Dieser Artikel wurde vor 18 Uhr, also vor den Hochrechnungen zur Berlin-Wahl, geschrieben, aber nicht vorher veröffentlicht, weil ich im Gegensatz zu manchen Co-Schreibern in den letzten Wochen keinen weiteren Parteien-Streit anzetteln wollte. Wie seit Tagen zu erwarten war, rangieren sowohl die Freiheit als auch PRO um die 1%, also an der Bedeutungslosigkeit, in Berlin. Ich habe nie verstanden, wie man angesichts dieser Größenverhältnisse vor den Wahlen laufend streiten mußte. Man sollte sich nur mit den Hauptgegnern offensiv anlegen und sich nicht auf Befehl des linken Mainstreams laufend von irgendwas und irgendjemand distanzieren, wie das vor allem die Freiheit praktiziert hat.

Die rote Systempresse macht jeden zum Neonazi, Rechtsradikalen und zumindest zum bösen Rechtspopulisten, der nicht devot ihren Gessler-Hut grüßt! Ich erinnere mal an die Bürgerbewegung Pax Europa, die vor den gewalttätigen, verbrecherischen Antifanten in Stuttgart nur bei den Piusbrüdern Unterschlupf fand.

Was folgt aus allem? Wir brauchen nicht unbedingt eine rechte Einheitspartei, aber auch kein gegenseitiges Sich-Beharken. Ich selbst würde in Köln natürlich immer Pro Köln wählen, und in NRW Pro-NRW. In Berlin hätte ich wahrscheinlich dieses Mal die Freiheit gewählt, ob dazu eine zweite Chance besteht, darf bezweifelt werden. Bei der letzten Bundestagswahl habe ich übrigens für die Piraten gestimmt, was mir ein paar Rechtsextreme bis heute haßerfüllt vorwerfen. Hatte aber den durchaus richtigen Gedanken, daß die Piraten direkte Stimmenfresser der Grünen sind, und daß dies zu einem kleinen linken Chaos hätte führen können, falls sie in den Bundestag gekommen wären. Bei der Baden-Württemberg-Wahl war meine Stimme natürlich für Mappus (CDU)! Wer will ernsthaft bestreiten, daß es der ganzen Republik besser ginge, hätte er gewonnen.

Viel zuviele Kommentatoren hier sind viel zu naiv. Sie warten auf eine Partei, die 100% ihren Ansichten entspricht. Diese Partei wird es nie geben. Warten Sie nicht darauf! Wählen Sie immer das kleinere Übel. Mehr gibt es nie! Die FREIHEIT ist zu etepetete, die PROs sind viel robuster, die REPs etc. sind längst verbrannt. Viele Leser unterschätzen aber die tägliche Parteiarbeit. Eine neue Partei aufzubauen ist eine Herkulesaufgabe. Und selbst dann wird es nichts, wenn nicht außergewöhnliche Ereignisse mitspielen. Ohne den islamischen Mord an Theo van Gogh, gäbe es Wilders nicht. Ohne einen wahnsinnig charismatischen Charakter als Parteiführer wird in Deutschland keine rechte Partei eine nennenswerte Chance haben.

Und dann noch was. Man sollte auch bezüglich des Auslands nicht über hingehaltene rote Stöckchen springen. Die FPÖ in Österreich hat bestimmt schon viel Mist geredet – welche Partei eigentlich nicht -, trotzdem ist es lächerlich, wenn sich deutsche Nobodys mit 1% an der FPÖ reiben, die aktuell laut Umfragen die stärkste Partei Austrias ist. Freuen wir uns doch über die Erfolge der FPÖ, der Wahren Finnen, der SVP in der Schweiz, an Marine Le Pen in Frankreich, am Vlaams Belang in Belgien, an der Lega Nord in Italien, an der Partei für Freiheit in Holland und so weiter. Alle diese Leute geben uns Auftrieb, man muß nicht das letzte Komma in deren Wahlprogrammen auseinandernehmen. Deutsche Kritik an denen ist kontraproduktiv und blöd!

Wählen Sie also, wen Sie wollen, es gibt keine Orthodoxie. Und das auch nicht bei PI. Wir sind kein Sprachrohr irgendeiner Partei. PI vertritt auch nicht bei jedem Thema eine einzige bestimmte Meinung. Insofern sollten sich sowohl die Beiträge, als auch die Kommentare endlich wieder mit Sachthemen beschäftigen! Wir lassen uns nicht auseinanderdividieren. Der Kater nach der Wahl ist in dieser Hinsicht für manche sicher hilfreich!

image_pdfimage_print

 

266 KOMMENTARE

  1. Zweitstimmen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2011
    Hochrechnung 18.09.2011 – 19:25 Uhr
    pro Deutschland 1,3
    DIE FREIHEIT 1,0
    Konservative 0,2

    „Alle diese Leute geben uns Auftrieb. Deutsche Kritik an denen ist kontraproduktiv und blöd!“
    Genau!
    Gut gesprochen!

  2. Ich frage mich, warum DF überhaupt eine neue Partei angemeldet hat in Berlin, als es pro Deutschland lange schon gab. Und diese ständigen Streitereien gehen mir auch auf den Keks. Pro Deutschland wird jedoch sicherlich noch in die BVVs reinkommen und hat sich auch prozentual gegenüber DF durchgesetzt. Alles zur Wahl:

    http://www.probayern.wordpress.com

  3. Kewil,in diesem Punkt gebe ich Ihnen recht. Man muß immer die Parteien wählen,vor denen die Regierenden am meisten Angst haben.

  4. Das Problem an der „Freiheit“ ist, dass sie leider keiner kennt. Das kann man in den nächsten Jahren aber ändern, die Hauptthemen der Partei sind aktueller denn je. Also Kpof hoch !! 🙂

  5. Das neue PI scheint auch bei Kewil Spuren hinterlassen zu haben.
    Nur weil man die damalige Wahlempfehlung für die Piraten kritisiert hatte, ist man schon Rechtsextrem. So schnell geht’s mit der Stigmatisierung – wie Kewil ja immer wieder richtigerweise feststellt.

  6. So ist es, besser hätte ich es kaum beschreiben können.

    Aber vergesst die Rufe nach dem grossen Dominator wie Thilo S.
    Der wird warscheinlich nicht kommen.
    Vielleicht wäre es die Mühe wert mal Leute wie Hankel, Henkel, Sarrazin anzuschreiben
    um das zu erläutern.

    Ansonsten: Nicht über jedes Stöckchen springen.
    Ich freue mich sogar über die NPD u. Piraten gleichermaßen.
    Die distanzieren sich auch nicht ständig von allem möglichen.

  7. Der Autor dieses Artikels macht mir Angst, denn er muss offensichtlich meine Gedanken lesen können, er hat meine Meinung zu 200% auf den Punkt gebracht!
    Wenn ich mich zurückerinnere wie hier versucht wurde Strache anzupatzen, anstatt sich zu fragen, was können wir davon kopieren, wird mir heute noch schlecht, ebenso bei den Distanzierungswettbewerben hier!
    Danke für die exzellenten Worte, danke PI!

  8. „Diese Partei wird es nie geben.“

    Unsinn. Diese Partei gibt es doch längst: Die PdV, Partei der Vernunft. Einfach mal das Wahlprogramm lesen und dann beitreten. Erst gestern haben wir eine Demo gegen den EFSM in Stuttgart veranstaltet, gekommen sind etwa 400-500 Leute, von irgendwelchen Störern war nichts zu sehen. Und das war erst unsere 2., in Worten: zweite Demo dort.

  9. @kewill obwohl deine Artikel selten meine Zustimmung finden, hat sie dieser auf jeden FAll

    Sollte DF wegen gerade mal 1% beschliessen aufzugeben, haben sie es nicht besser verdient. Bei ProD gehe ich davon aus, dass sie die 1,3% robust und kaempferisch wie sie sind als Ansporn sehen

  10. Kewil, habe das ausser zu byzanz, noch zu keinem anderen Schreiber hier auf PI geschrieben, du bist ein Garant für die neutralität hier auf PI. Mach weiter so und ich finde deine Einstellung super.

    Gut Ding will Weile haben…

  11. Ohne einen wahnsinnig charismatischen Charakter als Parteiführer wird in Deutschland keine rechte Partei eine nennenswerte Chance haben.

    Und genau daran hapert es meiner Meinung nach bei Der Freiheit. Rene Stadtkewitz mag ein kluger Stratege mit viel Parteierfahrung sein, um als Aushängeschild einer Partei zu fungieren, fehlt im aber leider das nötige Charisma sowie das rhetorische Geschick (er ist meiner Meinung nach ein sehr schlechter Redner, mag er inhaltlich noch so richtig liegen). Und weil Wahlen nunmal nur zu 20% durch Inhalte und zu 80% durch die dahinter stehenden Köpfe gewonnen werden, hat eine Partei wie Die Freiheit ohne entsprechende Führungspersönlichkeiten nur marginale Chancen, sich in der deutschen Parteienlandschaft zu etablieren.

  12. Stadtkewitz hätte die BIW weiteraufbauen sollen und die BIW in Bremen und Niedersachsen unterstützen sollen. Man braucht eine Basis.

  13. Hochrechnung 19:50 Uhr:

    NPD: 2,1%
    Pro Deutschland: 1,3%
    DIE FREIHEIT: 1,0%
    Konservative: 0,2%

    Macht 4,6% – die wären nicht mal als EINE Partei reingekommen…

  14. … Freuen wir uns doch über die Erfolge der FPÖ, der Wahren Finnen, der SVP in der Schweiz, an Marine Le Pen in Frankreich, am Vlaams Belang in Belgien, an der Lega Nord in Italien, an der Partei für Freiheit in Holland und so weiter …

    So ist es kewil. Ein anderer Geist muss her.

  15. Da spricht der Kewil, wie ich ihn kenne und schätze! Hundertprozentig! Hätte ich nicht treffender sagen können!

    Das gegenseitige Beharken ist vor allem abschreckend für interessierte Neubesucher hier. Wenn der PRO/DF-Clinch mein erster Eindruck von PI gewesen wäre, hätte ich sofort enttäuscht die Seite verlassen.

  16. Da habe ich eine andere Ansicht. Als Pro (ehemalige?) Rechtsextreme aufnahm war dies das Ende. Mit diesem Personal ist eine Kooperation nicht möglich. Der Wähler würde das nie akzeptieren, nicht in Deutschland! Selbst in anderen europäischen Staaten habe ich da meine Zweifel. Jede Form der Kooperation führt in den Untergang.

    Dem Rest kann ich zustimmen.

  17. Wer kann hier mal erklären, welche Leute sich hinter der „Deutschen Konservativen Partei“ verbergen?

  18. #20 francomacorisano (18. Sep 2011 20:14)

    Wer kann hier mal erklären, welche Leute sich hinter der “Deutschen Konservativen Partei” verbergen?

    Kannst du nicht googeln? Schau mal dort.

  19. Das Wahlergebnis aus Berlin war wie erwartet. Die Linksparteien jeglicher Bezeichnung dominieren. Aus dieser Stadt wird für Deutschland kein Ruck mehr kommen. Ich bin trotzdem zuversichtlich. Der Druck im Kessel steigt und irgendwann wird er platzen.

  20. Im Grundsatzprogramm dieser Partei steht folgendes:

    „Wir lehnen Tierversuche ab“.

    Für mich ist es schlicht menschenverachtend.

    Ich gehe mal davon aus, das die Wähler das auch gelesen haben. Kein Wunder, dass diese Partei so wenig Stimmen bekommen hat.

  21. #18 deutschermarathoni (18. Sep 2011 20:13)

    Zustimmung, irgendetwas ist in der politischen Erziehung in DE gründlich schief gelaufen.

    Geh mal in eine Schule, dann weißt Du was schief läuft.

    Die nachgezogene degenerierte Facebook Generation, wo die Piraten mit Sicherheit viele Stimmen gezogen haben, findet Urheberrecht eh schei**e (klar, haben sie ja noch nichts geleistet was Urheberrecht genießt).

  22. Ja und Nein!!!

    Doch eine wichtige Stellungsnahme!!!

    Wichtiger ist, das eine Partei sich mit sich beschäftigt, formuliert und klar äußert was es will und was nicht!

    Das ist aber uns Deutschen abhanden gekommen, ersetzt zuvor „eine Partei“ in „ein Land“ und denkt mal still nach, an welches Land ihr dabei wirklich denkt, was entsprechend so handelt und welches Land am wenigsten…

    Das Potential dabei liegt aber weder im Rechts noch im Links! Auch ist es nicht Liberal!

  23. Kewil, auch wen Du im gesagten Recht hast, hast Du Dir schon mal überlkegt wie viele potenjtielle Wähler Du hier aus dem Forum proletet hast?

    Gerade die FPÖ zeigt, daß Wahlen dort gewonnen werden, wo der Leidensdruck groß ist. Der Leidensdruck ist bei denen groß, die täglich mit der Mslemgewalt konfrontiert sind und das ist nicht der Akademiker!

    Diese Nicht-Akademiker werden aber von den Parteien im Regen stehen gelassen und nicht die Akademiker, die nach dem Motto wählen: „Augen zu CDU“ qweil sie nur teine Angst umtreibt: „bloß nichts falsch machen; keine Experimente“.

    Das macht Pro richtiger als die Freiheit, die gehen dorthin, wo die Schmerzen sind.

    Die Freiheit hat jedoch im Gegensatz zu Pro das politisch bessere Konzept, denn den Lobby- und Parteiinteressen kann nur mit direkter Demokratie Einhalt geboten werden.

    Das ideal ist also das Programm der Freiheit und die Methodik von Pro und dann wirds auch was, wenn Du nicht die potentiellen Wähler aus dem Forum proletest.

  24. Endlich kehrt PI wieder zu seinen Ursprüngen zurück.
    Super Blog-Eintrag, danke!!!!!!!!!!!!
    Hoffentlich hört jetzt endlich diese einseitige Berichterstattung
    zugunsten dieser unbedeutenden „Partei“ eines farblosen ex CDU Hinterbänklers der meint anstatt Wahlkampf im Kiez abgehoben mit Weltpolitik punkten zu können auf.
    Und hoffentlich wird diesen in meinen Augen schon fast kriminell handelnden „Hobbypolitiker“ der angeblich politische Kontrahenten heimlich aufnimmt und dann veröffentlich auf PI kein Forum mehr geboten, ein Pfui diesen ehrlosen Taugenichts der wohl auch eine wichtige Position in dieser abgehobenen 10% Partei hat.

  25. Erstklassiger Kommentar. Bei diesem Wahlergebnis hätte ich mit so viel Sachlichkeit eher nicht gerechnet.

    Ich ziehe meinen Hut.

  26. Dem Beitrag von Kewil kann ich mich voll und ganz anschließen!

    Alles was nicht links ist wird von der deutschen Systempresse als rechts verteufelt, da nützt auch gegenseitige Abgrenzung nichts.

    Ich halte es übrigens genauso, in Köln drücke ich Pro die Daumen, in Berlin eher DF, in Bremen den BiW, denn alle kämpfen für das Richtige in meinen Augen.
    Sich gegenseitig zu beharken nutzt niemandem etwas, außer, dass es dem Kalkül der Linken entspricht!

    Die besserwisserische und oberlehrerhafte Kritik beispielsweise an der FPÖ empfinde ich ebenfalls als vollkommen unangebracht von deutschen 1 Prozent Zwergen. Alle rechtskonservativen Parteien in Europa genießen meine Unterstützung, auch wenn ich nicht all deren Ansichten teile – mit Ausnahme von Parteien, die sich deutschenfeindlich äußern wie beispielsweise in Polen oder Tschechien.

  27. Im Übrigen verstehe ich nicht, wieso nicht die Freiheit mit den Tierschützern eine Liste eingehen würde, die sollten doch Intesse an einem Halalverbot, also am Verbot von Tierquälerfleisch haben.

    Wären beide zusammen hätten 2,7%, dann noch dioe Stimmen von Pro, das wären 3,7%. Die ÖDP macht an manchen Orten eine wirklich sinnvolle Politik, ndas wären dann weitere 0,3% => 4%

  28. Dieser Artikel wurde vor 18 Uhr, also vor den Hochrechnungen zur Berlin-Wahl, geschrieben, aber nicht vorher veröffentlicht, weil ich im Gegensatz zu manchen Co-Schreibern in den letzten Wochen keinen weiteren Parteien-Streit anzetteln wollte. Wie seit Tagen zu erwarten war, rangieren sowohl die Freiheit als auch PRO um die 1%, also an der Bedeutungslosigkeit, in Berlin. Ich habe nie verstanden, wie man angesichts dieser Größenverhältnisse vor den Wahlen laufend streiten mußte. Man sollte sich nur mit den Hauptgegnern offensiv anlegen und sich nicht auf Befehl des linken Mainstreams laufend von irgendwas und irgendjemand distanzieren, wie das vor allem die Freiheit praktiziert hat.

    Allein für diese Sätze allen RESPEKT!

  29. „Bei der letzten Bundestagswahl habe ich übrigens für die Piraten gestimmt, was mir ein paar Rechtsextreme bis heute haßerfüllt vorwerfen.“

    Unsinn! Keine Rechtsextreme, sondern Leute, die damals schon wussten, dass die Piraten eine ultralinke Partei sind und selbst da wo sie sich „libertär“ geben, nur lächerlich anarchistisch. Du hast sie gewählt, weil du dieser Narretei – wie auch ef – aufgesessen bist, hier handele es sich um ein möglicherweise liberales Projekt (selbst wenn, wir haben genug Liberale, benötigen aber etwas anderes). Du hast deine Stimme also dem Milieu abgezogen, das dadurch minus 1 zu verbuchen hatte, oder hast du vorher die Grünen gewählt. Fazit: nichts als Ausflüchte einer mangelnden politischen Grundanalyse!

  30. Die Leute, die die Piraten gewählt haben, haben nach mE nur Protest gewählt. In den großen Online Ausgaben der Zeitungen müssen die uns und den Wählern nämlich erst mal erklären, wer die Piraten eigentlich sind und so wie das aussieht, haben die Piraten keinen Plan was sie eigentlich tun sollen:

    Welt Online:
    “ …hat die thematisch sehr verengte Organisation programmatisch kaum etwas zu bieten.“
    „Da fiel es fast nicht auf, dass die Piraten im Grunde programmatisch nichts zu bieten haben. Im Berliner Wahlkampf konzentrierten sie sich auf das Thema Transparenz“
    „In ihrer thematischen Einseitigkeit sehen die Konkurrenten die zentrale Schwäche der Partei.“

    Bild-Online:
    „Sie haben sich noch nicht einmal zu einem einheitlichen Programm zusammenraufen können.“
    „Vieles klingt wenig durchdacht – zur Finanzierung der Wahlversprechen findet sich nichts Konkretes.“
    „SPITZEN-KANDIDAT AHNUNGSLOS“
    „Klartext: Viel unausgegorenes Geschwurbel – politische Real-Satire mitten in der Krise.“

    Tja, jedes Land, verdient die Politik die es gewählt hat. Wenn DF diese Wähler (die unzufriedenen) für sich gewinnen kann, wäre sie schon weiter, aber 1 Jahr nach der Gründung ist das noch zu viel verlangt.
    Aber wenn man so rechnet: 1% + vielleicht 5-6% von den Piratenwählern und schon sind wir drin =).
    Die Piraten haben kein Programm und sind nur im Moment „hip“ und von den Medien zur (Linken)Protestpartei hochstilisiert worden (die Grünen eignen sich dafür nicht mehr, also musste einen neue Partei her), DF hat dagegen ein Programm das sich sehen lassen kann, deßhalb:

    Gut Ding will Weile haben und ja nicht aufgeben, Rom ist nicht an einem Tag erbaut worden.

  31. DF hatte wohl mehr Geld und einen MdA, dennoch hat Pro zumindest dieses Duell gewonnen.
    Glückwunsch.

    Ansonsten stellt sich nur die einfache Frage:
    will man das Deutschland islamisiert und dadurch abgeschafft wird, oder nicht.

    Wer es nicht will, muß gesprächsbereit sein.
    Oder er will nicht wirklich etwas dagegen tun.

