Print Friendly, PDF & Email

Die Homo-Lobby hat sich wieder was ausgedacht! Wir sollen uns wie selbstverständlich an neues Schwulitäten-Deutsch gewöhnen. Ausgangspunkt der Sprachattacke: die dpa. Westerwelle (FDP) hat sich mit seinem Mronz eine Millionen-Villa auf Mallorca gekauft.

Dazu versandte die dpa folgende Kurzmeldung:

Madrid (dpa) – Außenminister Guido Westerwelle hat sich zusammen mit seinem Ehemann Michael Mronz ein Haus auf Mallorca gekauft. Die 400 Quadratmeter große Villa mit Außenpool liegt nach Informationen der «Mallorca-Zeitung» in Son Vida, einem Nobel-Vorort der Hauptstadt Palma. Dort hatten Westerwelle und Mronz schon öfters in einer gemieteten Villa Urlaub gemacht. Der Zeitung zufolge betrug der Kaufpreis insgesamt etwa 1,9 Millionen Euro. Das Auswärtige Amt wollte zu dem Bericht keine Stellung nehmen.

Die Wortfolge „sein Ehemann“ erscheint neu und ist bis dato nicht aufgefallen, auch bei Google findet man wenig – bis eben auf heute. Die Formulierung ging eindeutig von der dpa aus, denn die Quelle, die Mallorca-Zeitung, verwendet sie nicht und spricht von „Lebenspartner“.

Da von der dpa bis in sämtliche Redaktionen irgendwo ein Homosexueller sitzt, der den altmodischen Heteros vorgeigen will, wie man sich politkorrekt auszudrücken hat, wurde diese Formulierung sofort von der WELT („und sein Mann“) übernommen und von der Berliner Morgenpost („mit seinem Ehemann“)!

Andere Zeitungen, welche die dpa-Meldung mit der gekauften Villa übernommen haben, änderten den Text ab in „Lebensgefährte, Freund“ etc.; es ist also ganz klar, daß die Deutsche Presseagentur mit völliger Absicht versucht, eine neue Terminologie durchzudrücken und zumindest zwei weitere Blätter gleich angebissen haben.

Bei mir werden diese Ideologen auf Granit stoßen und das Gegenteil erreichen! Das Foto zeigt Außenminister Westerwelle mit seiner Frau bei einem offiziellen Auslandsbesuch in Brasilien! Oder alternativ: Das Foto zeigt Geschäftsmann Michael Mronz mit seiner Ehefrau Westerwelle.

471 KOMMENTARE

  1. … und wieder sieht man, wie nah sich die homophoben Brüder im Geiste – Islam und Christentum – doch sind!

  2. Absegnung

    Ein Mensch hat einmal zugeschaut,
    als man ein Schwulenpaar getraut,
    das unter Kirchenglockenklang
    und würdevollem Chorgesang
    nach vorne schritt zum Traualtar,
    der schön geschmückt zur Feier war.
    Man tauschte Ringe, küsste sich,
    beknutschte sich ganz inniglich,
    und alle können miterleben,
    wie sie auf ´Wolke Sieben´ schweben.
    Mit Worten, die zu Herzen gehen
    würzte der Pfarrer das Geschehen
    und gab den Kirchensegen beiden,
    die nun mit Gott durchs Leben schreiten.
    Auch wenn die Teile nicht ganz passen,
    muss man das Anderssein belassen,
    und der Herr Pfarrer korrigiert,
    was Gott ganz anders konzipiert.
    Die Partnerliebe zählt allein,
    es sollte nur kein Eber sein.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%%%%%%%

  3. Oh nein, jetzt geht das wieder los. Schickt den Kerl doch zu seinen Fakten und Fiktionen zurück.Seine Obzession mit Schwulen und Lesben wird so langsam verdächtig….top

  4. Bei mir werden diese Ideologen auf Granit stoßen und das Gegenteil erreichen! Das Foto zeigt Außenminister Westerwelle mit seiner Frau bei einem offiziellen Auslandsbesuch in Brasilien! Oder alternativ: Das Foto zeigt Geschäftsmann Michael Mronz mit seiner Ehefrau Westerwelle.

    Herrlich! 😀 Danke kewil, für den Lacher zum Wochenend-Feierabend! ^^

  5. Dann haben wir ja neben Frau Merkel nun auch eine Frau Westerwelle.

    Guiliana die erste deutsche Außenministerin

  6. Und wenn schon. Wen interessiert das? Sollen sie den doch nennen, wie sie wollen. Nochmal: Wen interessiert das?
    Die Heteros werden dadurch nicht lesbisch oder schwul. Scheissegal, blöder Artikel.

  7. Ich lese seit vielen Jahren PI, auch wenn ich erst seit kurzer Zeit hier angemeldet bin. PI habe ich Freunden und anderen Mitstreitern immer ohne Bedenken empfohlen, denn diese Themen haben oft die brennenden Probleme des Volkes angesprochen. Vom gehobenen Geschäftsmann bis zum einfachen Bauarbeiter konnte man sich mit diesen Themen identifizieren und sie befürworten.
    Mit Kewil wurde das schlagartig anders. Ich empfehle diese Seite nicht mehr vorbehaltslos und ich denke, dass ich nicht der Einzige hier bin. Dieses Schwulen, Atheisten, Abtreibungs, Occupied und Obama Bashing ist mir ehrlich gesagt sehr peinlich! Vielleicht besinnt sich PI irgendwann mal wieder darauf, dass Qualität vor Quantität geht und setzt diesem Spuck ein Ende. So zieht man vielleicht radikale und fundamentalistische Hardcore Christen ins Boot, die breite Masse vergrault man allerdings.

  8. Nein, Maher, man kann das nicht vergleichen.
    Normale Menschen schuetteln sich einfach nur angesichts solcher Verirrungen und lassen die Verirrten ansonsten in Ruhe (Toleranz).

    Mohammedaner hingegen wuerden solche „Ehepaare“ entweder einfach am naechsten Baukran aufhaengen (fortschrittliche Mohammedaner) oder steinigen(Die fundamentalen Mohammedaner).

    Aber normale Menschen moechten diesen Unsinn gar nicht dauernd vorgehalten bekommen. Ich geh ja auch nicht jede Woche auf den Marktplatz und erzaehle jedem, der es nicht wissen will, wie oft ich mir einen runtergeholt habe oder ne Tusse vernascht hab oder mir nen 12cm Dildo in meinen A… geschoben hab oder sonstwas Intimem. Im Gegenteil, ich will, dass das keiner mitkriegt.
    Sowas gehoert ins Schlafzimmer oder den Darkroom oder den Club oder den Waldparkplatz aber nicht in die Oeffentlichkeit.

    Merke: Nicht jede Kritik an dem aufdringlichen Schwuchtelpromoten ist gleich Homophobie.

  9. Was mich mehr interessiert ist: woher hat Westerwelle soviel Geld? Von seinen Bezügen als Aussenminister kann er die „Hütte“ nicht bezahlt haben. Vielleicht ist seine „bessere Hälfte“ ja eine gute Partie.
    Wenn man allerdings bedenkt das sich Westerwelle heute dafür eingesetzt hat das wohl am Ende mehr als 300 verletzte Lybienkämpfer auf Staatskosten in Deutschland behandelt werden dann könnte ich mir denken das es Geld aus dem Vorschuss der (Petrol)Industrie ist die sich durch solche, von Westerwelle initiierten Aktionen, einen bessern Stand in Lybien versprechen. Die Deutsche Politik und ihre Ploitiker sind durch und durch verkommen! So oder so!!

  10. Klatsch muss ich hier wirklich nicht lesen. Ist mir doch egal, ob sich Westerwelle und sein Freund oder von mir aus auch Mronz, sich ein Haus auf Mallorca kauft und wie man seinen Freund nennt.
    Was soll dass den hier?

  11. Ich finde die Formulierung „Schwesterwelle und ihr Ehegespons“ besser. Da es sich ja in beiden Fällen nicht um Männer, sondern um Tunten handelt.

    Und ich fordere, dass obiges Foto des Repräsentanten unseres Landes auf DIN A1 vergrössert und in allen Klassenzimmern direkt neben der Tafel aufgehängt wird – Kinder brauchen nun mal Vorbilder!

  12. @1 Nach dem Papstbesuch habe ich mir jede große Tolerant abgeschworen.

    Ich bin Katholik und die Beleidigungen Richtung Papst waren schon abstoßend.

    Toleranz ist nämlich keine Einbahnstraße.

  13. Wo soll das Problem sein?

    Wenn ich Homophobie will, werde ich Muslima. Sowas muss doch nicht unter Islamkritikern auch sein?

  14. #7 Schaffer (28. Okt 2011 17:02
    „Ich geh ja auch nicht jede Woche auf den Marktplatz und erzaehle jedem, der es nicht wissen will, wie oft ich mir einen runtergeholt habe.“

    Mir kannst Du es aber ruhig erzählen. Ich sag’s auch nicht weiter.

  15. kewil verkriech dich in dein loch und schütte es am liebsten selbst über sich wieder zu. Anderer Leute Angelegenheiten gehen dich einen Dreck an, insbesondere anderer Leute Privatleben.

  16. @#15 Heta (28. Okt 2011 17:07)

    Ja, dann hat er also eine gute Partie gemacht. Es ist halt immer gut wenn man seinen reichen Freund vorschieben kann wenn es als Politiker um das Thema Schmiergeld geht. Schröder und Co. haben vorgemacht wie man richtig absahnt und ein Westerwelle wird es nicht anders machen.

  17. Gut, begeistert bin ich nicht von Schwulitäten da ich Männer liebe, denn die schönsten + nettesten Männer sind nun einmal schwul, da geht uns Frauen einiges ab.

    ABER: Herr Westerwelle hat in puncto Libyen
    die goldrichtige Entscheidung getroffen, man tut ihm Unrecht. Er ist ok, nur wird er dafür nicht geschätzt, schade.

    Westerwelle und Libyen:

    Der Anblick des überschönen Gaddafi Sohnes „Mutassim“, der so elendig von kriminellen Mörderbanden + Nato hingerichtet und geopfert wurde, geht mir nicht mehr aus dem Sinn. Seine Hinrichtung war ein großer Schock für mich, sorry.

    Mutassim R.I.P.

    http://www.dtoday.de/cms_media/module_img/282/141185_1_ressort_4e967c0bf12a7.jpg

  18. Der Artikel gehört eher in den Muslim – Markt.
    Die dortige Leserschaft hat klare Vorstellungen wer wie was soll und nicht soll.
    Schwule/Lesben bekommen eben eine in die Fresse (bei uns in EU), in den Heimatländern den Kran/“die Steinchen“.

    Klatschartikel/-Meldungen oder Ähnliches soll man auch nicht überbewerten was die Prägung einer Sprache angeht.

  19. #10 Schaffer (28. Okt 2011 17:02)

    Genauso ist es. Versteht aber nicht jeder; genausowenig wie den eigentlichen Inhalt von Kewils Artikel.

  20. Nun kuck mal an wieviele hier auf PI – die es ja angeblich besser wissen sollten, ungeniert das Modewort „HomoPHOBIE“ uebernehmen. Ganz im Sinne unserer linken Umerzieher. Ansonsten sich aber gerne sich als Islamkritker bezeichnen. Es ist immer wieder erschreckend wie dumm selbst die sind, die sich als „kritisch“ bezeichnen.
    Kewil: guter Artikel.Ich seh Deinen Punkt. Zuerst wird das neue Wortspiel Homophob – wie wir sehen koennen – mit Erfolg eingefuehrt, danach, wenn alle Dumpfbacken still geworden sind, gibts Ehefrauen die Maenner sind. Besser kann man das nicht mehr pervertieren.

  21. #3 fritzberger78 (28. Okt 2011 16:58)
    Die Ehe ist ein Sakrament und damit unantastbar, oder?

    Falsch, die ehe ist nur eine unterschrift unter ein Schriftstück, das einem zunächst Steuervorteile, später jedoch eine Menge Ärger und Kosten im Falle des späteren Widerrufes einbringt. Nicht mehr, nicht weniger. Und gehört als sinnlose Institution abgeschafft.

  22. Es handelt sich um zwei Männer mit gleichgeschlechtlicher Orientierung. Insofern ist die Bezeichnung „Ehemann“ für den jeweils anderen Partner vollkommen korrekt. Das die beiden ihre Homosexualität nicht verbergen müssen, ist eine angenehme Begleiterscheinung unserer freiheitlichen Gesellschaft, die ich gerne bewahren möchte. Das sie dazu stehen, hat überhaupt nichts damit zu tun, irgendwelche Intimitäten öffentlich zu machen. Mir ist nicht bekannt, dass die beiden diesbezüglich in irgend einer Sache öffentlich geworden wären.
    Insofern ein dümmlicher, arroganter Artikel. Mit Kewil ist dieser Blog auf dem Weg zum Sektensprachrohr.
    Mir passt das islamische Mittelalter nicht, dass sich bei uns breit macht, aber dieser alte Mief eines Kewil und seiner Claqueure passt mir auch nicht.

  23. Kewil hat mit diesem seinm Artikel vollkommen Recht. Diese erbärmlichen Clowns widern einem langsam an. Soll Westerwave sich doch aus der Politik zurückziehen, und englisch lernen, wäre besser.

  24. Scheinbar göttliche Nachrichtenagenturen (die in ihrer Eigenwerbung stets ihre Neutralität – haha – betonen) hatten es in Deutschland immer leicht. Alle „Qualitätsmedien“ haben von denen nach wie vor ein teures Abo und drucken daher deren Meinungskäse zu mindestens 90 Prozent. Auf Kürzel unter einem Artikel achten.

    „Islamisten“; „moderate Islamisten“, „Rechtspopulisten“ sind Wortschöpfungen der Agenturen, deren CVDs nicht nur beim Redigieren ständig verklickern: „Knapp, aber so, daß Leser es einordnen können.“

    Eher als das teure Agentur-Abo („Nachrichten aus aller Welt“) zu kündigen, kürzt man bei die eigenen Festangestellten. Und während früher – also vor etwa 20 Jahren, Anfang der 90er – auch Agentur-Meldungen beherzt redigiert werden durften und wurden, stellt man das heute aus Feigheit ein („die könnten klagen“; ich habe die Meldung nicht „verfälscht“; „ich bin nicht schuld, das hat dpa geschrieben“).

    Es sind in D.: dpa, ap, reuters, afp und für den Sport noch sid. Alle haben schon immer mit ihrem schlechen Meinungsdeutsch Meinung geprägt. Scheint so, als wäre die kurze luzide Phase des privaten Ekels Wolf Schneider, der mit den Agenturen ins Gericht ging und sogar Journalisten prägte, schon lange vorbei.

  25. #28 Copyrat
    Die Homopropaganda wirkt nun mal auch bei politische inkorrekten. Es ist die erfolgreichste Propaganda, dass die 68 er erschaffen haben.

  26. Was soll dieser Scheißdreck auf PI?

    „Homo-Lobby“ „Homospeak“? Was sind das für Ausdrücke?

    Kewil, vielleicht sind dir die Moslems doch nicht so Fremd.

    PI, bei allen Bemühungen die Kommentarspalten sauber zu halten, solltet ihr die Artikel nicht übersehen. Erst der Unsägliche Anti-Banken Artikel von dem Kommunisten, den ihr ohne ihn zu durchschauen übernommen habt, und jetzt das! Solche Hetzartikel haben hier NICHTS verloren.

    In Augsburg wurde ein Polizist erschossen, in einer anderen Stadt attackierte ein Angreifer Menschen mit einer Eisenstange und ihr habt nichts besseres zu tun als gegen Schwule zu hetzen? Was soll das… schämt euch!

  27. #25 Wilhelmine (28. Okt 2011 17:18)

    Gut, begeistert bin ich nicht von Schwulitäten da ich Männer liebe, denn die schönsten + nettesten Männer sind nun einmal schwul,

    Stimmt doch gar nicht; ich bin nicht schwul…

  28. Nach diesem Bericht wäre dann die korrekte Ansprache Frau Westerwelle.
    Übrigens können Schwule ihre Hemden mit der flachen Hand bügeln. 🙂

  29. In der Berliner Morgenpost las ich, die beiden hätten vor einiger Zeit geheiratet.
    Es scheint den Redakteuren unbekannt, dass gleichgeschlechtliche Ehen in Deutschland nicht zulässig sind und es nur die eingetragene Lebenspartnerschaft gibt.
    An diesem konkreten Beispiel zeigt sich wieder einmal, wie uns die Presse belügt.

  30. Westerwelle bereitet seinen Abgang vor. Von seinem Ministergehalt konnte er jedoch kaum eine Villa für 1,9 Mio. erwerben. Damit könnte er allenfalls die Unterhaltskosten der Anlage bezahlen.

  31. …Sei‘ es wie es ist, die Werbung fordert seit vielen Jahren: „Man sollte immer etwas Appel im Haus haben“. Naja, bei den beiden Schließmuskel-Aktivisten ist es wichtig, dass sie immer genug Vaseline im (neuen) Haus haben…
    Kann mit jemand sagen, ob der übermäßige Verzehr von Hülsenfrüchten, bei Guido und seinem Sweety sich irgendwie auf die Intensität ihres Liebesspiels auswirken könnte?
    Für eventuelle Antworten im voraus meinen Dank.

  32. dann wissen wir ja, wenn es hier in Deutschland drunter und drüber geht,auch durch seine Schuld,

    „WO SEIN HAUS WOHNT“

  33. #4 topcruiser

    Schickt den Kerl doch zu seinen Fakten und Fiktionen zurück.Seine Obzession mit Schwulen und Lesben wird so langsam verdächtig

    Das einzig verdächtige hier ist Ihr Name. Ich bemühe Wikipedia, aus dem Eintrag „Cruising“:

    Als Cruising […] wird im Kontext schwuler Sexualität die bewusste, aktive und gewöhnlich mobile Suche nach einem Sexualpartner genannt. Sie kann zu Fuß, per Fahrrad, Auto oder sogar per Boot erfolgen. Der Suchende schaut dabei nach potenziellen Partnern und achtet auf eventuelle Signale, mit denen sie Interesse bekunden. Gleichzeitig setzt er selbst für Eingeweihte erkennbare Signale mittels Körpersprache, Gesten, Kleidungsstücken oder sogar systematischen Farbcodes, welche alle als soziale semiotische Codes angesehen werden können. Cruising ist ein Weg zur Umgehung der gesellschaftlichen Konvention, welche eine förmliche Vorstellung oder eine andere Vermittlung durch Dritte bei der Suche nach intimen Begegnungen mit Fremden erfordert.

    Oft endet Cruising mit spontanem, anonymem Sex im Privaten oder der Semi-Öffentlichkeit, ein Wortwechsel ist dabei in manchen Situationen nicht unbedingt nötig. Im homosexuellen Diskurs wird es oft als Synonym für den schnellen, anonymen Sex verwendet.

    Und bei diesem wundervoll unbeschwerten bunten Spiel scheint es sich um die bevorzugte Freizeitbeschäftigung von „topcruiser“ zu handeln, oder warum sonst sollte man diesen Namen wählen?

    Daß Dir Kewils gerechtfertigte kritische Haltung zu Schwulen nicht schmeckt, kommt also nicht von ungefähr.

  34. apropos: sind wir jetzt auch bissel neidisch, kewil, dass sich andere Millionenvillas leisten können? Immer? Oder nur bei Schwulen?
    War das nicht immer die linke Spielwiese?

  35. @saustall: hast Du das im Muslimmarkt abgeschrieben? Hier versammelt sich wirklich der Abschaum

  36. Völlig geistloser, sinnloser Artikel, der ein weiterer Sargnagel am Niveau von PI ist.

    Leider macht kewil ja PI jetzt ca. zu 60% – und seitdem ist es von einer immer ernster zu nehmenden, alternativen Nachrichtenseite/Informationsquelle so ungefähr auf das intellektuelle Niveau von BILD oder schlimmer gerutscht.

    Schade um die guten Artikel z. B, von byzanz hier in in diesem Umfeld.

  37. Ich habe nichts gegen Homosexuelle, von mir aus sollte man auch seinen Hamster heiraten können mit einer Nuss-Hochzeitstorte…

    Was ich persönlich als krank empfinde, ist dass das alles normalisiert und als reguläres Familienbild verkauft werden soll. Es ist eben nicht von der Natur so gedacht worden sonst wären wir Hermaphrodithen wie beispielsweise Schnecken.

  38. #32 Babieca:

    Scheint so, als wäre die kurze luzide Phase des privaten Ekels Wolf Schneider, der … sogar Journalisten prägte, schon lange vorbei.

    Wie auch nicht, irgendwann ist Schluss, Schneider ist schließlich 86, in diesem Jahr hat er noch einen Henri-Nannen-Preis für sein „Lebenswerk“ bekommen.

    „Geprägt“ hat Schneider viele, was daraus wird, ist eine andere Sache. Zu seinen Schülern gehörte „Spiegel“-Chefredakteur Mathias Müller von Blumencron, Stefan Kornelius, der Außenpolitikchef der „Süddeutschen“, weitere dreizehn SZ-Redakteure usw..

  39. Was bitte soll das??

    Ich mag Westerwelle nicht.
    Das aber ist politisch gesehen.

    Mit wem der ins Bett steigt interessiert mich schon dreimal nicht.

    Ich bin nicht schwul.
    Plädiere aber für Toleranz.

    Die ist lieber Kewill, hier aber nicht zu spüren.

  40. #12 Demokedes

    Klatsch muss ich hier wirklich nicht lesen. […] Was soll dass den hier?

    Kewils Artikel scheint Sie intellektuell zu überfordern. Er hat hier am Beispiel der Wortfolge „sein Ehemann“ sehr schön demonstriert, wie die zentralen Nachrichten mit ihren gleichgeschalteten Mainstreamzeitungen gezielt als Trendsetter eingesetzt werden, um bestimmte Formulierungen zu etablieren, und damit sozusagen neue gesellschaftliche Tatsachen zu schaffen bzw. vorzugaukeln. Zum Beispiel vorzugaukeln, eine Ehe zwischen zwei Männern sei etwas vollkommen normales, was es selbstverständlich nicht ist, sondern eine dekadente und hochpeinliche Absurdität.

  41. Ich lese PI schon seit mehreren Jahren und habe es – zumindest bei näheren Bekannten – auch schon häufig als nützliche Quelle für stiefmütterlich behandelte Themen verteidigt und betont, dass die extremen Aussagen nahezu ausschließlich von Usern kommen.

    Bei der nun seit längerer Zeit anherrschenden Flut von unseriösen, weil stark beleidigenden und cholerisch wirkenden Artikeln muss ich leider das Zwischenfazit ziehen, dass kewil das Zeug hat, diesen Blog zu zerstören – zumindest im Rahmen ernsthafter Diskussionen und nicht eines NPD-Stammtisches. Im Moment jedenfalls schäme ich mich für einige Artikel (u.a. diesen): Man kann nicht (berechtigt!) Homophobie im Islam anprangern und selber Homosexuelle am liebsten in die Hölle schicken.

    Wir müssen uns entsccheiden: Freiheit oder Unterdrückung (z.B. durch den Islam). Wenn wir uns für die Freiheit entscheiden, müssen wir auch jedem das Recht einräumen, einen anderen Menschen zu heiraten; die Heirat muss ja nicht kirchlich erfolgen (auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass ein Gott Homosexualität erschafft und dann verurteilt), aber eine standesamtliche „Zivilehe“ ist sicherlich kein Sodom und Gomorrha.

    P.S.: Ich bin mir sicher, dass die (schweigende) Mehrheit dies ähnlich sieht. Mal schauen, ob ich jetzt persönlich angegriffen werde…

  42. Ich verstehe immer noch nicht, wieso Westerwelle ausgerechnet Aussenminister geworden ist. Als Verteidigungsminister hätte er doch viel mehr Chancen gehabt.

  43. Am Anfang fand ich es nicht so schlimm das Kewil hier schreibt und sein Gefolge von seinem Blog mit angeschleppt hat.
    Mittlerweile habe ich das Gefühl das Kewil den Blog übernommen hat.
    So gut wie jeden Tag gibt es mehrere Artikel vom ihm und er äussert sich oft im Namen von PI.
    Von Frank Furter hat man ewig nichts gelesen genau so wenig wie von Antivirus.
    Man dürstet mitlerweile nur noch nach den Artikeln byzanz und wird mit dem Kewilschrott zugemüllt.
    Ein paar Artikel auf Stammstischniveau waren ja noch ok, ber mittlerweile ist dieses Niveau die Regel und der ehmalige PI Standart die Ausnahme.
    Schade, wirklich schade.

  44. Mutig wäre es von Guido, sich mit seinem „Ehemann“ eine 400 m2 große Villa in den Vereinigten Arabischen Emiraten oder im künftigen Tunesien zu kaufen (und dort zu lieben).

  45. #46 terminator (28. Okt 2011 17:36)

    Deswegen wird er hinter vorgehaltender Hand auch schon PI-nator genannt 🙂

  46. Ich würde es nicht ganz so krass ausdrücken, „Lebenspartner“ steht ihnen schon als Formulierung zu. Schlimmer ist der Wirbel der Schwulenlobby. Man sehe sich z.B. den krampfhaften Versuch an, Fußballern Homosexualität anzuschwatzen. Dabei macht man nicht halt vor wahllosen Beschuldigungen. Noch schlimmer ist, dass ein harmloser Kommentar z.B. beim Focus gelöscht wird, der lediglich lautete „Das ist eine Aktion der Schwulenlobby, schändlich dazu.“ Nicht einmal das Wort „Schwulenlobby“ darf da erwähnt werden. Wer sich also über Kewil einseitig aufregt, muss sich mindestens über die unverschämte Schwulenlobby aufregen, die z.B. Menschen einfach outete oder in gersde verbrecherischer Weise vereinnahmt!

    Noch ein Fußballskandal: Schiedsrichter sollen nicht mehr richten, weil man die Gewalt, die meist von Migranten ausgeht, paradoxerweise so eindämmen will. – http://www.campodecriptana.de/blog/2011/10/28/1866.html

  47. Das ist hier jetzt endgültig der Höhepunkt des Schwulenhassers kewil!

    Zum Kotzen!

    Nur nochmal zur Information: Schwul bedeutet, dass eben gerade keine Frau involviert ist. Demnach ist auch weder Mronz noch Westerwelle die Ehefrau oder generell eine Frau.

    Einfach nur lächerlich. Dazu fällt mir schon gar nichts mehr ein, so dümmlich liest sich dieser „Artikel“. Sowas erwartet man normalerweise von 13jährigen Pubertierenden.

  48. Jetzt fangen die Homoperversen wieder an zu weinen. Dieselbe Meinungsdikatatur der wir auch unser zugewanderten Schätze zu verdanken haben ist es ja auch welche sie mit Privilegien versorgt. Ihr solltet stille Schweigen. Denn der Versuch alles haben zu wollen wird für Euch sonst am Baukran enden.

  49. Die Ehe steht nur unter besonderen Schutz des Staates, weil aus ihr Kinder (zukünftige Staatsbürger) hervorgehen können und nur dieses ist im allgemeinen Interesse des Staates. Das ist aber bei homosexuellen Partnerschaften unmöglich. Deswegen gilt eine Bezeichnung von Ehefrau nur für Frauen und von Ehemänner nur für Männer in einer heterosexuellen Partnerschaft!

    Wer hier negiert ist Gender-Idologe und Teil des Hauptproblems!

    Das Schlafzimmer ist mir dabei egal…

  50. Streicht bitte „für Grundgesetz und Menschenrechte“.
    Mich habt ihr gesehen-war ohnehin nur noch selten hier. Wenn ich zurück ins Mittelalter will, beleidigtes schwulenfeindliches Gelaber und dumme Relativierung der Kunstfreiheit usw, kann ich zu einer x-beliebigen Moslemseite gehen.
    Sinkt schön weiter!

  51. #28 Copyrat

    Nun kuck mal an wieviele hier auf PI – die es ja angeblich besser wissen sollten, ungeniert das Modewort “HomoPHOBIE” uebernehmen. Ganz im Sinne unserer linken Umerzieher.

    Die Angst vor den Muselmanen hat mit der Zeit wohl viele Homosexuelle auf PI getrieben. Die sollten aber begreifen, dass die zunehmende Überführung unserer vormals kinderreichen, soliden und leistungsfähigen Gesellschaft in ein enthemmtes Lustvolk aus lauter Schwulen und Lesben nur den Moslems in die Hände spielt! Auch das aggressive Gezicke gegen Kewils Artikels ist mittelfristig zu ihrem eigenen Schaden.

  52. @henrik5, mir sind 20 „Homoperverse“ lieber als 1 Geistesperverser wie Du es bist. Oder damit Du es verstehst: ein Geistloser, wie Du es bist

  53. #48 Disputator liber:

    🙂

    Es wird nur nicht viel nützen – das geht hier immer so weiter.

    #56 Apollon:

    Deshalb erwartet man Sie ja auch auf einem anderen Blog!

  54. Faszinierend, wie schnell die freie Meinungsäußerung verboten werden soll, kaum das sie der eigenen Meinung widerspricht. Manche Leute scheinen zu wollen, daß PI zu einem reinen Anti-Islam-Blog wird. Es gibt viele Themen, die man in der Mainstreampresse nicht ansprechen darf, und es ist gut, wenn sich hier ein Forum dafür bietet. Man darf die Aussagen gerne kritisieren. Aber gleich nach einem Redeverbot schreien, das ist aus der untersten Lade der Linken.

    In diesem speziellen Fall ist der Ausdruck aber so neu nicht. Schon in 2009 titelte die Bild mit „Stephen Gately: Sein Ehemann erbt elf Millionen Euro!“

  55. Der Homosexuelle ist eben nur dann ein vollwertiger Mensch mit Rechten wenn er im Iran an einem Kran hängend für Propaganda taugt. Westerwelle ist ganz besonders schräge Figur, an der man vermutlich fast alles kritisieren kann und muss, DAS aber nicht.

  56. #59 henrik5

    Also jetzt reicht’s so langsam, ok Niveauabsenkung EIN:

    Ich bin nicht homosexuell, Du Pfeife. Aber selbst WENN ich es wäre, dann wäre das auch völlig bedeutungslos.

    Mal ein sicher sinnloser Versuch, Dir das eigentlich Thema nahezubringen:

    Es geht hier um Toleranz, die wir uns in diesem Blog mal auf die Fahnen geschrieben hatten. Gerade, weil wir tolerant sind, lehnen wir den durch und durch intoleranten Islam ab.

    Du und manche hier sollten doch eher zum NPD-Form oder Klu-Klux-Klan oder sonst eine Spinnertruppe wechseln.

    Es ist einfach unglaublich, wie dieser Blog hier durch diese Artikel und deren Anhänger runtergesaut wird.

    Niveauabsenkung AUS.

  57. Ob man den Kewil nun mag oder nicht,
    er bringt jedenfalls immer Stimmung in
    den Laden, das schafft auch nicht jeder. 😉

    Ich glaube, beide „Seiten“ sehen alles etwas
    zu verbissen, immer schön locker bleiben.

    http://www.youtube.com/watch?v=f-G-GHTFoX4

    Ein Lied für alle, egal ob so oder so 😉

  58. @ #51 MutBuerger (28. Okt 2011 17:42)

    Kewil ist wie ich finde, auf seine Art und Weise auch ganz niedlich.
    Er provoziert halt gern und das ist gut, denn er lässt einen nicht kalt.

