Das Bundesministerium des Inneren (BMI) hat auf Anfrage der teilweise verfassungsfeindlichen Linkspartei mitgeteilt, dass es keine Anhaltspunkte dafür gäbe, dass „es sich bei der Partei DIE FREIHEIT um eine rechtsextremistische Bestrebung handelt“. Zudem wies das Ministerium die linken Hetzer darauf hin, dass der Verfassungsschutz „kein Instrument zur Gesinnungsüberwachung“ sei, sondern dem „Schutz unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung“ diene. Derweil teilte Berlins Innensenator Erhart Körting auf eine parlamentarische Anfrage von René Stadtkewitz mit, dass das Berliner „Bündniss Rechtspopulismus stoppen“ mit Linksextremisten kooperiere. Auch bei den Medien der DuMont-Gruppe, beispielsweise der Frankfurter Rundschau, gibt es bekanntlich Verbindungen in die verfassungsfeindlichen Gefilde so genannter „Anti-Faschisten“.

Die FREIHEIT berichtet auf ihrer Internetseite:

Die Partei „Die Linke“ hat sich schon wieder eine Klatsche bei der Bundesregierung abgeholt: Die vom Verfassungsschutz beobachtete und in Teilen als linksextremistisch eingestufte Linkspartei hatte in einer Kleinen Anfrage an die Bundesregierung prüfen lassen, ob dem Verfassungsschutz Erkenntnisse über DIE FREIHEIT und mögliche Verbindungen zu Rechtsextremen vorliegen. Wie schon das Thüringer und das Berliner Landesamt für Verfassungsschutz in den vergangenen Monaten mittgeteilt hatten, ist bei der Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT von Rechtsextremismus jedoch nichts zu bemerken:

„Der Bundesregierung liegen keine hinreichenden Anhaltspunkte dafür vor, dass es sich bei der Partei DIE FREIHEIT um eine rechtsextremistische Bestrebung handelt.“

So die lapidare Antwort der Bundesregierung, die mit gleichem Wortlaut auch der „Bürgerbewegung Pax Europa“ vollkommene Grundgesetztreue attestierte. Jeglichen Versuch der Linksextremisten, die islamkritische Szene in Verbindungen mit dem norwegischen Attentäter Breivik zu bringen, wiegelte die Bundesregierung ebenfalls ab. Es handle sich bei „Anders Behring Breivik um einen irrational handelnden, fanatisierten Einzeltäter“, entsprechend würden er und seine Gewalttat von der deutschsprachigen islamkritischen Szene abgelehnt. Über Verbindungen des Massenmörder nach Deutschland sei nichts bekannt.

Das für die Antwort federführende Bundesministerium des Inneren sah sich allerdings gezwungen, die Linkspartei erneut zu belehren:

„Der Verfassungsschutz ist kein Instrument der Gesinnungsüberwachung, sondern dient dem Schutz unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung.“

Eine solche Belehrung scheint auch an die Adresse der Schreiberlinge im Hause der DuMont-Mediengruppe mehr als überfällig zu sein. Das bekanntlich linke bis ultralinke Medienunternehmen hatte gestern in seinen drei großen Zeitungen, dem Kölner Stadtanzeiger, der Frankfurter Rundschau und der Berliner Zeitung, mit einem großen Artikel versucht, neben PI-News auch die Partei DIE FREIHEIT in die Nähe von Rechtsextremismus zu rücken. In einem weiteren Bericht kamen dort mehrere linke bis linksextreme Politiker zu Wort, die gar forderten, der Verfassungsschutz solle gegen PI-News aktiv werden.

Tatsächlich scheint die gesteigerte Aufmerksamkeit eher im Umfeld der DuMont Mediengruppe angemessen. So bestehen beispielsweise bei der ehemals SPD-eigenen Zeitung „Frankfurter Rundschau“ enge Beziehungen zwischen Redaktion und ortsansässigen Linksextremisten, so genannten „Anti-Faschisten“. Über deren Berliner Pendants hat DIE FREIHEIT ebenfalls interessantes heraus gefunden:

Derweil gab Berlins Innensenator Erhart Körting auf eine parlamentarische Anfrage des Berliner Abgeordneten René Stadtkewitz bekannt, dass das von der fragenden Linkspartei konsultierte „Berliner Bündnis Rechtspopulismus stoppen“ zwar selbst nicht als verfassungsfeindlich eingestuft werde, aber mit Linksextremen kooperiere:

„Dem Senat ist bekannt, dass sich von ihm als verfassungsfeindlich eingestufte Akteure aus dem hier so genannten ‚linksextremistischen Milieu‘ als Unterstützer/ -innen am Bündnis beteiligen, jedoch innerhalb desselben eine Minderheit darstellen.

Seit Jahresbeginn kam es durch Teilnehmer/ -innen von Demonstrationen des Bündnisses zu elf Straftaten.“

Straftaten von Mitgliedern der FREIHEIT oder BPE sowie Autoren und Lesern von PI-News sind derweil genauso wenig dokumentiert wie verfassungsfeindliche Aktivitäten. So wäre man geneigt, der DuMont-Redaktion zu raten: „Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen“. Allerdings erfreut sich „Steinewerfen“ in linksextremen Kreisen ja bekanntlich schon seit Jahrzehnten außerordentlich großer Beliebtheit.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

130 KOMMENTARE

  1. die national-sozialistischen Verquickungen von Kurt NevenDumont, auf wikipedia:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Neven_DuMont

    …Publizistik im Nationalsozialismus [Bearbeiten]

    Der Verlagsbiograph Manfred Pohl sieht in Kurt Neven DuMonts Haltung zum Nationalsozialismus drei Entwicklungsphasen – vom kritischen zum unentschiedenen bis zum angepassten Geist[1]. Insbesondere im Jahr 1933 musste sich der Verlag gegen Übernahmeversuche des Westdeutschen Beobachters – dem rheinischen Ableger des NSDAP-Organs Völkischer Beobachter – behaupten, welcher mit Dumpingpreisen, Boykottaufrufen an die Adresse der Anzeigenkunden und Einschüchterungsversuchen gegenüber den Abonnenten eine Kampagne gegen die etablierten Konkurrenzblätter in Köln führte. Kurt Neven DuMont gelang es, den Bestand seines Verlagshauses bis zum Kriegsende zu sichern, nicht zuletzt auch deshalb, weil seine damals international renommierte Kölnische Zeitung der unmittelbaren Aufsicht des Reichspropagandaministeriums unterstand und als ein journalistisches Feigenblatt gegenüber dem Ausland den Anschein einer freien Presse im Dritten Reich aufrechterhalten sollte. Kurt Neven DuMont trat am 1. Mai 1937 in die NSDAP ein….

    Seine Mitgliedschaften in diversen „Vereinen“:
    Ämter und Mitgliedschaften [Bearbeiten]

    Mitglied im Stahlhelm
    Mitglied der SA
    Mitglied der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP)
    Mitglied des Aufsichtsrates von dpa in Hamburg
    Mitglied des Vorstandes des Vereins Rheinisch-Westfälischer Zeitungsverleger
    Mitglied des Präsidiums des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger
    Vorsitzender des Rundfunk- und Fernsehauschusses der Fernsehkommission des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger
    Gründungsmitglied und erster Präsident der Rheinisch-Westfälischen Werbefachschule…

    Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Neven_DuMont

  2. Die Frankfurter Rundschau besteht nur noch aus PI:
    Nun bemüht man einen „Historiker“…
    mal schaun, wann der „Islamkenner“ Rohe zu Wort kommt…
    Historiker Benz
    „Auf PI läuft eindeutig Volksverhetzung“
    …Kampagne gegen eine Minderheit. Da werden Stichworte zu dem zentralen Thema – der Angst vor dem Islam – vorgegeben, die dem verschwörungstheoretischen Ansatz folgen, es gebe einen „Ansturm“ des Islam auf Europa. Der Islam drohe die Macht zu ergreifen und man müsse dem widerstehen….

    Stichworte? Welche? Und vorgegeben?
    Hm?
    Okay.
    Man sollte vielleicht bei dieser umfassenden Analysefähigkeit (LOL) allen Publikationsmedien von Fernsehen bis Zeitungen und Internet verbieten, Nachrichten über den Islam (diese Minderheit – LOL) zu verbreiten.
    Und schon schwupps, wäre PI die Grundlage für „Stichworte“ entzogen…
    und Ansturm des Islam auf Europa?
    Ich plädiere hier für eine Sammlung: Man sollte diesem „Hysteriker“ mal einen Blindenstock und ein Hörgerät beschaffen.
    Unglaublich, dass Menschen in der Lage sind, Fakten so auszublenden und schönzureden…

  3. Zudem wies das Ministerium die linken Hetzer darauf hin, dass der Verfassungsschutz „kein Instrument zur Gesinnungsüberwachung“ sei,

    Noch nicht.Wird sich aber auch ändern wenn solche Kommunisten an der Macht sind…Unglaublich was die sich rausnehmen

  4. Es handle sich bei „Anders Behring Breivik um einen irrational handelnden, fanatisierten Einzeltäter“, entsprechend würden er und seine Gewalttat von der deutschsprachigen islamkritischen Szene abgelehnt.

    Die Linken lehnen Gewalt bekannt ja nicht ab…

    Dreckspack elendes

  5. #4 Ganz genau richtig, das erste was man lernt, wenn es Sozialisten erstmal geschafft haben, die macht zu erringen ist „Maul halten“, da spielt dann auch keine Rolle ob es die Sozialisten der NPD oder der Linkspartei oder der GrünInnen sind! Die politische Umerziehung ist schon seit Jahren auch im Schuluntericht, man wird das Gefühl nicht los, dass man auf links sein unterrichtet wird. Der pöbel sollte einfach kein Sekt trinken, Schlimm genug, dass Mitlerweile schon alle Parteien vom Pöbel unterwandert sind!

  6. Das erfüllt doch den Tatbestand der rufschädigenden Verleumdung oder üblen Nachrede.

    Die Freiheit und PI sollten also die DuMont Presse verklagen, denn nur wenn es der ohnehin gebeutelten Journaille finanziell auch weh tut, werden sie zukünftig mit ihren Diffamierungen zumindest vorsichtiger sein müssen.

    Im Umgang mit solchen Diffamierungskampagnen hilft nur das Verklagen!

  7. Ob die linke Schmierenjournaille nun daraus einen Hetzartikel gegen Sky DuMont verfasst, denn schließlich ist bekanntlich jeder , laut Lesart der Grünen, dessen Großvater/Vater mal involviert war, auf ewig der böse NAZI

  8. Allerdings erfreut sich „Steinewerfen“ in linksextremen Kreisen ja bekanntlich schon seit Jahrzehnten außerordentlich großer Beliebtheit.

