Arno WidmannLiebe Türken! Danke schön! Als die DDR die Mauer baute, suchte die BRD nach Arbeitskräften. Ihr kamt. Ihr habt unseren Boom gerettet. Ihr habt dafür gesorgt, dass die Kohlen gefördert wurden, dass die Hochöfen rauchten und nebenbei habt Ihr, als die Tante Emma Läden eingingen, dafür gesorgt, dass das Kleingewerbe in unseren Städten nicht ausstarb.

Für den Wohlstand Deutschlands und der Deutschen habt ihr mehr getan als alle Bundesbanker zusammen – eingeschlossen jenen einen, der findet, dass Ihr nicht genug getan habt und tut. Der Reichtum, von dem herab manche Euch jetzt beschimpfen, ist zu einem Gutteil Euer Werk. Meine Rente zahlt auch ihr. Unsere Versicherungssysteme wären längst zusammengebrochen ohne Euch und ohne Eure Kollegen aus anderen Ländern. Die Deutschen allein wären längst bankrott. Auf jeden Fall aber ausgestorben…

Erfreuen Sie sich an den restlichen Halluzinationen von Arno Widmann hier in der FR! Halten Sie aber vorsichtshalber eine Tüte bereit!

» leserbrief@fr-online.de

image_pdfimage_print

 

144 KOMMENTARE

  1. Meine Rente zahlt auch ihr. Unsere Versicherungssysteme wären längst zusammengebrochen ohne Euch und ohne Eure Kollegen aus anderen Ländern. Die Deutschen allein wären längst bankrott. Auf jeden Fall aber ausgestorben…

    Sowohl bei diesem Text als auch beim Foto muss ich an Inzucht denken. Tut mir Leid.

  2. Ein ähnlicher Artikel hat dazu geführt, dass meine Firme die FR nicht mehr abonniert, aber dieser Artikel hat es sogar geschaft, dass meine Eltern (1968…) dieser Zeitung entsagt haben. Gut so, weiter so!

  3. Das ist Real-Satire natürlich. Ein Märchen aus 1001 Nacht.

    Ansonsten würde der Mann ja unter Drogen stehen – das glaube ich nicht 😉

  4. Was hier leider noch fehlt, ist der letzte Absatz des Originals. Der Autor bekommt fast einen äh, ja, … bei dem Gedanken an orientalische Schoenheiten. An die er eh nie randuerfte.

    Aber das unterschlägt er in seinen kleistrigen hochpeinlichen Schleimartikel.

  5. Es kann nur Satire sein. Das Foto spricht Bände. Ansonsten rate ich dringend zu einem Facharzt-Besuch.

  6. Was erwartet ihr denn von einem, der so aussieht, wie er aussieht? 🙂
    Der gehört doch in den Zoo!

  7. Der Zebra-Frosch hat bei PI abgeschrieben! Dort war im Mai 2011 Folgendes zu lesen:

    Die traurige Geschichte von Michel im Glück

    Das Märchen von „Hans im Glück“ kennt jeder. Die wahre Geschichte von „Michel im Glück“ kennt niemand. Deshalb schreibe ich sie , wenn auch ohne Hoffnung auf verständige Leute.

    Lauschen wir dem Gesprächen von Pastor Fritz mit Freund Michel:
    „Du Michel, was machst du für ein finsteres Gesicht?“ „Ach , 30 Prozent der Stuttgarter sind Ausländer. Rommel hat´s selbst gesagt (da war er noch Oberbürgermeister) und er sei stolz darauf! Ja , so hat er zu seinen Eingeborenen gesprochen. Aber wo soll das noch hinführen? Ich bin inzwischen fremd in meiner Heimat und immer neue Massen wälzen sich herzu (jetzt sind es schon 40%)“.
    „Michel, überleg´ mal, wenn die nicht wären! Wo würdest du dein Kebab essen? Wer wischte im Altersheim deinem Alten den verlängerten Rücken? Wer montierte bei Daimler? Wer wird deine Rente zahlen? He!“
    Michel geht in sich, grübelt, schon hellt sich sein Gesicht: „Fritz, du bist doch mein bester Freund! Ja, du hast recht.“

    Den Goldklumpen seiner Ahnen und auch das stolze Ross ist er nun los. Sein Milchkühlein auch. Du und ich, wir ahnen es: Wir treiben nur noch ein Schweinchen.
    Die Jahre gehen ins Land, Michel und Fritz treffen sich wieder:
    „Ach, mehr als 50 Prozent der Bevölkerung sind Neubürger! Wie ein Taubstummer muss ich die Gebärdensprache üben oder in Pidgin-English radebrechen. Und keinerlei Respekt zeigen die mir. Wenn es dunkel wird, habe ich Angst auf der Straße…“
    „Jetzt sei still und überleg` doch erst! Wenn die nicht wären, müssten wir da nicht glatt zumachen? Und an der Kriminalität und den ethnischen Scharmützeln, weißt du wer daran Schuld ist? Wir, nur wir! Wenn wir doch netter zu ihnen gewesen wären! Ich sag´s dir, wie wir es machen müssen. Spätestens 3 Monate nach der Ankunft in unserem gelobten Land müssen wir ihnen sämtliche Bürgerrechte einschließlich der Staatsbürgerschaft einräumen. Dann werden sie nicht nur auf ihren Rechten bestehen, sondern auch ihre Pflichten wahrnehmen.“
    Michel denkt nach. „Ja, so machen wir es. Fritz, wenn wir dich nicht hätten!“

    Weiter eilen die Jahre dahin. Hochbetagt treffen sich noch einmal auf einem Hochhaus. Im Hintergrund die Silhouette der ehemaligen Herz-Jesu Kirche, wo Michel einstens getauft wurde. Längst ist sie eine Moschee geworden.
    „Ach, wo soll das noch hinführen! Auf der letzten deutschsprachigen Welle habe ich gehört, dass 90 Prozent der Deutschen nicht deutschstämmig sind. Fritz, ich fühle mich so einsam!“
    „Michel, überleg´doch, bevor du redest! Ohne die wären wir glatt ausgestorben! Die Fensterläden klapperten leer im Winde…“
    Michel denkt zum letzten Mal nach. Dann umwölkt Heiterkeit seine Stirn: „Fritz, wie recht du hast. Wie dankbar müssen wir dem Himmel sein, das er uns von uns selbst erlöst hat.“
    Jetzt ist er endlich auch die schweren Schleifsteine los und nichts hält ihn ab vor dem Abflug ins Völkernirwana.

    Das Geschichtlein wurde schon erzählt, da war Rommel noch OB in Stuttgart.

  8. „Arno Widmann“ hinterlässt eine gewaltige Schleimspur….. Igitt!

    Vorzeige-Gebiss?! Bei „Arno Widmann“ Fehlanzeige.

    Ich würde ihm dringendst empfehlen erst einmal zum Zahnarzt zu gehen, sein Gebiss sieht nicht ästhetisch aus.

    Mein Vater hätte ihm längst zu einer Zahn-Sanierung geraten.

  9. …Die Deutschen allein wären längst bankrott. Auf jeden Fall aber ausgestorben.

    Wieso wären die Deutschen ausgestorben, wenn sie nicht „bereichert“ worden wären?
    Zeugt irgendjemand Kinder, weil er Angst hat, bald nur noch mit Orientalen und anders Fremden zusammen leben zu müssen?
    Entweder ist das „linke Satire“ oder der Typ hat ein ernsthaftes BTM-Problem, das er solchen Quatsch redet.

    Denn das Gegenteil ist ja heute der Fall, weil man seinen Kindern keine bunten Kitas und Schulen zumuten will, wo sie als Opfer den „neuen Herrenkindern“ ausgeliefert sind, verzichten viele deutsche Frauen (die das Geld für abgeschottete Privatschulen nicht haben) ganz auf Kinder, nach dem Motto, nach mir die bunte Sintflut.

  10. Widmann steht außerhalb der Realität. Die FR disqualifiziert sich mit solchem Geschwätz.

  11. Apo-Opa Arno Widmann ist kein Unbekannter Im MSM-Umerziehungsschreiber-Zirkus.

    Kommunist, Marxist, Antifa-Sprachrohr, 1979 zusammen mit RAF-Ströbele Mitbegründer der linksextremistischen „taz“.

    Unerträglich – man meidet ihn wohl eher, als das man in seiner Nähe vom moderigen Geruch der linksextremen Stalinisten belästigt werden möchte.

    Broder über Widmann:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/irre_wie_arno/

    Irre wie Arno. Wendig wie Widmann

    Es ist noch nicht lange her, da hat der literarische Feinschmecker Arno Widmann den libyschen Staatschef Gaddafi als “Spaßmacher” und “ironischen Diktator” gefeiert, dessen “Rollenprosa” ihn zum Jubeln brachte.

