Wir haben heute morgen bereits über den Sturm auf die israelische Botschaft in Kairo berichtet. Der Tumult und die Randale scheinen sich ausgeweitet zu haben. Es werden aktuell drei Tote und tausend Verletzte gemeldet!

Hier der SPIEGEL mit Fotos zum randalierenden Mob, falls es überhaupt ein spontaner Gewaltausbruch war. Denn die mitgebrachten Werkzeuge der Botschaftserstürmer deuten darauf hin, daß man sich mit höherem Segen abgesprochen hat, nach dem Freitagsgebet der Religion des Friedens loszuziehen und die Israelis abzuschlachten. Sie hätten bei diesem Mob keine Chance gehabt, lebend davonzukommen.

Nun gibt der Liliputaner im Berliner Auswärtigen Amt wieder gute Ratschläge und mahnt zur Ruhe. Das Beste wäre, den ganzen Saftladen aufzulösen, wie es Broder kürzlich gefordert hat.

Wenn nur eine einzige Person im AA arbeiten würde, die kein Halbhirn hat, hätte man sich längst sagen können, daß nach dem Niederreissen einer jahrzehntelangen Diktatur, was von Westerwelle freudig begrüßt wurde, erstmal ein Machtvakuum folgt und hinter den Kulissen um die Macht im Staat gekämpft wird. Irgendwann haben wir in ein, zwei Jahren dann in Ägypten wieder einen neuen starken Mann mit einer mächtigen Partei hinter sich, vermutlich die Moslembruderschaft. Israel ist jedenfalls über die „Demokratie“ in Kairo nicht erfreut! Und die in Damaskus wird nicht besser, von den Palis ganz zu schweigen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

105 KOMMENTARE

  1. Ich wage mal eine Prognose.
    Diese Form der Gewaltausbrüche wird weiter zunehmen und sich auf alle Länder ausdehnen, die ihm sog. „Arabischen Frühling“ von ihren Machthabern befreit haben. Diese Art der Gewalt wird bewusst gelenkt und zwar auf Israel. Gesteuert wird das Ganze von den islamischen Fundamentalisten, während sich die Grenze zwischen Fundamentalismus und dem pragmatischen Islam immer mehr verwischt.
    Die Fundamentalisten werden gezielt in das nach dem Sturz der alten Regime entstandene Machtvakuum hineinstoßen, dennn momentan herrschen in diesen Ländern nur demokratisch nicht legitimierte Übergangsregierungen. Diese werden in Kürze vom immer mehr um sich greifenden Fundamentalismus hinweggefegt werden, und am Ende haben wir es mit islamischen Gottesstaaten zu tun, wie das Beispiel Iran es deutlich gezeigt hat. Aber die Geschichte der iranischen Revolution haben die meisten Politiker hier im Westen längst vergessen. Aus der Geschichte und den Fehlern der Vergangenheit lernen, ist nicht die Stärke westlicher Politiker.

  2. Die internationalen Strippenzieher haben nichts aus der iranischen Revolution gelernt. Hätte man dem alten Lustgreis damals in Paris perfekt
    die Treppe gebohnert… Sckrecklich, diese vielen Unfälle im Haushalt.

  3. Die Dinge nehmen ihren vorhersehbaren Lauf.

    Noch verschließt man überall standhaft die Augen und weigert sich zu sehen, dass es in Ägypten genauso läuft wie damals im Iran.

    Nur wurde im Iran die US-Botschaft gestürmt, hier die Botschaft Israels.

    In Ägypten ist – wie damals im Iran – ein Mob junger Islamisten mit dem Klerus im Rücken dabei den Ordnungskräften die Macht zu entreißen.

  4. „da haben die Worte des Friedens und der Nachsicht und der Toleranz beim Freitagsgebet vorher nicht genützt ?“ …Ironie off

  5. #3 PeterT. (10. Sep 2011 13:34)
    Man hätte auch bei Khommeni in Paris mal ordentlich den Boden bohnern können.
    Die Franzosen geben sich einfach nicht genug Mühe! 😉

  6. Bloß gut, dass in den nächsten Tagen der neue Friedensbringer aus Istambul/Ankara nach Kairo geeilt kommt.

    Am 12.01.2011 sah sich Erdogan zu den Worten veranlasste: „Wir haben Euch unsere Herzen geöffnet. Wir wollen die künstlichen Diskussionen der Vergangenheit hinter uns lassen, und eine Geschichtsschreibung auf der Basis von Lügen. Laßt euch nicht trennen, und verfallt nicht in Streitigkeiten.”
    Erdogan ging damals auch auf das Thema Terror ein, nachdem kurz zuvor Christen in Ägypten und Irak von islamischen Gewalttätern massakriert worden waren. Erdogan betonte, dass es keinen islamischen Terror gebe. Wer Terror ausübe, der sei kein Muslim, denn Islam bedeute „Frieden.” Nicht-muslimischer Terror also, dessen müsse man Herr werden, und auch dass werde gelingen, mit Gottes Willen und der neuen Solidarität der türkischen und arabischen Bruderstaaten…“

    was will man diesen klugen weißen Worten nach den letzten Tagen noch hinzufügen…laßt die Friedenstauben fliegen..

  7. „Nachdem er zum Rücktritt gezwungen worden war, wurden in Ägypten immer wieder Forderungen laut, den Friedensvertrag mit Israel aufzukündigen. “

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13596688/Drei-Menschen-sterben-bei-Krawallen-in-Kairo.html

    Die Ägypter wollen also wieder den Friedensvertrag kündigen. Die Kerle vergessen wohl leicht, dass Sie vier Kriege in Folge verloren haben.

