Der Islam macht täglich auf dem Globus irgendwo Trouble, wird gewalttätig, veranstaltet Aufruhr, zieht eine Blutspur oder terrorisiert irgendjemanden. Und täglich erhalten wir Tipps und Links, die wir gar nicht alle verwerten können. Deshalb hier nur ein Hinweis. Man kann bei Google News jedes Land einzeln angeben und das Stichwort „Islam“, „Scharia“, „Moslem“ in der entsprechenden Sprache dazu, und schon wird man fündig.

Beispiel Malaysia: Am Wochenende ist eine Demo mit 1 Million Leuten angekündigt und bereits genehmigt. Ziel: Stärkung des Islams und Bedrohung der Christen!

Beispiel Pakistan: Eine religiöse Sekte, die angeblich auf Alexander den Großen zurückgeht, die Kalash, stehen unter Druck des Islams, der sie zwangsbekehren will!

Beispiel Indonesien:  „Beten unter Polizeischutz“. Das berichtet sogar der Spiegel, und das will was heißen!

Beispiel Philippinen: Noch sechs tote Soldaten gefunden aus den Kämpfen mit den Islamisten!

Beispiel USA: Lehererin braucht extra Ferien für Hadsch!

Beispiel England: Hunderte von Kindern in Moscheeschulen verprügelt (mit Fotos)!

Beispiel Russland: Busladungen von Moslems werden in Moskaus Zentrum gekarrt für Massengebete, um Stärke des Islam zu zeigen!

Beispiel Italien: Gymnastik nur für Frauen wg. Islam!

Beispiel Frankreich: Der Islam dehnt sich aus in der Peripherie von Paris!

Beispiel Kenia: Waliser holt Sohn aus islamischer Terrortruppe!

Nur ein paar wenige, kleine Beispiele! So können Sie täglich die Weltpresse durchforsten, Sie werden immer fündig! Alles nur Zufall? Abgelegt unter „Islam ist Frieden“!

image_pdfimage_print

 

38 KOMMENTARE

  1. SORRY PI
    <
    ABER DIE RICHTIGEN SCHWEIZER MÜSSEN DIESES WOCHENENDE U N B E D I N G T ..ABSTIMMEN GEHEN ❗ !: ❗

  2. Die Menschenverachtung der Islamisten wurde doch am Dienstag deutlich, als Gilad Shalit von einem bewaffneten Hamas-Terroristen in Ägypten zu einem „Interview“ mit dem ägyptischen Fernsehen gezwungen wurde (siehe Video und Foto):

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6774

    … oder die Menschenverachtung die in Gaza am Dienstag zelebriert wurde mit einem Volksfest zu Ehren von Mördern:

    In Gaza werden Mörder gefeiert:
    Es steht ein Elefant im Zimmer – wir malen uns eine schöne Welt

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6773

    Diese Leute haben wieder offen gezeigt, wie ihr Charakter und der Charakter ihrer Ideologie ist!

  3. OT sorry!
    Gibt es schon einen Mitschnitt der schockierenden Bilder vom Lynchmord an Gaddafi? Eben in den Nachrichten gesehen, werweiß ob sie jemals wieder gezeigt werden..,

  4. Muslime kämpfen gegen Juden. Sind keine Juden mehr da, kämpfen sie gegen Christen. Sind auch keine Christen mehr da, kämpfen sie gegen andere Muslime.

  5. @ Freya-
    Danke, aber die Aufnahmen meinte ich nicht, sondern die die ihn noch lebend zeigten, während er vom Mob gelyncht wurde. N24 hatte die vorhin gesendet.

  6. Früher machten deutsche NationalSOZIALISTEN gemeinsame Sache mit den Moslems, heute sind es andere Linke.

    Auch die Grünen sind bislang nicht durch große Judenliebe aufgefallen…

  7. Pacta sunt servanda.

    „Der Kunde, Yasser Abu Shaweesh, ein staatenloser Palästinenser, wollte Victoria mit einem vorgetäuschten Verkehrsunfall und gekauftem Totenschein täuschen. Mit dem so zu erschleichenden Geld plante seine Terrorzelle Anschläge im Namen von El Kaida.

