Sehr geehrter Herr Bundespräsident, „Die Türkei ist ein Beispiel dafür, dass Islam und Demokratie, Islam und Rechtsstaat, Islam und Pluralismus kein Widerspruch sein müssen.“ So der Kernsatz eines Interviews, das Sie aus Anlass des Besuches von Abdullah Gül, Präsident der Türkei, in Berlin der „Süddeutschen Zeitung“ gegeben haben. Dieser Satz verrät eine so verstörende Unkenntnis der Wirklichkeit, eine derart blauäugige Gleichsetzung des real existierenden Islam mit einem EU-konformen Islam, dass es einem die Sprache verschlagen will. Dazu schließt er sich lichtdicht an Ihre historische Fehlthese vom 3. Oktober 2010 anlässlich des 20. Gedenktages der deutschen Wiedervereinigung, „nicht nur Christentum und Judentum, auch der Islam gehört inzwischen zu Deutschland“.

Auch das fossile, anachronistische Rechtssystem des Islam, von der der Generalsekretär des Zentralrats der Muslime, Aiman A. Mazyek, mehrfach öffentlich erklärte: „Scharia und Grundgesetz sind miteinander vereinbar“? Auch der Islam des von Ihnen stets hoch gelobten Recep Tayyib Erdogan, türkischer Ministerpräsident, der am 28. November 2010 in Düsseldorf vor einem kochenden Auditorium mit den Worten „Ich bin euer Präsident!“ eine Kriegserklärung an die Integration abfeuerte (wie schon drei Jahre zuvor, am 10. Februar 2008, in der Köln Arena mit der aberwitzigen These „Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“). Es ist derselbe Erdogan, der den Völkermord an den Armeniern 1915/16 im türkisch-osmanischen Reich leugnet, unter dessen Regierung in den Gefängnissen nachweislich weiter gefoltert wird und der sich jüngst mit dem Stichwort „Gaza-Flottille“ bis an die Grenze politischer Brandstiftung immer offener zu einem Gegner Israels gemausert hat.

Ich maße mir nicht an, Ihnen Nachhilfeunterricht in Geschichte erteilen zu wollen, aber warum fehlt in Ihren Kommentaren zum Migrations-/Integrationskomplex jede Spur von Kritik? Warum stehen Sie nicht auf gegen das niederträchtigste aller niederträchtigen Totschlagargumente der Political Correctness: „Kritik am Islam gleich Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“? Ein Xenophober, der sich Gedanken macht, ob das Kopftuch bei zwölfjährigen Mädchen ein Zeichen religiöser Selbstbestimmung ist oder eine von den Eltern verordnete Zwangsmaßnahme? Ein Ausländerfeind, wer stutzt über das Ausmaß von Gewalt an Frauen in den muslimischen Paarbeziehungen? Ein Rassist, wer hinterfragt, warum die Selbstmorde junger Muslima fünfmal höher sind als die bei Frauen ohne „Migrationshintergrund“? Ein Türkenschreck, der den signifikant überdurchschnittlichen Anteil von Migranten an der Jugendkriminalität beklagt? Ein Antimuslim-Guru, wer sich darüber entsetzt, dass muslimische Frauen und Mädchen mitten unter uns tödlich gefährdet sind, sobald sie archaischen Auffassungen im Elternhaus trotzen und mit der Integration ernst machen wollen?

Von all dem, was ich hier bruchstückhaft aufgeführt habe, ist in Ihren Ausführungen, sehr geehrter Herr Bundespräsident, nie die Rede. Ich vermisse bei Ihnen jede Kritik an menschenrechtsfeindlichen Auffassungen und Praktiken innerhalb der türkisch-arabisch dominierten muslimischen Minderheit, und jede Nähe zu kritischen Muslima wie Necla Kelek, Seyran Ates, Minah Ahadi oder Ayaan Hirsi Ali.

Wie ist Ihnen zumute mit Ihrer Behauptung, die Türkei sei heute schon ein Beispiel für die Vereinbarkeit von Islam und Demokratie, wenn die iranische Theologin Hamideh Mohaghegni warnt, dass „die innerislamischen Klärungen auf dem Wege zu einem Euro-Islam noch 20 bis 30 Jahre in Anspruch nehmen werden und es auch dann immer noch fraglich ist, ob der sich hier durchsetzen oder dem traditionellen Islam unterliegen wird“? Gefolgt von Dr. Ezhar Cezairli, Mitglied der Deutschen Islamkonferenz: „Es ist eine Gefahr für die Zukunft Deutschlands, dass manche Politiker durch ihre Ignoranz gegenüber islamischen Organisationen dabei sind, die Grundlagen unserer aufgeklärten Gesellschaft aufzugeben.“ Deutlicher geht’s nimmer.

Aber Sie, Herr Bundespräsident, sind nicht zur Stelle. Anders der unerschrockene Abbas Baydoun, langjähriger Feuilletonchef der libanesischen Tageszeitung „as-Safir“: „Bei uns suchen viele nach Ausreden, nicht in den Spiegel zu schauen, um uns den Anblick eines fürchterlichen Gesichts zu ersparen, das Gesicht eines anderen Islam der Isolation und der willkürlichen Gewalt, der nach und nach die Oberhand gewinnt und bald, während wir dem Höhepunkt der Verblendung zusteuern, unser tatsächliches Gesicht sein wird.“ Das allen Pauschalumarmern, xenophilen Einäugigen, Sozialromantikern, Gutmenschen vom Dienst und Beschwichtigungsaposteln ins Stammbuch!

Keine Missverständnisse: Es bleibt die Ehre der Nation, jeden Zuwanderer, Fremden oder Ausländer vor der Pest des Rassismus und seinen Komplizen zu schützen. Gleichzeitig ist es bürgerliche Pflicht, sich gegen Sitten, Gebräuche, Traditionen und Mentalitäten zu wehren, die jenseits von Lippenbekenntnissen den freiheitlichen Errungenschaften der demokratischen Republik ablehnend bis feindlich gegenüberstehen. Von all diesen Problemen lese ich in Ihren Kommentaren zum Migrations-/Integrationskomplex nichts. Stattdessen Statements wie „Ich schwärme für die guten deutsch-türkischen Beziehungen“ gleichsam als handele es sich um eine Multikulti-Idylle, die durch sozialtherapeutische Maßnahmen behoben werden könnte.

Nehmen Sie bitte noch zur Kenntnis: Es ist keineswegs unbedrohlich, eine kritische Meinung zu äußern. Ich bin mein ganzes Leben lang bedroht worden. Aber was seit meiner Kritik an der Köln-Ehrenfelder Großmoschee von muslimischer Seite mit einer religiös-fanatischen Note dazukommt, das kann selbst einen terrorgewohnten Mann wie mich beeindrucken. Aber abhalten, auch weiterhin an der Seite kritischer Muslime und Muslima zu stehen, wird es mich nicht. Mein Antrieb: Nach den Erfahrungen in Hitlerdeutschland gibt es nur eine Gesellschaftsform, in der ich mich sicher fühle – die demokratische Republik. Wer sie antastet, ob Muslim, Christ oder Atheist, der hat mich am Hals.

Das, sehr geehrter Herr Bundespräsident, wollte ich Sie hochachtungsvoll wissen lassen.

Ihr Ralph Giordano

(Erschienen in der WELT vom 20.9.2011)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

125 KOMMENTARE

  1. Gibt es einen EU-konformen Islam?

    Sorry, aber der Begriff EU-konformer Islam ist genauso saublöd wie EU-konformer Faschismus.

  2. Man hört von den Türken immer nur Forderungen – extra Förderuntericht in der deutschen Sprache, extra Schulkantinenessen, Ausnahmen beim Sportunterricht, Gebetsräume in Schulen/Universitäten – die Liste ließe sich endlos fortsetzen.

    Die Türkei sollte sich auch einmal Gedanken darüber machen, warum gerade die Türken auf Ablehnung stoßen und wir als Deutsche uns fragen, wie lange wir uns das noch gefallen lassen sollen.

  3. Kaum ist ein türkisches Staatsoberhaupt in Deutschland, kommen auch schon die ersten Forderungen. Die Kritik am deutschen Einwanderungsrecht ist einfach unverschämt.

    Was ist daran verwerflich, wenn der deutsche Staat verlangt, dass Einwanderer der deutschen Sprache mächtig sind? Das sollte eine Selbstverständlichkeit sein!! Damit beweisen die Türken mal wieder Ihre Integrationsunwilligkeit. 4 Mio Türken reichen wohl immer noch nicht.

    Zu „unserem“ Bundespräsidenten sage ich besser nichts.

  4. Auweia, Herr Giordano!

    Die linke Journaille wird Sie jetzt rückwirkend für Anders Breivik verantwortlich machen, für die Kreuzzüge und den 2. Weltkrieg sowieso und auch für den Massenmord an den Juden … Sie sind selbst halber Jude?
    Noch schlimmer! Dann sind sie also schuld am „Freiluft-KZ Gaza“!

    Nein, mal im Ernst: Danke!

  5. Gut, daß Giordano ihm geschrieben hat. Aber ich bezweifele, ob Wulff und sein Hofstaat den Inhalt des Briefes verstehen.

    Wulff ist bestenfalls ein Naivling und Traumtänzer. Jedenfalls ist er eine Schande für unser Land.

