In unserer Gaga-Republik gibt es immer noch eine Steigerung nach oben. Auf Betreiben eines geistesgestörten Imkers beschäftigt sich der ebenfalls geistesgestörte Europäische Gerichtshof (EuGH), das oberste Gericht der EUdSSR, damit, ob Honigbienen Pflanzen mit GEN-Technik anfliegen und Blütenstaub saugen dürfen. Falls nein, muß solcher Honig erstmal aus den Supermarkt-Regalen raus und CO2-neutral verbrannt werden, zweitens sollte aber der Anflug der Bienen auf falsche Blüten in Zukunft unterbunden werden.

Im Endeffekt muß dann also eigentlich jeder Biene eine Videokamera auf den Rücken geschnallt werden, damit eindeutig dokumentiert werden kann, daß sie nur die Sumpfdotterblumen grüner Idioten angeflogen hat! Am Dienstag sprechen die Kasper des EuGH „Recht“. Die Lakaien der grünlinken SZ stehen in Habacht-Stellung! Alle nicht ganz knusper!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

145 KOMMENTARE

  1. Die Bienen brauchen jetzt einen Sozialarbeiter, der ihnen erklärt, welche Blüten sie besuchen dürfen und welche nicht.

  2. „…Auf Betreiben eines geistesgestörten Imkers beschäftigt sich der ebenfalls geistesgestörte Europäische Gerichtshof (EuGH)…“

    Das kann man auch seriöser formulieren.

  3. Ausgebildete Mossad-Bienen um die Linken Antisimiten in der EUdSSR zu ärgern. mmpf und die Meldung läuft nicht unter Satire. Die spinnen die €UROkraten.

  4. Der Anflug der Bienen muss unbedingt von der Deutschen Flugsicherung geregelt werden. Falls die Fluglotsen mal nicht wieder Streik sind. Es müssen Verordnungen und Regelungen her, die das Anfliegen, und Bestäuben der Blüten im Deutschen Luftraum regeln. Und wir brauchen neue Fachkräft, die diese Überwachung übernehmen 🙂

  5. Immer dann wenn ich denke, es geht eigentlich nimmer absurder, dann schafft es ein Links_Grün_Innen-Gutmensch, mich eines besseren zu belehren.
    Und ich dachte erst, das wäre ein Witz.

    Aber nöööö…….

    Wehe, wenn ich ab Dienstag meines Lieblingshonig nimmer im Regal finde, dann ist aber Polen offen, dann klage ich auch. Es gibt bestimmt eine Möglichkeit, hiergegen wieder irgentwo zu lagen, die LinksGrün_Innen_Besser_MenI_nnen machen es ja vor!

    MfG Fritz

  6. Hallo

    Das Ding ist komplexer als es erscheint.
    Honig als Lebensmittel darf nicht gentechnisch kontaminiert sein.
    Sollte in Honig gentechnisch veränderter Pollen uder Rückstände von GVO nachweisbar sein, muß der IMKER!!! auf SEINE Kosten den Honig entsorgen. Er bekommt KEINE Entschädigung und bleibt auf den Entsorgungskosten sitzen…

    Es sollte so entschieden werden, daß „der In Verkehr Bringende von GVO“ für ALLE Folgen des in Verkehr bringens haftbar gemacht werden kann. Ergo: sollte in Biolebensmittel oder in gentechnikfreien Produkten GVO Bestandteile nachgewiesen werden, muß der Verursacher zahlen für Entsorgung und Verdienstausfall…

    Ratzfatz gäbe es keine GVO mehr in Europa…

    Andre1

  7. Schlechte Zusammenfassung des Artikels aus der „SZ“. Lebensmittel aus gentechnisch veränderten Pflanzen oder Tieren mag so mancher nicht (ich auch nicht), aber hier geht es um „Spuren“. Der Irrsinn liegt eher darin, dass der Hobby-Imker offenbar eine Toleranzgrenze von Null für die Pollen vom Gentechnik-Mais haben will. Weil das mit Netzen o.ä. nicht machbar ist, wird er vermutlich ein Verbot von Gen-Mais im weiteren Umkreis seiner Bienenstöcke haben wollen. Damit führt er die EUSSR-Bürokratie anhand ihrer eigenen maßlosen Regulierungswut vor. Schlaues Kerlchen…

  8. Das ist doch nicht die Schuld des Imkers wenn unsere Gesetzgeber die Gesetze nicht klar definieren. Wenn da der kleinste Anteil von genmanipulierter Substanz im Honig ist und der Gesetzgeber vorschreibt, das bei jeder Mischung das Produkt genehmigungspflichtig wird, dann muss sich auch jeder dran halten. Er hätte aber den Honig nicht entsorgen müssen, er hätte den ja im Nachhinein genehmigen lassen können.

    Jetzt liegt es am Gesetzgeber, Grenzwerte zu bestimmen. Ich gehe davon aus, dass der Imker am Dienstag Recht bekommt, alles andere wäre Rechtsbruch.

  9. Der Imker ist keinesfalls geistesgestört, sondern hat absolut recht. Ich bin selbst Imker und kann diese Entscheidung nur begrüssen. Wenn Ihr Genzeug fressen wollt, dann bestellt euch Gensoja und verreckt dran.

  10. #9 GrünenLeaks

    Meldung oben und Deine Meldung. Irgendwie schaffen die Links-Grünen Vollpfosten_innen die Arbeitsplätze zu zerstören.

    …und die Ironie der Geschichte ist. Die meisten Links-Grün_innen sind in der Gewerkschaft.

  11. Sorry, geht nicht um Bienen und Honig, aber um die EU-verordneten hochgiftigen Sparlampen: Ich fand bei hartgeld.com einen wirklich patenten Vorschlag, was man mit kaputten Exemplaren machen kann, ein unbekannter Leser riet:

    „Gebrauchte Sparlampen an die EU-Kommission in Brüssel senden:

    European Commission
    Rue Archimède, 73
    1000 Bruxelles
    BELGIEN

    Als Absender kann man schreiben:

    Umweltbundesamt
    Bismarckplatz 1
    14193 Berlin
    DEUTSCHLAND

    Kostet nicht mehr, als sie zum Entsorger zu bringen und befriedigt ungeheuer!“

    Wenn das viele machen …. 😆

  12. #16 Terpentin (02. Sep 2011 21:25)

    …und die Ironie der Geschichte ist. Die meisten Links-Grün_innen sind in der Gewerkschaft.

    Ja, aber bei Verdi und damit schmarotzen sie fürstlich von den Steuern der IG-Metall und IG BCE-Kollegen, deren Arbeitsplätze sie abschaffen wollen! 🙂

  13. #13 Vergeltung Mich hat ein bewaffneter Burka-Zwerg überfallen!

    :mrgreen: 😆 😛

    #16 Terpentin
    Ich hoffe dass es vorrangig die LinksGrünInnen sind die durch ihre eigene Politik arbeitslos werden. Sie wollten es so 😉

  14. Der Imker Karl-Heinz ist nicht geistesgestört, sondern ein williges Zugpferd für die Öko-Lobbyisten in diesem Verfahren.

    Schlimmer ist die Süddeutsche, die den EU-Wahn nicht ansatzweise hinterfragt. Stattdessen malen sie eine Komplett-Entsorgung der gesamten Honig-Ware und einen kommenden Engpass an die Wand.
    Die Bayern-Prawda hat eine höhere Auflage als z.B. FAZ oder Welt. Aber dafür doofe Leser, denn auch zu diesem Artikel sind 5 von 6 Leser-Kommentare dort ökosozialistisch verdreht.