  32. Déjà-vu!
    Islamfreund Andre Lichtschlag ist politisch naiv!
    3.05.2010

    Andre Lichtschlag, der Herausgeber des EF-Magazins, will partout als politischer Naivling enden. Anscheinend hat er über das “Feindbild Muslim” einen längeren Essay geschrieben, und hier steht sein JF-Interview dazu! Darin beklagt er, daß Geert Wilders holländischen Beamten die Rente mit 65 in Ewigkeit garantieren will und daß Pro-NRW für „Mindestlohn“ und „keine Studiengebühren“ sei.

    Das ist, Entschuldigung, politisch naiv bis dort hinaus. Das Programm von Pro NRW ist doch total egal, solange sie unter 5% sind! Wen interessiert denn das? Das kennen die selber nicht! Es ist doch nur wichtig, daß Pro NRW gegen Moscheebau ist und gegen weitere moslemische Prekariatseinwanderung in unsere Sozialsysteme! …

    Er wartet auf eine Partei, die genau das im Programm hat, was er will, auch dasselbe Rasierwasser! Da kann er lange warten! Eine solche Partei kommt nie! Könnte man als politischer Publizist wissen!
    http://open-speech.com/fact-fiction/cat=53&paged=37.html
    (zweiter Artikel). Merke: Kewil-Leser wissen mehr. 🙂

    Das ist der große Vorteil bei Kewils saftiger, origineller, witziger, sarkastischer, prägnanter Sprache: es bleibt immer etwas hängen. Bei mir war es die witzige Sache mit dem Rasierwasser, tatsächlich. Und damit blieb auch die ganze Aussage des Artikels hängen! Mit dem Rasierwasser konnte ich das auch in Nullkommanix ergugeln.

  33. #29 Bernhard von Clairveaux (18. Sep 2011 20:23)

    Kewil, auch wen Du im gesagten Recht hast, hast Du Dir schon mal überlkegt wie viele potenjtielle Wähler Du hier aus dem Forum proletet hast?

    Das weiss ich nicht, die meisten, die sagen, sie gehen jetzt, bleiben da. Aber eben oben wurde gesagt, dass auf PI verschiedene Meinungen möglich bleiben, und eine stilistische oder sonstige Anpassung an irgendwas oder irgendwen steht für mich nicht zur Diskussion. Wer bestimmte Kommentare nicht lesen will, soll sie überschlagen!

  34. So wie sich hier die Pro- und die Freiheit Fraktion gegenseitig zerfleischen und mies machen, haben es beide nicht anders verdient

  35. @markus oliver #20 ich sehe nicht das Problem in der Aufnahme von ehemaligen NPDlern bei ProD, Hier ist eher die Frage wie man damit umgeht – entschuldigt man sich dauernd fuer seine Vergangenheit und laesst sich so treiben. Oder geht man offensiv damit um und sagt: Fehler macht jeder.

  36. Kewil hat Recht.
    Da liegen zwei Parteien bei 1% und dann tun sie alles, daß es nicht mehr wird.

    Und die Linken lachen sich schlapp.

    DIE FREIHEIT kann sich soviel distanzieren wie sie will, sie wird in den Medien immer eine „ausländerfeindliche Nazipartei“ bleiben.

    Kann nur heißen: agressiver auftreten, da ist nichts zu verlieren.

  37. Die Analyse ist korrekt. Viel Unverständnis entsteht bei unseren potentiellen Wählern, wenn sich Ausgegrenzte auch noch gegenseitig ausgrenzen. Der Wähler will eine unerschrockene, junge, dynamische und kompetente Partei. Wenn rechte Parteien in Berlin jetzt in der Summe auf 4,6% der Stimmen kommen, wäre eine Partei, die annähernd die o.g. genannten Kriterien erfüllt, wahrscheinlich über 5% gekommen.

  38. „Die rote Systempresse macht jeden zum Neonazi, Rechtsradikalen und zumindest zum bösen Rechtspopulisten, der nicht devot ihren Gessler-Hut grüßt!“

    ‚Systempresse‘? Ist das etwa kein NS-Vokabular? Mit Wörtern wie ‚Systemparteien‘, ‚Systemzeit‘ usw. haben die Nazis ja seinerzeit die Weimarer Republik verächtlich gemacht. Oder verstehe ich hier was falsch? Ist die Wortwahl nur zufällig?

  39. So ist das in sozialistischen Diktaturen:
    Die Linken erringen 98 Prozent.

    Honni feiert in seiner Gruft `ne Party.

  40. Das Problem ist das der Name „Die Freiheit“ keinen anspricht und es zu viele kleine Parteien rechts der CDU gibt.
    Bei der SPD, den Grünen und der Stasi Partei ist alles willkommen. Vom Mauerschützen, Terrorhelfer oder Bombenleger!
    Keiner distanziert sich oder entschuldigt sich für die Vergangenheit der Mitglieder.

    Habe 20 Jahre CDU gewählt, dann FDP weil die sich als einzige gegen eine Verschärfung des WaffG aussprachen. Das war eine klare Position die ihr viele Stimmen einbrachte. Sie sind für eine Steuererleichterung und gegen den Militäreinsatz in Lybien. Dafür werden sie nun abgestraft. Wenn die FDP endlich ihre verschrobene Einstellung beim Strafrecht usw. ändert wäre sie eigendlich ideal.
    Eine neue(rechte) Partei wird es in dieser linken Republik nie schaffen. Dafür sind die Medien zu mächtig.
    Lieber in die FDP eintreten und die Partei übernehmen bzw. in die richtige Richtung steuert.
    Hat gestern einer mit den Grünen vorgeschlagen was ich aber für nicht umsetzbar ist.

  41. @kewil

    …… Aber eben oben wurde gesagt, dass auf PI verschiedene Meinungen möglich bleiben, und eine stilistische oder sonstige Anpassung an irgendwas oder irgendwen steht für mich nicht zur Diskussion. Wer bestimmte Kommentare nicht lesen will, soll sie überschlagen!

    ,

    Es wäre schon was gewonnen, wenn Du Deine Zensur-Gelüste etwas in Zaum halten könntest. Sozusagen mit gutem Beispiel Deine eigenen Erkenntnisse umsetzen würdest.

  42. Im Prinzip hat Kewil recht, würde er nebenbei noch grundsätzlich die Gründung von neuen Parteien in Frage stellen (im status quo).
    Pax als Bürgerbewegung wäre der richtige Ansatz,-oder man nehme sich ein Beispiel an erfolgreiche BB.
    Erst am Ende steht ein Parteiprogramm.
    http://plebiszit.blogspot.com/2011/03/gegenoffentlichkeit-beginnt-mit.html
    _____________________________________________
    DF habe ich noch vor ihrer Gründung gewarnt die falsche Weiche zu stellen.

  43. „DIE FREIHEIT“ sollte sich umbenennen in
    „DIE FREIZEIT“.
    Da kommt man im kollektiven Freizeitpark der bunten Republik sicher über 5 Prozent. 😉

  44. #13 Herr Bert (18. Sep 2011 20:10)

    Kewil, habe das ausser zu byzanz, noch zu keinem anderen Schreiber hier auf PI geschrieben, du bist ein Garant für die neutralität hier auf PI.

    Gerade der war aber ebenso gemeint. Nur eben unter seinem Klarnamen: Michael Stürzenberger.

    #26 Maverick 1 (18. Sep 2011 20:19)

    Im Grundsatzprogramm dieser Partei steht folgendes:

    “Wir lehnen Tierversuche ab”.

    Aber die bundesweuten Menschenversuche sid okay.

  45. @46 skullbones

    Man soll nie Nie sagen!

    Wir brauchen eine rechte Partei, die dazu steht rechts zu sein und klar macht, was rechte anständige Politik überhaupt ist. Klar, der „Kampf“ gegen die überwiegend linke Presse wird nicht leicht aber da die Zeiten schlimmer und härter werden, wird die Affinität der Wähler zu einer ordnungsliebenden Partei auch steigen.
    Einen Namen wüsste ich auch schon „Die Rechten – und das mit Recht!“

  46. @ kewil

    Gut geschrieben!

    Schlecht, dass du erst jetzt mit der Faust auf den Tisch haust.

    Schlecht, dass bei einigen Artikeln der letzten Tage der Zwist im Kommentatorenbereich vorprogrammiert war.

    Zum Wahlergebnis:
    Ich schäme mich, ein Berliner zu sein.
    Aber diese stupiden Wähler und ignoranten Nichtwähler des heutigen Tages könnten auch Menschen aus ganz Deutschland sein. Siehe Bremen und BW!

  47. PI muss unabhängig bleiben und muss den System-Non-Konformen-Parteien viele Stimmen geben!

    Dazu gehören mehr als nur DF oder Pro!

    Deswegen ist zwar eine islam-kritische Ausrichtung wichtig, aber nicht wirklich System-Verletzend!

    Unser Potential, bei aller Anfeindung untereinander, ist viel größer als wir bescheiden oder ansatzweise auch nur beschränkt erahnen wollen!

    Ermutigt die „Underdogs“ hier zu schreiben, anstatt sich selber als „Hotdog“ verspeisen zu lassen…

  48. #20 francomacorisano (18. Sep 2011 20:14)

    Wer kann hier mal erklären, welche Leute sich hinter der “Deutschen Konservativen Partei” verbergen? Kannst du nicht googeln? Schau mal dort.

    Logisch kann ich googeln und kannte die empfohlene Homepage. Mir ging es um Hintergrundinformationen, die nicht auf der Homepage dieser Partei stehen. Noch mal: Welche Leute sind das, wie sind die einzuschätzen, aus welchem Umfeld kommen die, wer finanziert die, wer hier im Blog hat diese Leute mal persönlich kennengelernt und einen Eindruck gewonnen???

  49. #29 Bernhard von Clairveaux (18. Sep 2011 20:23)

    Kewil, auch wen Du im gesagten Recht hast, hast Du Dir schon mal überlkegt wie viele potenjtielle Wähler Du hier aus dem Forum proletet hast?

    Bernhard von Clairveaux, haben Sie sich schon mal überlkegt, wie viele potenjtielle Wähler hier gerade wegen Kewil angebissen haben?

  50. #55 Beastly

    Pro Deutschland: 1,3 Prozent

    Die Freiheit: 1,0 Prozent

    Tierschutzpartei: 1,5 Prozent

    noch fragen?

    Der Deutsche Tierschutzbund weit mehr Mitglieder als der Deutsche Kinderschutzbund.

    noch fragen?

  51. @#54 WahrerSozialDemokrat

    Ganz genau, man muss sich auf die Gemeinsamkeiten konzentrieren und nicht die Gegensätzlichkeiten unablässig hervorheben

  52. Für ein rot-grünes Bündnis in Berlin wird es nach der jüngsten ZDF-Hochrechnung knapp. SPD und Grüne kämen zusammen auf 76 Sitze, nur ein Mandat mehr als die absolute Mehrheit von 75 Sitzen. Ein rot-schwarzes Bündnis hätte dagegen eine komfortable Mehrheit von 86 Sitzen. Das neue Parlament hat demnach 149 Sitze.

  53. Eigentlich nur Unsinn,was Kewil hier schreibt. Und bekommt Lob.
    Mal die Piraten wählen, mal die CDU und doch eine bürgerliche Politik wollen, die vielleicht nicht soviel Hartz4 zahlt, keinen Islam hier großzieht und vielleicht kein Geld in Rettungsfonds versenkt. Aber ganz klar, immer schön „taktisch“ wählen, nie die, die eigentlich die eigene Meinung vertreten.
    Wie blöde muß man eigentlich sein.
    Nahezu kein einziger Kommentar kommt ohne Rumgemaule an CDU-Politik auf, aber dieser Dummdödel wählt die. Taktisch natürlich, immer weiter so, dann wird es was. Sieht man ja.
    Taktisch die Piraten und CDU wählen,dann noch stolz drauf sein, da kann ich mir nur noch ans Hirn fassen.
    Durch solche Kewils verfestigt sich der momentane Parteienzustand und ist der Grund für diesen.
    Gute Nacht,Deutschland

  54. Was uns die Berlin-Wahl vor Augen gefüht hat ist vor allem: DER ENORME EINFLUSS DER MEDIEN AUF DIE WÄHLER

    Die Freiheit wurde konsequent ignoriert.
    pro kam immerhin kurz in die Zeitungen, wegen ihrer Sarrazin-Plaktate.

    Und die Piraten wurden erst kurz vor der Wahl von den Journalisten ins Parlament gehieft!

  55. @Ausgewanderter

    Mal eine persönliche Frage am Rand.

    Sie haben Deutschland und seinen Problemen vor langer Zeit den Rücken gekehrt. Was motiviert und berechtigt Sie eigentlich, hier ständig den neunmalklugen August zu spielen?
    Mal abgesehen von der Meinungsfreiheit.

  56. Alle Parteien – außer der CDU – haben an die Piraten verloren, bisherige Nicht-Wähler sind dazu gekommen.

  57. Man sollte sich nur mit den Hauptgegnern offensiv anlegen und sich nicht auf Befehl des linken Mainstreams laufend von irgendwas und irgendjemand distanzieren, wie das vor allem die Freiheit praktiziert hat.

    Richtig, warum eigentlich über nur über das vorige Jahrhundert streiten, wo es doch vorher in der Geschichte schon so viele Anlässe gegeben hat, verschiedener Meinung zu sein.

  58. Irgendwann wird es der Freiheit passieren, dass ein „schwarzes Schaf“ in ihren Reihen geoutet wird welches eine schlimme Vergangenheit vorzuweisen hat.
    Und dann, was kommt dann?
    Parteiauflösung?
    Massenselbstmord?
    Nach dem Rauswurf des schwarzen Schafs wird die Freiheit erfahren, dass sich genau nichts ändert, sie werden von den linken Medien weiterhin als Nazi-Partei wie eh und je diffamiert werden.
    Und dann müßte die Einsicht kommen, dass diese ganzen Supersauber-Bemühungen und Distanzierungsbewerbe für die Fische waren, alles verlorene Zeit, ihr werdet dafür keinen Orden bekommen, daher konzentriert euch auf den Kampf gegen die Islamisierung und legt die Arroganz gegenüber Parteien ab, die eigentlich euer Vorbild sein müßten!

  59. #42 Mueslibruder

    Auch wenn die Medien DF als rechtspopulistisch bezeichnet,können die Bürger sich immernoch selbst über die Partei informieren und sich ihren eigenen Eindruck verschaffen.
    Dafür ist Distanz zu Rechtsextremen absolut notwendig und richtig.

    Das hier war der allererste Wahlkampf von DF und ich habe von Anfang an gesagt,daß man nicht allzu hohe Erwartungen dabei stellen sollte.
    Keiner kann einen 0 auf 100 Erfolg erwarten.
    Ein Parteiaufbau und das bekannt werden braucht etwas Zeit und Geduld.
    Eine Treppe wird nicht mit einem Stein,sondern Stufe um Stufe gebaut.

    So funktioniert Politik,….bei dem 1. Wahlantritt der Piraten,vor ein paar Jahren waren auch lange keine 9% abzusehen.

  60. #60 xxSaschaxx

    Ganz genau, man muss sich auf die Gemeinsamkeiten konzentrieren und nicht die Gegensätzlichkeiten unablässig hervorheben.

    Sry. Welche Gemeinsamkeiten.
    Islamkritik ? Ein wenig wenig wenn ich mich nicht irre.
    Da mag der Atomkraftgegner und -befürworter,
    der Abtreibungsgegner und -befürworter,
    der national-konservative und der hedonistische linksliberale,
    der Christ und der Atheist, da mögen sich alle in der Islamkritik einig sein, schlagen aber bei anderen Themen aufeinander ein, was ja irgendwie logisch ist bei der vorherschenden Wertebeliebigkeit.
    Allerdings hat mir noch keiner erklären können wie das unter einen Hut zu bringen sein soll, zumal ein Thema (noch?) zu wenig ist um damit bei größeren Bevölkerungsschichten Eindruck zu hinterlassen.

  61. Keine Frage – ein hausgemachtes Debakel. Wahlkampfabschluß am Brandenburger Tor – das sagt doch alles über die Ortskenntnisse. Am Brandenburger Tor sind vor allem Touristen, aber keine Berliner. Wo war der Wahlkampf in den Stadtteilen, wo Plakate?

    …. und nun zu einem anderen Thema – am Dienstag wollen die Islamisten einen neuen Staat in der UNO anerkennen lassen, dazu ein wichtiges Video – warum ein Pali-Staat einen Krieg noch wahrscheinlicher macht:

    haOlam.de presents new Video:
    Sicherheitsbedürfnisse Israels für einen nachhaltigen Frieden

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6486

  62. Über solche Wahlergebnisse in D wird sich besonders Erdogan freuen. Die TR kann nun munter weiter Kriminelle und Sozialfälle nach D abschieben.

  63. @Tanja K.

    Unsinn! Keine Rechtsextreme, sondern Leute, die damals schon wussten, dass die Piraten eine ultralinke Partei sind und selbst da wo sie sich “libertär” geben, nur lächerlich anarchistisch.

    Hallo Tanja, man kann jetzt überlegen, ob die Piraten Splitterwirkung haben, oder ob sie bündnisparteimäßig eingebunden werden. Ich soll Dich von Tomtom grüßen ….

  64. #29 Bernhard von Clairveaux (18. Sep 2011 20:23)

    Ich wollte hier gerade so ziemlich wörtlich das Gleiche schreiben wie #58 Biloxi. Ohne Kewil wär PI allenfalls die Hälfte wert. Und der unverblümte Ton richtet mich so manchen Abend wieder auf, wenn ich frustriert von den linken Mainstream-Medien aus der Haut fahren könnte. In der Sache ist Kewil alles andere als radikal, die von ihm vertretenen Inhalte sind im Grunde das, was zu Zeiten von FJS noch als bürgerliche Mitte akzeptiert wurde.

  65. #67 Bob66

    1 schwarzes Schaf,wo eine mögliche unerfreulichere vergangenheit im Vorraus nicht bekannt war ist kein Vergleich zu 20-30 schwarzen Schafen,bei denen alles im Vorraus bekannt war.

  66. #56 francomacorisano
    Wer kann hier mal erklären, welche Leute sich hinter der “Deutschen Konservativen Partei” verbergen?

    Die kamen aus der Schill-Partei – gescheitert – sind dann bei der DP-Deutschen Partei Mitglied geworden, hatten dort auch Ämter. Einige wurden ausgeschlossen, wieder aufgenommen – ihr Häuptling wollte dann Bundeschef der DP werden – wurde nicht gewählt, dann traten alle aus und gründeten dann die Deutsche Partei – die Konservativen – um als „Deutsche Partei“ wohl weiter die Materialien der DP nutzen zu können – das wurde ihnen natürlich in einem Rechtstreit von der alten DP untersagt – so nannten sie sich dann in Deutsche Konservativen Partei um – und haben nun verdiente 0,2% erhalten – Mahlzeit

  67. Sehr guter Artikel. In Wirklichkeit sind die Parteiprogramme doch völlig nebensächlich. Glaubt hier wirklich jemand, dass 5% der SPD Wähler deren Wahlprogramm kennen? Es geht darum, wie eine Partei in den Medien vertreten ist und vor allem, WER diese Partei vertritt. Der Freiheit fehlt ein charismatischer Parteikopf genau wie jeder anderen, vergleichbaren, Partei.
    Sarrin hätte eventuell so ein Parteikopf sein und den Hype nutzen können, die Chance hat er aber vertan, bzw. gekniffen.

  68. #63 TheNormalbuerger (18. Sep 2011 20:57)

    @Ausgewanderter

    Mal eine persönliche Frage am Rand.

    Sie haben Deutschland und seinen Problemen vor langer Zeit den Rücken gekehrt. Was motiviert und berechtigt Sie eigentlich, hier ständig den neunmalklugen August zu spielen?
    Mal abgesehen von der Meinungsfreiheit.

    Mal ein wenig suchen, die Frage ist bereits beantwortet.

    Ansonsten bist du offensichtlich Pisa-geschädigt.

    Neben dem Menschenrecht der Meinungsfreiheit habe ich alle Bürgerrechte auf meiner Seite!

    Nun, wer ist hier der August?

  69. Ein wirklich guter Artikel, der den Nagel auf den Kopf trifft.
    Habe hier bereits mehrfach mein Unverständnis darüber geäußert, das wertkonservative und rechte Parteien sich ständig voneinander distanzieren und gegenseitig bekriegen müssen.
    Vielleicht wäre es sinnvoll, wenn Parteien mit ähnlichem Programm wie beispielsweise PRO DEUTSCHLAND, DIE FREIHEIT, REPUBLIKANER und DIE KONSERVATIVEN durch einen Zusammenschluß eine neue gemeinsame Partei gründen würden, vielleicht mit der Bezeichnung „DIE RECHTE“.
    Ich sehe nur im gemeinsamen Auftreten dieser Parteien eine mittelfristige Chance auf Gestaltungsmöglichkeit in der Politik.