  6. Islam und Demokratie:

    Zwischen dem islamischen Recht, das sich als offenbartes Gesetz Allahs versteht, und dem deutschen Grundgesetz sowie den allgemeinen Menschenrechten, die beide säkulare Errungenschaften menschlichen Geistes darstellen, bestehen unüberbrückbare Gegensätze, da das islamische Rechtssystem auf dem Grundsatz der Verschiedenheit von Mann und Frau und von Muslimen und Nicht-Muslimen basiert.
    Der bekannte Altertumswissenschaftler Egon Flaig sagt dazu in einem Aufsatz kurz und bündig: „Die Scharia beinhaltet die Dhimmitude. Egal wie abgemildert die Scharia hier und dort ist: sie ist auf radikalste Weise anti-demokratisch und anti-menschenrechtlich“.
    Und Dr. Axel Ayyub Köhler vom Zentralrat der Muslime in Deutschland meint: „Das islamische Recht – Scharia – ist ein integraler Bestandteil des Islam und ein konstituierendes Element der Gemeinschaft der Muslime“ („Islam – Leitbilder der Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung“, S. 17 f). Er fährt fort: „Eine Verfassung nach dem Prinzip der Gewaltenteilung mit der Institutionalisierung von Legislative, Exekutive und richterlichen Gewalt ist in der klassischen islamischen Staatstheorie nicht zu finden. Das ist aus islamischer Sicht insofern verständlich, als die Gesetze – nämlich die göttlichen Gesetze – als Scharia schon vorhanden sind und sich eine im Sinne des Wortes gesetzgebende Macht nicht mehr zu konstituieren braucht. Nur Allah ist gesetzgebende Macht!“ (S. 28).

    Nur mit anderen Worten drückt den gleichen Sachverhalt ein anderer Moslem aus: „Für fromme Muslime gehört die einzige rechtmäßige Befehlsgewalt Allah allein, und der Herrscher bezieht seinen Machtanspruch von Allah und dem heiligen Gesetz und nicht vom Volk“.
    Und Scheich Said Schaaban erklärt auch warum: „Wir müssen die Demokratie zugunsten des Islam, dem einzig vollkommenen, vom Allmächtigen ausgearbeiteten System, ablehnen… Unser Marsch hat gerade erst begonnen und der Islam wird zu guter Letzt Europa und Amerika erobern… Denn der Islam ist der einzige (Weg) zur Erlösung, der dieser verzweifelten Welt noch bleibt…. Unser Auftrag ist, der gesamten Welt Erlösung zu bringen. Und dass ja niemand glaube, wir seien nur utopische Träumer!“

    Utopische Träumer sind auf der Seite unserer Politiker zu finden. Die Erkenntnisblindheit und Erkenntnisverweigerung des Bundespräsidenten Christian Wulff in Bezug auf den Islam ist eine Schande für Deutschland. Wenn Dummheit weh täte, käme er nicht ohne Morphium aus.

  7. #1 schmibrn

    „Gibt es einen EU-konformen Islam?

    Sorry, aber der Begriff EU-konformer Islam ist genauso saublöd wie EU-konformer Faschismus.“

    Es ist ein schöner Traum, der von der Wirklichkeit immer mehr als Wunschtraum entlarvt wird.

    Das, was manche (die wenigstens wagen darüber zu reden) Islamismus nennen, wird überall auf der Welt zum Erscheinungsbild dessen, was manche Islam nennen (und mit dem sie die religiösen Ansichten und Verhaltensweisen moderater Menschen bezeichnen, die nicht bis ins Herz ihrer Religion vorgedrungen sind).

    Islam ist von seiner Grundstruktur her eine aggressive, menschenfeindliche Politreligion – ohne Toleranz, ohne Barmherzigkeit, ohne Keime zur Weiterentwicklung in sich.

    Wer es nicht glauben will, muss nur den Koran lesen.

  8. Wie sehr der Koran mit den deutschen Gesetzen vereinbar ist, ist leicht festzustellen:

    Einfach in den Versen die Worte „Rechtgläubige“ gegen eine beliebige nichtmohammedanische Ethnie und das Wort „Ungläubige“ gegen „Mohammedaner“ ersetzen und das Ergebnis öffentlich verlesen und auf die Polizei warten.
    😀

  9. Der Gegner mobilisiert

    Ich fordere deshalb alle antirassistischen
    und antifaschistischen Kräfte auf, kommt am 24.09. bereits um 9 Uhr nach Mannheim.
    Besetzen wir den Kundgebungsplatz der Rassisten von Pax Europa.
    Geben wir Wagner und Mannheimer keine Chance ihre volksverhetzenden Reden zu halten.

    http://www.demoplaner.de/index.php?view=details&id=523%3ADemo+gegen+Volksverhetzer+von+Pax+Europa&option=com_eventlist&Itemid=2

    Es muß also mit der Ankunft zahlreicher gewaltbereiter kommunistischer Milizionäre gerechnet werden, ein heißes Wochenende in Mannheim ist also garantiert!

    Kommt am Samstag alle nach Mannheim auf den Paradeplatz!

    Zeigt den Kommunisten mit friedlichen und demokratischen Mitteln, daß es in der BRD das Recht auf freie Meinungsäußerung gibt!

    http://www.buergerbewegung-pax-europa.de/veranst/detail.php?vid=78

    Kommunistische Maulkorbdiktatur stoppen!
    Gegen Gesinnungswahn und Redeverbote!
    Nein zu Islamisierung und Scharia!

  10. ist der Ruf ruiniert .. lebt es sich völlig ungeniert .. das gilt auch für Ceausescu

    Wall Street Journal vergleicht Bundespräsident Wulff mit dem rumänischen Diktator Ceausescu
    Ceausescu wurde 1989 nach einem Verhalten, das aus der Sicht des Wall Street Journal heute auch Wulff an den Tag legt, als Volksverräter hingerichtet.
    Die renommierte US-Zeitung Wall Street Journal schreibt über den deutschen Bundespräsidenten und sein Verhalten im Fall Sarrazin: »Herr Wulff wird in einem Ceausescu-Augenblick erwischt, wie er vor dem Land steht und keinen sieht, der zurückwinkt.« (Mr. Wulff is caught in a Ceausescu moment as he stands before the country and sees nobody waving back.) Der rumänische Diktator Ceausescu war 1989 auf den Balkon getreten und hatte eine Rede gehalten. Aber das Volk applaudierte ihm nicht mehr. Ceausescu erblickte voller Fassungslosigkeit, wie er von der Bevölkerung ausgebuht wurde und wie die Menge sich während seiner Rede gegen ihn zu wenden begann. Die Liveübertragung im Fernsehen wurde damals abgebrochen. Später wurde der Diktator, der sich den Hass der Rumänen zugezogen hatte, mit Rückendeckung der Bevölkerung erschossen. Ceausescu lebte nach Auffassung des Wall Street Journal ebenso wie heute Bundespräsident Wulff in einer völlig anderen Welt als das Volk – was die Bürger dachten und von ihm erwarteten, interessierte den Machthaber nicht, bis es zu spät war.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/wall-street-journal-vergleicht-bundespraesident-wulff-mit-dem-rumaenischen-diktator-ceausescu.html

    Keiner hat ihn gewählt ,
    keiner liebt ihn
    keiner hört ihm zu
    keiner winkt ihm zurück

  11. Herr Giordano, meine Hochachtung für diesen fundierten Brief. Ich denke, viele hier könnten und würden ihn sofort mitzeichnen….

    Jetzt muss nur noch jemand gefunden werden, der dem Wulf den Brief auch vorliest,
    er selbst und seine Umgebung erscheinen mir nicht so, als ob sie des Lesens mächtig wären, sonst hätten sie es ja mal mit Sarrazin, Broder oder dem Koran versuchen können.

    Vielleicht sollte man mal im Kanzleramt vorbeischauen.
    Dort gibts bestimmt jemanden, der Mutti täglich den Feuilleton-Teil der Wirtschaftswoche und des Manager-Magazins vorliest.

  12. Ich mag sonst den Herrn nicht besonders, mit seinem oft oberlehrerhaft wirkenden Ton. An diesem Text hab ich nichts auszusetzen.

    „Die Zeit des „offenen Gesellschaft“ schreitet unaufhaltsam ihrem Ende entgegen. Die Freiheit selbst gleicht der Blüte einer Blume, die nur einmal während eines langen Jahres für die Dauer einer Viertelstunde sich öffnet und ihren betörenden Duft verschenkt.“ Ulf Uffke – Sozialbotanik – Leiden – 2020.

  13. Da waren im Vorfeld des Staatsbesuches so einige Äußerungen von Herrn Gül, also ich weiß nicht, ob die hilfreich sind in den zwischenstaatlichen Beziehungen und dem Wunsch zur EU zu gehören.

    Ich bezweifle stark, dass die Türkei in der Integrationspolitik, bei Zuwandererproblemen u.ä. Themen in der Position ist anderen Ländern Ratschläge zu geben.

  14. Was für ein Brief – wieder ein „typischer Giordano“.

    Der Mann ist einfach top: Ein Linker, dem angesichts seiner Erfahrungen im Nazi-Reich nicht das eigenständige Denken weggenommen werden kann. Und das bemerkt man bei ihm auch deutlich.

    Irgend jemand sagte neulich mal so schön sinngemäß:“ Wer den Islam nicht fürchtet ist bescheuert.“

    An der Stelle von Herrn Wuff würden mir so langsam die Ohren schlackern bei solchen Briefen.

    Aber unsere abgehobene „Parallel-Gesellschaft der Politiker“ (c Benz) ist ja schmerzfrei …

    Wulff ist der schlechteste Bundespräsident, den wir je hatten. Und ich dachte nach Rau wäre in der Art keine Steigerung mehr möglich. Bei Wulff kommt aber noch hinzu, dass man sich so langsam fragt, ob er auch wie eine gewisse C. Roth eher Türkei-Politik denn Politik für „sein“ Volk macht.

  15. #18 Wilhelmine (20. Sep 2011 15:19)
    Da waren im Vorfeld des Staatsbesuches so einige Äußerungen von Herrn Gül, also ich weiß nicht,

    da hocken die ganzen rückgratlosen Schleimscheisser in Luxus-Kleidern in der linksradikalen Hochburg Humboldt-Uni und lauschen einem türkischen Eroberer erfurchtsvoll und lassen sich von ihm den Hintern versohlen ohne auch nur einen Ansatz von Widerspruch zu leisten !

    Unglaublich !!
    Die Botschaft des türkischen Präsident Abdullah Gül an die Bundesregierung ist eindeutig:
    Die Türkei fordert
    Gül unterstrich den Anspruch der Türkei
    Die Türkei stellt dabei konkrete Anforderungen

    – Sie sollten die Beziehungen zur Türkei nicht unter dem Einfluss der negativen Auswirkungen der Migration, sondern aus dem Blickwinkel der gemeinsamen Werte unserer Länder, der menschlichen Gemeinsamkeiten, der starken Bündnispartnerschaft sowie der mehrschichtigen wirtschaftlichen Partnerschaft betrachten.

