Noch so eine goldige Überschrift heute! Gemeint ist natürlich die US-Protestbewegung „Occupy Wallstreet“, die hierzulande in den Medien auf großes Wohlwollen stößt, will doch sogar die FAZ den Kapitalismus abschaffen und zwanzig Jahre nach dem Sturz des Kommunismus endlich die ersehnte DDR 2.0 einführen. Das Wallstreet Journal hingegen spricht von überalterten Hippies, zugekifften College Kids und verblödeten Journalisten!

Nach Ansicht des „Protestforschers“ – was es alles gibt – Simon Teune vom Wissenschaftszentrum für Sozialforschung in Berlin ging dieses Camping (Foto) vom „arabischen Frühling“ aus und flatterte über Griechenland – auch das noch – und Spanien in die USA. Bei Theune keimt Hoffnung, wahrscheinlich denkt er an ein höheres Gehalt im sozialistischen Paradies, obwohl er dann mangels Protesten arbeitslos wird! Verderben wir ihm den Spaß ein bißchen und berichten, was konservative US-Blogs von den Besetzern halten (oft mit Videos):

Gateway Pundit: Menschen vereinigen sich für Frieden und Unkraut. Sie sind wie die Tea Party, nur arbeiten und duschen sie nicht und sie wollen dein Geld.

Daily Caller: Ein linker Organisator gibt zu, daß er Latinos dafür bezahlt hat, daß sie demonstrieren!

Atlas Shrugs sricht vom Abschaum der Erde. Alle Nassauer, Plünderer und Zerstörer hätten sich versammelt. Ein groteskes Bild von Dummheit und Indoktrination. Die Demos seien ein Magnet für alle Entrechteten, Antiamerikaner, Kommunisten, Marxisten, Dschihad-Sympathisanten und judenhassende Misanthropen.

Michelle Malkin: Abercrombie & Fitch-trifft-Apple Mob im unteren Manhattan.

Eines ist sicher. Bald wird es empfindlich kalt in New York, dann ist die Besetzung beendet, so wie bei den Indignados in Madrid. In keinem Land der Erde kann man sich einfach blöd hinstellen oder hinfläzen und sagen, ich will einen Job und mehr Geld, und das funktioniert dann. Ging nicht mal im Sozialismus, geschweige denn in Nordkorea, wo das kommunistische Paradies vollendet ist und alle Kinder hungern.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

113 KOMMENTARE

  1. Islamisierungsorganisation „DITIB“ verfügt Insiderinformationen zufolge über ein Budget von 600 Mio. € zum Bau weiterer Großmoscheen in Deutschland.

    Eurabien lässt grüßen!

  2. Bei n-tv spricht man von einer linken tea party Bewegung, nur das diese Bewegung Hirn hat. Es ist immer schön anzusehen, wie die MSM sich entlarven. „Alles, was links ist, hat Hirn, alles was rechts ist, ist dämlich.

    Danke n-tv!

  3. Für die Zocker gibts nur eine Lösung !!
    Die müssen eine HAftpflichtversicherung abschliessen und schon können sie Zocken
    bis der Arzt kommt und den Rest regelt die Versicherung.Dann brauchen wir keine Transaktionssteuer und der Kapitalist ist glücklich weil es der Markt regelt.

    abs

  4. würde der Kapitalismus dichtmachen, müssten die ganzen Althippis, College-Kiffer und Links-Journalisten, die bislang vom System miternährt wurden, womöglich wirklich noch einmal zum arbeiten beginnen.

    man soll aufpassen, was amn sich wünscht.

    denn es könnte in Erfüllung gehen…

  5. Mir ist es egal ob diese Bewegung Links oder Rechts ist, ich finde sie gut. Die Banken regieren die Welt und nur ein Dummkopf würde anderes behaupten. Es dreht sich alles nur ums Kapital oder glaubt hier einer ernsthaft, dass es andere Gründe dafür gibt das Deutschland es sich mit der Türkei nicht verscherzen will? Wäre Erdogan Österreicher, dann würden schon längst wieder Sanktionen auf dieses Land einprasseln.

  6. Diesen Protest mit dem „Arabischen Frühling“ in Verbindung zu setzen ist sicher falsch, die Forderungen und Motivation von Occupy Wallstreet sind in weiten Teilen aber nachvollziehbar und gerechtfertigt. Das was wir heute in der globalisierten Wirtschaft haben, hat mit sozialer Marktwirtschaft nichts mehr zu tun. Vorallem im Hinblick auf Reichtumsverteilung und Lohnunterschiede. Wenn Manager und Vorstandsforsitzende teilweise das tausendfache eines durschnittlichen Arbeitnehmers finden, oder wenn 90% des Vermögens in den Händen ein paar wenigen Menschen liegen, oder wenn Gewinne privatisiert werden, aber Verluste der Steuerzahler tragen soll, dann ist das System krank. Wer diese Dinge nicht korrigiert, der riskiert das das gesammte marktwirtschaftliche/kapitalistische System zusammenstürzt. Ich will keinen Sozialismus, aber ich will auch keinen Rauptierkapitalismus.

  7. „überalterten Hippies, zugekifften College Kids und verblödeten Journalisten!“

    Halt das Piratenpartei-Milieu, das uns jetzt äntert…

  8. Obamas Werte sind im Keller. Über die Tea Party haben Amerikaner die Möglichkeit gefunden sich gegen die Zerstörung ihres Landes zu wehren.

    Die Abwahl Obamas wird immer wahrscheinlicher. Und just in diesem Moment findet sich spontan ein Bündnis aus Irren,kommi Gewerkschaften, Acorn Gangstern, Hollywood Idioten, move on,Francis Fox Piven, Van Jones, Nancy Pelosi und, nanu George Soros zusammen und bekommt in einer Pressekonferenz auch Obamas Weihen.
    Na so was.

    Was den ekelhaften Antisemitismus der „Bewegung“ angeht, darf die Inspiration durch den „arabischen Frühling“ durchaus als gegeben angesehen werden.

    Zum Aufpusten von „spontanen Protestbewegung“ hier ein Beispiel :
    http://eussner.blogspot.com/2011/08/israel-le-figaro-hat-probleme-mit.html

    Die Organisatoren speisen sich stets aus dem gleichen globalen Netzwerk der Linksfaschisten. Stöbern Sie dazu im Front Page Archiv, bei FP finden Sie auch unter discover the networks die nötigen Infos zu Akteuren und Organisationen:

    http://frontpagemag.com/

  9. Marktwirtschaft wie sie sein sollte, fordert Frank Schaeffler.

    „Die Banken müssen rechtlich in einem normalen Insolvenzverfahren abgewickelt werden können“, sagte Schäffler Handelsblatt Online. Der Zahlungsverkehr könne dann trotzdem aufrechterhalten werden, ebenso wie die Kreditversorgung der Realwirtschaft.
    „„Es ist Zeit, die Politik der Rettungsschirme zu beenden, sonst bricht uns alles ungeordnet zusammen“, sagte Schäffler. „Die Rettungsschirme sind keine Rettungsschirme, sondern Krisenbeschleuniger.“
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/die-banken-muessen-abgewickelt-werden-koennen/4733220.html

    Zum Stand des Mitgliederentscheides:
    „Die Parteiführung will einen Gegenantrag formulieren. Ende Oktober sollen beide Anträge und die Stimmzettel in einer Sonderausgabe der Mitgliederzeitung verschickt werden. Die Abstimmung ist für Dezember geplant.

    Ab nächster Woche wird laut Parteisprecher Wulf Oehme unter notarieller Aufsicht zunächst geprüft, ob es sich bei den Unterzeichnern tatsächlich um Mitglieder handelt. Danach wird stichprobenartig getestet, ob die aufgeführten Personen auch selbst unterschrieben haben“.
    http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE7950QE20111006

    Termin:
    Am Mittwoch, dem 12. Oktober 2011 kommt Frank Schaeffler zusammen mit Prof. Starbatty in das Lessinghaus, Lessingstr. 3 in Bielefeld zum Hayek Gesprächskreis. Thema „Die Zukunft des Euros und Europas“.
    Quelle: Homepage Frank Schaeffler.

  10. Unserem Obernachtichten-Vollhorst Klaus Klewer ist diese „Bewegung“ aber (aus der Ferne) sehr sympathisch, wie sein freudiges Lächeln immer zeigt, wenn sein Sender die frohen Botschaften über die „Aufständischen“ verkündet: Der Mob demonstriert ja auch nicht gegen den Heligen Obama (das wäre BÖSE), sondern gegen die willfährigen Hofschranzen und Speichellecker der dreckigen Wall Street-Kapitalisten. Erstaunlich, dass privilegierte Kinder wie er immer wieder auf diese Tagediebe hereinfallen.
    Müssen die ein schlechtes Gewissen haben, dass sie das Gymnasium abschließen konnten, ohne aufgrund ihrer Herkunft benachteiligt zu werden…

  11. Da braucht man gar keinen Berliner „Protestforscher“ zu bemühen, ein Blick auf die Webseite der Besetzer reicht:

    #OCCUPYWALLSTREET is a people powered movement for democracy that began in America on September 17 with an encampment in the financial district of New York City. Inspired by the Egyptian Tahrir Square uprising and the Spanish acampadas, we vow to end the monied corruption of our democracy … join us! We’re now in DAY 22.

    http://www.adbusters.org/campaigns/occupywallstreet

    Und dass man beim „Wall Street Journal“ die „Occupy Wall Street“-Leute abstoßend findet und sich aus der „New York Times“ das rausklaubt, was einem grade in den Kram passt, ist auch normal. Man kann die NYT allerdings auch mit einem Satz von Paul Krugman zitieren: „First things first: The protesters’ indictment of Wall Street as a destructive force, economically and politically, is completely right”:

    http://www.nytimes.com/2011/10/07/opinion/krugman-confronting-the-malefactors.html

  12. Wer ist denn der Typ mit dem weißen Müllsack(oder was immer es ist)????

    Der Hose nach, die er trägt und dem aus den Artikeln abzuleitenden Intellekt handelt es sich bestimmt um Averell Dalton….