  15. #2 Dichter (02. Sep 2011 21:02)
    Die Bienen brauchen jetzt einen Sozialarbeiter, der ihnen erklärt, welche Blüten sie besuchen dürfen und welche nicht.

    Aber zuerst bekommen die verbrecherischen Bienen, die gesetzeswidrig den genmanipulierten Blütenstaub eingesammelt haben, einen Segeltörn in der Karibik, zusammen mit anderen Bienen. Maja ist auch schon dort.

  16. #25 GrünenLeaks (02. Sep 2011 21:38)

    Das Fatale am linksgrünen Selbtshass ist, dass wir mit untergehen!

  17. Ohne Kommentar:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/389/389470.glueckwunsch_zu_25_jahren_pro_asyl.html

    2. September 2011
    Glückwunsch zu 25 Jahren PRO ASYL

    Die Flüchtlingsorganisation PRO ASYL feiert an diesem Wochenende ihr 25-jähriges Bestehen. Hierzu erklärt Josef Winkler, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und flüchtlingspolitischer Sprecher:

    PRO ASYL hat maßgeblichen Anteil daran, dass auch die Rechte von Flüchtlingen immer wieder auf der politischen Agenda stehen. PRO ASYL ist eine laute und mahnende Stimme für den Flüchtlingsschutz. Denn es ist wichtig, dass Parteien und Politiker nicht nur in Wahlzeiten merken, dass es eine starke Lobby für Flüchtlinge gibt, die von ihnen in der konkreten Politik nicht nur Sonntagsreden, sondern konkretes Handeln erwartet.

    Besonders hervorheben möchten wir das Engagement von PRO ASYL für das Zustandekommen einer Bleiberechtsregelung und die zahlreichen Kampagnen, die auf die Flüchtlingstragödien vor den Toren Europas aufmerksam machen.

    Meine Prognose: Auch zum 30. Geburtstag wird es wenig Grund zum Feiern geben aber weiterhin genug zu tun in der Verteidigung des Flüchtlingsschutzes.
    In diesem Sinne: auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit!

  18. #27 Eurabier

    “Unsere Hoffnung ruht in den jungen Leuten, die an Temperaturerhöhung leiden”, Ernst Jünger

    Ich glaub hier auf PI haben wir permanent 40 Grad Fieber 😉

  19. #18 Teasy
    Für das letzte 500 Gramm glas Honig vom Imkermeister was ich gekauft habe hab ich 9€ bezahlt, das war aber auch ein Present, ich persönlich esse meist den günstigeren Gen(?)honig.

  20. @ #9 Andre1

    Ist das ernst gemeint?

    Sie glauben ja gar nicht , was Sie an „genmanipulierten“ Nahrungsmitteln beziehungsweise von deren Bestandteilen täglich zu sich nehmen.
    Trotzdem hoffe ich, Sie leben noch recht lange…

    Übrigens, auch jede Getreide-, Obst- oder Gemüsesorte ist „genmanipuliert“, da auf ein bestimmtes Ziel GEZÜCHTET!

    Dauert halt etwas länger….

    @ #32 GrünenLeaks

    Schön doof! Oder zu reich?

  21. @ #30 GrünenLeaks (02. Sep 2011 21:49)

    #18 Teasy
    Dafür gibts doch Bio Honig denke ich ??

    Clautschi Roth bildet Bio-Bienen aus, die genmanipulierte Nektarspender konsequent meiden.

    Kontakt unter „Abgeornetenwatch“…

  22. Im Umkreis von 35 Kilometern um Gorleben werden seit der Lagerung von Atommüll weniger Mädchen geboren. Die Ursache dafür ist noch nicht bekannt.

    Es liegt daran, dass die Geburtenrate insgesamt zurück geht. Es werden also auch weniger Jungen geboren.

  23. Was wollt Ihr? Euch dem „Mammon“ anderer hingeben oder doch in eurer angestammten Kultur leben? Honig war bis anhin ein reines und äusserst wertvolles Naturprodukt. Gentechnisch veränderte Pflanzen sind für den Patentinhaber provitabel, ob sie der Natur und der Gesundheit des Menschen bekömmlich sind, ist umstritten. Ich bin nunmal konservativ, warum etwas Bewährtes verändern, nur um einem Dritten einen veritablen Gewinn zu verschaffen? Vergangenes Jahr mussten, aufgrund der Gesetzeslage, tonnenweise (!) deutscher Honig vernichtet werden, weil er gentechnisch oder anderweitig (Pflanzenschutzmittel udgl.) verseucht war. Millonen von Bienen und eine grosse Anzahl von Imkern haben umsonst fleissig gearbeitet. Ich bin zwar kein Imker, aber mein Herz weint, wenn ich zusehen muss, wie köstlichster Honig vernichtet wird. Geschmacklich lassen sich Verunreinigung kaum eruieren. Doch solche Vernichtungsaktionen sind für die Beteiligten unerträglich! Da gegenwärtig noch weitere Probleme in der Bienenhaltung, durch äussere Einflüsse (!) auftreten, kann ich nur erklären: Schützt der Mensch die Bienen und ihre Pflanzen, danken es ihm diese mit ihren wertvollen Honig! Emsig von Blüte zu Blüte, bis ganze Kübel voll sind. Übrigens, ohne Bienen (und ihre Imker!) gibt es kein Obst und vieles weitere, was unsere Ernährung bereichert. Honig kann auch viele Krankheiten heilen. Einzig durch regionalen Honig hatte ich in der Pubertät meinen heftigen Heuschnupfen vollständig zum verschwinden gebracht, bis heute.
    Danke!

  24. @ WahrerSozialDemokrat

    scheint zu funzen, ich sehe jedenfalls das erste Bild, drücke aber nicht

    auf Play, weil ich immer fast kotzen muß bei Enthauptungsszenen.

    Weiß ja nicht, was Du uns dort zeigen willst 🙂

  25. #41 Wolfgang

    Absolut man muss auch bei Gentechnik kritisch sein, Monsanto ist wirklich so ein Ding, das mir auch sorgen macht.
    Aber auf Gentechnik verzichten ginge nicht, genpflanzen sind häufig resistenter gegen Schädlinge, und haben eine höhere Produktion, ohne Gen würden viele menschen verhungern.
    trotzdem Monsanto muss man wirklich streng beobachten und wenn nötig einstampfen den Verein.

  26. #3 Eurabier

    Jetzt wird mir klar, warum die Grünen so gegen Kernkraftwerke sind. Schließlich werden sie überwiegend von Frauen gewählt. Es darf natürlich nicht sein, dass deren Wähler_innen nicht mehr nachgeboren werden. 😉

  27. Gentech in Europa ist wie ein Muslime in deinem Haushalt. Etwas was die Welt nicht braucht. Gentech ist eine Zeitbombe, deren Supergau nur noch eine Frage der Zeit ist.

  28. @#36 WahrerSozialDemokrat (02. Sep 2011 22:25)
    Ich kann das Video nur über einen Proxy sehen. Habe einen aus den USA genommen. Ganz witzig, wie die Mohamedaner sich anstellen, he he he. Wieso das Video hier zensiert ist, verstehe ich auch nicht. Die Musik aus „Das Leben des Brian“ ist doch bei youtube sowieso zu hören (z.B. http://www.youtube.com/watch?v=N7vNUUZRmpQ)

  29. Honig als Lebensmittel darf nicht gentechnisch kontaminiert sein.

    Bei manch einem hoffe ich eher stark auf die Kontamination mit Intelligenz.

