Es war ein schicksalsträchtiger Tag heute für Deutschland und Europa. Das Thema „Euro-Rettungsschirm“ (oder „Finanzkriegsanleihe“) wurde hier heute schon hinreichend beleuchtet. Etwas zu kurz kam bei aller Sachberichterstattung aber der „Faktor Mensch“. Wer sich heute auch nur in Ausschnitten die Bundestagsdebatte zu der namentlichen Abstimmung über das EFSF-Gesetz angeschaut hat, dem ist nicht entgangen, unter welcher immensen Anspannung zehn Unions-, drei FDP-, ein Grüner- und ein SPD-Abgeordneter dem „Zug der Lemminge“ in ihren Fraktionen widerstanden haben.

Schon gestern beschrieb im Fernsehen Wolfgang Bosbach, wie man die Abweichler über Wochen hinweg bearbeitet und gemobbt hat, so dass er sogar seine erneute Bundestagskandidatur nach dieser Erfahrung infrage stellte.

Das Verhalten der Bundeskanzlerin, von Minister Schäuble oder auch den Künasts, Roths und Trittins dieser Welt z.B. während der Rede von Klaus-Peter Willsch (CDU), war – gelinde gesagt – unter aller Sau. Es sollte den Redner verletzen, aus dem Konzept bringen, ausgrenzen, damit er nur ja für das Volk und die Nachwelt vor der Kamera eine schlechte, verunsicherte Figur macht.

Nun, den Gefallen haben er und auch Frank Schäffler (hier seine Rede im Video) von der FDP ihnen nicht getan. Und Klaus-Peter Willsch hat sogar gleich heute noch seine Rede in seinem Hauptstadtbrief an seine Freunde und Unterstützer in der ganzen Republik versandt. Er weiß offenbar – nach dem Spiel ist vor dem Spiel – dass das nicht der letzte „Rettungsschirm“ war, der von diesem Bundestag aufgespannt wurde…

Es wäre nicht das erste mal, dass sich die Geschichte – vielleicht erst lange später – in Dankbarkeit einer kleinen, opferbereiten Minderheit erinnert, um es einmal etwas theatralisch auszudrücken.

Wir wollen darum hier die Namen der tapferen Männer (ja es waren leider nur solche!), die heute gegen ihre Fraktionen mit Nein gestimmt haben – sozusagen auf einer „Liste der Gerechten“ – bekannt geben:

» Wolfgang Bosbach (CDU), Bergisch Gladbach
wolfgang.bosbach@wk.bundestag.de

» Thomas Dörflinger (CDU, Waldshut-Tiengen
thomas.doerflinger@bundestag.de

» Herbert Frankenhauser (CSU), München
herbert.frankenhauser@bundestag.de

» Alexander Funk (CDU), Homburg
alexander.funk@bundestag.de

» Dr. Peter Gauweiler (CSU), München
peter.gauweiler@bundestag.de

» Josef Göppel (CSU), Herrieden
josef.goeppel@bundestag.de

» Manfred Kolbe (CDU), Schkeuditz
manfred.kolbe@bundestag.de

» Dr. Carsten Linnemann (CDU), Paderborn
carsten.linnemann@bundestag.de

» Thomas Silberhorn (CSU), Bamberg
thomas.silberhorn@bundestag.de

» Klaus-Peter Willsch (CDU), Hohenstein
klaus-peter.willsch@bundestag.de

» Wolfgang Gunkel (SPD), Görlitz
wolfgang.gunkel@bundestag.de

» Jens Ackermann (FDP), Wanzleben
jens.ackermann@bundestag.de

» Frank Schäffler (FDP), Bünde
frank.schaeffler@bundestag.de

» Torsten Staffeldt (FDP), Bremen
torsten.staffeldt@bundestag.de

» Hans-Christian Ströbele (Grüne), Berlin
hans-christian.stroebele@bundestag.de

Immerhin enthalten haben sich noch Veronika Bellmann (CDU), Ottmar Schreiner (SPD) und Sylvia Canel (FDP).

Sicher kann jeder dieser Abgeordneten Bürgen- (wir meinen natürlich Bürger-)Zuspruch in diesen Tagen gebrauchen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

138 KOMMENTARE

  1. Immerhin, ein paar Abgeordnete gibt es, die ihr Gewissen und ihre Erkenntnisfähigkeit über die Zwänge von Partei- und Systemräson gestellt haben.

    Insgesamt ist es aber mehr als erschreckend, wie sehr das System, gefesselt an seine inneren Zwänge, völlig abgehoben ist von dem, was die Bürger im Lande erkennen und spüren. Ich fürchte, die Freiheit ist längst verloren.

  2. keine Frauen dabei.
    Frauen wollen immer helfen, den Griechen, aber auch den armen ausgegrenzten und diskriminierten Mohamedanern…
    (sorry Frauen, aber im Allgemeinen seh ich’s so)

  3. Der Blutgreis Ströbele hat sich der Stimme enthalten. Das ist immer die billigste Art, sich aus der Affäre zu ziehen.
    Insgesamt meine Anerkennung für die wenigen, die Vernunft und Rückgrat gezeigt haben und das taten, was Volksvertreter tun sollten – das Volk vertreten.

  4. Jetztkann sich Frau Merkel wieder wirklich wichtigen Dingen zuwenden. Z. B. der Rettung des Klimas. Heute wars übrigens so heiß, wie seit 1789 nicht mehr.

  5. @#2 Robert de Nitro

    Sehen Sie mir es bitte nach, aber Frauen haben auch Adolf Hiler seinerzeit zum Wahlsieg verholfen.

  6. @7
    Ströbele hat ncht mit nein gestimmt, es hat sicher der Stimme enthalten. Nun kann er immer sagen, er war eigentlich dafür oder dagegen.

    PI: Die Liste besagt schwarz auf weiß, dass Ströbele mit NEIN gestimmt hat.

  7. Ich kann den Hans-Christian Ströbele nicht ab, aber manchmal wird man überrascht oder auch nicht!

    Die fast komplette Partei „Die Linke“ hat auch dagegen gestimmt!

    Die Motivation dabei ist nicht unwichtig und für mich nachvollziehbar, aber auch gleichzeitig eine andere, als bei den meisten hier, absolut ohne Wertung!!!

    Finanzpolitisch war ich schon immer eher „Links“ und gleichzeitig wirtschaftspolitisch immer eher „Rechts“!

    Für mich war das aber nie ein Widerspruch!

  8. Was?? Ströbele??? Das hat er nur gemacht, damit er hier mal positiv erwähnt wird….oder ist Alzheimer doch heilbar??

  9. #7 GehirnerweichungNein
    Der hat bloß nicht kapiert worum es geht, da hat er sich enthalten.
    Nur bei wichtigen Themen, wie Bahnhöfen informiert er sich vorher 😀

  10. Haha….ich schreibe dem alten Ströbele 😀
    Der hat seine Karte bestimmt nur in die Falsche Box geworfen!

  11. #11 WahrerSozialDemokrat
    Ströbele hat den unschlagbaren Vorteil, per Direktmandat in den Bundestag gewählt worden zu sein. Und selbst in dieser Situation hatte er nicht den Arsch in der Hose, „Nein“, sondern stattdessen „Ist mir egal, meine Pension ist sicher“ zu sagen.