  13. Die Bewegung „Occupy Wallstreet“ hat meine volle Unterstützung und ich werde auf den entsprechenden Demos in Deutschland ebenfalls teilnehmen. Es kann nicht mehr angehen, dass die Bürger der Länder für den Wahnsinn von einigen wenigen zahlen müssen


  14. 16 xxSaschaxx (08. Okt 2011 12:05)

    Die Bewegung “Occupy Wallstreet” hat meine volle Unterstützung und ich werde auf den entsprechenden Demos in Deutschland ebenfalls teilnehmen

    Ich kann mir eine solche Bewegung in good old germany garnicht vorstellen, dafür sind die Deutschen viel zu satt und zu träge. Ich jedenfalls würde mich dem anschliessen.
    Da sind wir schon mal zwei 🙂
    Wie wärs mit einer DEMO vor der WestLB in Dummdorf ?

  15. hallo Kewil, dieser Artikel ist – mit Verlaub – das allerletzte. Ist ihnen nicht klar, welche Schäden der unregulierte Bankensektor in den letzten Jahren angerichtet hat? Demokratie und vernünftiges Verhalten kann nur funktionieren, wenn sich alle an allgemein verbindliche Regeln halten, das gilt für den Staat, die Gesellschaft und die Wirtschaft. Sonst haben wir keine „Soziale Marktwirtschaft“ im Sinne Erhardts, sondern Bedingungen wie im frühen 19. Jahrhundert, ein „Gesetz des Dschungels“.
    Mit DDR 2.0. haben diese Proteste überhaupt nichts zu tun, den Kapitalimus will niemand außer ein paar Sektierern ernsthaft abschaffen, es geht derzeit nur um eine stärkere, dringend nötige Regulierung der Banken. Polemischer und unsachlicher als Sie Kewil kann man die Proteste in New York kaum noch bewerten!
    Warum motzen Sie über Schwule, über Proteste gegen Banken, verteidigen wie neulich Berlusconi und die Pius Brüder? Haben wir nicht weißgott andere Probleme?: Zum Beispiel die Ismamisierung Europas??

  16. #7 kula (08. Okt 2011 11:25)
    die Forderungen und Motivation von Occupy Wallstreet sind in weiten Teilen aber nachvollziehbar und gerechtfertigt. Das was wir heute in der globalisierten Wirtschaft haben, hat mit sozialer Marktwirtschaft nichts mehr zu tun. Vorallem im Hinblick auf Reichtumsverteilung und Lohnunterschiede.

    wenn Gewinne privatisiert werden, aber Verluste der Steuerzahler tragen soll, dann ist das System krank.

    Ich will keinen Sozialismus, aber ich will auch keinen Rauptierkapitalismus

    …………………….

    Ich könnte es nicht besser ausdrücken, als Sie es tun.
    Ich bin vollkommen Ihrer Meinung. Und ich kann ehrlich nicht verstehen, wenn es Leute gibt, die da anderer Meinung sind.
    Wie kann es sein, dass z. B. Leiharbeiter bei gleicher Arbeit weniger Lohn als die Stammbelegschaft bekommt. Und wenn die Banken ganze Länder nur noch abkassieren.

    Lassen wir doch mal das ganze doofe „links“ und „rechts“ Gedöns weg, und gebrauchen wir doch mal unseren ganz normalen Menschenverstand, dann bleibt nichts anderes übrig als zu sagen, dass es hier nicht mehr mit rechten Dingen zugeht.

    Und das hat auch der Papst sehr deutlich zum Ausdruck gebracht mit dem Hinweis auf das Augustinus Zitat von der „Räuberbande“. Ja, wir haben es auf globaler Ebene bei den Banken, den Lobbyisten und Politikern und den meisten Millionären/Milliardären mit Räuberbanden zu tun, die uns rechtschaffenden Bürgern das letzte Hemd wegnehmen wollen. Und unsere Elite-Politiker sind zu inkompetent, dagegen zu steuern, obwohl Sie doch ihren Eid geschworen haben, für das Wohl des deutschen Volkes zu sorgen. Wenn ich schon das Wort „Demut“ höre, geht mir der Hut hoch.

    Jetzt wird uns jeden Tag gesagt, dass De ja nur 5 % der Weltbevölkerung ausmacht und wir uns unbedingt mit anderen Ländern zusammenschließen müssen, und dafür müssten wir diesen hohen Preis zahlen.

    Aber niemand schaut sich an, wer in Brüssel überhaupt die Kompetenzen hat, mit diesen Riesensummen umzugehen? Soll das etwa diese grauhaarige Frau können? Der traue ich überhaupt nicht über den Weg, wenn ich sehe, wie sie ständig den Schäubele einlullt, dass er noch mehr und noch mehr zahlt.
    Ich habe Null Vertrauen zu den Verwaltern unserer Steuergelder weder in De noch in Europa.

    Leider kann ich kewil nicht folgen in seiner Artikelmoderation.

  17. #16 xxSaschaxx (08. Okt 2011 12:05)

    Es kann nicht mehr angehen, dass die Bürger der Länder für den Wahnsinn von einigen wenigen zahlen müssen

    Danke. Ich dachte ich bin im falschen Film!

  18. Und wenn demnächst so gegen Brüssel protestiert werden würde, und es vom „Arabischen Frühling“ ausgehen würde, dann wäre warscheinlich auch dieser Protest volkommen daneben….. Also bei manchen Kommentaren…..-Kopfschüttel-

  19. Die FAZkes wollen gar nicht die Wahrheit wissen. Ich hab ihnen in zwei Kommentaren alle Akteure und Hintergründe aufgelistet, einfach nur Namen und Fakten und ganz sachlich und die haben sie einfach gelöscht.

    Säue vor die Perlen, die Journaille hat keinen Schimmer was da abgeht. Wie immer.

  20. Auch wenn ich völlig übereinstimme, dass „Linke“ nie etwas Sinnvolles wollen oder machen, eines sollte aber auchnvoellig klar sein:

    So wie es jetzt läuft ist voellig entartet. Es kann nicht sein, dass Milliardengewinne scheffeln und Verluste aber vom Steuerzahler getragen werden. Es kann nicht sein, dass die Banken in den USA ein Viertel der gesamten Unternehmensprofite abschöpfen, es kann nicht sein, dass gegen Staaten gewettet wird, es darf nicht so etwas Unanständiges wie „Hebel“ geben. Es kann nicht sein, dass Spekulanten mit Lebensmitteln spekulieren und so die Preise für diese hochtreiben und Hungertote zu verantworten haben.

    Es hat nichts mit „links“ zu tun, als Demokrat natuerlich gegen diese völlig pervertierten Zustände zu sein – genau so wenig wie es „rechts“ ist, als Demokrat natürlich gegen den Islam zu sein.

  21. „The one thing we all have in common is that we are the 99 percent that will no longer tolerate the greed and corruption of the 1 percent”:

    „Occupy Wall Street“.

  22. #7 adalbert („klapperstorch“ adebar, oder?) und #8 kula haben m.E. Recht.

    Die Bankster haben ein Abzocker-System eingerichtet, welches die Mafia erblassen lässt.

    Keine Regierung bekommt diese Kriminellen in den Griff!

    Da ist dieser demokratische Reflex der Amis sehr vernünftig und er kommt hoffentlich nach Europa rüber.

  23. Ja, ich bin froh zu lesen, dass es hier auch noch Leute gibt, die denken wie ich. Gott sei Dank.

    Mit diesem Artikel hat Kewil bei mir alles andere als gewonnen. Nein, so geht es nicht. Und kommen Sie mir nicht damit, dass ich ja hier abhauen kann.
    Sie stecken so sehr in dem links-rechts- Denken drin, dass Sie vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen.
    Oder werden Sie etwa von der CDU/FDP gesponsert?

  24. @#22 Dr.StrgCV

    Gerne geschehen, denn ich dachte auch ich lese nicht mehr richtig.
    Bei diesen wenigen wahren Asozialen, welche ganze Länder und ihre Bürger in Finanznot stürzen, handelt es sich doch auch um die gleichen Asozialen, welche das Abschaffen der Nationen forcieren und Zwietracht sähen, damit es möglichst keine Einigkeit im Volke gibt, welche für sie und ihre Pläne zur Gefahr werden könnte

  25. OT,

    New English Revievw, Friedensnobelpreis:

    Tawakkul Karmans Partei feierte den Nobelpreis im Voraus
    Islamistisch Militante sprengen Ölpipeline im Jemen

    Mohammed al-Kibisi, 6.Oktober

    MIlitante Verbündete der islamischen Islah Partei (die Partei unserer Preisträgerin) sprengten am Donnerstag die Leitung, die die Ölfelder der Marib Provinz mit dem Hafen in der Provinz Hodeida verbindet, erklärte die website der Regierungspartei.

    (…)

    Der Gouverneur von Marib, Naji al- Zaidi, der zwei Mordversuchen durch islamische Militante entkam, erklärte, die Explosion habe im Gebiet Erqain stattgefunden…

    http://www.newenglishreview.org/blog_direct_link.cfm/blog_id/38338

    Und hier ein weiterer Bericht über die Partei der Friedenstaube:
    http://www.longwarjournal.org/threat-matrix/archives/2011/10/anwar_al_awlaki_shelter_in_hom.php

    Wenigstens bei drei führenden Politikern der Islah Partei gaben dem Vertreter des friedlichen Islam, Anwar al-Awlaki Obdach und Schutz, bevor er von einer US Drone erlegt wurde.