  12. Hallo PI, das ist unter der falschen Rubrik einsortiert. Das gehört in die Kategorie Satire, sonst begreifen die meisten nicht, dass dies nur Satire ist! 🙂

  13. Meint dieser Typ das echt ernst?
    Sowas muss eine Satire sein, wie kann man so wenig über unsere Geschichte wissen?
    Und im Kommentarbereich wird dem noch zugestimmt.

  14. Wenn die Halluszinationen fort sind kommt die Wahrheit vielleicht ans Licht: Auf Drängen der Amerikaner und auf das Betteln der Türken, ***gelöscht*** kam die Einwanderung zu stande. Die einen wollten ihren Überschuss an unbrauchbaren Landsleuten loswerden, die andren hatten geopolitische und militärische Gründe. Adenauer hats gefressen und den Deutschen hier „ein Bollwerk gegen die Sovjets“ verkauft und schöngeredet. Alle haben geschwiegen, die Wirtschaft kassiert. Der Michel wurde dazu verdammt zu bezahlen.
    Ein Szenario aus dem Bilderbuch.

  15. Süper Satire … könnte nicht besser sein.
    Sollte dieser Mensch den Unfug allerdings ernst meinen, sollte man ihm schnellstens den Führerschein ( Führer bitte nicht falsch verstehen ) abnehmen und einweisen.
    Er wäre ein begehrtes Studienobjekt für Immigrationssabotismus und die endogenen Folgen seelischer Gleichgewichtsabstürze.
    Das ist bitte nicht zu verwechseln mit dem politischen Lehrgang für Bilatterallinksrechtsirritation auf der Grundlage der EU-Richtlinie für nachhaltige Selbstzerstörung durch positives Denken. Berlin – ich liebe Dir.

  16. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/arno_und_die_achille_lauro/

    Arno und die Achille Lauro

    Arno Widmann (taz, Vogue, Karibik, Zeit, Berliner Zeitung, FR) ist einer der flexibelsten deutschen Journalisten. Bei der taz hat man ihn vor allem wegen seiner Faulheit geschätzt, bei der Vogue für seinen alternativen Outfit. Seit er für die FR arbeitet, lässt er immer wieder seinen “strukturellen Antisemiten” von der kurzen Leine. Zuletzt in einer Buchbesprechung, in der er über den Unrechtsstaat Israel und die Angst der Israelis vor dem Frieden nachdachte:

    “Könnte es nicht sein, dass die Angst vor dem Frieden auch daher rührt, dass die Israelis nur zu genau wissen, dass die Gründung des Staates Israel Unrecht war? Vielleicht rührt die Angst doch auch daher, dass man fürchtet, dafür einmal bezahlen zu müssen.”

  17. Solche Verwirrungen können nur durch schwere Gehirnschäden verursacht werden.
    Der liebe Herr sollte sich doch mal in klinische Behandlung begeben und so herausfinden, was mit ihmnicht stimmt.

  18. Arno Widmann: seines Zeichens Kirchenhasser, Extremislamophiler und im folgenden Handlanger östlicher Nachrichtendienste.

  19. Drogen?
    Wasser predigen, Wein trinken?
    Warum geht er nicht in die Tuerkei der Heuchler, wenn er daran glaubt was er sagt

    UMDREHEN !!!

    5VOR[20]12!!!
    ANNO DOMINI 2011

  20. ohje… der typ sieht schon so aus als wuerde er nicht ganz rund laufen… ist das der quoten-depp bei der fr?

  21. „Liebe Türken
    Sie bringen ihre Schönheit in unser Land. Eine Schönheit, von der wir lange nur träumten. Auch sie sind Deutschland. Ein Traum ist wahr geworden…“

    Weiter konnte ich den Artikel von diesem debilen Glatzkopf nicht lesen, dann mußte ich kotzen.

  22. #20 Wilhelmine (29. Okt 2011 17:43)

    Er sollte mit dem zum Zahnarzt Gehen noch etwas warten. Wenn dieser Papierschwärzer weiter so hinverbranntes Zeug schreibt, bekommt er womöglich von einem, der sich schnell aufregt, eine andere „Behandlung“. Danach könnte es sich dann für ihn auf alle Fälle lohnen, zum Zahnarzt zu gehen.

    Das ist ein 68er, wetten?

  23. Programm TIP: EinsExtra 19:30UHR

    WEINLAND ISRAEL…

    zur Zeit läuft auf dem Kanal 50 Jahre Türken in Deutschland. Hoffe ich halte das bis zur nächsten Sendung aus…

  24. Wer solch einen Artikel ernsthaft schreibt
    muss eine geistige Störung haben:

    und hat den Sinn zur Realität verloren!
    Einfach krank diese ekelhafte Visage …

  25. Drogen ? Alkohol ? Hirntumor ?
    Es gibt viele Ursachen für Logorrhoe.

    Schnellstens in die Röhre, zwecks MRT.

  26. @ #39 Kodiak

    Wer nicht merkt, dass das Satire ist, der soll besser Pipi Langstrumpf lesen!

    Ja, Kodiak. An welcher Stelle bist du denn grade, wo zwei ausgewachsene Polizisten – ha ha! – zu blöd sind, ein dämliches Mädchen mit dämlichen Zöpfen und Strümpfen zu fangen?

  27. Necla Keleks FAZ-Artikel vom 24. Oktober ist endlich online:

    „Die Kunst des Missverstehens – Sie haben nicht Deutschland, sondern die Türkei gerettet: Warum vor fünfzig Jahren die ersten türkischen Gastarbeiter kamen und sie keine Opfer waren“:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/integration/gastarbeiter-die-kunst-des-missverstehens-11502703.html

    Da steht alles drin: 1961, Druck von Seiten der türkischen Regierung, die Amerikaner „drängten die Deutschen“, die geopolitisch bedeutsame Türkei wirtschaftlich zu stützen, Kelek: „Bis 1973 wurde so der türkische Arbeitsmarkt … von 857.000 Erwerbssuchenden entlastet. … Geschätzt lebten um 1970 bis zu zehn Prozent der dreißig Millionen Menschen in der Türkei teilweise oder ganz von Überweisungen aus Deutschland…“

    Dann, im letzten Drittel, steht allerdings ein Satz, der so recht nicht zum Vorhergehenden passen mag: „Aber gleichzeitig muss erwähnt werden, dass der Satz ,Wir Türken haben dieses Land aufgebaut‘, unvollständig ist. Denn die Türken waren nicht allein, sondern nur ein kleiner Teil des Millionenheers von mehr als fünf Millionen Arbeitsmigranten, … die seit 1955 mit ihren deutschen Kollegen in Deutschland arbeiteten.“ Den Satz möge Frau Kelek bei Gelegenheit mal näher erklären.

  28. Liebe Mitstreiter!

    Wie einer aussieht, dafür kann er nichts. Wohl aber kann er was für das, was er absondert. Und der Text von Widman ist so widerlich, dass es Übelkeit verursacht.

    Ich denke nur, dass wir uns nicht auf das Niveau unserer Feinde begeben sollten; die bringen Fotos von Islamkritikern und anderen ihnen verhassten Personen, die diese immer unvorteilhaft darstellen.

    Das müssen wir nicht nachmachen. Denn nicht das Aussehen bestimmt den Charakter. Allen, die noch nicht überzeugt sind, empfehle ich den Film „Der Elefantenmensch“.

  29. Am Montag werden wir alle Türken sein!

    Ich bin schon auf die Pressemitteilung des Buntespräsidenten gespannt.

    Ein kleiner Vorgeschmack vom August:

    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2011/08/20110830-Fastenbrechen.html

    Grußbotschaft von Bundespräsident Christian Wulff zum Fest des Fastenbrechens 2011
    30. August 2011

    „Wer dieses Jahr den Ramadan begangen hat, musste oft große Kraft aufbringen: weil die Fastenzeit in einen Sommer fiel, dem ein ganz besonderer Frühling vorausgegangen war, der arabische Frühling. Seine Stürme haben die Welt verändert.

    Aus Gesprächen mit Muslimen in Deutschland weiß ich: Vielen ist das religiöse Innehalten schwer gefallen angesichts der aufwühlenden Berichte aus Nordafrika, die uns Tag für Tag erreichen. Einerseits wecken die jungen Demokratiebewegungen immense Hoffnungen und den Wunsch, beim Neubeginn dabei zu sein. Andererseits wachsen auch die Sorgen um Angehörige und Freunde, die in der alten Heimat für die Freiheit ihr Leben riskieren. Deshalb werden die Iftar-Essen 2011 nicht überall so ausgelassen sein können wie in anderen Jahren.

