Vor einer Woche habe ich auf PI ein Thesenpapier gegen die Islamisierung veröffentlicht. Grundlage dieser Überlegungen war, dass unverzüglich eine Diskussion angestoßen werden muss, um an die Wurzel des Problems zu kommen, das schlicht und ergreifend Islam heißt. Solange man nur an den Symptomen herumdoktert, die die zunehmende Islamisierung hervorruft, wird man den sich verschlimmernden Zuständen niemals Herr werden. Die acht Punkte, die ich hierbei aufgeführt habe, sind in einer Kausalkette zu sehen, zwischen denen längere Zeiträume von möglicherweise mehreren Jahren liegen können. Zeiträume, in denen sich sowohl die Bewertungsgrundlage des Problems als auch die Gesetzeslage drastisch verändern können. Neu mit Aktualisierung vom 19.11.2011

(Von Michael Stürzenberger)

Nun wurde von manchen meiner Kritiker der letzte Punkt der Kausalkette isoliert herausgegriffen, um mir absurderweise eine verfassungswidrige Position unterstellen zu können, was natürlich völlig unangemessen ist. Ich bin seit dem Beginn meiner publizistischen islamkritischen Tätigkeit dazu angetreten, unsere Verfassung und unsere freiheitliche Gesellschaft vor einer gefährlichen Ideologie zu schützen. Und zwar rein mit den Mitteln der Information und Aufklärung. Auch, um Moslems von den Fesseln ihrer Ideologie zu befreien. Daher möchte ich die angesprochenen acht Punkte noch einmal ausführlicher erläutern.

1. Offene tabulose Diskussion über das wahre Wesen des Islams

Dies wird momentan von allen TV-Anstalten und Printmedien unterbunden. Vielleicht wird eine solch umfassende Medienkampagne erst dann möglich sein, wenn ein verheerender islamischer Terroranschlag auf deutschem Boden stattgefunden hat oder sich die Zustände im Zuge der Islamisierung als unerträglich erweisen. Dann müssten vor allem auch Ex-Moslems wie beispielsweise Nassim Ben Iman („Jeder gläubige Moslem, der den Koran liest, ist ein potentieller Terrorist“) oder Mina Ahadi („Wenn Sie den Islam bewerten wollen, schauen Sie in den Iran“) als die schärfsten Islamkritiker ausgiebig zu Wort kommen. Es müssen ausgiebige Talksendungen, Diskussionsrunden mit klaren Pro/Contra-Positionen, Seminare, ausführliche analysierende Essays und intensive Befragungen von Experten stattfinden. Wie gesagt: Tabulos. Es wird alles zur öffentlichen Diskussion auf den Tisch kommen, worüber wir uns bei PI seit 7 Jahren die Finger wund schreiben. Und so wird das bisher bei ca. 70% der Bevölkerung festgestellte Unbehagen zum Islam eine fundierte faktische Unterfütterung hinzukommen. Der Islam dürfte am Ende der Informationskampagne in der öffentlichen Meinung als massive Gefahr wahrgenommen werden.

2. Fachurteil nach abgeschlossener Faktenanalyse

Unter Einbeziehung aller ausgearbeiteten Ergebnisse sollte von einer unabhängigen Expertenkommission ein fachlich unterfüttertes Urteil über die Ideologie gefällt werden, die seit 1400 Jahren in Legitimation durch ihre theologischen Schriften unermessliches Leid über die nicht-muslimische Menschheit gebracht hat. Es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit klar werden, dass man es mit einer Machtmaschinerie mit eingebauter Lizenz zum Töten zu tun hat. Es wird weiterhin klar werden, dass man vom Untergang Europas ausgehen muss, sollte diese Ideologie nicht schnellstens von ihren brandgefährlichen Bestandteilen befreit werden. Die Erkenntnis des Staatsrechtlers Prof. Karl Albrecht Schachtschneider, dass der Islam in weiten Teilen verfassungswidrig ist, dürfte bei der Analyse ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Kein Bundesbürger wird ab diesem Zeitpunkt noch unbesorgt sein können, wenn er weiß, dass sich mitten in seinem Land eine Machtideologie im Deckmantel einer Religion breitmacht, die ihn als minderwertig und Juden sogar als Affen und Schweine bezeichnet. Eine Ideologie, die einen kompromisslosen alleinigen weltlichen Herrschaftsanspruch, Intoleranz, Gewaltbereitschaft und Tötungslegitimation im „religiösen“ Gepäck mitliefert. Die Zeit wird reif sein für umfassende Gegenmaßnahmen.

3. Forderung nach Modernisierung des Islams

In dieser Phase werden die islamischen Verbände erkennen müssen, dass der Islam in Deutschland am Scheideweg steht: Entweder er trennt sich von allen verfassungsfeindlichen, gewalttätigen, tötungsbereiten, intoleranten, frauenunterdrückenden und totalitären Aspekten, oder er wird hierzulande nicht weniger als seine Existenz aufs Spiel setzen. Denn nur eine suizidär veranlagte, degenerierte oder sich aufgebende Gesellschaft wird einer Entwicklung tatenlos zusehen, die ihre eigene Abschaffung zum Ziel hat. Alle organisierten Moslems in Deutschland haben es nun selbst in der Hand: Indem sie sich von allem in ihrer Religion angelegten Verfassungswidrigem und Gewalttätigem trennen, gewährleisten sie den Fortbestand ihrer eigenen Religion auf deutschem Boden. Sobald der Koran von allen gefährlichen Passagen befreit ist (und da gibt es sehr, sehr viel zu streichen), sobald der kriegerische und mordende Prophet nicht mehr als „perfekter Mensch“ und „vollkommenes Vorbild“ für alle Moslems angesehen wird, sobald seine Handlungen nicht mehr als Richtschnur für alle Moslems angesehen werden, sobald auf die Scharia als Rechtssystem für alle Zeiten verzichtet wird, kann der Islam als ungefährliche Religion betrachtet werden. Ab dem Zeitpunkt kann die Religionsausübung dann ungehindert erfolgen und neue Moscheen werden mit Sicherheit ohne Bürgerproteste gebaut werden können. Moslems werden ab diesem Zeitpunkt keine Probleme mehr haben, sich in die Gesellschaft zu integrieren und Mischehen einzugehen. Parallelgesellschaften werden sich auflösen, es wird keine Zwangsheiraten und Ehrenmorde mehr geben und die Gewaltrate wird insgesamt deutlich zurückgehen.

4. Verweigerung der verbindlichen Verzichtserklärungen

Falls die islamischen Verbände nicht gewillt sind, auf die Forderungen einzugehen, geben sie damit zu verstehen, dass sie auf die Islamisierung Deutschlands nicht verzichten wollen. Und dabei dann im Konfliktfall offensichtlich auch bereit sind, alle die von ihrer Religion legitimierten Gewaltmittel einzusetzen. Ab dem Zeitpunkt der Entwicklung wird sich die öffentliche Diskussion immer mehr zuspitzen: Die Menschen merken, dass es jetzt um die Zukunft ihres Landes geht. Den Moslems wird klargemacht, dass die gesamte Auseinandersetzung nicht gegen sie als Menschen geht, sondern ausschließlich um die brandgefährlichen Elemente ihrer Religion, die eine friedliche Ko-Existenz mit Nicht-Moslems auf Dauer unmöglich machen.

5. Einbeziehung aller in Deutschland lebenden Moslems

Zu diesem Zeitpunkt werden alle Moslems in Schulungen und Intensivkursen über die Inhalte ihrer eigenen Religion aufgeklärt. Niemand bleibt mehr unwissend. Alle Moslems werden nun aufgefordert, bei ihren Verbänden den notwendigen Modernisierungsdruck auszulösen. Es muss klar sein: Wenn jetzt kein Erneuerungsprozess geschieht, dann ist der Islam in Deutschland zum Scheitern verurteilt. Werden die Forderungen abgelehnt, erfolgt ein sofortiger Baustopp von Moscheen, die Schließung von Koranschulen und die Unterbindung von Gebetsversammlungen in vorhandenen Moscheen.

Aktualisierung 19.11.2011:

Ich sehe die Islamisierung unseres Landes langfristig als existenzielle Bedrohung an, wenn wir die gefährlichen und verfassungsfeindlichen Elemente dieser Ideologie nicht entschärfen können. Daher habe ich mein Thesenpapier als gedankliche Grundlage für mögliche Gegenmaßnahmen geschrieben.

Ich bin bei der Formulierung der Forderungen nach verbindlicher Distanzierung von den gefährlichen Bestandteilen des Islams inklusive einem Scharia-Verzicht von einer Verhärtung der Fronten ausgegangen. Daher habe ich die letzten Punkte in der Kausalkette meines Papiers unter dem Eindruck einer eskalierenden Situation formuliert. Dies ist aber aus heutiger Sicht schwer nachvollziehbar und nach heutigem Stand aus verfassungsrechtlicher Sicht auch problematisch. Mögliche Grundgesetzänderungen und Neubewertungen des Islams sind aber fiktional und sollten keine Grundlage einer realitätsbezogenen Betrachtung sein.

Daher nehme ich die letzten Punkte “Volksentscheid zum Verbot des Islams” und das in einem Slogan zugespitzt formulierte “Abschwören oder Abreisen”, das als Empfehlung gedacht war, zurück. Diese Punkte sind auch nicht mehr notwendig, denn wenn sich islamische Organisationen und Verbände, Koranschulen und Moscheegemeinden dem vorgelegten Forderungskatalog zur Modernisierung des Islams verweigern, können sie als verfassungsfeindlich eingestuft, überwacht sowie letztlich verboten bzw. geschlossen werden.

Damit ist im Prinzip das Wichtigste zum Schutz der Bürger unseres Landes erreicht.

Fortführung des Original-Artikels:

All diese Überlegungen sind zum momentanen Zeitpunkt noch schwer vorstellbar, da die Situation im momentanen Stand der Islamisierung noch nicht eskaliert ist. Noch haben die Sicherheitsbehörden jeden geplanten islamischen Terroranschlag verhindert. Noch sind die knapp 40.000 im Verfassungsschutzbericht erwähnten gewaltbereiten Moslems nicht in Aktion getreten. Wenn man aber bedenkt, dass rund 40 RAF-Terroristen Deutschland an den Rand des Abgrunds gebracht haben, kann man sich ausmalen, was passiert, wenn sich diese 40.000 zu allem entschlossenen Moslems in Gang setzen. Verheerende Selbstmordattentate wie im Irak und in Afghanistan werden unser Land in seinen Grundfesten erschüttern.

Ausgangspunkt für diese Überlegungen ist die Gewissheit, dass der Islamisierung so früh wie möglich Einhalt geboten werden muss. Wenn die Gesellschaft erst einmal auf allen Ebenen unterwandert ist und der Prozentsatz der hier lebenden Moslems die kritische 20%-Marke überschritten hat, wird es immer schwieriger, noch Gegenmaßnahmen wie die unter Punkt 1 beschriebene tabulose Aufklärungs- und Informationskampagne gefahrlos einzuleiten. Die trostlosen zwei Alternativen zu der rechtzeitigen Entschärfung des Islams oder eben seines Verbotes, wie in den vorher beschriebenen Punkten, wären:

1. Deutschland wird schleichend islamisiert und wird aufgrund der demographischen Entwicklung in ca. 50-70 Jahren zu einem islamischen Gottesstaat mit dem Rechtssystem der Scharia.

2. Die Islamisierung provoziert eine Gegenbewegung, die in bürgerkriegsähnliche Zustände ausarten könnte.

Nach 10 Jahren intensiver journalistischer Beschäftigung mit dem Thema Islam, nach bisher über 500 ausführlichen Artikeln bei PI, nach umfassenden Video-Interviews mit Ex-Moslems wie Nassim Ben Iman und Mina Ahadi, Experten wie Hans-Peter Raddatz, Prof. Karl Albrecht Schachtschneider, Udo Ulfkotte, islamkritischen Politikern wie Geert Wilders oder Oskar Freysinger, dem letzten noch lebenden Weiße Rose-Mitglied Susanne Zeller-Hirzel, umfangreichen Hintergrundgesprächen mit Ex-Moslems wie Barino Barsoum, vielen Besuchen von „DiaLüg“-Veranstaltungen, ausgiebigen Recherchen zum „moderatesten“ Imam Deutschlands Bajrambejamin Idriz, diversen Infoständen und Aktionen in Fußgängerzonen, begleitet von hunderten Gesprächen mit Moslems sowie Teilnahme an Seminaren und Informationsabenden tut es mir aufrichtig leid, keine günstigere Prognose abgeben zu können.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

195 KOMMENTARE

  1. meine Kritik an Herrn Stürzenbergers Thesen lässt sich in einem Satz zusammenfassen (was ich auch im DF-Forum bereits mehrfach gepostete habe):

    Die Punkte 6, 7 & 8 wirken sich auf jeden einzelnen Moslem aus, fragen dabei aber nicht danach, wie sich der einzelne Moslem in Punkt 3 entschieden hat!

  2. Das ist ja mal ein netter Plan 😀

    Denken Sie wirklich, dass das Volk bis dahin noch eine Mehrheit im Volksentscheid erbringen könnte?

    Außerdem würde es sofort zu einem (Bürger-)Krieg kommen, wenn man den Bau von Moscheen und anderen islamischen Gebäuden stoppen würde.

    Und in den Schulen würden die muslimischen Kinder die Lehrer auslachen, wenn diese ihnen erzählen wollten, wie schrecklich der Islam sei…

  3. Hier muß die Erfahrung mit der Entnazifizierung genutzt werden. Der Islam als totalitäre verfassungswidrige Ideologie muß verboten werden, alle islamischen Organisationen und Einrichtungen aufgelöst, alle Moscheegebäude umfunktioniert werden. NAZIS RAUS !!!

  4. Mein Kritikpunkt von Nr. 1 ist zwar noch nicht ganz entkräftet, aber dieses Thesenpapier finde ich deutlich besser!
    Danke Herr Stürzenberger!

  5. … tut es mir aufrichtig Leid, keine günstigere Prognose abgeben zu können.

    Prognosen sind das eine, die Wirklichkeit ist das andere. Ich erinnere mich an viele apokalyptische Prognosen, die ich im Laufe meines Lebens mir habe anhören müssen und die dann allesamt doch nicht eingetreten sind.

  6. O.K. gehen wir an die Basis der ganzen Sache:

    Mohammed war ein getaufter Christ bevor er seinem Mentor getreu neuartige Glaubensansätze erfand. Wir müssen uns an die Überlieferungen halten, die genau das aussagen.
    Islamistische Gruppen versuchen in dieser Zeit mit Gewalt und Mord diese Realität zu unterdrücken. Sie stellen sich damit aber in eine Ecke des Terrorismus, der von allen Gesellschaften bekämpft und vernichtet werden muss. Da reden und schreien Moslems über angebliche Forderungen eines Propheten, der niemals einer war und stellen absurde Forderungen, die noch nicht einmal kleine Kinder erfüllen könnten.
    Hört endlich mit diesem Unsinn auf und sprecht über die Tatsachen, die für viele ernüchternd sein mögen.
    Mohammed würde sich in seinem Grab umdrehen, wenn er wüsste, welche Lügen und Absurditäten man ihm angedichtet hat. Langsam wird die Sache lächerlich.

  7. Lächerlich, da wird einer der besten Islamkritiker von der eignene islamkritischen Partei geschasst wegen, und jetzt kommts, den zwingenden Folgen die aus der eigenen islamkritischen Position herrühren.

    Die Freiheit ist für mich gestorben. Man kann ja anderer Meinung als der Autor sein, aber deswegen innerpateiliche Strafmaßnahmen? Die Freiheit verlässt den Weg Pi und macht PC.

    Ich fordere alle Islamkritiker auf sich von dieser Partei zu verabschieden.

  8. Klare differenzierte Forderungen mit deutlichen Zielen. So macht man Nägel mit Köpfen ! Für Differenzierungstänzchen im Leichtwaschgang ist keine Zeit mehr. Tempus Fugit !

    Vielen herzlichen Dank, für dieses deutlich formulierte Papier Herr Stürzenberger. Die Menschen „da draußen im Lande“ erwarten eine klare Ansage, und kein schonköstliches rumeiern mehr. Schönredner hatten wir bis jetzt schon zur Genüge. Auch ein Geert Wilders ist standhaft geblieben und hat sich nicht verbiegen lassen. Kein „distanzieren“ mehr !
    Keine Selbstaufgabe ! Never Surrender !! 💡

  9. +++ An alle in Augsburg, München und Umgebung +++

    Die Stadt Augburg lädt in einer langen Vortragsreihe Islamverharmloser und Taqiyyisten ein!

    Wer droht zu kommen:

    – Dr. Naika Foroutan mit „Sarrazin auf dem Prüfstand“
    – Patrick Bahners, Feuilletonchef der FAZ
    – Bekir Alboga M.A. Dialügbeauftrager der DITIB

    und leider viele mehr!

    Hier zum Programm:

    http://www.kresslesmuehle.de/akademie/index.php?id=88

    http://www.augsburg.de/index.php?id=29419

    Ich bitte um zahlreiche Verstärkung bei den jeweiligen Veranstaltungen!

    Kampen fortsätter

  10. Vielleicht wird eine solch umfassende Medienkampagne erst dann möglich sein, wenn … …sich die Zustände im Zuge der Islamisierung als unerträglich erweisen.

    Dann ist es leider zu spät.

    Die guten Vorschläge sind allerdings mit Brüssel im Rücken nicht umzusetzen.

    Deutschland wird schleichend islamisiert und wird aufgrund der demographischen Entwicklung in ca. 50-70 Jahren zu einem islamischen Gottesstaat mit dem Rechtssystem der Scharia.

    Mein Eindruck ist der, das daran mit Nachdruck gearbeitet wird. In Berlin ebenso wie in Brüssel.

    Wer Wissen möchte wie unsere und die Zukunft unserer Kinder und Enkel aussehen soll, sollte hier mal Nachschauen. Achtung, könnt einem den Schlaf rauben.

    http://www.nachhaltigkeitsrat.de/startseite/

    Dialoge_Zukunft_Vision2050
    „Wie wollen wir im Jahre 2050 leben?“

    http://www.nachhaltigkeitsrat.de/projekte/eigene-projekte/dialoge-zukunft-vision2050/

  11. #9 Augensand (26. Okt 2011 22:05)

    Alleine den Islam zu betrachten und sich Gedanken zu machen darüber reicht wohl nicht.
    Die LINKE muss man in seinen Gedankengängen auch einbauen und nicht außer acht lassen.

    Absolut richtig!
    Was wären die Moslems ohne ihre Stiefellecker, Förderer, Wegbereiter und nützliche Idioten?

  12. Michael, das Grundproblem heisst nicht Islam, sondern Religion als solche, Ursache für all diesen Hass in der Welt, egal von welcher Seite, wobei ich zugestehe, dass im Moment der Hass überwiegend nur von einer Seite kommt, falls es mal nicht gemeinsam gegen die wirklich Ungläubigen geht. Da halten ja dann wieder alle zusammen – vom Papst bis Chamenei 🙂

  13. @ #14 fritzberger78 (26. Okt 2011 22:23)

    Mit Verlaub, wann ist Ihnen denn letztmalig z.B. „christlicher Hass“ entgegengeschlagen?

  14. Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

    Artikel 4 (1): Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichenBekenntnisses sind unverletzlich.

    Artikel 4 (2): (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

    Und hier wird sich gewundert, warum PI vom Verfassungsschutz beobachtet wird!

  15. Die Islamisierung provoziert eine Gegenbewegung, die in bürgerkriegsähnliche Zustände ausarten könnte.

    Das glaube ich nicht. Das ist zu optimistisch.

    Nach meiner Einschätzung wird es ganz unausweichlich zum Bürgerkrieg kommen.

  16. Das Thesenpapier kann ich nur unterstützen. Trotzdem könnten die Entwicklungen infolge eines weltweiten Finanzcrashs, der zweifelsohne bevorsteht, die Ausgangslage verändern.

    Trotzdem wird der Islam irgendwann mal gemäß dieser Thesen beurteilt werden müssen. Und seine Anhnäger werden eine Entscheidung treffen müssen.

  17. #14 fritzberger78

    Vergleichen Sie doch mal die Anfänge der beiden Religionen Islam und Christentum, so jeweils die ersten beiden Jahrhunderte ihrer Ausbreitung. Wie funktionierte die?

    Sehen Sie den Unterschied? – Niemand wird leugnen, dass nach der konstantinischen Wende, als sich im Christentum die Kirche mit weltlicher Macht verband, eine verhängnisvolle Entwicklung einsetzte, an deren Folgen die (katholische) Kirche noch heute leidet.

    Summa summarum gibt’s da schon grundsätzliche Unterschiede, nicht wahr?

  18. @ #14 fritzberger78 (26. Okt 2011 22:23)
    oder nennen Sie mir eine Stelle im Neuen Testament die zu Hass aufruft!

    Ansonsten hat Ihr Kommentar einen Nullwert!

  19. Es ist gar nicht so wichtig, ob Michael Stürzenberger mit seinen Thesen richtig oder falsch liegt. Er sagt seine Meinung und DIE FREIHEIT gibt doch vor, genau dafür zu kämpfen. Ich war kurz davor, mich dieser neuen Partei anzuschließen, aber mir ist schon früh aufgefallen, wie schäbig dort mit Menschen umgegangen wird. Verschiedene links-liberale und kirchenfeindliche Tendenzen haben mich zusätzlich abgestoßen. Wenn sich dieser Rohrkrepierer nun selbst zerlegt, ist es nicht schade drum……

  20. Es ist das Dilamma zwischen richtig und machbar.

    Falls Herr Stürzenberg jedoch „empfindliche Konsequenzen“ aufgrund dieser Überlegungen zu spüren bekommen sollte, wird das auch meinr Überzeugung von DER FREIHEIT nicht unbeeinflusst lassen.

  21. #21: Was ist denn mit Lukas 19,21 (verzeihen Sie bitte wenn die Quellenangabe nicht richtig ist). Ich meine das „Gleichnis von den anvertrauten Pfunden“:

    „Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde – bringt sie her und erschlagt sie vor mir!“

    P.S. Mir als Muslim liegt es fern, Jesus in irgendeiner Weise zu diffamieren. Dies steht so in der Bibel (nach Schlachter 2000)

  22. DIE FREIHEIT hat Michael Stürzenberger von den Ämtern Pressesprecher und Vorstandsmitglied entbunden mit der zentralen, aber frei erfundenen Behauptung, er möchte mit dieser Veröffentlichung bei PI Moslems zur Ausreise zwingen.

    Dies hat er mit der heutigen Konkretisierung sehr gut entkräftet.

    Um dieses Thesenpapier wird aber viel zu viel Wirbel gemacht

    Es erscheint viel relevanter, ob Herr Stadtkewitz dem bayrischen Landesverband grünes Licht zum Abschuss von Michael Stürzenberger gegeben hat.

    Michael Stürzenberger gehört eindeutig zu den besten Islamkritikern Deutschlands.

    Wenn DIE FREIHEIT ihn ausgerechnet wegen eines Beitrages für PI, das DIE FREIHEIT ohne Ende gepusht hat, in den Wind schießen möchte, muss diesen Heuchlern der Marsch geblasen werden.

    Weiß der Geier, ob die Allianz PI und Freiheit überhaupt tot ist.

