Nicht nur beim neuen Flughafen Berlin-Brandenburg will die aussterbende deutsche Bevölkerung ihre Nachtruhe, nein, auch in Frankfurt möchte der Deutsche pennen. Und der abartige hessische Verwaltungsgerichtshof half diesen Pennern jetzt und hat ein striktes Flugverbot zwischen 23 und 5 Uhr „an der größten Heimatbasis der Deutschen Lufthansa“ durchgesetzt.

Dabei ist die Logistikindustrie in der Rhein-Main-Region mit insgesamt 146.000 Beschäftigten der zweitwichtigste Arbeitgeber hinter dem Finanzsektor, wie die FAZ berichtet. Millionenschäden kümmern deutsche Richter nicht. Iudex non calculat.

Liebe Leser, bei diesen Pennern, die ihre Ruhe wollen, handelt es sich meist um dieselben Personen, welche nach mehr „sozialer Gerechtigkeit“, also nach mehr Geld vom Staat rufen. Und derselbe Staat macht nach dem Willen dieser Bürger lustig und fidel Arbeitsplätze kaputt, wie es ihm in den Sinn kommt, dabei steckt FFM im heftigen Konkurrenzkampf mit London und Paris.

Die deutsche Wirtschaft war einmal ein gigantischer Löwe. Seit ungefähr 1970 erleidet dieser Löwe fast im Wochenrhythmus tausende von kleinen und größeren Nadelstichen wie diesen. Bürokratie, Steuern, Finanzamt, Verbote, Gebote, Genehmigungen, Lizenzen, EU-Richtlinien, Arbeitgeberrechte bis zum Umfallen! Und irgendwann stirbt dann auch ein Löwe am letzten Nadelstich! Und dann können diese Penner den ganzen Tag schnarchen. Rente, Hartz IV und anderen Sozialklimbim gibt es so aber auch nicht mehr!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

187 KOMMENTARE

  1. kewil hat wieder mal ins Schwarze getroffen, wenngleich ich nicht von „Pennern“ sprechen würde. Die zunehmende Wirtschaftsfeindlichkeit und linksgrüne Ökodekadenz muss gestoppt werden. Gerade in einer solchen Branche ist freie Marktwirtschaft und freies Handeln der Akteure unerlässlich für Fortschritt, Arbeitsplätze und Wohlstand. Schade, dass sich hier die linken Dumpfkacheln durchgesetzt haben, wenngleich die, wenn ich mich richtig erinnere, noch ein größeres Flugverbot angestrebt haben.

  2. Ich rufe auch gerne nach „sozialer Gerechtigkeit“. Das bedeutet aber für mich, dass nicht jedem Einwanderer das Geld in den Hintern geschoben wird, sondern die Rentner ihre fälligen Rentenerhöhungen bekommen und der deutsche Steuerzahler noch eine anständige Gesundheitsversorgung bei der gesetzlichen Krankenkasse bekommt.

  3. Finde ich, ehrlich gesagt, nicht schlecht.

    Auch wer in einer Einflugschneise wohnt, hat ein Recht, dass Lärmschutzbestimmungen auch seitens der Flughafenbetreiber eingehalten werden und dass er nachts schlafen kann.

    Der Hinweis auf das Transportvolumen und die Arbeitsplätze ist gut.

    Das Transportvolumen wird deshalb ja nicht weniger.
    Es muss nur während eines kleineren Zeitfensters abgearbeitet werden, wozu mehr Arbeiter nötig sind.
    Schadet auch nichts.

    Gut, Fliegen wird teurer werden.
    Aber schadet das wirklich?

    *grinsend die Sozenkeule erwartend*

  4. Natürlich, wer zwischen 23 und 5 Uhr schlafen möchte, weil er vielleicht morgens früh raus und arbeiten muss, der kann nur ein Hartz-IV-Empfänger oder Berufslinker sein.

    Manchmal denke ich echt, hier möchte jemand PI trollen, wenn ich solche Kewil-Artikel lese.

  5. Ich glaube langsam an eine verschwörung dieses Land zu zerstören.. anders kann man sich das alles nicht mehr erklären.

    Nur dummheit kann das einfach nicht sein…

  6. Seid die SED-gesteuerten 68er das Sagen haben, lebt Deutschland tatsächlich quasi noch von seinem Ruf.

    Bitte nennt mir einen einzigen Weltkonzern der im letzten viertel Jahrhundert in Deutschland gegründet wurde…

  7. Wie sagte SPD- Linksextremist Erhard Eppler schon in den 1970ern: „Wir müssen die Leidensfähigkeit der deutschen Wirtschaft testen“. Das tun sie seitdem in der Tat. Wenn ich daran denke, dass so ein Schädling jetzt noch aus dem System, das er mit kaputtgemacht hat, auch noch Rente bezieht wird mir schlecht. Dieser Staat ist in der Tat kaputt und schafft sich ab.

  8. #3 nicht die mama

    Also das ist wie mit den leuten die an ein akw ziehen, weil die grundstückspreise da so niedrig sind und dann demonstrieren, weil da ein akw steht …

    Der Flughafen in Frankfurt ist auch nicht erst seit gestern da…

  9. Liber Kewil!
    Einfach mal in die Einflugschneise eines Großflughafens ziehen und dann wirst Du merken, dass es laut ist. Wie viele Stunden schläfst Du denn nachts?

  10. Hallo Kewil denk mal.
    Wie war das noch mal.
    Mit dem Abstand zum Problem wächst die Toleranz.
    Das strikte Flugverbot ist wahrscheinlich so strikt wie das FAhrverbot für LKW,s haha .

    Die NAcht ist zum schlafen da und nicht zum Arbeiten lieber Kewil aber als studierter weist du wahrscheinlich nicht wie NAchtschicht ist.
    Kinderplanung im Dreischichtbetrieb auch gaga also 24/7 ist totaler schmarrn.

    abs

  11. Ich finde Kritik an diesem Urteil ja durchaus gerechtfertig, aber den Verwaltungsgerichtshof als „abartig“ zu bezeichnen finde ich nicht angemessen. Wie so oft schießt kewil übers Ziel hinaus. Gute Argumente engagiert aber sachlich vorgetragen, überzeugt viel mehr als Beleidigungen.

  12. #4
    Dem stimme ich zu. Jeder Umweltschützer und jeder, der neben einen Flugplatz wohnt, ist für Kewil anscheinend ein asozialer H4-Empfänger (wobei H4-Leute anscheinend sowieso alle asozial sind). An Menschenverachtung ist kewil kaum zu überbieten. So kann man einen Blog auch kaputt machen. Ich denke auch, dass er ein Troll ist.

  13. Hallo Kewil, das Urteil finde ich sehr gut – vor allem derjenige, der arbeitet und Steuern zahlt (und damit meistens vor dem Mittag aufsteht)leidet doch oft besonders unter Fluglärm.

    Der Einzugsbereich dieses Flughafens ist riesig, dreissig Kilometer sind da gar nix, fernab der „normalen“ Einflugschneisen gibt es dort oft deutliche Lärmbelastungen. Lärm macht krank, da gibt es medizinisch auch keinen Raum für Interpretationen.
    In FFM ist das Problem noch größer, aus monetären Gründen wird dort noch ein (sehr lautes) Anflugmanöver praktiziert, das im Rest von Europa und quasi selbst in Afrika aus Lärmschutzgründen verboten ist. Da ist für mich das Ende erreicht, hier ist das höchste Ziel der Schutz der im Umkreis wohnenden Menschen.

  14. Kebil dreht langsam völlig durch. Einfach gegen alles sein, Hauptsache man ist dagegen. Schade um PI.

  15. Liebe Leser, bei diesen Pennern, die ihre Ruhe wollen, handelt es sich meist um dieselben Personen, welche nach mehr “sozialer Gerechtigkeit”, also nach mehr Geld vom Staat rufen.

    Bin ich also ein Penner? Danke Kewil, was bist Du denn? Ein Riesen Arsc…..!

    Das Problem ist doch ein das: Nachts Landen meistens Frachtmaschinen und die sind einiges Lauter als die anderen. Im Sommer kann man Teilweise gar nicht mit offenen Fenster Schlafen weil einfach zu laut. Und ich wohne nur am Rande der Einflugschneise. Aber ich glaube ja die letzte Zeit ist Kewil etwas krank. Vielleicht liegt es ja am täglichen Alkohol?

    @PI Ich bitte Stefan Herre mal ein Wörtchen mit Kewil zu Reden. Weil Er Beleidigt hier immer mehr PI LESER UND Kommentatoren. Lieber Stefan ist dafür Platz auf deinem Blog?

  16. Ich kenne auch einige Penner, die doch in der Zeit von 23 Uhr bis 5 Uhr schlafen wollen. Faule Bande, zur Arbeit gehen die auch nicht. Sie gehen auf unsere Kosten in die Kindergärten und Grundschulen. Und diese Kinder sind auch nicht mit ihren Eltern in die Einfugschneisen gezogen. Die Einflugschneisen wurden geändert. Noch nicht mal abwählen können die Kinder und ihre Eltern diese Politiker die dafür verantwortlich sind, weil sie im benachbarten sind. Und selbst wenn, der Roland K. ist weg und arbeitet sich den Buckel bei Bilfiner und Berger auf dem Bau krumm.

  17. Typisch Deutsch

    Die nötige Müllhalde , das Windkraftwerk ist was Gutes , die Biogas-Anlage ist wichtig … ja …. aber bitte beim Nachbarn … nicht bei uns !!!

  18. Ich finde es skandalös von Pennern und abartig in einem PI Bericht zu lesen.

    Ich lese hier regelmäßig aber einen VGH als abartig zu bezeichnen, Klagende als Penner zu bezeichnen ist nun eine Wortwahl die ich aufs Schärfste verurteile.

    *kopfschüttel*

  19. @ ALL

    Kewils unwissen sieht man doch schon daran, dass Er nicht mal nachdenkt für was die 3. Landebahn gebaut wurde.Für was braucht man denn jetzt noch Nachtflüge?

  20. Bei PI scheint Quantität seit einiger Zeit vor Qualität zu gehen.
    Kewil hat seinen eigenen Blog vor die Wand gefahren und so wie es aussieht, hat der das jetzt auch mit PI-News vor 🙁

    Bei jemandem, der so viel Zeit hat schlechte Beiträge zu schreiben, frage ich mich ob da nicht viel eher ein Hartz IV Hintergrund vorliegt als bei denen, die Kewil mal wieder als „Penner“ beschimpft.

    Und ich wiederhole mich: K. und Konsorten können ja gerne mal in die Einflugschneise eines Großflughafens ziehen.

  21. Selten was Dämlicheres gelesen…auweia…tut ja fast weh….
    So langsam wird es peinlich, was hier veröffentlicht wird und wenn der Verfasser dort wohnen würde, dann sähe natürlich alles anders aus….gelle…?
    Ein bißchen sollte man schon den Verstand einschalten…

  22. @ #23 HaGanah (16. Okt 2011 17:12)

    Dabei empfinden viele Israelis es als demütigend, so viele palästinensische Extremisten aus den Gefängnissen entlassen zu müssen.

    Militärs und Angehörige der Terroropfer kritisieren zudem das entstehende Sicherheitsrisiko: Die Freilassung stärkt die Fundamentalisten der Hamas.

    Die Terrororganisation kann die Aktion als Propagandaerfolg verbuchen und bekommt dazu Hunderte radikale Mitstreiter zurück.

  23. Irgendwie schafft Kewil es, 100% der Leser zu beleidigen.

    Vielleicht hat er das Tourette-Syndrom?

    Ansonsten sollte man die Nachflug-Unterstützer in der Einflugschneise ansiedeln. Genauso wie man Asyl-Unterstützer neben einem Asylantenheim ansiedeln müßte.