    Abu Shaweesh unterschrieb im September 2004 mehrere Versicherungen bei der Victoria“.

    „Der Kunde, Abu Shaweeshs, gehörte zum Netzwerk des Top-Terroristen Abu Musab al-Zarqawi“.
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/versicherungen/ergo-versicherte-el-kaida-terroristen/5335358.html

  8. #1 kosak: Ich habe schon gewählt:-)! Bin natürlich ein SVP-Nazi;-)))
    #9 mettnau: Stimmt leider;-(!
    Ghadaffi ist (scheinbar) tot, doch der „Frieden“ resp. die Demokratie à-la Westen werden wohl eine Fata Morgana bleiben. Vergesst das Gesäusel wegen „Arabischer Frühling“ etc. Der Wüstenstaub treibt allen Sand in die Augen, wir werden noch aufwachen.

  9. Hätte eine Bitte, an die anderen Posters.
    Gibt es irgendetwas Positives im oder über den Islam. Seit 25 Jahren studiere ich ihn schon, habe unzählige Länder bereist, Bücher stapeln sich schon am Boden – aber leider nix, absolut nix Positives gefunden!
    Die grösste Schmierenkommödie – ist eine der „Säulen“, die „Armenspende“. Dazu passt, dass man nirgendwo aufdringlichere, und zahlreichere Bettler – als in den islam. Ländern antrifft.
    Wenn eine Umweltkatastrophe eingetreten ist, dann kann man sein ganzes Geld darauf wetten, dass nur wieder der Westen hilft, und niemals die reichen „Ölis“ vom Golf!
    Ein Buch, das man wirklich empfehlen kann, denn dort lernt man „inside of the Muslimfamily, kennen; geschrieben von der Norwegerin Asne Seierstad, die 5 Monate bei der Familie des Buchhändlers Sultan Khan in Kabul lebte. Also ein Tatsachenbericht, wie es wirklich zugeht bei den Muslis!
    Nicht nett! muss ich leider schon verraten.
    Sowas braucht der westen wirklich nicht!

  10. Der Spruch auf dem Banner ist gut was für Aufkleber

    Islam=Frieden
    dann beweist es endlich

    oder Wenn Islam angeblich Frieden bedeuten soll
    Warum heißt es dann Asalam aleikum

    Dürfen sich Muslime integrieren?
    Der Koran ist dagegen: Sure 3 Vers 28
    Die Gläubigen sollen nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Freunden nehmen.

    und da fallen mir noch ein paar Slogans ein ….

  11. Die der Sekte des Islams angehören bzw. von der Sekte als Eigentum vereinnahmt wurden und nun als die Versklavten durch dem Islam gelten müssen, haben dadurch einen besonders geringen Intelligenzquotienten. Denn schon allein die Dogmen des Islams zerstören große Teile der Denkfähigkiet und Vernunft schon von zartester Jugend an.

    Denn der Name Mohammes kommt nämlich von lateinischen Zahlenschreibweise und wurde eigentlich so geschrieben:

    MMMD

    Das sind 3500 Jahre, das wäre nach den Aposteln die drei und einhalbe Tage, in welchen ein Tag von Gott nämlich 1000 Jahre sind. Und das stammt aus der Johannes Offenbarung und wird auch dort beschrieben,jene drei und ein halbe Tage. Dem wurden noch die Vokale hinzugefügt und fertig ist ein neuer Name, der vorher nie bekannt war oder je überliefert wurde.
    Denn im nahen Osten war es üblich die Vokale nicht auszudrücken ( das ist teilweise noch heute so), sondern nur Konsonanten zu schreiben.

    Die neuarabische Schrift leitet sich vom hebräischen Schrift ab und die Konsonanten des Alphabets werden auch im arabischen so genannt. Also hier ist eine extremen Verdrehung der geistigen Inhalte so seit circa 632 AD geschehen.