    Das Hauptproblem ist allerdings eine weitgehend gleichgeschaltete linksorientierte Medienlandschaft, die lieber täglich die Meinung eines Ströbeles oder einer Frau Wagenknecht unters Volk bringt als auch nur einmal über die politischen Ziele einer Pro-Partei oder der FREIHEIT ohne Polemik und wertneutral zu berichten.
    Die konservativen und rechten Parteien wurden von den Medien entweder totgeschwiegen, oder durch Schmutzkampagnen unmöglich gemacht.
    Daher dieses Ergebnis!

  70. „Freies Netz und Staatsknete“
    damit hat die grüne Bionade- und Latte-Fraktion wohl nicht gerechnet: es gibt eine neue Opposition gegen links-liberale Spießer…

    Wir dürfen jetzt nicht verzagen, da kommt noch einige Arbeit auf uns zu !

  71. #68 widerstand

    Die Leute verschaffen sich aber leider keinen Eindruck von Pro und DF.
    Wenn sie in den gleichgeschalteten Medien lesen/sehen, daß das „Rechte“ sind, kriegen sie Hautausschlag und wenden sich ab.
    Und das Hauptproblem: die Zeit rennt davon.
    Wir haben eben nicht mehr 10 oder 20 Jahre Zeit!

  72. Ach Leute alle chr. und konservativen Kleinpartein sollten Miteinander fusionieren. Das heißt auch PBC, Christliche Mitte, Auf. Sie haben insgesammt ca. 10 000 Mitglieder. Gemeinsam sind wir stark.

  73. Ich bin mittlerweile so stolz auf unser Land, wie es ein Jude in den 30ern gewesen sein muss.

    Mir kommt hier fast die Kotze hoch, kein Spruch.

    Dieses Dummvolk wuerde doch alles waehlen. Haette es die Nazis nicht gegeben, haetten sie heute eine Chance gehabt.

    Wegen der charismatischen Persoenlickeiten.

    Deutschland verrecke doch endlich. Du hast es nicht verdient, weiter zu existieren.

    NICHTS wird sich aendern, das Land ist verloren.

  74. Kewil 🙂 einfach, meinen Dank!

    und @71 Wilhelmine:
    Erkannt! 😉

    Heute wurde in Berlin meine leise Hoffnung laut enttäuscht!

  75. @ Alle:

    Kein Wunder, wenn das mit den Rechtparteien nix wird.

    Hier machen sich die Leute gegenseitig fertig, anstatt für die gemeinsame Sache zu kämpfen.

    Und die lachenden Dritten sind die PC-Links-Grün_Innen.
    Jedenfalls, bis sie selbst Opfer ihrer eigenen Einstellung werden…

  76. Berlin war schon immer linksdurchseucht (selbst die NSDAP zählte dort noch Ende der 20er Jahre gerade mal um die 1000 Mitglieder, was durchaus was heißen will angesichts ihrer Mitgliederzahl im gesamten Reich).
    Das wird sich auch auf unabsehbare Zeit nicht ändern, wenn überhaupt. Leider befinden sich dort seit dem Regierungsumzug die Schaltstellen der Macht und das Ergebnis sehen wir heute:
    Die sogenannten alten „Konservativen“ wollen keine mehr sein, haben die Macht an die linke Presse abgegeben, welche es geschafft hat, die totale Lufthoheit zur öffentlichen Meinungsmanipulation an sich zu reißen. Die Berlin-Wahl hat zwar keine wirtschaftspolitische Bedeutung (und wenn, dann nur im Sinne der HartzIV- Maschinerie), wohl aber ideologische. Und das ist ist bei der Einschätzung des WOHIN in Deutschland der gefährliche Knackpunkt. Wir sollten uns frisch machen!

  77. #52 Ausgewanderter (18. Sep 2011 20:46)

    Vielen Dank für die Info, aber ich weiß das byzanz auch als Michael Stürzenberger bekannt ist!

  78. Die Piraten haben ihre Klientel vor allem bei jungen Menschen gefunden. Mit dem Polit-Jargon haben sie nicht viel am Hut. Ihre Plakate waren in knalligen Farben und grafisch deutlich deutlich abgehoben von denen der Konkurrenz.

  79. Die beste Wahl haben die 40% Nichtwähler getroffen: Sie haben sich entschieden, dass die ganze Politsch… sie nichts mehr angeht! Zu dieser Weisheit bekommen sie meine besten Glückwünsche!

  80. #81 Basecap

    Ist das wirklich dein Ernst,…jetzt sogar noch die antisemitische Iran-,Islamfreundliche Adolfverehrende,rassistische NPD mit reinnehmen zu wollen?

    #86 Mueslibruder

    20 Jahre würden natürlich sehr eng,aber in 1 Jahr erledigt sich auch nicht alles.
    Man muß versuchen in ein paar Jahren sich hochzuarbeiten.
    Die Leute informieren sich ja hauptsächlich nicht,weil solche Parteien wie DF ihnen noch kein Begriff sind.
    Die haben noch nie was davon gehört,…daran muß gearbeitet werden,….sie in die Öffentlichkeit bringen.
    Es gibt Leute,die sich von dem Wort Rechts abschrecken lassen,…ja.
    Es gibt aber auch immer mehr Leute,die diese Tour schon kennen und sich ihre eigene Meinung verschaffen,…Vorraussetzung sie hören von der Partei.

  81. Wer jetzt enttäuscht ist versteht nicht wie Politik funktioniert. Die Grünen kamen 1980 auf 2,x Prozent und das nachdem Ende der 70er mehrere 100.000 Menschen regelmäßig gegen Atomkrieg und Atomkraftwerke demonstriert hatten.

    Man muß in der Politik einen langen Atem beweisen und nicht nach der ersten enttäuschenden Wahl die Flinte ins Korn werfen.

    Aber natürlich ist es sehr deprimierend wie naiv dieses Land mit seiner Zukunft umgeht. Aber deswegen ist hier ja auch nur die Avantgarde vertreten. Die Zukunft wird uns alle bestätigen!

  82. … vielleicht mit der Bezeichnung “DIE RECHTE”.

    #83 alpha-centauri (18. Sep 2011 21:13)

    „Rechts“ ist nun mal verbrannt in diesem verrotteten Land. Die anderen nennen sich ganz locker DIE LINKE, aber wenn irgendetwas nur nach „rechts“ riecht, rasten alle aus. Bescheuert, aber ist so. Allein, daß etwas „Kampf gegen Rechts“ genannt wird, und daß das dann auch noch mit Millionen Steuergeldern gefördert wird, ist eine Unverschämtheit. Warum dann nicht auch ein steuerfinanzierter „Kampf gegen Links“? Aber diese totale Schieflage ist ja allen hier bewußt.

    Ich schlage deshalb vor: KONSERVATIVE KRAFT (KK).

  83. dank aus Ö eines fpö oder bzö wählers
    das ausgerechnet kewill sowas postet
    also die gesinnung auf den kleinsten gemeinsamen nenners um in die breite zu gehen wahlen werden mit der masse an unideologischen waschweibern möglichst vielen schwulen u so gewonnen.
    1 -2 themen siehe piraten bei uns die islam angst die ungünstige demographisceh entwicklung hin zu einem mehrheitlich islamisch bewohnten land + bischen spaß lockerer zeitgeist keinen ausgrenzen auch mal nen schwulen quereinsteiger mit kind vor die kamera lassen der vowi u guido alt aussehen läßt dann wird die nazikeule von selber impotent

  84. Bei der Berliner Abgeordnetenhauswahl hat die rechtsextreme NPD die Fünf-Prozent-Marke klar verfehlt, aber offenbar mehr Stimmen erhalten als die FDP.

    Laut einer Hochrechnung der Landeswahlleiterin nach Auszählung von 41,9 Prozent der Stimmen kommt die NPD auf 2,1 Prozent. Für die FDP votierten danach 1,8 Prozent.

    Auf die rechtspopulistischen Parteien Pro Deutschland und Die Freiheit entfallen 1,3 beziehungsweise 1,0 Prozent der Zweitstimmen.

  85. #78 #85

    Hört auf euch gegenseitig zu zerfleischen.Wie werden unsere Kraft noch brauchen.Sollen sich die etablierten Parteien an ihren letzten “ Siegen “ berauschen.

  86. Der eigentliche Wahlgewinner des heutigen Tages ist PI – mit den mit Abstand besten Zugriffszahlen seit geraumer Zeit! Wann hat eigentlich die DuMont-Presse zuletzt Leserzuwächse zu verzeichnen gehabt..;-)

    Glückwunsch PI!

  87. Jeder von uns könnte einen Beitrag dazu leisten DF bekannter zu machen,indem er jedem,den erkennt davon erzählt und diese bittet es an seine weiteren Bekannten weiter zu leiten usw.

  88. #97 Biloxi

    Ich schlage deshalb vor: KONSERVATIVE KRAFT (KK).

    Schlagen Sie das mal den linksliberalen Freunden hier vor.
    Ich höre sie schon „Ewiggestrige“ raunen. 🙂

  89. Eine absolute Enttäuschung für die beiden islamkritischen Parteien DF und PRO. Ich habe viel mehr erwartet. Wie wird es jetzt weitergehen ??

  90. NPD, Pro und andere ähnliche Parteien würde ich nie wählen.
    Ich glaube ganz fest ein Zusammenschluß mit allen rechten Parteien würde das Ende vom Anfang vom Kampf gegen den Islam sein.

  91. Was wirklich gut ist: Die von der trükischen AKP gesteuerte BIG Partei, die vor allem einen Hasswahlkampf gegen ihre Feindbilder führte, wurde mit 0,6 Prozent zur bedeutungslosen Splitterpartei.

  92. #95 widerstand
    Vorraussetzung sie hören von der Partei
    —————-
    Die Politik, Medien, Gewerkschaften, Kirchen usw. werden das zu verhindern wissen.

    Und selbst wenn DF irgendwann mal was zu sagen hätte, gäbe es sofort Krawalle von links/islamischer Seite.

  93. @ HaGanah
    Wobei die BIG Partei schon immer eine bedeutungslose Splitterpartei war. (Kommunalwahlen in Hessen, kein einziges Mandat).

  94. #77 Meister Herrmann

    Ich wollte die Konservativen bei der letzten Bundestagswahl wählen, ging aber nicht, hab dann zähneknirschend für CDU gestimmt – und ärgere mich inzwischen täglich, Merkel unterstützt zu haben.

    Die Konservativen haben ein sehr gutes (finde ich jedenfalls) Heft über die Grünen herausgebracht. Auf jeden Fall ist das auch eine wählbare Partei, genau wie Pro Vernunft.

    Eine Partei, die zu annähernd 100 % meine Vorstellungen bedient, wird es nie geben; das trifft auch auf die Freiheit zu, aber irgendwann muss man sich positionieren – und Kompromisse eingehen.

    Die Zukunft hat sicher noch einige Überraschungen für uns bereit. Die globale finanzielle Situation könnte tiefgreifende politische Veränderungen provozieren.

    Im übrigen: Vielen Dank, kewil, für Ihren guten Artikel. Ich hoffe, die meisten Ihrer Gegner können erkennen, dass Sie hier etwas sehr Gutes geschrieben haben.

  95. #107 Stefan1986 (18. Sep 2011 21:33)

    Wie es weiter geht??

    Ohne das man sich zusammenschließt, gar nicht…

    Gruss aus Hannover

    Lindener

  96. Heute Morgen wurde die Geschäftsstelle der CDU im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg von Linksextremen angegriffen !

  97. @ Markus:
    Ja, allerdings hatten sie sich in Berlin mehr versprochen – wegen der vielen türkischen Wähler und wegen eines wohl gigantischen Materialeinsatzes, die haben Berlin zugekleister mit mehrfarbigen Bildplakaten. Insofern bin ich auch erleichtert, das die wahlberechtigten Türken in Berlin dieser islamofaschistischen und minderheitenhassenden Partei eine so überdeutliche Abfuhr erteilt haben.

  98. Weiß jemand, wo ich das Video über die Ausbreitung des Islam finde, in dem erklärt ward, was in einem Staate bei den verschiedenen Prozenten von Moslemanteil zu geschehen pflegt.

  99. kewil ist vollumfänglich zuzustimmen: Während eine Abgrenzung gegenüber wirklich rechtsextremen und undemokratischen Parteien wie der NPD oder der DVU für jemanden, der auf dem Boden des Grundgesetzes steht und sich zu Demokratie und Menschenrechten bekennt, zwingend vonnöten ist, waren – ohne die Meinungsvielfalt auf PI angreifen zu wollen – die zahlreichen kritischen Artikel gegen die pro-Bewegung sowie die teils schlecht recherchierten und aus der Einheitspresse inhaltlich übernommenen Artikel gegen Herrn Strache mehr als kontraproduktiv.
    Man merke sich: Für unreflektiertes »Bashing« gegen rechtsliberale demokratische Kräfte sorgen schon die anderen. Hilfreich war dieser interne Krieg mit Sicherheit nicht. Das Resultat darf man nun bewundern: erneut nur Geld, Arbeit und Talente unnütz verbrannt.

  100. Glückwunsch für DIE FREIHEIT! Immerhin müssen rund 15000 Wahlberechtigte die Kreuze für René und Co gemacht haben.

    …und das bei Null Außendarstellung durch die Medien…

    …wenn man immer hier bei PI hängt, kann halt schon mal die Außenbetrachtung abhanden kommen, daher hat kewil sicher recht – dennoch, kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken!

  101. „Wer will ernsthaft bestreiten, daß es der ganzen Republik besser ginge, hätte er [Anm. Mappus]gewonnen.“

    Ganz große Politanalyse, Kewil. Eventuell wollen Sie noch ausführen, worin es der ganzen Republik besser ginge?

    „Ohne einen wahnsinnig charismatischen Charakter als Parteiführer wird in Deutschland keine rechte Partei eine nennenswerte Chance haben.“

    Das ist richtig. Um so erstaunlicher das Ergebnis der Piraten mit gelosten Kandidaten.

  102. #29 Bernhard von Clairveaux hat da in seinem Kommentar schon Recht.

    #58 Biloxi
    haben Sie schon einmal Überlegt, wieviele potenzielle Wähler (wenn die öfters mal auf PI reingeschaut haben) in all ihren Vorwürfen die sie sich selber gemacht haben, und die Medien PI unterstellen, sich bestätigt fühlten?
    Haben Sie vielleicht mal Überlegt, dass dieses ganze „Pro vs. FREIHEIT Hickhack“ erst recht dafür gesorgt haben, dass PI und seine Autoren im allgemeinen stark an Glaubwürdigkeit verloren haben?

    Ich fand es gut, dass sich PI von PRO distanziert hat, hätte aber nicht an diesem Zirkus teilnehmen sollen. Ein Artikel darüber wäre gut gewesen. Aber tagelang über DIE FREIHEIT zu berichten schien mir nicht sonderlich hilfreich.
    Um sich Populär zu machen obliegt immer noch einer Partei selber und ist nicht Aufgabe eines Politblogs und schon gar nicht in der Mobilisation seiner Leser für die Sache einer Partei!
    Unabhängig sieht für mich anders aus.

    Wenn ich in den vergangenen Tagen zum Berliner Wahlkampf in dem Kommentarbereich sah, las man Mehrheitlich von diesem „Alles gute Freiheit Gedönz“! Da schien nahezu jeder ein Wähler der Freiheit zu sein. Wo waren genau diese „Wähler“ denn Heute? Das TV-Angebot des heutigen Tages schien genau jene mehr angesprochen zu haben als zur Wahl zu gehen. Und morgen sprechen genau diese Herrschaften davon, wie verwerflich es ist, von seinem Wahlrecht gebrauch zu machen, mit dem Ende „…dafür haben sich unsere Vorväter aber nicht zu Krüppeln und Inhaftieren lassen, um dann doch nicht von einem der größten Güter der Demokratie Gebrauch zu machen.“

    Oder möchte irgend jemand Behaupten, dass die Nichtwähler ausschließlich Deutsche mit Migrationshintergrund waren? Mitnichten!

  103. Rechts der CDU dominiert weiterhin die NPD mit 2,1 %, gefolgt von pro Deutschland mit 1,2 % und DIE FREIHEIT mit 1,0 %. Die Konservativen spielen mit 0,2 % praktisch keine Rolle. Alle vier Ergebnisse zusammengelegt kämen der Fünf-Prozent-Hürde aber – rein hypothetisch – schon greifbar nahe. Es müssen noch etwa 10 % der Wählerstimmen ausgezählt werden !

  104. die Sache ist eigentlich ganz einfach: die Zeit ist noch nicht reif……das hat auch in der DDR über 40 Jahre gedauert. In der UdSSR über 70 Jahre. Scheiss, dass man schon so alt ist…..das Waterloo der linken Dummschwätzer würde ich gerne noch erleben….

  105. PI sollte etwas demütiger Berichten. Diese extremen Schocknachrichten schaden mehr wie sie bringen. Also nichts verschweigen aber auch nicht so hysterisch reagieren.

  106. #120 Wilhelmine (18. Sep 2011 21:50)

    @#117 Brak (18. Sep 2011 21:46)

    Meinst Du dieses Video? …

    Vermutlich nicht. Es gibt ein Video, das zeigt wie sich der Anteil der Muslime auf ihr Verhalten auswirkt:

    Geringer Anteil an der Bevölkerung mit freundlicher Zurückhaltung bis hin zum gegenseitigen Abschlachten, wenn Christen als Menschen und damit als Feindbild nicht mehr zur Verfügung stehen.

    Hätte ich auch gerne.

  107. Nunmehr, nachdem ich mein Passwort wieder habe, gebe ich auch noch meinen Senf dazu: Hallo kewil, Du hast natürlich völlig recht, wie so oft. Chapeau für Deinen Kommentar! Intelligent wie immer und realistisch! Meine Meinung: irgenswie geartete Rechte haben in Deutschland keinen Kredit, sie müssen schon selbst etwas Kapital mitbringen, das sie nicht haben. Worin das Kapital bestehenn könnte, ist die Frage! Liberaralität, Konservativismus, soziale Ader: das haben eben andere auch, daraus allein ist kein Vertrauen zu schöpfen, wenn das Label rechts ist! Wahrscheinlich stimmt es, dass vertrauenswürdige Köpfe vorangehen müssen. Oder es ist ein großes mediales Ereignis Voraussetzung, das obige Grenzen zu überwinden hilft, trotz unserer links-grünen Mainstreemmedien (ein Lottogewinn). Ich jedenfalls habe beim letzten mal FDP gewählt, weil die CDU von der SPD nicht mehr zu unterscheiden war und bin von dieser schwer enttäuscht: Festhalten an Steuersenkungen als Hauptziel trotz Haushaltsüberschuldung, Hotellierswahlgeschenk, Enthaltung in der UNO etc., einfach läppisch und unintelligent! Zusammengefasst (nach zwei Gäsern Rotwein aus Chile, eher preiswert und gut, aber ich bin ja auch eher arm): Wir brauchen Köpfe! Was würdet Ihr machen, wenn z. B. ein Sozialdemokrat wie Steinbrück oder Sarrazin dazu bereit wäre, die natürlich nicht bereit wären, sich in irgendwelche Parteiniederungen zu begegeben? Was ist wirklich wichtig???

  108. Was erstaunliches und Positives. Die Morgenpost welche immer auf DIE FREHEIT rumhaut, nennt in der Zusammenfassung DIE FREIHEIT, aber nicht PRO. Wurden die Vernünftig?

  109. Heute habe ich DIE FREIHEIT gewählt.
    Danach hatte ich auf einmal ein
    unglaubliches Verlangen auf Döner 🙂
    Den habe ich mir dann auch gegönnt.
    Da jetzt abzusehen ist, daß der Austausch
    der Dönerbude gegen eine Bockwurstbude
    noch mindestens 5 weitere Jahre dauert,
    bin ich schon leicht deprimiert.
    Ich glaube die Wahl ist für den Ar***.
    Wir Deppen gehen wählen, aber am Ende sitzt einer von der
    EU-Stasi oder EU-NSA oder einer vom großen
    Vorsitzenden und teilt die Prozente zu …
    nach Gutdünken.
    Wenn ich höre, das die Anteile um 18:15 Uhr schon auf Zehntel genau durchgegeben werden,
    dann kann was nicht stimmen.
    Bleibt nur eins, sich in die eigene Nische
    zurückziehen, legal bewaffnen und hoffen
    weit weg von der Sollbruchstell zu sein,
    so daß es die andern zuerst erwischt …
    Viel Glück, Deutschland !