  24. #10 Beastly (16. Okt 2011 16:55)

    Also das ist wie mit den leuten die an ein akw ziehen, weil die grundstückspreise da so niedrig sind und dann demonstrieren, weil da ein akw steht …

    Nein, genau so ist es eben nicht! Wenn sie sich ein bischen mit dem Thema beschäftigen würden, hätten sie schnell festgestellt, dass Nachtflüge im Fraport-Antrag auf Flughafenerweiterung nicht vorgesehen waren. Diese sind dann nachträglich noch eingefädelt worden, als man den Ausbau in Trockenen Tüchern hatte. Zu dem Ausbau und den damit verbundenen Mehrbelastungen für die Anwohner (ca. 50 Prozent mehr Starts und Landungen am Tag), sollten dann auch noch die Nachtflüge hinzukommen.
    Viele der Anwohner waren definitiv vorher da! Und es sind bestimmt keine Penner.
    Ein Artikel aus der Mülltonne…..

  25. In Hamburg haben vor Jahren auch viele Leute ein Haus direkt neben der Startbahn gebaut. Die Grundstückspreise waren dort niedrig.
    Jetzt versuchen Sie die Flugzeiten einzuschränken und Zuschüsse für Lärmschutzfenster zu kassieren. Man hätte ja auch ein Haus im Grünen bauen können, aber wenn es um ihr eigenes Geld geht, sind die Rotgrünen clever.

  26. #28 Freya-
    Jetzt kann Israel aber endlich das Problem Palästina „angehen“ (…) ohne die berechtigte Angst haben zu müssen, dass ihrem Soldaten in Geiselhaft dann von der Hamas sofort der Kopf angeschnitten wird.
    1 gegen 1000 war also für Israel weder ein gutes noch ein schlechtes „Geschäft“ weil nun das Problem nen Zacken härter angegangen werden kann und selbst rhetorische Zurückhaltung nicht mehr nötig ist.

  27. Selten so einen dähmlichen Artikel gelesen. Selbstverständlich sollte „pennen“ vor Arbeit gehen. Mir ist diese Arbeits und Leistungsgesellschaft hierzulande ohnehin zuwider, auch wenn ich mit dieser Meinung hier wohl ziemlich alleine darstehe. Aber ich denke, dass die hiesige Leistungsgesllschaft mit dafür verantwortlich ist, dass eben vor allem die Deutschen wo wenig Kinder bekommen. Leider geht vielen Deutschen tatsächlich Arbeit über alles, ein sehr großes Problem, wie ich finde.

  28. Bei dem Pseudonym “ Kewil“ muss es sich um eine Gruppe handeln, denn ich halte es für völlig ausgeschlossen , das ein einziger Schreiberling so beschränkt ist!
    Es stellt sich glaube ich nicht nur mir die Frage ob PI mutwillig vor die Wand gefahren werden soll.
    Viele Beiträge der letzten Zeit sind kaum noch zu ertragen.

  29. #30 Dr.StrgCV

    Dort gabs es also vorher keine Nachtflüge? Das es auch Nachtflüge gibt hat ja aber natürlich auch mit der Zeitverschiebung zutun. Und genau da kommenwir zum Kommentar #22 Honest..

    Es gibt in Deutschland die freie Wahl sich seinen Wohnplatz zu suchen. Ziehe ich also in die Nähe eines Flughafens (ohh wunder) da gibt es lärm.. Natürlich sind im nach hinein eingeführte verschlechterungen für haus und grundbesitzer doof, da es ein klarer werte verlust ist, aber komplett nachtflug verbot ist einfach ein wirtschaftlicher schaden.

  30. Kewil, mit deiner beleidigenden Ader bist du nur kontraproduktiv. Und lächerlich.

    Es wäre schön wenn man deine Artikel über einen Filter ausblenden könnte.

  31. Ich kann auch nicht neben eine Autobahn ziehen und mich dann über Lärm beschweren.

    Einen Knall haben sie .. auch wenn ich diese „Alles linke H4-Penner“ Verschwörung albern finde. Bleib bei dem Thema doch mal sachlich und bring mal Pro/Contra Argumente …

  32. Vermutlich war beim Schreiben des Berichtes Kewils 600 Euro Chateau-Dingens zu lange in der Herbstsonne gestanden. Das weicht die Birne auf 🙂

  33. dabei steckt FFM im heftigen Konkurrenzkampf mit London und Paris.

    Ja ne ist Klar. Kewil? Welche Tabletten oder Drogen nimmst Du?

    Will mal sehen wenn die Fracht aus China nach London Schicken und dann per LKW nach Rhein-Main fahren.Das beweist, dass Herr Kewil null Ahnung von Wirtschaft hat.

  34. Stilistisch („pennen“) auf unterstem Niveau, inhaltlich Schmalspurdenken. Im Übrigen bedeutet „iudex non calculat“ nicht, dass der Richter nicht rechnen darf (oder gar kann). Es bedeutet, dass der Richter nicht die Argumente zahlenmäßig auftürmen und gegenüberstellen darf, und dann dem höheren Turm recht gibt. Der Richter hat das Recht vielmehr zu gewinnen und anzuwenden.

    Und nun bitte „kewil“ sofort von PI suspendieren, damit es vielleicht mit der Islamkritik doch noch etwas wird.

  35. Wirtschaft hin oder her… wenn Kewil, wie ich, im Taunus und somit genau in der Einflugschneise wohnen würde, wüsste er, dass dieses Verbot mehr als sinnvoll ist.
    Wer nicht gerade vierfach verglaste Fenster hat, bekommt den Fluglärm auch nachts mit.

    Zum Thema Arbeitsplätze kann ich aus Erfahrung (ein Bekannter arbeitet dort), sagen, dass viele auch Nachts am Flughafen arbeiten. Es starten zwar keine Maschinen mehr aber offen hat er ja trotzdem.

    Hauptsache mal rumgestänkert…

  36. Danke Kewil. Sie haben wie fast immer Recht. Wer dort hinzieht, kennt die Situation und nimmt die Vorteile gerne hin, sitzt man doch binnen einer Stunde im Flieger nach Malle. Auch die Häuserpreise sind dadurch etwas günstiger. Tausende wohnen an Straßen oder Bahntrassen, können auch nicht bei offenem Fenster pennen oder aber, wenn sie es auch wollen, gewönnen sich nach drei Wochen daran.

    Außerdem sind doch gerade die Grünen fürs politkorrekte Stoßlüften.

  37. So sehr ich mit dem Autor auch inhaltlich – bezogen auf die Kritik am Urteil – übereinstimme, so störend finde ich Worte wie „abartig“ und „Penner“ in diesem Kontext.

    Man sollte doch, auch wenn man ganz erheblich anderer Meinung ist, gewisse Mindeststandards in Sachen Etikette und Niveau einhalten, um nicht immer wieder unnötig Wasser auf die Mühlen derer zu gießen, die diese wertvolle Seite am liebsten schließen oder mindestens zensieren wollen, aber auch um ein wichtiges Anliegen ernsthaft zu transportieren.

    Das in dieser Sache das letzte Wort gesprochen ist, glaube ich übrigens nicht. Die Fraport wird ganz sicher jetzt das Bundesverwaltungsgericht anrufen.

  38. Hallo Empörte, spart euch doch eure Empörung für die Massenmedien auf. Kritik an der Wortwahl kann man doch auch „unempört“ äußern.

  39. Lieber Kewil, Ihrer Logik nach ist jeder, der in der Nähe des Flughafens lebt, ein Hartz-4-Empfänger. Schon mal dran gedacht, dass dort Steuerzahler wohnen könnten, die vor der Arbeit schlafen wollen? Versuchen Sie es, ein Paar Tage in einem Haus zu leben, das nahe eines Flughafens steht und sie werden spüren, wie schlimm es ist. Selbst in der Nähe einer Autobahn zu leben ist hart, deswegen werden an vielen Orten inzwischen Lärmschutzanlagen gebaut.

  40. Es ist wissenschaftlich erwiesen, daß Fluglärm krank macht, bspw. zu Bluthochdruck führt. Schon alleine deshalb habe ich vollstes Verständnis dafür, daß die Flughafenanwohner wenigstens nachts ihre Ruhe haben wollen. Herr Kewil, gönnen Sie den Leuten ihren wohlverdienten Schlaf nicht, den Sie bei sich vermutlich für selbstverständlich halten?

  41. Ich halte den Artikel von kewil auch für völlig daneben, nicht nur im beleidigenden Stil. So kann nur einer schreiben, der in einem ländlichen Gebiet abseits aller Flugrouten wohnt. Wir Rhein-Mainer sind jedenfalls überaus dankbar für das Nachtflugverbot, müssen aber davon ausgehen, dass es keinen Bestand haben wird. Aber vielleicht kann man ja einfach alle Ballungsgebiete umsiedeln …

  42. In anderen Ländern schafft man es auch, Flughäfen außerhalb von Ballungszentren zu bauen. Die Nachtruhe ist gerade für die wichtig, die Deutschlands Wirtschaft am Leben halten, nämlich den arbeitenden Teil des Volkes. Wer morgens um 6Uhr auf dem Arbeitsplatz erscheinen muss, kann es sich nicht leisten nachts 5 mal von Flugzeugen geweckt zu werden, ich weiß wovon ich rede.

  43. Lieber Kewil, danke für den „ruppigen Stil“, und, ich finde ehrlichen Stammtisch auch besser als abgehoben links-grünes Gewäsch. Aber bei dem Artikel hatte ich fast keine Lust richtig hinzugucken. Ein bisschen höher kannst auch Du in Deiner Wortwahl greifen, hoffe ich.

  44. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass der Flug-„Lärm“ nahe des Flughafens in Frankfurt überhaupt nicht stört.

    Verglichen mit dem morgendlichen Schulbus oder lärmenden Mopedfahrern ist der Fluglärm völlig vernachlässigbar!

  45. #42 bademeister (16. Okt 2011 17:44)

    Auch die Häuserpreise sind dadurch etwas günstiger.

    Dummschwätzer…

    Außerdem sind viele nicht hierher gezogen.

    Ich war auch für die 3. Landebahn, wegen der Arbeitsplätze, aber Nachts brauche ich auch mein Schlaf.

  46. Der einzige Penner in diesem Blog hier, bist du KEWIL, und deine geistigen Tiefflüge!!!

    Zu glauben, dass die deutsche Wirtschaft nur dann mit China konkurrieren kann, wenn wir dessen unmenschliche Arbeits- und Lebensbedingungen für die Arbeiter übernehmen ist nicht nur falsch sondern obrigkeitshörig. Denn nichts anderes proklamieren ja die Ackermämnner, Merkels und Industrielobbyisten, deren Vermögen stetig wächst.

    Übrigens zu Zeiten des kräftigen Wirtschaftslöwen Deutschland, gab es aktive Mitbestimmung, Sozialausgleich, Gewerkschaften und faire Löhne, all das, was jetzt nicht mehr da ist im Manchasterkapitalimus 2.0

  47. Selten so einen dähmlichen Artikel gelesen.
    In diesem Satz fehlt nur noch: nähmlich.

    Kewil, wie kannst Du nur?

    Selbstverständlich hat jeder das Recht direkt am Stachus mit bester Verkehrsanbindung zu wohnen –
    eingeschlossen extra ein Polizist, der den Verkehr anhält, wenn man schlafen möchte.

    Du machst einen klasse Job, PI und Diskussionsanregung.
    Viele Diskutanten outen sich unterhaltsamerweise als noch intoleranter als sie Dir vorwerfen.

  48. Es tut mir Leid, aber seit Kewil hier schreibt, geht es mit Pi den Bach runter. Ich war mal hier wegen der Islamkritik. Jetzt soll ich mir Kewils Schwachmatengelaber antun?
    Nein, danke.