    Ja, auch ich bin kritisch gegenüber Konzernen wie Monsanto und deren Praktiken. Aber bitte, hört mit diesem Unsinn von „bösen“ genmanipulierten Pflanzen auf. Ob ich nun über Jahrhunderte den gewünschten Effekt heraus selektiere, oder dies innerhalb von Wochen im Labor tue, ist vollkommen unerheblich.

  30. #47 Fentanyl (02. Sep 2011 23:22)

    Kannst du das auf Deutsch übersetzen? Willst du uns damit garantieren, das Gentech harmlos ist? Wie hoch ist deine Haftpflicht-Versicherung?

  31. #18 Teasy

    Jede Kulturpflanze ist Gen-verändert, jedes Nutztier, ja sogar jeder Mensch ist es.
    Gen-veränderte Pflanzen haben noch keinem Menschen geschadet, im Gegenteil, sie verhindern den Einsatz von Unmengen an Insektiziten und helfen, auch in unwirtlichen Gegenden gute Ernten einzubringen.

  32. #33 WahrerSozialDemokrat

    Läuft bei mir leider nicht, GEMA, da hab ich aber einen „Trick“ : )

    Ich such mir in der Proxy Liste von hide my ass einen schnellen Proxy raus und adde diesen bei Foxy Proxy, ein kleines Add On für Firefox und ab geht die Luzi.

    Also bei Interesse hier die Links.

    Die drei momentan aktiven schweizer Proxys sind schon angezeigt, geht natürlich weltweit, je nachdem wo man denn „herkommen“ möchte, einfach das land raussuchen und auf update results klicken.

    http://www.hidemyass.com/proxy-list/search-225535

    Sich einen schnellen/sicheren raussuchen
    Sich das Add on installieren.

    https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/foxyproxy-standard/

    Und den favorisierten Proxyserver also die IP bei Foxy Proxy eintragen, kann man sich auch aus der Liste kopieren, dann noch den richtigen Port eintragen und gut ist.
    Also vom Prinzip braucht man nur die IP und den Port eintragen 😉

    Ich weiß die meisten kennen das, das war nur nen Tipp für die PI Leser die gerne wüssten wie man einfach nen Proxy nutzt 😉

    PS: Auf youtube gibts auch Anleitungen zu Foxyproxy, wenn was unklar ist. Das Add on gibts in ahnlicher Weise natürlich auch für andere Browser.

    Gruß

  33. #33 WahrerSozialDemokrat
    Funktioniert hier in der Schweiz 🙂 meinen besten Dank! Zum Video fällt mir nur g’rad ein: Strohdumm, strohdümmer, Islamist! Kein Primate hätte sich so aufgeführt, wie der im Nachthemd zuletzt auf dem Laufbahn. Wenn das unter zu den ‚Menschen‘ gezählt wird, fühl’ich mich beleidigt! 😉 darf ich mich nun zu den Bonobo’s zählen?
    MfG

  34. #51 Tolkewitzer (02. Sep 2011 23:28)

    Bei solchen Texten frag ich mich, für wie dumm uns die Gentech-Industrie halten will. Und das bestätigt mich in meiner absoluten Meinung dagegen.

  35. … uff! Ging eben zu schnell: Ich möchte dann vielleicht doch lieber Orang-utan sein 🙂 Waldmensch! 😉 schau‘ denen mal in die Augen …

  36. #52 GrünenLeaks (02. Sep 2011 23:28)
    #55 GrünenLeaks (02. Sep 2011 23:32)

    Danke! Gute Infos für alle!

    Mir ist das klar! Ich suche aber nach ner direkten Link-Möglichkeit! Praktisch für alle ohne Umwege nur mit Klick! Egal welche Voreinstellung oder Proxy etc.

  37. #56 Serapio

    Ach hör‘ doch auf. Als die Menschen sich noch rein natürlich ernährten, sind sie 35 Jahre alt geworden.
    Heute wird konserviert, bestrahlt, verändert und was weiß ich wie behandelt und die Menschen werden immer gesünder und immer älter.
    Mein Gartennachbar hat einen Apfelbaum, den jedes Jahr vorbeigehende Passanten zur Hälfte leergepflückt haben weil die Äpfel so natürlich lecker aussahen und wirklich gut schmecken. Letztes Jahr hat er ein Schild aufgestellt: „Achtung, diese Früchte sind Ascorbinsäurehaltig!“ Rate mal, ob noch welche geklaut wurden?

  38. @#58 WahrerSozialDemokrat (02. Sep 2011 23:40)
    Das wird wohl nur klappen, wenn du deinen Film auf einem anderen Videoportal uploadest. Bei Youtube sitzen sowieso nur linkslastige Zensurdeppen.

  39. #48 Fentanyl (02. Sep 2011 23:22)

    Aber bitte, hört mit diesem Unsinn von “bösen” genmanipulierten Pflanzen auf. Ob ich nun über Jahrhunderte den gewünschten Effekt heraus selektiere, oder dies innerhalb von Wochen im Labor tue, ist vollkommen unerheblich.

    Ist es nicht!

    1. wegen Patentrecht!
    2. woher willst du wissen, das etwas im Labor manipuliertes, sich auch natürlich, über Selektion züchten lässt! Die Natur bietet mehr Schutzmechanismen und das aus gutem Grund, das ich allerdings unhinterfragt akzeptiere!
    3. die hören nicht bei Pflanzen oder Tiere auf!

  40. #59 Tolkewitzer (02. Sep 2011 23:44)

    >#56 Serapio

    >Ach hör’ doch auf. Als die Menschen sich noch rein natürlich ernährten, sind sie 35 Jahre alt geworden.

    Wir leben doch ohne Gentech schon deutlich länger. Der einzige Grund für GM-Food ist die Bereicherung einzelner Firmen. Die Nebenwirkungen sind unüberschaubar.

  41. #58 WahrerSozialDemokrat

    In dem youtube video wird gezeigt wie man foxyproxy für nur eine seite, bsp. youtube einstellt, das ändert aber leider nicht, dass man sich noch einen aktiven, schnellen proxy vorher suchen muss. Ich habe noch vom letzten Jahr eine Premium version von Cyber Ghost VPN . die läuft aber bald ab leider.

    Ich hör mich mal um, vlt. gibts da ja ne alternative.

  42. Danke #56 Serapio!
    Gentechnik wird einem wie Islamisten oder Finanzkrisen ins Haus gestellt oder ins Auge gedrückt … oder Deinem Körper verabreicht, ohne dass Du Dich dem, alleine, erwehren kannst. Auch mir ist bekannt, dass vieles, nein: zu vieles, was in Biologie-Labors abgeht, nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist. Was ist heute noch ’natürlich‘ in der Landwirtschaft … was ist eine Zwetschge? Gentechnik ist aber doch noch ‚mal ein Schub mehr in Richtung Grossfinanz und deren Interessen. Also ich brauch ’s nicht und ich will ’s nicht. Einfach weil: Bodenständige Verantwortung haben diese ‚feinen Herren in den Teppichétagen‘ in letzter Zeit eher selten an den Tag gelegt. So möchte ich mir deren Gewinne mit Gentechnik auch gerne ersparen.

