Das Schlagwort von der „Bunten Republik“ hat in der Tat etwas Verführerisches: Es klingt nach fröhlichem Happening, nach Frieden und ewiger Glückseligkeit. Solche Dinge haben uns in Deutschland auch die braunen und roten Staatsführer versprochen und am Ende nur Ruinen hinterlassen.

(Gastbeitrag von Stefan Winter)

Damit uns das mit den bunten Führern nicht schon wieder passiert, sollten wir frühzeitig einen deutlichen Gegenakzent zu ihrern verführerischen Parolen setzen und auf die Schattenseiten hinter ihrer propagandistischen Fassade hinweisen. Es sei daher vorgeschlagen, den jeweils ersten Sonntag im Oktober, also heute, als „Tag der Opfer der Bunten Republik“ zu begehen und durch das Entzünden einer Kerze darauf hinzuweisen, dass die „Bunte Republik“ keineswegs eine Republik des Friedens, sondern in Wahrheit eine Republik des Leids, der Gewalt und des Unfriedens ist.

Aufruf für einen TAG DER OPFER DER BUNTEN REPUBLIK an jedem ERSTEN SONNTAG IM OKTOBER

Vor einem Jahr erklärte Präsident Wulff unser Land höchstamtlich zur „Bunten Republik“. Auch in diesem Jahr werden uns am 3. Oktober wieder jede Menge bunte Sonntagsreden erwarten und die dunklen Schattenseiten der Bunten Republik verschweigen. Man wird verschweigen, dass sich hinter der pompös inszenierten, geschönten Oberfläche der Bunten Republik im Alltag eine oft grausame Wirklichkeit verbirgt. Diese Wirklichkeit fordert täglich ihre Opfer: fast ausnahmslos deutsche Opfer, die in der Bunten Republik gemobbt, geschlagen, getreten, vergewaltigt und getötet werden, gerade weil oder auch weil sie Deutsche sind.

Diese Opfer der Bunten Republik verdienen, dass sie von den politisch Verantwortlichen genannt werden und dass ihrer gedacht wird. Es sei daher dazu aufgerufen, erstmalig heute, am 2. Oktober 2011, und fortan an jedem ersten Sonntag im Oktober der Leiden der Opfer der Bunten Republik zu gedenken. Dieses Gedenken soll unsere politischen Führer daran gemahnen, dass sie durch all ihr Handeln, durch ihr williges Wegschauen, ihr gezieltes Vertuschen und Verschweigen, ihr Beschönigen und Verharmlosen, ihre täglichen Rechtsbeugungen und Rechtsverstöße zur Durchsetzung ihrer radikalen Ideologie anderen Menschen Leid zugefügt haben und dass auf ihrem Gewissen dieses Leid unzähliger Menschen lastet, die zu Opfern ihrer größenwahnsinnigen Gesellschaftsphantasien wurden.

Es sei dazu aufgerufen, an jedem ersten Sonntag im Oktober im Gedenken an die Opfer der Bunten Republik eine Kerze zu entzünden, in unseren Kirchen, in unseren Häusern oder vor all den staatlichen Stellen der Bunten Republik, die durch ihr Handeln schwere Mitschuld auf sich geladen haben: vor Rathäusern, Behörden, Gerichten.

Den totgeschwiegenen Opfern der Bunten Republik sind wir verpflichtet.

(Stefan Winter ist Verfasser von „Angela Mogel & Kollegen: So kriegen Sie das Land kaputt! Selbstzerstörung – aber richtig!“)

image_pdfimage_print

 

57 KOMMENTARE

  1. „Den totgeschwiegenen Opfern der Bunten Republik sind wir verpflichtet.“

    Den Opfern der Medienlügen sind wir auch verpflichtet.