    Aber so ist das mit den Araber. Erst mal das Maul groß aufreisen und dann eines auf die Schnau.e bekommen. Aber vielleicht hoffen sie ja nun auf Erdogan, Ahmadinedschad und die SED.

    Alle drei wollen ja den Untergang Israels.

    Der Unterschied zwischen denen und der aktuellen CDU ist nur, dass sie es laut sagen. FDJ-ASSE-ERICH-EURO-Merkel macht es still im Hintergrund. Als Türkenfreundin.

    Mit Reichspropagandaminister-Schäubel im Gepäck…

  8. Ich befürchte schlimmes für Isreal in den nächsten Jahren. Die Moslems werden das tun was ihre religöse Ideologie von ihnen verlangt.

    „…Allah aber will, daß die Wahrheit durch Seine Worte vollbracht werde und daß die Wurzel der Ungläubigen ausgerottet werde“ (8,7)

    Und die Juden sind seit jeher der Erzfeind unter den „Ungläubigen“. Wie auch das von Mohammed persönlich geleitete Massaker an dem jüdischen Stamm der Banu Quraiza zeigt.

    „Du wirst sicherlich finden, daß unter allen Menschen die Juden und die Götzendiener die erbittertsten Gegner der Gläubigen sind…“ (5,82)

    Sollte die Wirtschaftskrise zurückkommen und vorallem die USA wirtschaftlich weiter schwächen, dann werden die Moslems von Ägypten bis Türkei, vom Iran bis nach Gaza die Gunst der Stunde nutzen und Isreal angreifen. Ich glaube Deutschland sollte schonmal die Produktion dieser Raubkatze hochfahren.
    http://www.youtube.com/watch?v=KzvEKj6XrlQ
    Isreal wird Hilfe brauchen.

  9. Wie meint Jakob Augstein am Ende seiner anti-amerikanischen Hetzkolumnen immer:

    Der Arabische Frühling hat begonnen.

    Wenn das der Frühling ist, verzichte ich auf Sommer, Herbst und Winter…

  10. Die Demonstranten trifft doch keine Schuld an dem Gewaltexzess und den vielen Verletzten und Toten. Bei der Lokalisierung der Ursache, steht nach ägyptischer Logik sowieso wieder der Jude 😉

  11. Wunderbar, wunderbar ! Applaus !! Ich bin begeistert !

    Seht euch diese begeisterten, tatkräftigen „jungen Männer“ an. Wie die zupacken können. Wie enthusiastisch diese Jugend mit Hammer und Axt ans Werk geht. Oh glückliches Arabien ! €uropa beneidet dich um diese „Fachkräfte“ !
    Nach dem „erforderlichen“ Umsturz des westlich gestützten „Tyrannensystems“, wird der Wiederaufbau mit viel Engagement angegangen, Ägyptistan in die friedliche Zukunft der Pax Islamica eingeführt und in die Ummah eingegliedert.
    Jasminduft dringt von Westarabien an die Küsten der €UdSSR…

    Prost Mahlzeit ! :mrgreen:

  12. Mindestens genauso schlimm wie die Lage in Ägypten ist die Haltung der meisten Deutschen gegenüber Israel.
    Wenn die geliebten, demokratischen muslimischen Brüder in Ägypten israelische Botschaftsangehörige umbringen wollen, dann sind die Israelis natürlich auch noch selbst schuld!!!
    Ich scheisse langsam auf mein Heimatland und noch mehr auf die hier lebende Bevölkerung!
    Deutschland hat sich abgeschafft!

    Gott schütze Israel!

  13. Nach Berndt Georg Thamm gibt es einen Masterplan des Islam in verschiedenen Phasen. Die Phase 4 soll zwischen 2010 und 2013 zum Untergang der verhassten arabischen Regime führen, einschließlich der Königreiche von Saudi-Arabien und Jordanien. Es werden die Öllieferanten angegriffen und die US-Wirtschaft gezielt durch Cyberterrorismus getroffen.
    1. Ägypten – Mubarak
    2. Syrien- Assad
    3.Libyen-Gaddafi
    4. Tunesien-Zine el-Abidine Ben Ali, Präsident Tunesiens 1987 bis 2011
    Also,ich denke der Islam ist im Zeitplan.

  14. Und wenn Ägypten dann in Chaos und Anarchie versunken sein wird, wird HochverräterIn und StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth die Aufnahme ägyptischer Demokratieflpchtlinge in das bankrotte Hartz IV-Paradies Almanya fordern, so viele Hochhäuser hat New York gar nicht, dass wir Tausende Mohammed Attas ernähren können!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  15. #14 Anti-EU (10. Sep 2011 14:09)

    Für Linke, Nazis, MohammedanerInnen und LinksgrünInnen sind die Juden grundsätzlich immer schuld!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  16. Ich glaube an die Souveränität Israels und hoffe, dass sie ***gelöscht***… Dann ist Schluß mit „arabischen Frühling“ (Terror von Shihadisten)

  17. Freitagabend sag ich nur, da geht so etwas sehr oft los. Da peitscht irgend so ein Hassprediger die Muslime im Rahmen der Freitagsgebete emotional ein, hetzt die einfachen Gemüter gegen die „Feinde Allahs“ auf, die „unsere Brüder in Palästina unterdrücken“. Und dann schreitet die aufgehetzte Meute zur Tat. Weil Allah das ja so will, ist praktisch alles erlaubt.