    Die wollen halt alle Außenminister werden 😉

  9. Ja, es wird langsam aber sicher Zeit, den Druck auf diese Linksfaschisten massiv zu erhöhen.

    Was sich diese lügenden und betrügenden Meinungsterroristen herausnehmen, schlägt dem Fass den Boden aus.

    Wir, die wir auf dem Boden des Grundgesetzes stehen und unsere Freiheit vor solchen rotlackierten Ultrafaschisten zu schützen angehalten sind, sollten uns allmählich eine eigene Medienmacht aufbauen, denn diese Lügner mißbrauchen die ihnen in die Hände gelegten Medienpotentiale aufs schändlichste. Auf eine wahrheitsgemäße, ehrliche, korrekte Berichterstattung in diesen Lügenmedien können wir ewig warten.

    Ich schlage die Gründung von Radio- und Fernsehsendern vor, sowie die Herausgabe von eigenen Printmedien. Alle diese werden sich bald selbst finanzieren können, es braucht lediglich Anschubfinanzierungen potenter Geldgeber oder über Venture Capital: jeder von uns kann Anteile entsprechend seiner finanziellen Kapazität erwerben und so die Anschubfinanzierung leisten. Hätte da Ideen, wie eine diesbezügliche Wandelanleihe erfolgreich am Markt platziert werden kann.

  10. #10 Einherjar (15. Sep 2011 13:52)

    Für was. Die werden seit Jahren bestraft. Denn täglich werden die Auflagen kleiner. Das tut am Meisten weh.

  11. @melli39ibk
    ist doch völlig egal ob der Sky mit den DuMonts verwandt ist, oder was deren Vorfahren im Dritten Reich gemacht haben… Verstehe jetzt nich wo Du in deiner Wikipedia-Quoterei einen Wert für das vorliegende Thema siehst. Ich kann keinen erkennen. Riecht leider eher danach, als ob Du hier nach bester MSM-Machart Zusammenhänge konstruieren willst. Laaaangweilig!

  12. Jeglichen Versuch der Linksextremisten, die islamkritische Szene in Verbindungen mit dem norwegischen Attentäter Breivik zu bringen, wiegelte die Bundesregierung ebenfalls ab.

    Kurios, was in den Köpfen mancher Linksextremisten vorgehen mag. Da gibt es viele Journalisten , die anscheinend nicht zwischen einem Verbrechen auf der einen Seite und politischen Anliegen auf der anderen Seite unterscheiden können.

    Man darf doch politische Überzeugungen in Deutschland nicht durch die Taten Einzelner Norweger ! diskreditieren !

  13. „Zudem wies das Ministerium die linken Hetzer darauf hin, dass der Verfassungsschutz „kein Instrument zur Gesinnungsüberwachung“ sei,“

    Dazu die Grünen: „Da müssen wir ran!“ 🙂 (In Anlehnung an den Wahlkampf der Grünen in Berlin)

  14. Dieser Herr sollte ebenfalls einmal vom Verfassungsschutz beobachtet werden: Daniel Bax, Leitartikelschreiber bei der TAZ. In diesem Artikel verteidigt er die Einführung der Scharia in Lybien: „Keine Angst vor der Scharia! Entscheidend ist, wie man das islamische Gesetz auslegt. Die Scharia soll wichtigste Quelle der Gesetzgebung in Libyen werden. Das klingt schlimm – ist es aber nicht. Mustafa Abdul Dschalil will sie zur Demokratisierung nutzen.“

    http://www.taz.de/Kommentar-bergangsregierung-Libyen/!78125/

    Ein Leser-Kommentator hat sinnigerweise darunter das Passende darunter geschrieben:

    Krieg ist Frieden
    Freiheit ist Sklaverei
    Ignoranz ist Stärke
    Sharia ist Demokratie

    (1984)

  15. da will man heute im hause Neven Dumont wohl nichts mehr von wissen.

    -Die Kölnische Illustrierte Zeitung-

    Die Titelseite vom 13. Juni 1940 zeigte „siegreiche deutsche Soldaten“ und das Foto eines gefangengenommenen afrikanischen Kolonialsoldaten. Die Bildunterschrift dazu lautete: „Mit diesem Abschaum der Menschheit wollten die Franzosen auch 1940 deutsches Kulturland erobern.“

  16. Der DuMont Verlag soll erst einmal vor der eigenen Haustür kehren…

    Es ist ja so, dass sich der Vater und Sohn Konstantin DuMont sich alles andere als grün sind .

    Heftige Familienfehde:

    Blogeinträge unter Pseudonym?

    Angefangen hat alles mit dem Vorwurf des Medienjournalisten Stefan Niggemeier, Konstantin Neven DuMont habe sich in seinem Blog unter mehreren Pseudonymen wirr gegen das Haus DuMont geäußert.

    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/themen/149906/index.html

    Verlagshaus DuMont Schauberg

    „Frankfurter Rundschau“ noch immer in der Krise

    Der Zwist im Hause DuMont fällt nicht groß ins Gewicht, aber der Traditionszeitung fehlt es an Auflage und Anzeigen. Schon wieder deutet sich ein neues Sparprogramm an.

    (Man merkt es – Qualitätsjournalismus sieht für mich anders aus, nicht wahr Herr Geier und Herr Schwindler?!)

    http://www.faz.net/artikel/C30535/verlagshaus-dumont-schauberg-frankfurter-rundschau-noch-immer-in-der-krise-30319143.html

  17. „Der Verfassungsschutz ist kein Instrument der Gesinnungsüberwachung, sondern dient dem Schutz unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung.“

    Das kann man nicht anders denn als „volle Klatsche“ werten, wie der Berliner sagt. 😉

  18. Mal sehen, ob jetzt in den DuMont-Parteiorganen auch darüber berichtet wird.

    Ich vermute mal nicht. Denn das schlimmste, was einem ewig gerechten (dazu zählen nicht nur Linksfaschisten) passieren kann, ist der Blick in den Spiegel.

    Und nein, ich meine mit „Spiegel“ nicht die rote Hetz-Schwarte.

  19. Das schlägt dem Fass den Boden aus: die Linksjournaille hetzt gegen PI und selber arbeiten sie mit Linksextremisten zusammen. Dumont hat sich mit dieser miesen, leicht zu durchschauenden Propaganda ein Eigentor geschossen. Ich glaube nicht, dass deren Leser sich von solchen geistig minderbemittelten Groschenjournalisten verschaukeln lassen. Die Fakten sind glasklar auf unserer Seite. Der Anfang vom Ende des unangetasteten Linksjournalismus hat begonnen. PI forever!

  20. #4 Islam-Nein-Danke (15. Sep 2011 13:39)

    »Zudem wies das Ministerium die linken Hetzer darauf hin, dass der Verfassungsschutz „kein Instrument zur Gesinnungsüberwachung“ sei,«

    Noch nicht.

    Das steht zu befürchten.

  21. Sehr gut! Danke auch fuer die Aufklaerung bezueglich wem die ‚Berliner Zeitung‘ gehoert. Ich werde diese Zeitung von nun an boykottieren.

  22. „Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen“

    …dem kann ich mich nur anschließen… 😉

    Ich sehe sie schon „rumrotieren“ *lol*

  23. Die Umwandlung des Verfassungsschutzes in das Schild und Schwert der etablierten Parteien ist in vollem Gang.Sie haben Angst vor PI und der wachsenden Anhängerschar.Sie haben Angst vor Sarrazin und den 1,5 Millionen Käufern seines Sachbuches “ Deutschland schafft sich ab „. Sie haben Angst vor der wachsenden Zahl der Wahlverweigerer.Sie haben Angst das eine Rechtspartei eines Tages so stark ist,dass ihnen der ganze Laden um die Ohren fliegt.Wir sollten uns von ihren Hasstiraden nicht beeindrucken lassen.Wir sehen die Dinge richtig,nicht die rotlackierten Faschos.Wir wollen die Demokratie erhalten,nicht die diktaturgeilen Bonzen der etablierten Parteien mit ihrem Eurowahn.Wir wollen die Nationalstaaten nicht eintauschen gegen eine Eurokratur.Sie fürchten unsere Wahrheiten,wir jedoch fürchten euch Berufslügner nicht.Gemeinsam sind wir stark!

  24. #18 Wilhelmine (15. Sep 2011 14:27)
    @ #10 melli39ibk (15. Sep 2011 13:52)

    „S21-Gegner Sittler
    Nazi-Vergleich von CDU-Generalsekretär empört Opposition“
    ——————————————–
    Was heißt da Nazi-Vergleich. Gibt es denn irgendein Thema, das ausnahmsweise nicht auf Nazi endet. Wieso sollte ausgerechnet ein einziger Nazivergleich unter Millionen täglich empörend sein. Es gibt nicht einen einzigen Kommentar Wilhelmines – früher Heta – der nicht das Nazi enthält. Nazi ist unser Leben. Und dennoch wird es uns nicht davon abhalten, weiterhin nach dem Richtigen zu streben, auch wenn es uns von den falschen Freunden den Nazivorwurf einbringt. Ich Nazi, du Nazi, Alle Nazi, du mich auch Nazi. Es wohnt was Pathologisches in der sog. Nazi-AUFARBEITUNg.

  25. Der Fraktionsvorsitzende Linkspartei im Bundestag, Gregor Gysi, hat eine stärkere Überwachung der islamkritischen Internetseite „Politically Incorrect“ (PI) gefordert.

    Auch der SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy sprach sich für eine „systematische Überwachung“ der Internetplattform aus. So sei nachweisbar, daß es im Kommentarbereich der Seite, auf der jeder Internetnutzer nach einer Anmeldung anonym schreiben darf, wiederholt Verletzungen des Strafrechts gegeben habe.

    PI-Autor weist Vorwürfe zurück

    Der PI-Autor Michael Stürzenberger sagte der JUNGEN FREIHEIT, es sei empörend, wenn solche Forderungen von Politikern kommen, deren Parteien zum Teil selbst noch vom Verfassungsschutz beobachtet werden. „Wir sind angetreten, um die Verfassung zu schützen.“ Die aktuell laufende Kampagne erinnere ihn an eine „DDR 2.0“.

    Zudem sei es ein Skandal, daß nun offenbar die Hand schützend über eine Religion gehalten werde, „die die Welt seit 1.400 Jahren mit Eroberung, Gewalt und Mord überzieht.“ Stürzenberger betonte, er werde auch weiterhin unter seinem Namen bei PI publizieren. „Die Zeit ist vorbei, daß man aus Angst vor Repressionen der Massenmedien im Internet unter einem Pseudonym schreiben muß.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5cbc04f20c1.0.html

  26. Der liebe Herr Gisy, den ich trotz seiner linken Gesinnung für einen sehr klugen Mann halte , sollte sich weiterhin um den großen „antisemitischen Haufen“ in seiner eigenen Partei kümmern. Dort gibt es viel zu tun.