    Das Nobelpreiskommitee erklärte es sei sich der Verbindung der Preisträgerin zur Moslembruderschaft bewusst, sehe diese aber als Kraft des arabischen Frühlings an und Teile diesbezügliche Phobien nicht.
    Wie auch bei der gemeinsamen Erstürmung der Gaddafi Anwesen (westliche Truppen und Al Kaida Kämpfer)scheint die Appeasement Politik des Westens sich nun Ausdrücklich auf den Dialog mit den allerbrutalsten Terrororganisationen auszuweiten.

    Super!

    Es hätte übrigens selbst im Höllenschlund Jemen Frauen gegeben, die den Preis verdient hätten. Die Frauen (und auch Männer) die gegen die Kinderehe und Zwangsverheiratungen auf die Strasse gingen.

    Und ganz besonders verdient hätte Nujood Ali diese Ehrung. Die kleine Nujood war im Alter von 9 Jahren an einen 30 Jährigen verheiratet worden, floh und erkämpfte ihre Scheidung.Sie löste damit eine breite Debatte aus.

    http://www.npr.org/templates/story/story.php?storyId=126110751

    Stattdessen wird die Angehörige einer Partei, die ein Verbot der Zwangsverheiratung von kleinen Mädchen als Apostasie bezeichnet als Frauenrechtlerin bezeichnet!

    http://www.familysecuritymatters.org/publications/id.6087/pub_detail.asp

    Das Nobelpreis Komitee bewertet nun ganz offensichtlich nach den Werten der Kairoer Erkläung der Menschenrechte im Islam.

    Geht es noch weiter abwärts?

  26. Kleine Korektur: Frieden und Unkraut. Im Original steht da „weed“. Das heißt zwar Unkraut, aber auch „Hasch“. Was in diesem Fall auch gemeint ist.

  27. Man sollte sich nicht ganz ohne nachzudenken zum Sprachrohr der Interessen von Banken und ungezügeltem Kapitalismus machen.

    Damit ist niemandem geholfen.

    Aber daran, dass 99% zahlen damit 1% immer mehr haben und das OHNE SELBST ZU ARBEITEN, da ist was dran.

    Unser Wirtschafts-Professor sagte immer: Es gibt 4 Stufen des Kapitalismus:

    1) Selber arbeiten
    2) Andere für sich arbeiten lassen.
    3) Sein Geld für sich arbeiten lassen und
    4) Das Geld anderer Leute für sich arbeiten lassen.

    Die bürgerlichen Werte spiegeln sich in Stufe 1) wieder.

    Es gibt auch noch die Stufe 0) – faul sein, nichts lernen und den Sozialstaat abkassieren. Unter den Protestlern sind sicherlich solche.

    Die Stufe 0) ist der Stufe 2) sehr ähnlich.

    Bürgerlich ist Stufe 1) und es lohnt sich dafür einzutreten.

  28. xxSaschaxx und all die anderen Occupy-Wallstreet-Freunde sollten zuerst mal sehen, was die Politiker so machen, bevor sie über die Banker herfallen. Da werden CCC-Kredite mit Hilfe nicht haltbarer Bürgschaften von Noch-AAA-Staaten wieder mit höchster Bonität versehen. Die EZB druckt praktisch Geld, damit die Banken keine dem Ausfallrisiko entsprechenden hohen Zinsen für Spareinlagen zahlen müssen. Außerdem sind beim neuen Sicherungsfond noch Hebelmechanismen im Gespräch, bei denen selbst abgebrühte Banker wie Jean-Claude Trichet kalte Füße bekommen.
    Es sollte auch niemand vergessen, dass die Ursachen der Schuldenkrise ziemlich sozialistisch sind: So wurden armen Menschen hohe Kredite gewährt, damit diese sich ein teures Eigenheim leisten können. Mit den Staatsanleihen in Europa wurde hauptsächlich ein Arbeitsbeschaffungsprogramm im öffentlichen Dienst finanziert. Da kann man nur sagen mit der Tea Party wäre so etwas sicher nicht passiert. Die links-grünen Moralisten von Occupy Wallstreet sind aber sicherlich die letzten, die sich über die aktuellen Schuldenprobleme aufregen sollten.

  29. Big Soros Money Linked to “Occupy Wall Street”

    (Soros ist der größte finanzielle Unterstützer von Obama. Der erste Aufruf zu dem „Occupy Wall Street Protest“ erschien im u.a. von ihm finanzierten Zeitschrift AdBusters .

    „But Soros’ support for the protesters goes far beyond his tepid public statements. In fact, the original call to “Occupy Wall Street” came from the magazine AdBusters, an “anti-consumerist” publication financed by, among other sources, the Soros-funded Tides Foundation.“

    http://www.thenewamerican.com/usnews/politics/9269-big-soros-money-linked-to-occupy-wall-street

    Begeisterung in dt. Medien über Soros:

    „Sogar der legendäre Investor George Soros gab zu, dass er ihre Wut verstehen könne.“

    http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article13646305/Der-Zorn-der-Mittelschicht.html

  30. Das sind natürlich alles „Linke“, die dort auf die Straße gehen und für ein besseres Leben demonstrieren! Jeder von denen hat sein Manifest im Bücherregal und strebt den totalen Kommunismus an. 😈

    Im Milieu von Jörg Lau und Konsorten wird man schon als Rechtspopulist oder Nazi beschimpft, wenn man nur den Islam kritisiert.

    Pauschalisierung und Indoktrination auf allen Seiten. Lächerlich, aber auch gefährlich! Denn es gibt immer wieder Deppen, die darauf hereinfallen. 🙄

  31. Wer ist George Soros?

    Zitat: „das beste Jahr meines Lebens war 1944 !“

    Diese Aussage könnte zynischer nicht sein.

    Trotz der jüdischen Herkunft seiner Familie überlebte Soros die deutsche Besetzung Ungarns und die Schlacht um Budapest.

    Um zu überleben, kolaborierte der damals 14 – jährige George mit den Nazis.

    George half offiziell jüdisches Eigentum zu enteignen.

    Gut,kann man verstehen. Man hätte zu dieser Zeit sicherlich nicht anders gehandelt.
    Hingegen kann man nicht verstehen, dass er auch rückblickend rein gar nichts bereut.

  32. #36 C. Mori (08. Okt 2011 12:57)

    xxSaschaxx und all die anderen Occupy-Wallstreet-Freunde sollten zuerst mal sehen, was die Politiker so machen, bevor sie über die Banker herfallen.

    Entschuldigen Sie! Der Übergang zwischen Bänker/Politiker ist heuer so gering, ich erkenne ihn oftmals selbst nicht mehr…

    Die EZB druckt praktisch Geld, damit die Banken keine dem Ausfallrisiko entsprechenden hohen Zinsen für Spareinlagen zahlen müssen.

    Was denn nun? Doch erst die Politiker, oder doch gegen die Bank? EZB= Europäische Zentral Bank?

    Da kann man nur sagen mit der Tea Party wäre so etwas sicher nicht passiert.

    Genau. Um mich dann als ehrlich arbeitender Bürger von solchen Politikern als links-grünen, asozialen Kiffer bezeichnen zu lassen, wenn ich mich gegen diese miesen Machenschaften, dieses Abzocker-System der Banken stelle!

  33. n-tv schreibt:

    „Blutige Anfänger sind sie nicht, wie vor allem rechte Beobachter meinen: Hinter ihnen steht die kampferprobte Organisation Adbusters, die bereits in den späten 90er Jahren für linke Themen engagierte und auch den heutigen Protest maßgeblich steuert. Das verleiht ihm trotz thematischer Unschärfe jede Menge medialer Feuerkraft.“

  34. Soros Fingerprints on Libya Bombing:

    Philanthropist billionaire George Soros is a primary funder and key proponent of the global organization that promotes the military doctrine used by the Obama administration to justify the recent airstrikes targeting the regime of Moammar Gadhafi in Libya.

    http://nation.foxnews.com/george-soros/2011/03/23/soros-fingerprints-libya-bombing

    sowie

    Soros fingerprints on Israel protests. Sordid ties of architect who specializes in crisis.

    http://kleinonline.wnd.com/2011/09/09/soros-fingerprints-on-israel-protests-sordid-ties-of-architect-who-specializes-in-crisis/

  35. Soros und Obama

    Wie Soros Obamas Wahlkampf finanzierte

    http://bueso.de/news/wie-soros-obamas-wahlkampf-finanzierte

    The Soros’ obvious and undeniable objective, after having “broken the Bank of England,” is to teach Barack Obama how to destroy the United States of America as we have known it. He’s off to a very good start with his disciple and philosophic doppelganger.

    There is, of course, a bizarre psychological syndrome in a Jewish Godfather and his blatant exploitation of a decidedly pro-Islamic politician with the name of Barack Hussein Obama.

    Karl Marx and his Communist philosophy explains it all. Marx was Jewish as well … and perversely anti-Semitic.

    http://bigpeace.com/mmoriarty/2010/07/20/the-sorosobama-puppet-show/

  36. # 35

    die passt doch ganz besoners. Bei der Abstimmung über den Rettungsschirm wusste die überhaupt nicht über was sie überhaupt abstimmt. Auch wusste sie gar nicht, wieviel EUR das sind und welche Staaten schon Geld bekommen haben….