    Und im Westen labert man nur was von „Aufständischen“ und „Demonstranten“, die, wenn es gegen Israel geht, nur zufällig alle Muslime sind. Die Leugnung der Zusammenhänge seitens des angeblich ach so investigativen Journalismus ist fast schon surreal, jedenfalls völlig absurd und geradezu unanständig.

  18. #3 PeterT. (10. Sep 2011 13:34)
    Das stimmt allerdings. Die Franzosen haben die islamische Revolution erst möglich gemacht.

    Bei der kommunistischen Revolution haben die Westeuropäer übrigens auch die Hebel bedient:

    Lenin wurde jahrlang im Schweizer Exil gepäppelt und dann mit Hilfe der deutschen Heeresleitung in einem Sonderzug über Schweden und Finnland nach Russland eskortiert.

    Die Ursprünge des Aufstieges von Kommunismus, Faschismus und der Theokratie im Iran liegen ganz klar in Westeuropa.

  19. die schneiden sich ins eigene fleisch, oder glaubt jemand, daß das keine auswirkungen auf den tourismus hat?
    und dann jammern sie wieder von wegen keine arbeit, keine perspektive etc. weil keine touristen mehr ins land kommen.
    schuld sind natürlich wir, weil wir nicht in diesen ländern urlaub machen und geld ausgeben wollen, wir bösen ausgrenzer.

  20. @#17 Eurabier
    Ja aber ist es nicht schlimm und traurig diesen offenen Antiisraelismus / Antisemitismus einer Mehrheit der deutschen Bevölkerung mit anschauen zu müssen?! Ich fühle mich oft gegenüber diesem linken Pack so ohnmächtig…

  21. Ich wage eine ganz andere Prognose, es wird Bürgerkrieg in diesen Ländern geben, Bruder gegen Schwester, Vater gegen Sohn, wartet es ab…..

  22. Hat irgend jemand ausser unseren linksgrünen Bessermenschen und christ- und freidemokratischen Wendehälsen geglaubt, dass die „Revolutionen“ etwas anderes als islamistische Staaten hervorbringen werden? Siehe nur Iran. Dort herrscht seit der „Revolution“ von 1979 eine islamische Faschisten-Clique.

    Apropos „Gutmenschen“. Es gibt auch was Neues vom SPD-Oberbessermenschen aka S. Edathy:

    Edathy rastet auf Facebook aus: „Sie können mich kreuzweise“

  23. Auf N24,Phönix,Ntv usw.wo monatelang täglich rund um die Uhr der arabische Frühling gefeiert wurde,wird von dem,was jetzt gerade abläuft natürlich wieder garnichts gezeigt.

    Devise schön das Maul halten,damit auch keiner die Unfähigkeit dieser dilletantischen Propagandajournaille mitbekommt.

  24. Ich LIEBE diese aus GUT AUSGEBILDETEN jungen Menschen bestehenden orientalischen DEMOKRATIEBEWEGUNGEN. Die überschäumende Lebensfreude dieser Leute ist genau das, was uns spießigen, auf Ordnung und Sauberkeit bedachten Zipfelmützen fehlt.

  25. Ich wage eine ganz andere Prognose, es wird Bürgerkrieg in diesen Ländern geben, Bruder gegen Schwester, Vater gegen Sohn, wartet es ab…..

    Da hat einer die Bibel gelesen?

  26. Sagen wir es doch so, wie es ist: Unter Mubarak wäre das nicht passiert.

    Anders rum wird ein Schuh draus. Er musste weg, damit das passieren kann.

    Und mein Tip ist: Am Ende des Tages ist er wieder an der Macht.

  27. Kewil, ich wollte Ihnen schon lange mal meinen Respekt aussprechen. Sie sind ganz offensichtlich jemand, der dieses Land liebt, sich Sorgen macht und seine Freizeit opfert. Vielen Dank!

  28. #28 Sauerlaender (10. Sep 2011 14:30)

    Auch die Abdankung des Schahs von Persien hat den Iran hinterher nicht gerade weiter gebracht.

    Schon 1978 jubelten unsere LinkslinkInnen Khomeini zu, danach baumelten die LinkInnen im Iran am Baukran.

  29. #2 DK24 (10. Sep 2011 13:33)
    Foto 1 (Spiegel): Fachkräfte bei der Arbeit
    Nicht nur Foto 1, auch die Bilder 2 und 3 zeigen die Fachkräfte noch besser bei der Arbeit.
    Ähnlichkeit mit den Berliner Mauerspechten ist nicht zu leugnen. 🙂
    Da sieht man mal wieder, wie fleißig Moslems sein können. Bei uns wird ja immer behauptet diese Leute sind zu faul zum Arbeiten und leben lieber von Hartz4.
    Es fehlt in Deutschland eben die richtige Motivation um sie von der Hartz4-Lethargie zu befreien.
    Falls Abbruchunternehmen Mitarbeiter suchen, hier liegt ein riesiges Potential brach. 😉

  30. In ihren Kriegen waren die Ägypter in den letzten Jahrzehten eher nicht so mutig.

    Aber hier kann man sich schon ‚mal wild gebärden.

  31. Wer wirklich glaubt, das Israel, wenn sie wieder von allen Seiten angegriffen werden, keine Nuklearwaffen einsetzen wird, der irrt sich gewaltig.