  27. Wertes Jungdamen-und Herrenkomitee der Frankfurter Rundschau,

    nachdem in euren Kreisen so gerne Kommentare gelöscht werden, respektive – ähnlich den Gepflogenheiten kommunistischer oder nazionalsozialistischer Diktaturen – keine anderen Meinungen als eure eigenen zugelassen sind und ihr derzeit ja so gerne PI-News lest, lasst mich doch bitte mal kurz ein paar Gedanken eines „rechtsradikalen Volksverhetzers“ aus dem „finsteren Netzwerk PI“ niederschreiben.

    Als – wie ihr mich nennt – Neonazi mit jüdisch-amerikanisch-deutsch-österreichischen Wurzeln erlaube ich mir die unglaubliche Frechheit, sorry…Freiheit, mein Heimatland (AT) mit dessen Traditionen, Kultur und vielen anderen landestypischen Gepflogenheiten zu mögen, ja sogar zu lieben. Ich weiß, solche Aussagen schmerzen wie Zitronensäure in euren Augen und treiben euch Adrenalin und Testosteron in die Blutadern, aber es ist nunmal so, was soll ich tun.

    Der Grund ist einfach, dass ich froh darüber bin, in einer Zeit und an einem Ort augewachsen zu sein, in der noch gewisse „Werte“ gab, auf die ich einfach stehe.

    Dazu zählen z.B. solch Kleinigkeiten wie die Meinungsfreiheit; durch ehrliche Arbeit selber Geld zu verdienen und sich selbst etwas zu schaffen; Frauen zu respektieren und die Gleichberechtigung zu leben; Kritik-u. Selbstkritik üben zu dürfen; niemandem zur Last zu fallen (ja, auch finanziell); jedem Menschen seine Religion als Privatsache anzuerkennen; höflich gegenüber anderen Menschen zu sein; zu seinen Fehlern zu stehen und ehrlich zu sein; den ECHTEN sozial Schwachen in einer Gesellschaft beizustehen; nicht nur zu fordern sondern proaktiv mitmachen; bitte, danke und Entschuldigung zu sagen; Menschen nicht nach Ihrer Hautfarbe oder Volkszugehörigkeit zu beurteilen, sondern nur nach Ihrem Verhalten, et cetera.

    Und genau beim Thema Verhalten kommt meine „rechtsradikale“ Gesinnung ins Spiel.

    Nicht zuletzt aufgrund meiner Reisen in viele islamische Länder kann ich euch, liebe Frankfurter RundschauerInnen versichern, dass mehr als 90% der von mir so geschätzen Werte in diesen Ländern absolut keine Relevanz haben, insbesondere die Toleranz gegenüber „Ungläubigen“. Deren Verhalten deckt sich nicht mit meinem.

    Ich möchte nicht in einem Europa leben, in der Forschung, moderne Industrie, Wissenschaft, Kultur, Literatur und andere grundlegende Zweige unserer Gesellschaft, durch Fachkräfte für Dönerbuden, Fastnixgebraucht-Handy-Shops und Gemüsehändler abelöst werden. Ich möchte auch keine Sharia, keine „Bemesserung“ wegen Kritik und Äusserung meiner Meinung, kein Europa in dem man auf Atheisten, Christen, Juden und Buddisten schimpfen darf aber bei Islamkritik als Rassist (häää?) betitelt wird, keine Scheiß-Schweinefresser-Sprüche, ich möchte keine Heerscharen von verhüllten – und unterdrückten – Frauen und Menschen die nur fordern aber keinen wertvollen Beitrag zur Gesellschaft in Europa beitragen wollen.

    Es ist mein (Grund-)Recht, das nicht zu mögen.

    Ich hasse auch keine Mohammedaner und ich habe keine „Phobie“ vor dem Islam. Die einzige Phobie die ich habe, ist die vor Wespen, aber auch nur, weil ich extrem allergisch bin, mein ganzer Fuß anschwillt und die Scheißstiche fast zwei Wochen lang jucken.

    Ich möchte einfach nur eines: meine Heimat wie sie noch vor ein paar Jahren war, ein Europa das stolz auf seine souveränen Nationen ist.

    Wenn Ihr, werte Franfurter RundschauerInnen das nicht möchtet, geht doch einfach mal eine Stunde mit einem Kreuz um den Hals nach ar-Riy?d (das Hauptstadt von Saudi Arabien) oder wahlweise (für Frauen) mal mit einem einfachen knielangen Rock nach Diyarbakir oder alternativ nach Neukölln und testet mal, wie es dort mit eurer vielgepriesenen Sozialromantik ausschaut. Einfach nur aus einem aufgewärmten Sessel in die Tasten hineinzuflatulieren ist zuwenig.

    Es grüßt, nicht gerade freundlich aber doch, Euer

    Bonusmalus

  28. O T

    Schon gesehen ??

    Nach dem allzu leicht durchschaubaren Rundumschlag des Sozialistischen Kampfblattes „Kölner Stadtanzeiger“, setzt das Nachfolgeorgan der marxistischen „Neuen Rheinische Zeitung“ heute nach.
    Nachdem das Blättchen sich gestern selber eine „gut vorbereitete“ Steilvorlage gegeben hat (Das Netzwerk der Finsternis), verkündet es zur reinen Selbstbestätigung, ein paar Stunden später schon die ersten Erfolge („Islamfeinde unter Druck“).
    Nichts Neues „eigentlich“. Dieses Prinzip der inszenierten Vorverurteilungen mit Bestätigungsgarantie, kennen wir bereits aus den vergangenen sozialistischen Diktaturen zur Genüge.
    Nachtigall ick hör dir trapsen…. 😉

    „ANTI-ISLAM-PORTAL“

    Islamfeinde unter Druck

    BERLIN – „Die Betreiber des islamfeindlichen Internetblogs „Politically Incorrect“ (PI) sind massiv unter Druck geraten. Nachdem der „Kölner Stadt-Anzeiger“ enge Verbindungen von PI zu rassistischen und gewaltverherrlichenden Organisationen offengelegt hatte, forderten Spitzenpolitiker verschiedener Parteien am Mittwoch eine Beobachtung der Verantwortlichen durch den Verfassungsschutz. Das Bundesinnenministerium hatte das kürzlich noch abgelehnt, da sich extremistische Bestrebungen „derzeit (noch) nicht feststellen“ ließen.
    Linksfraktionschef Gregor Gysi sagte dagegen dem „Kölner Stadt-Anzeiger“, die PI-Verantwortlichen schreckten ganz offenbar nicht vor menschenverachtenden und volksverhetzenden Inhalten zurück. „Wenn die Bundesregierung dies ignoriert, verletzt sie ihre grundgesetzlichen Pflichten.“ Grünen-Chefin Claudia Roth nannte die Haltung der Bundesregierung „erstaunlich“. Für sie sei klar, „dass PI regelmäßig den Grenzbereich zur Verfassungsfeindlichkeit überschreitet“. Ausgrenzender Hass sei auch dann gefährlich, wenn er im bürgerlichen Gewand daherkomme. Das habe das Beispiel Norwegen gezeigt…“

    http://www.ksta.de/html/artikel/1315910863550.shtml

    Viel Spass bei der Lektüre ! 😯

  29. @ @ #38 Von_Muttis_Gnaden (15. Sep 2011 15:10)

    Es gibt nicht einen einzigen Kommentar Wilhelmines – früher Heta – der nicht das Nazi enthält. Nazi ist unser Leben.

    Sag mal, spinnst Du?

    Du kennst meine Kommentare offensichtlich gar nicht.

  30. Leute, ich mach mich nass vor lachen. Je mehr die über uns berichten, um so mehr lesen hier wie sie über uns belogen werden. Last die MSM berichten was sie wollen, die Leute überzeugen sich objektiv und vorbehaltlos selber.

    Die Menschen sind das betreute Denken langsam aber sicher alle satt.

    Mir ging es genau so. Hier kann man die Quellen eurer Artikel online überprüfen und das verpflichtet euch bei der Quellenwahrheit zu bleiben.
    Alles was hier die Kommentatoren schreiben ist schmerzbedingt durch Verschweigen der politisch korrekten Politiker, Medien, und Zustände verursacht. Gut, das es ein Forum wie PI gibt, welches die linken und deren Lohn-schreiberlinge schonungslos vor sich her treibt.

    Meinungsfreiheit ist auch die Freiheit das sagen und schreiben zu dürfen, was andere nicht hören und lesen wollen – merkt euch das aus den Redaktionsstuben. Ihr seid mittlerweile diejenigen, die die vor euch wie eine Monstranz gehaltene Pressefreiheit jeden Tag aufs Neue bekämpfen.

    Erst ignorieren sie dich
    dann machen sie sich lustig über dich
    jetzt bekämpfen sie dich

    und am Ende siegst du!

    Davor haben seit Sarrazin alle Medienmacher panische Angst.

  31. @ #48 Von_Muttis_Gnaden (15. Sep 2011 15:28)

    Ehrlich nicht !
    Die Kommentare von Heta sind mir meist nicht sonderlich sympathisch.

    Aber egal, glaub was Du willst,
    habe keine Lust auf Kindergarten.

  32. PS:

    Liebe Frankfurter RundschauerInnen:
    Meine paar Rechtschreibfehler wegen Schlampigkeit und mangelndem Korrekturwillen stören euch hoffentlich nicht, nachdem in euren „seriösen“ Medienkreisen auch schon lange nicht mehr darauf (und andere journalistische Grundsätze) geachtet wird.

    😉

  33. #31 Biker (15. Sep 2011 14:50)

    Wenn Gysi ein Spitzenpolitiker für die FR ist.
    Für was dann die ganze Aufregung?

  34. http://www.welt.de/aktuell/article13606707/Debatte-ueber-Papst-Besuch-in-Deutschland-wird-schaerfer.html

    Die Welt ist genauso schlimm…

    Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth äußerte Verständnis für die Kritik am Papst-Besuch in Deutschland. „Das Recht auf freie Meinungsäußerung darf nicht eingeschränkt werden, wenn ein Staatsoberhaupt nach Deutschland kommt, auch nicht, wenn es der Papst ist“, sagte sie der „Berliner Morgenpost“.