  59. Ruediger1683 – Man darf aber nicht über die Verbrechen der Schwulenlobby schweigen. Zwangsouting, falsches Outing, die AIDS-Lüge, Lüge über die Gründe und damit eine falsche Gesellschaftpolitik. Umspritzung von 6jährigen, Decadence-Etablierung usw usf….

  60. Jaja Jeder der nicht dem geistlosem Müll von Kewil applaudiert ist ein Homoperverser.

    Ich bin auch kein Freund der Homoehe, aber von mir aus sollen schwule Paare eheähnliche Rechte haben.
    Nicht die paar Schwulen sind das Problem was die Geburtenrate angeht, sondern die Zeugungsfaule heterosexuelle Gesellschaft und der Wert der Famile an sich in Deutschland.

    Ist ein Thema über das man viel und auch kontrovers diskutieren kann, Kewils dumpfe Hetze ist jedenfalls unterste Schublade, aber da scheint er sich ja wohl zu fühlen.

  61. Mein Gott, was wäre Deutschland ohne die Berliner Schwulenlobby!
    Kann mich noch erinnern, wie der pöhse Lukaschenko dem Schwesterwelle ins Gesicht sagte, daß er doch lieber zu einer normalen Lebenseinstellung zurückfinden möge. Au, wie rotierten hierzulande die so fortschrittlichen Beleidigten!
    😀

    Wie Sodom und Gomorrha endeten, wird euch doch geläufig sein, oder?

  62. #75 Wilhelmine (28. Okt 2011 17:55)

    Als es anfangs hin und wieder einen Artikel von ihm gab war es ja auch noch hinzunehmen.

    Mittlerweile ist es aber einfach nicht mehr auszuhalten.

  63. Solange Westerwelle nicht katholisch ist, sollte es Kevil nichts angehen, wem Westerwelle bumst:

    Denn was gehen mich die draußen an, daß ich sie sollte richten? Richtet ihr nicht, die drinnen sind? Gott aber wird, die draußen sind, richten. Tut von euch selbst hinaus, wer da böse ist 1.Korinther

    Aber Katholiken wie Kevil haben sich ja noch nie um Gottes Willen gekümmert, sondern ihn durch ihren Katholizismus ersetzt.

  64. #77 MutBuerger (28. Okt 2011 17:55)

    Solchen Toleranten wie Dir haben wir es zu verdanken, daß die Ehe oft nur noch als Gütergemeinschaft und Steuerklassenverbeserung gesehen wird.
    Tolerier dich doch von mir aus zu Tode! 😛

  65. @Tanja, dann schreib bitteveinen Artikel drüber, sachlich, es ist bestimmt interessant.

    Das hat aber trotzdem nicht mit diesem infamen, dümmlichen Artikel von Kewil zu tun und nichts mit den abartigen schwulenhassenden noch dümmeren Kommentaren. Für einige Kommentatoren scheint Homosexualität noch immer eine Krankheit zu sein, werft mal Eure Lehrbücher von 1943 weg!!!

  66. Quantität geht und setzt diesem Spuck ein Ende. So zieht man vielleicht radikale und fundamentalistische Hardcore Christen ins Boot, die breite Masse vergrault man allerdings.

    —————————–

    Kicher Kicher
    Die sind schon lange da!!!!

  67. #82 Aionarap (28. Okt 2011 17:59)

    Solchen Toleranten wie Dir haben wir es zu verdanken, daß die Ehe oft nur noch als Gütergemeinschaft und Steuerklassenverbeserung gesehen wird.
    Tolerier dich doch von mir aus zu Tode! 😛

    Immer wieder erfrischend mit Kewils Gefolge zu diskutieren.
    Da sammel ich mehr Substanz aus dem Katzenklo.

  68. #51 TOblerone (28. Okt 2011 17:41)
    #12 Demokedes

    Klatsch muss ich hier wirklich nicht lesen. […] Was soll dass den hier?

    Kewils Artikel scheint Sie intellektuell zu überfordern. Er hat hier am Beispiel der Wortfolge “sein Ehemann” sehr schön demonstriert, wie die zentralen Nachrichten mit ihren gleichgeschalteten Mainstreamzeitungen gezielt als Trendsetter eingesetzt werden, um bestimmte Formulierungen zu etablieren, und damit sozusagen neue gesellschaftliche Tatsachen zu schaffen bzw. vorzugaukeln. Zum Beispiel vorzugaukeln, eine Ehe zwischen zwei Männern sei etwas vollkommen normales, was es selbstverständlich nicht ist, sondern eine dekadente und hochpeinliche Absurdität.

    Und das ist wichtig für Sie? Ja denn…

  69. #68 TOblerone (28. Okt 2011 17:48)

    Du sagst es.
    Die werden es aber sowieso nicht kapieren. Die wollem doch ihren Spaß.

    Als nächstes werden noch Geisteskranke, Pädophile und sonstige defekte Leute als besondere Menschen ausgegeben, die man zu tolerieren und zu fördern hätte.

    Die Institution Familie ist inzwischen in Grund und Boden gestampft worden zugunsten einer triebgesteuerten dumpfen Masse, deren Elite jetzt hier über den kewil herfällt.
    Jaja Toleranz beanspruchen sie … aber nur für sich. Pfui!

  70. @ #48 allah (28. Okt 2011 17:37)

    Ich habe nichts gegen Homosexuelle, von mir aus sollte man auch seinen Hamster heiraten können mit einer Nuss-Hochzeitstorte…


    Was ich persönlich als krank empfinde, ist dass das alles normalisiert und als reguläres Familienbild verkauft werden soll. Es ist eben nicht von der Natur so gedacht worden sonst wären wir Hermaphrodithen wie beispielsweise Schnecken.

    punktlandung!
    genau so ist es!
    was jemand privat macht, ob sich ein 20 jaehriger mit 80-jaehrigen frauen „vergnuegt“ (oder umgekehrt), ob gruppensex, ob maennlein mit maennlein oder weiblein mit weiblein, ob bi, oder was weiss ich sonst noch. NO PROBLEM. so lange alle beteiligten da freiwillig mitmachen soll’s mir recht sein. alles im privaten. aber eine ehe ist eine lebensgemeinschaft zwischen mann und frau. fuer eine lebensgemeinschaft zwischen mann und mann oder frau und frau sollen sie sich von mir aus eine andere bezeichung einfallen lassen und nicht alles vermischen.
    leider ist es so, dass die homosexualitaet auch sehr oft provokativ nach aussen ausgelebt wird.

  71. Ich lese PI schon seit mehreren Jahren und habe es – zumindest bei näheren Bekannten – auch schon häufig als nützliche Quelle für stiefmütterlich behandelte Themen verteidigt und betont, dass die extremen Aussagen nahezu ausschließlich von Usern kommen.

    Bei der nun seit längerer Zeit anherrschenden Flut von unseriösen, weil stark beleidigenden und cholerisch wirkenden Artikeln muss ich leider das Zwischenfazit ziehen, dass kewil das Zeug hat, diesen Blog zu zerstören – zumindest im Rahmen ernsthafter Diskussionen und nicht eines NPD-Stammtisches. Im Moment jedenfalls schäme ich mich für einige Artikel (u.a. diesen): Man kann nicht (berechtigt!) Homophobie im Islam anprangern und selber Homosexuelle am liebsten in die Hölle schicken.

    Genau so siehts aus. Ich habe PI seit Monaten schon nicht mehr empfohlen, werde es jetzt erst recht nicht mehr bis Kewil in seine Schranken gewiesen wird.

    PI kann sich gerne zum Katholischen Propagandablog wandeln, aber 80% der Leserschaft werden diesen Weg nicht mitgehen.

    Ich empfehle inzwischen den Blog AtlasShrugs2000 von Pamela Geller

  72. Er könnte ja eigentlich machen was er will – aber warum muß er gerade unsere Außenministerin geben?

  73. #63 WahrerSozialDemokrat

    Wer hier negiert ist Gender-Idologe und Teil des Hauptproblems!

    Da schauen wir mal, ob „das“ morgen noch so stehen bleiben kann. 😉

  74. Natürlich darf und soll Kewil sich äußern, aber bitte in einem eigenen Blog. Das Blog PI schadet sich und seinem Anliegen mit Kewils Artikeln.
    Kewil sollte PI verlassen, sonst ist PI bald von vielen verlassen.

  75. Es klingt schon lächerlich, wenn PI Leser, die Nazikeule schwingen, wenn man die Homosexualität kritisiert, wie die Gutmenschen halt.

  76. #77 MutBuerger (28. Okt 2011 17:55)

    Ich bin auch kein Freund der Homoehe, aber von mir aus sollen schwule Paare eheähnliche Rechte haben.

    Genau das ist doch das Problem!!! Besser kann man es gar nicht formulieren! Und das zieht sich durch alle Themengebiete durch…

    Ich bin ja eigentlich der Meinung das, aber von mir aus sollen sie doch… und so geht es dann Stück für Stück weiter, auf der einen Seite immer islamischer und auf der anderen Seite im schwuler und weibischer!

    Und nix eheähnliche Formen, das ist konkret der Ehe von Mann und Frau zur Familienbildung vorbestimmt, alle andere bekommen dann partnerschaftliche Formen, auch privatrechtlich einklagbar und genug ist!

  77. #95 paul[us] (28. Okt 2011 18:13)

    Es gab auch schon Artikel vor Kewil über Homos! Und wer das nicht aushalten kann, geht halt zur Systempresse…

    Gerade bei solchen Artikel merkt man wer noch in der Lage ist tabulos über alle Themen zu reden! Ohne direkt zu schreien, löschen, löschen, löschen

  78. #90 Samuel Goldstein

    Ich habe PI seit Monaten schon nicht mehr empfohlen, werde es jetzt erst recht nicht mehr bis Kewil in seine Schranken gewiesen wird.

    Manche sehen es so (vorrangig wohl Homosexuelle) andere sehen es anders. Ich finde, mit Kewil ist eine gute Portition unverblümter gesunder Volksverstand in den Blog gekommen, der eben mal nicht alles hyper-hyper-intellektualisiert. Man kann die Dinge und Problematiken auch tot schwätzen und auf der Zunge elegant hin und herdrehen, bis einem schwindelig wird. Oder man spricht einfach Klartext weil vieles oftmals in Wahrheit im Kern gar nicht so kompliziert ist.

    Bei Kewil wird Tacheles geredet und es herrscht das Weltbild des gesunden Menschenverstanden, wie ich finde: Durchgreifender Rechtstaat, Marktwirtschaft, klassische Ehe mit Kindern, Fernhalten von Sozialparasiten und invasorischen Fremdreligionen.

    Und ich bin auch ganz dankbar, daß diese früheren Solidaritätsartikel mit irgendwo auf der Welt durch Moslems bedrohten oder verfolgten Schwulen abgeebt sind. Das war wiederum ein Grund für mich, PI, seltener zu empfehlen. Konnte ich mich nicht mit identifizieren. So hat eben jeder seine Präferenzen.

  79. #94 MutBuerger (28. Okt 2011 18:13)

    Im Kopf scheinste ja wohl nicht ganz richtig zu sein, oder?
    *kopfschüttel*

  80. Mein/e EhefrauInnnen und Ich(Innen(?)) haben ein großes Heer zukünftiger Steuerzahler in die Welt gesetzt, die eines Tages die Lasten zu tragen haben, die dieses Pack Ihnen auferlegt hat. (Und das ganz ohne staatliche Beihilfen!). Nein, wir verwenden alles, was wir erarbeiten dafür, unseren KinderInnen, eine Zukunft zu ermöglichen, eines Tages, ohne Subventionen, Obdach und Brot sich selbst zu erarbeiten. Irgendetwas scheint da ganz verkehrt zu laufen, denn wir (Zwei in Vollzeit tätige AkademikerInnen) sind weit davon entfernt, uns solche Scherze wie 1,9 Millionen Euro teure Zweitwohnsitze auf Ferieninseln leisten zu können.

  81. Schwul oder nicht schwul macht keinen besseren und keinen schlechteren Menschen (und Außenminister)!.
    Und ’ne Villa auf Mallorca – ist doch ’ne feine Sache. Hätt‘ ich auch gern‘ …. NEID
    🙂 🙂

    Was aber tierisch nervt, nein das ist nicht kewil. Der is‘ halt so wie er ist.
    Außerdem: Wem kewils Schreibe nicht passt, dem steht’s ja wohl frei hier Autor zu werden und was besseres zu verfassen.
    Wer das nicht will/kann der soll also stille sein, sich seine Ratschläge sparen und sich am besten zu Mutbürger (#85) in’s Katzenklo versammeln. 🙂 🙂 🙂 🙂

  82. #97 WahrerSozialDemokrat (28. Okt 2011 18:17)

    Hier geht das Gelösche zugunsten dieser Laberer schon los.
    Ich gebe Dir voll Recht.

    Diese Egoisten beanspruchen alle Toleranz ausschließlich für sich.
    Aber ich nehme mir das Recht, diese Leute als abartig zu empfinden und diese Schwulen- und Lesbenreklame als extrem schlecht für die Gesellschaft zu sehen.
    Punkt.

  83. Mir geht diese Kewil-Bashing auf die Nerven.

    Glücklicherweise ist ihm das scheißegal, wenn er auch nicht mehr so rumpoltert wie früher.

    Kewil mach weiter so.

    Natürlich ist die Ehe zwischen Mann und Frau.

    Der Rest mag vorkommen, aber man muß dem keinen Vorschub leisten.

    Persönlich finde ich Westerwelle ziemlich sympathisch, als Außenminister eine einzige Katastrophe und was in seinem Schlazimmer treibt will ich nicht wissen.

    An diejenigen, die sich im Thread vor „Hardcorechristen“ fürchten, die Homos ebenso verteufeln würden:

    Nicht nur im Alten Testament, sondern auch im neuen Testament ist Homosexualität eine Sünde.
    Eine Ehe ist aus biblischer Sicht zwischen Schwulen ausgeschlossen.

    Das evangelische Pastoren Homos verheiraten, mag in der Kirche erlaubt sein. Aber die Kirche ist nicht die Bibel.

  84. #97 WahrerSozialDemokrat (28. Okt 2011 18:14)

    Und nix eheähnliche Formen, das ist konkret der Ehe von Mann und Frau zur Familienbildung vorbestimmt, alle andere bekommen dann partnerschaftliche Formen, auch privatrechtlich einklagbar und genug ist!

    Mir ist eigentlich egal wie man das nennt. Wenn die Ehe als Form zwecks Familienbildung geschützt ist und in nichtehelichen Partnerschaften rechte wie z.B. bei medizinischen Entscheidungen vorhanden sind ist das vom mir aus ok.

    Selbst wenn wir da auf keinen grünen Zweig kommen passt das.

    Zwischen ihrem Kommentar und der Stumpfen Hetze im Artikel liegen allerdings Welten.

  85. Es gibt ein Naturgesetz: Jeder lebende Mensch hat genau einen Vater (männlich) und genau eine Mutter (weiblich).

    Es gibt keine einzige Ausnahme von diesem Naturgesetz.

    Und die Ehe steht für dieses Naturgesetz.

    Das können selbst die hartnäckigsten Atheisten nicht leugnen und das hat auch überhaupt nichts mit irgend einem Glauben zu tun.

    Und folglich kann es so was wie eine Homoehe nicht geben. Es ist der Versuch ein Konzept zu kapern, das die Genderlobby nicht in die Welt gesetzt hat, sondern nur an sich reißen will.

    Sonst rufen die Atheisten doch auch zuerst nach dem Verstand. Warum also nicht in diesem Fall? Weil ihnen nicht gefällt, was der Verstand sagt.

  86. Jedenfalls sorgt das Paar vor und wird dereinst am Pool sitzend, mit den Gästen Wulf, Maschmeyer nebst Gattin Veronika Ferres, erlesenen Wein schlürfen und die Sonne im Meer versinken sehen, während Deutschland im Bürgerkrieg versinkt und die Lichter ausgehen. 🙁

    PS:
    Da KEWIL fast alleine die Artikel bei PI schreibt, sollte man den Namen anpassen und in PIKEL ändern.
    Ähnlichkeiten mit ekligen, eitrigen Verunreinigungen sind natürlich nicht beabsichtigt, sondern nur zufällig! 🙂

  87. OT sorry

    Mehmet Daimagüler:
    „Wir fahren Deutschland an die Wand“

    „Mehmet Daimagüler hat es von der Hauptschule bis nach Harvard geschafft. Im FOCUS-Online-Interview erzählt der Anwalt und ehemalige FDP-Politiker, weshalb er findet, dass Deutschland auch 50 Jahre nach dem deutsch-türkischen Anwerbeabkommen „kein schönes Land“ für Einwanderer ist.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-24036/mehmet-daimagueler-wir-fahren-deutschland-an-die-wand_aid_678903.html

  88. Ich finde nicht, dass das ein Artikel über Homosexuelle ist, sondern einer über Gender Mainstreaming, genauer über gegenderte Sprache. Man könnte auch Orwellscher Neusprech sagen.

    Aber die Worte „schwul“ o.ä. bei dem Autoren kewil rufen immer wieder einen Sturm der Entrüstung hervor, ob gerechtfertigt oder nicht, weiß ich nicht.

    Persönlich glaube ich, das kewil sich nur über die vielen Sonderrechte und Sonderbehandlungen für Homosexuelle mokieren möchte. Für irgendeine Bestrafung homosexueller Handlungen hat sich hier jedenfalls noch niemand – auch kewil nicht – ausgesprochen. Und dass die Presse den Schwulen hofiert, wissen wir doch alle.

    Das gibt wieder eine dreistellige Anzahl an Kommentaren, fürchte ich. 🙁

  89. Und zu allen, die hier HB Männchen machen wollen: Man kann sehr wohl die Homoehe als Konzept kritisieren ohne „Die Schwulen“ zu hassen.

    Das ist die Differenzierung zwischen Ideologie und Mensch.

    Die gleiche Differenzierung auf die wir auch bei der Islamkritik wert legen. Denn wir sind nicht gegen die Moslems, sondern gegen den Islam.

    Es ist unerträglich, dass immer wieder diese „Ach die bösen Schwulenhasser“ Nebelkerzen geworfen werden, wenn man nur wagt, das Kunstkonstrukt der Homoehe – die keine ist – zu kritisieren.

    So als hätte sie es schon immer gegeben, schon immer geben müssen und so als ist das ein Tabu, über das nicht geredet werden darf.

    Nein – ist es nicht!

  90. Kewil, kannst du bitte mal endlich deinen Homo-Hass hier weg
    lassen?! Steinzeit-Ansichten finden wir schon bei den Moslems und unserer Amtskirche zur Genüge!!

  91. Zur Klarstellung:
    Ich bin heterosexuell. Ich bin verheiratet. Ich habe Kinder. Ich bin Christ. Ich bin stockkonservativ.
    Nun meine Frage:
    Welchen Sinn hat es, Homosexuelle verächtlich zu machen beziehungsweise zu diskriminieren? Es gibt halt mal Leute, die schwul sind. Soll man denen nicht die gleichen Rechte zugestehen wie den „gesunden“ Heterosexuellen? Glaubt Kewil, dass durch Diskriminierung der homosexuellen Lebensweise die Geburtenrate in Deutschland steigt? Was ist besser: Ein Schwuler, der einfach schwul ist, oder ein Schwuler der in einer heterosexuellen Ehe lebt, eine unglückliche Ehefrau und unglückliche Kinder hat, aber trotzdem dummerweise immer noch schwul ist? Für einen Homosexuellen ist der Verkehr mit dem anderen Geschlecht genau so toll wie für einen Heterosexuellen Mann der Gedanke an gleichgeschlechtliche Liebe. Die Leute können nichts dafür. Westerwelle, den ich ums Verrecken nicht leiden kann, ist sicherlich nicht eines Morgens aufgewacht, und dachte: „Oh, so ein schöner Morgen, im Radio haben die Sozen gesagt schwul ist geil, jetzt will ich auch schwul sein!“. Genausowenig kann man Homosexuelle „heilen“.
    Homophobie ist ein Zeichen für genau die Dummheit, Kurzsichtigkeit und Arroganz, die der Liebe Kewil dem politischen Gegner nur allzugerne vorwirft.

  92. #109 Theo (28. Okt 2011 18:26)

    „Es gibt ein Naturgesetz: Jeder lebende Mensch hat genau einen Vater (männlich) und genau eine Mutter (weiblich).

    Und die Ehe steht für dieses Naturgesetz.

    Das können selbst die hartnäckigsten Atheisten nicht leugnen …
    Und folglich kann es so was wie eine Homoehe nicht geben. … Sonst rufen die Atheisten doch auch zuerst nach dem Verstand. Warum also nicht in diesem Fall? Weil ihnen nicht gefällt, was der Verstand sagt.“

    Und wie steht’s mit den Monotheisten? Wer hängt denn schwule an Baukräne? Wir Nicht-Theisten oder die Gottesfanatiker?

    Nur: Wenn Gortt selbst keinen Schwulen will, warum hat er sie sich dann erschaffen?

    Davon einmal abgesehen: Die Wortwahl „Ehemann“ ist in der Tat fragwürdig. Da wäre „Lebenspartner“ schon deutlich angemessener. Kewils stil allerdings ist ebenfalls fragwürdig. Und wenn dann noch gegen die ungläubigen gehetzt wird, zeigt sich, dass # 1 Maher die Sache gut getroffen hat.

  93. Vielleicht sollte PI zu seinen Bekenntnissen:

    Gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

    auch noch HOMOPHOB hinzufügen.

    Kewil, es gibt wichtigere Sachen, als wie die Moslems gegen Homosexualität zu wettern.

    Sexualität, wozu das Schwulsein gehört, ist eine Sache, die geht nur die entsprechenden Partner etwas an. Ich möchte nicht, daß irgendwann meine Freunde -wie im Iran und anderen islamischen Staaten- an Baukränen baumeln.

    Homophobie tut PI nicht gut…

  94. An die kewil-Verteidiger:

    Es liegt ein Riesenunterschied zwischen sachlicher und damit produktiver Kritik und unsachlicher und damit kontraproduktiver, primitiver Hetze.

    Manche scheinen da zugunsten des Gaudi-Faktors Unterscheidungsschwierigkeiten zu haben.

  95. finde den Artikel jedenfalls nicht hilfreich.

    Wenns um Ausgrenzung geht, dann hat das oft so was billiges. Es ist ja auch viel einfacher, zu spalten und zu trennen, als den Laden zusammenzuhalten.

    Beim Thema Islam ist das ne andere Kiste, weil davon eine echte Gefahr ausgeht, da wird Ausgrenzung zur Pflicht. Von der Schwulenlobby geht aber doch keine Bedrohung aus. Ist eher kurios, dass Schwule und Lesben heutzutage die einzigen sind, die überhaupt noch heiraten wollen.

  96. Steckt Neid dahinter?

    Ja, andere haben ein Sexualleben.
    Ja, andere sparen auf eine Villa.

    Auch wenn ich einige deiner Posts gerne lesen, kewil, so überwiegen doch die komplett sinnfreien und für unsere Sache kontraproduktiven Beiträge.

  97. Weil es
    #116 30000ft jesus
    meine Ansicht dazu perfekt auf den Punkt gebracht hat, will ich ihn einmal zitieren:

    „Welchen Sinn hat es, Homosexuelle verächtlich zu machen beziehungsweise zu diskriminieren? Es gibt halt mal Leute, die schwul sind. Soll man denen nicht die gleichen Rechte zugestehen wie den “gesunden” Heterosexuellen? Glaubt Kewil, dass durch Diskriminierung der homosexuellen Lebensweise die Geburtenrate in Deutschland steigt? Was ist besser: Ein Schwuler, der einfach schwul ist, oder ein Schwuler der in einer heterosexuellen Ehe lebt, eine unglückliche Ehefrau und unglückliche Kinder hat, aber trotzdem dummerweise immer noch schwul ist? Für einen Homosexuellen ist der Verkehr mit dem anderen Geschlecht genau so toll wie für einen Heterosexuellen Mann der Gedanke an gleichgeschlechtliche Liebe. Die Leute können nichts dafür. Westerwelle, den ich ums Verrecken nicht leiden kann, ist sicherlich nicht eines Morgens aufgewacht, und dachte: “Oh, so ein schöner Morgen, im Radio haben die Sozen gesagt schwul ist geil, jetzt will ich auch schwul sein!”. Genausowenig kann man Homosexuelle “heilen”.
    Homophobie ist ein Zeichen für genau die Dummheit, Kurzsichtigkeit und Arroganz, die der Liebe Kewil dem politischen Gegner nur allzugerne vorwirft.“

  98. @kewil
    Da klick ich seit einigen Tagen mal einen Beitrag von dir an, und dann sowas! Ich bitte dich deine Aktivitäten auf PI zu verringern, es macht keine Freude mehr wenn man PI anwählt und dann sieht, dass du die meisten Beiträge hier veröffentlichst. Wieso betreibst du nicht wieder deinen eigenen Blog? Ich finde, du nutzt dieses Forum aus um deinen privaten Rachefeldzug gegen alles und jeden zu führen. Mach das bitte woanders! Du schadest PI damit! Geht das eigentlich nicht in deinen Kopf?
    Hin und wieder waren deine Beiträge zum schmunzeln aber jetzt hast du endgültig Übertrieben.
    Wie ich vor einiger Zeit schon einmal sagte, bist du hier in diesem Forum der Moslem. Standig stänkern, sich nicht Integrieren und dann noch beleidigt sein, wenn deine Artikel nicht die volle Zustimmung der User finden.

    #47 terminator
    #50 Timpe10
    #52 Disuptator Liber
    #55 MutBuerger
    #60 Apollon
    #90 Samuel Goldstein

    Recht habt Ihr! Aber diesem Forum fernbleiben ist nicht hilfreich für PI. Damit würdet Ihr das Forum eben Kewils Gefolge überlassen, das fänd‘ ich schade. Und persönliche Beleidigungen kann man ignorieren und muß nicht zwangsläufig darauf Antworten. Das Kewil hier so oft veröffentlicht liegt einzig und allein daran das die Betreiber dieser Site damit ihre Klickzahl wesentlich erhöhen können, und jeder Klick bringt Geld! Das hat also wirtschaftspolitische Gründe, nicht ideologische. 😉

  99. #118 Wilhelmine
    Nicht nur das, diese Person sorgt sich auch noch um die Überlebenden des Clans und denkt noch nicht mal an die Opfer dieser Familie! Ganz schön politisch unkorrekt! Dazu braucht man (gerade als Model) ganz schön Chuzpe

  100. Ach Kewil, der Artikel ist mal echt lächerlich.

    Mal kurz zu der Sache, die dir angeblich so viel Kopfzerbrechen macht: Wer ist Ehemann, wer Ehefrau?
    Es sind ganz einfach zwei Ehemänner. Der eine ist dem anderen Ehemann und umgekehrt. So ist das, wenn zwei Männer heiraten. Das kann ein Fünfjähriger verstehen.

    Ob „Lebensgefährte“, „Mann“, „Ehemann“, „Freund“ – was schert dich das?

    Im übrigen geht dich Westerwelles Beziehung einen Kehricht an. Genau wie mich und den Rest der Leute hier.

    Der Unterschied scheint zu sein, dass mir und den meisten Leuten hier, Westerwelles Sexualleben herzlich gleichgültig ist.
    Reg dich mal wieder ab.

    Wenn man Westerwelle im Zusammenhang mit seinem schwul-sein etwas vorwerfen will, dann ist das die Tatsache, dass er als Außenminister in keiner Weise sich bemüht hat, islamischen Staaten klar zu machen, dass das negative Folgen für sie hat, wenn sie z.B. Schwule am Baukran aufhängen.

    Aber, Kewil, reg du dich lieber darüber auf, wenn in der dpa die Worte „Westerwelles Mann“ zu lesen ist.
    So einen Stuss will ich ehrlich gesagt höchstens beim Muslim-Markt lesen, nicht auf PI.

  101. Was mich extrem ärgert ist, dass man den Schwulen und Lesben soviel Aufmerksamkeit zukommen lässt, ich lese zwischen den Zeilen dass der Bürger in seiner traditionellen Form abgeschafft werden soll, oder ist, Gender-Mainstreaming will ich nur sagen, da sollte jeder wissen was auf uns, den “ Normalbürgern“ zukommt! Da ist der Islamismuss eine Kinderkrankheit. Es ist eine absolute Niederträchtigkeit das man den Schwulen und Lesben fast den gleichen Status den der Familie, ich meine natürlich Mann und Frau, zukommen lässt. Da kann ich irgendwann auch meinen Hund heiraten !

  102. #126 Hildesheimer (28. Okt 2011 18:46)

    Genausowenig kann man Homosexuelle “heilen”.

    Richtig wenn es keine Krankheit ist! Oder doch? Aber wenn keine Frau als Frau sondern als Gender zur Welt kommt, also sich sexuell frei entscheiden kann, wie jeder Heterosexueller, warum kommt dann ein Homosexueller, nicht genau so frei auf die Welt? Oder ist er auf ewig seinem „Comming-Out“ verpflichtet oder kann nicht doch die Gesellschaft Einfluss nehmen? Und wenn nein, warum wird es getan? Oder kann nicht doch ein Homo „Heilung“ (wenn er oder sie es will) suchen? Wenn nein, warum darf er nicht und werden Hilfeangebote bekämpft? Weil man es nicht will oder der Homo immer Unfrei sein soll?

    Da läuft eine total quere Logik!!!

    WSD-Film: Die 6 Säulen des Genderismus
    http://www.youtube.com/watch?v=v7AxwrmfQ6s

  103. Der Kewil hat echt ein Problem mit Schwulen wie es scheint und dieser Artikel über eine Nichtigkeit belegt das.
    Westerwelle und Mronz leben in einer offiziellen, langjährigen und hoffentlich stabilen und glücklichen Partnerschaft. Und da kann man auch zurecht seinen Partner Mann oder Ehemann nennen.
    Aber ist ja nicht das erste mal das Kewil übers Ziel hinausschießt. Wie sagte Frankfurter mal, er ist der Moslem unter den PI-Autoren. 😀

    p.s. Homosexualität unter Männern ist demographisch nicht so das Problem, bei Frauen ist das viel schlimmer. Denn bekanntlich kann 1 Mann in seinem Leben problemlos 100 Kindern zeugen, aber 1 Frau kann nicht 100 Kinder kriegen.

  104. #118 Wilhelmine
    Nicht nur das, diese Person sorgt sich auch noch um die Überlebenden des Clans und denkt noch nicht mal an die Opfer dieser Familie! Ganz schön politisch unkorrekt! Dazu braucht man (gerade als Model) ganz schön Chuzpe (oder Dummheit?), wenn man sich mal daran erinnert, dass Kate Moss alle Werbevertäge verloren hatte als bekannt wurde, dass sie Kokain konsumiert (obwohl das in dieser Branche verdammt viele Konsumieren [und das alle wissen])!

