Die Frankfurter Rundschau, die BZ und der Kölner Stadtanzeiger veröffentlichen heute alle denselben Artikel über PI, wo sie von einem internationalen Netz von Islamfeinden daherfaseln, von einem „Netzwerk der Finsternis“, und geheime Machenschaften aufdecken wollen. Dabei ist doch alles ganz einfach! Jeder kann sämtliche Artikel von PI auf PI lesen und sich selber ein Bild machen. Braucht man dazu linke Geier wie die Autoren Steven Geyer und Jörg Schindler? 

Zweitens ist es das Normalste der Welt, wenn sich Gleichgesinnte treffen, eine Email schreiben oder Hilfe anbieten, seien das Philatelisten, kommunistische Politiker oder konservative Blogger, und das gilt natürlich auch für befreundete Ausländer. Drittens ist es selbstverständlich, daß in einem Team unterschiedliche Ansichten herrschen! Und diese unterschiedlichen Ansichten können auch veröffentlicht werden, (wiewohl ich den hier gerade ausgetragenen aktuellen Streit zwischen PRO und DF wenige Tage vor der Wahl für schädlich halte).

Auch manche PI-Leser scheinen zu meinen, PI sei ein monolithischer Block, der mit einer Stimme zu sprechen habe. Dem ist nicht so. Das Leben kennt kein eindeutiges Schwarzweiß, es gibt Widersprüche – in jedem einzelnen Menschen sogar! Warum soll das hier anders sein? Schauen Sie einfach unten, wer den jeweiligen Beitrag geschrieben hat, und Sie können sich ein Bild machen.

Worum es den linken Vögeln im roten Sumpf der Dumont-Presse geht, ist aber eh klar. Die Linksfaschisten möchten mit ihrer albernen Hetze unser Weblog dichtmachen. Da werden sie Pech haben!

image_pdfimage_print

 

185 KOMMENTARE

  1. “Netzwerk der Finsternis”

    Damit müssen die den Islam gemeint haben.

    Oder OIC oder Arabische Liga incl. Erdowahns Türkei

  2. Ware es nicht wichtiger die Presseschmierfinken zu fragen, aus welchen illegalen Quellen sie den internen Schriftverkehr erworben haben? Wird da mit der Datenantifa kooperiert oder anderen kriminellen Hackergruppen?

  3. Ob das nun die richtige Art, die Vorwürfe zu kontern? Der Tonfall und die mangelnde Substanz dieses Artikels gibt den Kritikern noch eher recht.

    Entweder ignorieren oder richtig, knallhart aber sachlich, dagegen Stellung beziehen.

    Ich würde mir eine Stellungnahme von „Frank Furter“ oder byzanz wünschen.

    So ist das jedenfalls nichts, sorry.

  4. Was kann von einem Käseblättchen wie der KSTA auch schon verlangt werden. Immer die Fahne zum Wind, dass haben die schon zur Nazizeit bestens gekonnt.

  5. Wenige Tage vor der Wahl in Berlin ist dies immerhin massive kostenlose Werbung für DF und pro.

    Einmal abgesehen davon: Der Titel des Stadtanzeigers „Das Netzwerk der Finsternis“ lässt mich irgendwie an Star Wars denken, und Stefan Herre ist der dunkle Lord, der Imperator. Lächerlich.

  6. Könnte PI nich evtl mal eine Übersicht verlinken, welche Blättchen durch welche Verlagszugehörigkeit zu wieviel % bestimmten Parteien nahe stehen? Das wär doch ganz gut, wenn neue Besucher dieser Seite sich gleich mal über den Hintergrund der Hetze gegen PI aufgeklärt würden.

  7. Chefideologen Geert Wilders

    Mich hauts um. Wer betreibt den die Islamisierung Europas mit Hochdruck? und wer tut dies alles ohne die Menschen zu fragen. Wer mißt bei Gericht schon mit zweierlei Maß. Wer diffamiert die ganze Zeit? Wer sind hier die Ideologen? Die MSM sind die wahren Täter. Sie belügen ein ganzes Volk ach was sage ich ein ganzen Kontinent!!!Aber irgendwann wird es Knallen.Dann will es keiner gewesen sein.

  8. Dieser KstA Arzikel ist eigentlich ne Anzeige wert

    Schadensersatz und Gegendarstellung

    Das hat nichts mehr mit Pressefreiheit zu tun sondern ist NS-geschulte Presse-Schule vom Feinsten

  9. Ich habe die zweifelhafte Ehre, dass meine grottige 1 1/2 Jahre alte gephotoshopte Kollage vom Bundestag mit Minaretten, die damals hier veröffentlicht wurde, sowohl in der BZ als auch im KstA verwendet wurden. Ich könnte sauer sein, aber diese Artikel sind so offensichtlich manipulativ, dass es zum Lachen ist. Die Autoren und ihre dilettantischen Versuche Propaganda zu schreiben, werden genau das Entgegengesetzte erreichen. Wer die Artikel liest, merkt sofort, dass man versucht ihn zu manipulieren und das wird den Leser hoffentlich hierher führen.
    Im Gegensatz zu vielen anderen Lesern, fand ich übrigens die hier stattfindende Debatte zwischen Pro Köln und der Freiheit als sehr interessant und angenehm. War das nicht Demokratie in Reinform? Menschen mit verschiedenen Standpunkten und verschiedenen Meinungen, die zusammenkommen und sich friedlich und unzensiert austauschen.

    LG, Caveman

  10. Wiederholung:

    Man muss sich nicht wundern! So manche Beiträge und Kommentare sind weit davon entfernt, als politisch zielführend gesehen werden zu dürfen.
    Man fragt sich tasächlich, ob es den dafür Verantwortlichen darum geht, sich für ein gemeinsames Anliegen stark zu machen, oder nur darum, sich mit grenzwertiger Wortwahl zu entspannen.
    Allen ist bekannt, dass die Gegner mit Lust in so einigen Entgleisungen baden, und daraus die Verallgemeinerung konstruieren: Ja, so sind die bei PI!
    Es wird hier ab und zu die muslimische Taktik der Ziele-Verschleierung angesprochen. Sollte man davon nicht lieber ein klein wenig lernen, anstatt sich darüber zu erregen?
    Der wiederholten, und sicher ehrlich gemeinten, Beteuerung, dass PI mit den Neo-Nazis nichts am Hut haben will, wird von der nun mal mehr links als rechts indoktrinierten Gesellschaft nur dann ein Minimum an Glauben geschenkt, wenn PI sich nicht die Radikal-Sprache der Nazis zu eigen macht.

    #32 Yanqing (14. Sep 2011 12:07) Your comment is awaiting moderation.

    Immer noch unter “Beobachtung” bzw. “moderation”, weil ich es wagte, kewil aus oben beschriebenen Gründen zu kritisieren!

  11.  Kewil
    Auch manche PI-Leser scheinen zu meinen, PI sei ein monolithischer Block, der mit einer Stimme zu sprechen habe. Dem ist nicht so. Das Leben kennt kein eindeutiges Schwarzweiß, es gibt Widersprüche – in jedem einzelnen Menschen sogar!

    Schöner Absatz, der auch wunderbar in die „antifaschistischen“ einseitigen Hetzartikel, die in letzter Zeit hier bei Pi erscheinen, passen würde und den sich einige Kommentatoren mal verinnerlichen sollten .
    Schön geschrieben !

  12. Die Frankfurter Rundschau, das elende Sozenblatt.
    Die Wahrheit bahnt sich ihren Weg. Das werden die sozialistischen Schmierfinken von der Frankfurter Rundschau auch noch begreifen.

  13. I see..
    Die Propagandamaschienerie der goebbelschen Political Correctness laeuft auf Hochtouren! Die scheinen ja richtig kalte Fuesse vor der Wahrheit zu bekommen.

    Kann dazu nur eines sagen:
    Der „aktuell Online“-Zaehler steht auf 912
    912

    5TO[20]12 !!!

  14. Um es den Gehirnschneidern der FR mal auseinanderzuklamüsern: PI ist gegen den Islam als theoretische und religiöse Begründung des Tötens Andersgläubiger. Die Islamfeinde gehören nicht zu der Kategorie der Kopfschuß- und Terrorfreunde, wie die Kommunisten und bewußten Moslems. PI und die Islamkritik macht einen Unterschied zwischen der Kritik an einer virulenten und gefährlichen Ideologie und dem Töten von Menschen. Für PI steht das Menschenrecht auf unversehrtes Leben höher als der Kampf gegen eine Ideologie, im Gegensatz zum wirklichen Islam, der Menschenleben als Kollateralschaden fast täglich mit seinem Bombenterror irgendwo auf der Welt in Kauf nimmt. Das ist der Islam, den wir bekämpfen. Und da es heißt: Wehret den Anfängen, bekämpfen wir auch schon den Islam, der in Pantoffeln daherkommt.

  15. Bereits der 1. Satz des Artikels in der FR ist derart unverschämt, daß ich nicht weiterlesen konnte. Ich hoffe, daß sich FR Leser selbst ein Bild von PI machen, dann werden sie sich von der FR abwenden.

  16. Beobachter des Blogs weisen jedoch darauf hin, dass nicht nur in den Kommentarspalten von PI die Grenze zur Volksverhetzung wiederholt überschritten worden sei. So gab PI etwa am 19. August, drei Wochen nach dem Massaker von Norwegen, dem Rechtsaußen-Publizisten Michael Mannheimer erneut die Gelegenheit zu einem Gastbeitrag. Darin verweist Mannheimer – nicht zum ersten Mal auf PI – auf seinen „Aufruf zum allgemeinen Widerstand“ vom April. Damals hatte er unverhohlen den bewaffneten Kampf gegen vermeintlich proislamische Politiker, Journalisten, Richter und Pfarrer propagiert. Wörtlich schrieb Mannheimer: „Geht auf die Straßen! Greift zu den Waffen, wenn es keine anderen Mittel gibt!“

    Artikel 20 Abs. 4 Grundgesetzt:

    „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

    Als Patriot und Liebhaber der Demokratie kann man nur noch so denken.
    Was die Elite da oben

    „Politically Incorrect“ (PI) sei das zentrale Forum der Islamhasser im deutschsprachigen Raum, so Die Linke. Dort fänden sich menschenverachtende Kommentare gegen Muslime, die rituell als „Migrationsmüll“, „Abschaum“, „Parasiten“ oder „Schädlinge“ bezeichnet würden.

    Ich lese PI seit fast 5 einhalb Jahren täglich und eine solche Bezeichnung hab ich teilweise paar mal gelesen.

    Das können linke Trolle gewesen sein, oder halt NPD-Pappkameraden die sich verlaufen haben.

    Das als repräsentativ zu nehmen ist unseriös. Millionen von Kommentaren mittlerweile, aber das kommt in die Waagschale.

    Aber da die Frankfurter Rundschau in der Hand der SPD ist haben wir das wohl dem „Sebastian edith“ zu verdanken.

    http://www.flegel-g.de/spd-verlagswesen.html

  17. Kaum zu Glauben, dass solch ein durchsichtiger Propagandaartikel in einer konzertierten Aktion gleichzeitig in mehreren großen deutschen Tageszeitungen erscheint.

    Die Schlagrichtung ist eh seit langem klar: jedem „normalen“ Bürger soll es grausen, wenn ihm verbotene Gedannken kommen.

  18. #4 terminator   (14. Sep 2011 12:08)  

    Das war auch mein erster Gedanke. Allein schon die denunzierung der anonymen Autoren mit ihren Klarnamen ist eine Sauerei. Kewil war der falscheste für einen Konter.

  19. Gestern lag Schnäppchenfuchs vor PI, was ich in den letzten Jahren noch nie erlebt habe! Na gut, wenn es bei PI nicht immer wieder – und auch gestern – diese Erreichbarkeitsprobleme gäbe, wäre die Reihenfolge sicher umgekehrt.

    Trotzdem ist das bezeichnend für dieses verblödete, verschlafene „Geiz ist geil“-Volk, für dessen Zukunft hier auf PI immer so engagiert gestritten wird. Manchmal frage ich mich, ob die das überhaupt wert sind. Dennoch in alter Unverdrossenheit: es ist ja auch die Zukunft meiner Lieben und meine Zukunft und die Zukunft unserer Kultur und unseres Europas!

    Platz Website Besucher gestern PageImp gestern

    1. http://www.schnaeppchenfuchs.com 39799 84843
    2. http://www.pi-news.net 37214 117388

    http://schwanzvergleich.blogcounter.de/schwanzvergleich.html

  20. „Dokumente, die der Frankfurter Rundschau zugespielt wurden,“

    Hui! etwa ein neuer Wikileaksfall?

    Die schröcklich geheimen Pi-Files…

    Danach, die noch viel schröcklichen und wirklich geheimen Rituale der Pi-Gemeinde…

    Und noch etwas später, die absolut schröckliche Wahrheit über die Herkunft der PI-Macher!
    Alle stammen vom Planeten Murks und wollen die Weltherrschaft an sich reissen…

    😀

  21. Was für ein schräger Artikel. Eine Aufzählung von wirren Vermutungen ohne Fakten, eigentlich eine ganz gute Werbung für PI.

    Eine meiner Lieblingsstellen:

    Wer hinter dieser Seite steckt, ist unklar. Ein Link führt allerdings zu einem „Netzwerk Demokratischer Widerstand“ und von dort aus zu einer Seite namens „PI-Gruppen“.

    Und was „Verschwörungen“ und „Netzwerke“ betrifft, sollte man mal zu EU schauen: Gerade heute Barroso offiziell die Einführung vn „eurobonds“ gefordert. Gab es da nicht mal „Maastricht“, no bail-out u. a.? Irgendwie alles über den Haufen geworfen.

  22. All publicity is good publicity.
    Eine solche große Werbeaktion für PI hätte tausende gekostet.
    Das gibts jetzt umsonst. Die Entwicklung Zugriffe in den nächsten Tagen wären zu beobachten.

  23. Ich halte diesen Blog für eine Art virtuellen Stammtisch, wo ständig
    verschiedene Menschen zu verschiedenen Themen vorbeikommen und
    ihren Senf dazugeben.
    Wie in einem englischen Pub, wo völlig verschiedene Menschen zusammenkommen und beim gemeinsam genossenen Ale munter
    drauflosquasseln. Ohne Rücksicht auf Herkunft, soziale Stellung und
    Politische Correctness.
    Manches ist kultiviert, manches witzig, manches geschmacklos, aber
    in der Mischung wundervoll.
    Wer es nicht mag, muss ja nicht, kann sich ja eine andere virtuelle
    Stammkneipe suchen…
    Oder sich an den Übertragungen der Bundestagsdebatten erfreuen.

  24. Das ist der Gipfel von Volksverhetzung.

    Schlimm. Das sollte man zur Anzeige bringen !

    Aber wer soll diese verlogenen Verbrecher in diesem „Rechtsstaat“ richten ?!

  25. >“ … deutscher Islam-Phobiker…“

    Finstere Anmaßung, anscheinend vermöge einer „Inspiration“, über das Seelische anderer urteilen zu wollen.

    Lasst mich raten, Jungs:
    der Äzengel hat’s euch geflötet?!

  26. #23 Rheinperle

    Danke für die Info über Sommerfeld…ein Kommunist im Vorstand von Dumont…man stelle sich vor, dort säße ein Nazi…. *fg*

    Das ist wirklich solides Agitations-Handwerk…in der Form vielleicht nicht ganz auf dem neuesten Stand…

  27. Will mal von mir und PI erzählen:

    Als ich vor fast 4 Jahren auf PI gestoßen bin, war ich sehr verwundert und zunächst auch sehr abgestoßen von den hier vertretenen Thesen, Meinungen und politischen Grundhaltungen. Mit Pro-Amerika und Pro-Israel konnte ich mich überhaupt nicht identifizieren, und die Haltung zum Islam konnte ich nicht im Geringsten nachvollziehen.

    Ich hielt sie schlicht für total übertrieben, da ich selbst noch keinerlei schlechte Erfahrungen mit Moslems gemacht habe, sondern nur positive. Ich war sehr antiamerikanisch eingestellt und auch antiisraelisch. Ich war schlicht und einfach – zumindest auf diese Punkte bezogen – mediengläubig. Und die überwältigende Mehrheitsmeinung in den Medien in den letzten 10 Jahren war nunmal antiamerikanisch und antiisraelisch.

    Zum Islam wusste ich fast nichts, ich hielt ihn für eine etwas andere Art des Christentums. Dennoch nahm ich mir, aufgrund der mir extrem übertrieben erscheinenden Artikel auf PI die Zeit, mich mit dem Islam näher zu befassen, las Teile des Korans, Bücher zum Islam und viel im Internet. Recht schnell konnte ich dank dieser Zeitinvestition feststellen, dass die meisten Artikel hier bei PI auf Fakten beruhen und dass der Islam tatsächlich so ist, wie hier beschrieben und so, wie es die Meisten hier auch wissen. Und erst durch dieses Studium des Islam, änderte sich meine Sichtweise auf Amerika und auf Israel vollständig. Insbesondere Israel habe ich durch PI lieben gelernt. PI war somit ganz konkret nicht Verbreiter von Hass, wie die Lügenmedien es immer darstellen, sondern von echter Liebe.