  2. Ein begrüßenswerter Vorschlag!

    Allen linksgrünen VollpfostInnen sei noch einmal ins Stammbuch geschrieben, dass der Multikulturalismus dieser islamischen „Buntesrepublik“ in den letzten 40 Jahren mehr Todesopfer unter der autochtonen Zivilbevölkerung gefordert hat als die ach so böse Kernkraft!

    Provokant, gell?

    Aber leider wahr, linksgrüne TotalversagerInnen!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  3. Meine Freundin wurde von zugewanderten Türken mehrfach vergewaltigt, ihr Sohn mußte vor dem türkischen Mob fliehen, sonst wäre er erschlagen worden.

    Selbstverständlich bin ich bei der Demo dabei.

  4. Die bunte Republik ist genauso pralle wie der mann der diesen begriff einst erfand, Udo Lindenberg.

    Die Zahl der Opfer dieser Ideologie wird in den nächsten Jahren noch exponenziell zunehmen.

  5. Buntespräsident Wullf, wirst Du auch an die deutschen Opfer denken, die durch den „Islam als einen Teil Deutschlands“ zerstört wurden und werden?

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/Nach-Schlaegerei-ergriffen-Taeter-die-Flucht-id5116247.html

    Eine dramatische Szene beschreibt die Anklage: Drei laut weinende Kinder müssen zusehen, wie ihre Eltern geschlagen und getreten werden. Verantwortlich dafür sollen sechs Männer aus Gelsenkirchen sein, die sich seit gestern vor der XVII. Strafkammer des Essener Landgerichtes wegen schweren Raubes und Körperverletzung verantworten müssen. Sie sollen am 19. April die Inhaber eines Lebensmittelladens in Essen überfallen und um 480 Euro beraubt haben.

    Vier Brüder, ein Schwager, sowie ein Freund der Familie sitzen auf der Anklagebank. Sie sind zwischen 22 und 30 Jahre alt und libanesischer Herkunft. „Ich leide an Depressionen“, berichtet der 30-jährige Hauptangeklagte. Manchmal könne er drei, vier Nächte nicht schlafen, dann werde er aggressiv. Am 19. April soll es mal wieder so weit gewesen sei. Er war mir den Brüdern in einem Café, neben dem Lebensmittelladen. Ein Telefonat mit seiner Frau und Mutter der gemeinsamen vier Kinder, soll ihm den Rest-Reiz gegeben haben.

    Na, ist bestimmt die Ehefrau schuld, das geht bestimmt strafmildernd durch!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  6. #2 Eurabier (02. Okt 2011 10:21) Claudia-Fatima-Roth-Moschee

    „behängter Tannenbaum mit Kuhaugen-Moschee“ würde auch gut passen-oder???

    einen sonnigen Sonntag wünsche ich PI und seinen Lesern!!!!!!!!!!

  7. Über das Internet verbreiten!!! Ausdrucken und beim Kerzenaufstellen vor den öffendlichen Gebäuden verteilen! Hoch vom Sessel,mitmachen! Eine Kerze hat doch wohl jeder zu Hause.

  8. „Paragraph 130 StGB (Volksverhetzung) ist mit westlich-
    zivilisatorischen Auffassungen der Freiheit der Meinungsäußerung
    unvereinbar und schlägt dieser in einer an die Hitlerdiktatur erinnernden
    Weise geradezu ins Gesicht.“

    Schlußfolgerung eines Rechtsgutachtens zur Bewertung der Verfolgung von
    Geschichtsforschern in Deutschland. The Johns Hopkins University –
    Department of Political Science / Baltimore vom 11.10.1996

  9. Ein guter Vorschlag!
    Diese sogenannten „Volksvertreter“ tun sich ja leicht, Parolen wie „bunte Republik“ oder „Der Islam gehört zu Deutschland“ auszurufen, weil sie mit den tatsächlichen Konsequenzen, die das für den Alltag hat nicht konfrontiert werden.
    Sie fahren nicht U/S Bahn, sie wohnen nicht in Gegenden mit „Bereicherung“ und Ihre Kinder gehen auch nicht auf „bereicherte“ Schulen.
    Die wissen gar nicht, was sie dem Volk antun, welches sie „vertreten“, sie brechen tagtäglichen ihren Eid „Schaden vom deutschen Volk abzuwenden…“
    Sie tragen eine wesentliche Verantwortung für die vielen deutschen Opfer, die Multikulti und allen voran der Islam in Deutschland verursachen!

