Mohammedaner freuen sich beim Schächten eines TieresAm vergangenen Freitag strahlte das GEZ-Fernsehen erneut ungeschminkte, islamische Propaganda aus. Verherrlicht wurde in 3sat der mit 18 Prozent Marktanteil weltführende Halal-Lebensmittelkonzern Nestlé. Gleichzeitig wurde in der Reportage darüber geklagt, dass Deutschland zu wenig in diese islamische Gräuelzubereitung investiere. Sehen Sie hier, warum sie mit ihren Rundfunkgebühren die Islamisierung unterstützen.

» info@3sat.de

(Dank an Spürnase Lutz P.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

156 KOMMENTARE

  1. OT bitte um Entschuldigung!

    jetzt schauen:

    „Kulturzeit extra: Kopftuch, Kebap, Koran – Islam in Deutschland“
    Montag, 31.10.2011
    um 19.20 Uhr auf 3sat

  2. Ich frage mich, warum diese PETA-Extremisten hier feige den Mund halten?

    Ach so, weil es Mut erforder, Mohammedaner zu kritisieren?

  3. Gehört 3Sat nicht zum ZDF ? Da tobt sich als Programmdirektor Thomas Ballut rum , verheiratet mit ne Türkin , die in Istambul lebt … ( WIKIPEDIA)

    Da verkürzt sich der Weg zur Befehls-Annahme Zur Islam-Verbreitung bei Erdowahn ungemein

  4. Mit kommt das Kotzen , wenn ich diese Irren lachenden Türken sehe , die bis zum Knie im Blut eines Tieres waten

    Kein Wunder das bei diesem blurünstigen Steinzeit-Kulturkreis das Messer so lose sitzt

  5. Zum Foto: Warum lachen diese fetten Primitivlinge? Weil sie einem hilflosen Tier bei vollem Bewußtsein die Kehle durchgeschnitten haben?
    Ja, das wird auch hier gefordert und der Weg zur Scharia ist nicht mehr weit.

  6. Ich glaube , das über 98% der DEUTSCHEN nichht zusehen können , wenn der Metzger TIERGERECHT ein Tier schlachtet

    Bei den Islamisten schaut vom kleinsten bis zum Ältestens , die ganze Bagasche johlend zu , wie Blut spritze und das Tier elendiglich verendet

    WIDERLICH PERVERS und DÄMONISCH

  7. #6 Gabriele (31. Okt 2011 19:34)

    Kehle durchschneiden ist das Einzige was diese HerrrenMenschen-Möchtegerns gelernt haben !!

  8. #1 freitag

    diese sich stetig steigernde Pro-Islamisierungs-Propaganda gibt zu denken. Das läßt eigentlich nur einen Schluß zu, die Eliten planen in Deutschland landesweit dem Islam weitgehende religiöse Sonderrechte einzuräumen. Auch die Schariaverharmlosung im Zusammenhang mit dem Arabischen Frühlung paßt dazu. Hat man erst einmal in den Köpfen der Deutschen, mit Hilfe der Dauerpropaganda, die angebliche Harmlosigkeit der Scharia verankert, werden die BRD-Eliten die Scharia in islamisierten deutschen Stadtvierteln zulassen.

  9. wieso erinnert mich diese BLUTrünstigen Tierquäler so an die NS Zeit ?

    Blut und Ehre ?? war das nicht der SLOGON ?
    Blut und Boden ? ebenso

  10. ‚tschuldigung, der Link funzt nicht.
    Hier die Meldung:

    Schüler wegen Kreuz-Tätowierung getötet

    In Ägypten stehen zwei Mitschüler eines 17-jährigen Kopten unter Mordverdacht. Foto: dpa
    Mallawi/Frankfurt am Main (idea) – In Ägypten ist ein christlicher Schüler von muslimischen Klassenkameraden und einem Lehrer umgebracht worden, weil er ein Kreuz als Tätowierung trug.

    Der Vorfall trug sich bereits am 16. Oktober in Mallawi (Mittelägypten) zu. Doch erst am 30. Oktober hätten die Eltern des 17-jährigen Ayman Nabil Labib ihr Schweigen gebrochen und erklärt, dass ihr Sohn kaltblütig getötet worden sei, berichtet die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) in Frankfurt am Main. Der Anlass: Der koptisch-orthodoxe Schüler hatte sich geweigert, ein tätowiertes Kreuz am Handgelenk zu bedecken, wie von seinem muslimischen Lehrer angeordnet. Ferner trug er ein Kreuz unter seinem T-Shirt. Nach Aussage der Mutter sei der Lehrer auf Ayman losgegangen und habe ihn fast erstickt; einige muslimische Schulkameraden hätten ihn verprügelt. Zwei von ihnen – Mostapha Essam und Walid Mostafa Sayed – seien wegen Mordverdachts vorläufig festgenommen worden. IGFM-Vorstandssprecher Martin Lessenthin sieht das ägyptische Bildungsministerium in der Verantwortung. Es sei verpflichtet, jegliche Diskriminierung zu unterbinden. Ägyptische Medien hätten fälschlich berichtet, dass es sich bei dem Vorfall um einen nicht-religiös motivierten Streit um einen Sitzplatz gehandelt habe. Aymans Vater bestehe darauf, dass gegen den Lehrer, den Direktor der Schule und die Aufseher ermittelt werde. Der Gouverneur der Provinz Minya, Sarag El-Din Al-Rouby, sprach dem koptisch-orthodoxen Bischof Dimitrious von Mallawi sein Beileid aus und suspendierte den Direktor der Schule, zwei Aufseher und zwei Sozialarbeiter. In Ägypten kommt es immer wieder zu lokalen Auseinandersetzungen zwischen Muslimen und Christen. Von den 83 Millionen Einwohnern sind 90 Prozent Muslime und etwa zehn Prozent Christen, meist Kopten.

  11. #9 BePe (31. Okt 2011 19:40)
    #1 freitag

    diese sich stetig steigernde Pro-Islamisierungs-Propaganda gibt zu denken. Das läßt eigentlich nur einen Schluß zu, die Eliten planen in Deutschland landesweit dem Islam weitgehende religiöse Sonderrechte einzuräumen. Auch die Schariaverharmlosung im Zusammenhang mit dem Arabischen Frühlung paßt dazu. Hat man erst einmal in den Köpfen der Deutschen, mit Hilfe der Dauerpropaganda, die angebliche Harmlosigkeit der Scharia verankert, werden die BRD-Eliten die Scharia in islamisierten deutschen Stadtvierteln zulassen.

    Das ist genau die gleiche Vorheensweise , die AH 1938 offen zugab
    Die Gehirne der Deutschen vorher jahrelang mit Hilfe der Medien programieren

  12. Das sind Bestien, keine menschlichen Wesen!

    Ein Leben zählt bei denen nicht, sie sind
    eiskalte Killer!
    Ihr idiotisches Grinsen spricht Bände!
    Als wären sie im Blutrausch!

  13. Das Schächten ist bekanntlich auch in der jüdischen Religion vorgeschrieben, um das Fleisch koscher zu machen. Nach strenger jüdischer Auffassung wird die vorherige Betäubung abgelehnt, da dadurch das Fleisch zum Verzehr unbrauchbar werde. Es gibt im Judentum aber auch Reformkräfte, die den Verzehr von unter Betäubung entbluteten Tieren erlauben.

    Zum Einen ist im Judentum das Schächten nur speziell ausgebildeten Schlächtern gestattet und nicht wie bei den Mohammedaner, wo es jeder probieren darf. Die zahlreichen Unfälle beim mohammedanischen Opferfest sprechen da eine deutliche Sprache.

    Außerdem werden seit Längeren bei den Juden die Tiere vorher elektrisch betäubt, was sich mit den Schächtvorschriften durchaus vereinbaren läßt und einem schmerzfreien Schlachtvorgang entspricht.

  14. #15 Heimchen am Herd (31. Okt 2011 19:50)
    Das sind Bestien, keine menschlichen Wesen!

    Als wären sie im Blutrausch!

    Was meinst du warum bei einigen Ehrenmorde bs zu 165 mal zugestochen wurde ?

  15. #15 Heimchen am Herd (31. Okt 2011 19:50)
    Das sind Bestien, keine menschlichen Wesen!

    Als wären sie im Blutrausch!

    Was meinst du warum bei einigen Ehrenmorde bs zu 165 mal zugestochen wurde ?

  16. #10 Honest (31. Okt 2011 19:42)
    wieso erinnert mich diese BLUTrünstigen Tierquäler so an die NS Zeit ?
    Blut und Ehre ?? war das nicht der SLOGON ?
    Blut und Boden ? ebenso
    ……………————————

    was Du hier äusserst,!! ist Politisch Korrekt!!

  17. HALAL Was Sie vom Döner –Kebab wissen sollten !
    HALAL – DÖNER – KEBAB : Essen voller Tierleid !
    HALAL – SCHÄCHTEN ohne Betäubung :
    BRUTALSTE TIERQUÄLEREI !