    AHA NEGATIVE AUSWIRKUNGEN der EINWANDERUNG Herr GÜL ! Wir leiden darunter und Sie haben sich einiger Millionen Krimineller entsorgt!!!

    – Sie sollten in der türkischen Gemeinde in Deutschland nicht die Arbeitsmigranten, die nicht in ihre Heimat zurückgekehrt sind, sehen, sondern sie als ein Element, das zur Bereicherung und Dynamik Deutschlands beigetragen hat, akzeptieren.
    Sie ziehen hier eine klare Linie ! herr Gül ! Sie wollen eine türkische Gemeinde , ein trojanisches Pferd , Brückenköpfe , denen Deutschland nichts zu sagen hat , ausser finanziell am Leben zu halten hat . Und eine Bereicherung sind ihre Kriminellen Jugendlichen bereits , speziell Nachts .
    Wir Deutsche sind SM , wir lieben es von ihren Herrenmenschen beeichert zu werden !!

    http://www.euractiv.de/erweiterung-und-partnerschaft/artikel/gl-trkische-kritik-und-forderungen-an-eu-und-deutschland-005391

  16. ich hoffe nur Herr Wulff liest den brief

    mir gehen gül und wulff mit ihrer schleimerei so auf dem keks
    wieso kommt von unseren türkischen mitbürgern immer der kommentar des wirtschaftswachstum ??? ohne die millionen beträge der EU für eine EU fähige Türkei wäre gar nichts in der Türkei ..Türkei sollte die millionen beträge wieder zurück zahlen da sie nichts im geringsten im eigenen land auf die reihe bekommt ..korruption ohne ende , islamistische polizisten und militär die anders gläubige oder kurden armenier anders behandeln weil ihre religion es ja auch nicht zulässt sie wie eines ihrer zu sehen !! christen können ihre religion nicht frei ausleben keine kirchen renovieren geschweige der neubau von kirchen ist verboten!!! christliche armenier werden immer noch getötet wenn diese den genozid (völkermord) laut aussprechen also keine meinungsfreiheit oder kritik am türkischen volk …unterdrückung der kurden, jugendarbeitslosigkeit ..wirtschaftsboom nur in tourismus aber nur solange die europäer noch im bikini urlaub machen können sollte es unter islam regeln anders werden bleiben auch die urlauber aus dem land ..die drohungen gegen zypern und judenhetze wieso versteht es keiner die türkei ist narzisstisch die können nicht mit anders lebenden menschen aus anderen kulturen oder anderen religionen türkei den türken hört man ja immer mal gerne aus der türkei wäre vielleicht mal an der zeit die unterdrückten christlichen afrikaner ca.75 millionen nach istanbul izmir und ankara zu verteilen da könnte die türkei mal zeigen wie europäisch sie sind da diese dann natürlich kirchen brauchen um zu beten schlage ich vor 400 neue kirchen zu bauen …. also türkei schon mal gesetze ändern so das auch anders gläubige menschen bei euch leben können aber das wird nicht in 1000 jahren passieren weil die türkei könnte ja ihre identität verlieren nicht wahr herr erdowahn und gül ???? aber immer fleissig forderungen an die deutsche regierung stellen

  17. #22 Honest (20. Sep 2011 15:22)

    Die Türkei hat in der EU nichts zu suchen, das muß doch jedem Türken selbst einleuchten.
    Wen nehmen wir dann als nächstes auf?

  18. #23 Wilhelmine (20. Sep 2011 15:26)
    #22 Honest (20. Sep 2011 15:22)

    Die Türkei hat in der EU nichts zu suchen, das muß doch jedem Türken selbst einleuchten.
    Wen nehmen wir dann als nächstes auf?

    Nordkorea 🙂 saudi-Arabien Syrien Lybien … die Liste ist lang

  19. #11 Karl Martell (20. Sep 2011 15:07)
    Wulff ist bestenfalls ein Naivling und Traumtänzer. Jedenfalls ist er eine Schande für unser Land.

    #16 Honest (20. Sep 2011 15:11)
    Die Erkenntnisblindheit und Erkenntnisverweigerung des Bundespräsidenten Christian Wulff in Bezug auf den Islam ist eine Schande für Deutschland. Wenn Dummheit weh täte, käme er nicht ohne Morphium aus.

    #13 MatthiasW (20. Sep 2011 15:08)
    Schade, alles was mir zu Herrn Wulff einfällt, muss ich mir verkneiffen

    #16 Honest (20. Sep 2011 15:11)
    Wall Street Journal vergleicht Bundespräsident Wulff mit dem rumänischen Diktator Ceausescu
    Ceausescu wurde 1989 nach einem Verhalten, das aus der Sicht des Wall Street Journal heute auch Wulff an den Tag legt, als Volksverräter hingerichtet.
    Die renommierte US-Zeitung Wall Street Journal schreibt über den deutschen Bundespräsidenten und sein Verhalten im Fall Sarrazin: »Herr Wulff wird in einem Ceausescu-Augenblick erwischt, wie er vor dem Land steht und keinen sieht, der zurückwinkt.«

    Ergo: Ja, man kann sich gar nicht genug entrüsten über diesen Dummkopf Wulff ❗

    Danke, Herr Giordano, für diesen offenen mutigen Brief, der mehr als nötig ist, und der auch nur von Autoritäten geschrieben werden kann, um ernst genommen zu werden. Danke von ganzem Herzen ❗

  20. Ich lese hier immer türkische „Mitbürger“, die meisten von denen sind eher türkische „Gegenbürger“, so empfinde ich das jedenfalls.

    Türkische Mitmenschen, ja, aber meine MITBÜRGER (Rechte, Pflichten, da war doch was….) sind die nicht, es sei denn sie INTEGRIEREN sich endlich und zwar VOLLSTÄNDIG.

    Punkt.

  21. Nach den Erfahrungen in Hitlerdeutschland gibt es nur eine Gesellschaftsform, in der ich mich sicher fühle – die demokratische Republik. Wer sie antastet, ob Muslim, Christ oder Atheist, der hat mich am Hals.

    …jetzt hat er ihn am Hals, der Türkenwulff!

  22. … eine so verstörende Unkenntnis der Wirklichkeit

    Ja, Herr Girodano, das scheint heutzutage unerläßlich zur Grundausstattung zu gehören …

    … unter den Nacktschnecken, die auf der eigenen Schleimspur Karriere machen, nach oben, ganz oben.

    http://www.faz.net/artikel/C30673/der-fall-sarrazin-koerperzellenrock-30038364.html

    Oder ist es eher so, daß sie die Wirklichkeit zwar kennen, diese aber immer wieder schamlos und dreist wegzulügen versuchen? Das fragt man sich immer wieder.

  23. Den Deutschen hat man immer Großmachtsdenken vorgeworfen, sieht man aber in die Geschichte zurück, sind es aber meist die Türken gewesen, die sich verbreiten wollten.

    Und so muss man sehr deutlich auf die Türkei sehen, was dieses land im Schilde führt.
    Hier ist großes Mißtrauen angebracht.

    Die Türkei scheint den Weg der Täuschung eingeschlagen zu haben und so werden wir alle wachtsam sein.

    Ein hinterhältige Islamisierung über den scheindemokratischen Staat Türkei werden wir nicht zulassen dürfen.

    Es wird keinen EU-Beitritt der Türkei geben.

  24. Giordano -hat wie immer Recht, aber was nützt das?
    Hier geschieht Ungeheuerliches. Das – was Marcus Tullius Cicero 42 v. Ch. im römischen Senart anklagte: Der Verrat von innen“! „Alles kann ein Staat vertragen, aber nicht den Verrat von innen!“
    Seine Stimme wurde – wie auch heute – nicht gehört. Ja, er wurde noch im selben Jahr zum Selbstmord gezwungen. Denn die Wahrheit, hörten die Mächtigen schon damals nicht -gerne.
    Aber was zum ersten Male in der Geschichte neu ist, dass unisono alle „“ Politiker, alle Verlage und Schreibfritzen, sowie der sich scheinbar immer wieder an den islam anbiedernden christl. Klerus – geschlossen für den „Selbstmord“ ihres Landes plädieren.
    Denn das müsste jeder halbwegs intelligente Mensch wissen. Mit dem islam – gibt es nur eine Richtung – bergab, und wie!
    Dass wir schon länger keine Demokratie mehr haben, dass solche dreist und insolente Typen wie Erdogan und Gül, solch freche Thesen unwidersprochen predigen können, und in einem fremden Land – als „Unser Ministerpräsident“ affichiert werden kann, ohne dass solches die „echte“ Anschi, auch nur ein Wort dazu zu sagen hat, lässt tief blicken.
    Die Türkei ist morgen pleite, wenn nicht dauernd der Auslandsgeldstrom fliessen würde. Allein von den türk. Hartz IV-Beziehern, fliessen jährlich Milliarden heim ins Reich. Und dank Gül, der ja 8 Jahre bei den _Saudis als Bankdirektor verbrachte, fliesst Ölgeld und whabitisches Unterdrückungstum in die Türkei.
    Autotoritärerer und despotischer ist bald kein Staat mehr – wie die Türkei unter Erdogan.
    Und das – sollte keiner in der EU gemerkt haben.
    Werden wir nur von Dummköpfen regiert?

  25. Herr Wulff begreifen Sie dieses Zitat?

    Das demokratische Prinzip ist irreführend, weil es nicht Allahs Willen und seine Rechtsprechung, die Scharia, als höchste Richtschnur anerkennt

    Abu Hamsa el-Masri
    ägyptischer Extremistenführer
    Quelle: DER SPIEGEL, 12.1.1998

  26. @ #36 Islam-Nein-Danke

    Wer will das sehen/hören?

    Zwei grenzdebile menschliche Platzverschwendungen, wobei man jener mit dem Schnurrbart noch die generationenübergreifende Inzucht ansieht.