  49. Genauso wie das Bremer Ehepaar das nach Rosenheim zog in einen Bauerndorf am Rande der Berge und sich dann gerichtlich +über den Misthaufen-Geruch und das Muhen der Kühe beschwerte …

    Nach Gewonnenen Prozess .. ähhh kümmerte sich die Dorf-Burschenschaft um den Fall…. Das Ehepaar zog zurück nach Bremen

  50. #42 bademeister

    Völliger Unsinn! Die Grundstückspreise sind im Rhein-Main-Gebiet mit die höchsten in Deutschland. Und der Vergleich mit der Bahn ist sowas von daneben, weil die Schienen wohl kaum ihre Lage ändern, Flugrouten dagegen schon. Somit ist keiner, der hier lebt vor Fluglärm sicher. D.h. man kauft heute ein Haus weil es derzeit relativ ruhig dort ist und nächstes Jahr kann es mit der Ruhe vorbei sein …

  51. Wenn ich ein Haus am Flughafen kaufe oder baue, womit muss ich wohl rechnen …………

  52. #58 Irish_boy_with_german_Father (16. Okt 2011 18:16)

    Es geht hier doch nicht um tagsüber. Sondern Nachts. Und Fraport hat vor dem Bau der 3. Landebahn versprochen,dass es keine Nachtflüge mehr geben wird. UND was sagst Du jetzt?

  53. Der Flughafen Oberpfaffenhofen ( ehemals Besitz Dornier existiert seit 80 Jahren !
    hier landed die Awac zur Inspection grossfugzeuge wie Do328 und Militär

    Ärger gibt es erste seit dem „preussen“ oder Nordlichter zugezogen sind !
    Kenne die Bauern dort .. die sagen am Stammtisch , das sie NIE Probleme gehabt haben , erst seit dem die „Preisn zuzogn sand“

    Genau so ist es am Sportflughafen auf der Wiese Jessenwang

    Die grössten Schreihälse sind die Neuzugänge

  54. Beide Seiten sind im Recht, und da den vernünftigen Weg zu finden, ist nicht einfach. Wer morgens zur Arbeit muss, hat die Nachtruhe nötig. Gleichzeitig ist aber der Nachtflug wirtschaftlich immens wichtig.

    Schade, dass man die Flughäfen nicht einfach weit nach außerhalb verlegen kann…

  55. Lieber Kewil.

    Ich lebte drei Jahre in Frankfurt Oberrad.

    Dort donnerten Lufthansa Maschinen so tief über den Stadtwald, das man die Nummern sehen konnten. Es stand oft in der Zeitung, das vor allem Lufthansamaschinen sich nicht an die vorgeschriebene Flughöhe halten, um Treibstoff zu sparen.

    Und Oberrad zählt meines Wissens zu den Gebieten, die noch mehr durch die neue Bahn belastet werden.

    Das solltest du/Sie auch Bedenken.

    Zu den Arbeitsplätzen auf dem Flughafen. Es sind überwiegend Billigjobber aus dem fernen Südland.

    Ich selber hatte dort mal einen Kunden. Seit dem weis ich, das es keine Sicherheit beim fliegen gibt.

    Ein Beispiel (war vor 5 Jahren): Man fährt an ein Tor zum Frachtzentrum. Parkt sein Auto, steigt aus, geht rein zum Wachmann.Dort zeigt man Ausweis und wo man hin will. Beifahrer werden nicht erfasst. Einmal hatte ich einen Pkw Anhänger mit Plane daran. Keiner hat es kontrolliert. Man bekommt Magnetkarte, fährt rein, dort wo man hin will. Normal hätte ich mich anmelden müssen. Aber der nichtdeutschsprechende Sicherheitsmann an der Schranke, die die Zufahrt zu den Lagerhallen bildet, hat immer aufgemacht. Noch mal Perso angeschaut (abgelaufen!) und mich reingelassen. Nun trennt einem nur noch ein Maschendrahtzaun und eine weitere, nicht immer besetzte Schranke zum Rollfeld.

    Im inneren der Versandhallen sieht es genausao aus. Überall nicht Deutschsprechende Security. Mich hat nie einer gefragt was ich da zu suchen habe. Jederzeit hätte ich ein Paket auf ein Band der vom Zoll abgefertigten Pakete legen können. Erst wenn ich mit meiner Arbeit fertig war, ging ich zu meinem Ansprechpartner im Büro.

    Das ist ein größerer Skandal.

    Warum fertigt die Air France einen Großteil ihrer Luftfracht über Frankfurt-Hahn ab? Weil die Gegend weniger dicht besiedelt ist, als benachbarte französische Flughäfen.

    Es ist furchtbar unter einer Einflugsschneise in Flughafennähe zu wohnen.

    Wegezogen sind wir allerdings wegen etwas anderem. .. Die zunehmende Ausbildung einer islamischen Monokultur im Stadtteil, die sogar die Polizei resignieren lies, gab den Anstoß

  56. Mal wieder ein toller Kewil-Spacken-Artikel, einfach nur lächerlich und an Dummheit kaum zu überbieten. Geh mal in die Einflugschneisen und schaue, wer dort wohnt und sich beschwert. Der brave deutsche Hausbesitzer, der sein lebenlang für sein bescheidenes Heim geschuftet hat und mitansehen muss, wie die Immobilienpreise purzeln aufgrund immer höherer Lärmbelastungen. Viele Häuser sind mittlerweile praktisch unverkäuflich geworden. Mit diesem dummen Zeug könnte Kewil eigentlich in die Politik, die haben da auch keine Ahnung.

  57. #28 Freya- (16. Okt 2011 17:16)

    Dabei empfinden viele Israelis es als demütigend, so viele palästinensische Extremisten aus den Gefängnissen entlassen zu müssen.

    ach was, es ist doch viel demütigender für die armen palis, dass ein einzelner israeli soviel wert ist wie 1000 palis. das muss man sich mal vorstellen, diese unglaubliche menschenverachtung mal wieder!
    /sarkasmus off

  58. Deutsche Gerichte als „abartig“ bezeichnen, die Bevölkerung als „Penner“ denunzieren und unseren Sozialstaat als „Sozialklimbim“ herabwürdigen.

    Kewil ist doch wohl nicht etwa deutschlandfeindlich?

  59. #63 Islam-Nein-Danke (16. Okt 2011 18:22)

    #60 Honest (16. Okt 2011 18:20)

    Und die Landen da NACHTS?
    #64 Islam-Nein-Danke (16. Okt 2011 18:24)
    #62 Honest (16. Okt 2011 18:22)

    Und alle mindestens so groß wie Rhein-Main!

    Ja die landen UND starten auch bei nacht , speziell die Turbo-Prob Transall
    der eine Flughafen ist DER Flughafen der Bundeswehr für Versorgung der Truppen WELTWEIT!!!

  60. #57 KDL (16. Okt 2011 18:15)

    Völliger Unsinn! Die Grundstückspreise sind im Rhein-Main-Gebiet mit die höchsten in Deutschland.

    Logo, der starken Lage wegen sind sie dort natürlich höher als in der Pampa, aber dort wo sie direkt vom Fluglärm etwas abbekommen, sind sie günstiger als sie es dort ohne Lärm wären.

    Sie verwechseln Korrelation mit Kausalität.

  61. # 11

    ja lieber Stutgarter, so blöd war ich auch mal. Da wurden in der Nähe eines Flughafens die Häuser und Grundstücke sehr günstig angeboten. Ich habe keins gekauft, weil ich den Lärm nachts nicht haben wollte….

    Dumm gelaufen, kaum waren die Häuser verkauft, gingen die Klagen und Proteste gegen die nächtlichen Flüge los und binnen kurzer Zeit wurde ein Nachtflugverbot durchgesetzt…

  62. Deutschland 21 ist längst in den höchsten Institutionen „angekommen“. :mrgreen:

    Denk ich an Deutschland in der Nacht…

  63. @#66 corri (16. Okt 2011 18:28)
    Ich vermute mittlerweile, das dieser kewil vom VS gedreht wurde und auf PI angesetzt, um diesen Blog zu schaden und schlachtreif zu schießen. Damit DuMont und Konsorten es leichter haben, gegen die Meinungsfreiheit und die Opposition insbesondere die Apo vorgehen zu können.

    Es wird ja nicht nur auf Regierungsebene die Mitbestimmung des Parlaments ausgehebelt, sondern diese Occupy-Bewegung ist wohl ebenso von den „Oberen 100“ gesteuert und finanziert.
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/oliver-janich/occupy-wall-street-die-kuenstliche-opposition-der-neuen-weltordnung.html
    http://infokrieg.tv/wordpress/

  64. Moment mal ! Eine ruhige Nacht sollte selbstverständlich sein. Da der Tag 24 Stunden hat, sollte man zumindest 23-5 Uhr (schon früh genug) ein Flugverbot durchgesetzt werden. Das sind dann gerade mal 6 h – es bleiben immer noch 18 Stunden für den Transport ! Wenn ich den nächsten Tag wieder Leistung bei der Arbeit bringen muss, habe ich das Recht ausgeschlafen und wach zur Arbeit zu gehen. Alles hat seine Grenzen. Und der Lärm hat zugenommen, da finde ich es nicht hilfreich Leute als „Penner“ zu bezeichnen, nur weil sie Ruhe haben wollen !

  65. Wie wär´s wenn die sich stets und ständig gekränkt und verletzt fühlenden Antikewilianer ihre tiefen Gefühle unter anderen Artikeln positiv zum Ausdruck brächten?
    Alles wird durch dauernde Wiederholung fade.

    Es gibt Autoren bei PI, die ich ehem, nicht übermäßig anregend finde. Statt aber nun immer, wenn ich den entsprechenden Nahmen lese etwas genervtes darunter zu setzen, rolle ich einfach weiter. Übrigens auch aus Höflichkeit. Denn manche Leser mögen halt andere Texte als ich.Ist doch OK.

    Nur mal so als Anregung.

  66. Die Fraport ist in Hessen der größte Steuerzahler und Arbeitgeber überhaupt! So dämlich kann man doch gar nicht sein, gerade dem die Flügel zu stutzen?! Viele Leute durchschauen gar nicht die Zusammenhänge und Tragweite solcher dümmlichen Gerichtsentscheidungen. Wahrscheinlich finden unsere Medien dieses Urteil wieder super..

  67. Was ist hier eigentlich los? Jetzt werden Leute, die mehr als 5 Stunden Ruhe in ihrer Wohnung haben wollen, hier als „Penner“ tituliert? Irgendwie verwirrt mich PI in letzter Zeit zunehmend…???

  68. Billigflieger wieder abschaffen, was denn sonst, wird ohnehin Zeit und wäre eine Entlastung des Luftraums ohnegleichen, Hermann Scheer hatte ja recht, als er sagte, es sei „pervers, dass ein Flug nach New York billiger ist als eine Bahnfahrt von Hamburg nach München“. Ist auch kein Menschenrecht, für 49,99 Euro nach Mallorca fliegen zu können, die Dinge sollten wieder das kosten, was sie wert sind. Denn wenn selbst die Lufthansa ihre Preise am Dumping-Niveau orientieren muss („Frankfurt-Mallorca ab 99 €“), ist Konkurrenz nicht mehr belebend, sondern ungesund.

  69. Ich ging früher fast zu 100% mit PI konform. Aber dieser kewil schreibt meistens einen derartigen Schei.., dazu fast immer beleidigend, daß ich seine dämlichen Verbalattacken zukünftig übergehen werde.

  70. Lieber Kewil, in diesem Fall kann ich Dir leider nicht zustimmen …. in Köln gibt es bis jetzt noch kein Nachtflugverbot. Da brummen die Flugzeuge in niedriger Höhe zu jeder Nachtzeit über die Häuser, so daß man auf dem Balkon steht anstatt im Bett friedlich zu schlafen und diese Dinger am liebsten abschießen möchte. Aber sie wissen, daß kein Geschoß so hoch geht, und außerdem bin ich sowieso nicht militant … zum Glück fliegen die startenden Nachtflugzeuge jetzt nicht mehr über mein Haus, sondern über die Häuser anderer Kölner Bürger, aber die denken genau so wie ich.
    Wer davon nicht betroffen ist, spricht wie ein Blinder von der Farbe!