    Die Moslems habe ich durch PI nicht zu hassen gelernt. Ich habe gelernt, zu differenzieren, und Islam nicht einfach als „Frieden“ wahrzunehmen, wie die Propagandalüge lautet, sondern Islam genau so wahrzunehmen, wie er tatsächlich ist. Somit hat PI auch der Wahrheit in meinem Geiste gehörigen Vorschub geleistet, wofür ich dankbar bin. Jeder mit Verstand differenziert zwischen der Ideologie mit Religionsanhängsel „Islam“, mit seinen Regeln, der das komplette Leben des Moslem diktiert bis hin zur Art des Toilettengangs und zwischen den Moslems selbst, die zum überwiegenden Teil selbst Opfer dieser Ideologie sind. Moslems können meiner eigenen Erfahrung nach die liebenswürdigsten Geschöpfe sein. Je mehr der Seuche Islam sie jedoch im Herzen tragen, desto größer ist Ihr Hass und ihre Ablehnung „Ungläubiger“, der Hass (oder die Ablehnung) auf die deutschen Nachbarn, die Ablehnung unserer Werte, unserer Freiheit, des Grundgesetzes usw.

    Wenn man Rassismus so definieren möchte, wie unsere Lügenmedien es tun, um uns Islamkritiker zu diffamieren, dann sind diese islamisch verseuchten Mitbürger extrem rassistisch uns „Ungläubigen“ gegenüber. So ist auch zu erklären, warum bei Umfragen immer ein Kern von 40% befragter Moslems hierzulande angibt, zu Gewalttaten bereit zu sein, wenn diese dem Islam förderlich sind. Das ist viel zu viel und für uns vollkommen unakzeptabel. Denn das bedeutet konkret, dass in einiger Zeit, wenn diese gewaltbereiten 40% einige Millionen sein werden, bei uns libanesische Verhältnisse eintreten werden. Dieser sich klar abzeichnenden Entwicklung muss entgegen getreten werden, solange es demokratisch und weitgehend gewaltfrei noch möglich ist. Das geht nicht, indem man Ausländer oder andere „Rassen“ über einen Kamm schert, sondern klar den Islam als Problem erkennt und diesen massiv eindämmt. Da der Islam per se nicht reformierbar ist – und wenn doch, wir sicher keine 500 Jahre Zeit haben, diese Reformen abzuwarten – wird der Endpunkt der von Vielen (Erdokhan, reiche Scheichs, viele Imame und Muslime in D usw.) gewünschten und geförderten Islamisierung Europas nur die sein können, dass die in Europa lebenden Moslems dem Islam glaubhaft, also kontrolliert und dann sanktioniert, abschwören, oder andernfalls in ein islamisches Land auswandern müssen. Dieser Endpunkt könnte irgendwann mit Gewalt erzwungen werden müssen, weil unsere heutigen Politikerdarsteller nicht zu echter Politik fähig und willens sind. Es gibt diverse ernst zu nehmende Studien, Bücher und Veröffentlichungen (z.B. der CIA), zu diesem zu erwartenden Endpunkt. Der Islam ist weder mit unseren Werten, noch mit unserer Freiheit, noch mit unserem Grundgesetz vereinbar. Und das ist der Punkt, der zu einem solchen Vorgehen dem unreformierbaren Islam und seinen Vertretern gegenüber vollständige Berechtigung liefert, sowohl juristisch, als auch moralisch und ethisch.

    Europäische Politiker sind dem Schutz unserer Werte verpflichtet und dazu angehalten, Europa vor der Barbarei des in über 50 Ländern gelebten Islam zu bewahren. Wenn es die Politker nicht tun, werden es die Bürger des Landes tun, wenn es am Ende nicht mehr anders geht.

    Nochmal kurz zu dem Thema dieses Threads angemerkt: wer Islam in Deutschland angeblich schlecht findet, aber Achmachmirdendschihad gut findet und antiamerikanische und vor allem antiisraelische Ressentiments hegt, der ist irgendwo in seiner geistigen Entwicklung stecken geblieben. Nicht, dass ich mich über diesen Menschen erhebe, habe ich doch selber ein Jahr des Lesens und Nachdenkens benötigt, meine falschen Meinungen loszuwerden, die mir falsche Medien aufoktroyiert haben.

    Was ich aber von diesen Menschen zu Recht erwarten darf, insbesondere wenn sie führend in einer Partei tätig sein wollen, ist, dass sie ebenso wie ich die Dinge zu Ende denken, denn mit ein wenig Logik und etwas Beschäftigung mit Fakten und Wahrheit, ist eine fundierte Meinungsbildung zum Thema Islam nicht schwierig.

    Und das ist der Punkt: das Streben nach Wahrheit und zu lieben. Menschen zu lieben, die Schöpfung. Ich bin kein besonders gläubiger Christ, die meiste Zeit über zweifelnd, dass es Gott gibt, bin auch nicht katholisch. Doch was unsere jetziger Papst in einem seiner Bücher sinngemäß schrieb, kann ich so vollständig mittragen: „Wer liebt und nach Wahrheit strebt, der strebt dem göttlichen zu, denn Gott ist pure Liebe und Wahrheit.“

    Diese Liebe schließt Moslems natürlich mit ein. Geboren werden diese nämlich nicht als böse oder hassende Menschen, sie werden nur zu oft zu hassenden Menschen erzogen durch den Islam, bestimmte Imame, Eltern, die selber Opfer des Hasses im Islam geworden sind, falsche Freunde, falsche „Heilsbringer“ wie Pierre Vogel usw.

    Diesen Menschen müssen wir Hilfe anbieten, Informationen und den Ausstieg aus dem sinnlosen Hass ermöglichen, mit offenen Armen. Denjenigen gegenüber, die anderen Schaden zufügen, oder zuzufügen planen, die dazu aufrufen, die Hass säen, ist die größte mögliche Härte genau angemessen. Es muss ganz klar werden, dass wir uns unsere Freiheit und unsere Art zu leben von niemandem rauben lassen. Es muss ebenso klar werden, dass wir Hass und Unterdrückung von Moslem zu Moslem hierzulande auch nicht dulden, dass unterdrückte, von Gewalt und Tod bedrohte Frauen beschützt werden, ebenso Ausstiegswillige aus dem Islam, weil für sie die Grundrechte ebenso gelten, wie für Atheisten oder Christen. Und am besten durchsetzen lässt sich dieses Anliegen durch Konversion weg vom Islam.

    Islamanhänger können per se keine Bürger unseres Landes sein.

    Aber ebenso gibt es keinen Platz für dummen, weil undifferenzierten Ausländerhass oder gar Rassismus in Deutschland.

  28. Die Strahlkraft des Blogs scheint inzwischen sogar bis in lupenrein demokratische Parteien zu reichen.

    ,

    Na prima, ich lach mich kaputt, dann geht es doch voran, wenn PI eine solche „Strahlkraft“ hat.

    Ich sag immer „getroffene Hunde bellen“ und wer sich „verteidigt klagt sich an“ ach ja und „wer schweigt gesteht“.

    Ich denke mal die haben sich da mit dem Artikel heute selbst vorgeführt, aber schön daß wir hier als „dunkle Mächte“ zumindest wahrgenommen werden. Man hätte uns ja auch totschweigen können.

    Erinnert mich immer ein wenig an die DDR-Medienlandschaft wo dem Bürger erklärt wurde wie unschöne Themen zu sehen und zu bewerten sind.
    Irre , einfach nur Irre dieser Artikel. Ich hab mich nicht mal aufgeregt wie sonst. Ich hab einfach nur laut gelacht über das giftige Gezeter und den Geifer. Die werden noch Gift und Galle spucken.

    Versprochen. Also Leute weiter so!!!!

  29. PI-News – Prototyp der Neuen Rechten

    Die Szene ist Bewegung gekommen, eine „Neue Rechte“ wächst seit zehn Jahren. Wie die aussieht, lässt sich im Blog „Politically Incorrect“ nachlesen. Der Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung, Wolfgang Benz, sieht Parallelen zum Antisemitismus.
    http://www.fr-online.de/die-neue-rechte/internet-plattform-pi-news—prototyp-der-neuen-rechten,10834438,10836522.html

    Parallelen zum Antisemitismus, ist das nicht schon „Relativierung von NS-Verbrechen“?

  30. Gut geschrieben Kewil!

    Da kann ich mir meinen Kommentar fast sparen! Danke für die gewonnene Zeit und gleich werde ich mich konspirativ mit meinem persönlichen Exorzisten treffen und mal überprüfen wie viele Volksverhetzende Begriffe, Verallgemeinerung, beklagende Auswüchse da so in den Artikeln stehen!!!

    Und zitiere Herrn Wolfgang Benz (Printausgabe):

    „Die Verallgemeinerung beklagenswerter Auswüchse ist auch hier Hetze Zwecks Diskriminierung“…“Wenn eine Minderheit öffentlich diskriminiert wird aufgrund ihrer Religion oder sonstiger echter oder angedichteter Eigenschaften, ist das selbstverständlich Volksverhetzung und fällt in die Zuständigkeit des Verfassungsschutzes“

    Als zugehöriger der politischen PI-Minderheit, die hier von der Dumont-Gruppe öffentlich an den Pranger gestellt wird, stelle ich nach Aussage Wolfgang Benz fest: Die Dumont-Gruppe erfüllt den Tatbestand der Volksverhetzung und fällt somit in die Zuständigkeit des Verfassungsschutzes!!!

    Ansonsten ist doch nur zu sagen, denen geht der Arsch gewaltig auf Grundeis! Die haben mehr Angst vor der Wahrheit, als ich bisher dachte und wissen auch genau was passiert, wenn der Euro-Raum zusammen bricht! Bevor mich einer fragt, ich weiß es nicht…

  31. #25 johann (14. Sep 2011 12:22)

    Stimmt nicht. Griechenland lassen sie nicht aus dem Euro raus, weil Vertraglich nicht möglich.

    Diese Drecks Heuchler…Und die FR singt schön die Internationale.

    Pfui deibel

  32. Im großen und ganzen ein informativer Text (wenn man den Ton mal wegläßt), der eines beweist: Es geht vorwärts.

    Ich würd mich als PI Redakteur jedoch mal fragen, woher die die ganze Info haben?

  33. Ich bitte im Artikel zu korrigieren, dass es sich nicht um die BZ handelt, sondern um die Berliner Zeitung. Die BZ ist die „Berliner Zeitung“ des ehemaligen Westteils der Stadt und gehört zu Springer. Die Berliner Zeitung, die in der DDR parallel quasi als Gegenstück erschien, sollte hingegen dementsprechend NICHT mit „BZ“ abgekürzt werden.

  34. Wenn der Islam so toll und ungefährlich ist wieso können dann einige Moslem Verbände nicht die Erklärung zum GG unterschreiben- wie bei der Islamkonferenz geschehen?

    und was hat die Islamkonferenz bisher gebracht? Ausser Permanente Forderungen seitens der Moslem Verbände?

    Aber die FR wird auch noch aufwachen…

  35. OT
    Offener Brief sorgt für klare Fronten :

    Sehr geehrter Herr xxx ,
    anbei überstellen wir Ihnen die Antwort unseres Vorsitzenden René Stadtkewitz an Markus Beisicht, Vorsitzenden der PRO-Bewegung, als Offenen Brief:

    Sehr geehrter Herr Markus Beisicht,
    zunächst bedanke ich mich für Ihren Offenen Brief. Schade, dass der Umgang Ihrer Partei mit unserem Projekt bisher nicht immer in dieser anständigen Form erfolgte.
    Ferner bedanke ich mich für Ihre Klarstellung. Bislang betonten Ihre Vertreter in Berlin stets, PRO-Deutschland und PRO-NRW seien zwei voneinander unabhängige Organisationen oder Parteien, zwischen denen außer ihren Gründungsmitgliedern keine Verbindung besteht. So wies z.B. der Berliner Landesvorsitzende von PRO-Deutschland, Lars Seidensticker, stets darauf hin, dass nur PRO-NRW vom Verfassungsschutz beobachtet würde, PRO-Deutschland jedoch völlig anders sei. Das führt mich zu dem Schluss, dass Ihre Berliner Kollegen wohl die wahren Spalter der PRO-Bewegung sind.
    Zur Sache: Sie haben durchaus Recht mit Ihrer Feststellung, dass unser Land vor großen Problemen steht. Sie haben jedoch vollkommen Unrecht, wenn Sie so tun, als würden Ihre und unsere Partei dieselben Lösungsansätze dazu bieten. Ersichtlich wird dies nebst offensichtlichen inhaltlichen Differenzen – exemplarisch seien die Israelfrage, die Sozialpolitik und die direkte Demokratie genannt – vor allem bei Personalfragen. Ich habe bereits mehrfach zum Ausdruck gebracht und wiederhole hiermit erneut, dass ich es für einen großen Fehler der PRO-Bewegung halte, ehemalige NPD- und DVU-Funktionäre in Führungspositionen aufzunehmen. Für eine Zusammenarbeit mit einem solchen Projekt, das mir inhaltlich und personell wie eine Neuauflage der NPD in moderatem Gewande erscheint, stehe ich nicht zur Verfügung.
    Zudem beschränkt sich Ihre Partei auf diese Weise auf eine Wählerschaft am rechten Rande der Gesellschaft. Ich glaube aber nicht, dass eben jene Probleme, die Sie benannt haben und vor denen unser Land steht, aus einer Nische heraus gelöst werden können. Im Gegensatz zu Ihrer PRO-Bewegung hat unsere Partei langfristig das Potenzial, zur wählbaren Alternative für die Mitte der Gesellschaft zu werden. Diese Zielsetzung ist zweifelsohne ambitioniert. Und ich kann nicht garantieren, dass wir dieses Ziel je erreichen werden. Ich bin mir aber sicher, dass wir es garantiert nicht erreichen werden, wenn wir mit Ihrer PRO-Bewegung kooperieren und damit die fatalen, personellen Fehlentscheidungen wiederholen, die Sie in der Vergangenheit getroffen haben.
    Auf diese Weise lässt sich keine seriöse politische Alternative entwickeln. Und die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr hat dies deutlich gezeigt: Nach Ihrer mehr als 14-jährigen Arbeit in diesem Bundesland haben Sie gerade einmal 1,38 Prozent der Wählerstimmen erreicht. Und das, obwohl die CDU im Vergleich zur Wahl davor mehr als eine Million Wähler verloren hat.
    Daher haben Sie bitte Verständnis, dass ich es nicht für sinnvoll halte, sondern im Gegenteil, für destruktiv, Gespräche mit Ihnen aufzunehmen.
    Abschließend wundere ich mich, dass Sie erneut darauf anspielen, es hätte zwischen uns bereits Gespräche zwecks einer Zusammenarbeit gegeben, die es nun fortzusetzen gelte. Wahr ist, dass es solche Gespräche nie gegeben hat. Wahr ist zudem, dass wir jüngst Ihren Berliner Spitzenkandidaten Manfred Rouhs gerichtlich auffordern mussten, es endlich zu unterlassen, dergleichen zu behaupten.
    Trotz aller Unstimmigkeiten, die es gegeben hat, wünsche ich Ihrer Partei für die Wahl am 18. September alles Gute. Denn Demokratie bedeutet, auch andere Meinungen und ihre demokratische Legitimation zu akzeptieren. Dieselbe Haltung wünsche ich mir fortan auch von Ihrer Partei uns gegenüber.
    Mit freundlichen Grüßen,
    René Stadtkewitz
    PS: Darüber hinaus bitte ich Sie, in diesem Zusammenhang auch die Haltung unserer Parteimitglieder zu respektieren. Wenn die PRO-Bewegung aus Sicht der Mehrzahl unserer 2.100 Mitglieder die richtige politische Alternative wäre, dann gäbe es DIE FREIHEIT gar nicht. Die Wahrheit ist jedoch: die meisten unserer Mitglieder wollen keine Kooperation mit der PRO-Bewegung. Und viele würden in diesem Fall sogar aus unserer Partei austreten. Ich im Übrigen auch.

    DIE FREIHEIT
    Bürgerrechtspartei für mehr Freiheit und Demokratie

    Fronten sind klar, also gibt es auch kein “Spalten” mehr – jeder kämpft für sich .
    Die “humanistische Partei der Ex DKP ler” gegen die “rechtsradikale Partei der Ex NPD ler” .