    Wir dürfen die Menschen, die Opfer dieser Politik wurden niemals vergessen!

  10. BREAKING NEWS!!!!!! In Hauptbanhof in Bremen müssen wir Deutsche nach Kosovo-Albaner Integrieren!!!!!!! Das nenne ich ,,TAG DER OFFENE TÜR!´´ …….

  11. Die Bunte Republik: da wo alle Unterschiede (Mann-Frau, Opfer-Täter, Gut-Böse..) in einem gemeinsamen Wahnsinn mediiert werden und in einem gemeinsamen Schiffbruch stranden.

    Das ‚System‘ ist gastfrei, alles hat Platz, ohne Rücksicht darauf, ob es zueinander passt.

    Die Aufhebung des Kontradiktionsprinzips (Satz des Widerspruchs) bedeutet für den Faselhans nichts; für einen Existierenden bedeutet es hingegen, dass er selbst aufgehört hat zu existieren. Er ist dann nichts, dass System ist alles.

  12. Wichtig ist auch, dass der Verkünder dieser bunten Republik davon erfährt – damit er immer an seine Verantwortung dafür erinnert wird!

    „Ich habs ja nicht gewusst“ gilt nicht mehr.

    Die Toten sollen ihm auf der Seele lasten.

  13. Auch ich werde bei einer Demo selbstverständlich dabei sein und heute eine Kerze ins Fenster stellen.
    Ich wurde wegen Volksverhetzung verurteilt, weil ich beim Fussballspiel Deutschland vs. Türkei von meinem Balkon NICHT für die Türkei skandierte, sondern ausdrücklich für Deutschland Partei ergriff.
    Das kostete 1800 Euro.

    DER ISLAM IST DAS ÄLTESTE UND VERHERENDSTE VERBRECHEN GEGEN DIE MENSCHLICHKEIT AUF DIESEM PLANETEN!

    http://www.kybeline.com/2011/05/31/thailandische-muslime-kopften-eine-ganze-buddhistische-familie-darunter-einen-neunjahrigen-jungen/

    http://www.jurawelt.com/gerichtsurteile/oerecht/OVerwG/7445

    Eine gute Aktion zum Tag der offenen Moschee:

    http://www.pi-news.net/2011/02/zerreiss-den-koran-protest-auch-in-deutschland/

    UND DAS PASST BESONDERS GUT:

    http://www.youtube.com/watch?v=yClCuQOlfbk&feature=related

    Ich wünsche allen PI – Machern und -Lesern einen sonnigen Sonntag!
    Esst Schweinefleisch, solange es noch erlaubt ist!

  14. Die Idee ist gut,aber wäre es nicht besser gewesen eine gewisse Vorbereitung zu treffen.
    Nahmen und Bilder der Opfer sammeln oder ähnliches? Statistisches oder gesammeltes Material aufarbeiten… solche Sachen?

    Als Ort für eine solche Aktion würden sich die Einheits- Wurstmeilen durchaus anbieten.

    Ich sehe da einen immensen Arbeitsaufwand, der sich allerdings lohnen würde. Die Thematik ist allgemein bekannt und bedarf nicht unbedingt abstrakter Analyse sondern die Aktion erklärt sich von selbst.

    Parallelen zu den Pogromen gegen Ungläubige in den islamisierten Ländern lassen sich anschaulich herstellen. Damit kann man die historisch/ ideologische Dimension ebenfalls anschaulich darstellen.