  23. Er sagt die Wahrheit. Punkt.
    Wenn sie nicht gesagt werden darf, dann gehen wir eben unter!
    Selbst das Zurechtschustern von Machbarem ist doch letztendlich schon Heuchelei.

    Nein, man sagt, was man will und anstrebt, und nimmt dann das Machbare in kauf.

  24. #20 TomcatK (26. Okt 2011 22:35)

    … wie so viele andere Kommentare von fritzberger78, es sei denn, man wünscht sich die „atheistische Anarchie“. Aber wir wissen, was folgt, wenn Menschen glauben, Gott zu sein. Sie werden so überheblich und vergessen in ihrer Unvollkommenheit allzu leicht den kategorischen Imperativ.

  25. #24 Sombrero

    „Mir als Muslim liegt es fern, Jesus in irgendeiner Weise zu diffamieren.“

    Nett gesagt! – Die zitierte Bibelstelle stammt aus einer Geschichte, die Jesus erzählt hat, einem Gleichnis, das ist eine bestimmte literarische Figur, in der es um einen Hauptpunkt geht und nicht jeder Einzelzug in die Wirklichkeit übertragen werden kann (wie in der Allegorie). Der wissenschaftliche Zweig, der sich mit dieser Art von Textinterpretation beschäftigt, nennt sich übrigens Hermeneutik.

    Also: Jesus ruft hier niemanden zum Töten auf – anders als Ihr verehrter Mohammed, wie es im Koran an verschiedenen Stellen überliefert ist.

  26. Am Beispiel Stürzenberger erkennt man wieder einmal, dass Menschen, die von der Wahrheit beseelt sind, die kämpfen, die alles geben, die Risiken eingehen, die Ideale haben und für diese eintreten, letztendlich IMMER allein dastehen.

    Nur gemeinsam ist man stark. Die islamkritische Bewegung war von Anfang an zum Tode verurteilt.

    DIE FREIHEIT kann mich mal…..

  27. Erläuterung: Thesenpapier gegen Islamisierung

    Die Forderungen des Thesenpapiers mögen unter den noch nicht allzu dramatischen Verhältnissen der Gegenwart zum Teil maßlos übertrieben, extremistisch, verfassungsfeindlich, bösartig und unmenschlich erscheinen.

    Aber die noch einigermaßen erträglichen Verhältnisse der Gegenwart werden sich in nicht allzu ferner Zukunft voraussichtlich dramatisch zuspitzen. Die bekannten Fakten sowie die bisherige Entwicklung deuten darauf hin.

    Das Thesenpapier wäre im Falle der Umsetzung eine sehr humane Vorgehensweise, verglichen mit den in früheren Zeiten bei ethnischen und religiösen Konflikten üblichen Gewaltausbrüchen mit unermeßlichem Leid, furchtbaren Grausamkeiten und sehr vielen Todesopfern. Denn dazu kann es kommen, sollten sich die pessimistischen Prognosen für die Zukunft bewahrheiten.

    Wer unter den für die Zukunft zu erwartenden Bedingungen eines aufgeheizten und gewalttätigen ethnischen oder religiösen Konflikts ein Mindestmaß an Humanität wahren will, der sollte zum Kompromiß bereit sein. Wer das bisherige Höchstmaß an Humanität fortsetzen will und Kompromisse ablehnt, der könnte am Ende vielleicht nicht einmal das im Thesenpapier geforderte Maß an Humanität bekommen. Wer alles blockiert, kriegt gar nichts.

    Das oberste Ziel muß sein, den Konflikt mit den mildesten Mitteln zu lösen, und den Einsatz von Zwang und Gewalt auf das Allernötigste zu reduzieren.

    Menschliches Leid auch unter den schwierigsten Bedingungen zu vermeiden ist echte Humanität, nicht aber das heute übliche Gutmenschengelaber linksgrüner Ideologen, das im Konfliktfall nichts wert ist.

    Meine persönliche Prognose: Gerade die fettgefressenen und wohlstandsverwöhnten Spießer aus dem Rotweingürtel, die Schreibtischtäter des realitätsfernen Multikulti-Extremismus, die uns hier ein schlechtes Gewissen einreden wollen und uns als Menschenfeinde brandmarken, gerade die werden unter den harten und erbarmungslosen Bedingungen eines Bürgerkrieges alle Hemmungen fallen lassen und zu den allerersten gehören, die jegliche Menschlichkeit über Bord werfen, um den eigenen Arsch zu retten.

    Wir stehen für Wahrheit und Ehrlichkeit – die Multikulti-Extremisten für Heuchelei.

  28. #29 Gabriele

    Nicht so pessimistisch, liebe Gabriele! Hier bei PI finden Sie und ich immer noch etliche verwandte Seelen! 😆

  29. #20 Atticus Finch:

    Wie üblich eine ruhige Stimme der differenzierenden Vernunft. Die Unterschiede sind überdeutlich, aber wie sie richtig anmerken, war das in der Kirchengeschichte nun wirklich nicht immer so. Sie sind übrigens neben @aktivposten, den ich mit seiner Frau persönlich kenne, eine der wenigen Evangelikalen, die symphatisch sind. Freidenker und Freikirchler standen in der Geschichte sehr häufig auf einer Seite – und wurden folgerichtig von den Nazis als erste verboten, ganz im Gegensatz zu den Grosskirchen.

    Und @TomcatK sei gesagt, dass er als Christ wohl kaum merken wird, wo Atheisten jeden Tag und immer wieder blanker Hass entgegenschlägt. Dazu lohnt es sich, gelegentlich die Kommentare bei PI zu lesen.

    Eine gemeinsame Front gegen den Islam wird anderen als Christen enorm schwer gemacht.

  30. Herr Stürzenberger, Sie gehören zu den wenigen Menschen, die das Andenken derer wahren, die für Freiheit und Demokratie gekämpft haben, die diesen Menschen nicht auf´s Grab spucken, indem alles zunichte gemacht wird, wofür sie gekämpft haben, denn in 50 Jahren – vielleicht schon früher – wird es keine Freiheit mehr geben.

    Vielen Dank! Gott schütze Sie!

  31. Das Problem mit den Thesen des Autors ist: sie könnten zwar due Demokratie vor dem muslimischen Faschismus retten, würden aber gleichzeitig selbst die Demokratie abschaffen, da einer Gruppe Glaubensrechte abgesprochen werden und ein Bekenntnis zwingend gefordert wird.
    Das deutsche Volk ist aber zu den Stürzenbergerschen Handlungen gar nicht mehr fähig, weshalb der Islamfaschismus zwingend kommen wird.
    Junge befähigte Leute sollten emigrieren, die älteren sehe ich in den neuen Bundesländern bis in die 30er Jahre hinein noch gut geschützt.
    Und nicht vergessen: sie fürchten sich vor großen Hunden.

  32. #24 Sombrero (26. Okt 2011 22:44)

    Dieses Gleichnis erzählt Jesus. Klartext: Jesus erzählt seinen Anhängern eine erfundene Geschichte von einem König und seinen Dienern. Jesus ist n.i.c.h.t. der König, der die Feinde niedermachen will.

    Hier (Gleichnis von den anvertrauten Geldern, Lukas 19,11-27, Luther 1984) nachzulesen:

    http://www.uni-due.de/~gev020/courses/course-stuff/bib-lk19gelder.htm

    Das ist übrigens eine Stelle, die Mohammedaner regelmäßig anführen, um zu zeigen, daß Jesus ein mörderischer König war, der seine Feinde töten wollte. Sie haben, wie üblich, nichts verstanden und können nicht mal richtig lesen.

    Das ist aber kein Wunder, da es im Koran nur so von verstümmelten Geschichten aus der christlichen und jüdischen Tradition wimmelt.

  33. #32 fritzberger78

    Vielen Dank für die netten Worte. So kenne ich Sie noch aus „alten Zeiten“. Ihnen und Ihrer Frau alles Gute in der auch für Sie schwieriger werdenen Situation in Ihrem Land!

  34. . . .

    Die großen mentalitätsgeschichtlichen Probleme, die der Integrationsprozess in der trotz Krisen und Konvulsionen zusammenwachsenden Welt den heutigen Menschen auferlegt, kann man nur veranschaulichen, wenn man die konkurrierenden Gesellschaftsformen des Gottesstaates und der modernen Zivilgesellschaft als Lebensordnungen vergleicht. Der Gottesstaat verlangt von allen Menschen Einordnung unter ein strenges, zentralperspektivisches Normengefüge und bietet ihnen damit Sicherheit und Sinn. Die moderne Zivilgesellschaft ist auf fortschreitende funktionale Differenzierung und Vermehrung der Möglichkeiten angelegt und hat zu diesem Zweck die Lebenssinngebung durch Erweiterung der Freiheitsspielräume privatisiert. Religion zum Beispiel ist Privatsache und als solche geschützt. Genauso aber auch die Religionskritik. Modern ist eine Gesellschaft, in der man ungestraft sagen kann, dass es keinen Gott gibt und der Monotheismus eine gerade mal dreitausend Jahre alte kulturelle Fiktion ist, die der Legitimierung wechselnder Herrschaft und nahezu jeder Art von Sinngebung gedient hat.

    Wo diese Erkenntnis geschützt ist, scheinen die Zeiten der Religionskriege, Inquisitionsgerichte und Ketzerverbrennungen überwunden zu sein. Doch viele Menschen fühlen sich in diesem freien Raum schwindelig. Dass sie ihr Leben nicht mehr überpersönlich, sondern nur intersubjektiv legitimieren können, empfinden sie als „metaphysische Obdachlosigkeit“ und lässt sie klagen über „die Einsamkeit des moralischen Subjekts in der Moderne“. Das macht sie anfällig für neue kollektive Sinnangebote und ideologische Restaurationen. Die Schnelligkeit und Massenhaftigkeit, mit der sich die Handygeneration zu Weltjugendfesten zusammenfindet, könnten einen bedenklich stimmen, wenn sie sich nicht genauso schnell wieder zerstreute. Es ist aber auch das Potential einer neuen, fernsehgerecht inszenierten Protestkultur. Das sieht bei der Moschee allerdings ganz anders aus. Sie umschließt die Beter und hält sie fest.

    Zitiert nach Dieter Wellershoff, F.A.Z., 14.06.2007
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/debatte-wofuer-steht-die-koelner-moschee-1435869.html

  35. #31 AtticusFinch (26. Okt 2011 22:57)

    Liebe AtticusFinch, ja, die finden wir hier. Ich bin übrigens nicht pessimistisch, sondern nur wütend und bei Betrachtung der Fakten mehr als nur frustriert. Das sollte aber Ansporn sein, weiter zu machen.

  36. #38 Gabriele

    Versteh ich. Ich hab gestern an die Bayern-Freiheit eine wütende Mail geschrieben – und werde im Falle eines Falles meine Konsequenzen ziehen.

  37. #35 Babieca:

    Ich glaube, dass mit dem Lesen gelingt mir ganz gut und ich denke und das wie üblich hätten Sie sich im Sinne einer friedlichen Diskusionskultur auch sparen können.

    Mag sein, dass ich das nicht richtig verstanden habe und immer noch nicht tue, denn einen Satz davor steht: „Denn ICH sage euch: Wer hat, dem wird gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, von ihm wird auch das genommen werden, was er hat.“ und die Sätze nach diesem Zitat ist auch die Rede davon, das er weiter nach Jerusalem reiste und zu einem Berg und dort zu seinen Jüngern sprach.

    Das sind auch keine, wie Sie es nennen „verstümmelten Geschichten aus dem Koran“, sondern das steht so in der Bibel. Wie gesagt, ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, das Argument, das der König aus dem Gleichnis dies so gesagt hat überzeugt mich jedoch nicht.

    Ich denke schon, dass man das hier schon so sehen kann, dass Jesus dies so gesagt hat. Ich will auch garnicht abstreiten, dass Jesus Frieden gepredigt hat. Dies hat unser Prophet jedoch auch an unzähligen Stellen im Koran.

  38. @mastro cecco
    völlige Zustimmung. Bei dem Gedanken daran, welche tollen „Lösungen“ uns die heutige Elite mit ihrer geistigen Verfassung anbieten wird/würde, da kann einem richtig schlecht werden!

  39. http://schnellmann.org/sharia-law-in-action.html
    5:38 „(thiefs) cut off hands“
    24:2, 4 „(adulterers) flog with 100, 80 stripes“

    5:33 „(unbelievers) crucifixion“ „mischief in the land“ i.e. 7:103 „those who made mischief … reject Allah’s signs (Quran/Islam, pay jizyah 9:29)“ 5:32 applies only to „Children of Israel“ (i.e. Jews) (video)

    4:56 „Those who reject our Signs, We shall soon cast into the Fire: …“ 6:70 „…they will have for drink (only) boiling water“ 44:45, 46, 48, … „Like molten brass; it will boil in their insides“

  40. #8 musmal (26. Okt 2011 22:06)

    Mag sein, aber da geht es Mohammed nicht anders als vielen anderen Personen der Geistergeschichte – nehmen wir etwa mal Karl Marx.

  41. #17 unauthorized user (26. Okt 2011 22:28)

    Das sehe ich angesichts der Ereignisse dieses Jahres leider auch so.

  42. Punkt 1 bis 8 des Thesenpapiers werden keinesfalls eintreten.
    Dafür gibt es die verschiedensten Gründe.

    Eintreten werden beide, am Schluß des Beitrags aufgeführten Szenarien:

    1. Deutschland wird schleichend islamisiert und wird aufgrund der demographischen Entwicklung in ca. 50-70 Jahren zu einem islamischen Gottesstaat mit dem Rechtssystem der Scharia.

    2. Die Islamisierung provoziert eine Gegenbewegung, die in bürgerkriegsähnliche Zustände ausarten könnte.

    Die Islamisierung ist demographisch gar nicht mehr aufzuhalten. Die daraus zwingend resultierende Gegenbewegung, wird kommen, aber dann wird es viel zu spät sein.

    Thilo Sarrazin, hat auf einer kaum beachteten Veranstaltung in Deggendorf, auf die Frage, wie er die Chancen sieht, daß diese Entwicklung aufgehalten wird, sinngemäß in etwa so geantwortet:
    „In Momenten in denen ich positiv eingestellt bin ca. 30-40%, in negativen 5%.“

    Trotzdem. Wer aufgibt hat schon verloren.

    Die Weltgeschichte zeigt, daß es immer wieder nicht vorhersehbare Ereignisse gibt, die alle Prognosen über den Haufen werfen.

    Herr Stürzenberger. Verrennen Sie sich nicht zu sehr. Man muß zwischendurch auch wieder mal locker lassen, sonst macht man sich selbst kaputt. Und damit ist letztendlich niemanden geholfen.

  43. inzwischen glaube ich fast (als Islamkritiker), daß die Linken aus den Systemparteien uns viel schneller abschaffen, als es die Mohammedaner können!

  44. Für mich ist die Präzisierung überflüssig!

    Ich fand es schon zuvor für klar, eindutig, zielführend und demokratisch! (Leider nur zu ehrlich als pers. Meinung und ich hätte noch mehr Zwischenpunkte… egal)

    Allerdings halte ich allgemein „Islamkritiker“ für unklar, undeutig, verwässernd und undemokratisch! Und Kritik an Islam ist wie Flußaufwärts zu schwimmen! Man hat einfach nicht den Flußlauf im Allgemeinen verstanden…

    Nein zu Scharia! Als Gesetz im Großen wie im Kleinen!
    Nein zu Mohammed! Als Vorbild im Großen wie im Kleinen!

    Und dabei ist mir der Islam als solches absolut egal!

    Groß und Klein, einerlei!
    Und alle Ideologien dabei!

    Oder auch nicht???

    WSD-Film: Islam so wie ich ihn seh! (zensierte Fassung)
    http://www.youtube.com/watch?v=EQJQyp_d3ws

  45. http://www.bayern.diefreiheit.org/verhangung-einer-ordnungsmasnahme-nach-%c2%a7-7-der-bundessatzung-gegen-michael-sturzenberger/

    Die Führung der FREIHEIT hat panische Angst davor, als extremistisch eingestuft und im Verfassungsschutzbericht erwähnt zu werden. Man will nicht so enden wie die PRO-Bewegung. Das ist voll und ganz verständlich. Wer als Kritiker von Islamisierung und EU-Diktatur in die Parlamente strebt, der muß lupenrein sauber sein, die linksgrüne BRD-Systempresse findet beim politischen Gegner, also uns, immer ein Haar in der Suppe.

    Ich meine, Herr Stürzenberger ist der zur Zeit fähigste und stärkste deutsche Islamkritiker. Was er geleistet hat, das übersteigt die Leistung von Tausenden anderen hier, die immer nur labern und den unerträglichen Frust über die eigene traurige Hilflosigkeit in hoffnungslosen Kommentaren auf PI niederschreiben, aber vor Angst zittern und es niemals wagen würden, da draußen vor der Tür ein „falsches“ Wort über den Islam und Moslems zu äußern.

    Trotzdem machen auch die besten Leute manchmal etwas, das ihnen selbst und der wichtigen Sache, um die es geht, schadet.

    Man kann nicht mit dem Kopf durch die Wand, und gerade dann, wenn man einer gehaßten und verfolgten Minderheit angehört, muß man sich genau überlegen, welcher Schritt welche Wirkung haben wird. Michael Mannheimer, ein weiterer wertvoller Mitstreiter, hat leider sehr vorschnell das Widerstandsrecht gemäß Art. 20 Abs.4 GG festgestellt. Das war nicht nur völlig unnötig und nutzlos, es hat uns auch viel an Sympathie, Zustimmung und Anerkennung in der Bevölkerung gekostet.
    Michael Stürzenberger sollte ähnliche Fehler vermeiden. Wir können es uns nicht erlauben, gerade die besten Leute reihenweise zu verlieren.

  46. Bitte macht weiter, so wie bisher, vor allem Kewil und Stürzenberger und all die anderen..ich habe den Mut nicht meine Meinung offen und laut zu sagen…ich Schwächling…

  47. #47 status quo ante (26. Okt 2011 23:23)

    Die Weltgeschichte zeigt, daß es immer wieder nicht vorhersehbare Ereignisse gibt, die alle Prognosen über den Haufen werfen.

    Eben. Vor zwanzig Jahren – also nach dem Zusammenbruch der UdSSR – war der Sozialismus / Kommunismus mausetot.

    Vor fünfzig Jahren – zu Zeiten Gamal Abdel Nassers – war der Islam der sprichwörtliche „tote Hund“.

    Schauen wir mal, was passiert, wenn der Bürgerkrieg Saudi-Arabien und die Golfstaaten erreicht. Und das wird er.

  48. Michael, wie schon Sarrazin aufgeführt hat, würden wir das Problem nicht haben, wenn wir es uns nicht selbst, mit unseren Transferleistungen finanzieren würden!!!
    Schafft H4 für mohammedanische Migranten ab, und wir sind das Problem los!! Die Steuerzahler finanzieren die mohammedanische Einwanderung und Vermehrung in Europa!! Wir bezahlen ihre Wohnungen, HÄUSER(ja ab 6 Kinder=normaler Durchschnitt bei arabisch mohammedanischen Familien) bis hin zur GEFRIERKÜHLTRUHE und Computer. Die mohammedaner verdingen sich Ihr Leben durch ihre Kinder. Kinder sind für sie wirklich REICHTUM, für uns reicht da schon ein der Waldi, da er uns bei im Arbeitsalltag nicht belastet. Ich habe keine Lust mehr die ganze mohammedanische Population mit meinen Steuergeldern zu finanzieren! Dies nicht nur in Europa…Wir zahlen auch für mohammedaner in aller Welt z.B. für die sog. Palästinenser, die noch bis in die 60er Jordanier, Ägypter, Libanesen und Syrier waren. Nun wollen sie Palästinenser sein und achso unterdrückt und vertrieben…. Das alles schreit zum Himmel… Ja, und wir finanzieren es mit unserer naiven Gutmütigkeit zum Schluss auch noch auf unserem Boden. Wir selber leisten uns keine Kinder, weil wir vom D-Staat mit immensen Steuern belastet sind und finanzieren den mohammedanischen Nachwuchs und deren Ausbildung in Koranschulen.
    Also an deren Stelle, würde ich ähnlich handeln. Ausbildung und Integration durch Arbeit ist mühsam, dann ziehe ich mir doch die Religionskutte drüber und lasse mir einen abschreckenden Bart wachsen, keiner stellt mich ein, ich kann mich über Diskriminierung beschweren und lass mir mein Leben vom Staat finanzieren. Dies zumal dann, wenn ich auf dem Arbeitsmarkt mit meiner Ausbildung und meiner Einstellung sowieso die schlechteren Karten haben. Dieses Verhalten ist sogar biologisch verankert. Viren machen es ähnlich. Manche Virenarten töten dabei auch ihre Wirte und sterben dann selber aus. So komme ich mir aktuell vor: Ein Wirt der von einer niederen Art von Viren belagert wird! Die Viren bekämpfen wir auch…Viren entwickeln auf unsere Medizin hin, neue Strategien und lernen dazu. Die schlauesten Viren, sind solche die es schaffen ihre Wirte nicht zu töten. Aber davon sind Mohammedaner weitestgehend entfernt! Btw. die Bezeichnung Muslime, verwende ich ganz bewusst nicht. Es sind für mich Anhänger Mohammed’s die seiner Ideologie von Kindesmissbrauch Kriegswut und Unterwerfung, folgen. Und ja…ich weiss auch sie sind Opfer, aber dennoch bedrohen sie mein Leben und Werteverständnis leider auch. Daher …Ich werde auswandern! In ein Land das weder mohammedaner finanziert noch seine Leistungsträger mit solchen Steuersätzen abstraft, die es einem erheblich erschweren eigene Kinder zu bekommen. Eigene Kinder (die man wohlgemerkt selber finanziert) ist mein Menschenrecht von dem ich mich hier beraubt fühle! Alles Gute für Dich, Michael! Schade das so wenige dies durchschauen…

  49. Wie letzte Woche an gleicher Stelle schon gesagt: Es ist 5 nach 12. Der Zug ist abgefahren… Wenn man jetzt noch eine Wende herbeiführen wollte, müsste das Grundgesetz (Religionsfreiheit) geändert werden. Nur gibt und wird es auch in naher Zukunft keine Partei geben, die dazu bereit wäre. Dazu müsste man einsehen, dass der Islam in erster Linie eine faschistische Ideologie ist und nicht eine Religion.
    Die Deutschen (in Masse) werden erst begreifen, was diese Ideologie mit uns vorhat, wenn es schon zu spät ist…
    Will man aber nicht den Kopf in den Sand stecken, müsste etwas getan werden, z. B.