    Das ändert überhaupt nichts daran, daß ich die Artikel von Kewil sonst für die besten überhaupt halte. Er wohnt halt nicht in Flughafennähe …

  71. „Es bleibt dabei, dass wir ihn nur erhalten, wenn wir ihn ausbauen. Es bleibt aber auch dabei, dass die Bürger einen Anspruch darauf haben, dass sie dafür Ruhe in der Nacht bekommen.“

    Roland Koch (CDU) Regierungserklärung 28. März 2001

  72. Die persönliche Ansprache an „kewil“ ist hier ein wenig oft vertreten!

    Es muss wirklich nicht sein, dass hier eine Person oder Gruppe Serienbeiträge schreibt und sich als Mehrheit ausgibt!

    Das ist nun leicht durchschaubar.

  73. @Frau Walters,

    Sie haben verstanden!Einfach lesen was Ihnen Freude macht und es anderen ebenfalls gönnen.

  74. #70 bademeister

    Ich verwechsele garantiert nicht Korrelation mit Kausalität. Aber du hast offensichtlich meine paar Zeilen nicht verstanden. Also noch mal in klaren Worten: Wenn jemand in einer ruhigen (in der Tat etwas teureren Lage) ein Haus kauft und nächstes Jahr gibt es neue Flugrouten, nämlich genau über dein Haus dann ist es mit der Ruhe vorbei und dei Häuschen nur noch die Hälfte wert. Also: Wo bitte ist da die Kausalität?

  75. Hier kann man nicht einverstanden sein mit dem Bericht. Ich halte es für unverschämt, Leute, die nachts ihre Ruhe haben wollen, als „Penner“ zu bezeichnen. Ich höre hier in Nordberlin auch den Lärm von Tegel – nachts muss ich das auch nicht haben. Wer alles dem Kommerz ausliefern will und tag und nacht Fluglärm haben will,den kann ich nicht verstehen. Ich muss auch nicht rund um die Uhr einkaufen oder am Sonntag.

  76. Schon wieder so ein unqualifizierter Artikel der nur so von Inkompetenz strotzt.

    Kewil, bitte ziehe umgehend(!!!) neben eine Landebahn!!! Dann möchte ich dich mal erleben!!!

  77. Lieber Kewil,

    Sie haben schon einige Artikel geschrieben denen ich ganz oder teilweise zustimmen konnte. In letzter Zeit schießen Sie häufiger über das Ziel hinaus. Wenn Sie in einer Einflugschneise leben würden wären Sie wahrscheinlich einer der ersten und lautesten Kritiker des Flughafens.
    Ich denke wenn der Lärmpegel aus objektiven Gründen als unzumutbar angesehen werden kann sollte man den Betroffenen einen Umzug auf Kosten des Flughafens ermöglichen. Ist das zu teuer muss man nach Alternativen suchen, z. B. Hahn + eine Schnellzugverbindung nach Ffm und Köln für den Güterverkehr.

  78. Habe mal Jemand in Mörfelden besucht. Dieser Ort liegt voll in der Einflugschneise des Flughafens Frankfurt.
    In dieser Ortschaft ist alles tip top.
    Straßen, Häuser, schnuckelige Einfamilienhäuser mit kleinem Garten alles wunderbar. Die Bewohner eines jedes Haus arbeiten in der Mehrheit im Flughafen. Sei es in Büro, Fracht, im Catering, für jede Art von Bildung ist Arbeit da und wird nach Aussage dieser Leute gut bezahlt.
    Saß auch mal kurz im schönen Garten.
    Das Geräusch des im Tiefflug über die Häuser rauschende Flugzeuges war ein surrendes Geräusch und war für mich nicht störend und war auszuhalten. Aber als ich nach oben blickte, sah ich das Riesenungetüm über meinem Kopf und mir wurde ganz mulmig und so blieb ich lieber im Haus – und die Leute dort halten es ebenso, denn man sah keine Leute ringsum in der Nachbarschaft an diesem schönen sonnigen Tag in den gepflegten Gärten. Alle hielten sich im Haus auf und da hörte zumindest ich keinen Krach von einem Flieger.
    Aber diese Leute haben sich wirklich über gar nichts, was den Flughafen betrifft, beschwert.

  79. Jetzt verstehe ich das erst. Bin wohl noch zu müde, da ich gester wieder über 20 Stunden arbeiten war.

    Aha, ein Penner war ich also. Weil ich so blöd war, in Frankfurt zu wohnen, und jeden Tag 12 Stunden zu arbeiten, Steuern zahlen.

    Mein lieber Herr Kewil. Ob Sie auch so viel Steuern zahlen, wie ich?

    Bei uns im Hause lebte auch ein fleißiger Türke. Er arbeitete bis zum 67 Lebensjahr, weil sein Chef ihn als Staplerfahrer nicht ersetzen konnte.

    Also so nicht. Nicht jeder Frankfurter ist ein Penner.

    Und Lärm ist die Hölle.

    Ps. Neben den Flugzeugen nervte mich noch extrem die Straßenbahn und die PKW, die die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht einhielten. Die Straße hatte Kopfsteinpflaster.

    Einfach mal hinziehen, Herr Kewil.

    Man sollte aufpassen was man sagt. Dieser Artikel ist ja unterste Schublade.

  80. Ok, ich hoffe, die Redaktion liest es:
    Sehr geehrte xxx
    wir haben den Zugang gesperrt, da Sie trotz meiner E-Mail vom 01.04.2011 nicht mehr zu behaupten “ der Islam“ strebe eine Islamisierung Europas an, weiterhin diese und ähnliche diskriminierende Unterstellungen geäußert haben.
    Unserer Netiquette können Sie entnehmen, dass wir Diskriminierungen gleich welcher Art nicht dulden.
    Die Sperrung ist daher berechtigt und bleibt bestehen. Franziska Kelch

    Frau Kelch antwortet nicht auf meine Antwort, auf meine Fragen nach dem Warum und nicht darauf, dass ich eine warnende Mail von ihr nie erhalten habe.

  81. #90 Sommerwind

    Der Schall breitet sich über einem Dorf mit viel Grün anders aus als in einer Großstadt mit hoher Wohnbebauung.

    Einfach mal hinfahren

  82. Ich finde Kewils Geschreibsel mittlerweile ziemlich antideutsch.
    Kewil ist US-Amerika- sowie Raubtierkapitalismushörig.

    Ich werfe eine Frage in den Raum, zu der sich mal jeder Gedanken machen kann:
    Was unterscheidet Kewil von einem Linksgrünen, der sämtliche Islamkritik mit der Nazikeule abwürgt? Ich sage: NICHTS!

  83. Kewil: Wie wäre es denn damit, wenn du dir genau neben dem Flughafen eine Wohnung suchst ?! Vielleicht mit direkten Blick auf die Landebahn ?

  84. Ist Kewil ein frustrierter Alt 68? Mit teilweise hellsichtigen Momenten, in denen er klare und gute Artikel schreibt.

    „Der schlimste Feind im Vaterland, ist der Denunziant“

    Wer eine ganze Stadt als von Pennern bewohnt denunziert, sollte sich überlegen ob er nicht besser bei Linksgrün, SED, Indymedia oder Altermedia aufgehoben ist.

    Aber nicht hier.

  85. Tja, das ist sie also heute,

    die ZEITung mit dem hinkenden Grandseigneur, dem flotten Giovanni und einer Sperre von ZEIT online, wenn du zu schreiben erlaubst, dass du im Islam eine offene Bedrohung siehst für unsere Gesellschaft.

  86. Mal ganz ehrlich: Mein geruhsamer Schlaf ist mir heilig. Ich möchte schlummern und in Ruhe träumen, statt von einem Düsenjet hochgerissen zu werden. Und man denke auch mal: Im Sommer hat man häufig das Fenster abgekippt, damit man auch frische Luft hat. Darüber schon mal nachgedacht ?

  87. Wenn ein Moslem öffentlich auf dem Markplatz alle Frankfurter Bürger als Penner bezeichnen würde, wäre Kewil der erste der hier bei PI darüber in einem Beitrag berichten würde.

    Aber wenn Kewil selbst der ist der beleidigt, ist das ja selbstverständlich was gaaaaanz anderes….

  88. @ kewil oder Frank Furter

    sehen Sie doch, wie Menschen mit eigener Meinung vernichtet werden in dieser Demokratur.

  89. @ #4 nicht die mama (16. Okt 2011 16:51)

    Auch wer in einer Einflugschneise wohnt, hat ein Recht, daß Lärmschutzbestimmungen auch seitens der Flughafenbetreiber eingehalten werden und daß er nachts schlafen kann.

    Óla, Papa (= nicht die Mamma),
    ich habe als Student ein knappes Jahrzehnt in der „Einflugsschneise“ (klingt schon so gruselig nach verbrannter Erde) des zweitgrößten deutschen Flughafens gewohnt.
    In den Abendstunden hockten meine WG-Bewohner_Innen und ich auf dem Balkon und schlürfen Erdbeersekt (bitte keine Häme: Wir waren arm!). Von den einschwebenden 747 nahmen wir de facto nichts wahr (was nicht dem Erdbeersekt, sondern dem leisen Rauschen dieser Vögel geschuldet war). Wenn die Windrichtung sich änderte und wir in der Ausflugsschneise unter dem „Lärmteppich dahinvegetieren“ mußten, drehten wir Willy de Ville halt ein bißchen lauter, was aber fast nie nötig war.
    Jeder durchgeknallte Hausmeister, der mit seinem Zweitakt-betriebenen Laubgebläse stundenlang die Nachbarschaft terrorisiert, wird ignoriert, aber einem Flieger, der bei weitem nicht an den Höllenlärm eines (von den Grünen so gewollt!) gedrosselten Asiaten-Mopeds heranreicht und nach 20 Sekunden weg ist, wird der Prozeß gemacht!
    Die spinnen, die Germanen!
    BTW: Als Studenten haben wir im DS (Deutscher Supermarkt) beim Weineinkauf gelegentlich die Preisetiketten ausgetauscht (damals gab ’s noch keine Scanner-Kassen). Getreu der Devise: „Wir sind zwar arm, aber das ist kein Grund, schlechten Wein zu trinken!“
    Dennoch würden meine Kumel_Innen und ich heute unisono auf „nicht schuldig“ plädieren, denn wir alle löhnen heute bis zu 50 % unserer Einkommen an den Räuberstaat BRD (indirekte Steuern mitberücksichtigt bis zu 80 %).

    Don Andres

  90. Vorab: BRAVO, kewil, zu diesen offenen Worten, die in´s Schwarze treffen! (Einzige Ausnahme: „Arbeitgeberrechte bis zum Umfallen“ ist ja wohl offensichtlich Unsinn und kann nur ein TIppfehler sein. Gemeint ist wohl „Gewerkschafterrechte bis zum Umfallen“)

    ABER: Es wäre zB für Polen ein Leichtes -weniger als 80km von Berlin entfernt-, einen gigantischen Flughafen hinter Frankfurt/Oder auf Polnischer Seite hochzuziehen. Ohne Nachtflugverbot und Öko- und Bürokratiewahn, hocheffizient, obendrein mit hochmotivierten -und bezahlbaren!- Arbeitskräften (, die zur Not sogar aus der Ukraine kommen könnten, wenn man ihnen Arbeitsgenehmigungen gäbe..) und einer perfekte Infrastruktur*) aufzubauen.. es gäbe eine echte Alternative für Fracht- und Passagierverkehr… Leipzig hat seinen Frachtflughafen Schkeuditz dank Nachtflugverbot schon abgeschossen, Berlin wird das Gleiche tun… die Frankfurter beschreiten offensichtlich den schwäbischen S21-„Weg“… optimale Chancen für die Nachbarländer, in die Bresche zu springen!