  43. o t

    Guter Artikel bei Manfreds „korrektheiten“, über den nonkonformistischen Linken Stephan Steins, der gnadenlos mit dem „globalkapitalistischen Projekt“ der als „Humanisten“ verkleideten Linken abrechnet. 💡

    “Multi-Kulti” ist eben kein Projekt von unten, kein in freier Selbstbestimmung involvierter Völker entwickeltes Konzept auf dem Weg internationaler Klassensolidarität, sondern ein strategisches konzeptionelles Instrument imperialer Hegemonie zur ideologietheoretischen Antonymisierung, camoufliert als Humanismus…
    …Die “Globalisierung”, mithin die imperiale, internationale kapitalistische Entwicklung, die unsere heutige Epoche prägt, war, wie geschildert, mittlerweile weit über den Nationalstaat hinaus gewachsen und verlangt nach einer auch normativen Neuordnung der Welt. Völkerrecht und Nationalstaat, internationale und nationale Rechtsnormen stehen der imperialen Oligarchie hierbei in der Durchsetzung ihrer Interessen hemmend im Wege….“

    http://korrektheiten.com/2011/08/30/ein-nonkonformistischer-linker/

  44. #68 WahrerSozialDemokrat

    Achso mir fällt grad ein was hälst du von Tor ? Aktivierung geht schnell, man muss keine Server suchen, nur die geschwindigkeit lässt gern mal zu wünschen übrig. Zum reinen sürfen sicherlich ausreichend und sicherheitstechnisch gehts denke ich nicht „anonymer“ als am Tor Projekt teilzunehmen.

  45. Man mag davon halten, was man mag, aber jeden seltsamen Teilnehmer an diesem Trauerspiel als „geistesgestört“ zu bezeichnen, macht die Sache auch nicht besser. Es erweitert allerdings die Sammlung der Gegner von PI, die mit selektiven Beiträgen dem Blog Radikalität unterstellen.

  46. #70 GrünenLeaks

    bei TOR lieber schön vorsichtig Zertifikat überprüfen, sonst kriegst
    Du nen Trojaner gratis dazu 😉

  47. #68 WahrerSozialDemokrat (03. Sep 2011 00:17)
    #67 7berjer (03. Sep 2011 00:10)

    Analyse gut, aber immer noch links in Zielführung!
    —————————————————–

    Aber allein die Erkenntnis, ist ja schon mal ein Fortschritt.

  48. #59 Tolkewitzer
    Ich gratulier‘ zu Deinem Nachbarn 🙂 doch mit der Gentechnik, da rat‘ ich Dir, glaub‘ nicht alles, was Dir berichtet wird. Für mich ist das vergleichbar mit ‚Analog-Schinken‘. Sieht aus wie Schinken, schmeckt (das weiss ich nicht ‚mal aus eigener Erfahrung, nur vom Sehen und Erzählungen) wie Schinken und es sind doch nur Fleischabfälle mit irgend einer ’naturidentischen‘ Klebesosse zusammengebunden und zu Einheiten gepresst, die ‚wie natürlich‘ auf Deinem Teller liegen. Da ist mir ein würziger Beinschinken vom Metzger meines Vertrauens doch wesentlich lieber, 😉 und wenn man Geschmack und alles Andere bewertet, ist dieser preislich pro Gramm sogar deutlich biliger als jene geschmackskonforme Fleischindustrieware.
    Wenn Du glaubst, „konserviert, bestrahlt, verändert“ macht Dich glücklicher, dann möchte ich Dich nicht belästigen. Wenn Du Dich allerdings fragst, warum heute im Vergleich zu früher, (deutsche) Kinder so deutlich viel krankheitsanfälliger als noch vor 100 Jahren sind – ’na ja, alles … die Medizin hat sich völlig verändert, doch 😉 die Kinder heute sind trotzdem kränklicher! Ist das jetzt die Natur oder doch die Denaturierung unserer Umwelt?

  49. @Markus Fischer

    Wenn man hier eine Freundschaftsanfrage machen könnte, würde ich es tun. Ich schätze Menschen die zwar PI sind, aber die Realitäten nicht verkennen!

  50. #59 Tolkewitzer
    … ich bin kein Grüner! Ich hab‘ mir nur angewöhnt, genauer hinzuschauen. Und das zu meiner Einschätzung zu verarbeiten. 😉 „Nobody ’s perfect!“
    MfG

  51. Ähem, die Sache mit den Blumen und den Bienen sieht so aus, dass die Bienen den NEKTAR sammeln, aus dem dann der Honig wird. Der Honig hat also nichts mit dem Blütenstaub zu tun. Das sollten unsere EU-Grünen wissen.

    In den Sondermüll müssten also sämtliche Pollenprodukte, die man in diversen Bioläden kaufen kann.

    Da die Bienen sowieso bald aussterben, ist der Siegeszug der Genpflanzen nicht mehr aufzuhalten. Denn dann braucht man jede Menge selbstbestäubende Kulturpflanzen, sonst gibt es leider nichts mehr zu Essen.

    Überleben werden nur Pflanzenarten, die nicht auf Bienenbestäubung angewisen sind.
    Warum die Bienen aussterben, ist leider nicht bekannt.

    Die Katastropbhe, die durch das Bienensterben auf die Menschheit zukommt, ist wesentlich größer als die der Islamisierung und der Eurokrise zusammengenommen.

  52. @#48 Fentanyl

    Ob ich nun über Jahrhunderte den gewünschten Effekt heraus selektiere, oder dies innerhalb von Wochen im Labor tue, ist vollkommen unerheblich.

    Wie selektiert man Sterilität ?

  53. Hat schon einer auf dieses 3 Jahre alte Video hingewiesen? Nur 1:49:06!

    Monsanto – Mit Gift und Genen

    „Sehr interessante Dokumentation von arte über einen Multinationalen Biotechnologiekonzern! Monsanto erwirtschaftet viel Geld. Viel Geld aus Geschäften mit Agent Orange, PCB oder Gen-Pflanzen. Erfolgreich ist der Gigant auf dem Agro-Sektor deshalb, weil er beste Beziehungen zu Regierungsbehörden hat, Druck ausübt oder Gutachten manipuliert, um seine Produkte auf den Markt zu bringen.

    Monsantos Skandalgeschichte ist lang: So zeigt Robins Film, dass Monsanto seit Jahrzehnten über die hochtoxische Wirkung von PCB, eines der schlimmsten Umweltgifte, Bescheid wusste. Die Verkäufer aber erhielten die Weisung, darüber zu schweigen. In Verruf geriet die Firma auch wegen des Verkaufs des Wachstumshormons rBGH. In Europa und Kanada sind sie verboten: Risiken für Verbraucher, die Milch von entsprechend behandelten Kühen trinken, konnten nicht ausgeschlossen werden. In den USA versuchte Monsanto Molkereien gerichtlich zu zwingen, nicht mehr mit dem Aufdruck rBGH-frei zu werben.

    Tatsächlich stammen 90 Prozent aller weltweit angebauten Gen-Pflanzen von Monsanto. Über Patente sichert sich der Konzern weitreichende Zugriffsrechte auf die Produktion unserer Lebensmittel: Die Ernte gehört nicht dem Landwirt allein. Über exklusive Nutzungsrechte kann der Konzern bestimmen, wer was zu welchen Preisen kaufen darf. Denn selbst die verarbeitete Ernte, also das Endprodukt ist im Patentanspruch enthalten.