  12. #18 EmilS (29. Sep 2011 22:24)

    Ja, ja, so wie alle hier den Arsch in der Hose haben!?

    Sich zu enthalten bei klaren Mehrheitsverhältnissen, ist noch mal was anderes als bei unklaren!

    Nein, nein, in Schutz nehme ich ihn nicht, aber auch nicht uns.

  13. Berlin (Reuters) – Das von Bundestagspräsident Norbert Lammert an zwei Euro-Skeptiker von Union und FDP erteilte Rederecht hat ein Nachspiel
    . „Mit demokratischen Gepflogenheiten hat das nichts zu tun“, kritisierte der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion, Peter Altmaier, nach der Abstimmung über den reformierten Rettungsfonds EFSF am Donnerstag in Berlin. Auch im Ältestenrat stieß Lammerts Vorgehen auf einhellige Kritik.

    http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE78S0BQ20110929

  14. Hanf Christian hat – und ich habe die PDF gesehen – mit NEIN gestimmt.
    Er dachte sich „Rot ist gut“ und hat sich dann für die Rote anstatt der blauen Karte entschieden.

  15. Die obigen Porträts zeigen – außer Blutgreis Ströbele – wohl die einzigen 14 (die kommunistische Fraktion fällt hier ohnehin heraus) der 620 Bundestagsabgeordneten , die sich dem Wohl und den Interessen des deutschen Volkes verschrieben haben. Das sind gerade mal 2,3%. Das ist ein schöner Gradmesser für den Standpunkt der gewählten Volks’vertreter‘.

  16. #19 unermuedlich

    Jemand, der wie Ströbele den Koran nicht gelesen hat, braucht keine Argumente. Es reicht ihm aus, die Regentin etwas zu ärgern.

  17. Also irgendwie ist die Politik in Deutschland nicht mehr im Lot!
    Nach dem Grundgesetz wählt die Bevölkerung ihre Vertreter, die Legislative. Diese wählt Handelnde, die Exekutive.
    Aber sobald der Kanzler/eine Kanzlerin gewählt wurde, sowie die Minister(innen), führt man sich auf wie Napoleon und behandelt die Abgeordneten wie Dreck, die alles abnicken sollen.
    Verkehrte Welt! Und Parlamentarier, die vom ihrem Gewissen gebrauch machen, werden sogar noch als sogenannte „Abweichler“ gebrandmarkt und öffentlich an den Pranger gestellt.
    Wenn das alles so gewollt, oder zumindest geduldet, ist, dann kann man auch gleich eine Diktatur wie in der DDR einführen.

  18. Seid Ihr nicht mehr ganz dicht?
    Ein Grashalm, namens Ströbele, wird, folglich seiner Einfalt, zufällig auf die richtige Seite geblasen, und gelangt in die „HALL OF FAME“ der Gerechten?

    PI: Auch wenn es weh tut, wir sind halt nicht DuMont… 😉

  19. @#20 WahrerSozialDemokrat

    „Arsch in der Hose“? In Verantwortung meiner Kinder gegenüber, bewerkstellige ich alles, was unter diesen zunehmened totalitären Bedingungen dieses „freiheitlichsten Staates auf deutschem Boden“ bewerkstelligt werden kann – inklusive Steuervermeidung – unter hohem Risiko. Was leistet C. Ströbele, der von den Nettostaatsprofiteuren gewählt und von den Nettosteuerzahlern zwangsweise alimentiert wird? Er hat nicht einmal Kinder und gehört auch ansonsten einer aussterbenden Spezies an.
    Sie müssen den Vergleich jedenfalls nicht scheuen, sofern Sie Ihr Auskommen durch Ihre eigene Hände Arbeit bestreiten.

  20. Wenn sie die Sendung “ Panorama “ gesehen haben, wo Bundestagsabgeordnete noch nicht einmal den Anteil Deutschlands am sogenannten Rettungsschirm benennen konnten, dann verwundert mich dieses Ergebnis nicht. Wir brauchen die Diktatur nicht mehr einführen, wir haben sie bereits.

  21. Hanf Christian:

    „Wir sind die Dagegen-Partei – Wir stimmen immer mit Nein“

    Dumm gelaufen Hanf Christian!

  22. Respekt an alle Nein-Sager. Jeder, der auch nur einen Funken Ahnung von Politik hat, kann sich vorstellen, welch enormer Druck auf diese Abgeordneten ausgeübt worden sein dürfte. Und das einige hier die Linke loben, kann ich nicht nachvollziehen. Die haben zwar auch Nein gesagt, aber nicht weil sie Deutschland lieben oder den Einstieg in die Transferunion fürchten, sondern weil ihnen der Schirm noch viel zu klein ist.

  23. OT, aber heftig:

    http://www.soester-anzeiger.de/nachrichten/kreis-soest/soest/kayahan-bleibt-freiem-1424663.html

    http://www.soester-anzeiger.de/nachrichten/kreis-soest/soest/kayahan-u-haft-entlassen-1404734.html

    Kayahan B. aus U-Haft entlassen – Neuer Prozess ab 30. September

    Die dritte Auflage des Verfahrens gegen B., der beschuldigt wird, den Möhneseer Tim K. auf einer Vorabiparty im Anno mit einem Messer erstochen zu haben, wird am 30. September beginnen.

  24. CDU, CSU, FDP haben den Bärenanteil,

    SPD und Grüne waren sicherlich nur Versehen, oder als Alibi Stimmen. Alles in allem sehr traurig, Verraten und Verkauft 🙁

  25. Also die Doppelmoral treibt wirklich ihre Blüten. Einen Artikel mit der pathosgeladenen Überschrift „Die Liste der Gerechten“ – bei dem Thema möglicherweise nicht völlig unangebracht. Aber wenn allein mit gegen den ESFS stimmen dazu qualifiziert, dann gehört die gesamte Fraktion der Linken dazu. Aber entweder ist das Abstimmungsverhalten in der Sachfrage nicht qualifizierend dafür (das würde ich auch nicht meinen!) oder man sollte sich auf dieser Plattform in weniger Bigotterie üben und nicht immer über Links herfallen, sind doch offenbar Gerechte…

    Ich wende mich entschieden gegen die Devise: Der Feind meines Feindes ist mein Freund.

  26. Wenn man merkt, dass man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit sich zu besinnen. (Mark Twain)

    Oder auf die heutige Abstimmung bezogen: Ist denn niemand über die große Zustimmung aus dem Lager des politischen Gegners stutzig geworden? – Ich weiß, die Parteien sind alles die gleiche Chose, aber ich würde unruhig, bekäme ich derartig viel Zustimmung von meinen Feinden…

  27. Eins Vorweg, ich mag Herrn Ströbele nicht. Weder als Politiker noch als Mensch.

    Jedoch ziehe ich heute meinen Hut vor ihm.