    Aber, was machen sie? NICHTS! Absolut gar nichts! (Naja, die Tschechen setzen noch ein wenig auf Kernkraft, und werden dann unsere Stromlücken schließen, aber ansonsten..)

    So werden halt die Frachtwege für uns alle langsamer.. wir werden halt auf bestellte Waren immer einen Tag länger warten müssen, und dafür obendrein mehr bezahlen müssen.. aber was bleibt uns mangels Alternativen anderes übrig?

    *) die Polen könnten anbetracht geographsich idealer Bedingungen (Flachland) eine ECHTE Hochgeschwindkeitstrasse à la „TGV Atlantique“ (>400km/h REISEgeschwindidkeit, doppelt so viel wie der lahme deutsche ICE) aufbauen, die alle Städte Polens untereinander und mit den Nachbarländern verbinden könnte (Berlin-Slubice/Flughafen-Posen/Poznan-Warschau-Moskau oder Berlin-Slubice/Flughafen-Breslau/Wroclaw-Katowice/Kattowitz-Krakow/Krakau-Kiew usw.) Berliner und Ostdeutsche würden dann ihren Urlaub eben nicht mehr von Tegel (macht nächstes Jahr dicht) oder Schönefeld (Nachtflugverbot kommt?) aus machen, sondern von Slubice aus.. gleich nebenan..

  91. Ich habe keinen blassen Schimmer aus welcher Hirnregion so ein Beitrag kommt aber in dieser Hirnregion muss ziemlich wenig Aktivität herrschen.

    Ich wohne 35km von der Ramstein Air Base weg und mein Dorf liegt genau in der Anflugschneise der Amerikaner. Wenn so eine C5 Galaxy in 2000m Höhe auf Umkehrschub schaltet hört man das und zwar sehr laut. Und ich kann die Frankfurter verstehn wenn man mal in der Nacht seine Ruhe haben will. Und warum sollen eigentlich nur Hartz IV Empfänger in einer Einflugschneise wohnen?!

  92. Pennnen wollen meist die, die arbeiten gehen. Vielleicht gar am Frankfurter Flughafen?Neue Erkenntnis: Der Mensch braucht Schlaf, gerne auch nachts. Und in Berlin wurden die Leute mit Schönefeld u.a. geködert mit dem Argument, es sei zu gefährlich, in den störanfälligsten Flugphasen, nämlich Start und Landung, über die Stadt zu fliegen. Und jetzt tun sie genau das. Gleich über einen Reaktor noch mit. Das ist doch echt nicht einzusehen, vom Wertverlust der Immobilien in Müggelsee und Wannsee einmal abgesehen. Also, wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.

  93. Was ich an den Kommentaren bemerkenswert finde, ist, dass sich offenbar niemand an der Formulierung

    „die aussterbende deutsche Bevölkerung“

    stört. Habt ihr euch etwa schon damit abgefunden?

  94. #104 migrant (16. Okt 2011 19:49)

    Na warum machen es die Polen dann nicht?

    Ich sage es ihnen. Weil es ein EU-Nehmerland ist und nicht wie Deutschland ein Geberland…

  95. Pause machen,Gedanken ordnen und dann in die Tasten hauen.Kewilchen , Kewilchen, wenn Sie so weitermachen, dann werden Sie der Totengräber von PI sein.

  96. Ich nehme mir Urlaub von Pi.

    Das ist mir doch etwas zu niveaulos. Auf seinem Blog mag das ja ganz lustig gewesen sein. Man konnte ihn lesen oder auch nicht.

    Aber auf Pi als „Leitmedium“ der Szene tut das nicht not.

    Bin es gewohnt von linken als Penner bezeichnet zu werden.

    Wenn das hier auch so los geht, erhole ich mich lieber bei Reconquista.

  97. ich bin pi-leser der ersten stunde und mir reichts hier langsam. ich fodere nun dies was von den meisten hier politisch gefordert wird, nämlich volksabstimmungen. und zwar zum thema kewil. hier auf pi. richtet bitte eine abstimmung ein in der demokratisch darüber abgestimmt wird von den lesern, ob kewil noch länger tragbar ist. viele haben es freundlich, einige unfreundlich ihm gegenüber klar gemacht das er sich zurück halten sollte. er tuts nicht. und spaltet dadurch weiter. unschwehr an den kommentaren zu erkennen. ist das so gewollt?

  98. #112 stillerleser

    100% Zustimmung.

    Kontroverse Artikel und Meinungen sind gut.

    Aber dieser permanente Gossenjargon ist peinlich und kontraproduktiv.

  99. Natürlich ist ein Nachtflugverbot richtig.

    Da ich nachts arbeite, kann ich tagsüber ruhig schlafen!
    Vielleicht ein generelles Flugverbot?

    Wir werden in 14 Tagen hören, daß sich viele Leute etliche Nächte ohne gewohnte Geräuschkulisse ruhelos im Bett herum drehen.

  100. Ja, Kewil,
    wenn Du Fluglärm so toll findest, dann such Dir doch ne Wohnung in der Einflugschneise.
    Wäre auch schön, wenn Du Dich in Deinen Texten nicht jedes Mal als Proll outen würdest – nur ne kleine Bitte.

  101. Artikel zu unterschiedlichen Themen bei PI reinsetzen, volle Zustimmung. Aber ich finde die pöbelnde und beleidigende Schreibweise von Kewil mittlerweile auch unerträglich und manipulierend.

    Ich kenne PI seit ca. einem Jahr und es gruselt mich von Tag zu Tag mehr, zu erfahren, was wirklich alles abgeht. Einen Dank für die vielen Infos hier. Nur, es gruselt mich auch von Tag zu Tag mehr, Kewils Artikel zu lesen.

    Mir jetzt evtl. zu sagen, ich sollte Kewils Artikel nicht mehr lesen, wäre Unfug. Es geht um das Gesamtbild von PI.

  102. Kewil, anfangs hatte ich noch Sorge, dass Du vor den Dauerempörten hier einknickst und Deinen Stil änderst. Mittlerweile hat sich diese Sorge Gott sei Dank gelegt. Mach weiter so!

    Im übrigen kann ich als Hauptstraßenanwohner erst dann für ein generelles Nachtflugverbot stimmen, wenn auch ein innerstädtisches Nachtfahrverbot für LKWs und Motorräder durchgesetzt wird. Wobei das vielleicht mittlerweile ja auch denkbar ist.

    Es ist ja nicht so, als könnte man den Wunsch nach Nachtruhe nicht nachvollziehen. Hier zeigt sich ein weiterer Grund, warum Deutschland im Großen und Ganzen fertig hat: Die wirtschaftlich leistungsfähigen Ballungszentren sind mittlerweile völlig übersiedelt. Und da unsere Leidensfähigkeit aufgrund der Saturiertheit ziemlich weit unten angekommen ist, ist auch die Toleranz für Fluglärm sehr gering. Deutschland befindet sich in der letzten Phase, einem langsamen Siechtum, das sich noch 20-30 Jahre hinziehen kann, bevor es richtig hart wird.

  103. Tja Kewil hat PI wohl übernommen. Die Leser türmen. Ach nee, sind wahrschzeinlich alle noch in den Sommerferien.

  104. Sehr guter Artikel.

    Ich arbeite selbst am Frankfurter-Flughafen. Durch das Nachtflugverbot geht es künftig ab 5 Uhr richtig rund. Deshalb müssen unzählige Fraport- und Lufthansa-Mitarbeiter ihren Dienst künftig nicht „erst um 5 Uhr“, sondern bereits um 4 Uhr antreten. Gerade für die vielen Pendler unter ihnen eine absolut brutale Sache…

  105. @ #112 stillerleser (16. Okt 2011 20:03)

    Klasse, Du stiller Leser! Ein PI-Feme-Gericht fehlt Dir also? Vielleicht so eines mit Kapuzenträgern, <bbrennenden Kreuzen und Gelynchten? Das gab ’s doch hierzulande unter anderem Vorzeichen schon einmal. Der Chef des Clans hieß Freisler.
    Mir gefallen auch nicht alle Kewil-Artikel. Aber immer dann, wenn sie mir nicht gefallen, maule ich still vor mich hin und stecke es weg. Und dann amüsiere ich mich über die garantiert zu erwartende Reaktion rot-grüner Vögel, wie Sie offensichtlich einer sind (sorry, wenn ich mich irre).
    Unglaublich, wie viele GRÜNE hier mitlesen! Na, ja, kein Wunder bei deren Parteiprogramm…

    Don Andres

  106. Kewil, anfangs hatte ich noch Sorge, dass Du vor den Dauerempörten hier einknickst und Deinen Stil änderst. Mittlerweile hat sich diese Sorge Gott sei Dank gelegt. Mach weiter so!

    Jepp, würde ich auch so sehen, wenn ich PI-Hasser wäre.
    Und wie aschenputtel schon richtig bemerkte, der „Erfolg“ gibt ihm recht, da muss man sich nur mal die täglichen Leserzahlen von jetzt und früher anschauen.

    So gesehen ist Kewil das Beste, was den Edathys, Du Monts und linksgrünen passieren konnte.
    Ich sags ja, was er bei seinem eigenen Blog geschafft hat, kriegt er bei PI auch noch hin.

  107. #104 migrant

    Leipzig hat seinen Frachtflughafen Schkeuditz dank Nachtflugverbot schon abgeschossen.

    Dies ist nicht richtig.
    Es gibt kein Nachtflugverbot für Frachtflüge an dem Flughafen Leipzig/Halle. Deshalb ist dieser Flughafen zentrales europäisches Drehkreuz für DHL und auch Lufthansa Cargo hat viele Transporte von Frankfurt nach Leipzig verlegt.

    Wie bei der Neuen Messe und der BMW-Ansiedlung haben Leipzig und das Land Sachsen auch mit den Nachtflügen wirtschaftliche Zugeständnisse gemacht, was ich als Außenstehender prinzipiell begrüße.
    Wenn aber mein Haus plötzlich in einer neuen 24-Stunden-Einflugschneise steht, würde ich zweifellos auch die Verwaltungsgerichte bemühen.

  108. Ich habe 9 Jahre im Rhein-Main-Gebiet gewohnt und der Flughafen liegt mitten drin. Ich kenne die Lärmbelästigung aus eigener Erfahrung und kann die Einwohner gut verstehen. Gesundheit geht vor Profit. Es gibt genug andere Flughäfen in Deutschland, die nicht ganz so zentral mitten in einem Ballungsgebiet und ganz nahe bei dessen größter Stadt liegen.

  109. Menschen, die schlafen wollen, als Penner zu bezeichnen, ist dumm und oberpeinlich.
    Wirtschaft darf nicht Tausende durch Lärm langsam umbringen, egal ob Hartz-IV-Empfänger oder Arbeitender (sie übrigens ausschlafen müssen, um zu arbeiten).

    Wenn es keine Grenzen gibt, ist irgendwann jeder betroffen, sogar derjenige, der jetzt noch in ruhiger Gegend wohnt.

    Früher waren die meisten Artikel von Kewil vielleicht provokativ, aber sinnvoll.
    Letzte Zeit schreibt er aber einen Schwachsinn nach dem anderen. Es ist höchste Zeit, dass Kewil eine ausgedehnte Schreibpause einlegt.

  110. #86 KDL (16. Okt 2011 19:15)

    Vor genau dieser Härte – das Leben bleibt nunmal gefährlich – ist niemand sicher.
    Gemeinwohl vor Eigenwohl sozusagen.
    Betroffen sein, dass sollen aber immer nur die anderen. Entscheidend ist, dass bei der Umsetzung so wenige wie möglich benachteiligt werden, hier sind es ja Leute, die das Problem ohnehin kennen, da fällt also niemand – um im Bilde zu bleiben – aus allen Wolken.