    Das steht sogar in ihrer Staatsdoktrin, das bevor Israel fallen sollte, was bei der Millitärmacht an sich schon nicht schaffbar sein dürfte, würde das Land den gesamten Nahen Osten so wörtlich „mit in den Abgrund reißen“, das sollten hitzköpfige Populisten immer im Hinterkopf behalten.

    In Millitärkreisen ging man schon vor 15 Jahren von einem Nuklearpotenzial von ca. 400 Sprengköpfen aus, das dürfte sich im Laufe der Zeit mindestens verdoppelt haben, wenn nicht mehr, der MI6 geht hinter vorgehaltener Hand sogar von mittlerweile 1200 Sprengköpfen aus, sprich die drittgrößte Atommacht der Erde.

    Deshalb sollten sich alle erstmal wieder abkühlen, das wirkt einer strahlenden Zukunft entgegen.

  32. #10 kula (10. Sep 2011 14:01)
    teilzitat
    ….Ich befürchte schlimmes für Isreal in den nächsten Jahren. Die Moslems werden das tun was ihre religöse Ideologie von ihnen verlangt. Isreal wird Hilfe brauchen.
    zitatende
    …wir aber auch. vor allem, weil es uns nicht mehr gelingt, „unsere moslems“ rauszuschmeissen dank unserer korrumpierten parteien 🙁

    “Du wirst sicherlich finden, daß unter allen Menschen die Juden und die Götzendiener die erbittertsten Gegner der Gläubigen sind…” (5,82)

    Isreal wird Hilfe brauchen.

  33. @ #25 Zahal (10. Sep 2011 14:20)

    Das ist auch meine Meinung.
    Das Böse wird sich am Ende selbst zerstören.
    Und das ist das Ende.

  34. Nach dem Freitagsgebet wird geschlagen, zerstört und gemordet. Wird das etwa in einer Moschee gepredigt?

  35. Ich habe diese möderische Wut schon mal gesehen:

    1. Orks bei der Erstürmung von Minas Tirith
    2. Tollwütige Nightstalker bei „I am Legend“.

    Interessant, daß der Islam auch im 21. Jhd. seine 1400 Jahre alte kollektive Tollwut mit mordlustigem Stolz demonstriert.

  36. “Ich komme mir vor wie 1989?. „Alles aus wie die „Hertha-Fans nach einem Spiel“ -„In Tunesien wird die Regierung gestürzt, in Ägypten, in Jordanien und im Jemen gehen Tausende auf die Straße, die arabische Welt erlebt den größten Umbruch seit dem Ende der Kolonialzeit. Wer sein Herz nicht gegen einen iPod nano getauscht hat, der muss den Mut der Menschen in Kairo, Alexandria, Sanaa und Amman bewundern.“

    Henryk M. Broder

  37. Wahre Demokraten in Aktion. Ich erinnere mich an die Vergleiche mit der friedlichen Revolution in Osteuropa.Diese westlichen Zweckdemokraten haben nicht mehr alle Tassen im Schrank.

  38. Ich wage mal eine Prognose.
    Diese Form der Gewaltausbrüche wird weiter zunehmen und sich auf alle Länder ausdehnen, die ihm sog. “Arabischen Frühling” von ihren Machthabern befreit haben. Diese Art der Gewalt wird bewusst gelenkt und zwar auf Israel. Gesteuert wird das Ganze von den islamischen Fundamentalisten, während sich die Grenze zwischen Fundamentalismus und dem pragmatischen Islam immer mehr verwischt.
    Die Fundamentalisten werden gezielt in das nach dem Sturz der alten Regime entstandene Machtvakuum hineinstoßen, dennn momentan herrschen in diesen Ländern nur demokratisch nicht legitimierte Übergangsregierungen. Diese werden in Kürze vom immer mehr um sich greifenden Fundamentalismus hinweggefegt werden, und am Ende haben wir es mit islamischen Gottesstaaten zu tun, wie das Beispiel Iran es deutlich gezeigt hat. Aber die Geschichte der iranischen Revolution haben die meisten Politiker hier im Westen längst vergessen. Aus der Geschichte und den Fehlern der Vergangenheit lernen, ist nicht die Stärke westlicher Politiker.

    @ Hagenbuch two thumbs up!!!!

  39. Makaber!
    Aus dem Leitartikel vom Hamburger Abendblatt, Autor ist Mitglied der Chefredaktion, Karl Günther Barth
    „Der Preis der Freiheit“
    Die Terroristen des 11. September haben ihre Ziele verfehlt, aber die Welt verändert.
    „…Der demokratische Frühling, der bereits Diktatoren und Autokraten in Nordafrika hinwegfegte, orientiert sich eher an unseren Freiheitswerten als an Osamas islamistischen Visionen. Mehr Bikini als Burka…“

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article2021925/Der-Preis-der-Freiheit.html

  40. 20 türkische Sicherheitsbeamte (security agents) und Regierungsmitarbeiter sind bereits in Kairo gelandet, einige Stunden nachdem die israelischen Botschaftsangehörigen zurückgeflogen wurden. Schreibt CNN Reporter Ivan Watson via Twitter.

  41. Vor einige Monate von seitens der EU und meist aus Deutschland waren für die Freiheit der Wölfe und ihre Demokratie. Jetzt haben wir die Demokratie.

    Der islam kennt keine Demokratie und will sie auch nicht. Aber so manche blindgänger wie EU Politiker haben wenig menschenkenntnise und Geschichte gelernt.