    1. Plakataktionen wie die, in der hier letzte Woche berichtet wurde (Bettlaken an Bundesstraße/Autobahn mit PI-News-Werbung)
    2. Lehrer müssen an Schulen vor der Ideologie warnen (natürlich nicht gerade an Berliner Hauptschulen)
    3. Sensibilisierung, z. B. am Beispiel Schächten. Wenn man den Menschen immer wieder die Bilder und Videos von solchen erbarmungwürdig getöteten Tieren zeigt, lassen sich meiner Meinung nach viele Leute von diesem Aspekt dieser kranken „Religion“ beeindrucken. Oder Beispiel „Vergewaltigung“ in Norwegen. Man sollte überall im Verwandten- und Freundeskreis auf diese Umstände hinweisen. Die meisten Menschen lassen sich von den Mainstreammedien belügen, ohne dies zu wissen. Wenn diese dazu gebracht werden, abseits der gängigen Medien zu forschen, wird sicherlich einigen ein Licht aufgehen, zumindest ein Umdenkprozess in Gang kommen.
    4. Parteienbündelung. Die wenigen konservativen Parteien müssen ENDLICH mit einer Stimme sprechen und aufhören, einander zu bekämpfen.
    Gerade bei Punkt 1 ist jeder von uns gefragt. Man stelle sich vor, man würde zum Beispiel hier im Forum eine Auswahl an Slogans entwickeln (z.B. „Grundgesetz statt Scharia“, aber auch andere, die kurz und prägnant auf das Problem hinweisen), und dann einen Termin vereinbaren, an dem eine große Anzahl von PI-News-Lesern diese auf Bettlaken etc verschriftlichen und an öffentlichen Stellen aufhängen (z.B. Autobahnbrücken). Je mehr Menschen dies sehen, desto mehr sprechen darüber und verlieren vielleicht auch die Hemmung, über ihre Ängste zu sprechen und ihre Meinung auch laut zu formulieren. Ein Anfang wäre damit gemacht. Und wenn diese Aktion „groß“ genug ausfallen würde, würden auch die MSM berichten und eine neuerliche öffentliche Diskussion in Gang setzen…
    Aber all dies wirkt nur, wenn nicht nur wenige den Hintern hochbekommen, sondern viele. Die Konzentration könnte dann doch noch ein Wunder bewirken…

  50. #50 Mastro Cecco (26. Okt 2011 23:29)

    Offenbar gibt es Kräfte in der FREIHEIT, die damit liebäugeln, als „gemässigte“ Islamkritiker beim Mainstream akzeptiert zu werden – vielleicht in 10 Jahren mal irgendwo über 5% zu kommen – mal ein Pöstchen ergattern oder in einer Talkshow aufzutreten…

    Mir wird jetzt schon speiübel..

  51. AllahRuftDich (ARD) einschalten !

    Bei der Gendergenossin Will ist die gesamte r evolutionär sozialistische Humanist_innen Front angetreten. Pobereit, Butterwege $ Co.
    Das Hohelied der „Miggrant_innen werden benachteiligt“ wird gesungen. :mrgreen:

  52. #36 Atticus Finch:

    Danke, ich werde es weitergeben. In dem Zusammenhang ist heute ein verzweifelter Aufschrei gegen den Wahlsieg der Extremisten in Tunesien erschienen, den man (obwohl auf Französisch) durchaus lesen sollte: http://www.wissenbloggt.de/?p=7056
    Sie hat ja so recht in ihrer Wut und Verzweiflung!

  53. @ #25 La ola (26. Okt 2011 22:49)

    DIE FREIHEIT hat Michael Stürzenberger von den Ämtern Pressesprecher und Vorstandsmitglied entbunden mit der zentralen, aber frei erfundenen Behauptung, er möchte mit dieser Veröffentlichung bei PI Moslems zur Ausreise zwingen.

    Dies hat er mit der heutigen Konkretisierung sehr gut entkräftet.

    Nanu?
    Zitat:

    7. Wenn der Volksentscheid zu dem Ergebnis führt, dass der Islam verboten werden soll, haben alle Muslime die freie Entscheidung, dieser Ideologie abzuschwören. Es stehen andere Religionen zur Auswahl, die ebenfalls ein Leben nach dem Tode verheißen, ohne dafür im Konfliktfall das Töten von “Ungläubigen” zu verlangen.

    8. “Abschwören oder Abreisen” heißt die Konsequenz. Für den zweiten Fall stehen genügend islamische Länder zur Auswahl. Im Gegenzug werden in Form eines Bevölkerungsaustausches Christen aus diesen Ländern in Deutschland aufgenommen, die dort schlimmer Diskriminierung, Verfolgung und auch dem Tod ausgesetzt sind.

    Der Islam hat in seiner 1400-jährigen aggressiven Geschichte schon genug…

    Das war also in Wirklichkeit alles ein Mißverständnis und sollte eigentlich lauten:
    8. “Abschwören oder freiwillig Abreisen oder auch gerne dableiben” heißt die Konsequenz. ??? Das soll so gemeint, aber nicht hingeschrieben gewesen sein? Ganz ehrlich?

  54. Zu den Thesen von Herrn Stürzenberger möchte ich folgendes anmerken

    1. Offene tabulose Diskussion über das wahre Wesen des Islams

    Das ist wichtig und notwendig, in den jetzigen Medien jedoch nicht möglich, da sie der political correctness verpflichtet sind und intellektuell und moralisch korrupt sind. Es müssen alternative Medien verstärkt aufgebaut werden.

    2. Fachurteil nach abgeschlossener Faktenanalyse

    Schwierig, wer erklärt, wer „Experten“ sind. Doch nicht etwa diejenigen, die den Islam seit Jahrzehnten verharmlosen. Nein, hier dürfen keine der bisherigen islamophilen „Experten“ oder “ „Wissenschaftler“ beauftragt werden, sondern ausschlieslich unabhängige Wissenschaftler, die ausßerhalb des korrupten Universitätsbetriebs Forschung betrieben haben.

    3. Forderung nach Modernisierung des Islams

    Absolut unmöglich. Das dauert mindestens 500 Jahre. Es ist auch nicht unsere Aufgabe, die Moslems zu zivilisieren. Das müssen sie selbst tun. Und zwar in ihren Ländern!

    4. Verweigerung der verbindlingen Verzichtserklärungen
    D` accord

    5. Einbeziehung aller in Deutschland lebenden Moslems
    Unmögliche Sysiphosarbeit. Das übersteigt alle Möglichkeiten, die wir haben. Siehe Punkt 3. Es gibt nur eine Lösung: Aberkennung des Status des Islam als Religion. Einstufung als politische Ideologie. Stop aller Moscheebauten. Rigoroses Kopftuchverbot. Abschiebung aller moslemischen Straftäter ohne Wenn und Aber. Wer dann noch freiwillig hier bleibt, ist kein echter Moslem.

    6. Volksentscheid zum Verbot des Islams
    7. Beschluss des Volkes zum Verbot des Islams

    Ja

    8. Angebot an alle Moslems, ihre Religion zu verlassen
    Gut gemeint, aber nicht möglich. Eine solche Ideologie kann man nicht einfach „verlassen“. Hier unterschätzt Herr Stürzenberger die Kraft ihres Glaubens. Es gibt nur eine Möglichkeit: Separation statt Integration. Alles andere ist Selbstbetrug und der falsche Weg.

    Zum Abschluss möchte ich Herrn Stürzenberger trotzdem für sein Engagement danken, obwohl ich nicht in allen seinen Schlussfolgerungen und nicht in allen Punkten seiner Meinung bin. Er sollte sich eine andere politische Heimat suchen. Es gibt für ihn eine andere Alternative, zum Greifen nahe. Er müsste nur den Mut haben, diese Menschen einmal persönlich kennenzulernen.

  55. #41 Sombrero (26. Okt 2011 23:15)

    1. Ich habe diese Diskussion über dieses Gleichnis schon so oft geführt, daß ich inzwischen ruppig werde.

    2. Diese Geschichte (die von den Pfunden) steht natürlich nicht im Koran; aber dafür andere christliche Rudimente, etwa das Gleichnis vom Tisch (das auch der gleichnamigen Sure ihren Namen gab).

    3. Zu dem Text aus dem Pfund-Gleichnis: „Ich sage euch aber: Wer da hat, dem wird gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, wird auch das genommen werden, was er hat.“

    Auch das sagt der König, von dem Jesus erzählt. Nicht Jesus. Mit der ganzen Geschichte (dem Gleichnis des von Jesus erfundenen Königs) verdeutlicht Jesus: Dieser König, von dem ich euch erzähle, verhält sich falsch. Das einzige, was Jesus hier sagt, steht im ersten Satz:

    „19,11 Als sie nun zuhörten, sagte er (Jesus) ein weiteres Gleichnis; denn er war nahe bei Jerusalem, und sie meinten, das Reich Gottes werde sogleich offenbar werden. 19,12 Und er (Jesus) sprach: …“

    Alles weitere spielt sich ausschließlich zwischen dem erfundenen König und seinen erfundenen Untertanen ab, von denen Jesus erzählt.

  56. @#54 einhaltgebieten:

    Ich glaube das Grundgesetz, so wie es ist, ist in Ordnung!

    Im Gegensatz dazu finde ich das Pamphlet beägstigend:

    – Muslime sollen in „Intensivschulungen“ aufgeklärt? Ich möchte es ja wirklich vermeiden, die Nazikeule zu schwingen, aber das Klingt dann doch schon sehr nach Erziehungslager oder schlimmeren?

    Ich will euch ja garnicht helfen oder so, aber mit so einem Geschreibsel werdet Ihr moderate Islamphobe aber ganz schnell verlieren.

  57. Ich glaube mit solch einem Thesenpapier tut man sich keinen Gefallen. Die Erkenntnis das das Problem in der Kernbotschaft des Islams zu finden ist und nicht etwa beim ominösen Islamismus, ist nocht nicht weit genug durchgedrungen, vorallem bei den entscheidenderen Leuten in diesem Land. Im Moment sollte man sich vorallem auf Aufklärung konzentrieren. Man muss weiter die Heuchelei und Doppelzüngigkeit von Islamleuten aufzeigen. Man muss ansprechen was in Koran und Sunna steht, man muss zeigen Islam für Folgen hat für eine Gesellschaft, gutes Anschauungsmaterial wird da Nordafrika in den nächsten Jahren liefern. Und man muss weiter zeigen das die Idee von einem liberalen, modernen, demokratiekompatiblen Islam ein Luftschloss ist. Denn nur eine sehr keine Minderheit von praktizierenden Moslems will so einen Islam, die Mehrheit eben nicht und das ist so seit 1400 Jahren. Das Alles muss man aber klug aufzeigen und dabei vorallem nicht selbst all zu sehr zum Thema werden. Die Argumente müssen überzeugen und werden überzeugen, selbst beim den naivsten und gutmenschlichsten Gutmenschen. Exemplarisch sei hier der Jörg Lau von der Zeit genannt. Ich glaube bei dem tut sich langsam was, vorallem aufgrund der Entwicklungen in Nordafrika. Christenabschlachten in Ägypten, Scharia und Greultaten in Lybien und Islamistensieg in Tunesien. Der wacht glaub langsam auf, zumindest deuten seine letzten Beiträge auf seinem Blog darauf hin.
    Ansonsten kann jeder Islamkritiker einen Riesenbeitrag leisten in dem er für zahlreichen Nachwuchs sorgt. Die Demografieentwicklung wird entscheident sein in der Auseinandersetzung mit der Ideologie Islam.

  58. Sorry, aber nach meinen Erfahrungen wird das alles nichts nützen.Menschen, denen es gut geht, ihr Häuschen haben, ihren schönen Car, die Urlaubsreisen – wollen gar nicht wissen, dass es einmal anders kommen kann.
    Ja gut, man hört und liest schon was so Terroristen in diesen Ländern anstellen. Aber das ist nicht der wirkliche Islam, und Israel ist ja selbst schuld mit dem Siedlungsbau. Uns „unsere“ Muslime sind doch eh harmlos. ICH seh fast keine, und ich hör – es sind nur 4% – also harmlos!
    Ich habe es persönlich aufgegeben, Menschen zu beeinflussen, die das gar nicht hören wollen!
    Meine Meinung, ja Überzeugung:
    Bevor es nicht viel -viel schlimmer kommt; bevor auch hier nicht Selbstmörder sich in die Luft sxprengen. Autobomben simultan in vielen Strasssen explodieren. Also bevor nicht kriegzustandähnliche Verhältnisse bei uns herrschen, wird sich absolut nichts an der Islamfreundlichen Stimmung ändern.
    Dass es dann zu spät ist, und wir zu einem zweiten Tschetschenien, Somalia, Irak, Afghanistan werden – ist gut möglich.
    Aber nur dann – werden die europ.Phäaken -vielleicht- aufwachen. Solange sie sich nicht persönlich bedroht fühlen – schliesst man Augen und Ohren. Leider!

  59. #55 Stefan Cel Mare (26. Okt 2011 23:39)

    Ich will die Leute von der FREIHEIT nicht verurteilen. Wenn man z.B. bedenkt, was da Anfang Juni in Stuttgart los war, kann man denen wohl kaum Feigheit vorwerfen.

    Es ist halt eine riskante Gratwanderung. Auf der einen Seite will und muß DIE FREIHEIT strikt und streng darauf achten, daß die Partei nicht von Extremisten unterwandert wird, denn sonst endet man dort, wo schon so viele Parteiprojekte gelandet sind: In der Unwählbarkeit und damit in der Bedeutungslosigkeit.
    Andererseits muß DIE FREIHEIT immer daran denken, warum sie eigentlich gegründet wurde und warum sich Menschen zur Mitarbeit entschlossen haben: Der Wille, die Islamisierung mit demokratischen Mitteln zu bekämpfen, und das innerhalb einer verfassungstreuen bürgerlichen Partei.

    Es besteht aber die Gefahr, daß DIE FREIHEIT aus übertriebener Sorge vor dem Verfassungsschutzbericht allzu ängstlich wird und allen Mut zum Angriff verliert. DIE FREIHEIT könnte so zum zahnlosen Tiger werden und als Bettvorleger enden.

    Die Frage, die täglich neu gestellt und die ganz konkret beantwortet werden muß: Wie weit können wir gehen, was ist noch innerhalb der Verfassung, und wo beginnt der Extremismus?

  60. Antichristliche Verbrechen ;o) gibt es nicht. Es gibt nur Verbrechen im Sinne des jeweils geltenden Gesetzes.

  61. #60 Babieca

    Danke für die Darstellung. Ich sehe aber keine Verurteilung des Königs seitens Jesus.

    Ich gestehe aber, das ich mich mit diesem Thema dann doch genauer auseinandersetzten muss (vor welchem Hintergrund hat Jesus dieses Gleichnis überhaupt erzählt, Was will er damit sagen usw).

    Das selbe sollte jedoch seitens der PI-Leser aus meiner Sicht auch mit dem Quran geschehen. Der Prophet war kein Pazifist wie Jesus. Jedoch ist das Grundgesetz genausowenig Pazifistisch, oder?

  62. #51 prophet3011
    Eins ist sicher. Wenn wir unsereins nur Einzelne sprechen lassen, dann haben wir schon jetzt verloren. Jeder von uns muss seine Stimme erheben, jeder in seinem Umfeld, erst dann werden wir Erfolge verzeichnen können. Es ist besser mit dem WORT zu kämpfen, als mit dem Schwert. Lieber ein Bürgerkrieg mit Worten, als ein Bürgerkrieg mit dem Schwert. Also, erheben wir von nun an unser WORT. Das ist unsere Waffe, die wirksamste aller Waffen !

  63. Die Worte lese ich wohl – allein mir fehlt der Glaube. Was immer unterschätzt wird: Der Islam hat 1400 Jahre Erfahrung in Übernahme von Ländern aus einer Minderheitsposition heraus. Dass Europa nicht schon längst islamische ist, verdanken wir ganz allein der verteufelten Inquisition die dem Islam mit denselben Waffen bekämpfte mit denen dieser angegriffen hatte.

    Selbst wenn es gelingen würde, eine ehrliche Diskussion zum Thema Islam zu entfachen, Otto Normalverbraucher werden wir deshalb noch lange nicht aus seiner gemütlichen Ecke herausholen können. Auch wird man keinen Gutmenschen damit überzeugen können. Den bekommt man nur, wenn der merkt, dass seine Pension durch den Islam gefährdet ist.

    Betrachten wir uns mal Indonesien. Dort lebt eine christliche Minderheit unter Moslems. Da gibt es fast täglich radikale moslemische Übergriffe gegen Christen. Wenn die moslemische Regierung mal wieder Mist gebaut hat, werden die, üblicherweise wohlhabenderen, Christen auf offener Straße verprügelt oder gar ermordet. All das passiert und auch öfters mal Terrorattacken. Trotzdem erzählen Christen dort, das hat eigentlich nichts mit dem Islam zu tun, der Koran wäre ja gar nicht so schlecht. Keiner hat je den Koran gelesen und denen fällt auch nicht auf, dass all diese „moderaten“ Moslems, auch in der eigenen Familie, so überhaupt nichts gegen Radikale unternehmen. Auch stört es nicht, dass ein Christenmann keine Moslemfrau heiraten darf, das ist halt so.

    Damit will ich sagen, man kann sehr wohl ein ganzes Volk nach und nach unterdrücken und das wird nicht bemerkt, es muss nur geschickt angepackt werden und schleichend vonstatten gehen.

  64. Der ISLAM ist keine Ursache!!!

    Bevor das nicht verstanden wird, ist es eh egal…

    Bzgl. allen anderen „Religionen“ versteht man es anscheinend???

    Oder doch nicht?

    Naja, Blödheit ist Teil des Konzepts!

  65. #16 Sombrero

    1.Seit wann wird PI (systematisch) vom VS beobachtet?

    2.Wenn zur Bekämpfung,Unterdrückung und Gewalt gegen Andersgläubige,Homosexuelle,Frauen,etc.aufgerufen wird und ferner Das Ziel besteht die deutsche Verfassung abzuschaffen,hat sich die „Religionsfreiheit“ erledigt.

    Wenn Hitler den NS zur Religion erklärt hätte,wäre heute die Judenausrottung auch nicht unter Religionsfreiheit gewährt.

  66. #61 Sombrero (27. Okt 2011 00:01)

    Erziehungslager? Hmm .. wie war das unter Nasser oder gar unter Atatürk? Gab es da so etwas? Oder wie war es – anders herum – möglich, dass sich ca. 1970 reihenweise Studentinnen in Kairo und Istanbul mit ihren Diplomen in der Hand ablichten liessen – alle völlig unverschleiert und in westlicher Kleidung?

  67. mir erscheinen die forderungen des autors ziemlich weltfremd. denn was wäre vom islam übrig ohne die gequälten todesschreie bei vollem bewußtsein abgeschlachteter tiere, ohne die versklavung und zur handelsware herabgewürdigter frauen, dem unterwerfen oder eliminieren von sogenannten ungläubigen, dem märtyrertum, d.h. dem hinterhältigen niedermetzeln unschuldiger, dem foltern, vergewaltigen und umbringen gefangener und wehrloser ( siehe ARABELLION ), dem steinigen ungehorsamer frauen und mädchen, dem heiligen krieg gegen juden, shiiten oder sunniten? nichts bliebe übrig und die gläubigen wären verzweifelt. die realität ist: islam ist mit DEMOKRATIE und MENSCHENRECHTEN unvereinbar.

  68. „Ich für meinen Teil bin der Meinung, daß es nicht zum Begriff der Demokratie gehört, daß sie selber die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft.

    Ja, ich möchte weiter gehen. Ich möchte sagen: Demokratie ist nur dort mehr als ein Produkt einer bloßen Zweckmäßigkeitsentscheidung, wo man den Mut hat, an sie als etwas für die Würde des Menschen Notwendiges zu glauben.

    Wenn man aber diesen Mut hat, dann muß man auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen.“

    Carlo Schmid, SPD, 1896 – 1979, einer der Väter unseres Grundgesetzes

  69. #50 Mastro Cecco (26. Okt 2011 23:29)

    Die Führung der FREIHEIT hat panische Angst davor…die linksgrüne BRD-Systempresse findet…ein Haar in der Suppe.

    Vielen Dank für den aktuellen Zustandsbericht dieser desaströsen Fehlervermeidungs-Partei™, welche sich absurderweise auch noch „Die Freiheit“ nennt, deren „Führung“ kollektiv an der überaus bemerkenswerten- wie dringend behandlungsbedürftigen Angstneurose leidet, ausgerechnet ihren politischen Gegnern(!) nicht gefallen zu können.

    Es ist ja der helle Wahnsinn, dass diese „lupenrein sauberen“ DFler kaum etwas mehr scheuen, als das Auffinden eines Haares in Suppe seitens linksgrüner Medien…

    Das ist wohl das mit Abstand dämlichste – aber auch ehrlichste – Bekenntnis zum bedingslosen Opportunismus, was ich jemals gehört habe. Das Endstadium der unsäglichen Distanzeritis scheint nun wohl erreicht zu sein.

    Man kann dieser kranken Parteiführung nur dringend raten, geschlossen in die FDP überzutreten, oder – besser noch – ganz die Finger von der Politik zu lassen, anstatt weitere fähige Islamkritiker mit dieser hochinfektiösen Zwangsneurose anzustecken!

  70. Lieber Michael ich bewundere dich für das was du machst und wie du es machst. Du formulierst und suchst Lösungen. Der Gewinner ist immer ein Teil der Lösung und der Verlierer immer ein Teil des Problems.
    Wir müssen voran kommen und die ständige aggressiv fortschreitende Islamisierung verlangsamen und stoppen . Ich sehe dass dieser Prozess schon viel weiter fortgeschritten ist als die meisten es wahr haben wollen. Wir werden einfach überrollt ,und wir wissen was noch auf uns zukommt .Die anderen wie auch immer wir sie nennen wollen gewinnen immer im Kleinen wie im großen –Wir bomben denen den Weg frei – wir kämpfen in Afghanistan und gleichzeitig werde ich von jungen Afghanen aus ihren Daimlern täglich beschimpft und bedroht (ich fahre einen Abschleppwagen ) und niemand kassiert den Deutschen Stadt besser ab als Ali und seine Familie.. Moscheen schießen auf einmal wie Pilze aus der Erde. und immer gleich diese dicken Dinger. Klare Feindbilder in der Bewölkung würden was ändern, sind allerdings auch sehr gefährlich. Eine wichtige Grundlage für einen Krieg sind klare Feindbilder in der Bevölkerung.
    Oder wir greifen sie mit Hamburgern, Disco, , TV Computerspiele, Partys. Pop, Drogen, Sex mit Silicon puppen, Liebesfilme , Beate Use , Pornos und ganz wichtig den kleinen Kopftuchmädchen schon in der ersten Klasse erzählen das sie gut aussehen und was bessres s verdient haben –(was blondes mit Porsche da geht die Partie )als grunzende Steinzeitmenschen und gewaltige Arschhochverrenker usw. an.

  71. Wer mit der oben aufgeführten Kausal-Kette ein Problem hat, kann sich auch nicht als „Aufgeklärt“ bezeichnen!

    Wer die Reihenfolge böswillig missachtet, ist ein Agent der Verschwörer!!! Und zwar aller Verschwörer, unabhängig ob es diese gibt oder nicht!

    Ich sehe unterschiedliche Feinheiten, aber die grobe Übereinstimmung ist für mich Maßgebend und nicht nur weil es historisch und geschichtlich belegt ist!

    Metropolis Rescore 01 – Opening Titles
    http://www.youtube.com/watch?v=LGj66_UC7wo

    Vermutlich werde ich wohl unendlich sinnlos darum betteln, schaut es euch an… 🙁

  72. in ca. 50-70 Jahren zu einem islamischen Gottesstaat mit dem Rechtssystem der Scharia.