  36. GUCKT EUCH MAL HEUTE DIE PRINTAUSGABE DER BERLINER ZEITUNG AN;
    RIESENAUFMACHER AUF DER TITELSEITE

    „KREUTZRITTER 2.0“ Politically Incorrect

    dreiviertel des gesamten Titelblattes nur für UNS. WOWOWOWO

    SUPER !! Danke liebe Berliner Zeitung, Danke, vielen vielen Dank.,

  37. Also, liebe Jungs und Mädels von PI, ihr solltet mal eure Moderationspolitik überdenken.

    Folgendes trug sich zu in diesem Thread:
    http://www.pi-news.net/2011/09/gouguenheim-daniel-g-konig-und-fuat-sezgin/

    Es erschien dieser Kommentar:

    # 25 baden44 (05. Sep 2011 12:14)

    @ #15 Brak
    “Ich glaube, die haben nicht mal den Turban erfunden …”
    Aber die Kopfwindel mit Damen- und Herrenmodell.

    Kurz darauf erschien ein Kommentar, der ungefähr so ging:

    “Haha, Kopfwindel ist gut. Bei denen kommt ja auch oben mehr Sch***e raus als unten.“

    Ich dachte: Oh Gott, das ist ja das Allerletzte, unter aller Sau. Das ist ja wieder ein gefundenes Fressen für die Gegner von PI. Aber der Kommentar stand da. Wie lange, weiß ich nicht, ob 8 oder 10 oder 15 oder 20 Minuten. Dann war er plötzlich weg, nicht mal mit „Gelöscht“, sondern einfach weg. Na endlich, dachte ich, Gott sei Dank.
    Jetzt frage ich mich aber: wieso kann so etwas erscheinen?

    PI: Wenn es komplett vermieden werden soll, dann müssen alle unter Dauermoderation gestellt werden! Wollen Sie das wirklich?

    Und wieso landet jemand wie unsereins, von dem ihr doch wohl ziemlich sicher sein könnt, daß er euch nicht so ein faules Ei ins Nest legt, immer wieder in Moderation, wie heute auch schon wieder?

    PI: Das behaupten leider alle von sich!

    Ich sagte schon vor ein paar Tagen, daß ich das als einen unfreundlichen Akt betrachte. Und gestern, daß ich allmählich die Nase voll davon habe. Wenn das so weitergeht, werde ich in sehr absehbarer Zeit meinen letzten Kommentar hier geschrieben haben. (Und allerorten war ein erleichtertes „Gott sei Dank“ zu hören. 🙂 )

  38. Wer Krankfurter Rundschau liest, ist ohnehin kaum heilbar, höchstens noch durch persönliche Bereicherung in der U-Bahn.
    Die Zeitung schafft sich bald selbst ab, sie hat ja die höchste Verlustrate bei den Abonnements in der BRD.
    Ansonsten ist es gute Werbung, denn der Unwille gegen die Islamisierung ist die Meinung der breiten Mehrheit. So wird es sicher noch mehr Besucher bei PI geben.

  39. #33 Iwan Sirko 1969

    Klasse Beitrag!

    Es ist schön zu lesen, dass es doch gelingt, Menschen aus den vorgefertigten Mustern der MSM zu lösen.

    Schlimm ist es immer wieder für mich zu lesen – obwohl wir das natürlich alle wissen – , dass in Deutschland die Presse Anti-Israel und Anti-Amerika Stimmung verbreitet.

    Ausgerechnet in Deutschland! Gegen den Staat der Juden und gegen Amerika, dem Land, das Deutschland nach dem 2. WK wie kein anderes Land aus der Sche***, die wir ganz alleine verschuldet haben, gezogen hat.

    Bei den „Eliten“, Medien und Politikern ist es mir in letzter Zeit manchmal so etwas von peinlich, Deutscher zu sein…

  40. #45 Eurabier

    Ach Mist! Wäre der Server nicht so oft nicht zu erreichen, wäre ich schneller gewesen. 😛 😉

  41. Würden die Politkommissare der DuMont-Stürmer-Blätter ähnlich sorgfältig über die Verstrickungen „deutscher“ Politiker und „moderater“ Imame mit islamischen Terrorzellen und Shariah-Installateuren recherchieren, wäre PI überflüssig.

  42. Schon die Überschrift dieser Antwort bedient sich des Stürmer-Jargons und diskreditiert jene damit sofort. Vielleicht hilft es einen Sandsack neben den Rechner zu hängen und erst nach 100 Schlägen die Tastatur zu bedienen. So werden nur wieder alle Klischees bedient. Wollen wird das?

  43. Sehr gut geschrieben Kewil!

    Den Linken geht die Düse. Es mag sein, dass die Wahlen in Berlin noch nicht DEN großen Erfolg bringen werden, aber eines ist Gewiss – die Rechtskonservativen Israel- und USA-Freunde werden immer beliebter.

    Deutschland hinkt den Trends wie immer hinterher, aber der Boom der rechtskonservativen Parteien in Europa, lässt sich langfristig auch in Deutschland nicht verhindern.

  44. #29 WahrerRuebezahl

    Ich halte diesen Blog für eine Art virtuellen Stammtisch, wo ständig
    verschiedene Menschen zu verschiedenen Themen vorbeikommen und
    ihren Senf dazugeben.
    Wie in einem englischen Pub, wo völlig verschiedene Menschen zusammenkommen und beim gemeinsam genossenen Ale munter
    drauflosquasseln
    .

    Ach sooo ist das!?
    Eine Stammtischveranstaltung, ein Quasselclub also. Der Schreiber steht damit offenbar nicht allein.
    Wovor haben denn diese Herrschaften, welche auf PI schimpfen, soviel Angst? Einen Quasselclub muss man doch nicht so ernst nehmen. Die haben ja schon gar keinen Humor.

    Wer es nicht mag, muss ja nicht, kann sich ja eine andere virtuelle
    Stammkneipe suchen…

    Schon wieder diese wohlwollende Empfehlung! Ja dann muss ich wohl! Allerdings habe ich nicht vor, einen ineffizienten Quasselclub gegen einen anderen zu tauschen.Ich hoffe ja
    irgendwo, wo die Zeit nicht wie PI verschwendet ist, unterzukommen. Lesen darf ich doch noch gelegentlich? Aber einfach Maul halten. Geht i.O., Ciao!

  45. OT (Sry Kewil)

    Erinnert ihr euch noch an den Absturz der Swissair 111 in Halifax im Jahre 1998 wo 229 Menschen dabei umkamen?

    In diesem Fall tut sich angeblich etwas neues:

    http://www.blick.ch/news/schweiz/beweise-fuer-terror-anschlag-unterschlagen-181703

    http://www.20min.ch/news/schweiz/story/SRF-will–keine-Spekulationen-verbreiten–15348057

    Klingt ordentlich nach einer Räuber- und Pistolengeschichte…
    Mal sehen, wie sich die Sachlage weiter eintwickelt.

  46. #3 Z1363NB36LÜCK3R (14. Sep 2011 12:05)
    Mit den im Kommentarbereich der Frankfurter Rundschau auftauchenden Nicks „Menschenfreundin“ habe ich nichts zu tun. Diese passen inhaltlich und stilistisch nicht zu mir.
    Eine fiese Masche, den Namen so zu missbrauchen! Was ich nicht für zufällig halte, weil der Nick „Menschenfreundin“ nicht so häufig ist, um nicht zu sagen: Einmalig. 😛
    Eine fiese linke Masche, die mir so noch nicht begegnet ist.
    Wenn ich hier bei PI kommentiere, dann stehe ich dazu und mache nicht hinterrücks solche gegensätzlichen Kommentare bei der Frankfurter Rotschau.
    Ich hatte meinen Nickname „Menschenfreund“ genau als Gegensatz zu „Rassist“ ausgesucht. Weil ich mit Rassisten nichts zu tun haben will! Und ich denke, dass PI und DIE FREIHEIT nichts mit Rassismus am Hut haben. 😐

  47. Da hat ja mal einer von PI die Interna richtig ausgebreitet. Trau! Schau! Wem?

    Die beiden Autoren des „links versifften Artikels“ haben den richtigen Zeitpunkt abgewartet, um sowohl der „Freiheit“ als auch „Pro“ vor der Wahl ordentlich eins reinzuwürgen. Der „Kölner mit dem ungeheuren Geltungsdrang“ hat ein doppeltes Spiel mit beiden Parteien getrieben. Das alleine reicht schon.

    Jetzt kann man nur hoffen, dass die Nicknames „Nockerl“ usw. falsch zugeordnet wurden. Vor allem muss man aber hoffen, dass die Behauptung

    PI-Macher Stefan Herre und Freiheit-Chef René Stadtkewitz (auf dem Foto von links) stimmten sich schon vor Gründung der „Freiheit“ im Herbst 2010 eng ab und tun das bis heute.

    falsch ist. Viel Spass beim Widerlegen, Freunde.

  48. Mensch ist es heute schwer, bei PI rein zu kommen.

    #3 Z1363NB36LÜCK3R (14. Sep 2011 12:05)
    Mit den im Kommentarbereich der Frankfurter Rundschau auftauchenden Nicks „Menschenfreundin“ habe ich nichts zu tun. Diese passen inhaltlich und stilistisch nicht zu mir.
    Eine fiese Masche, den Namen so zu missbrauchen! Was ich nicht für zufällig halte, weil der Nick „Menschenfreundin“ nicht so häufig ist, um nicht zu sagen: Einmalig. 😛
    Eine fiese linke Masche, die mir so noch nicht begegnet ist.
    Wenn ich hier bei PI kommentiere, dann stehe ich dazu und mache nicht hinterrücks solche gegensätzlichen Kommentare bei der Frankfurter Rotschau.
    Ich hatte meinen Nickname „Menschenfreund“ genau als Gegensatz zu „Rassist“ ausgesucht. Weil ich mit Rassisten nichts zu tun haben will! Und ich denke, dass PI und DIE FREIHEIT nichts mit Rassismus am Hut haben. 😐

  49. Was regt ihr euch auf, so ist das Geschäft. Bei PI ist man sehr einfallsreich, wenn es gilt, die MSM verächtlich zu machen und Journalisten rüde zu beschimpfen („verlogene sozialistische Schweinebande“), die MSM beschimpfen ihrerseits PI, such is life. Interessant ist doch vor allem: Wie sind Schindler/Geyer an Herres Mails geraten, die scheinen ja authentisch zu sein, wer ist der Zuträger? Kann doch nur aus den eigenen Reihen kommen. Wahr ist, dass PI in den letzten Monaten in Gestalt lächerlicher Jubelarien zur Propaganda-Plattform für „Die Freiheit“ verkommen ist.

    Dem „linke Geier“ Jörg Schindler kommt übrigens das große Verdienst zu, 2009 den ersten Artikel über den Missbrauch an der Odenwaldschule geschrieben zu haben.

  50. Ich muss gleich wieder an Monthy Pythons denken:

    Wir sind alle verschieden!! Ich nicht!

    Es ist schon erstaunlich welche Probleme unsere so freiheitliche Gesellschaft mit dem Andersdenken hat.

    Ich bleibe dabei: PI sind die Geschwister Scholl unserer Zeit!

    Zwar noch nicht unmittelbar mit dem Tod bedroht und daher hinkt der Vergleich gewaltig, aber Dank Islam, Linksextremismus, Gutmenschentum und Gleichschaltung bzw. Niederknüppelung aller Andersdenkender sind wir auf dem Bestem Wege dahin.

  51. BRINGT ENDLICH EUREN SERVER AUF VORDERMANN. INTERESSIERTE, DIE PI KENNENLERNEN MÖCHTEN UND DANN ENTWEDER EINE FEHLERMELDUNG ERHALTEN ODER 20 MINUTEN WARTEN MÜSSEN, BIS DIE SEITE SICH AUFBAUT, WERDEN NICHT MEHR ZURÜCKKOMMEN. DIESES SERVERPROBLEM BESTEHT JETZT SCHON SEIT EINIGEN MONATEN!

  52. @ #56 Honest (14. Sep 2011 15:08)

    Der Erdowahn verscherzt sich zur Zeit die letzten Sympathien auf dem diplomatischen Parkett. Schön, wie er gerade sein wahres Gesicht und seine wahren Absichten zeigt.

    Bis die Türkei soweit ist um in die EUdSSR eintreten zu können, sind wir längst pleite und haben „andere Eliten“.

    Euro-Krise
    Retten uns jetzt die Chinesen?

    http://www.bild.de/politik/ausland/euro-krise/china-euro-krise-retten-uns-die-chinesen-19946842.bild.html

  53. Vielleicht sind einige aber auch hier versifft. Wer mit Jörg Fischer „Aharon“ paktiert im Namen einer blinden ultra-aggresiven Israel-„Solidarität“, auf den passt ALLES was der politische Gegner sagt. Da es auch hier bislang keine Distanzierung von obskuren Leuten gab, werde ich hier nicht mehr schreiben.

  54. Das Netzwerk der Finsternis

    Doch noch ein neuer Harry Potter!

    (Hab ich aus einem Kommentar des KSTA „entnommen“. Und ,nein, bei FR, taz, SZ usw. lese ich höchstens die Kommentare)

  55. @#47 Biloxi

    Was wollen Sie? Auf der einen Seite beschweren Sie sich unter Moderation zu geraten und auf der anderen Seite beschweren Sie sich, dass Sie fehlt? Ich vermute Sie glauben an die Kraft einer KI, die Texte auf Ihren Inhalt durchschauen und selbst erkennen kann wer unterschwellig Rassist oder Nazi ist und sind daher empört weil Sie unter Moderation geraten?

    Nochmal, ich sage das immer wieder: Machen Sie sich lockerer und nehmen Sie nicht gleich alles persönlich.

    Die manchmal wirklich üblen Kommentare hier sind weiß Gott nicht in Ordnung. Zudem, und das erwähnt die FR nicht mit einem Wort, wenn hier jemand „Tod allen Moslems“ schreibt, wird er sofort von vielen Kommentaren zu Recht gewiesen wird. Wobei es natürlich auch einige Sarkasten gibt die es etwas zweideutiger beantworten. Aber wirklich wesentlich ist: Die FR verwendet solche Kommentare um PI anzugreifen? Verstehen Sie? Wie oft hatten wir hier schon Uboote?

    Und wenn ich die FR Kommentare lese, die die „Freiheit“ mit der NSDAP 33 vergleichen, dann fallen mir auch viele Assoziationen ein wie Nazis Ihre politischen Gegner ausgeschaltet haben. Nicht inhaltlich oder mit Argumenten, nein, da wurde etwas angedichtet und Schwupps wurden Sie weggesperrt. Und genau das ist der Tenor der FR. Wegsperren mit den PI lern. So etwas stört im Neuen Deutschland!

  56. #66 Platow (14. Sep 2011 15:22)

    „Ich bleibe dabei: PI sind die Geschwister Scholl unserer Zeit!“

    Nee, ist klar. Geht’s noch ?

    Manche hier haben sich anscheinend schon so lange im PI-Biotop aufgehalten, dass der Bezug zur Realität etwas abhanden gekommen ist.

  57. Nun warte ich ja noch auf ainen Artikel in der BLÖD und bin gespannt, was DIE sich noch einfallen lassen, um auf PI und DF aufmerksam zu machen.

    Falls ich wegen dem Server bei PI nicht mehr rein komme, möchte ich mich schon jetzt bei BLÖD bedanken, die ja mit Hürriet zusammenarbeiten und somit den direkten Draht zu Erdogan, unserem Ministerpräsidenten, haben.
    Danke BLÖD!

  58. @ Sebastian

    Und Du hältst es also für redlich die Partei der FREIHEIT auf einen Ex-Kommunisten in seinen Reihen zu reduzieren ?
    Es sollte den Mitgliedern demokratischer Parteien jederzeit möglich sein
    mit Vertretern konkurrierender Parteien in einen freien Diskurs einzutreten.
    Trotz aller Differenzen und Meinungen zu verschiedenen Poltikfeldern
    muß jedoch auch immer nach Übereinstimmung Ausschau gehalten
    werden, wenn man nicht zu einer puren Anti-Partei verkommen will.
    Es gilt doch gerade seine Überzeugungen auch an die etablierten Parteien
    heranzutragen, nicht zuletzt, um in Zukunft auch als koalitionsfähig
    erkannt zu werden.
    Die Initiative des SPD-Mitglieds Sarrazin oder der letzte F.D.P.-Flyer
    in Berlin Neukölln beweist für mich auch dieses.
    Die führenden Köpfe sind häufig lernresistente Betonköpfe, auf der
    Mitgliederebene hat jedoch längst ein Nachdenken eingesetzt.
    Und hier kann der Einfluss der freien Blogger-Szene garnicht als wertvoll
    genug erachtet werden.
    Nach und nach brechen die bürgerlichen Denkkrusten.

  59. Also, wenn ich mir die gequirlte Sch***e aus besagtem Artikel so ansehe, bin ich richtig stolz darauf zum Leser- und Kommentatorkreis von PI zu gehören.