  110. Heute, am 18.09.2011/19 Elul, 5771, schreibt ein Autor namens Kewil unter anderem Folgendes:

    Insofern sollten sich sowohl die Beiträge, als auch die Kommentare endlich wieder mit Sachthemen beschäftigen! Wir lassen uns nicht auseinanderdividieren. Der Kater nach der Wahl ist in dieser Hinsicht für manche sicher hilfreich!

    Ja, das wäre in der Tat ziel führend! Anmerkend sei gestattet, zu erwähnen, dass ein Kommentar immer den Beitrag, hier Artikel genannt, reflektiert. Somit haben wohl beide Seiten den Auftrag, sich gelegentlich zu hinterfragen. Ich, wir – der/die Kommentator(en) und auch Kewil, ein Autor, der heute stellvertretend für seine Mitstreiter spricht/sprechen sollte. 😉

    @ PI: Let`s roll!

  111. Wenn so gewählt wird, bin ich der Meinung, dass der europäische Rettungsschirm noch viel mehr ausgedehnt werden soll und der Euro DARF NICHT untergehen. Koste es (deutsches) Geld, was es wolle.

    Ich bin weiter dafür, die Steuern in Deutschland weiter anzuheben, Frauen- und Ausländerquoten per Gesetz festzuschreiben, Zwangshypotheken auf Grund- und Hausbesitzer einzuführen, die Reichensteuer einzuführen, das Erbrecht zu „reformieren“, die PKW-Maut einzuführen, Strompreise steuerlich verteuern, eine C02-Abgabe gesondert einführen und und und und….

    Warum? Weil die Bevölkerung das verdient. Und es wird so kommen. Die Politiker haben die Signale richtig verstanden.

    Herr Wowereit ist am richtigen Ort.

  112. Auch von mir volle Zustimmung!
    Vielleicht trägt das heutige Wahlergebnis dazu bei einiges neu zu überdenken…

  113. Kewil:Sie haben es voll getroffen!
    Ich bin Ihr Fan!
    Es gibt hier leider noch viele Leute,
    die Ihre Aggressivität nicht verstehen
    können!
    Wenn aber all die Feinde des deutschen
    Volkes noch viel größere Aggressivität
    praktizieren,so ist Ihr Vorgehen nur an-
    gemessen.

    Viele Blogger erkennen ganz klar,woran es
    liegt,daß überhaupt Rechtsparteien so schlecht
    bei Wahlen abschneiden.Richtig ist:

    bei Wahlen werden hauptsächlich KÖPFE gewählt!
    ist es eine Person mit Charisma so ist schon
    viel gewonnen.Wiso seid Ihr so naiv u.glaubt,
    daß die Masse der Wähler sich ein Parteipro-
    gramm durchliest???

    Und dann ist da noch etwas wichtiges:
    Bei neugegründeten Parteien,sind die Mitglie
    der oft nicht mit Parteiarbeit vertraut.
    Ich selbst habe dies alles selbst erlebt.

    Und nun kommt meine Anklage an bestimmte
    Leute, gerade in einer neuen Partei!
    – ist Ihnen das Ziel,zum Wohle unseres Volkes,
    die Partei voranzubringen wichtig?
    -oder wollen Sie sich nur zum eigenen Vorteil
    in der Partei profilieren?
    Wenn aber das Letztere der Fall ist,
    so sind innerparteiliche Grabenkämpfe angesagt!

    Es gibt auch einen Hang zu vorrauseilendem
    Devotismus.Dies wird niemals von einem
    politischen Gegner honoriert!
    Es wird als Schwäche ausgelegt.

    Und somit ist die Situation des rechten
    Lagers ein wenig beschrieben.

    P.S.Wie auch Kewil richtig schreibt,so ist
    die ständige Abgrenzung vollkommen destruktiv!
    Meine Vermutung ist hier,daß bei einem
    guten Wahlergebnis, größere Chancen auf
    etwaige“ Posten“ausgerechnet werden.
    Man verteilt auch hier das Fell des Bären,
    ehe man ihn erlegt hat.

  114. Danke Kewil

    Ich muss immer an die Gründung der Grünen denken, sie waren damals
    eine Bewegung, ein Sammelbecken der undogmatischen Linken.

    Ohne eine undogmatische Sammlungsbewegung der Rechten wird es
    bei uns auch nicht klappen, siehe die beachtlichen Erfolge in den
    europäischen Nachbarländern…

    deshalb wäre es besser die Gemeinsamkeiten zu betonen statt der Unterschiede, der politische Gegner wirft eh alle in einen Topf.

    Denkt an Koch, Eva Hermann u.a. die waren für den Mainstream
    alle Autobahn sprich Nazi, hier sollten wir alle zusammenhalten und
    uns ein dickes Fell wachsen lassen.
    Wir müssen die Meinungshoheit der LinksRotGrünen bekämpfen, denn
    sie liegen falsch und leiden mehrheitlich unter einer verzerrten Wahrnehmung.

  115. Eine richtige Analyse. Ich würde den Parteien empfehlen zu fusionieren. Es gibt genug Übereinstimmungen. Natürlich muss man klar überprüfen, dass keine Rechtsradikalen dabei sind.
    Es stimmt, Parteien können auch Menschen mit unterschiedlicher vereinen. Das sieht man an den rechten Parteien in Europa. Es ist keinen Widerspruch zum Beispiel Akademiker und Nicht-Akademiker in einer Partei zu vereinen.
    Diese Parteien dürfen durchaus auch aggressiv und kampfesbereit sein, um sich Gehör zu beschaffen. Sonst kommt man nicht in die Medien und dies ist absolut nötig. Nicht jeder kennt PI.
    Man darf jetzt keinesfalls die Hoffnung aufgeben. Ein solches Projekt muss langfristig angelegt sein. Ein Aufbau einer Partei braucht Zeit.

  116. Dann muß man einen Weg suchen,die Blockade zu durchbrechen.Das wird nicht einfach,aber ist auch nicht auszuschliessen.
    Man muß zB. auch verbal angriffsbereiter werden und Aktionen bringen,die Aufsehen erregen.

    Weiter können wir von PI,wie gesagt dazu beitragen Parteien,wie DF in unseren Umfeldern,oder auch im Netz weiter zu verbreiten.

    Die „Antifaschisten“ plärren auch so regelmässig auf der Strasse.

  117. Hallo Kewil,

    ich bin angenehm überrascht von Deiner Stellungnahme, nachdem ich letztens über Deinen krampfhaften Proamerikanismus und Prosiraelismus à la Freiheit den Kopf geschüttelt habe.

    Aber diesmal (wie auch früher schon öfters) kann ich Dir fast in jedem Wort zustimmen.
    Mich wundert nur, dass Du in Ba-Wü CDU gewählt hast, wo doch die REPs und die NPD zur Verfügung standen, wobei die REPs eine demokratische Rechtspartei sind. Das REP-Programm ist voll in Ordnung, nur ihr Vorsitzender hat fast noch weniger Charisma als Stadtkewitz. Zahlreiche Kommentatoren hier erklären die Berliner Wähler für blöd und selbstmörderisch, und Du zogst die CDU den REPs vor. Sollten die Berliner doch nicht so blöd sein? Und sollte auch Sarrazin wirklich blöd sein, wenn er sich von islamkritischen Parteien fernhält, die sich gegenseitig zerfleischen? Schätzt er nicht vielmehr die charakterliche Reife der Macher richtig ein?

    Es ist falsch, die Ergebnisse von DF, PRO und Die Konservativen einfach zusammenzuzählen und zu sagen, die wären zusammen auf 2,4 (mit NPD: 4,4) % gekommen. Bei einer Vereinigung der Kräfte wäre mehr und wirksamere Präsenz möglich gewesen und die 5%-Hürde vielleicht zu knacken gewesen.

    Was einige hier meinen, dass die Medien die Hauptschuld am schlechten Abschneiden haben, bringt nichts. Das war in den 80er Jahren auch so, die Grünen wurden totgeschwiegen. Sie haben sich aber 365 Tage im Jahr mittels Bürgerinitiativen, Aktionen, Demos usw. ins Gespräch gebracht; die Bürger sahen, das sind Leute, die uns etwas bringen und am Ball bleiben. Leute, die nicht nur am PC versteckt mit Nicknamen arbeiteten. (Dass hinter dem Umweltschutz der rote Umbau der Gesellschaft lauerte, sahen viele Gutgläubige nicht.) Das wichtigste: Das Parlament wurde nur als Nebensache betrachtet, das Wichtigste war, auf der Straße, im Kampf etwas zu erreichen.

    Wenn die Rechte sich zusammentut und so arbeitet, erreicht sie etwas und überspringt auch die 5% in 4 Jahren lässig.

    P.S.: Sehe gerade, #138 WahrerRuebezahl (18. Sep 2011 22:32) hat ähnliche Gedanken.

  118. Hmmm… ich gebe meine Analyse besser morgen bekannt. Eine Nacht drüber schlafen, kann nichts schaden; das Ganze wird dann auch systematischer.

  119. 😀

    Natürlich hat Kewil hier Recht.

    Spalterei, Selbabgrenzung und das übliche „UNSERE Partei hat den Grössten“ ist immer Kontraproduktiv, wenn kleine Wadenbeisser gegen Lokalmatadore anstinken wollen.

    Man muss sich nicht gegenseitig die Eier schaukeln aber man muss auch davon absehen können, sich gegenseitig zu bekiegen, was gerade bei PRO und DF geschehen ist.
    Jeder „Schlag“ gegen den Nachbarn fällt hier automatisch auf sich selbst zurück.
    Auch wenn PRO und DF im Parteiprogramm zu unterschiedlich sind, um sich gegenseitig in bedeutsamen Massstab Wähler abspenstig zu machen, werden doch PRO und DF gerade von Neuwählern im Grossen und Ganzen -zu Recht, wie ich finde- in derselben Ecke verortet:

    In der Ecke, die für ein freies Deutschland kämpft.

    Diesesmal haben „wir“ es im linken Berlin -erwartungsgemäss- verkackt, aber beide Parteien sollten, gerade was das kleingeistige Hickhack im Vorfeld der Wahl betrifft, für die Zukunft lernen und auf das gegenseitige Diffamieren und Blossstellen verzichten.

    Ich weiss, ich „pöble“ mal wieder, aber vom Wattebäuschchenweitwurf halte ich nicht viel… 😀

    Wobei man trotz allem sagen muss -und das soll keine „Durchhalteparole“ sein- wer im linken Berlin auf Anhieb immerhin um 1% erhält, hat ein gewisses Potential, anderswo, bei einer normalen Wählerklientel, mehr zu reissen.

    Weitermachen!

  120. Ein Satz von kewil ist m.E. besonders bedenkenswert, nämlich „Sie warten auf eine Partei, die 100% ihren Ansichten entspricht“.

    Es galt natürlich immer schon, daß die Partei von einer Person gewählt wurde, die den eigenen Ansichten am besten entsprach (nicht unbedingt 100%, aber mit „größtmöglicher“ Übereinstimmung).

    Früher war die deutsche Gesellschaft nicht so stark diversifiziert und individualisiert. So war es eben auch klar, was ein Arbeiter und Vater von fünf Kindern wählte. Und bei den Angestellten und Beamten (daß die üblicherweise auch Kinder hatten, war damals ebenfalls selbstverständlich), die etwa eine Westorientierung der Bundesrepublik für essentiell hielten, war auch klar, was sie zu wählen hatten. Außerdem war das „C“ im Sinne von „christlich“ ebenso von Bedeutung, und zwar vor allem bei den Katholiken.

    D.h. man wollte in den Parteien, die man wählt, das Weltbild wiederfinden, das auch Fundament in der eigenen Familie war.

    Heute zerfällt diesbezüglich unsere Gesellschaft in kleinere Partikulärgruppen und wen sollte es dann wundern, wenn in der Parteienlandschaft keine starken klaren Strukturen mehr auftreten. Dann fangen eben auch Zwerg-Parteien an, sich gegenseitig zu zerfleischen, weil Ausrichtung und proaktive Stoßkraft unklar sind.

    Ich mache mir Sorgen um die Zukunft meiner Kinder und Enkel. Ansonsten würde ich vielleicht sagen, nach mir die Sintflut und mir wäre evtl. auch die Islamisierung egal. Ok, ich will nicht unterstellen, daß alle Kinderlose so denken. Aber vielleicht fehlt ihnen die positive Vision von der Zukunft und dann ist vielleicht intellektuelles Kritik-Spiel zeitvertreibend aber eben nicht ausreichend, um wirklich für etwas (nicht nur gegen etwas) zielführend zu kämpfen.

  121. Ist jetzt eigentlich der berühmte Weltpolitiker der ja statt wichtigen Wahlkampf im berliner Kiez lieber in den USA anwesend war, und dort gesprochen, äh ging ja krankheitsbedingt nicht…..Ja ist denn jetzt
    der Superstar R.S. im Berliner Abgeordnetenhaus eingezogen?
    Etwa nicht, komisch, hat er nicht im Spiegel weit mehr als 5% vorhergesagt, täusche ich mich etwa so?

  122. Also ich finde 1% für DIE FREIHEIT kein schlechtes Ergebnis für den Anfang.
    Das ist schon ganz ordentlich.
    Ich hatte mehr erhofft – und ja – es ist auch irgendwo enttäuschend.
    Aber die Menschen fangen an die Idee aufzugreifen.
    Gemessen daran, wie unbekannt die FREIHEIT doch war und noch ist, ist das doch recht gut.
    Sie haben also eine hohe Zustimmungsrate – also der Anteil der Menschen, die sich überzeugen lassen, bezogen auf den Anteil der Menschen, die sie kennen, ist hoch.
    Das war bei PRO nicht so. Da hingen überall Plakate, und trotzdem nicht mehr Zustimmung.
    Und wenn DIE FREIHEIT bekannter wird, dann werden auch die absoluten Stimmenanteile wachsen.
    Das Programm ist gut, der Kurs ist gut. Ich denke die Zeit arbeitet für DIE FREIHEIT.

  123. „Politicially Incorrect“ eng vernetzt mit rechter Szene

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,786915,00.html

    das meine ich, man kann sich noch sosehr distanzieren, wir gelten
    alle als Rechtsradikale.
    Daher brauchen wir mehr statt weniger europäische Bündnisse z.B.
    zu den von Kewil oben erwähnten Gruppen und Parteien in den
    Nachbarländern. In Deutschland heisst Rechts immer Nazi oder
    Rassist, im europäischen Umland nicht so ohne weiteres…

  124. #147 Stefan Cel Mare (18. Sep 2011 22:50)
    #137 7berjer (18. Sep 2011 22:26)

    Kanntest du das noch nicht?

    ……………………………………………..

    Na klar kannte ich es, war halt nur in Vergessenheit geraten. 😉

  125. „Die rote Systempresse macht jeden zum Neonazi, Rechtsradikalen und zumindest zum bösen Rechtspopulisten, der nicht devot ihren Gessler-Hut grüßt!“

    ———————————————-

    DAS ist NICHT das Problem an sich, sondern die Reaktion darauf ist es!

    Ich probier mal, es mit einem Beispiel zu erklären: Kinder testen mit ihnen unbekannten Wörtern die Reaktion ihrer Gesprächspartner. Passiert nichts, wird ein anderes Wort verwendet.
    Solche Wörter, die eine starke Reaktion hervorrufen, werden besonders gemerkt.
    So funktioniert menschliches Lernen.

    Politische Parteien bekämpfen ihre Gegner mit allen Mitteln: Da werden Parteien als „rechtspopulitisch“ gebrandmarkt, die FDP wegen irgendwelchen Hotelsteuern, der CDU wird „Führungsschwäche“ unterstellt etc.

    Gerade weil jedes Kind in der Schule ekelerregende Bilder der n.sozialistischen (deutschen, nicht der russischen oder französischen) Konzentrationslager gesehen hat, wirkt die Nazikeule. Also eine Partei oder Gruppierung als „Nazi“ zu nennen funktioniert.
    Bei Parteien, die darüber erhaben sind, wie z. B. die FDP, sucht (und findet!) man eben andere Angriffspunkte.

    Würden Menschen, die mit dem Begriff „Nazi“ beleidigt werden, das entweder an sich abprallen lassen, mit dem Satz „Selber Nazi!“ kontern oder Anzeige erstatten wegen Beleidigung, übler Nachrede etc. wird die Nazikeule recht schnell stumpf.

    Aber leider kann man damit im Jahr 2011 immer noch Menschen diffamieren und mundtot machen. 🙁
    Wehrt Euch alle gegen solche Rabulistik!

  126. #4 PROBayern:

    „Ich frage mich, warum DF überhaupt eine neue Partei angemeldet hat in Berlin, als es pro Deutschland lange schon gab.“

    Darum:

    Teile und herrsche!

    „Markwort neunzehnzehn“ am 27.1.2002 in 3sat:
    V-Männer und Verfahrensfehler: Kippt das NPD-Verbot?

    Markwort: „Wenn alle V-Leute die Vorstände der rechten Parteien verlassen, ist keiner mehr beschlußfähig.“

    Und dafür finden sich immer genügen Verräter….Leider!

    Es gab am Bußtag 1993 in Bad Kissingen ein Treffen der sog. rechten Parteien zum Zwecke des Zusammenschlusses für die BT-Wahl ‘94.
    Ergebnis? Gleich Null!

    Alle die kleinen Splittergruppen haben ihren Häuptling, mit Sicherheit viele davon vom VS, geschickt, nach der Devise: Teile und herrsche! Immer hatten sie an den Programmen der anderen etwas herumzunörgeln.
    Von den Häuptlingen wollte keiner nur Indianer unter einem anderen Häuptling sein.
    Es gab noch jahrelange Versuche, aber alles Fehlschläge……

    Reiner Zufall,
    ja sogar ein Wunder, wenn jetzt nach sovielen Pleiten jemand das erreichen könnte!

  127. Pflichte „Theo“ bei. Abgesehen von der Wahlkampfstrategie, die ich von Frankfurt aus nicht beurteilen kann, hat DIE FREIHEIT alles richtig gemacht, insbesondere die klaren Distanzierungen zur Pro-Fraktion.
    Dass hier sich auf pi (noch?) viele (also auch pro-Anhänger) gemeinsam treffen muss man akzeptieren.
    Das schlechte Abschneiden der Pro-Partei wundert mich überhaupt nicht, das schlechte Ergebnis der FREIHEIT sollte uns nicht entmutigen, zeigt aber in aller Deutlichkeit, daß viele Leute den Ernst der Lage noch nicht erkannt haben und genauso viele Leute sich offenbar nicht trauen, kritisch zu denken und zu streiten. Vielleicht fehlt bei vielen einfach auch nur der energetische Überschuß, um sich mit Politik überhaupt zu beschäftigen. Dies wird sich m.E. in Zukunft ändern, da habe ich keine Sorge: werden die Zeiten schlechter, werden die Leute auch wieder besser.
    Pro wird alleridngs auch dann nicht nennenswert zulegen.
    Vielen Dank an dieser Stelle an Rene Stadtkewitz und allen Mitstreitern! Die nächste Wahl kommt bestimmt!

  128. #154 WahrerRuebezahl

    Nazi bleibt Nazi.
    Auffällig, immer bei Kewils Artikeln melden sich hier viele NPD nahe
    Kommentatoren was nicht gut für PI und nicht gut für den Aufbau ist.

  129. 1% ist doch gar nicht so schlecht für einen ersten Versuch. Die Partei ist noch nicht mal ein Jahr alt. Und was die Streitigkeiten angeht: Zwischen der Freiheit und der Pro-Bewegung liegen m.E. Welten, schon was das Personal angeht. Eine Abgrenzung halte ich daher für unerlässlich.

  130. @Türkenschreck # 135

    Danke, das war es nicht, aber genau so eines suchte ich, die Texte sind teils identisch.

    @ #120 Wilhelmine
    @ #124 Normalbuerger
    @ #127 Rotgold
    vielen Dank

    @Vorpommerer – wo bist Du denn zu finden – gibs mal als Rätzel für Einheimische durch.