    Ein Sammelpunkt im Netz und eine punktuelle, aktionsbezogene Zusammenarbeit unterschiedlicher Gruppen müsste ebenfalls organisiert werden.Materialsammlungen dürften ausreichend vorhanden sein, müssten aber aufgearbeitet werden.

    Das soll nun aber keinesfalls als „Abschreckung“ verstanden werden!!!!!

  15. Ergänzung,

    ein klares didaktisches Gerüst, einmal entwickelt und zugänglich, ließe sich zeitnah und lokal anpassen, so dass die aufwändige Grundlagenarbeit nicht immer wieder neu gemacht werden muss.

    Also nochmal, ich finde die Idee sehr gut!

  16. Eine ganz tolle Aktion.Ehrlich! In der DDR fing es auch mit Kerzen und Gebeten an. Gegen diese friedlichen Aktionen kann man auch nichts unternehmen, außer die rotlackierte SA. Vielleicht macht man dadurch auch die angenehme Erfahrung, dass die Gleichgesinnten gar nicht so fern sind. Da wird Trulla Schiffer wieder giften.

  17. Der Islam ist sicher ein destruktiver Kult, der im Laufe seiner Verbreitung
    durch Gewalt Hunderte von Millionen von Todesopfern verursacht hat.
    Und ich denke, gerade weil der Islam sich ,seit Mohammed, exzessiver
    Gewalt bedient hat, wirkt er so faszinierend auf seine Adepten.
    Nur , wie gehen wir als aufgeklärtes Volk damit um ?
    Hitler war ebenso ein Hassprediger mit stark psychopathischen Zügen
    und welche Wirkung hatte er auf seine Jünger ? Den Nachfahren seiner
    Hassideologie zeigen wir keinen Respekt, stattdessen gehört der “Kampf
    gegen Rechts” zur Staatsräson.
    Das heisst, einerseits Null Toleranz, andererseits immer wieder der Versuch, mittels Strafrecht und Erziehung einzuwirken.
    Diese Konsequenz unterbleibt vollkommen in Bezug auf die Moslems,
    wahrscheinlich weil man denkt, dass die meisten keine Gewalttäter sind
    und hofft, durch Zuwendung und Zeigen von Respekt, dass dies so bleibt.
    Was offenbar nicht verstanden wird, dass der Islam exzessive Gewalt im
    Namen des Glaubens ausdrücklich als den Normalfall und nicht etwa nur
    ausnahmsweise vorsieht.
    Daher sollte der Kampf gegen diesen Irrglauben eine mindestens so hohe Priorität haben wie der Kampf gegen Rechts- und Linksextremismus.
    Denn jede dieser Ideologien sieht vor, dass der Andersdenkende mit Gewalt bekämpft wird und dass die jeweilige Herrschaft auf Gewalt begründet ist.
    Somit sind alle drei Ideologien grundgesetzfeindlich und verdienen keinerlei gesellschaftlichen Respekt, sondern die Verachtung eines freiheitlichen Demokraten und Patrioten.

  18. @#27 moppel (02. Okt 2011 11:42)

    Frechheit, was sich dieser Drecks-Tagesspitzel erlaubt: „Angst vor Einwanderern … sei unmenschlich“.

    Unmenschlich ist es die Bevölkerung eines Landes einem solchen Sozialexperiment auszusetzen, wo bestehende Kultur, Bräuche und Menschen mit völlig fremden und rückständigen Kulturen und Einwanderern massenhaft durchsetzt werden. Und die Einheimischen auch noch für die unwillkommene Einwanderung zahlen muss. (Mehr als 60% der Deutschen sagen in Umfragen, dass das Land überfremdet ist!!!)

    Und die einfachen Deutschen können sich nicht wie Herr Wulff in abgeschottete rein Deutsche Wohngengenen, Schulen und Vereine zurückziehen.

  19. Die Bereicherungsfolgen aus der „bunten Gesellschaft“ ist die Verarmung an den Grundrechten der demokratisch freien Bürger.