    Roth ergänzte mit Blick auf kritische Themen – wie die Rolle der Frau und die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Lebensformen – es werde dem Papst „mal ganz gut tun, nach Berlin zu kommen und zu spüren, was Realität ist im Jahr 2011“. Sie selbst werde sich die Rede von Papst Benedikt XVI. im Bundestag aber anhören.

    Komisch das die Ihre Fresse beim Islam nicht aufreißt. Da dürfen die Mädchen nicht mal in den Schwimmunterricht.

    Schlimm diese Heuschelei!!!

  35. Ich zitiere mein von fr-online zitiertes Zitat bei PI:

    Reaktionen auf die FR-Recherche:
    „Die DuMont-Gruppe erfüllt den Tatbestand der Volksverhetzung und fällt somit in die Zuständigkeit des Verfassungsschutzes!!!“
    http://www.fr-online.de/die-neue-rechte/spitzenpolitiker-alarmiert–politically-incorrect–geraet-unter-druck-,10834438,10841688.html

    Bezogen auf die Analyse von Wolfgang Benz, wann jemand vom Verfassungsschutz zu beobachten ist!

  36. h3h3h3h3h3! Es freut mich, dass die linksradikalen GeStaPo-Nacheiferer mal wieder einen auf die hohle Birne bekommen haben.
    Nervig nur, dass wir uns als Demokraten mit dem ***gelöscht*** rumärgern müssen.

  37. @ #40 BePe

    Mal sehen, ob Super-Edathy auch auf das Schreiben an ihn pöbelnd antwortet.

    Bei diesem Herren riecht der erhobene Moral-Zeigefinger immer etwas streng, als hätte erkurz vorher noch woanders gesteckt 😉

  38. #49 Wilhelmine (15. Sep 2011 15:32) @ #48 Von_Muttis_Gnaden (15. Sep 2011 15:28)

    „Aber egal, glaub was Du willst,
    habe keine Lust auf Kindergarten.“
    ————————————
    Das ist menschlich nachvollziehbar, dass du nicht Kindergarten sein willst.
    Aber es ist eben die Differenz zwischen Wollen und Sein.

  39. @ #53 Islam-Nein-Danke (15. Sep 2011 15:37)

    Im Iran trägt Fatima Roth gerne Koptuch:

    http://iraniangerman.files.wordpress.com/2011/02/roth_iran.jpg

    Zitat Peter Helmes

    Man wird sich fragen dürfen: Was rechtfertigt eigentlich bei der Dame Roth die üppigen Staats-Gelder, die sie in Form von Diäten und Sitzungsgeldern vom deutschen Steuerzahler , also von uns , kassiert?

    Gelder eines Staates , mit dem sie offensichtlich nichts zu tun haben will.

  40. @ WahrerSozialDemokrat

    Besonders Kewil kriegt bei den Schmalenberg Jünger_innen sein Fett weg.
    Was anderes war aber auch nicht zu erwarten. Unsere Kewil- hassende Humanist_innenfront hat bereits hier im Blog ja schon gute Vorarbeit geleistet. :mrgreen:

    „…Die Verantwortlichen von „Politically Incorrect“ reagierten mit wütenden Tiraden auf den Bericht „Im Netz der Islamfeinde“. Einer der auch intern umstrittenen Stammautoren griff unter den Aliasnamen „kewil“ die „Links versiffte DuMont-Presse“ an: „Die Linksfaschisten möchten mit ihrer albernen Hetze unser Weblog dichtmachen. Da werden sie Pech haben!“ Nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ kündigte aber eine der Hauptverantwortlichen, die Schweizer Pfarrerin Christine Dietrich, umgehend an, ihre Arbeit für PI zu beenden…“

    http://www.ksta.de/html/artikel/1315910863550.shtml

  41. http://www.fr-online.de/die-neue-rechte/spitzenpolitiker-alarmiert–politically-incorrect–geraet-unter-druck-,10834438,10841688,item,2.html

    Einer der intern umstrittenen Stammautoren griff unter den Aliasnamen „kewil“ die „links versiffte DuMont-Presse“ an

    die grammatik ist bei der FR noch ausbaufähig.

    Der Autorenblog „Die Achse des Guten“, der vom vehementen Islamkritiker Henryk M. Broder mitgegründet wurde, distanzierte sich am Mittwoch ausdrücklich von PI.

    Das PI-Forum sei aber „unter aller sau“, schrieb er vor drei Wochen.

    h.m. broder scheint die liebe viele PI-ler zu ihm nicht zu erwidern.

  42. @ #53 Islam-Nein-Danke (15. Sep 2011 15:37)

    Peter Helmes aus – Die Grünen –
    „Rote Wölfe im grünen Schafspelz“

    Die Personalie Claudia Fatima Roth macht im Übrigen ein besonderes Problem der Grünen sichtbar:

    Man kann nicht einerseits verbissen um die Rechte der Frauen kämpfen (siehe der selbstgewählte Slogan: „Die Grünen – die Frauenpartei“) andererseits aber dem Islam huldigen , der eben die elementarsten Rechte der Frauen unterdrückt (Zwangsehe, Frauenbeschneidung u.a.).

    Man kann auch nicht einerseits für eine „humane Gesellschaft“ kämpfen, andereseits aber die Gesetze der Scharia akzeptieren und damit z.B. Steinigung oder Hand- bzw. Fußabhacken akzeptieren.

    Man kann auch nicht einerseits – mit der Begründung der Religionsfreiheit“ – für den weiteren Bau von Moscheen in Deutschland eintreten , andererseits aber das Verbot des Baues von Kirchen in islamischen Staaten übergehen und grausamste Christenverfolgung stillschweigend dulden.

    Und letztlich: Man kann nicht „Nie wieder Deutschland“ rufen , aber alle Segnungen dieses States kassieren und – ohne jede Scham – dieses Deutschland als „Volksvertreter“ repräsentieren.

  43. @ #65 agentjoerg

    Es sei Herrn Broder gegönnt. Immerhin möchte er ja noch bei der WELT schreiben.

    Wenn die MSM wüssten, wer alles mit PI sympathisiert …

  44. Sorry, fast völlig OT:

    In Berlin zur anstehenden Senatswahl haben die Grünen, Linke, SPD und CDU! zur Wahl türkische Kandidaten aufgestellt, weil in diesem Bezirk 75% der Wählerschaft aus Ausländern oder Menschen mit deutschen Pass und ausländischer Herkunft besteht.

    In den Leserbriefen des Artikels dazu im TAGESSPIEGEL finden das bisher fast alle ganz toll und werten das besonders als Zeichen der Integration …

    Nun ja, da konnte ich wieder nicht an mich halten und wollte da mal einen Kontrapunkt setzen. Den zur Verfügung stehenden Platz habe ich bis auf den letzten Buchstaben ausgenutzt.

    Da ich mir aber aus bekannten Gründen gar nicht sicher sein kann, dass das nicht wieder der Zensur zum Opfer fällt, möchte ich Euch hier mit dem Abdruck daran teilhaben lassen:

    Alles ganz normal?

    Ja, man könnte zu der Meinung kommen, dass das alles ganz normal ist und die Parteien nur pragmatisch bei der Auswahl ihrer Kandidaten entschieden haben. Könnte …

    Man sollte aber vielmehr zu dem Schluss kommen, dass in diesen Gebieten ein „Bio-Deutscher“ keine Chance mehr hätte. Es ist eben nicht normal, dass in einem Bezirk der deutschen Hauptstadt zu 75% Menschen ausländischer Herkunft leben und somit nun folgerichtig einen türkischen Bezirksbürgermeister erhalten werden.

    Nun werden wieder die ersten einwenden: Naja, ein Bezirk. Ja, das ist heute so. Wer hätte sich vor 30-40 Jahren vorstellen können angesichts der türkischen Kolonien in Kreuzberg, dass das einmal passieren würde? Und was ist morgen? Im Wedding, in Neukölln, im Tiergarten? Was ist übermorgen in ganz Berlin und dann in ganz Deutschland?

    Nein, „Deutschland schafft sich ab“ und es ist natürlich KEIN Zeichen von Integration wenn in unserem Land immer mehr türkische Strukturen geschaffen werden mit türkischen Ministern, türkischer Religionsbehörde, Islam-Unterricht, „Friedensrichtern“, Gewalt in unseren Schulen, Gewalt gegen Frauen, Gewalt auf der Straße/U-Bahn-Höfen usw.

    Das sind alles keine Anzeichen von Integration sondern von Okkupation.

    Und wer nun meint, mich dafür zerreißen oder mit der Nazi-Keule erschlagen zu wollen, weil er ja meint, dass das alles Einzelfälle seien und alle so toll integriert seien, der möge sich bitte unsere Schulen ansehen und die Zustände dort oder die eindeutige Positionierung der Zuwanderer bei einem Spiel im Olympia-Stadion gegen eine türkische Mannschaft. Dort haben deutsche Mannschaften schon „Auswärtsspiele“ im eigenen Stadion erlebt.

    Aber ich bin kein Fußballfan und das Beispiel sollte auch nur der plakativen Illustration dienen, dass die Zustände schon viel weiter fortgeschritten sind als viele wahrhaben wollen.

    Und wenn einer der Kandidaten dann noch äußerte, dass er auch bei „Deutschstämmigen“ klingele, wird mir so langsam schlecht!

    Hier der Artikel im TAGESSPIEGEL:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/chancengleichheit-in-kreuzberg/4609336.html?p4609336=2

  45. #65 agentjoerg (15. Sep 2011 16:01)

    Das PI-Forum sei aber „unter aller sau“, schrieb er vor drei Wochen.

    h.m. broder scheint die liebe viele PI-ler zu ihm nicht zu erwidern.

    „Unter aller Sau“ ist doch ein Liebesbeweis. (für Klugscheisser, ich weiß wo diese „Sau“ herkommt)

    Die kommentare scheinen ihm sogar so gut zu gefallen, das er sie liest, damit ist er der Bundeskanzlerin um einiges vorraus, die ungelesenes kommentiert.

    Es entzückt mich geradewegs, mit welch Begeisterung sich Journalisten und Politiker auf den Kommentarbereich von PI stürzen. Dabei gibt es in Deutschland zwar die Meinungsfreiheit, aber keine Lesepflicht.

    Es ist niemand gezwungen bei PI zu lesen oder einen Kommentar zu schreiben, es ist alles freiwillig. Wie bescheuert muss man sein, um etwas zu lesen, was man als widerlich empfindet?

    Oder sind das schon die Bewerbungsschreiben für eine Internet-Stasi? Das sind die gleichen Typen, die im Rollkragenpullover und beiger Cordhose am Badeweiher spannen und Nacktbader wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses anzeigen.