    Umso mehr wünsche ich allen, die das Fest des Fastenbrechens feiern, dass Ihnen diese Stunden im Kreis der Familie neue Zuversicht schenken. Und ich hoffe, dass auch nach Ende des Ramadan eine seiner wichtigsten Botschaften in unsere Gesellschaft ausstrahlt: das aufmerksame Miteinander, die Bereitschaft zum Geben und zum eigenen Verzicht.

    Ich bin voller Hochachtung für jeden, der sich in diesem Geist, mit Mut und Menschlichkeit in die Gemeinschaft einbringt. Viele Muslime tun das immer wieder aufs Neue und fördern damit auch den Zusammenhalt in Deutschland. Der 30. August ist eine gute Gelegenheit, dafür Danke zu sagen!“

  30. Klar übertreibt er maßlos, allerdings hat er nicht ganz unrecht mit dem was er sagt. Schließlich waren es die Türken und viele andere Immigranten die unterbezahlte Jobs angenommen haben. Ohne diese Arbeiten würde unser Syste, nicht funktionieren und wir würden nicht diesen Reichtum genießen den wir gewohnt sind. Denn viele Deutsche sind sich oft zu schade unterbezahlte Jobs anzunehmen, leben lieber auf Kosten des Staates und beziehen Arbeitslosengeld. Es gibt weitaus mehr deutsche als ausländische Hartz4-Empfänger in unserem Land. Dessen sollten wir uns bewusst sein und nicht weiter auf Südländern rumhacken, denn erst wenn wir sie verloren haben merken wir was uns fehlt.

  31. Äh, war das jetzt Ironie, die man schon Sarkasmus nennen sollte. Oder aber tierischer Ernst, eines völlig verblendeten Spinners? Verstehe es nicht…..

  32. ich brech zusammen. die haben eben bei einsextra eine halal schlachtung gezeigt…

    armes deutschland

  33. @ 52Heinemann

    Satire?! Der meint es ernst. Aber nach den Kommentaren, die da gerade auflaufen, wird die Kommentarfunktion eh gleich zugemacht… fg

    Andre

  34. @ 50 adlerxxl (29. Okt 2011 19:17)

    denn erst wenn wir sie verloren haben merken wir was uns fehlt.

    Der Döner wird mir bestimmt nicht fehlen, ich bevorzuge Big Mac.

  35. Mir wird speiübel. Ich habe nach Hinweisen gesucht, dass es sich ei diesem Pamphlet um eine Satire handelt.

    Aber ich finde keine.

    Das Problem hatte ich auch gestern und vorgestern mit den Lobeshymnen für Frau Merkel.

    Die gleichgeschalteten Medien setzen zur endgültigen Volksverdummung und Veräppelei an.

    Wir werden zeitgleich mit Lobeshymnen über Frau Merkel und die Türken geradezu täglich torpediert.

    Halten diese Elemente das deutsche Volk wirklich für so infantil?

    Ich fühle mich noch mehr auf den Arm genommen als sonst schon.

    Merkel ruiniert weiter kräftig Deutschland, mal mehr, mal weniger, und die Türken und die Islamisierung Deutschlands sind das Schlimmste, was unserem Vaterland je geschah und geschehen wird, wenn wir diesen Albtraum nicht endlich demokratisch stoppen.

    Und nicht wir sind den Türken zum Dank verpflichtet, sondern die Türken uns.

    Und täglich lese ich neuerdings irgendwo in diesen Medien, dass die Türken Deutschland mit aufgebaut haben. So dreist haben sie es sich früher nicht erlaubt, einen solchen Schwachsinn zu veröffentlichen.

    Wir haben uns die Türken vorrangig für Hilfstätigkeiten herübergeholt, als Deutschland schon wieder durch das deutsche Volk aufgebaut war und unsere Wirtschaft florierte.

    Diese vorrangig bildungsfernen Türken durften der erbärmlichen Armut in ihrer Heimat entfliehen, und hier im Verhältnis zu ihrer Heimat geradezu im Luxus leben.

    Wir gaben ihnen die Chance, ein gutes Leben in unserem wohlhabenden zivilisierten Land zu führen und dafür sollen WIR ihnen dankbar sein?

    Ja sind wir denn Masochisten?

    Und wir brauchen einen Großteil von ihnen schon lange nicht mehr und wir ernähren einen Großteil von ihnen und ihren Nachwuchs mit deutschen Steuergeldern. (Ca 30 Prozent der hier lebenden Moslems, darunter sehr viele Türken, leben von Harz4) Wie ich schon mehrmals schrieb, reichen die Steuern, die hier türkische Steuerzahler zahlen nicht ansatzweise dazu aus, die sozialen Wohltaten für ihre nicht-oder weniger Steuern zahlenden Landsleute zu alimentieren.

    Und sie bereichern uns tatsächlich. Unsere Kriminalitäts- und Sozialstatistiken.

    Und ihr archaischer barbarischer Islam ist ebenfalls alles andere als eine Bereicherung für uns.

    Und seit wann ist es üblich, dass wenn ein Land bedingt durch eine florierende Wirtschaft benötigte Arbeitskräfte gegen gute Bezahlung ins Land holt, diesen auf ewig verpflichtet sein muss und auch den Nachwuchs dieser zuvor benötigten Arbeiter auf ewig alimentieren muss und deren Vermehrung und die damit verbundene Landnahme auch noch über Generationen hinweg finanzieren muss ?

    Dann müssten die Araber ja den billigen Hilfskräften aus Pakistan und Indien dort, die sie für niedrige Arbeiten ins Land holen ewig dankbar sein und deren Vermehrung und deren Familien ja auch noch dankbar finanzieren und diese ehren.

    Oder die USA den Farbigen ewig dankbar sein, da die damaligen Sklaven schließlich die USA mit aufgebaut haben.

    Wir sollten lieber den Türken, die hier gearbeitet haben, weiterhin ihre Renten bezahlen, denn diese haben sie sich ja auch verdient, und diese ehemaligen Arbeiter auch hier, wenn sie denn wollen, in Deutschland weiter leben lassen, aber die anderen, die entweder/und/oder kriminell sind oder uns auf der Tasche liegen ausweisen.

    Die damaligen Türken wurden für ihre Arbeit schließlich fürstlich entlohnt.

    Und schon lange haben wir insgesamt gesehen durch die hier lebenden Türken wesentlich mehr Nachteile als Vorteile in jeglicher Hinsicht.

    Und so dumm und/oder weltfremd kann niemand sein, dass er das nicht sieht.

    Und so dumm, diese widerlichen Lügenmärchen, die uns in den letzten Tagen noch extremer als sonst aufgetischt werden, zu glauben, ebenfalls nicht.

  36. Eine wirre linke Märchengeschichte. Und in sich total unlogisch, auch abgesehen von den unzähligen statistischen Unwahrheiten und Realitätsverdrehungen. Warum beispielsweise hat die türkische Kultur dafür gesorgt, dass die deutsche Kultur weniger „arm und dumm“ ist? Auch nach dem massenhaften Zuzug türkischer „Kultur“ ist schließlich deutsche Kultur noch immer deutsche Kultur und türkische Kultur ist türkische Kultur. Ebensowenig kann indische Kultur russische Kultur „bereichern“ oder chinesische ghanaische. Ein Paradoxon.

    Unklar ist auch, warum die Türken dafür sorgen können, dass die Deutschen nicht aussterben. Wenn sich die Türken bei uns vermehren, verändert das ja nichts an der niedrigen Geburtenrate der Deutschen. Oder habe ich das falsch verstanden, und da gibt es gar keine Trennung? Also Türken sind Deutsche und Deutsche sind Türken, also alle sind identisch und das gleiche?

    Aber warum dann dieses Brimborium um den Zuzug der Türken nach Deutschland, wenn wir doch alle ein Brei sind? Genosse Widmann erklären Sie mir das bitte!

  37. @I-Redaktion: Ihr braucht keinen Bildverzerrer-Tool zu Hilfe nehmen, man merkt auch so das der nicht ganz dicht unter der Mütze ist.