  111. Wirtschaft darf nicht Tausende durch Lärm langsam umbringen

    Unter Tod macht es „der Deutsche“ wohl nicht mehr. AKWs töten, Klimawandel tötet, jetzt tötet uns auch noch die Wirtschaft, und zwar ganz langsam mit Lärm.

    Ich glaube, nicht Kewil hat sich geändert, die Leserschaft von PI hat sich geändert. Hat sich möglicherweise der von den Mainstream-Medien verblödete Einheits-Michel hier breitgemacht? Schon die Kommentare zur Bankräuber-Demo unterscheiden sich kaum noch von den Spalten der Massenmedien.

    So gesehen ist Kewil das Beste, was den Edathys, Du Monts und linksgrünen passieren konnte.

    Du hast das Wesen der genannten Personen und Institutionen nicht verstanden. Ein Edathy lässt sich durch umsichtige, sanfte Formulierungen nicht beschwichtigen!

  112. @ Kewil

    schade… Deine Artikel werden schlechter; vielleicht liegt es auch an den Themen wie Nacht-Flugverbot oder Demos gegen die Macht der Finanzmärkte…

  113. Kewil such Dir einen Job bei der Bild-Zeitung. Sonst ist PI bald im Eimer.
    Manchmal denke ich, Kewil ist grade mal 12 Jahre alt. Nicht zum aushalten.

  114. Mit solchen Artikeln kann man sich ins Nirwana dirigieren – ihnen fehlt jede Kenntnis der Situation und sind einfach nur dagegen!

  115. Danke für die Infos und den guten Beitrag Kewil.Seit wievielen Jahren existiert der Flughafen? Wer keinen Lärm verträgt soll gefälligst im Wald wohnen oder sich Ohrstöpsel kaufen.Der wirtschaftliche Schaden wird enorm sein,inclusive neue Hartz4 Bezieher!Gegen jeden Dreck wird in diesem Land demonstriert,und jeder Depp bekommt Recht.Leben hier eingentlich nur noch verrückte???

  116. #121 Don Andres (16. Okt 2011 20:49)

    danke erstmal für die bilder.. und die unterstellungen..
    leider, und sie sind ein gutes beispiel dafür, wird hier mit den gleichen taktiken gearbeitet die die gutmenschen anwenden.. keine lösungsvorschläge, dafür aber jede menge beleidigende andeutungen.
    mir gings in erster linie darum das leidige thema endlich abzuhaken. und wie, wenn nicht demokratisch? nach einer abstimmung, egal wie sie ausfällt, hat jeder hier das ergebnis zu akzeptieren. was hat das mit dem kkk oder dem 3ten reich zu tun? oder damit jemanden aufzuhängen?
    erkennen sie die mechanismen denen sie unterworfen sind eigentlich noch?

    das gegenseitige zerfleischen muss aufhören. wenn wir nicht mit einer stimme sprechen nützt das nur unseren gegnern…
    und das kewil auch gute beiträge bringt bestreitet doch niemand. mir geht es lediglich, wie vielen anderen auch um das gesamtbild das hier geliefert wird. mit vulgärsprache und beleidigungen kommt das nicht so gut..

    wenn ich das gefordert hätte was sie mir unterstellen wäre mein kommentar doch gelöscht worden oder nicht?

    was ist demokratischer als eine abstimmung unter menschen die zwar in kernpunkten die gleiche ansicht haben, jedoch was die ausdrucksweise ihres anliegens angeht uneins sind?

  117. Was ist denn das für ein dämlicher Artikel. Ich wohne seit ich denken kann in der Einflugschneise und bin froh, dass ab 22.00 Uhr Pseudoruhe ist, weil ich um 6.30 Uhr aufstehen muss. Jeden Morgen. Das sind wohl weniger die „Penner“, die der Fluglärm stört. Schlafen ist wichtig. Und Flugzeuge verpesten die Umwelt, in der Eure Kinder noch leben sollen. So ein einseitiger dämlicher Artikel und die Kommentare – immer Amen und ja sagen und nie denken. Schlaft ihr doch mal in der Nähe eines Flughafens. Macht wahrscheinlich keiner von Euch, sonst müsste man sich diese Wirtschaftskommentare nicht durchlesen.

  118. @kewil:
    Als Bewohner und „Penner“ der Umgebung um den Frankfurter Flughafen lade ich kewil hiermit ein, sich bei uns als Übernachtungsgast von den wirtschaftsfeindlichen und völlig aus der Luft gegriffenen (im direkten Sinn de Wortes) Argumenten persönlich zu überzeugen, die er so engagiert kritisiert.
    Ich wohne seit 24 Jahren im Main-Taunus Kreis. Die Lärmbelastung ist jedes Jahr gestiegen. Man kann zwar durch ein Monitoringsystem besonders laute Maschinen identifizieren, oder solche, die vom festgelegten Kurs abweichen. (z.B: die vorgeschriebene Höhe nicht haben) Mir ist jedoch nicht bekannt, ob eine Beschwerde je zu Konsequenzen geführt hätte. Wir haben vor 5 Jahren das Dachgeschoss mit zusätzlicher Lärmdämmung umgebaut, neue Schallschutzfenster (auf eigene Kosten) einbauen lassen. Trotzdem hat man manchmal den Eindruck, die Maschine fliegt direkt durchs Haus, oder räumt gerade den Schornstein ab…
    Wie gesagt: herzliche Einladung zum Selbsttest!
    Ich finde die Bürger, die durch ihre Leistung in diesem Gebiet die wirtschaftliche Vormachtstellung Hessens mit erarbeiten, haben ein Recht nach jedem 10-Stunden Arbeitstag auf Nachtruhe und müssen nicht pauschal als „Penner“ beschimpft werden! Das ist pubertär und ist für das Ansehen von PI „nicht hilfreich“…

  119. Als der Flughafen von Riem nach Erding verlegt wurde, hörten wir über Nacht plötzlich die Eisenbahn (München-Rosenheim, mit 280 Zugbewegungen in 24 Stunden). Aber keine Sorge, die legen wir auch noch still. Und damals gab’s noch richtige Flugzeuge die richtig Lärm machten. Ich glaub Caravelle? hießen die Dinger.
    Der Flughafen wurde aber verlegt weil er zu klein war, nicht wegen dem Lärm.

  120. Ähm, bin ja nicht die Einzige, die sich über so einen dummen polemischen Schreiberling aufregt. Nochmals- der ist unter aller Sau (passt ja zum Jargon des Autors)! Völlig undifferenzierte Betrachtung. Wissenschaftler scheint er ja nicht zu sein.

  121. Kewils Punk-Vokabular finde ich erfrischend.
    Kewils Analysen sind oft vortrefflich.
    Diese hier ist m.E. ein Totalausfall.
    Aber wenn von 100 Kewil-Beiträgen mal zwei, drei daneben sind, ist das immer noch eine gute Quote.
    Wer sich darüber aufregt, soll es doch besser machen: Klickt den Kontaktbutton, wendet euch ans PI-Team, werdet Autoren und schreibt bessere Beiträge, statt zu meckern.

  122. @ 128: Die Edathys, Schätzchen, freuen sich, weil Kewil dafür sorgt, dass sich PI von selbst erledigt.

  123. Die involvierten bzw. Firmen sind finanzstark und vernetzt genug, sich gegen falsche Rechtsprechung zur Wehr zu setzen. Wenn das nicht reicht, haben sie eben nicht das Recht auf ihrer Seite. Dann muss man in unserer Gesellschaft daran arbeiten, das Recht zu ändern. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

  124. Welchen Ruf hat PI den zu verlieren?Den bei den Massenmedien? Der ist meines Wissens schon im Eimer.

    Lustig ist, dass viele sich über die Ausdrucksweise aufregen und selbst kein Blatt vor den Mund nehmen.

    Hier Kewil als „Totengräber PIs“ zu bezeichnen ist fast schon ironisch, wenn man bedenkt wie wenig Artikel ohne ihn hier erscheinen würden.

  125. #116 Rheinlaenderin (16. Okt 2011 20:21)

    Ich kenne PI seit ca. einem Jahr und es gruselt mich von Tag zu Tag mehr, zu erfahren, was wirklich alles abgeht. […] Nur, es gruselt mich auch von Tag zu Tag mehr, Kewils Artikel zu lesen.

    Ich bin auch vor ca. einem Jahr auf PI gestoßen. An solch ein primitives Niveau, wie es jetzt durch Kewil und einen Großteil seiner Knappschaft verbreitet wird, kann ich mich nicht erinnern.
    Ganz im Gegenteil. Bei einigen Artikeln und Kommentaren war ich sogar stellenweise intellektuell überfordert.
    Es wurde nicht so viel gehetzt und diffamiert, sondern eher über Lösungen diskutiert.

    Mir jetzt evtl. zu sagen, ich sollte Kewils Artikel nicht mehr lesen, wäre Unfug. Es geht um das Gesamtbild von PI.

    So sehe ich das auch.
    Leider schreiben nicht mehr viele andere Autoren auf PI. Deshalb greift man scheinbar immer wieder auf Kewil zurück.
    Allmählich mutiert PI-News zu einem sehr eigenartigen Blog.

  126. Ich bin selber Pilot bei einer großen Cargo Gesellschaft (NEIN NICHT DER KRANICH).

    Verkehrspiloten geben 65.000€ für ihre Ausbildung aus und jetzt wird die Luftfahrtbranche wegen des scheiß „linksgrünen wir haben uns alle lieb Zeitgeistes“ mit Nachtflugverboten und Co² abgaben belegt.

    Crossair-Flug 3597 ist 2001 sogar ABGESTÜRZT weil im Schneetreiben von Süden, NACHTS(!) angeflogen wurde. (KEIN ILS) Wären sie von Norden her angeflogen hätte ein Instrumentenlandesystem zur Verfügung gestanden. GING ABER NICHT; ANFLUG ÜBER DEUTSCHES GEBIET >>>> NACHTFLUGVERBOT!!!!

    Also Anflug von Süden und….. Controlled flight into terrain!!!

    24 Tote.

    Aber die Leute in Deutschland konnten selig schlummern.

  127. Kewil hat recht. Wenn das Gericht schon die Schnarchzapfen schützt, muss es konsequent sein und die ganze Fliegerei verbieten. Schließlich gibt es ja immer mehr Nachtschichtler, die tagsüber schlafen müssen. Auch die Benutzung der Autobahnen muss nachts verboten werden, weil ja viele LKW-Fahrer mit der Nase an der Autobahn schlafen und sonst keine Ruhe haben. Manche wollen vielleicht auch tagsüber schlafen. Also tagsüber auch den Verkehr stilllegen. Die Zugfahrerei gehört auch eingestellt. Das ist nämlich auch saulaut.
    Die ausländische Konkurrenz wird dieses Pennerurteil auf jedenfall freuen. Und Deutschland schafft sich wieder ein Stück weit selber ab.

  128. #146 lorgoe

    Was soll dieser Blödsinn Du Jubelperser?
    Kewil schreibt hier absoluten geistigen Dünnschiß.

  129. #128 J_B

    Unter Tod macht es “der Deutsche” wohl nicht mehr. AKWs töten, Klimawandel tötet, jetzt tötet uns auch noch die Wirtschaft, und zwar ganz langsam mit Lärm.

    Hat sich möglicherweise der von den Mainstream-Medien verblödete Einheits-Michel hier breitgemacht?

    Dass Lärm Hochblutdruck mit allen Folgen (Schlaganfall, Herzinfarkt, Tod) verursacht, ist medizinischer Fakt. Hat mit Medien egal welcher Art nichts zu tun. Bitte erst sich informieren und dann schreiben.

    Lärm bedeutet übrigens nicht nur Tod, sondern auch Enteignung durch drastisch fallende Immobilienpreise. Also derjenige, der lärmt, raubt für seine Gewinne Immobilieneigentum der Bewohner.

    Deutschland ist ein dicht besiedeltes Land. Für laute und schmutzige Großprojekte fehlt einfach Platz.