    Die anatomisch – physiologischen Vorgänge beim Schächten :

    Wenn die Schächtung am gefesselten und niedergeworfenen Tier, entsprechend den Vorschriften, durch einen Schnitt mit einem scharfen Messer vorgenommen wird, durchtrennt man zunächst die vordere Halshaut. Dann folgen die vorderen Halsmuskeln, die Luftröhre und die Speiseröhre. Jeder Mediziner oder Anästhesist mit operativer Erfahrung Weiss, wie schmerzempfindlich Luftröhre und Speiseröhre sind, besonders aber der betroffene Kehlkopf, deren Verletzung selbst bei tiefer Narkose noch zu schweren reflektorischen Atemstömngen und Kreislaufreaktionen führt. Danach werden die darunter und seitlich liegenden, mit spezifischer Sensitivität ausgestatteten beiden Halsschlagadern durchschnitten, die eine relevante Gesamtreaktion auf Blutdruck und Kreislauf haben… Daneben werden auch die Nervi accessori und der Vagus sowie das gesamte Sympathische Nervensystem und die das Zwerchfell motorisch versorgenden Nervi phrenici durchtrennt. Hierdurch kommt es zu einem immobilen Zwerchfellhochstand mit stärkster Beeinträchtigung der Lungenatmung, so dass das Tier neben seinen unerträglichen Schnittschmerzen auch noch zusätzliche Todesangst durch Atemnot erleidet. Diese Atemnot versucht es durch Hyperventilierung des knöchernen Thorax vergeblich zu kompensieren, was weitere Schmerzen verursacht und zu den schmerzhaft-angstvoll aufgerissenen Augen führt.
    Durch die angst- und atemnotbedingten verstärkten Atemreaktionen wird das Blut und der aus der Speiseröhre austretende Mageninhalt in die Lungen aspiriert, was zu zusätzlichen schweren Erstickungsanfällen führt.
    Während des langsamen Ausblutens thrombosieren und verstopfen vielfach die Gefässenden der vorderen Halsarterien, so dass regelrnässig nachgeschnitten werden muss.

    Und das alles bei vollem Bewusstsein des Tieres, weil beim Schächtschnitt die grossen, das Gehirn versorgenden Arterien innerhalb der Halswirbelsäule ebenso wie das Rückenmark und die 12 Hirnnerven nicht durchtrennt sind und wegen der knöchernen Ummantelung auch nicht durchtrennt werden können,. Diese noch intakten Gefässe versorgen über den an der Basis des Gehirns liegenden Circulus arteriosus weiterhin das ganze Gehirn noch ausreichend, so dass keine Bewusstlosigkeit eintritt.
    Hängt man dann entsprechend den «Vorschriften» das Tier noch an den
    Hinterbeinen auf, so bleibt es infolge der noch ausreichenden Blutversorgung des Gehirns, des orthostatisch verstärkten Blutdruckes und des allgemein bekannten lebensrettenden physiologischen Phänomens, dass der blutende Organismus seine periphere Durchblutung zugunsten von Gehirn, Herz und Nieren bis auf Null reduziert, praktisch bis zum Auslaufen der letzten Blutstropfen bei vollem Bewusstsein. Der Beweis hierfür wurde vielfach erbracht, indem
    man das Tier nach dem Ausbluten entfesselte. Mit der entsetzlich klaffenden Halswunde strebte es meistens voll orientiert bewegungsfähig und angstvoll dem Ausgang des Schlachtraumes zu und musste durch den Bolzenschussapparat endgültig getötet werden.

    Dr. med. Werner Hartinger, Unfallchirurg, BRD

  18. Ja, Ja, Nestlé aus Vevey im District de la Riviera-Pays-d’Enhaut. Und wieder grüßt der Röstigraben.
    Die Welschen sind schon wesentlich weiter islamisiert als wir, noch sind so Dinge wie Halal oder Scharia hier im Vergleich zu Frankreich, zur französischsprachigen Schweiz oder zu Wallonien relativ unbekannt, aber natürlich ist jedes Halal-Produkt in Deutschland schon eines zuviel.
    Ich brauche hier keine Parallelgesellschaft, Assimilation oder Abschiebung!

  19. Und die Firma SGS Germany GmbH zertifiziert diesen Dreck in Deutschland !

    QFC – Gewährleistung höchster Halal-Qualität

    Der „Qibla Food Control“-Standard (QFC) ist ein von Muslimen und Lebensmittelfachleuten erarbeiteter Halal-Qualitätsstandard. Die SGS Germany GmbH führt die QFC-Halal-Zertifizierungen für lebensmittelproduzierende Betriebe durch. Für die Zertifizierungen werden ausschließlich muslimische, fachlich kompetente Prüfer (z.B. Tierärzte, Lebensmitteltechnologen, Agrarwissenschaftler) eingesetzt, die die Betriebe unter Aufsicht muslimischer Autoritäten begutachten und gemeinsam mit den Autoritäten über die Halal-Zertifizierung der Betriebe entscheiden.

    Und weiter schreibt dieses Unternehmen :

    Wirtschaftliche und soziale Verantwortung Wir schaffen bleibende Werte für un- sere Kunden, unser Unternehmen und unsere Partner. Wir nehmen unsere soziale Verantwortung ernst und setzen Ressourcen verantwortungsvoll und effizient ein. Wir arbeiten eigenverant- wortlich, helfen uns gegenseitig und engagieren uns für die Gesellschaft, in der wir leben.

    Sicher freuen sich die Kotzekocher über ein paar aufmunternde Worte…

    http://www.de.sgs.com/de/halal-certification-de?serviceId=10165143&lobId=18360&gclid=CO7QpaLKk6wCFULwzAodEg-Fng#solform

  20. „Gleichzeitig wurde in der Reportage darüber geklagt, das Deutschland zu wenig in diese islamische Gräuelzubereitung investiere. Sehen Sie hier (http://tinyurl.com/3qe6ydx), warum sie mit ihren Rundfunkgebühren die Islamisierung unterstützen.“

    war heute der 5. oder 6. tote link auf PI News, die PC-Drecksäcke werden immer schneller mit ihrer verdammten Zensur, „Wehret den Anfängen“ reicht da nicht mehr!!

  21. Gab es schon Bildmaterial in der Steinzeit??, nun ist auch klar auf welcher Kulturstufe diese Unterprimaten sich befinden, das Wort “ Primaten“ währe zu hoch gegriffen.

  22. #19 Honest (31. Okt 2011 19:51)

    Bist Du sicher? 165 mal zustechen, da ist
    der Körper ja durchsiebt!
    Mein Gott diese Bestien!

  23. Andererseits muß man konsequenterweise dazusagen, daß der jüdische Schlachtritus keinen Deut besser ist.

    Es ist absoluter Blödsinn anzunehmen, daß man mit einem Kehlenschnitt das Schlachtvieh absolut blutleer kriegt um es nach den mosaischen Gesetzen koscher/halal zu bekommen.

    Konsequent und glaubwürdig bleiben!

    Israel ja – Orthodoxie nein!

  24. @#29 Faxendicke76:
    Die Juden sind harmloser! Außerdem darf bei denen nicht jeder Depp schächten, das würde ich nicht mit dem Islam vergleichen. Dennoch: Ich bin gegen ein rigoroses Schächtverbot!!!

  25. Den Gipfel sowohl von Heuchelei als auch von Dämlichkeit erreicht Hilal Sezgin, wenn sie in der „Zeit“ sagt:

    “ (…) Jeden Tag soll man einen Muslim zum Lächeln bringen. Wieso einen Muslim? Hat der Rest der Welt es nicht genauso nötig? Und wo ist überhaupt der nächste Muslim? Ich lebe auf dem Land, unter norddeutschen Protestanten. Ich grüße ersatzweise meine Katze. Nach islamischem Verständnis sind ja alle Tiere Muslime, Gott ergeben. (…)“

    _____

    „Der Spiegel“ 11/2001:

    TIERSCHUTZ

    Rindvieh auf zwei Beinen

    Von Zand, Bernhard

    Türkische Tierschützer fordern ein Ende des alljährlichen Blutbads zum islamischen Opferfest. Doch Fundis wollen an dem Gemetzel festhalten.

    Wenn Haci Uçak, 62, zum Schlachtmesser greift, wird es still auf dem Viehmarkt unter der byzantinischen Stadtmauer von Istanbul. „Keine Sorge“, zwinkert ein junger Schafzüchter: „Haci weiß, was er tut.“

    Der alte Mann mit der Pilgermütze kniet sich ächzend auf die Schulter eines gefesselten Widders, krault ihm zärtlich die Gurgel, setzt das Messer an und schneidet ihm zügig und glatt die Kehle durch. Das Tier, den halb abgetrennten Schädel nach Mekka ausgerichtet, zuckt noch ein wenig. Gnädig tätschelt Uçak ihm ein letztes Mal den Hintern.

    Zwei Minuten später ist das Opfergebet gesprochen, und der geschächtete Widder liegt in einer breiigen Lache aus Sägemehl, Mist und dampfendem Blut. Der Metzger schnipselt ein kleines Loch in die Lende des Tiers, steckt ein Stück Gartenschlauch hinein und pustet das Schaf auf wie einen Ballon: „Damit das Fell leichter abgeht.“

    Auch wenn es nicht danach aussieht – Uçaks Widder ist ein Glückspilz. Mehr als zweieinhalb Millionen türkische Schafe, Ziegen und Rinder sind zum Opferfest vergangene Woche geschlachtet worden – und für die meisten von ihnen war das Sterben eine Tortur.

    Tiere zu betäuben oder mit einem Bolzenschuss ins Jenseits zu schicken ist nicht üblich in der überwiegend von Muslimen bewohnten Türkei. Der Ritus des Schächtens erfordert, dass das Tier mit einem Schnitt durch Speise- und Luftröhre sowie die Halsschlagadern getötet wird, damit es vollständig ausbluten kann – ein Handwerk, das viel Übung und Muße verlangt.

    Beim türkischen Opferfest freilich gehen häufig Hobby-Schlachter mit stumpfem Beil zu Werke, und ein teils fasziniertes, teils panisches Publikum verfolgt das blutige Schauspiel auf offener Straße. Tierschützer fordern seit Jahren, der Staat solle dem Gemetzel ein Ende machen. Doch erst ein besonders grausiger Vorfall hat die Istanbuler Zeitungen gegen das wilde Schlachten aufgebracht und zum diesjährigen Opferfest einen regelrechten Kulturkampf ausgelöst: die Frommen gegen die Reichen, die Dörfler gegen die Städter.