  38. In meiner kleinen, mittelschwäbischen Stadt gibt es seit ca. 20 Jahren einen türkischen Obst- und Gemüseladen. Dort habe ich immer wieder gerne eingekauft, denn die darin tätigen Türken samt ihren Damen waren immer entspannt, höflich, hilfsbereit, humorvoll und jeder zersetzenden Bemerkung hinsichtlich der türkischen und/oder bundesdeutschen Politik von ganzem Herzen aufgeschlossen. Kurz: Eine Türkenszene, die sich auch auf PI zu Hause gefühlt hätte.
    Bis gegen 1995.
    Damals betrat ich eines Tages den Laden wie gewohnt, drehte drinnen meine Runde, wählte Dies und Das und gelangte schließlich an die Kasse. Dort stand – unvermittelt und von mir gänzlich unerwartet – eine ca. 10järige Göre mit Kopftuch (nie zuvor hatte ich in diesem Laden je ein Kopftuch erblickt!). Sie wog und kassierte, ohne mich eines Blickes zu würdigen. Eines allerdings zeigte ihr kindlicher Gesichtsausdruck beim Kassieren unter dem hinterwäldlerischen Stoffetzen: Tiefe und hochnäsige Verachtung!
    Ich holte anschließend eine Freundin vom nahe gelegenen Bahnhof ab. Auf dem Rückweg erzählte ich ihr von meinen Erlebnissen im bislang geschätzten Türken-Shop. Als wir denselben passierten, bat mich meine Freundin, kurz zu warten und ging in den Gemüseladen.
    Als sie ihn betrat, hörte ich von ihr ein lautes, klares und helles “Grüß Gott!“.
    Leider habe ich die Reaktion der im Laden Anwesenden nicht beobachten können. Oh, süße Rache! Mein Tag war gerettet (gekauft hat meine Freundin selbstverständlich nichts).
    Nie wieder habe ich seitdem diesen türkischen Gemüseladen betreten. Zu meinem Bedauern für die netten säkularen Türken, mit denen ich in den ca. 5 Jahren zuvor gemeinsam über Politik feixen konnte.
    Soweit mein kleiner Bericht zum „50jährigen Jubiläum der Türkeninvasion“ in meine Heimat, den meine „alten“ Türken mit mir teilen und gutheißen.
    Als Nachtrag und dringende Empfehlung: Jagd endlich das trojanische Pferd DITIP aus unserem Land!!!
    (Welcher „unserer“ Politiker hat diesen Halunken erlaubt, sich hier als Vertreter des „osmanischen Türkentums“ zu installieren?

    Don Andres

  39. #50 adlerxxl

    Dessen sollten wir uns bewusst sein und nicht weiter auf Südländern rumhacken, denn erst wenn wir sie verloren haben merken wir was uns fehlt.

    :mrgreen:, selten so gelacht!

  40. Im FAZ-Leitartikel von Georg Paul Hefty hingegen heißt es heute – sicher sehr zum Verdruss einer gewissen PI-Kundschaft, die nicht müde wird zu behaupten, dass die Islamisierung von „den Eliten“ gezielt betrieben werde:

    „…dann erst folgte die Vereinbarung über die Vermittlung türkischer Arbeitnehmer vom 30. Oktober 1961. Vorausgegangen war das Drängen der führenden Besatzungsmacht Amerika und heftige Auseinandersetzungen innerhalb der Bundesregierung. Der zuständige Arbeitsminister hatte nachweislich die Menschen in Gänze im Blick, als er nicht nur deren von Arbeitgebern und Gewerkschaften geschätzte Arbeitskraft, sondern auch die für die aufnehmende Gesellschaft bedeutende kulturelle – sprich muslimische – Prägung auf die Waage legte. Dem konnte sich offenbar auch das Auswärtige Amt nicht entziehen, denn im deutsch-türkischen Abkommen ist nur noch von Arbeitnehmern die Rede und nicht – wie schon bei den Italienern – von ihren Familien.“

  41. Heute um 18:20 Uhr auf WDR5 lief wieder eine links-faschistische Lügenpropaganda.

    Es ging natürlich um Integration, natürlich Türken und um Verharmlosung.

    Aufhänger:
    Man integriert sich bewußt nicht, wenn man weiß, man geht in die Heimat zurück. Dann bewahrt man sich ein Stück Heimat auch in der Fremde.

    „Die deutschen verbringen auch 3 Wochen im Ausland und lesen dann jeden Tag ihre BILD-Zeitung“.

    Wenn man auf Zeit bleiben will also 2, 3 oder 5 Jahre, dann muss man sich auch nicht integrieren.

    Komisch, die Griechen, Italiener, Franzosen und selbst amerikanische Soldaten und auch Engländer haben dies erfolgreich geschafft und Deutschland gemeinsam mit uns zu einer wieder stolzen Nation aufgebaut.

    Aber das sind auch Europäer aus ähnlich kulturell geprägten Gesellschaften. Die wollten es auch.

  42. Habe in meinem ganzen Leben noch keine üblere Verhöhnung der türkischen Arbeitslosenklasse gelesen.

  43. # 50

    unterbezahlte Jobs? Wo lebst du denn, du hast doch gar keine Ahnung!

    Heute, 2011 verdient ein Beamter rund 300 EUR in der Türkei… mancher Tagelöhner oft 200 EUR/Monat…

    Schon 1961 haben die Türken im Kohlebergwerk als ungelernte Arbeiter für 5 Stunden Arbeit/Tag unter Tage rund 2000 DMark/Monat verdient, netto. Auf heute umgerechnet rund 3500 EUR netto!!! Und das ist unterbezahlt??

    Ob bei Siemens oder MAN haben die sehr gutes Geld kassiert, obwohl die 30% Ausschuss produziert haben… die haben hunderte Milliarden in die Türkei geschickt und davon Häuser gebaut, Geld in der Türkei, Schweiz und Liechtenstein gebunkert…

  44. @#50 adlerxxl (29. Okt 2011 19:17)

    Sie glauben den Schei** den sie schreiben auch noch, oder? Ohne die Türken wäre damals(!) die Wirtschaft ein bisschen weniger gewachsen, aber heute hätten wir dafür viel mehr Geld, das wir für Sozialleistungen, Integrationskurse, Gefängnisse, Opferbetreuung, Sprachkurse, Anti-Gewaltkurse, vergebliche Bildungsbemühungen… ausgeben müssen. Selbst zusammengenommen, ist der Saldo noch negativ, aber das darf man natürlich nicht sagen und schreiben, weil die sind nun mal hier und liegen uns viel zuviel auf der Tasche und wir dürfen sie nicht zum Teufel bzw. zurück in die Heimat jagen.

    Und nur weil wir selber dt. Harzer ernähren müssen und das absolut, aber eben nicht prozentual(!!!), mehr sind, brauchen wir die trotzdem nicht. Denn die Drecksjob machen heute die Ossis, Polen und deutschen Unterschichtler um ein paar Kröten mehr als mit Harz4 zu haben, wogegen sich gewisses Fremdklientel die Stütze mit „Straßengeld“ aus „Geschäften“ aufbessert und für harte und schmutzige Arbeit zu schade ist. Das gilt als haram!

  45. Spähtestens wenn er seine erotischen Fantasien bezüglich der orientalischen Prinzessinnen in die Realität umzusetzen versucht ,
    werden Ihn die Brüder der von ihm so sehr verehrten Salomes in die multikulturelle Realität zurückholen !
    Ich glaube aber auch daß das Satire ist , was denn sonst ?

  46. # 56

    Döner mit ALLEM…. 🙂 🙂 🙂

    Da kann auch Sperma und sonstiges dabei sein… da kannst auch schwanger davon werden 🙂

  47. # 50

    hahahahaha

    „es gibt mehr Deutsche als Türken in Hartz IV“???????

    Offiziell gibts hier 1,7 Millionen Türken, rund 75 Millionen Deutsche….

    Wenn also ALLE 1,7 Millionen Türken in Hartz IV sind und 2 Millionen Deutsche, sind natürlich mehr Deutsche in Hartz IV…. 🙂

  48. #50 adlerxxl (29. Okt 2011 19:17)

    …denn erst wenn wir sie verloren haben merken wir was uns fehlt.

    Hi, hi, hi …in einigen Gebieten der DDR kann man noch erleben, wie es ohne Türcken-Bereicherung war.
    Und jedes mal, wenn man dort weg ist merkt man, was im westlichen Teil mittlerweile mehr als zuviel ist.

  49. # 50

    kein Wunder, dass Sarrazin sagt „Deutschland schafft sich ab“ wenn auch die Deutschen schon nicht mehr rechnen können…

  50. Uiiiiiiii, die sind aber schnell mit löschen. Kritische Kommentare haben bei denen eine Halbwertszeit von 20min. Ist halt nur ein Käseblatt…

    Andre1

  51. Jaja und die Merkel-Propaganderabteilung bläst auch weiter in das Horn zur Volksverblödung der Deutschen:
    http://www.focus.de/politik/deutschland/50-jahre-anwerbeabkommen-bundesregierung-wuerdigt-tuerkische-zuwanderer_aid_679543.html

    Zur Integration gehöre jedoch mehr. „Ich wünschte mir zum Beispiel auch, dass alle Deutschen türkischstämmige Bekannte haben und umgekehrt alle Türkischstämmigen in Deutschland auch deutsche Bekannte haben. Und da, glaube ich, gibt es – gerade vielleicht bei den älteren Generationen – doch noch Probleme.“

    Übrigens ist es einem guten Moslem nicht erlaubt sich mit Ungläubigen zusammen zutun („…meidet sie, wo immer ihr sie trefft“ oder so ähnlich heisst’s im Koran), deshalb bleibt man unter sich.
    Fragen sie mal ihren Bundeswulff, der kennt sich mit dem Islam aus, so tief ist er ihm schon in den A**** gekrochen.