  60. Wieder ein schöner Artikel in der Berliner Zeitung, dem früheren Verkündungsblatt der SED-Diktatur. Man bleibt dort seiner Tradition treu.
    Danke Berliner Zeitung – soviel Werbung für pi und das zum Nulltarif, davon träumt jeder Forenbetreiber.

  61. #74 Platow:

    Und wenn ich die FR Kommentare lese, die die „Freiheit“ mit der NSDAP 33 vergleichen, dann fallen mir…

    Genauso machen es auch die PI-Kritiker, sie suchen sich das anstößigste Stück raus, bei der FR gibt es auch Kommentare wie diesen, ein „Rheingauner“ schreibt:

    „Nach 20 Jahren regelmäßiger Leserschaft der SPIEGEL-Printausgabe, bin ich von der Desinformation und tendenziösen Berichterstattung der Mainstream-Medien angewidert und werde für derartige Druckerzeugnisse kein Geld mehr ausgeben. Die Initialzündung war die SPON-Berichterstattung über eine Schlägerei kurdisch-libanesischer Familien-Clans in einem Schwimmbad in Berlin vor etwa zwei Jahren. Die Öffentlichkeit wurde informiert, dass sich ,Jugendliche‘ eine Rauferei geliefert hätten und das Ganze wurde mit einem Bild garniert, das blonde Jungs auf einem Sprungbrett zeigte. Der Kommentarbereich, in dem es danach brodelte, wurde abgeschaltet. Meines Erachtens braucht es noch viele PIs, um ein mediales Gegengewicht zur praktizierten Nichtinformation durch bewusstes Verschweigen relevanter Sachverhalte herzustellen. Ob man mit allen auf PI publizierten Inhalten konform geht (was erst recht für etwaige wirre Kommentare gilt), ist unerheblich. Wichtig ist, dass der freien Meinung ein Forum geboten wird. Genau dies scheint einigen totalitären Geistern, auch unter den Kommentatoren hier, aber nicht in den Kram zu passen.“

  62. #75 B.Schuss

    Nein..Manche, und die gab es auch vor 33 zur Genüge, nur keiner hat auf Sie gehört, sehen was mit dem Islam auf uns zukommmt. Oder moment Mal. Das brauchen wir gar nicht. Schauen wir in den Iran…

    Sie scheinen auch zu der Kategorie zu gehören die Ein Schlüssewort lesen (Jehova) und Ihr Gehirn abschalten. Oder haben Sie den Text unter meinem Spruch nicht mehr gelesen?

  63. Die Kommentare im „Kölner-Stadtanzünder“ sind auch nicht schlecht.

    Von Strunzdumm:
    Ich bin mir nicht sicher, ob der Artikel wirklich geeignet ist, jene verwirrten Lichter, die immer noch nicht begreifen wollen, dass der Islam eine tolerante und friedliebende Religion sowie eine treffliche ideologische Grundlage für ein rechtsstaatlich-demokratisches Gemeinwesen ist, von ihrem Irrweg abzubringen. Eine etwas weniger hitzige Diktion wäre wohl zweckdienlicher.

    Bis sehr kritisch: Zusammengefasst: Der Artikel befasst sich mit einer islamkritischen Seite, die vom Verfassungsschutz als nicht verfassungswidrig eingeschätzt wird und verwendet dazu Begriffe wie z.B.: „Netzwerk der Finsternis, Islam-Phobiker, Hass … schürt, unter Gejohle, hochkonspirativ, Muslim-Feinde,…

    Dieser Artikel lässt sämtliche gebotnene jounalistische Objektivität und Differenzierung vermissen. Alle, die Kritik an islamistischen Fundamentalisten üben, sind Nazis und es wird kein Wort über die tausenden von extremistischen Hassmedien und deren Folgen verloren.

    Wobei die kritischen deutlich Überwiegen. :_)

  64. Im Prinzip alles Richtig, aber hat nicht der geschätzte Kewil kürzlich selbst mit gleicher verborter Blindheit auf die JF gewettert? Wenn Qualitätsblogger und Qualitätmedien auf dem gleichen Klavier spielen, hört sich das dann auch mal böse an!

    Hier seziert Martin Lichtmesz Kewils Attacke auf die Junge Freiheit erfrischend sachlich, selbstbewußt und heiter, lesenswert!

    http://www.sezession.de/27834/911-die-usa-und-carepaket-syndrom.html
    Auszüge:

    „…Was die galligen Abwehrreflexe betrifft, so mag dafür eine Glosse des ansonsten nicht unverdienstvollen Bloggers „Kewil“ auf pi-news exemplarisch sein. Da wird dem JF-Artikel „Amerikahaß“ unterstellt, was schon deswegen unsinnig ist, weil er keine einzige anti-amerikanische Zeile enthält. Das ist das alte Syndrom, das pi-news zum Teil so unsäglich macht. Man wettert gegen die politische Korrektheit, bedient sich aber mitunter identischer demagogischer Mittel wie des „Haß-Vorwurfes“, um denjenigen, der ein mißliebiges Argument vorträgt, ethisch zu diskreditieren. So wird etwa jegliche Kritik an Israel mit dem „Judenhaß“-Pfiff niedergeknüppelt, was sich in nichts von dem undiffenzierten „Moslemhaß“-Vorwurf an pi-news selbst unterscheidet. Und wenn es nach der „politischen Korrektheit“ geht, dann hat „Haß“ nie eine reale Ursache, außer in den ethischen Defekten des „Hassers“. Mit einem ähnlichen Tonfall operiert auch pi-news sehr gerne. Das Wort klingt schon wie zischender heißer Dampf, und es soll als Vorwurf auch affektiven Dampf erzeugen und emotional einschüchtern….“

  65. Sagt mal;
    war Hitler nicht ein SOZIALIST??
    National wie International sind doch nur Eigenschaften einer Ideologie. Hier zwei der vielen Eigenschaften des SOZIALISMUS Hitlers Fahne war auch nicht Braun, sondern ROT! Oder????????

  66. @ #77 Platow (14. Sep 2011 15:59)

    Nichts ist unmöglich, Platow!

    Natürlich hast DU Recht, wenn DU schreibst:

    „Wobei es natürlich auch einige Sarkasten gibt die es etwas zweideutiger beantworten.“

    Nun haben die PI-Feinde bei FR und sonst wo neues Material, an dem sie wiederum ein bisschen knabbern können. Die Afterjournalisten der MSM – Mischpoke sollten sich ruhig ihre Finger wund schreiben. 😉

    Die PC-Schreiberlinge haben wohl kalte Füße bekommen und das ist auch gut so!

  67. Die linken Staatszersetzer ärgern sich doch nur, weil PI so gut ist, bei der Themenauswahl den Nagel auf den Kopf trifft und schlüssig argumentiert.

    Denen schwant auch langsam, daß auf der islamkritischen und konservativen Seite so langsam eine „kritische Masse“ zusammenkommt.

    Die sollen sich lieber mal warm anziehen!

  68. Ja ja, die roten Pimpfe des Genossen Schmalenberg….
    Rechts, extremistisch, Nazi hyperventiliert es aus dem Stadtazünder, und noch vor dem Atemholen und dem ersten Komma wird die Verbindung von einem herbei phantasierten „Netzwerk der Finsternis“ zu dem Amokläufer Breivik hergestellt.
    Das Breivik sich nach seinem eigenen Bekenntnis aber gerade von den Stars und Vorbildern der Linken, nämlich der RAF hat inspirieren lassen davon kein einziges Wort von diesen Salonbolschewiken sich ein weiteres mal als geistige Brandstifter hervortun.

    Verdammtes Sozialistenpack !

    Lakaien des Kalifats !

    Nützliche Idioten ! :mrgreen:

  69. Zum ersten, mit „versiffte Dumont-Presse“ habt ihr den Nagel auf den Kopf getroffen. Was von denen kommt tönt schon fast wie das letzte Aufgebot der verzweifelten Volksverräter aus Presse und Politik, die Moral und Anstand verlassen haben um ihre Lebenslüge aufrecht zu erhalten, unter denen alle Bürger zu leiden haben müssen, wie von Diktatoren verordnet. So was schäbiges habe ich lange nicht mehr gelesen. Ein Kommentator dort schrieb richtig:

    sincimilia sagt:
    In dem Artikel fehlt es an sachlicher Kritik und jeglicher Objektivität. Das ist exakt die Masche die damals die kommunistische Führung in der DDR benutzte und auch die Nationalsozialisten. Durch Phrasen und Rhetorik wird versucht die Dinge zu verteufeln. Es werden einzelne Personen an den Pranger gestellt, dabei ist die Mehrheit der PI Leser weitaus intellektueller als manche hier meinen. Ich verstehe nicht wie Sie als „unabhängige“ Zeitung in Deutschland so Antidemokratisch äußern können. Wir leben in einem (vermeindlich) Meinungsfreien Land in dem es erlaubt sein muss auch mit Themen wie dem Islam kritisch umzugehen. Und genau da, liebe FR, hat PI ihnen einiges voraus.

  70. @ #83 lorbas

    Ist dir tatsächlich der Zynismus des ersten von dir angeführten Kommentars entgangen?

    Mich hat er förmlich angesprungen.

  71. „… PI sei ein monolithischer Block, der mit einer Stimme zu sprechen habe. Dem ist nicht so“

    Ich bin grüner Anhänger schon seit der Zeit schon vor der Zeit vor der eigentlichen Gründung der Partei, Mitglied der ehemaligen Friedensbewegung ( u.a auch friedlicher Blockierer) und nie proamerikanisch, gegen AKWs , für den EURO (die Idee den Maastricht Vertrag auszuhebeln und die Staatsverschuldung anzufeuern war schwachsinnig), für Multikulti , also eher links orientiert.
    Leider musste ich fetstellen, dass in der Frage des Islam meine EXPartei sich massiv nach rechts abgewendet hat und das ganze Thema rund um die ganze verfehlte Integration (die bei Nichtmoslems nie ein Thema war, es lief da problemlos) tabuisiert.
    Reaktionäre Umgestaltungen der deutschen Gesellschaft durch islamische Wünsche, die letztenendes unsere freiheitlich demokratische Grundordnung früher oder später zerlegt, werden nicht nur toleriert , sondern teilweise aktiv gefördert.
    Früher kämpften die Grünen für Tierschutz, heute sind sie aktiv gegen das Verbot der Halal Schlachtungen, die Tiere aufs schlimmste leiden lässt. (Wilders hat in Holland genau diese urgrüne Thema Tierschutz durchgesetzt).
    Früher waren die Grünen für Frauenrechte, wenn es um Durchsetzung von Frauenrechte für Mosleminnen in Deutschland geht (z.B. dürfen Mosleminnen keinen deutschen Christen heiraten, rassistischer geht es nicht mehr) sind die die ersten, die das Thema abwürgen.
    Die Liste liesse sich endlos verlängern.
    Es geht darum unsere tolerante Gesellschaft zu verteidigen , dies geht nicht wenn man Toleranz ggüber einem intoleranten Islam übt, und faschismusähnliche Zustände in Deutschland einführen will denn das führt nur zu einer gespaltenen Gesellschaft, Folge Bürgerkrieg.

    Deswegen bin ich hier, in der Frage des Islam sehe ich hier im Blog meist nur Leute, die sich ebenso grosse Sorgen um unserere freiheitliche tolerante Gesellschaft machen, also eigentlich ein urlinkes Thema.
    Untragbare Userbeiträge gibt es in jedem freien Forum,das ist hier definitiv auch ein Problem, aber das müsste man eigentlich unter Kontrolle bringen, auch wenn man einer der grössten Blogs Deutschlands ist und die ganzen Autonomen und Moslemblogs versuchen hier Maulwürfe einzuschleusen und einen auf Rechtsextremisten machen um den Laden hier zu cracken

  72. „““ANTI-ISLAM-PORTAL
    Das Netzwerk der Finsternis
    Von Steven Geyer und Jörg Schindler, 14.09.11, 09:39h, aktualisiert 14.09.11, 10:00h
    Mit seinem Internet-Blog „Politically Incorrect“ hat es der Kölner Stefan Herre zum Meinungsführer deutscher Islam-Phobiker gebracht. Seine Seite gehört zu einem internationalen Netzwerk, das gezielt den Hass auf eine ganze Glaubensgemeinschaft schürt.“““

    Ihr lieben zwei Freunde und
    Gesinnungsgenossen Steven&Jörg:
    eines muss ich euch wirklich lassen:
    ihr könnt beinahe nicht getoppt werden in eurer hochqualifizierten Analyse
    unseres Internetportals PI!
    Das hat so richtig schön eingeschlagen
    bei uns!
    Hut ab!!!
    Folglich können WIR uns
    ein Bild von EUCH machen,
    das in etwa folgende Merkmale aufweist:
    Geschwätzig
    Retroaktiv
    Übersichtlich
    Niveaufrei
    Eliminierend
    Inkompatibel
    Narzistisch
    Toxisch
    Ominös
    Lobbyistisch
    Ergebnisorientiert
    Realitätsfremd
    Aerodynamisch
    Narkotisierend
    Zensierend
    Sollte ich elementare Charakterzüge eurer Kompetenz übersehen haben, liegt das an meiner Dünnschissphobie, die mich immer wieder ungenau hinsehen lässt.
    Eines möchte ich allerdings klar stellen: ich lasse mich von euch zwei suizidgefährdeten Mainstreamisten nicht beleidigen und schon gar nicht diffamieren!
    Ich bin nicht Islam-phobisch, sehr wohl aber daran interessiert, dass eure Volksverhetzung den westlichen Nationen gegenüber dezidiert aufgeklärt wird!
    Dass ihr euch nicht zu schade seid, aus dem Erbrochenen anderer einen solchen Monolog widerzukäuen…spricht gegen euer Talent!
    Damit vereinigt ihr euch im wahrsten Sinne des Wortes mit euren favorisierten Herren!
    Hut ab vor so viel Selbstlosigkeit!
    Noch einen schönen Abend!
    Mambo

  73. Die Kommentare im „Kölner Stadtverschweiger“ zu dem Artikel sind aber bei weitem nicht alle im Sinne der Qualitätsjournaille.

  74. @ #85 heiresta (14. Sep 2011 16:09)

    Grün + Rot = BRAUN

    @ #65 Heta (14. Sep 2011 15:19)

    „There is no such thing as bad publicity except your own obituary“

  75. PI: Wenn es komplett vermieden werden soll, dann müssen alle unter Dauermoderation gestellt werden! Wollen Sie das wirklich?
    (in # 47 von 14:15 Uhr)

    Nein, natürlich nicht. Ich verstehe nur nicht die Kriterien, nach denen das läuft. Kommt jeder mit seinem ersten Kommentar des Tages automatisch (oder häufig) in Moderation? Unterteilt ihr die Kommentatoren in solche und solche? Oder gibt es eine Moderation per Zufallsgenerator, sozusagen aus pädagogischen Gründen: daß bloß keiner denken soll, er könnte hier immer nach Belieben drauflos kommentieren?

    Oder waren es in diesem Fall die drei Links (von denen zwei für mich im Kommentartext nicht als solche erkennbar waren, aber das nur am Rande)? In euren Regularien steht aber „mehr als drei Links“.

    Für eine Antwort wäre ich dankbar.
    Einstweilen nichts für ungut.
    —————–
    Auf der einen Seite beschweren Sie sich unter Moderation zu geraten und auf der anderen Seite beschweren Sie sich, dass Sie fehlt?

    # 74 Platow (14. Sep 2011 15:45)

    Ich verstehe nur die Kriterien nicht (Entschuldigung, das sagte ich oben schon). Es erscheint mir eben als etwas willkürlich.
    ——————-
    ich denke man kann davon ausgehen, dass die besucherzahlen heute, die von gestern überschreiten

    # 88 Fassungslos (14. Sep 2011 16:12)

    Keine Chance mehr bei diesen nervenden Zugriffsproblemen heute wieder, leider! Wenn wir jetzt um 17 Uhr bei 28 000 liegen, sind die 52 000 wohl nicht mehr zu knacken. Aber ich würde mich gern irren!

  76. Ja ja, die roten Pimpfe des Genossen Schmalenberg….
    Rechts, Hasser, extremistisch, Nazi etc. hyperventiliert es aus dem Stadtazünder, und noch vor dem Atemholen und dem ersten Komma, wird die Verbindung von einem herbei phantasierten „Netzwerk der Finsternis“ zu dem Amokläufer Breivik hergestellt.
    Das Breivik sich nach seinem eigenen Bekenntnis aber gerade von den Stars und Vorbildern der Linken, nämlich der RAF hat inspirieren lassen davon kein einziges Wort von diesen Salonbolschewiken, die sich ein weiteres mal als geistige Brandstifter hervortun.

    Verdammtes Sozialistenpack !

    Lakaien des Kalifats !