  131. Der neue Meinungsführer übernimmt.

    Ob das allen PI-lern schmecken wird? Nach der DF-Pleite nun mit Volldampf mit Kewil zurück ins christliche Abendland?

    Leute, Leute, wenn das mal gutgeht 🙂

    PS.: Was sagen die anderen vom Team dazu?

  132. Leider ist das Hauptproblem doch genau das, weswegen Pobereit weiter“regieren“ darf: für die Masse der unbedarften Omis und Opas, Hausfrauen, politisch Uninteressierten und Internetunkundigen regelt sich die Sympathie nach der Optik und dem Auftreten der Hauptperson im Fernsehen.
    Wer auftritt wie ein Charmeur, süße Nichtigkeiten flüstert und im Prinzip sich mit keinem anlegt, zumindest nicht vor den Kulissen, und ein Medienliebling ist, weil er nur mit Promis schäkert, der bekommt die Stimmen von denen, die bis zur Wahlurne nicht wissen, wen sie wählen sollen.
    Bei Gas-Gerd war es genauso. Wieviele Wähler haben denn (ausser mir ;-)) vorhergesehen, was das für ein Schwachmat und Blender ist?

    Die meisten Leute sind heute doch so gehirngewaschen und weichgespült, dass sie gar nicht merken, wie sie den Medien auf den Leim gehen.

    Selbst die Merkel hat doch ein Image, das sie nur als Kuschlerin verkauft, dabei muss man, um nach ganz oben zu kommen, ständig seine Feinde und Kontrahenten wegbeissen.
    Es wird weder der Freiheit noch irgendeiner anderen Partei gelingen, aus diesem Dilemma herauszukommen, wenn sie nur problematisieren, die Leute wollen das nicht einfach nicht hören, auch wenn wir meinen, sie müssten geweckt werden.

    Ich hab mich neulich extrem erschrocken, als ich auf WDR2 eine Sendung zum Thema Auto mit Hörerdiskussion hörte, bei allen Anrufern war der Tenor: „ich entschuldige mich dafür, dass ich noch Auto fahre, aber ich brauche es unbedingt, um zur Arbeit zu kommen“… Komplett grünlinks verseucht ist dieses Land und da kommen wir mit ständiger Problematisierung von was auch immer nicht gegen an.
    Der Kurs steht auf Kuscheln, Streit wird nicht gern gesehen, weil es die favorisierte Harmonie stört.
    Auf den Tisch hauen geht in D gar nicht.

    Es braucht einen deutschen Obama (auch wenn ich von dem Original überhaupt nichts halte), der die Massen von Rentnern, Weichgespülten und vor allem Sozialhilfeempfängern etc. begeistert, die die Wahlen entscheiden.

    Dann lässt sich vielleicht was ändern, aber ich habe da die Hoffnung bereits aufgegeben, die Dummheit regiert leider mittlerweile.

  133. Think positive!

    Deutlich mehr als 20 Parteien haben sich um die Stimmen der Berliner beworben. Jede der bei PI präferierten Parteien ist selbsständig und unabhängig voneinander unter die ersten 10 Parteien mit den größten Stimmanteilen gekommen.

  134. @160 Schriller

    Du solltest den Artikel noch mal inhalieren, vielleicht geht er über die Lunge in Dein Gehirn ein ….. Man soll die Hoffnung nie aufgeben, auch wenn der Geist weht, wo er will ….

  135. Ich macghe mir keine Sorgen mehr, bei der Qualität im Fernsehen merken die Deutschen erst was los ist, wenn es zu spät ist. Wenn man schon eine Partei wie die Piraten hochjubelt, die ÖPNV-Tickets verschenken will. Warten wir es ab bis jetzt stehen alle Vorzeichen nach wie vor auf Sozialistisches Europa. Kewil ich habe immer eine Partei gewählt meistens waren es Kleinparteien, nur wir sind so grundlegend verschieden, dass ich mich niemals für eine von denen engagieren möchte und ich werde Europa und Deutschland eher zusammenbrechen lassen, als dass meine Enkel und Urenkel in einem Islamischen Land leben müssen. Für mich ist es Zeit auf einen Umbruch zu warten und zu sehen, wer sich dann etabliert, Piraten gefallen mir nicht mit ihrem Weltbild, da kann ansonsten im Programm drinstehen was will. Kein Kreuz für solche Ideologien!

  136. #164 Nightrider59 (18. Sep 2011 23:13)

    Ihr Beitrag nennt einige Wahrheiten, die viele Leute übersehen und es wäre wünschenswert, wenn das andere Leute auch so sehen würden. Einen Ratschlag würde ich von Ihnen aber nicht annehmen, wenn er mit solch einem persönlichen Gegeifer gegen politisch Andersdenkende verschwurbelt ist.

  137. @ kewil
    Wenn es denn nur noch sachlich zugehen soll im neuen PI, was ich begrüßen würde, dann müssen die Wörter DIE FREIHEIT, DF, PRO und die entsprechenden anderen Parteinamen in den Wortfilter genommen werden.

    Nur einen Satz kritisiere ich sehr, den mit dem „wahnsinnig charismatischen Charakter“, der ja m. E. beleidigend auf RS gemünzt sein soll. Das kommt wohl aus der Katerstimmung.
    Es hört sich so an, als hieße es: Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan. Jetzt kann er gehen. Aber fängt es denn jetzt nicht erst an?! Ja, schon gut, keine Parteiennennung mehr…

    Nur noch eines: Die DF-Anhänger müssten RS dankbar sein, dass er gegen alle voraussehbaren Schwierigkeiten den Mut hatte, eine neue Partei zu gründen, die uns soviel Hoffnung gemacht hat und die durchaus auch weiterhin ihre Berechtigung hat. Das ist das Verdienst von René Stadtkewitz.
    Danke René Stadtkewitz ❗
    Ich bin ebenso traurig, dass es nicht besser geklappt hat. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

    Wir vom PI-Blog müssen wider alle Hoffnungslosigkeit hoffen, dass wir es schaffen, die Menschen aufzuklären, wie es wirklich um Deutschland steht.

    Entschuldigung für das „Wir“, falls das jemand als anstößig empfinden sollte. 😉

  138. Da werden vor lauter Freude ,bei den Links Faschisten,sicher heute Nacht,ein paar Autos
    extra ab gefackelt!
    Ich bin Berliner-holt mich hier raus!

  139. #164 fritzberger78 (18. Sep 2011 23:12)

    Ich finde es sogar bedenklich, das man Kewil einen Maulkorb angelegt hat!!! Auch wenn ich beim letzten Beitrag von ihm, ihn scharf kritisiert habe, das war aber nur ein Satz, der missverständlich war oder halt auch nicht…

  140. Dies sind die Tage wo man echte Kämpfer von jenen Mtläufern die beim ersten Rückschlag umfallen unterscheiden kann.
    In Wahrheit ist ein Schlacht die nicht mindestens einmal wie verloren aussieht keine Schlacht. Wobei die Betonung auf MINDESTENS liegt.

    Aber heut sind wir ja alle weichgespült. Was nicht wie von alleine geht haengt man an den Nagel. Das ist genau der Way of Populism dem wir die ganze Katastrophe mit Islamisierung und Verschuldung ohnehin schon zu verdanken haben. WIR bzw DIE FREIHEIT sind die Letzten die heute was falsch gemacht haben.

    Der Fisch stinkt zwar vom Kopf her aber der Wurm hat sich bis in den Schwanz gefressen.

    5VOR(20)12!!!

  141. wir haben nur eine Chance, wenn sich alle rechten Parteien zusammenschließen,
    die Alternative ist der Kommunismus mit folgender Islamisierung.

  142. #164 fritzberger78 (18. Sep 2011 23:12)
    Der neue Meinungsführer übernimmt.

    Ob das allen PI-lern schmecken wird? Nach der DF-Pleite nun mit Volldampf mit Kewil zurück ins christliche Abendland?

    ————————————————

    Whats los Fritz ?
    Müsstest du jetzt „eigentlich“ nicht bei den r evolutionär sozialistischen Pirat_innen auf der Wahlparty sein, um den große Sieg der Vernunft zu feiern ? Kein bisschen Freude ? 😉

  143. Man kann da rumrden wie man will, mit 1,2% bzw. 1% sind PRO und Freiheit im Status von Splitterparteien. Bei PRO ist das zu begrüßen. Bei der Freiheit ist es auch hausgemacht. Mit dem Bespaßen von Touristen vorm Brandenburger Tor und Veranstaltungen in Form von Familientreffen in Hotel-Sälen kann man zwar sich selber und seine „Verwandten“ aus dem ganzen Bundesgebiet begeistern, sonst aber nichts. Neben dem ausgefallen Sicht-Wahlkampf war auch der Internetwahlkampf schlichtweg eine Null-Nummer.

  144. #173 7berjer (18. Sep 2011 23:41)

    #169 Brak

    Der ist sich zu fein für PI
    Er hat ja eine Allahgie was das betrifft 🙂
    Er hat auch einen Facebook Kanal. einfach nach dolomitengeist suchen. Auf kewils fact-fiction (R.I.P.) konnte man ihn ja täglich lesen .. ob er hier auf PI noch gesperrt ist ? ..

    MfG Homer

  145. Ja Kewil!
    L union fait la force!
    Aber erkläre das den Deutschen! Grins!
    Die linke Parteien lachen über die zerstritenne rechte Parteien!
    Und recht hast Du! Sollten in allen anderen europäischen Länder die Rechten aufsteigen, wird sich Deutschland den Sog nicht entziehen!
    Freuen wir uns doch auf die Erfolge der Rechten in anderen Länder, wenn es schon in Deutschland nicht klappt!
    Bin stolzer Mitglied der Front national in Frankreich und hoffe auf einen guten Ausgang Marine le Pen bei der Wahl! Salut

  146. @ #143 schermuus

    Die REPs werden zwar nicht mehr vom Verfassungsschutz beobachtet, mit ihrem Programm könnte ich mich in Teilen finden, sie sind aber für mich auf keinen Fall wählbar. Grund: Bei uns hatten die einen Stand in der Fußgängerzone mit dem großen Plakat „Unser Volk zuerst“. Das kann ich nur so deuten, dass bei einer Neubesetzung von einem Arbeitsplatz der problemlos integrierte Vietnamese das Nachsehen hat gegenber der deutschen Kartoffel welcher jeden morgen seinen Asbach braucht. Da muss ich sagen, so geht es nicht Leute.

  147. #177 SiebenBerge:

    Frage ich etwa, ob Sie sieben jetzt nicht bei Schneewitthen sein müssten?

    Verhintern kann ich mich alleine 🙂

  148. Nicht nur interne PI Informationen wurden geknackt und an Medien geleitet!

    Aus dem SPIEGEL:

    „Hacker knacken NPD-Server:

    Die rechtsextreme NPD ist erneut von Hackern angegriffen worden. Große Mengen an Datensätzen gingen an Medien im In- und Ausland. Mehrere Dutzend Websites der Partei wurden lahmgelegt. Die NPD spricht von einem Überfall.

    Berlin – Es ist nicht der erste Angriff auf die rechtsextreme NPD. Hackern ist es erneut gelungen, Websites der Partei lahmzulegen und in interne Datenbanken einzudringen. So wurden mehr als 100.000 E-Mails, insgesamt über drei Gigabyte internes Datenmaterial, SPIEGEL ONLINE und anderen Medien aus Deutschland, Österreich und Großbritannien zugespielt.“
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,786929,00.html

  149. Wir alle haben es nicht verstanden! Wir sind Teil des Problems!

    Egal ob Linker oder Rechter, egal ob Reicher oder Armer, egal ob Religiöser oder Unreligiöser, egal ob Deutscher oder Nichtdeutscher, egal ob Dummer oder Intelligenter, egal ob Arbeiter oder Chef, egal als was und womit ihr euch auch immer bewertet oder unbewertet… Absolut egal!!

    So wie es ist, ist es falsch!!!

    Und da muss sich jeder selber hinterfragen was er dazu beigetragen hat und die gegenläufige Einsicht ist der bessere Konsens!

  150. #183 GrünenLeaks (18. Sep 2011 23:56)
    #173 7berjer (18. Sep 2011 23:41)

    #169 Brak

    „Der ist sich zu fein für PI
    Er hat ja eine Allahgie was das betrifft…“

    —————————————–

    Es gab vor ca. 3 Jahren Meinungsverschiedenheiten zwischen Radoica und PI, oder PI- Kommentatoren. Ich lese Ihren Blog trotzdem ganz gerne. Auf die Weise hat man auch einen Blick über die Alpen/Dolomiten. 😉

  151. Wahlverlierer???

    Ehrlich, wer möchte denn für Berlin die politische Verantwortung wirklich übernehmen und die Rübe hinhalten, wenn´s in den sozialen Krater hinab geht?
    Genießt lieber Die Freiheit! 🙂

  152. #189 7berjer
    Ich schau auch regelmäßig bei dolo vorbei. Zumal die Seite nun auch ein vernünftiges Layout hat. Schade dass es da disparitäten gibt/gab da ist dolo aber vermutlich auch zu stur.

  153. Nachtrag zu #187 widerstand :

    „Die aktuellsten Daten stammen aus der vorigen Woche, die ältesten sind rund drei Monate alt. Nach Angaben der NPD sind seit Freitag auch 179 Internetseiten der Rechtsextremisten nicht erreichbar.“

    Zeigt irgendwie Ähnlichkeiten mit der schlechten Erreichbarkeit von PI in ungefähr dem gleichen Zeitraum.

    Weiterhin die Aussage vom SPIEGEL:

    „In Hackerkreisen haben die NPD und andere rechtsgerichtete Organisationen den Ruf, ihre Web-Auftritte schlecht abzusichern.“

  154. Freuen wir uns doch über die Erfolge der FPÖ, der Wahren Finnen, der SVP in der Schweiz, an Marine Le Pen in Frankreich, am Vlaams Belang in Belgien, an der Lega Nord in Italien, an der Partei für Freiheit in Holland und so weiter.

    Nein,darüber kann man sich nicht freuen, denn sie schwächen unser Europa und öffnen so eben die Tür zur „feindlichen Übernahme“ durch nichteuropäische Mächte mit ihren nichteuropäischen Werten. Wer glaubt, dass einzelne, kleine Nationalstaaten in der globalisierten Welt bestehen können, verkennt die Größenverhältnisse und überschätzt die eigene Stärke und Bedeutung. Schon vor einigen Jahren sprach der damalige US-Verteidigungsminister Rumsfeld davon,dass einzelne europäische Staaten „irrelevant“ seien – also nur die Wahl haben, unbedeutend oder willige Helfer zu sein und er hatte recht. Einen eigene Willen können Europäer nur zusammen durchsetzen, internationale Politik können wir nur gemeinsam beeinflussen. Es sei denn, wir geben uns auf, halten unsere Werte nicht für verteidigenswert und schaffen Europa sehendes Auges ab.

  155. @ 143 GrundGesetzWatch:
    das heißt also, Ihrer gewundenen Logik zufolge, dass die Alternative gegenüber einem gut-integrierten Vietnamesen auf seine Bewerbung hin nur eine Asbach-verseuchte Kartoffel zur Verfügung stellen würde? Hallo geht’s noch?

  156. 2013 kommt das böse erwachen. gut vorbereitet durch rotgründunkelrot. dann kommt die diktatur des proletariats. einschließlich der ökodiktatur. und diese jakobiner kennen keine gnade. die FDP ist endlich abserviert denn sie hat, wie übrigens PAUL KIRCHHOFF auch, nur minderheitenklientelpolitik betrieben. wen interressieren schon die paar noch hart arbeitenden steuerzahlenden bürger die den laden am laufen halten? die CDU hat die von SCHRÖDER/FISCHER seinerzeit kritiklos mit in den € augenommenen länder am hals und scheint daran zugrunde zu gehen. die von fischer seinerzeit unter umgehung der gesetze ins land geholten zuwanderer zeigen sich nun in ihrem wahlverhalten dankbar, wie eingeplant. diejenigen leistungsträger, die es partout nicht mehr aushalten, verlassen schon aus rücksicht auf ihre kinder das land. auch das ist gewollt. kurzum, 2013 wird die bankrott gegangene DDR ihre auerstehung feiern. mit stasi und allem was dazugehört. mit massenabtreibungen. fragt sich nur, wer dann unsere rentner und politischen gefangenen kaufen wird ( ein gefangener wurde übrigens für 42 000 DM von ULLBRICHT/HONNECKER an den westen verkauft). wie wir heute wissen, wurden zu diesem zweck extra bürger in haft genommen. das DDR system war so beliebt, das etliche bürger lieber riskierten beim fluchtversuch erschossen zu werden, als dazubleiben. auch frage ich mich, ob wir heute, wie in der DDR nicht unüblich, unsere rentner zu medizinischen versuchen vermieten könnten. der bau einer mauer um deutschland wird zwingend notwendig. ansonsten setzen sich die fleißigen ab. wir werden also die ORWELLSCHEN 1984 iger jahre im jahre 2013 erleben. zur erinnerung: die mohamedanistische masseneinwanderung kann nur mit polizeistaatlichen mitteln gewährleistet werden. das heißt: abschaffung der gedanken und redefreiheit, der incorrecten inanspruchnahme des demonstrationsrechtes. abschaffung des christentum und obligatorische abtreibung von ungläubigen. falls aufgrund der linksfaschistischen hetze unsere derzeitige regierung vorzeitig aufgibt, werden wir die segnungen der stalinistischen neuen ordnung schon früher kennen lernen. die antifa wird die schlägertruppe der neuen weltordnung und dann heißt es: WEHE DEN BESIEGTEN! nach dem alten wahlspruch CÄSARS: TEILE UND HERRSCHE wurden 168 verschiedene völker nach DEUTSCHLAND eingeladen. viele davon hassen sich wie die pest. kroaten gegen bosnier, schiiten gegen sunniten, türken gegen armenier und gegen kurden um nur einige wenige zu nennen. wenn das nicht ein guter nährboden für multikultiges zusammenleben ist. bisher hat die zwangsweise einführung fremder kulturen in einen staat noch immer zu bürgerkrieg und aufruhr geführt. aber wir werden es besser machen. der sauerlandgruppe, den kofferbombern und wie sie noch alle heißen zum trotz.

  157. #186 fritzberger78 (18. Sep 2011 23:59)
    #177 SiebenBerge:

    Frage ich etwa, ob Sie sieben jetzt nicht bei Schneewitthen sein müssten?

    —————————————————

    Also, dat Sneewittiken, die keusche Maid ist schon im Bett, so wie es sich gehört.
    Und „eigentlich“ sind wir ja auch die sieben Geißlein, und da eines von uns dem bösen Kreidefresser entkommen ist und Mutti verständigt hat, liegt er jetzt mit schweren steinen im Bauch ertrunken im Brunnen.

    Ps.
    To be continued…

    Morgen gibt es dann das Märchen vom Piratt_innen Fänger aus Berlin/Hameln, der mit den Kindern außerhalb der Stadt in einer Höhle verschwand und in Siebenbürgen wieder auftauchte. 😆

  158. Die Angriffe auf (aus linker Sicht) sogenannte „rechtspoulistische“ bis hin zu (wirklich) rechtsextremen Portalen und Parteien,scheinen vermutlich von linker Seite zu kommen und könnten nach starker Wahlkampfverzerrung (Manipulation) riechen.
    Mit freundlicher Unterstützung bestimmter Medien.

    Glaube das sollte man mal genauer verfolgen.

  159. Ich habe die CDU gewählt, um die tor-rote Regoerung zu beenden und weil es sinnlos ist, die zersplitterte Rechte eine Stimme zu geben.
    Solange DF, pro und Reps sich nicht zusammenmfinden, wird sich kein Erfolg einstellen.
    Dass die Piraten vor allem den Grünen, der SPD und Linken Stimmen weggenommen haben, habe ich mit Freude zur Kenntnis genommen. Es waren die Prozente, die rot-rot für eine Neuaflage gefehlt haben. Damit kann ich gut leben.

  160. Falsch, kewil. Einige der angesprochenen Parteien sind antiamerikanisch, antisemitisch und antieuropäisch. Die wähle ich nicht. Wenn nicht FREIHEIT, dann lieber CDU, FDP oder aus taktischen gründen auch mal SPD, aber die PRO-Parteien, REP, DVU/NPD und konsorten sind unwählbar. Wenn PRO mit jemand zusammengehen will, dann sollen sie es mit der NPD tun, aber gewiss nicht mit der FREIHEIT. Wem das nicht passt, der soll wählen was er will, aber anderen die FREIHEIT nicht madig machen.

