Die Aggresssionen gegen die Republikaner und Konservative treiben auch in Amerika immer neue Blüten. Das  neue Video-Spiel „Tea Party Zombies must die“ hat das Ziel, Michele Bachmann, Sarah Palin, Sean Hannity oder auch Glenn Beck sowie andere bekannte Konservative grausam abzuschlachten.

Sehen Sie hier, wie jetzt auch mit Computerspielen der linke Hass weiter geschürt werden soll:

Glenn Beck dazu in seinem Programm:

Der Hass und die blinde Wut gegen Konservative verschärft sich zunehmend. Die Hemmschwellen werden immer weiter abgesenkt. Seien es die roten Sturmtruppen auf den Straßen, die Diffamierungen und Verleumdungen in den Medien, oder aber auch jetzt die „Ausbildungen“ zur Gewalt durch gezielte Computer-Spiele.

image_pdfimage_print

 

38 KOMMENTARE

  1. Ach gottchen, solche Spiele gibt´s mit Sicherheit auch von der Gegenseite. Das würde ich nicht all zu ernst nehmen.

  2. Über sowas sollte man sich nicht aufregen, da wirkt man nur wie weinerliche Trottel. Im Gegenteil, man hätte selbst drauf kommen sollen!

  3. Ich hoff mal die Amis machen ’nen Bumerang draus. Also erstmal ausgiebig dagegen prozessieren. Sollte man verlieren, dann hat man einen Präzedenzfall für so etwas und kann dann Spiele mit politischen Gegnern in Auftrag geben, mit prägnanten Namen wie „Shoot-a-Lefty 2.0“ oder sowas. Die Spiele-CDs dann in der Wahlkampfphase als Geschenke u. Wahlwerbung unters Volks verteilen, kommt bestimmt gut bei den Kids an.

  4. #7 WahrerSozialDemokrat (08. Sep 2011 21:09)
    Werden da auch realexistierende Personen zum virtuellen Abschuss freigegeben???

    Das kann ich nicht beantworten, habe von der Materie keine Ahnung, aber bestimmt .
    Computerspiele sind eh vertane Zeit und somit Gift für die Kreativität und die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, wie ich finde.

  5. Hmmm, im letzten Ballerspiel, das ich gespielt habe, hatte man (als Sicherheistakraft / Soldat) die Aufgabe eine wissenschaftliche Einrichtung eines großen Konzerns, in der Biotechnologie (nein, keine Solartechnik und kein E10) erforscht wurde, von subversiven, destruktiven, Elementen zu säubern.

    So wie sich diese Elemente benommen haben (kein Dialog möglich, blinde Zerstörungswut etc.) und animiert wurden (brüllen, schreien, grenzenlose Agressivität), muss es sich um Linke gehandelt haben.

    Wie hieß das Spiel doch gleich???

    grübel, grübel

    Ach ja

    DOOM 3

  6. Der Linke Faschismus nimmt immer groteskere Züge an, in den USA wie hier in Deutschland.
    Das ganze ähnelt immer mehr einer Massenpsychose wo nur noch gilt, Links ist gut und Rechts-Konservativ ist Nazi und somit böse, und muß mit allen Mitteln bekämpft werden.

    Dieses Videospiel erinnert mich an palästinensische Propaganda-Comic-Filme, wo bereits Kindern suggeriert wurde das Juden mit Hunden und Schweinen gleichzusetzen sind und bekämpft werden müssen.

  7. #12 Sebastian (08. Sep 2011 21:35)

    Computerspiele sind eh vertane Zeit und somit Gift für die Kreativität und die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, wie ich finde.

    Und warum findest du dass?

  8. Nun, Jared Lee Loughner war da anders. Er hat sich gar nicht erst mit infantilen Videospielen befasst. Er hat gleich real geschossen! Die Ziele sollten bekannt sein, die Anwältin des Schützen, Judy Clarke, sicher auch.
    Aber halb so wild, das „Hauptziel“, Gabrielle Giffords, war nur eine Demokratin, oder?
    Nailin‘ Paylin (Ja, Suchmaschine bemühen :wink:) ist natürlich viiiieeel gefährdeter, wenn auch nur virtuell.