    Nützliche Idioten ! :mrgreen:

  77. #39 WahrerSozialDemokrat

    Zu Benz, dem bekannten Anti-Semitismusforscher

    Benz gehört in die Grauzone der ANTIFA-Wissenschaftler, gut beleumdet von Bella Schickaria der politischen Klasse, aber wissenschaftlich fragwürdig.

    Benz, wie viele aus dem Milieu der 68er, hat auch sein Trauma mit einem NSDAP-Vater, an dem er sich wohl abgearbeitet hat.

    Es ist ein Treppenwitz der deutschen Geschichte, dass die 68er Linke den „linken“ Hitler mit den bürgerlichen Kräften politisch gleichsetzte und dieses Dogma bis heute rettete.

    Mit dem „Kampf gegen Rechts“ bekämpfen sich die linken Psychos selber, denn Hitler war einer der ihren und gehört nicht ins bürgerliche Lager.

    Deshalb können wir PI-ler das ganz ruhig betrachten. Die „linken Deppen“ sind keinen Deut intellektueller als ihre Cousins der „Nationalen Front & Co“.

  78. Ja, die Technikprobleme gehen weiter. Und ja, sorry, die Moderation stimmt auch nicht, aber auch das wird vermutlich bald mal geändert. Tut mir leid, aber da steckt kein böser Wille dahinter! Nur Unübersichtlichkeit!

  79. Einen können wir noch, oder?

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Schneider-dankt-tuerkischen-Zuwanderern-in-NRW-id5061349.html

    Schneider dankt türkischen Zuwanderern in NRW

    Nachrichten, 14.09.2011, Rusen Tayfur

    Essen. 50 Jahre Abwerbeabkommen mit der Türkei: NRW-Integrationsminister Guntram Schneider hob bei einem Festakt auf Zeche Zollverein die Leistung der ehemaligen Gastarbeiter hervor. Er forderte mehr Chancengleichheit für Migranten in der Gesellschaft.

    NRW-Integrationsminister Guntram Schneider würdigte während einer Feierstunde zum 50-jährigen Anwerbeabkommen zwischen Deutschland und der Türkei die Leistung der ehemaligen Gastarbeiter. „Es ist auch das Verdienst der türkischen Zuwanderer“, so Schneider auf Zeche Zollverein, „dass NRW ein so starkes und soziales Land ist“.

    Der Minister bedankte sich bei den 850 000 Menschen mit türkischem Migrationshintergrund im Land für ihre „wirtschaftliche und soziale Leistung“. Dann entschuldigte er sich für das, „was in den vergangenen Monaten an vermeintlichen integrationspolitischen Diskussionen stattgefunden hat“. Dies sei „in unsäglicher Weise“ geschehen und „für alle Beteiligten unwürdig – ob mit oder ohne Migrationshintergrund“.

  80. Zur erwähnten Seite „Nürnberg 2.0“:

    Nürnberg II war mehr mein Vorschlag hier und anderswo. Wäre schön zu wissen, ob man mit so einer Idee eine Umsetzung auslösen konnte, oder ob dieses Projekt unabhängig davon entstanden ist.

    Aber wenn die Zeit reif ist für bestimmte Ideen, dann enstehen sie halt!

  81. #47 Biloxi
    >Und wieso landet jemand wie unsereins, von dem ihr doch wohl ziemlich sicher sein könnt, daß er euch nicht so ein faules Ei ins Nest legt, immer wieder in Moderation, wie heute auch schon wieder?

    >>PI: Das behaupten leider alle von sich!

    Er tut es nicht, ihr werden schon sehen.

    @ Biloxi: halt durch, mein lieber Alter!

  82. Das sind alles sehr abhängige unfreie Journalisten, Ihr müsst auch mal Mitleid mit ihnen haben.
    Jeden Tag müssen sie Checklisten abarbeiten, in denen aufgelistet ist, was sie schreiben dürfen und was nicht. Das gilt natürlich besonders in Sachen Islam, den sie schon immer von vornherein aufteilen müssen in Islamismus und den schönen Islam. Da lauert doch überall Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, die dem Islam schaden können.Und wenn sie mal was Falsches schreiben, dann bekommen sie oder ihre Zeitung keinen EU-Preis.
    Versteht das doch, die stehen dermassen unter Druck!

  83. Mit einer kleinen Reminiszenz an die „Neue Rheinische Zeitung“, den Vorgänger des „Kölner Stadtanzeiger“, erlaube ich mir, mit bestem Dank an den Kommentatoren @ Mosquitoes, seinen Post von gestern an dieser Stelle noch ein mal zu wiederholen:

    Genossen Gutmenschen, ab 0:15 geht’s zum Sozialismus/Kommunismus !

    http://www.youtube.com/watch?v=YPbH0HWaYp0

    1849 – Neue Rheinische Zeitung – Karl Marx:

    „Unterliegen müssen jene Klassen und Rassen, die zu schwach sind, die neuen Lebensbedingungen zu meistern, sie müssen in einem revolutionären Holocaust untergehen.“

    1924 – New York Times – Dr. Joseph Goebbels:

    „Lenin werde an Größe nur von Hitler übertroffen und der Unterschied zwischen Kommunismus und der Weltanschauung Hitlers sei nur sehr gering.“

  84. Frankfurter Rundschau und Konsorten sind dem politischen Gegner zuzuordnen und demnach müssen wir auch mit deren Propaganda-Angriffen rechnen. Bei der FR denkt man ja eh de facto alle Leute rechts der SPD sind grundsätzlich böse Menschen.

    Die Schärfe der Angriffe lässt zumindest darauf schließen, dass sie uns ernst nehmen. Und sie verstehen etwas recht gut: PI ist wichtiger als Pro oder Freiheit.

    Bleibt die Frage der Angreifbarkeit, wäre interessant wo die Herren der Rundschau denn die Emails usw. her haben. Ob das alles legal gelaufen ist?

    Man müsste PI auch technisch sicherer machen. Ich sag es mal so, in den USA gibt es viele Websites die mindestens genauso „un-P.C.“ sind und dennoch immer zu erreichen sind.

  85. #78 WahrerRuebezahl (14. Sep 2011 16:02)

    Bitte auch den Nebensatz lesen und nicht nach dem ersten Teil einfach drauflos schreiben, dann erübrigen sich die Vorwürfe .

  86. Ganz ehrlich, wenn die Frankfurter Rundschau sowas schreibt –pfff, was soll´s ?

    Das zeigt nur wie PI mit seinen Themen in der Relevanz steigt .

  87. @ #36 Iwan Sirko 1969 (14. Sep 2011 12:40)

    So ähnlich ging es mir auch! Zuerst wollte ich gucken, ob ich etwas gegen PI-News unternehmen kann… Bis ich dann anfing die Artikel durchzulesen.

    #67 cgs (14. Sep 2011 15:22)

    Was brüllst du so rum? Wie viel Geld spendest du PI jeden Monat für einen NOCH leistungsfähigeren Server? Es ist in Deutschland (und überall sonst auf der Welt) leider so, dass du als Kritiker des Islam Angst um dein Leben haben musst, also bleibt nur den Server anonym zu hosten. Und jeder Hoster kotzt auf die permanenten Angriffe gegen PI-News ab! Wenn Du eine Lösung für das Problem hast, dann voran. Ansonsten bleib doch einfach fern. Das entlastet den Server auch.

    Immer diese Spinner, die so tun, als würde PI sich für 50 Cent im Monat bei Strato einen Server gemietet haben. Der Server hier kostet mit Sicherheit Tausende Euro im Jahr und dann kommen immer wieder Leute angekrochen, denen das noch zu wenig ist. RAUS AUS DER ANONYMITÄT UND SELBER NEN SERVER GEMIETET!

    Davon abgesehen entbehrt dieser FR Artikel jeder Grundlage. Da wird jemand aus dem Skype Chat was ausgeplaudert haben aber das ändert ja nichts an den Fakten, die PI hier schreibt.

  88. #75 B.Schuss (14. Sep 2011 15:50)

    #66 Platow (14. Sep 2011 15:22)
    “Ich bleibe dabei: PI sind die Geschwister Scholl unserer Zeit!”

    Nee, ist klar. Geht’s noch ?

    Manche hier haben sich anscheinend schon so lange im PI-Biotop aufgehalten, dass der Bezug zur Realität etwas abhanden gekommen ist.

    Vielleicht mal etwas recherchieren, bevor man um sich beißt und plötzlich wie der begossene Pudel dasteht?

    Die letzte Überlebende der ‚Weißen Rose‘ ist heute islamkritisch engagiert; sie begründet, weswegen ihr früheres Warnen vor den Nazis mit genau gleichen Gründen auch heute gegen den Islam notwendig ist – und ist Mitglied bei der „Bürgerbewegung Pax Europa“, die nicht nur inhaltlich viele Schnittstellen mit PI hat: ich bin z.B. dort Mitglied (und sicherlich viele PI-ler ebenfalls).

    Die Aussage passt also durchaus.

    Es scheint nur so, dass sie DIR nicht passt.

    Für manche (auch du, mein Sohn Bschuss? 🙂 ) ist es sogar die schlimmste Horrorvorstellung, dass PI richtig liegen könnte – und nicht das versiffte Linksreaktionäre Gutmenschenpack!

  89. Statt sich über kostenlose PR zu freuen, haben die Leute hier nix anderes im Sinn, als über dir FR, Ksta etc herzuziehen. Unglaublich!
    Abgesehen davon, kann ich dem FR-Artikel durchaus teilweise zustimmen. PI ist mit der Zeit immer radikaler geworden. Ob PRO oder Freiheit, man hat keine Ahnung wo man den Blog einordnen soll.
    Dass der Autor dieses Artikels (kewil) eigentlich immer übers Ziel hinausschießt ist mir auch schon aufgefallen. In der Regel beachte ich seine reißerischen und rechthaberischen Beiträge mit Nicht-Achtung. Dagegen sind die Beiträge von Frank Furter und Quotenqueen durchaus ansehnlich und leserlich. Das beste für PI wäre, wenn manche Subjekte hier einfach verschwinden würden.

  90. Man kann förmlich sehen, wie der Geifer den Autoren des FR-Artikels aus dem Mund quilt. Auch die Hetze gegen die FREIHEIT ist widerlich und sicher völlig unsachlich!

    Davon abgesehen klingt der Artikel so, als ob sie den totalen Einblick in die PI-Redaktion, also Insiderwissen haben. Wenn an den Aussagen was dran ist, muss es einen Maulwurf geben. Falls die Aussagen dagegen erstunken und erlogen sind, würden wir uns alle über eine qualifizierte Stellungsnahme freuen. Der obige Artikel von kewil gehört leider sicher nicht in diese Kategorie.

  91. In kaum einer anderen Stadt ist der Linksextremismus mit der Presse so vernetzt wie in Köln. Mit dem heutigen Artikel hat sich aber der Stadt-Anzeiger keinen Gefallen getan.
    Amüsiert hat es mich, daß auch Kewil sein Fett abbekommen hat. Wenn das von solchen Leuten kommt, dann bedeutet das, daß Kewil es richtig macht. Sobald wir von dieser versifften Presse gelobt werden, haben wir etwas falsch gemacht!

    Im übrigen ist der heutige Artikel im Stadt-Anzeiger ganz einfach der normale Tenor, den man hier gegenüber einer Opposition anschlägt.

    Und auch auf die Justiz in Köln kann sich diese Mischpoke aus Politik und Presse verlassen. Rechtsbeugung? Ist doch in Köln kein Thema, wenn es dem politischen Kampf für Links nutzt! Den Beweis für meine Aussagen bräuchte ich niemandem schuldig zu bleiben.

  92. Ich finde es nur komisch, dass die diese linken Journalisten sich empören, dass gelegentlich die Nationalsozialismus als linke Ideologie bezeichnet wird. Das hat sogar Goebbels selbst behauptet. Aber lassen wir mal das Idol aller Linken zu Wort kommen:

    „The classes and the races too weak to master the new conditions of life must give way… They must perish in the revolutionary holocaust“

    Karl Marx im Marx People’s Paper, April 16, 1856

  93. #36 Iwan Sirko 196

    Vielen Dank für den guten persönlichen Bericht!

    #61 Menschenfreund 10

    Habe bei den Kommentaren auch an Ihren Nick denken müssen, war aber sofort klar, dass das jemand anders ist.

    Und ich wollte schon immer gern zu etwas gruselig Konspirativem gehören, wie einem Netzwerk der Finsternis. Jetzt habe ich richtig Respekt vor mir selber. – PI macht’s möglich, dass ich jetzt zusammen mit dunklen Lords, schwarzen Magiern, Golems usw. in einem Klub bin. Geil! 😆

  94. Schade – Moderation auch für mich. Welches böse keyword habe ich da wohl erwischt ? 🙂

    Egal, kommt vor. Das hier muss aber noch (vielleicht sogar unmoderiert) sein:

    Der FR-Artikel ist für mich dreierlei:

    1. ein klassisches Beispiel dafür, dass die MSM-Lohnschreiber schon lange Hochverrat am Begriff des Journalisten begangen haben – weil sie meinen, sich zu Volkserziehern emporheben zu müssen (mit oft merkwürdigen Vorstellungen zu ‚Volk‘),

    2. eine gar nicht mit Gold aufzuwiegende Werbekampagne, denn im Gegensatz dazu, was solche Lohnschreiber ganz fest glauben, sind die Leser sehr wohl zu eigenem Denken fähig. Und ein wenig hier Mitlesen reicht schon, um das gezeichnete Bild ins Gegenteil zu verkehren.
    Denn die PI-Artikel haben etwas, was ihnen einen uneinholbaren Vorsprung vor Medien wie der FR garantiert:
    sie enthalten die Wahrheit.

    3. Ein Ritterschlag für PI.
    Nach Lesen des FR-Artikels bin ich tatsächlich ein wenig stolz darauf, hier ab und zu einen Gastbeitrag beigesteuert zu haben.

    Die FR-Angriffe haben in meinen Augen einen ähnlichen Charakter, wie der „schäbige Lump“, den Roland Freisler den vor ihm stehenden Angeklagten so gerne an den Kopf warf.

    Dankle, FR, you made my day.

  95. Der verlinkte Artikel ist an Dümmlichkeit und Dämlichkeit fast nicht zu überbieten. PI gehört garantiert nicht zu dem, was als „Neue Rechte“ bezeichnet wird. Zu Eurer Beruhigung: diese Leute würden PI nichtmal mit der Kohlenzange anfassen. Unsere Probleme darauf zu reduzieren, dass die Mehrheit der nichteuropäischen Einwanderer dem Islam anhängen, gilt in neurechten Kreisen nicht gerade als intelligent … um es sehr vorsichtig und nett auszudrücken. Das sollten auch eventuell mitlesende Gutmenschen endlich mal raffen können.

    In neurechten Kreisen gilt PI, bzw. die antinationalistische Islamkritikerszene als kontrollierte Opposition, als ein verirrtes Häuflein politisch Superkorrekter, die nicht begreifen, warum die politisch Normalkorrekten die dem Islam innewohnende politische Inkorrektheit ums Verrecken nicht erkennen mögen.

    Das war eine „Distanzierung“, die nett gemeint war. Wenn’s denn Eurem Ruf bei denen, zu denen Ihr so gerne gehören wollt, dient, dann freut mich’s, eine gute Tat vollbracht zu haben.

    @Mainstream-Mitleser: Die PI-ler sind wirklich so. Die glauben wirklich, was sie sagen.

  96. Markus Beckedahl äußert sich zu PI auf seinem Blog Netzpolitik.org

    Meine Kommentare wurden postwendend gelöscht, so viel zur Meinungsfreiheit auf Netzpolitik.org !

    Z.B. schreibt Zolom:

    am 14. September 2011 um 14:46

    Wen interessieren denn ein paar rechtsradikale Idioten im Internet? Viel interessanter finde ich den Test an unser freiheitliches Denken den solche Seiten wie PI darstellen. Wollen wir solche Seiten “erlauben” oder nicht?

    Wollen wir das Risiko eingehen, dass sich der Normalbürger an solchen Seiten wie PI radikalisiert und dann vielleicht noch Amok läuft so wie der Typ in Norwegen?

    Reicht es wenn hier Aufklärung über verfälschende bzw. radikalisierende Berichterstattung seitens PI betrieben wird oder muss da mehr gegen getan werden? Was ist mit DDOS-Angriffen auf PI als Art der digitalen Sitzblockade? Kurz: Wie weit würden wir gehen, um etwas “böses” zu verhindern? Und: Was kann man alles tun, um für die Zukunft die Möglichkeit des Auftauchens von etwas “bösem” zu verhindern?

    http://netzpolitik.org/2011/kreuzritter-2-0-im-netz-der-islamfeinde/#comment-435895

    Markus Beckedahl: Zur Person

    Jahrgang 1976, lebt und arbeitet als netzpolitischer Aktivist, Lobbyist und Unternehmer in Berlin.