    In einer Vorstadt von Kayseri hatten zwei Brüder versucht, einen massigen Opferstier zur Strecke zu bringen. Doch das Tier riss sich los. Einer der Brüder schlug dem fliehenden Rindvieh mit einem Beil den Schädel entzwei, der andere lehnte es notdürftig an einen Baum. Als der Stier nach ein paar Minuten noch immer nicht umfiel, kam der herbeigerufene Schlachtermeister Ümit Sivrikaya auf eine Idee: Er schnitt dem taumelnden Rind kurzerhand die Vorderläufe ab – worauf die Kreatur mit schaurigem Gebrüll zu Boden sank.

    (…)

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-18700544.html

    (Hervorhebung von mir.)

    „Alle Tiere sind Muslime.“

    Alles klar, Frau Sezgin.

    Warum nur ist nur bei Muslimen die Propaganda und die offensichtliche Realität so verschieden?

    Warum gibt es nur bei Muslimen so ein offensichtliches „Des-Kaisers-neue-Kleider“-Getue?

  26. Den Gipfel sowohl von Heuchelei als auch von Dämlichkeit erreicht Hilal Sezgin, wenn sie in der „Zeit“ sagt:

    “ (…) Jeden Tag soll man einen Muslim zum Lächeln bringen. Wieso einen Muslim? Hat der Rest der Welt es nicht genauso nötig? Und wo ist überhaupt der nächste Muslim? Ich lebe auf dem Land, unter norddeutschen Protestanten. Ich grüße ersatzweise meine Katze. Nach islamischem Verständnis sind ja alle Tiere Muslime, Gott ergeben. (…)“

    _____

    „Der Spiegel“ 11/2001:

    TIERSCHUTZ

    Rindvieh auf zwei Beinen

    Von Zand, Bernhard

    Türkische Tierschützer fordern ein Ende des alljährlichen Blutbads zum islamischen Opferfest. Doch Fundis wollen an dem Gemetzel festhalten.

    Wenn Haci Uçak, 62, zum Schlachtmesser greift, wird es still auf dem Viehmarkt unter der byzantinischen Stadtmauer von Istanbul. „Keine Sorge“, zwinkert ein junger Schafzüchter: „Haci weiß, was er tut.“

    Der alte Mann mit der Pilgermütze kniet sich ächzend auf die Schulter eines gefesselten Widders, krault ihm zärtlich die Gurgel, setzt das Messer an und schneidet ihm zügig und glatt die Kehle durch. Das Tier, den halb abgetrennten Schädel nach Mekka ausgerichtet, zuckt noch ein wenig. Gnädig tätschelt Uçak ihm ein letztes Mal den Hintern.

    Zwei Minuten später ist das Opfergebet gesprochen, und der geschächtete Widder liegt in einer breiigen Lache aus Sägemehl, Mist und dampfendem Blut. Der Metzger schnipselt ein kleines Loch in die Lende des Tiers, steckt ein Stück Gartenschlauch hinein und pustet das Schaf auf wie einen Ballon: „Damit das Fell leichter abgeht.“

    Auch wenn es nicht danach aussieht – Uçaks Widder ist ein Glückspilz. Mehr als zweieinhalb Millionen türkische Schafe, Ziegen und Rinder sind zum Opferfest vergangene Woche geschlachtet worden – und für die meisten von ihnen war das Sterben eine Tortur.

    Tiere zu betäuben oder mit einem Bolzenschuss ins Jenseits zu schicken ist nicht üblich in der überwiegend von Muslimen bewohnten Türkei. Der Ritus des Schächtens erfordert, dass das Tier mit einem Schnitt durch Speise- und Luftröhre sowie die Halsschlagadern getötet wird, damit es vollständig ausbluten kann – ein Handwerk, das viel Übung und Muße verlangt.

    Beim türkischen Opferfest freilich gehen häufig Hobby-Schlachter mit stumpfem Beil zu Werke, und ein teils fasziniertes, teils panisches Publikum verfolgt das blutige Schauspiel auf offener Straße. Tierschützer fordern seit Jahren, der Staat solle dem Gemetzel ein Ende machen. Doch erst ein besonders grausiger Vorfall hat die Istanbuler Zeitungen gegen das wilde Schlachten aufgebracht und zum diesjährigen Opferfest einen regelrechten Kulturkampf ausgelöst: die Frommen gegen die Reichen, die Dörfler gegen die Städter.

    In einer Vorstadt von Kayseri hatten zwei Brüder versucht, einen massigen Opferstier zur Strecke zu bringen. Doch das Tier riss sich los. Einer der Brüder schlug dem fliehenden Rindvieh mit einem Beil den Schädel entzwei, der andere lehnte es notdürftig an einen Baum. Als der Stier nach ein paar Minuten noch immer nicht umfiel, kam der herbeigerufene Schlachtermeister Ümit Sivrikaya auf eine Idee: Er schnitt dem taumelnden Rind kurzerhand die Vorderläufe ab – worauf die Kreatur mit schaurigem Gebrüll zu Boden sank.

    (…)

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-18700544.html

    (Hervorhebung von mir.)

    „Alle Tiere sind Muslime.“

    Alles klar, Frau Sezgin.

    Warum nur ist nur bei Muslimen die Propaganda und die offensichtliche Realität so verschieden?

    Warum gibt es nur beim Islam so ein offensichtliches „Des-Kaisers-neue-Kleider“-Getue?

  27. Die Mohammedaner benötigen dringend die Erlaubnis zum Schächten. Wie sonst können sie am lebenden Objekt lernen, wie man Kartoffeln aufschlitzt.

  28. #33 Thomas_Paine (31. Okt 2011 20:17)

    Die Muslime haben Narrenfreiheit bei uns,
    sie dürfen alles und sei es noch so absurd
    und weltfremd!

    Mein Hund ist Deutscher. 😀

  29. #32 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Die Juden sind in dieser Hinsicht harmloser?

    Also das mußt du mir näher erläutern!

    Ob jetzt ein thorakundiger Jude oder ein muslimer Analphabet einem Schlachtier die Kehle durchschneidet ist doch unterm Strich egal!

    Glaubwürdig bleiben Leute! Inkonsequenz und Widersprüche sind Wasser auf den Mühlen unserer Gegner!

  30. (…)

    Afsheen stammt aus einer bekannten Anwaltsfamilie. Die 21-jährige Informatikstudentin bekennt ihre Liebe zu ihrem Großcousin Hassan und möchte ihn heiraten. Doch die Familie wehrt ab, da der junge Mann einem verfeindeten Clan angehört. Andere Männer werden vom Großvater vorgeschlagen. Als die junge Frau flieht, beschließt der Familienrat ihren Tod, immerhin hat sie die Ehre der Familie verletzt. Unter falschen Versprechungen wird die Studentin von ihren Verwandten wieder nach Hause gelockt und hingerichtet.

    „Ein richtiger Mann schlachtet die ungehorsame Frau in seiner Familie selbst, wie ein richtiger Mann auch am Morgen des islamischen Opferfestes, eine Ziege, ein Kamel oder einen Ochsen schlachtet. Das lässt man nicht von einem Metzger machen, das Blut muss über den Fußboden der eignen Küche oder über die Steine der eigenen Auffahrt fließen und damit die Sünden wegschwemmen.“

    (…)

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/buchtipp/656016/

  31. Schächtverbot=Quälverbot!

    entweder 100% oder Lüge!

    das sollte aber nicht nur für Muxels gelten, sondern auch für ultraorthodoxe Juden!

    Schächten und Beschneiden sind zutiefst widerliche Praktiken perverser orthodoxer Religionsgruppen, die durch NICHTS, aber auch GARNICHTS zu rechtfertigen sind!

    musste einfach ‚mal gesagt werden!

  32. #9 BePe (31. Okt 2011 19:40)
    #1 freitag

    diese sich stetig steigernde Pro-Islamisierungs-Propaganda gibt zu denken. Das läßt eigentlich nur einen Schluß zu, die Eliten planen in Deutschland landesweit dem Islam weitgehende religiöse Sonderrechte einzuräumen. Auch die Schariaverharmlosung im Zusammenhang mit dem Arabischen Frühlung paßt dazu. Hat man erst einmal in den Köpfen der Deutschen, mit Hilfe der Dauerpropaganda, die angebliche Harmlosigkeit der Scharia verankert, werden die BRD-Eliten die Scharia in islamisierten deutschen Stadtvierteln zulassen.

    Das sollte Sie jetzt aber nicht wirklich wundern. Denn das erfolgt ja nach erfolgreich erprobten Muster, nämlich der Überfremdung von Westdeutschland seit mindestens 40 Jahren.
    Spätestens in den 80er Jahren wurden in der deutschen Sesamstraße farbige Kinder ständig in den Vordergrund geschoben um die Kleinen schon darauf vorzubereiten, wie das neue Deutschland aussieht. Spätestens in der Zeit war es in den Schulen Westdeutschlands ja fast die Regel, anders farbige Kinder zu haben, da haben wir uns im Osten immer noch gefragt, wo diese Sesamstraße eigentlich gedreht wird.

    Na und es hat ja gut funktioniert, kein Westdeutscher traut sich heute noch irgendetwas fremdenfeindliches laut zu sagen, so als hätten die Deutschen nicht auch das Recht dafür zu werben, nur unter ihres Gleichen leben zu dürfen, so wie die von der EU so geliebten und protegierten Palästinenser ja keine Juden und Christen in ihrem Land haben wollen.