  105. Wie man an diesem Beitrag mal wieder sieht: PI tut sich und seinen teils gut begründeten Anliegen keinen Gefallen damit, wenn es den weniger hellen Kerzen auf der Torte soviel Platz einräumt…

  106. Grüne Zukunft

    Ein Mensch eilt zum Beamtentempel,
    dass man Papiere mit dem Stempel
    vom Standesamt ihm überreicht,
    damit sein Bund der Ehe gleicht.
    Er ist mit einem Schwein liiert,
    das macht die Sache kompliziert,
    denn ist die Partnerin ein Schwein,
    benötigt man den Sonderschein.
    Seit die Regierung neu gewählt,
    wird alles was sich liebt vermählt.
    Ob Schwule, Lesben oder Schwein,
    es darf kein Unterschied mehr sein.
    In der so schönen neuen Welt
    sind alle Ehen gleichgestellt,
    wobei Gerichte jüngst beschlossen,
    dass Tiere auch mit eingeschlossen.
    Da die Moral noch sehr verklemmt,
    wird erst der Bürgersinn enthemmt,
    so dass er sich vom Alten löst
    und nicht am grünen Dasein stößt.
    Sollte der Bauer früher sterben,
    muss er den Hof dem Schwein vererben,
    das ihn betreibt und neu gestaltet,
    vor allem aber selbst verwaltet.
    Doch vorerst kennen sie nur Freude,
    wie alle jungen Eheleute.
    Den Bauer und das Schwein fürwahr,
    macht dieser Schein zum Ehepaar,
    was alle Herzen freudig stimmt,
    weil nun kein Schwein mehr Anstoß nimmt.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%%%

  107. peinlicher, lächerlicher und überflüssiger Artikel!
    Wo bleibt das Niveau auf PI???

    Man könnte den Eindruck gewinnen, die Diskriminierung von Homosexuellen wird nur verurteilt, wenn sie von Moslems ausgeht. Dass Kewil und viele der PI-Kommentatoren selbst in dieser Hinsicht eine verachtende und herabwürdigende Gesinnung an den Tag legen erschüttert mich zu tiefst.
    Ich sage: leben und leben lassen!
    Und wenn hier weiterhin so ein Mist gepostet wird, dann lasse ich PI ohne mich leben.
    (fürs Protokoll: ich bin nicht homosexuell)

  108. @ #118 Wilhelmine (28. Okt 2011 18:38)

    Mal ein paar Fakten: Lybien war bis vor wenigen Monaten das am höchsten entwickelte Land auf dem ganzen afrikanischen Kontinent.

    Dies nach Maßstab der UNO, und zwar in Bezug auf: medizinische Betreuung, Bildung, hypienische Standards. Die meisten hier sind offenbar nicht in der Lage, mal auf Wikipedia nachzuschlagen.

    Die Rolle der Frau beispielsweise war in Lybien an Gleichberechtigung orientiert, da könnte sich Köln oder Berlin so manche Scheibe abschneiden, mir ist kein anderes Land aus dem islamischen Raum bekannt, das diesbezüglich ähnlich fortschrittlich war.

    Inwzischen soll es in Lybien 30 000 Tote soll es gegeben haben. Dies im Namen unserer Freiheit?

    Ich habe jedenfalls schon bessere Begründungen für eine Intervention in ein anderes Land erlebt. Nichts wird sich zukünftig in Lybien zum Besseren kehren können.

    Ich bin froh, daß der Westerwelle da mal etwas wirklich richtig gemacht, und Deutschland da außen vor gehalten hat.

    Soll der Sarkozy halt Deutschland zur Strecke bringen, aber mit ihm eine Waffenbrüderschaft einzugehen, das wäre in diesem Falle wirklich nur sehr schwer zu vermitteln. Auch wenn unsere Enthaltsamkeit heute wie ein Versehen wirkt, sie war richtig.

  109. #125 WahrerSozialDemokrat

    Es gibt die eindeutige Verhetzung, die nicht mehr dem persönlichen Geschmack unterliegt.

    Diese Grenze überschreitet kewil oft und das ist wie schon gesagt für diesen Blog und schon gar nicht für unser Anliegen hilfreich.

  110. 1. Ich kann mit netten Schwulen leben
    2. Ich kann nicht damit leben, wenn Schwule so
    tun, also seien sie normal im natürlichen
    Sinne oder
    3. sich als ewig verfolgte Übermenschen auf-
    spielen.
    4. Natur ist schon anders: ein schwule Welt
    bedeutet „Null“ Fortpflanzung = Absterben,
    und das kann nicht natürlich sein.
    5. Schwule sollten Darwin lesen!

  111. …uninteressante Schwuchteldiskussion, die mich relativ wenig interessiert, da ich noch nicht durch Tunten, Homos, Schwule oder, wie man sie auch immer bezeichnen möchte, bereichert wurde !
    Das die Komsomolzenpresse immer wieder neue Wortkreationen erfindet, ist auch nicht neu und Westerwelle ist auch ohne „Ehemann“ keinen Artikel wert !

  112. Der Tag wäre viel schöner ohne solche Artikel bei PI.
    Mir geht die aggressive Selbstdarstellung homosexueller Mitmenschen sowieso ziemlich auf den Geist. Aber die Details aus Schwesterwelles Privatleben möchte ich auf PI nicht lesen.

    Ich denke PI als islamkritische und dem Grundgesetz verpflichtete Seite sollte Schwule eher als potentielle Opfer des Islam betrachten und nicht auch noch angreifen. Jeder Artikel über diese Mitmenschen ist unnötige Publicity für diese von mir als unnatürlich erachtete „Lebensart“. Gehört nicht hierher…

  113. Mann, mann, hier kommen ja echt die Homo-Aktivisten nur so aus ihren Löchern und gehen zum konzertierten virtuellen Zickenangriff über. Es kommt einem fast so vor, als hätten hier manche mehr als einen Account oder jemand hat in der Community Twitter/SMS-Alarm geläutet. Warum gründen die warmen Brüder nicht einen eigenen Blog, z. B. die Domain http://www.Schwule-kontra-Islam.de ist sicherlich noch zu haben. Meine persönlichen Vorbehalte gegen Schwule wurden hier durch viele ihrer Kommentare auch wieder sehr schön bestätigt. Danke dafür. Es ist generell peinlich, die eigene Sexualität so als zentrales Lebensthema zu inszenieren. Das tun nämlich nur die Schwulen, und zwar hoch aggressiv.

  114. Es ist unterträglich, wie man uns dieses Schwuchtelgetue als Normalität verkaufen will. Meinen Kindern werde ich das so in jedem Fall nicht beibringen… Kewil, wie immer der Finger auf einer Wunde, die die anderen im Rausch der Konsumgesellschaft gar nicht mehr wahrnehmen…

  115. LANGWEILIG! Warum steht so ein Schund auf PI? Ich habe nichts mit homophober Bigotterie gemeinsam und ich verachte solche Leute!

    Es gibt wichtige Themen da draußen, was zwei Erwachsene miteinader machen ist mir dermaßen von egal und wenn diese Menschen auch noch Heiraten, ist das ein Bekundung füreinander und ich respektiere sowas!

  116. #25 Wilhelmine (28. Okt 2011 17:18)

    Gut, begeistert bin ich nicht von Schwulitäten da ich Männer liebe, denn die schönsten + nettesten Männer sind nun einmal schwul, da geht uns Frauen einiges ab.

    Das wüsste ich aber…

  117. #142 terminator (28. Okt 2011 19:11)

    Es gibt die eindeutige Verhetzung, die nicht mehr dem persönlichen Geschmack unterliegt.

    Nöö! Das denkst du nur, weil man es dir so beigebracht hat, wegen böse Deutsche…

    Volksverhetzung oder Hetze ist so dehnbar und unnötig wie ein Kaugummi unter dem Schuh…

    Ja, ja und geht von der Doofheit im Menschen und nicht von seiner Mündigkeit aus!

    Und lieber habe ich einen persönlichen Geschmack und gönn ihn allen anderen, als mich an einem allgemeinen Geschmack anzupassen und da unterscheide ich zwar zwischen öffentlichen und privaten Raum im Handeln, aber nicht zwischen Meinung und Meinung… (wird aber jetzt zu kompliziert)

  118. zu 143:

    Wenn sie in Ihrer Argumentation konsequent sind, dann sollten

    – Schwule

    – Katholische Priester

    – Unfruchtbare


    Darwin lesen.

  119. Leider habe ich gerade keine Zeit, um mich an der Diskussion zu delektieren, darum nur ein Punkt: habe das Gefühl, dass manche gar nicht lesen können und einfache Texte nicht verstehen. Da wird über Sachen geblabbert, die nirgends Thema sind. Das trifft sich mit Ulfkottes neuem Buch, der auch sagt, dass in Deutschland der IQ laufend sinke. Und wo sind Schwule in Deutschland benachteiligt? Die werden doch politkorrekt an jeder Ecke hofiert. Manchen ist anscheinend immer noch nicht aufgefallen, dass dieses Blog Politically Incorrect heisst und gegen den Mainstream ist! Manche wissen offenbar gar nicht, was politisch inkorrekt bedeutet. Das wäre aber höchste Zeit und da lege ich morgen nach! Viel Freude und weiter eine angenehme Diskussion!

  120. Was zwei Erwachsene miteinander tun, geht uns wirklich nichts an. Allerdings wollen sie ja das Recht, Kinder adoptieren. Irgendwann senkt die FDP dann die Sozialhilfe auf Null, damit arme Mütter ihre Kinder an Schwuchteln abgegen müssen. Daher mag ich keine Schwulen.

  121. Ich glaub die Schwulen wollen garnicht normal behandelt werden wie sie immer sagen….wenn es so wäre würden sie nicht mehr so viel Aufmerksamkeit bekommen und sich so oft als Opfer der bösen Gesellschaft sehen.

    Ich sag ja auch nicht: Ich gehe heute auf eine Hetero-Party..und danach in einen Hetero-Club..und am Sonntag auf eine Hetero-Demo…danach ein Kaffee im Hetero-Cafe‘ und ja ICH BIN HETERO UND DAS IST AUCH GUT SO!!!

  122. Ich habe kein Problem mit Schwulen und hatte nie eines, aber die Bezeichnung „Ehemann“ finde auch ich unpassend bzw. geradzu albern und werde dies auch weiterhin öffentlich äußern, wenn mir der Sinn danach steht. Für mich ist nachvollziehbar, wenn sich monogam lebende schwule Paare auch rechtlich absichern wollen, aber eine echte „Ehe“ im eigentlichen Sinne wird das nie sein. Warum den Schwulen eine eingetragene Lebensgemeinschaft nicht ausreichte und sie sich auf Biegen und Brechen der Lächerlichkeit preisgeben wollten, wird sich mir zwar nie erschließen, aber des Menschen Wille ist bekanntlich sein Himmelreich. Bezeichnungen wie „Schwesterwelle, „Pobereit“ etc. zeigen recht deutlich, was die Leute in Wahrheit von solchen Gestalten halten und ich wage zu bezweifeln, dass sich Schwule mit ihrem Drang, sich in der Öffentlichkeit auf Biegen und Brechen beweisen zu wollen, einen Gefallen getan haben. Fairerweise möchte ich hinzufügen, dass es eine ganze Reihe „normaler“ Schwuler gibt, die sich von diesem Trend distanzieren und einfach nur ihr Leben leben und in Ruhe gelassen werden möchten, und dieses Recht steht ihnen durchaus zu.

  123. Kann hier jemand endlich Klarheit schaffen – wer ist denn nun die „Ehefrau“ und wer der „Ehemann“? Bitte keine Details!

  124. #150 Nalwood

    Es gibt wichtige Themen da draußen, “

    so ist es!

    Siehe hier: #145 BePe „islamistischer Anschlag auf US-Botschaft in Sarajevo“.

    Herrscht in Bosnien nicht laut linker Mainstreampresse ein liberaler Euro-Islam vor!

  125. #160 Martin Schmitt (28. Okt 2011 19:29)

    Kann hier jemand endlich Klarheit schaffen – wer ist denn nun die “Ehefrau” und wer der “Ehemann”? Bitte keine Details!

    Das müssen Sie schon die Beiden fragen, richtig wäre aber im Zweifel „Gemein-Gender“!

  126. Solche homophoben Wahnvorstellungen und Verschwörungstheorien, wie sie Kewil hier raunt, unterscheiden ihn eben von Geerd Wilders, der genau mit dieser widerlichen Form aus dem rechtsextremen-neonazistischen Spektrum, schonungslos gebrochen hat. Daran zeigt sich auch, das so mancher seine „Israelverbundenheit“ bestenfalls als Tarnkappe gebraucht. PI sollte sich schleunigst von solchen Leuten trennen. Wilders sollte indes darüber aufgeklärt werden, was sich da alles austobt.

  127. Und nun Kewil?
    Wie sollen sie die warmen Brüder denn nennen, wenn es nach dir geht?

    Bleib mal auf dem Teppich und lass dich über wichtige Dinge aus. Die Schwulenverfolgung ist eine Sache, die Nazis, Kommis und Islam gemeinsam haben. Da müssen sich konservative und/oder liberale Islamkritiker nicht anschließen.

  128. #146 Morten Morten

    zu 43:

    Vollkommen dumm, dieser Beitrag!

    Ein “cruiser” bedeutet im Englischen soviel wie Kreuzfahrtschiff bzw. “Kreuzer”

    Im Gegenteil. Ich habe mit meinem Beitrag den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Nochmal Wikipedia zum Wort „Cruising/Cruisen“:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Cruising

    Das englische Verb to cruise bedeutet „herumfahren“ und speziell in der Seefahrt „[herum]kreuzen, eine Seereise machen“. In den USA taucht schon im Jahre 1868 das Substantiv cruiser in der Bedeutung „Prostituierte“ auf, heute ist meist jener gemeint, der Cruising betreibt [Anm. „Cruising“: siehe mein Kommentar #43] […] Das Substantiv cruise joint kann eine Bar oder ähnliche Örtlichkeiten bezeichnen, an denen Cruising betrieben wird. Vor allem im Freien, aber auch in Gebäuden werden Gebiete in denen Cruising betrieben wird als Cruising-Zonen, Cruising-Areas oder Cruising-Grounds bezeichnet. Umgangssprachlich wird es auch als meat market („Fleischmarkt“, UK 1957), meat rack („Fleischregal“, „Fleisch-Abstellplatz“, US 1962) bezeichnet.

    Meat rack wurde auch nach England importiert und bezeichnet dort seit mindestens 1972 den Piccadilly, wo auch viele männliche Prostituierte anzutreffen sind. Meat hat im Englischen auch die umgangssprachliche Nebenbedeutung „Penis“. In Australien nennt man solche Räume beat und das cruisen doing the beat. […] Manchmal wird auch cottaging verwendet, dies bezeichnet aber meist speziell die Verwendung einer öffentlichen Toilette zum Cruisen.

    Ein Gay Cruise ist heute jedoch fast immer eine schwule Reise, meist eine Schifffahrt für schwules oder auch lesbisches Publikum, wobei es des Öfteren zu zweideutigen Anspielungen auf das Cruising kommt.

    In der deutschsprachigen Schwulenszene wird Cruising, wie einige andere Importbegriffe auch, vor allem ab Ende der 1960er- / Anfang der 1970er-Jahre verwendet

    Wenn Sie zu naiv sind, das Outing eines offensiven Homosexuellen durch seinen eigenen Spitznamen zu erkennen, fehlt es Ihnen schlicht und einfach an Menschenkenntnis. Ich habe das hier länger ausgeführt, damit man mal sieht, aus welcher Ecke mancher Homolobbyist, der hier Kewil angreift, evtl. kommen könnte – zumindest dann, wenn der sich mit Nicknamen selbst schon so nennt!

  129. #52 Disuptator Liber (28. Okt 2011 17:41)
    #54, #91, #94 …

    Ja, genau so wie es #114 Theo(28. Okt 2011 18:31) beschreibt, ist es.

    Ausserdem:

    Wenn es in PI den ganzen Tag über einzig und allein nur um Islamkritik gehen würde, wäre das irgendwann langweilig und monoton. Mit einem Thema alleine kann man keine Million Leser gewinnen und halten.

    Ich finde es ganz unterhaltsam, dass man hier zwischendurch auch mal die Luft zu anderen Themen ablassen kann, was ja in den herkömmlichen Medien so nicht möglich ist, weil dort der Kommentarbereich, sobald es interessant wird, sofort geschlossen wird.

    Aus meiner Sicht schadet es PI auch nicht, wenn zwischendurch mal ein Artikel dabei ist, wie er auch in einer Boulevardzeitung stehen könnte.

    Zwischendurch darf da von mir aus gerne auch einmal etwas Witziges oder Skurriles dabei sein.

    Möglicherweise wird dann zwar der eine oder andere Pastor oder Dr.mult. sich als Leser verabschieden, weil er hier zu wenig Höhenluft findet und ihm „das Niveau zu niedrig“ erscheint. Lasst sie gehen! Dafür kommen dann ein paar 100.000 zusätzliche normale Leser hinzu, denen man durch hier veröffentlichte Fakten und Meinungen die Scheuklappen nehmen kann und die bei der nächsten Wahl ihr Kreuz dann vielleicht an der richtigen Stelle machen.

    Mit dem kritischen Hinterfragen von Geschehnissen und dem Veröffentlichen vom Mainstream abweichender Meinungen hat PI die Funktion übernommen, die vor 40 Jahren der SPIEGEL verkörperte. Man kann sich nur wünschen, dass PI diesem Prinzip treu bleibt. Von diesem Weg sollte man sich auch nicht durch die wenigen negativen Kommentare abbringen lassen, deren Verfasser wohl überwiegend durch das Periskop auf PI schauen.

    P.S.: Bei „kewil“ wird es sich wohl um ein Pseudonym für ein Autorenkollektiv handeln. Einer allein kann ja gar nicht so viel schreiben.

  130. Seltsam.

    Alles prügelt auf Kewil ein, weil er den Irrsinn der Politischen Korrektheit aufzeigt.

    Prügelt lieber auf die Presse ein, welche so grossen wert darauf legt, die Begrifflichkeiten unserer Sprache neu definieren zu wollen.

    Die Bezeichnung „Ehe“ bedeutet im ursprünglichen Sinn die Verbindung eines verschiedengeschlechtlichen Paares.

    Entweder muss man im Sinne der Wortbedeutung nun eben einem der beiden Herren den Status der Ehefrau zuweisen oder man muss auf das Wort „Ehe“ verzichten.

    Was man aber nicht muss, ist auf die gewohnte linke Praxis der Begriffsumdeutung eingehen, um mit aller Gewalt Einfluss auf die Sprache und damit die Denkweise der Menschen nehmen zu können.

    Hier bei den Homosexuellen wird das Wort „Ehe“ verwendet um zu suggerieren, dass gleichgeschlechtliche Paare der „Normalität“ entsprechen.

    Nein, das tut sie tatsächlich nicht:

    Die Paarbildung zweier Menschen dient dem Erzeugen von Nachkommen.
    Das geht halt bei gleichgeschlechtlichen Paaren nicht, darum ist so eine Verbindung auch nicht normal, wenngleich so eine Verbindung auch nichts Schlechtes im Wortsinn darstellt.

  131. In diesem Artikel geht es darum, daß einige Medien immer wieder ihre Leser „erziehen“ wollen, anstatt einfach objektiv zu berichten.

    Daß hier einige Leser wieder was von Homophobie faseln, ist bezeichnend. Andere schwatzen von Islamophobie. Aber dann liest man, daß dieselben Leser nicht zwischen „Spuck“ und „Spuk“ unterscheiden können, und dann wird einiges klar.

  132. „PI sollte sich schleunigst von solchen Leuten tr0ennen.“

    Von dir Ex-NPDler, pädoaffinen whk – Mann, Junge Welt-Schmierer, pro Darkroom-Schwuenaktivist und PDSler soll und muss man sich trennen! Du hast noch vor zwei Monaten den „Danke Thilo“-Mann von einer pro-israelischen Demo entfernt! Die Israel-Solidarität muss ich davon distanzieren, so wie es Hagalil machte, denn solange weiß man, warum der Feind manchmal schießt.

  133. #143 Tsaerclaes-Graf-Tilly (28. Okt 2011 19:14)
    1. Ich kann mit netten Schwulen leben
    2. Ich kann nicht damit leben, wenn Schwule so
    tun, also seien sie normal im natürlichen
    Sinne oder
    3. sich als ewig verfolgte Übermenschen auf-
    spielen.
    4. Natur ist schon anders: ein schwule Welt
    bedeutet “Null” Fortpflanzung = Absterben,
    und das kann nicht natürlich sein.
    ——————————————-
    ich bin derselben Meinung!!!!!!!
    sicherlich— gibt es Homosexualität,seitdem es Lebewesen gibt,aber so tun als sei es die–allernatürlichste– Sache der Welt,kann ich nicht nachvollziehen.Es wirkt zuweilen aufdringlich und aufgesetzt.Jeder nach seiner Fasson, OK, aber nicht hier tuntig die beleidigte Leberwurst spielen wenn darüber berichtet wird.Ich sag es offen ,ein Aussenminister der nur Männer liebt ist mir peinlich. Wer eine andere Meinung hat auch OK .,—-Kewil weitermachen!!!!!!!!!!!!!

  134. #159 Wintersonne
    Fairerweise möchte ich hinzufügen, dass es eine ganze Reihe “normaler” Schwuler gibt, die sich von diesem Trend distanzieren …“

    ich glaube dieses ganze Thema wird den Schwulen von den heterosexuellen Gender-Fanatikern und Gutmenschen, die ein neues marxistisches Gesellschafts-Experiment in Arbeit haben, regelrecht aufgezwungen. Hinzu kommt der linke Mainstreamjournalistmus der einfach nur auf Kosten der Schwulen die Allgemeinheit provozieren will.

  135. Die Schwulenlobby kriecht sofort aus den Löchern, wenn einer der ihren in der Kritik steht. Schon DAS zeigt, wie wichtig die Kritik an einem Mlieu ist, das Außenstehende gar nicht einschätzen können, weil sie faschistische Gesamtgemengelage zwiwschen Sadomasochismus, Fetischismus und Gewalt gar nicht kennen.

  136. #15 Heimchen am Herd (28. Okt 2011 17:07) Mein lieber Kewil, Du bist doch nicht etwa eifersüchtig, auf seine “Frau”?

    Oder sehe ich da verkappten, als Homophobie getarnten Sozialneid auf das Villachen auf Malle?

  137. # 132 kula, also es geht nicht darum ob man Schwule oder Lesben leiden kann oder nicht, es ist Tatsache dass gleichgeschlechtliche Beziehungen „keine“ Nachkommen“, selbstständig zeugen können, oder..??? Und außerdem, was hat die Zeugung von 100 Kindern mit dem Austragen von Kindern bez. der Frau mit der sexuellen Form von Lesben und Schwulen zu tuen ??? Hallo…???
    Ich bin mal gespannt wie sich die Situation einspielt, wenn Kinder aus Homo-Beziehungen irgendwann sagen müssen, dass die „Eltern“ gleichgeschlechtlich sind!!! Na….dämmerts!!!

  138. @ #151 Stefan Cel Mare (28. Okt 2011 19:21)
    #25 Wilhelmine (28. Okt 2011 17:18)

    Das wüsste ich aber…

    Wie meinst Du das?
    Willst Du mich in eine Depression stürzen?
    Ich hoffe doch Du bist Hetereo….

  139. @ Kewil: Bigotterie hat nichts, auch überhaupt gar nichs mit Political Incorrect zu tun! Unliebsame Wahrheiten fallen aus meiner persönlichen Sicht unter Political Incorrect. Homophobie gehört hier nicht dazu. Hinzu kommt noch, nur weil Sie homophob sind, muss man es nicht auch sein, geschweig denn es gut heißen! Woher kommt nur dieses konformistische Gedankengut bei Ihnen?

    Sie dürfen Ihre Meinung frei vertreten nur ist es meine Freiheit Sie dafür zu kritisieren, ganz simpel. Meine Einstellung zur Homosexualität hat nichts mit Mainstreammedien zu tun sondern ist Teil meiner Erziehung. Meine Erziehung basiert auf Ratio und Aufklärung und ist keiner Stimmungen unterworfen. Auch hier trifft wieder mal der Satz zu „Toleranz bedeutet nicht Intoleranz zu tolerieren“.

  140. Sehr schön- wieder ein Bericht welcher deutlich zeigt, wie falsch Autor kewill hier ist.

    Wer etwas gegen Homosexuelle hat, sollte im „Muslim-Markt“ schreiben und nicht hier. Nicht, weil Homosexualität eine Vorbildfunktion hat, sondern weil der Respekt (auch vor sexuellen Minderheiten) eine jene Errungenschaften ist, welche wir gegen totalitäre Ideologien verteidigen müssen.

  141. @BePe, vor dem Bürgerkrieg hätte ich ohne nachzudenken JA gesagt, heute, heute weiß ich es nicht mehr. Man darf nicht vergessen das es einige Salafisten in Bosnien gibt, die keine Slawen sind, sondern Mudjahedin aus arabischen Staaten, aber so wie ich die Bosnier kenne, werden sie diese Leute sehr schnell gefasst haben und vor Gericht stellen und dann entweder ausliefern oder selbst für jahrzehnte, wenn nicht lebenslänglich ins Gefängnis sperren. Die Bosnier haben nicht vergessen das es die USA waren, die am Ende eingeschritten sind, nachdem die Europäer total versagt haben.

  142. Was sagt ihnen die Ratio, warum jemand homosexuell wird? Hat ihnen die Ration schonmal geraten, sich die Biography von H. anzusehen? Warum, glauben Sie, wird dieser Punkt nicht im Sinne der Ration von H. selbst widergespiegelt? Wissen Sie, was man die AIDS-Lüge nennt? Was sagt ihnen die Ration über die enorme Ratio des AIDS-„Virus“ ausgerechnet den homophilen Leib eine H. aufzusuchen?

  143. Kann mir mal einer erklären, womit an dem Denkanstoß beim verwendeten kritisierten Begriff „Ehemann“ für zwei gleichgeschlechtliche Lebenspartner, irgendwie „Homophobie“ als Kampfbegriff begründet wird?

    Wäre über eine konkrete Aussage sehr dankbar!

  144. Nein, der Artikel ist nicht blöd, er zeigt uns nur allzudeutlich wie nah wir am Gender-Mainstreaming sind.

  145. Das steht im oben verlinkten Artikel und deckt sich mit meiner Meinung über Bosnien:

    „Der Stadtbezirk, in dem die US-Botschaft liegt, wurde weiträumig abgesperrt. Spezialeinheiten der Polizei waren wenige Minuten nach den ersten Schüssen auf das Botschaftsgebäude am Einsatzort….

    Die USA gelten als enger Verbündeter von Bosnien-Herzegowina.“.

    Der Täter wurde schon erschossen, wie es aussieht ein junger Slawe, nach ersten Berichten, von der Polizei. Ein Gerichtsverfahren wäre mir persönlich lieber gewesen, aus dem einfachen Grund, das Tote nicht reden, aber wenn jemand mit einem Maschinengewehr rumballert, verstehe ich das die Polizei zielt um zu töten und nicht um zu verletzten und dann fest zu nehmen.

  146. Ich empfehle, sich nicht nur eher an Geert Wilders, sondern auch an der Gelassenheit eines Henryk M. Broders zu orientieren.

  147. #192 eiliger (28. Okt 2011 19:58)

    Wie nah??? Wir sind mittendrin, wie die Verblödheit selbst auf PI täglich beweist!

    Sorry Freunde, ihr seid nicht mehr in der Lage noch unvoreingenommen (sowohl Homo wie Hetero) und dieses auch nur für sich betrachtend zu diskutieren!

    Das zeigt sich hier immer wieder bei so einem gesellschaftlich relevanten Thema! Ja auch dort werden Gesetze gemacht! Darüber muss man doch diskutieren dürfen, ohne Keulen sondern nur mit Meinungen, meinetwegen auch Gefühlen…

  148. ach, das erledigt sich alles von selbst. Ein Staat mit lauter dieser Sorte ist nach einer Generation beendet. Solche Lücken füllen Normalos mit links und einigen Kindern.
    Was die Leute im Verborgenen tun ist mir völlig egal, die ungestrafte öffentliche Präsentation seiner Perversionen ist ein eindeutiges Zeichen des Niedergangs.

  149. Tanja, ich denke Sie meine mich mit Ihrer Frage, man wird nicht homosexuell, man wird so geboren! Ich persönlich kenne keinen schwulen der erst hetero war und dann schwul geworden ist. Egal ob Mann oder Frau, sie wußten von klein auf das sie anders „ticken“.

    Bezüglich meiner Ratio, die sagt mir was Leute im gegenseitigen einvernehmen machen, dass kann mir dermaßen von egal sein, wie der berühmte Sack Reis der in China umfällt. Ausgenommen ist aus meiner Sicht z.B. Pädophilie, weil dies wirklich eine Krankheit ist denn es wird niemand als Pädophiler geboren, die werden alle „gemacht“.

  150. Kewil, nun gebe Dir doch endlich einen Ruck und suche Dir einen Freund…
    Du kannst ja an gar nichts anderes mehr denken…

  151. #9 Zisseler (28. Okt 2011 17:01)

    Dieses Schwulen, Atheisten, Abtreibungs, Occupied und Obama Bashing ist mir ehrlich gesagt sehr peinlich!

    Wenn Sie Abtreibungen ob ihrer vermeintlichen Progressivität abfeien, sind Sie hier falsch. PI war und ist ein konservatives Blog. Und es kann auch nicht darum gehen, der „breiten Masse“ zu gefallen, sondern ausschließlich darum, Fehlentwicklungen aus rechter Sicht zu benennen. Fehlentwicklungen, bei denen vielleicht sogar die „breite Masse“ das Problem darstellt (siehe Wahlergebnisse für Neo-SED und Grüne). Sie jedenfalls haben sich mit PI offenkundig in der Tür geirrt. Und das ist mir ehrlich gesagt sehr peinlich!

  152. #195: @WSD, wo ist dieser Artikel eine Diskussiongrundlage und kein reines Homobashing? Geben Sie mir valide Diskussionspunkte und wir können das diskutieren. Sorry, dieser Artikel von Kewil ist keine Diskussiongrundlage.

  153. Unter eine friedlichen Welt des miteinander stelle ich mir auch eine Ehemann und Ehemann, oder Ehefrau und Ehefrau als freiheitliche Selbstbestimmung vor, ohne Ressentiment. Andere mögen Partner oder Partnerinnen sagen, denn die Hochzeit ist meines Erachtens zur Steuerklasse verkommen. Der Bund des Lebens bedarf meines Erachtens nämlich keinen kirchlichen Segen. Die Liebe ist der Beweis und viel ursprünglicher als Gottes Segen der Kirchen und ehrlicher. Es gibt so viele unglückliche einsame Kinder, denen es egal ist ob ihre Eltern Mann und Mann oder Frau und Frau sind, Hauptsache sie fühlen sich geborgen und in Sicherheit und man ist bemüht um eine neutrale und umgängliche Erziehung für das Gesellschaftliche Leben, was Bildung beinhaltet. Ich könnte ihnen das niemals absprechen dass zu können und zu wollen. Die Menschheit stirbt deswegen nicht gleich aus.

  154. Ganz ehrlich: Das ist der dümmste Artikel auf PI, den ich bisher zu Gesicht bekommen habe. Zudem ist er auch ein Rieseneigentor, weil man so den Medien usw. Argumente in die Hand gibt, die extremen Tendenzen von PI zu „beweisen“.

  155. Blöder Artikel, schade um die Zeit. Wem interessiert schon die Pupe Westerwelle und sein ….
    p.s. besser filtern!

  156. Mein Gott.. soetwas ist mir derartig egal. Sollen die sich gegenseitig schimpfen wie sie wollen. Es gibt bedeutendere Probleme unserer Zeit als das Liebesspiel des Herrn Westerwelle.