    Wobei ich aber anmerken möchte, dass er sich das Recht herausnimmt, wofür wir hier alle einstehen, nämlich das Recht auf Meinungsfreiheit. Ein Recht welches auch seine Mitstreiter tapfer verteidigt haben und sich nicht durch das Mobbing ihrer Parteikollegen haben beeindrucken lassen.

    Er ist halt eine alte Eiche und ich denke es juckt ihn nicht, welche Sau sich gerade an ihn kratzt.

    Gut, lassen wir sie heute kratzen.

    Konzentrieren wir uns doch lieber auf diejenigen, die „mit der Stimme des Volkes“ uns an einem Vormittag mehrere Hunderte Milliarden gekostet haben, die wir niemals wieder zurück bekommen werden.

    Zu dem Abstimmungsverhalten der Postkommunisten sage ich heute nichts. Sage es den Damen und Herren vom VS lieber selbst ins Gesicht, was ich davon halte.

  28. #5 fraktur (29. Sep 2011 22:15)

    Der Blutgreis Ströbele hat sich der Stimme enthalten. Das ist immer die billigste Art, sich aus der Affäre zu ziehen.
    Insgesamt meine Anerkennung für die wenigen, die Vernunft und Rückgrat gezeigt haben und das taten, was Volksvertreter tun sollten – das Volk vertreten.

    Ströbele hat mit NEIN gestimmt!
    Hier die Liste der namentlichen Abstimmung:

    http://www.bundestag.de/bundestag/plenum/abstimmung/20110929_euro.pdf

  29. Hier der Link von Ströbele mit seiner Begründung. Kann sich jeder sein eigenes Bild machen. Ich finde es nur ein Trauerspiel, dass er der einzige von den Grünen war, der dagegengestimmt hat. Die Grünen tun immer so, als seien sie eine Bürgerrechtspartei. Bei einem Gesetz aber, das so mit dem Geld der Bürger umgeht und die Rechte des PArlaments einschränkt haben sie keine Skrupel, zuzustimmen. Eben wie die bürgerlichen Parteien bei der Zustimmung zu Adolfs Ermächtigungsgesetz, wobei von denen noch mehr aus der Reihe getanz sind als jetzt bei den Grünen. Offensichtlich haben sie sich hier selbst entmannt

    http://www.stroebele-online.de/show/5139991.html

  30. Ich schreibe Ströbele mal ne Mail und frage ihn ob er es mit seinem Gewissen vereinbaren kann sich für die Rechte des deutschen Volkes eingesetzt zu haben.

  31. Manchmal hilft einfaches nachdenken. Die ältesten Feinde der Türken sind die Griechen.
    Ein inniger Freund der Türken ist Hans Christian.
    So passt es wieder.

  32. Nur Effekthascherei!

    Die alle Traditionen über Board werfende Zukunft hat schon längst begonnen und wir sind ein Teil davon.

    Alle? Nein, wie man an dem Beispiel eines seit 41 Jahren in Deutschland lebenden Gastarbeiters und sich hier mittlerweile Niedergelassenen, welcher noch immer einen Dolmetscher für die hier geltende Lands- und Amtssprache Deutsch benötigt, sehen kann, trifft dies wieder nicht auf bio-Deutsche zu.

    http://www.derwesten.de/staedte/herne/Diskussion-ueber-Muslime-in-Herne-id5111229.html

  33. Was für ein Spiel spielt Herr Ströbele? Warum will er den deutschen Banken… eehh den Griechen nicht helfen?

  34. Wir sollten alle ganz besonders Hanf-Christian Ströbele unseren patriotischen Dank aussprechen.

    Dann schmeissen sie ihn bei den „Grünen“ raus.

    Ein „Grüner“, der die Ansichten mit sogenannten Rechtspopulisten oder gar Islamhassern teilt..das geht ja garnicht.
    😀

    Auch interessant, dass sich gerade „Grüne“ und die SPD-Sozen für die Umverteilungsunion aussprachen.
    Immerhin wird das Geld für die Bankenrettung der „grünen“ und roten Wählerklientel abgehen.
    Und ausserdem…“Grüne“ und Sozen als Stützen des Kapitalismus?
    Wäre ich ein Wähler der „Grünen“ oder der SPD, ich würde mir sowas von vera*scht vorkommen.
    😀

  35. Die “Liste der Gerechten”

    Okay, da haben heute einige Männer bewiesen, dass sie Eier in der Hose haben. Aber man kann es mit den „Heldengesängen“ auch übertreiben!

    Haben da nicht noch ein paar andere MdBs gegen diesen Rettungsschirm gestimmt? 😯

  36. Herr Ströbele ist immer gegen alles, den klammer ich aus.
    Die Stimmenthaltungen zeigen, dass da welche kein Rückgrat haben. Entweder ja, oder nein.
    Ottmar Schreiner von der SPD, der ist ganz schön abgetaucht. Früher hat der mal auf den Tisch gehauen, die Zeiten sind aber auch vorbei.

    Im Grunde spielt es ja keine Rolle, denn Frau Merkel hätte dank der SPD und den RotenGrünen auch so eine Mehrheit gehabt.

    Das Ende ist doch schon längst eingeläutet, das derzeitige BlaBla hat keine Bedeutung.
    Es ist alles ein Selbstläufer.

  37. Ströbele: die Antwort ist einfach. Die Grünen stimmen IMMER dagegen, die haben vergessen dem Ströbele zu sagen, dass sie ausnahmsweise mal dafür sind. Und Ströbele hat abgestimmt wie IMMER.. mit NEIN 🙂

  38. Also ich hab allen geschrieben und mich bedankt. Auch bei Ströbele. Er ist zwar einer der schlimmsten Grünen, aber gerade in so einem Fall kann man gar nicht lobend genug erwähnen, dass er mal was Gutes getan hat. Vielleicht lässt er sich noch auf seine alten Tage resozialisieren.

  39. Ströbele ist nicht in allen Punkten schlecht, wie er handelt und was er sagt. Finde ich super das er mit „nein“ gestimmt hat. Wenn ihr was persönlich gegen Ströbele habt, ist das euer Bier!

  40. Ich hatte die Möglichkeit Teile der Debatte zu verfolgen: Und ich muss sagen: schäbig was es da für Zwischenrufe und Störer gab. Ich fand es richtig, dass es wenigstens diese aufrechten Politker gab, die ihrem Gewissen folgten und das der Steuerzahler. Gut, dass auch Bosbach dagegen stimmte – er ist ja im inneren Kreis dabei und musste sich sicher viel anhören. Unser Geld verpufft in Griechenland – ich könnte kotzen ! Nun wird es noch mehr Geld geben. Ist erstmal der erste „Rettungsschirm“ auf, werden mehr folgen. Ich höre immer „mehr Europa“ dabei ist das alles „mehr EU“ – hätten wir ein Europa der souveränen Staaten, wäre ich dabei. Aber die EU mit ihrem Zentralismus und ihrer Gleichschaltungspolitik bzw. Totalität ist das Letzte. Ich hätte auch mit NEIN gestimmt- klar.