  33. @#38 Faxendicke76:
    Es fängt schon damit an, dass unsere jüdischen Mitmenschen nicht so blutrünstig sind… Außerdem darf das im Judentum meines Wissens nur ein ausgebildeter Schächter machen, während die Muslime das nicht so genau nehmen.

    Je vernünftiger geschächtet wird, desto weniger leiden tut das Tier; auch wenn es so oder so schlimm ist und definitiv verboten gehört. Es gibt aber noch andere Unterschiede, so ist alleine die geringe Anzahl der Juden in Deutschland zu nennen, die gegenüber unseren Kulturbereicherern marginal ist.

  34. Un wo ist Greenpeace ???
    Wo sind all die Tierschuetzer die sonst immer grossen Maul haben ??
    Alle die Hosen gestrichen voll???

    Ja selbstvertaendlich, auch die Juden muessen mit ihren vorsteinzeitlichen Tierquaelereien einmal Schluss machen! Wie kann man sich nur an der Quaelerei eines Tieres hochziehen. Das ist derart ABGEFACKT !

    5VOR[20]12 !!!
    ANNO DOMINI 2011!

  35. @#36 Wien-1683:
    Schon wieder der Wiener! Ein sarkastischer Typ, muss ich sagen.

  36. #39 Eduard

    Wir bewegen uns auf sehr glattem Parkett, wenn wir das Schächten der einen verdammen und das Schächten der anderen gutheißen.
    Unsere Gegner werden das zu nutzen wissen!

    Hast Du noch irgendwelche Infos, was gegen elektrische Betäubung von Schlachtvieh seitens der Juden spricht?

    Elektroschock loest islamisches Problem

    Die vorherige Betaeubung der Tiere durch Stromstoesse werde den islamischen Anforderungen gerecht, beschloss das Gericht. Es berief sich dabei auch auf eine gutachterliche Stellungnahme der Geistlichen Zentrale des Islam an der Al-Azhar-Universitaet in Kairo. Ihr Rektor erklaert die vorherige elektrische Betaeubung eindeutig fuer zulaessig. Die Anwendung der elektrischen Betaeubung aendert auch den Status der Schlachtmethode. So zaehlt sie rechtlich nicht mehr zum Schaechten, sondern unterliegt der ueblichen Schlachtungs-Gesetzgebung.

    Und die Fledermaus ist kein Vogel und der Hase auch kein Widerkäuer, auch wenn es das dritte Buch Mose so sieht.

    Israel ja – Orthodoxie nein!

  37. WEr so mit einer wehrlosen Kreatur umgeht ist kein Mensch und hat daher diese Bezeichnung nicht verdient. Mir kamen die Tränen bei dem Foto weil ich nicht verstehen kann das es 1,5 Milliarden „Menschen“ gibt die solche Brutalitäten lieben zulassen und ausführen.
    Auch Tiere haben eine Seele und empfinden Schmerzen hat man das den Moslems nicht erklärt? Kein Tier hat so eine ´“Behandlung“ verdient, ich würde diesen Moslems alle Tiere wegnehmen. Entweder passen sie sich an oder sie schleichen sich aus Europa, niemand würde ihnen nachweinen. Niemand ist mir so zuwieder wie diese Leute mit ihrem Satanischem Getue. Ihr Gott muss der Teufel sein.

  38. #37 Heimchen am Herd (31. Okt 2011 20:22)

    Mein Hund ist Deutscher.

    Und mein inzwischen verstorbener Kater hat sich immer die – bekanntlich aus Schweinefleisch hergestellten – Wiener-Würstchen aus dem Kühlschrank geholt.

    Kann also auch kein Moslem gewesen sein.

    :mrgreen:

  39. #43 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Je vernünftiger geschächtet wird, desto weniger leiden tut das Tier; auch wenn es so oder so schlimm ist und definitiv verboten gehört. Es gibt aber noch andere Unterschiede, so ist alleine die geringe Anzahl der Juden in Deutschland zu nennen, die gegenüber unseren Kulturbereicherern marginal ist…

    Die Häufigkeit ändert nichts an der Qualität des Prinzips!

  40. @#49 Faxendicke76:

    Die Häufigkeit ändert nichts an der Qualität des Prinzips!

    Guter Einwand. Mit diesem können wir auch unsere Gegner platt machen, wenn sie uns Doppelmoral vorwerfen: Deutschenfeindlichkeit vs. Ausländerfeindlichkeit.

  41. #43 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Wenn man es den einen zugesteht und den anderen nicht, leitet man nur Wasser auf die Mühlen der Berufsempörer und Berufsdiskrimierungsanprangerer. Und die kennen wir ja schließlich alle!

    Genau ist das Problem!

  42. # 15 , ne, ne, kein Blutrausch es ist die absolute Dummheit die aus diesen Augen spricht!
    Ich hoffe jedem ist klar das deren Werkzeug, das einzige Werkzeug welches man in der Steinzeit kannte, das Messer ist.Denn, da sind wir uns wohl einig, weiter sind diese Individuen nicht.

  43. #52 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    D’Accord mein Freund!

    Genau darauf will ich hinaus!
    Der Nachweis der Inkonsequenz des Gegners ist ein sehr wirkvolles Ding!

  44. Der Türken brachten ihre Religion und ihre Samenpakete samt Gebärmaschinen nach Deutschland!

    Jetzt haben wir mittlerweile hierzulande über 3000! Moscheen und den HALAL-HORROR!

    Die neue Türkengeneration in Deutschland:

    Schulabschluß: keinen oder bestenfall Hauptschulabschluß
    Berufswunsch: Rapper, und wenns nicht klappt Hartzer!

    Was für Granaten! Deutschland schafft sich ab!

    .

  45. @#53 Faxendicke76:
    Ja, aber ich bin wie gesagt ja auch für ein allgemeines Schächtverbot, würde das Schächten bei den Juden indes nicht mit dem der Muslime gleichsetzen.

    Und unsere Berufsempörer sind meistens Linke, die vorgeben für den Tierschutz einzutreten. Wenn es um die Muslime geht, scheinen sie das immer zu vergessen. Stattdessen werfen sie uns vor, dass wir uns geistig im Nationalsozialismus bewegen, weil die Nazis das Schächten verboten haben.

    Man könnte allerdings auch konstatieren, dass sich die Nazis für den Tierschutz engagiert haben, was tatsächlich der Fall war.

    Ich weiß aber, was Du meinst: Angriffsfläche für unsere Gegner beseitigen.

  46. #21 1921:

    Selbstverständlich meide ich Nestlé-Produkte und diejenigen der Konzerntöchter schon seit Jahren. Anbieter von „halal“-Produkten sind konsequent zu boykottieren. Wenn keine Akzeptanz bei der Kundschaft besteht, erst wenn es finanzielle Nachteile entstehen, werden Nestlé und andere Konzerne ihre Marktstrategie (wieder) anpassen. Die erbärmliche Sauerei mit den „halal“ Schlachtmethoden gilt es deutlich anzuprangern.

  47. #41 warthog Sehr richtig das sollte auf Plakaten groß drauf stehen und überall verteilt werden!

    Niemand sollte Döner fressen ohne sich bewusst zu sein welch gequältes Tier er da zu sich nimmt.

  48. @#57 Thomas_Paine:
    Sahih Al-Buharyy, Die kleine Waschung, 6:

    Wenn ihr die Notdurft verrichtet, so darf euer Gesicht oder euer Rücken nicht zur Kaaba hin gewendet sein. Wendet euch vielmehr nach Osten oder nach Westen!

  49. wieder wallraff bei plasi als „gewissensstarker“ vorzeigemensch, warum nicht thilo sarrazin? der wallraff scheffelt immer noch kohle mit der ali-nummer aus den 70ern, wirklich unglaublich: wie hat das egtl funktioniert, jeder kollege muss doch sofort gemerkt haben, dass er kein türkisch sprechen konnte?? plasberg ist ein weichei geworden :/

  50. Nur ein Satz dazu:

    Ein weiterer bildhafter Beweiss für die satanisch-dämonische Grundeinstellung des Islams und seiner Anhänger.

    Vielleicht sollten sich diese Barabaren mal etwas anderes als Gemetzelopfer suchen, wie Säbelzahntiger (den aus 10.000-BC) oder den netten T-Rex aus Jurassic Park 1.

    Mal sehen, ob die dann immer noch so krank grinsen.
    ———————————————-
    Ich für meinen Teil achte schon seit Jahren darauf ob sich auf Lebensmitteln irgendwelche „Halal“ Hinweise finden und wenn dann ist Zappenduster.

    ———————————————-
    Irgendwie verhalten sich die M´s wie die Maya (Blut Blut Blut ) und die sind ja nunmal auch UNTERGEGANGEN.

    XXII.XII.MMXII. 🙂

    …sind übrgens nicht nur die Maya die alten Ägypter haben auch den Termin 2012 auf der Agenda bei denen spielte die Stellung der Venus im Sternbild Orion eine Rolle – das kommt alle 9.000+X Jahre vor, nächster Termin 2012 btw:

    Und wenn ich mir den bekloppten Planeten so anssehe passt alles,….Endzeit

  51. Dann kann einem nur schlecht werden, nicht ein
    kritscher Aspekt wie halal entsteht und was es für die Tiere bedeutet.

  52. #61 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Charlie Chaplins „The great Dictator“ ist einer der besten und lustigsten Filme die je gemacht wurden!