    Das global agierende Unternehmen verfolgt ein atemberaubendes Ziel: Es will die globale Landwirtschaft vollständig unter seine Kontrolle bringen, sagt Ulrike Brendel, Gentechnikexpertin von Greenpeace. Dabei greifen Monsantos Strategien wie Zahnräder ineinander: Einflussnahme auf Politik und Wissenschaft, Aufkauf konkurrierender Unternehmen, aggressiver Erwerb von Patenten, Kontrolle von Landwirten und Inkaufnahme der Kontamination unserer Nahrungsmittel mit Gen-Pflanzen.“

    http://video.google.com/videoplay?docid=-7781121501979693623

    Die Gesprächsrunde nach dem Film „Monsanto – mit Gift und Genen“

    Im Vergleich nur läppige 33:52! Besser zuerst das anschauen! 😉

    http://video.google.com/videoplay?docid=3749841508997061961&emb=1&hl=de

    Die einzige Frage die bleibt, wem vertraue ich hier mehr… Muss aber jeder selber entscheiden! Ich persönlich vertraue den Naturgesetzen! Und für mich persönlich, ist es auch noch göttlich…

  54. #83 schweinsleber (03. Sep 2011 01:12)
    #86 schweinsleber (03. Sep 2011 01:27)

    Du erwartest doch nicht, das sich jemand das nun kauft, bevor er einfach ne Meinung hat?

    nochmals, was IST an der gentechnik gefährlich?

    Erkläre doch bitte erst, warum es ungefährlich ist! Das „Neue“ muss sich doch zuerst widerspruchsfrei erklären, bevor es zur legitimen Norm oder Teil von Deutschland erklärt wird!

    Und schon sind wir wieder bei dem Islam…

  55. Den Spiess umdrehen ist aller billigst!

    Ihr tut so als wärt ihr Experten,
    also
    dann erklärt euch!

  56. @wsd

    Lesen soll bekanntermassen bilden und da ihr ja alle Experten seid, dann dürfte dieser Lesestoff für euch ein Nasenwasser sein.

  57. #89 schweinsleber (03. Sep 2011 01:41)

    Hallo! Das Neue muss sich erklären und nicht das Alte!

    Also bitte Herr Experte, erkläre es uns! Das nennt man dann Erkenntnis der Forschung und zwar vor Feldversuchen für alle!

  58. #90 schweinsleber (03. Sep 2011 01:45)

    Du wirst doch auch mit eigenen Worten, in akzeptabler Kürze, die Essenz deines Wissens mitteilen können? Nur bezüglich Ungefährlichkeit!

    Gebe mir bitte das Nasenwasser! Zumindest zum schnüffeln!

  59. typisch mit euch
    Maul aufreissen, aber keine, ÜBERHAUPT KEINE SUBSTANZ DAHINTER!

    Wieso es relativ harmlos ist?

    1. Weil man als Hersteller seine Kunden nicht vergiften will.
    2. Weil Versuche nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt werden, bevor so was in den Handel kommt.

    was wird gemacht:

    1. Das Erbgut wird gezielt verändert und zwar so, dass das Lebewesen die gewünschten Eigenschaften zeigt.
    2. Dafür muss man aber Bescheid wissen, was die betreffende Sequenz Erbgut (Gen) macht.
    D.h. für welche Art von Eiweissen (Proteinen) es codiert.

  60. #95 schweinsleber (03. Sep 2011 02:00)

    zu 1. das sagt der Drogendealer auch!
    zu 2. Nach welchem Wissen und Gewissen?

    Also bis dahin bla bla bla! Nun zu dem neuen 1. und 2. (warum auch immer)

    1. Das Erbgut wird gezielt verändert und zwar so, dass das Lebewesen die gewünschten Eigenschaften zeigt.

    Welche gewünschte Eigenschaft? Natürliche? Oder von „gewissenhaften“ Menschen gewollte?

    2. Dafür muss man aber Bescheid wissen, was die betreffende Sequenz Erbgut (Gen) macht.
    D.h. für welche Art von Eiweissen (Proteinen) es codiert.

    Das weiß man aber eben nicht und besonders weiß man nicht wie „Sequenzen“ sich weiter natürlich sequentialisieren, deswegen ja Feldversuche!

  61. alle eure kulturpflanzen , nutztiere eure köter und eure gliebten bettvorleger (katzen)
    sind genetisch durch den menschen verändert worden.
    oder habt ihr etwa gedacht, dass es z.b. den weizen in dieser form schon immer gab.

    und wieso die bastelei am erbgut doch nicht so harmlos ist?

    schon mal eine beissmaschine à la pit bull in aktion gesehen?

    bedingung ist, wie mit aller technik, das damit verantwortungsvoll umgegangen wird.

  62. „zu 1. das sagt der Drogendealer auch!“

    eine bodenlose Frechheit!

    „zu 2. Nach welchem Wissen und Gewissen?“

    Eine frage stellt auch nur ein Analphabet!

    „1. Das Erbgut wird gezielt verändert und zwar so, dass das Lebewesen die gewünschten Eigenschaften zeigt.

    Welche gewünschte Eigenschaft? Natürliche?“

    Gibt es auch Künstliche?
    Etwa das aus eine Möhre ein AKW wird?

    „Oder von “gewissenhaften” Menschen gewollte?“

    „2. Dafür muss man aber Bescheid wissen, was die betreffende Sequenz Erbgut (Gen) macht.
    D.h. für welche Art von Eiweissen (Proteinen) es codiert.“

    Das weiß man aber eben nicht und besonders weiß man nicht wie “Sequenzen” sich weiter natürlich sequentialisieren, deswegen ja Feldversuche!“

    Auf solchen UNFUG GEBE ICH KEINE ANTWORT¨!
    DU HAST KEINE AHNUNG, ÜBER WAS DU SCHREIBST.

    GRATIS EMPFEHLUNG!
    ERST EINLESEN UND DANN IN DIE TASTEN GREIFEN!

  63. #97 schweinsleber (03. Sep 2011 02:16)

    Das nennt man Kultivierung, horizontale Evolution oder natürliche Selektion, die sich über die Zeit bewehrt oder auch nicht! Dazu gehören auch domestizierte Pflanzen und Tiere, die ohne den Menschen in kürzester Zeit ihren Ursprung wieder aufnehmen!

    Selbstverständlich wird auch die Genforschung daran letztendlich nichts ändern! Auch nach dem größten Schaden wird sich die Natur immer durchsetzen!

    bedingung ist, wie mit aller technik, das damit verantwortungsvoll umgegangen wird.

    Das ist die Bedingung! Und für nichts anderes streite ich hier!

  64. Ma, dann müssen die EUdSSR-Lakaien eben genormte Leinen für Bienen ausarbeiten, damit die Kleinen nicht an die falschen Blüten gehen. 😉

    Aber vorsicht, wenn der illegitime EUdSSR-Gerichtshof „richtig“ Recht spricht, wird demnächst der Honig teurer, weil der Linzenzinhaber der genveränderten Pflanzen von den Imkern Nutzungsgebüren haben will.

    Weg mit dieser Schei**drecks-EUdSSR.

    ——————————

    #33 WahrerSozialDemokrat (02. Sep 2011 22:06)

    Startbild des Vids ist sichtbar, beim Abspielen legt die GEMA ihr Veto ein.

    Ps: Für den Firefox gibts für sowas das Tool „Stealthy“.

  65. #98 schweinsleber (03. Sep 2011 02:27)

    Auf solchen UNFUG GEBE ICH KEINE ANTWORT¨!
    DU HAST KEINE AHNUNG, ÜBER WAS DU SCHREIBST.

    GRATIS EMPFEHLUNG!
    ERST EINLESEN UND DANN IN DIE TASTEN GREIFEN!