  41. Also Liste der Gerechten finde ich etwas theatralisch, es wagt schließlich keiner sein Leben wenn er IM Erika die Gefolgschaft versagt. Diesen senil-konfusen Hans-Christian Ströbele, der seine Kärtchen oder die Urne 😳 verwechselt hat, da einzureihen ist schon heftig daneben! Denn dann müßte auch die gesamte Linke 👿 in dieser Liste auftauchen. Deren Abstimmungsverhalten (aus welchen Grund auch immer) war die einzige wirklich geschlossene Opposition. 😯

  42. Bei den Abstimmungen für die nächsten Rettungsschirme könnten sich diese Abweichler als Keimzelle eines Aufstandes gegen Merkel und ihrem irren Finanzminister erweisen.

    Ströbele hat sich wahrscheinlich nur vertan, der Mann ist schließlich schon senil bzw. das war er schon immer.

  43. #75 GrundGesetzWatch (30. Sep 2011 00:45)
    Ströebelw war laut dieser Liste aber nicht bei den Gegnern.

    http://www.tagesschau.de/inland/abweichler100.html

    Bei dieser Liste handelt es sich lediglich um die Regierungskoalition.

    Wenn nachher der Euro den Bach runtergeht und Deutschland den Staatsbankrott anmelden muss, will eh keiner schuldig gewesen sein. Bin jetzt schon mal auf die Erklärungen gespannt die wir spätestens im nächsten Jahr zu hören bekommen.

    Die Rente der Merkel ist jedenfalls sicher.

  44. #54 Stefan1986 (29. Sep 2011 23:19)
    Mich würde mal interessieren, warum der Ströbele dagegen gestimmt hat.

    Ströbele hat ein Direktmandat in einem Wahlkreis in dem viele Wähler türkischer Abstammung sind. Und wenn der dagegen stimmt, den Griechen zu helfen, punktet der da unwahrscheinlich, schließlich gibt es immer noch die alte Feindschaft zwischen Griechen und Türken. Eins muss man ihm lassen, der weiß von wem er seine Stimmen bekommt.

  45. #75 GrundGesetzWatch (30. Sep 2011 00:45)

    Wie heißt es schön? Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Und da lese ich „15 Abgeordnete der Regierungsfraktionen„.

    Ansonsten bereitet es mal wieder große Freude zu sehen, wie hier Kommentatoren vorführen, wie kleinkariert schwarz-weiß ihr Weltbild ist. Was da nicht passt muss eben auf Biegen und Brechen passend gemacht werden. Herrlich 😀

  46. …ich bleibe bei meinem Motto: wenn die Linke und die Rechte ablehnen, was von der Mitte der demokratischen Abgeordneten unterstützt und getragen wird, kann man davon ausgehen, dass es richtig ist! Nur wenn alle zustimmen, sollte man misstrauisch werden.

    Im übrigen sind mir überzeugende Gegenkonzepte der „Gerechten“ nicht bekannt. Gegen etwas zu sein ist noch kein Wert an sich und vergleichsweise einfach. Im übrigen hat sich wieder bestätigt, dass die ganze Debatte um die angeblichen CDU/CSU/FDP „Euro-Rebellen“ substanzlos war. 10 „schwarze“ und zwei „gelbe“ Rebellen? Das war es dann schon? Tolle „Revolte“, aber zumindest ein Herr der Liberalen ist ja so zu medialer Aufmerksamkeit gelangt und konnte den Bekanntheitsgrad erhöhen. Wenn auch auf höchst billige Weise – Euro-Bashing ist populär, wer Pro-Euro ist, ist schon PI! Wer die eigene Währung gefährdet, verspielt die Zukunft der kommenden Generationen!! Unvorstellbar, dass es $ Rebellen in den USA geben würde! Im Gegenteil ,die Spekulanten freuen sich diebisch, wenn wir ihnen auch noch helfen, unsere Währung weiter zu schwächen. So schwächt man Konkurrenten, so lenkt man von eigenen Problemen ab, wie es Obama ja schon versucht hat. Dagegen protestierte sogar die Bild („Peinlich, Mr. President“). Komisch, dass darüber hier nichts zu lesen war? Was für Europäer sind wir eigentlich? Wollen wir uns mit der Rolle der „willing“ begnügen, oder selbst gestaltend wirken???

  47. #41 WahrerSozialDemokrat (29. Sep 2011 23:01)

    „Nimm das Recht weg, was ist dann ein Staat? Was anderes als eine Räuberbande?“

    Unser deutscher Papst hat unseren Volkver(t)rätern präzise gesagt, was sie sind. 🙂 Kaum verklausuliert und unverblümt.

    Ist er nur ein Schlitzohr, oder doch ein neuer christlicher Prophet, der posthum Heiliger wird?

    Nee im Ernst, hab drei Bücher von dem Mann gelesen, bin nun wirklich nicht sehr gläubig, aber an Intelligenz, Intellektualität und emotionaler Wärme, ja Herzensgutheit, ist er unerreichbar.

    Die ekelhaften dt. Schmieranten, die sich Journalisten nennen, und diesen Mann mit ihren Ekelgriffeln anpacken, sollten sich auf immer unter den nassen Stein zurückverkriechen, unter dem sie hervorgekrochen sind.

  48. ich möchte an dieser stelle noch einmal die reden von WALTER STEINMEIER (SPD) und JÜRGEN TRITTIN (GRÜNE) würdigen. denn gerade die beiden müssen es ja wissen. wer war denn zur zeit der euroeinführung an der regierung? richtig: KANZLER SCHRÖDER und VIZEKANZLER FISCHER! und mit von der partie waren STEINMEIER und TRITTIN. da ich leider im moment ALTKANZLER SCHRÖDER bei GAZPROM und JOSCHKA FISCHER in USA nicht erreichen kann, können vielleicht STEINMEIER oder TRITTIN erklären warum seinerzeit GRIECHENLAND und die anderen WACKELKANDIDATEN überhaupt aufgenommen wurden, obwohl alle wußten, das sie noch nicht reif dafür waren. war es vielleicht der gleiche grund der fischer dazu brachte, massenweise osteuropäer unter umgehung des visazwanges (siehe visaaffäre) nach DEUTSCHLAND zu holen. leider kommt die entrüstung ein paar jahre zu spät.

  49. #81 Euro-Vision

    Europa ist für mich ein geographischer Begriff. Ich bin ethnisch und kulturell Deutscher und deutscher Staatsbürger. Ich fühle mich Australiern und Kanadiern persönlich näher als Griechen, Italienern oder Spaniern.

    Wenn es den Euro morgen nicht mehr gibt, wird es eine deutsche Währung geben und die wird nicht schlechter sein. Wenn es die EU morgen nicht mehr gibt, wird es Deutschland immernoch geben und es wird Deurschland nicht schlechter gehen. Langfristig ist die Deutsche Mark und das unabhängige Deutschland 1000 mal besser als eine rote Union mit anderen europäischen Ländern die uns eigentlich gar nicht leiden können, aber unser Geld wollen.