    Absolut sehenswert!
    So kann man sich den Geist der Ummah auch vorstellen:
    http://www.youtube.com/watch?v=IJOuoyoMhj8

    oder auch so:
    http://ivarfjeld.files.wordpress.com/2011/02/muslims-carrying-banners-declaring-islam-will-dominate-the-world-protest-at-the-visit-of-mr-wilders-to-the-uk.jpg

    „Wenn wir Mohammedaner geworden wären, würden wir heute die Welt besitzen.“
    Adolf Hitler

  53. Hallo

    Zum Thema Halal hab ich in Österreich gerede ein Duell mit dem Merkur-Markt (REWE).
    In einem Markt habe ich am Samstag Halal-Hackfleisch!!! gefunden und Merkur (REWE) um eine Stellungnahme gebeten. Folgend die Antwortmail des Konzerns und meine Antwort auf diese Antwortmail:

    Sehr geehrter Herr K,

    Merkur Ihr Markt ist bemüht den Anforderungen aller Kunden gerecht zu werden
    und daher werden seit einiger Zeit Halal-zertifizierte Produkte angeboten.

    Wir möchten darauf hinweisen, dass jede Schlachtung sowie auch die
    Herstellung von Produkten mit dem Halal-Zertifikat unter Einhaltung
    sämtlicher österreichischer und europäischer Normen durchgeführt wird. Dies
    wird regelmäßig von amtlichen Untersuchungsorganen überprüft und bestätigt.

    Wir hoffen, Ihnen mit diesen Informationen behilflich gewesen zu sein und
    wünschen einen schönen Tag.

    Mit freundlichen Grüßen

    Petra N

    REWE International AG
    Kundenservice

    Sehr geehrte Frau N

    Nicht jede Dummheit, die auf der Welt gemacht wird, muß von allen kopiert werden. Was dabei herauskommt, sehen Sie an der Pleite von Lehmann Brothers in den USA.

    Es gibt ein Tierschutzgesetz, welches in ganz Europa gilt. Österreich als Land, welches Ökologie und Tierschutz sehr hoch einstuft, sollte Vorreiter sein und nicht Tierquälerei als Maßstab nehmen.
    Wenn ich in die Türkei auswandere, werde ich mich der türkischen Kultur unterordnen müssen, ob ich es will oder nicht. Mache ich es nicht, muß ich mein Gastland verlassen oder werde schlimmstenfalls bedroht oder verliere mein Leben. Die Türkei ist bekannt dafür, Menschen, die sich nicht unterordnen wollen, eiskalt umzubringen (siehe der Völkermord an den dort lebenden Armeniern).

    Sie können in Ihrem nächsten Türkeiurlaub gerne mal auf einen dortigen Markt gehen und Schweinefleisch verlangen. Ich würde Ihnen aber dringendst raten, dabei leichte Laufschuhe zu tragen. Denn es könnte passieren, daß Sie Ihren Wunsch nicht überleben, wenn Sie nicht schnell genug sind.

    Die Ausrede, daß Sie nur kontrolliertes Halalfleisch verkaufen, lasse ich nicht gelten. Bitte geben Sie mir die Quelle Ihres Fleisches an, damit ich mich selbst davon überzeugen kann.

    Übrigens kommt zum Christfest ein Freund von den Westindischen Inseln zu uns zu Besuch. Ich würde daher gerne bei Ihnen 2kg Menschenfleisch bestellen, da er staatlich anerkannter Kanibale ist.
    Was ist mit unseren japanischen Besuchern? Diese haben Walfleisch als Spezialität, ist es möglich, dieses bei Ihnen zu beziehen?

    Ahja, ich bin Deutscher Staatsbürger. Als eine der größten Österreich lebenden Ausländergruppe habe ich den Wunsch, im Merkur Markt typische deutsche Produkte zu kaufen.
    Als da währen Rondo Melange, Thüringer Rostbratwürste, Mühlhäuser Pflaumenmus, Radeberger Bier usw. Warum wird mir dieser Wunsch nicht erfüllt?

    Ich würde mir aber auch nur die deutschen Preise wünschen, zB Zucker für 0,65€, Butter für 0,90€, Milch für 0,65€ usw. Sollte Ihnen ja nicht schwerfallen, da- ich zitiere: „Merkur Ihr Markt ist bemüht den Anforderungen aller Kunden gerecht zu werden“.

    Ich freue mich schon auf Ihre Antwort und verbleibe mit freundlichen Grüßen

    Andreas K

    Auf die Antwort auf meine Mail bin ich gespannt

    Andre1

  54. „Islamisierung schadet Integration“
    Von Astrid Wirtz, 31.10.11, 19:46h, aktualisiert 31.10.11, 19:47h

    Der Psychotherapeut Ihan Kizilhan spricht über die Unterschiede zwischen den Einwanderer-Generationen, Konflikte innerhalb der Familien und Krankheitsbilder, die besondere Hintergründe haben, sich aber auch durch kulturelle Anpassung verändern.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1320057514493.shtml

  55. #6 Gabriele (31. Okt 2011 19:34)
    Zum Foto: Warum lachen diese fetten Primitivlinge?
    __________________________________

    Weil Sie emotional verkommene Kreaturen sind.
    Vor allem dieser Speckmajor im Vordergrund – vollkommen entmenschlicht!

  56. #60 Mexxes (31. Okt 2011 21:01)

    „#41 warthog Sehr richtig das sollte auf Plakaten groß drauf stehen und überall verteilt werden!

    Niemand sollte Döner fressen ohne sich bewusst zu sein welch gequältes Tier er da zu sich nimmt.“

    kuckstu hier, Fleisch von geschächteten Tieren in Deutschland:

    http://www.homo-tyrannus.de/schaechten.htm

    ABER, DANN DAS IM WDR-ROTFUNK:

    http://www.wdr.de/tv/servicezeit/sendungsbeitraege/2011/kw44/1031/03_halal_food.jsp?mid=477152

    man kann wirklich nicht soviel fressen, wie man kotzen möchte anhand solcher linksversifften „Medienbeiträge“ !!

    (und das ist der Standard der „Qualitätsmedien“ heutzzutage !)

  57. der Standard in heutigen „Super“-Märkten ist die epidemische Ausweitung vo „Bio“-Produkten, wann wird es soweit sein, daß „Halal“ ebenso beworben wird ??

    OK, OK, die Frage war wohl überflüssig!

    Sorry!

  58. Das ist so was von typisch… Das zieht sich doch durch deren ganzes Verhalten wie die berühmte (jetzt kommts) ROTE LINIE….

    Sich an Schwächeren auslassen.
    Ob Tiere quälen,
    als Mob eine Frau steinigen,
    in der Masse Ungläubige erledigen,
    als Meute die U-bahn bereichern…

    DIE KÖNNEN NICHT ANDERS.

    Sie versuchen krampfhaft, auf diesem Weg ihren massiven Minderwertigkeitskomplex zu verdrängen….

    Wer so was nötig hat, der hat nen KLEINEN P*MMEL, aber um das zu begreifen braucht es mindestens einen IQ-Punkt mehr als ein Huhn hat. Das ist genau der Punkt, der nötig ist, nicht auf den Hof zu schei*en…

    ABER, was soll man sagen…

    Die sehen, wozu UNSERE Zivilisation fähig ist und sie komen nicht darauf klar, das es bei Ihnen dazu nicht im Entferntesten langt.

    Daswegen führen sie sich auf, wie die Nazis in ihren KL….
    Vermeindliche Allmacht durch sinnlose Gewalt ausleben.

    Ekelhafte Kreaturen.

    Und hier noch ein paar Zitate, die sich diese Barbaren hinter die Ohren schreiben (sofern des Schreibens mächtig) sollten

    Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück.

    Charles Darwin

    Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beissen. Das ist der Grundunterschied zwischen Hund und Mensch.

    Mark Twain

    Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.

    Ernst R. Hauschka

    Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.

    Christian Morgenstern

  59. Wie schon ein berühmter Inder sagte, zeigt der Umgang mit Tieren das Niveau einer Kultur/eines Volkes oder auch einer Religion an.

    Und Inder dürfen das sagen, nur Deutsche scheinbar nicht.

    Man sollte in jedem freien, modernen Land primitiven Pack, welches Tierquälerei praktiziert oder aber gutheißt (Linke, Grüne usw.), seine blutrünstigen Spielchen austreiben oder sie aus der Moderne zurückschicken in ihre geliebte Steinzeit.

  60. #58 Thomas_Paine (31. Okt 2011 21:01)

    bei 06:45 ist es ja geil. Moslems gehen mit links ins klo weil die bitten allah um zuflucht.

    ich sch(m)eiß mich wech…

  61. Wir müssen eine Gegenöffentlichkeit schaffen, und zwar nicht nur im Internet, sondern auch im Fernsehen. Damit diese erbärmliche, widerwärtige Pro-Islam-Propaganda der Systemmedien endlich ein Ende hat und der Wahrheit und Freiheit eine Trasse gebahnt wird.

  62. #69 DanielW (31. Okt 2011 21:16)
    zitat
    Jetzt mal ganz blöd gefragt, Juden schächten doch auch, oder?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%A4chten
    zitatende
    du bist nun der 69zigste in diesem thread. vor dir haben schon so einige zu deiner frage was geschrieben. hast du gar nicht gelesen, was? zu faul wohl, aber hier einen (relativier-)maxen machen, troll dich!

  63. 47 Mexxes (31. Okt 2011 20:42)

    Ihr Gott muss der Teufel sein.

    Genau, das Problem ist, das er immer mächtiger wird und wir offensichtlich von Überläufern und Quislingen regiert werden…..

  64. OT Ich wollte schon immer die Leute hier auf PI fragen, gibts hier welche, die Döner und weitere muslimische Spezialitäten boykottieren?