  52. Man stelle sich nur vor, morgen wären die Türken im Heimatland um die Türkei aufzubauen, nachdem Deutschland von ihnen zugebaut worden ist….

    Die Mieten würden fallen, die Warenpreise würden fallen, die Strassen wären leerer, Parkplätze wären genügend da, es wären keine griesgrämigen Gesichter mehr auf den Strassen…, keine Ehrenmorde, Rentner würden nicht mehr so oft verprügelt, die deutschen Schüler könnten wieder ungestört lernen, die Handytarife würden fallen, im Hof wäre der Abfall aufgeräumt, im Keller stünden keine versifften Matratzen rum, der Müllraum stünde nicht mit Einkaufwagen voll, im Hausgang keine stinkenden Schuhe, keine Pinguine mehr auf den Strassen und in den Geschäften…

  53. „Wir haben zu wenig an unserer Willkommenskultur gearbeitet, zu wenig zum Ausdruck gebracht, daß uns die Menschen etwas wert und wichtig sind“

    Schwesta Özkan plant Integrationspflicht für Arbeitgeber:

    „…HANNOVER. Die niedersächsische Integrationsministerin Aygül Özkan (CDU) will Arbeitgeber bei der Unterstützung von jugendlichen Einwanderern in die Pflicht nehmen. „Wir haben zu wenig an unserer Willkommenskultur gearbeitet, zu wenig zum Ausdruck gebracht, daß uns die Menschen etwas wert und wichtig sind“, sagte sie in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa.
    Ein direktes Integrationsgesetz lehnte die türkischstämmige Ministerin jedoch ab…“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5612759bae2.0.html?PHPSESSID=3adbcbbfd08320bd547a0172e6f28168

    Ich geh mal auf’s Klo…. :mrgreen:

  54. Seinen Antitürkischen Rassismus hinter solch einem perfiden Sarkasmus zu verstecken , der so frech übertrieben ist, dass es schon wehtut, Respekt Arno. Das trauen sich nicht viele Hetzer.

  55. Mit Verlaub, dem hat man doch voll ins Hirn geschi..en.
    Soviel Matsch kann man doch nicht in der Rübe haben um sowas vom Stapel zu lassen.
    Jaja die Türken die hier die Kriminaltiätsstatistik un die Arbeitslosenstatistik anführen und hier nur gänzlich negativ auffallen durch Integrationresistenz und dreiste Forderungen, sollen unse Heil sein ?? Außer Kinder kriegen haben die noch nix geleistet. Die mal ausgenommen die DAMALS wirklich malocht haben.
    Der Mensch gehört in die Gummizelle.
    50 jahre Gastarbeiterabkommen, ein Volkstrauertag durch und durch.

  56. Hoffentlich ist dieser 30.10.2011 (50 Jahre bla) bald vorbei. Ist ja nicht auszuhalten mit dieser Heiligsprechung der Türken!

  57. Und hier der Beitrag der von A.W. angehimmelten orientalischen Schönheit Mely Kiyak:

    Es ist wie im Swinger Club, jeder soll wie er will! Ich bin schon eine Kulturstufe weiter. Ich mache es mir selbst. Beziehungsweise mit meinem Kollegen Arno Widmann

    (Dieses Zitat findet man wenn man im Widmann-Artikel oben rechts auf „Liebe Deutsche“ klickt).

  58. Oh mann, der Tip mit der Tüte war gut. Nur hatte ich heute morgen davon nichts geahnt, als ich den Artikel in der „Berliner Zeitung“ las. Dort ist er nämlich wortgleich erschienen.

    Herr Widman fühlt sich offenbar im Rektum der Türken sehr wohl. Er steckt nicht nur bis zu beiden Ohren im After des Türken, nein, er krabbelt gleich ganz rein. Früher, in unkorrekten Zeiten hieß sowas „Arschkriecher“.

    Seine ganzen Ergüsse strotzen nur so vor Deutschenfeindlichkeit und der Freude über die Erlösung vom Dumpfdeutschen durch die ach so lieben, kultivierten Türken.

    Sie bringen ihre Schönheit in unser Land. Eine Schönheit, von der wir lange nur träumten. Auch sie sind Deutschland. Ein Traum ist wahr geworden.

    Merke, davor war alles hässlich, denn:

    Auf wenigen Seiten (des sog. „Anwerbe“abkommens) wurde festgelegt, nach welchen Regeln Menschen aus der Türkei in der BRD arbeiten konnten. Damals begann die Verwandlung des vom Naziregime rasserein gemordeten Deutschlands in eine multikulturelle Gesellschaft.

    Muss dieser Irrsinn noch kommentiert werden?
    Übrigens stammt das letzte Zitat von der Titelseite der „Berliner Zeitung, der Text dort ist mindestens genau so scharf wie der Kommentar, der in der FR stand.
    Meine Vermutung: der alterssenile Herr Wichsmann himmelt seine jugendliche Kollegin Mely Kiyak unterwürfigtst an und hofft durch türkenfreundliches Verhalten ihre Zuneigung zu gewinnen. So ist auch sein geiles Geständnis am Ende seines schmierigen, polemischen Artikels zu verstehen:

    Als kleiner Junge träumte ich – wie viele meiner Freunde – von schwarzgelockten, morgenländischen Prinzessinnen. Meine blassen, blonden Klassenkameradinnen konnten mit den tiefbraunen Augen, den dichten, wilden Haaren, den Lippen, den zierlichen Taillen der Frauen meiner Fantasie nicht mithalten. Jetzt leben diese Prinzessinnen unter uns. Sie bringen ihre Schönheit in unser Land. Eine Schönheit, von der wir lange nur träumten. Auch sie sind Deutschland. Ein Traum ist wahr geworden.

    Auch das geht nicht ohne Seitenhieb gegen die hässlich-deutschen „blassen, blonden Klassenkameradinnen“ ab. Merke: deutsch pfui, orientalisch hui!

    Arno Widmann, dein orientalischer Traum im stillen Kämerlein vor dem Foto der aufreizenden Frau Kiyak ist der reale Alptraum des deutschen Volkes. Und du merkst das nicht mal.

  59. #87 karl.koch (29. Okt 2011 20:34)

    Früher, in unkorrekten Zeiten hieß sowas “Arschkriecher”.

    Oder Schleimscheißer.

  60. Wird so ein Schwachsinn tatsächlich auf Papier gedruckt und verkauft?

    In dieser, unserer Bundesrepublik Deutschland?

    Mein Gott, wie weit sind wir, bzw. unsere Chefredakteure und Verleger inzwischen denn gesunken!?!?

    Herrgott, schmeiß Hirn ra, aber bitte bald!

  61. Hi Leute,
    brauch da ma eure Hilfe. Folgendes: Ich schreibe eine Hausarbeit, in der es grob um das Verhältnis von Polizei und Gesellschaft geht. In der wissenschaftlichen Bibliothek finde ich freilich nur herrlich politisch korrekte Abhandlungen mit so einfallsreichen Namen wie „Polizeiskandal – Skandalpolizei“ oder soziologische Propaganda ala „Fremde als Ordnungshüter“. In denen wird dann wieder groß fabuliert, dass die Polizei auf dem „rechten Auge“ blind sei usw. usf. Ich möchte aber die dort vertretenden Argumente so gut wie möglich mit realitätsnahen Positionen relativieren, und suche jetzt in diese Richtung möglichst zitierwürdige (!!!) Literatur 😀 Dankeschön

  62. @ # 74 Ice Trucker66

    Meinst ich lass mich von einem Türken schwängern?

    Ich bevorzuge nach dem Big Mac deutsches Sperma zum Nachtisch.

  63. #84 GrünenLeaks (29. Okt 2011 20:16)

    50 jahre Gastarbeiterabkommen, ein Volkstrauertag durch und durch.

    Der famose Herr Widman sieht das anders:

    Ein Land hat viele Geburtstunden. Eine davon war am 30. Oktober 1961.

    Diesen Text findet man übrigens nicht online, werd ich aber gleich ablichten und hier einstellen. befindet sich auf der 1. seite der „Berliner Zeitung“ von heute, aber nicht in dem Archiv der Zeitung. Wie immer selektieren sie dort. Und Kommentare auf die Artikel? Fehlanzeige. PC brauhct keine abweichende Meinung. Nur die Meiung von Mely Kiyak:

    He, ihr halbtalentierten Arschlöcher, ich bin ein solcher Affe und ja, ich kann schon mit Messer und Gabel essen.