  42. Und wie immer stelle ich mir nach solchen Bildern die bescheidene Frage: Jungs aus Südland, habt Ihr wirklich keine dringlicheren Probleme? Wenige haben einen guten Job, es kommt alles, aber kein Trinkwasser aus den Hähnen, viele können weder schreiben noch lesen, die Touris bleiben aus, die Wirtschaft liegt am Boden, von Euren reichen „Brüdern“ gibt es kein oder wenig Geld, immer noch herrscht eine Kaste aus Militärs und einzelnen Magnaten über Euch und das Beste was Euch einfällt ist sehnsüchtig auf die Kündigung des Friedensvertrags zu warten und das mit dem Land das Euch am besten helfen könnte? Wann haltet Ihr endlich mal inne und denkt darüber nach wer Euch die Suppe eingebrockt habt und vor allem wie Ihr aus dem Schlamassel wieder rauskommt? Erdolf ( finde die diese Namensgebung einfach Klasse!) wird Euch sicher nicht helfen, der stürzt Euch nur in ein sinnfreies Abenteuer. Aber ich hätte da einen, meiner Ansicht nach, brillianten Vorschlag. Übernehmt doch den Gazastreifen, macht ein „autonomes“ Gebiet daraus, lasst Euch mit Milliardenhilfen aus der EU und Uno zuschütten und kommt mal wieder auf die Beine. Nutzt Eure erst kürzlich eindrucksvoll unter beweisgestellten Talente als Steinmetze, baut was Hübsches, vielleicht Wohnungen oder eine funktionierende Kanalisation, Meerwasserentsalzungsanlagen oder was man sonst so brauchen könnte. Also im Ernst Jungs aus Südland macht mal was Sinnvolles…

  43. Guido schick noch paar Millionen rüber damit die DEMOKRATIE endlich voran kommt.

    Soviel zum Arabischen Frühling … Mohammeds bleiben Mohamemmeds …

  44. Vielleicht ist ja doch was dran am MAYA-Kalender. Die Welt driftet mit zunehmender Geschwindigkeit einer Katastrophe entgegen.
    Ich glaube zwar nicht an solch einen Zinnober wie Nostradamus oder Maya-Kalender, aber man kann schon mal nachdenklich werden. Die Parallelgesellschaften in Form von Rundfunk- und Fernsehmedien, Printmedien, sowie Film- und Showbiz werden über kurz oder lang, in sich zusammenbrechen. Denn die haben schon lange die Bodenhaftung verloren. Die kümmern sich schon lange nicht mehr um das, was wirklich in der Welt vor sich geht. Die können noch soviel verdienen, am Ende können die ihr Geld auch nicht fressen. Jeder rational denkende Mensch kann sich an einer Hand abzählen, daß kein Staat der Welt jemals seine Schulden wird begleichen können. Die Finanzmärkte werden explodieren und dann sind alle Schulden erloschen.. aber auch die finanziellen Guthaben. Wo sind denn die ganzen überbezahlten Gutmenschen wie „Lanz, Will, Beckmann, Illner, Maischberger, di Lorenzo, Hajo Schumacher, Kerner (ihgitt), der überaus aalglatte Jörg Schönborn, um nur einige zu nennen, wo sind die geblieben. Man erwartet doch einen Aufschrei ob der ganzen Scheiße die da passiert. Wo ist deren Authentizität, die sie ja fast alle mal hatten ? Ihr Gewissen haben sie an der Garderobe abgegeben. Oder sollte man sagen, „Je höher der Kontostand, desto niedriger der Gewissenskonflikt und desto größer die Scheuklappen. Wenn es eng wird, setzen wir uns in den nächsten Flieger und singen das Fliegerlied „ja ich flieg, flieg, flieg.“ Alles weichgespült , Oder ?
    Traurig – Peinlich – Unerträglich !

  45. Wieso widmen diese euphorischen und friedlichen Demonstranten ihre ganze Energie nicht dem Aufbau von Ägypten, sondern dem Angreifen einer israelischen Botschaft?
    Ist das Mode heutzutage?

  46. Ich find das Klasse!

    Ja, immer weiter, jeden Tag ne israelische Bodschaft abfackeln!

    Auch die amerikanischen Botschaften nicht vergessen. Immer ran! Nur weiter, immer schön weiter.

    Die demaskieren sich damit selber. Alle sehen die hässliche Fratze des Islam und nicht mal der GEZ Rotfunk kann da dran rumdeuteln.

    Uns glaubt ja keiner, wir sind ja die bösen Nazis, aber das was die da veranstalten ist selbsterklärend! Die nützen damit UNSERN Zielen.

  47. Und so wird aus dem arabischen Frühling ein islamischer Herbst. Und anschließend vielleicht ein nuklearer Winter, wer weiß.

  48. Die Muslimbrüder werden alles daran setzen, in Ägypten die Macht zu übernehmen, und die Chancen stehen nicht schlecht. Ihr Ziel ist die Errichtung eines islamischen „Gottesstaates“, wie im Iran praktiziert. Auch dort wurde vor Jahren ein vergleichsweise „moderater“ Diktator , der Schah, gestürzt. In der neuen Republik (was nicht unbedingt „Demokratie“ bedeutet) rissen die radikalen Islamisten die Macht an sich, führten die Scharia ein und schufen den islamischen Gottesstaat = Diktatur, wie er noch heute existiert. Von Demokratisierungsprozess keine Spur: Das Volk kam vom Regen in die Traufe.