  157. Nalwood, völliger Unsinn. Viele Männer haben ihre H. erst später „entdeckt“, sind also vielleicht auch verführt worden oder es hat sich eine bisexuelle Neigung ausgeweitet. Vielleicht leben/lieben sie auch so nur temporär. Fakt ist, dass H. oft psychische Katasstrophen sind und schlimme Biographien haben.

    Beispiel unser Haganah, der es auch sehr schwer hatte, nicht wahr? Er hat es manchmal auch leicht, z.B., weil manche ihn nicht durchschauen, weil er sich eine jüdische Identität gab. Was es wert ist, sieht man, als er den Danke-Thilo-Mann in alter linksextremistsicher VVN -Manier von der Demo entfernte – http://www.youtube.com/watch?v=cFfF7-1xgjQ Von so einem braucht sich niemand, erst recht kein Kewil etwas sagen lassen.

  158. Es handelt sich um eine Wasserscheide. Auf der einen Seite die, die Homosexualität und das gesamte damit einhergehende Menschenbild ablehnen, und auf der anderen Seite die, die Homosexualität und das gesamte damit einhergehende Menschenbild befürworten.

    Zwischen beiden Gruppen ist eine Allianz unmöglich.

    Ich ziehe den Tod einer Allianz mit Homosexuellen vor.

  159. Da können sich die beiden noch so lange abmühen, es wird nichts draus werden mit dem Kinderwunsch.
    Oder haben sie am Ende gar keinen? Na sowas, woran liegt das nur. Bei Angela auch nicht viel anders.
    Wollen sie als Schuld- und pflichtbewusste Deutsche und gar als Regierungsspitzen ein leuchtendes Vorbild des Aussterbens bieten?
    Zuwanderer und manche im Ausland wirds freuen.
    Wollen wir solche gräulichen Figuren nicht besser rasch loswerden?

  160. Wenn ich mir hier so einge Kommentare durchlese frage ich mich wirklich wieviel verkappte Schwule hier rumlaufen ohne ein coming out gehabt zu haben. Sätze wie diese „Ein Staat mit lauter dieser Sorte ist nach einer Generation beendet.“, lassen mich einfach nur den Kopf schütteln. Bei den alten Griechen und Römern war homosexualität als die edlere Form der Liebe angesehen weil Frauen brunzdumm sind, jedenfalls aus der Sicht dieser Zeit und soweit ich weiß haben die einen das Perserreich platt gemacht und die anderen Europa, Kleinasien und Nordafrika erobert und sind nicht nach einer Generation verschwunden.

    Man wird homosexuell geboren, man wirds nicht noch kann man umgepolt werden, so simpel ist das. JESUS! Der einzige Ort der mir einfällt wo heteros andere Kerle regelmäßig ficken ist der Knast.

  161. Ajatollah Kewil hat wieder pünktlich nach dem Freitagsgebet in seiner Moschee zugeschlagen. Mein lieber Kewil, ich glaube der iranische Religionsführer sucht noch einen Fachberater für Drastisches. Mit diesem Artikel haben Sie sich qualifiziert.

  162. @ WSD:

    Wäre es der „Danke Thilo“-Mann gewesen, hätte es zumindest eine kurze Notiz hier bei PI oder bei der FREIHEIT gegeben und man hätte nachgefragt, welche Umstände diesen Schritt notwendig haben werden lassen.

  163. TanjaK, ich habe einen schwulen Cousin und gut 15% meines sozialen Umfeldes sind schwul und ob Sie es glauben oder nicht, alle von denen wußten es von klein auf und ich meine wirklich, klein auf. BTW, bei meinem Cousin wußte ich es auch von klein auf, wir liegen ein Jahr auseinander und ich wußte, das irgend was anders ist an ihm als bei den anderen Jungs. Diese später „entdeckte“ Homosexualität schreibe ich persönlich der entfallteten Persönlichkeit zu und der endgültigen akzeptanz was man schlußendlich ist, nämlich Schwul. Wir sind eine freie Gesellschaft und dennoch ist ein coming out weiterhin ein harter Schritt, denn alle Eltern wollen das es ihren Kindern gut geht und als schwuler hat man nun mal Probleme, ganz simpel. Es braucht noch nicht mal eine mittelalterliche Weltsicht wie den Islam, die 08/15 Bigotterie der heutigen Gesellschaft reicht schon vollkommen aus hierfür.

  164. Man wird homosexuell geboren – Wer sagt das? Es gibt kein Schwulen-Gen!

    Fischer-Hagana – Glaubst du der hat eine Maske dort auf? Du hast ihn aus der offenen Demo geworfen, in alter Manier wie du es bei der Friedrich Ebert Stiftung und der extremistsichen VVN gelernt hast. PDS nicht zu vergessen und dem pädoaffinen schwulen whk.

    Er hat es mir auch bestätigt, also: zisch ab!

  165. #9 Zisseler (28. Okt 2011 17:01)

    Dieses Schwulen, Atheisten, Abtreibungs, Occupied und Obama Bashing ist mir ehrlich gesagt sehr peinlich!

    Obama + Occupy sind linkes Gift für die Welt.

  166. Die wahren Fragen sind doch:

    Woher hat Herr Westerwelle das Geld für eine Villa in Spanien und zwei Wohnungen in deutschen Metropolen?

    Falls das Geld von seinem EHEMANN stammt, hat dieser es durch Vermittlung/ Begünstigung Herrn Westerwelle verdient?

    Mit wem und wie sich Herr Westerwelle vergnügt, geht mir gepflegt am Allerwertesten vorbei.

  167. Das Beste ist!

    Alle Kritiker an Kewil sind ohne Argumente! Kann sich jeder und jede durchlesen!

    Alles linksverquerte Bananen RepublikantInnen Deutschlands

    OK, wahr auch nicht nett, aber so ist es doch einfach! Es gibt kein positives Argument für Homosexualität, ausser es ist da und solange Minderheit egal! Das ist aber kein Grund für politische Vorgaben, bestenfalls gegen Diskriminierung, von der aber keine Rede ist!

  168. Oh Gott…also ich kann keinen Unterschied mehr erkennen, zwischen einem islamistischem Forum und diesem Artikel und den Kommentaren, in denen gegen Homosexuelle gehetzt wird. Und ja, damit meine ich auch wirkliche(!) Hetze, und nicht das was die Linken als Hetze vorschieben, weil alles für sie rassistisch ist was der linken Ideologie widerspricht.

    Jedenfalls kann ich sagen, dass Geert Wilders von der niederländischen PVV eine ganz andere Meinung hat als viele hier. Er hat die wirkliche Gefahr erkannt, weil er weiß, dass der Schutz von sexuellen Minderheiten einer unserer europäischen Errungenschaften ist. Zudem tritt er sogar noch für die Homo-Ehe ein. Ich frage mich was er denken würde, wenn er diesen Artikel + Kommentare lesen würde? Es wird ja hier gelegentlich über ihn geschrieben.

  169. Na ja, Kinder kriegen können sie beide nicht. So gesehen stimmt das schon mit dem Mann. Allerdings spricht ihre sexuelle Fixierung auf Männer eher wieder dafür, dass es sich bei den beiden um Frauen in Männerkörpern handelt. Je nachdem, was man jetzt stärker gewichtet, die Psyche oder die Physis könnte man sie als Männer oder Frauen betrachten.
    Ich vemute ja hinter der dpa-Meldung steckt eine latente oder eigentlich offensichtliche Höherbewertung des Mannes und somit eigentlich eine Diskriminierung der Frau. Oder zumindest eine Diskriminierung der Psyche gegenüber der Physis. Und gerade in einer immer mehr entmaterialisierten Welt sollte man als politisch korrekte Nachrichtenagentur „Frau Westerwelle und seine Ehefrau“ vermelden.

  170. Entweder Hat Westerwelle es geererbt oder als Rechtsanwalt und Bundestagsabgeordneter angespart um sich die Villa in Spanien zu kaufen.

  171. Ich bin gegen den Islam, weil ich für eine freiheitliche und demokratische Gesellschaft bin. Und wenn Schwule heiraten, dann ist das für mich OK.

    Bei manchen Kommentatoren habe ich eher den Eindruck, ihnen wäre ein totalitärer Gottesstaat ganz recht, nur halt mit christlichem Anstrich…

  172. TanjaK, machen wir es kurz, ich bin ein Kerl und ich WILL keine anderen Männer, egal wie schön sie sind! Seid ich ein kleiner Junge war gefielen mir Mädchen und so ist es bei den schwulen. Seid sie klein sind gefiel ihnen ihr eigenes Geschlecht. Ich will keinen anderen Mann küssen, ficken oder von ihm gefickt werden. Das kommt daher weil ich hetero bin. Niemand kann mich verführen, egal wie hübsch oder reich, weil ich nicht so gepolt bin. Alles andere sind einfach lügen „ich war betrunken und ich ihm einen geblasen aber ansonsten würde ich sowas nie tun“, aber sicher. Die einzige Situation wo ich es mir auch nur annähernd vorstellen könnte, dass ich aus lauter Verzweiflung oder Sehnsucht nach menschlicher Nähe intim werde mit einem Mann ist der Knast, weil ich eine mehrfache, lebenslange Strafe absitzen muss und ich weiß, ich komm da nur noch im Sarg raus.

  173. @ b.leon

    „Es gibt so viele unglückliche einsame Kinder, denen es egal ist ob ihre Eltern Mann und Mann oder Frau und Frau sind“

    Es gibt in der Tat viele unglückliche und einsame Kinder, aber ob es diesen egal ist, ob ihre „Eltern“ Mann und Mann oder Frau und Frau sind,“ wage ich zu bezweifeln. Kinder aus gleichgeschlechtlichen Beziehungen sind und bleiben Exoten und werden als solche von der Mehrheit der anderen Kinder wahrgenommen, das liegt in der Natur der Sache, denn die Mehrheit der Menschen ist nun einmal heterosexuell und wird es auch bleiben. Wie es sich für ein Kind aus einer solchen Beziehung anfühlen muss, ständig mit den Bemerkungen und Hänseleien anderer Kinder leben zu müssen, kann ich nur erahnen, eine normale Kindheit kann das nicht sein. Warum wollen das Schwule? Reicht es nicht aus, die eigene Sexualität unbekümmert ausleben zu können, müssen da noch Kinder hineingezogen werden? Aus meiner Sicht hört hier die Toleranz auf. Die sexuelle Orientierung kann man sich nicht aussuchen, ob man ein Kind den damit zwangsläufig verbundenen Problemen aussetzen sollte, steht auf einem ganz anderem Blatt. Mir persönlich werden Schwule mit „Familiensinn“ nicht symphatischer, sondern erzeugen meinen Widerwillen.

  174. #227 WahrerSozialDemokrat (28. Okt 2011 20:32)

    Das Beste ist!

    Alle Kritiker an Kewil sind ohne Argumente! Kann sich jeder und jede durchlesen!

    Alles linksverquerte Bananen RepublikantInnen Deutschlands

    Das Beste ist, dass man gar keine Argumente gegen kewil braucht. Wie das nun zu verstehen ist, überlasse ich dir.

    Im Übrigen trägst du deinen Namen zu unrecht. Ich frage mich du dazu kommst dich so zu nennen??????

  175. Für 1,9 Millionen? Und ausgerechet Westerwelle muss andere der „spätrömischen Dekadenz“ bezichtigen. Ein Witz!

  176. @ WSD:

    Die positiven Argumente für Homosexualität sind die gleichen positiven Argumente wie für Heterosexualität – beides Normal, nichts von beiden bedroht irgendwas oder irgendjemanden. Kewil wird wohl kein einziges Kind weniger zeugen, nur weil es die Forderung nach der Homo-Ehe gibt. Wenn er keine Kinder zeugt, ist das seine Schuld.

  177. #219 HaGanah (28. Okt 2011 20:21)

    @ WSD:

    Wäre es der “Danke Thilo”-Mann gewesen, hätte es zumindest eine kurze Notiz hier bei PI oder bei der FREIHEIT gegeben und man hätte nachgefragt, welche Umstände diesen Schritt notwendig haben werden lassen.

    Also ich kenn Dr. Hoppe aber dich nicht, deswegen weiß ich, das er es war! Merkwürdig wenn du es nicht weißt?

    Aber die Schritte interessieren mich schon? Auch deine Meinung besonders…

  178. #235 HaGanah (28. Okt 2011 20:39)

    Das ist keine Antwort, sondern nur eine Ausflucht! Homosexualität mit Heterosexualität zu begründen ist doch kein Argument insich!

    #234 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 20:38)
    Ich trage meinen Namen zu Recht!

  179. Kewil wird wohl kein einziges Kind weniger zeugen, nur weil es die Forderung nach der Homo-Ehe gibt. Wenn er keine Kinder zeugt, ist das seine Schuld.

    Genau so ist es!!!!
    Wenn Heterosexuelle keine Kinder haben – will man dann die Schuld dafür Homosexuellen geben???
    Mich würde mal interessieren wie viele hier gegen die Homo-Ehe sind und gleichzeitig kinderlos. In einer heterosexuellen Ehe zu sein ist keine Leistung, solange keine Kinder gezeugt worden bzw. auch im Haushalt leben.

  180. TanjaK, es gibt kein „schwulen“ Gen in dem Sinn, aber der heutige Stand der Forschung geht davon aus das die XY Chromsone dafür veranwortlich sind, wie man sexuell gepolt ist, nur da steckt die Forschung sprichwörtlich in den Kinderschuhen und wie ich oben schon geschrieben habe, meine persönliche Erfahrung und meine Gespräche mit den homosexuellen in meinem sozialen Umfeld, ja ich bin ein sehr neugieriges Kerlchen, deswegen hasse ich auch Dogmen jedweder Art, dazu gehört auch Homophobie auf religöser Basis, bestätigen meine Beobachtung. Entweder man ist es oder man ist es nicht, man kann nicht dazu gemacht werden und selbst wenn man mit HARDCORE Methoden dorthin konditioniert wirde, bricht sich die eigene sexualität sofort Bahn als bald man die Gelegenheit dazu hat.

    @ WSD, welche Argumente hätten Sie denn gerne? Hmm? Das es falsch ist jemanden zu hassen auf Grund dessen wie jemand geboren wurde? Reicht ihnen das als valider Grund aus?

  181. #155 kewil (28. Okt 2011 19:25)

    Leider habe ich gerade keine Zeit, um mich an der Diskussion zu delektieren, darum nur ein Punkt: habe das Gefühl, dass manche gar nicht lesen können und einfache Texte nicht verstehen. Da wird über Sachen geblabbert, die nirgends Thema sind. Das trifft sich mit Ulfkottes neuem Buch, der auch sagt, dass in Deutschland der IQ laufend sinke. Und wo sind Schwule in Deutschland benachteiligt? Die werden doch politkorrekt an jeder Ecke hofiert. Manchen ist anscheinend immer noch nicht aufgefallen, dass dieses Blog Politically Incorrect heisst und gegen den Mainstream ist! Manche wissen offenbar gar nicht, was politisch inkorrekt bedeutet. Das wäre aber höchste Zeit und da lege ich morgen nach! Viel Freude und weiter eine angenehme Diskussion!

    Jetzt wird wieder davon geschwafelt das man nicht lesen kann wenn man Ihre Artikel unterirdisch findet.
    Das der IQ nicht reicht wenn man Sie für platt und geistlos hält.

    Wie hier schon öfter geschrieben wurde kann man sich mit dem Thema befassen ohne das Schwulenhass aus jeder Silbe trieft. Jetz gaukeln Sie nicht vor das man aus lauter politischer Korrektheit hier nicht gegen die Homoehe oder den schwulen Lebensstiel schreiben kann, natürlich kann man das.
    Es ist einfach nur Ihre Niveaulosigkeit und Ihr Hang zu Stammtischparolen welcher vielen hier auf die Nerven geht.
    Es geht nicht um die Homoehe, es geht nicht um Politische Korrekt oder Inkorektheit, hinter der sich sich jetzt verstecken, es geht ganz konkret um ihre Person.Mir im spezeillen stösst am meisten auf das Sie mitllerweile den Grossteil der Artikel hier verfassen und damit dem Blog mit ihrer Stumpfsinnigkeit prägen und von der früheren Quallität kaum noch was durchdringt.

  182. @ WSD:

    Ich habe nicht gesagt, das ich den kenne. Ich habe nur gesagt, wenn, dann hätte es doch eine Notiz hier gegeben. Oder aber es gab gute Gründe – auch in seinem Interesse – aus der Situation heraus, deshalb wurde es weder hier noch bei der FREIHEIT skandalisiert. Da es niergends Thema ist, scheint ja alles in Ordnung zu sein.

  183. #238 WahrerSozialDemokrat (28. Okt 2011
    Ich trage meinen Namen zu Recht!

    Das was du hier vertrittst, ist ganz eindeutig und ohne Diskussion nicht sozialdemokratisch.
    Dafür würdest du nicht mal Beifall vom Seeheimer (dem konservativen) Flügel der SPD Beifall erhalten.

  184. Westerwelle und Mronz sind doch verheiratet , also sind beide Ehemänner. Was gibt es daran auszusetzen ??. Ich schätze kewils Artikel sehr und er ist eine Bereicherung für PI. Wenn man in einer Sache nicht dieselbe MEinung teilt , was solls ….

  185. Alle, die hier Kewil „Hetze“ und „Homophobie“ unterstellen, reagieren genauso mimosenhaft beleidigt wie Mohammedaner, deren Religion kritisiert wird. Dabei ging es Kewil nur darum, aufzuzeigen um sprachliche Manipulationen, die von den Nachrichtenagenturen in die Nachrichten eingestreut, von der Mittelstrompresse übernommen werden und damit irgendwann Teil der Sprache und damit des Denkens werden sollen. Über diese schleichende sprachliche Vergiftung sollten sich einmal die Leute Gedanken machen, über die Art und Weise, wie sie manipuliert werden und sich nicht künstlich über Kewils (zugegebenermassen derben) satirischen Humor aufregen, der das ganze persifliert.

  186. # 213 TanjaK

    Die einzige psychische Katastrophe die ich kenne sind Sie. Wo haben Sie dieses Gossenwissen über Homosexualität her ?

  187. @ WSD:
    Und wo habe ich Homosexualität mit Heterosexualität begründet? Es sind beides zwei ganz normale Ausprägungen der menschlichen Sexualität.

  188. # 158 WSD

    „Und ewig dreht sich das Rad…

    Der PI-Song oder die Kreiszahl 😉
    http://www.youtube.com/watch?v=wNwqOTYyNzo

    Seit ich das kenne, ist das mein Handy-Ton. Ich freue mich immer, wenn ich angerufen werde! Es erinnert mich an mein Lieblings-Blog. 😆

    Shame on me! – Jetzt sorge ich gerade dafür, dass diese unselige Diskussion noch ein Posting mehr bekommt. Dabei ist es nicht zum Thema!

  189. #242 Nalwood (28. Okt 2011 20:46)

    @ WSD, welche Argumente hätten Sie denn gerne? Hmm? Das es falsch ist jemanden zu hassen auf Grund dessen wie jemand geboren wurde? Reicht ihnen das als valider Grund aus?

    Logische und keine platten Argumente bevorzugt! Auch gesellschaftsfähige und zwar für gute und schlechte Zeiten und besonders für zukünftige Zeiten!

    Was ist Logik ?
    http://www.youtube.com/watch?v=fChAZAJ9djU

  190. PI könnte eigentlich geschlossen zum Islam übertreten. Das wurde spätestens klar seit dem kewil hier das Ruder übernommen hat. Wahrscheinlich begegnet man dem Islam nur deshalb kritisch weil man Konkurrenz fürchtet.;-)

    R.I.P Pi-News.net

  191. Viele hier raffen es einfach nicht :
    es geht um Homosexualität als propagierten Normalzustand .Es geht um die Propaganda/ -isten, nicht um die Schwulen .Es geht um diese New World Order- Ideologen, die zum wiederholten male den Neuen Menschen konstruieren und daher alles dekonstruieren wollen, was den unvollkommenen Menschen Stärke und Rückhalt geben konnte : Familie –
    Gemeinschaft -Volkszugehörigkeit .
    Für einen Grossteil der aktuellen Kommentatoren sind das doch schon Igitt- Begriffe, irgendwie Autobahn .Wenn Kewil nun aufzeigt, dass via dpa ein weiterer Schritt zur Destruktion der Familie getan wird, bin ich ihm dankbar für den Hinweis und habe angesichts der Fülle absichtsvoller Falschversteher hier ein ungutes Gefühl…
    Na gut, PI ist halt liberal und nicht konservativ ( oder gar irgendwas weiter rechts, wie die MSM blödeln ), da gibt es bei solchen Themen schnell böses Blut .

  192. #247 dumpfe masse (28. Okt 2011 20:48)

    „Dabei ging es Kewil nur darum, aufzuzeigen um sprachliche Manipulationen, die von den Nachrichtenagenturen in die Nachrichten eingestreut, von der Mittelstrompresse übernommen werden und damit irgendwann Teil der Sprache und damit des Denkens werden sollen.“

    Das aber macht er derartig verschärft, dass jeder Elefant im Porzellanladen vor Neid erblassen würde!
    Man kann seine Kritik auch etwas anders äußern.

  193. Gagana, immer noch keine Erklärung. Du bist in dem Film zu sehen und schmeißt ihn heraus! Das allein lässt auch die Bewegung als kirre erscheinen, auch, dass sie sich mit dir einlässt. Nochmal auch dieses ultralinke Pamphlet –
    http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/debatte/rechtsblog/das-merkwuerde-buendnis-von-pro-koeln-mit-und-gegen-islamisten/

    Was ich weiß Pellworm? Na, Psychologie ist alles in der Frage – http://www.campodecriptana.de/blog/2005/04/10/107.html

  194. #247 dumpfe masse (28. Okt 2011 20:48)

    Und was ist so tragisch daran, wenn sich 2 Männer die sich lieben und deswegen verheiratet sind, Ehemann nennen?

  195. #122 WahrerSozialDemokrat (28. Okt 2011 18:43)

    „NEUTRALITÄT, OFFENHEIT und EHRLICHKEIT ist das Gebot der Stunde…“

    Du klingst damit in etwa so überzeugend wie der nicht wirklich vorbildliche Moralist Friedmann.

  196. ist zwar schon etwas älter.

    Top Five der Nebenjob-Könige

    Platz 1: Walter Riester (63, SPD)

    21 Nebenjobs mit über 7000 Euro Verdienst monatlich

    Beispiele: Vorträge bei unterschiedlichen Unternehmen bspw. Volksbank, Sparkasse, Provinzial, DEVK.

    Platz 2: Guido Westerwelle (46, FDP)

    14 Nebenjobs mit über 7000 Euro Verdienst monatlich

    Beispiele: Vorträge bei Axa, Edeka, Maritim Hotelgesellschaft

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/Top-Five-der-Nebenjob-Koenige_bid_25287.html

  197. #245 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 20:48)

    Das was du hier vertrittst, ist ganz eindeutig und ohne Diskussion nicht sozialdemokratisch.

    Erstens liest du von mir nicht alles anscheinend und außerdem bin ich der „Wahre“ und nicht der „Allgemeine“ SozialDemokrat! 😉

    Reichsbanner Schwarz Rot Gold im Kampf seit 1924
    http://www.youtube.com/watch?v=mE9gw1NQOyI

    Gegen Sowjetstern und Hakenkreuz!
    Nein zum Faschismus, auch wenn es sich als Religion tarnt!

  198. Es ist mir egal, was Schwesterwelle mit seinem Lebensgefährten treibt oder lässt. Egal dagegen ist mir nicht, dass uns inzwischen der Begriff „Ehemann“ für den Lebensgefährten aufoktuiert wird, denn in Art. 6 Absatz 1 („Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.“) wird die Ehe geschützt, Lebenspartnerschaften können daher nicht auf gleicher Stufe stehen

  199. kewil ist frontal, soviel ist klar. Ich mag es auch nicht, wenn er gleich aus zwei Männern einen Mann und eine Frau macht. Womit er aber recht hat ist, dass eine homosexuelle Lebensparnerschaft nicht gleich behandelt und auch nicht gleich benannt werden darf wie eine heterosexuelle.

  200. #244 HaGanah (28. Okt 2011 20:47)

    “ Da es niergends Thema ist, scheint ja alles in Ordnung zu sein.“

    Dem Argument kann ich mich nicht verschließen!!! Wundert mich auch!

    Lassen Sie mich doch nicht dumm sterben, ich habe es ja nun thematisiert!

  201. #258 WahrerSozialDemokrat (28. Okt 2011 20:57)Erstens liest du von mir nicht alles anscheinend und außerdem bin ich der “Wahre” und nicht der “Allgemeine” SozialDemokrat

    Was willst du damit ausdrücken? Du nennst dich Sozialdemokrat – aber das bist du nun mal definitiv nicht mit deiner Einstellung.
    Das wäre genau so, als wenn sich ein Sponti einen rechtsliberalen Anstrich geben würde, obwohl sein Ideologie mehr Planwirtschaft als Marktwirtschaft hergibt.

  202. Wenn man sich hier im Blog Kewils reaktionen auf Kommentare anschaut, ziehen sich hier die Antworten Können Sie nicht lesen und Lesen sie mal wie ein Roter Faden durch den Blog.
    Ganau so wie: Edathy fordert

  203. Bis jetzt hat hier noch keiner die Frage beantworten können, was denn eine kinderlose heterosexuelle Gemeinschaft von einer kinderlosen homosexuellen Gemeinschaft unterscheidet.

  204. #256 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 20:56)

    „Und was ist so tragisch daran, wenn sich 2 Männer die sich lieben und deswegen verheiratet sind, Ehemann nennen?“

    Weil eine Ehe zwischen den beiden Geschlechtern besteht.
    Alles andere trägt sinnvollerweise die Bezeichnung „Lebenspartner“.
    Wann kommen wir eigentlich dahin, dass jemand seinen Hund als „Ehemann“ vorstellt? 🙂
    .. oder die Mutter als „Ehefrau“? 🙂

  205. @ 247: dumpfe masse,

    ich habe mir den Artikel drei mal durchgelesen bevor ich meine erste Kritik abgegeben haben und das was Sie schreiben ist blanker Unsinn. Der Artikel ist weder PI noch geistreich noch satirisch, es ist billiges Homobashing. Aussagen von Kewil wie: Homo-Lobby, Schwulitäten-Deutsch, Sprachattacke. Das alles ist nicht PI, es ist nicht geistreich, es ist nicht satirisch, es ist nicht mal im Ansatz zum schmunzeln, es ist schlicht homophob, ganz simpel. Kewil versucht es zu relativieren im zweiten Teil indem er unterstellt das „irgend ein Homosexueller“ in der Redaktion seine Agenda auf Teufel komm raus umsetzen will.

    Man sieht doch auch hier bei PI das es zwei Sorten von Lesern gibt, diejenigen die Leute ihr Leben leben lassen, ohne zu urteilen und diejenigen die einem erzählen wollen was richtig oder falsch ist und sich dabei einer haarsträubenden Argumentation bedienen und das ganze auch noch als Interlekt verkaufen wollen oder besser noch als common sense. Sorry, nein, nein, nein und nochmals nein. Warum soll ich dazu schweigen?

    Ich mag PI weil ich hier Berichte lesen kann, welche es sonst nicht in die Medien schaffen, aber wenn ich homobashing haben will, dann gehe ich wo anders hin und wenn man solche Berichte hier rein stellt dann sollte man sich halt auf Gegenwind einstellen. In der Banderolle steht für Grundgesetz und Menschenrecht und dazu gehört es homosexuell zu sein ohne dafür diskriminiert zu werden! Ganz simpel.

  206. Auch als Hetero mag ich das Schwulenbashing hier nicht, aber da ist PI kritikunfähig – rspektiert nicht, dass es etwas mehr als die Hälfte der Leser stört und weitere völlig gleichgültig lässt.

    Es entspricht evtl. nicht mal christlichen Dogmen, aber es ist zutiefst menschlich und liebevoll, auch Homosexuellen Begriffe, die Innigkeit, gegenseitigen Respekt, gegenseitigen Schutz und – ja Liebe – zum Ausdruck bringen, schlicht und einfach aus vollem Herzen zu gönnen und sich mit ihnen zu freuen, wenn sie glücklich sind. Also für mich ist das auch christlich gesehen ok. Zwischen-Menschlich sowieso.

  207. #264 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 21:05) „Bis jetzt hat hier noch keiner die Frage beantworten können, was denn eine kinderlose heterosexuelle Gemeinschaft von einer kinderlosen homosexuellen Gemeinschaft unterscheidet.“

    Dann tu ich es:
    die Geschlechtszugehörigkeit.

  208. #263 MutBuerger (28. Okt 2011 21:03)

    Wenn man sich hier im Blog Kewils reaktionen auf Kommentare anschaut, ziehen sich hier die Antworten Können Sie nicht lesen und Lesen sie mal wie ein Roter Faden durch den Blog.
    Ganau so wie: Edathy fordert

    Du hast mir den Abend versüßt mit deinem Kommentar!!! Muhahahahaaa
    Das mit Abstand Beste was ich heute gelesen habe!!!!

  209. #269 Rechtspopulist (28. Okt 2011 21:06)
    Dann tu ich es:
    die Geschlechtszugehörigkeit.

    Aber das ist auch schon das einzige.

  210. #237 HaGanah (28. Okt 2011 20:39)
    #249 HaGanah (28. Okt 2011 20:49)

    Durch die Gleichsetzung unterschiedlicher Gefahren begründen Sie es! Und ich sehe die Gefahren nur bei der Heterosexualität durch ihrer Reproduktivität! Die „defackto“ bei der Homosexualität bei natürlich NULL besteht! Sie schreiben irreführend:

    „Die positiven Argumente für Homosexualität sind die gleichen positiven Argumente wie für Heterosexualität – beides Normal, nichts von beiden bedroht irgendwas oder irgendjemanden.“

    Nur das Homosexuelle nur im Leben „bedrohen“ können und Heterosexuelle mit ihren Kindern überlebend „drohen“ können!

    Es gibt hier vollkommen verschiedene Voraussetzungen, die Sie unzulässig einfach nur auf Lebende reduzieren…

  211. @ #180 TanjaK: Danke für diesen Beitrag. Ich denke, es war der mit Abstand dämlichste, den ich hier seit Langem lesen durfte. Es freut mich, dass noch jemand kewil zu überbieten im Stande ist. So, und jetzt zurück zum Kerngeschäft und wichtigerem…

  212. #273 WahrerSozialDemokrat (28. Okt 2011 21:09)

    Nur das Homosexuelle nur im Leben “bedrohen” können und Heterosexuelle mit ihren Kindern überlebend “drohen” können!

    Aber ist das bedrohlich? Homosexuelle sind eine kleine Randgruppe, grösser wären da Heterosexuelle mit Homosexuellen Neigungen.

    Die grosse Masse der heterosexuellen Kinderlosen ist für den Fortbestand des Landes doch viel problematischer.

  213. @256 Minderheitsregierung

    Und was ist so tragisch daran, wenn sich 2 Männer die sich lieben und deswegen verheiratet sind, Ehemann nennen?

    Weil ich nicht möchte, dass die Beziehung zwischen zwei Männern oder zwischen zwei Frauen Ehe genannt wird. Sie können es meinetwegen Lebenspartnerschaft oder anders nennen, aber nicht Ehe.

    Wann begreift ihr endlich, dass ihr irgendwann die tolerantesten Menschen damit vergrault, wenn ihr ihnen die Begriffe, die für sie eine bestimmte, wertvolle Bedeutung haben, wegnehmt, sie okkupiert und damit eine Gleichwertigkeit beansprucht, die niemals erreicht werden kann. Sucht euch doch eigene Begriffe für homosexuelle Beziehungen, ihr seid ja sonst doch auch kreativ.