    Schade! Sie haben sich gerade verabschiedet von einer sachlichen Diskussion zwischen zwei Un-Experten! Sie sind nämlich auch keiner!

    Sonst hätte ich was gelernt… 😉

    Damit wir beide aber noch was unsachliches davon haben:

    WSD-Film: Die Lustigen 68er! Oder Zellenlogik!
    http://www.youtube.com/watch?v=QmFsM92Vbyg

    Zellen gehören ja irgendwie dazu! 😆

    P.S. Nicht aufregen! Morgen sind wir wieder eins!

  66. #97 schweinsleber (03. Sep 2011 02:16)
    alle eure kulturpflanzen , nutztiere eure köter und eure gliebten bettvorleger (katzen)
    sind genetisch durch den menschen verändert worden.
    oder habt ihr etwa gedacht, dass es z.b. den weizen in dieser form schon immer gab.

    und wieso die bastelei am erbgut doch nicht so harmlos ist?

    schon mal eine beissmaschine à la pit bull in aktion gesehen?

    bedingung ist, wie mit aller technik, das damit verantwortungsvoll umgegangen wird.

    Diese Tiere und Pflanzen sind genetisch verändert worden, aber durch Selektion gewünschter Eigenschaften und nicht durch Manipulation. Bei der Gentechnik werden verschiedene Spezies mit einander kombiniert, und damit Lebewesen erschaffen, deren Existenz durch natürliche Selektion nicht möglich wären. Das ist schon ein Unterschied. Man muss auch bedenken, dass es abgesehen von der Profitmaximierung keinerlei Grund dafür gibt, gentechnisch veränderte Lebensmittel zu verkaufen. Wir haben genug zu Essen, und für die hungernden Teil der Weltbevölkerung bedeutet gentechnisch verändertes Saatgut ein Abhängigkeitsverhältnis, weil es nur gegen Lizenzgebühren angebaut werden darf.

    Dennoch bin ich der Ansicht, dass die Grenzen des möglichen ausgelotet werden müssen, in der Gentechnik wie in anderen Bereichen der Wissenschaft. Das bedeuet aber nicht, dass ich das zeug auch essen möchte!

  67. #21 AtticusFinch (02. Sep 2011 21:28)

    Die ersten 2 sind verpackt und gehen heute für 3,4€ Eurobrief nach Brüssel

  68. #102 blumentopferde (03. Sep 2011 02:38)

    „Selektion und nicht durch Manipulation“

    Züchten ist also keine Manipulation?

    „Bei der Gentechnik werden verschiedene Spezies mit einander kombiniert, und damit Lebewesen erschaffen deren Existenz durch natürliche Selektion nicht möglich wären.“

    Jein
    In erster Linie hat das was mit der Erzeugung von Nachkommenschaft zu tun.
    Aber, bei Bakterien oder Hefen kann man sehr schön durch Veränderung der Selektionsmedien Mutantenstämme dazu bringen, das sie im Vorteil gegenüber der „natürlichen Population“ sind.
    Bedingung ist, das man überhaupt Mutanten hat.

    Der Unterschied bei den beiden Methoden besteht in erster Linie darin, das man gezielt versucht ein Merkmal einer Spezies zu verändern, Sei es nun durch das, was du oben erwähnt hast (Transgene Spezies) oder das man Gene ausschaltet oder dafür sorgt, das sie mehr Eiweisse erzeugen (überexprimieren).

  69. #101 WahrerSozialDemokrat (03. Sep 2011 02:37)

    erstens
    werden neue lebewesen im labor gezeugt und wenn man sich so gut wie möglich sicher ist, das sie keine gefahr für die umwelt darstellen, erst dann werden sie im feldversuch getestet.

    warum?
    man will herausfinden ob diese laborlebewesen überhaupt lebensfähig sind und ob sie in der freien natur die merkmale ebenfalls zeigen.

    mittlerer weile werden ganze genome durchsequenziert und in bibliotheken gespeichert.

    und seit längerem gibt es datenbanken wie ncbi blast oder swissprot wo sequenzen und eigenschaften von genen und proteinen verschiedener species gespeichert sind.
    natürlich ist das immer noch stark ausbaufähig, aber wir bemühen uns darum.

    ps, wenn ich einfach hirnlos mit dem zeugs drauflos wurschteln würde, dann würde ich schon längst hinter schwedischen gardinen sitzen.

  70. #105 schweinsleber (03. Sep 2011 03:15)

    Ich bin ja schon am schlafen, aber noch mal, du behauptest es ist gefahrlos und nur das bestreite ich! „Überzeugt“ hast du mich von der Forschung (was ich aber nie bestritt), doch nicht vom kontrollierten Risiko! Es wäre für mich akzeptabel, selbst ein Feldversuch, wenn er sich wie eine Atomkatastrophe regional verifizieren bzw. begrenzen würde!

    Immerhin bist du zu mehr Sachlichkeit wieder rüber gekommen! 🙂

  71. #105 schweinsleber (03. Sep 2011 03:15)

    werden neue lebewesen im labor gezeugt und wenn man sich so gut wie möglich sicher ist, das sie keine gefahr für die umwelt darstellen, erst dann werden sie im feldversuch getestet.

    Hauptsache wir leben auf dem gleichen Planeten, so gut wie möglich sicher, mit neuen „Lebewesen“, die keine Gefahr für die Umwelt sind!? Der Feldversuch läuft…

    Das mit der Sachlichkeit nehme ich wieder zurück! 🙁

    Merken Sie (ich kann nicht mehr Du sagen) noch was Sie schreiben???

  72. wo habe ich gesagt, es sei harmlos?
    nirgends
    ich habe gesagt es sei RELATIV harmlos!
    wir schrauben ja an keinen thermonuklearen bomben herum, aber wie oben erwähnt kann man damit groben unfug veranstalten.

    feldversuche…

    es werden ja keine menschenfressenden maisplfanzen ausgesät…

    der pollen von z.b. mais oder weizen (beides windblüter)fliegen auch nur eine gewisse distanz. (wie gross die ist, weiss ich nicht.)
    also werden sicherheitsentfernungen zu anderen feldern vor dem versuch eingeplant.

  73. #109 schweinsleber (03. Sep 2011 03:43)

    RELATIV harmlos

    Gefällt mir! Hauptsache ich darf es als potenziell gefährlich bezeichnen!

    Relativ harmlos ist vieles, aber meist doch nur potenziell gefährlich! Es sei denn, man kann es nicht kontrollieren…

  74. „neue lebewesen“

    oh mein gott!
    ab auf den scheiterhaufen mit dem leber, aber sofort!

    ist mir doch vollkommen blutwurscht, ob du mich siezt, duzt oder gleich auf den boden kotzt, wenn du mich liest (ich muss es ja nicht wegwischen.).

  75. „Relativ harmlos ist vieles, aber meist doch nur potenziell gefährlich! Es sei denn, man kann es nicht kontrollieren…“

    was für gefahren?

    etwa das pflanzen mehr ertrag abliefern?
    oder gewisse vitamine erzeugen (golden rice)
    oder besser mit versalzten böden, kälte oder trockenheit umgehen können?

    schröckliche gefahren nicht wahr?

    da entstehen auch bei den wildesten kreuzungen keine menschenfressenden pflanzen.

  76. ohhhhhhhhhhh, meinst du tatsächlich, du könntest mich damit ärgern oder mich aus der reserve locken?

    in meiner zunft hat man es nicht so mit titelchen, sondern was man für forschungsergebnisse kredenzt.