    Zum Bespiel gehört auch zu dieser Bereicherung die Abwatschung des Abgeordneten Bosbach von Kanzleramtsminister Profalla, weil Bosbach frei nach seinem Gewissen in der Abstimmung um das Schutzschirmgesetz folgte und sich des diktatorischen Konsenszwanges verweigerte.

    Jeder Minister hat nach seinem Gewissen, ob richtig oder falsch, zu entscheiden und nicht nach Zwangsanordnung der Partei (die Zeiten sollten mit dem Mauerfall eigentlich vorbei sein – doch es zeigt sich gerade eine rasche Entwicklung in der BRD zum Gegenteil.)

    Gerade, weil am 3. Oktober, als BP Wulff uns die Bereicherung durch den UNKRITISIERBAREN Islam aufoktroyierte, dieser Tag als Andacht begangen werden sollte, für freiheitsliebenden und freiheitswilligen Menschen, die sich einem diktatorischen, UNKRITISIERBAREN Regime friedlich widersetzten, darf er nicht zweckentfremdet missbraucht werden.

    Dass dieser Tag Zweck entfremdet von gerade UNKRITISIERBAREN Islam-Vertretern benützt wird, ihren UNKRITISIERBAREN Islam als friedliche „Religion“ zu offerieren, das ist der Affront gegen die freiheitliche demokratische Gesellschaft pur!

    Einen Tag der offenen Moschee anzubieten, am Tag des Gedenkens an die friedliche Befreiung aus einem Unterdrückungssystem, das ist blanker Hohn für demokratisch freie Bürger.

    Unser Bundespräsident treibt es zu bunt mit unserem Demokratiebedürfnis, da ist keine Achtung mehr da vor den Opfern.

    In Osnabrück wurde einst der Religionsfriede geschlossen, um das Unterdrückungssystem des Islam aus dem Land zu halten.
    Dass nun ausgerechnet dieser Platz Osnabrück und Umgebung benützt wird, die Opfer der Befreiungskriege von der Islamgefahr zu demütigen, indem der Islam Hausrecht erhält, Imame für den Schulunterricht auszubilden, um seine Unterdrückungskultur an deutschen Schulen den kleinen Kindern, unserer Zukunftsgesellschaft, unterrichten zu lassen ist ausschließlich Bereicherung für den aufoktroyierten Islam.

    Wie sagte der Propagandaminister Josef Göbbels treffend, ´wer die Kinder hat, dem gehört die Zukunft`.

    Nach der Friedensvorstellung im Islam hätte man auch die DDR als Friedenstaat betiteln können. Wenn alle einer Meinung gewesen wären, keiner mehr Freiheit beansprucht hätte, als es in der DDR gab, dann hätte es keinen Grund für Unfrieden gegeben und der Tag der Befreiung von der DDR würde es nicht geben.

    Aus diesem Grund ist für mich die Aktion der Islam-Vertreter, Einladung in die Moschee für die von außerhalb der Parallelgesellschaft, gerade am Befreiung-Gedenktag aus Unterdrückung, ein „bunter“ Spott für die Demokratie.

  20. #13 Heinrich Seidelbast (02. Okt 2011 10:44)

    Dieser deutsche Volksverhetzungs-§ wird immer mehr zum Knebel der freien Meinungsäußerung.
    Wenn einer sagt: “Also, ich finde, es gibt zu viele Türken in Deutschland” – ist er dann schon ein Volksverhetzer? Nur so als Beispiel. Nicht, daß ich jemals so etwas sagen würde. Gott bewahre. 🙂

    Diese “Hetze”-§§ sind so gefährlich, weil sie beliebig auslegbar sind. Und sie sind ein untrügliches Zeichen für Diktaturen. Die Nazis hatten ihr “Heimtückegesetz”: „Wer öffentlich gehässige, hetzerische oder von niedriger Gesinnung über leitende Persönlichkeiten des Staates oder der NSDAP, über ihre Anordnungen oder die von ihnen geschaffenen Einrichtungen macht…“ (*)
    … und in der DDR gab es die “staatsfeindliche Hetze”.
    (*) http://de.wikipedia.org/wiki/Heimt%C3%BCckegesetz

    In Amerika ist so etwas im Prinzip undenkbar.
    http://usaerklaert.wordpress.com/2006/11/22/free-speech-teil-1-warum-die-usa-holocaust-leugner-schutzen/

    Aber nur „im Prinzip“, weil auch dort durch im Namen der Political Correctness erlassene hate speech-Gesetze die freie Rede in großer Gefahr ist!