  214. #146 Morton: „Mich wundert nur, dass diejenigen, welche PI aufgebaut haben, es zulassen, dass ihr Werk dermaßen in den Schmutz gezogen wird und damit auch sie selbst bzw. all jene, die irrigerweise davon ausgingen, man könne Islamkritik auf PI seriös und vor allem glaubwürdig betreiben.“

    Von denen, die PI aufgebaut und zu seiner einstigen Größe von über ca 65.000 täglichen Lesern (Herbst 2010) geführt haben, ist kein einziger mehr dabei. Alle, die jetzt schreiben, haben sich ins gemachte Nest gesetzt, und PI hat seitdem fast ein Drittel seiner Leser verloren.

  215. @ #272 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 21:09)
    #269 Rechtspopulist (28. Okt 2011 21:06)
    Dann tu ich es:
    die Geschlechtszugehörigkeit.

    Aber das ist auch schon das einzige.

    Und die wichtigste.

  216. @ Minderheitsregierung

    „Bis jetzt hat hier noch keiner die Frage beantworten können, was denn eine kinderlose heterosexuelle Gemeinschaft von einer kinderlosen homosexuellen Gemeinschaft unterscheidet.“

    Eine kinderlose heterosexuelle Gemeinschaft existiert nicht, denn es werden tagtäglich Kinder geboren – nur leider nicht genug. Bezieht man „nicht genug“ auf Deutschland, trifft diese Formulierung tatsächlich zu, weltweit gesehen ist die Geburtenrate in Deutschland quasi unerheblich, denn die Menschheit als solche wächst unaufhörlich, aber darum geht es hier ja wohl nicht. Eine kinderlose homosexuelle Gemeinschaft hingegen liegt in der Natur der Sache begründet – ob es einen vernünftigen, der Menschheit dienenden Grund gibt, hier Abhilfe zu schaffen, kommt sicherlich auf den Standpunkt des Betrachters an. Ich persönlich sehe keinen Sinn darin.

  217. #268 Iwan Sirko 1969 (28. Okt 2011 21:06)

    Ich habe mal aus verschiedenen Gründen nach dem Studium längere Zeit bei meiner Mutter gelebt.
    Ich hatte aber feststellen müssen, dass dieses Zusammenleben erstaunlicherweise nicht mit einer sog. „nichtehelichen Gemeinschaft“ gleichgesetzt wurde.

    Jetzt frage ich mal: Warum nicht?

    Wieso darf der Guido mit dem Mronz einen auf Ehe machen, aber Herr Müller, der bei seiner Mutter lebt, darf das nicht als „nicht-eheliche Lebenensgemeinschaft“ deklarieren?

    Das erkläre man mir mal, wenn man hier den Ehebegriff verwenden will.

    Und ja: Warum sollte die Gemeinschaft des Herrn Klein mit seinem Dackel denn nicht auch „Ehe“ genannt werden dürfen? Er liebt seinen Dackel und der Dackel sein Herrchen.

    Na, also, dann erkläre man mir das mal.
    Und äh: Wieso darf der Fritz nicht mit seiner Schwester, was der Guido mit dem Ehemann darf?
    Das hätte ich jetzt auch gerne mal erklärt.

    Das nächste Problem ist die christliche Monogamie: Warum sollten denn nicht DREI Schwule ein Ehetrio bilden dürfen? Die Zweisamkeit dient wohl kaum den Zweck, gemeinsam kinder zu zeugen. Das geht unter Männern nun mal nicht.
    Warum also nur zwei und nicht drei oder vier?

    Und warum darf ich nicht mein Auto als Zweitfrau heiraten? 🙂

    Wenn man den Ehebegeriff schon ad absurdum führt, dann bitte auch konsequent.

  218. #282 Wilhelmine (28. Okt 2011 21:18)

    @ #272 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 21:09)
    #269 Rechtspopulist (28. Okt 2011 21:06)
    Dann tu ich es:
    die Geschlechtszugehörigkeit.

    Aber das ist auch schon das einzige.

    Und die wichtigste.

    Und wie begründest du das?
    Was ist denn dein Maßstab dafür, das als den „wichtigsten“ Unterschied zu bezeichnen? Gibt es ein göttliches Gesetz/Buch, das nur einige kennen und den Sinn erkennen? Oder hat dir Gott persönlich ins Ohr gesprochen?
    Es gibt streng genommen nicht mal eine Ehe, weil sie eine christliche Erfindung ist. Sie ist dieser Ideologie entsprungen und wurde politisch hoffähig gemacht.

  219. #278 MutBuerger (28. Okt 2011 21:14)

    RICHTIG! Es war auch nicht zu Ende gedacht und mir fallen selber mindestens drei weitere Schein-Gegenargumente ein!

    Da der natürliche Prozentsatz der Homosexualität zwischen 2-4% (Frauen eher 2, Männer eher 4) bewegt, ist es tatsächlich uninteressant darüber zu diskutieren, wäre halt da nicht die HOMO-Lobby die instrumentalisiert…

    Wichtiger ist tatsächlich:

    Die grosse Masse der heterosexuellen Kinderlosen ist für den Fortbestand des Landes doch viel problematischer.

    Und genau da müssten die Gelder die Homo-Lobby, Gender-Feministinnen, Migranten-Protagonisten und und und in mehreren Milliarden abziehen und verprasseln hingelenkt werden!

    Deren Schlafzimmer sind mir dann egal…

  220. #273 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 21:09)

    „Aber das ist auch schon das einzige.“

    Das recht ja auch schon.
    Ansonsten musst du mir noch erklären, warum Herr Müller nicht seine Mutter heiraten darf.

  221. #284 Rechtspopulist (28. Okt 2011 21:20)

    #268 Iwan Sirko 1969 (28. Okt 2011 21:06)

    Ich habe mal aus verschiedenen Gründen nach dem Studium längere Zeit bei meiner Mutter gelebt.
    Ich hatte aber feststellen müssen, dass dieses Zusammenleben erstaunlicherweise nicht mit einer sog. “nichtehelichen Gemeinschaft” gleichgesetzt wurde.

    Jetzt frage ich mal: Warum nicht?

    …….
    Weil Guido Westerwelle und Michael Mronz sich das Ja-Wort gegeben haben und eben auch juristisch (vor dem Gesetz) verheiratet sind.
    Hast du dir etwa mit deiner Mutter das Ja-Wort gegegen als du bei ihr gelebt hast?
    Mal davon abgesehen, dass ihr ja dann auch verheiratet wärt, wenn ihr das so gemacht hättet. Dackel und Auto als Beispielersatz für Menschen? Ziemlich seltsame Argumentation.

  222. #251: @WSD, sehe ich es richtig, es ist für Sie ein plattes Argument, wenn ich sage das es falsch ist jemanden auf Grund seiner angeborenen Sexualität zu hassen oder zu diskrimieren. Das ist für Sie Platt und keine valide Argumentation?

    Wau, an Ihnen ist ein Intellektueller erster Güte verloren gegangen. Diese Brillianz in Ihrer Argumentation, dieser Interlekt, da kann ich einfach nur passen! Sie sind mir einfach über, da komme ich nicht mehr mit. Chapo, ich geben mich geschlagen.

  223. #286 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 21:22)

    Es gibt streng genommen nicht mal eine Ehe, weil sie eine christliche Erfindung ist. Sie ist dieser Ideologie entsprungen und wurde politisch hoffähig gemacht.

    Die Ehe gibt es schon seit es Stammesgesellschaften gab, lange vor dem Christentum.
    Ist ganz hilfreich um die Lage zu befrieden, damit ne Frau vom Markt ist.

  224. #286 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 21:22)

    Eben – und darum fordere ich das Recht des Herrn Müller, die Mutter heiraten zu dürfen.

    „Aber, Herr Müller, Ihre Frau braucht dringend mal Urlaub, die sieht ja schon regelrecht alt aus …“

    „Ach was, meine Mutter ist doch noch richtig jung geblieben!“ 🙂

  225. Warum wird hier eigentlich immer nur über den armen Westerwelle mitsamt Hr. Mronz abgelästert und nie über den Herrn Pobereit und seinen Lebensgefährt_In Herrn Kubicki?

    Und der Herr Tritt_Ihn soll ja auch schwul sein.

    Deutschländer im „Naturdarm“ bekommt da glatt ne neue Definition 😀

  226. #292 Rechtspopulist (28. Okt 2011 21:27)

    Ich verstehe deine Argumentation nicht?
    Wen interessiert es ob du deine Mutter heiraten willst??? Es geht doch hier gar nicht um Heterosexualität, sondern um Homosexualität!!!

  227. #287 WahrerSozialDemokrat (28. Okt 2011 21:23)

    Da der natürliche Prozentsatz der Homosexualität zwischen 2-4% (Frauen eher 2, Männer eher 4) bewegt, ist es tatsächlich uninteressant darüber zu diskutieren, wäre halt da nicht die HOMO-Lobby die instrumentalisiert…

    Stimme Ihnen da 100% zu.
    Und sowas kann man doch gesittet und sachlich diskutieren.
    Ohne das Homosexuelle die PI lesen das Gefühl haben müssen das die Jagt eröffnet ist.

  228. #289 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 21:25)

    „Weil Guido Westerwelle und Michael Mronz sich das Ja-Wort gegeben haben und eben auch juristisch (vor dem Gesetz) verheiratet sind.
    Hast du dir etwa mit deiner Mutter das Ja-Wort gegegen als du bei ihr gelebt hast?“

    Ach, das „Ja-Wort“ … Und dann auch noch das „Gesetzt“.

    Ich hätte ihr ein solche „Ja-Wort“ gar nicht geben DÜRFEN!
    Meine Frage an dich ist: Warum denn nicht?

    „Dackel und Auto als Beispielersatz für Menschen? Ziemlich seltsame Argumentation.“

    Andere finden es seltsam, dass Herrnn Müller plötzlich mit einem „ehemann“ daherkommt. Seltsam oder nicht: Warum nicht der Dackel, wenn’s auch der Nachbar sein darf?

    Zu sagen „seltsam“ ist ja nun nicht wirklich eine Begründung.

  229. Es ist nach 21:30 und noch nicht einmal 300 Kommentare zu diesem, in der Tat, äonalem Thema.Und dass, obwohl Kewil nachlegen will, WSD sich massiv entrüstet und sich sogar TK ihren (Richtig?) Möglichkeiten entsprechend einigermaßen (o.k. mit Abstrichen) lesbar einlässt. Da geht doch noch was!
    Vorschlag: Ihr drei Wesen solltet eine Selbsthilfegruppe (Ich wäre behilflich, einen Baumaschinen-Vermieter [hier für Baukräne] für kleines Geld zu finden) gründen. Auch ein Namensvorschlag fiele mir spontan ein: K13 2.0
    Das wäre doch etwas, oder? PARTY ON ❗
    (Ich habe auf > 350 Kommentare zum „Artikel“ gewettet, enttäuscht mich bitte nicht :mrgreen:

  230. #295 MutBuerger (28. Okt 2011 21:32)

    „Ohne das Homosexuelle die PI lesen das Gefühl haben müssen das die Jagt eröffnet ist.“

    Hier geht es um einen Begriff und nicht um eine Jagd.
    Ich bin nun wirklich kein Kewil-Fan, aber abgesehen von seiner schrägen Darstellungsweise der Thematik stimme ich dem Mann zu: Der Begriff des „Ehemannes“ klingt absurd.

  231. #293 Wilhelmine (28. Okt 2011 21:29)

    Ui, jetzt kann ich eine Weile lang keine Frankfurter mehr essen, ohne an diese neue Definition zu denken. Musste das sein?

  232. Es interessiert mich null, ob Westerwelle einen Lebensgefährten oder Ehemann hat. Wie auch immer.. Beides sein Recht.
    Den Skandal sehe ich eher in dem absolut unsensiblen(römisch-dekadenten)Verhalten, sich in Krisenzeiten mal nebenbei ne 2millionen Euro Villa mit riesen Pool im Nobelviertel zu kaufen, wärend die Bevölkerung angst um ihre kleinen Ersparnisse hat.

  233. @ #288 Rechtspopulist (28. Okt 2011 21:24)
    @ #273 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 21:09)

    Ansonsten musst du mir noch erklären, warum Herr Müller nicht seine Mutter heiraten darf.

    Ödipus-Komplex

    Das Problem ist hier nicht die Inzestschranke, sondern vielmehr es die subtile Bewusstwerdung sehr früh enttäuschter Bedürfnisse oder von mit der Geburt im Zusammengang stehenden Traumatisierungen, die dazu führt, dass der Mann das Interesse verliert oder sogar impotent wird.

  234. Homosexuelle schaden für gewöhnlich niemanden. Und von wegen Sodom und Gomorra, es kommt immer drauf an wie Sexualität gelebt wird, dies gilt für Heteros genauso.
    Für mich ist das ein sehr schlechter Artikel, auch wenn der zugegebener Maßen auch politisch inkorrekt ist. Kewil ist mir, nach meinem Empfinden, schon öfters negativ aufgefallen.

  235. #291 MutBuerger (28. Okt 2011 21:26)

    #286 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 21:22)

    Es gibt streng genommen nicht mal eine Ehe, weil sie eine christliche Erfindung ist. Sie ist dieser Ideologie entsprungen und wurde politisch hoffähig gemacht.

    Die Ehe gibt es schon seit es Stammesgesellschaften gab, lange vor dem Christentum.
    Ist ganz hilfreich um die Lage zu befrieden, damit ne Frau vom Markt ist.

    Aber nicht die Ehe wie wir sie heute kennen, denn dazu gehört schon eine kirchliche Trauung, und davor (oder danach) der Gang auf das Standesamt, um eben die Ehe auch juristisch schön abzurunden.
    Das Zusammenleben von Mann und Frau in der Steinzeit kann man getrost von der Kategorie Ehe ausschließen und hat de facto nichts mit der Ehe von heute zu tun. Es sei denn natürlich wir wollen jetzt eine anthrophologische Diskussion beginnen.

  236. Ich habe einige Minuten lang in diesem Artikel irgendeinen Sinn gesucht, aber ich kann leider nur Hass, Abscheu und Neid darin entdecken – alles ziemlich persönliche Motive.

    Ein weiteres Armutszeugnis für die mangelnde Fähigkeit des Verfassers, andere Lebensentwürfe anzuerkennen. Wenn es nach „kewil“ ginge, wären wohl auch alle Autos schwarz und hätten von BMW zu sein, in jedem Geschichtsbuch würde Wort für Wort dasselbe stehen, erlaubt wäre im Bett nur die Missionarsstellung usw. usw.

    Ich respektiere wirklich Ihren Einsatz gegen die Islamisierung und möchte mich an dieser Stelle dafür bedanken. Aber warum glauben Sie, immer wieder Ihre verklemmten und von jeglichem tieferem Wissen um die menschliche Sexualität befreiten, ewiggestrigen Moralvorstellungen hier ausbreiten zu müssen. So langsam wird es langweilig. Was geht es Sie eigentlich an, was andere im Bett machen, warum müssen Sie immer Ihre Nase so tief hineinstecken, woher kommt nur Ihr fast schon pathologisches Interesse an diesem Thema?

  237. #294 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 21:30)

    „Ich verstehe deine Argumentation nicht?“

    Das glaube ich dir gerne!

    „Wen interessiert es ob du deine Mutter heiraten willst???“

    Ach – und wen hat’s zu interessieren gehabt, wenn Männer heiraten wollten? DAS hatte alle zu interessieren – oder wie? 🙂

    Also möchte ich gefälligst GLEICHHEIT FÜR ALLE – also auch für alle, die ihre Mutter heiraten wollen.

    Wieso darf der Dennis mit dem Thorsten aber der Thomas nicht mit der Hennelore?

    Das möchte ich ja nur erklärt haben. Analverkehr geht auch mit der Mama – also warum keine Ehe mit ihr?

    „geht doch hier gar nicht um Heterosexualität, sondern um Homosexualität!!!“

    Nein, es geht um den Ehe-Begriff.

  238. #298 Rechtspopulist (28. Okt 2011 21:34)

    Da haben sie recht das kam hier nicht klar rüber da ich WSD nur auf einen Punkt geantwortet habe.
    In Kewils Artikel kommt das nicht so rüber, da muss Recht Recht bleiben.
    Bezog sich auf den gesammt eindruck der Diskussion hier, wenn won Homoperversen und so gesprochen wird.

  239. Das Foto zeigt Geschäftsmann Michael Mronz mit seiner Ehefrau Westerwelle.

    Bitte immer schön pc bleiben, also Geschäftsmänn_In & Ehefrau_In 😆

  240. #291 Nalwood (28. Okt 2011 21:26)

    #251: @WSD, sehe ich es richtig, es ist für Sie ein plattes Argument, wenn ich sage das es falsch ist jemanden auf Grund seiner angeborenen Sexualität zu hassen oder zu diskrimieren. Das ist für Sie Platt und keine valide Argumentation?

    Ja! Absolut Platt! Weil, sehe ich genau so!

    Ist auch nicht ein Gegenargument zu meiner Position!

  241. Ach, das “Ja-Wort” … Und dann auch noch das “Gesetzt”.

    Ich hätte ihr ein solche “Ja-Wort” gar nicht geben DÜRFEN!
    Meine Frage an dich ist: Warum denn nicht?

    “Dackel und Auto als Beispielersatz für Menschen? Ziemlich seltsame Argumentation.”

    Andere finden es seltsam, dass Herrnn Müller plötzlich mit einem “ehemann” daherkommt. Seltsam oder nicht: Warum nicht der Dackel, wenn’s auch der Nachbar sein darf?

    Zu sagen “seltsam” ist ja nun nicht wirklich eine Begründung.

    Rechtspopulist, deine Argumente sind für mich sinnlos. Aber man kann deinem juristischen Unvermögen leicht abhelfen. Schau dir einfach den § 173 Abs.2 S.2 StGB, dann wirst du wissen warum du nicht deine Mutter heiraten kannst. Im Übrigen auch eine politische Auslegungssache, schließlich kann der genannte Paragrapgh jederzeit durch eine politische Entscheidung abgeschafft werden.

    Nun zurück zum Thema:
    Deine Beispiele führen die ganze Diskussion ad absurdum, da weder Michael Mronz der Vater von Guido Westerwelle ist, noch Guido Westerwelle der Vater von Michael Mronz ist.
    Guido Westerwelle kann als schwuler Mann weder seinen Vater noch seine Mutter heiraten.
    Du als heterosexueller Mann kannst ebenfalls nicht deinen Vater oder deine Mutter heiraten.

  242. #302 Wilhelmine (28. Okt 2011 21:36)

    „Das Problem ist hier nicht die Inzestschranke, sondern vielmehr es die subtile Bewusstwerdung sehr früh enttäuschter Bedürfnisse oder von mit der Geburt im Zusammengang stehenden Traumatisierungen, die dazu führt, dass der Mann das Interesse verliert oder sogar impotent wird.“

    Impotent werden oder das Interesse verlieren kann auch bei einer Ehe zwischen zwei Männern vorkommen.
    Fehlt das Interesse, dann lässt man sich halt scheiden. In beiden Fällen geht es ja nicht darum Kinder zu zeugen. Insofern ist Impotenz auch kein wirkliches Problem, zumal eine Partnerschaft ja nicht allein auf Sex basieren kann, ohne dass automatischirgendwann eine Gewöhnung eintreten kann.

    Also spricht doch gar nichts dagegen, dass Herr Müller seine Mama heiratet und wenn er dann auf den Guido trifft, der ihm dann seinen „Ehemann“ vorstellt, selbst die Mam als „Ehefrau“ präsentiert – wenn das keine Toleranz ist, was denn dann? 🙂

  243. #254 Rechtspopulist (28. Okt 2011 20:53) #247 dumpfe masse (28. Okt 2011 20:48)

    “Dabei ging es Kewil nur darum, aufzuzeigen um sprachliche Manipulationen, die von den Nachrichtenagenturen in die Nachrichten eingestreut, von der Mittelstrompresse übernommen werden und damit irgendwann Teil der Sprache und damit des Denkens werden sollen.”

    Das aber macht er derartig verschärft, dass jeder Elefant im Porzellanladen vor Neid erblassen würde!
    Man kann seine Kritik auch etwas anders äußern.

    —————-

    Genau so ist es. Mehr Sachlichkeit und weniger Möglichkeiten zur Fehlinterpretation in den Artikeln von Kewil wären hilfreich. Würde auch weniger zerschlagenes Porzelan hinterlassen.

    Zum Homo-Thema fällt auch mir seit einiger Zeit auf, dass man uns verstärkt die Homosexualität wohl schmackhaft machen will.

    Sogar in der jetzt laufenden Staffel von „Bauer sucht Frau“ auf RTL sucht jetzt ein schwuler Bauer einen Partner.

    Die Vermarktung der Homosexualität ist in vollem Gange. Das hat nichts mit Forderung zur Toleranz zu tun. Wohl u.a. ein neues Millionengeschäft. Bringt mich alles ins Grübeln.

  244. #310 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 21:44)

    „Aber man kann deinem juristischen Unvermögen leicht abhelfen. Schau dir einfach den § 173 Abs.2 S.2 StGB, dann wirst du wissen warum du nicht deine Mutter heiraten kannst.“

    Aber der Guido darf einen … Mann … ehelichen?

    Warum darf ich dann nicht meine Mutter heiraten?
    Warum steht das nicht auch im Gesetzt und Warum steht im Gesetzt, dass der Guido das darf?

  245. #304 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 21:37)

    Aber nicht die Ehe wie wir sie heute kennen, denn dazu gehört schon eine kirchliche Trauung, und davor (oder danach) der Gang auf das Standesamt, um eben die Ehe auch juristisch schön abzurunden.
    Das Zusammenleben von Mann und Frau in der Steinzeit kann man getrost von der Kategorie Ehe ausschließen und hat de facto nichts mit der Ehe von heute zu tun. Es sei denn natürlich wir wollen jetzt eine anthrophologische Diskussion beginnen.

    Seh ich anders. Selbst in heutigen Naturvölkern gibt es die Ehe. Die wird statt vor der Kirche vor Göttern bekundet und statt Standesamt gibt das Stammesoberhaupt oder der Stammesrat den Segen.
    Die gesellschaftliche Aussage bleibt die gleiche, das die Partnerschaft quasi amtlich ist und die Ehe von der Gemeinschaft annerkannt und geschützt ist.

  246. @ Wilhelmine: Warum wird hier überhaupt über Homosexuelle gelästert? (Ließe sich ein heterosexueller TrittIn denn etwa ertragen, gibt es keine sachliche Kritik?)

    Um mich mal elegant zwischen alle Stühle zu setzen:
    Kann man nicht Homosexuelle ganz einfach in Frieden lassen? Immerhin fallen Sie bei der Konkurrenz aus, die entsteht, wenn man nach einer der raren richtigen Frauen sucht, die hier noch nicht gänzlich am Gender-Mainstream-Wahn erkrankt sind. Was das Privatleben anbelangt: Schafft das etwa Frieden, wenn ich laut heraushängen lasse, daß jemand einem anderen Pläsierchen nachhängt, als ich selber?

    Etwas ganz anderes ist die politische Thematik. Die Emanzipationsbewegungen sind schon lange erfolgreich beendet, der Frauen wie der Homosexuellen. Man instrumentalisiert aber die Homosexuellenbewegung um die Institutionen Ehe und Familie, wie Sie im Grundgesetz unter besonderen Schutz gestellt werden, zu zerschlagen. Eine Familie im Sinne des Grundgesetz ist die unverzichtbare Basis eines freien, demokratischen Staates. Der totalitäre sozialistische Staat mag eine solche Nische aber nicht gerne dulden, die sich seiner Kontrolle entzieht. Auch in der Welt der totalen Arbeit und des totalen „Shoppings“ stören familiären Bindungen. Hier können gutmenschelnde Sozialisten und raffgierige Kapitalisten (solche, bei denen nur die Tagesbilanz zählt und nicht die Zukunft) an einem Strang ziehen. Über den jederzeit austauschbaren und gleichgeschalteten … pardon… gleichgestellten Menschen freuen sich beide Lager gleichermaßen.
    Eine Subvention der Familie im Sinne des Grundgesetzes ist ganz genau deshalb und nur deshalb sinnvoll, weil sich in einer solchen Familie Kinder befinden, die im Idealfalle am besten in einem sehr zuverlässigen und langlebigen Verhältnis zwischen Mann und Frau gedeihen.
    Ist doch Wahnsinn, wenn ein Staat von A Steuern kassiert, um B zu subventionieren, nur weil B mit seinem Plattenspieler alleine zusammenlebt oder vielleicht mit einem gleichgeschlechtlich orientierten Freund.
    Gleichheit – zumal von offenkundig Ungleichem – an sich ist überhaupt kein Wert, der Transfers von einem Steuerzahler zu einem anderen Steuerzahler gerechtfertigt.

  247. #313 Rheinlaenderin (28. Okt 2011 21:46)

    Mir ist das völlig egal, ob der Herr Minister nun schwul ist oder nicht, aber der Begriff des „Ehemanns“ wirkt auf mich als solcher im hisigen Kontext grotesk. Ich halte „Lebenspartner“ für durchaus passender.

    Man muss es mit der Gleichmacherei nicht völlig übertreiben.

  248. #315 Rechtspopulist (28. Okt 2011 21:47)

    #310 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 21:44)

    “Aber man kann deinem juristischen Unvermögen leicht abhelfen. Schau dir einfach den § 173 Abs.2 S.2 StGB, dann wirst du wissen warum du nicht deine Mutter heiraten kannst.”

    Aber der Guido darf einen … Mann … ehelichen?

    Warum darf ich dann nicht meine Mutter heiraten?
    Warum steht das nicht auch im Gesetzt und Warum steht im Gesetzt, dass der Guido das darf?

    Es geht hier aber um Inzest…Wenn du deine Mutter heiraten würdest um mit ihr Kinder zu zeugen, würden diese wahrscheinlich behindert werden…Was ist daran so schwer zu verstehen? Davon abgesehen verstehe ich gar nicht warum du unbedingt deine Mutter heiraten willst. Ich kenne niemanden der so etwas wollen würde.
    Und Guido Westerwelle und Michael Mronz sind nicht blutsverwandt (nicht mal in direkter Linie). Ich könnte genau so gut fragen warum Paul und Lisa heiraten dürfen, oder Sarah und Peter?????

  249. #317 abendlaender11 (28. Okt 2011 21:49)

    Hier geht’s um die DPA und deren Verwendung des Begriffs „Ehemann“.

  250. @ #311 Rechtspopulist (28. Okt 2011 21:45)

    Also spricht doch gar nichts dagegen, dass Herr Müller seine Mama heiratet und wenn er dann auf den Guido trifft, der ihm dann seinen “Ehemann” vorstellt, selbst die Mam als “Ehefrau” präsentiert – wenn das keine Toleranz ist, was denn dann?

    Das ist ein klassischer Ödipus-Komplex und der Patient ist reif für die Couch von
    Dr. Freud.

  251. Freunde!!! Egal ob Homo oder nicht!

    Bei der Forderung nach der „Homoehe“ geht es doch nur um Adoptionsrecht! Nicht mehr und nicht weniger! Folglich geht es um ein Recht auf Kinder! Das es aber natürlich so nicht gibt! Auch wenn es gleichzeitig unnatürlich vermordet wird…

    Ist die Problematik dabei wirklich so schwer zu verstehen! Es geht um eine Umdeutung der Natur:

    Kinder haben ein Recht auf Vater und Mutter!

  252. #317 abendlaender11 (28. Okt 2011 21:49)

    (Ließe sich ein heterosexueller TrittIn denn etwa ertragen, gibt es keine sachliche Kritik?)

    Wie ist Trittin ist eine Trittin_In? 😆

  253. #320 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 21:53)

    „Es geht hier aber um Inzest…Wenn du deine Mutter heiraten würdest um mit ihr Kinder zu zeugen, würden diese wahrscheinlich behindert werden… Was ist daran so schwer zu verstehen?“

    Aber wenn der Guido seinen Freund fickt – oder umgekehrt – dann bekommen die GAR KEIN Kind!

    Und Analverkehr geht auch mit der Mama – also da ist eher dein Einwand abwegig.
    Wieso dürfen die das Arschficken als „Ehe“ bezeichnen – aber Herr Müller, der das gleiche mit seiner Mama praktiziert wird plötzlich auf die Ehe als Gemeinschaft zur Zeugung von Kindern reduziert?

    Fällt dir nicht auf, dass du hier plötzlich zweierlei Maß anwendest?

    Also bitte: Der Herr Müller möge jetzt endlich seine Mutter heiraten dürfen. 🙂

  254. #312 Wilhelmine (28. Okt 2011 21:45)

    Die „Wurst der Woche“ ist aber nichts allgemeingültiges, sondern nur von einzelnen Anbietern auserkoren, oder? Ich hab davon jedenfalls noch nie gehört und im Internet finde ich nur einen Anbieter einer „Wust der Woche“. Das ist übrigens „Göttinger“ – auch noch nie gehört…

  255. #324 WahrerSozialDemokrat (28. Okt 2011 21:55)

    Bei der Forderung nach der “Homoehe” geht es doch nur um Adoptionsrecht!

    Dürfen nicht auch unverheiratete Paare adoptieren?
    Glaube nicht das es nur darum geht.

    Kinder haben ein Recht auf Vater und Mutter!

    100%ige Zustimmung. Mein Vater verstarb als ich 4 war daher weiss ich das ein männliches Vorbild wichtig und erwünscht ist.
    Genauso wie die wärme einer Mutter, die egal wie „warm“ der Mann auch ist nur von einer Frau kommen kann.

  256. Kewils Artikel haben hohen Unterhaltungswert.
    Danke!
    Da sind die einen, die ihre ToleranzMonstranz vor sich her tragen, Toleranz fordern für Homos und was man sich sonst noch verstellen kann, dann aber noch im selben Satz Kewils Rauswurf verlangen.
    Ganz tolle Tolerante.
    Mal noch ein Wort zur Toleranz, die setzt zuerst mal Rücksicht voraus. Ich werde nie rücksichtslose Menschen tolerieren. Inwelcher beziehung auch immer.
    Und dann bilden sich hier auch noch ganz neue Alianzen.

    #172 fritzberger78 (28. Okt 2011 19:38)

    #165 HaGannah:

    Danke!

    ,
    Da schwingt der Jude gnadenlos die Nazikeule und der Moslem bedankt sich bei ihm. 😯

    Herzlichen Glückwunsch! 😆

  257. #323 Wilhelmine (28. Okt 2011 21:54)

    „Das ist ein klassischer Ödipus-Komplex und der Patient ist reif für die Couch von
    Dr. Freud.“

    Mit dieser Argumentartionsweise kannst du auch sagen: Homosexualität ist krankhaft und damit gehört sie nicht der Ehe gleichgesetzt.

    Freud hin – Ödipus her: es ist ja kein Argument, einen Partnerschaftswunsch einfach als „krankhaft“ abzutun. Ob nun der Nachbar oder die Mama. in beiden Fällen geht es nicht um eine Familiengründung mit kinderzeugung.

    Die Parallelen sind doch interessant!

  258. Unser Außenminister, der wohlgemerkt gerade hunderte aufständische Rebellen zu uns in das Land holt (genau jene Demokraten, die gerne ‚Allahu akbar‘ brüllen während sie gestürzte Machthaber sodomieren) hat es anscheinend geschafft, durch Politik über krude Wege reich zu werden.