  46. #14 Islam-Nein-Danke (15. Sep 2011 13:53) Allerdings erfreut sich „Steinewerfen“ in linksextremen Kreisen ja bekanntlich schon seit Jahrzehnten außerordentlich großer Beliebtheit.

    Die wollen halt alle Außenminister werden

    Berufssteiniger hat Zukunftsperspektive. Nach einem Auslandspraktikum im Iran, Saudiarabien und Afghanistan demnächst auch bei uns.

  47. Ich habe in der Tat bis heute nicht viel von den ganzen NSozislistischen Aufarbeitungen gehalten, weil sie nur den Zweck erfüllen sollten, die Deutschen und das bürgerliche Lager zu disziplinieren und sie als die ewigen Sünder zu stigmatisieren.

    DAs war vielleicht ein Fehler, weil die größten Anti-Deutschen Linken tief in der NS/NSDAP verwurzelt sind und waren.

    Das trifft auf Unternehmen wie z.B. Bertelsmann, Du Mont zu, wie auch auf Einzelpersonen, siehe Grass, Benz, Reemtssma.

    Die Liste ist beliegig erweiterbar.

    Es ist schon komisch, die, welche die innigsten Verbindungen zur NSozialitischen Zeit hatten, spielen sich heute als Demokraten auf und kujonieren mit der Political Correctness.

    Fürwahr ein Haufen der Heuchler!

    Es wird Zeit, die Medien genauer unter die Lupe zunehmen und wie sie es mit der FDGO halten!

  48. Die ewig blutende Wunde der Neven Du Monts ist, und das begründet den wahnsinnigen Hass auf alle, die das Mäntelchen lupfen (die Pro-Bewegung z. B., egal, wie man sonst zu ihr steht):
    Kurt NdM, der Vater des derzeitigen Autokraten und Sohnfeindes, riss sich im Zuge der „Arisierung“ nach 1933 die Grundstücke Breite Straße in Köln unter den Nagel, später Sitz des Verlagshauses, heute Mall (vom Esch-Fond unter Ruschmeier, Ex-OStD Köln, co-finanziert).
    Als strammer NSDAP-Bonze (siehe seine Vita auf wikipedia) wusste natürlich er wie jeder, dass die zuvor jüdischen Eigentümer wenn nicht im KZ umgebracht, so doch zumindest entschädigungslos enteignet wurden, und das alles aus rassistischen Gründen.
    So wurde der Reichtum der Sippe begründet (der bei stetig sinkenden Auflagen zu schwinden droht, es sei denn die Linksregierung z. B. in Düss alimentiert den Konzern, z. B. durch Anhebung der Quote für meinungsbeherrschende Medien im Landeskartellgesetz).

    Wer bei den linken Schmierblättern und unter den halbirren Sudlern al la Stürmer und Neues Deutschland befasst sich eigentlich mit der vermutlich sechsstelligen Zahl islamisch angehauchter christen- und judenfeindlicher Internetseiten?
    Oder – schreiben sie daran mit?

    N. B. Pi wird schon lange von Cyber-Terroristen attackiert, das hätte man wissen müssen, vermutlich auch abgehört.
    Der Mailserver wurde nun gehackt.
    Peinlich genug.
    Vermutlich ist man auch hinter den Klarnamen der Blogger her.
    Man kann sich weitgehend gegen so etwas schützen.
    Man kann pi auch wesentlich anders positionieren und zu einer wirklichen (unabhängigen) Meinungsmacht entwickeln, die zudem noch ökonomische Breite und Tiefe aufweist.
    Bereits der jetzt erreichte Status lässt offensichtlich die Hämorrhoiden der Linken bluten.

  49. Genossen Gutmenschen, hier geht’s zum Kommunismus!

    http://www.youtube.com/watch?v=NVjHj-kzxho

    1849 – Neue Rheinische Zeitung – Karl Marx:

    „Unterliegen müssen jene Klassen und Rassen, die zu schwach sind, die neuen Lebensbedingungen zu meistern, sie müssen in einem revolutionären Holocaust untergehen.“

    1924 – New York Times – Dr. Joseph Goebbels:

    „Lenin werde an Größe nur von Hitler übertroffen und der Unterschied zwischen Kommunismus und der Weltanschauung Hitlers sei nur sehr gering.“

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Lieber Verfassungsschutz,

    nach dem Film „Die Sowjet Story“, haben sie sich eine frische Maß Freibier im Münchner Hofbräuhaus verdient.

    Sagen sie nur das Kennwort „Wrtlprmft“ und die Bedienung weiß dann schon Bescheid.

  50. #73 sunsamu (15. Sep 2011 16:47)

    „Ein Sozialist bleibt ein Sozialist!
    Nazional oder international…egal.“

    ——————————————————-

    Auf nationaler Ebene ist selbst der „internationale“ Sozialist:
    ein Nazionalsozialist. 😆

  51. Auch im bei #79 widerstand genannten Verfassungsschutzbericht:

    „Ungeachtet ideologischer Übereinstimmungen unterscheiden sich die islamistischen Organisationen deutlich in ihrem Verhältnis zur Gewalt.
    Die Extrempositionen markieren die Organisation „Al-Qaida“ von Usama Bin Laden, die sich offen zur Ermordung westlicher Bürger bekennt, und die in Deutschland ansässige türkische IGMG, die ihren Einfluss vorrangig auf geistig-kultureller Ebene ausdehnen möchte….

    Die verschiedenen islamistischen Organisationen lassen sich folglich nach den Methoden und Mitteln unterscheiden, derer sie sich zur Erreichung ihrer Ziele bedienen. Vorrangig zu nennen sind die dem gewalttätigen „Jihad“ (Heiliger Krieg) verpflichteten….

    Einen Schwerpunkt der Beobachtung bilden auch islamistische Organisationen, die die Gesellschafts- und Herrschaftsverhältnisse in ihren Herkunftsländern gewaltsam (mit terroristischen Aktionen oder Guerillakrieg) verändern wollen. Deren Mitglieder sind vielfach als politische Flüchtlinge nach Deutschland gelangt und versuchen, den Kampf in der Krisenregion von Deutschland aus logistisch und propagandistisch zu unterstützen………

    Eine dritte Kategorie bilden Organisationen, die unter Ausnutzung der rechtsstaatlichen Instrumentarien (=legalistisch) islamistische Positionen auch im gesellschaftlichen Leben Deutschlands durchsetzen, mindestens aber Freiräume für organisierte islamistische Betätigung in Deutschland erlangen wollen und so – desintegrativ – zur Bildung einer islamistischen Binnengesellschaft beitragen….“

  52. Warum wird eigentlich noch auf diese Hirnlosen und Verblendeten roten Faschisten eigegangen. Nur eil jeder von denen auf Kosten der Gemeinschaft lebt, muss man doch diese ernst nehmen. Kein Mensch liest deren Shit noch, Köln und Berlin regeln sich auch von allein wenn die Türken die Mieten für Deutsch-Rentnen festlegen. Und die DU Mont Zeitungen, na ja wenn diese in türkisch schreiben, vielleicht überleben sie ja. Armes Deutschland.

  53. #44 Bonusmalus (15. Sep 2011 15:25)
    Ein sehr guter Beitrag!
    Schön, Sie noch mal hier zu lesen, gerade jetzt in dieser heiklen Situation!
    Ich mache mir keine Sorgen um PI, aber es ist richtig spannend zu sehen, wie das dann in Bezug auf die Wahl am Sonntag für DF ausgeht.
    😉

  54. teilweise verfassungsfeindlichen Linkspartei

    Was heißt hier „teilweise“ ?

    Die Mitglieder dieses Sammelbecken von Alt- und Neokommununisten haben als SED genügend Leid und Kummer über die Bevölkerung der sowjetischen Besatzungzone/DDR gebracht, sodaß ich nicht verstehen kann, daß man sie nicht sofort nach der Wiedervereinigung verboten und eine Neugründung als PDS-Die Linke verhindert hat.

    Schaut Euch doch nur deren Mitglieder und Sympathiesanten an. Soweit es sich nicht um vormalige SED Genossen der Führungsriege und die Nutznießer jenes Systems handelt, sind es deren Kinder und Enkelkinder die dem DDR-Staat nahestanden und entsprechende Privilegien innehatten.

  55. Zudem wies das Ministerium die linken Hetzer darauf hin, dass der Verfassungsschutz „kein Instrument zur Gesinnungsüberwachung“ sei, sondern dem „Schutz unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung“ diene. – Aus dem PI Artikel

    Das wissen die auch ohne Belehrung, aber die Marxisten werden immer nervöser.

  56. „Der Verfassungsschutz ist kein Instrument der Gesinnungsüberwachung, sondern dient dem Schutz unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung.“

    ob dies unsere superintellektuellen
    schreibtäter von den MSM noch in diesem jahrhundert kapieren werden?

    na ja, es bleiben ja noch 88 jahre!

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST DIE SCHWEINEFREIE RIESENSAUEREI

  57. In ihren feuchten Träumen rollen die Scharia-Apolegeten ja schon seit Jahren den Nato-Draht aus um schariakonforme Gulags für Islamkritiker zu errichten.

    Leider wachen sie dann aus ihrem Traum tagtäglich auf und grosser Schreck: Sie sind immer noch da, laufen frei rum und werden immer mehr.

  58. Schön, das zu hören resp. zu lesen.

    Da darf man noch hoffen, dass die Demokratie noch nicht untergegangen ist…

    Uff, und danke ans BMI.

  59. #43 Wilhelmine (15. Sep 2011 15:24)
    @ #38 Von_Muttis_Gnaden (15. Sep 2011 15:10)
    Du verwechselst mich, ich bin nicht Heta.

    …damit konnte ich jetzt auch nicht wirklich etwas anfangen??…

    …falls sich jemand Gedanken macht, ich bin Mambo, einfach NUR Mambo. Ok??

  60. #70 terminator

    Ja Integration,Buntheit und Toleranz laufen da schon sehr „erfolgreich“.

    Ist schon faszinierend,wie bunt diese Stadtteile sind und besonders,wie sich die „Toleranz“ da gegenüber deutschen Politikern auswirkt,welche da von den großen Parteien garnicht mehr zugelassen werden.
    Oder wie „tolerant“ es sich wenigstens mit italienisch,polnisch oder englisch,etc. stämmigen Politikern verhält,welche auch nicht als Kandidaten zugelassen werden.

    Nein ALLE sind durch die Bank weg einzig Türken.
    Eine beeindruckende bunte „Vielfalt“.

  61. würde mich wirklich mal interessieren, was an dem geschreibsel in der BZ der wahrheit entspricht ?