    (grünrot versifft!)

    http://www.gruenes-blog.de/netzpolitik/538/markus-beckedahl-zur-person

  97. @#113 le waldsterben
    Vielen Dank! 🙂

    Um ehrlich zu sein, komme ich mir ja auch etwas selbtbeweihräucherisch vor wenn ich mir so ein Vergleich erlaube. (was ich weiter unten ja auch relativiere). Denn ich habe große Zweifel ob ich den Mut der Geschwister Scholl auch nur im Ansatz aufgebracht hätte. Aber Deine Antwort und den Spiegel vorhalten hat es viel besser getroffen. Es ist das übliche. Es kann nicht sein, was nicht sein darf!

  98. Respekt Dumont-Verlag,

    ich hab noch nie einen derartig aussergewöhnlich spannenden Krimi gelesen, der gleich mit einem guten Dutzend von niederträchtigsten Schurken & Bösewichtern auffährt, aber ansonsten ohne ein einziges Verbrechen – geschweige denn Leichen – auskommt… sensationell! 🙂

  99. Mein Lieblingszitat:

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.
    Voltaire

  100. #116 Leserin (14. Sep 2011 18:09)

    „In kaum einer anderen Stadt ist der Linksextremismus mit der Presse so vernetzt wie in Köln…“

    ———————————————————

    Köln hält die Reihen fest geschlossen:

    http://tinyurl.com/2vxbof3 😉

  101. Bei einer Menge Themen bin ich gegensätzlicher Meinung von PI:
    – Klimaerwärmung (für mich eine Tatsache und sehr wahrscheinlich daß der Mensch hier Schuld hat)
    – pro-amerikanisch recht und gut, aber PI ist gern über-republikanisch und stellt selbst die Tea-Party in den Schatten.
    – der offene Rechtsradikalismus wird zu sehr verharmlost und die Antifa-Gruppen zu sehr kritisiert.
    – Cannabis sollte schnellstens wieder legal sein und die derzeitige Drogenpolitik insgesamt auf den Prüfstand.
    – Stuttgart 21 ist Schwachsinn und sollte sofort gestoppt werden.
    – Atomkraft? Nein danke!
    – Hartz 4 sollte weg und eine Sozialsicherung, die Menschenwürdig ist, stattdessen eingeführt werden.
    – selbst die Islam-Kritik finde ich etwas überzogen, aber da der Mainstream dieser Ideologie Tür und Tor öffnet und in maßloser Unterwerfung den roten Teppich ausrollt, ist es durchaus legitim auch mal einen schärferen Ton anzubringen um auf die Gefahr hinzuweisen.

    Als Demokrat respektiere ich natürlich die Ansichten anderer Menschen und überprüfe ständig meine eigenen Standpunkte.

    Ich bin gewiß kein Gegner der Muslime und war in den 70ern oft im mittleren Osten (v.a. in der Türkei) unterwegs. Ich hab viele anständige Menschen dort kennengelernt. Die Türkei war damals noch weitgehend pro-westlich und säkular (jedenfalls in den Städten). Aber heute muß man den Islam tatsächlich sehr kritisch sehen. Besonders seit 9/11 gibts nur noch einseitige Berichte im Mainstream, stellenweise ebenso in England und zum Teil gar in den USA. Aber was in Deutschland passiert ist ungeheuerlich und dies sind doch genau diese faschistoiden Elemente, die im letzten Jahrhundert soviel Unheil über Deutschland und Europa gebracht haben. Völlig egal ob sie sich als Linke, Grüne, Sozialisten oder was auch immer tarnen (den meisten von denen ist gar nicht bewußt daß sie schon bis zu Hals im braunen Sumpf feststecken).
    Ein untrügliches Kennzeichen sind diese sog. „Truther“. Nachdem die „Auschwitz-Lüge“ verboten ist, bedient man sich eben jetzt der „9/11-Lüge“, es sind jedoch dieselben Dämonen, die dahinter stecken.

    Ich kommentiere hier zwar recht selten (dieses Jahr zum 1.Mal), aber lese PI trotzdem regelmäßig und finde es unverzichtbar da die Massenmedien in Deutschland ihrer Informationspflicht nicht nachkommen. Die Artikel in PI sind weitgehend gut recherchiert und füllen diese Lücke.
    Außer PI lese ich noch regelmäßig eine Handvoll anderer Blogs, bei denen es jedoch um andere Themen geht. Die deutsche Presse meide ich weitgehend und im Fernsehen schau ich mir nur sorgfältig ausgesuchte Sendungen an. Meine Infos über die Weltpolitik hole ich mir ausschließlich über die angelsächsische Presse, die wohltuend unaufgeregt, ausgewogen und informativ berichtet. Englisch zu können war noch nie so wichtig wie heute.

    PI kenne ich schon recht lange. Beim Besuch des damaligen Präsidenten der USA, George W. Bush, der sich mit Schröder ich glaube in Mainz getroffen hatte (und die gesamte Innenstadt abgeriegelt wurde), gab es eine Reportage des ‚Monitor‘, die sich über eine kleine Gruppe von Bush-Freunden lustig machte. Diese kleine Gruppe hatte jedoch ein Plakat aufgespannt auf dem die Web-Adresse von PI zu sehen war und ich hab mir sofort einen Stift genommen und es notiert. Ich war damals zutiefst gefrustet und dann froh festellen zu können daß es doch noch ein paar Vernünftige in Deutschland gibt, die wissen was dieses Land den USA zu verdanken hat, nämlich alles.
    Also lasst euch nicht unterkriegen. Jetzt erst recht muß es heißen, vielleicht gibt es noch eine Chance, wenn sie auch immer kleiner wird, die nächste Katastrophe in Europa zu verhindern und die Kultur zu erhalten.
    No surrender – keep it on!

  102. #42 Pazifaust (14. Sep 2011 13:19)
    Ich bitte im Artikel zu korrigieren, dass es sich nicht um die BZ handelt, sondern um die Berliner Zeitung. Die BZ ist die “Berliner Zeitung” des ehemaligen Westteils der Stadt und gehört zu Springer. Die Berliner Zeitung, die in der DDR parallel quasi als Gegenstück erschien, sollte hingegen dementsprechend NICHT mit “BZ” abgekürzt werden.

    @ Fast Richtig! Die „Berliner Zeitung“ aus der Ex-DDR (Systemtreues Pendant zum „Neues Deutschland“ dem Zentralorgan der SED) wird im Berliner Volksmund nur die „Berliner“ genannt! Die DDR „BZ“ heißt seit der Wende (nach etlichen Rechtsstreitigkeiten mit der Springer „BZ“) „Berliner Kurier“!

  103. Aus Wiki „ Der Verlag schwenkte bereits Wochen vor der Machtergreifung – und damit deutlich früher als andere[2] – auf nationalsozialistische Linie ein.(..) Der Verlag machte sich auch frühzeitig die Vorstellungen der Nationalsozialisten zur „entarteten Kunst“ zueigen,(..) Im Gegensatz zu den von den Nazis eingestellten, aufgekauften oder verbotenen Blättern bestand die “Kölnische Zeitung” bis zum bitteren Ende 1945. (..) Kurt Neven DuMont und sein Vetter August, die den Verlag in der Nazizeit leiteten,(..) traten 1937 in die NSDAP ein, wobei Kurt Kassenwart wurde und sein Vetter August Blockleiter.

  104. Gratulation an Politically Incorrect !
    mir fällt grade auf, dass PI bei Google ein höheres Ranking hat als der Eintrag bei Wiki für die Kreiszahl pi!

  105. Und diese Zeitung, die solch volksverhetzenden Dreck publiziert, habe ich früher einmal, als ich mich noch als ein Linker fühlte, mit Genuss gelesen. Es ist nur noch widerlich. Sie sind die Feinde der offenen Gesellschaft. Sie sind die Feinde der Demokratie. Der denunziatorische Stil dieses Artikels ist der eines Goebbels und eines Karl-Eduard von Schnitzler.
    Pfui.

  106. #51 terminator (14. Sep 2011 14:25)
    #64 Forelle (14. Sep 2011 15:17)
    #101 Mambo (14. Sep 2011 17:33)
    #112 MatthiasW (14. Sep 2011 17:56)
    #118 AtticusFinch (14. Sep 2011 18:26)

    Vielen Dank, Eurem Dank und Kommentaren 🙂

    Ich möchte auch noch einmal ausdrücklich PI danken und allen seinen Artikelschreibern (und den meisten Kommentatoren).

    Sicher unentgeltlich opfern Viele viel Zeit, um Aufklärung zu betreiben.

    Und sie wirkt nachhaltig und solide, wie man an meinem Beispiel sehen kann!

  107. PI hat einen Maulwurf im Restteam.

    Kurze Stichworte weil man ja keine Ahnung ob der Server online ist wenn man auf „submit“ klickt.

    Der FR Artikel hetzt auch schön auf die Verbindung nach Israel und zum bösen Broder. Die Juden sind alles sogar Nazis. 😉

    PI ist nicht radikaler geworden in den Jahren, Hier kommt man schneller auf die schwarze Liste, als bei Welt der Kommentarbereich geschlossen wird. Sogar PI Aufkleber sind hier unerwünscht bzw das Teama Verboten da Aufkleber ja eine sachbeschädigung sind,

    Eindeutig hat sich die Artikelqualität und das Klima im Kommentarbereich verschlechtert als Kewil und QQ hier aufgeschlagen sind.

    Pro schlägt auf DF, DF auf Pro und irgendwo lauert ein durchgeknallter Christ auf sein Stichwort.

    DF wird am Sonntag floppen. Nullwahlkampf und der einzige Strassenwahlkampf war in einer Seitengasse in NYC. Da hilft auch kein Wilders.

    Pro lässt die Naz#maske fallen!ß Oh Wunder!

    Die einen sind anti USA/Isral und wollen keine Moschee in DE aber in Iran und die anderen Laien Moscheen in DE und keine im Iran.

    Beide werden am Sonntag versagen, das PI Team wird noch stärker zerfallen und ich sage euch die PI Szene bzw. Team wird mit DF untergehen.

    Das es kein Backupsystem von PI zb Forum usw. mit einem getrennt arbeiten Team wird sich jetzt rächen.

    Es gab genug Vorschläge und Angebote der User. Aber Stefan wollte ja nur den Zähler steigen sehen.

  108. Es ist schon grotesk und bizarr und ein echter Treppenwitz, dass linke Schreiberlinge eine Ideologie verteidigen, die Alice Schwarzer den »Faschismus des 21. Jahrhunderts« nennt und die Kritik an dieser Ideologie als faschistisch diffamieren!
    Ich habe übrigens türkische, kroatische und iranische Bekannte, die 100 % »islamophob« sind – sind das auch alles »Nazis«, liebe Schreiberlinge?

  109. Als Henryk M. Broder noch für die FRANKFURTER RUNDSCHAU geschrieben hat (das wissen diese Narren gar nicht mehr), hätte man Stümper wie Herrn Geier und Herrn Schwindler wahrscheinlich gar beschäftigt: Ihr Artikel ist sprachlich auf dem Niveau einer Schülerzeitung und fährt auch jedes miese Vorurteil auf, das dazu dienen kann, den Feind zu diskreditieren.
    Pfui, Teufel. So wird sich diese Zeitung bald völlig ins abseits begeben.

  110. Es sind ja nicht wir, die an der Verteufelung des Islam arbeiten, sondern der Islam und sein Koran outen sich ja selbst als Teufelswerk. Wenn die Leute vom Kölner Stürmer sich mal die Mühe gemacht hätten im Koran zu lesen, bevor sie gegen PI hetzen, wäre ihnen das aufgefallen.

    Im übrigen scheint es mir, dass die Autoren des infamen Artikels mit Stasi- und Gestapo- Methoden arbeiten.

  111. Hi Kewil,
    was hast Du anderes erwartet von Medien,
    die ALLE die Mohamed-Cartoons (ausser der Welt) aus Feigheit nicht gedruckt haben. Schliesslich sind das doch studierte und diplomierte Qualitäsjournalistik-Absolventen. Die haben ein schweres Studium absolviert und sich geplagt, um hinterher mit diesem Rüstzeug die wichtigste Sache seit der Spiegelaffäre zu vermasseln. Und zwar komplett zu vermasseln.
    Aber da gab es doch noch 3 Blogger : Pi , Kewils Fakten & Fiktionen und Gegenstimme. Und 2 der Legenden, also nicht weniger als 50 Prozent der guten Medienwelt, sind nun auf Pi aktiv. Das qualifiziert das/den Blog nun für alle Qualitätsjournalisten, DAS Hassobjekte schlechthin zu sein.
    Merke : der Feind des Schlechten ist das Gute. Wer hiergegen schreibt kriegt garantiert noch einen Extra-Qualitäts-Schleimer-Bonus vom loklen Reichsschriftum-Jörges.
    Mich wundert vielmehr bei dem gezeigten Gesichtsverlust der Reporterzunft, dass es so lange gedauert hat bis sie richtige Qualität im Gegensatz zu ihrer erkannten, und dass sie folgerichtig mit allem was ihnen zur Verfügung steht dagegen schiessen. Die sind anscheinend in eigener Sache genauso dumm wie in journalistischer.

  112. #131 Runkels Pferd (14. Sep 2011 20:08)

    Ok, danke für die Richtigstellung. Klingt kompliziert – und ist es auch.

  113. >>50 000 Unterschriften gegen Vorratsdatenspeicherung
    sueddeutsche.de – ?Vor 2 Stunden?
    Berlin (dpa) – Innerhalb von drei Wochen haben mehr als 50 000 Bürger eine Online-Petition gegen die anlasslose Speicherung von Internet- und Telefonverbindungsdaten unterzeichnet.<<

  114. Was für ein alberner Artikel. Reine Stimmungsmache und Propaganda, für meinen Geschmack wird allerdings schon die Grenze zur Beleidigung und Verleumdung jurisdikabel überschritten. Man beachte die Wortwahl:

    „Islamfeinden“
    „Volksverhetzern“
    „Zentralorgan der deutschen Islamphobiker“
    „Muslimfeinde“
    „Gewaltverherrlichern und Rassisten, deren Weltbild dem des norwegischen Massenmörders Anders Breivik ähnelt“

    hier wird bis zum Anschlag mit der Nazikeule auf jedwede Islamkritik eingedroschen. Argumente und auch Belege finde ich in dem Artikel keine, nur überschäumenden Hass. Der Linke an sich verträgt es eben gar nicht, wenn Menschen nicht sein krudes Weltbild teilen – inklusive alle Ausländer sind arme kleine Schäfchen, die wir schützen müssen, vorm deutschen Rassismus – und sich erdreisten selber zu lesen und zu denken, wie es auf PI geschieht.

    Auf 2 besonders krasse Fehlaussagen möchte ich noch eingehen.

    1. „Gewaltverherrlichern und Rassisten, deren Weltbild dem des norwegischen Massenmörders Anders Breivik ähnelt“

    Es ist eine Unverschämtheit und auch sachlich falsch den Islamkritikern von PI Gewaltverherrlichung nachzusagen. Man liesst hier zwar viel, aber Gewaltaufrufe las ich noch keine. Sachlich falsch.

    2. „Es handelt sich vielmehr um eine Organisation, die zum Teil hochkonspirativ an der Verteufelung einer ganzen Glaubensgemeinschaft arbeitet.“

    Es wird hier eine Art Verschwörungstheorie entworfen, als wenn PI – hochkonspirativ – weltweit die Fäden der Politik zieht. Sicher, PI ist die Juden, Illuminaten und Freimaurer in einer Person 😉

    Dieser Artikel zeigt nur, wei wenig Linke zu differenzieren bereit sind, wenn es um andere als ihre eigene Meinung geht.

  115. Wobei Kurt Kassenwart wurde und sein Vetter August Blockleiter.

    # 132 Diapedesee (14. Sep 2011 20:15)

    Der Satz hat was. 🙂

  116. #36 Iwan Sirko 1969   (14. Sep 2011 12:40)  

    dass die meisten Artikel hier bei PI auf Fakten beruhen und dass der Islam tatsächlich so ist, wie hier beschrieben

    durch dieses Studium des Islam, änderte sich meine Sichtweise auf Amerika und auf Israel vollständig. Insbesondere Israel habe ich durch PI lieben gelernt.

    ***************
    Es ist schön, wenn Information durch Wahrheit überzeugt und Vorurteile dadurch überwunden werden! Das ist ja sicher das zentrale Anliegen von PI.

    Ihr Beitrag macht sicher vielen Autoren und Kommentatoren Freude. Herzlichen Dank dafür!

  117. Jörg Schwindler von der FR legt nach !

    Überwachung von „Politically Incorrect“

    Bundesregierung hält sich zurück

    Die Bundesregierung hält Blogs gegen Muslime wie „Politically Incorrect“ für zwar rassistisch, nicht aber für rechtsextrem. Die Linke fordert eine stärkere Überwachung solcher Internet-Seiten.

    http://www.fr-online.de/die-neue-rechte/ueberwachung-von–politically-incorrect–bundesregierung-haelt-sich-zurueck,10834438,10818158.html

  118. Eindeutig hat sich die Artikelqualität und das Klima im Kommentarbereich verschlechtert als Kewil und QQ hier aufgeschlagen sind.