  161. Offizielles Endergebnis für die Partei Die Freiheit.

    Zweitstimmen

    ENDSTAND Berlin 1,0 %
    ENDSTAND Berlin-Ost 1,1 %
    ENDSTAND Berlin-West 0,9 %
    ENDSTAND Berlin-Mitte 0,8 %
    ENDSTAND Friedrichshain-Kreuzberg 0,5 %
    ENDSTAND Pankow 1,3 %
    ENDSTAND Charlottenburg-Wilmersdorf 0,8 %
    ENDSTAND Spandau 0,8 %
    ENDSTAND Steglitz-Zehlendorf 1,0 %
    ENDSTAND Tempelhof-Schöneberg 0,8 %
    ENDSTAND Neukölln 0,9 %
    ENDSTAND Treptow-Köpenick 1,1 %
    ENDSTAND Marzahn-Hellersdorf 1,3 %
    ENDSTAND Lichtenberg 1,0 %
    ENDSTAND Reinickendorf 1,2 %

    BVV Wahl

    ENDSTAND Berlin 0,9 %
    ENDSTAND Berlin-Ost 1,2 %
    ENDSTAND Berlin-West 0,7 %
    ENDSTAND Berlin-Mitte 0,8 %
    ENDSTAND Friedrichshain-Kreuzberg 0,6 %
    ENDSTAND Pankow 1,5 %
    ENDSTAND Charlottenburg-Wilmersdorf 0,9 %
    ENDSTAND Spandau 0,8 %
    ENDSTAND Steglitz-Zehlendorf 1,0 %
    ENDSTAND Tempelhof-Schöneberg 0,0 %
    ENDSTAND Neukölln 0,8 %
    ENDSTAND Treptow-Köpenick 1,1 %
    ENDSTAND Marzahn-Hellersdorf 1,4 %
    ENDSTAND Lichtenberg 1,2 %
    ENDSTAND Reinickendorf 1,1 %

    Erststimmen

    ENDSTAND Berlin 0,7 %
    ENDSTAND Berlin-Ost 1,1 %
    ENDSTAND Berlin-West 0,5 %
    ENDSTAND Berlin-Mitte 1 0,9 %
    ENDSTAND Pankow 2 2,5 %
    ENDSTAND Pankow 3 1,8 %
    ENDSTAND Pankow 4 4,2 %
    ENDSTAND Pankow 5 2,9 %
    ENDSTAND Pankow 9 1,2 %
    ENDSTAND Charlottenburg-Wilmersdorf 3 1,1 %
    ENDSTAND Charlottenburg-Wilmersdorf 6 1,5 %
    ENDSTAND Steglitz-Zehlendorf 1 1,2 %
    ENDSTAND Steglitz-Zehlendorf 3 1,5 %
    ENDSTAND Steglitz-Zehlendorf 5 1,7 %
    ENDSTAND Steglitz-Zehlendorf 6 1,1 %
    ENDSTAND Steglitz-Zehlendorf 7 1,1 %
    ENDSTAND Treptow-Köpenick 2 1,4 %
    ENDSTAND Treptow-Köpenick 3 2,0 %
    ENDSTAND Treptow-Köpenick 6 2,3 %
    ENDSTAND Marzahn-Hellersdorf 1 4,1 %
    ENDSTAND Marzahn-Hellersdorf 2 1,4 %
    ENDSTAND Marzahn-Hellersdorf 3 1,7 %
    ENDSTAND Marzahn-Hellersdorf 4 2,2 %
    ENDSTAND Marzahn-Hellersdorf 5 1,2 %
    ENDSTAND Marzahn-Hellersdorf 6 4,1 %
    ENDSTAND Neukölln 5 1,5 %
    ENDSTAND LICHTENBERG 4 1,8 %
    ENDSTAND Reinickendorf 4 1,4 %
    ENDSTAND Reinickendorf 2 1,9 %
    ENDSTAND Reinickendorf 3 2,3 %
    ENDSTAND Reinickendorf 4 1,7 %
    ENDSTAND Reinickendorf 5 3,3 %

  162. ich bin student, ich komme aus bayern und schätze pi-news als ein medium das meinen horizont in der allgemeinen medienverblödung erweitert aber ich muss wirklich sagen das letztlich die meisten kommentare hier nur die lächerlichkeit dieses blogs spiegeln. die piraten haben diese wahl KLAR gewonnen, die bisherige regierung hat sich ihren wahlsieg auf erbärmlichste art erschustert… das die piraten gewonnen haben sollte als chance der meinungsfreiheit vor allem im internet gewertet werden! das hier alle auf ihrem faulen arsch sitzen und sich über die türken aufregegen aber selber kaum ein fünkchen einsatz ausserhalbs ihres rechners zeigen is wirklich ARM ARM ARM!

  163. @ rangerLui
    Berlin hat andere Probleme als das internet. Als Bayer hast du davon keine Ahnung. Die Piraten sind ein Spasshaufen und deutlicher Ausdruck der sozialen Verwahrlosung der Stadt, das Leben als ewige Paryt auf Kosten anderer.
    Jeder zweite Berliner lebt von staatlichen Transferleistungen. Das Wahlergebnis überrascht deshalb nicht, Pöbel wählt Pöbel.

  164. http://probayern.wordpress.com/2011/09/18/berlin-ergebnisse-analysen-prognosen-ab-18-uhr/

    Die Erststimmen-Ergebnisse von der Bürgerbewegung pro Deutschland geben Hoffnung:

    Berlin-West: 2,3%
    Berlin-Ost: 2,8%
    Berlinweit: 2,6%

    Damit klar vor der FDP, NPD, Freiheit und wie sie alle heissen.

    Das Überholen von FDP, NPD wäre auch mit der Zweitstimme möglich gewesen, wenn alle an einem Strang ziehen.

    Mit 2,6% Zweitstimmen und Drittstimmen wäre es ein Achtungserfolg geworden, von der man aus das nächste Mal auch leichter ins Abgeordnetenhaus einziehen hätte können, weil Werbung in den BVVs kostenlos dann möglich wäre.

    PRO Deutschland wird nun trotz allem weitermachen und Graswurzelarbeit betreiben. Das echte freiheitliche Lager wurde um Jahre zurückgeworfen, die gilt es nun aufzuholen. Nach der Wahl ist vor der Wahl.

  165. NEIN! das problem dieses von mir durchaus geschätzen blogs ist folgendes: EINE MEINUNG ZU HABEN MACHT KEINEN MENSCH BESSER! der pöbel ist hier in diesem blog! alle anderen menschen machen politik, machen mobil, versuchen menschen zu fördern!

    hier wird nur gelabert….sobald in einem bundesland eine wahl SCHEITERT melden sich alle blogger aus anderen bundesländern und rotzen ihre meinung über das versagen anderer bundesländer in die tastatur, während bei wahlen in ihrer HEIMAT die tastatur schweigt…aus scham und schlechtem gewissen nichts getan zu haben! schämt euch!

  166. @ 204 rangerLui
    Du hast von Berlin und seiner Bevölkerungsstruktur keine Ahnung und laberst nur wie der Blinde von der Farbe. Lass es einfach und geh aufs Oktoberfest.

  167. so so fraktur, wir sitzen also nicht im selben boot! aber hauptsache schimpfen! toll das eine meinung noch lange keine veränderung bringt!

  168. @Wahlrecht_de Wahlrecht.de-Ticker
    Noch härter trifft’s DIE FREIHEIT. Sie verpasst die staatliche Parteienfinanzierung um 492 Stimmen (0,03%). #ahw11
    vor 10 Minuten via web

  169. #201 rangerLui (19. Sep 2011 01:01)

    …das die piraten gewonnen haben sollte als chance der meinungsfreiheit vor allem im internet gewertet werden!

    Die linken Piraten wären vermutlich sogar die Ersten, die einem PI-Verbot im Netz sofort zustimmen würden!

    Nicht_Links_Sein (also Rechts™) ist ja bekanntlich keine zu schützende Meinung, sondern ein Verbrechen, nicht wahr?

  170. @ 206 rangerLui
    Ich habe die CDU gewählt, weil jede Stimme für diesen zerstritenen Haufen pro und DF verloren ist. Erst wenn pro, DF und Reps zusammengehen, gibt es Aussicht auf Erfolg und ein Mitmachen lohnt sich, vorher nicht.

  171. #26 Maverick 1 (18. Sep 2011 20:19)
    ——————————————
    So ein schwachsinniger Kommentar.
    Tierschutz gehört in konservatives Programm. Wenn die Grünen dafür nicht einstehen, dann hoffentlich umso mehr eine Partei aus dem „rechten“ Spektrum.

  172. #153 Theo (18. Sep 2011 23:00)

    Also ich finde 1% für DIE FREIHEIT kein schlechtes Ergebnis für den Anfang.
    Das ist schon ganz ordentlich. … Und wenn DIE FREIHEIT bekannter wird, dann werden auch die absoluten Stimmenanteile wachsen.
    Das Programm ist gut, der Kurs ist gut. Ich denke die Zeit arbeitet für DIE FREIHEIT.

    Noch vor drei Jahren krebste die damals neue Piraten-Partei bei ihrer ersten Landtagswahl gegen 0,3% herum! Heute haben sie (allerdings mit viel Rückenwind durch die Medien) 9% eingefahren.

    Die 1% für dF liegen WEIT unter dem Angestrebten und Erhofften. Das gibt es nichts zu beschönigen. Aber für eine brandneue Partei, die von den Medien totgeschwiegen wurde, sind 1% so vernichtend nicht, wie die „Piraten-Story“ zeigt.

  173. Das ganze Problem ist so vielfältig.

    Erstens, es ist doch so, dass hier bei den verschiedenen rechten Parteien teils extreme gegensätzliche Weltanschauungen aufeinander treffen. Während NPD und REP eher ein „sozialisitisches“ Wirtschaftideal haben, sind Parteien wie „Die Freiheit“ eher neoliberal. Da passt schonmal gar nichts zusammen, gleich wie sehr man es sich wünschen mag.

    Zweitens, ich konnte mich des Gefühls nie erwehren, bei aller inhaltlichen Sympathie sind in allen rechten Parteien viel zu viele Karrieristen und Spinner. Da seh ich einfach keine Individuen, denen ich wirklich Macht in die Hand geben wollte, und darauf kommt es letztlich an. Wenn wir eine andere Republik wollen, möchte ich das Personen denen ich vertrauen kann, und das sehe ich da nicht. Insofern bleiben sie für mich nur als „Protest“ wahrnehmbar, bis auf weiteres.

    Schließlich, diese Parteien verstecken sich doch alle in ihren Bautzen! Statt offensiv und direkt die Konfrontation zu suchen, sich ggf. blaue Augen zu holen, sind die doch vor allem in geschlossener Gesellschaft mutig. Mit solchen Salon-Rechten werden wir nichts erreichen.

    Und eines möchte ich auch bemerken. Bei aller Sympathie für viele Ideen der rechten Parteien: da steckt mir noch zu viel irrationales Gedankengut drin, reflexartige Reaktionen, die da auch eher hinderlich sind. Die alte Rechte konnte zb. in der Weimaer Republik an vorhandene antisemitische und konservative Vorstellungen anknüpfen, die damals weit verbreitet waren. Mit solchen Weltbildern gewinnt die Rechte im heutigen Deutschland keinen Blumentopf mehr, da man die wirklichen Konservativen an einer Hand abzählen kann. Z.B. gegen Abtreibung oder Homosexualität zu demonstrieren hilft weder der Volksgemeinschaft der Deutschen noch wird man damit JEMALS mehr als 1-2% bekommen. Das hat die FPÖ einfach viel besser gemacht, und sich von solchem Quatsch der heute nichts mehr als Argument bringt, verabschiedet. Da müßten die Rechten mal über ihren Schatten springen und sich auf das konzentrieren, was WIRKLICH wichtig ist, und nicht solche belanglosen, symbolischen Nebenschauplätze die eher das Zerrbild der Zündler bestätigen. Wir haben nun mal nicht mehr 1930, ergo müssen auch andere Strategien und Konzepte her.

    Das nur am Rande.

  174. Naja die Piraten haben es nur geschafft weil sie „cool“ sind. Denen legt niemand Steine in den Weg, im Gegenteil, sie werden z.T. sogar kräftig gelobt!
    Von T-online:
    „Wir wollen das Ausländerwahlrecht einführen, die Altersgrenze fürs Wählen abschaffen, ein Grundeinkommen einführen und den fahrscheinlosen Nahverkehr…..“
    Ich sage dazu nur: „schon wieder solche Themen“ Die Altersgrenze ganz abzuschaffen… ist das ernst oder eine Fehlinformation? Gegen Zensur heißt bei denen aber auch nicht umbedingt das PI und co. geduldet werden. Die Partei stand bei Stuttgart21 Demos neben den Antifanten. Irgendwie widerspricht sich das etwas, oder dieses Thema ist ihnen doch nur komplett nebensächlich. Ich finde das Bild dazu leider nichtmehr…

  175. Möglich,daß das hier in den letzten Tagen untergegangen ist.
    Aber (von uns) erwartungsgemäß stehen wohl auch in Tunesien die Islamisten kurz vor der Machtübernahme.

    Der SPIEGEL berichtet in seiner Einleitung des Artikels:

    „Tunesien steht vor den ersten freien Wahlen – wahrscheinlich siegt die Islamistenpartei Nahda.

    Gegen Ende des Artikels:

    „…Westliche Diplomaten sagen, es sei gut, dass die Religiösen in Tunesien nun Teil des Systems und nicht mehr ausgegrenzt seien. Wenn die Frommen erst einmal Regierungsverantwortung trügen, werde ihr Saubermann-Image Kratzer bekommen und die Unterstützung im Volk auf ein normales Maß schrumpfen.

    Bis das geschehen sei, ginge Gefahr für die Demokratien in Tunesien wie Ägypten vor allem vom mächtigen Militär aus, so Analysten: Die Armee könnte eingreifen, sollten die Islamisten zu mächtig werden….“
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,784782,00.html

  176. #210 Krud

    Irgendwie erinnert das an die „politische Qualifikation“ der APPD.

    Warscheinlich haben die Piraten ihre Wähler aus fanatischen Capt.Jack Sparrow (Fluch der Karibik) Fans zusammen bekommen.
    Ist ja gerade voll im Trend.

    Warte nur noch auf eine Vampiristen Partei,die sich aus dem Publikum von „Twillight“ rekrutiert,um das Land aus den Miesen zu ziehen.

  177. #29 Bernhard von Clairveaux

    Du hast ein ganz merkwürdiges und zugleich sehr bemerkenswertes Posting geschrieben.

    Kewil, auch wen Du im gesagten Recht hast, hast Du Dir schon mal überlkegt wie viele potenjtielle Wähler Du hier aus dem Forum proletet hast?

    Jetzt mal abgesehen davon, wer hier der Prolet ist, soll das ja wohl heißen, dass ein „zu viel an Prolet“ schlecht sei, oder?

    Und dann kommt das, was ich mal so zusammenfasse, dass man als Partei da hingehen muss, wo das Volk bzw. „die Proletarier“ leiden:

    Gerade die FPÖ zeigt, daß Wahlen dort gewonnen werden, wo der Leidensdruck groß ist. Der Leidensdruck ist bei denen groß, die täglich mit der Mslemgewalt konfrontiert sind und das ist nicht der Akademiker! Diese Nicht-Akademiker werden aber von den Parteien im Regen stehen gelassen und nicht die Akademiker, die nach dem Motto wählen: “Augen zu CDU” qweil sie nur teine Angst umtreibt: “bloß nichts falsch machen; keine Experimente”.

    Zugespitzt frage ich Dich daher: Du willst, dass man sich „um die Proleten kümmert“ ohne dass aber kewil „für Proleten“ schreiben darf???

    Wobei man nicht unerwähnt lassen sollte, dass kewil nach Lust und Laune seinen Schreibstil variiert.Er beherrscht die ganze Palette von der polternden Proleten-Eilmeldung bis hin zum dezidierten Oberlehrer-Aufsatz. Lass ihn mal machen, er macht das genau richtig: Erst Denkblokaden lösen und dann Input auf hohem Level geben. So und nicht anders. Genial.

    Das macht Pro richtiger als die Freiheit, die gehen dorthin, wo die Schmerzen sind.

    Exakt, Pro hat in den rot-roten Hochburgen viele Stimmen bekommen, weil dort die Leute sind, die am meisten leiden. In den Hochburgen der Grün_innen leidet keiner und deswegen kann man da keine Stimmen abgreifen.

    Die Freiheit hat jedoch im Gegensatz zu Pro das politisch bessere Konzept, denn den Lobby- und Parteiinteressen kann nur mit direkter Demokratie Einhalt geboten werden.

    Jein. Guck Dir die Wahlbeteiligung an. Die liegt teilweise unter 40%. Wenn die Leute „noch öfter“ abstimmen sollen, musst Du sie erst mal „umerziehen“.

    Die Freiheit ist etwas für politisch Interessierte, für Akademiker, für Selbständige. Sie kann die FDP ersetzen, aber nicht die breite Masse aufnehmen. Pro hat das bessere Konzept für „die Proleten“, weswegen sie ja auch „Pro“ heißen 😉 Wenn Du die Progamme hinsichtlich Wirtschaftspolitik vergleichst, ist Pro eher für den normalen Arbeiter, also die langfristige Ablösung für die SPD.

    Das ideal ist also das Programm der Freiheit und die Methodik von Pro

    Wenn Pro seine Juden-Hasser rausschmeißt und die Freiheit ihre Christen-Hasser, dann könnten sie eine Zeit lang ein Wahlbündnis eingehen. Aber wie gesagt: Die Freiheit wird ehemalige FDP-Leute aufsammeln und Pro wird die SPD überflüssig machen.

    Das Problem ist schwarz-grün. Die Schwarzen und die Grünen kriegst Du mit beiden Konzepten nicht klein. Sie sind die Abgrenzer und Zensierer der Nation und haben die Macht der Medien und Banken hinter sich. Die Banken wollen „die europäische Integration“, also die Zentralregierung. Der zukünftige CDU-Kanzlerkandidat ist grüner als die Grünen. Diese beiden werden ab 2013 zusammen regieren und alle anderen ausbooten. SPD und Linke sind peanuts gegen den schwarz-grünen Block.

    Die Protestwählerströme sind noch nicht vernünftig kanalisiert. Ich kenne ehemalige Grüne, die aus Protest CDU wählen und ehemalige CDUler, die aus Protest grün wählen. Man meint jeweils, das kleinere Übel gewählt zu haben. Innerhalb des schwarz-grünen Zirkels gehen keine Stimmen verloren. Sie verschieben sich nur mal hierhin, mal dorthin. Sie schieben sich die Frustrierten sehr geschickt gegenseitig zu, damit sie nicht an die Roten verloren gehen. Die plärrende FDP haben sie ausgeschaltet und als nächstes kommt die SPD dran. Nicht die CDU wird bis 2013 unter 15% sein, sondern die SPD. Und deswegen braucht es Pro, um diese Wähler aufzusammeln.

  178. Guter Artikel.

    Mittlerweile muss man ja schon fast an die nächste BTW denken, und da macht es wohl jetzt am meisten Sinn die Piraten zu wählen, nur um die grossen Parteien zu ärgern, DF/PRO-D/NPD haben eh keine Chance wie wir jetzt in Berlin gesehen haben.

  179. Die Freiheit hätte genau zu dem Zeitpunkt gegründet werden müssen, wo die schrille Figur Westerwelle begann, mit seinem Freund durch die Gegend zu reisen, während zu Hause das Brüderle den Hoteliers die Pfründe zuschacherte. Zu dem Zeitpunkt konnte man auch noch Klartext reden ohne Gefahr zu laufen, dafür lebenslänglich gebrandmarkt zu werden.

    Spätestens seit Guttenberg ist aber klar, dass wer 0,1 mm rechts von der Mitte ist, von Geburt an mit weißer Weste durchs Leben gegangen sein muss. Am besten sind die Vorfahren der letzten 500 Jahre ebenso unbefleckt.