  49. Lest euch dan Kommentar bei WON durch. Geht um dasselbe Thema… da sind noch mehr solcher „geistigen Ergüsse“ zu finden. Ich kann es echt nicht fassen.

    Entwicklungshilfe in Afrika
    vor 2 Stunden Antwort auf Guest
    Die junge Demokratie in arab. Ländern nach dem Arab. Frühling muss aufrechterhalten werden und zwar um jeden Preis. Wir müssen deshalb weiterhin Aufbauhilfe leisten.

    Akurateur
    vor 14 Minuten Antwort auf Entwicklungshilfe in Afrika
    Wir sollten hier auch mehr dynamische junge Muslime haben. Wulff hatte vollkommen Recht. Der Islam gehört zu Deutschland. Und die Türkei soll endlich in die EU!

  50. #44
    #45
    Wenn man 5 mal am Tag den Satan anbetet und sich anschließend mit anderen Satans-Anbetern zum gemeinsamen Gebet trifft, dann passieren folgerichtig solche Dinge. Dann zeigt sich wessen Geistes Kind man ist. Das ist sehr tragisch. Will ein liebender gütiger, gerechter Gott dass seine Kinder solche Dinge tun?

  51. Ich werde keinen Befehl folgen, der nicht zu meinen eigenen Überzeugungen paßt oder werde nichts tun was zudem ich nicht 100 % dahinterstehe, auch als Christ nicht.
    Ich halte Jesus Christus die Treue und werde keinen Pfaffen folgen, der was anderes sagt als das was Jesus Christus gesagt und auch noch Werbung für andere Sekten macht.

  52. Unter der Woche kann es schon mal vorkommen, dass der gute Muslim vergißt, was er seiner Religion schuldet. Aber kaum ist Freitag, wird ihm in der Moschee tüchtig ins Gewissen geredet und schon kommt er seinen islamischen Pflichten eifrig nach, wie man auf den Fotos schön sehen kann.

  53. Ahmed al-Schehat heißt einer, den man sich merken muss.
    Besonders mutig beim Erstürmen ausländischer Botschaften.

    Unverständlich, dass die deutsche Botschaft noch immer offengehalten ist. Unverantwortlich von der Bundesregierung, das Botschaftspersonal solcher Lebensgefahr auszusetzen.

  54. Finanzhilfen für vier arabische Reformstaaten
    Die G7-Staaten haben Ägypten, Tunesien, Marokko und Jordanien bis 2013 Hilfen in Höhe von 38 Milliarden Dollar versprochen. Libyen kann ebenfalls mit umfangreichen Mitteln rechnen, wenn der Regimewechsel abgeschlossen ist.
    FAZ

    Natürlich sollte bei der der Rettung der Welt Geld keine Rolle spielen. Egal ob Eisschmelze am Nordpol, Klimawandel in Argentinien, das bankrotte Griechenland oder bankrotte Banken, Entwicklungshilfe oder Hilfe für eventuelle arabische Reformen: Geld spielt keine Rolle. Es wird einfach gedruckt.

  55. Irgendwie deutet so ziemlich alles auf einen größeren Krieg in den kommenden Jahren… von Weltwirtschaftskrise über die immer ärmer werdenden Gesellschaften der ehemaligen ersten Welt und den immer wohlhabender werdenden Menschen der zweiten Welt und dritten Welt… dazu kommt dann noch, dass Israel sich zurecht immer bedrohter fühlen darf, wenn man sich ausmalt was die Entwicklungen in Ägypten und Libyen angeht… und wenn die 9000-köpfige Saud-Familie in absehbarer Zeit auch noch aus dem Land gejagt wird, dann können wir uns alle auf etwas gefasst machen, um das uns kommende Generationen sicher nicht beneiden werden.

  56. Die Herrn Moslems treten jedes internationale Recht mit Füssen. Aber wehe, es geht gegen sie. Dann jammer sie in der UNO herum.
    Auf diesen groben Klotz gehört ein grrober Keil.

  57. #Kewil

    Genau, der war der Anfang allen Übels!

    Man war damals doch ganz stolz darauf, den – bis dato amerikanischen Verbündeten – Schah von Persien in die Wüste zu schicken. Selbst für eine Krebsbehandlung wurde ihm das Visum in die USA verweigert. Soviel zu unseren Verbündeten.

    Und an Bord der Air France Maschine die Khomeini von Paris nach Teheran brachte war auch der Talkshow-Guru Peter Scholl-Latour.

  58. Meine Schwester war vor kurzem 3 Wochen in Ägypten. In einer Teestube erzählte ein Ägypter ihr und ihrem Mann: „Wir warten jetzt alle auf das Geld von Mubarak, das an uns verteilt wird. Dann sind wir alle reich.“
    Sprach’s und lehnte sich zurück.
    Soviel zum Arabischen Frühling.

  59. Das erinnert an die Besetzung der Amerikanischen Botschaft in Teheran, 1979. Es gibt wohl Gewohnheiten die man nie los wird.

  60. #61 WH6315 (10. Sep 2011 16:05)

    … und nicht mal der GEZ Rotfunk kann da dran rumdeuteln.

    Die Mainstreammedien bringen es immerhin konstant fertig, bei den Botschaftsstürmern von »Demonstranten« zu sprechen (bzw. schreiben).

  61. #10 kula (10. Sep 2011 14:01)

    Die Israelis haben selbst entwickelte Panzer – sie benötigen eher ein paar weitere U-Boote gegen Erdowahns (Hitler) Marine.