    Sie erzählen hier ja öfter mal von europäischen Großmachtträumen. Wunschträume! Europa gibt viel zu viel für seine aufgeblähte Bürokratie und Sozialsysteme aus um jemals ne richtige Macht zu sein. Die EU hängt auch nur von der Militärmacht der USA ab, weswegen sie auch niemand ernstnimmt.

  50. @ 81 Euro-Vision
    Erspare uns diese platten Allgemeinplätze, die uns schon die Politiker ausreichend servieren und schalte den gesunden Menschenverstand ein.
    Man versucht, eine Schuldenkrise durch die Aufnahme von noch mehr Schulden zu bewältigen. Daraus ergeben sich noch mehr Schulden und Schuldzinsen, aber nie eine Rückzahlung oder Schuldenverringerung. Alles, was zu geringeren Schulden führt, ist deshalb richtig, und umgekehrt, alles, was zu mehr Schulden führt, ist falsch. Der Rettungsschirm, der nur ein Schuldenschirm ist, eine Lizenz für noch mehr Schulden, ist deshalb grundsätzlich falsch.
    Man versucht, einen Brand mit Benzin zu löschen. Wir werden von Idioten regiert.

  51. #81 Euro-Vison

    Deutschland braucht Europa nicht, aber Europa Deutschland.
    Ohne uns wären viele Staaten der EU längst pleite. Ohne uns wäre die EU niemals zu solch einem Monstrum aufgeblasen worde. Ohne die Aussicht auf unsere Gelder wären viele Staaten und Völker überhaupt nicht der EU beigetreten.
    Die EU ist eine Erfindung der Franzosen. Sie wollten damit zwei Ziele ereichen. Erstens Deutschland in Europa einbinden. Das heißt konkret es zu schwächen, es finanziell auszusaugen. Zweitens wollten die Franzosen mit der europäischen Einigung die Führungsrolle in Europa übernehmen.
    Der französische Traum ist aber jetzt ausgeträumt, er ist gescheitert.

  52. #81 Euro-Vison (30. Sep 2011 01:58)
    …ich bleibe bei meinem Motto: wenn die Linke und die Rechte ablehnen, was von der Mitte der demokratischen Abgeordneten unterstützt und getragen wird, kann man davon ausgehen, dass es richtig ist! …

    Erstmal, Linke haben den „Euro-Rettungsschirm“ ja nicht abgelehnt um dem Wohle des Volkes zu dienen, das interessiert weder Linke noch Rechte (die Mitte, bis auf ganz wenige Ausnahmen, auch nicht).

    Aber wir müssen einmal überlegen worum es bei dem „Euro-Rettungsschirm“ überhaupt geht. Das dient weder Griechenland noch dem Euro, Griechenland ist pleite und das können die nicht ändern und wir auch nicht. Dieser „Euro-Rettungsschirm“ dient einzig und alleine den französischen Banken die besonders stark in Griechenland involviert sind. Jeder Euro der nach Griechenland gepumpt wird, geht zum überwiegenden Teil als Zinszahlung an die Banken die sehenden Auges diese Krise herbeigeführt haben. Es kann doch wohl keiner behaupten, dass Banken die Überschuldung Griechenlands nicht schon vorher gekannt haben. Das haben die sehr wohl und immer noch Geld reingesteckt, da ja ein herabgestuftes Land mehr Zinsen zahlen muss und es sich da mehr verdienen lässt. Und die französischen Banken wussten, dass zwar Griechenland als Wackelkandidat eingestuft wird, aber trotzdem kaum ein Risiko besteht weil Sarkozy in der Lage ist, die Merkel in die gewünschte Richtung zu bringen. Sei es weil sie keine Ahnung hat, ihr das Wohl Deutschlands egal ist oder sie dazu erzogen wurde, vor dem großen Bruder Schiss zu haben. Früher war es die UdSSR, heute ist es Frankreich. Gewisse Angewohnheiten wird man eben nie los. Meist meinen wir nämlich Frankreich wenn wir Europa sagen.

    Stellen wir uns mal vor, es gäbe noch Franc, Drachme und DM. Die französischen Banken hätten niemals soviel in Griechenland investiert, da gibt es ja schließlich Finanzexperten. Und wenn doch, dann hätte Griechenland einfach abgewertet und Frankreich eben auch, um ihre Banken mit Geld versorgen zu können. Die Exportprodukte hätten sich etwas verbilligt, die Importprodukte verteuert, das wäre dann in ein bis zwei Jahren über die Inflationsrate und damit verbundenen Gehaltserhöhungen ausgeglichen worden. Und hätte das nur insofern interessiert, dass unsere Produkte etwas schwerer in Frankreich und Griechenland abzusetzen gewesen wären.

    Jetzt sieht das aber so aus, Griechenland ist hoffnungslos verschuldet und wird niemals nur mit Unterstützung aus der Falle herauskommen. Griechenland braucht irgendwann einen Schuldenschnitt und sogar den Staatsbankrott. Das können die Griechen nicht ändern und wir auch nicht, das ist das kleine Einmaleins. Aber im Moment sieht es so aus, als hätte man die Banken zum freiwilligen Verzicht überredet. Man überlege sich das einmal, Politiker überreden Banken in Sachen Finanzen zum Verzicht. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber nur noch lachen. Politiker, die außer ihrem eignen Gehalt noch nie in der Lage waren Finanzen in Ordnung zu halten, wollen Banken führen. Dass die verarscht werden bis in die Steinzeit und zurück war von vornherein klar. Und so ist es auch gekommen. Die Anleihen der Banken, überwiegend der französischen, waren nichts mehr wert. Jetzt hat man eine „Banken-Beteiligung“ insofern beschlossen, dass die auf einen Teil ihrer gehaltenen Anleihen verzichten und die EU-Länder stützen Griechenland, was wie wir wissen nur eine Sicherung der Anleihen ist, die dadurch plötzlich wieder Wert gewonnen haben. Also haben die Banken mit dem Verzicht ein Riesengeschäft gemacht. Übrigens habe ich den Trichet noch nicht erwähnt, der nicht nur in diesem System ein hervorragender Teamplayer ist, der ist sogar einer der Spielführer, hat er doch, entgegen aller Absprachen und Verträge bei Einführung des Euro und der EZB, unsinnigerweise griechische Anleihen aufgekauft. Das hätte der nie getan, wenn französische Banken nicht in Griechenland involviert gewesen wären.

    Egal wie, jede „Hilfe“ für Griechenland ist eine Hilfe für die französischen Banken und sonst nichts. Und wenn die genug abgesaugt haben, dass die durch einen Absturz Griechenlands nicht mehr allzuviel verlieren, wird Griechenland fallen gelassen werden wie ein heiße Kartoffel. Dann interessiert Griechenland niemanden mehr.