  27. Dieser Satz verrät eine so verstörende Unkenntnis der Wirklichkeit, eine derart blauäugige Gleichsetzung des real existierenden Islam mit einem EU-konformen Islam, dass es einem die Sprache verschlagen will.

    Gut gesagt. Mit hatte es auch die Sprache verschlagen. Gut, dass Ralph Giordano sie wiedergefunden hat.

  28. Auch ich werde heute eine eMail an den Bundespräsidenten schicken und u.a. fragen wer / warum Herrn Gül an der Abreise gehindert hat.
    Unsere 1. Riege knickt nur noch ein.
    Wie ist das noch mit dem Amtseid den Herr Wulff geleistet hat ?

  29. # 1:

    Gibt es einen EU-konformen Islam?

    Sorry, aber der Begriff EU-konformer Islam ist genauso saublöd wie EU-konformer Faschismus

    Der Begriff ist vielleicht etwas komisch. Aber der lehnt sich an das an, was Bassam Tibi vor ein paar Jahren mit dem EURO-Islam verbunden hat: Ein Islam, der auf die Scharia verzichtet und der das jüdisch-christliche europäische Menschenrechtsverständnis übernimmt. Das scheint für den liberalen Moslem Tibi möglich zu sein und sollte die Grundlage aller Forderungen gegenüber den islamischen Verbänden und Moscheebetreibern sein.

  30. Gegen Wulff war selbst Heinrich Lübke ein scharfsinniger, hochintellektueller Denker und Staatsmann.

    Und der brachte einem wenigstens ab und zu zum Lachen…

  31. @ #45 baden44

    Wer keine Bedenken hat, sich über Behinderte lustig zu machen, kann auch bei Wulff ab und zu schmunzeln …

  32. #43 datterich (20. Sep 2011 15:58)
    Unsere 1. Riege knickt nur noch ein.
    Wie ist das noch mit dem Amtseid den Herr Wulff geleistet hat ?
    …………….

    „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des Volkes der Demokratischen Union widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, die Verfassung und die Gesetze des Staates wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde!“

    Der Eid kann beliebig um eine religiöse Beteuerung erweitert werden.

  33. Die Tagesschau – Umfrage ist getürkt.
    35 Prozent oder so FÜR einen Beitritt… niemals nicht. Da könnt ihr voten wie ihr wollt, der Zensor wird’s richten

  34. @ #53 William T. Riker

    Wie jetzt? Gibt es denn in Geschichtsbüchern die Kategorie „peinlichster/überflüssigster Mensch aller Zeiten“?

  35. #54 Z1363NB36LÜCK3R (20. Sep 2011 16:23)

    @ #53 William T. Riker
    Wie jetzt? Gibt es denn in Geschichtsbüchern die Kategorie “peinlichster/überflüssigster Mensch aller Zeiten”?

    Es gibt die Kathegorie „Dümmste Menschen“

    Die dümmsten Menschen der Welt – Nachrichten Panorama – WELT …
    http://www.welt.de/…/Die_duemmsten_Menschen_der_Welt.html – Im Cache26. Sept. 2006 – Jedes Jahr werden in Kanada die World Stupidity Awards verliehen. Zu den nicht anwesenden Preisträgern zählten in diesem Jahr: George W. …

  36. Taqiyyah (3:28, 16:106) Gesicht Aiman A. Mazyek, mehrfach öffentlich erklärte: “Scharia und Grundgesetz sind miteinander vereinbar”

    Persönliches Wort von Allah:

    5:38 „(Dieben) schlagt ihnen die Hände ab“
    24:2, 4 „(Ehebrechern) peitscht sie mit 100, 80 Schlägen aus“
    5:33 „(Ungläubige, die Aufruhr begehnen, d.h. keine Jizyah bezahlen) Kreuzigung“

  37. Euroislam ist ein Wortspiel zu mal gewesenem Eurokommunismus.
    Als Westkommunisten sich Ende 70-er/Anfang 80-er von dem aggressiven und menschen verachtenden Sowjet/Asien-Kommunismus lossagen wollten. Quasi, eine Option zum Sozismus mit menschlichem Antlitz, was 10 Jahre davor, ein gewisser Slowake – Alexander Dubcek in die Praxis umsetzen wollte. Danach kam die kommunistisch-militärische Aggression – August 68, mit der Besetzung der CSSR.
    Der ganze Euroislam ist ein Humbuk.
    Als würde der Teufel uns versprechen versuchen, er wird zum Softteufel mutieren.

    Ein revolutionärer Islam, nach meiner bescheidenen Vorstellung wäre dann toll, wenn nicht die Frauen, sondern Männer Tschador/Burka/Hijab tragen würden. Wenn eine Frau mehrere Männer haben könnte und die Islammänner nur in Begleitung einer Frau auf die Strasse gehen dürften, oder verreisen könnten. Wenn die Frauen in den Moscheen vorne beten dürften und die Männer hinten, abgeschieden und unsichtbar.
    DAS wäre ein toller Islam. Wirklich revolutionär.

    Bald werden wir den Tag der offenen Moschee haben. Natürlich, wie immer, mich dies nicht interessiert, weil der Islam mir nichts vermitteln kann, außer Gehirnwäsche.
    Ich mag Häuser, die immer zugänglich sind. Für jeden.
    Wenn mal eine Antimoschee eingerichtet wird, werde ich dort unter den ersten Klienten weilen.

    A Dog named Mohammed

  38. @ #56 menschenfreund 10

    Können wir da nicht Muslimian BuntesWulff vorschlagen? Er wäre außer Konkurrenz …

  39. #45 OV Fotograf (20. Sep 2011 16:04)
    # 1:

    Gibt es einen EU-konformen Islam?

    Sorry, aber der Begriff EU-konformer Islam ist genauso saublöd wie EU-konformer Faschismus

    Der Begriff ist vielleicht etwas komisch. Aber der lehnt sich an das an, was Bassam Tibi vor ein paar Jahren mit dem EURO-Islam verbunden hat: Ein Islam, der auf die Scharia verzichtet und der das jüdisch-christliche europäische Menschenrechtsverständnis übernimmt. Das scheint für den liberalen Moslem Tibi möglich zu sein und sollte die Grundlage aller Forderungen gegenüber den islamischen Verbänden und Moscheebetreibern sein.

    %%%%%%%%%%%%%%%

    Bassam Tibi hat den Islam nicht verstanden, er schreibt in „Die Gotteskrieger und die falsche Toleranz“ auf Seite 112:
    „Der Islam ist eine spirituelle Religion, keine politische Angelegenheit. Im Gegensatz dazu ist der Islamismus als Spielart des religiösen Fundamentalismus eine totalitäre Ideologie mit rechtsradikalen Zügen.“
    Bassam Tibi unterscheidet also zwischen Islam und Islamismus, und hält in seinem Konzept des „Euro-Islam“ die Demokratie unsinnigerweise vereinbar mit dem Islam. Sein „Euro-Islam“ ist eine Todgeburt.

    Unverständlicherweise findet man diese Verkennung des islamischen Glaubens bei mehreren Islamkritikern, die in der Öffentlichkeit als Kenner der Materie in Erscheinung treten und als solche geachtet sind.
    Zu diesen gehört auch Udo Ulfkotte, der in seinem Buche „Der Krieg in unseren Städten” (2003) auf Seite 11 schreibt: “Während der Islam eine Religion ist, ist der Islamismus eine Ideologie. Und nicht der Islam, sondern der Islamismus ist die Ursache der heutigen Gefahr.”

    Ebenso verhält es sich mit Rolf Stolz, der den gleichen Sachverhalt in einem Artikel mit der Überschrift „Zehn Thesen zum Islamismus“ vorträgt, der in dem Buche „Gegen die feige Neutralität“, (herausgegeben von Prof. Dr. Armin Geus und Dr. Stefan Etzel) abgedruckt ist, wo er auf Seite 128 schreibt: „Der Islamismus ist eine politisch-religiöse Bewegung, die Überlieferungen und Gegenwart der Religion Islam benutzt, ausbeutet und missbraucht. …“

    Viertens sei noch Daniel Pipes erwähnt, der in dem gleichem Buch „Gegen die feige Neutralität“ auf Seite 268 folgendes schreibt:
    „Anders als Allam und Wilders unterscheide ich zwischen Islam und Islamismus …“

    Der 1961 in der Türkei geboren Berliner Autor Zafer Senocak, der seit 1970 in Deutschland lebt, hat allerdings den besseren Überblick und einen klaren Durchblick, wenn er schreibt:
    „Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen. Er ist Handwerk des männerbündischen Islam, der mit aller Macht verhindern möchte, dass Frauen gleichberechtigt werden und ihre Jahrhunderte lange Unterjochung ein Ende findet.“

  40. #58 Z1363NB36LÜCK3R (20. Sep 2011 16:30)
    Ich glaube, hier gibt es keinen, der nicht dafür wäre. 😛

  41. #54 Z1363NB36LÜCK3R (20. Sep 2011 16:23)
    @ #53 William T. Riker

    Wie jetzt? Gibt es denn in Geschichtsbüchern die Kategorie “peinlichster/überflüssigster Mensch aller Zeiten”?

    Ist doch gar nicht nötig. Die darauffolgenden weltgeschichtlichen Katastrophen, für die solche unverantwortlichen Deppen verantwortlich sind, langen schon. Kommen eben nicht nur sagenumwobene Helden in die Geschichtsbücher 😉

  42. #57

    Wenn mal eine Antimoschee eingerichtet wird, werde ich dort unter den ersten Klienten weilen.

    A Dog named Mohammed

    Hey in diese Antimoschee würde ich sofort eintreten, Revolutionär wäre auch, wenn diese Moschee befehlen würde:“Du sollst mehrere Religionen haben neben mir und keiner den Absolutismus erlauben!“
    Würdest du eine für mich gründen?