    Ruft sie uns zu. Ein schwer zu ertragender Beitrag der wie üblich arroganten, selbstgerechten und beleidigten (warum sind die alle nur so saudumm – können die nicht so schlau sein wie ich und genauso denken) Frau Kiyak.
    Über Herrn Widmann:

    Gemeinsam haben wir eine Beilage zum Thema „türkische Gastarbeiter“ gemacht. Über die Arbeit fing er an einen dunklen Schnurrbart zu bekommen – weiß der Himmel warum – schauen Sie selbst!

    Ja warum wohl, er ist verknallt und möchte sich einschleimen!

  64. Während des Lesens des Einleitungsartikels auf PI dachte ich wirklich,das es schwarzer Humor ist, was Widmann da von sich gibt.
    Aber weit gefehlt, das ist ERNST !!! was dieses Blatt uns da vorsudelt.Deshalb morgen weiter mit Entpfehlung von FR bei allen Bekannten.

  65. #50 adlerxxl

    Was für eine faktenresistente linke Soße Sie da gepostet haben…

    Schließlich waren es die Türken und viele andere Immigranten die unterbezahlte Jobs angenommen haben.

    Was bitte ist „unterbezahlt“? Wer bemisst das? Wenn für eine Arbeitskraft auf dem Markt nur der Lohn x bezahlt wird, ist diese Arbeitskraft eben in keinsterweise knapp, sondern kann sozusagen an jeder Straßenecke gefunden werden. Sonst wäre der Lohn automatisch höher.

    Ohne diese Arbeiten würde unser Syste, nicht funktionieren und wir würden nicht diesen Reichtum genießen den wir gewohnt sind.

    Quatsch. Deutsche Wertarbeit in verschiedensten Branchen ist bzw. war stets weltmarktführend. Unser Wohlstand würde in einer echten Marktwirtschaft genauso hoch sein wir jetzt. In der befinden wir uns jedoch nicht, sondern in einer Mischform aus Marktwirtschaft und kommunistischer zentraler Planwirtschft, die automatisch den Wohlstand mindert. Wir leben trotzdem recht gut, weil alles auf Pump ist. Aber diese Kreditblase platzt gerade, falls Ihnen das noch nicht aufgefallen ist.

    Denn viele Deutsche sind sich oft zu schade unterbezahlte Jobs anzunehmen, leben lieber auf Kosten des Staates und beziehen Arbeitslosengeld. Es gibt weitaus mehr deutsche als ausländische Hartz4-Empfänger in unserem Land.

    Das wollen wir wohl hoffen, denn je nach dem wie man rechnet, gibt es zwischen 10 und 20 Mio. Ausländer in Deutschland, jedoch 60-70 Mio. Deutsche. Prozentual beziehen Ausländer bzw. Migranten in der BRD zu einem erheblich höheren Anteil Sozialleistungen als Deutsche. Selbstverständ nicht absolut, denn noch bilden die Deutschen in ihrem eigenen Land die Mehrheit. Wohl auch nicht mehr ewig. Woraus man sich den dann folgenden endgültigen Kollaps unser sozialen Netze aufs Jahr genau ausrechnen könnte.

    Dessen sollten wir uns bewusst sein und nicht weiter auf Südländern rumhacken, denn erst wenn wir sie verloren haben merken wir was uns fehlt.

    Das wäre wirklich schröcklich. Nie wieder der Gestank von Gammelfleischdöner auf der Straße und keine finsteren Blicke von „benachteiligten Jugendlichen“, denen ich nicht nach Einbruch der Dunkelheit begegnen möchte. Ein immenser Verlust.

  66. http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/434#/beitrag/video/1477296/Sengüls-langer-Weg-in-die-Freiheit

    Guckt euch mal das Filmchen an. Das Türkenfernsehen ZDF bejubelt nicht nur die Okkupanten, nein, im TV-Bild oben rechts weht die Türkenfahne, daneben der Text „50 Jahre“.

    Das haben sich nicht mal die DDR-Kommunisten erlaubt, dass sie uns ständig mit SU-Propaganda-Filmen belegten und dann zum Hohn die rote SU-Fahne der Besatzer wehen liessen.

    Was hier abläuft, ist kein
    Reiner Zufall,
    sondern die schlimmste Art der Unterwerfung und eine brutale fremde Ideologie/Macht.

    Und niemand leistet Widerstand.

    Ach, wenn das der alte Ernst Moritz Arndt wüsste, der gegen Napoleon gedichtet hatte:

    Vaterlandslied

    Der Gott der Eisen wachsen ließ,
    Der wollte keine Knechte;
    Drum gab er Säbel, Schwerdt und Spieß
    Dem Mann in seine Rechte.
    Drum gab er ihm den kühnen Muth,
    Den Zorn der freien Rede,
    Daß er bestände bis aufs Blut,
    Bis in den Tod die Fehde.

    So wollen wir, was Gott gewollt,
    Mit rechten Treuen halten,
    Und nimmer im Tyrannensold
    Die Menschenschädel spalten;
    Doch wer für Tand und Schande ficht,
    Den hauen wir in Scherben,
    Der soll im teutschen Lande nicht,
    Mit teutschen Männern erben.

    O Teutschland, heil´ges Vaterland!
    O teutsche Lieb´ und Treue!
    Du hohes Land ! Du schönes Land!
    Wir schwören dir aufs neue:
    Dem Buben und dem Knecht die Acht!
    Der speise Kräh´n und Raben!
    So zieh´n wir aus zur Herrmannsschlacht,
    Und wollen Rache haben.

    Laßt brausen, was nur brausen kann,
    In hellen lichten Flammen!
    Ihr Teutsche, alle Mann für Mann
    Zum heil´gen Krieg zusammen.
    Und hebt die Herzen himmelan,
    Und himmelan die Hände,
    Und rufet alle Mann für Mann:
    Die Knechtschaft hat ein Ende.

    Laß klingen was nur klingen kann,
    Die Trommeln und die Flöten!
    Wir wollen heute Mann für Mann
    Mit Bluth das Eisen röthen.
    Mit Henkerbluth, Franzosenbluth –
    O süsser Tag der Rache!
    Das klinget allen Teutschen gut,
    Das ist die große Sache.

    Laßt wehen, was nur wehen kann,
    Standarten weh´n und Fahnen!
    Wir wollen heut uns Mann für Mann
    Zum Heldentode mahnen:
    Auf! fliege hohes Siegespanier
    Voran den kühnen Reihen!
    Wir siegen oder sterben hier
    Den süssen Tod der Freien.

  67. #90 34er (29. Okt 2011 20:41)

    Empfehle dir mal das Buch von HUG –

    Migrantengewalt – Wie sich unser Staat selbst entmachtet.

    Da findest du auch reichlich Literaturhinweise in den Fußnoten.

  68. #50 adlerxxl (29. Okt 2011 19:17)

    Aber aber Herr Widmann, schreiben Sie doch unter Ihrem Klarnamen !

    #101 Bollmann (29. Okt 2011 21:20)
    Früher nannte man solche Leute schlicht Arschkriecher.

    Ja, das ist lästig, aber jetzt lautet die politisch korrekte Bezeichnung
    Moslem-Arschkriecher_in …

  69. In Köln ist Feuerwerk.

    Werden die Türken „begrüßt“??

    Heute ist leider nichts mehr unmöglich…..

  70. #103 drei_komma_einsvier (29. Okt 2011 21:41)

    Vielleicht trifft sich die Hamas, PKK, die Taliban oder die DITIB mit Frau Elfi Scho-Antwerpes ….

    Möglich ist tatsächlich alles !

  71. Eins muss man Arno ja lassen: Das was draufsteht ist auch drin! Oder hat jemand bei dem Ballon irgendeine Art Intelligenz erwartet???

  72. #104 Heta

    Solltest Du in der Lage sein, Dir vorzustellen, wie Widmann aussieht, wenn er grinst, kommst Du zum obigen Ergebnis (siehe Artikel-Bild).
    Andernfalls empfehle ich Dir einen Photoshop-Kurs. 😉

  73. #97 Reiner-Zufall

    Was hier abläuft, ist kein
    Reiner Zufall, sondern die schlimmste Art der Unterwerfung und eine brutale fremde Ideologie/Macht. Und niemand leistet Widerstand.

    Für mich sieht es mittlerweile fast so aus, als wollten unsere Volkszertreter und ihre Handlanger in den Redaktionsstuben uns ganz bewusst reizen bis aufs Blut. Fragt sich nur warum? Vielleicht möchten sie, daß die Stimmung im Volk in Sachen Ausländer/Moslems endgültig kippt und nach dem absehbaren Zusammenbruch der Sozialsysteme sich alle einig sind, die Türken rauszuwerfen?

  74. #104 Sebastian

    Hab grad gelesen, in Deutz ist Volksfest.
    Aber ein paar Freudenböller zum 50. Jahrestag der Bereicherung sind bestimmt dabei 😉

  75. Irgendwie passend dass es genau mit Halloween zusammentrifft. Beim Gedanken an die Türkeninvasion, die ein absolutes Minusgeschäft für Deutschland war stellen sich mir auch die Nackenhaare auf, ich krieg Alpträume und es stellen sich mir die Nackenhaare auf.