    Das Ende kann man jetzt schon sehen. Griechenland, und einige andere, stürzen ab in den Staatsbankrott, steigen aus dem Euro aus, werten ab um sich zu sanieren und werden für einige Jahre tiefer eingestuft. Die EZB hält Anleihen die gewaltig an Wert verlieren und der Euro wird gewaltig abgewertet. Frankreich jedoch, hat sich dann mal wieder nicht an die Maastrichtregeln gehalten (wen interessiert es?) und schon vorher etwas Inflation gepuscht, darin haben die schließlich Erfahrung. Deutschland meint, einen Vertrag müsse man auch einhalten, hält die Inflationskriterien ein und verliert am Ende gewaltig. Diejenigen die dann vorher ein Einkommen in Höhe von vielleicht 5.000 US$ gehabt haben, werden noch 3.000 US$ haben, wenn überhaupt. Nicht so in Frankreich, die werden dann 4.500 – 5.000 US$ haben.

    Und zuguterletzt („gut“ müssen wir streichen):

    Es gab einmal Richtlinien (Verträge) für die Aufnahme in den Euroraum – die wurden ignoriert.

    Es gab Vorgaben für die EZB (Deshalb wurde ja Anfangs kein Franzose als Präsident akzeptiert) – die wurden ignoriert.

    Es gab einmal Stabilitätskriterien – die wurden alle ignoriert.

    Es gab einmal eine „No-Bailout-Klausel – die wurde ignoriert.

    Es gab noch viel mehr Absprachen und Verträge die ignoriert wurden.

    Warum sollen wir jetzt glauben, dass die neuen Verträge, die angeblich mehr Überwachung ermöglichen, nicht irgendwann ignoriert werden?

    Dazu mal eine simple Geschichte aus dem Privatleben: Wer schon einmal einem Freund oder Bekannten Geld geliehen hat, kennt ganz genau die Spielregel. Vorher wird der Freund alles, aber auch alles versprechen was die Rückzahlung betrifft. Er wird sogar seine Mutter inklusive Großmutter verkaufen wollen. Sobald der das Geld hat, ändert sich sein Verhalten schlagartig und es ist es ganz schwer den wieder irgendwo anzutreffen, der ist immer verhindert. Und wenn man dann mit viel Druck und Ärger nach langer langer Zeit sein Geld zurück hat, steht man selbst als Buhmann da, obwohl man vorher dem Freund aus der Klemme geholfen hat. Deshalb habe ich mir abgewöhnt, Geld an Freunde zu verleihen. Wenn es ein guter Freund ganz dringend braucht, verschenke ich das lieber und spare mir Stress.

    Wenn wir allerdings den Griechen Geld schenken würden, würden deren Politiker dort so weitermachen wie bisher, das heißt mit großzügigen Geldgeschenken Wählerstimmen kaufen, obwohl, das werden die sowieso. Aber sobald die das Geld, wie der oben beschriebene Freund, in den Händen haben, wird sich deren Verhalten abrupt ändern. Einfach mal beobachten.

    Und auf die Slowakei zu hoffen, ist wie das Pfeifen im Walde. Da kann das Parlament wollen was es will, die Brüsseler Machtmaschinerie wird sich durchsetzen. Dazu hängen die zu sehr am Brüsseler Tropf.

  53. #88 fraktur

    Wir werden von Idioten regiert.

    Das stimmt bei Euro-Vätern und -Verteidigern (Kohl, Weigel, Merkel, Schäuble usw.)

    Allerdings glaube ich nicht, dass alle Abgeordneten Idioten sind.
    Viele verstehen wahrscheinlich, dass Rettungsschirm keine Lösung ist.

    Nur die Situation ist so verfahren, dass es keine schöne Lösung mehr gibt.
    Richtige Lösungen (Pleite Griechenlands, Rausschmiss von Pleitestaaten aus dem Euro usw.) sind auch mit großen Schwierigkeiten verbunden.
    Davor hat man Angst und verschleppt deshalb die Insolvenz.

    Es fehlt den meisten Politikern der Mut, richtige Entscheidungen zu treffen.
    Letztendlich ist es egal, ob man Idiot oder Feigling ist – das Resultat ist das gleiche.

  54. Ist doch ganz einfach, man macht Einsparungungen in der Integrationsindustrie,Entwicklungshileindustrie und bei der „Arbeitsbeschaffungsindustrie“, dann geht viel, was auch für alle Länder in der EU so zutrifft. 😯
    Irgentwann merken es auch die Dümmsten, das gerade das, das Problem von Europa ist……..[..] 😀

    Gruß

  55. Es gibt überhaupt keinen Grund Ströbele in die Liste der Gerechten aufzunehmen, dafür wiegen seine Äusserungen in der Vergangenheit einfach zu schwer. Ich verweise auf das ominöse Telefonat mit dem Grünenabgeordneten Christian Vogt-Moykopf, wo Ströbele folgendes äusserte: „Wenn ich eine Eskalation des Krieges damit verhindern könnte, daß eine Million Juden sterben müßten, würde ich das in Kauf nehmen.“
    Oder seine Haltung Israel die Lieferung von Patriot Raketen zu verweigern , um dem direkten Beschuss von Saddams Scuds zu verhindern. Danach war selbstverständlich alles ein Mißverständnis.
    Von seinen Verwicklungen in der RAF Szene will ich garnicht sprechen.
    Das er nun mit „NEIN“ abgestimmt hat, ist für mich völlig unerheblich . Jedes Blinde Huhn findet mal ein Korn; ihn deswegen als „Held“ zu feiern ist hanebüchen.

  56. Der Terrorhelfer Ströbele ist doch grundsätzlich gegen Alles.

    Jetzt hat er zufälligerweise einmal dass richtige getan.

  57. Das also ist („unsere“) komplette Bundestags-Opposition.

    Ausser dem Stoebele, sind alle Herren, spaetestens ab dem 29.09.’11, nunmehr in der falschen, und weil jeweils in einer (nun auch fuer diese Herren erkennbar) sozialistischen Blockpartei.
    Egal wie deren parteilicher Deck- oder Vertuschungsname der Partei, der sie angehoerten, auch lautete.

    Der 29.Sept’11 wird spaeter in die Analen (nicht mehr „deutsche Gechichte“!) der Geschichtsbuecher als „Raben Donnerstag“ eingehen.
    Wir wissen, diese Tiere lieben Kadavermahlzeiten, und gehen auch aggressiv an noch lebende, hilflos-sterbende Lebewesen heran, um sich zu saettigen.
    Den Tieren kann man freilich keinen Vorwurf machen. Diese Kreaturen hat die Schoepfung so erschaffen u.dafuer vorgesehen.
    Wenn Volkszertreter so handeln, ist das voluntativ, also krimineller Vorsatz.

  58. #93 pilot (30. Sep 2011 05:52)

    Stroebele handelte i.S.d. Kern-Ideologie seiner Partei voellig korrekt. Er war, weil viele ein gleiches Ziel erreichen wollten, und voellig ideologie-korrekt, ‚dagegen‘.
    Seine Parteigenossen sind, mit deren ex-ideologie abweichenden Verhalten, nun endlich eine aufrechte, wohlsituierte Blockfloeten-Partei geworden.

  59. Ströbele hat nur mit NEIN gestimmt,
    weil ihm der Rettungsschirm noch nicht groß genug erschien, um Deutschland endgültig abzuschaffen.