    Denn es scheint mir das die Bevölkerung im nahen Osten, die vorher mehrheitlich christlich war, auf eine sehr perfide Weise umprogrammiert worden sind. Das war eine recht schlaue Art und Weise, wie die Umprogrammierung großer Bevölkerungsteile dort betrieben worden ist. Durch die planmäßige Umprogrammierung im Namen einen falschen Propheten, nämlich MMMD waren vor allem die Frauen betroffen.Denn jener Prophet MMMD hat nie existiert. Er ist erfunden und erstunken und erlogen. In Wirklichkeit war der Urheber der Sekte Islam eine abtrünnige christliche Sekte.

    Nun hat der Holocaust, welche diese Sekte Islam angerichtet hat, die Hexenverfolgung und anderes weitaus übertroffen.

  12. u.a. hat es Welt-Online doch schon 2004 allen Gutmenschen erklärt:

    Autor: Leon de Winter| 23.11.2004

    Islam heißt auf deutsch „Unterwerfung“

    Holländisches Tagebuch

    Islam ist Frieden, verkündeten die Demonstranten in Köln. Wissen das auch die islamischen Milizen in Darfur? Und die islamischen Kopfabschneider in Algerien? Und die islamischen Mörder Daniel Pearls? Im Namen des Islam sind in den vergangenen Jahrzehnten entsetzlich viele Morde begangen worden, unendlich viel mehr als in der gesamten Geschichte des israelisch-palästinensischen Konflikts. In Köln hätte also die Parole lauten müssen: Islam hat Frieden zu sein.

    Die Übersetzung des arabischen Wortes Islam lautet nicht Frieden, sondern „Unterwerfung“, …………….

    http://www.welt.de/print-welt/article354109/Islam_heisst_auf_deutsch_Unterwerfung.html

  13. Der Spruch auf dem Banner oben im Artikel ist sehr gut 🙂

    Islam=Frieden
    Dann beweist es endlich!!

    Sollte man an jede Moschee kleben.

  14. Lybien : Grausame Hinrichtung a la Islam.
    Blutrünstige Bestien , Kriminelle die jetzt dann später das Land „wieder aufbauen“ sollen?

    Bestien , die bis zu den Knien in Blut wateten ??

    Der Islam ist Blut Mord Krieg Verwüstung Armut und geistige Windstille und hinterlässt eine breite Spur von verbrannter Erde

  15. #24 janeaustin

    Ich befasse mich erst seit 2 Jahren mit dem Thema und ich versuche seitdem auch, mal etwas positives über den Islam oder die Muslime zu finden…aber NICHTS!

    Gerade die Sache mit den Spenden oder Hilfe im allgemeinen…wenn sie spenden/helfen, dann nur innerhalb der Ummah…niemals den „Ungläubigen“…

    Ich würde gerne mal was positives lesen und hätte auch keine Probleme damit, in meinem Blog darüber zu berichten…aber es gibt wirklich nichts!

  16. #30 Rheinlaenderin (21. Okt 2011 01:48)

    u.a. hat es Welt-Online doch schon 2004 allen Gutmenschen erklärt:

    Islam heißt auf deutsch “Unterwerfung”</i<

    Danke für den Link.

    Das ist schon klar, das Islam auf deutsch Unterwerfung heißt.
    Den Menschen wird allerdings verkauft, das Islam = Frieden heißt.

  17. Das Plakat oben gefällt mir nicht!

    Es ist in sich widersinnig und unlogisch für das, was eigentlich beabsichtigt war!

    Islam heisst ‚Unterwerfung‘, oder auch ‚willenlose Hingabe‘, was gleichbedeutend ist, mit ‚ohne Koran bin ich eine leere Hülle‘.

    Jeder Fussballer auf dem Platz ist ein Unterworfener der Fussballregeln. Hält er sich dran ist er ein guter Spieler, schiesst er Tore dann ist er fan- und pressegefällig, Foult er, dann wird ihm « gepfeift » er bekommt die rote Karte und muss aus der Spielgemeinschaft auf dem Platz raus. -> ausgeschlossen, die Presse und Fans jagen ihn lebensbedrohend.