  65. Ein widerliches, krankes Foto! Wenn ich diese grauenvollen grinsenden Visagen sehe, muß ich mich übergeben …

  66. #89 Ruhri

    Diese Herren können ja in der Sauna treiben was sie wollen!

    Aber von einem auf „Homohad“ basierenden Welteroberungsplan, offenbart von einem lauwarmen Gott aus der Wüste habe ich bis jetzt nichts gehört.
    Und Schwuppen sprengen sich ja eher selten selber in die Luft, um in ein Paradies mit 72 Lustknaben zu kommen.
    Für gegenteilige Infos bin ich jederzeit offen!

    Liberté!

  67. #89 Ruhri

    Ich finde: Wir sollten doch jedem seine Freiheit lassen was er/sie so im eigenen Schlafgemach treibt!

    Ein großer Fehler vieler Konservativer ist, anderen aufgrund irgendwelcher dämlicher Moralvorstellungen nicht die Freiheit über ihr eigenes Handeln zu überlassen was andere nicht tangiert.

  68. #80 survivor (31. Okt 2011 22:05)
    #90 WH6315 (31. Okt 2011 22:53)

    Ich habe das ganze Ding komplett am Stück gesehen. Anschließend hatte ich keine Fragen mehr. Es gab keine mehr.

  69. Ok ich bin jetzt ein wenig betrunken aber daran kann es eigentlich nicht liegen, dass ich beim Anblick dieser Leute, die sich darüber zu freuen scheinen einem Tier beim ausbluten zu zu schauen, das Kotzen krieg.

  70. #98 SPIEGEL-Leser (01. Nov 2011 00:05)

    „Da wird man wirklich zum Islamhasser, nicht nur zum Islamkritiker …“

    das ist doch genau das, was das linke Gesocks damit bewirken will, KAPIERT ??

  71. #82 Bayernstolz

    Hmmmmm wird schwierig werden, in den Rundfunkanstalten mirnichtsdirnichts irgendwelche Apparatschiks einzuschleusen.

    Dann lieber Internet.
    Fernsehen und Print sind als Informationsmedien eh auf dem absteigenden Ast.

  72. PI kommt wirklich auf den Hund. Es ging in dem 3sat-Beitrag nicht um „Islamisierung“, sondern um neue Absatzmärkte. Der Beitrag lief innerhalb der Reihe „makro“, und das ist ein Wirtschaftsmagazin, kommt übrigens, #3Honest, von der ARD, nicht vom ZDF, also langt der Hinweis auf die Bellut-Gattin ins Leere. Thema war: „Der Markt für Lebensmittel ist hierzulande vollkommen gesättigt. Weshalb sich die Branche immer neue Trends einfallen lässt, die sie den Kunden schmackhaft machen möchte. … Wer mehr verdienen will, muss sich was einfallen lassen“:

    http://www.3sat.de/mediathek/frameless.php?url=/boerse/magazin/157552/index.html

    Wenn es mehr Juden gäbe, wäre der Markt für koschere Lebensmittel genauso interessant:

    http://koscherzertifikat.de/

  73. #10 Honest:
    Vergleich mit der NS Zeit? Hitler hat das Schächten verboten! Ich weiß nicht wie die Juden heute schächten, aber zur damaligen Zeit war es ohne Betäubung.
    Nach dem 2. WK wurde Schächten wieder erlaubt… Rückschritt pur.

    Holland hat AFAIK Schächten verboten. Sollten wir schleunigst ebenfalls wieder verbieten. Allein mir fehlt der Glaube. 🙁

  74. #99 Le Saint Thomas:

    Danke vielmals für den Hinweis auf „Charia Hebdo“, das wird ein Fest, „100 Peitschenhiebe, wenn ihr euch nicht totgelacht habt“. Das „Mahomet“-Heft vom 8. Februar 2006 ist noch in guter Erinnerung, Mo verzweifelt: „Es ist hart, von Idioten geliebt zu werden…“. Aber die „fundamentalistischen Kathos“ kriegen diesmal auch ihr Fett weg, wegen der Theaterbesetzung, war hier neulich auch Thema. Am Rande.

  75. #99 lerad

    Naja,aber mit Vergasungen und anderen bestialischen Mord- und Folterungsmethoden hatte Hitler keine Probleme.
    Von Rückschritten seit dem 3.Reich könnte also höchstens nur bedingt die Rede sein,wenn es ausschliesslich ums Schächten von Tieren (bei Juden) geht.
    (Wobei ich das Schächten insgesamt verachte,egal ob im Islam,oder Judentum).

    Übrigens:
    Hat Hitler auch das Schächten in seiner islamischen Handschar Division verboten,deren religiöse Gefühle im Gegensatz zu den von Juden nicht verletzt werden durften?

  76. Mann, sind die witzig! „Das satirische Wochenmagazin ,Charlie Hebdo‘, aktuell in ,Charia Hebdo‘ umbenannt, hat entschieden, Mohammed zum ,Chefredakteur‘ seiner nächsten Ausgabe, die Mittwoch erscheint, zu machen, um den ,Sieg‘ der islamistischen Ennahda-Partei in Tunesien zu ,feiern‘.“

    #103 widerstand:

    Die Handschar-Division, die Himmler „Muselgermanen“ nannte.

  77. #101 widerstand:
    Mein Bezug galt dem Schächten bzgl. Rückschritt.

    Mit Sicherheit hat er Schächten nur im Deutschen Reich verboten.

  78. Man sollte die Jugend, die ja überwiegend ihren Döner essen, darauf hinweisen.
    Flugblätter verteilen.

  79. Wobei wir beim letzten Punkt wieder in der Gegenwart wären:

    3.Reich – Religiöse Gefühle von Christen und Juden sowieso durften verletzt werden,…religiöse Gefühle von Moslems nicht.

    Während Juden sogar für ihre Religion verfolgt und vernichtet wurden,…drohte Leuten,(sogar aus der SS,oder Wehrmacht),die nur die Kleinste Kritik an Muslimen,oder ihrer Religion übten eine Strafe.

    Heute – religiöse Gefühle von Christen und Juden dürfen verletzt werden,….religöse gefühle von Moslems nicht.

    Trotz gesetzlicher Ächtung von Antisemitismus darf in der Praxis sogar wieder offen zum Hass und zur Verfolgung von Juden aufgerufen werden.Jüdische und christliche Symbole werden teilweise sogar verbannt.
    Wer aber Kritik am Islam übt wird von allen Seiten diffamiert,verachtet und bekämpft.

    Insofern kann man immer mehr Ähnlichkeiten zwischen früher und heute erkennen,auch wenn es heute noch in einer Entwicklungsphase ist.

  80. Dieses Foto der fetten Moslem-Sadisten sollte man in allen Städten auf Großflächenplakaten verbreiten, mit einer passenden haramen anti-Schächt-Überschrift.

  81. Diese widerlichen Menschen auf diesem Bild sind wirklich kaum zu ertragen. Es ist schrecklich, wenn Tiere wegen einem religiösem Wahn derart leiden müssen. Da nehme ich übrigens auch das Judentum mit ins Boot, denn Koscher und Halal geben sich nicht viel.
    Kein Tier sollte wegen einer religiösen Auffassung mehr leiden als nötig. Daher gehört beides verboten!

  82. 79 survivor (31. Okt 2011 22:05)
    Moslems schächten nicht nur Tiere:
    “Unknown russian soldier”
    http://www.liveleak.com/view?i=e37_1187214455
    http://www.liveleak.com/view?i=e16c18ff17

    Danke
    Nun habe ich nach diesem brechreizauslösenden Titelbid auch diese zwei Videos über die erheiterte SCHÄCHTUNG russischer Kriegsgefangener durch moslemische ??ja was?(Raptoren machen sowas) gesehen – nach den unlängst im Internet auf global post gezeigten Videos von der chuckling cheerful joyful killing of Gaddafi and his Son durch eine ArschlochhochAllahistgroßlobende Libysche Meute, und ein Video von der lustig-genüsslichen PFÄHLUNG eines angeblich schwulen Mannes unter dem freudig erregten Zuspruch von ca. 300 Claqeuren. (Bleib ruhig,
    ich habe auch gesehen, dass das aus einem Film sein soll. Na, und nun?)

    ICH habe jedenfalls dabei meine Unschuld endgültig verloren, weil ich jetzt ein Wissender bin!
    Wer glaubt, dass sowas nur in Libyen und nicht in Tunesien und Aegypten oder Syrien vorgekommen ist, der kann ja weiterhin sein sauer verdientes Urlabsgeld dahin tragen.

    Ja,liebe 6 Gabriele (31. Okt 2011 19:34)
    Zum Foto: Warum lachen diese fetten Primitivlinge? Weil sie einem hilflosen Tier bei vollem Bewußtsein die Kehle durchgeschnitten haben?

    Nein! Sie grinsen, weil sie sich mit Allah eins fühlen in ihrer Allmacht, mit Wehrlosen feige nach Belieben verfahren zu können. Der IQ von maximal 85 schaut aus deren Augen und allen Hosenbeinen.

    Ich hatte in den letzten 50 Jahren schon manchmal sowas geahnt (Kriegsgeschichten über balkanische Partisanen z.B.)… aber das, jetzt?

    Niemand, der diese Videos gesehen hat, kann ab heute mehr unschuldig bleiben, und wer sich weigert, sie anzusehen, wird erst recht zum Verweigerer der Wahrheit und Verbrecher am Deutschen Volk.
    Die Videos müssen überall rumgezeigt werden!!!