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/politik/islamgegner/358621.php

    Im August 2005 trafen sich 60 Gleichgesinnte in einem Münchner Lokal zur Kennenlern-Party: Der Blog „Achse des Guten“, den der Publizist Henryk Broder mit zwei Kollegen betreibt, lud zum „Pro-westlichen Heimatabend“. Zu Gast: Stefan Herre, Chef von PI, den Broder bis 2007 auch auf seiner Website empfahl.

    pro-westlich ? pro-köln ? pro-nrw ? pro-deutschland ? broder etwa ein sympathisant der pro’s ?

    Broder distanziert sich bisher von PI. „Was Politically Incorrect macht, ist meine Sache nicht“, sagte er in 3 Sat. Als eine Bekannte Herre damit konfrontierte, schrieb der: „Mit Broder telefonier und email ich ab und zu. Dass er öffentlich was anderes über PI sagt, naja, damit muss ich leben.“ Auch Broders E-Mails sprechen nicht für große Distanz: Er bestellt Grüße an Geert Wilders oder bespricht mit Herre eine gemeinsame Veranstaltung mit Thilo Sarrazin. Umgekehrt fragt Herre den prominenten Autor um Rat.

    spielen broder und herre etwa „guter bulle, böser bulle“ mit dem islamophoben publikum ?

    echt, man wird noch ganz meschugge bei all den vielen verschwörungstheorien.

    @ Wilhelmine

    Wenn Broder es sagt, ist “Unter aller Sau” ein großes Kompliment. Danke, ich liebe ihn.

    solche fans muss man haben. ihr verhalten hat irgendwie masochistische züge. werden sie mich denn auch lieben, wenn ich sage: Wilhelmine, sie sind unter aller sau.

  62. #44 Bonusmalus (15. Sep 2011 15:25)

    Supergut geschrieben!!!

    Danke für dein Bekenntnis zu deinen Wurzeln 🙂

  63. #48 Hoffmann v. Fallersleben (15. Sep 2011 15:31)
    Die Menschen sind das betreute Denken langsam aber sicher alle satt.

    Haha, ich mach mich nass: betreutes Denken…hört sich an wie betreutes Wohnen..haha..spätestens da müsst bei unserer Individualinzucht doch das Gekreische losgehn: na hören Sie ma, lassen Sie mich gefälligst selber kauen, opps, denken!!

  64. Wer Tiere schächtet, egal aus welchem Grund, verstößt gegen das Grundgesetz!
    Wer Frauen zum Tragen von Schleiern zwingt, verstößt gegen das Grundgesetz.
    Wer keine anderen Religionen neben seiner duldet und diese gar verdrängen will, verstößt gegen das Grundgesetz.
    Wer andere Rechtswege als die offiziellen Gerichte als verbindlich annimmt, verstößt gegen das Grundgesetz.
    Wer Kritik politisch unterdrücken will, verstößt gegen das Grundgesetz…

    Es ist bestimmt nicht alles klug, was hier konfabuliert wird, aber es ist allemal zu dulden und vor allem wahr!

  65. Das Innenministerium tut gut daran, diese Versuche der Linken hier in Deutschland wieder eine Politpolizei einzführen abzulehnen.

    Wenn man gegen „islamkritische“ oder auch national-orientierte Liberale und Konservative vorgeht, dann sind die restlichen Liberalen und Konservativen auch bald dran.

    Für „echte“ Linke, wie sie bei der Linkspartei zu finden sind und in manchen Redaktionsstuben sitzen, ist eh jeder Andersdenkende ein Verbrecher. Man schaue nur auf Herbert Marcuse und sein Konzept der „liberating tolerance“ welches ja der neuen Linken de facto die Vorgabe bot, dass man Gegner unterdrücken und verfolgen darf.

  66. #81 7berjer (15. Sep 2011 17:04)
    #73 sunsamu (15. Sep 2011 16:47)

    “Ein Sozialist bleibt ein Sozialist!
    Nazional oder international…egal.”

    ——————————————————-

    Auf nationaler Ebene ist selbst der “internationale” Sozialist:
    ein Nazionalsozialist.
    ____________________________________________
    @all,

    die einen sind Nazis (nationale Sozialisten)
    die anderen sind Glozis (globale Sozialisten)

    Beides ist absoluter Bullsh*t

    Mischt man (Kommunismus)rot mit (Ökologismus)grün, ergibt das nach der Farbenlehre (Glozi)braun.
    Wie treffend!!!

  67. Komisch, das manche knappen Liedtexte mehr Inhalt enthalten trotz sich wiederholender Worte als manche konspirativen Aussagen der Mitglieder der Parteien-der-Finsternis, die mit wahnsinnig vielen Worten doch so gar nichts zum Besten geben…
    Und sollten diese Agenten der Politik merken, dass ihr Sitznachbar ihnen nicht so grün ist wie ihre eigene politische Ausrichtung allen aufzuoktroyieren versucht, sollten sie doch den Respekt besitzen, einander nur ein wenig und nicht gleich die ganze Hölle zu wünschen…
    da machen es die lyrischen Worte Mikas einfach stilvoller als diese stillosen…
    na, lassen wir das

    http://www.youtube.com/watch?v=bfKnhZ5_WNA&feature=related

  68. #38 Von_Muttis_Gnaden:

    Es gibt nicht einen einzigen Kommentar Wilhelmines – früher Heta – der nicht das Nazi enthält.

    Was ist das denn für ein Quark! Sie werden keinen einzigen Beitrag von mir mit „das Nazi“ finden. Und welche Mutmaßungen! Hat Mutti Ihnen die Suppe versalzen? Wilhelmine und ich sind durchaus verschiedene Personen. Ich bin ihr „nicht sonderlich sympathisch“, sagt sie, sie ist mir zu naiv: Wenn Broder „unter aller Sau“ sagt, dann meint er „unter aller Sau“.

  69. # 70 terminator

    Sie haben völlig recht. Sie hassen unsere Werte abgrundtief.Jedes Nachgeben werten sie als Kapitulation des Staates.Die verlogenen Medienvertreter denken sie sind im Rotweingürtel – Wandlitz wäre treffender – sicher.Sie werden eines Tages bitter aus ihrem Traum erwachen.Wie sagte Buschkowsky so treffend: “ 10. Minuten im geklauten BMW und unsere Probleme sind eure Probleme „.

  70. #53 Islam-Nein-Danke (15. Sep 2011 15:37)
    „“Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth äußerte Verständnis für die Kritik am Papst-Besuch in Deutschland. „Das Recht auf freie Meinungsäußerung darf nicht eingeschränkt werden, wenn ein Staatsoberhaupt nach Deutschland kommt, auch nicht, wenn es der Papst ist“, sagte sie der „Berliner Morgenpost“.““

    Aha, das Recht auf freie Meinungsäußerung darf nicht eingeschränkt werden.

    Ich finde es wenig hilfreich, wenn…

    http://integrationsnet.de/?p=1162

    …ja, eine solche Äußerung stößt auf wenig Gegenliebe und legale Kritik an dieser Maßlosigkeit des türkischen Oberhauptes unseres heiligen türkischen Kalifats muss erlaubt sein und darf nicht bedrängt werden.
    So sei es!

    Aber das ist ja alter Kaffee. Setzen wir uns lieber mit tagesaktuelleren Affronts auseinander…

    http://koptisch.wordpress.com/2011/09/13/wie-islamisierung-gefordert-wird/

    http://koptisch.wordpress.com/2011/09/13/extremistische-muslime-belagern-christliche-dorfeinwohner/

  71. Texte wie

    Das Bundesministerium des Inneren (BMI)… hat auf Anfrage der teilweise verfassungsfeindlichen Linkspartei mitgeteilt, dass es keine Anhaltspunkte dafür gäbe, dass „es sich bei der Partei DIE FREIHEIT um eine rechtsextremistische Bestrebung handelt“

    sowie

    Straftaten von Mitgliedern der FREIHEIT oder BPE sowie Autoren und Lesern von PI-News sind derweil genauso wenig dokumentiert wie verfassungsfeindliche Aktivitäten.

    lösen Fragen aus. Fragen wie: Ist die Freiheit=PI? Werden alle (!) Autoren und Leser, von ihr, „DER“ Freiheit als die Ihren vereinnahmt und zukünftig weiter ungewollt instrumentalisiert? Gibt es auch noch Raum für Andere mit anderer Meinung, die sich lediglich dem Bloginhalt, nicht aber der omnipräsenten „Bürgerrechtsparte“ verpflichtet fühlen. Sind Fragen überhaupt noch zulässig und erwünscht? Darf Mensch hier überhaupt noch schreiben, wenn er „DIE“ Freiheit nicht wählt, weil sie die erhoffte Freiheit nie bieten kann? Fragen über Fragen…

    Dschalal ad-Din Muhammad Rumi (Hilfe, ein Muslim!)sagte vor langer Zeit:

    „Eine Überlieferung besagt, das der Schöpfer, der Erhabene
    die Menschen machte zu drei Arten:
    Eine Gruppe wurde gesegnet mit Verstand, eine mit Wissen und eine mit Großzügigkeit
    Eine andere, aus Engeln, kannte nichts außer Anbetung“

    Ja die Engel. Derer scheint es hier viele zu geben. Ob sie nun anbeten oder angebetet werden wollen, ist ohne Belang. Egal, wie man zum „Schöpfer“, wie auch immer sein Name ist und ob er überhaupt existent ist, steht. Die Aussage im Ganzen ist bemerkenswert, da man sich auch durchaus zu den drei ersten Gruppen zählen kann. Das sollte man dann aber auch konkret zeigen.

  72. #110 Mambo (15. Sep 2011 19:37) Your comment is awaiting moderation.

    wie schön, ich freue mich, ich gehöre zur konspirativen böse-Buben-Sorte :mrgreen:

  73. PI ist das helle Licht, der Silberstreifeb am Horizont, in einer immer dunkler werdenden Meinungsvielfalt.
    Hier kann man seine Meinung frei aussprechen, wenn sie nicht beleidigend oder verfassungsfeindlich ist.
    Lang lebe PI.
    Lang lebe die Freiheit.