    Mit erlauch, das ist sehr stark untertriebene Kalkulation aus statischer Sichtweise. Die Realitaet allerdings besteht aus mehr als aus Zahlen, sie besteht zuallererst aus Menschen mit Aengesten, Hoffnungen und Gefuehlen.
    Zusaetzlich ist heute die Welt vernetzt wie nie zuvor.
    Mit Hilfe der Political Correctness die sich ohne felsenfesten Widerstand im Handumdrehen zum Zensurstaat und Hand in Hand mit den korrupten MSM zum offenem MeinungsDiktat entwickelt, kann der Islam binnen wenigen Jahren wenn nicht Monaten eine enorme Konvertierungswelle in Gang setzten, mit allen politischen und gesellschafltichen Folgen gleich einem Schneeballsystem.

  73. #77 widerstand (27. Okt 2011 00:49)

    Eben genau! Für nix! Bestenfalls Alibi!

    Ich bin ja auch kein ernstzunehmender „Islam-Kritiker“!!!

    Ich bin ein „Gender-Kritiker“ und da hilft mir der Islam überhaupt nicht, im Gegenteil sogar!

    Das ist aber ein ganz anderer Ansatz!

  74. #72 widerstand

    – ich dachte, der Verfassungsschutz hat ein Auge auf PI geworfen, ob nun systematisch oder nicht, kann ich nicht sagen. PI hat das ja auch selbst thematisiert:

    http://www.pi-news.net/2011/09/offener-brief-von-pi-an-den-verfassungsschutz/

    – Mit der gleichen Begründung (Gewalt usw. gegen Andersgläubige, Homosexuelle und Frauen) lassen Sich doch alle Religionen diffamieren: Im alten Testament (welches auch Teil der Bibel ist, was bitte nicht vergessen werden soll)

    Bsp. „Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; Blutschuld lastet auf ihnen.“ (Lev 20,13)

    „Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten! …“ (Psalm 139,19)

    „So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben.“ (4. Mose 31,17-18)

    Gegen irgendwelche islamischen Extremisten bin ich auch, im Koran steht schließlich: „Kein Zwang in der Religion“ (Sure 2, Vers 256). Daher bin auch ich gegen eine Verschleierungspflicht u.ä. Ich bin aber auch gegen ein Verbot des religösen Ausdrucks!

  75. Stürzenbergers „Thesen“ sind ein guter Diskussionsbeitrag. Vor einigen Jahren hätte ich sie „radikal“ genannt. Das war zu einer Zeit, als ich Wilders Koran/Mein Kampf-Vergleich auch für absurd gehalten habe.
    Nachdem ich aber so viel mehr über den Islam und seine weltweiten Auswirkungen gelesen habe, mußte ich meine Meinung ändern.
    Stürzenbergers Standpunkt ist jedenfalls viel weniger „radikal“ als etwa die Haltung ganz vieler Eltern (ob Gutmenschen oder nicht), die ihre Kinder (trotz Kirchenferne) unter allen Umständen auf einer konfessionsgebundenen (krichlichen) Grundschule anmelden wollen, überall in Deutschland. Manchmal geben sie ja sogar zu, dass es „wegen“ der vielen muslimischen Schüler auf anderen Schulen sei.
    Jeder kann noch weitere Beispiele dieser Heuchelei im Alltag aufzählen.

    Gestern war im Deutschlandfunk in einer Kultursendung (17.30) auch ein kurzer Beitrag zum Skandal um die Kölner Großmoschee. Ich traute meinen Ohren kaum, denn der Journalist nannte einen „Kulturkonflikt“ als wahrscheinlichen Hintergrund. Und zwar zwischen dem „christlichen“ (sic) Architekten und dem Moscheebaupräsidium der DITIB.
    Hier trifft genau das von
    #37 Kiwitt Freising (26. Okt 2011 23:02) gebrachte Wellershoff-Zitat über die grundlegenden Unterschiede zum Islam völlig zu.

    Stürzenberger hat diesen Unterschied auf erfrischende Weise zugespitzt und deutlich gemacht.

  76. Lieber Michael, Du weisst, dass ich mit Deinen Forderungen völlig konform gehe. Nur sollte man bedenken, dass es sich hier nicht um ein deutsches Problem handelt, nicht einmal um ein europäisches oder westliches. Die ganze zivilisierte Welt ist vom Islam-Virus bedroht, Inder, Thais, Filipinos, Afrikaner alle müssen sich verteidigen. Nur die Chinesen wissen wie man mit dem Islam richtig umgeht.

  77. Ich glaube auch,dass das Ding schon eher in den nächsten 20-25 Jahren gegessen ist,wenn das Ruder nicht stark rumgerissen wird.
    Eine Notbremse wäre dafür unausweichlich.
    Im Großen und Ganzen liegt Michael da nicht falsch.

  78. „Nun wurde von manchen meiner Kritiker der letzte Punkt der Kausalkette isoliert herausgegriffen, um mir absurderweise eine verfassungswidrige Position unterstellen zu können“

    Abgesehen davon, dass wir ein GG, keine Verfassung haben, wir warten immer noch auf die Volksabstimmung lt. Art. 146 GG, kann eine solche nicht wie eine Hure benutzt werden, auf der jeder nach Lust und Laune herumleitet und herauspick, was ihm passt!

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass immer und überall die Bedenkenträger und Keulenschwinger auftreten, wenn die volksverräterische Politik entlarvt wird.

  79. #58 walter (26.Oktt.2011 23:53)

    Danke, für deine Antwort, Walter.
    Ja, genau darum geht es!

    Michael Stürzenberger hat sich als einer der besten Islamkritiker Deutschlands aus Sicht der Heuchler Christian Jung und Company missverständlich im Sinne eines von denen herbeifabulierten „Zwingens“ geäußert.

    Mir persönlich wäre es egal, wenn er es so gesagt hätte, aber er hat es nicht. 😎

  80. #81 WahrerSozialDemokrat

    Naja das mit der Ursache sehe ich absolut anders.
    Die Fundamente und Lehren des Islam sprechen da eine ganz eindeutige Sprache.
    Solange man nicht an den Kern rangeht,sondern nur an die Hülle,ändert sich nichts.

    Natürlich sind die Ursachen des Erstarken des Islams in Europa aber europäische Unterstützer in Politik,Medien und Gesellschaft.

  81. Hut ab vor Michael Stürzenberger!
    Sein Durchhaltevermögen ist bewundernswert.
    Wenn einem selbst sogenannte „Parteifreunde“ in den Rücken fallen, ist Standvermögen schon gefragt.
    Zu Pkt. 3, „Modernisierung des Islam“ kann ich nur meine Skepsis wiederholen. Nach allem was ich bisher aus dem Koran und aus der islamkritischen Literatur von Ex- Muslimen und Nicht-Muslimen gelernt habe, ist der Islam, wie er sich seit Jahrhunderten darstellt, nicht modernisierbar!
    Der Grund liegt ganz einfach bei dem Dogma, dass es sich bei dem Koran um das authentische Wort Gottes handelt, an welchem von Menschen nicht zu rütteln ist.
    Eine „Zivilisierung“ des Koran würde voraussetzen, dass dieses Dogma aufgegeben wird und der Koran in die Schublade der menschengemachten und menschenfehlerbehafteten „Überlieferungen“ abgelegt wird, so wie dies auch der Bibel geschehen ist, vor allem zum alten Testament.

    So eine Reformation würde Tsunamie-Wellen schlagen, zu welchen im Vergleich dazu die geografisch begrenzte Reformation Luthers ein Geplätscher war. Intermuslimische Glaubenskriege der Fundmentalisten gegen die Reformer würden in einem unvorstellbaren Ausmaß stattfinden und drohen auch den Rest der Welt in den Abgrund zu reissen.

    Der Gedanke, dass der Islam refomierbar ist, ist verführerisch, macht er doch brutalere Methoden wie Verbote etc. überflüssig. Glauben kann ich daran ebenso wenig, wie daran, dass Europa die Stärke besitzt, der gesamten islamischen Welt die Stirn zu bieten. Darauf würde es doch hinauslaufen. Die weltweite Ummah würde doch nicht tatenlos zuschauen, wie in Europa eine „ketzerische“ Strömung dabei ist, zu obsiegen!

    Sorry, ich habe keine Hoffnung mehr. Für meine Generation heisst es Lebenszeit zu gewinnen. Aber was wird aus unseren Kindern und Kindeskindern?

    Trotzdem, Michael Stürzenberger, nicht entmutigen lassen, auch nicht von meinem, an sich seltenem Pessimismus.

  82. #88 widerstand (27. Okt 2011 01:26)

    Wir sind da nicht fern von einander!

    Ich betrachte das „Ganze“ halt nur mehr aus „Uns“ heraus! Deswegen brauche ich auch kein äußeres „Feindbild“, mir reicht das „innerliche Querre“ voll und ganz zur Klage aus!

    Ich glaube nicht am Seelenheil in der Fremde, egal ob nah oder fern!

    Gott, Familie, Vaterland ist für mich halt nichts fremdes!

    Und das lass ich mir auch von niemanden hier auf PI entfremden…

  83. #24 Sombrero (26. Okt 2011 22:44)

    #21: Was ist denn mit Lukas 19,21 (verzeihen Sie bitte wenn die Quellenangabe nicht richtig ist). Ich meine das “Gleichnis von den anvertrauten Pfunden”:

    “Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde – bringt sie her und erschlagt sie vor mir!”

    P.S. Mir als Muslim liegt es fern, Jesus in irgendeiner Weise zu diffamieren. Dies steht so in der Bibel (nach Schlachter 2000)

    Es ist Luk 19 : 27

    Jesus sprach fast nur in Gleichnissen
    dieses Gleichniss war für seine Jünger gedacht
    Die Minen (Luk 19:11-27). Erzählt im Jahr 33 u. Z., als Jesus zum letzten Mal nach Jerusalem unterwegs war (Luk 19:1, 28). Warum er dieses Gleichnis äußerte, geht aus dem Vers 11 hervor, wo es heißt: „Sie meinten, das Königreich Gottes werde sich augenblicklich zeigen.“

    er machte Ihnen so klar das noch viel Zeit vergehen würde bis zu seiner Wiederkunft

    Zur damaligen Zeit konnte es lange dauern, bis ein Mann von Israel nach Rom gereist war, dort in der Stadt gewartet und Königsmacht erlangt hatte und dann als König in sein Heimatland zurückgekehrt war. Jesus war der „Mensch von vornehmer Geburt“. Er würde von seinem Vater im Himmel Königsmacht erhalten, doch sollte er nicht sogleich in sein Amt als messianischer König eingesetzt werden. Vor seiner Rückkehr als König würden seine Nachfolger Geschäfte machen, indem sie beträchtliche Zeit mit dem Werk seines Auftrages / Matt 28:19,20 die Verkündigung der guten Botschaft vom Königreich beschäftigt wären.

    Viele würden diesen Auftrag nicht durchführen und lieber faul auf der haut liegen

    Der König würde sie dafür bei seiner Wiederkunft bestrafen!

  84. #90 WahrerSozialDemokrat (27. Okt 2011 01:33)
    #88 widerstand (27. Okt 2011 01:26)

    „…Ich glaube nicht am Seelenheil in der Fremde, egal ob nah oder fern!

    Gott, Familie, Vaterland ist für mich halt nichts fremdes!“

    ——————————————————

    Pssst…. sag das aber nicht so laut bei den Freiheitlichen Humanist_innen, sonst hauen sie dir „unsere humanistische Vergangenheit“ um die Ohren. 😆

  85. #97 7berjer (27. Okt 2011 01:52)

    Mist! Hast Recht! War zu ehrlich und hab mich gehen lassen…

    Scheiß Alkohol! 🙁 Wo und wer auch immer es mir eingeflossen hat… Nüchtern geht ja gar nicht… 😉

    Sprich: Ich bin besoffen und keine Aussage der letzten knapp 390.000 Stunden darf ernsthaft gegen mich verwertet werden!

  86. #90 WahrerSozialDemokrat

    Ich glaube auch nicht an das Seelenheil,wenn es darum geht,dass sich der islamische Glaube (auf absehbare Zeit) im größeren reformieren lässt.
    Weder in Europa,noch woanders.

    Die einzige geringe Möglichkeit wäre,den Westen weiterhin westlich geprägt zu erhalten,eine weitere Ausbreitung zu verhindern,Gefahrenpotentiale zu stoppen,betr.Leute ausweisen und nach Möglichkeit eher verfolgten Christen und Juden aus Brandregionen zu evakuieren.

    Die Chance,die Michael zewcks Reformierung genannt hat sollte natürlich den Muslimen gegeben werden,aber letztendlich werden diese Möglichkeit wohl nur ein kleinerer Teil nutzen.
    Verbände,Funtionäre usw. werden da niemals mitspielen wobei man dann beim nächsten Schritt ankommen würde.

  87. #99 widerstand (27. Okt 2011 01:59)

    Kein Widerspruch Herr Widerstand! 😉

    Was nun? Gegen oder Für?

    Gegen ist einfach! Für ist schwer!

    Elementares PI-Problem und nicht hier lösbar…

    Wenn überhaupt, ist mein einziger Kritikpunkt gegenüber Byzanz seine Hoffnung, dass es anders sein könnte…

    Oder gar in einer Partei…

  88. Von wahrem und falschem Unglauben

    „Man sollte meinen, wer an nichts glaubt, könnte dabei auch nicht viel falsch machen. Aber Deutschland wäre nicht Deutschland, wenn nicht auch die Atheisten eine eigene Kirche hätten, die darüber wacht, den wahren Unglauben vom falschen Unglauben zu trennen. Der humanistische Pressedienst legt jetzt wert auf die Feststellung, dass unter Millionen Facebookseiten eine weitere angelegt wurde, die sich „Generation Giordano“ nennt. Warnung: In der Gruppe glaubt man falsch an nichts!“ 😉

    http://quotenqueen.wordpress.com/2011/10/26/von-wahrem-und-falschem-unglauben/#more-10772

  89. Natürlich teile ich die Hoffnungen von Stürzenberger, aber er unterliegt einer Illusion.

    Eine Illusion, denen alle Menschen unterliegen, die den Menschen als reines Vernunftwesen betrachten. Und sich selber dazu auch noch als reines vernunftwesen sehen. Die Gemüts-Krankheit schlechthin unserer Zeit.

    Denn der Mensch greift neben Wissen auch noch auf Wertungen zurück. Letzteres sogar in überwältigender Weise. Der Grund ist einfach, Michael: wir haben überhaupt keine Chance, alles wissen zu können, also sämtliche naturwissenschaftlichen Zusammenhänge parat zu haben. Also handeln wir nicht aufgrund von Wissen, sondern aufgrund von Bewertungen. Und dies in überwältigender Weise, denn tatsächlich wissen die Allermeisten (im Sinne von Wissen) so gut wie nichts!

    Das Dumme: selbst dies wissen sie nicht nur nicht, sie sind vielmehr davon überzeugt, durchweg aus Wissen zu handeln, auch wenn es noch so hanebüchen sein sollte.

    Der Mensch muß glauben, aus Wissen heraus zu handeln. Wäre es anderes, so würde er zu zweifeln beginnen, zum Zauderer werden, handlungsunfähig sein.

    Wir glauben, aus Wissen heraus zu handeln, tatsächlich haben wir weder Wissen, noch leitet uns Wissen bei unserem Denken und handeln. Wir können dies nur nicht erkennen, und wenn wir es erkennen, dann schiebt unser eigenes Gehirn eine Nebelwand davor. Das ist ein Selbstschutz für uns, der sich freilich fatal auswirkt.

    In diesem Umfeld zu glauben, man könne auf der Wissensbasis irgendjemandem seinen Glauben nehmen, also sein Werte, aufgrund dieser handelt ausschalten, das ist schlicht und einfach zu kurz gedacht.

    Das Problem der Islamisierung Deutschlands ist auf diese Weise nicht einfangbar.

    Nun zur These: „Die Islamisierung provoziert eine Gegenbewegung, die in bürgerkriegsähnliche Zustände ausarten könnte. “

    Hier wäre Voraussetzung, daß es gerade bei den hier Lebenden zu einer Bereitschaft käme, diesen Bürgerkrieg aufzunehmen. das heißt, sich in einem Wertegebäude zu befinden, das man dem Islam entgegensetzen wollte. Genau dies jedoch ist für unsere eigene Gesellschaft nicht mehr der Fall. Aus den oben genannten Gründen. Die hiesigen halten sich allesamt für Wissensbasiert, lehnen es ab, für einen Glaubensinhalt einstehen zu wollen, die sie allesamt längst relativiert, also entwertet haben.

    Deswegen mag aus unserer Mitte niemand mehr für das Christentum einstehen wollen, sowenig wie für andere Werte, wie beispielsweise Freiheit.

    Der Kampf ist nur dadurch zu gewinnen, daß wir wieder Werte entdecken, für die einzustehen sich lohnt, und daß gleichzeitig Werte der anderen sich abschwächen, was bei uns Europäisierung des Islam genannt wird.

    ich habe Zweifel, ob dies so eintreten wird, ob unsere Gesellschaft Orientierungen entwickeln wird, die eine Werte-gleiche Anziehungskraft entwickeln können, was sich allesamt ja in dem Bereich abspielt, der vom vermeintlich sicheren Wissen abweicht.

    Mir ist klar: dies ist schwer zu verstehen. Aber man kann sich die Mühe machen, sein eigenes Wissen auch hierzu zu vertiefen, auch wenn es in die Richtung laufen wird, dann die Grenze seines eigenen Wissens eingestehen zu müssen, mit allen Folgen für das Ego, das sich unterbewußt dagegen natürlich wehrt.

    Ich wäre bereit mich mit MS in München zu treffen, sofern dies gewünscht wird, um diesem Thema die dringend notwendige Vertiefung zu verschaffen.

  90. #100 WahrerSozialDemokrat

    Im Großen und Ganzen für,wobei noch kleinere Deteils genau besprochen werden und auch Punkte wie Einwanderung und vorzeitige Abschiebungen von härteren Fällen,etc. einbezogen werden sollten.

  91. #104 widerstand (27. Okt 2011 02:28)

    😉 Na dann… Willkommen in der GmbH, böse Menschen nennen es auch Deutschland AG… verstehe ich aber nicht! Alles Verschwörer und Rückständige, die glatt glauben es gibt Vaterland und Familie und Glaube? Ist nur was für Islamisten mit „oder“ oder waren es „Sozialisten“…??? Egal…

    Blödsinn so was!!! Alles nur kleine Details…

    Da werden wir uns doch nicht streiten!!! 🙂

  92. #103 WahrerSozialDemokrat (27. Okt 2011 02:18)

    Aber Hauptsache uns geht es gut…

    Yep ! Hurra wir leben noch !! 😉

  93. 8. Angebot an alle Moslems, ihre Religion zu verlassen

    Was dann im Thesenpapier folgt, ist kein „Angebot“, sondern eine verordnete Gehirnwäsche, die so lange wiederholt wird, bis sie Erfolg hat. Dass das Anstoß erregt, kann ich verstehen.

  94. Michael, meine volle Unterstützung!
    1. Das Thesenpapier ist eine Theorie, welche zum erstemal in der Islamkritik auf Lösungen aus ist. Und das auf dem Boden von Rechtstaalichkeit und Menschenrechten und nicht von Siegesträumen aus alten Zeiten!!
    2. Du setzt Dich mit den ‚Kritikern‘, echten und U-Booten, auseinander und zwar detailiert. Der einzige mögliche Weg außer Gewalt!
    3. Dein persönlicher Einsatz (unter Inkaufnahme aller Nachteile) ist vorbildlich, andere hätten längst aufgegeben.
    Berufsbedingt kann ich mich nicht wirklich (nur sporadisch, falls der Schichtplan es zuläßt) einbringen, aber wenn es soweit ist, bin ich dabei…
    Das setzt aber Menschen wie Dich voraus!

  95. Und bevor ich nen Herzkasperl bekomme muss ich mal sagen:

    Punkt 1 und 2 sind Pflicht eines jeden Demokraten!

    Wenn Punkt 3 nicht möglich ist, weil Moslems wohl so anscheinend „ticken“ wie sie wohl sind, obwohl kausalisierend aus 1 und 2 verpflichtend zur weiteren Demokratisierung die Option gegeben, letztendlich dann doch verweigernd, dann ist die Hoffnung nur fremdseitig!

    Genau an diesem Schritt des Nicht-Möglichen(??? Oder doch ???), sollten sich Moslems und Demokraten mal endlich entscheiden! Das Folgende ist doch nur demokratisches Hirngespinst! (Verzeihung Michael!)

    Sorry! Aber so ist es! Nett wenn sich alle über die Punkte nach 3 aufregen und es netter formulieren wollen! Wirklich sehr nett… aber unendlich blöd zugleich!

    Gute Nacht, ach nee guten Morgen…

    WSD

  96. http://www.tagesspiegel.de/politik/es-gibt-keine-gemaessigte-oder-radikale-scharia/5733076.html

    Es ist ein Paradox zu beobachten: Die arabische Revolution hat keine islamistischen Parolen gehabt oder islamische Forderungen aufgestellt. Nun hat aber die Ennahda-Partei die Wahlen in Tunesien gewonnen, und die Muslimbrüder werden wohl auch die stärkste Fraktion in Ägypten werden.

    Achh ja. Keiner hat jemals „Allahu akbar“ geschrien oder auf den Strassen gebetet.

    „Nahostexperte“ Michael Lüders Im Tagesspiegel:

    Der wichtigste Wirtschaftszweig in Tunesien ist der Tourismus, und hier kann sich die Ennahda nicht erlauben, getrennte Badestrände für Frauen und Männer oder ein Alkoholverbot durchzusetzen. Dafür würde sie abgestraft werden.

    Getrennte Badestrände.. versucht man das nicht gerade in Deutschland einzuführen?

    Wenn die Regierung erklärte, Libyen wird ein säkularer Staat, eine Frauenquote von 50 Prozent wird in der Politik eingeführt und der Islam soll nur noch eine untergeordnete Bedeutung haben, dann würde sie Probleme bis hin zu gewalttätigen Auseinandersetzungen heraufbeschwören.

    Islam, die Religion des Friedens…

    Man kann Dieben die Hand abhacken wie in Saudi-Arabien oder aber sagen, das machen wir erst, wenn wir das Paradies auf Erden geschaffen haben – bis dahin werden die Bestimmungen der Scharia außer Kraft gesetzt.

    Aha! Das machen wir also, je nachdem wie es uns passt erst im Paradies auf Erden (wenn alles islamisiert ist) oder vielleicht auch schon heute..

    Die große Gefahr für Tunesien und Ägypten besteht darin, dass der politische Aufbruch nicht funktioniert, weil die Wirtschaft am Boden liegen bleibt. Daher sollten sich die Europäer mit dem gleichen Engagement, mit dem sie sich um Griechenland kümmern, für diese Länder einsetzen.

    Ja genau! Sonst noch irgend einen Wunsch?