    PS: Die sich hier nachträglich am meisten aufregen werden, sind die, welche jeden Zusammenhang zwischen Videospielen und realer Gewalt immer als Konstrukt verspottet haben.
    Ich sehe es definitiv so, ihr aber seid Heuchler. Heute, bei diesem dümmlichen Thema, wird sicher genau anders herum argumentiert werden.

  9. Das ist nen Videospiel habt ihr keine anderen Sorgen? man kann sich auch über jeden Schwachsinn aufregen

  10. #13 Dichter (08. Sep 2011 21:41)

    Kenn ick nich … 🙁

    #17 Ghost (08. Sep 2011 22:05)

    Weil ich das von meiner Tochter kenne und finde, dass man die Zeit, die man mit stundenlangem Zocken vergeudet, auch sinnvoller verbringen könnte .
    Das heisst nicht, dass ich Computerspiele grundsätzlich verdamme, ich schätze diese aber auch nicht sehr .

  11. #18 Jaette (08. Sep 2011 22:05)

    Ich denke schon, das es Zusammenhänge zwischen Videospielen und realer Gewalt gibt, aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, das ich kein Videospiel auf den Markt bringen kann, in dem ich beispielsweise Trittin oder Empörungswarze zum Abschuss freigebe (obwohl das sicherlich reizvoll wäre..)

    Wenn jemand Monster, Aliens, böse japanische, deutsche oder sonst welche anonymen Soldaten abknallt, ist das etwas völlig anderes.

    Es geht darum, das hier als Feindbild aktuell lebende in der öffentlichkiet stehende Menschen attakiert werden.

    Im übrigen, verspottet niemand den Zusammenhang zwischen realer Gewalt und den sgn. „Killerspielen“, das was verspottet wird, ist die Hysterie, mit der auf amoklaufende EINZELFÄLLE seitens der gutmenschlichen Gesellschaft reagiert wird.

    Gewalt hat es immer gegeben und wird es immer geben, auch dann noch wenn wir entweder als „Überrasse“ in die nächste Dimension aufgestiegen sein werden, oder als mutierte Plutoniumzombis durch die Wüste laufen….(was uns in der BRD dank des Ausstiegs ja, Allah sei gepriesen, ersprat bleibt, falls der Iran nicht doch noch auf dumme gedanken kommt).

  12. >Die Aggresssionen gegen die Republikaner und Konservative treiben auch in Amerika immer neue Blüten.<

    Ich bin selbst konservativ und durchaus z.B. auch ein Begrüßer der Tea-Party-Bewegung. Trotz- oder gerade deswegen sage/schreibe ich hier nun, dass man hier mal die Kirche im Dorf lassen sollte. In Amerika wird der politische Kampf nicht mit Samthandschuhen ausgefochten; hart auszuteilen, gehört dort zum guten Ton und die Konservativen sind diesbezüglich ebenso nicht zimperlich.
    .
    Was Germanistan davon allerdings lernen kann – bzw. die Konservativen dort – ist, dass man mit lieben Worten und ganz bürgerlich bei Kaffee und Kuchen am Nachmittag in gemütlicher Runde oder online seiner Empörung kein Gewicht verschafft; gar zum Maulhelden verkommt: Wer in einer Demokratie – die immer den Hang zur Ochlokratie (= Herrschaft der Schreihälse) hat – tatsächlich was bewegen will, muss schon mächtig auf die Pauke hauen.
    .
    Der Fairness halber sei dies eben nunmal auch Linksgrünen stets gestattet. Anstatt sich also über deren Methoden zu echauffieren, sollte man es ihnen schlicht gleich tun!
    ____

    P.S. Hat sich die Journalistin Heather De Lisle – wie hier gestern auf PI per Video gezeigt – nicht diesbezüglich ganz ähnlich geäußert?

  13. Es gibt Videogames von Nazis bei dem Juden gekillt werden. Es gibt Videogames von Moslems bei dem Israelis und Amis gekillt werden und es gibt von Linken Videos bei dem Demokraten gekillt werden.