    Der Fussballer ist auf dem Spielfeld ein Fremdbestimmter ohne der Möglichkeit, die Regeln nach eigenem Willen zu interpretieren..
    Er steht unter ständiger Kontrolle, der Gemeinschaft, des Pfeifenden und dessen Assistenten. Ein Ausscheren/Anweichen von den Regeln würde Gesichts-, Liebesverlust, Ehrverlust bedeuten.

    Ein Moslem steht nicht nur für 90Minuten unter solcher Fremdbestimmung, sondern vom ersten Tag seines Lebens bis er in das Jungfrauenpardies abtritt. Er hat nie eine Chance, Regeln für sich selbst zu bestimmen, nach eigener Gefälligkeit. Er muss immer gottgefällig sein.

    Wir erleben das, wenn Özil als Moslem in einer Mannschaft von Ungläubigen gegen Gläubige spielt -> er wird als Verräter ausgepfiffen. Ihm schlägt der friedliche Hass seiner Glaubensbrüder entgegen. (soviel zur praktizierten Religionsfreiheit bei den Unterworfenen.)

    Also steht für den Islamangehörigen immer, „ich bin der Inhalt des Koran, weil ich ihm absolut gehorche“. Absolut bedeutet, ohne jeglichen Widerspruch. (geht ja sowieso nicht, da kein eigener Wille vorhanden)

    Wenn also in einem Koran steht, du bist ein guter Mensch, solange du widerspruchslos gehorsam bist, aber alle, die nicht dem Koran absolut gehorsam sind, sind schlecht.

    Schlecht muss man bekämpfen, Vorgehensanweisung steht alles im Koran.

    Wie kann also eine Unterwerfung (Islam) Frieden sein für alle „Schlechtmenschen“?

    Das, was uns der Islam an Frieden beweisen kann, so wie die Aufforderung auf dem Plakat steht, ist, alle zu unterwerfen, mit Taqiyya-Taktik oder mit Gewalt. Dann wenn alle Unterworfene sind, dann ist Islam Frieden! Nichts anderes tun die Islam-Vertreter, die Kontrolleure und Taktstockschwinger der Gottergebenen. Der Erfolg der Islam-Konferenz hat es erneut bewiesen.

    Folglich ist dieses Plakat eine Aufforderung für ‚Unterworfene dem Willen Allahs‘, oder ‚willenlos Hingegebene dem Koran‘, Schlechtmenschen zu beseitigen, damit endlich – buchstäblich – Frieden nach Islam-Modell herrsche.

    Wir müssen strikt differenzieren, zwischen unserer Vorstellung von Frieden und der Bestimmung, wie Frieden nach der islamischen Vorstellung bestimmt ist.
    Ein gedankenloses Vermanschen beider Sichtweisen bereitet immer nur Frust und verstärkt die Fronten zwischen Gutmenschen und Erkenntnisreichen.

    Wenn es bei PI nicht funktioniert, diese Differenzierung, wie sollen dann Gutmenschen, denen das selbständige Denken behindert ist, überzeugt werden können.

  18. Der Islam: weltweit und täglich Trouble

    Glaub ich nicht. 🙄

    Angst im Flugzeug, Notlandung Passagier drohte: „Ihr werdet alle sterben!“

    Der Mann drohte: „Ich werdet alle sterben! Ihr werdet alle in der Hölle landen!“ Seine Schimpf-Tiraden beendete er mit dem arabischen Ausruf „Allahu Akbar!“ (Allah ist groß).

    Der „Mann“ heißt Ali Reza Shahsavari 29 Jahre alt.

    http://www.bild.de/news/ausland/flugzeug/notlandung-passagier-droht-ihr-werdet-alle-sterben-20554744.bild.html

  19. Im Prinzip haben wir ja das Gegenmittel gegen die Islamisierung schon lange entdeckt: Überall Kreuze aufstempeln, aufnähen, eingravieren, aufstellen und aufmalen und in die Erde von allen Herrenländern abertausende Schweine vergraben. Das ist die Lösung, einfach köstlich!

Comments are closed.