    Und ihr macht euch Gedanken darüber, wen er vögelt und ob die Schwulenehe eine Gefahr für das klassische Rollenbild ist? Wir werden tagtäglich verraten und verkauft und so etwas kümmert euch? Kewil, ein wahrer Sandverstreuer….

  259. Rechtspopulist, du würdest dich wundern, in welchen undenkbaren Stellungen heterosexuelle Beziehung ihren Matratzensport betreiben. Analverkehr gehört da sicher noch zu den unspektakulären Methoden.
    Aber an deinem Beitrag merkt man, dass es dir gar nicht darum geht, sondern nur darum, dass einer einen Pimmel hat und die andere Person eine Muschi.

    Und zu dem Kind bekommen: Es gibt etliche heterosexuelle Paare, von denen einer unfruchtbar ist und auch nur eine künstliche Befruchtung stattfinden kann, wenn die Frau nicht betroffen ist.
    Und ein Zweites: Was ist denn mit den Heterosexuellen, die nie Kinder haben wollen bzw. keine haben werden? Was leisten sie denn großartiges für die Gesellschaft, so dass ihr gemeinsames Vergnügen steuerlich besser gestellt werden sollte, als das von 2 Männern oder 2 Frauen die zusammen leben und ebenfalls nie Kinder haben werden?
    Wobei hier natürlich auch gesagt werden muss, dass es zig homosexuelle Beziehungen gibt, die sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung auch nicht enziehen und ein Kind adoptiert haben, obwohl sie es sich einfach ganz leicht machen könnten.

  260. Das Lamentieren der Schwulen- und Lesbenlobby geht mir schon lange auf den Sack!
    Ein Bruchteil der 5% wollen 95% der Bevölkerung vorschreiben, wie sie zu denken hat und scheixxen dieser seit Jahren kontinuierlich mittels der Massenmedien ins Hirn. Das ist doch der Kern von Kewils Artikel!

    Mit ihrem Gelabere von Toleranz (ausschließlich ihnen gegenüber, natürlich) sollten sich diese Herrschaften mal an die eigene Nase fassen. Sie und andere Lobbygruppen sind im Grunde die Wegbereiter für den zunehmenden Islamismus. Wer hat denn seit 68 über die Jahre systematisch „Minderheitenrechte“,“Antidiskriminierung“ und andere Extrawürste eingefordert und damit Grundlagen der Demokratie unterhöhlt? Und es ist kein Wunder, daß dann die Muselmanen in ihrer Bauernschläue auf den fahrenden Zug gleich auf den 1.Klasse-Wagen aufsprangen und genau mit diesen „Minderheitenrechten“ gedenken, der Mehrheit jetzt ihren Willen aufzuzwingen.

    Warum soll ich allen Egoisten „Toleranz“ gewähren? Warum soll ich Anormales für normal halten? Muß ich nicht und will ich nicht.

    Auch wenn ich nicht religiös bin. Die Ehe ist für mich eine heilige Institution zwischen Mann und Frau. Und der dt. Staat kommt leider dem Schutz dieser immer weniger nach!

    Und wenn etlichen Laberlingen sowas scheixxegal ist, finde ich es sehr gut, daß woanders sowas nicht scheixxegal ist.

    http://tinyurl.com/3myvukk

  261. #325 Mr-Zelle:
    Mich bringen diese ganze „Innen“- und „Außen“-Schreibungen auch ganz durcheinander.

    Es wäre doch alles viel einfacher, wir nennten den/die GrünenpolitikerIn ganz einfach „Tritt“ und unsere Bundeshauptstadt endlich wieder „Berl“. Machen wir endlich Schluß mit dem Gender-Wahnsinn.

  262. #320 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 21:53)

    “Es geht hier aber um Inzest…Wenn du deine Mutter heiraten würdest um mit ihr Kinder zu zeugen, würden diese wahrscheinlich behindert werden… Was ist daran so schwer zu verstehen?”……………

    ………..Michael und Peter sind Zwillinge. Dürfen die auch heiraten, oder wäre das Inzest?

  263. #328 MutBuerger (28. Okt 2011 22:00)

    Leider ist dieses Recht auf Vater und Mutter natürlich begrenzt. Entschuldigung das ich so hart antworte. Aber die Natürlichkeit mit für und wider gänzlich aufzuheben ist ein Unrecht an Kindern!

    Das gilt dann besonders für verwaiste Kinder! Sie haben ein Recht möglichst erzeugungsnah und das ist Mann (Vater) und Frau (Mutter) aufzuwachsen! Nichts ist ideal, aber diese heterogene Banden der Entwicklung zu durchbrechen, alleine es als „Normal“ zu bezeichnen, ist gesellschaftszerstörend und für mich verfassungsfeindlich!

    P.S.

    „Dürfen nicht auch unverheiratete Paare adoptieren?“

    Wäre mir neu!!!

  264. #326 Rechtspopulist (28. Okt 2011 21:59)

    Gehts noch?
    Hat die xxx-Videothek bei dir etwa schon geschlossen?

    Leute, Ihr habt so ziemlich ein Rad ab. 🙁

  265. #332 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 22:05)

    Du hast mir immer noch nicht begründet, warum der Herr Müller seine Mutter nicht heiraten dürfen soll, der Guido aber seinen Freund.

    Da kommst du mir nur mit irgendwelchen Ausflüchten.
    Also: Warum soll der Herr Müller nicht seine Mutter heiraten dürfen, während der Herr Meier seinen Nachbarn heiraten darf?
    Gesetzestexte lassen sich ja schließlich ändern.

  266. Es ist immer wieder dasselbe: 39 Kommentare zur Eurokrise, die uns mittelfristig alle enteignen wird, und über 330 Kommentare zum Thema Homosexualität (beim Themenkomplex Atheismus/Christentum wäre es ähnlich).

    Kein Wunder, daß die Gegenseite angesichts dieser politischen Inkorrektheit längst weiß, daß sie PI als potentiellen Ausgangspunkt einer liberal-konservativen, islamkritischen Bürgerbewegung nicht zu fürchten braucht …

    PS: Mir wäre es auch egal, wenn Westerwelle eine Liebesbeziehung mit einer/einem Außerirdischen pflegen oder sein Netbook heiraten würde. Er soll gute Politik machen. Nur das zählt. Und hier hat er versagt. Um nichts anderes geht es, und um nichts anderes darf es gehen.

  267. #332 Minderheitsregierung:

    Kritik an der steuerlichen Subvention von kinderlosen Ehepaaren ist überaus gerechtfertigt.
    Was aber von Anspruchsunverschämtheit nur so strotzt, ist das Begehren, aus diesem Grunde für einen Skatclub oder eine homosexuelle Beziehung oder was auch immer die GLEICHEN Subventionen vom Staat – also vom Steuerzahler nebenan abzuzocken.
    Einzig logischer Rückschluß aus dem Sachverhalt: Da entgegen früher unzählige Ehen kinderlos bleiben, sollte man erwägen, bei kinderlosen Ehen die Subventionen durch den Steuerzahler zu streichen.

  268. Ich habe gerade einen Jogurt-Becher das „Ja-Wort“ gegeben!
    … und werd den darum leer futtern. 🙂

  269. @ #332 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 22:05)

    Na dann ….bis der Arzt kommt, oder bis zum nächsten künstlichen Schließmuskel….

  270. Rechtspopulist, ich habe dir nun mehrfach erläutert, warum ein Mann seine Mutter nicht heiraten darf (s. den oben genannten §). Das ist juristisch völlig eindeutig.
    Aus so einer Verbindung würden wahrscheinlich behinderte Kinder entstehen, wobei die Verbindung zwischen 2 Geschwistern nicht verboten ist (frag doch mal warum ;)).
    Du vermischst hier 2 völlig unterschiedliche Dinge miteinander, das hat rein gar nichts mit dem Ehebegriff zu tun.
    Gehe lieber mal auf meinen vorigen Beitrag ein, denn da sind dir ja offenbar keine Argumente eingefallen um diesen zu entkräften.

  271. #337 Wilhelmine (28. Okt 2011 22:12)

    Angesichts der „Wurst der Woche“ kommen natürlich Assoziationen auf, bei denen man nur lachen kann.

  272. #339 abendlaender11 (28. Okt 2011 22:15)

    #332 Minderheitsregierung:

    Kritik an der steuerlichen Subvention von kinderlosen Ehepaaren ist überaus gerechtfertigt.

    Es gibt keine steuerliche Subvention kinderloser Ehepaare. Eine Ehe ist eine Zugewinngemeinschaft, unterliegt also als Ganzes dem Leistungsfähigkeitsprinzip des deutschen Steuerrechts. Aus dieser Sachlage ergibt sich unmittelbar das Ehegattensplitting: Da zwei Ehepaare mit jeweiligem Gesamteinkommen X unabhängig vom hierzu beigetragenen Anteil, der auf einen Ehepartner entfällt, exakt gleich leistungsfähig sind, müssen sie auch identisch besteuert werden.
    Mit Subvention hat dies nicht im geringsten etwas zu tun.

  273. Einzig logischer Rückschluß aus dem Sachverhalt: Da entgegen früher unzählige Ehen kinderlos bleiben, sollte man erwägen, bei kinderlosen Ehen die Subventionen durch den Steuerzahler zu streichen.

    abendlaender11, das wird aber nicht passieren!!!
    Es gibt genügend Heuchler die das zu verhindern wissen und selbst zu der genannten Personengruppe gehören.
    Der genannte Vorschlag ist aber als einziger konsequent, nur natürlich fordert das hier fast kein einziger…

  274. #340 _Kritiker_ (28. Okt 2011 22:14)

    Was soll man denn zur Eurokrise kommentieren?
    Da sieht doch niemand durch.

    Niemand weiß, was da los ist. Das Thema ist einfach zu kompliziert, als da jeder seinen Senf abgeben kann.

  275. @ Kritiker:

    Es gibt keine steuerliche Subvention kinderloser Ehepaare.

    Das ist aber nur die halbe Wahrheit, denn Fakt ist, dass eine Ehe grundsätzlich steuerliche Vorteile hat. Nur der Unterschied ist, dass es keine steuerlichen Unterschiede zwischen einer Ehe mit Kindern und einer Ehe ohne Kindern gibt. Und das ist etwas, das niemals sein dürfte.
    Theoretisch dürfte man einer Ehe erst dann den Status „Ehe“ zuerkennen, wenn ein Kind in dieser Gemeinschaft erzogen wird.

  276. ich kann die aufregung nicht verstehen. kewil hat einfach einen inkorrekten joke auf kosten der homolobby rausgehauen, der, wenn von harald schmidt darboten, sogar als durchaus salonfähig durchgehen könnte. völlig unverständlich, wie manch einer hier gleich allen ernstes baukräne herbeifantasiert, während es in dem humorvollen „artikel“ eigentlich um den gebrauch von begrifflichkeiten geht. 🙂

  277. heute gabe es um 11:00 Uhr auf DKultur Radio einen Bericht über eine Berliner “Sprachwissenschaftlerin”, die in Kreuzberg einen ganz “tollen” DEUTSCHEN Dialekt wissentschaftlich untersucht : “Kietzdeutsch”
    …wie spannend und bereichernd dies doch für Deutschland sei – kein Widerspruch seitens der Moderation.

    Wer sich den Abend verderben will…..

    Hier war’s:

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1590487/

    http://www.dradio.de/aod/?station=3&broadcast=348687&datum=20111028&playtime=1319792966&fileid=fb5029c7&sendung=348687&beitrag=1590487&

  278. #339 abendlaender11 (28. Okt 2011 22:15)

    „Da entgegen früher unzählige Ehen kinderlos bleiben, sollte man erwägen, bei kinderlosen Ehen die Subventionen durch den Steuerzahler zu streichen.“

    So muss das sein:

    Stirbt das Kind beispilsweise durch einen Autounfall,durch ein Verbrechen oder Krankheit, ist dies sofort dem zuständigen Finanzamt mitzuteilen, damit der Steuersatz den aktualisierten Gegebenheiten bis zur Geburt eines neuen Kindes angepasst werden kann.

    „Sehr geehrtes Ehepaar Arsch,

    wie wir erfahren haben, ist ihre Tochter vor 3 Jahren einer Sexualstaftat zum Opfer gefallen. Tja, dumm gelaufen. Sie haben uns das verheimlicht. Daher wird gegen Sie ein Strafverfahren eingeleitet und zudem haben Sie Steuernachzahlungen zu leisten Bla bla …“

    Es macht ja wohl kaum Sinn, eine Ehe noch zu begünstigen, wenn der einzig nenenswerte Begünstigungsfaktor im Krematorium gelandet ist, oder?

    Hermine Keinhuber hingegen bemührt sich seit Jahren um ein Kind, aber irgendwie klappt’s dummerweise nicht: Fehlgeburt usw.

    Da hat sie dann sogar noch mächtig Geld für allerlei Befruchtungsmethoden rausgeworden usw. – alles für die Katz. Keine Geburt, keine Kohle!

  279. #345 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 22:16)

    Kom mir doch nicht mit Gesetzestexten. Die kann man ändern.

    Es gab ja vor gar nicht so langen Zeiten Gesetzestexte, dei sogar homosexualität als solche unter Strafe gestellt haben. An denen hälst du ja auch nicht fest.

    Und Analverkehr geht – wie ich schon gesagt habe – auch mit der Mama. Also komm mir nicht mit Behinderten. Die gibt’s auch bei ganz normalen Ehen.

    „wobei die Verbindung zwischen 2 Geschwistern nicht verboten ist“

    Na, gut, das ist doch schon mal was. Herr Müller heiratet jetzt halt nicht die Mama, sondern seine Schwester!

    „Also, Herr Müller, die Dame neben Ihnen sieht Ihnen ja erstaunlich ähnlich. Ist das wirklich Ihre Ehefrau oder Ihre Schwester“?

    „Beides!“ 😉

  280. Nein, man kann das sogar toppen:

    „Was für Frauen! Sie sind ja beide wahre Schönheiten. … diese Ähnlichkeit – sind Sie Zwillige?“

    „Nein, verheiratet“!

  281. Sehr geehrtE Frau kewil,

    Sie treffen mit diesem Artikel, welcher sich nur damit beschäftigt, dass die Presse einen verständlichen Satz „abgedruckt“ hat, die Belanglosigkeit ins Schwarze, genauso wie ihre verklemmte Sicht zu Dingen die doch total egal sind.
    Sie besitzen eine fast unnachahmliche Art, aus einer Mücke einen Elefanten zu machen

    In diesem Sinne, zu allen anderen Artikeln von Ihnen: http://www.youtube.com/watch?v=XRrvsMY3ClQ

    Mit freundlichen Grüßen
    Der Captain, am besten mit Cola zu genießen!

  282. #353 Rechtspopulist:

    Werter Rechtspopulist, wenn ich Ihre Kommentare lese, dann müßte ich mir direkt überlegen, ob ich mich nicht gleich bei den Grünen anmelden oder bei Frau Käßmann einmal richtig ausweinen sollte.

    Nee, im Ernst, ich bin ein rechter Reaktionär und beabsichtige das auch zu bleiben. Aber wenn Sie hier Ihren analerotischen Exzessen freien Lauf lassen, dann wundere ich mich nicht mehr allzu sehr, wenn hier und dorten Negatives über PI berichtet wird.

    This is a free country, tun Sie sich keinen Zwang an …
    Leider nicht mein Nivea. Wünsche Ihnen noch einen angenehmen Restabend!

  283. Natürlich geht von einer Homo-Ehe einschl. Adoptionsrecht für niemanden iregendeine Gefahr aus. Zum einen werde nur Kinder zur Adoption freigegeben, die keine Eltern oder keine erziehungsbefähigten Eltern haben, zum anderen sind i.d.R. adoptionswillige gleichgeschlechtliche Paare durchaus wertkonservativer als die Regel der heterosexuellen Paare.
    Zum anderen ist eine solche Gleichberechtigung keine „Verführung“ oder Gefahr: In den Ländern, in denen gleichgeschlechtliche Paare auch in der Adoption von Kindern gleichberechtigt sind – wie zum Beispiel in Israel – steigt die Geburtenrate seit einigen Jahren weiter an. Und die Kinder, die in solchen Haushalten, aufwachsen sind nachweislich nicht häufiger homosexuell, als etwa in heterosexuellen Familien.

  284. #350 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 22:23)

    @ Kritiker:

    Es gibt keine steuerliche Subvention kinderloser Ehepaare.

    Das ist aber nur die halbe Wahrheit, denn Fakt ist, dass eine Ehe grundsätzlich steuerliche Vorteile hat.

    Bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer? Ja. Bei der Einkommensteuer? Nicht wirklich.

    Nur der Unterschied ist, dass es keine steuerlichen Unterschiede zwischen einer Ehe mit Kindern und einer Ehe ohne Kindern gibt. Und das ist etwas, das niemals sein dürfte.

    Auch dies ist nicht korrekt. Das Stichwort heißt »Kinderfreibetrag« (dieser wird bei kleinen Einkommen in Form des Kindergeldes gewährt, damit auch Geringverdiener profitieren).

    Theoretisch dürfte man einer Ehe erst dann den Status “Ehe” zuerkennen, wenn ein Kind in dieser Gemeinschaft erzogen wird.

    Lasset uns den Unfruchtbaren die Ehe verbieten …

    Gibt es kein Kopfschüttel-Smiley?

  285. Rechtspopulist, du hast leider immer noch nicht auf meinen (mittlerweile vor-vorletzten) Beitrag geantwortet.

    Und zum Thema Subventionen von kinderlosen Ehen: Ich argumentiere jetzt mal genau so wie du: Warum sollen denn Mann und Frau, deren Versuche ein Kind zu zeugen und Fehl geschlagen sind steuerlich mit einem Haushalt gleichgestellt werden, in denen sich Kinder befinden. Kannst du mir das erklären???? Und auch wenn das Kind im frühen Alter verstorben ist, kannst du mir einen logischen Grund nennen, wieso die Eltern des verstorbenen Kindes noch einen Monat länger steuerlich gleich gestellt werden sollten mit einer Familie MIT Kindern????? Kannst du das?????

  286. #285 Rechtspopulist (28. Okt 2011 21:20)

    Ich verstehe Deinen Standpunkt durchaus, bin sogar der Meinung, dass Deiner und meiner gleichmaßen Existenzberechtigung haben 🙂

  287. Homosexualität existiert nur, wenn es Heterosexualität gibt – niemals umgekehrt. Eine rein homosexuelle Gesellschaft ist in kürzester Zeit todgeweiht: eine Subkultur des Todes. Deswegen hat die Kultur des Lebens einen Vorrang. Homosexualität ist damit nie und nimmer gleichwertig. Homo-Ehe ist eine reine PSEUDOGLEICHHEIT.

  288. Theoretisch dürfte man einer Ehe erst dann den Status “Ehe” zuerkennen, wenn ein Kind in dieser Gemeinschaft erzogen wird.

    Lasset uns den Unfruchtbaren die Ehe verbieten…

    Ääähhmmm? Aber das war doch deine Argumentation?
    Was unterscheidet denn bitte ein unfruchtbares heterosexuelles Paar von einem fruchtbaren homosexuellen Paar? Richtig – beide sind nicht dazu in der Lage selbst aktiv Leben zu schaffen.
    Nach deiner Argumentation müsste man die Ehe also auch Homosexuellen zugestehen. Denn mit welcher Begründung sollten diese davon ausgeschlossen werden, da ein unfruchbares heterosexuelles Paar ja faktisch ebenso keinen gesellschaftlichen bzw. erzieherischen Wert leistet!!!

  289. #314 WahrerSozialDemokrat

    Ich sagte doch: PARTY ON!
    Hoffentlich sehen es die beiden anderen Protagonisten ebenso sportlich! :mrgreen:
    Aber sein wir doch einmal ehrlich: Statistisch geht man davon aus, dass in der BRD rund 1,5 % der Population „schwul“, also schlicht homosexuell sind. Diese Menschen springen höchst selten auf Köpfe Ungläubiger, bauen keine Hassreaktoren, wollen nicht „DIE Macht“, sind halt anders… Ob das „Gott“ gewollt hat, ist ein weiteres „weites Feld“, was hier nicht der Betrachtung bedarf.
    Demgegenüber werden ca. 5% der Population, also eine um den Faktor 3,3 höhere Zahl, als Moslems geführt. Deren Intention sollte bekannt sein, deswegen wird sie nicht zum 1000 und ersten Mal aufgezeigt.
    Fazit: Innerhalb kürzester Zeit ergießen sich hier mehr Kommentare gegen Homosexuelle als gegen Moslems, ohne jetzt noch statistisch eindeutig werden zu müssen.
    Meine Erkenntnis daraus: PI, seine Artikelschreiber und Kommentatoren mögen Muselmanen mehr als homosexuelle biodeutsche „Kartoffeln“.
    Ein Dilemma, WSD… Und an Allem ist wieder dieser Liwek, der König der Nebenkriegsschauplätze, die vom eigentlichen Thema bewusst ablenken sollen, schuld. Wer bezahlt den Vogel eigentlich dafür? :mrgreen:

  290. Ja, herrlich, Moderation. 😆
    Somit ein Volltreffer!
    Ein Wunsch: Schreibt doch bitte die Heulsuse, die sich beschwert hat, direkt hinter den Satz
    Your comment is awaiting moderation.

  291. Also ich kann auch nicht nachvollziehen wieso sich jemand an dem Beitrag Nr. 366 stößt. Ich sehe das genau so wie die Beitragsverfasserin (Jaette) selbst. Sie trifft den Nagel auf den Kopf.

  292. #366 Jaette (28. Okt 2011 22:55)

    Nett von dir, wie du mir immer Brotkrumen zuwirfst!

    Geschickt argumentiert und doch für den Arsch! Also jetzt unabhängig vom Thema… 😉

    Die tatsächliche Unbedeutungslosigkeit reflektiert doch nur die Bedeutungshoheit in ihren Auswirkungen!!! Und das ist NEGATIV!!! Und das war positiv formuliert! 🙂

    Ob da noch einer mitkommt… 🙁

  293. @ #346 Stefan Cel Mare (28. Okt 2011 22:18)

    Wieso heißen die eigentlich Deutschländer?“ darauf der Meister: “ Probier mal, knackig wie Wiener…“

    Na weil da von den beliebtesten Würstchen Deutschlands das Beste zusammenkommt.

  294. #359 HaGanah (28. Okt 2011 22:41)

    Wir kämpfen nicht für das Gleiche! Es gibt kein Recht auf Kinder!

    Weder für Homos noch für mich! Es gibt nichts Gutes ausser man tut es!

    Es gibt nur ein Recht für Kinder auf Vater und Mutter

    Kinderrecht vor Homorecht!

    Lasst die Kinder in Ruh, dann lassen wir euch in Ruh! Übertreibt es nicht! Auch meine Toleranz hat Grenzen!

  295. #373 WahrerSozialDemokrat (28. Okt 2011 23:09)
    Es gibt kein Recht auf Kinder!

    Weder für Homos noch für mich!

    Aber damit hast du es doch selbst schon gesagt!

  296. #365 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 22:46)

    Theoretisch dürfte man einer Ehe erst dann den Status “Ehe” zuerkennen, wenn ein Kind in dieser Gemeinschaft erzogen wird.

    Lasset uns den Unfruchtbaren die Ehe verbieten…

    Ääähhmmm? Aber das war doch deine Argumentation?

    Ich vermute, Sie haben mich schlechterdings falsch bzw. nicht verstanden. Dennoch möchte ich mich an dieser Stelle aus der Diskussion ausklinken. Grund: siehe die tausend immer gleichen Threads zum selben Thema.

  297. gott gewollt? ich für meinen teil verwechsel nicht jesus worte mit dem was paulus oder wer auch immer daraus interpretiert hat (eva wurde aus rippe von adam geschaffen, deshalb mann mehr wert als frau. ist klar…) wenn ich an der stelle mal ein wenig werbung für den m.e. schönstwn youtube channel überhaupt machen darf: http://www.youtube.com/thehonesttheist 🙂

  298. #100 TOblerone (28. Okt 2011 18:17)

    Und ich bin auch ganz dankbar, daß diese früheren Solidaritätsartikel mit irgendwo auf der Welt durch Moslems bedrohten oder verfolgten Schwulen abgeebt sind. Das war wiederum ein Grund für mich, PI, seltener zu empfehlen. Konnte ich mich nicht mit identifizieren. So hat eben jeder seine Präferenzen.

    Was unterscheidet dich denn mit so einer Einstellung von gewaltbereiten Islamisten?

  299. #377 Morten Morten (28. Okt 2011 23:26)

    Mal eine andere These, rein hypothetisch!

    Wer garantiert mir, das du und all die anderen nicht Gender-bezahlt oder schon -verseucht sind! Evtl. von Bilderberger entsprechend schon indoktriniert sind? Weltbevölkerung auf 500 Millionen reduzieren? Würde doch passen…

    Oder?

    Bist bestimmt auch für Abtreibung?

  300. Nach dem Genuss des obligatorischen Nr.1-Hits von Led Zeppelin in SWR1, bin ich leider nicht mehr in der Lage, die ganzen Kommentare zu lesen.

    Hier meine Sicht der gleichgeschlechtlichen Beziehungen:

    Was und und wie wir heute sind, haben wir einem Prozess zu verdanken, der göttlich, natürlich, schöpferisch – mitunder auch „vorhersehbar“ (je nach „Schublade“) genannt wird.

    Tatsache ist, dass unsere Art, inzwischen als HomoSapiens katalogisiert, auf diese Entwicklung bisher so gut wie keinen bewussten(!) Einfluss nehmen konnte. Überlebt und fortgepflanzt hat sich seit Jahrtausenden folgerichtig nur der „Fitte“!

    Wie inzwischen jeder Grundschüler weiß, gibt’s bei der Evolution auch „Ausreißer“ (Mutation). Diese neu entstandene Art ist entweder Außenseiter und stirbt aus (z.B. homosexuell veranlagte) – oder sie kommt mit der veränderten Umwelt vielleicht sogar besser zurecht als ihre Erzeuger – dominiert womöglich und ist prädestiniert zu überleben und sich weiter fortzupflanzen.

    Diese Unterscheidung muss einfach genannt werden. Es ist NICHT ALLES EGAL!!!

    Diese Unterscheidung diskriminiert doch nicht!
    Das Leben ist vielfältig – versuchen wir einfach diese UNTERSCHIEDE anzuerkennen und zu akzeptieren!

    Dies ist keine Diskriminierung, noch Stigmatisierung, noch irgendetwas Abfälliges . . . lassen wir aus dieser hohlen Diskussion endlich die Luft raus und besinnen wir uns aufs Wesentliche!

    Warum wir nun unbedingt Love-Paraden benötigen, um diese Abartigkeit zu demonstrieren (und bei der z. B. Menschen zu Tode kommen können – und dann ein OB letztendlich sogar schuld sein soll!) kapier ich als Durchschnitts-Deutscher natürlich nicht. Schuld sind immer die anderen, bzw. die Gesellschaft!

    Wenn sich zwei (oder mehr oder andere oder was auch immer) Menschen lieben – okay. Es interessiert doch keinen, was sich innerhalb vier Wänden und unter der Bettdecke abspielt!

    NUR: GESELLSCHAFTLICH-STEUERLICH KANN DIESE ART DER GEMEINSCHAFT NIEMALS EINER HETERO-KONSERVATIVEN EHE-GEMEINSCHAFT GLEICHGESTELLT WERDEN! DAS BEDEUTET DAS ENDE DER ART (RASSE) BZW. UNSERES CHRISTLICHEN ABENDLANDES!

    PRIVILEGIERT MUSS DIE FORM DES ZUSAMMENLEBENS WERDEN, DIE INTELLIGENTEN NACHWUCHS HERVORBRINGT – SONST IST DAS ENDE UNSERER KULTUR ABSEHBAR!

    Also halten wir fest: schwul ist nicht gleich hetero und nicht gleich lesbo.

    Normal ist hetero!

  301. Rechtsanwälte und Lehrer in der Politik:“die grössten Lügner der Zeit“. Sie haben gut reden, sie können sich gut rausreden.

    Das zuerst Anmachen, dann schwindeln, später verdrehen und schließlich rotzfrech lügen, gehört zu den hervorstechenden Merkmalen der juristischen Spezies.

    Drum sind sie auch -folgerichtig- in der Politik so häufig anzutreffen und bestens aufgehoben. Ob sie schwul,lesbisch oder
    (dem Trend entsprechend) „anormal“ hetero sind, ist mittlerweile „wurscht“. Sie sind eh alle Verbrecher am deutschen Volk.

  302. @ WSD:

    „Übertreibt es nicht … auch meine Toleranz hat Grenzen.“ Das hat man den Juden auch so gesagt und tut es immer noch. Kinder haben in erster Linie ein Recht auf eine behütete Kindheit. Und dies ist keine Frage, ob das ein Kind erziehende Paar nun hetero- oder homosexuell ist.

    @ Morten Morten:
    Eine interessante These … die durch den dubiosen „Fakten-Fiktionen“-Blog untermauert wird, dort wird nämlich auch schon mal von der „zionfaschistischen Szene“ und von „Israel als US-Gründung“ geschwafelt …..

  303. #384 HaGanah (28. Okt 2011 23:40)

    Das hat man den Juden auch so gesagt und tut es immer noch.

    Verdammt nochmal wie entstehen Kinder??? Hat aber nix mit Juden zu tun, du Problemant!

    Muss ich denn wirklich hier Aufklärungs-Unterricht in Sexualkunde für Erwachsene geben???

    Wie entstehen Kinder?

    Durch Arschfickende Homos oder Heteros? Nein!

    Und warum ist das so???

    Oh! Warum?

    Und hat es einen Grund?

    Oh! Grund?

    Und hat es einen Sinn?

    Oh! Sinn?

    OK, war keine wirkliche Aufklärung, aber zumindest ein Ausschlusskriterium! Und ein Grund warum nicht NORMAL (zumindest gesellschaftlich)!

    Wir sind Menschen!!! Und kein „evolutionäres“ Resttier… OK, mag der Wolf vorm verspeisen von Rotkäpchen ähnlich gedacht haben…

  304. #384 HaGanah (28. Okt 2011 23:40)

    Homoerotische Gefühle sind vorübergehend so natürlich, wie sie gleichzeitig krankhaft hedonistisch und nazistisch pathologisch gelebt zerstörend wirken!

    Das haben Menschen wie du anscheinend schon öfters ausgelebt…

  305. @ WSD:

    Offenbar kannst Du nicht lesen, was Dich nicht befähigt Kinder zu erziehen. Es ging zu keinem Zeitpunkt um die Frage, wie Kinder entstehen – wobei zwischenzeitlich durch den Fortschritt in der Forschung auch das so nicht mehr stimmt 😉 aber mit Forschung und Fortschritt hast Du es ja nicht so, wenn Du von „vorübergehend“, „krank“ „nazistisch“ (gemeint ist wohl narzistisch) und hedonistisch in einem pauschalen Vorwurf gegen Homosexuelle phantasierst.
    Im übrigen, da bei Dir die Bildung offenbar nicht sogefruchtet hat: Die Fähigkeit zum Kinder zeugen, beinhaltet nicht immer die Fähigkeit, Kinder zu erziehen.
    Ansonsten kannst Du dir deine läppische Toleranz sonst wo hin stecken. Die braucht keiner. Geh Dich empöhrend und vergiss den Koran dabei nicht.