  76. Und warum kommt Mely Kiyaks Kommentar hier nur am Rande vor? Die sind nämlich gleichwertig platziert: links, auf Seite 10, Kiyak, „Liebe Deutsche!“, rechts Widmann, „Liebe Türken!“, die Kurdin Kiyak: „Ich gebe nichts auf Integration. Niemand soll sich integrieren. Ich integrier mich auch nicht. Ich denke gar nicht dran. … Wenn sich jemand integrieren soll, dann jene Deutsche, die ernsthaft glauben, dass man in bestimmte Viertel des Landes gehen könne, um entsetzt festzustellen: hier sind ja nur Türken!“

    http://www.fr-online.de/meinung/kolumne-liebe-deutsche-,1472602,11074520.html

  77. Es sollte eher heißen:

    „Liebe Türken! Danke schön! Als die DDR die Mauer baute, suchte die BRD nach Arbeitskräften. Ihr kamt. Ihr nehmt uns langsam unser Land. Ihr habt dafür gesorgt, dass man sich nichtmehr sicher auf die Straße wagen kann, dass das Recht auf freie Meinungsäußerung zunehmend eingeschränkt wird und nebenbei ruiniert Ihr unser Sozialsystem.

    Für den Wohlstand Deutschlands und der Deutschen tut ihr garnichts. Trotzdem schiebt man die Schuld allen Übels auf alle Bundesbanker – eingeschlossen jenen einen, der findet, dass Ihr nicht genug getan habt und tut (womit er ja auch recht hat). Der Reichtum, von dem herab manche Euch jetzt beschimpfen, ist nicht Euer Werk. Meine Rente zahlt ihr auch nicht. Unsere Versicherungssysteme brechen wegen euch und Euren Kollegen aus anderen Ländern zusammen. Die Deutschen gehen wegen euch bankrott und sterben wegen euch aus…“

  78. #63 Heta (29. Okt 2011 19:37)

    Im FAZ-Leitartikel von Georg Paul Hefty hingegen heißt es heute – sicher sehr zum Verdruss einer gewissen PI-Kundschaft, die nicht müde wird zu behaupten, dass die Islamisierung von „den Eliten“ gezielt betrieben werde:

    das, worüber der schreibt, war vor 68″.
    Du wirst ja wohl nicht behaupten wollen, daß die damaligen deutschen Regierungen mit der heutigen Gurkentruppe vergleichbar wäre?

  79. Noch einmal aus einem anderen Thread:

    Der “Deutschland”funk hat einen Geschichtsprofessor zum wichtigsten Jubiläum des Jahres befragt – 50 Jahre Anwerbeabkommen mit der Türkei. Und der ist einfach nicht in den erwarteten Jubel ausgebrochen, sondern hat die türkische Einwanderung als Null-Summen-Vorgang bezeichnet: Kein Nachteil für uns, aber auch kein Vorteil.

    Dann hat er noch erklärt, die billigen Arbeitskräfte hätten im Vergleich zu anderen Ländern teilweise die Rationalisierung verhindert. Wozu also der ganze Unsinn? Auch diese Meinung bestärkt die Ansicht vieler hier, dass die Einwanderung von Türken hier außer der militärischen (NATO) keinerlei Notwendigkeit gehabt hat!

    (DLF 28.10.2011 17:05 Uhr Wirtschaft und Gesellschaft)

  80. @ #112 Heta

    Und warum kommt Mely Kiyaks Kommentar hier nur am Rande vor?

    Ach, das ist doch langweilig. Die edle Türkin ist aufgefordert oder gebeten worden, auch einen Artikel zum öden Thema zu schreiben. Eingefallen ist ihr nichts, also hat sie’s mit dem bewährten Trick „Frechheit siegt!“ probiert. Herausgekommen ist: Nichts. Nicht mal was Witziges. Was sollte ihr dazu auch einfallen, wenn sie nicht die Wahrheit schreiben wollte? Richtig – Vorwürfe an uns. Wie seit 50 Jahren.

    Ganz großes Türkentum.

  81. Mich beschleicht das Gefühl, dass das nur beißende Satire sein kann; andererseits für die FR etwas platt, so dass ich nicht mehr weiter über den Artikel nachdenken möchte, bevor ich auf meine Tastatur kotzen muss.
    Sagt mir bitte, dass die FR wirklich so platt ist!

  82. Die „Frankfurter Rundschau“ ist als Kommunisten-Blättchen
    gegründet worden und hat sich n i c h t verändert. Diese Zeitung fasse ich nicht mal mit der Beißzange an…

    Also nicht ärgern über so dümmliche und lächerliche Artikel, man weiß wessen Geistes Kind die „Schmierer“ sind!

  83. @ #80 Icetrucker66

    Man stelle sich nur vor, morgen wären die Türken im Heimatland um die Türkei aufzubauen, nachdem Deutschland von ihnen zugebaut worden ist….

    Die Mieten würden fallen, die Warenpreise würden fallen, die Strassen wären leerer, Parkplätze wären genügend da, es wären keine griesgrämigen Gesichter mehr auf den Strassen…

    Ich wohne in einer mittelgroßen Stadt im Süden in einer der schönsten Urlaubsgegenden Deutschlands, und ich kann nur jeden Tag sagen, ganz abgesehen von den Touristen:

    Dieses Land ist überbevölkert, zugestopft wie eine Sardinenbüchse, man kann fast nirgends mehr spazieren gehen, ohne irgendwo dauerndes Geschwätz, Autos, Maschinen oder auf jeden Fall hundertprozentig irgendwo ein Flugzeug über sich zu hören. Warum wir unbedingt Zuwanderung brauchen – noch dazu völlig unqualifizierte – ist mir unbegreiflich.

    Übrigens wird auch China in Kürze ein unglaubliches Rentenproblem vorhergesagt. Brauchen die Chinesen Zuwanderung?

  84. @ #120 Stoehrer

    Sagt mir bitte, dass die FR wirklich so platt ist!

    Ja, die ist so. Ich höre jeden Morgen im „Deutschland“funk die Presseschau, und wenn ich die Ankündigung „Frankfurter Rundschau“ (oder „Süddeutsche“) höre, weiß ich, was jetzt kommt. (Dreck).

  85. Wir sind ja hier allerlei Neusprech gewonnt. Aber dieser Mann spricht nicht einmal mehr verquer, nein, er denkt sich einfach „Wahrheiten“ aus. Soll dieser komische Pressekodex nicht genau dieses bewusste Verbreiten von Fehlinformationen ächten??

    Alle seine Einlassungen sind klar widerlegbar.

  86. Sein wir mal ehrlich. Jeder Türke den ich bis Mitte der 80ziger Jahre kennenlernte hat mehr für Deutschland gemacht als irgendend ein 68er, Linker, Kommunist, Grüner, Mfs MSM Journalist oder heutiger Bundestagsabgeordneter.
    😉

  87. @ #126 Terpentin

    Sein wir mal ehrlich. Jeder Türke den ich bis Mitte der 80ziger Jahre kennenlernte hat mehr für Deutschland gemacht als irgendend ein 68er, Linker, Kommunist, Grüner, Mfs MSM Journalist oder heutiger Bundestagsabgeordneter.

    Das stimmt auch wieder!

  88. @ #126 Terpentin (29. Okt 2011 23:41)

    Ja, bis Mitte der 80er waren sie ok, damals trugen ihre Frauen auch meist keine Kopftücher.

    Bis Anfang der 90er Jahre waren Immigranten relativ gut in den deutschen Arbeitsmarkt integriert.

    Die Masse die wir heute haben, kommt nicht allein durch den Geburtendjihad. Die Masse ist hier viel später eingewandert.

    Die Frauen arbeiten meistens nicht – das ist darauf zurückzuführen, dass viele Immigranten aus Ländern kommen, in denen Frauen häufig nicht erwerbstätig sind.

  89. Wenn der Verfasser dieses Propagandawerkes nicht Arno Widmann heissen würde, wäre es allerfeinste Satire. 😀 😀 😀

    Aber keine Sorge, auch diese erneute Anbiederung wird Arno Widmann keinen Beischlaf verschaffen.

    Arno, siehs ein, die Türken mögen Verräter und Arschkriecher ebensowenig wie wir Deutschen, sie nützen nützliche Idioten einfach nur aus und hintenrum spucken sie auf Dich, während wir Deutschen unsere Verachtung wenigstens offen zeigen.

  90. #50 adlerxxl (29. Okt 2011 19:17)

    Lernen Sie mal zu differentieren, anstatt alle „Südländer“ dumpf-verallgemeinernd in einen Topf zu werfen.