    # 137 DerTempler (14. Sep 2011 20:40)

    Andere wieder meinen, das glatte Gegenteil sei der Fall.

  119. Das Netzwerk der Finsternis

    😯

    Sorry kewil aber auf son primitiven Mist reagiert man mit Humor.
    Diese Nummer werden die zwei Qualitätskasper nicht mehr los. Das ist selbst den klügeren unter den linkslastigen Meinungskunden des KSTA zu viel – was man im Kommentarbereich sehen kann.

    Links versiffte Dumont-Presse greift PI an

    Kann verstehen, dass Dich das ärgerlich macht.
    Versuchs doch trotzdem mal mit Humor, bevor Du Dich auf das Niveau dieser bezahlten Qualitätsideolo… ähm Qualitätsjournalisten begibst.
    Die besagte Qualität solcher Ergüsse haben Autoren bei PI schon einige Male überboten.

    Die müssen schon ordentliche Angst um ihr Meinungsmonopol haben, wenn ihnen solche Dinger abgehen…

    Hallo ihr Qualitätos der Frankfurter Rundschau der BZ und dem Kölner Stadtanzeiger!
    Ihr braucht keine Angst zu haben vor dem „bösen Netzwerk“ – das gibt es nämlich garnicht!
    PI setzt sich aus sehr unterschiedlichen normalen Leuten zusammen, die einfach nur ihre Meinung äussern – wenn es euch schon Angst macht, dass diese Meinung wahrgenommen wird, obwohl sie nicht mit eurer Eigenen übereinstimmt, dann müssen wir alle eigentlich eher Angst vor euch und eurer Medienmacht bekommen!

    Wenn es mit dem Einschlafen aber trotzdem nicht klappen sollte und ihr mächtigen Qualitätsheinis Angst vor der „Finsternis“ habt, dann steckt euch doch ein kleines rotes Kinderlämpchen in die Steckdose.

    🙄

  120. Erbärmlich dieses Kriechen und Schleimen des Großkapitals vor den Linksfaschisten!!!
    Warum besorgen diese Verräter aus dem Hause Dumont das Geschäft derer, die mit Hilfe der Islamisierung und der gewollten Überfremdung u.A. den Kapitalismus überwinden wollen, koste es was es wolle !? Welche übergeordneten gemeinsamen Intressen führen zu so einer seltsamen Symbiose ???

  121. Politically Incorrect
    Parteien fordern Überwachung rechter Blogger

    Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth nannte es „erstaunlich, wenn das Innenministerium in islamophoben Blogs und Foren wie PI-News keine extremistischen Bestrebungen erkennen will“. Für sie sei klar, dass PI mit „rassistischer Hetze, planvollen Diffamierungskampagnen und Texten, die offen zur Gewalt aufrufen, regelmäßig den Grenzbereich zur Verfassungsfeindlichkeit überschreitet“.

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/politik/358751/358752.php

  122. #15 Sebastian (14. Sep 2011 12:13)
     Kewil
    Auch manche PI-Leser scheinen zu meinen, PI sei ein monolithischer Block, der mit einer Stimme zu sprechen habe. Dem ist nicht so. Das Leben kennt kein eindeutiges Schwarzweiß, es gibt Widersprüche – in jedem einzelnen Menschen sogar!

    ———————————————-

    Außerdem zensiert „kewil“ hier etliche Postings.

    Auch wenn er diese Tatsache sicherlich nicht gerne hört: Aber das ähnelt dem Verhalten von Welt und Spiegel!

    kewil antwortet:: hast du ne Ahnung, was los wäre, wenn nicht zensiert wird. 99% der Angriffe auf PI beziehen sich auf Kommentare von Lesern. Ansonsten sollten Leser sich zur Sache äußern, die Zusammensetzung der PI-Redaktion geht Leser nichts an!

  123. #19 Brak (14. Sep 2011 12:17)
    Um es den Gehirnschneidern der FR mal auseinanderzuklamüsern: PI ist gegen den Islam als theoretische und religiöse Begründung des Tötens Andersgläubiger. […]

    ———————————————-

    Hat irgendjemand diese linken Multikulti-Liebhaber und „Rechtspopulären“-Hasser einmal gefragt, was sie an dem Islam eigentlich so toll finden? So toll, dass ausgerechnet sie ihn vor Kritik in Schutz nehmen?

    Weswegen lieben Linke den Islam so sehr?

  124. #152 Selberdenker (14. Sep 2011 21:49)

    Jetzt musste ich aber wirklich mal lachen:

    1. wegen Deines witzigen Kommentars zu den „Karikaturen ihrer selbst“ in den Qualitätsmedien (ISO 9001 mit Kaizen 🙂 )

    2. wegen der parallel im heutejournal labernden Marietta Slomka und ihrem frech-spitzen-schulmeisterlichen Kommentar zum frechen Rösler, der frech eine Pleite Griechenlands nicht (aber gar und garnicht stampf-auf) ausschließen mag 😛

    Da gibts doch noch ein klitzeklein wenig Rückgrat in der Regierung-und schwupp, schon greift die Inquisitons-Lächerlichmachungsmaschinerie in den Gualidäääddsmehdien.

    Insbesondere das mariettchen „gefällt“ immer mit ihren spitzen und schnippischen Tönchen („spitzen“ bitte wie Helmut Schmidt sprechen, also Norddeutsch korrekt!). 😛

    Möchte gerne weiter von „Nachrichtensendungen“ geschulmeistert werden, um irgendwann auch so verständlich politisch gehaltvoll zu sprechen:

    http://www.youtube.com/watch?v=ocx2CuNjXrc&feature=related

    🙂

  125. … ja, früher im Osten habe ich die Berliner
    Zeitung auch noch gerne gelesen, da war ich
    auch noch jung und nicht so politisch interessiert.
    Heute muß ich sagen: Genauso links wie zu Erichs Zeiten.
    Und trotz aller Hetze gegen politisch inkorrekte Leute mit gesundem Menschenverstand:
    Am Sonntag fahre ich die 500 km nach Berlin von meinem Arbeitsort, um DIE FREIHEIT zu wählen !!
    🙂

  126. #25 Biloxi (14. Sep 2011 12:22)

    […]

    Platz Website Besucher gestern PageImp gestern

    1. http://www.schnaeppchenfuchs.com 39799 84843
    2. http://www.pi-news.net 37214 117388

    http://schwanzvergleich.blogcounter.de/schwanzvergleich.

    ———————————————

    Na toll! Rund 40k Besucher von 82 Mio. Einwohnern und ca. 40 Mio Haushalten.

    Wenn davon nun die ca. 50 % (Wahlbeteiligung) alle Die Freiheit ODER Pro wählen, sind das dann schon mehr als 5 %?

    Der politische Sieg ist uns sicher. Wir machen die CDU platt!

  127. #114 schlonz  
    die Zeit zum kuscheln ist vorbei!
    Ich nehme mal sie meinten Kewil mit Subjekt welches entfernt werden soll.
    Ich finde ihr Kommentar unter aller Sau, einfach unverschämt.
    Nestbeschmutzer!

  128. #17 Jochen Hoff
    Ja mein lieber Kewil, die Luft wird dünner und die Wahrheit über PI und dich gibt es jetzt auch in der Systempresse. Tut dir das weh. Dann tut es mir gut.

    ———————————————-

    Und wenn Du Hämorriden hast, freut es mich!

    Blöde Soze!

  129. Die Frankfurter Rundschau – dieses politisch gelenkte Schmierenblättchen, denn Dumont gehören zwar 50% + 1 Aktie, der SPD aber immerhin auch noch 40%.
    Im Moment haben sie ganz dolle Finanzprobleme mit Verlustabschreibungen in Millionenhöhe, Personalkündigung in Verbindung mit Tarifbruch und Abonnentenschwund. Nur die Onlineredaktion wurde verstärkt, hier sehen wir wahrscheinlich die ersten Ergebnisse.

  130. #38 moppel (14. Sep 2011 12:44)
    PI-News – Prototyp der Neuen Rechten

    Die Szene ist Bewegung gekommen, eine „Neue Rechte“ wächst seit zehn Jahren. Wie die aussieht, lässt sich im Blog „Politically Incorrect“ nachlesen. Der Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung, Wolfgang Benz, sieht Parallelen zum Antisemitismus.
    http://www.fr-online.de/die-neue-rechte/internet-plattform-pi-news—prototyp-der-neuen-rechten,10834438,10836522.html

    Parallelen zum Antisemitismus, ist das nicht schon “Relativierung von NS-Verbrechen”?

    ———————————————-

    Was für ein Quatsch! „Neue Rechte“: Der Typ hat keine Ahnung!
    „Antisemitismus“: Vielleicht bezieht er sich auf die korrekte Bedeutung dieses Wortes: Semitische Völker inkl. Juden und Araber.
    Aber erstens haben wir nichts gegen Juden, zweitens nichts gegen Araber, drittens findet man die größten Antisemiten bei den Moslems!
    Hier geht es um den politischen Islam und nicht um Menschen!
    Linke sind einfach doof, sie kapieren dies nicht!
    Um es mal mit Marius Müller-Westernhagen zu sagen: Ich bin froh, dass ich kein Linker bin!

  131. Man kann es nicht mehr hören von der linken Presse ,die sehen überall nur Nazi und Rassisten und selber leben sie in einer Traumwelt und sehen nichts ,hören nichts ,von der Realität auf unseren Stassen wollen sie keine Ahnung haben . Und vom Islam haben sie keine Ahnung ,oder wollen es nicht ,weil für sie alles wunderbar ist .Wer aber Realitäts- Verbunden ist und lesen kann ,der weiss was der Islam und seine Islamanbeter in unserem schönen Europa wollen . Die Weltherrschaft über die westliche Welt und wenn den Gutmenschen ,Linken und Kommunisten unsere Kritik und Kampf gegen den Islam nicht gefällt sollten sie samt Islamanbeter unser Land verlassen .Da können sie in einem Islamischen Land genüsslich ihren Glauben oder Aberglaube ausleben . Über 80% der Deutschen sind gegen den Islam mit allem was dazu gehört ,wollen diese Realitätverweigerer alle Deutschen und alle hier lebenden Ausländer beleidigen und was besonders den Linksextremen GEFÄLLT mit Flaschen und Steinen beschmeissen ,was ja auch bei den Moslems in islamischen Staaten Gesetz (Scharia genannt )ist. Kölner Domunt war dieser Verlag damals zur Hitler-Zeit nicht auch in Nazi -Machenschaften verstrickt ?Kann mir einer helfen ,da war doch mal was ???

  132. #158 Eastwood (14. Sep 2011 22:02)

    Fühlen Sie sich von mir bitte ganz intensiv auf die Schulter geklopft. Das nenne ich Überzeugung und Tatkraft. Daumen hoch.

  133. #159 wcoke (14. Sep 2011 22:13)

    FZ soll sehr „beliebt“ sein bei den Freischreibern: Die Zweitverwertung bei der Berliner Zeitung ist im Honorar gleich inklusive. Das entspricht zwar nicht den üblichen Gepflogenheiten, aber der chronische Geldmangel lässt grüßen 🙂

  134. #155 Holzer (14. Sep 2011 21:55) Your comment is awaiting moderation.
    […]
    kewil antwortet:: hast du ne Ahnung, was los wäre, wenn nicht zensiert wird. 99% der Angriffe auf PI beziehen sich auf Kommentare von Lesern.

    Ja OK, kann ich nachvollziehen.
    Nicht jedoch, dass Meinungsäußerungen, die ins selbe Horn tuten wie „kewils“ Meinung, dann entfernt werden!
    Ich bin Demokrat, und ich meine, man muss auch solche Meinungen tolerieren, die einem nicht zu 100 % gefallen! Alles Andere wäre eine Diktatur!
    Und genau dagegen wehren wir uns hier!
    Und ich hasse es, dass nun fünf (!) Meinungsäußerungen von mir (in einem anderen Thread – und ich bin hier echt nicht als „Linker“ bekannt – gelöscht wurden!!!

    Ansonsten sollten Leser sich zur Sache äußern, die Zusammensetzung der PI-Redaktion geht Leser nichts an!

    Habt Ihr ‚was zu verbergen?

  135. Interessant sind auch die Kommentare zu diesem „PR“-Artikel auf der Seite von „fr“, der uns bestimmt einige neue Leser beschert.

    Man sieht, dass Kommentatoren wie „klyste_nascht“ oder „Ralph D.“, um nur diese zu erwähnen, sich eigentlich dem Ernst der islamischen Unterwanderungsgefahr gar nicht bewusst sind. Mit altbackenen linken Stereotypen wird unter völligem Realitätsverlust und uneingeschränkter Ignoranz bezüglich der mörderischen politischen Agenda des Islams Volksverdummung vom Feinsten betrieben.

    Der Islam ist im Kern für jeden Nicht-Muslim eine existenzielle Bedrohung. Denn Bin-Laden und Seinesgleichen spiegeln 1:1 haargenau den „Propheten“ Mohammed, der nicht weniger Menschen ermorden liess.

    All das Gerede, dass der Islam mitsamt Koran Spielraum für Reformen haben würde, ist eine der ungeheuersten Lügen der Weltgeschichte.
    Die Links-Grünen samt Gutmenschen, seit Jahrzehnten geübt im Selbstbetrug, lechzen förmlich nach islamischer „Verarschung“ = Taqqiya!

  136. Und nun zu etwas völlig anderem. Der Text unter dem Lied passt auf Vieles, und nahezu perfekt auf die im Islam verlornen, gefangenen Seelen von Muslimen:

    http://www.youtube.com/watch?v=u8nQa1cJyX8

    „Let your fears go“

    Das ist der Punkt.

    Habe oft den Eindruck, dass gewalttätige, steinigende und Mitmenschen peinigende Mohammedaner (Videos dazu waren ja oft genug auf PI) durch ihre monströsen Taten nur eigene Ängste bekämpfen, Angst vor anderen Moslems, und denen so zeigen wollen: „Guckst du hier was isch für voll krass korrekter Mohammedaner bin, also lass misch in Ruhe, Alder!“

    Es sind eigene, riesige Urängste, gesetzt durch Gewalterfahrungen in der Kindheit, die sich in immer weiterer Gewalt ihren Weg bahnen und sich ausdrücken, die eigenen Kinder werden auch wieder unwiderruflich in der Seele verletzt usw usf.

    Eine endlose Gewaltspirale von Generation zu Generation getragen. Schlimm genug, dass es in vielen Ländern so ist, aber hier bei uns brauchen wir das nicht, weder heute noch in 100 Jahren!

    Hier noch zur Abendentspannung, aber nur mit voller Lautstärke und High-End Kopfhörer!! Wird eh keinem hier gefallen, aber egal 🙂 :

    http://www.youtube.com/watch?v=XpzZ13Fsuyc&feature=results_main&playnext=1&list=PL4F3AC931C5DA8701

  137. Einerseits eigentlich eine gute (kostenlose) Werbung für PI,andererseits solltet ihr dringend auf U-Boot-Jagd gehen!

  138. Hab mir die Seite angeschaut. PI sei rassistisch – aha, Islam ist also eine Rasse. Es wird weder zur Gewalt gegen Juden, Moslems, Christen, Schwarze noch Linke aufgerufen. Man erfährt aus den Artikeln wie eine Parallelgesellschaft entsteht und der Staat der steigenden Islamisierung machtlos gegenüber steht. Man erfährt auch, dass die Religionsfreiheit die Freikarte zur Schariaheinführung, Schächtung, Gewalt gegen Frauen und Geschlechterapartheid ist.

  139. (aus Text oben)

    Die Frankfurter Rundschau, die Berliner Zeitung und der Kölner Stadtanzeiger veröffentlichen heute alle denselben Artikel über PI, wo sie von einem internationalen Netz von Islamfeinden daherfaseln …

    Hallo Frankfurter Rundschau

    wieso schreibt ihr bei Berliner Zeitung ab?

    Beschäftig ihr aus Kostengründen jetzt Analphabeten?

    .

    Hallo Berliner Zeitung

    wieso schreibt ihr bei Kölner Stadtanzeiger ab?

    Seid ihr stolz auf euer Plagiat?

    (das wird Guttenberg trösten!)
    .

    Hallo Kölner Stadtanzeiger

    wieso schreibt ihr bei Frankfurter Rundschau ab?

    Ist eure einzige Schreibmaschine mit dem Stadtmuseum untergetaucht?

    Hallo Frankfurter Rundschau
    Hallo Berliner Zeitung
    Hallo Kölner Stadtanzeiger

    Danke, dass ihr eure umfangreiche Leserschaft mit dem Blog „Politically Incorrekt“ bekanntgemacht habt!

