ihre Rechte entzogen werden.
    Das übliche Problem mit dem Islam halt: Mohammedanische „Rechte“ für Mohammedaner und mohammedanische Unterdrückung für Nichtmohammedaner.
    Das beisst sich extrem mit meinem rechtsverständnis.

    Auch wenn ich kein kritikloser Freund der sogenannten „universellen“ Menschenrechtsdefinitionen der UNO bin, ganz ohne allgemeingültige Definitionen gehts auch nicht.

  51. Am schlimmsten ist eigentlich, dass die Einführung der Scharia in Libyen in den verlinkten Texten ohne jegliche Kritik hingenommen wird.
    Armes Libyen. Möge Gaddafi doch noch siegen gegen alle islamistischen und westlichen Widerstände.

  52. Totlachen….

    mag sein das Galgenhumor die einzig verbleibende Möglichkeit ist in dieser Diktatur der Eurodummköpfe gewaltfrei zu bleiben.

    Na, wie sieht´s aus? Westerwelle war also der einzige europäische Politiker auf der richtigen Seite!

  53. @ UeberzeugterAntisozialist

    Wenn in einer Demokratie die Menschenrechte – nach westlicher Norm – verbrieft sind, so ist das nun einmal was ganz Feines. Jedenfalls besser als verbriefte Menschenrechte nach Scharia Norm.

    menschenrechte nach westlicher Norm sind was ganz feines, da widerspreche ich ihnen sicher nicht (und Dr. T wohl auch nicht).

    aber die menschenrechte haben nunmal per se nichts mit demokratie – in der ursprünglichen bedeutung – zu tun.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Demokratie

    Demokratie (gr. ??????????, von ????? [d?mos], „Volk“, und ?????? [kratía], „Herrschaft“, vgl. -kratie) bezeichnet einerseits das Ideal einer durch die Zustimmung der Mehrheit der Bürger und die Beteiligung der Bürger legitimierten Regierungsform, der „Volksherrschaft“.

    da die kairoer erklärung der menschenrechte unter dem scharia-vorbehalt steht, ist es wohl offensichtlich, dass sie nicht dasselbe wie die „universellen“ menschenrechte nach westlicher Norm sind.

    wenn also die Mehrheit der Bürger in der neuen libyschen demokratie die menschenrechte im rahmen der scharia verwirklicht sehen möchte, so ist das ok. darauf aufbauend einen rechtsstaat, der recht nach der scharia spricht, ist auch ok.

    dass sie und ich (und wohl auch Dr. T) nicht in einem solchen scharia-rechtsstaat leben möchten, steht dabei auf einem ganz anderen blatt.

  54. Ist darüber irgendeiner wirklich überrascht?

    Das war so klar wie das Amen in der Kirche.

    In diesem Sinne

  55. @#80 agentjoerg:

    aber die menschenrechte haben nunmal per se nichts mit demokratie – in der ursprünglichen bedeutung – zu tun.

    Sie sollten weiter lesen…

    Die Geschichte der Demokratie ist eng verknüpft mit der Entwicklung der Idee des Naturrechts, die wiederum eng verwandt ist mit dem Begriff der Menschenrechte.

    Demokratie sollten stets mit Zivilisation und Menschenrechten gesehen werden. Daher habe ich Peres zitiert. Ich weiß schon, was ich tue. Nicht immer, aber meistens.

  56. In Tripolis lacht man sich über die Naivität des Westens ganratiert schlapp….wenigstens berichten die Medien auch mal über die Verbrechen der sog. „Rebellen“. Was allerdings jeder wusste, der etwas bei Verstand ist. Aber das durfte ja nicht gesagt werden, weil der Westen – in Form der NATO – natürlich niemals Verbrecher und Moslembrüder unterstützen würden. Oder etwa doch?

    Da das Ex-Gaddafi-Land über Rohstoffe verfügt, wird sich der Aufschrei im Westen aber sehr in Grenzen halten und der Rubel zwischen Tripolis, Rom, Paris, Washington und natürlich auch Berlin bald wieder rollen. Man muss die armen Rebellen ja jetzt erst recht beim Aufbau unterstützen – wer protestiert da schon gegen Menschenrechtsverletzungen,wenn es der Westen nicht einmal schafft, ein so schwaches und abhängiges Marionettenregime wie das afghanische von der Einführung der Sharia abzuhalten. Ich hätte sie ganz klar vor die Wahl gestellt: westliches Regierungssytem oder keinen Cent und kein einziger Soldat zur Unterstützung. Karsai wäre dann bekanntlich nicht einmal unversehrt aus Kabul entkommen. Das sollte die Entscheidung erleichtern.

  57. Die erste Amtshandlung der Rebellen war die
    Freilassung der Ayatollah´s.

    Und diese Geister werden sie nicht mehr los.

    Übrigens glaube ich, dass der dritte Weltkrieg
    nicht mehr fern ist.

    Einige Herrschaften auf dieser Welt vermissen
    diesen großen Gleichmacher doch sehr.

  58. Danke lieber Kewil, habe es auch wieder auf der BBC ertragen müssen, der Moderator blubbert was von moderatem Islam, während der Nachwuchsayatolah im dazugehörigen Einspieler die Scharia ausruft … es widert mich an.

  59. Jetzt reicht das immer noch nicht die dummen menschen aus dem traum zu erwecken.
    Da sie nicht wissen wollen was morgen passiert.

    Der Koran ist das Baum und die Islamisten sind das Wurzeln des Islam.

  60. Vielleicht gibt es doch eine Möglichkeit, klar zu machen was die Sharia bedeutet in dem einfach mal das Stgb
    http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/

    § für § mit der entsprechenden Sharia Variante „ergänzt“ um damit zu zeigen welches perverse Barbarentum da auf „uns“ zukommen wird.

    So schwer kann das nicht sein, meine ich mal.
    Spätestens wenn die „Strafen“ der Sharia dann entsprechend neben denen des STGB zu lesen sind, sollte es doch „klingeln“.
    Ist sicherlich ein Haufen Arbeit, aber eine die sich lohnen würde.

  61. Scharia und Rechtsstaat: die Quadratur des Kreises! Eine schallende Ohrfeige fuer alle Unterstuetzer des „Arabischen Fruehlings“.
    Bin kurz vorm Kotzen.

  62. Die NATO scheint eine gewisse Todessehnsucht zu haben: im Balkan unterstuetzten sie die Moslems – ihre natuerlichen Feinde, in Libyen ebenfalls. Was soll das?!

Comments are closed.