  130. #145 Giuliano92

    Du lustiger Vogel bist weniger „Pilot“ als ein Möchtegern-Felix-Krull 😉

    Crossair 3597 ist gegen 21:10 Uhr bei Zürich abgestürzt, was Nullkommanull mit einem deutschen Nachtflugverbot zu tuen hatte.

    Aber vielen Dank für den wertvollen Beitrag, und unsere Seelen haben übrigens ein Doppel-e, Selen wäre nur ein chemisches Element

  131. #149 La ola

    Du hast doch einfach keine Ahnung.

    Wieso ist es etwas so unglaubliches Pilot zu sein?

    Außerdem wenn die Crossair 3597 auf Runway 14 hätte landen dürfen wäre nichts passiert.

    SELIG SCHREIBT MAN MIT EINEM E MEIN BESTER.

  132. #149 La ola (16. Okt 2011 23:38)

    „Seelen“ schreibt man in der Tat mit Doppel-E, „selig“ aber nur mit einem.

  133. #145 Giuliano92

    Bist Du Kewils letztes Aufgebot?

    Kein Flugplatz lässt ein Flugzeug abstürzen wegen Nachtflugverbot. So ein Blödsinn.

  134. #153 beaniberni

    Lag ja auch nicht nur am Airport, sondern hauptsächlich am PIC.

    Es gibt keinen Absturz der auf eine einzige Ursache zurückzuführen ist; ist immer eine Kette unglücklicher Umstände die zusammengenommen zur Katastrophe führen.

    Außerdem kenne ich keinen Kewil.

    Was heißt hier überhaupt „du ein Pilot“ wenn du wüsstest wer dich so nach Malle fliegt.

  135. #150 Giuliano

    OK, bzgl. „selig“ hast du Recht.
    Aber es ist nichts Unglaubliches, Pilot zu sein, davon gibts jede Menge, aber ich glaube dir nicht, dass ich keine Ahnung habe, sondern vermute dies bei dir.

    Nun also bitte konkret, welches deutsche Nachtflugverbot lässt in der Schweiz gegen 21:00 Uhr ein Flugzeug abschmieren ❓

    Und komm bloß nicht wieder mit diesem schwachsinnigen Pseudo-Wissen zu Runway 14.

  136. #156 Giuliano92

    Jeder der auch nur ein wenig von Flugverkehr versteht weiss das Du Schwachsinn schreibst.

  137. #158 La ola
    Mein Gott das ist halt Jargon, geht nicht mehr anders. Unter Kollgen hätte man RWY 14 geschrieben da verstehen außenstehende dann nix mehr.

    Ich erkläre jetzt mal du hast es ja nicht anders gewollt.

    Der Flughafen Zürich ist nach Westen, Osten und Süden von Bergen umgeben.
    Die Piste(!) 28 hatte bis vor einigen Jahren kein Instrumentenlandesystem (ILS). (Heißt gaaaanz einfach gesagt: Der Sender teilt dem Piloten mit ob er steigen oder sinken muss und weiter nach rechts oder links muss um den Gleitpfad zu halten.)

    Gab es 2001 für Rwy 28 nicht.

    Als die Crossair damals anflog war es dunkel und die Sicht war schlecht.

    Sie wollten daher mittels ILS auf Rwy 14 oder alternativ 16 landen.

    Wurde nicht gestatten da es wiederholt Klagen von Anwohnern auf deutschem Gebiet gegen den Flughafen gab. Dieses Gebiet muss für Rwy 14 oder 16 überflogen werden.

    Sie wurden angewiesen auf Rwy 28 zu landen.

    Eigentlich landen Flugzeuge gegen den Wind also noch ein Argument für Rwy 14 oder 16 gewesen, Wind war aber sehr schwach, also nicht wichtig.

    Die eigentliche Absturzursache lag dann aber auch noch woanders. Die Karte die die Crossair verwendente war falsch (der Berg gegen den sie kolliedierten war niedriger angegeben als er ist bzw. gar nicht.

    Außerdem war der Höhenmesser falsch eingestellt.

    Da kommt noch mehr dazu ich sagte ja es sind immer eine menge verschiedener scheinbar unwichtiger Faktoren die dann Entscheident sind.

    Man kann natürlich pauschal sagen (ich habe mich dazu hinreissen lassen) hätten sie auf der „richtigen“ Piste landen dürfen wäre nichts passiert.

    Zufrieden?

  138. # 159 Giuliano92

    Zufrieden?

    Nunja, danke sehr für diese Antwort, und ich meine, nun deine Intention zu verstehen.

    Aber meine Frage war, welches angebliche Nachtflugverbot eines deutschen Flughafens gegen 21:00 Uhr eine Maschine in der Schweiz in die Bäume fliegen lässt.

    Im Ergebnis hat nämlich das von dir bezeichnete Unglück mit einem Nachtflugverbot nichts zu tun, sondern die schweizer Fluglotsen und der Pilot haben es versemmelt.

  139. #161 La ola
    Stimmt.

    🙂

    Aber Nachtflugverbote sind trotzdem blödsinn.
    Früher war’s OK.

    Aber heute ist es unnötig.
    Dreh deine Boxen mal voll auf und sieh dir bei Youtube erste eine Boeing 727 (40 Jahre alt) und dann eine 737-800 jeweils beim Start an.

    Bezüglich der Lärmreduktion hat sich sehr viel getan. Man hört doch kaum noch was. (Ich find’s schade)

  140. PI ist für mich schon lange kein seriöser Blog mehr – dank Kewil. Der journalistische Anspruch liegt bei ihm so niedrig wie bei vermeintlich „linken Hetzblättern“ – nur dass man dort schreiben kann und auch in etwa weiß, wovon man redet.
    Kewil artikuliert sich wie ein pubertärer Hauptschüler, steht einem Kulturbereicherer in Punkto Beleidigungen nichts nach, der Wortschatz scheint genauso begrenzt.
    Also bitte, das kann doch nur noch ein Troll sein. Wir brauchen keine Islamisierung durch kultur- und bildungsferne Menschen, wenn wir uns von innen heraus genauso gut abschaffen können. PI, ich appelliere an euren gesunden Menschenverstand, bleibt bei euren Kernthemen und lasst diese durch fähige Autoren mit journalistischem Anspruch vertreten. Eben so wie Mannheimer, der einfach souverän-solide auftritt, sicher auch mal Verbalwatschen austeilt, aber dies mit Stil.
    Mit freundlichen Grüßen 😉

  141. #19 Islam-Nein-Danke (16. Okt 2011 17:08)

    Stand das Haus in dem sie wohnen schon vor dem Flughafen da? Ich meine, viele Eigentumsbesitzer und Mieter haben von günstigeren Grundstückspreisen und Mieten profitiert, weil sie gerade in einer solchen Gegend mit offensichtlichen Fluglärm gezogen sind. So ist das zumindest hier in Köln/Bonn so. Sehr viele Arbeitsplätze sind weiter davon abhängig, das es keinen Nachtflugverbot z.B. auch in Köln/Bonn gibt. Und übrigens, Nachts starten aus Köln/Bonn hauptsächlich die Türkenfrachtmaschinen (Antalya, Izmir) usw. mit Kopftuchfrauen und Bartträgern als Fracht, die in die Türkei fliegen im edelsten Zwirn, in jenes Land, das angeblich die ganzen Türken in Deutschland politisch verfolgen und sie deshalb alle hier sind um am Busen der Deutschen Gesellschaft gesäugt und aufgepäppelt zu werden, wie hilflose Säuglinge. Und glaubt mir, die Taschen sind oftmals voller Geld, notfalls wird das Geld an den Körper geklebt und wenn man erwischt wird, wusste man von nichts!

  142. #163 b.leon (17. Okt 2011 02:00)

    🙂

    Bleib dran. Ich geh kurz auf den Balkon eine Rauchen. Vielleicht sehe ich ja auch ein Flieger…

  143. das dauergejammer der fluglärmgegner geht mir masslos auf den wecker!

    hält das militär eine übung ab, krähen sie im berner oberland nach kräften.

    flugbewegungen in zürich kloten sind natürlich vom teufel, ausser es ist gerade ferienzeit.

    in sibirien und der antarktis herrscht natur pure ruhe, also verduftet dorthin!

    ps, wohne selbst in der nähe eines flugplatzes.

  144. #163 b.leon (17. Okt 2011 02:00)

    Das Haus in dem ich wohne ist Baujahr 1963

    Jedes Jahr wir die Miete um 18 Euro erhöht.

  145. #166 schweinsleber (17. Okt 2011 02:34)

    Keiner hier regt sich über den Fluglärm auf. Außer NACHTS. Will mal sehen wenn Dein Nachbar 03:00UHR anfängt mit Bohren…

  146. gleiches gilt übrigens auch für die soooooooo zartbesaiteten KEWIL-HASSER!

    DEMONSTRIERT DOCH GEGEN IHN!

    MACHT SITZBLOKADEN GEGEN IHN VOR EUREN BILDSCHILRMEN!

    ODER SCHMISST DOCH GLEICH EIN PAAR MOLOTOWCOCKTAILS IN EURE FLIMMERKÄSTEN!

  147. #161 Giuliano92

    Bezüglich der Lärmreduktion hat sich sehr viel getan. Man hört doch kaum noch was. (Ich find’s schade)

    Ach was, und warum höre ich ständig Flugzeuge im Himmel.
    Oder sind sie nur beim Start leise?

    #166, #170 schweinsleber

    in sibirien und der antarktis herrscht natur pure ruhe, also verduftet dorthin!
    ps, wohne selbst in der nähe eines flugplatzes.

    stopf dir was in die ohren!

    Gratulation, dass du taub bist oder deine Ohren verstopft sind.
    Wir sind nicht taub und haben saubere Ohren.
    Und wir wollen hier bleiben, was dann?

  148. #173 yyy123 (17. Okt 2011 03:11)

    bin nicht taub sondern tolerant.

    „was dann?“

    der fluglärm bleibt und ihr habt ihn zu akzeptieren oder verduftet.

    tipi nicht vergessen!

  149. #117 J_B (16. Okt 2011 20:24)

    „Kewil, anfangs hatte ich noch Sorge, dass Du vor den Dauerempörten hier einknickst“

    Ja, dagegen und politisch inkorrekt um jeden Preis, Reschpekkt… allerdings würde ich an Deiner Stelle noch mal überlegen, wer in diesem Fall tatsächlich der Dauerempörte ist. Manch einer hier scheint wirklich zu denken, sich gegenüber dem so verachteten „Gutmenschentum“ durch einen eklatanten Mangel an Anstand und Moral profilieren zu müssen. Ich halte das aber für völlig daneben. Das Gegenteil von „gut“ ist hier nämlich nicht „böse“, sondern kritisch, pragmatisch und konsequent.

  150. Also langsam geht es mir auf den Sack. Ich bin bei weitem kein Kommi oder Sozi, aber was hier in letzter Zeit die Werbetrommel für die Wirtschaft und gegen die Menschen gerührt wird ist nicht mehr zum aushalten. Ich hab das Gefühl, dass man langsam vergisst, dass die Wirtschaft nicht der Sinn des Lebens ist sondern nur ein Mittel zum schaffen von Lebensqualität. Wirtschaft ist kein Selbstläufer und nur weil irgendwas höhere Profite einbringt heißt es noch lange nicht, dass dem unwidersprochen zugestimmt werden muss. Ich habe keine Lust in einer Welt zu leben wo es nur darum geht noch größere Betonklötze in die Walachei zu schmeißen und diese dann zu umkreisen wie ein güldenes Kalb. Wenn diese Menschen keinen Bock darauf haben, dass spät in der Nacht Jumbos über ihre Häuser hinweg schmettern, kann ich das sehr gut nachvollziehen. Der Mensch ist nicht nur fürs arbeiten da.