    Die Ahnungslosen regieren das Volk!!! Früher haben wir uns lustig gemacht über das Tal der Ahnungslosen in der DDR (die konnten dort kein Wessi-TV gucken) jetzt werden wir schon von ahnungslosen Türken/Innen regiert…

  37. wie schön, dass der autor des artikels eine so klar definiertes feindbild hat. das macht die welt so schön schwarz- weiss und es macht es einem leicht zu wissen, auf welcher seite man zu stehen hat.

    naja: ich bin ein zugekiffter, steuerzahlender, schwer konservativer vollblutatheist und kann weder den kommunismus noch den reinen kapitalismus ab.

    bin ich jetzt freund oder feind?

  38. #42 C. Mori (08. Okt 2011 13:30)

    #TheNormalbuerger

    Das sind natürlich alles “Linke”, die dort auf die Straße gehen …

    Wahrscheinlich schon. Die kämpfen dort um den Einfluss, …

    Die Betonung lag auf alle. Dass diese Proteste auch von „linken“ Kräften mitinitiiert werden, bestreite ich nicht.
    Aber doch nicht ausschließlich.

    Ich bin ja auch nicht zwangsläufig ein Chauvinist, Konservativer oder „Rechter“, wenn ich mich an Demonstrationen gegen islamische Auswüchse beteilige.

  39. Es ist ganz witzig, wie der NRW Radiosender EinsLive seit Tagen die „Protestbewegung“ promotet. Die Demonstranten werden als hipp, jung und cool beschrieben. Sie würden mutig gegen die bitterbösen Finanzmärkte und die soziale Kälte in der Welt ankämpfen. Außerdem rechnet EinsLive fest damit, dass die Protestwelle nach Deutschland überschwappt. Viele Organisationen wären gerade dabei, sich warm zu laufen. Der Moderator legt sich jedenfalls ins Zeug, damit’s auch wirklich klappt. 🙂

  40. #43 Dr.StrgCV
    Dass die EZB eine Politiker-Bank ist, lässt sich kaum leugnen. Der rechtswidrige Ankauf fauler Wertpapiere durch die EZB wurde von den Franzosen Nicolas Sarkozy, Dominique Strauss-Kahn und Jean-Claude Trichet eingefädelt, weil dadurch zuerst Sondermüll französischer Banken entsorgt werden sollte. Über den neuen EZB-Chef Mario Draghi werden sich sicherlich die Italiener freuen, die haben nämlich noch mehr Probleme als Frankreich. Die EZB ist jedenfalls keine Bank, bei der Bonus-süchtige Banker die Probleme verursachen.
    Die Investment-Banker sind sicherlich ein Teil unserer Probleme, aber nicht das größte davon. Sie sind aber ein perfekter Sündenbock und ein Ventil für die steigende Anzahl frustrierter Bürger.
    Eigentlich machen die Banken und Hedgefonds zur Zeit doch gerade dass, was die Gutmenschen von ihnen erwarten: Sie weigern sich, noch mehr faule Staatsanleihen von potentiellen Pleitestaaten zu kaufen, was diese Länder in Schwierigkeiten bringt.
    Sollen die so weitermachen wie bisher und zu niedrigen Zinsen noch mehr Schrottanleihen kaufen? Ich hoffe, Sie haben kein Guthaben auf der Bank für das Sie Zinsen erwarten und keine auf Staatsanleihen basierende Riester-Rente …

  41. Ein sehr hilfreicher Artikel 🙂

    Der ÖR und der Rest des gleichgeschalteten Mainstreams kriegt sich vor Begeisterung über die Wallstreet Dingsbumse nicht mehr ein.

    Und natürlich werden wir in sämtlichen anstehenden Talksendungen von DDR1 nicht umhin kommen uns mit diesen Protesten befassen zu müssen. Insofern man sich dies überhaupt antun will.

  42. OT

    #48 hundertsechzigmilliarden (08. Okt 2011 13:36)

    Früher haben wir uns lustig gemacht über das Tal der Ahnungslosen in der DDR (die konnten dort kein Wessi-TV gucken)…

    Ihnen ist klar, dass dieses Tal nur einige wenige Regionen betraf?

  43. Natürlich gab es im Finanzsektor in den letzten Jahren Uebertreibungen (insbesondere die Bankenrettungen durch den Staat mit Steuergelder), aber Staatseingriffe im Finanzsektor sind wohl eher als sozialistisch anstatt als kapitalistisch einzustufen. Aber auf den arabischen Frühling kann die Wall Street gut verzichten, wenn man die desaströsen oekonomischen Zustände in Aegypten, Jemen usw. anschaut. Und diese neidischen linkspopulistischen „Mauerstrassebesetzer“ würden besser ihre Energie im Arbeitsleben einsetzen, wenn sie auch so viel verdienen wollen wie die von ihnen verteufelten Wall Street Händler. Aber Neid ist heute „in“ bei den Linken.

  44. wieder einmal ein typischer kewil! warum beschäftigt er sich nicht mit den argumenten der protestler? selbst eingefleischte marktwirtschaftler mahnen seit jahren regulierungen auf den finanzmärkten an. welchen sinn machen leerverkäufe, kreditausfallversicherungen, highspeed-aktienhandel undundund ?- doch statt sich mit den inhalten auseinanderzusetzen beschränkt sich der autor auf das diffamieren der protestbewegung. und wozu dienen die links? erfahren wir dort näheres zu den motiven der protestler? – natürlich nicht.

  45. Ziemlich schlechter Beitrag, Kewil (Daumen runter).
    Wenn es hier endlich mal offenen Protest gegen die gerade laufende Bankenrettung 2.0 geben würde wäre ich dabei.

  46. @ #62dummerdeutschermichel
    nun, vielleicht erwartet man unter der überschrift dieses blogs infos und statements, die man anderswo nicht zu lesen bekommt. für einen grossteil der artikel trifft das sogar zu. allerdings nicht für die beiträge dieses autors (bei der fülle seiner „ergüsse“ darf man schon mal die frage stellen: hat er eigentlich nix anderes zu tun? arbeit? familie? leben?)
    der giftmischer kewil rührt immer den gleichen üblen sud aus diffamierungen, pöbeleien und beleidigungen an. es spricht nichts gegen tendezielle beiträge, wischiwaschi-sowohl-als-auch-journallie haben wir genug in den msm. aber was genau ist jetzt der mehrwert des obigen beitrags? – wollte er uns mitteilen, dass er nicht das einzige kranke hirn auf der welt ist? – das ist im zweifellos gelungen, aber das war und ist keine neuigkeit.

  47. http://www.youtube.com/watch?v=tFz1VVXsWRU

    Sollte sich jeder mal anschauen. Das sind genau die selben Probleme, die uns hier in Europa zeitnah treffen werden.

    Ich kann die Proteste zu 100% nachvollziehen. Die Politik ist aufgrund milliardenschwerer Staatsanleihen längst abhängig von privaten Großbanken und scherrt sich kaum um das Wahlvolk – statt Volksvertretern sind unsere Politker allesamt fremddoktrierte Marionetten des Kapitals. Was wir brauchen ist das Selbstbestimmungsrecht der Völker in Form von demokratischen Staaten. Und nicht ein one-world-government in Händen der finanziellen Eliten.

    Der eigentliche Souverän sollte das Volk sein – wer von uns wurde denn gefragt, ob wir den Euro wollten, ob wir den Verträgen von Lissabon zustimmen, ob wir Banken (die zuvor den dicken Reibach gemacht haben) mit hunderten Milliarden retten wollten, ob wir uns selber so dramatisch überschulden wollen, ob wir Griechenlands „faule“ Kredite übernehmen und deren Zinsen begleichen wollen…usw.? Nie wurde der Willen des Volkes zu solch Grundsatzfragen berücksichtig und es wird leichtfertig unserer Erspartes verzockt. Lafontaine hat Recht, wenn er sagt, dass es höchste Zeit ist die internationalen Finanzmärkte mit Restriktionen zu belegen und den Banken den politischen Einfluss zu nehmen.

  48. @ teermaschine,

    ich stimme dir voll zu. Was Kewil hier schreibt, tut diesem Forum nicht gut. Kewils Artikel sind teilweise leider ziemlich sektiererisch und skuril.
    Zur Zeit merkt man, dass Frank Furter im Urlaub ist, hoffentlich ist er bald wieder da, dann macht diese Seite wieder Spaß.

  49. Versteht es niemand? Natürlich werden die Wall-Street-Banken zu Recht kritisiert. Aber der Protest ist völlig diffus, geht am Kern des Problems vorbei und wird durch sozialistische Ideen überlagert.
    Wer Englisch kann, bitte bei Mises und Taki’s informieren. Links habe ich weiter oben gepostet.

  50. @ #13 Pecos Bill (08. Okt 2011 11:49)

    Der Mob demonstriert ja auch nicht gegen den Heligen Obama (das wäre BÖSE), sondern gegen die willfährigen Hofschranzen und Speichellecker der dreckigen Wall Street-Kapitalisten.

    diese dummbratzen merken gar nicht, dass sie gegen diejenigen demonstrieren, die dumb-o o’bowma im wahlkampf mit vorher nie vorstellbaren summen unterstuetzt haben. der dummschwaetzer, amerika- und weissenhasse (rassist) im weissen haus war der kandidat der wall-street! er hat sich ja auch ganz lieb mit den banken-bailouts bedankt. auch die stimulus gelder sind ja bekanntlich in die taschen seiner unterstuetzer geflossen. dumb-o ist durch und durch korrupt. gerade jetzt ist duchgesickert, dass das weisse haus (sprich: dumb-o o’bowma) einen general angewiesen hat, ein gutachten im wortlaut „zu veraendern“, damit ein eifriger o’bowma-supporter und spendensammler sein projekt durchziehen kann. ausserdem versucht dumb-o gerade mal wieder (unter der falschen behauptung, der congress habe seine zustimmung gegeben) die kontrolle ueber das internet an sich zu reissen. dumb-o ist ein meister im umgehen des comgress. aber das wissen diese clowns, die im auftrag der sozialisten (wenn schon der hardcore-sozialist und finanzverbrecher soros verstaendnis fuer diese penner auessert…, ein schweinehund der mehr dreck am stecken hat als die ganze wallstreet zusammen) demonstrieren gar nicht. die kaelber rennen ihrem eigenen metzger nach und betteln darum geschlachtet zu werden…

  51. @ #65heikozz
    tztztz…sowas darfst du hier nicht posten, heiko. „kewil und seine freunde“ haben doch haarscharf analysiert, dass menschen, welche diese meinung vertreten, zu der gruppe der ungeduschten, arbeitsscheuen und/oder verblödeten gehören!