    Die Zeiten von Karl May sind vorbei für deutsche Jungs. Ab heute kann sich auch keine deutsche Frau mehr herausreden mit Unwissenheit oder der dringlichen Sanierung ihrer zwischenbeinlichen Gefühlswelt mit einem „Südländer“.

    Die gerade erst auch gesehene völlige Ahnungslosigkeit etlicher unserer sog. Parlamentarier zum Thema Eurojihad unseres Hosenanzugs während sie zu ca. knapp 20% den Plenarsaal füllend zur Abstimmung schreiten ohne das Volk vorher zu fragen…
    mir fehlen die Worte nicht wirklich, aber ich schreibe sie lieber nicht auf.

    Wenn aber diese gleichen Leute darüber nachdenken unseren Bereicherern willfährig die Einführung der StadtteilSharia in deutschen Großstadtquartieren zu gestatten dann ist wirklich Schluss mit Lustig.

    Solche Leute, wie die berufslose Fatima Roth, der Altkommunist Trittin, der steinwerfende Rotschal tragende, grün übergetünchte Taxifahrer Fischer und die Meute der gedankenlos zustimmenden grünroten, rotroten und inzwischen sogar auch schwarzgelben deutschundmenschenundverfassungsverachtenden
    „Gutmenschen“ müssen wissen, dass sie diese Videos zu kennen haben, wenn sie sich weiterhin zum Thema Zuwanderung von südländischen Bereicherern äußern wollen.

    INZWISCHEN IST DIE SITUATION NÄMLICH EINE NEUE, EINE UNGLEICH GEFÄHRLICHERE!

    Die auf diesen Videos und dem Titeebild gezeigten Meuchelmörder bzw. deren Beifall klatschende Söhne, Onkel, Vettern und was noch alles, wissen schon längst genau bescheid über diese Dinge, strömen aber dessen ungeachtet wie die Schweine und uns verachtend in hellen Scharen an unsere Freßtröge.
    Unendlich viele Menschen, die die Sharia gut finden, sind längst hier. Und ich sehe keine Veranlassung mehr, hinzuschauen, ob doch vielleicht noch einer dabei ist, der seine Unschuld nicht nur beteuert, sondern sie wirklich noch hat.

    Wer diese Videos und die Gesichter auf dem Titelbild gesehen hat, muß wissen was spätestens unseren Kindern droht, wenn sie nicht kuschen. Die Jungs werden geköpft, wenn sie nicht übertreten wollen und unsere Töchter müssen mit den Henkern ins Bett, wenn sie weiterleben wollen.
    KOTZ

  83. ist das die kulturelle Bereicherung welche „unsere“ Staatsführung meint????????????

  84. Es reicht. Ich werde jetzt aktiv und Flugblätter auf der Domplatte in Köln verteilen. Und auch vor den Döner-Buden, mal sehen was passiert.

  85. Da stürm(er)t in Deutschland also schon wieder einmal der Rassenwahn über Flur und Wald!
    Gegner einer Masseneinwanderung nennt man „Rassisten“. Diese Gegner können freilich nur solche sein, wenn unsere meinungsführende Obrigkeit die Summe der Mitglieder der islamischen Religionsgemeinschaft denn für eine Rasse hält.

    Der typische rassistische Befürworter von multikulturellen Zuständen in Deutschland ist von der Minderwertigkeit des eigenen Erbmaterials fest überzeugt. Das eigene Volk gehöre wegen seiner Gefährlichkeit kräftig ausgedünnt und durchrasst. Gerne wählt der rassisch Unterlegene die Partei der Natur, die den Strom wieder gerne aus dem nächsten Bächelein gewinnen möchte, der an eines jeden Hause vorbefließt.
    Einer seiner Idole ist der Grünen-Führer Jürger TrittIn: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr und das finde ich großartig.“
    Wer diesem Führer nun keck und vorlaut etwas vorwirft, hat nicht richtig aufgepaßt, nicht logisch stringent analysiert. Eben weil wir eine minderwertige Rasse sind, ist es auch per definitionem nicht möglich, daß gleich jede Aussage eines Mitgliedes der deutschen Rasse von Intelligenz gerade so trieft.

    Niemals abweichend von den rassenideologischen Vorlagen des großen Vordenkers Josef Fischer schreitet die deutsche Rassenpolitik im Jahre 2011 unermüdlich voran. Zum Beispiel wurden im Rahmen der allgemeinen Rassen-Sondergesetzgebung für die Mitglieder überlegener Rassen schon lange Sonderrechte erlassen. Wer der hochwertigen Herrenrasse der Muslime angehört, dem kann auch erlaubt werden, minderwertigen Wesen – in diesem Falle den Tieren – mit Methoden zu Leibe zu rücken – die anderen Untermenschen ohne diese priveligierenden Sonderrechte wegen des Tierschutzgesetzes nicht gestattet sind.

  86. Diesen Schätzen ist es egal, ob dort ein Tier oder ein Gefangener hängt.
    Überall die gleichen Bilder blutrünstigen Quälens, Aufschlitzens, Lynchens. Es ist das Gefühl Herrscher über Leben und Tod zu sein. Es auszukosten, dass man den Schwächeren nicht hilft, sondern drangsaliert. Ihm in seiner Todesangst in die winsenlnden Augen sehen und ihm mit einem Blick klarmachen, dass man gottähnlich, ihm gleich das Leben aushaucht – nur noch ein bisschen sich daran aufgeilen, sabber…

    Hauptsache man kann wehrlose Lebewesen quälen.

  87. Und ich bedanke mich herzlich, dass ich nicht
    rausgkickt wurde, nachdem ich unter Moderation gestanden habe mit #117.
    Nachdem ich mein Geständnis vorhin abgeschickt hatte, mußte meine Frau mir erstmal eine Stunde lang die Tränen wegtupfen.

  88. …im Übrigen finden das solche Weltkonzerne wie Nestle offenbar auch ganz geil.

    Verkommene Subjekte, die Moral und Mitleid als lästige Schwäche sehen – hüben wie drüben…

  89. ich schrieb 2010 darüber mal ein ‚dada/satire‘ gedicht: „geschächtet wird deutsch“

    bekenntnis aus dem elfenbeinhäuschen:
    ich und du und Wulffchens ku/h – doch auch er sie es wir ihr und sie sollten müssten fänden es gut wenn halten es für wünschenswert dass sind überzeugt von glauben es wäre besser wenn sind festen willens zu sollen wollen müssen können schächten dürfen
    !geschächtet wird auf deutsch!
    ich habe glück – bin schwein

    05. okt. 2010 michael koehn

    auf http://www.literatalibre.de kann u.a auch mein Roman „Sonne an Halbmond“ angelesen werden …

    thx

  90. @ 1o6

    Konsequent esse ich keinen Döner.
    Ich betrete diese Läden nicht.
    ———————————————

    Wenn es wegen dem Schächten ist, dann solltest du auch keine Hähnchen mehr essen ,denn die Auswahl der männlichen Jungtiere und die „Entsorgung“ der Babyweibchen über ein Fliessband in die Abfallkcontainer ist auch nicht gerade ein Vorbild der Nahrungsbeschaffung und dann das Aufhängen an laufenden Bändern mit automatischem Kopfabschneiden auch nicht.
    Also erst einmal vor der eigenen Haustüre kehren.

    Das schwächt nicht die Brutalität des moslemischen und jüdischen Schlachtrituals ab,es ist jedoch auch bei uns nicht alles so gut,wie viele es hier darstellen wollen.

  91. Je mehr ein Tier leidet, desto „Qualitativ hochwertiger“ ist das Fleisch. NICHTS anderes bedeutet Halal!

  92. #128 Black Elk (01. Nov 2011 08:44)

    Das schwächt nicht die Brutalität des moslemischen und jüdischen Schlachtrituals ab,es ist jedoch auch bei uns nicht alles so gut, wie viele es hier darstellen wollen.

    Mein Freund, das ist der absolute falsche Ansatz!!! Der Verweis auch wir sind „Scheiße“ schwächt immer nur die eigene Position und führt zu Verteidigungsritualen und stärkt grundsätzlich den Gegner! Seien die Motive noch so ehrenwert!

    Richtig sind folgende Ansätze:
    1. Alles was wir machen ist gut, da demokratisch und rechtstaatlich Legitimiert!
    2. Sollte 1. nicht zutreffen und es uns wichtig sein, können wir es jederzeit demokratisch und rechtsstaatlich ändern!

    Da braucht man sich dann nicht in „Kleinigkeiten“ zu verheddern! Außerdem zeigt es, das wir kein starres System nach festgelegten Ritualen oder Schriften wünschen, sondern ein System das auch erkennbar „Falsches“ überhaupt bewerten und ändern kann.

  93. Zurück ins Mittelalter so schnell wie möglich.
    Die Primitiven und gewaltbereiten Fundamentalisten machen weiterhin was sie wollen.

    Und die Politik schaut klatschend zu.

    Und niemand geht auf die Strasse…

    Und die Medien halten sich bedeckt….

    Wie abartig ist das.

  94. @ 130
    Richtig sind folgende Ansätze:
    1. Alles was wir machen ist gut, da demokratisch und rechtstaatlich Legitimiert!
    2. Sollte 1. nicht zutreffen und es uns wichtig sein, können wir es jederzeit demokratisch und rechtsstaatlich ändern
    ———————————————-

    Ich bezweifle sehr, dass „wir“ Ungutes jederzeit demokratisch und rechtsstaatlich ändern können, denn sonst gäbe es z.Bp.kein Schächten in Deutschland, widerspricht diese Art der Tiertötung doch unserem Gesetz ,zumindest nehme ich dies an.
    Und..alles was wir machen ist gut…na ja 😉

  95. @ 66 TD2000n.Chr.