  151. Was Herr Kewil auch nicht berücksichtig, ist der stetige Ausbau des Flughafens.

    Die Stadt Frankfurt und umliegende Dörfer gibt es seit tausend Jahren.

    Alles expandiert. Die Orte, der Flughafen.

    Ein Kommentator sprach es an: Die Ballungszentren sind überbesiedelt.

    Hier liegt das Problem.

    Gleichzeitig verschwinden Arbeitsplätze in Masse.

    In Frankfurt/Offenbach gibt es kaum noch produzierendes Gewerbe. Und immer mehr Menschen ziehen dahin. Glaube Frankfurt hat bereits 30 % Einwohner die von Transferleistungen abhängig sind. Oder ist der Stadthaushalt mit 30 % Transferleistunskosten belastet.

    Hier versagt die Politik.

    Der Flughafen ist wichtig. Aber Nachtruhe auch.

    Es fliegen ja auch tagsüber tausende Flugzeuge über FFM

  152. Früher, als die Flugzeuge noch Jettriebwerke hatten, war es wirklich laut.
    Mit den neuen Mantelstromtriebwerken hält sich die Lärmbelästigung in Grenzen.
    Außerdem gibt es Ohropax.

    Diese linken Wutbürger nerven so langsam.

  153. Komisch, bei Fluglärm ist er tolerant, aber wenn nebenan der türkische Familienvater tagsüber eine kleine Geburtstagsfeier im Kreise der Familie schmeißt, rastet er aus, unser lieber Kewil.

    Könnte wetten, dass er dann punkt 22 Uhr die Polizei ruft wegen Lärmbelästigung.

    Es artet langsam aus oder ist schon ausgeartet – PI-News ist nicht nur das Indymedia der Islamhasser geworden, sondern auch das Indymedia sämtlicher anderer hassenden Menschen, die nicht vom originalen Indymedia repräsentiert werden.

    Mit solchen Dummbeuteln ist keine Veränderung machbar. Auf jeden Fall keine zum Guten.

  154. dieses urteil ist folgerichtig und vor allem zielführend. wie aus der geschichte bekannt, sind alle großen reiche und kulturen durch ihre stetig wachsende verwaltung zugrunde gerichtet worden. so erging es dem PERSISCHEN -, dem AGYPTISCHEN-, dem RÖMISCHEN -, dem ALTGRIECHISCHEN und allen anderen reichen. im falle griechenlands sogar sehr anschaulich, denn zur zeit hat es die völlig desolate, korrupte und reformunfähige verwaltung zum 2. male geschaft, GRIECHENLAND zu ruinieren. durch das DEUTSCHE WOHLFAHRTSMODELL, das die abkopplung des einkommens von selbstverantwortlichem arbeiten durchgesetzt hat, erkennen die meisten bewohner unseres landes nicht mehr den zusammenhang von eigenleistung zu verdienst. jede infrastrukturmaßnahme wird verbissen bekämpft. ob es sich um einen bahnhofsausbau, eine autobahn, einen flughafen oder anderes handelt, es finden sich genügend sog. WUTBÜRGER die anscheinend über reichlich zeit und geld verfügen um im großen RANDALECIRCUS mitzuwirken. insofern ist dieses urteil ein weiterer sargnagel auf dem sich stetig beschleungendem weg unserer republik abwärts. da manchen der niedergang durch masseneinwanderung in unsere sozialsysteme, islamisierung sammt scharia einführung, ganzkörperverschleierungszwang, vielweiberei, brautkauf, extreme fortpflanzung eingewanderter kulturen usw. zu langsam geht, kämpfen sie mit allen mitteln für die abschaffung oder ausschaffung der wirtschaft, bzw der für diese wichtigen infrastruktur. DEUTSCHLAND fällt in einen DORNRÖSCHENSCHLAF und wacht im sharialand wieder auf.

  155. Wir wollen die Finanzbranche zerschlagen (so Sigmar G.) und alle Flughäfen am besten rund um die Uhr sperren.

    Aber wir wollen ganz öko 3x im Jahr in den Urlaub fliegen, unsere Bio-Kiwis aus Neuseeland ganzjährig frisch ganz öko verspeisen können, Geld kommt im Übrigen vom Staat wenn dieser nicht von bösen Banken ausgeraubt wird und Strom aus der Steckdose. Halleluja.

  156. General mal was zum nachdenken für alle, die meinen, es sei wichtig für die Wirtschaft, das nachts Flugzeuge ihre Fracht aus China nach Frankfurt bringen können:

    Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, das es nur so viele Frachtflugzeuge gibt, da wir in Deutschland kaum noch produzieren.

    Gerade aus dem Raum Frankfurt-Offenbach kamen früher viele Haushaltskleingeräte (Braun, Rowenta). Rowenta existiert nur noch als Warenzeichen. Braun in Kronberg produziert auch nicht mehr viel.

    Immer mehr Migranten, die wir angeblich brauchen, damit die Wirtschaft genug Arbeitskräfte hat. Ein Humbug ist das. Absoluter Schwachsinn.

    Denn wir bauen seit gut 20 Jahren ab. Massiv. Arbeiter für einfache Tätigkeiten werden kaum noch gebraucht. Und wo man sie einsetzen kann, gäbe es auch Nichtmigranten, die arbeiten könnten.

    Aber, ein Nichtmigrant kann halt nicht von 6 Euro/h oder weniger als Vollzeitputzkraft leben.

    Oder 9,60 €/h als Monteur im Maschinenbau (Fernmontagen!)

    Darüber macht sich keiner Gedanken, oder wagt es auszusprechen.

    Besonders die Gewerkschaften verraten ihre Klientel durch ihre permanenten Forderungen nach noch mehr Migranten.

    Diese haben jedoch keine Chance auf dem Arbeitsmarkt, sondern drücken nur die Löhne.

    Wogegen die Gewerkschaften dann sonderbarer Weise auch wieder sind.

    Es gibt ein Überangebot an Arbeitern und auch Fachkräften.

    Würde wir wieder selbst mehr produzieren, könnten wir die Arbeitslosigkeit,die ja locker das dreifache von der offiziellen Statistik beträgt, senken.

    Wieder mehr MADE IN GERMANY kaufen.

    Aber:…

    Warum eine NEFF Spülmaschine Made in Germany für 600 € kaufen, wenn nebendran eine für 300 aus dem Ausland steht…

    Es ist eine Spirale. Und die zeigt im Moment nach unten.

    Und China produziert nicht nur Billigwaren.

    Auf nahezu allen Gebieten des Maschinenbaus sind sie qualitativ Konkurrenzfähig. Zu Dumpingpreisen.

  157. Habe mir zu diesem Beitrag von Kewil alle Kommentare durchgelesen und fand einen so trefflich und so schön, dass ich ihn nochmal posten möchte, da ich 100% zustimme:
    (PS: wer selbst schonmal Störung der Nachtruhe durchleben musste, weiss, wie extrem Nervlich das anspannt. In dem Falle sind bei aber eher die Lärmverursacher die „Penner„ und nicht derjenige der gestört wird- verkehrte Welt??)

    ______
    #177 DeutschTemplar (17. Okt 2011 07:13)

    Also langsam geht es mir auf den Sack. Ich bin bei weitem kein Kommi oder Sozi, aber was hier in letzter Zeit die Werbetrommel für die Wirtschaft und gegen die Menschen gerührt wird ist nicht mehr zum aushalten. Ich hab das Gefühl, dass man langsam vergisst, dass die Wirtschaft nicht der Sinn des Lebens ist sondern nur ein Mittel zum schaffen von Lebensqualität. Wirtschaft ist kein Selbstläufer und nur weil irgendwas höhere Profite einbringt heißt es noch lange nicht, dass dem unwidersprochen zugestimmt werden muss. Ich habe keine Lust in einer Welt zu leben wo es nur darum geht noch größere Betonklötze in die Walachei zu schmeißen und diese dann zu umkreisen wie ein güldenes Kalb. Wenn diese Menschen keinen Bock darauf haben, dass spät in der Nacht Jumbos über ihre Häuser hinweg schmettern, kann ich das sehr gut nachvollziehen. Der Mensch ist nicht nur fürs arbeiten da.

  158. Das niveau von pi sinkt. Dieser Artikel ist exemplarisch hierfuer. Was soll die Beschreibung des VGH und der Anwohner als Penner bzw abartig?

    Mit einer sachlichen Berichtestattung ist mehr gedient als mit solcher gossensprache die im uebrigen auch an der sache vorbeigeht.

    Bitte achtet mal auf due qualitaet der artikel und verieffentlicht nicht jefen erguss…

  159. Kewil, deine Kommentare strotzen oft nur so von Unwissen, Ignoranz, Hetze und Häme. Deine Wortwahl ist dabei, gelinde gesagt, verbesserungswürdig. Ich bin froh, dass es PI gibt, aber wegen deiner Artikel kann ich im Freundes- und Bekanntenkreis leider keine Werbung für diese so wichtige Seite machen. Da müsste ich mich ja in Grund und Boden fremdschämen. Eine gute Nachtruhe wünsche ich!

  160. Dieser PI-Artikel ist primitiv und dumm!

    kewil, erst nachdenken, dann informieren, dann schreiben!

    Schlafstörungen sind erwiesen gesundheitsschädlich!

    Schon mal daran gedacht, was für Schäden seit Jahren den Menschen in den Einflugschneisen und Startbereichen zugemutet werden?!

    Es ist tagsüber schon unschön, aber wer das REGELMÄßIG auch NACHTS erlebt, UND eine anspruchsvolle Tagbeschäftigung hat, nur der darf hier mitreden!

    Es ist symptomatisch für unser idiotisches Land, dass zwar mit unser aller Zukunft der Euro, das Klima und überhaupt jeder nichtrettbare Schwachsinn unter Aufwendung unserer Existenzgrundlage geopfert wird, aber die Gesundheit der breiten Masse durch Lärm (Motorradfahrer fahren nur zum Spaß mit einem Höllenlärm durch die Lande, Gefährdung anderer, Umweltverschmutzung, Energieverschwendung, dasselbe für LKW, Autos und die Bahn! Flugzeuge sind praktisch heilig! Für die gelten weder Steuern (Kerosin) noch Lärmbestimmungen, die jeder Mensch beachten muss!) SCHEISSEGAL ist!

    Der Schlaf suchende Mensch hat hierüberall KEINE Lobby! Die Grünnazis kümmern sich natürlich eher um Tiere und Pflanzen als umd Menschen, das entspricht ihrem Naturell.
    Aber dass so ein himmelschreiende Menschenverachtung auch noch hier auf PI postuliert wird…. nein danke!

    Leute, wohnt mal ein paar Monate in den Lande- und Startgebieten!!!!! DANN dürft ihr hier mitreden!!!
    Wenn man im Sommer auch bei 30° die Fenster nachts schließen muss, weil man sonst zwischen 2 und 5 drei Mal geweckt wird!
    Wenn zu Ferienbeginn die Flieger im dreiminutentakt über euch hinwegdonnern, Freitag, Samstag UND Sonntag!
    Herzlichen Glückwunsch!!!

    Tagsüber ist das wohl ein Übel, das wir als ach so kosmopolite Prolltouristen hinnehmen müssen, aber NACHTS beginnt die Körperverletzung. Geschenkt.

  161. Habt ihr es immer noch nicht kapiert?
    Der Autor ist ein cholerischer Rentner von der Sorte, die die ganze Zeit im Fenster hängt.
    Genausowenig wie er in Realität nicht die blasseste Ahnung von Champagnerpreisen hat, stört es ihn auch nicht wenn die Flugzeuge in der Nacht über ihn drüberkrachen – dann schnarcht er eben am Mittag noch ein wenig länger.
    ABER sollte er sich doch aufregen, dann Gnade den Betreibern Gott.
    Da ist er dann kurz davor eine Fatwa auszusprechen und die Leute an der nächsten Ampel aufzuhängen.

Comments are closed.