  97. Es ist die unerwünschte Zuwanderung der letzten 35 Jahre, über Asyl, fragwürdiger Familienzusammenführung und dergleichen. 😈
    Ehrliche Gastarbeiter, die bis zum Jahre 1973 kamen durften, haben mit negativen Entwicklungen ,eher weniger zu tun, sehr viel mehr die Hergekommenen nach 1973 über Asylerschleichung und dergleichen. 😉
    Gruß

  98. Aus den Tatsachen, dass es nur EINEN Islam gibt und zwar so wie es wörtlich im Koran = Islam geschrieben steht und dies als unveränderlich gilt, ist jedwedes Kalkül auf Veränderung zwecklos.
    Das ist das humanistische Prinzip Hoffnung, was aber in totalitären Systemen nicht gilt und in den nötigen Überlegungen durch Konsequenz zu ersetzen ist.
    Aus den jahrhundertelangen Erfahrungen mit dem Islam, insbesondere mit den Türken in Europa, zeigt sich, dass lediglich Stärke
    eine Vereinnahmung Europas bisher verhindert hat, wobei Zeitverschwendung sich aus dieser Gleichung herauskürzt.
    Die Konsequenz aus diesern Tatsache kann nur heißen:
    Auf Grund der Widersprüchlichkeit dieses Religionsvereines „Islam“ zum bestehenden
    Staatsgrundrecht ist die offenbar unüberlegte
    Anerkennung, wiederum zu annulieren samt den daraus sich ergebenden Folgen.
    Ebenso hätte man sich diesen „Mein Kampf“ ins
    Staatsgefüge aufnehmen können.
    Die Aussagen der Proponenten dieser Ideologie
    sind eindeutig auf Staatsstreich offenbar geworden und
    die Folgen dessen, sind als Erfahrungswerte
    der täglichen Geschehen ablesbar.
    Jegliches Zuwarten ist unwiederbringlicher Zeitverlust.

  99. Das Asyl, dieser Gesetzeskadaver ,hatt immer noch ,seine Krallen, im ehemals gesunden Fleische. 😯

    Gruß

  100. lieber Michael Stürzenberger:

    http://www.pi-news.net/2011/02/schachtschneider-islam-ist-verfassungswidrig/

    der rechtliche Nachweis, dass der Islam, wie er z.Zt.in Deutschland ausgeübt wird – NICHT unter die RELIGIONSFREIHEIT fällt und NICHT mit dem Grundgesetz kompatibel ist, wurde doch von Prof.Schachtschneider eindeutig nachgewiesen –

    das sollte den Thesen immer wieder UNBEDINGT vorangestellt werden, damit es endlich auch der letzte Leser und MITBÜRGER versteht!!

    Der Staatsrechtler Prof. Karl Albrecht Schachtschneider hat in einem Interview mit der Zeitschrift Sezession ein vernichtendes Urteil über den Islam in Deutschland und die Äußerung von Bundespräsident Wulff, dass dieser zu unserem Land gehöre, gefällt. “Nur weil viele Muslime in Deutschland leben, gehört deren Religion nicht schon zu Deutschland, zumal diese unserer Verfassungsordnung widerspricht”, so Schachtschneider.

    http://www.pi-news.net/2011/02/schachtschneider-islam-ist-verfassungswidrig/

    ..UND übrigens: in jeder Moschee gilt grundgesetz-widrig die Scharia, und es dürfen unter anderem auch Waffen gelagertwerden, ect. (häufigster Zeitpunkt v. islamischen Gewalttätigkeiten ist NACH den Freitagsgebeten), s.Erstürmung der israel.Botschaft i.Cairo, ect.pp.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite#/beitrag/video/1469912/Undercover-im-Iran

  101. 1. Deutschland wird schleichend islamisiert und wird aufgrund der demographischen Entwicklung in ca. 50-70 Jahren zu einem islamischen Gottesstaat mit dem Rechtssystem der Scharia.

    Wenn es in 50-70 Jahren überhaupt noch ein Europa/Deutschland geben wird. Wenn wir uns weiterhin selbst schwächen, sehe ich nur eine große chinesische Kolonie, in der es weder eine Thora, noch einen Koran und auch keine Bibel (vielleicht außer der „Mao-Bibel“) mehr geben wird. Die tatsächliche Gefahr scheint von all den aufgezählten „Experten“ scheinbar nicht erkannt zu werden. Was sind die paar Millionen Deutsche (ob nun 50, 60 oder 80 ist völlig bedeutungslos) gegen 1 Milliarde Chinesen??

    Die Gefahr ist real – China versucht heute schon, unsere Politik und Wirtschaft massiv zu beeinflussen. In Afrika kann man wie in einem Labor die Anfänge chinesischer Dominanz begutachten. Chinesen denken strategisch, wie Schachspieler..und wenn sie sicher sind, dass wir „matt“ sind, gibt es kein Halten und kein Zurück mehr. „Wir“ meint hier natürlich ganz Europa – aber auch den nahen Osten.

    Mich erstaunt auch, dass über die teilweise vorhandene Verachtung des Westens von Seiten des radikalen Islams gesprochen wird, während die Chinesen den Westen noch mehr hassen und Europäer als „Langnasen“, „Teufel“ und „Dämonen“ bezeichnen, dies aber offenbar akzeptiert wird?! Und da ihnen selbst ein einzelnes chinesisches Leben wenig gilt, kann man sich in etwa vorstellen, wie „wertvoll“ ein europäisches oder amerikanisches (aber eben auch türkisches oder iranisches) Leben für sie sein muss…vielleicht sollte man nicht ganz so eingleisig fahren?

  102. Unterstützung für Michael Stürzenberger
    Für mich ist alles was ich bisher von Michael Stürzenberger gehört und gelesen habe schlüssig und richtig. Ich fordere von allen in unserer Islam-kritischen Gemeinschaft Loyalität ein. Loyalität ist wichtig für das Gelingen eines gemeinsamen Ziels.

  103. OT

    Hört René Stadtkewitz auf?

    Das hier habe ich gerade im Ticker von Facebook gelesen:

    René Stadtkewitz
    Meine zehnjährige Tätigkeit als Berliner Abgeordneter endet heute gegen 13 Uhr. Für das Vertrauen, das mir die Berliner entgegengebracht haben, danke ich aus ganzem Herzen.

    …oder habe ich da nur was missverstanden?

  104. Ich weiß nicht recht, wie sich Herr Stürzenberger das in der Praxis so vorstellt. Eine öffentliche „Debatte“, deren Ergebnis bereits vorher feststeht (also alles wie gehabt, nur mit umgekehrten Vorzeichen), „Aufklärung“ mittels Intensivkursen und Schulungen (natürlich durchgesetzt per polizeilichem Zwang, sonst geht da ja keiner hin), eine „Forderung“ nach Modernisierung des Islams (müsste eine echte Reform nicht eher von innen heraus erfolgen?) sowie eine „Rückkehrhilfe“ für so genannte unbelehrbare Moslems, auch wenn diese sich im Leben noch nichts haben zuschulde kommen lassen… es ist doch abzusehen, dass solche Maßnahmen die Moslems nicht nur hierzulande kollektiv auf die Barrikaden treiben würden! Und das nicht einmal zu Unrecht; schließlich haben „wir“ sie ja in unser Land gelassen und zu Deutschen mit allen Rechten gemacht…

    Meiner Meinung nach wäre folgendes Vorgehen eher Erfolg versprechend:
    1. Führung einer tabulosen öffentlichen, ergebnisoffenen Debatte anhand einer Exegese des Koran und Analyse der Hadithen (auch im öffentlich-rechtlichen zur besten Sendezeit, versteht sich).
    2. Unabhängig davon: Verbot von Burka und Niqab sowie der Scharia, auch in Fällen, in denen das deutsche Recht Gestaltungsspielraum gewährt.
    3. Absoluter Stopp von moslemischer Zuwanderung (auch des Familiennachzugs).
    4. Ergreifung geeigneter sozial-, familienpolitischer sowie strafrechtlicher Maßnahmen, um den Anteil hier lebender Moslems dauerhaft auf unter 10% zu begrenzen und ganz allgemein das Anwachsen der bildungsfernen Unterschicht einzudämmen; z.B. Kindergeld nur noch bis zum 2. Kind, grundsätzlich zeitliche Beschränkung der Bezugsdauer von ALGII, zwingende Ausweisung (d.h. ohne „Härtefallregelung“ und richterliches Ermessen!) bei absehbar dauerhafter Arbeitslosigkeit oder Kriminalität, letztere auch unter dem Aspekt einer Neubewertung von Anstiftung und Begünstigung im familiär-kulturellen Umfeld etc.
    5. Rückbesinnung auf eigene Stärken und kulturelle Errungenschaften, die schließlich eindeutig zu viel Blut und Tränen gekostet haben, um sie einfach so in die Tonne zu kloppen.
    6. Kritische Analyse der Befugnisse und Rechtsstellung des BVerfG: spätestens dort käme nämlich unweigerlich das Aus für Stürzenbergers Maßnahmen. Auch mein Vorschlag mit der Ausweisung unter Punkt 4 würde wohl leider in dieser Form nicht durchgehen.
    7. Strikte Nichteinmischung in die innenpolitischen Belange anderer Länder sowie Überprüfung und ggf. Reduzierung negativer wirtschaftlicher Einflußnahme; Entwicklungshilfe ausschließlich in Form der „Hilfe zur Selbsthilfe“ an Staaten mit hinreichender innenpolitischer Stabilität.
    8. Konsequenterweise auch keine Gewährung von Asyl mehr wegen drohender „inhumaner“ Bestrafung oder Verfolgung im Ausland (mit Ausnahmeregelung, insbes. bei Apostasie).

    Der Teil des Islam, der zugleich politische Ideologie ist, ließe sich zwar theoretisch wohl durchaus verbieten; gegen den Widerstand der linken Meinungselite und des masochistischen Gutbürgertums sind jedoch bereits diese wesentlich milderen Maßnahmen kaum durchzusetzen. Dabei müssen wir uns auch im klaren sein, welchen Preis wir zu zahlen bereit sind.

  105. Diskussionspapiere sind ja alle recht nett und dieses könnte sogar eine Islamisierung verhindern, wenn es denn befolgt werden würde.

    Nur mit der Umsetzung hapert es halt, wie immer. Sehen wir uns mal die Fakten an: Da sind jeden Tag ca. 50.000 interessierte Leser auf PI. Ich wage zu behaupten, dass davon mindestens 45.000 Islamisierungsgegner sind. Wenn wir jedoch versuchen wollten, eine echte Anti-Islamisierungs-Partei zu gründen, wir würden nicht die 300 Mitglieder bekommen, die man üblicherweise benötigt um als Partei zugelassen zu werden. Selbst wenn man anfangs keine Beiträge verlangt und um freiwillige Spenden bittet.

    Wenn 310 Türken in Berlin irgendwas nicht passt und die meinen, das mit einer Partei lösen zu können, dann haben die locker 300 Mitglieder zur Parteigründung, selbst wenn die Beiträge verlangen würden.

    Und solange wir das nicht geändert haben, können wir solange polemisieren wie wir wollen, es wird sich nichts ändern.

    Was spricht eigentlich dagegen, eine PI Partei zu gründen? Die Publicity hätte diese Partei von Anfang an, ähnlich den Grünen 1980. Und dann müsste man auch nicht, wie in „Der Freiheit“ irgendwelchen Möchtegern-Strategen die meinen, ohne Plakate auskommen zu können, den Hintern küssen. Bei einer PI-Partei wüssten alle von Anfang an, worum es wirklich geht.

    Ich bin jedenfalls dabei wenn es mal soweit kommt.

  106. Die obigen Forderungen könnten genauso von mir kommen, viele meiner Beiträge enthalten diese Forderungen – sie sind die einzige sinnvolle Möglichkeit, diesseits eines blutigen Bürgerkriegs.

    Die Freiheit hat Hoffnungen – auch in mir – geweckt, die sie nun schäbig mit Füßen tritt. Ich werde auf keine der Versammlungen mehr gehen, Mitglied bin ich sowieso noch nicht und nun wohl auch nie mehr werden.

    Habe mich von Parteigründungen längst geistig verabschiedet, als brauchbaren Weg, unsere Freiheit zu wahren. Im Endpunkt werden es wieder tapfere Herzen in aufrechten Kämpfern sein, die diese verlotterte Gesellschaft einschließlich der linksversifften Einfältigen rettet. Diese Leute sollten aber einen Preis für ihre Rettung zahlen müssen, da sind einige Möglichkeiten denkbar.

    Geht ja nicht an, dass man den Fast-Niedergang Deutschlands bewirkt, als Polidigger, Medien-Wahrheits-Ministeriums-FachmännIn oder sonstwie

    links-„grüner“-antifa-fahnenpisser-molotoff-bullen-verbrenner-und-autoabfackler-akw-anketter-und sonstwie-unnötige-kostenverursacher-oder-merkelowa-finanzen-auf 10-generationen-ausverkaufsprofi-sowie-islamversteher usw.

    und dann ungeschoren davonkommt.

    Davon sollten sich diese Menschen verabschieden, vom Gedanken der ewigen Narrenfreiheit. Diese Zeit des nach Gutdünken-Schalten-und-Walten im linksverseuchten Ungeist hat das Verfallsdatum bei Entstehung bereits eingraviert bekommen. Diese „Flegeljahre“ 2000-2020 werden nicht als Kavaliersdelikt abgehandelt werden. Das versichere ich Euch, als jemand, der aus Geschichte Schlüsse ziehen kann.

    Realität lässt sich weder durch Anordnungen des Wahrheitsministeriums, noch durch Neusprech, noch Gehirnwäsche durch Bestrafung von „Gedankenverbrechen“, nicht durch Zwiedenk und Doppeldenk jemals beseitigen. Die Realität wird diese Vollidioten mich aller Wucht treffen – und das im genau richtigen Moment.

  107. Unterstützung für Michael Stürzenberger –

    wir sollten uns die VERSTÜMMELUNG und UNTERDRÜCKUNG der Meinungsfreiheit einfach nicht mehr gefallen lassen!

    verdammt nochmal, SO SIEHT DIE WIRKLICHKEIT in ISLAM-LÄNDERN z.b.Irak, Ägypten ect.aus!

    Christliche Mädchen werden tagelang gruppenvergewaltigt von Mohammedanern (Allahu-Akbar!-rufend) mit schwersten Verletzungen an Genitalien (inklusive DARM-PERFORATIONEN!) und aberwitzige Lösegeld-Forderungen, um die schwerverletzten Mädchen überhaupt lebendig zurück zubekommen, und hier in Deutschland soll man diese faschistische Mohammedaner-Herren-Menschen-Ideologie ( mit den Kuffr-Untermenschen) nicht kritisieren und sich dagegen wehren dürfen, dass solche Sachen auch bei uns zur Normalität werden?
    WDR DOKU: Moslems vergewaltigen und verstümmeln christliche Mädchen und Frauen im Irak
    http://www.youtube.com/watch?v=0XwmmW2d-lQ&feature=player_embedded#!

    (die Gruppenvergewaltigen an Schulmächen in Deutschland werden möglichst von den Zeitungen NICHT erwähnt, zumindest der muslimische Hintergrund der Täter nicht, wegen unseres Täter-schützenden verlogenen Presse-Codex.Welch eine verdammte Heuchelei!)

    Aber aufseiten muslim-Türk.-Seite lauthals SENSIBLE Berichterstattung fordern – man kann es manchmal einfach nicht mehr glauben, was in Deutschland z.Zt.abgeht!!

  108. #121 felixhenn   (27. Okt 2011 05:45)
    Die Leute können eben mit einer reinen Anti-Partei wenig anfangen.

    #122 Iwan Sirko 1969   (27. Okt 2011 05:49)

    „sie sind die einzige sinnvolle Möglichkeit, diesseits eines blutigen Bürgerkriegs.“

    Sicher, dass sie nicht eher der Auslöser für einen solchen sein könnten?

  109. #124 Inter (27. Okt 2011 06:05)

    Nein, nicht sicher. Wenn es so ist, dann lieber früher als später. Jedenfalls darf einen Angst davor nicht eine Sekunde davon abhalten, unsere existentiellen Interessen zu wahren.

    Welchen Weg schlägst Du vor? Dein obiger 1. Punkt: ergebnisoffen kann so eine Besprechung des Koran und der sonstigen Vorschriften der Teufelsanbeter nicht sein.

    Das Ergebnis steht jetzt schon aufgrund unserer Gesetze eindeutig fest. Deine übrigen Punkte klingen vernünftig, aber die alleine werden niemals ausreichen.

  110. Klar steht das Ergebnis bereits fest – aus unserer Sicht. Sicher ist aber doch wohl, dass sich die Moslems nicht von uns bekehren lassen werden. Die Erkenntnis der wahren Natur ihrer Religion muss im Prinzip von alleine kommen, also eine freie Gewissensentscheidung sein. Das Perverse am Islam ist ja eben, dass er das Gewissen dämonisiert; da sehe ich einen vielversprechenden Ansatzpunkt, der bisher noch nicht ausreichend berücksichtigt wurde. Wenn das alles vergebens sein sollte, könnte man immer noch radikalere Maßahmen ergreifen. Bis dahin haben wir aber noch 5-10 Jahre Zeit, denke ich.

  111. Ergänzung zu #126: wenn man aber eh davon ausgeht, dass „der Moslem lügt, wenn er nur den Mund aufmacht“, könnte man sich den teuren Spaß mit den Aufklärungskursen für Moslems auch gleich schenken.

  112. Es will ja eben niemand bekehren. Geltendes Recht in Deutschland ist nicht kompatibel mit Islam. Das ist alles, das genügt.

  113. http://www.bayern.diefreiheit.org/verhangung-einer-ordnungsmasnahme-nach-%c2%a7-7-der-bundessatzung-gegen-michael-sturzenberger/

    Wir betrachten es als unsere Aufgabe, zu verdeutlichen, dass die von Michael Stürzenberger geäußerten Thesen weder die Position des Landesvorstandes, noch die des Landesverbandes Bayern darstellen. Auch mit dem Grundsatzprogramm der Partei DIE FREIHEIT ist die zitierte Forderung unvereinbar.

    Der Landesvorstand Bayern stellt klar, dass bis zur Entscheidung des Bundesvorstandes in dieser Angelegenheit Michael Stürzenberger mit Datum vom 19.Oktober 2011 von seinem Amt als Vorstandsmitglied und Pressesprecher enthoben wird.

  114. #128 Iwan Sirko 1969 (27. Okt 2011 06:46)

    „Es will ja eben niemand bekehren.“

    Da sagst Du genau das, was ich bei der Lektüre dieses Thesenpapiers vermutete, auch wenn gerade die Punkte 3. und 8. scheinbar etwas anderes implizieren. Im Klartext lautet Stürzenbergers Forderung also wie folgt: da sich der Islam weder effektiv verbieten noch reformieren lässt, müssen wir seine Angänger eben loswerden. Ich finde jedoch, dass wir soweit noch nicht sind (vgl. Beitrag #120).

  115. Traumtänzer! Das erste Mal nach den vielen guten Beiträgen des Autors habe ich das sichere Gefühl: träum weiter!
    Er hat sich in eine Wunschwelt hineingesteigert, die jegliche Bodenhaftung verloren hat.

    Fakt ist: Wenn das Geld knapp wird, kommt die Gewalt, und genau darauf sollten wir uns vorbereiten. Was machen wir, wenn die Straßen brennen? Vom Ausland (Griechenland, Spanien, England) werden wir lernen können, auch wenn wir uns das für unser „behütetes“ Deutschland momentan noch nicht im geringsten vorstellen können.

  116. #63 janeaustin (27. Okt 2011 00:09)

    Die meisten Menschen wollen unangenehme Dinge nicht hören.
    Selbst dann,
    a)
    wenn diese Dinge gut lösbar sind, wenn man sich heute darum bekümmert,
    b)
    diese Dinge aber tödlich für unser Volk und für unsere Kinder und Enkel sind, wenn man die Dinge ohne Gegenzuhalten auf sich zukommen läßt.

    Nachdem ich diese Erfahrung seit 30 Jahren immer und immer wieder gemacht habe, nehme ich diese Verhaltenweise der Menschen als einen wichtigen Bestandteil der Wirklichkeit hin.
    Ich beurteile es nicht als gut oder schlecht, sondern als: So ist es halt.

    Vereinfacht gesagt:
    90 bis 95% der Menschen sind so träge oder eingeschüchtert, daß sie den Mund nicht aufmachen und daß sie noch nicht einmal bei geheimer Wahl eine Denkzettel-Partei wählen.

    ***

    Das ist der Ist-Zustand.
    Davon lasse ich mich nicht entmutigen.

    a)
    Wir müssen unablässig, aber mit ruhigem Blut, nach Rissen im Multi-Kulti-Traumgebäude suchen.
    b)
    Seit dem Sarrazinbuch sind die Multikulti-Täumer sehr stark auf dem Rückzug.
    c)
    Ruhiges Arbeiten ohne nachzulassen bringt den Erfolg.
    Moses hat sein Volk 40 Jahre lang durch die Wüste geführt, ohne an seinem Ziel zu zweifeln und ohne von seinem Ziel abzulassen.
    d)
    Vierzig Jahr sind ein Zeitraum, mit dem wir rechnen müssen.
    In der Bibel: 40 Jahre
    In der DDR: ebenfalls rund 40 Jahre, bis das vorhandene Volksvermögen (Gebäude, Arbeitswille und Bildungsstand der Bevölkerung, Maschinen) restlos ausgebeutet und verfallen war, dann erst ist es zusammengebrochen.
    Solange die DDR noch von dem Alten leben konnte und es langsam aufgezehrt hat, solange hatte sie auch Bestand.

    e)
    So ist es auch mit dem tatsächlichen Multi-Kulti:
    Solange es noch ein arbeitsames, reiches Deutschland gibt, das diesen Unsinn bezahlt, solange bleibt Multi-Kulti an der Macht, sie haben 95% von Presse, Funk und Regierung hinter sich.

    Sobald sie aber von der eigenen Wirklichkeit leben müssen, verschwindet es ganz schnell, weil es eben nur eine Sumpfblüte ist.

    ***

    Das ängstliche Verschweigen oder ständige Weghuschen und Wegducken ist machbar für denjenigen, der keine Verantwortung trägt.

    Das Vorausdenken über einige Jahre hinweg und das klare Aussprechen sind Grundlagen für jeden, der in Familie, Firma oder Staat an verantwortlicher Stelle steht.

    Michael Stürzenberger ist mit seinen klaren Aussagen vorbildlich.

  117. Diese Thesen suggerieren, dass wir keine Probleme mehr hätten, wenn denn nur alle aus dem Islam austreten würden. Dem ist nicht so. Islam hin oder her, natürlich ist diese Ideologie demokratiefeindlich und zu „entschärfen“, bzw. deren radikale Anhänger auszuweisen. Der islam ist aber bei denen nicht das einzige Problem, es ist auch die Kultur. Und abgesehen davon kann man es wohl nicht gutheißen, wenn Deutschland durch Zuwanderung dezimiert wird, egal, ob die Leute sich nun vom Islam abwenden oder nicht.

  118. Herr Stürzenberger… Sie haben wirklich Eier in der Hose! Das muss man sagen.

    Ein Lob auf den bewährten Mann, dass er noch lange wirken kann!

  119. Hervorragendes Thesenpapier. Wann erwacht Europa und handelt? Wie recht hat doch Prof Dr Eibl-Eibesfeldt mit dem nachfolgenden Abschnitt:

    ,,Eine verantwortliche Regierung trägt auch für Krisenzeiten Vorsorge. Die unkontrollierte Bevölkerungsvermehrung in der dritten Welt wird in absehbarer Zeit zu katastrophalen Zuständen führen. Wenn wir nicht in den Strudel zunehmender Verelendung hineingerissen werden wollen, dann muß sich Europa bis zu einem gewissen Grade abschotten. Nur wenn sich die europäische Völkergemeinschaft auf diese Weise erhält, wird sie auch weiter in der Lage sein, nach ihren humanitären Idealen zu leben und damit auch anderen zu helfen.“

    Prof Dr Eibl-Eibesfeldt

    Man sollte dieses Zitat an alle Politiker im Bundestag und Europaweit Woche für Woche mailen, mit grossen Lettern ausdrucken und an den Bundestag und jedes Regierungsgebäude heften!