  52. Ich finde kewils Artikel sehr einseitig (was mich nun nicht überrascht), im Kern muss ich ihm aber zustimmen. Zu Beginn der Proteste war ich auch für die Demonstranten, was sich jedoch schlagartig geändert hat, als ich mich über deren Forderungen informiert habe. Diese Liste sollte sich jedenfalls jeder mal zu Gemüte führen: http://occupywallst.org/forum/proposed-list-of-demands-for-occupy-wall-st-moveme/

    Die Tea Party ist auch gegen die Bail-Outs und die Vernichtung des Mittelstandes. Aber bei denen gibt es wenigstens keine Forderung nach einer totalitären Regierung mit im Gepäck.
    Damit will ich nun auch nicht alle Demonstranten verdammen, da viele von denen diese Punkte sicherlich nicht unterstützen und einfach nur von ihrer Wut über die derzeitigen Zustände auf die Straße getrieben werden. Das sind dann überwiegend ganz normale Menschen, die trotz harter Arbeit keine Chance auf einen annehmbaren Lebensstil haben und sich ihre Situation zunehmend verschlechtert. Es gibt auch in Deutschland unzählige Menschen, die in diese Kategorie gehören und für diese Botschaft empfänglich sind. Bevor man sich aber einer Bewegung anschließt, sollte man sich sehr genau darüber informieren, ob man nicht als Steigbügelhalter für eine ungewollte Ideologie missbraucht wird.

  53. @ #66sturerwestfale
    einverstanden. vielleicht nimmt er ja mal kewil an die hand und zeigt ihm wie man einen am inhalt orientierten beitrag verfasst. denn ein beitrag ohne inhalt und nur mit meinung kann höchstens dumme deutsche michel begeistern!

  54. #67 Dummer deutscher Michel

    Versteht es niemand? Natürlich werden die Wall-Street-Banken zu Recht kritisiert. Aber der Protest ist völlig diffus, geht am Kern des Problems vorbei und wird durch sozialistische Ideen überlagert.
    Wer Englisch kann, bitte bei Mises und Taki’s informieren. Links habe ich weiter oben gepostet.

    Genau darum geht´s.
    Bin ja schon froh wenn einige „dumme deutsche Michel“ das kapieren. 😉
    Aber da gibt es auch genügend Bürgerliche die mit AntiFA und Kommunisten demonstrieren wenn es gegen einen Bahnhof geht. Und morgen gibts von den AntiFa paar aufs Maul.
    Der Teufel mit dem Beelzebub sozusagen.
    Ich mach da nicht mit, selbst wenn die antideutschen Grün_Innen gegen den Islam demonstrieren würden (LOL).

  55. @ #72suebia
    ein protest delegitimiert sich nicht automatisch, nur weil ein paar protestler nicht mehr alle tassen im schrank haben! es sei an die demos zum ende der ddr erinnert. unter den montagsdemonstranten fanden sich unzählige wirre, irre u nd schwergestürte. gleichwohl haben sie (alle zusammen) die rote diktatur gestürzt. sie allerdings…hätten/haben die revolution vorm fernseher aus „begleitet“! logisch!

  56. #5 warmduscher (08. Okt 2011 11:14)

    Guter Plan. Dann sind Atomkraftwerke endlich nicht mehr das einzige Risiko, dass kein Versicherungskonzern bereit ist, in seine Bücher aufzunehmen. die Prämien wären so was von hoch, dass durch sie auch der profitabelste Handel zu einem Verlustgeschäft würde.

  57. #73 teermaschine (08. Okt 2011 15:43)

    sie allerdings…hätten/haben die revolution vorm fernseher aus “begleitet”! logisch!

    Sehr gut!

  58. #73 teermaschine (08. Okt 2011 15:43)

    @ @ #72suebia

    ein protest delegitimiert sich nicht automatisch, nur weil ein paar protestler nicht mehr alle tassen im schrank haben! es sei an die demos zum ende der ddr erinnert. unter den montagsdemonstranten fanden sich unzählige wirre, irre u nd schwergestürte. gleichwohl haben sie (alle zusammen) die rote diktatur gestürzt. sie allerdings…hätten/haben die revolution vorm fernseher aus “begleitet”! logisch!

    hier ist aber die mehrzahl der demonstranten den falschen propheten aus dem sozialistischen lager auf den leim gegangen und protestiert mit dem falschen ziel im auge! wie schon weiter oben geschrieben wurde: auch die tea-party ist fuer die staerkung des mittelstandes und gegen die bailouts, aber mit einem anderen, wesentlich besseren und gerechteren „endziel“!

  59. diese schwachkoepfe wollen den sozialismus herbei demonstrieren (manche in kleinen schritten, ohne zu wissen, dass diese im endeffekt dazu fuehren, manche die volle ladung jetzt und sofort) ohne zu wissen, was sie sich dabei wirklich einhandeln. sie folgen den schoenen worten ihrer fuehrer, die einzigen, die wahrscheinlich wirklich wissen, wo das ganze im endeffekt hinfuehren wird und die danach natuerlich ihr suesses leben mit allen annehmlichkeiten weiter fuehren wuerden, mit dem bonus, dass sie dann ueber alle macht verfuegen. und die dummen schafe, die fuer sie auf der strasse die drecksarbeit machen, merken viel zu spaet worauf sie sich eingelassen haben. salon-bolschewiken wie soros freuen sich ueber so viel bloedheit dieser clowns ein zweites loch in den arsch!

  60. @ #75josysue
    haben sie durchgezählt? (die mehrzahl der ersten leipziger demonstranten faselten auch noch etwas von einem “ sozialismus mit menschlichem antlitz“!) nein, bei den demos geht es einzig darum zu erklären: aus! schluss! bis hier her und nicht weiter! seit dem zusammenbruch der dotcom-blase hangelt sich die weltwirtschaft von krise zu krise, der immer nur durch höhere staatsverschuldung und geldmengenvermehrung begegnet wurde. und einzig profitierte von dieser politik das geldgewerbe. darum geht es im kern des protests. und die wirtschaftskompetenz der tea-party-bewegung…ist noch einmal ein ganz anderes thema.

  61. #76 josysue (08. Okt 2011 16:04)
    Sind Sie also dafür, dass nicht demonstriert wird und alles so bleibt , wie es ist?
    🙄
    Was schlagen Sie selbst denn vor?
    Was könnten die Unzufriedenen tun eggen die offensichtlichen Ungerechtigkeiten der Banken, der Politiker…?

  62. @#79 menschenfreund 10 (08. Okt 2011 16:14)

    Sie sind doch selber links. Unter ihrem „menschenfreund“ Pseudonym schreiben sie doch auch Hetz-Kommentare in der Taz gegen PI.

  63. Find ich nicht gut dass die Bürger demonstrieren. Kapitalismus und Konsum sind doch das einzige was die Menschheit wirklich glücklich macht.

  64. Erschreckend wie einige hier im PI-Kommentarbereich ihre linken Position kund tun. Das hat „Junge Welt“-Niveau. Fakt ist, dass die Finanzkrise nicht von dem freien Markt oder wildgewordenen Bänkern verursacht wurde, sondern von linken Sozialpolitikern in den USA. Oder wie ist sonst zu erklären, dass die USA eine Eigenheimquote von 70 Prozent aufweisen, Deutschland aber nur eine von 43 Prozent. Schaut euch mal den „Community Reinvestment Act“ an, dann werdet ihr schlauer werden und nicht mehr auf unschuldige Banken einschlagen. Was unterscheidet diese Kommentatoren hier eigentlich von Lafontaine oder den Islamisten, die Armensteuern und Zinsverbot fordern. Ich dachte eigentlich, wir hätten den Sozialismus überwunden.

  65. @ #75josysue
    sie erzählen ziemlichen blödsinn! die tea-party-bewegung ist genau solange gegen bailouts, wie sie nicht selbst verantwortung für zusammenbrüche der banken und den dahinterstehenden pensionsfonds tragen muss. und ihre „stärkung des mittelstandes“…wie soll sie bitte aussehen? geringere steuern? billigere kredite? (obwohl die fed schon den markt mit billigstem geld überschwemmt hat)…bleibt wohl nur…protektionismus! soviel zur wirtschaftspolitischen kompetenz der tea-party!

  66. Leider rutscht PI gelegentlich auf us-amerikanisches Fox News Niveau à la Glenn Beck ab.

    Wir müssen wirklich nicht jeden Scheiss nachmachen, nur weil er aus den USA kommt.