  77. #113 schweinsleber (03. Sep 2011 04:03)

    Es geht doch nicht um punktuelle, begrenzte Gefahren, sondern um relative langfistige, unbegrenzte Risiken!!!

    Ihre ganze (pseudo-wissenschaftliche) Argumentation basiert doch nur auf Spekulationen! Wie bei der ganzen Islamindustrie! Und sonst auch auf fast alles, wie bei den Systemverwalter so üblich!

    Es gibt Spekulationen,
    Spekulationen hoch 2
    und Kosmologie!

    Und Sie befinden sich im Bereich der Kosmologie! Aber leider sehr real… 🙁

  78. „pseudo-wissenschaftliche“

    lieber pseudo-w.
    als gar nicht wüssenschaftlich

    ohhhhhhhh noch so ein angriffchen

    jetzt pin ich aber schwerst beleidigt. 😀

    kosmologie?
    was gibt es den dran auszusetzen?

    oder meintest du etwa astrologie?

  79. #115 schweinsleber (03. Sep 2011 04:19)

    in meiner zunft…

    In „deiner Zunft“, redet man nicht von „Zunft“.

    Du musst so ziemlich alle für blöd halten! Zumindest das ist nachvollziehbar! 😆

  80. du greifst ja wirklich nach jedem strohhalm, um mich zu ärgern
    irgendwie rührend 😀
    pass bloss auf, es könnte transgener stroh sein.

    In “deiner Zunft”, redet man nicht von “Zunft”.

    Sagt wer?

    Du?
    Die schweigende Mehrheit?
    oder gleich Ariel, die kleine Meerjungfrau?

    Wie ich meine Branche, Wüssenschaftsgemeinde, Verein oder Zunft benamse, ist meine Sache.

  81. #117 schweinsleber (03. Sep 2011 04:30)

    Sorry! Sie lesen nur das, was Sie lesen wollen und nicht das was ich geschrieben habe!

    “pseudo-wissenschaftliche”

    lieber pseudo-w.
    als gar nicht wüssenschaftlich

    Das war bezogen auf Argumentation und freundlicher Weise in Klammern gesetzt!

    kosmologie?
    was gibt es den dran auszusetzen?

    oder meintest du etwa astrologie?

    Nein, ich meine Kosmologie! Eine wirklich sehr spekulative Angelegenheit! Das sollte aber ein aufgeklärter Mensch wissen! Über „spirituelle Astrologie“ befrage ich lieber mein Sternzeichen, an das ich nicht glaube!

  82. Ob ich nun über Jahrhunderte den gewünschten Effekt heraus selektiere, oder dies innerhalb von Wochen im Labor tue, ist vollkommen unerheblich.

    Das ist falsch. Im zweiten Fall habe ich ein Patent auf ein Lebensmittel und das führt zu Stilblüten aus denen man schnell die Luft rauslassen muss. – Ganz schnell …

  83. Wären wir doch in der Höhle geblieben! Ich könnte mit dem Speer durch die Wälder laufen, reinste Luft einatmen und im Winter kuschelig am Feuer sitzen.

  84. Ob ich nun über Jahrhunderte den gewünschten Effekt heraus selektiere, oder dies innerhalb von Wochen im Labor tue, ist vollkommen unerheblich.

    Das obige Zitat möchte ich unabhängig vom KOmmentator kommentieren.

    Es ist eben nicht das Gleiche.

    Zunächst einmal möchte kein Unternehmen uns mit gentechnisch veränderten Produkten etwas Gutes tun. Wenn jemand schon Sätze wie „den Hunger in der Welt bekämpfen“ in den Mund nimmt, weiß man schon, dass er lügt.

    Die Züchtung von Pflanzen über Generationen hin zu bestimmten Merkmalen ist etwas vollkommen anderes, als Artfremdes Erbgut künstlich einzubringen. Nebenbei ist das auch nicht so einfach. Die Gene müssten erstmal „aktiviert“ werden (mithilfe aus Viren isolierter „Regulatoren“, die ebenfalls eingebaut werden müssen) , damit sie abgelesen werden. Hier hängt nochmal ein Rattenschwanz dran, es gibt einige Hinweise darauf, dass das problematisch sein kann.

    Ich bin kein hauptberuflicher Genetik-Mensch. Aber Leute, die hier auf PI so locker Pro-Genfood sind beweisen immer eine vollkommene Ahnungslosigkeit bezüglich des Themas.
    Ziemlich lächerlich, dass jeder der dieser Technologie kritisch gegenübersteht sofort als Gründer Hippie verächtlich gemacht wird.

  85. In unserer Gaga-Republik gibt es immer noch eine Steigerung nach oben. Auf Betreiben eines geistesgestörten Imkers beschäftigt sich der ebenfalls geistesgestörte Europäische Gerichtshof (EuGH), das oberste Gericht der EUdSSR,…
    … jeder Biene eine Videokamera auf den Rücken geschnallt werden,….daß sie nur die Sumpfdotterblumen grüner Idioten angeflogen hat!… die Kasper des EuGH “Recht”. … nicht ganz knusper!

    Danke Eckhardt, selten so gelacht. 😆 😆 😆 Herrlich erfrischende und ehrliche Ausdrucksweise.
    Weiter so. Anders kann man diesen Wahnsinn auch nicht mehr beschreiben.

  86. #34 Baden44

    Ja, das ist erst gemeint.
    Honig als Lebensmittel ist lt EU Verordnung!!! frei von GVO und ihren Bestandteilen zu sein.

    Für alle, die es nicht verstanden haben: mal den Unterschied zwischen Genmanipulation und Zucht googeln, das hilft ungemein, vor allem bei denen, die Bio abgewählt haben

    #48 Fentanyl

    „Ja, auch ich bin kritisch gegenüber Konzernen wie Monsanto und deren Praktiken. Aber bitte, hört mit diesem Unsinn von “bösen” genmanipulierten Pflanzen auf. Ob ich nun über Jahrhunderte den gewünschten Effekt heraus selektiere, oder dies innerhalb von Wochen im Labor tue, ist vollkommen unerheblich.“

    genau um diese Aussage geht es… Zucht und Genmanipulation sind zwei völlig unterschiedliche Schuhe… google hilft

    Ich bin der Meinung, wer durch das In Verkehr bringen von GVO sich und andere schädigt, sollte für den Schaden in vollem Umfang haftbar gemacht werden.

    Ich bin dafür, daß in den Kantinen von Monsanto und Co und in den Bundestagskantinen und den Kantinen der EU ausschließlich GVO verkauft werden und dieses öffendlich kenntlich gemacht wird. Und dann eine Kamera aufstellen und die Reaktionen der Lobbyisten ins Net stellen…

    Andre1

  87. Ach, da wir ja alle so unwissend sind (Anfänger), erklären sie mir mal bitte wie man es mit normalen Zuchtmitteln schaffen kann, daß z.B. eine Banane, Teile der Eigenschaften einer Gurke bekommen kann – da können die Bienchen im „normalen“ Leben aber lange die beiden Früchte untereinander bearbeiten.
    Das ist nur mit der guten alten, von den Grünen gefürchteten, Frankensteingentechnik (nein nicht Züchtung) machbar.
    Und nein ich habe schon gentechnisch (nein nicht Züchtung) veränderte Lebensmittel gegessen und bekomme vor lauter Panik keinen Herzinfarkt.
    Tja, sollten lieber ihrem Nick folgen und ein paar Kilo Schweinsleber in sich hineinstopfen, solange wird die Tastatur zumindest nicht bedient und wir bleiben von pseudowissenschaftlichen (O-Ton) Ergüssen verschont.