    …und alle 3 Bewegungen behaupten sie seien die moralische Instanz dieser Welt.

    Tatsächlich sind alle 3 Bewegungen aus dem selben Holz geschnitzt. Dieses braune Holz nennt sich Faschismus.

  14. ohhh, die lieben und netten zeigen sich wieder einmal von ihrer besten seite…

    erinnert ihr euch noch an das geschrei der qualitätsmenschen beim minarettspiel der svp?

  15. Voldemort (21:24):
    >>Ich hoff mal die Amis machen ‘nen Bumerang draus. Also erstmal ausgiebig dagegen prozessieren.<<

    In Amerika fällt das unter Meinungsfreiheit. Deren Wert steht in der US-Verfassung dort, wo im deutschen Grundgesetz über Würde des Menschen apostelt wird: Also an erster Stelle.
    .
    Meinungsfreiheit gilt in Germanistan weit weniger als die Würde des Menschen. In den USA ist beides das Gleiche, bzw. identisch, wenn’s denn demokratisch zu gehen soll.
    .
    Kurzum: Vergessen Sie die Idee, dagegen in den Staaten prozessieren zu wollen.

  16. #22 WH6315

    Sorry, aber Ihr Posting kam zu zeitig, da es das, was ich, nun ich gebe es zu, provozieren wollte, nun nicht mehr zulässt, es sei denn, man versteht das Thema als Solches nicht.
    Es war eine gute Anwort! Eigentlich kann dieser sinnlos Thread damit beendet werden.

    PS: (obwohl das sicherlich reizvoll wäre..) Ja, das wäre es in der Tat, womit aber auch die im Artikel Genannten es verdient hätten, wenn man der „Gegenseite“ gleiche Rechte zugesteht. 😉

  17. #15 WH6315 (08. Sep 2011 21:51)

    hmmm bei doom3 ging es doch eher gegen höllenmonster die durch ein portal auf den mars und einer seiner trabanten gekrochen kamen.

  18. Gabe es dieses Jahr nicht einen großen Aufstand der US-Liberalen, weil Sarah Palin irgendwo ein Fadenkreuz verwendet hat, wo es um den politischen Gegner ging?
    Deswegen sollte sie doch angeblich Mitschuld an einem Mordanschlag auf eine Demokratin gewesen sein.
    Und es wurde von den Republikaner gefordert weniger aggressiven Wahlkampf zu führen.

    Mal gucken ob die Empörer von damals die Beschwichtiger von heute sein werden.

  19. @#18 Jaette (08. Sep 2011 22:05)

    Nun, Jared Lee Loughner war da anders. Er hat sich gar nicht erst mit infantilen Videospielen befasst. Er hat gleich real geschossen! Die Ziele sollten bekannt sein, die Anwältin des Schützen, Judy Clarke, sicher auch.
    Aber halb so wild, das “Hauptziel”, Gabrielle Giffords, war nur eine Demokratin, oder?
    Nailin’ Paylin (Ja, Suchmaschine bemühen ) ist natürlich viiiieeel gefährdeter, wenn auch nur virtuell.

    offensichtlich gehoeren sie auch zu den linksgedrehten gutmenschen, die nach dem attentat sofort laut gegen die booooeeeeesen conservatives gewettert haben, die ja soooo viel hetze betreiben, dass sich dann am ende einer aufhetzen laesst und versucht, eine democrat-kandidatin zu erschiessen. allerdings haben sie dabei uebersehen, dass es sich bei dem schuetzen um einen durchgeknallten linken gehandelt hat (die linken hatten es ja sowieso auf die giffords abgesehen, da sie in der abstimmung um den speaker of the house gegen die linke schlange pelosi gestimmt hat – es gibt da mehrere eintraege in linken blogs). waere es tatsaechlich ein tea-party-anhaenger gewesen, wuerde das sicherlich immer noch die medien beherrschen und auch im wahlkampf wieder aufgewaermt werden. da es sich aber um einen linken handelte ist das thema abgehakt.