  21. In diesem Zusammenhang bunte Nachrichten vom DuMont-Randblatt Frankfurter Rundschau:

    http://www.fr-online.de/politik/deutschlandfest-in-bonn–polizei-nimmt-vier-mutmassliche-islamisten-fest,1472596,10957692.html

    Deutschlandfest in Bonn

    Polizei nimmt vier mutmaßliche Islamisten fest

    Die Polizei setzt in Nordrhein-Westfalen und Hessen vier Männer fest, die der Islamistenszene zugerechnet werden. Sie sollen möglicherweise einen Anschlag auf das Deutschlandfest in Bonn geplant haben.

  22. Je lichter die versprochene Zukunft und je bunter die Versprechungen, um so härter der Aufschlag.

    Wie hart der Aufprall wird, kann man sich doch bei sieben oder neun Billionen Schulden ganz gut vorstellen.
    Versailles II und III lassen da schon eine Ahnung aufkommen.
    Dabei ist die Verschuldung durchaus nach oben offen, d.h. es wird sicher noch mehr.
    Unsere fleißigen Südländer, diesmal auch die richtigen, sorgen schon für Zuwachs.
    Aber inzwischen haben wir ja schon viele Mitstreiter aus dem Morgenland, die die Schulden ebenfalls mit tragen müssten.
    Oder gibt es da schon wieder eine Ausnahmeregelung, wie z.B. mit den Bürgerrechten und dem GG?

    Alles nach der bekannten Regel: Das gute für die Morgenländer die Belastung für die Kartoffel?

  23. #35 Hausener Bub (02. Okt 2011 12:30)

    „Mehr Islam wagen!“

    Wenn das Mohammedanertum durch Buntesimam Christian Wulff ein Teil von Deutschland ist, dann gehören eben auch Terroranschläge gegen ungläubige deutsche Kartoffeln zu diesem ehemaligen Deutschland, auch gerade am „Tag der deutschen Einheit!“

    MohammedanerInnen ohne Gewalt und Terror lassen sich nun schwer realisieren, die Verfassungschützer und Edathys sollten einen Blick in die Geschichtsbücher werfen!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  24. #31 Biloxi

    Zitat: „Dieser deutsche Volksverhetzungs-§ wird immer mehr zum Knebel der freien Meinungsäußerung.
    Wenn einer sagt: “Also, ich finde, es gibt zu viele Türken in Deutschland” – ist er dann schon ein Volksverhetzer?“

    Wenn man das Prinzip der „Schutzgeld Erpressung“ kennt, dann weiß man was Sache ist, in der Veröffentlichung freier Meinungsäußerungen.

    Jeder erinnert sich an die Diffamierung, übelste Hetze, Denunzierung gegen die Kirchen wegen der Missbrauchsfälle.

    Doch als im Forum der Augsburger AZ ein User seine Meinung schrieb zum Thema „Zölibat sei schuld am Missbrauch“, dass auch in anderen Erziehungseinrichtungen Kinder missbraucht würden, Missbrauch an Kindern überall auftaucht, auch in Religionen, indem es kein Zölibat gibt, z.B. der Missbrauch der kleine Kardelen und ihr Tod durch einen türkischen Nachbarn, da wurde diese Meinung zensiert mit der Begründung, das sei Denunzierung gegen Minderheiten in Deutschland.