    Das hätten wir PI-User alleine NICHT geschafft !

  140. Ich habe den Text gelesen. Da grenzt sich die Partei „die Freiheit“ also vom Rechtsradikalismus ab. Was ist daran empörend? Nichts? Dachte ich mir das doch. Da wird im Kommentarbereich der Islamhasser mit dem Judenmörder gleichgesetzt, nach dem Motto: Der Schoß ist fruchtbar noch. Das finde ich allerdings mpörend.

    Islam ist nämlich eine faschistische Diktatur mit einem unfehlbaren Gottchen als Führer, dessen Bodenpersonal in unvorstellbarer Grausamkeit jeden noch so kleinen Verstoß gegen Gottchens irre Befehle bestraft. Da wird im Iran ein Muslim zum evangelischen Pastor. Todesstrafe. In Saudistan schwatzt eine 70jährige Dame mit ihrem männlichen Nachbarn und bekommt ein Stück Brot. Auspeitschung. In Mogadishu wird ein Kind vergewaltigt. Steinigung wegen Ehebruchs. Und die Ideologie, die zu solchen Verbrechen führt, die darf man also nicht hassen?

    Ich sage ja nichts gegen Muslime, die sich nur um die Religion kümmern und deren Regeln freiwillig befolgen, solange sie andere Menschen mit anderen Vorstellungen in Ruhe lassen. Es gibt immerhin das Menschenrecht auf Religionsfreiheit. Aber ein Islam, der zur Gesellschaftsordnung sein will, der muß zurückgewiesen werden.

    Holger

  141. Viel Feind, viel Ehr!
    Das viele genannten PI-Interna stimmen, wissen wir alle. Und das wir jetzt erfahren, wie vernetzt und bedeutend PI ist (Gespräche mit Außenministerim Israels), sollte uns stolz machen.

    PI wurde von Dumont geadelt! Danke, Dumont.

  142. Ob es einen “Judas” gab, ist unklar. Es können auch e-mails abgehört worden sein.

    Besser e-mails verschlüsseln:

    http://de.wikipedia.org/wiki/GNU_Privacy_Guard

    http://de.wikipedia.org/wiki/S/MIME

    Für e-mail-Software (Outlook, Outlook Express, Windows Live Mail, Thunderbird, etc.) gibt es viele Möglichkeiten. Bei fast allen Web-Frontends dagegen (gmx, freemail, yahoo, hotmail, etc.) ist Verschlüsselung NICHT möglich. Einzige Ausnahme ist web.de.

  143. #100 kewil
    Ja, die Technikprobleme gehen weiter. Und ja, sorry, die Moderation stimmt auch nicht, aber auch das wird vermutlich bald mal geändert. Tut mir leid, aber da steckt kein böser Wille dahinter! Nur Unübersichtlichkeit!

    Danke! Das ich das noch erleben darf: PI nimmt Stellung zu seiner undurchschaubaren, vergraulenden Moderation. Ob es sich noch mal ändern wird? Warten wir es ab …

  144. Wer den Islam als harmlos oder sogar als friedlich hält, ist einfach nur unterbelichtet, schwachköpfig oder einfach erbärmlich dumm!

  145. #172 Yuga (15. Sep 2011 00:39)
    d. h. was immer ich hier kommentiere wird
    getilgt. Das ist der armseligste Block, den ich
    je gesehen habe.

    @ Das wird wohl eher an Deinen armseligen Kommentaren liegen! :mrgreen:

  146. Um rassistisch zu sein, so richtig mies-fies rassistisch…
    …welcher Gaben bedarf es ?
    Muss man dafür alle anders aussehenden Menschen zusammenschlagen?
    Ich bin schon zusammengeschlagen worden, weil ich anders bin.
    Darf man keine Freunde haben, die nicht biodeutsch sind?
    In meinem Freundeskreis befinden sich
    Engländer
    Amerikaner
    Juden
    Türken
    Taiwanesen
    Kubaner
    Jamaikaner
    Polen
    Iraner
    Deutsche
    Christen
    Mormonen
    Buddhisten
    Juden
    Esoteriker
    Zeugen Jehova
    Agnostiker
    Atheisten
    Alte Leute
    Jugendliche
    Kinder
    Babys
    Leute im besten Alter
    Armen
    Reiche
    Mittelständler
    Dumme
    Schlaue
    Superschlaue
    Schüchterne
    Kraftstrotzende
    Gesunde
    Kranke

    und vielleicht habe ich versehentlich noch irgendwen Außergewöhnlichen übersehen?
    Bin ich DESWEGEN rassistisch?
    Ich selbst bin biodeutsch mit biodeutschen Vorfahren und habe meiner biodeutschen Heimat noch nie den Rücken gekehrt und empfinde Deutsch als leicht-zugängliches Kommunikationsmittel und liebe biodeutsches Essen und biodeutsche Traditionen und liebe das typisch biodeutsche Flair und die biodeutsche Landschaft…
    bin ich vielleicht DESWEGEN RASSISTISCH, weil ich nicht an Alzheimer erkrankt bin und das Vergessen um des Vergessen Willens bekämpfe, bis ich – wenn’s mich trifft – vergesse, dass ich nicht vergessen will
    – GOTT möge mich davor bewahren – ?
    Sollte man als Rassist nicht das Fremde und Unbekannte zutiefst ablehnen?
    Ich liebe die Fähigkeit der Flexibilität und des Ausprobierens und der kreativen Aneignung…ist das nicht ein Zeichen dafür, dass der Begriff rassistisch keine Beschreibung über mich ist?

    Um volksverhetzend zu sein, so richtig fies-mies volksverhetzend…
    …welcher Gaben bedarf es ?
    Muss man dafür reißerische Unwahrheiten um des Schlechtmachen Willens publizieren und so lange wiederkäuen, bis auch der satteste Ochse wieder Hunger hat?
    Dann trifft der Begriff volksverhetzend nicht auf mich zu, denn ich recherchiere, bevor ich schreibe.
    Oder ich verwende Quellen, von denen ich seriöse Arbeit erlebe.
    Keinesfalls gehöre ich in die Liga der Pamphletschreiber, wie sie hierzulande wie Sand am Meer zu finden sind, und, komisch, eben nicht bei PI, sondern in den sog. Mainstreammedien:
    “Islamfeinden”
    “Volksverhetzern”
    “Zentralorgan der deutschen Islamphobiker”
    “Muslimfeinde”
    “Gewaltverherrlichern und Rassisten, deren Weltbild dem des norwegischen Massenmörders Anders Breivik ähnelt”

    Um PHOBISCH zu sein…welche Wesenszüge charakterisieren eine PHOBIE?
    Da sollte man nicht aus dem Bauch heraus irgendwelche Begriffe in den Raum stellen, sondern sich zuvor kundig machen, welche Merkmale eine Phobie kennzeichnen:

    „“Was ist eine Phobie?

    Das Wort Phobie beschreibt eine übertriebene Angst vor bestimmten Dingen, Tieren, Orten oder Situationen.

    Man unterscheidet dabei drei Unterformen:
    Die Agoraphobie
    Die Soziale Phobie
    Eine spezifische Phobie
    Viele Betroffene wissen, daß das Verhalten, welches sie während einer Panikattacke zeigen, total überzogen ist, sie können aber trotzdem nichts dagegen unternehmen. Sie bekommen einfach Angst, und sie sind dieser Angst ausgeliefert!

    An einer Phobie leiden bis zu 10 % der deutschen Bevölkerung, Frauen machen dabei 2/3 der Fälle aus, Männer 1/3. Meist entwickelt sich eine solche Phobie zwischem dem 14. und 30. Lebensjahr. Die Agoraphobie tritt üblicherweise etwas später auf, ab dem 20. Lebensjahr.
    Die Ursachen einer Phobie

    Es gibt drei verschiedene Bereiche, die eine Phobie auslösen können:

    Die erlernte Phobie
    neurobiologische Verstärker
    tiefenpsychologische Ansätze
    Die erlernte Phobie
    Der Betroffene lernt, daß eine eigentlich normale Situation plötzlich Angst auslöst, zum Beispiel bei einer Notbremsung des Autos. Das eigentlich schöne Autofahren wird also ab sofort in Verbindung zu einer Gefahr gebracht. Er wird möglicherweise in Zukunft versuchen, nicht mehr Auto zu fahren.

    Durch diese Vermeidungsreaktion hält sich das Angstgefühl aufrecht und setzt sich fest. Immer, wenn er daran denkt, wird er auch körperliche Reaktionen zeigen, etwa Zittern und Schwitzen. Dies wiederum führt tiefer in die Angst, ein Teufelskreis entsteht.

    Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, daß Kinder die Ängste der Eltern übernehmen können. Wenn also z.B. Mami Angst vor Spinnen hat, so ist es wahrscheinlich, daß auch das Kind diese Angst „erben“ wird.

    Neurobiologische Verstärker
    Es scheint auch biologische Komponentem zu geben, die eine solche Phobie begünstigen können. So wird davon ausgegangen, daß einige Menschen eine größere Empfänglichkeit für eine Phobie haben, etwa durch ein schwaches Nervensystem. Diese Personen reagieren also früher auf angstmachende Faktoren und bilden schneller eine Phobie aus.

    Tiefenpsychologischer Ansatz
    Personen, die als Kind nicht gelernt haben, wie man mit Konflikten umgeht, können im Laufe ihres Lebens die Erfahrung machen, daß, wenn ein Konflikt nicht gelöst wird, eine innere Angst entstehen kann. Sie fühlen sich überfordert und bekommen zudem Angst vor dem nächsten Konflikt.
    Symptome einer Phobie

    Symptome der Agoraphobie (Angst vor bestimmten Orten, Platzangst)
    Diese Phobie kommt dann zum Vorschein, wenn der Betroffene seine gewohnte Umgebung verlässt.

    Zu den typischen Situationen gehören u.a. Menschenmengen, große öffentliche Plätze, Supermärkte, Busse, Bahnen, Fahrstühle. Der Betroffene bemüht sich zudem, nicht allzu weit von zu Hause wegzugehen. Der Hintergrund der Angst ist der, im Notfall niemanden zu haben, der helfen kann. Zudem tritt eine Furcht vor einer peinlichen Situation auf.

    Das hat meist zur Folge, daß sich der Betroffene sozial immer weiter abgrenzt, da er sich nicht in „gefährliche“ Situationen begeben will. Er geht also nicht mehr mit Freunden ins Kino, in die Kneipe oder sonstwohin, er bleibt lieber alleine zu Hause.
    Symptome der sozialen Phobie
    Bei der sozialen Phobie tritt die Angst ebenfalls in der Öffentlichkeit auf, allerdings in der Form, daß sich die Betroffenen minderwertig, ungemocht, ausgelacht oder überfordert fühlen. Diese Phobie ist weit stärker als das, was man als Schüchternheit kennt. Im schlimmsten Falle vermeidet der Betroffene das Zusammentreffen mit fremden Personen völlig. An einer solchen sozialen Phobie leiden bis zu 3% der Bevölkerung bei uns, das erste Auftreten ist meist im Jugendalter. Das Verhältnis der erkrankten Männer und Frauen hält sich ungefähr die Waage.

    Meist haben Sozialphobiker auch noch andere Phobien, manchmal leiden sie unter einer Sucht oder sie bekommen im Laufe der Erkrankung eine Depression.

    Symptome spezifischer Phobien
    Eine solche Phobie wird durch einen bestimmten Gegenstand, einem Ort, einem Tier oder einer Situation ausgelöst.

    Dafür scheint es nahezu unzählige Beispiele zu geben: Die Angst vor Spinnen, Fremden, Zahlen, Blumen, Orten, Dunkelheit oder Wind, sogar vor Gold fürchten sich manche. Die Folge ist natürlich, daß solche Angsauslöser gemieden werden. Zwar wissen die Betroffenen meist, daß die Phobie übertrieben ist, aber sie können halt nichts dagegen tun.
    Die Diagnose der Phobie
    Wie auch bei den Ängsten oder der Panikstörung ist es bei einer Phobie wichtig, sich erst einmal an einen Arzt zu wenden. Während des Gespräches wird besonders auf die bisherige Lebensgeschichte eingegangen, wie sich die Phobie entwickelt hat und was während der Attacken mit dem Betroffenen passiert.

    Natürlich ist es auch hier wieder wichtig, daß körperliche Ursachen ausgeschlossen werden. Aber auch andere psychische Erkrankungen, wie z.B. eine Depression, Schizophrenie oder eine Zwangserkrankung können eine solche Phobie verursachen.
    Therapie der Phobie
    Man kann eine Phobie sowohl mit als auch ohne Medikamente therapieren. In Betracht kommt natürlich auch eine Psychotherapie.

    Flooding
    Hier überschüttet man den Patienten geradezu mit dem Angstauslöser, allerdings steht der Therapeut ihm immer bei. So soll erlernt werden, daß der Angstzustand irgendwann als nicht mehr so schwerwiegend wahrgenommen wird. Ab einem bestimmten Zeitpunkt hat er dann erlernt, daß er die Macht über die Situation gewinnt, und nicht anders herum.

    Eine weitere Möglichkeit der Psychotherapie ist die systematische Desensibilisierung. Hierbei wird der Betroffene Schritt für Schritt an den Angstauslöser geführt. Gleichzeitig versetzt der Therapeut den Patienten in eine Art Entspannung, so daß der Patient erlernt, daß auch während der eingentlich „gefährlichen“ Situation eine gewisse entspannte Haltung vorhanden sein kann. Für die Zukunft bekommt er ein so sicheres Verhalten, daß er seine Angst unterdrücken kann.

    Die Medikamente, die gegen Phobien einsetzt werden, sind meist die gleichen wie gegen Depressionen. Besonders die nebenwirkungsarmen SSRI werden verwendet.

    Prognose bei Phobien
    Die spezifische Phobie scheint am besten therapierbar zu sein. Der Betroffene ist in seinem Alltag weniger eingeschränkt als bei den beiden anderen Phobieformen, der sozialen Phobie und der Agoraphobie. Spezifische Phobien, die sich bereits in der Kindheit entwickeln, haben eine gute Chance, von alleine wieder zu vergehen.

    Eine Agoraphobie kann genauso wie eine soziale Phobie lebenslänglich anhalten, wenn man nichts dagegen tut. Eine Gefahr der Isolation droht, manchmal auch der Verlust des Arbeitsplatzes. Manche der Erkrankten müssen auch aufgrund der Phobie frühverrentet werden.““

    Ich fühle mich nicht betroffen von diesem unsachlichen Vorwurf!

    Sorry,
    liebe Mainstream-Unterdrückten-und-Unterdrücker

    ihr tut mir leid!

    Möge GOTT eure Worte ehren, wie ihr eure Worte mir gegenüber ehrt.

    Belegt mit Fakten, was ihr sagt oder haltet den Mund
    Punkt

  147. http://www.fr-online.de/die-neue-rechte/historiker-benz–auf-pi-laeuft-eindeutig-volksverhetzung-,10834438,10841692.html

    Hallo PI-Leser, seht euch mal genau diese Rundschau-Seite an.

    Die ‚Frankfurter Rundschau‘ (FR) arbeitet intensiv PI-Seiten durch. (Und das ist auch gut so!)

    Ihr Strickmuster, wie mit dem verhassten politischen Gegner umzugehen ist, entspricht weitgehend dem
    Stil der NationalSOZIALISTISCHEN Kampfpresse
    der 30er Jahre.

    Wo sie keine Argumente hat, mokiert sie sich über die Rechtschreibung!! (wie intellektuel armselig).

    Dann setzt sie so einen Kommunisten-Wurschti – ‚Historiker‘ schreibt er sich – gegen Honorar ein, um herauszufinden wie hochgefährlich solche PI-Kommentatoren sind.
    (Wie ARMSELIG, Fräulein Benz!)

    WARUM TOBT DIE LINKE PRESSE SO ?

    Cohn-Bendit (Kommunist/Grüner) hat es überdeutlich formuliert.

    Es ist
    Die Rote Strategie der MACHTERGREIFUNG

    ‚Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele
    Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen.

    Wenn sie in Deutschland sind,
    müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen.

    Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen,
    um diese Republik zu verändern.‘

    =================================
    DCB – Kinder-Missbraucher nach eigenem Bekunden
    (Buch)

    Als die Sache aufkam, von den Grünen in
    die Euro-Abgeordneten-Immunität geschleust!
    Europa-Abgeordneter, Bündnis90/ GRÜNE
    und Vorsitzender der Grünen-Fraktion im
    europ. Parlament. (bis auf den heutigen Tag)

    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

    Es ist ein außerordentlicher Verdienst, daß uns mit der Webseite „Politically Incorrect“ ein Instrument zur Verfügung steht,
    die rote Machtergreifung zu entlarven und anzuprangern

Comments are closed.