    ich erinnere mich aber immer noch an das dumme geschwaetz von dumb-o obowma, von wegen hetzreden, etc. – eben dieser dumb-o schweigt aber, wenn der teamster-gauner hassreden bei der ankuendigung einer rede von dumb-o vor dumb-o’s kampftruppen schwingt oder solche video-games auf dem markt erscheinen. aber das ist eben das typische verhalten der linken bande…

  20. Niedlich, mit einer solchen News auf einem Internetblog gebärdet man sich in erster Linie als jemand, der gar nicht so wirklich weiß, was er in diesem ominösen „Internet“ so zu suchen hat. Ich meine, wirklich … erinnert sich vielleicht jemand noch an die üblen Flash-Spiele, die nach dem 11. September zu hunderten aus dem Boden stießen? Ob ich jetzt ein dämliches Computerspiel mit Zombies (!) habe oder Obamas Konterfei mit einem kleinen, mittigen Schnauzbart ziere ist in gleichem Maße unspektakulär. Also immer schön geschmeidig werden und sich vor allem nicht zum Schoßhündchen dieser unsäglichen „Tea Party“ machen. Die sind alles mögliche, aber ganz bestimmt nicht wertekonservativ in einem liberalen, autonomen, bürgerrechtlichem Sinne.

  21. @ #32 hultsfred (09. Sep 2011 00:10)

    und was genau ist an der tea-party „unsaeglich“? ich bin mal gespannt, was sie so losblubbern. ihr waert in deutschland doch froh, wenn all die pc-tasten-helden mal ihr gemuetliches wohnzimmer verlassen und fuer ihre werte auf die strasse gehen wuerden. insofern stufe ich ihr geblubber als puren neid ein….

  22. Ron Paul ist ein wirklich unabhängiger, sachlich und vernünftig denkender Mann, mit guten Idealen. Genau deshalb wird er nicht Präsident werden.

    Rick Perry ist eine Bilderberger-Kreatur. Der ist alter in neuen Schläuchen.

    Wenn der kommt, war die Tea Party-Bewegung für die Katz!

  23. Da haben die Macher dieses „Spiels“ ja ihr Ziel erreicht – jede Menge kostenlose PR!

    Die großen Probleme mit der sog. „Tea Party“ haben übrigens die gemäßigten Mehrheitsrepublikaner selbst, also diejenigen, die wissen dass man zum Wohl des Landes Realpolitik beschreiben muss und sich als Politiker niemals in ein allzu enges ideologisches Korsett einschränken darf. So schafft man das eigene Land nicht nur ab, so fährt man es auch sehenden Auges vor die Wand. Über die intellektuellen Qualitäten bekannter TP-Vertreter (Palin, Bachmann) muss man glaube ich hier kein Wort verlieren. Die Vorstellung, dass diese Damen einer der internationalen Großmächte kontrollieren und Zugang zu Massenvernichtungswaffen haben, dürfte jeden braven Bürger beunruhigen: ob links oder rechts spielt in dem Fall absolut keine Rolle. Solche kleinen Lichter sind entweder Marionetten mächtiger Lobbyisten (Bush), oder sie laufen politischen Amok.

  24. in österreich wird demnächst ein fpö-politiker verurteilt (mit was anderem ist nicht zu rechnen), weil er im wahlkampf das „Moschee baba“ – spiel ins netz gestellt hat. man konnte da moscheen mit einem stop-schild versehen, die linken haben es zu einem hass-spiel aufgeblasen, wo „auf moslems gefeuert“ wird — bin gespannt ob das tea party spiel ebenfalls solche reaktionen hervorrufen wird ..

  25. @kodiak

    1) der krankeste kopf ist ja wohl derzeit dabei, diese weltmacht in den abgrund zu regieren. das ist in der tat grauenhaft.

    2) sie sollten sich einmal darueber informieren, was palin in alaska (nicht nur als governor, sondern auch in ihren sonstigen aemtern) geleistet hat. dann reden wir weiter. wenn sie ihre informationen allerdings nur durch die msm beziehen, kann nichts gescheites dabei rauskommen. dann sind ihre erguesse entschuldigt und ich bin froh, dass sie hier in den usa nicht durch ihre stimme auf die wahlergebnisse einfluss nehmen koennen.

Comments are closed.