  60. Da den Ablehnern nicht KZ oder Prügel drohte, müssen wir annehmen, bei den Zustimmern gab es völlig andere, durchaus ehrenhafte, Motive, das deutsche Volk weiterhin und beschleunigt zu verarmen, sowie die Souveränität Deutschlands, jedenfalls den kläglichen Rest, gänzlich abzuschaffen.

  61. Gut, Herr Ströbele ist sowieso grundsätzlich gegen alles. Bisher immer gegen das Gute, heuer sein 1. mal gegen das Schlechte! Glückwunsch !

    Ich kann mich irgendwie noch an die RAF-Zeiten erinnern, als dieser „Herr“ wegen Unterstützung einer kriminellen Vereinigung zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden ist und diese „Herren“ Bader und Co. und Damen Meinhoff und Co. Genossen nannte.

    War dieser „Herr“ nicht auch während der Papstrede vor dem Bundestag aufgestanden und gegangen?

    Das ist das Ausleben von „Demokratie“.
    Richtig, ich möchte für die Folgen der Krise auch nicht veranwortlich sein. Nützt zwar nichts, aber das Gewissen ist rein.

    Diese „Rebellen“ haben noch so etwas wie ein Gewissen dem Steuerzahler gegenüber und nicht wie die anderen, die unser Land wissentlich in den Ruin treiben.

    Schade, dass wir so wenig „Rebellen“ haben / hatten und schade, dass sich die Vernunft nicht durchgesezt hat.

  62. Die Geschichte hat unendlich oft bewiesen, dass die Mehrheit zuerst immer auf die Verführer hereinfällt und denen hinterherläuft.

    Die Vernunft war – solange die Welt besteht – immer eine Minderheit. So wird es auch bei dieser EUdSSR sein, bis zum Zusammenbruch . Und dann hat entweder niemand was gewusst oder war schon immer dagegen, wie 1945 und 1989.

  63. Leute rettet Euer Geld. Es ist an der Zeit, denn wir sind verraten und verkauft. Ist alles absolut nicht mehr glaubwürdig.

  64. Langsam fange ich an, an PI zu zweifeln, da setzt ihr diesen verurteilten Kassiberschmuggler auf die „Liste der Gerechten“. Man hätte auch weniger pathetisch die einzelnen Politiker aufzählen und Ströbele als berufsmäßiger Neinsager in einem Nebensatz erwähnen können. Denn im Gegensatz zu den anderen, die von nun an in ihren Parteien gemobbt werden, wird Ströbele nur seiner Rolle gerecht und erhält Applaus von seinem Wählerklientel. Oder glaubt ihr ernsthaft, dem ginge es um die Zukunft Deutschlands?

  65. Der Ströbele hat sich doch nur enthalten, weil die Griechen seine kreuzberger Türken nicht leiden können.

  66. #99 : Das Geld ist doch nicht weg, es hat nur jemand anders 😉

    Die nächsten Jahre sind die „Märkte nun beruhigt“ mit unseren 700 mrd. Da hat die Lobby der Banken und Finanzunternehmen schon für gesorgt. Wer glaubt noch, dass Politiker nach ihrem Gewissen entscheiden?

  67. Was wäre wohl passiert, wenn der Bundestag mehrheitlich mit nein gestimmt hätte?

    Das ist eine ernsthafte Frage.

    1. Diejenigen, bei denen Griechenland verschuldet ist, wären „not amused“ gewesen, so viel dürfte relativ leicht zu erkennen sein.

    Hätten sie sich das einfach so bieten lassen?

    Und falls nein, wären sie in der Position gewesen, uns dermaßen eins reinzuwürgen, dass der Rettungsschirm daneben das kleinere Übel ist?

  68. Liste der Gerechten

    Naja… das sind einfach Abgeordnete, die gegen den Mainstream dem eigenen Gewissen gefogt sind – aus sehr unterschiedlichen Gründen.
    “Liste der Gerechten” find ich deshalb etwas zu dick – zumal mir zuerst die Assoziation zu „Gerechter unter den Völkern“ kam, was eine sehr viel höher stehende Bedeutung hat.

  69. Ein Artikel bei WO, der einiges beim Namen nennt:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13633730/Die-absolutistischen-Zuege-der-Demokratien-in-Europa.html

    Die absolutistischen Züge der Demokratien in Europa

    Am Bürger vorbei regieren, weil er’s eh nicht versteht – das scheint die Devise zu sein. Mit ihr verspielt man Europa, seinen Ruf, seine Zukunft, seine Legitimität.

    „Europäische Finanzstabilisierungsfazilität“ … Merkt denn niemand, dass das keiner versteht, dass das keine Vorstellung auslöst? Dass diese spitzige Vokabel nicht an etwas Rettendes denken lässt, sondern an etwas Gefährliches, das besser zu meiden ist?

    Jeder halbwegs aufmerksame Bürger ahnt doch, dass gegenwärtig zwei Veranstaltungen stattfinden. Die eine spielt auf der für das Publikum einsehbaren Bühne – hier werden in raschem Takt Summen, Sprachreglungen verkündet. Auf der anderen, sie findet uneinsehbar hinter der Bühne statt, ist man schon zwei, drei, vier Schritte weiter und hantiert mit noch abenteuerlicher klingenden Summen, Hebeln, Instrumenten.

  70. Dem Ströbele braucht man nicht danken, dieser Beruf-Verräter tut immer nur das, womit er anderen schaden kann, in diesem Fall seiner Fraktion.
    Sonst schadet er besonders gern den Deutschen und ihrem Vaterland.

  71. #109 TanjaK

    Es ist schon interessant: Es gibt GENAU EINE Liste zu der Abstimmung und die findet man auf der Seite des Deutschen Bundestags. Trotzdem schießen hier die Gerüchte ins Kraut, dass es nur so knallt.

    Nein, außerhalb der Linkspartei (die ja alle degegen waren, was nicht besonders viel Haltung und Stehvermögen erfordert) hat KEINE FRAU gegen den „Rettungsschirm“ gestimmt. Als jemand, der mal zwei Semester Statistik studieren musste (oder durfte) kann ich nur sagen: Das hat Aussagekraft.

    Vermutlich sind Frauen hormonell einfach zu konsenzorientiert und haben ein angeborenes Helfersyndrom aus den Zeiten als sie noch alle auch Mütter waren?!

  72. Reconquista2010 – Der Artikel ist einfach falsch, weil nach dieser Logik ALLE Linken „Gerechten“ wären, denn die Linke hat DIESEN Antrag gar nicht eingebracht. Es kann also nur um Abweichler aus dem Regierungslager gehen.

  73. @ #113 TanjaK habe ich jetzt nicht ganz verstanden. Aber für meinen Geschmack geht es hier um die Leute, die – wie Kewil im nächsten Artikel richtig feststellt – ihre Karrieren aufs Spiel gesetzt haben.

  74. Es wird Zeit, allen diesen mutigen Abgeordneten – naja, bis auf Ströbele, bei dem jede Rehabilitierung trotz seiner einmaligen gelungenen Stimme für das Richtige – eine Einladung in die FREIHEIT zuzusenden. Sie hat das tragbare Konzept gegen die D/EU-Diktatur.