    Moslems haben vor keinem Lebewesen Respekt…

    So ist es. Und mit dieser Respektlosigkeit beweisen sie gleichzeitig ihre völlig Respektlosigkeit gegenüber dem Schöpfer, den wir Gott nennen.

    Der Islam ist ganz unübersehbar satanischen Ursprungs.

  96. #132 Black Elk (01. Nov 2011 09:26)

    Es geht um die Grundeinstellung und die Möglichkeiten in unserem System!

    Natürlich ist nicht alles gut, wäre es so, dann könnten wir unsere Füße im See baumeln lassen…

    Aber selbst das „Schlechte“ ist halt „Gut“ da wir es ändern könnten und keine alte Schrift von vor hunderte von Jahren uns daran hindern könnte.

    Der Faktor Mensch ist natürlich ein unbestreitbares Übel, das man dabei in Kauf nehmen muss.

    Bzgl. Schächten ist es ja „nur“ eine religiöse Ausnahmeregelung, bei der die „Religionsfreiheit“ reguläre Gesetze für alle aushebelt! Das war aber nie der ursprüngliche Sinn von „Religionsfreiheit“. Diese sollte Individual-Rechte (auch innerhalb der Glaubensgemeinschaft) schützen und nicht Allgemein-Gesetze aushebeln! Klassischer Fehler in unserem Rechtssystem! Man bräuchte also nur die Ausnahme streichen und kein anderes Gesetz verändern und schon ist das „Schächten“ für alle illegal…

  97. @134
    Man bräuchte also nur die Ausnahme streichen und kein anderes Gesetz verändern und schon ist das „Schächten“ für alle illegal…

    ……………………………………….

    das wäre möglich, nur warum wird es nicht getan, demokratisch und rechtsstaatlich?

  98. Also ich habe mittlerweile den bösen Verdacht, daß ein großer Teil unserer Medienmacher mit Petrodollars aus Nahost geschmiert sind, um das deutsche Volk sturmreif hirnzuwaschen.

    Da sollten wir vielleicht mal ein wenig recherchieren!

  99. #135 Black Elk (01. Nov 2011 09:46)

    Ja, so einfach wäre es!

    In Deutschland verbietet das Tierschutzgesetz grundsätzlich, ein Tier ohne Betäubung zu schlachten. Von diesem Grundsatz gibt es jedoch Ausnahmen. Menschen, denen ihr Glaube das Schächten von Tieren „zwingend vorschreibt“, können bei der zuständigen Behörde eine Ausnahmegenehmigung zum betäubungslosen Schächten beantragen.“

    http://www.tierschutzbund.de/schaechten.html

    Würde es den Tierschützern, die nun wirklich sehr gut vernetzt und viel Geld haben, um das „Anliegen der Tiere“ gehen, wäre es eine Kleinigkeit!

    Werfe ich auch jedem „Tierschützer“ vor…

  100. Da wird gerade geübt, wie man seine ungläubigen Feinde massakriert!

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass diese Besatzer so brutal sogar mit den eigenen Angehörigen umgehen.

  101. #140 Reiner-Zufall

    Da wird gerade geübt, wie man seine ungläubigen Feinde massakriert!

    Das ist offensichtlich. Dieses sadistische Gemetzel in Verbindung mit dem kollektiv, gröhlende Blutwaden ist ja nicht neu und soll dem Feindesland klar machen, zu welchen Grausamkeiten man fähig ist.

    Da unsere Gesellschaft allderdings kaum noch über Geschichtswissen vor 1933 und über die Historie der eigenen Wurzeln verfügt, kann ihr auch eingebleut werden, dass wir stets feige und „tolerant“ sein müssen, egal wie offenkundig kulturlos und feindselig solche „kulturbereichernden“ Realitäten sind.

    Refelxartig sagt uns die bereits in der Schule anerzogene Stimme beim Anblick dieser Szenen:

    „Sei bloß vorsichtig mit dem gesunden Menschenverstand und Deiner eigenen Meinung, wenn Sie von der Kollektivmeinung Deiner Elite abweicht – Du potentieller Rassist, verstanden?!“.

  102. An PI : Ich bin dann mal froh, dass dieses Bild nicht mehr auf der Startseite erscheint…Also schreibt fleissig Artikel, damit ich mir das nicht mehr anschauen muss. Wobei, anschauen ist übertrieben, das kann ich nämlich gar nicht.

    Sowas ist ja unterträglich…..

    Aber jetzt noch ein grosses Lob an die Kommentatoren,. Es scheinen wirklich alle angeekelt zu sein, ob diesem elenden Massaker. Und denkt daran, wenn ihr beim nächsten Mal in einen Döner beisst…..

  103. #142 Simbo (01. Nov 2011 11:33)

    Es scheinen wirklich alle angeekelt zu sein, ob diesem elenden Massaker. Und denkt daran, wenn ihr beim nächsten Mal in einen Döner beisst…..

    Was ist „Döner“???

  104. Nette Propaganda. Der deutsche Handel wird vom staatlichen Zwangsfernsehen für dumm erklärt, weil er nicht auf den islamisierungs-Zug aufspringt.

    So schnell wird Tierquälerei nachhaltig und alternativlos – alles andere wäre eine krude Unterstellung.

    Das stinkt nach der Handschrift von Erdo-Khan und seinen Schergen – wie auch schon der „Halal ist das neue BIO“ Slogan. Mir fehlt da nur Kennzeichnung „Dauerwerbesendung“ am Bildrand.

  105. #141 schmibrn hat recht:

    „Da unsere Gesellschaft allderdings kaum noch über Geschichtswissen vor 1933 und über die Historie der eigenen Wurzeln verfügt, kann ihr auch eingebleut werden, dass wir stets feige und “tolerant” sein müssen, egal wie offenkundig kulturlos und feindselig solche “kulturbereichernden” Realitäten sind.

    Du potentieller Rassist, verstanden?!”

    Erst vorgestern hat uns Lügenbaron Knopp stundenlang wieder vorgeführt, welche Bestien wir sind. Und heute vormittag auf ARTE ebenfalls das perpetuum mobile: Nazis, Nazis, Nazis = Deutsche!

    Kein
    Reiner Zufall,
    ist doch das Volk, und die allermeisten sind sowieso jünger, so weichgeklopft, dass es inzwischen ALLES über sich ergehen lässt. Wegen unserer Geschichte und ewigen Verantwortung.

    Kann sich einer vorstellen, dass den jungen Briten tagtäglich die Massenverbrechen ihrer Vorfahren vorgehalten wird?
    Man muss ja nur hinsehen, wo englisch gesprochen wird, um den Umfang zu erkennen.

  106. Ich gehe zur besten Mittagszeit mal wieder ko….
    Moslems sind so – das Bild oben stellt die Kulturstufe hervorragend dar 🙁

  107. Übrigens – so ein Foto könnte prima Teil von AntiIslam-„AgitProp“-Mitteln sein – ein Bild sagt schließlich mehr als tausend (gedruckte) Worte 🙂

  108. #87 Feniks

    OT Ich wollte schon immer die Leute hier auf PI fragen, gibts hier welche, die Döner und weitere muslimische Spezialitäten boykottieren?

    Ja – und falls PI jemals einen Flyer zum Thema „Schächten“ zur Verfügung stellt, dann werde ich ihn ausdrucken und fleißig verteilen :).

  109. Warum wurde wohl das Gesundheitszeugnis in der Gastronomie abgeschafft? Na klingelt? Damit die Neuankömmlinge direkt von der Höhle in die Dönerbude ziehen konnten.

    lol, Deutschland setzt in diesem Fall doch mal auf Eigenverantwortung! Obwohl sie sonst alles zu tode regeln.

    Im SAT-Bericht von letzten Freitag wird auch angesprochen, dass bei der Herstellung keine alkoholhaltigen Desinfektionsmittel benutzt werden dürfen. Entspricht das der deutschen Lebensmittelverordnung???

    Deshalb braucht man sich auch nicht über Krankenhauskeime zu wundern, wenn Ayshe mit dem Putzlappen übers Klo und dann über deinen Nachttisch wischt.

    http://www.gastroinfoportal.de/24356-Y29udGVudF9pZD0xMTE0ODgwJnN1YmplY3RfaWQ9NTYxNQ-/home/5615/index.html

    http://www.derwesten.de/staedte/werdohl/wirte-geben-kein-gruenes-licht-id4773024.html

  110. #138 Faxendicke76 (01. Nov 2011 10:18)
    #137WahrerSozialdemokrat
    Es ist schon der blanke Irrsinn, zu was die Narrenfreiheit der Religionen im Staat alles führt:
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,774219,00.html#

    …Wieso? Ich kann diesem Vertreter der Konfessionslosen mein Wohlwollen nicht ganz vorenthlaten…
    Immerhin kann man hier mit religiös angepinseltem Wimpernaufschlag – morgenländisch muss er allerdings sein – alle Gesetzeshüter bezirpsen und schachmatt schlagen.
    Sogar wortwörtlich.
    Da sollten wir dumpfbaddeligen anders-Konfessionellen oder nicht-Konfessiionellen „dasselbe Recht für alle“ einfordern!!!
    Ich finde es bei näherer Betrachtung brillant, das das Nudelsieb EU-Gesetze aussieben kann…
    Wir sollten uns mal zu einem dementsprechenden Brainstorming-der-kuriosesten-religiösen-Kopfbedeckungen zusammenraufen…
    Da kommt dann vielleicht etwas ähnlich Ironisches bei raus wie die Burka zum Helloween-ich-lach-mich-schlapp

Comments are closed.