  62. Gelenkter Terror. Mit Sicherheit von den Muslimbrüdern, die am besten organisiert sind (auch in Europa, auch hier in Österreich), und ja unbedingt an die Macht kommen wollen!)
    Ich habe vom ersten Tag der „Arabellion“ vorausgesagt, dass solange die Muslime nicht „Nieder mit dem Islam und Scharia rufen“, absolut keine Veränderung zu erwarten ist. Und dass mit den jetzigen Despoten, Mubarak, etc. noch die „Guten“, „Berechenbaren“ an der Macht waren. Was jetzt kommt, sind die fundamentalistischen neuen Despoten!
    Aber Europa, und die Versager in Brüssel, unsere Politdilletanz, hält sich ja an den Islam, an die Muslime, und wird deshalb auch untergehen.
    Jeder könnte den Koran lesen, jeder die militante, ja martialische Expansions und Agressionsgeschichte der Muslime, des Islams kennen, und wer einen solch schleimigen Schmusekurs mit dem Islam verfolgt wie die EU – bekommt das, was sie gesät hat. Den real existierenden gewalttätigen rückständigen, christen-und judenhassenden Islam.
    Danke ihr tollen Versager.

  63. Der arabische Frühling fing vor 1400 Jahren an.

    HASS, RASSISMUS UND GUTMENSCHEN ist das Hitler-Erbe oder Mohammeds Ideologie.

  64. Achtet mal auf die Story…Buddha und Jesus lehnten es ab…und Mohammed hatte Frauen, Reichtum und Macht…Mohammed tat das was Jesus und Buddha ablehnten. mmmh…

  65. Dazu passend von Heute :

    http://www.dw-world.de/dw/function/0,,83389_cid_15378887,00.html

    Weitere Milliardenhilfe für arabische Reformstaaten

    Die Finanzminister und Notenbank-Chefs der sieben führenden Industrienationen und Russlands (G8) haben die Hilfe für die arabischen Reformstaaten aufgestockt. Im französischen Marseille beschlossen sie, die Umbruchländer Ägypten, Jordanien, Marokko und Tunesien mit insgesamt 58 Milliarden Dollar in den kommenden zwei Jahren zu unterstützen. Am wichtigsten sei, dass wirtschaftliche Strukturen geschaffen würden und die Demokratisierung vorankomme, sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble zum Abschluss des Treffens. Auch der Kreis der Beitragsländer wurde in der südfranzösischen Hafenstadt erweitert. So schlossen sich Kuwait, Katar, Saudi-Arabien, die Türkei und die Vereinigten Arabischen Emirate der im Mai gegründeten Deauville-Partnerschaft für Nordafrika an. — Noch vor Beginn der erweiterten Gesprächsrunde hatten sich die G7-Länder – also die USA, Japan, Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien und Kanada – zu keiner gemeinsamen Finanzpolitik durchringen können. In einer Erklärung war von einem angestrebten „Balanceakt“ zwischen Konjunktur- und Sparprogrammen die Rede.

    Wie doof sind die eigentlich ?

  66. #50 Karl Martell (10. Sep 2011 15:18)
    zitat
    Die Einnahmequelle “Tourismus” kann Ägypten wohl für einige Zeit abschreiben.
    zitatende
    nicht unbedingt. ich kenne ein ehepaar, die unternimmt im november eine nilkreuzfahrt. die ollen pharaonengräber haben es ihnen angetan. nach dem motto „augen zu und durch“ verteidigen sie ihr „lächerliches europäisches bildungsbürgertum“. aber vielleicht denken sie auch, dass sie mit den tricks der alten ägypter ihr bildungsbürgertum konservieren können durch balsamierung und ägypten im jahre 2011 wird einfach ausgeblendet. 🙂

  67. G´TT segne und schütze Israel. Amen.

    Ich reise grundsätzlich nicht nach Ägypten!

    @ Krawallbrüder in Kairo:
    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  68. @ #88 HaGanah (10. Sep 2011 21:44)

    Die Zuspitzung steht im Zusammenhang mit dem UN-Antrag der “Palästinenser” am 20. Seotember:

    Countdown bis September:
    Israel, die Palästinenser und die UN-Vollversammlung

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6408

    Der Artikel ist die exklusive deutsche Übersetzung einer Analyse des renomierten Jerusalem Center for Public Affairs

    Den Artikel verstehe ich nicht. Offenbar maschinenübersetzt wird erläutert, dass die UN trotz Antrags der Palästinenser schon aus Rechtsgründen gar keinen palästinensischen Staat schaffen kann. Verstehe ich.
    Abbas sei auch nicht bereit, einen auszurufen wie seinerzeit Ben Gurion. Also wozu die Aufregung?

  69. #86 abuhampelmann (10. Sep 2011 21:32)

    Wie doof sind die eigentlich ?

    Die sind alles Andere als doof.

    Die tun in Nordafrika gebau das, was sie auch in Ost- und Südeuropa taten und noch tun:
    Sie nutzen die Arbeitskraft und das Steuergeld der „reichen“ Nordeuropäer um in diesen Ländern eine Infrastruktur aufzubauen, die die „Eliten“ später, nach erneuter Ausbreitung ihres Machtbereiches, nutzen lassen können.