  43. Heute hat Güner Balci einen beeindruckend ehrlichen und offen (und langen) Artikel in der Berliner Morgenpost über die Ermordung des Berliner Giuseppe M. (PI berichtete:
    http://www.pi-news.net/2011/09/giuseppe-m-von-turkeistammigen-in-tod-gehetzt/ )
    geschrieben:

    http://mobil.morgenpost.de/berlin/article1769283/Giuseppe-war-zur-falschen-Zeit-am-falschen-Ort.html

    Ein paar Auszüge:

    In Berlin sprechen die Zahlen der Intensivtäter-Statistik eine klare Sprache, die Gruppe der Jungen mit türkischen und arabischen Wurzeln unter ihnen ist in Relation zu ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung der Stadt besonders hoch.

    Soziale Probleme allein reichen nicht aus, um sich die Aggressivität vieler, meist muslimischer, Jugendlicher zu erklären.

    Ein Streetworker aus Neukölln, dem Stadtteil, aus dem die beiden Jugendlichen kommen und der einen der Tatverdächtigen kennt, aber nicht genannt werden möchte, beschreibt seine Schützlinge so: „Wer vor ihnen wegrennt, hat verkackt, dann ist man schon ein Opfer und steigert nur ihren Jagdtrieb.*“

    Vielleicht wird es auch noch mehr Überwachungskameras geben, um das Gefühl der Sicherheit bei den Bürgern zu steigern. Was es nicht geben wird, ist eine ernst gemeinte, schonungslose Problemanalyse, die das soziale- und kulturelle Milieu von Menschen wie Ali T. und Baris B. unter die Lupe nimmt und sich ernsthaft mit der Frage beschäftigt, warum wir heute bestimmte Bezirke und Schulen lieber meiden, anstatt etwas Sinnvolles gegen die Bildung dieser Milieus zu unternehmen.

    Es ist richtig, zivilisiert und vorbildlich, wenn sich eine freie Gesellschaft gegen Gewalt ausspricht, trotzdem darf sie Intoleranz nicht tolerieren, auch wenn es die einer Minderheit ist.

    *Jagdtrieb kannte ich bisher nur von Tieren.

    Nun sucht die Berliner Polizei Zeugen zur Tat:
    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1770020/Nach-toedlicher-U-Bahn-Attacke-sucht-Polizei-Zeugen.html

  44. “Die Türkei ist ein Beispiel dafür, dass Islam und Demokratie, Islam und Rechtsstaat, Islam und Pluralismus kein Widerspruch sein müssen.”

    Richtig ist, dass sich die Demokratie in einem islamischen Land nicht mit der Trennung von Religion und Gesellschaft verträgt und langfristig zu einer Theokratie führt. Dies kann man momantan in der Türkei beobachten. So hat im Istanbuler Vergnügungsviertel Beyoglu das Ordnungsamt vor kurzem im freien stehende Tische und Stühle entfernt, um unislamisches Treiben auf türkischen Straßen zu unterbinden.

    Stuhl-Streit in Istanbuler Vergnügungsviertel

    (. . . . . .)
    Mahmut Kaya schaut auf die leere Straße, als könne er es immer noch nicht so recht fassen. Noch vor ein paar Wochen waren die Straßen hier in Beyoglu, dem Vergnügungsviertel von Istanbul, voll mit Tischen und Stühlen, die Betreiber von Restaurants, Hotels und Kneipen für ihre Gäste aufs Pflaster gestellt hatten. Dann aber rückten Beamte des städtischen Ordnungsamtes an und sammelten alle Tische und Stühle ein. Kaya, der beim Istanbuler Traditionsrestaurant Refik mitten in Beyoglu arbeitet, glaubt zu wissen, was dahinter steckt. „Die wollen nicht, dass die Leute auf offener Straße Alkohol trinken.“
    (. . . . . .)

  45. #49 Menschenfreund

    Der Eid kann beliebig um eine religiöse Beteuerung erweitert werden.

    So wahr mir Allah helfe?

  46. @ #59 Hezott

    Sorry, aber der Begriff EU-konformer Islam ist genauso saublöd wie EU-konformer Faschismus

    Ich sehe da keine Widerspruch. Ganz im Gegenteil – der EU-Faschismus ist längst Realität.

    1. Auslöschung ethnischer Identitäten
    2. Zentrale Regierung in Brüssel
    3. Keine Chance die EU zu verlassen
    4. EUROGENDFOR als Pendant zum SD im 3. Reich
    5. Ausbluten der Bevölkerung für den Endsieg
    6. Verfolgung Andersdenkender durch Diffamierung und neue Gesetze („Antirassismusgesetz“)

  47. Die „wahre“ Türkei – überschwemmt uns seit einigen Jahren mit „getürkten“ Zahlen (woher dieses Wort wohl stammt?“
    Ich aber fand in meinem Archiv Zahlen von vergangenen Jahren, die eine andere Sprache sprechen. Und übrigens, wieso zahlt die EU der „reichen“ Türkei 1 Milliarde „Annäherungshilfe“, die damit fast aussschliesslich Moscheen und Koranschulen in Europa finanziert!
    Die Türkei: Jährliche Zunahme – l Million Menschen, und würde dafür jährlich 700.000 neue Arbeitsplätze benötigen (illusorisch!)
    In den nächsten 10 Jahren werden 14 Milli. junge Türken eine Beschäftigung suchen.
    1997= 11.2% Arbeitslose (gemeldete)
    Wachstum 1990-1997 – 6%
    Die Zahl der Beschäftigten wuchs nur 2%
    In den unteren Schichten wächst die Armut.
    1987-1994 stieg die Armut um 31.8%
    Die Oberschicht von 5% hat soviel Kaufkraft wie 50% der Bevölkerung.
    2002 Nettomindestlohn 138 Euro
    Aus Mangel an Finanzkr5aft kann weder eine private noch staatl. Absicherung der Arbeitslosen gwährleistet werden
    1996 waren 15.4% der Bevölkerung ohne Soz. Versicherung
    Monatliches Kindergeld -10 Euro.
    Das Sozialsystem der Türkei ist hoch verschuldet. In den Krankenhäusern – lange Wartezeiten, schlechte Ausstattung.
    Rente erhält ein Mann nach 25 Jahren Beitrittszahlung mit 48
    Frauen nach 20 Jahren mit 46
    Die Renten liegen deutlich unter dem Existenzminimum.
    Ach ja 46.7% der befragten Muslime in der BRD stimmten zu, dass die Gebote des Korans und der Scharia, wichtiger sind als die Demokratie!
    Und 45% – dass nur der islam in der Lage ist, die Probleme unserer Zeit zu lösen
    Das nennt Wulff/Merkel & Co. „integriert“
    Shame!
    Wenn jemand neuere Statistiken kennt – bitte melden.
    Aber bitte – keine „amtlichen“ türkischen Zahlen!

  48. Die Türkei ist ein islamisches Land, gehört weder ethnisch noch kulturell zu EUROPA, auch kaum geografisch.

    Wann begreift man das endlich?

    Hier geht es nur um militärische und wirtschaftliche Interessen.

    Eine EU-Aufnahme wird Deutschland zusätzlich pro Jahr 10 Milliarden kosten (nach Prof. Wehler).

    Es würde mit 90 Millionen bald das volkreichste EU-Land sein. Wir verlieren dann unsere Identität!

  49. #68 Dichter (20. Sep 2011 16:51)
    #49 Menschenfreund
    Der Eid kann beliebig um eine religiöse Beteuerung erweitert werden.

    So wahr mir Allah helfe?
    ………………………..
    Also wenn Allah mit im Spiel ist, kann man m. E. davon ausgehen, dass der ganze Eid eine Lüge ist.

    Aber im Ernst könnte es durchaus sein, dass plötzlich ein mohammedanischer Minister genau das sagt: So wahr mir Allah helfe!

    Das müsste man verbieten.
    Überhaupt sind viele Menschen nicht im Bilde darüber, dass der zur Gewalt aufrufende Allah etwas ganz anderes ist als der liebende christliche Gott Vater. Meistens höre oder lese ich, dass wir doch alle den gleichen Wischi Waschi Gott hätten.

  50. #61 Hezott
    Diese Autoren schreiben wider besseren Wissens. Sie möchten halt noch am Leben bleiben und nur deshalb eiern sie rum. Das zahlt sich aus, auch bei den sonstigen Medien, die mit der Nazikeule drohen, wenn nicht – so abstrus es auch ist – differenziert wird. Traurig, aber meine Hochachtung haben sie nicht!

  51. OT

    Kalaschnikow zu gewinnen: Koran-Wettbewerb für Kinder in Somalia

    Kalaschnikows für gute Koranschüler: Ein von der radikalislamischen Al-Schabaab-Miliz betriebener Radiosender in Somalia hat einen Rezitierwettbewerb für Kinder veranstaltet, bei dem als Hauptpreis schwere Waffen verteilt wurden.

    Teilnehmer eines Koran-Rezitierwettbewerbs in Somalia konnten nicht zum ersten Mal mit schweren Waffen als Hauptpreise nach Hause gehen. Der Gewinner des Wettbewerbs, der von einem radikalislamischen Radiosender veranstaltet wurde, ging mit einem AK-47 Kalaschnikow-Sturmgewehr und einem Geldpreis in Höhe von umgerechnet 500 Euro nach Hause, berichtete der britische Sender BBC am Dienstag.

    Der Zweiplatzierte erhielt ebenfalls eine Kalaschnikow und eine Summe von 350 Euro, während der Drittplatzierte den Wettstreit mit zwei Handgranaten und etwa 300 Euro verließ. Zudem erhielten die Teilnehmer religiöse Bücher, hieß es. „Kinder sollten eine Hand für ihre Erziehung benutzen und in der anderen eine Waffe halten, um den Islam zu beschützen“, sagte Al-Schabaab-Sprecher Mukhtar Robow bei der Preisverleihung.

    Der Wettbewerb des Radiosenders „Andulus“ wurde im Fastenmonat Ramadan in Elasha, 20 Kilometer von der Hauptstadt Mogadischu, ausgetragen. Zur Teilnahme aufgerufen waren Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren. In den vergangenen zwei Jahren hatten Kinder bei ähnlichen Wettbewerben bereits um einen Raketenwerfer als Hauptgewinn gerungen.