  91. Gehört die FR eigentlich zum türkischen Propagandaministerium?
    Ich meine, dass linke Visagen noch nie einen Schimmer von wirtschaftlichen Zusammenhängen hatten, kann diesen total verblödeten Artikel eigentlich nicht ganz erklären. Da muss mehr dahinter stecken.
    Den türkischen Gastarbeitern wurde bei uns vor allem die Möglichkeit geboten für ihre Verhältnisse ein Vermögen zu verdienen, was viele auch gemacht haben. Davon habe ich noch nirgendwo eine Zeile des Dankes gelesen. Deshalb wird es jetzt höchste Zeit die undankbaren türkischen Gastarbeiter wieder zu verabschieden und dafür anderen die Möglichkeit zu geben bei uns reich zu werden. Diesen Widmann sollte man aber mit einem Tritt in den Arsch aus Deutschland hinausbefördern. Und übrigens ist es eine Frechheit, dass er uns auf dem Foto seinen Allerwertesten entgegenstreckt.

  92. Abartig. Wie kann man sich nur so an die Türken anbiedern. Was ist bloß aus den Deutschen geworden, zu Kaiserzeiten ein so stolzes Volk, aber jetzt sind Medien, Politik und große Teile der Bevölkerung zu Gutmenschen mutiert, die sogar die eigene Geschichte umschreiben, um den Türken zu gefallen.

  93. Am Anfang dachte ich, dies wäre Satire aber irgendwann merkt man dann, das das tatsächlich ernst gemeint ist!
    Dann hoffe ich mal, dass der gute Mann mal engeren Kontakt mit so einer orientalischen Prinzessin haben wird, dann wird er zwangsläufig ihre Brüder kennen lernen, die werden ihm dann hoffentlich sein dummes Geschreibsel austreiben..

  94. „Arno Widmann-Artikel sind auch immer ein Hilferuf.“ 🙄

    Ha ha ha, …finde ich interessant,
    wie sich die Frankfurter Rundschau bemüht,
    gerade ihren zahlenden Lesern zu zeigen,
    was sie von ihnen hält. Ihr Bericht ist ja schon umsonst gelesen eine Folter.
    Wie müssen sich erstmal diejenigen Leute fühlen, die dafür Geld ausgegeben haben.
    Ein Teil sagt sich bestimmt : „Nun gut, in dieses Druckerzeugnis kann ich noch Fische einwickeln oder sonstwie sanitär einsetzen“. Und kauft sie nie wieder. Aber die Abohalter ? Dumm gelaufen ! Die kriegen jetzt weiterhin solche literarischen Kabinettstückchen ins Haus gekübelt, ob sie nun wollen oder nicht. Und das bei immer grösserer Klarsicht der Kunden, wo sie in der redaktionellen Einschätzung wirklich stehen.
    Was der Arno da mit seinem zahlenden Publikum betreibt ist das, was Erdogan und seine Gastarbeitslosen mit Deutschland machen.
    Vielleicht meinte Arno ja auch, dass wenn es jetzt schon 50er Jahre-mässig dermassen propagandistisch dicke kommt, wie etwa aus dem Bellut-Ökzan GEZ-Universum, dass es dann überhaupt keine Rolle mehr spielt, was man da noch draufsetzt. Merkt sowieso keiner mehr.

  95. Die meisten Türken der ersten Gastarbeitergeneration waren am 01.01.19.. geboren. So stand es jedenfalls in ihren Papieren, weil es ja in ihrer Heimat keine Geburtsregister gab.
    Als im Bergbau und der Stahlindustrie über Vorruhestand Stellen abgebaut werden mussten, da kamen die kreativen Jungs aus dem Heimaturlaub und waren plötzlich 5-10 Jahre älter. Auf diese Weise retteten sie Deutschland vor Massenarbeitslosigkeit.
    Ehre, wem Ehre gebührt!

  96. Wenn man von der Form des Kopfes auf das Volumen des Hirnes in einer Art Kegelberechnung ….
    siehe:

    * Volumen eines beliebigen Kreiskegels:

    V = \frac{1}{3} r^{2} \pi h = \frac{1}{3} G h

    allgemein: 1/3 mal Grundfläche mal Höhe

    die inhaltlichen Rückschlüsse über Masse Struktur und vor allem Speicher und Verarbeitungsleistung des „Hirns“ ziehen könnte (oder würde 😉 ).. erkläre das so einiges.

    Was das Thema Rente angeht HA HA und HA, das lässt sich anhand der statistiken von „Frührentnern und vor allem auch Frührentnerinnen (mittlerweile übrigens schon häufiger aus phsychischen denn physischen Gründen ) des besagten Kültükreises leicht widerlegen.

    Wenn hier einer lügt dann sind es Typen wie dieser widerliche Schleimling da oben

  97. Türkenschelte, Kommunistenschimpfe – die Hauptpersonen in dem Theater bitte nicht außen vor lassen: Das sind wir!
    Leichtes Leben ohne Kinder? Diese Entscheidung liegt zunächst an Hinz und Kunzin. Hätten wir eine gesunde Nachwuchsquote, so wäre das Ausländerproblem viel geringer.
    Wir treiben uns selbst ab, bei vollem Bewusstsein. Da gibt es keine Ausrede.

  98. Die FR hat in Q3 10 % ihrer verkauften Auflage verloren. Vielleicht ist dieser Artikel von dem Schmieren Journalisten ja der Sargnagel.
    Vor ca. 30 Jahren war die Auflage der FR gleich mit der FAZ. Nun noch ca. 30 %.
    Mir tun die Mitarbeiter leid, die ihren Job verloren haben und noch verlieren werden.
    Würde mich wundern, wenn die FR 2012 überlebt.
    RIP FR !

  99. Arno Widmann ist doch sicherlich ein Tarnname
    oder?
    Und das „Gesicht“ ist eine Maske?
    Der Artikel ist bestimmt auch erfunden, – denn
    so viel ich weiss, dürfen Extrempsychopaten nichts in der Presse veröffentlichen.
    Ausser vielleicht in Türkschland!

  100. #50 adlerxxl

    Es gibt weitaus mehr deutsche als ausländische Hartz4-Empfänger in unserem Land. Dessen sollten wir uns bewusst sein und nicht weiter auf Südländern rumhacken, denn erst wenn wir sie verloren haben merken wir was uns fehlt.

    —-
    … erst wenn wir sie verloren haben, merken wir, was uns fehlt.

    Ach, lassen wir es doch einfach mal drauf ankommen. Starten wir endlich ein Rückführungsprogramm in die Türkei.

    Lasst uns mal austesten, ob uns dann wirklich irgendwas fehlt.

    Kinderwagenschiebende Kopftücher z.B., Dönergestank,
    Minarettgejaule, „frustrierte“ Jungtürkmachos mit ihrer mach-dich-Messa-Kultur, die deutsche Rentner überfahren oder tottreten, dreist grinsende , ewig fordernde Türkenfunktionäre – ja, ich bin sicher, das würden wir alles fürchterlich vermissen.

  101. #138 mettnau (30. Okt 2011 13:23)

    Türkenschelte, Kommunistenschimpfe – die Hauptpersonen in dem Theater bitte nicht außen vor lassen: Das sind wir!
    Leichtes Leben ohne Kinder? Diese Entscheidung liegt zunächst an Hinz und Kunzin. Hätten wir eine gesunde Nachwuchsquote, so wäre das Ausländerproblem viel geringer.
    Wir treiben uns selbst ab, bei vollem Bewusstsein. Da gibt es keine Ausrede.

    —-
    Stimmt auch wieder.
    Hinz und Kunzin wissen halt: Wer sich Kinder anschafft, bringts halt nie zur Millionen-Ferienvilla auf Mallorca, wie Schwesterwelle und sein Ehemann.

  102. „Wir haben zu wenig an unserer Willkommenskultur gearbeitet, zu wenig zum Ausdruck gebracht, daß uns die Menschen etwas wert und wichtig sind“

    Wenn diese Leute uns willkommen gewesen wären, hätte keine Notwendigkeit bestanden „an unserer Willkommenskultur zu arbeiten.“

    Das ist nur ein geschraubter Ausdruck für „schmierlappig-heuchlerisch so tun, als ob einen die Einwanderung nicht ankotzen würde“.

    Und wenn uns „diese Menschen etwas wert und wichtig“ gewesen wären, dann hätten wir das schon auf die Reihe gekriegt, das verständlich zum Ausdruck zu bringen.

  103. Habe den Artikel vom ersten bis zum letzten Wort als Satire betrachtet.
    Bis hier einige behaupteten, daß das ernst gemeint ist von dem Typ.
    Habe nochmals genau gelesen und tatsächlich, der meint das im ernst, keine Satire.

Comments are closed.