  120. Fakt ist, dass die Ausübung des Islams verfassungswidrig ist. Ganz gleich, ob man ihn als Religion und/oder als Ideologie oder dergleichen begreift.
    Das Denken und Glauben wird man natürlich nicht einschränken können/dürfen – aber die Ausübung.
    In Anklang an den Begriff der Entnazifizierung würde ich den nach der Feststellung der Verfassungswidrigkeit des Isalm notwendigen Prozess eher als Entislamisierung bezeichnen wollen – einhergehend mit Radikalenerlassen oder Extremistenbeschlüssen.

    Und komm mir keiner mit dem Argument, es handele sich doch schließlich um eine Weltreligion und daran könne und dürfe man nicht tasten, wo doch so viele Menschen daran (an den Schwachsinn) glauben etc. Hätten die Nazis den Krieg gewonnen und wären heute noch an der Macht oder hätten heute die Weltherrschaft und viele Menschen auf der Welt würden an den Nazionalsozialismus glauben und diesen praktizieren etc., dann würde das doch die kranke Nazi-Ideologie auch nicht besser machen – oder?

  121. Die Freiheit in Deutschland scheint mir auch ein ganz schwuler Haufen zu sein kleine machtgeile Lichter!!! ihr seid so dumm und werdet gar nix erreichen außer das ihr eine guten Namen für eine Partei zerstört, . Dummheit ist unheilbare Krankheit und wächst langsam voninnen nach außen. Um was es geht und was angehalten werden ihr scheint nicht begreifen zu wollen eben weil ihr dumm seid. Die besten Grüße von einem Außenposten –Hamburg Billstedt–

  122. Herr Stürzenberger,
    so sehr ich Sie schätze: man kann nicht eine Religion oder deren Ausübung verbieten. Das kann man einfach nicht. Das muss Ihnen doch klar sein, oder?

    ICH wäre schon zufrieden, wenn Straftäter mit Migrationshintergrund ohne deutschen Pass wieder in ihre Herkunftsländer abgeschoben werden würden.
    Da wäre schon viel getan.

    Ich will nicht, dass jemand an meinem deutschen Wesen genesen soll. Jeder soll glauben dürfen, an was er möchte. Ich will nur nicht, dass jemand versucht, mir seine Religion auf alle möglichen Arten schmackhaft zu machen. Was ich für mich beanspruche, soll auch für andere gelten. Ich werde nicht versuchen, einem Moslem vom christlichen Glauben zu überzeugen, dafür soll er mich auch in Ruhe lassen.

    Sich mit einer Religion anzulegen, die weltweit so viele Anhänger hat, ist ein Kampf gegen Windmühlenflügel.

  123. Passt zum Thema: Österreichischer Polizeipräsident: „Europa wird Schlachtfeld für einen großen Kampf“

    “Geben wir uns keinen Illusionen hin. Europa wird das Schlachtfeld für einen großen Kampf zwischen der Ordnung des Islam und ihren Feinden!” Alfred Ellinger

    Der Mann weiß, wovon er spricht. Alfred Ellinger, Präsident der im Mai 2003 gegründeten “Vereinigung österreichischer Kriminalisten“, ist Strafrichter und Vizepräsident des Landesgerichts Eisenstadt. Als lebenslang mit Schwer- und Schwerstdelikten Befasster kennt er sich mit Kriminalstatistiken naturgemäß bestens aus. Und da er in seiner Analyse und Interpretation dieser Statistiken – anders als die meisten Politiker – sich berufsbedingt keine ideologischen Scheuklappen anlegen kann, ist ihm die auffallend hohe Teilhabe muslimischer Immigranten an Schwer- und Schwerstkriminalität in Österreich geradezu ins Auge geschossen.
    Im Gegensatz zu Stern, Spiegel, taz und Co hat sich Ellinger mit dem Islam befasst im Hinblick, ob dieser damit etwas zu tun haben könnte. Und kam zu wenig erstaunlichen Schlussfolgerungen. Wie alle klaren Köpfe erkannte er das global terroristische und genozidale Potential dieser angeblichen “Friedensreligion”, das sich folgendermaßen zusammenfassen lässt: Erst wenn die ganze Welt den Islam angenommen hat, wird es den “ewigen islamischen Frieden” (dar- al Islam) geben.
    Da die Welt aber nicht so will, wie es der Islam für sie vorgesehen hat, müssen nach islamischer Lehre leider all diejenigen ausgerottet werden, die der Einladung, sich islamisieren zu lassen, nicht nachkommen wollen. Der Islam nennt sie “Ungläubige”, “kuffar” (“Lebensunwürdige”), “Affen und Schweine”, “niedriger als Tiere”. Gemeint ist die Mehrheit der Menschheit: Buddhisten, Hindus, Christen, Atheisten, Juden und alle sonstigen Nichtmuslime. Seit 1400 Jahren haben Muslime diesen Auftrag mit großem Eifer erfüllt und bis heute mehr als 700 Millionen Nichtmuslime abgeschlachtet im Namen ihres Blutgottes Allah. Sie haben dafür als einzige “Religion” ein Programm entwickelt: den Dschihad, der das Töten “Ungläubiger” ins Zentrum stellt und an über 2000 Stellen in Koran und Hadithe befiehlt.
    Der 1400-jährige Dschihad ist nun in Europa angekommen und bereitet sich darauf vor, unseren Kontinent zu übernehmen.

    http://michael-mannheimer.info/2011/10/25/osterreichischer-polizeiprasident-europa-wird-schlachtfeld-fur-einen-grosen-kampf-werden/

  124. #137 Rose Nylund (27. Okt 2011 08:56)

    Herr Stürzenberger,
    so sehr ich Sie schätze: man kann nicht eine Religion oder deren Ausübung verbieten. Das kann man einfach nicht. Das muss Ihnen doch klar sein, oder?

    Eine Religion sollte/kann man nicht verbieten.
    Ob es sich beim Islam jedoch nur um eine Religion handelt, wage ich jedoch zu bezweifeln.

  125. Man muss nur Regeln aufstellen, die in durchaus altem Sinne mit „Recht und Ordnung“ in Verbindung stehen. Früher war es nicht üblich Kopfbedeckungen in Schulen zu tragen, also runter mit dem Topftuch, aber auch der Baseballkappe. Außerdem müssen Manieren her. Wenn sich schon die Bundelsigaschiedsrichter vor einem Spiel abklatschen, weiß man, dass lumpemproletarische Migrantenverhaltensweisen in allen Schichten eingesickert sind. Nur über die Kultur in all ihren Facetten und über die Re-Vitalisierung von Rechtsprinzipien (Aufenthaltsrecht, Meldepflicht, Rückführung der Alimentierungen) wird das Problem gelöst.

  126. Forderungen, die mit dem GG vereinbar sind:

    Sofortiges Moscheebaumoratorium.

    Stopp der DITIB Agenten Aktvitäten.

    Keinen Islamunterricht an NRW Schulen, so lange keine Modernisierung des Islams vorliegt.

    Aufheben des Status als Religion sondern Bewertung als Ideologie.

  127. Ministerin Özkan lehnt Quote für Migranten ab

    Bei der Integration sieht Özkan Verbesserungspotenzial auf beiden Seiten. „Wir haben zu wenig an unserer Willkommenskultur gearbeitet, zu wenig zum Ausdruck gebracht, dass uns die Menschen etwas wert und wichtig sind“, sagte die Politikerin. Deutschland sei weiterhin auf Zuwanderer angewiesen, die in bestimmte Berufe gehen. Dabei sei es wichtig, auch die Familien willkommen zu heißen. „Wir dürfen auf keinen Fall die Fehler der Vergangenheit wiederholen.“

    Für heute reichts mir schon wieder….

  128. [@ #144]
    Erst sieht man Verbesserungspotential auf beiden Seiten um dann sehr einseitige Forderungen zu formulieren…

  129. Deutschland ist das Land der Deutschen und kein Umerziehungslager für ausländische Moslems.

    Was spricht eigentlich dagegen, dass Moslems in ihren Moslemländern leben und dort glauben, was sie wollen?

  130. #34 enidblytonfan

    Das Problem mit den Thesen des Autors ist: sie könnten zwar die Demokratie vor dem muslimischen Faschismus retten, würden aber gleichzeitig selbst die Demokratie abschaffen, da einer Gruppe Glaubensrechte abgesprochen werden und ein Bekenntnis zwingend gefordert wird.

    Absolut falsch !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Warum? Weil unsere Verfassung keine Religionsfreiheit in dem Sinne gewährt, daß sie „ohne Rücksicht auf Verluste“ ausgelebt werden darf! Das stellte der renommierte Verfassungsrechtler Prof. Schachtschneider unmißverständlich klar! Daß das BVG anders entschieden hat, indem es dem Islam das Recht auf volle, unbegrenzte Religionsausübung bescheinigte, ist verfassungsfeindlich! Und es beweist, daß unsere Verfassung schleichend aus Feigheit „vor dem Feind“ sogar von unseren Verfassungsorganen ausgehebelt wird! Auch darüber wird geredet werden müssen, gemäß Punkt 1 des Thesenpapiers!

    Und jetzt mit „Mitmeißeln“ für alle, die schwer von Begriff sind:

    Oberste Priorität haben die verfassungsmäßig garantierten Rechte jedes Bürgers! Die Rechte des Einzelnen hören da auf, wo die Rechte anderer tangiert oder sogar ausgeschaltet werden!

  131. Nochmal (falsche Formatierung):
    ===============================

    #34 enidblytonfan

    Das Problem mit den Thesen des Autors ist: sie könnten zwar die Demokratie vor dem muslimischen Faschismus retten, würden aber gleichzeitig selbst die Demokratie abschaffen, da einer Gruppe Glaubensrechte abgesprochen werden und ein Bekenntnis zwingend gefordert wird.

    Absolut falsch !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Warum? Weil unsere Verfassung keine Religionsfreiheit in dem Sinne gewährt, daß sie “ohne Rücksicht auf Verluste” ausgelebt werden darf! Das stellte der renommierte Verfassungsrechtler Prof. Schachtschneider unmißverständlich klar! Daß das BVG anders entschieden hat, indem es dem Islam das Recht auf volle, unbegrenzte Religionsausübung bescheinigte, ist verfassungsfeindlich! Und es beweist, daß unsere Verfassung schleichend aus Feigheit “vor dem Feind” sogar von unseren Verfassungsorganen ausgehebelt wird! Auch darüber wird geredet werden müssen, gemäß Punkt 1 des Thesenpapiers!

    Und jetzt mit “Mitmeißeln” für alle, die schwer von Begriff sind:

    Oberste Priorität haben die verfassungsmäßig garantierten Rechte jedes Bürgers! Die Rechte des Einzelnen hören da auf, wo die Rechte anderer tangiert oder sogar ausgeschaltet werden!

  132. #24 Sombrero (26. Okt 2011 22:44) bzgl #21 etc. pp.

    Was ist denn mit Lukas 19,21 (verzeihen Sie bitte wenn die Quellenangabe nicht richtig ist). Ich meine das “Gleichnis von den anvertrauten Pfunden”:

    “Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde – bringt sie her und erschlagt sie vor mir!”

    P.S. Mir als Muslim liegt es fern, Jesus in irgendeiner Weise zu diffamieren. Dies steht so in der Bibel (nach Schlachter 2000)

    Das Beispiel ist in dieser Argumentation geradezu „beliebt“. Was Sie hier mit Lukas 19. 27 jedoch tun, ist exakt dasselbe, was Sie Ihren Gegnern für gewöhnlich vorwerfen: Sie reißen Sich nach eigenem Wohlgefallen diverse „gewalttätige“ Stellen aus dem Zusammenhang und werfen sie, als vorgeblich ein gewaltsames Christentum „nachweisend“, in die Diskussion. Das funktioniert jedoch weder mit dieser noch mit andern einschlägigen biblischen Stellen. Wie bereits mehrere meiner „Vorredner“ in der Sache thematisiert haben, beinhaltet dies keine Anweisung im Hier und Jetzt, solche zu töten, sondern ist eine Ankündigung des Gerichts – der im Gleichnis>/b> beschriebene König ist ein „Bild“ des wiederkommenden Königs, der mit Seinen Sklaven abrechnet, wobei es dabei um das Maß der Treue geht. Es geht dabei erstens nicht um Andersgläubige, sondern um die eigenen Leute, und zweitens geht es dabei um das Ende des Lebens: Der „König“ in dem Bilde ist Jesus Selber, der nach Seiner Wiederkehr Gericht halten wird, weil, so Seine Aussage an anderem Ort selber, Gott der Vater Ihm, dem Sohn, das Gericht übereignet hat. So die Aussage des Neuen Testaments dazu.

    Es besteht bei solchen Gerichtsaussagen also durchweg kein Problem, weil alle diese sich auf die jenseitige Welt beziehen, in der niemand anders als Gott Selbst Gericht halten wird. Jesus sagte klar, daß Sein Reich „nicht von dieser Welt“ ist. Auch das unterscheidet den Christenglauben vom Islam, und zwar fundamental. Anders als in Koran und anderen Überlieferungen ist die eigene Ausübung von Gericht, Strafen und so weiter dem Nachfolger Christi strikt untersagt.

    #85 Sombrero (27. Okt 2011 01:01) bzgl. #72 widerstand

    ich dachte, der Verfassungsschutz hat ein Auge auf PI geworfen, ob nun systematisch oder nicht, kann ich nicht sagen. PI hat das ja auch selbst thematisiert…

    Sicher wird der VS hier mitlesen. Es besteht jedoch keine systematische „offizielle Überwachung“. Dafür besteht bislang kein Grund – hochoffiziell sozusagen, auch wenn diverse Medienkampagnen sich unlängst sehr darum „bemüht“ haben.

    Mit der gleichen Begründung (Gewalt usw. gegen Andersgläubige, Homosexuelle und Frauen) lassen Sich doch alle Religionen diffamieren: Im alten Testament (welches auch Teil der Bibel ist, was bitte nicht vergessen werden soll)… (diverse Beispiele folgen)

    Die Frage ist auch hier die nach dem historischen und geistlichen Zusammenhang. Daraus eine Aufforderung im Hier und Jetzt ableiten zu wollen, ist geradezu lächerlich. Gott ist ein heiliger Gott. Das soll mit solchen Sätzen vor allem zum Ausdruck kommen. Nach Jesu Worten gilt jedoch: „Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein“. Ist hier jemand ohne Sünde? Ich denke wohl kaum. Also muß auch das „Steinewerfen“ ausfallen. Wer Gewalt übt, hat Jesus nicht auf seiner Seite.

    Gegen irgendwelche islamischen Extremisten bin ich auch, im Koran steht schließlich: „Kein Zwang in der Religion” (Sure 2, Vers 256).

    Bezieht sich gemäß Zusammenhang m. E. auf den Islam an sich, aber nicht auf den Glauben der anderen.

    Ich bin aber auch gegen ein Verbot des religösen Ausdrucks!

    Religionsfreiheit ist hierzulande in erster Linie Bekenntnisfreiheit. Es besteht nirgendwo eine unbegrenzte Religionsfreiheit, insbesondere dann nicht, wenn durch deren Ausübung irgendwelche Grenzen des Grundgesetzes überschritten und damit weitere Bestimmungen, wie Rechte Dritter, verletzt würden. Insofern muß auch der Islam sich an der Verfassung messen lassen – und dabei kläglich versagen.

  133. #24 Sombrero (26. Okt 2011 22:44) bzgl #21 etc. pp.

    Was ist denn mit Lukas 19,21 (verzeihen Sie bitte wenn die Quellenangabe nicht richtig ist). Ich meine das “Gleichnis von den anvertrauten Pfunden”:

    “Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde – bringt sie her und erschlagt sie vor mir!”

    P.S. Mir als Muslim liegt es fern, Jesus in irgendeiner Weise zu diffamieren. Dies steht so in der Bibel (nach Schlachter 2000)

    Das Beispiel ist in dieser Argumentation geradezu „beliebt“. Was Sie hier mit Lukas 19. 27 jedoch tun, ist exakt dasselbe, was Sie Ihren Gegnern für gewöhnlich vorwerfen: Sie reißen Sich nach eigenem Wohlgefallen diverse „gewalttätige“ Stellen aus dem Zusammenhang und werfen sie, als vorgeblich ein gewaltsames Christentum „nachweisend“, in die Diskussion. Das funktioniert jedoch weder mit dieser noch mit andern einschlägigen biblischen Stellen. Wie bereits mehrere meiner „Vorredner“ in der Sache thematisiert haben, beinhaltet dies keine Anweisung im Hier und Jetzt, solche zu töten, sondern ist eine Ankündigung des Gerichts – der im Gleichnis beschriebene König ist ein „Bild“ des wiederkommenden Königs, der mit Seinen Sklaven abrechnet, wobei es dabei um das Maß der Treue geht. Es geht dabei erstens nicht um Andersgläubige, sondern um die eigenen Leute, und zweitens geht es dabei um das Ende des Lebens: Der „König“ in dem Bilde ist Jesus Selber, der nach Seiner Wiederkehr Gericht halten wird, weil, so Seine Aussage an anderem Ort selber, Gott der Vater Ihm, dem Sohn, das Gericht übereignet hat. So die Aussage des Neuen Testaments dazu.

    Es besteht bei solchen Gerichtsaussagen also durchweg kein Problem, weil alle diese sich auf die jenseitige Welt beziehen, in der niemand anders als Gott Selbst Gericht halten wird. Jesus sagte klar, daß Sein Reich „nicht von dieser Welt“ ist. Auch das unterscheidet den Christenglauben vom Islam, und zwar fundamental. Anders als in Koran und anderen Überlieferungen ist die eigene Ausübung von Gericht, Strafen und so weiter dem Nachfolger Christi strikt untersagt.

    #85 Sombrero (27. Okt 2011 01:01) bzgl. #72 widerstand

    ich dachte, der Verfassungsschutz hat ein Auge auf PI geworfen, ob nun systematisch oder nicht, kann ich nicht sagen. PI hat das ja auch selbst thematisiert…

    Sicher wird der VS hier mitlesen. Es besteht jedoch keine systematische „offizielle Überwachung“. Dafür besteht bislang kein Grund – hochoffiziell sozusagen, auch wenn diverse Medienkampagnen sich unlängst sehr darum „bemüht“ haben.

    Mit der gleichen Begründung (Gewalt usw. gegen Andersgläubige, Homosexuelle und Frauen) lassen Sich doch alle Religionen diffamieren: Im alten Testament (welches auch Teil der Bibel ist, was bitte nicht vergessen werden soll)… (diverse Beispiele folgen)

    Die Frage ist auch hier die nach dem historischen und geistlichen Zusammenhang. Daraus eine Aufforderung im Hier und Jetzt ableiten zu wollen, ist geradezu lächerlich. Gott ist ein heiliger Gott. Das soll mit solchen Sätzen vor allem zum Ausdruck kommen. Nach Jesu Worten gilt jedoch: „Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein“. Ist hier jemand ohne Sünde? Ich denke wohl kaum. Also muß auch das „Steinewerfen“ ausfallen. Wer Gewalt übt, hat Jesus nicht auf seiner Seite.

    Gegen irgendwelche islamischen Extremisten bin ich auch, im Koran steht schließlich: „Kein Zwang in der Religion” (Sure 2, Vers 256).

    Bezieht sich gemäß Zusammenhang m. E. auf den Islam an sich, aber nicht auf den Glauben der anderen.

    Ich bin aber auch gegen ein Verbot des religösen Ausdrucks!

    Religionsfreiheit ist hierzulande in erster Linie Bekenntnisfreiheit. Es besteht nirgendwo eine unbegrenzte Religionsfreiheit, insbesondere dann nicht, wenn durch deren Ausübung irgendwelche Grenzen des Grundgesetzes überschritten und damit weitere Bestimmungen, wie Rechte Dritter, verletzt würden. Insofern muß auch der Islam sich an der Verfassung messen lassen – und dabei kläglich versagen.

  134. @ #138 Rose Nylund (27. Okt 2011 08:56)

    Herr Stürzenberger,
    so sehr ich Sie schätze: man kann nicht eine Religion oder deren Ausübung verbieten. Das kann man einfach nicht. Das muss Ihnen doch klar sein, oder?

    Die Ausübung einer Religion ist natürlich ganz zwingend zu verbieten, wenn sie mit unserer verfassungsmäßigen Ordnung nicht in Einklang zu bringen ist.
    Das sollte aber eigentlich selbstverständlich sein!!!

  135. # 139 lorbas

    Sehr interessanter Artikel, auch wenn er einen regelmäßigen Leser von PI nicht vom Hocker wirft, da wir die Gefahren die von dieser Relideologie ausgehen glasklar erkannt haben.

  136. #140 lorbas

    Herr Stürzenberger,
    so sehr ich Sie schätze: man kann nicht eine Religion oder deren Ausübung verbieten. Das kann man einfach nicht. Das muss Ihnen doch klar sein, oder?

    Eine Religion sollte/kann man nicht verbieten.
    Ob es sich beim Islam jedoch nur um eine Religion handelt, wage ich jedoch zu bezweifeln.

    Bitte lesen, was ich soeben geschrieben habe!
    Zusätzlich: In Punkt 1 des Thesenpapiers soll doch die Verfassungsfeindlichkeit festgestellt werden. Dazu muß nur das Buch von Prof. Schachtschneider herangezogen werden, der eben diese Tatsache haarklein nachweist! Dann ist doch alles klar: einer verfassungsfeindlichen Organisation kann nicht erlaubt werden, die Rechte anderer Bürger aufs Schwerste zu verletzen! Man kann sie entweder kompromißlos verbieten oder ihr die Chance geben, sich von verfassungsfeindlichen Zielen definitiv und rechtskräftig zu verabschieden. Wird diese Chance nicht genutzt, kann man zum Verbot schreiten! Genau diese Reihenfolge ist es, die Herr Stürzenberger vorschlägt!

    Daß so etwas einmalig in der Weltgeschichte ist, spricht nicht gegen eine solche Vorgehensweise, denn

    1. hat der bisherige Verzicht auf eine solche Vorgehensweise zu bisher geschätzten 270 Mio. Toten unter den Opfern dieser „Religion“ geführt und

    2. gibt es außer dem Islam gegenwärtig keine andere Religion, die das Ziel verfolgt, unsere auf dem Säkularismus beruhende und auch nur deshalb auch wirkliche Religionsfreiheit für alle garantierende freiheitlich- demokratische Grundordnung zu beseitigen und durch ein „göttliches Gesetz“ ersetzen zu wollen.

    3. Verfassungsänderungen können erforderlich werden, wenn Umstände eintreten, die eine Gefahr für die Grundziele der Verfassung darstellen, etwa weil sie von einer bestimmten Gruppe in bisher nicht voraussehbarer Weise mißbraucht wird! Aus diesem Grund sollte nach ausgiebiger Diskussion gemäß Punkt 1 des Thesenpapiers eine Verfassungsänderung erfolgen, die unmißverständlich festschreibt, daß auch Religionen sich dieser Verfassung zu akzeptieren haben und daß ihnen andernfalls das Verbot droht! Zusätzlich muß festgeschrieben werden, daß auch Religionsgemeinschaften sich der Diskussion von Verdachtsmomenten gegen sie stellen müssen. Die bewußte Täuschung der Öffentlichkeit über verfassungsfeindliche Absichten wird als Bestätigung der Vorwürfe gewertet.