    Die Rebellen der Al Schabaab kontrollieren große Teile des südlichen und zentralen Somalias, wo derzeit eine verheerende Dürre herrscht. Die Miliz bekämpft die Übergangsregierung in Mogadischu und will am Horn von Afrika einen islamischen Gottesstaat einrichten, der sich an einem weltweiten Dschihad beteiligt.

    Quelle: http://de.nachrichten.yahoo.com/kalaschnikow-zu-gewinnen–koran-wettbewerb-f%C3%BCr-kinder-in-somalia.html

    Offensichtlich muss die Friedfertigkeit des Islahhm mit Waffengewalt verteidigt werden.

    Es handelt sich NICHT um SATIRE!!

  52. #5 Lady Bess (20. Sep 2011 14:59)

    ..
    Die Türkei sollte sich auch einmal Gedanken darüber machen, warum gerade die Türken auf Ablehnung stoßen und wir als Deutsche uns fragen, wie lange wir uns das noch gefallen lassen sollen.

    Ehrlich gesagt, habe ich nicht die Hoffnung, dass sich das ändern wird. Da wird auch wohl der Brief von Giordano nichts dran ändern. Leider!

  53. Herr Wulff ist der beste Beweis,dass Menschen auch ohne Rückrad leben können.Diese schleimige Art und Weise ist mir einfach peinlich, gerade auch vor ausländischen Freunden.

  54. Wie die Vereinbarkeit von Scharia und Grundgesetz aussieht, erleben wir gerade vor deutschen Gerichten mit auf das Grundgesetz vereidigten Richtern.

    So ein Richter hat ja geschworen, Grundgesetz und Grundrechte zu achten und urteilt angeblich nur nach Recht und Gesetz! Die Wirklichkeit ist leider nur noch eine jämmerliche Karikatur dieses einst so hehren Grundsatzes. In den „Gerichtsälen“ herrscht die Scharia, wenn ein Rechtgläubiger und ein Dhimmi streiten. Hier gilt das Grundgesetz der Scharia, daß dabei der Rechtgläubige niemals unterliegen darf. Dazu werden alle Register gezogen. Es gibt wirklich keinen s. Trick, der hier nicht angewandt wird. Wo ist da die Würde geblieben? Fairness und Transparenz? Unbekannt!
    Unsere Grundrechte sind hier plötzlich nichts mehr wert.
    Das rechtliche Gehör nach Artikel 103 GG wird immer wieder verweigert. Vorgelegte und angebotene Beweise werden regelmäßig ignoriert oder bewußt falsch verstanden, deshalb auch kein Gehör, sonst könnte man ja klarstellen, was mißverstanden werden soll!
    Lügen und Prozeßbetrug sind die Mittel, mit denen man der rechtgläubige Seite zum getürkten Sieg verhilft. So ein Urteil wäre ein Lacher, wenn es nicht so ernste Folgen für den Betrogenen hätte.
    Begründungen, die sich eher wie Parodien lesen. Satire kann es nicht besser.
    Gleichbehandlung, Eigentumsrecht, Schutz von Leben und körperlicher Unversehrtheit u.sw. – alles Märchen von gestern. Heute gilt bereits die Grundform der Scharia bei Auseinandersetzungen mit moslemischen Migranten! Fragen Sie einen Richter!

    Grundgesetz und Scharia sind in dem Sinne vereinbar, daß die Scharia dem GG den Garaus macht, weil interessierte Kräfte es so wollen!

  55. #71 cosanostra100 (20. Sep 2011 16:54)
    http://sosheimat.wordpress.com/2011/09/20/neues-aus-der-achse-der-demokratie/

    Sie weisen hin auf eine Nachricht, die für uns von besonderer Wichtigkeit ist:

    Kairo (IRIB) – Ägyptische Studenten haben die Universität der USA in Kairo besetzt. Laut unserem Reporter aus Kairo haben die Studenten der US-Universität in Kairo zusammen mit weiteren ägyptischen Studenten in einem revolutionären Akt das Gebäude der US-amerikanischen Universität angegriffen und die Flagge der USA vom Dach heruntergezogen.

    Diese Studenten haben bekannt gegeben, diese Aktion sei spontan erfolgt und sie hätten das Vorgehen der ägyptischen Revolutionäre bei der Besatzung des Botschaftsgebäudes des israelischen Regimes in Kairo zum Vorbild genommen.

    Sie haben hervorgehoben, die Kultur der USA habe im neuen Ägypten keinen Platz mehr und die westlichen Kulturen würden mit den Werten der islamischen Revolution Ägyptens nicht im Einklang stehen.

  56. Herr Wulff will wohl der erste Pascha im deutschen Türkland sein.

    Das wird er nicht.

    Linke, die wie Herr Giordano das denken nicht aufgebeben haben, sind eine Bereicherung für unsere politische Landschaft.

    Sie stehen mehr für Demokratie als IM Erika und ihre Vasallen.

  57. #80 Heinrich Seidelbast (20. Sep 2011 17:13)
    Wulff ist ein Beispiel für unsere Elitegesellschaft, die zwar im Bildungssystem die entsprechenden Noten und Auszeichnungen hat, auch weiß, wie man sich formell benimmt, aber von Charakter keine Spur!
    Von Vorbild erst gar nicht zu reden.
    Kein Durchblick, wo es lang geht.
    Keine Loyalität dem Volk gegenüber,
    Nur Worte wie Schall und Rauch.

    Herr, verzeih ihm, denn er weiß nicht, was er tut! 😥

  58. #77 piels (20. Sep 2011 17:06)
    Man behauptet, der Islam ist wenig kreativ. Der Islamsender ANDULUS ist nicht nur volkshumoresk, sondern zukunftweisend in Sachen, unsere Perspektive ist euer Tod.

    Anyway.

    Im islamisch-paradiesischen Jenseits, mit 72 Jungfrauen/Huris ewig existierende Seelenbewustsein zu verbringen – für Märtyrer/Jihadisten – ist etwa so glaubhaft, wie für einen Megajunkie, der sich den goldenen Stich deshalb verabreicht, um sofort im Himmel aus Mohnfeldern für immer zu gelangen.

  59. Herr Giordano, sehr gut geschrieben, aber nutzlos.

    Denn Dummi-Dhimmi Muslian Wulff kann und/oder will es nicht verstehen.

  60. @ #76 irmgard(20. Sep 2011 17:05) schreibt:

    #61 Hezott
    Diese Autoren schreiben wider besseren Wissens. Sie möchten halt noch am Leben bleiben und nur deshalb eiern sie rum.

    %%%%%%%%%%%%%%%%

    Das ist mit Sicherheit falsch.
    In dem Buch „Gegen die feige Neutralität“ (herausgegeben von Prof. Dr. Armin Geus und Dr. Stefan Etzel) aus dem die Zitate von Rolf Stolz („Der Islamismus ist eine politisch-religiöse Bewegung, die Überlieferungen und Gegenwart der Religion Islam benutzt, ausbeutet und missbraucht. …“) und von Daniel Pipes („Anders als Allam und Wilders unterscheide ich zwischen Islam und Islamismus …“) stammen, habe ich selbst einen Beitrag mit dem Titel „Islam, eine Religion des Friedens?“ geschrieben, mit natürlich gegenteiliger Aussage. Mir hat, trotz Angabe des vollen und richtigen Namens (Helmut Zott), noch niemand nach den Leben getrachtet.

  61. Dann hat also Wulff jetzt Giordano am Hals – sehr gut! Man muss sich für diese Pfeife von Bundespräsident schämen – noch nie in der Geschichte der BRD hat es einen Realitätsverleugner diesen Ausmaßes gegeben. Auch hier müsste die driekte Demokratie her – bei einem direkt gewählten Bundespräsidenten hätte es dieser Versager nicht mal auf die Kandidatenliste geschafft.

  62. Jedem , der Richtiges schreibt ein herzliches Dankeschön.
    Somit ein Dankeschön an Herrn Giordano.

    Er hat alles geschrieben und somit erspare ich
    mir eigene Worte.

  63. Ralph Giordanos ist leider ein Mann nur der Sarrazin wurde leider gedemütigt von der Politik und vielen Medien.

  64. #46 baden44

    Gegen Wulff war selbst Heinrich Lübke ein scharfsinniger, hochintellektueller Denker und Staatsmann.
    Und der brachte einem wenigstens ab und zu zum Lachen…

    Wirklich hervorragend !!!

    #48 Z1363NB36LÜCK3R

    @ #45 baden44
    Wer keine Bedenken hat, sich über Behinderte lustig zu machen, kann auch bei Wulff ab und zu schmunzeln …

    Das heisst heute nicht mehr „Behinderte“, sondern im Falle von Wulff „Gezeichnete“.
    Wegen des Schleimbeutels und so….

  65. Tolle Rede! Aber für wen???

    Wenn denen das nicht gefällt, sollen sie sich entsprechend den richtigen Parteien zuordnen und als Galionsfigur für Stimmen sorgen…

    So sind es nur Worte der perönlichen Gewissensberuhigung! Ich weiß die denken, unabhängiger könnten sie freier Reden.

    Nun gut. Tolle Rede!

    Es ändert leider nichts und auch die MSM hat die Bringschuld gebracht…

  66. Selten habe ich so einen rückratlosen Menschen wie diesen Wulff gesehen.

    Als Bundespräsident eine Fehlbesetzung.

    Wurde ja auch nicht nach Volkes Wille gewählt.

    So müssen wir die nächsten Jahre mit diesem Herrn wohl oder übel leben.

  67. Jemand, dem es in Deutschland noch nicht bunt
    genug ist, wie unserem Bundespräsidenten, der
    möchte Deutschland offenbar bis zur Unkennt-
    lichkeit verändern. Deshalb wird dieser Brief
    wohl nicht viel Wirkung haben, obgleich er
    berechtigt und auch notwendig ist, denn Wider-
    spruch muß in jedem Fall auch dokumentiert
    werden, damit die Nachwelt sieht, dass es
    wenigstens auch Rufer in der Wüste gab.