  306. Kein Artikel der letzten Woche hat so viele Kommentare bekommen, wie dieses unnütze Geschreibe, da gibt es Besseres auf PI, was kommentiert werden könnte. WELT ONLINE hat ausnamsweise mal die Kommentarfunktion in meinem Sinne eingestellt. Aber macht ruhig weiter…

  307. Bei solchen Bildern geht es mir immer ist es jedesmal das Selbe. Ich kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte.

  308. ……für mich zeigt die Meldung nur einmal mehr die Bestätigung meiner Kenntnisse, das die „Eliten“ aus „Politik“, „Medien“ und „Kultur“ (insb.Linke),-Mallorca als Rückzugsgebiet betrachten.
    Vor was wohl ?

    Was die Gallekotzer gegen den Beitrag haben erschließt sich mir nicht.-pfffffffff

  309. #391 HaGanah (29. Okt 2011 00:18)

    Wir werden uns wohl nicht mehr einigen können! Ich denke, ich habe meine Standpunkte mit allen Schwierigkeiten klar zum Ausdruck gebracht und diese in der gebotenen Kürze auch erläutert!

    Nun von der Entstehung (und Forschung führst du dabei als natürlich negierend neu ein) hin zur Erziehung als natürlich phantasierend ist mehr als billig und besonders in Hinblick auf Kindeswohl schädlich!

    Aber die Kinder sind dir dabei auch nur Mittel zum persönlichen Zweck!

    Nur für dich und du wirst die Kommentare dazu besonders lieben, wie ich sie einfach nur zur Kenntnis nehmen muss:

    Anti-FCKH8
    http://www.youtube.com/watch?v=2cUXmphzU3o

    Alleine die negative unterirdischen Kommentare und Bewertung zum Video bestätigt mich, dem zeitlichen Ungeist zu widerstehen! Ich kann nicht anders und liebe den Sünder und hasse die Sünde! Das ist der einzige Vorwurf den du mir machen kannst…

    War ich dir gegenüber auch so persönlich beleidigend, bleibt aber bei mir als Frage? Wenn ich es war, bitte ich um Verzeihung.

  310. @tanjak es gibt keine homo gene, aber solche, die eine ,frau‘ im körper eines mannes zur welt bringen? junge, junge.. übrigens, deine website ist der knaller. einfach mal einen angeblichen wikipedia artikel über sich selbst erfinden lach. naja, ich kann mich da nur dem guten herrn broder und seiner meinung über dich anschliessen.

  311. @ WSD:
    Ja, warst Du.
    Und: Wie kommst Du eigentlich darauf, ich wäre schwul?

    @ MarioF:
    Ja, Broder hat es sehr treffend auf den Punkt gebracht 😀

  312. #229 Minderheitsregierung (28. Okt 2011 20:35)

    In den Niederlanden regt kein Käsekopf sich über homosexuelle Ehen (sowie „Ehemänner“ bzw. „Ehefrauen“) auf, es ist kein Gesprächsthema (längst überholt), sowie auch der in NL unbekannte, merkwürdige gender main streaming. Wir wählen auch nicht zu etwa 30% grün.

  313. #397 HaGanah (29. Okt 2011 00:54)

    Und: Wie kommst Du eigentlich darauf, ich wäre schwul?

    Bin ich? Mir nicht bewusst?

    Bestenfalls im Zusammenhang mit Verweisen von #TanjaK

    Ansonsten macht es doch keinen Unterschied… Oder?

    Das ist mir auch egal! Ich vertrete gegenüber Schwulen auch keine andere Meinung als sonst.

  314. #392 Campo Santo (29. Okt 2011 00:25)
    Kein Artikel der letzten Woche hat so viele Kommentare bekommen, wie dieses unnütze Geschreibe, da gibt es Besseres auf PI, was kommentiert werden könnte. WELT ONLINE hat ausnamsweise mal die Kommentarfunktion in meinem Sinne eingestellt. Aber macht ruhig weiter…</i<
    Du sagst es. Dass dpa manipliert, ist doch nichts neues. Das sollte man nicht an solchen Sachen beweisen.

  315. Du sagst es. Dass dpa manipliert, ist doch nichts neues. Das sollte man nicht an solchen Sachen beweisen.

  316. Nachdem ich den Artikel gelesen habe, musste ich erstmal schauen, ob ich nicht auf einer Scharia-Webseite gelandet bin.
    WAS HABEN DIR DIE HOMOSEXUELLEN GETAN? Warum sollte man es nicht Ehemann nennen? Sowas hat nichts mehr mit politisch Inkorrekt zu tun, sondern eher mit brauner oder islamistischer Propaganda zu tun. Hitler und Osama lassen grüßen.Ganz abgesehen davon, dass der Artikel sinnlos ohne irgendeine Begründung ist.
    P.S Und nein, ich bin nicht schwul, sondern tolerant gegenüber Personen, die mir nichts Böses wollen.

  317. Ja der Entzug von Homo Artikeln war auch schon kurz vorm Siedepunkt.^^

    Kewil kann wirklich sehr gute und wichtige Artikel schreiben,wenn er will.Das hat er letzte Zeit öfter gezeigt.Aber irgendwann brichts immer wieder mal raus.

    #Kewil

    Du weißt doch mittlerweile (genau wie die Redaktion auch!),dass sich manche Homosexuellen hier durch sowas nicht gerade
    willkommen fühlen.
    Lasst sie doch einfach und hört auf sie hier zu vergraulen.

    Es gibt wirklich ganz andere Meldungen,die viel wichtiger wären.ZB. im Kommentarbereich befinden sich Dutzende,die teilweise da untergehen.

  318. Der Artikel von kewil hat wohl bei einigen extrem starke Reaktion verursacht, das zeigen die inzwischen mehr als 400 Kommentare mehr als eindeutig.

    Das ändert natürlich nichts daran daß die Ehe zwischen Mann und Frau geschützt und erhalten werden muss. Homosexuelle können tun und lassen was sie wollen, aber nicht innerhalb des hl. Standes der Ehe.

  319. Typisch Kewil, ein schwachsinniger Beitrag nach dem anderen… leider ein saftiger Beweis, dafür, warum PI von den Medien u.a. kritisiert wird…

    Wenn PI jemals ernstgenommen werden will, müssen sie so Idioten wie Kewil rausschmeißen. Der Typ ist doch in Wirklichkeit ein blinder Nazi, der nicht weiß, für welchen Blog er schreibt, mann, mann, mann…

  320. Ich glaube Kewil wäre als Imam in einer Moschee besser aufgehoben. Wenn das hier so weiter geht könnt ihr euch bald Bibel TV Blog nennen.

    Bitte werft Kewil raus !!!

  321. Die Homoperversen müssen sich einfach damit abfinden, dass sie nicht das Nonplusultra sind und sich geringer Beliebtheit erfreuen. Das ist naturgegeben und war schon immer so. Da können auch rotgrüne Schwätzer auftauchen und über eine Meinungsdiktatur kurzzeitig das Homoparadies ausrufen. Das wird die Menschheit nicht verändern. Und das ist auch gut so…

  322. Vorweg, ich bin mir bewusst das Argumente ad hominem nicht gerade die gute Form sind aber wenn ich einen Artikel wie diesen hier lese kann ich nicht anders als Kewil hier mit der amerikanischen Ann Coulter zu vergleichen, wenngleich diese natürlich ihre Sache nicht ganz ernst nimmt. Kein Dhimmi und auch keine muslimische Taqqya-List schadet der Islamkritik so sehr wie jene Leute die diese mit ihren steinzeitlichen Ansichten koppeln und so den Feinden der Thematik Munition ohne Ende liefern.

    So wie es momentan nämlich aussieht werde ich auch weiterhin PI nicht weiterempfehlen können obwohl viele meiner Bekannten durchaus Interesse an einer Platform hätten, die gegen den steigenden Antiamerikanismus, Antisemitismus und natürlich auch den Islam spricht hätten. Wenn PI ein breiteres Zielpublikum ansprechen will muss sich hier leider noch eine Menge ändern.

  323. Homosexualität als normal darzustellen, ist Teil der perfiden gesellschaftszerstörenden Strategie.
    Es dient folgenden Zwecken:
    Ehe und Familie werden entwertet.
    Kinder werden verunsichert, wenn sie in der Schule gezwungen werden, Dinge zu glauben, die ihren natürlichen Empfindungen widersprechen.
    Es ist ein Hilfsmittel zur Diffamierung: Denn jeder aufrecht denkende Mensch muß offen sagen, daß Homosexualität falsch ist. Aber sobald er dies tut, haben die Ideologen ihren Vorwand, um mit der Keule einzuschlagen.

    Politisch-korrekte Dogmen dienen immer unlauteren Zwecken. Dessen sollten wir uns bewußt werden.

  324. interessant finde ich das bei so konträr discutierten themen sich die spreu vom weizen trennt. PI hat sich nun mal meinungsfreiheit auf die fahnen geschrieben. da muß auch eine andere meinung geschrieben werden können. speziell beim thema „ABTREIBUNG“ ist das zu beobachten. ich sehe darin die ursache fast all unserer derzeitigen probleme. wären diese ca 4 millionen unerwünschter kinder zur welt gekommen, es sähe sicherlich anders in unseren städten und schulen aus. soll doch mal jemand seine argumente für die entfernung heranwachsender kinder aus dem mutterleib darlegen. daran mangelt es bisher. wenn die vernichtung eines grossen teiles unserer nachkommen gutgeheißen wird, dann sollten die folgen auch akzeptiert werden.

  325. #406 WhiteRose2Point0:

    „Wenn PI jemals ernstgenommen werden will, müssen sie so Idioten wie Kewil rausschmeißen. Der Typ ist doch in Wirklichkeit ein blinder Nazi, der nicht weiß, für welchen Blog er schreibt, mann, mann, mann…“

    Beste weiße Rose, allein wegen der Bedächtigkeit und Ausgewogenheit, die sich hier im Kommentarbereich abzeichnet, kommt doch kein gebildeterer Leser an PI mehr vorbei, Kewil hin oder her.

    Vielleicht sei mir eine kleine Detailkritik an Ihrer wohldurchdachten Analyse doch gestattet: Auch wenn Sie am Tourette-Symptom leiden (mein Mitgefühl sei ganz auf Ihrer Seite), wohler wäre mir, wenn Sie Kewin einen ******* oder einen ************* nennten, als daß Sie ihm nun den Braunen Peter zuschieben. Ein Natzieh ist jemand, der sich nicht der politischen Geschlechtsumwandlung des „Gender Mainstreaming“ unterwerfen will, der als Ewiggestriger den „Tip“ nur mit einem „p“ schreiben und der lieber mit der DM als mit Muschelgeld oder Zigarettenwährung zahlen will.
    Lassen Sie doch bitte den Ewigen Schnäuz unseren Kulturrevolutionär_Innen, denn mal abgesehen von ihrem Argumentationshelfer, dieser Fachkraft aus Österreich, die damals als Migrant unser Land so ungemein bereichert hat, haben diese Herr-/Damenschaften wirklich NÜSCHT in den Händen.

  326. @ #411 brontosaurus (29. Okt 2011 06:35)

    %%%%%%%%%%

    Abtreibung

    Ein Mensch, umglänzt von Ewigkeit,
    weiß nichts vom Raum und von der Zeit,
    lebt warm umhüllt – der Schwere bloß –
    und träumt verklärt im Mutterschoß,
    bis einer, den man „Doktor“ heißt,
    ihn ansaugt und in Stücke reißt.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%

  327. So eine Scheixxe, wie ihn Autor ‚kewil‘ diesmal wieder verzapft, mit obenstehendem Artikel, kann einem PI echt verleiden.

    Entweder pi-news.net hoert mit solchem Schwachfug und Dummruelpsen auf, oder ich hoere auf d.Seite noch ernst nehmen zu koennen.

    Kewil, das ist nicht gegen den mainstream, oder irgendwas zu sonstigem Themen gemaess der Ueberschrift im Rubrum. Solch ein Dummschwaetzabgabe von Ihnen ist wider die Vernunft.

  328. #382 Wilhelmine (28. Okt 2011 23:35)
    Rechtsanwälte und Lehrer in der Politik:”die grössten Lügner der Zeit”. Sie haben gut reden, sie können sich gut rausreden…………..

    —————————————
    super formuliert,-!!!!

  329. Die Schwulenlobby mit drei Leuten und zehn Nicks zieht hier alle Register der Verwirrung, die der Medien-Mainstream begünstigt, denn nur so kann es geschehen, dass Ursachen und Fakten völlig verdreht werden. Decadence pur. Wenn dieses Milieu hier nicht widersteht, gibt es kein Halten mehr. Es hätte alles keinen Sinn. So, wie ja auch derzeit die „Opposition“ kuhgesichtigen gelb-schwulen Piraten-Riesen auf den Leim geht und die Banken als zu okkupierende Schädlinge ausmacht, hat das Milieu derjenigen, die in pädoaffinen Vereinen und bei der VVN, der PDS und in Sekte ihr Unwesen trieben, sämtliche Bemühungen zunichte gemacht, indem es alles unterwanderte. Die Folgen für die Gesellschaft sind deströs. Die bürgerliche Gesellschagt hat aufgehört zu existieren.

    Hagana, der Ex-NPDler Jörg Fischer hat noch jüngst den „Danke-Thilo-Mann“ von einer Israel – Veranstaltung verwiesen und davor Anti-Islamkongresse als von Faschisten organisiert geschmäht. Wie hier die Masse zur Aufnahme dieses Kerls schweigen kann, beweist mir, das in der deutschen Politik von oben gedreht wird. Es macht für einen redlichen Menschen praktisch keinen Sinn in diesem Dreckspuhl aktiv zu sein. Bestimmt wird anderswo, das ist klar.

  330. Soweit ich sehe, geht es in dem Artikel nicht um eine Homosexuellen-Feindschaft, sondern um das Herausstellen des, wie Kewil es nennt, „Homospeak“. Dieses „Homospeak“ ist letztlich nichts anderes als als eine Form der Propaganda. Dabei macht es sich die Schwulenlobby recht leicht: Sie unterlegt dem von ihr propagierten Lebensstil traditionell bpürgerliche Begriffe, und so wird aus der Lebensgemeinschaft eine „Ehe“. Zugleich wird dem, der dies zu kritisieren wagt – äquivalent zu der Auseinandersetzung mit der Islamlobby – eine krnahfte „Furcht“, eine „Phobie“ unterstellt, was den Kritiker als wenigstens in der Nähe der „Klapsmühle“ befindlich diffamieren soll.

    Ich selbst will gar keinen Hehl daraus machen, daß ich als Christ homosexuelle Vorstellungen, inclusive des Satzes, dieses alles sei angeboren und von daher unvermeidlich, ablehne. Dennoch geht es nicht um Feindschaft. Derselbe Glaube sagt mir nämlich auch, daß die Menschen um des Menschen willen anzunehmen sind, auch wenn ich ihre Auffassungen nicht teile. Das Problem sind nicht die Homosexuellen. Das Problem ist die Propaganda, im Zusammenhang mit der so genannten „Genderifizierung“, unter der alles andere zurückgedrängt und oft genug auch kriminalisiert wird – zumindest als in der berühmt-berüchtigten „rechten Ecke“ befindlich. Das hat mit Anstand nichts mehr zu tun, das ist zutiefst unredlich.

  331. Ohne Freud, aber mit viel Leid, Angst und Aggressivität (geschrieben 2005)

    „Gegen Seelen zersetzende Überschätzung des Trieblebens, für den Adel der menschlichen Seele! Ich übergebe dem Feuer die Schriften der Schule Sigmund Freuds.“ So lautete der auf Freud bezogene „Feuerspruch“ während der Bücherverbrennungen. Fünf Jahre blieben ihm da noch, ehe er aus Wien flüchten musste. Würde ihn heute überhaupt noch jemand zum Zug bringen, geschweige mit Blumen überhäufend empfangen?

    Seit Jahren ist die zunehmende Aggressivität derer zu beobachten, die, beeinflusst vom Gender-Mainstream, dessen hervorstechendstes Merkmal es ist, dass er sich nur in umfallend geringem Umfang um reale Fakten aus den Bereichen Biologie, Genetik oder Psychologie kümmert, und beinahe ausschließlich Kopfgeburten produziert, welche nur Kriterien beinhalten dürfen, die als „fortschrittlich“, „unkonventionell“ und „antidiskriminierend“, also politisch, denn wissenschaftlich, zu werten sind.

    Es versteht sich von selbst, dass durch faktische Veränderung gelebter Sexualität, die Anerkennung von der Norm abweichender Verhaltensweisen respektiert, und nicht sämtliche Äußerungsformen unter einer ausschließlich und in der Tat eine antiquierte Begrifflichkeit transportierender Sichtweise, nämlich unter dem Aspekt des zugespitzt als pathologisch zu bezeichnenden Verhaltens, abzulegen sind. Berechtigt ist auch der Einwand, die Klassiker der Psychoanalyse seien nicht über die Vorstellung herkömmlicher menschlicher Organisationsformen und den traditionellen Familienbegriff hinaus gekommen. Jedoch: Die hier und da zu konstatierende, nicht ganz zureichende Phantasie und Toleranzoptionen von Freud, Adler, Hirschfeld oder Jung (anders sieht es bei dem bisweilen auch esoterisch und irrational argumentierenden Reich aus), dürfen aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass eine primär bevorzugte Position mit Schönheitsfehlern, dennoch anderen, auf voluntaristischen Prinzipien beruhenden Postulaten, prinzipiell überlegen ist, selbst wenn subjektive Fehleinschätzungen oder die Existenz eines gegenteiligen Minderheitenvotums, zu einer – gering zu nennenden – Relativierung beitragen.

    Etwas ganz anderes ist es aber, diese bewährten Methodiken zur Ergründung menschlicher Seelenzustände anzuerkennen und weiter zu berücksichtigen, und mit ihnen eine Analyse entstandener Traumata vorzunehmen. Die daraus folgenden Ergebnisse, die das Maß der Erkenntnis individueller Verfasstheit sichtbar überschreiten und zu kollektiven Verhaltensmustern führten, dabei auch den Bereich gesellschaftlicher Erscheinungsformen berühren, bedürfen zunehmend einer Kulturkritik. Gerade diese aber sieht sich einer extremen Aggressivität homosexueller, lesbischer, sadomasochistischer oder so genannter transgender orientierten Personen ausgesetzt, wobei zwei Komponenten vorherrschen; zum einen sollen Widersprüche mit dem Charakter einer beinahe kriminell umrissenen Stigmatisierung in den nicht diskutablen Bereich verschoben und damit unterschlagen werden, zum anderen wird die eigene, subjektive, und wie wir sahen und noch sehen werden, ohne eine wirklich wissenschaftlich nachvollziehbare, elementare Versuchs-Anordnungsreihe, gestellte Meinungsfindung, obwohl somit nur pseudowissenschaftlich, der Öffentlichkeit als einzig wahre Sicht verkauft.

    Die publizierten Ergebnisse basieren nur in wenigen Fällen auf nicht Milieu spezifischen Erhebungen und tragen meist die Handschrift der Gefälligkeit, und der direkt in die Subszene involvierter Ideologie-Träger homogen Interessen. Zehn Lesben, befragt, wie denn die Sexualität allgemein beschaffen sei, werden sicher für ein Ergebnis herhalten können, welches ausschließlich an eigenen libidiösen Präferenzen ausgerichtet ist, und lautet, „die Frau“ schlafe gerne mit anderen Frauen, pierct sich gerne und besitzt ein Faible für sadomasochistische Spiele, erlebe den Verkehr mit einem Mann durchweg als Vergewaltigungsakt, und wird weitere, an der äußersten Peripherie gelegenen Vorlieben bekunden. Dieses Parallel-Universumsspiel nur genügend ventiliert, einbeziehend Teile der Gesellschaft, die naiv-interessiert, tolerant bis zur Verachtung, dieses als Wahrheit ehemals unterdrückter Individuen aufnehmend, dringen die selbstinszenierten und organisierten Ergebnisse immer weiter in den Bestand vorgeblicher Fakten ein. Mit dem Willen zur Neuerschaffung der Welt, wird jede Tradition mit der verbalen Munition aus dem Bestand eigener „Wahrheiten“ in Klumpen geschossen.

    Exemplarisch sei hier Dipl.-Psych. Dr. phil Sponsel, Erlangen zitiert, der schrieb: „Die Worte “pervers”, polymorph-pervers” (Freud), “abartig”, “krankhaft”, “homosexuell”, “missraten” (Adler) “NeurotikerIn”, “Perverse” sind nicht nur einfach Worte oder Bezeichnungen… die Verteufelung, Entwertung, Pathologisierung, Ausgrenzung und sogar die Verfolgung der Homosexualität hat eine lange und weltweite Tradition. In der Entwertung und Pathologisierung waren selbst so verschiedenartige Institutionen wie die katholische Kirche, traditionelle Psychoanalyse – bis in die jüngste Zeit – und der Nationalsozialismus einer Meinung: homosexuell sei unnatürlich, krank, pervers und müsse bekämpft oder therapiert werden…Der weit verbreitete Eifer, die Genugtuung und die Lust andere als abartig, pervers, entartet zu klassifizieren erscheint nicht selten selbst als eine sehr bedenkliche Abweichung.”

    Er sagt also nicht, man habe das zu analysieren, was mit den Möglichkeiten der Psychoanalyse an die Oberfläche geholt werden kann, sondern: es solle gelten, was politisch correct sei, nicht das, was festzustellen ist. So etablierte man z.B. die offizielle Nichteinordnung des Sadomasochismus als nicht ausschließlich pathologisch, obwohl selbstverständlich jeder Psychoanalytiker weiter davon ausgeht und es an diesem Fakt auch keinen berechtigen Zweifel gibt.

    Dass die von offenkundig sexuellen Andersartigen durchsetzte Nazibewegung Freuds Bücher verbrannte mit dem Hinweis auf die Überschätzung des Trieblebens, welches durch seine Offenbarung den Adel der menschlichen Seele verhindere – so ist dies jedenfalls in der krausen Semantik nazistischer Rhetorik zu verstehen – ist kein Zufall. Die sozialdemokratische Exilzeitung „Deutsche Freiheit“ aus dem Saarland schrieb 1934, „alle Organisationen der NSDAP” wären “Brutstätten der Homosexualität”. Die Neue Weltbühne meinte in einem Kommentar vom Dezember 1934: “Wenn Herr Hitler alle Parteifunktionäre verhaften und erschießen ließe, die für männliche Schönheit Verständnis haben, würden die Krematorien Deutschlands nicht ausreichen.” Männlichkeitskult und Uniform-Fetischismus trieben nicht wenige Schwule zum Militär – auch heute noch ist der Uniform – und Lederkult im Verbund mit sadomasochistischen Tendenzen sehr verbreitet. Die Lust, sadistische Qualen zuzufügen, übten sicher nicht nur heterosexuelle Wehrmachtsangehörige aus. Der Nazi-Führer Michael Kühnen versuchte, die von Schwulen durchsetzte nationale Bewegung noch zu retten und verfasste die Schrift „Nationalsozialismus und Homosexualität“, in der er zu dem Schluss kam, dass die (männliche) Homosexualität „weit davon entfernt ist, eine perverse Entartung zu sein – tatsächlich erst die Kultur- und Staatswerdung der Gattung Mensch ermöglicht.“

    Kühnen Auffassung ist heute grundsätzlich Mainstream unter den Homosexuellen, ob mit oder ohne natioanaler Stoßrichtung. Wer schwul liebt, darf sich geadelt fühlen. Heteros gelten als fad, hässlich, bieder und spießig. Man gestattet sich zur Verteidigung eigener Vorlieben jede Diffamierung des Andersdenkenden und hebt in Stand alles, was sich dem Denken entzieht und das Gefühl, inklusive des Willens zur Macht, bevorzugt. Freud gilt als reaktionär, spießig und unmodern. Wie sagte Alfred Adler über den Homosexuellen an sich: „Er nimmt für echt, worin wir einen Irrtum sehen, und er ist darin außerdem gestützt durch die Irrtümer einer scheinbar sachverständigen, wissenschaftlichen oder laienhaften Literatur, die ihm in seinem Urteil über die Unabänderlichkeit recht gibt. Eine derartige Geistesdisposition, in der der Homosexuelle lebt, phantasiert und handelt, macht ihn aber unverantwortlich.“

    Mit Adorno kommen wir den psychologischen Gründen für diese massenhafte Verdrängung und Deformierung näher, die er aus dem „Angstdruck“ heraus erklärt: „Akzeptiert man die analytische Lehre, dass Homosexualität vielfach neurotisch, Produkt einer Entscheidung von Kindheitskonflikten sei, welche die normale Auflösung des Ödipus-Komplexes verhinderte, so wird, nach dem psychologischen Gesetz der Anlehnung, der gesellschaftlich-legale Druck, wäre es auch unmittelbar, die Neurosen perpetuieren und verstärken. Unter den Homosexuellen dürften recht viel geistig Begabte sich finden;…trügt meine Beobachtung nicht, so ist gerade unter den geistig begabten Homosexuellen besonders auffällig die psychologische Fesselung ihrer Produktivität, die Unfähigkeit, zustande zu bringen, was sie wohl vermöchten. Daran ist der permanente Angstdruck, und die gesellschaftliche Ächtung, die ebenso in der Gesetzgebung inspiriert, wie durch sie verstärkt wird, doch wohl beteiligt… Wo zumindest das soziale Tabu über der Homosexualität geringer ist, etwa in manchen aristokratischen geschlossenen Gesellschaften, scheinen die Homosexuellen weniger neurotisch, charakterologisch weniger deformiert zu sein.“

    Wenn schon der Angriff mit klassisch egalitären Forderungen mehr und mehr als gescheitertes Projekt erschlafft im gesellschaftlichen Boxring der etablierten Schwergewichte hängt, so erfolgt hier ein neuer Anlauf der politischen Extreme – meistens organisiert von links – über die Leichtgewichte der „sexuellen Minderheiten“. Vor allem aber: Im dunklen Raum, denn diese Debatten mit weitreichenden Konsequenzen, entziehen sich meist den Augen der Öffentlichkeit und dringt dann doch jemand unerwartet in diese Räume mit abgestandener Luft ein, wird er sofort hinauskomplimentiert, nicht ohne ihm das Etikett „Feind“ aufzudrücken, welches „Sexist“, „homophob“ oder schlicht „Faschist“ heißen kann, damit die Propagierung des kleinen Massenwahns auch begrifflich seine gutmenschliche Entsprechung findet.

    Freud schrieb: „Vom Ichideal aus führt ein bedeutsamer Weg zum Verständnis der Massenpsychologie. Dies Ideal hat außer seinem individuellen einen sozialen Anteil, es ist auch das gemeinsame Ideal einer Familie, eines Standes, einer Nation. Es hat außer der narzisstischen Libido einen großen Betrag der homosexuellen Libido einer Person gebunden, welcher auf diesem Weg ins Ich zurückgekehrt ist. Die Unbefriedigung durch Nichterfüllung dieses Ideals macht homosexuelle Libido frei, welche sich in Schuldbewusstsein (soziale Angst) verwandelt. Das Schuldbewusstsein war ursprünglich Angst vor der Strafe der Eltern, richtiger gesagt: vor dem Liebesverlust bei ihnen; an Stelle der Eltern ist später die unbestimmte Menge der Genossen getreten. Die häufige Verursachung der Paranoia durch Kränkung des Ichs, Versagung der Befriedigung im Bereiche des Ichideals, wird so verständlicher, auch das Zusammentreffen von Idealbildung und Sublimierung im Ichideal, die Rückbildung der Sublimierungen und eventuelle Umbildung der Ideale bei den paraphrenischen Erkrankungen.“

    Das traumatisierte und /oder verwöhnte Kind wird also auch weiterhin vor denen fliehen oder ihre Angst vor der Wahrheit in aggressivem Verhalten umsetzen, die ihm den Spiegel vorhalten. Eigene Verantwortung für das Sein bleibt schwach ausgeprägt, die Schuld wird bei anderen gesucht: beim Staat, der Gesellschaft oder „den Zeiten“. Diese Aggression – so muss man befürchten – wird sich zukünftig in der Tat nicht mehr damit begnügen, missliebigen Ideenträgern nur den Weg zum Zug zu weisen…

    Tanja Krienen

  332. @TanjaK
    Ihre Verschwörungstheorien bzgl. der Homosexuellen sind genau so irrwitzig, wie kewils Artikel. Außerdem beweisen Sie damit, dass Sie vielleicht mal 2 „böse“ Schwule kennengelernt, aber sonst nicht die geringste Ahnung von dieser Szene haben! Weiterhin gehört auch bei Ihnen „Toleranz“ in doppeltem Sinne zu den Fremdwörtern.

    Bin zwar selbst ne Hete, habe aber einige schwule Freunde und Bekannte, die mir seit Jahren einen guten Einblick in die Szene geben. Ich konnte und kann da nichts Schlimmes entdecken.

    Was übrigens die AIDS-Lüge angeht, hat das schon Kindergarten-Niveau. Es gibt ja sogar Menschen, die behaupten, dass AIDS die Strafe Gottes für alle Schwulen sein soll. Warum sich diese Krankheit in den letzten Jahren allerdings dann hauptsächlich bei Heteros ausbreitet, können diese Leute nicht schlüssig erklären.

  333. Ich stelle fest, weit über 95% der Menschheit ist nicht Homosexuell, soll sich aber nicht ohne als Nazi, ewig Gestriger oder Kranker betitelt zu werden, weder fragend noch negativ dazu äußern dürfen! Besonders hier auf PI sind die „Homo-Sittenwächter“ sehr aktiv!

    Da läuft gewaltig was falsch, für uns alle…

    Besonders lächerlich dabei sind die Androhungen von Liebesentzug: „Wenn ihr weiter so macht dann gehe ich!“ oder „Ich kann PI nicht mehr empfehlen!“ Es wird doch niemand festgehalten oder gezwungen irgendwas zu tun, Wandernde erst recht nicht und jedem steht es doch frei einen eigenen Blog zu machen! Je mehr desto besser…

  334. #Ruediger1683

    (…)“Hier versammelt sich wiklich der Abschaum“.
    Glaube ich gerne, Sie sind ja auch hier…
    Übrigens, „Muslimmarkt“ kenne ich nicht und prinzipiell habe ich nichts gegen Schwule.

    Trotzdem, Respekt vor soviel Selbstkritik.

  335. @ WSD:
    Wie kommst Du auf deine Zahlen? Andere Zahlen gehen von etwa 10 Prozent aus, zzgl. der Bisexuellen. Und davon geht also eine Gefahr für die Heterosexuellen aus, die sich nicht mehr trauen Kinder zu haben? Warum gibt es dann in Ländern wie Israel, wo Homosexuelle völlig gleichhestellt sind und zB Kinder adoptieren dürfen, im Steuerrecht gleichgestellt sind und als Soldaten und Offiziere auch in Kampfeinheitenj vorbildlichen Dienst leisten, eine steigende Geburtenrate? Und sind ehemalige schwule Männer, die sich umwandeln liesen in Frauen, bei der Statistik wie zu bewerten?

  336. Richtig, es läuft erwas grundsätzlich falsch, WSD!

    Kodia, wir brauchen Klarnamen, damit Leute wie du nicht irgendeinen Schmarrn erzählen können. Ich und zwei Schwule kennen!? Sieh dir nur das Treiben beim CSD an, noch schlimmer: wenn sich die Sado-Lederszene trifft. Mehr als 50% der Schwulen neigen SM zu. Warum wohl?