    Das liegt natürlich daran, dass Merkelowa nur einen einzigen Trumpf hat, um an der Macht zu bleiben: Ihre naive Unbeflecktheit. Das ist ihr Markenzeichen und deswegen kann ihr niemand was. Sie (nicht die Grün_innen oder die verlotterte SPD) hat ein asepetisches Polit-Klima geschaffen.

    Für das Grobe hat sie sich mit Politclowns umgeben: Wulff und Polenz für die Ummah, Schawahn für Meuchelmordattacken, von der Leyen für Ablenkungsmanöver, die Misere als Beruhigungstablette, Ziehsohn Röttgen für die Absorption des Grünen in das Schwarze. Und natürlich Schäuble für alle Enteignungsangelegenheiten.

    Gegen das System Merkel kann weder eine DF, noch Pro etwas ausrichten. Das System Merkel muss sich entweder selbst vor die Wand fahren. Oder von denjenigen Contra kriegen, die nichts mehr zu verlieren haben. Erst dann wird man hier wieder frei sprechen können.

    Solange sich nur die Intellektuellen mit den Themen befassen, hat Merkel freie Bahn. Das ist auch der Grund, warum Sarrazin in der SPD geblieben ist. Er weiß, dass die „Elite“ nichts mehr umsteuern kann.

  180. Die Freiheit ist eine Mogelpackung, wie es sie seit Gründung der Bundesrepublik noch nicht gegeben hat. Die Leistungsträger werden vergrault, die Selbstherrlichen in Berlin bleiben davon unbeeindruckt. Dummheit und Arroganz sind Geschwister. Der Landesverband Baden-Württemberg pfeift aus dem letzten Loch. Nun ist auch der Landesvorstand Hessen hinausgeekelt. Heute ist er – schlüssig und treffsicher folgendermaßen begründet – zurückgetreten:
    Liebe Mitglieder der Partei DIE FREIHEIT,
    in den letzten Wochen und Monaten haben sich in unserer Partei Vorfälle ereignet und Entwicklungen ihren Lauf genommen, die wir weder hinnehmen, akzeptieren noch dafür mit unseren guten Namen zur Verfügung stehen können.
    Daher haben wir uns entschlossen, uns heute mit diesem Schreiben an Sie alle zu wenden.
    Wir werden im Folgenden insbesondere auf drei Punkte eingehen: Situation im hessischen Landesverband und –vorstand, Situation im Bundesvorstand und das Verhalten des Bundesvorstands, generelle Entwicklungen in der Partei.
    Beginnen wir mit dem hessischen Landesverband und seinem Vorstand:
    Vorweg schicken möchten wir hier eindeutig eines: Der hessische Landesverband gehört zu einer der mitgliederstärksten Landesverbände. Das hat sicherlich mehrere Gründe, z.B. die konsequente und gute Aufbauarbeit, die hier seit November letzten Jahres geleistet wurde, von der auch andere Landesverbände profitierten. Die von uns entworfene Satzung wurde z.B. von anderen Landesverbänden fast wortgleich übernommen oder als Vorlage genutzt.
    Leider gab und gibt es in unserem Landesverband eine kleine Gruppe von Intriganten, die weder diese Aufbauarbeit goutieren und den notwendigen Respekt zollen noch bereit sind, das Wahlergebnis des Landesvorstands zu akzeptieren, wie es sich für gute Demokraten gehören würde. Mit bewusstem oder unbewusstem Streuen von Gerüchten und Unwahrheiten und sabotageartigem Verhalten wurde die Arbeit des gesamten Landesvorstands konterkariert und beschädigt. In diesem Zusammenhang möchten wir zwei Dinge klarstellen:
    1. Wir hatten und haben nie Kontakt zu PRO gehabt und waren NICHT zu Gesprächen mit PRO in NRW.
    2. Der hessische Landesverband wächst stetig in seinen Mitgliederzahlen. Seit Landesverbandsgründung haben wir einen Austritt, einen Wegzug und über 20 Eintritte zu verzeichnen.
    Von diesen quertreibenden Personen war auch hier und dort zu lesen, dass sie zur Geschlossenheit aufrufen. Wie schön wäre es, wenn sie ihrem eigenen Aufruf folgen und mit der politischen Sacharbeit beginnen würden. Aber um zur Realität zurückzukehren: das tun sie nicht.
    Im Landesvorstand selbst hat sich in den letzten Wochen auch eine Situation eingestellt, die uns eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit zumindest 2 anderen Personen aus dem Vorstand nicht mehr möglich macht.
    Zum Bundesvorstand:
    Vom Bundesvorstand haben wir als Landesvorstand zumindest seit Gründung ein Mindestmaß an Unterstützung nur ansatzweise bis überhaupt nicht erhalten. Dieser Bundesvorstand hat Entscheidungen betreffend unseres Landesverbands hinter unserem Rücken, ohne vorherige Absprache mit uns und ohne uns in Kenntnis zu setzen, getroffen. E-Mails von uns wurden nicht beantwortet. Wir haben Protokolle von verschiedenen Sitzungen angefordert. Wir haben bisher noch nicht einmal das Gründungsprotokoll unseres Landesverbands erhalten, welches wichtig für die Geschäftstätigkeit des Landesvorstands ist. Die bei der Gründung der Landesverbände gewählten Vertrauensleute für den Bundesvorstand sind bisher erst einmal zu einer Telefonkonferenz eingeladen worden. Wir hatten im Interesse aller Landesverbände von Beginn an gefordert, dass sie an jeder Bundesvorstandssitzung teilnehmen sollten, damit die Landesverbände in die Entscheidungen und Entwicklungen unserer Bundespartei eingebunden sind. Derzeit werden die Landesverbände noch nicht einmal mit einem Minimum an Werbematerial versorgt, welches die Mitglieder für Werbeaktionen wünschen.
    Der Bundesschatzmeister betreibt eine – positiv ausgedrückt – „kreative Buchhaltung“, wir nennen es „Buchführung am Küchentisch“, die darin endet, dass ihm in der Bundesgeschäftsstelle eine bezahlte Aushilfskraft zur Seite gestellt wurde. Die Parteigelder werden unseres Erachtens sehr leichtsinnig eingesetzt von hohen Mietausgaben (inkl. bezahltem Privatparkplatz) für die Bundesgeschäftsstelle über Reisen durch die Weltgeschichte, die Spendengelder in Traumhöhen einbringen sollten. Bisher ist man eher allerdings mit leeren Taschen zurückgekehrt. Nach New York reist man natürlich auch am letzten Wochenende vor der Berlinwahl mit mehreren Personen, ohne dass die Reise auch nur ansatzweise eine erkennbare Wirkung für die Berlinwahl selbst eingebracht hätte, von einer Außenwahrnehmung ganz zu schweigen. Eine Konzentration auf den Endspurt in Berlin wäre aus unserer Sicht angebracht und notwendiger gewesen. In Berlin beklagen sich viele Wahlkämpfer über eine nicht unerheblich Zahl fehlender Plakate. Eine von uns geforderte Offenlegung der Mittelverwendung ist nie erfolgt. Schließlich sollten die Mitgliedsbeiträge, die den Landesverbänden zustehen, für den Berliner Landtagswahlkampf verwendet werden. Es stellt sich in diesem Zusammenhang auch die Frage, ob die New York-Reise aus Mitgliedsbeiträgen finanziert wurde und ob das Geld nicht besser für den Berlin-Wahlkampf investiert gewesen wäre, z.B. in dem man pressewirksam eine Wahlabschlussveranstaltung mit Mitgliedern aus dem ganzen Bundesgebiet organisiert hätte.
    Karl Schmitt hat man undemokratisch aus dem Amt gejagt, weil er u.a. auch die Ausgabenpolitik kritisch hinterfragt hat. Von einem Stephan König hat man sich trotz mehrmaliger Ankündigung und Vorliegen von mindestens 4 Parteiausschlussanträgen bis heute noch nicht entledigt. Dies wird wahrscheinlich dem Bundesvorstand und der gesamten Partei noch übel aufstoßen. Ob der Bundesvorstand ohne Karl Schmitt überhaupt handlungsfähig ist, bleibt für uns nach wie vor juristisch fraglich (Bundessatzung § 10).
    Aus den Reihen des verbliebenen Bundesvorstands ist auch zu hören, dass Mitglieder in einer Partei eher lästig sind, wohl aber als notwendiges Mittel (zumindest für Spenden und Beiträge und Wahlkämpfe) dazu gehören. Soviel zu der Einstellung zu direkter Demokratie, Transparenz, Einbindung der Mitglieder dieser Herren.
    Von dem angestrebten Ziel 8% + X für die Berlinwahl ist in den letzten Wochen nicht mehr viel zu hören oder gar zu lesen. Jetzt wird kolportiert, dass 2% schon ein tolles Ergebnis wäre. So kann man auch kurz vor einer Wahl ein schlechtes Ergebnis schon „schönreden“.
    Unterstützt hat man dieses Jahr verbal BIW in Bremen und auch sogar monetär DIE HANNOVERANER. Bei letzterem stellt sich auch hier die Frage, inwieweit dies finanzrechtlich bedenklich ist. Zumal von BEIDEN Gruppen im Vorfeld der Berlinwahl keine Unterstützung DER FREIHEIT ausging. Dies ist unseres Erachtens ein grober strategischer Fehler. Die Unterstützung DER FREHEIT im Berlinwahlkampf hätte ausgehandelt werden müssen, bevor man sich für beide Gruppen in deren Wahlkampf positionierte.
    Zur Entwicklung der Partei:
    Während des Berliner Wahlkampfes sind Überlegungen angestellt worden, z. B. Plakate von anderen Parteien mit Aufklebern der Partei DIE FREIHEIT zu versehen (erfüllt den Straftatbestand nach §303-Abs. 1bis3, StGB). Auch im hessischen Landesvorstand gab es von einigen Personen Sympathien für dieses Vorgehen. Solche Guerilla-Taktiken in ANTIFA- Manier lehnen wir konsequent ab.
    Während und nach der Wilders-Veranstaltung konnte man an verschiedenen Stellen Aussagen wie „wir sind die bessere Kultur“ lesen und hören. Nicht nur, dass dies in Deutschland schon einmal jemand behauptet hat und wir hoffen, es können sich noch viele erinnern, welch tragischen und beschämenden Verlauf im Zuge dessen die deutsche Geschichte genommen hat, stehen wir für solche Entwicklungen in einer Partei, der wir angehören, nicht zur Verfügung und wollen mit solchen Äußerungen nicht in Verbindung gebracht werden.
    Auch sollte eine Bürgerrechtspartei auf dem Boden des Grundgesetzes stehen und das Recht auf Religionsfreiheit nicht in Frage stellen, wie es unser Bundesvorsitzender in seiner Rede in New York getan hat, indem er den Islam als Religion mit dem terroristischen und politischen Islamismus gleich gesetzt hat, den wir nach wie vor kritisch sehen und verurteilen. Aber für die pauschale Verurteilung einer der drei großen Weltreligionen stehen wir nicht zur Verfügung.
    Mit Besorgnis mussten wir beobachten, dass nicht nur in Hessen sondern auch in andern Landesverbänden sich immer mehr die Stimmen häufen, dass man auch ehemalige NPDler aufnehmen oder mit NPD-Mitgliedern sprechen sollte.
    Letzte Woche konnte dann der Vorsitzende der NPD Saarland an einer Veranstaltung der Partei DIE FREIHEIT teilnehmen, weil er eine schriftliche Einladung dazu hatte. Nicht nur dass er teilgenommen hat, ihm wurde überdies, wie er selbst bestätigte, großzügiges Rederecht eingeräumt.
    An dieser Stelle möchten wir unseren Bundesvorsitzenden aus seinen letzten Mitgliederbrief zitieren: „ Ich habe bereits mehrfach zum Ausdruck gebracht und wiederhole hiermit erneut, dass ich es für einen großen Fehler der PRO-Bewegung halte, ehemalige NPD- und DVU-Funktionäre in Führungspositionen aufzunehmen. Für eine Zusammenarbeit mit einem solchen Projekt, das mir inhaltlich und personell wie eine Neuauflage der NPD in moderatem Gewande erscheint, stehe ich nicht zur Verfügung.” und „ Auf diese Weise lässt sich keine seriöse politische Alternative entwickeln.”
    Wir stimmen unserem Bundesvorsitzenden voll und ganz zu. Es ist mit der Politik einer seriösen Bürgerrechtspartei nicht zu vereinbaren, sich mit gewissen politischen Strömungen zu solidarisieren oder Recht zu beugen. Zur politischen Seriosität gehört aber garantiert nicht, dass man dubiose und illegale Mitschnitte von Gesprächen verwendet, um den politischen Wettbewerb zu diskreditieren.
    Da wir für solche Entwicklungen und Vorgehensweisen, die wir hier aufgezeigt haben, die nichts aber auch gar nichts mit einer seriösen Bürgerrechtspartei zu tun haben, auch unabhängig davon wie erfolgreich oder erfolglos DIE FREIHEIT bei der Berlinwahl nun abschneiden sollte, nicht zur Verfügung stehen und mit diesen auch nicht in Verbindung gebracht werden wollen, ziehen wir die Konsequenz, die unser bundesvorsitzender in seinem letzten Mitgliederbrief für sich nur angedeutet hat, und legen mit sofortiger Wirkung unsere Ämter nieder und beenden hiermit unsere Mitgliedschaft in der Partei DIE FREIHEIT.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Sabine Merkelbach Jörg Bader
    bisherige hessische Landesvorsitzende bisheriger stellvertretender hessischer
    Landesvorsitzender

  181. @ 224:

    „Mittlerweile muss man ja schon fast an die nächste BTW denken, und da macht es wohl jetzt am meisten Sinn die Piraten zu wählen, nur um die grossen Parteien zu ärgern“

    Äh, dir ist aber schon klar, dass die Piraten eine, wie es Renate Künast gestern ausdrückte, neue LINKE (!) Kraft im Parlament sind?

    Auf der Achse des Guten gab es kürzlich eine Analyse der Piratenpartei. Ihre Positionen seien, hieß es da, wie von der Antifa abgeschrieben.

  182. DF wird noch bangen müssen,um die Wahlkampfkostenerstattung. Denn wer nur min. 1,0% der gültigen Stimmer erzielt kommt in den genuss.

    DF hat 14.019 Stimmen sind also 0,943 %

  183. Hiermit bekennt der Kommentator, daß er seit Kewils Wahlempfehlung für DIE PIRATEN geradezu von Hass auf Kewil erfüllt ist. Vorher hat er immer auf Kewils Empfehlung die CDU gewählt, weil die das kleinere Übel darstellt. Heute weiß er nicht, ob es noch übeliger geht. Ob er den Hass jemals wieder los wird, weiß er nicht, wahrscheinlich nicht. 😉

  184. Die PiratenPartei als IDEE ist absolut genial. Die haben einfach eine Partei aus den verschiedenen guten Ideen der anderen Parteien gemacht. Ok, mal sehen wie die sich schlagen, wenn Sie 99% der Stimmen der Bürger haben. Da brauchen die einen guten Steuermann !

  185. Die Piratenpartei hat von allen ABGESCHRIEBEN. Wegen den Stimmen! Das ist ja das geniale. Die haben die Politiker gehackt !!!!!!

  186. Dir Piratenpartei legt sich nicht fest sondern setzt auf den Wind, das heisst sie wird entweder zum Spielball oder irgendwann selbst zum Spieler oder sie schreibt die Spielregeln um ! Das haben sich die TU Informatiker ausgedacht ! Hahahahahah

  187. @Kewil,
    sehr schön beschrieben diesen „schwarzenTag“ für die Islamkritiker!
    Den Hinweis sich auf Sachthemen zu konzentrieren nehme ich gern
    zur Kenntnis, doch was willst Du als ein Sachthema herausstellen?

    Mal abgesehen davon, daß man hier auf der PI Plattform den Eindruck
    bekommen kann sich in einer DF – Gemeinschaft zu befinden läßt doch den Schluss zu eine Sammelstelle zusein für enttäuschte DF-Wähler.

    So sehe ich das etwas „sachlicher“, denn wie ich schon immer befürchtete hatte sind die Chancen einer rechten Bürgerbewegungspartei wie die DF oder Pro, egal in welchem Bundesland fast aussichtslos bei der jetzt entstandenen politischen Landschaft.
    Niemand scheint begreifen zu wollen, daß wir einen realexistierenden
    Kulturkrieg der Religionen haben.
    Das es soweit kommen konnte. liegt daran, das wir als die Kriegsverlierer ein Grundgesetz erschaffen mußten was von den 4
    Siegermächten so gewollt wurde, von den regierenden Parteien aber
    nie auf eine Verfassungsmäßigkeit überprüft worden ist.
    So sind es Deutsche welche verantwortlich sind, daß es Islamkritiker im eigenen Land gibt, weil wir keine Verfassung vorweisen können, nur ein Schriftstück, eine sogenannte Eintrittskarte für jeden der sich in Deutschland niederlassen will, egal mit welchen Absichten!
    Die Wahlen in Berlin sind nur ein keines politisches Entstehungsmosaik für eine Neugestaltung (Abschaffung) unserer bisherigen offenbar gescheiterten Gesellschaftsvorstellung .
    Hier ist eigentlich mit solchen Wahlen nichts mehr rückgängig zumachen, denn es würde eine Eskalation entstehen und wir hätten Zustände wie auf dem ehemaligen Balkan!
    ES ist ja nicht nur in Deutschland so, sondern in anderen Ländern ähnlich was darauf hinausläuft sich den etwa 57 islamisch undemokratischen Ländern auf dieser Erde anzuschließen und damit den Siegeszug der islamistischen Religion zu manifestieren.
    Offenbar haben sich für diesen Weg unsere neuen deutschen Bio-Politiker schon entschieden und es wird nicht lange dauern, dann wird man eine regelrechte Jagd auf rechts-sein-wollende Menschen machen.
    Die Bedeutung „rechts“ ist ja heute schon ein sogenanntes deutsches Unwort !
    Noch etwas, es sind Deutsche die alles so gewollt haben und nicht die
    sogenannten Kulturbereicherer!
    Zwei Weltkriege verloren und nun im dritten Kulturkrieg wird unblutig
    die Übergabe vorbereitet an der Spitze unser Bundespräsident!
    Na das ist doch was…
    Gruß Bruno

  188. Der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu sagte die Türkei habe zu Beginn des Jahres Israel mit einem NATO Veto gedroht, , falls der jüdische Staat versuchen sollte, (als Teil der Initiative des Mittelmeer – Dialog (Mediterranean Dialogue) in dem Israel mit 6 andern Ländern Mitglied ist), ein Büro in Brüssel zu eröffnen.

    http://www.todayszaman.com/news-257129-turkey-threatened-to-veto-israel-in-nato.html

    Mediterranean Dialogue ❓

    http://en.wikipedia.org/wiki/Mediterranean_Dialogue

  189. Nochmal zu den Veröffentlichungen von internen Angelegenheiten.

    Sagen wir mal so:

    Man weiß nichts genaues,aber die Veröffentlichungen von PI internen Angelegenheiten und auch von anderen sind wohl als erstes in die Hände von Aktivisten der Grünen (Steven Geyer und Jörg Schindler) gelangt.

    Rein zufälligerweise wurden dazu auch als allererstes die entsprechenden Kommentare von Roth (Parteivorsitzende der Grünen),Gysi (Fraktionsvorsitzender der LINKEN) und Edathy,ein sehr linksorientierter SPD-Mann,der bekannterweise so seine Probleme mit Seiten,wie PI hat und seit Jahren einen Weg sucht um diese zu stoppen …..in den entsprechenden (Dumont) Medien abgedruckt.

    Alles “Zufall?”

  190. #200 fraktur

    JEDER, der hier liest oder schreibt und CDU,Piraten usw. wählt und auch noch stolz darauf ist, hat zum einen nicht mehr alle Tassen im Schrank,zum anderen ist er persönlich für die gegenwärtige Situation verantwortlich.
    Da soll es also eine Alternative geben,die von den Medien aus bekannten Gründen totgeschwiegen oder geschrieben wird,die sicher aus dem Stand 20% bekommt,sonst wird sie von diesen ganz gescheiten nicht gewählt.
    WIE dumm muß man da nur sein?
    Und sich dann hier über die selbst unterstütze und verursachte Politik aufregen.
    Das sind wirklich die Oberschlauen,Kewil selbst gehört auch dazu.Die nennt man Pharisäer.
    Gute Nacht Deutschland,das Licht ist längst ausgeschaltet,es verglüht nur gerade!