  88. #Schweinsleber

    Was an Gentechnik so gefährlich ist?

    Kleines Beispiel: Du gehst in den Supermarkt und kaufst Dir einen Beutel Biokartoffeln. Gibts für die Familie lecker Biopellkartoffeln mit Butter, Salz und Leberwurst. Am nächsten Morgen….die Kinder tot und ihr Erwachsene im Spital. Bei der Untersuchung später stellt sich heraus, irgend jemand hat die Lieferpapiere vertauscht und statt Biokartoffeln Genveränderte Kartoffeln in den Handel gebracht, die mit einem Gen zusätzlichen Gen so verändert wurden, daß sie Kartoffelkäfer und Nematoden mit Eigengift abwehren.

    Anderes Beispiel:
    Ihr kommt nach dem Baden im See an einem Maisfeld mit lecker Maiskolben vorbei. Trifft ja niemanden, die paar Kolben… Am nächsten Morgen Familie im Spital und schwere Leberschäden, Nierenversagen. Grund: der Mais ist so genverändert worden, daß er Eigengifte gegen Maiszünsler produziert….

    Das gefährliche dabei…von aussen nicht erkennbar, keine Kennzeichnungspflicht, Genveränderungen können durch Pollen übertragen werden…

    Mahlzeit…

    ICH WILL WISSEN, WAS ICH ESSE. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit steht im Grundgesetz…

  89. selten sowas dummes und unbegründetes gelesen wie diesen Artikel.

    Woher wollen sie eigentlich das Recht nehmen anderen Menschen ihre Genprodukte aufzuzwingen?

    Der ganze scheiß gehört verboten,weil Menschen die monsanto-frei leben wollen kaum mehr die Chance dazu haben wenn eure Synthetiknatur erstmal auf dem Feld ist. Wie dieses Beispiel beweist.

    Und es steht dir und auch sonst niemandem zu mir Genscheiße unterzujubeln, damit deine Konzerne (von denen du wahrscheinlich Aktien hast) weiter ihre Profite auf Kosten aller machen.

  90. das genetisch veränderte Erbgut gelangt – einmal auf dem Feld – in die Umwelt. Und dazu haben diese geistesgestörten Wissenschaftler und Systemunterstützer wie du einfach kein Recht!

  91. quack! quack!! quack!!!
    was für ein froschkonzert

    #132 CreditSwiss (03. Sep 2011 15:31)
    was wäre den an solchen lebewesen so schlimm?

    #133 Andre1 (03. Sep 2011 15:40)
    soso

    #134 Bayernseppi (03. Sep 2011 16:31)
    aha

  92. @schweinsleber:
    Wissenschaftliche Arroganz und Geldgier!
    Zu ein paar deiner Scheinargumente:
    – Sicherheitsabstände bei Pollen: totaler Bullshit (aber das weißt du ja sowieso), da Wind + Insekten. Also: Lüge!

    – und deine ertragsreicheren Pflanzen (ist ja wieder nur ein Geldgierargument) werden mit höherem Düngerbedarf, Bodenversalzung und gravierenden Langfristschäden erkauft.

    – Davon abgesehen steht es keinem Menschen zu Gott zu spielen. Und es steht ihnen auch nicht zu die Saat anständiger Bauern mit deinem Genscheiß zu vermischen.

    und was anderes als die anderen in Lächerlichkeit zu ziehen kannst du nicht, oder?
    Und nicht die anderen sind es die dir die Gefährlichkeit von Genmanipulationen nachweisen müssen, sondern du und deine Monsantofreunde müssen nachweisen, dass nicht:
    1 Pollen woanders hinfliegt, es 100%ig gefahrlos ist.

    Und wie du geschickt zu vertuschen versucht hast ist es ein riesiger Unterschied zwischen traditioneller Züchtung und den Genmanipulationen wie sie z.B.: Monsanto oder vielleicht auch du (?) betreibst.

  93. #136 Schweinsleber

    hm, ohne Kommentar. Wer sich den Nicknamen „Schweinsleber“ zulegt, muß ein Gehirn wie ein Frosch haben. Wenn man dann noch diese Schweinsleberthreads liest, kommen einem eigentümliche Gedanken…

  94. Schlechte Zusammenfassung des Artikels aus der “SZ”. Lebensmittel aus gentechnisch veränderten Pflanzen oder Tieren mag so mancher nicht (ich auch nicht), aber hier geht es um “Spuren”. Der Irrsinn liegt eher darin, dass der Hobby-Imker offenbar eine Toleranzgrenze von Null für die Pollen vom Gentechnik-Mais haben will. Weil das mit Netzen o.ä. nicht machbar ist, wird er vermutlich ein Verbot von Gen-Mais im weiteren Umkreis seiner Bienenstöcke haben wollen. Damit führt er die EUSSR-Bürokratie anhand ihrer eigenen maßlosen Regulierungswut vor. Schlaues Kerlchen…

    genau darum brauchen wir ein völliges Agro-Gentechnikverbot. Ganz genau: eine Null-Toleranzgrenze wäre angebracht! Weil der Monsanto-bauer niemanden dazu zwingen dürfen sollte seinen Dreck zu fressen.

  95. #18 Teasy

    Jede Kulturpflanze ist Gen-verändert, jedes Nutztier, ja sogar jeder Mensch ist es.
    Gen-veränderte Pflanzen haben noch keinem Menschen geschadet, im Gegenteil, sie verhindern den Einsatz von Unmengen an Insektiziten und helfen, auch in unwirtlichen Gegenden gute Ernten einzubringen.

    ,

    bei traditioneller Züchtung, die du hier als Genveränderung bezeichnest, gibt die Natur aber die Grenzen des Machbaren und der Kreuzbarkeit vor.
    Bei der Genmanipulation von heute zerstören Wissenschaftler diese Grenzen und bringen ohne auch nur eine Ahnung möglicher Konsequenzen zu haben -oder diese bewusst ignorierend- völlig artfremde Gene (die mitunter durch Jahrmillionen gewachsene Selektion aus diesem Organismus getilgt wurden) in andere Organismen, oder zerstören Sequenzbereiche, um für`s Agro-marketing attraktive primär-Eigenschaften zu generieren.
    Sie maßen sich an dieses schreckliche Allmachtsspiel mit uns allen zu treiben. Und ähnlich wie mit dem Islam hilft es sehr sich selbst über Gentechnik ein- oder anzulesen. Und ähnlich wie bei der Finanzkrise: traut keinen Politikern oder Akademikern!

  96. #136 Schweinsleber

    hm, ohne Kommentar. Wer sich den Nicknamen “Schweinsleber” zulegt, muß ein Gehirn wie ein Frosch haben. Wenn man dann noch diese Schweinsleberthreads liest, kommen einem eigentümliche Gedanken…

    ,

    Dito! und definitiv null Respekt vor Tier und Natur. Vielleicht verkauft er hochgezüchtete Hormonleber als Bioprodukt?

  97. #138 Andre1 (03. Sep 2011 19:06)

    zwischen dem quacken das luftholen nicht vergessen.

    #142 Bayernseppi (03. Sep 2011 19:23)

    nix als heisse luft, was du da produzierst. 😀

    kurz und schlecht ihr tragt keine argumente sondern nur flachsinnigen unfug vor.
    aber lasst euch nur nicht stören bei eurem quackkonzert.

    ps, bin übrigens auch noch für atomkraftwerke.

Comments are closed.