  67. @teerm… & menschenfreund

    es geht nicht darum OB, sondern WIE man demonstriert (schauen sie sich mal eine demonstration der tea-party/conservatives an und eine von dem linken gesindel… schauen sie sich einmal an, wie die „veranstaltungsorte“ nachher aussehen… ist nur ein kleines beispiel und hat nichts mit der sache, fuer die demonstriert wird zu tun, spricht aber baende) und WOFUER/WOGEGEN. diese von den linken aufgewiegelten (und teilweise bezahlten, wie man inzwischen weiss) pappnasen haben keinen plan ausser „wir sind dagegen“, keine loesungsvorschlaege ausser „wir wollen sozialismus“ und zum grossteil von der ganzen materie nicht die spur einer ahnung, wissen zum teil nur dass es „gegen die boesen kapitalisten“ geht.

    die tea-party/conservatives demonstrieren auch (ich war schon bei einigen demos dabei), aber wir arbeiten auch an loesungsansaetzen und bringen uns ueber die entsprechenden politiker, die wir unterstuetzen, in die politik ein, um eine veraenderung herbei zu fuehren – jedoch eine gerechte, nicht den weg in den sozialismus!

  68. Ach min Gottchen, da wird in genau das gleiche Horn geblasen, dass auch Fox „so called“ News getroetet hat als das hier losging.

    Ich bin zum ersten Occupy Treffen vor Ort gegangen als das hier los ging um mich umzusehen was fuer Chaoten da mitmachen („Freakshow gucken gehn“) aber ich wurde enttaeuscht. Die Anzahl der Hippies und Commies ist viel kleiner in dieser Bewegung als man immer liest und natuerlich gibt es die hier auch. Wir haben Vietnam Vetranen, Feuerwehrler, Krankenschwestern, Polizisten, Leute mit eigenem Geschaeft, Leute die Ron Paul unterstuetzen, Leute, Obamamama unterstuetzen, Anarchisten, entaeuschte Idealisten aus der tea Party, Schwarze mit Highschoolabschluss, Weisse mit BA, Asiaten mit MA, junge Familien ohne Zukunft, hart arbeitende Vaeter, die sich entscheiden muessen ob Sie nach der Hypotheke entweder das Schulgeld bezahlen ODER es es einmal im Jahr leisten koennnen die Geschwulst am Ruecken von einem Doktor begutachten zu lassen.

    Das sind keine Berufsquerulanten und Dauerrevolutionaere, das sind Leute, die ihr Leben lang alles richtig gemacht haben, nie bei der Steuer geschummelt haben, jede Rechnung beglichen haben und 2-3 Jobs am laufen halten um den Kindern ein Pausenbrot mit in die schulen geben zu duerfen. Das sind die Leute, deren Lebenserspaarnisse im 401k Plan an der Boerse verfeuert wurden und es sich nicht leisten koennen mit 69 in Rente zu gehen, weil alles weg ist was Sie mal hatten. Da sind Leute, die kaum wissen wie Sie die Hypotheksraten begleichen koennen UND wenigstens eine Mahlzeit am Tag bezahlen sollen und das sind alles Leute mit Vollzeitstellen. Das sind Leute, die seit 20 Jahren arbeiten und immer noch ihre Studentenkredite im Buckel haben, das sind Leute die ihr Leben lang geackert und gemacht haben, das ist das Salz der amerikanischen Erde, aber das Salz ist so ausgelutscht und kaputtgeackert, dass es keine Frucht mehr tragen kann.

    Wir haben hier eine Frau, deren Mutter bei ihr einziehen musste, nachdem Sie im ALter von 57 alle Erspaarnisse fuer ihre Chemotherapie ausgegeben hat und ihr Haus verkauft hat und nichts mehr hat und noch weitere 2 Jahre warten muss bis sie endlich alt genug ist Medicare zu beziehen. Die Aerzte sagen ihr aber, ihre Mutter wird in 2 Jahren tot sein, wenn Sie keine Behandlung bekommt. Diese Frau hat selber 2 Kinder und zwei Jobs. Sie schlaeft nicht, sie meckert nicht, die schuftet sich den Ruecken krumm um alle irgendwie mit durchzuschleifen, aber Sie kann einfach nicht mehr. Die Frau ist fertig. Sie hat selber nichts was ihr gehoert, buckelt den ganzen Tag und die halbe Nacht und sieht kein Land. Ihr Mann ist bei einem Betriebsunfall getoetet worden, die mickrige Wittwenrente reicht gerade um die Raten fuer das Haus zu bezahlen. Das College fuer ihre Kinder hat Sie schon vor Jahren abgehakt. Einen Arzt hat Sie seit Jahren nicht mehr gesehen. Sie kann einfach nicht mehr.

    Das sind die Leute die hier vor allem protestieren wollen und ich faende es ganz nett, wenn sich PI einmal die ideologische Brille runter nehmen koennte und sich die Fakten bzw. die Lebensumstaende dieser Leute ansehen wuerde.

  69. #87 Her Meggido

    Ich glaube, sie sind hier falsch. Das ist hier kein Sozialistentreffpunkt. Die USA sind mit ökonomischen Individualismus stark und reich geworden, warum sollten sie jetzt ihren linken Weg einschlagen?

  70. @ teermaschine

    Frank Furter soll mal über Kewil gesagt haben:

    „Kewil ist im Grunde der Moslem auf PI. Er kommt, integriert sich nicht, will ständig extra Würste, baut ’nen Haufen Scheiße und wundert sich dann noch über das Echo der Mehrheitsgesellschaft“.

    Ob er damit Recht hat??

  71. #73 teermaschine

    ein protest delegitimiert sich nicht automatisch, nur weil ein paar protestler nicht mehr alle tassen im schrank haben! es sei an die demos zum ende der ddr erinnert. unter den montagsdemonstranten fanden sich unzählige wirre, irre u nd schwergestürte. gleichwohl haben sie (alle zusammen) die rote diktatur gestürzt.

    Sie Obsthändler vergleichen die sprichwörtlichen Birnen und Äpfel !

    #77 josysue
    Aber der Protest ist völlig diffus, geht am Kern des Problems vorbei und wird durch sozialistische Ideen
    überlagert.

    Darauf bezog sich meine Antwort.
    Sie wollen doch jetzt nicht behaupten das die
    Montagsdemonstrationen ebenfalls durch sozialistische Ideen überlagert waren.

    sie allerdings…hätten/haben die revolution vorm fernseher aus “begleitet”! logisch!

    Als Bürger der Bundesrepublik selbstverständlich ! Oder glauben sie ich fahre nach Leipzig. Ausserdem habe ich mir Montags immer einen blasen lassen.

    #76 Dr.StrgCV
    Sehr gut!

    Gut gebrüllt Affe !

  72. Obama-Apparat versucht, die Protestbewegung »Occupy Wall Street« zu vereinnahmen.

    Die einflussreiche und meinungsbildende linke Organisation MoveOn.org (SOROS !) , eine führende Frontorganisation der Demokratischen Partei in den USA und maßgeblich für den Erfolg Obamas bei den letzten Präsidentschaftswahlen 2008 verantwortlich, versucht derzeit, die Protestbewegung Occupy Wall Street zu übernehmen – was schon eine ziemliche Ironie darstellt, da die Regierung Obama ohne die Rückendeckung der Wall Street niemals an die Macht gekommen wäre.

    http://info.kopp-verlag.de/paul-joseph-watson/obama-apparat-versucht-die-protestbewegung-occupy-wall-street-zu-vereinnahmen-die-hintermaenner-d.html

  73. @ #85 teermaschine (08. Okt 2011 16:29)

    @ #75josysue
    sie erzählen ziemlichen blödsinn! die tea-party-bewegung ist genau solange gegen bailouts, wie sie nicht selbst verantwortung für zusammenbrüche der banken und den dahinterstehenden pensionsfonds tragen muss.

    oh, verfuegen sie ueber insiderwissen? oder bemuehen sie ihre vielgepriesene kristallkugel?

    und ihre “stärkung des mittelstandes”…wie soll sie bitte aussehen? geringere steuern? billigere kredite? (obwohl die fed schon den markt mit billigstem geld überschwemmt hat)…bleibt wohl nur…protektionismus! soviel zur wirtschaftspolitischen kompetenz der tea-party!

    sie haben offensichtlich keine ahnung!
    die steuern sind eindeutig zu hoch! und diese in den jetzigen zeiten noch erhoehen zu wollen, wie dumb-o o’bowma das vor hat, ist schwachsinn hoch5. seine „buffet-steuer“ z.b. wuerde nicht die „superreichen“ treffen, sondern am ende wieder den mittelstand, da leute wie buffet doch wieder wege finden wuerden, die steuerlast zu verringern. dieser idiot soll nicht so dumm rumlabern und sich ueber „zu niedrige steuern“ beschweren, sondern einfach nur den normalen hoechstsatz bezahlen statt auf der einen seite steuererhoehungen zu propagieren und auf der anderen seite seine steuerberater jeden trick aufspueren zu lassen, mit dem sich steuern verringern lassen. in der hoechsten einkommensklasse zahlt man (je nachdem in welchem state und welcher city man wohnt) z.t. insgesamt weit ueber 50% an steuern (federal taxes knapp 40% + state-tax bis zu 11% + city tax bis ueber 12% + school district tax).

    jedoch ist es mit einer steuersenkung nicht getan. das steuersystem muss komplett geaendert werden. man muss von den eingefahrenen wegen runter!

    und was die „billigen kredite“ angeht: erstens ist es fuer einen unternehmer nicht einfach UEBERHAUPT an einen kredit zu kommen und zweitens sind diese kredite nicht gerade billig. die banken sind sehr zurueckhaltend mit der kreditvergabe an kleine und mittlere untenehmen (kenne ich aus dem bekanntenkreis – ich sebst arbeite nur mit verdientem geld und begebe mich nicht in die abhaengigkeit von banken, aber das geht eben nicht bei jedem)

  74. Occupy Wall Street Jumps the Shark

    George Soros (net worth: $22 billion) threw in his lot with the thousands of Communists, anarchists, eco-feminists, malingerers, and professional protesters

    Plenty of other rich liberals have been holding court near Wall Street in recent days.