  191. #230 bwoi45

    @Kewil,
    sehr schön beschrieben diesen “schwarzenTag” für die Islamkritiker!

    Den hat Kewil doch selbst mit angemalt!Er hat in BW CDU gewählt und möglichst viele davon zu überzeugen versucht,schreibt hier ganz stolz,das er auch schon Piraten gewählt hat.

    WER hat also den Pinsel in der Hand.Und dann aufregen,das z.B. die CDU genau das weitermacht,was sie die letzten Jahre gemacht hat?
    Einfach Mund halten und schämen,den IHR steht doch mit Eurer Wahlstimme dahinter.

    Und bei der nächsten Wahl mal mit dem Denken aufhören (das scheint Euch zu überfordern ),den Wahl-o-Mat durchführen und EINFACH die Partei wählen die rauskommt.
    Bitte nicht weiter denken,“taktisch“ und so,das ist nichts für Euch.

  192. @ TheNormalbuerger.
    Nur aus der Entfernung laesst sich die Groesse eines Waldes erkennen und nicht, wenn man mittendrin steht. Besonders, wenn man Deutschland nur alle zehn Jahre besucht, erscheint einem die Degenerierung krasser, als den Einheimischen. Ich habe immer noch Kontakt mit alten Sch(w)ulfreunden (Jahrgang 1946), die zwar die Zeichen der Zeit erkennen, sie aber bewusst ignorieren und am Wahltag durch Abwesentheit glaenzen. Die Islamische Republik Deutschland werden wir, laut Statistik, ohnehin nicht mehr erleben, und warum soll man mit Homophoben, Happy-clappern, Anti-Abortion- und andren Moralfanatikern (sichtbar in den Kommentaren)an einem Strang Ziehen. Da lob‘ ich mir einen Geert Wilders, der mit seinen Waehlern, sich als wahrer, fortschrittlicher Liberaler erweist und sich von den ewig Gestrigen oeffenlich und kompromislos abgrenzt. War das bei DF und PI nicht moeglich? Und dann noch die unnoetige Zankerei (zu Gunsten der Piraten?) kurz vor der Wahl.

  193. #206 PROBayern (19. Sep 2011 01:20)

    Zustimmung!!!!

    2,6 % für Pro bei den Erststimmen, sind für den ersten Wahlantritt schon recht beachtlich, Glückwunsch dazu!

    Mich würde gerne interessieren, wie es weitergeht??

    Die nächste Wahl ist, wenn ich es richtig sehe in Schleswig Holstein, da wird aber wohl wieder nichts zu holen sein…

    Gruss aus Hannover

    Lindener

  194. Wundert das Ergebnis wen?
    Wie oben schon gesagt, gibt es auch wenn es uns schmerzt keine rechtskonservative Mehrheit in Deutschland.
    Abgesehen davon werden die „Deutschen türkischer Herkunft“ (bzw ersetze türkisch durch irgendeine moslemische Nationalität) in Berlin und den anderen Großstädten kaum Parteien wie die Freiheit wählen. Bei der Masse die es dort schon gibt, ist es kein Wunder wenn die Freiheit nicht über die 5% kommt.
    Die Deutschen selbst sind größtenteils ignorant und werden von den Medien verarscht. (siehe Zeitung und Fernehen zu den Ubahnschlägern. Dort ist immer nur von politisch korrekten „Jugendlichen“ die Rede, nie von Anhängern der „Friedensreligion“…)

  195. Ich stimme Kewil in allen Punkten zu. In Berlin hätte ich die Freiheit gewählt, in NRW habe ich Pro-NRW gewählt. Eine andere Wahl hatte ich nicht.

  196. Warum wählen wir eigentlich unsere Schlächter selber? Diese Vorhersage machte dieser Gesprächskreis aus Niederbayern (?, wieso ausgerechnet die zur Berlinwahl?).

    http://rundertischdgf.wordpress.com/

    Den patriotischne Parteien sage ich, mich stößt es ab wenn einer sich vom anderen distanziert. Das Potenzial über 5 % ist auch in Berlin drin, wenn man unter Einbeziehung auch der Nationaldemokraten rechnet.

  197. @194 Euro-Vison (19. Sep 2011 00:30)

    Ist es das, was Ihnen Angst macht? Eine Stärkung der Rechten als Right-Light? NON-NAZI-Konform! Die Islamisierung ist doch im Gange. Die Mächtigen wollen nur eben schnell noch die Sahne abschöpfen vor den Untergang. Ich habe mir Ihr Posting angelesen und mitten drin nach oben gescrollt: AHA, der euro-wurm. Is‘ nich‘ bös‘ gemeint. Sie sind sicher selbst ein Profiteur des Euro-Wahnsinns.

    Nein,darüber kann man sich nicht freuen, denn sie schwächen unser Europa und öffnen so eben die Tür zur “feindlichen Übernahme” durch nichteuropäische Mächte mit ihren nichteuropäischen Werten.

    Wie schwächen sie Europa und welches Europa ist gemeint ?!?

    Vieleicht sind die anderen Foristen aber auch alle schlauer als meine Wenigkeit und ignorieren Sie ganz therapeutisch.

  198. @ kewil

    In Berlin hätte ich wahrscheinlich auch DF gewählt, weil Wilders dorthin gekommen ist, um Stadtkewitz zu unterstützen.

    In NRW würde ich natürlich Pro wählen. Schon alleine, weil klar ist, dass das Viele tun werden, denn NRW hat das größte Salafistenproblem. Die SPD hat Pro nur deswegen auf den Index setzen lassen, weil sie ihre Hauptkonkurrenz bei der nächsten Wahl sein wird. Lieber lässt man sich von Israelfeinden und von Röttgen stützen als sich auf Neuwahlen einzulassen.

    Die CDU ist aus meiner Sicht allerdings tabu. Die schlimmsten Ansagen kommen aus dem Hause Merkelowa. Und in ihrem Dunstkreis findet das stärkste Politiker-Mobbing statt. Die CDU muss ausdörren.

  199. Es war zu erwarten: Die Freiheit befindet sich in Auflösung. Der hessische Landesvorstand ist mit nachvollziehbarer Begründung zurückgetreten. Der Grund für das Desaster liegt nicht in den allzu „bösen“ Medien, sondern allein im Führungskreis der Freiheit: Weltstaatsmann Stadtkewitz, Stasi-Methoden Doll und Churchill-Verehrer Felix Strüning haben keine politische Substanz – dafür aber jede Menge Arroganz. Wie bei Pax Europa, wo Stadtkewitz als Vorstand mitmischt, gibt es auch bei der Freiheit fast nur finanzielle Korruption: Gelder werden sinnlos verpulvert. Die Wirkung ist gleich null (Warum fragt sich keiner, warum ein 800 Mitglieder starker Verein wie Pax Europa wirklich nichts zustande bringt) Schade um die engagierten Mitglieder, die sich von der Freiheit etwas erwartet haben. Die Zukunft liegt nicht in einer Kooperation mit der Pro-Bewegung, sondern im Aufbau einer seriösen konservativen Alternative, die sich in etwa als bundesweite CSU positioniert und verkaufen kann.

  200. @ #56 francomacorisano

    „Wer kann hier mal erklären, welche Leute sich hinter der “Deutschen Konservativen Partei” verbergen? “

    Die GRÜNEN-Broschüre wurde von Den
    Deutschen Konsrvativen e.V.
    herausgegeben und nicht von der Deutschen Konservativen „Partei“ .

    Die Deutschen Konservativen e.V. sind aus der 1980 gegründeten „Bürgeraktion Demokraten für Strauß“ hervorgegangen .

    http://www.konservative.de/

  201. #220 widerstand (19. Sep 2011 04:37)
    #210 Krud

    Warte nur noch auf eine Vampiristen Partei,die sich aus dem Publikum von “Twillight” rekrutiert,um das Land aus den Miesen zu ziehen.

    Wieso, gibt´s doch schon: DIE LINKE.

  202. @ #246 krull (19. Sep 2011 09:45)

    1% finde ich doch ganz ordentlich für eine Partei wie DF die es erst seit ca. 10 Monaten gibt.

    Einfach weitermachen.

  203. Ganz recht! Grabenkämpfe auf diesem Niveau sind kontraproduktiv!
    Übrigens: Bringt endlich den Server auf Trab!
    Nur jeder dritte Einwahlversuch führt zum Erfolg!
    Wenn`s am Geld liegt, bin ich bereit zu helfen.

  204. Die „Partei zum Blog“ (Freiheit) und der „Club der geläuterten Neonazis“ (Pro) sind grandios gescheitert.

    Und das in einer Stadt, in der in absehbarer Zeit das finanzielle, das soziale und gesellschaftliche Gefüge auseinanderzubrechen drohen. Und ausserdem mit dem Fokus auf ein Thema, bei dem sie 60% Zustimmung der deutschen Bevölkerung hinter sich hatten.

    Das muss man erst einmal hinbekommen. Jetzt muss man hoffen, dass weder die „Freiheit“ noch „Pro“ und, das muss man bei den Verflechtungen und Beziehungskisten, die die Presse in letzter Zeit aufgedeckt hat, sagen, auch PI einen nachhaltigen Schaden angerichtet haben. Die Gründe für das Scheitern sind aufzuarbeiten. Der Dilletantismus kannte keine Grenzen, am professionellsten hat noch „Pro“ agiert. Leider ist diese Partei gleichzeitig für mich, und viele andere auch, schlicht unwählbar.

    Es steht Flurbereinigung an.

  205. Zitat Kewil: „Die FREIHEIT ist zu etepetete, die PROs sind viel robuster, die REPs etc. sind längst verbrannt. “

    Die klare Abgrenzung von Parteien mit rechtsextremem Führungskader ist meiner Meinung nach kein „ete petete“ ist, sondern eine Haltung.

    Und da bin ich persönlich sehr froh drüber.

    Nichts gegen einzelne, bzw. viele Pro-Parteimitglieder, ich schätze deren „Robustheit“ (hier stimme ich Kewil zu) und deren Einsatz sehr.

    Im Übrigen hat die Freiheit sich bezüglich des genannten „Parteienstreits“ sehr zurückgehalten, die Angriffe, Sticheleien und Lästereien kamen mehrheitlich von freiheitlich.me

    Oder habe ich da was verpaßt?

  206. Ein Beispiel aus dem Leben hat gezeigt wie man
    politically incorrect sein kann und gewinnt.
    Wenn wir in Leipzig im August 1989 im Neuen Forum diskutiert haetten ob wir in Richtung PRO, DIE FREIHEIT,TIERSCHUTZ, NPD,KPD,Kapitalismus,Sozialismus oder Personen
    diskutiert haetten, dann waeren wir heute noch mitten in der Diskusion und die DDR wuerde noch existieren und unsere Diskussion wuerde im Gefaengnis stattfinden.
    So wie das hierzulande gemacht wird ist es geradezu laecherlich. Jeder Politamateur denkt, dass seine Person der unverzichtbare Pfeiler einer Wende sein muss. Im heutigen D waere es nicht verwunderlich, wenn zur Bundestagswahl die Sonstigen 51 % der Stimmen erhalten und keiner die 5 % Huerde schafft.

  207. Ein Beispiel aus dem Leben hat gezeigt wie man
    politically incorrect sein kann und gewinnt.
    Wenn wir in Leipzig im August 1989 im Neuen Forum diskutiert haetten ob wir in Richtung PRO, DIE FREIHEIT,TIERSCHUTZ, NPD,KPD,Kapitalismus,Sozialismus oder Personen
    diskutiert haetten, dann waeren wir heute noch mitten in der Disskusion und die DDR wuerde noch existieren und unsere Diskussion wuerde im Gefaengnis stattfinden.
    So wie das hierzulande gemacht wird ist es geradezu laecherlich. Jeder Politamateur denkt, dass seine Person der unverzichtbare Pfeiler einer Wende sein muss. Im heutigen D waere es nicht verwunderlich, wenn zur Bundestagswahl die Sonstigen 51 % der Stimmen erhalten und keiner die 5 % Huerde schafft.

  208. Nichts Wichtiges, aber habe da mal eine Frage:

    Wenn ich bei google „PI“ eingebe, finde ich foldenden Eintrag:

    „Politically Incorrect
    http://www.pi-news.net/ – Im Cachevor 1 Stunde – Vorstellung eines Blogs, der sich bewusst gegen den Mainstream stellt und sich pro amerikanisch und Israelfreundlich äußert. Darüber hinaus …
    Deutschland – Deutschenfeindlichkeit – Migrantengewalt – Islam ist Frieden“

    Ich finde die Anmerkung „Islam ist Frieden“ irreführend. Oder sehe ich das falsch? Soll das ironisch sein? Ich verstehe das nicht.

  209. #226 sanktgeorg (19. Sep 2011 06:33)

    Die Freiheit ist eine Mogelpackung, wie es sie seit Gründung der Bundesrepublik noch nicht gegeben hat.
    ……………
    Und ich hatte gehofft, dass mit dieser Partei alles, was ich bisher über Parteien dachte und erlebte, anders ist.

    Allein die ständigen Auseinandersetzungen mit PRO, NPD usw. kamen mir sehr seltsam vor, denn in meinem bisherigen Leben habe ich nie etwas mit diesen Parteien auch nur im Entferntesten zu tun gehabt. Und nun wurde ich hier täglich irgendwie mit diesen Parteien konfrontiert. Schon komisch und unangenehm für mich!
    Aber ich glaubte RS, weil er für mich eine glaubhafte und stabile Person in diesem Parteiengezänk war.
    Was mich am meisten ärgert, ist, dass ich mal wieder so gutgläubig war, auf so etwas reinzufallen.

    Aber ich warte noch auf eine Stellungnahme von Michael Stürzenberger und seine Münchner DF, denn dort scheint es doch gut zu klappen.

    Ich glaube, dass die Berliner DF auf unerträgliche Art unterwandert wurde.
    RS müsste jetzt alles offenlegen, was schief gelaufen ist.

  210. an #253 Auftaucher
    Im Übrigen hat die Freiheit sich bezüglich des genannten “Parteienstreits” sehr zurückgehalten, die Angriffe, Sticheleien und Lästereien kamen mehrheitlich von freiheitlich.me

    Das ist schon möglich. Dann aber, nachdem man jedes Kooperationsangebot ausgeschlagen hat. Und auch nur deshalb, weil die Leute von der Pro-Bewegung wußten, wie das ausgeht.

    Womit sie ja recht behalten haben. Und wer nicht hören will, muß fühlen. Damit darf sich jetzt in erster Linie auch Stadtkewitz & Co. angesprochen fühlen.

    Tja, wenn man aus dem Rathaus herauskommt (und Stadtkewitz ist jetzt raus), ist man klüger, als wenn man in das Rathaus hineingeht.

  211. Es ist schon erstaunlich und geradezu absurd und lächerlich wie hier jetzt einige die Piratenpartei hochjubeln und etwas hineininterprätieren, was diese Partei gar nicht ist.

    Erstaunlich auch gerade deshalb, weil dieselben Leute die heute so begeistert sind, entweder aus Schadenfreude oder aus Frust über das Abschneiden von DF und Pro, bis gestern die Piratenpartei eher belächelt haben.

    Das Gehacke und die Häme hier auf PI untereinander über das Abschneiden der Rechtskonservativen zeigt wieder einmal, wie zerstritten und uneins die Konservativen in Wahrheit sind. Ein Fakt mit dem die Etablierten rechnen, weil sie ihn kennen und sich daher genüßlich und entspannt bei jeder Wahl zurücklehnen können. Es droht einfach nichts Konservatives, da die mit sich selbst mehr zu tun haben als mit dem polit. Gegner.

    Wie auch immer, die Piratenpartei ist keine strukturierte Partei, schon gar keine bürgerliche Partei, sondern in erster Linie eine Protestwähler-Partei, die sowohl ein linksalternatives Spektrum bedient und es offensichtlich weiterhin geschafft hat, viele linke Nichtwähler und linke Wähler zu aktivieren, denen LINKE und Grüne schon wieder nicht links genug sind, da dieser Partei ein Hauch von Anarchie und Chaos anhaftet, also genau das, was die linksextremen Spinner anzieht. Der Einzug der Piratenpartei in den Berliner Senat ist nichts weiter als ein weiterer extremer Linksruck in Berlin, den gegen diese Partei sind die Grünen und die LINKEN ja schon etablierte, spießbürgerliche und staubtrockene Politbürokraten, zumindest in den Auge der Wähler der Piratenpartei.

    Letztlich zeigt die Berlin-Wahl eines ganz deutlich, zumindest in dieser Stadt ist Hopfen und Malz verloren und mit bürgerlich-konservativen Themen keine Politik zu machen, mit islamkritischen Themen sowieso nicht.

    Wenn es „Die Freiheit“ zumindest bis zur nächsten Bundestagswahl nicht schafft sich mit realpolitischen Themen zu etablieren befürchte ich eine ähnliche Bedeutungslosigkeit wie es schon viele andere Parteien getroffen hat.

  212. #185 GrundGesetzWatch (18. Sep 2011 23:59)

    Hallo, Du hättest niemals REP gewählt, weil diese bei Dir zu Hause ein Plakat „Unser Volk zuerst“ hatten und Du nun fürchtest, dass „bei einer Neubesetzung von einem Arbeitsplatz der problemlos integrierte Vietnamese das Nachsehen hat gegenber der deutschen Kartoffel welcher jeden morgen seinen Asbach braucht.“

    Ob die Befürchtung stimmt, könnte man kurz im Programm nachschlagen; jedenfalls hast Du die weisen Worte von Kewil nicht verstanden:

    „Viel zuviele Kommentatoren hier sind viel zu naiv. Sie warten auf eine Partei, die 100% ihren Ansichten entspricht. Diese Partei wird es nie geben. Warten Sie nicht darauf! Wählen Sie immer das kleinere Übel. Mehr gibt es nie!“

  213. Sehr guter Beitrag Kewil,

    ich ergänze noch wie folgt:

    Wir müssen uns die Strategie der 68er zu Eigen machen. Marsch durch die Instanzen. Leute tretet ein. Geht in die Gewerkschaft, in die CDU, in den Kirchengemeinderat….. und vertretet dort Eueren Standpunkt, falls Ihr Euch traut.

    Die Piraten haben Zukunft, eigentlich sollte man jetzt dort beitreten und mitgestallten.

  214. kewil: „die REPs etc. sind längst verbrannt.“

    VON WEM noch gleich?

    „In einem Strafverfahren gegen Torsten Lemmer wegen Volksverhetzung vor dem Landgericht Düsseldorf räumte der in Oberhausen praktizierende Arzt Dr. Robert Nagels vor Gericht ein, seit 1988 für den Verfassungsschutz tätig gewesen zu sein. Der aus Wesel stammende Mediziner war nicht nur der Finanzier der von Lemmer betriebenen Verlagsgemeinschaft Rheinland GmbH (VGR), sondern trat bereits im April 1988 in die Partei Die Republikaner ein, wo er aufgrund seiner extremen Ansichten auffiel. Im Jahr 1993 versuchte Nagels, die Partei mit einer undurchsichtigen Kampfsportorganisation in Solingen in Verbindung zu bringen. Später verließ er die Partei, weil sie ihm nicht rechts genug war und seine provozierenden Auffassungen keinen Anklang fanden.
    Nagels machte vor Gericht geltend, daß er keine Aussagegenehmigung des Innenministers habe. … „

    http://www.rep-odenwald.de/euw/euw_024.htm

  215. Man sollte sich nur mit den Hauptgegnern offensiv anlegen und sich nicht auf Befehl des linken Mainstreams laufend von irgendwas und irgendjemand distanzieren,

    findet meine vollste Unterstützung!!!!

    Heile heile Segen, drei Tage Regen, drei Tage Schnee, dann tut es nicht mehr weh….

    Oder wie geht noch dieser liebenswerte Trostspruch (aus alten Kindertagen)?

    Es wäre schön, wenn es so wäre.

    Es wäre schön, wenn die Abgeblitzten sich darauf besinnen würden.

    Es wäre schön, wenn vor dem wirklichen Donnerwetter nach drei Tagen keine Spur von Verletzlichkeit mehr zu sehen wäre.

    Es wäre fast zu schön, um wahr zu sein

  216. Vielen Dank für den guten Text, „Onkel“ Kewil !

    ————————————————–
    Sorry, ist wieder mal fällig…

    Jeder Tag ohne Kewil- Artikel ist ein verlorener Tag ! 😉

Comments are closed.