  70. Da hier der geschwätzige „Islamerklärer“ P. Scholl-Latour erwähnt wurde, hier zwei „Perlen“ von ihm, aus meinem Archiv:
    Er bezeichnet Mohammed, der seine Kritiker umbringen liess, der eigenhändig tötete, den Massenmord an Juden (Bano Koresh) anordnete, das Beutemachen legitimierte, das Sklaventum fortführte, mit der 9 jährigen Aisha Sex hatte als = „Sozialrevolutionär“
    Und fand auch Gutes an Hitler:
    Dieser sei Sozialpolitiker gewesen.
    hätte das Kindergeld erfunden
    den l. Mai eingeführt
    und bezahlten Urlaub -aus dem Hut gezaubert, oder so!
    Und was sagten bekannte EU-Politikrer zur letzten Türkeiwahl, die jetzt wieder zur UMMA gehört!
    Merkel’s Glückwunschtelegramm:
    „Das Ergebnis (Islamistenerfolg) reflektiert den Erfolg ihres-in den letzten Jahren konsequent vorangetriebenen Modernisierungspolitik“
    Noch „toller“ der überflüssige, pro.islam. EU-Präsident Herman van Rompuy:
    „Die Ergebnisse ebnen den Weg zur weiteren Stärkung der demokratischen Institution der Türkei, und zur fortgesetzten Modernisierung des Landes-im Einklang mit europ. Werten und Standards.“
    Cicero lässt grüssen: „Alles kann ein Staat ertragen, nur nicht den Verrat von innen!“
    Nun, wenigstens kennt man die Verräter alle!
    Schwieriger ist es da schon einen Namen zu nennen – der NICHT dabei ist!

  71. Gog (hebräisch, Etymologie ungeklärt) ist beim Propheten Ezechiel (Kapitel 38 und 39) der Fürst von Mesech und Thubal und wohnt im Lande Magog. In der Offenbarung des Johannes, im Neuen Testament der Bibel, werden mit Gog und Magog zwei Völker bezeichnet, die am jüngsten Tage vom Satan befreit werden. Gemeinsam mit ihm ziehen sie in den Kampf, werden jedoch am Ende von Christus besiegt (Apk 20,8ff.).

    _____________________________________

    Ägypten! Und wer ist noch so ein Bösewicht? Syrien etwa?????
    ______________________________________

    Auf der Karte Geographia sacra von Abraham Ortelius (Theatrum orbis terrarum, Antwerpen 1601) ist Magog eine Stadt im nördlichen Mesopotamien, an dem Fluss Arbonai, der als Nebenfluss des Euphrat dargestellt ist und in der ungefähren Gegend des Orontes liegt, freilich mit umgekehrter Fließrichtung, unweit des Paradieses.

    ___________________________________________

    Na, welches Land wir gerade als BÖÖÖSEEE bezeichnet weil alevitische und christliche Minderheiten den Herrscher Assad als TEUFEL titulieren????

    Syrien??? 😉

    Fangt an zu Beten!

  72. @ 97 Peter Blum:

    Die Aleviten und Christen stützen die Regierung Assads. Klassischer Fall von 100% Fehler!!!!

  73. Gibt es irgendwelche Protestnoten der EU oder der Bundesregierung wg. der Erstürmung der israelischen Botschaft? Ich finde nichts.

  74. „Feindbilder haben die Opferrolle bei Muslimen zementiert und sie immer wieder daran gehindert, die Lösung der eigenen Probleme selbst in die Hand zu nehmen. Es gilt, das Selbstbild zu überdenken und nach Antworten jenseits von Wutausbrüchen und Verschwörungstheorien zu suchen. Europa seinerseits sollte seine unheiligen Allianzen mit den Diktatoren des Nahen Ostens beenden und nach neuen Verbündeten suchen. Islamkritik sollte von den Europäern ohne Rücksicht auf fundamentalistische Bedrohungen und ohne politisch korrekte Denkfaulheit vorangetrieben werden. Diese Kritik darf hart sein, sollte jedoch ohne Polemik und Ressentiment daherkommen. Und wenn den Muslimen diese Kritik von aussen unerträglich erscheint, sollten sie das Heft in die Hand nehmen und diese Kritik selbst üben.“

  75. Seit 2001 habe ich alle Krisen und Kriege in Israel als aktiver Soldat oder Reservist mitgemacht.

    Krieg ist keine angenehme Erfahrung, aber wenn es sein muss, dann bitte. Die Araber unterschätzen uns gewaltig. Aber das soll nicht unser Problem sein. 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=4MOAwvoJG0Y

    Am Israel Chai

    maccabi, tel aviv

  76. Man muss ich doch manchmal fragen, nachdem die Hamas von Israel und die Hisbollah von den USA gegründet wurde und nun ausgerechnet der Westen dem militärischen Arm al Kaidas zum Erfolg in Ägypten verhalft: Sind wir eigentlich alle ein Spielball? Wer steckt dahinter? Ich halte es nicht mit Verschwörungstheorien, aber manche Dinge geschehen ja ganz offen, so z.B. die Einflüsse der keineswegs im Verborgenen und auch nicht gesichtslosen Bilderberger.

    Ber­tolt Brecht 1944 in seiner Kriegsfibel

    „Such nicht mehr, Frau: du wirst sie nicht mehr finden!Doch auch das Schicksal, Frau, beschul­dige nicht! Die dunklen Mächte, Frau, die dich da schinden, Sie haben Name, Anschrift und Gesicht.“

  77. @PerterT #3 & @ Kewil #4

    Die internationalen Strippenzieher haben nichts aus der iranischen Revolution gelernt

    .

    Es sei denn, Khomeini in der aktivierte Islam waren Ziel der Revolution und nicht Unfall ….

Comments are closed.