  74. #111 Jaette (15. Sep 2011 19:38)

    wo ist das Problem, Jaette:
    wer sich instrumentalisiert fühlt, hat das Instrumentalisieren entweder ignoriert oder nicht bemerkt und dann ignoriert oder er distanziert sich in präzisen Worten von der Vereinnahmung und hofft auf „Freilassung“…
    Ich bekomme z.B. bis zum heutigen Tag Post von einer lieben Firma, die meint, mir ihre Produkte als angeblichem Liebhaber anwerben zu müssen.
    Ich habe eine solche Plumpheit erst ignoriert, dann habe ich klare Worte gefunden und jetzt bemitleide ich sie um ihrer vielen rausgeschmissenen Briefmarken willen:
    lass sie mich doch mich vereinnahmen als angeblichen Sammler…es kratzt mich nicht!
    Sollte eine Partei mich inhaltlich vereinnahmen wollen, oder ein Forum…was soll’s? Dann scheint mein Kommentar-Inhalt ihnen zu imponieren…
    Und was mich als Frischling hier auf PI anbelangt: ich habe noch kein Rede- oder Denkverbot erteilt bekommen und die seltenen moderations erheitern mein Gemüt, sind sie doch allzu willkürlich! Da steckt mit Sicherheit KEINE „PARTEI“ hinter, echt nicht. Eher ein Spamfilter vom Provider oder…oder wie solch technischer Firlefanz auch miteinander zusammenhängen mag…

  75. #115 Mambo

    wo ist das Problem, Jaette:

    Es gibt kein Problem, nur Fragen. Und ich wiederhole meine alte Frage, die schon früher, bei meinem zahlreichen „Freunden“ hier, wenig Begeisterung auslöste: Quo vadis, PI?
    Parteiorgan, Bühne für Wenige oder Plattform für Gleichgesinnte?

    PS: Und was mich als Frischling hier auf PI anbelangt…
    Hören Sie auf, mir kommen die Tränen. 😆

  76. Dieses linksgrüne, politisch korrekte Multikulti Geseiere ist wie die Heilsverkündung einer Psychosekte.
    Versprochen wird eine neue, heile Welt in der sich alle lieb haben. Kreiert wird aber ein kaputter Staat
    mit kaputten Menschen. Man muss die Leute wieder deprogrammieren, so wie man es halt mit Sektenanhängern macht.

    Und deswegen brauchen wir eine Tee Partei und eine Fuchs Nachrichten. Und Leute so wie Glenn Beck, Bill O’Reilly, Neal Boortz, Rush Limbaugh, Ann Coulter usw.

    Gottseidank besteht zumindest das BfVs noch aus normalen Menschen und nicht aus linksgrün vergifteten Menschenverbessern so wie man sie bei den MSM in überreichlichem Ausmaß vorfindet.

  77. Zudem wies das Ministerium die linken Hetzer darauf hin, dass der Verfassungsschutz „kein Instrument zur Gesinnungsüberwachung“ sei, sondern dem „Schutz unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung“ diene.

    Gibt halt Politiker, die meinen, der Verfassungsschutz müsse so eine Art Stasi-Nachfolgeorganisation sein und sich so benehmen.

    Der VS rüffelt ja eher selten Politiker. Das sind dann schon ganz bedeutende Ausnahmen, wie etwa in der Causa Mannichl. Dann ist es aber schon echt von Belang.

  78. „Dem Senat ist bekannt, dass sich von ihm als verfassungsfeindlich eingestufte Akteure aus dem hier so genannten ‚linksextremistischen Milieu‘ als Unterstützer/ -innen am Bündnis beteiligen, jedoch innerhalb desselben eine Minderheit darstellen.

    Seit Jahresbeginn kam es durch Teilnehmer/ -innen von Demonstrationen des Bündnisses zu elf Straftaten.“

    Welche Vollidioten/ -innen sind denn für diese kranke Schreibweise verantwortlich? Vermutlich die Grün/ -innen

  79. #15 Iwan Sirko 1969

    Ja, es wird langsam aber sicher Zeit, den Druck auf diese Linksfaschisten massiv zu erhöhen.

    Was sich diese lügenden und betrügenden Meinungsterroristen herausnehmen, schlägt dem Fass den Boden aus.

    Wir, die wir auf dem Boden des Grundgesetzes stehen und unsere Freiheit vor solchen rotlackierten Ultrafaschisten zu schützen angehalten sind, sollten uns allmählich eine eigene Medienmacht aufbauen, denn diese Lügner mißbrauchen die ihnen in die Hände gelegten Medienpotentiale aufs schändlichste. Auf eine wahrheitsgemäße, ehrliche, korrekte Berichterstattung in diesen Lügenmedien können wir ewig warten.

    Ich schlage die Gründung von Radio- und Fernsehsendern vor, sowie die Herausgabe von eigenen Printmedien.

    Das ist ein guter Anfang, reicht aber allein noch nicht.
    Denn die größte Keimzelle der grünen Pest sind die Schulen. Solange dort rot-grün indoktrinierende Lehrer ihr Unwesen treiben, wird sich nicht viel ändern.
    Was nützt es, Zeitungen herauszugeben, wenn diese Lehrer unseren Kindern dann von „guten“ und von „bösen“ Zeitungen erzählen?

    Wir müssen dort ansetzen, wo der Virus sich am schnellsten ausbreitet.

  80. #120 phoenix33 (15. Sep 2011 22:06)

    Wir sollen also dort ansetzen, wo wir so gut wie unmöglich eine Änderung bewirken können?

    Kann man in Lehrerköpfe sehen? Kann man wirksam kontrollieren, was sie unseren Kindern während des Unterrichts an Indoktrination zufügen? Haben wir Einfluss auf Einstellungen? Selbst wenn, wie soll dort wirksam „Gesinnungsprüfung“ durchgeführt werden.

    Über Medien reinste, pure Wahrheit, Fakten zu verbreiten, die Menschen ehrlich und moralisch integer zu informieren, ist bereits schwierig genug, wie unser darin vollständig versagender, korrupter Medienbetrieb beweist.

    Diesen Medienbetrieb aufzurollen und wieder der Wahrheit zu verpflichten, ist bereits eine gigantische Sisyphusarbeit. Ihr Vorschlag ist jedoch Wunschdenken, es sei denn, Sie sagen, wie das praktisch umgesetzt werden soll.

    Sorry für das Siezen, habe versehentlich damit angefangen 🙂

  81. Also ich fände es eigentlich sehr gut, wenn der Verfassungsschutz und Politiker hier öfters mal mitlesen und sich unabhängig informieren würden!

    Bessere Infos über die schleichende Islamisierung und damit Abschaffung unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung die der Verfassungsschutz zu schützen hat, finden die doch sonst nirgends.

    Jeder der hier ein paar Tage mitliest dem gehen doch die Augen auf und merkt wie er von der Politik und den Mainstream-Medien manipuliert wurde.

    Ich sag´s mal so: Wir hier bei PI sind die letzten Freunde des Verfassungsschutzes und nicht Politik und Linkspresse. Und das meine ich ernst.

    Zur FR: Bin als „aufgewachter Ex-Linker“ aus meiner Frankfurter Studienzeit noch mit so einigen FR´lern gut bekannt. Der Laden ist auch intern total zerrissen. Viele dort kotzt der Schlendrian, die Unprofessionalität und die maßlose Überversorgung der Redakteure einfach nur noch an. Freie werden ausgebeutet und rausgeschoben.
    Die FR ist am Ende und macht´s nicht mehr lange. Hoffe daß es aber bis zum bitteren Ende Dumont und die SPD (von wegen „unabhängige Tageszeitung“) noch ein paar schöne Milliönchen kostet 😉

    Dieser langweilige Klatsch&Tratsch Artikel mit seiner durchsichtig inszenierten Manipulationskampagne zeigts doch, daß die auf dem letzten Loch pfeifen. Wo war denn da nun bitte bloß der Skandal?? 🙂

  82. #121 Iwan Sirko 1969

    Sicher ist es nicht einfach. Aber unmöglich ist es nicht. Immerhin haben es die Grünen auch geschafft, diese Institution zu vereinnahmen.

    Natürlich kann man nicht von vornherein in die Köpfe der Lehrer sehen, was sie zu tun beabsichtigen. Wir können aber feststellen, was sie gemacht haben.
    Wir müssen einfach der Schule wieder mehr auf die Finger schauen. Wir können mit unseren Kindern reden und herausfinden, was gemacht wurde. Das können wir dann ggf. korrigieren. Wir können feststellen, welche Lehrer indoktrinieren und welche nicht. Und dann mal auf den Elternabenden ordentlich Dampf machen.

    Unser Fehler war, unsere Kinder einfach in die Schule zu schicken und sich nicht mehr weiter drum zu kümmern. Kein Wunder, daß die Grünen die größten Stimmenanteile bei den Jungwählern haben.

    Dein Vorschlag mit den Medien ist vollkommen richtig, da sollten wir was machen. Aber wir müssen auch bedenken, daß die Schule das größte Medium ist, das unsere Kinder beeinflußt. Da muß also dringend ein Gegengewicht geschaffen werden.

  83. Gut phönix, für mich gilt nicht folgende Aussage:

    Unser Fehler war, unsere Kinder einfach in die Schule zu schicken und sich nicht mehr weiter drum zu kümmern.

    Aber was nutzt das, wenn einzelne Eltern die Köpfe wieder gerade rücken. Die meisten Eltern stehen meiner Erfahrung nach dem völlig gleichgültig gegenüber oder begrüßen die „Grünisierung“ oder „Rotlackierung“ sogar. Der Mindestkonsens sollte sein, dass politische Erziehung ganz aus der Schule fernzubleiben hat, was auch Wunschdenken ist.

    Breitenwirkung läuft über Medienmacht. Nutzung von Medienpower für Wahrheit, Klarheit, Ehrlichkeit.

  84. #124 Iwan Sirko 1969

    Ja, irgendjemand muß wohl den Anfang machen.

    Die meisten Eltern stehen meiner Erfahrung nach dem völlig gleichgültig gegenüber oder begrüßen die “Grünisierung” oder “Rotlackierung” sogar.

    Das würd ich so nicht sagen.
    Richtig ist: Die meisten Eltern trauen sich nicht, den Mund aufzumachen, weil das Repressionssystem schon so weit fortgeschritten ist, daß viele sich nicht mehr trauen, ihre Meinung zu sagen. Z.B. aus Angst vor schlechten Noten, Mobbing im Beruf usw.
    Redet man mit den Leuten unter vier Augen, so stellt man meist fest, daß sie ähnlich denken wie wir. Nur bei wenigen scheint die Gehirnwäsche so weit gewirkt zu haben, daß sie den ganzen Mist glauben. Aber auch da kann man noch durch Gespräche und Argumente Überzeugungsarbeit leisten.

    Wenn Leute ein Repressionssystem aufbauen um ungenehme Meinungen zu unterdrücken, heißt das nichts anderes, als daß deren Ansichten argumentativ nicht haltbar sind. Die haben Angst davor, daß die Wahrheit ans Licht kommt! Daß einer aufsteht, Wahrheiten ausspricht, und die anderen mitzieht.
    Deswegen dieser Meinungsterrorismus, und solange wir davor einknicken, kommen die damit durch.