  68. #70 Z1363NB36LÜCK3R (20. Sep 2011 16:53) schrieb:

    @ #59 Hezott
    Sorry, aber der Begriff EU-konformer Islam ist genauso saublöd wie EU-konformer Faschismus

    %%%%%%%%%%%%%%%%%%

    Dieses Zitat stammt (wie auch gekennzeichnet) nicht von mir, sondern von
    #1 schmibrn (20. Sep 2011 14:53), der/die schrieb:

    Gibt es einen EU-konformen Islam?

    Sorry, aber der Begriff EU-konformer Islam ist genauso saublöd wie EU-konformer Faschismus.

    %%%%%%%%%%%%%%%%

    Ich bin in meinem Kommentar auf den „Euro-Islam“ von Bassam Tibi und auf die Unterscheidung von Islam und Islamismus eingegangen und habe geschrieben:

    „Bassam Tibi unterscheidet also zwischen Islam und Islamismus, und hält in seinem Konzept des „Euro-Islam“ die Demokratie unsinnigerweise vereinbar mit dem Islam. Sein „Euro-Islam“ ist eine Todgeburt.“

  69. 85 menschenfreund 10 (20. Sep 2011 17:28)
    cry:Herr, verzeih ihm, denn er weiß nicht, was er tut!
    ————————————————–
    oh— doch diese Spezies von Mensch weis ganz genau was sie tun.Der typische Radfahrer,nach oben bücken und nach unten treten,gepaart mit retorischem Talent kommt man in jeder Diktatur ganz nach vorne.
    Ehre und Moral—Fehlanzeige!!!!!!!!!!!!!!!!!!—-aber das ist ja auch rechts und Nazi.

  70. Der Brief wird bei unseren Bundewulff kaum Eindruck hinterlassen. Nur ein Volkssturm kann diese Verräter deutscher Interessen hinwegfegen. Aber das Bauer sucht Frau oder Deutschland sucht den Superstar geschädigte Volk lässt sich wie die Lämmlinge zur Schlachtbank treiben, wie die Wahlen in Berlin bewiesen haben.

  71. Ein großartiger Brief, genau wie seine 10 Thesen. Ralph Giordano in Bestform.

    „Ein Türkenschreck, der den signifikant überdurchschnittlichen Anteil von Migranten an der Jugendkriminalität beklagt?“
    Und mich erwähnt er auch noch. :mrgreen:

  72. Ich freue mich, dass es auch Linke gibt, die das Denken nicht der Political Correctness geopfert haben (aber manche Linken bezeichnen Giordano als „Alterssenil“). Chapeau für diesen perfekt formulierten Brief!

  73. Multikulti ist eine Ideologie, die von deutschen, wohlhabenden Intellektuellen auf Kosten von ärmeren, nicht-intellektuellen Deutschen ausgelebt wird.

    Gestern z.B. ging es in der ARD-Talkshow „Hart aber Fair“ um die Rolle von Papst, Kirche usw. in Deutschland. Ein Benediktinermönch war unter den eingeladenen Talk-Gästen, der ziemlich zum Schluss hin meinte, so schlimm könne es ja um das Ansehen der Kirche nicht bestellt sein, schließlich würden nach wie vor mehr Kinder in kirchlichen Kindergärten und Schulen angemeldet bzw. nachgefragt als Plätze da wären.
    Woraufhin Moderator Frank Plasberg breit grinsend erwiderte, das läge doch vor allem daran, dass viele deutsche Eltern ihren Kindern nicht zumuten wollten, mit türkischen und arabischen Kindern zusammen in die Schule zu gehen. Das war wieder einmal entlarvend.

    Dieses verlogene „Des-Kaisers-neue-Kleider“-Getue um Multikulti bzw. Islam durch Oberschicht-Deutsche wie Christian Wulff oder Heiner Geißler oder linke Intellektuelle von „Zeit“, „Frankfurter Rundschau“ usw. ist wirklich nur noch lächerlich.

    Jeder weiß, dass Geert Wilders, Thilo Sarrazin, Udo Ulfkotte, Manfred Kleine-Hartlage usw. aber eben auch PI vielleicht nicht immer alle in jedem einzelnen Detail aber doch im Großen und Ganzen recht haben.

    Trotzdem polieren sich Oberschicht-Deutsche und bestimmte Intellektuelle ihren Heiligenschein „ach, was sind wir doch so edel pro-Islam und pro-Multikulti“, während ärmere Deutsche, aber auch Lehrer, Polizisten, Frauen ohne Kopftuch usw. jeden Tag aufs Neue in den sozialen Brennpunkten und Schulen die Mulitikulti-Jauche ausbaden müssen.

  74. Die meisten Leser hier mögen den „Euro-Islam“ für eine Utopie halten.
    Fakt ist allerdings, dass der Islam sich wandeln *muss*, da er nicht mehr zeitgerecht ist. Zu sagen, das ginge nicht, ist keine Lösung. Was stellen sich die Kritiker denn vor? Es kann und es sollte nicht noch 1000 Jahre so weitergehen wie bisher. Der Islam wird als solcher nicht verschwinden, deshalb muss er geändert werden. Und wenn ein überwiegender politischer Wille da ist, den Islam zu ändern, dann geht dies auch. Notfalls über Verbote und staatliche Durchsetzung. Das war im Christentum und in anderen Religionen nicht anders. Die Kräfte für eine solche Reform müssen nur stark genug werden. Davon ist man im Moment leider noch weit entfernt, aber daran muss man arbeiten. Bloße Kritik ist keine Lösung.

  75. Jedes Volk hat seinen Präsidenten verdient. Das deutsche Volk ist zufrieden mit Herrn Wulff, ansonsten würden sie bei der Wahl (siehe Berlin Wahl) sich anders verhalten. Weiter so, Augen zu und mit Vollgas gegen die Wand (Hoffnung = Pappwand).

  76. Hallo,
    dieser blauäugige Bundespräsident leidet nach meiner Aufassung an einer Islaminfektion die auch bei den Gut und Bessermenschen zu beobachten ist.
    Im Volksmund wird so ein Verhalten auch als „der hat ja nicht alle Tassen im Schrank“ bezeichnet.
    Wer durch bewustes wegschauen, oder nicht wissen wollen, Tatsachen verdrängt und den Bürgern die Welt schön reden will hat seine Reputation als erster Mann im Land schon lange verloren. Der Herr weiss es nur noch nicht.
    Die Punkte die Herr Ralph Giordanop dem „Präsidentenaller Deutschen??“ ins Stammbuch geschrieben hat kann jeder wissen der mit offenen Augen durch dieses Land geht. Meine Hochachtung an Herrn Giordano das er es diesem Präsidenten schriftlich mitgeteilt hat.

  77. Der offene Brief Giordanos ist vorzüglich geschrieben – ein Zeugnis eines aufrichtigen, gradlinigen Mannes, der so viel erlebt hat, für den schleimigen Bunten Präsidenten, wie es vernichtender nicht ausfallen könnte.
    Besonders erheiternd, aber leider auch voll ins Schwarze treffend, fand ich einen Leserkommentar in der WELT, wonach es schade sein, dass Wulff diesen sehr guten offenen Brief nicht lesen könne, „weil es in Güls Hintern zu dunkel ist“.

  78. Bei allem Respekt vor den hier geäußerten Meinungen, die ich im Wesenlichen teile.
    Der ganze Mist interessiert das deutsche Volk nichtund die hier lebenden Sauger erst recht nicht.. Erst wenn dieser Laden an die Wand gefahren ist wird ein Umdenken einsetzen, aber da muss es dem Michel schon so richtig an die Eggs gehen.

  79. Ralph Giordano – ein Gigant!
    Ein brillianter Geist, ein Mensch, welchen man sich als obersten Repräsentanten dieses Landes wünschen würde. Und was gönnen wir uns? Wir leisten uns Merkel, Westerwelle und Wulff. Grauenhaft! Das ist aber noch nicht alles, die Piraten stehen vor den Türen der Macht. Das wird erst lustig, endlich eine wirkliche Spasspartei für das deutsche Spassvolk und keine kastrierte FDP des Pseudospassvogels Westerwelle.

    Man muss einsehen, Wulff ist schlichtweg zu dumm, um den weitgespannten Inhalt dieses Dokumentes zu erfassen. Es ist so, als ob Einstein versucht hätte, mir die letzten Geheimnisse der allgemeinen und speziellen Relativitätstheorie zu erklären, nachdem sich bei dieser Übung schon Generationen von Physiklehrern bei mir die Zähne ausgebissen haben. Giordano hätte das extra für Wulff einfacher formulieren sollen, so auf eine halbe Seite mit Multiple Choice Kästchen. So ein langer Brief ermüdet doch, am Ende weiß unser Staatsoberhaupt nicht was am Anfang stand.
    Wulff fehlt ganz einfach etwas, wie „die vierte Dimension“. “Ich schwärme für die guten deutsch-türkischen Beziehungen” sagt Wulff. Wie hört sich denn das an?! So eine idiotische Bemerkung ist eines deutschen Politikers einfach unwürdig, die könnte ja noch vom arg senilen Lübke stammen. Vielleicht „schwärmt“ er ja auch für Heino, oder besser, denn Heino ist zu deutschblond, für Naomie Campbell? Da steckt dann schon mehr Multi-Kulti-Schwärmerei drin. Ist doch goldig – er kann noch schwärmen. Erinnert mich an meine Tochter, als sie damals tief in der Pubertät steckte. Wulff hat sich da auch ganz und gar liebreizende Träumereien bewahrt. Wie schön für ihn!

    Da Dummheit sehr häufig mit Arroganz gepaart ist, erwarte ich nicht, dass Giordanos Brief würdig, d. h. ausführlich auf die Themen eingehend, beantwortet wird. Wird er seine Frau fragen „wer ist denn dieser lästige Ralph Giordano“? Maximal wird Giordano „wegen angespanntem Terminkalender des Herrn Bundespräsidenten“ mit einer Kurzantwort, formuliert von einem Subalternen, abgespeist werden. Der Herr Bundespräsident hat Wichtigeres zu tun, wie z.B. „schwärmerisch“ versunken, wieder irgendwo einen Grundstein zu einem Moschee-Neubau legen.
    Die Reaktion, falls eine solche zustande kommen sollte, würde mich schon sehr interessieren.