  137. #153 pellworm (27. Okt 2011 10:34)

    # 139 lorbas

    Sehr interessanter Artikel, auch wenn er einen regelmäßigen Leser von PI nicht vom Hocker wirft…

    Danke! Bin ganz neu hier 🙄

    Ich finde die OT`s in dem Kommentarbereich nicht schlecht.
    Habe schon sehr viele interessante Artikel & Themen dadurch gefunden.
    Deswegen mein Kommentar.

    Lese PI täglich, seit über drei Jahren. 😉

  138. Der Islam ist schon seit dem 18. Jahrhundert in Deutschland vertreten. Seit 1798 gibt es einen muslimischen Friedhof in Berlin.

    Als sehr großes Problem sehe ich eine Radikalisierung auf beiden Seiten seit 09/11. Hierzu trägt auch diese Seite bei, genauso wie irgendwelche Salafistischen Gruppierungen, die Blödsinn verbreiten wie Demokratie sei Haram, o.ä.

    Der überwiegende Großteil der Muslime in Deutschland lebt integriert in Deutschland (für viele Leser ist das natürlich nur ein Versteckspiel- Islamische Weltverschörung oder wie? Muslime leben in keinem Land der Welt einen einheitlichen Islam, es gibt so viele verschiedene Strömungen). In Saudi-Arabien z.B. ist der Salafismus von den Herrschern diktiert!

    Ich finde dieses Pamphlet wiederspricht dem Grundgesetz in eklatanter Weise. Sie können nicht eine gesamte Religionsgemeinschaft zwangsschulen (ich habe eine schreckliche Ahnung, wie das Aussehen könnte). Es ist ja im Schrreiben die Rede, dass bei deutschen Staatsbürgern ein permantenter Überwachungsfall vorliegt, wenn diese nicht konvertieren, aber nur „Falls die Politik zu dem Zeitpunkt noch keine andere Gesetzeslage geschaffen hat.“ Dann können wir uns die Überwachung sparen weil….????

  139. Schon wieder ein Formatierungsproblem:
    =====================================

    #140 lorbas

    Herr Stürzenberger,
    so sehr ich Sie schätze: man kann nicht eine Religion oder deren Ausübung verbieten. Das kann man einfach nicht. Das muss Ihnen doch klar sein, oder?

    Eine Religion sollte/kann man nicht verbieten.
    Ob es sich beim Islam jedoch nur um eine Religion handelt, wage ich jedoch zu bezweifeln.

    Bitte lesen, was ich soeben geschrieben habe!
    Zusätzlich: In Punkt 1 des Thesenpapiers soll doch die Verfassungsfeindlichkeit festgestellt werden. Dazu muß nur das Buch von Prof. Schachtschneider herangezogen werden, der eben diese Tatsache haarklein nachweist! Dann ist doch alles klar: einer verfassungsfeindlichen Organisation kann nicht erlaubt werden, die Rechte anderer Bürger aufs Schwerste zu verletzen! Man kann sie entweder kompromißlos verbieten oder ihr die Chance geben, sich von verfassungsfeindlichen Zielen definitiv und rechtskräftig zu verabschieden. Wird diese Chance nicht genutzt, kann man zum Verbot schreiten! Genau diese Reihenfolge ist es, die Herr Stürzenberger vorschlägt!

    Daß so etwas einmalig in der (zumindest deutschen) Geschichte ist, spricht nicht gegen eine solche Vorgehensweise, denn

    1. hat der bisherige Verzicht auf eine solche Vorgehensweise im Weltmaßstab zu bisher geschätzten 270 Mio. Toten unter den Opfern dieser “Religion” geführt und

    2. gibt es außer dem Islam gegenwärtig keine andere Religion, die das Ziel verfolgt, unsere auf dem Säkularismus beruhende und auch nur deshalb auch wahre Religionsfreiheit für alle garantierende freiheitlich- demokratische Grundordnung zu beseitigen und durch ein “göttliches Gesetz” ersetzen zu wollen.

    3. Verfassungsänderungen können erforderlich werden, wenn Umstände eintreten, die eine Gefahr für die Grundziele der Verfassung darstellen, etwa weil sie von einer bestimmten Gruppe in bisher nicht voraussehbarer Weise mißbraucht wird! Aus diesem Grund sollte nach ausgiebiger Diskussion gemäß Punkt 1 des Thesenpapiers, ggf. nach einem Volksentscheind, eine Verfassungsänderung erfolgen, die unmißverständlich festschreibt, daß auch Religionen diese Verfassung zu akzeptieren haben und daß ihnen andernfalls das Verbot droht! Zusätzlich muß festgeschrieben werden, daß auch Religionsgemeinschaften sich der Diskussion von Verdachtsmomenten gegen sie stellen müssen. Die bewußte Täuschung der Öffentlichkeit über verfassungsfeindliche Absichten wird als Vertrauensbruch und eine gewisse Bestätigung der Vorwürfe gewertet.

  140. #154 free_man_2 (27. Okt 2011 10:40)

    Danke! Aber wer setzt das alles in die Tat um?

    1. hat der bisherige Verzicht auf eine solche Vorgehensweise zu bisher geschätzten 270 Mio. Toten unter den Opfern dieser “Religion” geführt und…

    Es sind weit mehr Opfer.

    Seit 1400 Jahren haben Muslime diesen Auftrag mit großem Eifer erfüllt und bis heute mehr als 700 Millionen Nichtmuslime abgeschlachtet im Namen ihres Blutgottes Allah.

    http://michael-mannheimer.info/2011/10/25/osterreichischer-polizeiprasident-europa-wird-schlachtfeld-fur-einen-grosen-kampf-werden/

  141. @ #156 Sombrero (27. Okt 2011 10:43)

    Ihre Relativierung ist unerträglich und realitätsfern.

    Als sehr großes Problem sehe ich eine Radikalisierung auf beiden Seiten seit 09/11. Hierzu trägt auch diese Seite bei, genauso wie irgendwelche Salafistischen Gruppierungen, die Blödsinn verbreiten wie Demokratie sei Haram, o.ä.

    Klar, Radikalisierung auf beiden Seiten – vor allem die Selbstmordattentate, die Vertreibungen, Unterdrückungen etc. die jeden Tag von Christen, Demokraten und freiheitlich denkenden Menschen verübt werden… – das ist doch lachhaft!!!

    Wollen Sie die Leute hier im Board im Ernst mit Salavisten vergleichen bzw. auf eine Stufe stellen. Ihnen ist ja nicht mehr zu helfen. Mit solchen Aussagen machen Sie sich zum Erfüllungsgehilfen dieser Verbrecher und Verfassungsfeinde.

  142. wie will man denn belegen, daß wir überhaupt noch eine Demokratie sind? Weil wir das behaupten? Weil es in unserem Grundgesetz steht? Alle Macht geht…. Tatsache ist, das gestern zum zeiten Male das Parlament die angeforderte Merkel-Ermächtigung geschlossen abgeliefert hat, wobei die beschlossenen Beschränkungen der ersten Ermächtigung in der zweiten bereits relativiert wurden.

    Keine der dortigen Beschlüsse und der daraus entstehenden Konsequenzen wurden jemals von irgendeiner der dort vertretenen Parteien in irgendeiner Wahl dem „Souverän“ zur Abstimmung vorgelegt, nichts, was den Übergang der Macht an die EU angeht.

    Genausowenig wie die Einführung des Euro, deren bösartige Konsequenzen wir gerade genießen dürfen.

    Welche Demokratie sollten wir also gegenüber dem Islam in Schutz nehmen können?

    Ich lasse mich hier gängeln, potentiell überwachen, meine Meinung unterdrücken, ausnehmen und kanalisieren, ohne dazu in irgendeiner Weise gefragt zu werden. Wer andere Auffassungen verfolgt, endet wie Gauweiler, oder van Crefeld, Eva Herman, Sarrazin oder PI. Wird er zu mächtig, so wird boykottiert, wie Österreich, oder umgelegt, wie Haider.

    Wir haben als Gesellschaft doch garkein demokratisches Verständnis entwickelt, was die Parteien unmittelbar nach dem Kriege als solches vorgaukelten, hat sich längst weggeschliffen, ist als hinderlich beseitigt worden.

    Einstimmigkeiten des Parlamentes in grundsätzlichen Fragen sind eine untrügliche Aufforderung feststellen zu müssen, ob diese Einstimmigkeit eine Entsprechung in der Bevölkerung findet.

    Sollte diese Übereinstimmung bestehen, dann wäre dies der konkrete Hinweis, daß die Bevölkerung an Demokratie nicht interessiert ist.

    Sollte die Übereinstimmung nicht bestehen, dann wäre dies der Beweis dafür.

  143. Tja, seit der Gründung der FREIHEIT war man in den Kommentarspalten dieses Blogs teilweise wilden Pöbeleien ausgesetzt, sobald man sich kritisch mit der FREIHEIT auseinandergesetzt hat. Nun ja, ich fühle mich rückblickend in allen Kritikpunkten bestätigt und kann nunmehr feststellen:

    DIE FREIHEIT ist gescheitert. Und es ist ein dramatisches Scheitern! Im Schlund der Geschichte ist Platz für alle, auch für DIE FREIHEIT.

  144. Bei folgendem Punkt bin ich mir noch gar nicht so sicher:
    „Den Moslems wird klargemacht, dass die gesamte Auseinandersetzung nicht gegen sie als Menschen geht, sondern ausschließlich um die brandgefährlichen Elemente ihrer Religion, die eine friedliche Ko-Existenz mit Nicht-Moslems auf Dauer unmöglich machen.“

    Spätestens falls die unter Punkt 6 aufgeführte Abstimmung so spät kommt, dass die Mohammedaner bereits in der Überzahl sind und mehrheitlich gegen ein Verbot stimmen, kann die Sache nichtmehr friedlich ausgehen. Sie werden sich nicht innerhalb weniger Jahre von ihrem ursprünglichem Islam abkehren. Das ist absolut utopisch anzunehmen.

    Hoffen wir, dass wir die Leute nicht irgendwann mit ihrer Religion bekämpfen müssen, anstatt sie von ihr zu befreien, denn damit wäre das unter Punkt 2 beschriebene Fazit einer Gegenbewegung mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen noch weit untertrieben.

    „Abschuss bei Sichtkontakt“ wäre dann wohl das beiderseitige Motto.
    Düstere Aussichten, doch das hier ist meine optimistische Variante.

  145. Hallo, Michael, sehr mutig deine Vorstellungen.

    Die Muslime machen in Deutschland deshalb so wenig Ärger, weil sowohl die Gerichte – voran das Verfassungsgericht – als auch die Politik – wie die Islamkonferenz – und die Medien – wie Spiegel und Stern – dem Islam wenig entgegensetzen – und jeden, der die Gefahren sieht und ausspricht als Nazi verleumden.

    Wäre Deutschland nur wie Bayern, sähe die Bundesrepublik wohl anders aus.

    Aber wie kann so einer Nation dann noch die Wahrheit erkennen, wenn sie partout blind sein WILL für die schleichende Gefahren?

    Wie kann man eine Nation vor Schaden durch Terror – und langfrisig schlimmer – durch unfrei machende Scharia-Gesetze – bewahren, wenn selbst die EU sich weigert, sich helfen zu lassen – und selbst Millionen von muslimen noch in die EU holen will?

    Ich bin über die Gesamtsituation sehr traurig.

    Mann kann nur sagen: das Gericht Gottes über Europa MUSS dann zwangsläufig kommen – und ein wirtschaftlicher und geistlicher Niedergang sind somit vor programmiert.

    Es müssen schon Wunder geschehen, um das bewusst gottlose Europa (vgl. Verfassungsvertrag) in einigermassen stabilen Verhältnissen zu halten.

    Europa wird leider ernten, was es säht – und es geht rapide bergab. Obwohl sich das niemand hier wünscht.

    Wenn „Feinde“ wie Schulden (EU-Rettungsschirm) oder der Islam nicht mehr als „Feinde“ benannt sondern im Gegenteil weitläufig als gut und erstrebenswert gelten, muss wirtschaftlicher und geistlicher Verfall die Folge sein. Es ist schade, dass Frau Merkel und andere EU-Leiter dies nicht deutlicher erkennen!

    PI ist dabei eine warnende Stimme. Und wie schon in der Bibel bei Jeremia, der seine Führer auch warnte vor deren Handeln, wird auch PI weiter angegriffen werden. Jeremia wurde gefangen genommen und sollte nicht mehr sprechen.

    Am Ende trat aber alles genau so ein wie er es voraus gesagt hatte. Und ganz am Ende – nachdem Jerusalem erobert wurde und das Volk verschleppt – blieb als einer der wenigen Jeremia verschont, denn Gott hatte ihm verheissen:

    Aber dich will ich erretten zur selben Zeit, spricht der HERR, und du sollst den Leuten nicht ausgeliefert werden, vor denen du dich fürchtest. Denn ich will dich entkommen lassen, dass du nicht durchs Schwert fällst, sondern du sollst dein Leben wie eine Beute davonbringen, weil du mir vertraut hast, spricht der HERR.

  146. Michael Stürzenberger, Sie sind mein Kandidat für das Bundesverdienstkreuz. Und dann endlich werden Sie Bundespräsident. Bitte halten Sie zwei Amtsperioden durch.

  147. #162 frohundheiter (27. Okt 2011 11:18)

    wie will man denn belegen, daß wir überhaupt noch eine Demokratie sind? Weil wir das behaupten? Weil es in unserem Grundgesetz steht? Alle Macht geht…. Tatsache ist, das gestern zum zeiten Male das Parlament die angeforderte Merkel-Ermächtigung geschlossen abgeliefert hat, wobei die beschlossenen Beschränkungen der ersten Ermächtigung in der zweiten bereits relativiert wurden.

    Und was wäre die Alternative? Offensichtliche Diktaturen wie in Nordkorea, China, Rußland, einer neuen DDR oder gar in einem islamischen Gottesstaat?

    Auf unsere Verfassung können wir uns wenigstens (noch) berufen, und das tun wir jetzt, bevor sie vielleicht heimlich, still und leise (auf Betreiben unserer Feinde) Schritt für Schritt abgeschafft wird (etwa durch sog. „Schariavorbehalte“ o. dgl.). Wenn wir so etwas nicht wollen, müssen wir jetzt um unsere Verfassung kämpfen, und zwar in der derzeitigen Form! Das ist unsere allerletzte Chance als (noch) freie Menschen!

  148. Unser Grundgesetz wurde mit der Anerkennung dieser fremden Macht, als ad absurdum geführt,
    und ist damit weniger Wert als das Papier, auf dem sie gedruckt ist.
    Als sich auf eine nicht mehr gültige Verfassung zu verlassen ist Schwachsinn.
    Erst müsste die Kraft unserer Verfassung durch
    Einklang mit deren Wortlaut wiederhergestellt sein, um daraus Sicherheit zu haben, also alle
    WIdersprüchlichkeiten beseitigen und dazu gehört die Beseitigung dieses islamischen Bekenntnisses zum Töten Andersgläubiger und
    Aneignung fremden Besitzes, sowie Ungleichbehandlung von Mann und Frau, usf.
    Die USA mit deren Bestimmung für die Aufnahme von Türken in EU, hat selbst alle Anstrengung unternommen um zB. Einwanderung zu kontrollieren und hat Zäune entlang Mexiko zu diesem Zweck errichtet, aber Europa wird gezwungen dies zu erdulden.

  149. Eine Erklärung zu der Angeblichen Entfernung Stürzenbergers aus der Partei Die Freiheit wäre angebracht.

    Sollte es Wirklich zu einem Ausschluss Stürzenbergers kommen, ist Die Freiheit Geschichte!

  150. #168 biersauer

    Unser Grundgesetz wurde mit der Anerkennung dieser fremden Macht, als ad absurdum geführt,
    und ist damit weniger wert als das Papier, auf dem sie gedruckt ist.
    Also: sich auf eine nicht mehr gültige Verfassung zu verlassen ist Schwachsinn.
    Erst müsste die Kraft unserer Verfassung durch
    Einklang mit deren Wortlaut wiederhergestellt sein, um daraus Sicherheit zu haben, also alle
    WIdersprüchlichkeiten beseitigen und dazu gehört die Beseitigung dieses islamischen Bekenntnisses zum Töten Andersgläubiger und
    Aneignung fremden Besitzes, sowie Ungleichbehandlung von Mann und Frau, usf.
    Die USA mit deren Bestimmung für die Aufnahme von Türken in EU, hat selbst alle Anstrengung unternommen um zB. Einwanderung zu kontrollieren und hat Zäune entlang Mexiko zu diesem Zweck errichtet, aber Europa wird gezwungen dies zu erdulden.

    Mal schön langsam. Es gibt in diesem Lande schließlich noch einen Verfassungsschutz, der sich pro forma auf den vorliegenden Verfassungstext beruft. Noch hat niemand, der dazu befugt wäre, die Außerktaftsetzung irgendeines bestimmten Artikels derselben gefordert oder gar verkündet. Das wäre ja noch schöner! Dagegen könnten wir sogar mit Aussicht auf Erfolg klagen!

    Doch vielleicht noch schlimmer als die offizielle Außerkraftsetzung von Teilen unserer Verfassung (gegen die wir ja vorgehen könnten) wirkt sich die faktische Außerkraftsetzung durch die schleichende Einführung von immer mehr Bestimmungen der mit dem Grundgesetz inkompatiblen Scharia oder von Sonderrechten für Muslime oder der faktischen Ungleichheit vor dem Gesetz von Muslimen und Nichtmuslimen aus!

    Beispiele dafür wurden hier genug publiziert, am schlimmsten sind „kultursensible“ Urteile für Straftaten, die mehr oder weniger deutlich dem Djihad gegen Nichtmuslime zuzuordnen sind, was aber nicht thematisiert werden darf („Religionsbonus“)! Wer das fordert, gilt als „Rassist“ oder als „Nazi“.

    Auf all das müssen wir den Finger draufhalten! Indem wir auf die Gleichheit vor dem Gesetz pochen und die Notwendigkeit „kultursensibler“ Urteile als Beweis für die Inkompatibilität des Islam mit unserer Kultur thematisieren. Noch haben wir hierzulande nicht die Scharia! Und damit können wir den Widerspruch entsprechender Urteile zu unserer Verfassung anprangern! Damit das etwas bewirkt, muß das natürlich öffentlich geschehen! Egal, ob das nun der Ummah paßt oder nicht! Genau das meint Herr Stürzenberger mit dem außerordentlich wichtigen Punkt 1 seiner Thesen!

    Wir sollten jetzt noch nicht über weitere Punkte streiten. Wir wissen bisher nicht, was passiert, wenn dieser erste Punkt tatsächlich in Angriff genommen wird! Wie weiter vorzugehen ist, wird sich erst zeigen, wenn es richtig losgeht! Das wäre dann ein Novum in der Geschichte der Menschheit! Es wird eine gesellschaftlicher Ktaftakt ohnegleichen! Man hat schon dafür gesorgt, daß die Mehrheit des Souveräns nichts von diesen schweren Problemen weiß! Und allzuviele Ahnungslose verschließen davor Augen und Ohren, weil sie sich davor fürchten, mit bekannten, zur Unperson erklärten Islamkritikern in einen Topf geworfen zu werden. Wüßten sie, worum es wirkloich geht, würden sie sich anders verhalten!

    Alle, die bisher allein gegen diese neue Form des Faschismus versucht haben, aufklärerisch zu wirken, wurden entweder „eliminiert“ oder durch willfährige Helfershelfer in der Politk, den Medien oder bei Arbeitgebern durch gesellschaftliche Ächtung kaltgestellt.

    Doch wenn es nicht versucht wird, haben wir schon verloren! Es ist unsere letzte Chance!

    Der Kampf muß zuallererst um die Köpfe der Menschen geführt werden. So kam es auch zur Wende in der DDR. Die Mehrheit wußte (über das Westfernsehen) bescheid, und der Vergleich der hetzerischen DDR-Propaganda mit den ruhig und unparteiisch vorgetragenen West-Nachrichten wirkte im Verborgenen. Und wie bei „der Kaisers neuen Kleidern“ der Ausspruch des Kindes, so wirkte jetzt die plötzliche Erfahrung der Massen gemeinsamer Stärke und gemeinsamen Wissens! Die zum Überleben bisher nötige „Taqiyya“ (im positiven Sinne!) fiel von allen ab, und man redete endlich Klartext!

  151. „…die seit 1400 Jahren in Legitimation durch ihre theologischen Schriften unermessliches Leid über die nicht-muslimische Menschheit gebracht hat.“
    Ergänzend möchte ich hinzufügen, dass heute auch die meisten muslimischen Todesopfer durch Gewaltakte ihrer „Glaubensgenossen“ ihr Leben verlieren.
    Wie schon oft zitiert und nachgewiesen: das Töten ist ein Kernbestandteil dieser Ideologie.

  152. #172 wolfi (27. Okt 2011 14:27)
    OT: Rupert Neudeck (Cap Anamur) streicht mit seinen Grünhelmen in Afghanistan die Segel:
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M52ec34fc85c.0.html?PHPSESSID=7e17641b9179c8ac36ede12c15bcbcc2

    ——————————————————-

    Der „Gute“ sieht wohl das Schächtmesser immer näher auf ihn zukommen was ? Da ist jetzt also Schicht im Schacht, im Lande der moderaten Talibane.
    Dann werden die Segel erst mal gestrichen, die Zelte ab- und an anderer NGO(NO GO AREA)- Stelle wieder aufgebaut, um weiterhin „ein Stück weit“ Gutmenschlichkeit zu demonstrieren. Geissler, Nobby Blüm, Hodentöter (Todenhöfer) & die vielen emsigen ATTAC- Konsorten stehen bestimmt schon Schlange bei den nächsten steuerfinanzierten „Good will Projekten“ um bei der „Humanistischen Community“ ein „nachhaltiges“ Gefühl der Erhabenheit zu generieren.

    Wer’s nötig hat…. 😉

  153. Diverse Kommentare gingen ja schon in Richtung des nun Folgenden:

    Warum sollten wir von unseren Gesetzen abweichen? Davon unbeeinflusst, dass Politikerdarsteller und Verfassungsrichter das Grundgesetz und selbst EU-Gesetze seit 20 Jahren und jetzt gerade wieder massiv mit Füßen treten, müssen wir es erhalten und wieder stärken, zurück zum Ursprung.

    Die sogar in diesem Forum geäusserten Relativierungen, dem Zeit-Un-Geist zu folgen, sich der vermeintlichen öffentlichen Meinung oder den Unpässlichkeiten der Teufelsanbeter zu beugen, sind unerträglich.

    Wir haben keinen Millimeter unserer Rechtsordnung preiszugeben, keinen Millimeter. Die Beschützer und Befürworter des Grundgesetzes in seiner von Schmieranten und Darstellern unbeschmutzten Form sollen sich in einer Rechtfertingungsposition befinden? Sollen es mit der Angst zu tun bekommen? Sollen das Maul halten und die völlige Aushöhlung weiter geschehen lassen?

    Wo lebt Ihr denn? Das ist nicht die Zeit der Hasenherzen. Das ist die Zeit der Menschen mit Rückgrat, wie Herr Stürzenberger. Es ist die Zeit, in der Wahrheit und Fakten ausgesprochen werden müssen und nicht relativiert. Gerade weil Drecksmedien die Menschen überwiegend nur belügen und falsch oder gar nicht informieren über existentiell wichtige Sachverhalte.