    Hip hop and credit card mogul Russell Simmons (net worth: $340 million), alleged comedian Roseanne Barr (net worth: $80 million), actress Susan Sarandon (net worth: $50 million), and celluloid propagandist Michael Moore (net worth: $50 million) have all dropped by to cheer on the protesters in their quest to redistribute wealth while radically transforming the nation.

    http://canadafreepress.com/index.php/article/41042

  75. #86 meuteheute (08. Okt 2011 16:41)

    Leider rutscht PI gelegentlich auf us-amerikanisches Fox News Niveau à la Glenn Beck ab.

    Wir müssen wirklich nicht jeden Scheiss nachmachen, nur weil er aus den USA kommt.

    Was heisst hier wir?

    Dein Pseudonym „meuteheute“ lese ich hier heute zum 1. mal.

  76. HAW-HAW!

    die br-doitsche knallcharge, die für n-tv im amiland rumrennt, verkaufte tatsächlich die plünderer als geistvoll, „ganz im gegensatz zur tea-party bewegung.“

    hier der neue slogan von n-tv: „wir liefern die beste realsatire“

    gez.
    :mrgreen:

  77. #89 george walker (08. Okt 2011 16:54)

    Herr Meggido hat doch mit gar keinem Wort erwähnt, dass diese Menschen nun Sozialhilfe oder generell den Sozialismus fordern, nur weil sie sich gegen diesen kranken Raubtierkapitalismus aussprechen.

    Und wenn ein Arbeitnehmer zu 2-3 Jobs antreten muss und noch nicht einmal dann seinen Lebensunterhalt finanzieren kann, während hingegen sein Manager den ganzen Stadteil ernähren könnte, dann ist es vollkommen egal, welche Regierungsform dazu geführt hat, es ist einfach ein kranker Kapitalismus, gegen den auch ich auf die Straße gehen würde!

  78. @#86meuteheute

    Leider rutscht PI gelegentlich auf us-amerikanisches Fox News Niveau à la Glenn Beck ab.

    Und das, wo doch selbst ein Fox-News Team bei der Berichterstattung von der Wall-Street ein paar auf die Fresse bekommmen hat. Muss wohl auch so seinen legitimen Grund gehabt haben, denn es wird ja oft genug befürwortet dass hart gegen Anwesende durchgegriffen wird 😉

  79. @#97 Dr.StrgCV

    Im Grunde kann ja jeder so viel verdienen, wie er will. Wenn aber diese Leute mit windigen Dingen Geschäfte machen, die einen oder mehrere Staaten an den Rand des Ruins treiben und so die nationale Sicherheit gefährden, so ist dies ebenfalls in meinen Augen als Terrorismus einzustufen denn sie gefährdem das Wohl und Weh von Millionen von Menschen.
    Gegen den entfesselten Raubtierkapitalismus zu sein ist nicht links, sondern ureigens im nationalen Interesse. Leider vergessen dies scheinbar viele, in ihrem blinden Gehorsam alles gutzuheißen was irgendwie aus den USA kommt. Blinder Gehorsam ist doch irgendwie krank

  80. Zitat aus Zeit Online:

    Der Held der Bewegung aber ist der Nobelpreisträger Joseph Stiglitz. Am Sonntag rechnete der berühmte Ökonom den Demonstranten vor, dass das obere eine Prozent der Bevölkerung vierzig Prozent des Gesamtvermögens besitzt.

    Zitat Ende

    Was wollen uns diese Worte sagen?

    Wenn man dem einen Prozent der Bevölkerung die vierzig Prozent wegnimmt, so sind die anderen 99 Prozent gerettet, oder was?

    Ist es ein Druckfehler der Zeit Online, eine bewusste Verarschung des berühmten Ökonomen, oder sollte ich meine früheren Lehrer im Fach Betriebswirtschaft verklagen?

  81. #82 Wilhelmine (08. Okt 2011 16:24)
    @#79 menschenfreund 10 (08. Okt 2011 16:14)
    Sie sind doch selber links. Unter ihrem “menschenfreund” Pseudonym schreiben sie doch auch Hetz-Kommentare in der Taz gegen PI.
    ………………….
    Liebe Wilhelmine, da unterliegen Sie einer medialen Täuschung, denn die in dem taz-Kommentar mit Namen „Menschenfreundin“ aufgetauchte Kommentatorin bin ich nicht!!! Ich selbst war erschrocken, als ich das las, weil ich ja weiblich bin und mich manchmal in meinen Kommentaren hier bei PI auch als „Menschefreundin“ bezeichne. Und es ist seltsam, dass dieser Nick bei der taz benutzt wird, da er m. E. unüblich ist. Der Name wurde wahrscheinlich hier abgekupfert. Warum??? Weiß ich nicht.

    Ich möchte Ihnen aber versichern, dass ich zu dem stehe, was ich hier bei PI schreibe und nicht hinterrücks in einer Zeitung etwas anderes schreibe – falls ich denn überhaupt in einer Zeitung kommentiere, dann übrigens auch nicht mit „Menschenfreund“.

    Als bisherige ausschließlich CDU-Wählerin und zuletzt Wahlverweigerin möchte ich mich nicht als „Linke“ bezeichnen (lassen).
    Ich war Beamtin, jetzt nicht mehr. Da in meinem Umfeld nun außer Beamten auch Menschen mit einem normalen Berufsabschluss sind, die nicht aus der verdammten Leiharbeit heraus und nicht auf einen grünen Zweig kommen, sehe ich viele Dinge in der Politik anders als früher.

    Ich sehe, dass die CDU/FDP die einfachen Arbeiter mit Schicht- und Wochenendarbeit (!)und ungerechtem Niedriglohn überhaupt nicht wahrnimmt. Dabei könnte sie dafür sorgen, dass gleiche Arbeit auch für Leiharbeiter gleich bezahlt wird wie bei einem festangestellten Arbeiter.
    Die CDU/FDP erkennt überhaupt nicht deren Probleme und kümmert sich nur um die Reichen wie z. B. die Hotelbesitzer. Das tut mir im Innersten sehr weh.
    Bin ich dann deswegen „links“, wenn ich für diese vom Staat betrogenen Menschen Partei ergreife?! Und wenn ich wütend werde über die Räuberbande, die auf unsere Kosten in überquillendem Luxus lebt, während die meisten Arbeiter mit ihrem Lohn kaum den Unterhalt bestreiten können.

    DAS IST UNGERECHT UND DARF NICHT LÄNGER UNTERSTÜTZT WERDEN!

  82. Eins muß man natürlich sagen, eine Jugendarbeitslosigkeit zwischen 20-50% je nach Quelle ist für ein EU-Land eine Katastrophe.

    Aber es muß eben ein Umdenken geben: nicht jeder kann Direktor, „Creative Designer“, Jurist, Arzt, oder hoher Beamter werden.

    Die Lösung ist einfach: es ist geradezu lächerlich, daß angesichts dieser exorbitant hohen Jungendarbeitslosigkeitszahlen halb Nordafrika z.B. auf den Felder arbeitet und nicht die einheimischen Arbeitslosen. Ähnlich wie bei uns zur Spargelernte.

  83. Die Banker und die Aktienbörsen betreiben finanziellen Terrorismus. Im Klartext – sie vernichten Geld (sprich Arbeitsleistung). Zum Schluss müssen die einfachen Bürger und Kleinunternehmer die Zeche zahlen. Die s.g. Finanzprodukte (Zertifikate, Optionsscheine ect.) sind einfach heiße Luftblasen, die nach einer Weile platzen und Gestank hinterlassen. Hat sich jemand schon gefragt warum eine Rüruprente nach Abzug der Bearbeitungsgebühren auf dem Niveau eines Sparbuches liegt und die Steuervorteile über die Rente wieder vom Staat eingeholt werden? Der Staat und die Banken stecken unter einer Decke. Die Politiker tun das was die Banker sagen.

  84. Ich bin seit über 15 Jahren in Finanzmarktgeschäften involviert und bestreite aus diesem mein Leben. Somit würde ich wohl als 100% Kapitalist durchgehen, aber was in den letzten Jahren stattgefunden hat, hat nun mal nichts mehr mit „Freier Marktwirtschaft“ zu tun.
    In einer freien Marktwirtschaft müssen auch Banken pleitegehen die fehlinvestiert haben, ansonsten würde es zu Fehlallokationen des Kapitals kommen, welches in seiner Gesamtheit zu weniger effizienten Märkten und Ökonomien führt. Doch genau dieses ist geschehen! Noch viel schlimmer, denn wer schlecht wirtschaftet, wird aktuell auch noch belohnt und das auf Kosten aller, die mit diesem Versagen nichts zu tun haben. Die wirtschaftlich gut handelnden Banken leiden eben unter diesem und werden dadurch auch noch vom „Markt“ gedrängt bzw. aufgekauft.
    Dieser „crony capitalism“= Vetternwirtschaftskapitalismus, d.h. , Politiker (Aufsichtsratsvorsitzende in den Landesbanken), Banker(Lobbyisten) und internationale Konzerne (welche die Migration immer befürworten), hat uns gegen die Wand gefahren. Sie verdienen prächtig daran!
    Wie kann es sein, als Bank volles Risiko zu gehen, also maximalen Profit zu erstreben, aber dafür nicht das Risiko (Insolvenz) übernehmen zu wollen. Ich stellen mir mal vor, ich gehe die riskantesten Positionen ein, mache mal so meine lockere 1000% im Jahr und wenn es schief geht haftet der Bürge(r). HALLO !!! Und weil es schiefgegangen ist, stecke ich mir auch noch so 10-50 Millionen Dollar als Jahresgehalt und/oder Abfindung ein. Klingt wie nen schlechter Film, ist aber so.
    Was das mit Kapitalismus und freier Marktwirtschaft zu tun hat. — Rein gar nichts.
    Somit unterstütze ich den Protest.
    Und ich werde auch am 15. Oktober bei Occupy Frankfurt vor Ort sein, denn dieser lokale Protest richtet sich gegen die EZB.
    Mit der bitte doch mal nachzudenken, warum alles so ist, wie es ist.