  80. „In der Bananenrepublik, wo selbst der Präsident
    Die Scham verloren hat und keine Skrupel kennt,
    Sich mit dem Steuerdieb im Gefolge zu schmücken.“
    R.Mey aus Narrenschiff

  81. So sehr mir dieser offene Brief gefällt, Islamkritik ist anscheinend nur geduldet, wenn sie von links kommt. Ich habe vergangene Woche in Erlangen einen Vortrag von Blees zum Thema „Islamophobie“ gehört. Grundtendenz okay. Aber dann ging er auf PI, BPE, Pro usw. los. Giordano, Ahadi sind in seinen Augen gut, da ja Kommunisten.

  82. @ 107 landsman (20. Sep 2011 20:01)

    Es kann und es sollte nicht noch 1000 Jahre so weitergehen wie bisher.

    Kann es nicht? Sollte es nicht?
    Ich fürchte, Vergleichbares haben im 8. Jahrhundert auch die vielen Christen in der Gegend des heutigen Irak gedacht. Und was hat es ihnen gebracht? Die Vernichtung und Versklavung durch den Islam.
    Sie wollen nicht, daß es so weitergeht? Den Islam können Sie nicht ändern. Aber Ihr Denken. Und Ihr Handeln.

    Don Andres

  83. Ich denke mal, dass Bundes-Grüßaugust, Wulff, diesen Brief ganz sicher lesen wird.
    Aber ich denke ebenso, dass er bereits so fortgeschritten arrogantisiert, unterworfen und derangiert ist, dass dieser Denkanstoß zur elementaren Sein-oder-nicht-sein-Thematik unserer abendländischen Gesellschaft, seine noch aktiven Hirnzelle leider verfehlen wird.

    Und, so undifferenziert islamservil, wie Wulff sich einzulassen pflegt, könnte sein Name schon bald ein Synonym für das sprichwörtlich bekannte, intellektuelle Vermögen von Brot werden oder noch besser für kriecherische Islamunterwürfigkeit.
    Wie etwa: Der/die macht den Wulff.

  84. Ein 3-faches „Hipp-Hipp-Hurra !“ unserem Ralph Giordano, der noch den Mut hat als Intelektueller öffentlich tacheless zu reden , den Islam zu kritisieren und das auszusprechen, was viele denken .
    Ralph mach weiter !

  85. Welcher Geist mag nur den Bundespräsidenten Wulff treiben? Ist es bereits der Geist Allahs? Durch politische Ränkespiele hinter den Kulissen ins höchste Staatsamt gespült, betreibt er eine dem Volk gegenüber unverantwortliche Politik:

    Er war es, der die Einführung der menschenverachtenden Lehren des Koran an öffentlichen Schulen, „Islam-Unterricht“, am meisten förderte. Dabei wurde das Grundgesetz nicht nur in den Dreck getreten, sondern bewusst ausgehebelt, denn Islam und Demokratie passen einfach nicht zusammen. Deshalb sprechen ja die Islam-Verbände auch ganz deutlich davon, dass „die Demokratie ein unislamisches System ist“ und durch die Scharia zu ersetzen ist (Wilfried „Murad“ Hofmann, Islam). Allein aus diesem Grunde müsste Wulff vor Gericht gestellt werden!

    Wulff, damals noch MP in Niedersachsen, hievte auch die erste türkische Ministerin in Deutschland in ihr Amt.

    Wulff behauptet außerdem: „Der Islam ist ein Teil Deutschlands!“ Damit gibt er zu erkennen, dass er in der Schule nicht aufgepasst hat und geschichtliche Zusammenhänge nicht erkennt. Er ist damit für ein Staatsamt, noch dazu ein so hohes, völlig ungeeignet! (Vor ihm bekannte sich schon Minister Schäuble zu einer solchen Aussage und später stimmten auch Schavan, Böhmer, Merkel, Polenz u.a. in diesen Chor ein!)

    Der Präsident aller Deutschen bestätigt seine historische und politische Unkenntnis auch in seiner Sicht über die Türkei, die er pauschal für vermeintliche Fortschritte lobt, obwohl ganz offensichtlich ist, dass u.a. die Situation für Christen dort lebensbedrohlich ist und in der Türkei von Toleranz und Glaubensfreiheit keine Rede sein kann. Darüber können auch die deutschen Touristenströme an die sonnigen Küsten des Landes nicht hinwegtäuschen.

    Trotzdem wird Wulff – selbst wenn er schon nach vier Jahren wieder weichen müsste – bis zu seinem Lebensende jährlich 200.000 Euro Staatsknete aus Steuergeldern erhalten, kostenlos Büro- und Fahrdienste nutzen können und vieles andere mehr. Fürs Nichtstun! Wie wenig ihn das allerdings berührt, zeigte er bei seinem Hubschrauberflug von Berlin nach Norderney, wo er der ARD/ZDF ein lächerliches „Sommerinterview“ gab.

    Es darf zum Schluss auch die Frage erlaubt sein, ob er auch aus moralisch-ethischen Gründen an der Spitze stehen kann, hat er doch schamlos die Ehe mit seiner ersten Frau gebrochen und mit der Zweitfrau, der nunmehrigen „First Lady“, in dieser Zeit ein Kind gezeugt…

    Einen solchen Präsidenten hatte unser Land noch nie – allerdings haben wir ihn auch nicht wählen können – das machten die führenden „C“DU-Kreise unter sich aus.

  86. Nur, das „hochachtungsvoll“ am Schluss, das hat Wulff nicht verdient – unser Schlepraz (schlechtester Praesident aller Zeiten).

  87. Da Wulff ein Teil des Establishments ist, muss er natürlich den üblichen Unsinn reden.
    Niemand zwingt ihn aber, sich derart dem Islam zu unterwerfen, dass es kotzübel wird.
    Er macht es freiwillig.

    Der Mann hat offensichtlich Sympathien oder Beziehungen zum Islam (Ernennung der türkischen Ministerin, „Islam gehört zu Deutschland“ usw.).
    Hoffentlich erfahren wir irgendwann den Hintergrund.
    Bis dann muss man Kotzbeutel immer griffbereit halten.

    Der einzige Trost, dass sich kaum jemand (außer Journalisten) für ihn interessiert.

  88. Wenn es nach den Leuten, zu denen auch Herr Wulff gehoert, geht, wird die ganze Welt vergewaltigt!
    Wehret den Anfaengen!

  89. Sollte es dem Islam tatsaechlich gelingen die erst Europa zu unterwerfen, werden Leute wie dieser Herr Wulff als erste ausgerottet; denn schon die Roemer sagten:
    „Der Feind liebt den Verrat, aber nicht den Verraeter!“

  90. „.. Mein Antrieb: Nach den Erfahrungen in Hitlerdeutschland gibt es nur eine Gesellschaftsform, in der ich mich sicher fühle – die demokratische Republik. Wer sie antastet, ob Muslim, Christ oder Atheist, der hat mich am Hals.“

    Ja! Und so will ich es von allen anderen Bundesbuergern, ob „Biokartoffel“ oder „Immi“, auch verstanden wissen.

    Ralph Giordano, immer wieder auf einem sowohl sprachlichen als auch intellektuell-fachinhaltlichen Topniveau, welches ich, neben seinem Mut, es auch so zu sagen, stets nur bewundern kann.

    Ich habe es an anderer Stelle schon mal geschrieben, und sage es hier abermals. Giordano ist fuer mich der Typ Patriot, den ich mir im buergerlichen, heimat-verbundenen Umfeld, egal ob von Seiten der „Biokartoffeln“ oder Deutschmigranten, wuenschte. Wer, wie Giordano richtig schrieb, die ‚demokratische Republik‘, die freiheitlich-demokratische Idee bejaht und lebt, den will ich als Deutschen gern anerkennen. Dies gilt insb. fuer diejenigen deutschen, die demokratische Gesellschaft bereichernden Imigranten, die er selbst in seinem „offenen Brief“ an das dazu charakterlose Staatsoberhaupt zitierte.
    Den Briefaddressaten mag ich dazu nicht anerkennen.

  91. Der Hinweis „Gorgi“ am Hals zu haben ist für so einen scheintoten und schmerzunempfindlichen Winkaugust wohl kaum noch beeindruckend. Ich könnte darauf wetten, dass dieser Herr auch noch ein zweites mal gewählt wird.

  92. Nachdem der Bundespräsident als ausübender Christ nicht mehr an dem hl. Sakrament der Kommunion teilnehmen kann, weil er gescheiden und wieder verheiratet ist, so sucht er nun vielleicht religiösen Halt im Islam, in dieser Unterwerfung man sogar auch 4 Frauen gleichzeitig ehelichen darf.

    Also hat die Kirche schuld, an dem Schaden, der uns von unserem BP zugefügt wird, mit ihren eng gefassten Regeln der Sakramentteilnahme.

    Die Regelen der Demokratie sind eher so interpretierbar, wie der Koran, je nach Zeitgeschmack und persönlichem Nutzen. Die Demokratie liefert sogar ihre Ansätze selbst, abgeschafft zu werden.

  93. Ich habe dem Bundespräsidenten eine E – Mail geschrieben, und betont, dass ich Herrn Giordano zustimme und ich schon mit Bauchschmerzen auf den 3. Oktober sehe, an dem der Tag der offenen Moschee begangen wird unter dem Motto:“Mohammed, Prophet der Barmherzigkeit“.
    Ich habe ihm unter Quellenangaben einige sehr barmherzige Fakten über diesen netten Herrn genannt (Vernichtung eines jüdischen Volksstammes 627 n.Chr.) und ihn aufgefordert, einmal öffentlich Islamkritik für notwendig zu erklären. Natürlich macht der das nicht, es sei denn, er würde pausenlos mit Mails zu diesem Thema überschüttet werden. Ähnliche Mails schicke ich in letzter Zeit an alle Leute, die auf PI auftauchen. Alles sachlich fundiert aber mit deutlicher Protestnote. Vielleicht macht es Sinn, wenn es eben viele tun!

Comments are closed.