    Der Mindestkonsens sollte sein, dass politische Erziehung ganz aus der Schule fernzubleiben hat, was auch Wunschdenken ist.

    Das seh ich auch so. Die Schule hat objektives Faktenwissen zu vermitteln, und Noten müssen nach objektiven Kriterien vergeben werden.
    Ob es Wunschdenken bleibt oder nicht, hängt ganz von uns ab. Solange unsere Schüler nur nachplappern, was ihre Lehrer erzählen, bleibt es wohl so.

    Breitenwirkung läuft über Medienmacht. Nutzung von Medienpower für Wahrheit, Klarheit, Ehrlichkeit.

    Richtig. Aber eine aufrichtige, ehrliche Zeitung kann nicht den Dogmen der political-correctness folgen. Eine Zeitung, die nicht den Dogmen der political-correctness folgt, wird schnell diffamiert und unbedeutend.
    Es muß also darum gehen, die political-correctness zu entlarven und zu durchbrechen. Wir müssen den Leuten bewußt machen, zu welchem Zweck politische Korrektheit überhaupt geschaffen wurde: Einzig und allein, um Gegner zu diskreditieren.

    Ist sicher alles nicht sehr einfach, aber: Manche Krankheiten sind auch nicht einfach zu heilen. Aber wenn man gut dran arbeitet, ists zu schaffen.

  85. #116 Jaette (15. Sep 2011 20:27)
    „“(Quo vadis, PI?
    Parteiorgan, Bühne für Wenige oder Plattform für Gleichgesinnte?)““

    womit wir wieder beim Thema wären: „“(Hören Sie auf, mir kommen die Tränen.)““:

    Wahrheiten und Zwiebeln zaubern Tränen in die Augen…

  86. Das ist doch einfach alles grotesk. Ist das eine Sache für Psychologen?? Das was die Linksextremisten gegenüber dem Verfassungschutz fordern und die Linke Presse (FR & Co) ist doch haargenau das, was Wir über SED, Linke, Frankfurter Rundschau fordern könnten. Und wenn ich mir die Artikel auf der FR-Online in den letzten Tagen so anschaue frage ich mich, ob es wirklich ok ist, wenn eine Zeitung öffentlich und ohne jeglichen Nachweis (Ominöse geheime interne Informationen) eine Seite wie PI als Volksverhetzend beschimpfen darf. Ist das nicht der Tatbestand der Verleumdung?

  87. #122 redback1 (16. Sep 2011 00:48)
    Also erstens: ich GLAUBE „sicher“, dass der VS mit liest, auch wenn er äußert, in der Überprüfung und Gängelung keinen Grund zu sehen: woher weiß er DAS denn? Doch sicher nur durchs Mitlesen..
    Von der Polizei höchstpersönlich habe ich bestätigt bekommen, DASS mitgelesen WIRD, von der Polizei, das ist da quasi als Informationsquelle aufm Rechner drauf…
    Von demselben Beamten weiß ich auch, dass er quasi einer von uns ist, einer, der politisch inkorrekt denkt und fühlt.
    …sicher ist er kein Einzelfall…
    Von Amts wegen MUSS er aber politisch korrekt HANDELN, und das ist das ganze Dilemma, wie es sich in seiner Gesamtheit darstellt:
    Personen im öffentlichen /staatlichen /angestellten Leben / Verhältnis DÜRFEN nicht inkorrekt handeln, sonst sind sie ihren Posten oder ihre Ehre oder gar ihr Leben los…
    …und wenn dies durch Selbstverbrennung geschieht wie mit Henning G. aus Berlin…
    Der Druck, der bspw. auf Polizei, Lehrern, Richtern, Ärzten usw. usw. liegt, erinnert an…ja, an was? An Psychoterror oder Gehirnwäsche oder bestenfalls an die Methoden, die uns altgediente Soldaten mitteilen könnten, falls sie diese Vergangenheit nicht lieber verdrängt haben: dass sie genau wussten: „wenn ich nicht schieße, werde ich erschossen“.
    Dass HEUTE die Zustände wieder dahin laufen, wie sie sich DAMALS unbegreiflicherweise in der demokratischen Phase einer parlamentarischen Republik etabliert haben (!!), spricht doch BÄNDE für PIs ABSOLUTE LEGITIMATION!!!!
    …oder wollen die schizophrenen Gestreiften von heute zwar einerseits mit aller Macht den Nationalsozialismus BEKÄMPFEN und andererseits eben dessen Machtstrukturen ETABLIEREN und DANN auch noch SERIÖS WIRKEN!?!
    Ja nee is klar ne

    #121 Iwan Sirko 1969 (16. Sep 2011 00:10)
    #120 phoenix33 (15. Sep 2011 22:06)
    „““Kann man in Lehrerköpfe sehen? Kann man wirksam kontrollieren, was sie unseren Kindern während des Unterrichts an Indoktrination zufügen? Haben wir Einfluss auf Einstellungen? Selbst wenn, wie soll dort wirksam “Gesinnungsprüfung” durchgeführt werden.“““

    Das ist nicht mal das Hauptproblem, „dass wir den doktrinierten Lehrern einfach nur die Wahrheit vermitteln müssten“, damit diese diese an unsere Kinder weitervermitteln könnten…(warum gibt es überhaupt noch Schule, wenn wir Eltern die Lehrer unterrichten müssen, wie sie unsere Kinder unterrichten sollen), dass wesentlich brisantere Problem ist, dass es mit absoluter Sicherheit genügend Leher gibt, die NICHT 68ger SIND, wiewohl sie womöglich dieser Generation entstammen??
    Aber diese Lehrer haben einen Dienstherrn und dieser Dienstherr hat das Sagen! Basta.
    Ich möchte nicht wissen, wie vielen Kollegen schlecht wird, wenn sie ihren Lehrplan unterrichten MÜSSEN…
    Der Aspekt , der da hinter zum Vorschein kommt, führt uns an UNSEREN AUSGANGSPUNKT zurück:
    wir erleben Zustände, wie sie in einer echten Diktatur unumstößlich etabliert sind:
    Machtversessenheit
    Manipulation
    Zensur
    Denkverbot
    fehlende Meinungsfreiheit
    Dogmen
    Angst

    All das, wogegen diese ANGEBLICHEN „Gutmenschen“ eintreten!!
    Eben wie mit Fatima Rot, die hier für freie Frauen auf die Straße geht, aber sich vor den Mullahs keusch verschleiert…
    ja nee is klar ne

  88. #125 phoenix33 (16. Sep 2011 02:47)
    #124 Iwan Sirko 1969
    „““Das würd ich so nicht sagen.
    Richtig ist: Die meisten Eltern trauen sich nicht, den Mund aufzumachen, weil das Repressionssystem schon so weit fortgeschritten ist, daß viele sich nicht mehr trauen, ihre Meinung zu sagen. Z.B. aus Angst vor schlechten Noten, Mobbing im Beruf usw.“““

    GENAU SO IST ES!!!!
    SCHEIß SYSTEM!!!

  89. „Macht ist nur die Angst der anderen und wer Macht hat, nutzt die Angst“

    aus dem tief beeindruckenden Lied von Clemens Bittlinger und David Plüss

  90. Ja, so ist es Mambo.

    Und deshalb ist Wahrheit in Medien so wichtig, weil dann die Meinungs-Diktatur, der Meinungsterrorismus durchbrochen wird.

    Einfach pure, wahrheitsgemäße Berichterstattung genügt vollkommen.

    Medien, in denen nicht von vornherein das Wesentliche weggelassen wird und gar nicht erst zur Sprache kommt.

    So wird die institutionalisierte Lüge beseitigt und dann trauen sich alle wieder, zur Wahrheit zu stehen, zu den Fakten, zur Ehrlichkeit, jeder an seinem Platz:

    Eltern gegenüber Schule und Lehrern, Lehrer gegen falsche Inhalte, Polizisten, Richter, Staatsanwälte, Politiker usw.

    Die durch und durch korrupt verlogenen Medien gehen in ihrer unendlich anmaßenden Impertinenz soweit, jedem noch anständigen Politiker jegliches wenige Rückgrat, welches noch vorhanden ist, wegzubrechen, so dass keinerlei für Deutschland vernünftige Politik mehr möglich ist.

    Ein Beispiel der jüngeren Vergangenheit wäre die Lächerlichmachung von Herrn Rösler, weil er eine Pleite Griechenlands nicht ausschließen will, auch nach „Ermahnung“ durch die Wadenbeisser in den Medien nicht.

    Durch die Meinungsmache in Medien ist eine Atmosphäre entstanden, die Erstickungsgefühle in frei denkenden Menschen verursacht, mittlerweile fast genau so schlimm, wie in kommunistischen Systemen à la DDR.

    Seit vielen Jahren habe ich die korrupten, durch und durch verlogenen Medien als unser allergrößtes Hauptproblem identifiziert. Denn würden diese nur Wahrheit berichten und sich nicht zusätzlich zur Lüge in Weglassung und Beschönigung brennender Probleme üben, dann wären Politiker automatisch zu vernünftiger und den Problemen angemessener Politik genötigt.

    Politiker brauchen diese verfluchte „öffentliche Meinung“ wie der Fixer seinen Stoff. Wenn aber die Masse verdummt wird, ihr wichtige Informationen vorenthalten wird und gegen vernünftige Politik regelmäßig eine widerliche Freisler-Hetze entfacht wird, kann der beste Politiker nichts mehr ausrichten.

    Und wehe, einer der Politiker käme auf die Idee, genau diesen Medien-Misstand, diesen schäbigen Mißbrauch der Medienmacht, dezidiert anzuprangern. Am nächsten Tag fände er sich auf dem Scheiterhaufen wieder, politisch auf ewig verbrannt. Die Politik könnte gegen diese verkommenen Lügenmedien nur konzertiert und gebündelt vorgehen, aber dazu finden sie sich nicht bereit und nicht in der Lage. Ich denke, viele sind bereits in sich zusammengesackt, haben jeden positiven Idealismus verloren und sehen zu, dass sie sich ihre Pension sichern.

    Zur Rebellion gegen dieses längst fest etablierte 1984-Kartell der Meinungsverfälschung in den Lügenmedien haben sie weder die Kraft noch die Macht.

    Daher ist der Aufbau eines wesentlich mächtigeren Informationspools dringend notwendig, als PI es jemals werden kann, wenn dieses Land und wenn Europa nicht weiter usurpiert werden sollen. Nur der Wahrheit, Klarheit und Ehrlichkeit verpflichtet. Sonst nichts und niemandem. Unsere verkommenen Lügenmedien werden nie wieder von sich aus den Weg zurück zu diesen Handlungsmaximen finden.

Comments are closed.