    Solange es solche korrupten „Geistesgrößen“ in den Moderationen der Tagesonlineforen hat, solange wird Schutzgelderpressung von Interessierten Gruppen Folge geleistet und alles, was islamkritisch ist, zensiert.

    Jede Tages- und Wochenzeitung in Deutschland hat die Hosen gestrichen voll, freie Meinungen zuzulassen, wenn sie, wie auch immer, islamkritisch sind.

    Deshalb denke ich, PI news ist noch das einzig seltene Exemplar, das sich nicht von interessierter Seite korrumpieren lässt.

    Das Prinzip, eine Meinung zu manipulieren, ist ja aus Tagen in der aktiven Zusammenarbeit mit den Nazis bekannt: Man muss nur gezielte Sündenbock Strategie anwenden. Man lässt einen Hetzkommentar in PI news ein und schon hat man einen erbrachten Beweis, dass das Blatt Hetze gegen Minderheiten betreibt. Das war schon immer so, ob der Reichstag abgebrannt wurde, von einem Sündenbock oder Hrant Dink erschossen wurde oder EIN einzelner vollvermummter die Polizei bei den Demonstrationen gegen Stuttgart 21 provozierte, damit die ihre Wasserwerfer gegen Kinder und Senioren einsetzen konnte, es sind immer strategische Einsätze.

    Man erschreckt ein bisschen und schon leisten die Erpressten den geforderten Gehorsam.

  25. Eilmeldung :
    4 Islamisten in Bonn festgenommen,sie planten einen Anschlag zum „Tag der Einheit“.

    Wahrscheinlich war ein buntes,vielfältiges Sprengstoff-Potpourri geplant ?

  26. #39 Smyrna

    Warum „Islamisten“

    Das sind sicherlich nur 4 Einzeltäter, die mit dem Islam nichts zu tun haben.

    Wahrscheinlich sind sie von den Islamkritikern motiviert worden, für die Opferrolle des Islam aktiv zu helfen.

  27. #2 WahrerSozialDemokrat (02. Okt 2011 10:19)

    „3 Dinge die du über den Islam nicht wusstest!
    http://www.youtube.com/watch?v=hDuy7uuxfa4

    Hättest du mal auf die Seite des Bonner Kreisverbands von PRO NRW geschaut, wüßtest du, dass dieses Video (schon seit langem)dort abrufbar ist.

    Aber man urteilt ja gerne über Andere, die man gar nicht kennt …

  28. #23 gabriela:

    Und unsere Politiker beten auf Kosten der Steuerzahler:

    Bei Papst-Audienzen wird nicht gebetet. Bei den „Rentner-News“ werde ich übrigens jedes Mal aus dem Programm befördert, also meide ich sie, auch weil die Werbung zu penetrant ist. Und irgendwann wird die Elsen-Osoba gGmbH belangt, weil sie ständig dpa-Meldungen klaut, ohne die Quelle dazuzuschreiben.

  29. Die öffentlich-rechtlichen Sender bringen nichts, was in irgendeinem Zusammenhang mit dem Nationalfeiertag steht, im Gegenteil, die Ausstrahlung der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises wurde für die nächsten Jahre bewusst auf den 3.10. gelegt, und die ARD sendet sogar die linksradikale Geschichtsklitterung „Das weiße Band“, um dem nationalen Feiertag etwas entgegenzusetzen

  30. #48 Kaventsmann:

    Die öffentlich-rechtlichen Sender …, im Gegenteil, die Ausstrahlung der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises wurde für die nächsten Jahre bewusst auf den 3.10. gelegt,

    Für die nächsten vier Jahre – na und? Soll an dem Tag nur Brahms‘ „Deutsches Requiem“ gesendet werden? Vorsitzende des Stiftergremiums ist in diesem Jahr RTL-Chefin Anke Schäferkordt, nix öffentlich-rechtlich. Und ProSiebenSat.1-Chef Andreas Bartl hat neben WDR-Piel und ZDF-Schächter auch ein Wörtchen mitzureden.