  75. Wieso diese sogenannten Gerechten mit „Nein“ gestimmt haben möchte ich mal gerne wissen. Uns kann doch gar nichts passieren. Kauder hat gestern bei Illner gesagt, dass er die volle Verantwortung übernimmt.

    Na also bitte!

    Ich weiss zwar nicht so genau,, woher Kauder die vielen Milliarden hernehmen will. Aber..???

    Oder müssen wir vielleicht doch damit rechnen, dass, wenn auf Grund des Rettungsschirms wir demnächst alle mit geringeren Renten auskommen müssen, wenn die Steuern erhöht werden weil die enormen Defizite ausgeglichen werdnen müssen usw., Kauder abgewählt wird, er darauf hin in Rente geht, ein gutes Altersruhegeld bekommt und in Urlaub fährt?

    Könnte es wohl sein, dass er dann von der übernommenen Verantwortung gar nichts mehr weis??

  76. Vielleicht sollte man auch mal dem Bundestagspräsidenten danken, der immerhin genug Schneid hatte zwei Abweichlern das Wort zu geben, damit sie ihre Entscheidung begründen konnten.

    Hätte ich von Lammert gar nicht erwartet. Aber so kann man sich täuschen.

  77. Reconquista2010 – aber nicht die Linken, denn die gehören nicht zu den „Rebellen“, weil man dazu nur die Angehörigen des eigenen Milieus zählt. Ströbele und Co haben aber sowieso nicht für den Entwurf der Regierung gestimmt, insofern ist es völlig sachlich falsch ihn hier aufzulisten.

  78. Ich fass es nicht, mein Abgeordneter hat mit NEIN gestimmt?! Gratulation Herr Dörflinger! Mein Dank und der meiner zukünftigen Kinder sei Ihnen sicher 🙂

  79. Der „Politgreis“ Ströbele hat sicher in geistiger Umnachtung den Zettel in die falsche Box gesteckt, wie sonst ist sowas zu erklären.

  80. Schön, es gibt sogar Politiker mit einer eigenen Meinung und die auch dazu stehen. Traurig nur, dass man ihnen ihre Meinung nicht lassen will und sie dann mobbt. Das ist undemokratisch und hinterfotzig. Ist das eigentlich rechtlich in Ordnung? Also moralisch ja auf keinen Fall…

  81. Wer ‚Unter Linken‘ gesehen hat, weiß, dass der Ströbele eigentlich als Person ganz in Ordnung zu sein scheint, und es ist sicher kein Zufall, dass der Filmauthor ihm als einzigen von den ganzen porträtierten linken Kanaillen einen Sympathiebonus gegeben hat.

    Vielleicht ist er ja altersweise geworden? Seine Begründung wäre doch sehr interessant, schade dass sowas nicht an die Öffentlichkeit gelangt.

  82. #82 fraktur (30. Sep 2011 02:57)

    @ 81 Euro-Vision
    Erspare uns diese platten Allgemeinplätze, die uns schon die Politiker ausreichend servieren und schalte den gesunden Menschenverstand ein.
    Man versucht, eine Schuldenkrise durch die Aufnahme von noch mehr Schulden zu bewältigen. Daraus ergeben sich noch mehr Schulden und Schuldzinsen, aber nie eine Rückzahlung oder Schuldenverringerung. Alles, was zu geringeren Schulden führt, ist deshalb richtig, und umgekehrt, alles, was zu mehr Schulden führt, ist falsch. Der Rettungsschirm, der nur ein Schuldenschirm ist, eine Lizenz für noch mehr Schulden, ist deshalb grundsätzlich falsch.
    Man versucht, einen Brand mit Benzin zu löschen. Wir werden von Idioten regiert.

    Unsinn – es geht darum, Zeit zu kaufen um eine Ansteckung, mit bekannten negativen Folgen für unsere Volkswirtschaft, zu vermeiden oder gering zu halten, wenn denn GR. tatsächlich einen Schuldenschnitt braucht…was wohl unumgänglich sein wird. Im übrigen ist noch kein EUro geflossen, wir bürgen – nicht mehr, nicht weniger. Wer macht also Schulden?

    Mit Benzin spielt man nur, wenn man GR. überhastet und ungeordnet insolvent gehen lässt. Im übrigen sieht ja auch der „dauerhafte Rettungsschirm“, über den noch abgestimmt werden muss, so eine geordnete Insolvenz vor. Dann sind die Folgen auch kalkulierbar, dafür brauchen wir aber wie gesagt erst die rechtlichen Grundlagen. Daher ist es unverantwortlich, gegen den permanenten Rettungsschirm zu polarisieren! Er ist, wie so vieles was mit der EU zu tun hat, in unserem ureigenen nationalen Interesse. Wir lieben es scheinbar, am Ast zu sägen, auf dem wir sitzen. Ich bin nur noch nicht dahinter gekommen, warum das so ist und warum hier wirklich bei vielen Usern die Meinung vorherrscht, man würde GR „Geld schenken“ oder ein schlechtes Wirtschaften „belohnen“ – das Gegenteil ist der Fall. Eine Bildungsreise nach GR. würde vielleicht helfen, die Realität zu erfassen und zu begreifen, was es heißt, auf Bürgschaften anderer angewiesen zu sein. Die Politiker haben ganz klar zugegeben, dass es die faktische Aufgabe der Souveränität bedeutet – wie so oft, gibt es NICHTS umsonst und Merkel ist nicht dafür bekannt, etwas zu verschenken, noch hat sie und ihre Regierung im Ausland den Ruf, besonders „europäisch“ zu sein. Mich erstaunt daher immer wieder die nationale Sicht auf Merkel als Euro-Kanzlerin. Ihr Wankelmut hat die Krise erst richtig befeuert und eskalieren lassen. Auch das ist eigentlich bekannt. Die flammenden Reden für Europa sind daher wenig glaubwürdig. Es geht um deutsche Banken und die deutsche Wirtschaft – an sich ja nichts schlechtes, aber man sollte ehrlich sein. Dann hätte man sich das GR.-Bashing in der Öffentlichkeit und die angespannten Beziehungen erspart!

  83. Ich bin sicher, dass Ströbele sich nur in Szene setzen wollte. So etwa wie mit dem Fahrrad, das er sich dann auf seinen Porsche (oder ist’s ein Ferrari) bindet. In einer Hintergasse wohlverstanden wo es niemand sieht…
    Ich habe mir das einmal angetan, als er in einer Talkshow dabei war. Ich weiss nicht mehr wo und über was. Auf jeden Fall ist mein Puls immer gestiegen, als er am Reden war…

  84. Sehr pathetisch, das Ganze. Ich wünschte, ich hätte wie ihr eine Glaskugel und könnte voraussagen, welches der richtige Weg ist. Wie hätte ich abgestimmt? Die ehrliche Antwort lautet: Keine Ahnung.

  85. Ich habe mich bei Ströbele bedankt. Auch gegenüber dem politischen Gegner soll man fair sein. Seiner Argumentation kann ich nur zustimmen.

Comments are closed.