    Ragout fin de siècle von Erich Kästner

    Hier findet sich kein Schwein zurecht.
    Die Echten sind falsch, die Falschen sind echt,
    und alles mischt sich im Topf,
    und Schmerz macht Spaß, und Lust zeugt Zorn,
    und Oben ist unten, und Hinten ist vorn.
    Man greift sich an den Kopf.

    Von mir aus, schlaft euch selber bei!
    Und schlaft mit Drossel, Fink und Star
    und Brehms gesamter Vögelschar!
    Mir ist es einerlei.

    Nur, schreit nicht dauernd wie am Spieß
    was ihr für tolle Kerle wärt!
    Bloß weil ihr hintenherum verkehrt,
    seid ihr noch nicht Genies.

    Na ja, das wär dies.

  337. Ich habe nicht alle Kommentare gelesen, aber einen beträchtlichen Teil schon.

    Es ist traurig, wie blind für wirkliche Informationen politisch korrekte Gehirnwäsche macht.

    Die wirkliche Information in Kewils Artikel war, dass er an einem kleinen Beispiel aufgezeigt hat, wie eine neue Bezeichnung („Ehemann“ für den Mann, mit dem ein Homosexueller zusammenlebt) in die Presse und damit unters Volk kommt oder noch allgemeiner wie die Gleichschaltung der Medien funktioniert und Propaganda – auch ganz anderer Art – verbreitet wird.

    Sie schreiben alle von ein paar großen Agenturen ab.

    Es muss also keineswegs hinter jedem Journalisten oder jedem Chefredakteur jemand stehen, der ihm Befehle erteilt, um dennoch eine funktionierende Befehlsstruktur aufzubauen. (Wie beim Militär, wo der General auch nicht dem Schütze Arsch persönlich Anweisungen gibt, dieser aber dennoch der Strategie des Generalstabs folgt).

    So etwas ist an einem kleinen konkreten Beispiel für Menschen, die sich noch nicht viel mit Gehirnwäschetechniken befasst haben, leichter erkennbar als an komplexeren Themen(„Einwanderung ist Bereicherung“ u.a.)

    Kewil gebührt das Verdienst, das aufgezeigt zu haben …. nur leider hat’s niemand gemerkt.

    Die Art und Weise wie Gehirnwäsche verbreitet wird, ist eine Information aus der realen Welt.

    Das Gerede darüber, wie man Schwule (oder sonstige „Minderheiten“, die mittels Appell an Egoismus, Hochmut und Herrschsucht als nützliche Idioten zur Tyrannisierung der Mehrheit rekrutiert werden) optimal toleriert ist Blendwerk aus der Illusionswelt in der unsere Geister durch die Überschwemmung mit primitiven Themen (Sex, Toleranz, Gefühligkeit, Eitelkeit) gefangen sind.

    Danke Kewil. Ich wünsche Dir, dass Du auf diesem Weg in die reale Welt weitergehst. Und vielleicht ein paar vereinzelte andere auch.

  338. #155 kewil (28. Okt 2011 19:25) Leider habe ich gerade keine Zeit, um mich an der Diskussion zu delektieren, darum nur ein Punkt: habe das Gefühl, dass manche gar nicht lesen können und einfache Texte nicht verstehen. Da wird über Sachen geblabbert, die nirgends Thema sind. Das trifft sich mit Ulfkottes neuem Buch, der auch sagt, dass in Deutschland der IQ laufend sinke. Und wo sind Schwule in Deutschland benachteiligt? Die werden doch politkorrekt an jeder Ecke hofiert. Manchen ist anscheinend immer noch nicht aufgefallen, dass dieses Blog Politically Incorrect heisst und gegen den Mainstream ist! Manche wissen offenbar gar nicht, was politisch inkorrekt bedeutet. Das wäre aber höchste Zeit und da lege ich morgen nach! Viel Freude und weiter eine angenehme Diskussion!

    richtig kewil. Political incorrect bezieht sich eben auf ALLE THEMEN, die man kontrovers gegen den Mainstream diskutieren muss.

    Ich habe wenig Probleme mit Schwulen, da sie mich nicht interessieren. Erwachsene sollen mit gegenseitigem Einverständnis machen,was sie wollen. ABER:
    ich habe sehr wohl etwas dagegen, wenn in Berliner Kindergärten und bei den Erstklässlern HOMO-KOFFER für die Lehrkräfte verteilt werden. Die Lehrer sollen das schwule Leben schön reden.
    Lehrer erhalten Anweisungen, wie sie den Erstklässlern in den Schulen “ in pantomimischer Form“ auf deutsch gesagt, die Masturbation beibringen sollen.
    Jetzt ist mir auch klar, warum Berliner Schüler die Dümmsten sind.Bei soviel perversen Politikern.
    Es gab immer Lesben und Schwule.
    Aber noch nie wurde die Öffentlichkeit zwangsweise so indoktriniert.
    Die Familie, liebe Schwulen, IST UND BLEIBT die Keimzelle alles menschlichen Lebens.
    Und ich möchte mal wissen, wie die schwulen und lesbischen Rentner aussehen, wenn es keine Rente mehr gibt, da keine Nachkommen sie erarbeiten.
    Macht euch lieber mal darüber Gedanken.
    UND: lasst uns hier über ALLES kontrovers diskutieren.
    Sonst kann ich mich auch auf den Leserblog der taz begeben.
    Es ist uninteressant, ob kewil für oder gegen Schwule ist. Interessant ist nur, ob hier weiter in Zukunft eine Meinungsvielfalt, kontroverse Diskussionen oder das gleiche Mainstream-Gelaber wie in der offiziellen Presse stattfindet.
    Danke kewin.

  339. Das hier ist PI. Eine kritische Stellung zur Homosexualität ist PI. Kewil in die Ecke von Fundamentalisten zu stellen ist Wirklichkeitsfremd.

    Jedem steht es frei für oder gegen etwas zu argumentieren.

    Die islamischen Fundamentalisten, mit denen Kewil verglichen wurde, beschränken sich nicht auf die kritische Auseinandersetzung.

    Die islamischen Fundamentalisten töten Andersdenkende. Hier ein Beispiel:

    http://www.kybeline.com/2011/10/20/barbarei-islam-homosexueller-lebend-gepfahlt/

    Wer Andersdenkende kritisiert, sollte aufpassen, dass er nicht genau die gleichen Methoden anwendet wie die politisch Korrekten.

    Kewil hat lediglich seine Meinung geäußert. Die ist politisch inkorrekt und passt somit bestens in dieses Forum.

  340. Und außerdem hat dieses Thema nur insofern mit dem Islam zu tun, dass in unserem Land anwesende Mohammedaner ( Moslems, Muslime, Mitbürger mit Migrationshintergrund, etc.) in der realen Welt DIESELBE ROLLE zur Konditioniereung und Tyrannisierung der Masse ausfüllen wie Schwule und andere rekrutierte Co-Tyrannen der eigentlichen Tyrannen.

    Das Ablehnen von Homosexualität ist keine islamische Besonderheit, genausowenig wie es die Ansicht dass, dass Männer und Frauen in einer funktionierenden Gemeinschaft unterschiedliche Aufgaben wahrnehmen sollen. Das ist in jeder Kultur so. (Lediglich die Reaktionen auf Abweichungen sind in der islamischen Welt brutaler, aber das gilt auch für Normabweichungen wie z.B. Diebstahl)

    Leuten, die von politisch korrekten Wachhunden als diesbezüglich nicht ausreichend tolerant erachtet werden, zu unterstellen, sie wären „wie Moslems“ zeigt, dass bereits vollkommen vergessen wurde, dass es auch bei uns eine Welt vor der Kulturrevolution gab.

    Das ist wirklich nicht nur analog gleich wie in 1984, wo das Ziel war, dass die Zeit vor der Tyrannei komplett in Vergessenheit gerät und die Menschen denken sollen, es wäre „alles schon immer so gewesen“.

    Es funktioniert leider schon bei vielen.

  341. @419
    Stimmt, man kann die vielen kritischen Kommentare zu Kewils Artikeln einfach hinnehmen, ignorieren und so weitermachen. Wir können weiter über Schwule herziehen und uns erst dann wieder für Ihre Rechte einsetzen, wenn im Iran wieder einer am Baukran hängt. Heuchlerisch nenne ich das!

  342. #423 Skuld (29. Okt 2011 10:11)

    Kewil gebührt das Verdienst, das aufgezeigt zu haben …. nur leider hat’s niemand gemerkt.

    Die Art und Weise wie Gehirnwäsche verbreitet wird, ist eine Information aus der realen Welt.

    Das Gerede darüber, wie man Schwule (oder sonstige “Minderheiten”, die mittels Appell an Egoismus, Hochmut und Herrschsucht als nützliche Idioten zur Tyrannisierung der Mehrheit rekrutiert werden) optimal toleriert ist Blendwerk aus der Illusionswelt in der unsere Geister durch die Überschwemmung mit primitiven Themen (Sex, Toleranz, Gefühligkeit, Eitelkeit) gefangen sind.

    Danke Kewil. Ich wünsche Dir, dass Du auf diesem Weg in die reale Welt weitergehst. Und vielleicht ein paar vereinzelte andere auch.

    Volle Zustimmung!

    Staatliche Anleitung zur Sexualisierung von Kleinkindern

    …„Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“…
    …„Das Notwendige [soll] mit dem Angenehmen verbunden [werden]“, „indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküsst wird.“ (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“…
    …Wenn Mädchen (1 – 3 Jahre!) dabei eher Gegenstände zur Hilfe nehmen, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern.“…
    …Weiter geht’s im (Pflicht?)Kindergarten. Hier ein paar Kostproben aus dem Lieder- und Notenheft „Nase, Bauch und Po“ (Bestell-Nr. 13702000):
    Wenn ich meinen Körper anschau und berühr, endeck ich immer mal, was alles an mir eigen ist …wir haben eine Scheide, denn wir sind ja Mädchen. Sie ist hier unterm Bauch, zwischen meinen Beinen. Sie ist nicht nur zum Pullern da, und wenn ich sie berühr, ja ja, dann kribbelt sie ganz fein.
    „Nein“ kannst du sagen, „Ja“ kannst du sagen, „Halt“ kannst du sagen, Oder „Noch mal genau so“, „Das mag ich nicht“, „Das gefällt mir gut.“ „Oho, mach weiter so.“…

    Homosexualisierung im Unterricht
    Ab zehn Jahren setzen in den Schulen die Werbungs- und Schulungsmaßnahmen zur Homosexualität (lesbisch, schwul, bi und trans) ein, noch nicht überall so krass wie in Berlin, Hamburg und München, aber mit einheitlicher Ausrichtung. Eine „Handreichung für weiterführende Schulen“ des Senats von Berlin zum Thema „Lesbische und schwule Lebensweisen“ ist eine ausgefeilte Anleitung zur Homosexualisierung der Schüler, auszuführen in „Biologie, Deutsch, Englisch, Ethik, Geschichte/Sozialkunde, Latein, Psychologie“…
    http://www.gabriele-kuby.de/buecher/verstaatlichung-der-erziehung/

  343. #424 beo (29. Okt 2011 10:21)
    Danke Beo!

    Jeder der Kinder hat sollte Deinen Kommentar sehr aufmerksam lesen!

    Die Homolobby vertritt nicht mehr nur ihre Anliegen. Die Homolobby will umerziehen durch Indoktrination.

    Damit hat die Homolobby eine rote Linie überschritten.

    Sie greift in die Freiheit anderer ein. Sie stülpt anderen ihre Überzeugungen auf und setzt dabei bei den Kindern an, die nicht mehr die Freiheit haben, zu wehren.

    Wenn im Unterricht homoerotische Fantasien propagiert werden und dazu animiert wird diese auszuprobieren ist das nur noch pervers.

  344. Jeder dritte muslimische Jugendliche haßt Juden

    Ausländische Jugendliche überfallen Deutsche. Studie untersucht deutschfeindliche Einstellungen in Berlin.

    BERLIN. Jeder dritte muslimische Jugendliche ist Juden gegenüber feindlich gesinnt und mehr als jeder zweite verachtet Homosexuelle. Dies geht aus der vom Berliner Senat in Auftrag gegebene Studie „Jugendliche als Opfer und Täter von Gewalt in Berlin“…

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5628e70ba19.0.html

  345. Wenn einige Personen hier ernsthaft behaupten, dass die sog. Homolobby eine Gefahr für das Zusammenleben in diesem Land darstellt, dann muss an deren Geisteszustand schon gezweifelt werden. Ich habe jedenfalls keine Angst, dass mein Sohn „schwulisiert“ wird, falls das überhaupt möglich ist. Wir haben in diesem Land andere Probleme als über einen Politiker zu reden, der sich mit seinem männlichen Lebenspartner ein Haus gekauft hat. Gestern wurde ein Polizist erschossen, aber das scheint ja nicht so wichtig. Die Themen hier verlieren immer mehr an Bedeutung und das ist einfach nur schade für diesen tollen Blog.

  346. Ich bin der Meinung, Toleranz heisst, nicht mit Gewalt gegen andere aufgrund ihrer Lebens- oder Denkweisen vorzugehen.
    Toleranz beinhaltet aber auch die Toleranz der Anderen, gegenüber meiner Kritik ihrer Lebensweisen.

  347. Die Homolobby vertritt nicht mehr nur ihre Anliegen. Die Homolobby will umerziehen durch Indoktrination.

    Die Homolobby ist – aus eigener Kraft – vollkommen machtlos. Schwule könnten schwätzen und fordern, was sie wollten… man könnte und WÜRDE es einfach ignorieren oder veärgert ablehnen, und die Schwulen könnten gar nichts dagegen machen. Sie haben keine Unsummen von Geld und keinen Militärapparat, mit dem sie ihre Forderungen durchsetzen könnten.

    Zum Vergleich: Wie ist es mit er Anti-Einwanderungs-Minderheit? Die hat auch Forderungen.

    Es reicht ganz offenbar nicht, eine Minderheit zu sein und Forderungen zu stellen, oder?

    Die MEDIEN haben die Macht über die Gehirne der Menschen, nicht die Schwulen, nicht die Feministinnen, und auch nicht die Moslemvereinigungen.

  348. Wir haben in diesem Land andere Probleme als über einen Politiker zu reden,

    Warum tust Du es dann?

    Kewils Artikel ging darum, dass die dpa einen neuen Begriff eingeführt hat und dass Zeitungen ihn übernommen haben und nicht um diese geschissene Toleranz, die hier mehr und fanatischer angebetet wird als Allah in Saudi-Arabien.

    Ganz genauso funktioniert das auch mit anderen Begriffen und mit ganzen tödlichen Lügengebäuden, zu deren Etablierung diese Begriffe dienen.

    Sprache formt Gedanken. Medien transportieren Sprache.

    Dieser Artikel hätte dazu dienen können, einen winzigen ersten Einblick in die Funktionsweise der „Matrix“ zu bekommen, in der wir gefangen sind.

    Und das ist in der Tat wichtig.

  349. Völliger Unsinn, die Schwulenlobby wurde emit Millionen nur so gefüttert, z. B, durch die AIDS-Lüge, durch ihre „Beratungsstellen“ (nichts als Propagandabüros). Politiker haben soviel Ahnung von der Materie, wie sie jetzt auch bei der Abstimmung zur Euro-Rettung zeigten:_ sie wissen nicht, worüber sie abstimmen. Und so war es auch Bei ALLEN Gesetzen zur Änderung des Transsexuellengesetzes, zu den Gesetze die Schwulen betreffend usw. – die Homolobby hat Vorlagen eingebracht, es wurden groteske „Anhörigen“ willfähriger Gruppen inszeniert und besonders der Schwulenverband hat ALLE Entscheidungen mitgestimmt, nicht zuletzt durch seine Vertrete in den Gremien. Wer keine Ahnung hat, sollte in seiner Propagnada entlarvt werden. Die Homolobby brauchen wir nicht, sie desinformiert schlimmer als die Stasi, schweigt über ihr Krankheizsbild. Keine H. ohne Trauma, man sieht es auch meist…

  350. Wenn ich das Bild ansehe, wird mir fast übel… fehlt nur noch, dass die beiden sich das Händchen halten.

  351. #438 Skuld (29. Okt 2011 10:56)

    Die Homolobby ist in den Medien überproportional vertreten,ebenso wie Vertreter linker Parteinen und Verbände(ca.70%der Medienvertreter wählen eine Partei aus dem linken Spektrum).

    Außerdem gibt es keine Berufsgruppe in denen Frauen weniger Kinder bekommen als dort(ca.0,4 pro Frau statt 1,4).

    Dies erklärt u.a. auch, warum Themen wie Familie, Homosexualität nicht die gesellschaftliche Wirklichkeit widerspiegeln.

  352. Eigentlich ist der Fall ganz klar.

    Der Begriff „Ehemann“ angewendet auf homosexuelle Paare ist nicht zulässig, da sie eben nicht in einer klassischen Ehe leben, sondern in einer „eingetragenen Lebenspartnerschaft“.

    Genausogut könnte man seinen Nachbarn aus dem 3.Stock als „Ehemann“ bezeichnen, es ist nicht relevant, nur einfach blödsinnig.

    Die dpa liegt falsch.

  353. #4 topcruiser (28. Okt 2011 16:59)

    Oh nein, jetzt geht das wieder los. Schickt den Kerl doch zu seinen Fakten und Fiktionen zurück.Seine Obzession mit Schwulen und Lesben wird so langsam verdächtig….top

    Wieso, er schreibt doch knackig. Und wenn ich die Anzahl der Kommentare sehe, ist klar: Es hat sich gelohnt.

    Und Du hast Sinn und Zweck des Beitrags nicht verstanden, obwohl es doch klipp und klar ausgesprochen wurde.

  354. Völliger Unsinn, die Schwulenlobby wurde emit Millionen nur so gefüttert,…

    Ja. Genau.

    Gefüttert!

    Ich schrieb ja auch, dass sie keine Macht aus eigener Kraft haben und dabei bleibe ich.

    Damit kann man die Homolobby als nützliche Idioten abhaken und sich der Frage zuwenden, wer ihren Futtertrog füllt.

    Forderungen haben viele. Ob diese Forderungen in die Öffentlichkeit gelangen und ob sie – falls das passiert – dort als berechtigt oder unberechtigt wahrgenommen werden, liegt an den großen Medien.

    Und die großen Medien schreiben von Presseagenturen ab.

    Das heißt, unsere ganze Wahrnehmung, die über den winzigen persönlichen Bereich hinausgeht, wird von sehr wenigen Personen vollständig geformt.

    Das hat Edward Bernays, ein Neffe Sigmund Freuds und der so genannte Vater der Public Relations bereits 1928 in seinem Buch Propaganda beschrieben:

    Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Wer die ungesehenen Gesellschaftsmechanismen manipuliert, bildet eine unsichtbare Regierung, welche die wahre Herrschermacht unseres Landes ist. Wir werden regiert, unser Verstand geformt, unsere Geschmäcker gebildet, unsere Ideen größtenteils von Männern suggeriert, von denen wir nie gehört haben. Dies ist ein logisches Ergebnis der Art wie unsere demokratische Gesellschaft organisiert ist.

    Darum geht es!

  355. Huch, da dachte ich doch erst ich wäre auf der Seite des „Dschihad Stürmer“ gelandet aber es war doch PI-News.

    Man kann auch aus einer Mücke einen Elefanten machen, wenn man über ein ausreichendes Maß an Fanatismus und Homosexuellen Hass verfügt.

    Sehr enttäuschend.

  356. #161
    Martin Schmitt
    >>Kann hier jemand endlich Klarheit schaffen – wer ist denn nun die “Ehefrau” und wer der “Ehemann”? Bitte keine Details!<<

    Die Frage trieb mich und auch meine Frau, um.
    Im temporären Beitrag #131 hatte ich versucht, darauf eine Antwort zu geben. Was leider ganz ohne in Details zu gehen, schlicht unmöglich scheint.
    Unser ernsthafter, schwuchtelspezifisch abgeleiteter Erklärungsversuch wurde allerdings schon bald ein Opfer der politically correctness und von der Moderation gelöscht.
    Schade.

  357. #447 Elsa (29. Okt 2011 12:11)

    Huch, da dachte ich doch erst ich wäre auf der Seite des “Dschihad Stürmer” gelandet aber es war doch PI-News.

    Man kann auch aus einer Mücke einen Elefanten machen, wenn man über ein ausreichendes Maß an Fanatismus und Homosexuellen Hass verfügt.

    Deine Worte zeugen davon, daß Du nicht den Hauch eines Dunstes hast, wie diese Homo- und Genderei losgegangen ist, insbes. etabliert wurde. Denn hättest Du, solche Sätze wären ungeschrieben geblieben.

  358. #446 Skuld (29. Okt 2011 12:01)

    Edward Bernays war mir kein Begriff! PI bildet! 😉

    „So wirkte er ab den 1920ern einige Jahre für die amerikanische Tabakindustrie, auch für die American Tobacco Company (ATC). Frauen, so fand er heraus, betrachteten in den 1920er Jahren Zigaretten als phallische Symbole männlicher Macht und somit als ungeeignet für Frauen. Bernays versuchte für ATC auch für Frauen das Rauchen attraktiv zu machen. Er beschäftigte eine Gruppe von Frauen und bat sie sich als Suffragetten zu verkleiden und zu argumentieren. Die Frauen marschierten durch New Yorks Fifth Avenue und als Zeitungsreporter sie fotografierten, zündeten sie Zigaretten an und proklamierten diese als „torches of freedom“ (Fackel der Freiheit). Die Werbestrategie zielte darauf ab, den Widerstand der Frauen gegen das Rauchen zu brechen.[4] Einige Jahrzehnte später (in den 1960ern) arbeitete er für die Anti-Rauch-Kampagne.“

    Echte Bildungslücke bei mir. Wäre auch ein PI-Artikel wert…

    Sowohl lernend wie warnend!

  359. Der Begriff „Ehemann“ ist schon irreführend, das stimmt – zum einen weil es diese „Aufteilung“ in Mann und Frau in den meisten Beziehungen so nicht gibt, das sind eben zwei Männer oder zwei Frauen die als Männer oder Frauen zusammen sind. Zum anderen weil die eingetragene Lebenspartnerschaft in Deutschland – leider – noch nicht gleichgestellt ist. Nach den Erfahrungen, die durchweg sehr positiv sind, in vielen Ländern der westlichen Wertegemeinschaft – etwa in vielen, auch republikanisch regierten US-Bundestaaten, Spanien, Israel, Zypern usw. – ist diese Gleichstellung aber nur eine Frage der Zeit.

  360. Oje, hat sich auf PI wieder die gesamte Homolobby versammelt, von denen man nur etwas hört, wenn es Kritisches über die Homosexualität zu lesen gibt. Begleitend natürlich auch gleich die Drohung, PI nie wieder aufzusuchen und zu lesen. Dabei geht es Kewil nur um die Gehirnwäsche mit Hilfe von Bezeichnungen. Eine Ehe ist der Bund zwischen Mann und Frau, Mann und Mann können keine Ehe eingehen, eine Partnerschaft, ein Bündnis, aber niemals eine Ehe. Ihr könnt euch auf den Kopf stellen, aber Kinder können nur zwischen Mann und Frau gezeugt werden. Das ist normal und natürlich.
    Wie könnt ihr nur so schäumen und intolerant geifern, nur weil einige hier Homosexualität nicht als natürlich ansehen. Es ist nur eine andere Meinung, in islamischen Ländern ist es der Baukran. Was ihr einfordert, gesteht ihr anderen nicht zu.

  361. Echte Bildungslücke bei mir.

    Nicht nur bei Dir, WahrerSozialDemokrat. Das weiß kaum jemand. Das ist eines der Themen, die zwar nicht geheim sind (man kann es ja sogar bei Wikipedia finden), aber irgendwie dennoch verborgen.

    Das Tavistock Institut for Human Relations, an dem Edward Bernays wirkte, ist ebenfalls einer dieser Begriffe, die man leicht finden könnte, die aber kaum jemand findet.

    Ich bin aber nicht ganz sicher, ob das ein für einen PI-Artikel geeignetes Thema ist, aber bei mir war PI auch der Ausgangspunkt, mich damit zu befassen. Da tun sich Abgründe auf.

  362. #9 Zisseler (28. Okt 2011 17:01)
    So zieht man vielleicht radikale und fundamentalistische Hardcore Christen ins Boot, die breite Masse vergrault man allerdings.#

    Warum nennen wir eigentlich das christliche Abendland immer noch christliches Abendland, wenn sich doch die breite Masse gegen fundamentalistische Hardcore Christen akzentuiert?

    In einem „Land“, und wohl eher „Kulturkreis“, in dem von Herrn Westerwelle und seinem Ehemann berichtet wird, in dem einzelne dieser nebulösen besagte Masse und auch diese an sich nicht gegen diesen maßgeblichen Sprachvorstoß angehen, sondern sehr delikat mit dem nackten Zeigefinger auf die garstigen kewills unter uns als den ausgemachten Störenfried zeigen, sollte das Anhängsel „christlich“ nicht mehr im Massenjargon genannt werden.

    Dann wären wir zumindest sprachlich sauber. Wo doch die breiten Massen sich sauber von den fundamentalistischen Hardcore Christen absetzen.

    Stattdessen könnte ja eine Enclave dieser selben als Minoritätenüberbleibsel gegründet und staatlich geschützt werden?

    Dann wäre das etwa das
    homogenisierte ultrahocherhitzte Abendland mit den Sorben und den Christen als geschütze Kleingruppen.

    Ja, diese fundamentalistischen Hardcore Christen finden sicherlich noch ein trocknes Plätzchen in den nassen Regionen der Spree-Auen-und-Wiesen-Landschaft-Nordostdeutschlands.

    Ich bin gespannt auf die ersten zaghaften Umsiedelungspläne der Politik.
    Und ich freue mich auf ein Leben auf dem Land.
    Der einzig bittere Beigeschmack ist allerdings, dass meine Heimat von den breiten Massen in Besitz genommen werden wird.
    Nicht zu vergessen die Besiedelung durch unsere muslimische Bereicherung, von der komischerweise nie als von einer derartig andersartigen Minorität in Deutschland die Rede ist im Gegensatzt zu den Sorben.

    Wir sollten schon mal unser Köfferchen packen. Es gehen ja manche Abstimmungen im deutschen Bundestag recht schnell und unerkannt von den breiten Massen über die Bühne.

    Ich wünsche allen viel Glück und Erfolg.

    Es lebe die FREIHEIT!

    Noch ein kleiner Tipp:
    Es kann nicht schaden, einen Schwimmkurs zu belegen.

    Mit belegten Grüßen
    kewill

  363. @ Kewil:

    Broder kritisiert aber weder die CSD-Paraden, noch die sog. Homo-Ehe – wenn man seine Bücher gelesen hat, weiß man, das er damit kein Problem hat. Broder will nicht weniger CSD-Paraden, sondern mehr – nämlich auch in Teheran, Kabual, Beirut und über all dort, wo die Scharia-Kriminellen heute noch Terror ausüben.

  364. Das geht jetzt aber echt zu weit, was soll denn das? Warum wird hier über einen homosexuellen Mann und seinen Freund, ob Ehemann oder nicht, so rumgestänkert? Die sexuelle Ausrichtung eines jeden Menschen ist ganz alleine seine Sache und sollte von allen, im Rahmen der ethischen und moralischen Gesetze, toleriert werden. Seit wann wird denn in de PI Front gegen Schwule gemacht? Ich finde das sehr ärmlich und, ehrlich gesagt, unter aller Sau. Pfui, schämt Euch was.

  365. #460 Weckmann (29. Okt 2011 14:47)

    Lieber Herr oder Frau Weckmann, wachen Sie auf, denn Ihr Gelabere geht mir auf den Wecker, man.

    Es geht in diesem Beitrag nicht um die Stigmatisierung eines spezifischen Lebensstils.

    In diesem Beitrag geht es um die Benennung der begrifflichen Wertminderung Jahrtausende alten Kultur- und Identifikationsgutes!

    Und ja, wahrscheinlich nicht allein christlicher, jüdischer und muslimischer Akzeptanz
    „Ehe = allumfassende Gemeinschaft zwischen Mann und Frau (unterschiedlichen Alters)“,
    sondern womöglich auch in vielerlei anderen Religionsrichtungen?

    Wer kennt sich mit den hinduistischen, buddhistischen und sonstigen „Eheverständnissen“ aus?

  366. #14 Auf ein Wort (28. Okt 2011 17:04)

    @1 Nach dem Papstbesuch habe ich mir jede große Tolerant abgeschworen.

    Ich bin Katholik und die Beleidigungen Richtung Papst waren schon abstoßend.

    Toleranz ist nämlich keine Einbahnstraße.

  367. ….natürlich nur aus einer sehr eingeschränkten Sichtweise.
    Denn „christlicher Fundamentalismus“ ist etwas ganz anderes als DAS HIER :
    http://www.youtube.com/watch?v=DdNt3hgIYuI

    „Christlich fundamentalistisch“ bedeutet im Wortzusammenhang, die christliche Lehre der Bibel als das Fundament seines Handelns zu definieren. und zu beachten.

    DAS aber macht diese extreme amerikanische Großfamilie NICHT!

  368. @Mambo
    Mit geht jedwedes Religionsgeschwafel auf den Zeiger, egal ob christlich, islamisch oder sonstwas…

    Zitat: „In diesem Beitrag geht es um die Benennung der begrifflichen Wertminderung Jahrtausende alten Kultur- und Identifikationsgutes!“

    Homosexualität war in der Antike eine weit verbreitete, und völlig legitime Lebensweise. Erst das Aufkommen der christlichen Religion hat daraus etwas Verwerfliches gemacht.

    Alleine die Art, wie Sie mit mir kommunizieren, ist völlig abstoßend. Warum greifen Sie mich an und beleidigen mich? Ist das Ihre Art der Wertvorstellung eines menschlichen Miteinanders? Da muss ich nicht mal ein Christ sein um zu erkennen, dass das so nicht funktionieren kann.

  369. @TanjaK
    Ich hätte und habe die gleiche Einstellung zu Schwulen und Lesben, völlig egal, unter welchem Namen ich kommentieren müsste.

    Können Sie bitte mal den Lesern erklären, was Sie unter der AIDS-Lüge verstehen?! Es ist ja nicht jeder so bewandert in dem Thema wie eine TanjaK…

  370. #465 Weckmann (29. Okt 2011 16:02)
    *Ich finde das sehr ärmlich und, ehrlich gesagt, unter aller Sau. Pfui, schämt Euch was.*

    Also haben Sie das Beleidigen für sich allein gepachtet?

  371. #456 kewil (29. Okt 2011 14:10)

    Broder über die verlogene Homo-Lobby

    Sorry, das Wort kommt in Broders gutem Artikel nicht vor. Nächster Versuch, dass war ein Satz mit X. 😆

  372. So, bevor hier gleich der Laden zugemacht
    wird. (Ist eigentlich schade)

    Ich bin Mutter zweier Söhne und sehr stolz
    auf sie! Ich hoffe, sie sind beide „normal“
    veranlagt, also nicht schwul. Sollte dies aber
    nicht der Fall sein, ja glaubt ihr, ich würde
    den schwulen Sohn jetzt verstoßen oder was?
    Mir ist der Charakter eines Menschen viel
    wichtiger, als seine sexuelle Neigung!

    Denkt einmal darüber nach.. 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=a4JhtoR39M0

Comments are closed.