  31. ja lieber Tagesspiegel,

    das ist ja die Oberlüge: jeder Türke/In holt sich anschliessend seinen/ihren türkischen Pass wieder. Denn die Türkei genehmigt ausdrücklich mehrere Staatsbürgerschaften…

  32. #49 Heta

    Nichts „ja, und?“, denn es zeigt den expliziten Willen, sich nicht mit dem Nationalfeiertag zu beschäftigen, und ihn mit solchen belanglosen Sendungen zu denationalisieren und umzudeuten.

    Geht es hingegen um die „Reichskristallnacht“, den Termin des Überfalls auf Polen oder die Befreiung von Auschwitz usw., also um negative Dinge Deutschland betreffen, werden bereits Wochen im Voraus diesbezügliche Sendungen en masse in allen öffentlich-rechtliche Sendern gezeigt, auf Phoenix und 3Sat teilweise sogar im 24 Std. Betrieb.

    Für den Termin sind auch die Intendanten der öffentlich-rechtliche Sender zuständig.

  33. @ #49 Heta

    Nachtrag

    Der islamische Fastenmonat Ramadam nebst „Fastenbrechen“ spielt, gemessen an den Sendungsinhalten und der ihnen ihnen zur Verfügung gestellten Sendezeit, seit einigen Jahren eine größere Rolle bei den öffentlich-rechtlichen Sendern, als der dt. Nationalfeiertag und der Tag des Mauerfalls.

    An dieser Diskrepanz wird die Intention der Sender besonders deutlich. ZDF und WDR könnten ja mal zum Ramadam Dokus über den Völkermord an den Armeniern und die Zusammenarbeit der Moslems mit den Nazis zeigen, das wäre der Art und Weise analog, mit der die Sender nationale Feiertage behandeln.

  34. Eine Kerze ein jedes Jahr, an jedem 1. Sonntag im Oktober für die in unserer eigenen deutschen Heimat gemobbt, geschlagen, getreten, vergewaltigt und getötet werden, gerade weil oder auch weil sie Deutsche sind.

    Gutes Vorhaben †

  35. Haltet den Dieb“ rufen die Diebe, „der spaltet die Gesellschaft“ rufen die Spalter der Gesellschaft. Je mehr Zuwanderer, desto kleiner die Parzellen der Einheit, desto mächtiger die Risse. So wie nun fleißig Benzinfässer an Schulden unter den Dächern der europäischen Haushalte gestapelt werden, so wird völkischer Sprengstoff angehäuft. Unsere Alchemisten geben vor durch Mischungen Gold zu produzieren, aber es entsteht TNT.

    Ein Stuttgarter Volkslied zum Tag der deutschen Vielheit aktuell gefasst:
    Auf em Wase graset d`Hase und im Wasser gumpet d`Fisch,
    Lieber han i ein Vaterländle als den bunte Flädräwisch!

  36. @ 14 Hardliner

    Die wissen gar nicht, was sie dem Volk antun, welches sie “vertreten”, sie brechen tagtäglichen ihren Eid “Schaden vom deutschen Volk abzuwenden…”

    Falsch!

    Die wissen sehr genau, was sie dem Volk antun, aber es ist ihnen egal. Denn in unserem Regierungssystem der organisierten, kollektiven Verantwortungslosigkeit füllen sie sich die Taschen mit fetten Diäten und tauchen ab, wenn es brenzlig werden sollte. Ihr Eigennutz ist ihnen 100 mal wichtiger als das Gemeinwohl.

    Besonders der grüne Pöbel hat auf dem Arbeitsmarkt beruflich keine Chancen. Wer hat denn z.B. schon eine Beschäftigung für eine abgebrochene Studentin der Dramaturgie wie Claudia Rotz? Naja, abgesehen von der Bahn, die ja dringend Klofrauen suchen.

Comments are closed.