  85. Die Leute haben meine volle Unterstützung!

    Aber schimpfen über super einseitigen Bericht-
    erstattung über die Teaparty Bewegung.

  86. #87 josysue (08. Okt 2011 16:42)
    @teerm… & menschenfreund
    aber wir arbeiten auch an loesungsansaetzen und bringen uns ueber die entsprechenden politiker, die wir unterstuetzen, in die politik ein, um eine veraenderung herbei zu fuehren – jedoch eine gerechte, nicht den weg in den sozialismus
    ……………..
    Ich bin auf jeden Fall für mehr Gerechtigkeit in unserem Staat, und nicht für privaten Gewinn einiger Weniger und Sozialisierung der Verschuldung.
    Und es ist mir schnuppe, ob das links oder rechts ist.
    Und ich bin allen dankbar, die für „unsere“ Interessen auf die Straße gehen. Und wie ich auch bei den Piraten gehört habe, geht es ihnen gar nicht mehr um links rechts. Vielleicht ist das ein veraltetetes System.
    Und wir brauchen wirklich ein neues System, in dem die Probleme, die sich auftun, „sachlich“ gelöst werden und nicht mehr ausschließlich „parteilich“.

  87. #8 kula; Dumm nur, dass die Amis noch nie eine soziale Marktwirtschaft hatten und auch sicher nicht einführen werden.

    #24 Erwin Mahnke; Ich kenn Leute, die die FR lesen, weil die weniger rot ist, wie die FAZ.

    #84 george walker; Das mit der Eigenheimquote ist ein sehr schlechtes Beispiel, zumindest wenn als Vergleichswert Deutschland rangezogen wird. Wir sind da gegenüber praktisch jedem Land weit hintendran. Wenn man als Vergleichswert beispielsweise GB oder Spanien nähme, dann könnte mans tatsächlich vergleichen.

    Dabei könnte sie dafür sorgen, dass gleiche Arbeit auch für Leiharbeiter gleich bezahlt wird wie bei einem festangestellten Arbeiter.

    Leiharbeit wird sogar besser bezahlt, wie die von festangestellten. Dummerweise kommt durch unser Steuer und Sozialsystem, beim Leiharbeiter jedoch weniger an. Die ausleihende Firma verlagert Kranken und sonstige Sozialkosten auf die Leihfirma. Die muss das jedoch auch irgendwie bezahlen. Deswegen die Diskrepanz zwischen dem, was die Leihfirma einnimmt und ausbezahlt. Das ist natürlich bei jeder anderen Fa, die irgendwelche Leute beschäftigt genauso.

  88. Wenn ein hochrangiger Polizeioffizier eine ihm lediglich zum Selbstschutz ausgehändigte Waffe (und ja, Pfefferspray ist eine Waffe, siehe obigen Link zum einschlägigen Gesetz) missbraucht, dabei gefilmt wird – und dann immer noch seinen Dienst weiter ausüben darf, dann stimmt etwas mit der Rechtsaufsicht nicht.

    Quelle:
    http://www.scienceblogs.de/geograffitico/2011/10/httpwwwspiegeldepolitikausland0151878824300html-httpcityroomblogsnytimescom20111001policearrestingprotestersonbrooklynbridgehp-httpcityroomblogsnytimescom20110928policedepartmenttoexaminepeppersprayin.php

  89. @ #91suebia
    nichts interessierte uns mehr als die frage, was sie 1989 montagabends taten. danke.

  90. #109 teermaschine

    nichts interessierte uns mehr als die frage, was sie 1989 montagabends taten. danke.

    Bitte schön. Schließlich gebe ich, als freundlicher Mensch, auch auf unseriöse Andeutungen eine kultivierte Antwort.
    Schönen Abend.

  91. Ein gut zusammenfassender Beitrag eines „kleinen Occupanten“ ist dieser:

    http://www.youtube.com/watch?v=rQow0Fhua1A

    Dem herrschenden Großkapital Dienenden ab 100 Mill. aufwärts, diesen Leuten stehen nur WIR entgegen, die große Masse, welche in Nationalstaaten organsiert sind.

    Fight the FED, Fight the EZB.

    Die europäische Kommission, der europäische Rat und der Europäische Gerichtshof, die Wächter der Verträge, brechen sie in kollektiver Gemeinschaft.
    Pacta sunt servanda=Verträge bricht man nicht, heisst es unter Kaufleuten
    Divide et impera=heisst es bei Ihnen, spalte und regiere
    Was sind diese wert, wenn sie geltende Verträge und Recht brechen – NICHTS

  92. #89 george walker

    Lernen Sie mal was die Boston Tea Party war:

    Das war kein Aufstand GEGEN zu hohe Besteuerung, das war ein Aufstand gegen die EINSEITIGE Bevorzugung einer Coperation (die East Indian Trading Company) mit ausschliesslich aritstrokratischen Anteilseignern, welche andere kleine amerikanische Handelsteilnehmer komplett vom Markt verdraengen sollte. auf dem Gedanken wurde Amerika gegruendet, der freiheit aller am Markt gegen das Monopol der Maechtigen. Mit Steuern hatte das wenig bis nichts zu tun, die hatten die Kolonien immer puenktlich bezahlt.

    Zweitens, wer hat die maerikanische Mittelklasse ueberhaupt erst geschaffen? Das War FDR mit seinem New Deal, den er GEGEN die fetten Tiere an der Wall Street durchgeboxt hat und der den Aufschwung der Mittelschicht ueberhaupt erst ermoeglicht hat. Heute ist die Kluft zwischen Arm und Reich wieder so stark wie 1929, oder noch schlimmer. Die Mittelschicht Amerikas, wie Sie die noch aus den 50ern und 60er kennen gibt es fast gar nicht mehr, die sind zerrieben worden, die haben keine Lobby.

    Die Amerikaner wollen ihr Land zurueck, so wie es sein sollte. Freie Maerkte ohne die Dominate einseitige Martbeherrschung der dicken Firmen, die jeden kleinen Geschaeftsmann gleich tot machen koennen. Die wollen dass von ihrer harten Arbeit was in der Tasche bleibt, nachdem Sie alles bezahlt haben worauf der Staat Anspruch hat, Sie wollen, dass die Volksvertreter wieder ihnen, dem Volk dienen und nicht den 10.000 Reichen, die die Wahlkaempfe finanzieren und Armeen von Lobbyisten in Washington installiert haben.

    In dem Sinne sollten Sie lieber losziehen und Bruessel und Berlin besetzen, als patriotische Amerikaner zu difarmieren.

    Danke.
    H&M

  93. Herr Meggido,

    nur um politisch korrekt zu sein, die amerikanische Depression, wurde nicht durch FDR beendet, sondern aufgrund des 2.Weltkrieges.

    Die USA befanden sich bis 1939 in der Depression, und kamen dort nur hinaus wegen der massenhaften Herstellung von Waffen für GB und FR…

    Deswegen ist auch das meiste Gold damals zu Ihnen gewandert.

    Ein neues Weltwährungssystem wurde beschlossen. Dieses Abkommen (Vetrag) kündigten dann die Amis (einseitig) damals (Bretton-Woods), in den 70er selbstlos, weil sie für den freiheitlichen, demokratischen und selbstlosen Kampf (hust), in Vietnam nunmal nur mit fairen Mitteln kämpfend kein Geld mehr hatten und die FED einfach neues (out of thin air) produzierte, wie auch die EZB heute.

    Der Kapitalmarkt ist eines der Schlüssel zum Verständnis!

  94. es ist ja nicht so, dass ich ein bankenfreund bin, im gegenteil, ich hasse banken (verbrecher in nadelstreifen) und es ist eine schoene vorstellung, die fed abzuschaffen (mit dieser forderung holen diese linken gesellen die patrioten ins boot), aber hinter dieser bewegung steht die linke bazille und einer der groessten verbrecher in der finanzwelt, george soros. das alleine sollte jeden einigermassen normal denkenden menschen dazu veranlassen, dieser bewegung den kampf anzusagen, denn das ziel dieses drecksacks ist bekannt und die demonstranten sind seine nuetzlichen idioten. mit dieser bewegung soll dumb-o o’bowma wieder gestaerkt werden. es wird den waehlern vorgegaukelt, dass der „grosse messias“ auf der seite der schwachen gegen die wallstreet kaempft… von wegen… dumb-o o’bowma war (und ist) kandidat der wallstreet! diese hat ihn 2008 mit bis dahin nie da gewesenen summen unterstuezt. dumb-o o’bowma ist die marionette von soros und konsorten, von den finanzverbrechern, die die demonstranten glauben zu bekaempfen.

    ich habe ein deja-vu. 2008 haben sich die menschen von dumb-o o’bowma mit seinem „change“-geschwafel einlullen lassen. ich habe damals schon gesagt: ja, wir brauchen einen change, aber nicht den von diesem linken schaumschlaeger. ich habe die befuerchtung, dass er es 2012 wieder auf diese tour versuchen wird, dieses mal (u.a.) auf dem finanzmarkt. ich hoffe nur, dass die waehler nicht noch einmal auf ihn herein fallen und dann kurz nach der wahl -wenn es zu spaet ist- aufwachen und erkennen, dass sie (zum wiederholten male) nicht das bekommen haben/werden, was sie eigentlich wollten.

    es muss sich etwas aendern, aber diese linken bazillen steuern auf das falsche ziel zu!

Comments are closed.