    Da kann man doch nicht zusätzlich noch den gleichen Fehler begehen und in Schönsprech und Schöndenk verfallen. Dann ist man genauso erbärmlich degeneriert wie die linksgrünversiffte Polit-Medien-Stasi.

    Am deutschen Rechtssystem, dem Grundgesetz, an der Freiheit, an der Menschenwürde und den Menschrechten gibt es rein gar nichts zu relativieren. Das Einstehen dafür bedarf keinerlei Rechtfertigung. Keinerlei Hasenhezigkeit darf man an den Tag legen ob der Diffamierungen der linksgrünverseuchten Polit-Medien-Stasi in diesem Land. Nur so siegt Wahrheit über Lüge. Nur so siegt das Wissen einer breiten Mehrheit in Deutschland über das Wesen des Islam weltweit in 57 geschändeten Ländern. So siegt die Wahrheit über die täglichen Morde, Massaker, Steinigungen, Christenverfolgungen -vergewaltigungen der Teufelsanbeter über die Lüge des friedfertigen Islam.

    Wo kommen wir hin, wenn Menschen, die für unser Rechtssystem, in dem sich auch Werte ausdrücken, aus Angst vor den Unpässlichkeiten der linksgrünislamversifften PolitmedienStasi nicht mehr dafür eintreten??

    Ja wo kommen wir dann hin. Ihr ahnt es, oder???

    Buchstäblich in Teufels Küche.

  154. Die Erläuterung war eigentlich unnötig, denn jeder, der das ursprüngliche Thesenpapier verstehen WOLLTE, konnte es auch verstehen. Und diejenigen, die das Thesenpapier nicht verstehen WOLLTEN und mutwillig falsch auslegten/intepretierten, werden es auch jetzt falsch verstehen.

    Hr. Stürzenberger: Bleiben Sie standhaft! Uns ziagt koana di Lederhosn aus!

  155. #24 Sombrero (26. Okt 2011 22:44)

    #21: Was ist denn mit Lukas 19,21 (verzeihen Sie bitte wenn die Quellenangabe nicht richtig ist). Ich meine das “Gleichnis von den anvertrauten Pfunden”:

    “Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde – bringt sie her und erschlagt sie vor mir!”

    P.S. Mir als Muslim liegt es fern, Jesus in irgendeiner Weise zu diffamieren. Dies steht so in der Bibel (nach Schlachter 2000)

    Es steht so NICHT in der Bibel: In Lk.19,21 nach meiner persönlich vor mir liegenden Schlachter 2000 steht:
    „Denn ich fürchtete Dich, weil Du ein strenger Mann bist; du nimmst, was Du nicht eingelegt und erntest, was Du nicht gesät hast.“
    Der genannte Vers ist V27 und paßt ganz offensichtlich nicht in den Kontext, da die paralelle Stelle aus Mt. 25,14-30 ein anderes Ende hat, nämlich die Verstoßung des untreuen Knechtes in die Finsternis, aber keine Tötung.
    Der „Königs-Vers“ bezieht sich auch auf nichts, was vorher oder nachher erzählt oder berichtet wurde, so daß man hier von einem Übertragungs- oder Übermittlungsirrtum ausgehen muß, da die Bibel im Gegensazu zum Koran zusammenhängende Berichte und Geschichten zum Inhalt hat.
    Es gibt in der Bibel einige wenige solcher nicht erklärbaren Verse, die aber in den Parallelberichten nicht auftauchen.

  156. @ #177 Aktivposten

    Das ist komisch, weil es hier so steht, wie ich es zitiert habe:

    http://www.way2god.org/de/bibel/lukas/19/

    Ich finde ehrlich gesagt, dass Sie es sich zu leicht machen und das hier als Ubermittlungsfehler o.ä. abtun. Man kann dieses Gleichnis sicherlich verschieden interpretieren, es geht doch aber daraus hervor, dass Gott oder Jesus (was im christlichen Glauben ja auch eine Einheit darstellt) die Menschen bestrafen wird, die ihm nicht dienen. Ob dies nun bei Lukas das erschlagen ist oder bei Matthäus der Wurf in die Finsternis.

  157. #156 Sombrero (27. Okt 2011 10:43)

    Als sehr großes Problem sehe ich eine Radikalisierung auf beiden Seiten seit 09/11. Hierzu trägt auch diese Seite bei, genauso wie irgendwelche Salafistischen Gruppierungen, die Blödsinn verbreiten wie Demokratie sei Haram, o.ä.

    Klar, die Radikalisierung auf beiden Seiten…
    Die „Radikalisierung“ der einen Seite war eine verstärkte Aufklärung über den Islam und endlich eine Auseinandersetzung mit dessen Inhalten und Zielen, und die Antwort waren
    – brennende Botschaften
    – eine unvorstellbare Zunahme der Christenverfolgung in isl. Ländern und der Brutalität der islamischen Herrscher gegen Minderheiten
    – eine Zunahme der Verachtung der westlichen Aufnahmeländer seitens der Migranten, inkl. Gewaltanwendung
    – Scharia-Zonen in Europa
    – (…)

    Wann haben die Christen die Botschaft eines isl. Landes angezündet? Wo in Europa werden Mohammed-Jünger gewaltsam verfolgt oder ermordet? Wo in Europa werden Mohammed-Jünger durch die Straßen gejagt?
    Wenn Euch unsere Kultur, unser Land, unsere christliche Tradition und die damit verbundene Demokratie und Freiheit nicht gefällt – niemand zwingt Euch, hierzubleiben.

    Aber die Gleichsetzung von Worten und brutaler Gewalt ist ekelhaft !!!!!!

  158. #178 Sombrero (27. Okt 2011 15:52)

    „Niemand kommt zum Vater denn durch mich“

    Der Satz sagt alles, würde auch LK 19,27 sehr plausibel erklären, denn wer ihm nicht nachfolgt erhält nicht das ewige Leben, ist also auf ewig tot.

    Wie süß 🙂 . Natürlich ist es absoluter Schwachsinn, Jesus einen Tötungsbefehl anzudichten, der Kontext ist glasklar. Würde er dennoch existieren, gälte er für Leute wie Dich, die danach trachten, Menschenschlächter wie Mohammed mit Jesus, dem „Lamm Gottes“ gleichsetzen zu wollen.

    Und auch wenn Jesus derselbe blutrünstige Irre wie Mohammed wäre – was kompletter Unfug ist – tut das zu dieser Diskussion hier rein gar nichts zur Sache. 😛 😀

    Thema 100% verfehlt. Teufelsanbeter können sich immer nur der Lüge, Verwirrung, vom-Thema-ablenken usw. bedienen, um zu verführen und irrezuleiten, Diskussionen zu kapern etc. In diesem Forum gelingt das keinem von Euch!

  159. #179 Aktivposten

    Brevik und der Mord an Marwa al Sherbini waren nicht nur Worte.

    Ich finde die Radikalisierung auf Seite der islamischen Welt auch sehr schlimm, dass wir und da nicht missverstehen.

  160. #178 Sombrero (27. Okt 2011 15:52)

    dass Gott oder Jesus (was im christlichen Glauben ja auch eine Einheit darstellt) die Menschen bestrafen wird, die ihm nicht dienen.

    Korrekt!! Nur daß diese Strafe im Jenseits und nicht im Diesseits erfolgt. Die Bibel ist eindeutig, wer nicht Jesus Christus nachfolgt, erleidet den ewigen Tod, d.h. die Hölle. Wer nicht an diese glaubt, dem ist das wohl egal (das wird er aber nach seinem Tod sehen). Ansonsten besteht in der ewigen Strafe biblisch kein Unterschied zwischen Atheisten, Mohammed-Jüngern, Satanisten usw.
    Jesus ist und bleibt die Reizfigur, der Eckstein.
    Finsternis ist ein Synonym für Hölle, das Gleichnis eine Warnung: wer nicht glaubt, ist verloren.
    Allerdings gibt es in der Bibel wahrhaft keinen Zwang zum Glauben, die Menschen wurden und werden mit Worten eingeladen, jeder ist frei, dem Glauben wieder abzuschwören, und Gewalt gegen wen auch immer im Namen des Glaubens ist ein absolutes NoGo. Auch werden Ungläubige nicht als Affen und Schweine bezeichnet, sondern als Verlorene.
    Die Bibel beschreibt Gewalt in vielen Formen, fordert aber niemals zur aktiven Gewalt im Namen des Glaubens gegen wen auch immer auf. Die Waffenrüstung (Epheser 6) enthält eine einzige „Angriffswaffe“, nämlich das Wort Gottes, das schärfer ist als jedes Schwert. Die Bibel ist die einzige Waffe der Christen im „Kampf“ gegen die Ungläubigen.
    Weltlich-Politisch sieht das anders aus, wird aber auch ganz klar vom geistlichen Thema getrennt.

  161. #54 einhaltgebieten (26. Okt 2011 23:33)

    3. Sensibilisierung, z. B. am Beispiel Schächten. Wenn man den Menschen immer wieder die Bilder und Videos von solchen erbarmungwürdig getöteten Tieren zeigt, lassen sich meiner Meinung nach viele Leute von diesem Aspekt dieser kranken “Religion” beeindrucken.

    lt. EU-Kommission v. Mai 2011 erfolgen in der EU inzwischen 75% der Schlachtungen unbetäubt!!
    D.h. was ursprünglich mal die Ausnahme sein sollte, ist inzwischen die Regel 🙁

    Quelle: Ulfkotte „Albtraum Zuwanderung“ S.17

    wenn ich hier schreiben würde, was ich denke…

  162. #180 Jean Sirko 1969

    Wenn Sie die Diskussion genau verfolgen, dann werden Sie sehen, dass jmd nach einer Stelle im neuen Testament gefragt hat, die Gewalt propagiert. Dazu habe ich geantwortet.

    Unterstellen Sie mir bitte kein Dinge wie dem Stiften von Verwirrung o.ä. Ich wollte mich der Diskussion beteiligen (Muslimen wird doch immer vorgeworfen, nicht Dialog bereit zu sein). Ich beschäftige mich gerne mit der Bibel und dem Quran und freue mich, hier verschiedene Sichtweisen zu dieser Bibelstelle zu lesen.

    Ich würde mich freuen, wenn Sie im Sinne der Diskussion auf Schmähungen verzichten würden.

  163. #184 Sombrero (27. Okt 2011 16:54)

    Jaja schon klar. 🙂

    Von über 8000 Versen des Neuen Testaments kommt Ihr immer mit diesem, Ihr seids lächerlich. Wieviele Verse der insgesamt 6300 mit purer Menschenverachtung kann man nochmal im Koran finden?

    Dann diese „salbenden Worte“ – „auf Schmähungen verzichten“….ist mir klar, dass Entlarvungen sauer aufstoßen.

    Ich verzichte sicher nicht auf das Benennen von Scheindiskussionen, die zudem von einer Seite verfälschend geführt werden. Es wird eben nicht Gewalt propagiert. Richtig wird das hier erläutert: http://www.allesumdiekinderkirche.de/textsuche/lk19_11ff.pdf

    Wenn Du das gelesen hast, solltest Du Dich als Teufelsanbeter eigentlich ziemlich schlecht fühlen.

  164. @ Sombrero

    naja, ich bekomme in letzter zeit schon lachanfälle, wenn diese stelle des NT zum ca. millionsten-mal von einem muslim vorgebracht wird, Sie scheinen zumindest nicht besonders viel zu lesen – sonst würden Sie den zusammenhang längstens kennen.

    aber vielleicht ist es einem muslim auch schwer möglich, ernsthaft das NT zu lesen und die absolute forderung JESU nach gewaltlosigkeit wirklich zu verstehen.

    da nahezu alle medinesischen suren (d.h. die entscheidenden, die die mekkkanischen suren ÜBERSCHREIBEN = ABROGIEREN) zahlreiche aufrufe enthalten juden, christen und sonstige KUFFR (lebensunwerte nicht-muslimische untermenschen) zu TÖTEN (sogar der 12.mahdi erst kommen kann, wenn alle juden getötet sind) –
    wird das denken eines jungen muslim wenn er sich mit dem koran beschäftigt sicher sehr stark geprägt – vor allem, weil ihm jeden tag beteuert wird, dass er als muslim WEIT über den ungläubigen steht.

    tolle gelegenheit für Sie sombrero und alle muslime, die hier zufällig mitlesen:
    bei DR.ALI SINA können Sie 50 000 US-dollar gewinnen, einzelheiten finden Sie bei
    http://alisina.org/about/

    und Sie können neues wissen hinzu gewinnen.

  165. #181 Sombrero

    Aktivposten

    Brevik und der Mord an Marwa al Sherbini waren nicht nur Worte.

    Ich finde die Radikalisierung auf Seite der islamischen Welt auch sehr schlimm, dass wir uns da nicht missverstehen.

    Diese wirklichen Einzelfälle müssen immer wieder dazu herhalten, die muslimische Gewalt zu relativieren. Für diese Einzel-Taten gibt es im Gegensatz zu Djihad-Aktionen keinerlei ideologische Rechtfertigung! Und sogar ein Herr Breivig, der sich auf Quellen beruft, die ihm angeblich Anregungen verschafften, hat keinerlei Sympathisanten unter Islamkritikern! Er gilt als das, was er ist: ein irrer Massenmörder, dessen Verstand nicht ausreichte, um das wahre Anliegen von Kritikern des Islam zu begreifen.

    Und es sind wirklich Einzelfälle, denn sie stehen inzwischen schon fast 1800 Djihad- Anschlägen (seit 9/11) gegenüber!

    Es gibt noch einen wesentlichen Unterschied. Der gesamte Mainstream und die Masse der auf Islamkurs getrimmten Journaille und Politiker wird nicht müde, diese Einzelfälle immer wieder als Beispiele anzuführen, natürlich mit Namen und ethnischer Herkunft etc. Damit handeln diese Leute so, wie man es fälschlicherweise uns vorwirft, nämlich nicht zu differenzieren und sofort auf ganze Gruppen von Menschen zu schließen!

    Dem steht gegenüber, daß die Zehntausenden von Fällen von Djihad- Gewalt immer wieder angebliche „Einzelfälle“ sein sollen, wobei meist die Daten geheimgehalten werden, die auf die ethnische oder religiöse Zugehörigkeit schließen lassen, denn das wäre ja „Rassismus“!

    Wie aber sollen wir, die wir davon betroffen sind, erfahren, ob da mehr dahintersteckt, als etwa „soziale“ Probleme? Das wäre wichtig, denn warum sollen wir glauben, daß absolut grundlose Tötungen harmloser Bürger, die doch (vor allem auch wegen ihrer großen Zahl) absolut ins Schema von Djihad-Aktionen gegen „Ungläubige“ passen, damit nichts zu tun haben sollen? Damit sie blind ins Verderben stolpern, ganz ohne Gegenwehr, die sogar im GG (Art. 4, Abs. 20) genau dafür vorgesehen ist? Woher sollen wir denn wissen, ob Diejenigen, die Macht über uns haben, es auch gut mit uns meinen? Ganz abgesehen davon, daß bei dem hohen Prozentsatz integrationsunwilliger und deshalb arbeitsloser Muslime kaum von unverschuldeter Armut die Rede sein kann!

    Die Politik setzt darauf, die Ummah ständig zu „umarmen“, um sie dadurch sanftmütig zu stimmen. Das Gegenteil passiert dann. Die Ummah wertet das als Zeichen von Schwäche oder als von Allah gewollte Einsicht der Opfer in die Notwendigkeit ihrer Unterwerfung!
    D. h. sie schlagen dann erst richtig zu! So etwas wie „Empathie“ oder „Dankbarkeit“ gegenüber „Lebensunwerten“ kennt die Ummah nicht!

  166. Michael wie ich schon im Parteiblog geschrieben habe, unterstütze ich Dich voll und ganz.

    Und an alle Parteifreunde die jetzt austreten wollen, bitte überlegt Euch das genau. Wenn uns die Personalie nicht mehr paßt, dann wählen wir in Kiel einen neuen Vorstend, aber wenn Ihr geht, dann schwächt Ihr uns. Nur wenn wir zusammenhalten können wir etwas ändern.

  167. Die acht Punkte, die ich hierbei aufgeführt habe, sind in einer Kausalkette zu sehen, zwischen denen längere Zeiträume von möglicherweise mehreren Jahren liegen können. Zeiträume, in denen sich sowohl die Bewertungsgrundlage des Problems als auch die Gesetzeslage drastisch verändern können.

    Wieviele Jahre dürfen es denn noh sein? Für so naiv hätte ich Dich nicht gehalten, lieber Michael.

    Übrigens hätte ich mir die obige Mühe nicht gemacht – alles wegen der Chaoten vor der Freiheit?

    Ich schrieb bereits im betreffenden Thread, daß noch ein jeder Souverän, hier das deutsche Volk, selbst zu bestimmen hat, wen es in seinem Land haben will und wen nicht. Die chineische Mauer versinnbildlicht das so schön.

    #3 Xrist (26. Okt 2011 21:58)

    Hier muß die Erfahrung mit der Entnazifizierung genutzt werden.

    So sieht es nämlich aus! Und Ausländer kann man da gleich vor die Tür setzen, für die muß das Geld nicht sinnlos verschwendet werden.

    Der Islam als totalitäre verfassungswidrige Ideologie muß verboten werden, alle islamischen Organisationen und Einrichtungen aufgelöst, alle Moscheegebäude umfunktioniert werden. NAZIS RAUS !!!

    Zu Schweineställen z. B.

    #16 Sombrero (26. Okt 2011 22:28)

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

    Artikel 4 (1): Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichenBekenntnisses sind unverletzlich.

    Artikel 4 (2): (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

    Wer keine Ahnung hat: Lieber mal die Fresse halten! Da oben rechts befindet sich ein Link zu Prof. Schachtschneiders Aufsatz zum Thema Bekenntnisfreiheit im Allgemeinen und Islam im Besonderen. Mal lesen, macht schlauer und erspart uns so blödsinnige Kommentare.

    Und hier wird sich gewundert, warum PI vom Verfassungsschutz beobachtet wird!

    Auch hier: Keine Ahnung aber labern. Seit wann wird PI von den Schlapphüten beobachtet?

  168. These X.

    Wenn die Moslems endlich einen Geschichtsunterricht bekommen, der der Wahrheit entspricht, koennen sie keine Muslime mehr sein. Blieben sie Muslime dann waere es so als ob ein Jude Nationalsozialist ist und an „Mein Kampf“ glaubt und damit seine eigene Vernichtung propagiert. Das Problem wird sich dann innerhalb einer Generation von selbst loesen. Das gilt für die GANZE Welt.

  169. Belustigt lese ich die Aussagen des sich als Sombrero bezeichnenden Kommentators,
    Wilhelm Busch schlug folgendes vor:

    Wem zu glauben ist, redlicher Freund, das kann ich dir sagen: Glaube dem Leben; es lehrt besser als Redner und Buch.

    Und das Leben lehrt: Islam heißt Frieden™ :mrgreen:

  170. Na ja, ich bin mir nicht sicher, ob Herr Stürzenberger sich nicht in kindliche Fantasien verirrt hat. Schulungen für die Bundesbürger? Kostet ja nichts und es nimmt auch jeder Teil und jeder sieht es danach ein und wir haben dafür auch genug Schulungspersonal. Ist doch Quatsch. Und dann später will er Muslimen empfehlen, Deutschland zu verlassen. Was wir machen, wenn Millionen sich weigern, das sagt er nicht. Das ist aber genau der Punkt, wo es interessant wird. Herr Stürzenberger hat sonst in sehr vielen Punkten recht, aber das ist doch albern.

    Ich sage: wir müssen Zuzug begrenzen und auf psychologischen Gesinnungstests bestehen. Wer Probleme damit hat, dass man über die Grausamkeiten von Mohammed spricht, kommt nur als Nachweislicher Flüchtling rein. Wasachen wir mit denen, die schon da sind? Da müssen wir bei den Kindern ansetzen. auf die müssen wir von Anfang an Einfluss nehmen und eine muslimische Gehirnwäsche verhindern.

  171. Ich lach mich echt schlapp, wenn ich den Sombrero lese. Der kann doch nicht echt sein der Typ. Der zieht doch nur eine schlechte Show ab…
    …obwohl…
    die Vorstellung, dass die Ausübung der Religionsfreiheit nicht einschränkbar ist (etwa zum Schutz der Grundrechte Dritter oder wegen sonstiger Verfassungsprinzipien etc.) kann auch nur ein Moslem haben. Klar, das macht dann wieder Sinn, wenn wir das Grundgesetz shariakonform auslegen, nach dem Motto, dass die Ausübung des Islams in jedem Falle uneingeschränkt möglich ist – und für alle anderen gelten wie bisher die Grundrechts-Schranken.

  172. Waffe des Islam: Demografie

    Unsere Waffen: Höhere Bildung/Intelligenz, Kindergartenpflicht, Schulpflicht, Strafgesetzbuch

    Ganz so wehrlos sind wir doch gar nicht. Es muss nur schärfer durchgegriffen werden. Wenn ein Kind verfassungsfeindlich erzogen wird, muss es bei aller Tragik aus der Familie genommen werden. Das ist das Gesocks von morgen. Und so weiter und so fort!

  173. Verehrter Herr Stürzenberger,

    Ich gehe mit Ihnen und Ihrem Thesenpapier Konform. Persönlich glaube ich das vor allem eines Nötig ist. Ziele zu Formulieren!

    Auch ist es wichtig von dem reinen „Kritisieren um des Kritisierens willen“ zu einer Diskussion in der wir themenbezogen konstruktive Gegenvorschläge einbringen kommen müssen um Ernst genommen zu werden.

    Ich bewundere Ihren Mut und die fachliche Qualität die Sie der Islamkritik – und damit der Sorge um unser deutsches Grundgesetz – geben. Sollte dies der Weg sein werde ich versuchen einen Teil zum erfüllen der Punkte beizutragen.

    Leider habe ich auch unter

    #50 Mastro Cecco (26. Okt 2011 23:29)

    Die Verlinkte Stellungnahme der Partei „Die Freiheit“ gelesen. Sie war Beschämend für diese Vereinigung, besonders aber für den bayrischen Landesvorsitzenden der ja gerade Durch Sie Öffentlichkeit bekam. Persönlich möchte ich Ihnen mein Mitgefühl ausdrücken das Sie von solchen Personen umgeben sind.

    Herr Stürzenberger, Ihre Art die Dinge anzugehen ist die Richtige, Ihre Kritik fundiert.

    Die Partei „Die Freiheit“ ist leider ein Fehlgriff, Herr Stadtkewitz kein Wahlkämper, Herr König ein Politclown, ja und eben Sie!

    Sie suchten eine Gruppierung, ähnlich wie circa 18% (?) der Deutschen die sich nicht mehr durch die Parteien vertreten fühlen.

    Der einzige dem ich zutraue ein politisches Gewicht in Deutschland aufzubauen ist Herr Timke von BIW in Bremen. Aber wie dem auch sei: Wir sind auf der Suche nach der sellben Lösung, nach dem was PI nicht sein kann aber die Menschen so dringend benötigen:

    Einer politischen Hoffnung.

    Es wäre schön Sie eines Tages bei einer Solchen persönlich zu treffen.

    Ihr Fan

    P. Blum

    semper PI!

Comments are closed.